Brief des Judas

Allgemeine Informationen

Jude ist ein kurzes Buch des Neuen Testaments der Bibel, bestehend aus 25 Versen.

Der Autor ist gemeinhin geglaubt haben die Apostel Judas (oder Thaddaeus).

Allerdings, wie Vers 17 bedeutet, dass die Apostel sind bereits tot, die Urheberschaft und Datum der Zusammensetzung sind ungewiss.

Das Buch Mai geschrieben wurden so spät wie AD-100.

Der Text ist eine Warnung an seine Empfänger gegen Lehrer Förderung der Doktrinen führen zu Unmoral. Einige Gelehrte deuten darauf hin, dass die Lehrer waren Befürworter des Gnostizismus.

Ein herausragendes Merkmal dieses Schreibens ist die Verwendung von Zitaten aus der Himmelfahrt des Mose und das Buch von Enoch, arbeitet als Pseudepigrapha.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Douglas Ezell

Brief des Judas

Kurzporträt

  1. Einleitung (1-4)

  2. Verurteilung von falschen Lehrer (5-16)

  3. Ermahnungen (17-23)

  4. Doxology (24-25)

    Jude = Judas

    Erweitert Informationen

    Unter den Aposteln gab es zwei, trug diesen Namen,


    Er, wird als "der Bruder von James" (Lukas 6:16), kann dasselbe mit den Judas surnamed Lebbaeus.

    Das einzige, was über ihn aufgezeichnet ist in John 14:22.

    Brief des Judas

    Erweitert Informationen

    Der Autor war "Judas, der Bruder von James" Je weniger (Judas 1), genannt auch Lebbaeus (Matth. 10:3) und Thaddaeus (Markus 3:18).

    Die Echtheit dieser Brief war früh in Frage gestellt, und Zweifel an waren sie wieder in die Zeit der Reformation, aber die Beweise zur Unterstützung ihrer Forderungen sind abgeschlossen.

    Es verfügt über alle Marken haben verlief von dem Schriftsteller, dessen Namen sie trägt.

    Es gibt nichts, was sehr konkrete bestimmen den Zeitpunkt und Ort, an dem sie geschrieben wurde.

    Es war offensichtlich in den späteren Zeitraum des apostolischen Alter, wenn es geschrieben wurde gab es Personen noch am Leben, hatte gehört, die Apostel predigen (Ver. 17).

    Es kann somit geschrieben wurden über AD 66 oder 70, und offenbar in Palästina.

    Der Brief ist an Christen im Allgemeinen (ver. 1), und ihre Gestaltung ist es, sie auf ihren Schutz gegen die irreführende Bemühungen einer bestimmten Klasse von errorists, denen sie ausgesetzt waren.

    Der Stil des Briefes ist die eines "leidenschaftlichen invective, in der ungestümen Wirbelwind von denen der Schriftsteller ist entlang eilte, Sammeln Beispiel Beispiel nach der göttlichen Rache an den Gottlosen; heaping Beiname Beiname auf, und Ramm-Bild auf Bild, und wie es waren, labouring für Worte und Bilder stark genug, um darzustellen, die verschmutzten Charakter der licentious Abtrünnigen, gegen die er warnt die Kirche; Rückkehr immer wieder zu diesem Thema, als ob alle Sprache nicht ausreichend war, um eine angemessene Vorstellung von ihrer profligacy, und zum Ausdruck bringen, seinen brennenden Hass ihrer Perversion der Lehren des Evangeliums. "

    Die auffallende Ähnlichkeit dieser Brief trägt zu 2 Peter schlägt vor, die Idee, dass der Autor der einzigen gesehen hatte den Brief von der anderen Seite.

    Die doxology, mit denen der Brief dem Schluss, gilt als der schönste im Neuen Testament.

    (Easton Illustrated Dictionary)

    Brief des Judas

    Von: Home Bible Commentary Studie von James M. Gray

    Der Schriftsteller der Jude, offensichtlich nicht ein Apostel, nennt sich einen "Diener Jesu Christi und Bruder von James."

    Welche James?

    Es gab zwei, deren Bruder er hätte sein können, der Sohn von Alpheus und der Bruder von unserem Herrn, und die allgemeine Meinung zu Gunsten der letzte-Namen.

    1. Die erste Abteilung ist die Anrede, 1, 2.

    Beachten Sie, dass die überarbeitete Fassung: "soweit sie genannt wird, an Gott geliebten Vater, gehalten und für Jesus Christus."

    Warum halten für Ihn?

    Wie viel diese schlägt vor, an seiner kommenden Herrlichkeit und der Gläubigen werden an ihm?

    2. Das Objekt folgt, 3, 4.

    Was ist das Objekt, wie es in Vers 3?

    Beachten Sie, dass nach der revidierten Fassung der Glaube an den Heiligen geliefert wurde "einmal für alle."

    "Glauben" ist hier zu treffenden in dem Sinne, dass der Körper der christlichen Lehre, welche Formen der Substanz der Wahrheit über "unser gemeinsames Heil."

    Es ist synonym verwendet mit "Evangelium".

    Dies wurde an der Stelle der Kirche, am Anfang seiner Geschichte als eine vollständige Offenbarung an sich (Offenbarung 22:18, 19).

    Es ist ein heiliger Anzahlung zu erhalten in seiner Integrität, verteidigt und geltend zu ernsthaft.

    Die Notwendigkeit für diese Verteidigung wird in Vers 4.

    "Foreshadowed" in diesem Vers sollte "forewritten", dh, den falschen Lehrer genannt hatte vorausgesagt, als käme sie in den Herde.

    Unser Herr gesprochen hatte von ihnen, und so hatten alle Seine Apostel.

    Die Art und die Ergebnisse ihrer Lehr-wie von "lasciviousness" ist besonders spürbar.

    Falsch Lehrer

    3 werden.

    Die dritte Abteilung befasst sich mit den falschen Lehrer, und wir haben zunächst eine Offenbarung ihrer Strafe (5-7).

    Aus dieser Position als ihre Profess Jünger würde nicht speichern sie nicht mehr gerettet, als es die Israeliten die aus Ägypten, wenn sie danach gesündigt gegen Licht (5), oder die Engel im Sinne von Peter's epistles und Genesis (6), oder Sodom und Gomorrha (7).

    Versäumen Sie nicht zur Einhaltung der Klasse von Sünden prominente in diesen Fällen, insbesondere die beiden letztgenannten benannt, und ihre Beziehung zu "lasciviousness" ist bereits gesprochen.

    Während die falsche Lehren wurden geistigen, aber ihre Macht wurde ergänzt durch carnality der gröbsten Art.

    4. In der Beschreibung der Lehrer folgt, (8-13).

    Beachten Sie in Vers 8, dass sie nicht nur defile das Fleisch, sondern sprechen Übel der Würdenträger, durch die möglicherweise bedeutete sowohl zivilen und kirchlichen Vorgesetzten.

    Und es ist eine seltsame Illustration in Vers 9, das wirft ein Licht auf das Vergraben von Moses im Deuteronomium.

    Warum das Geheimnis?

    Warum sollte Gott Moses begraben haben, und halten den Ort ein Geheimnis?

    Warum sollte Satan haben gewünschte Besitz dieser Stelle?

    Hat seine Vordergrund-Wissen, was stattfinden sollte auf dem Berg der Verklärung (Mt 17) haben aught damit zu tun?

    Und weiter, sagen wir mit einigen, dass Moses in das Fleisch ist zu einer der beiden Zeugen, die in Offenbarung 11, und Satan hat versucht damit zu vereiteln Gottes Zwecke im Zusammenhang mit den letzten Tagen?

    Und dann die Behauptung von Michael, wie das erinnert an die Lehre in Daniel über ihn als der Prinz das steht für Israel!

    Was für ein Lager all dies hat in den Lehren des Neuen Testaments zu den Herrschaften, Fürstentümer und Befugnisse der Luft (vgl. Eph 6).

    Eine weitere Analyse dieser Lehrer ist in Vers gewährt 11.

    Mit welchen drei alten Testament Einzelpersonen, jeder für seinen auffälligen selbst gewollt und rebellischen Geist, sind sie im Vergleich?

    Wie merkwürdig, dass solche hätte jeder stand in der christlichen Kirche waren es nicht so, dass wir entdecken, ihre Nachfolger in die heutige Zeit.

    Lesen Sie Vers 12 in der überarbeiteten Fassung.

    "Spots in Ihrem Feste der Nächstenliebe," sollte "versteckten Felsen in deiner Liebe-Feste."

    Diese "Liebe-Feste" waren die christlichen Versammlungen am ersten Tag der Woche für das "Brotbrechen" und das Vorhandensein solcher Möchtegern-Führer in diesen Versammlungen vorgeschlagen, die Gefahren der versteckten Felsen zu Seeleute.

    Welche Pflege benötigt, wurden zur Vermeidung von katastrophalen Kontakt mit ihnen.

    "Feeding sich ohne Angst," sollten ", Shepherds, dass ohne Futter selbst Angst."

    Es ist charakteristisch für die ketzerische Lehrer, dass er denkt an sich selbst eher als die Herde.

    Sechs prägnanten Beschreibungen der einzelnen Lehrern erteilt werden kann wie folgt vor: visionär, 8, 9; Ignorant, 10, 11; Trügerische, 12, 13; Gottlosen, 14, 15; Selfish, 16-18; schismatisch vom 19.

    5. Die Beschreibung der Lehrer ist, gefolgt von einem Hinweis auf die Voraussicht von ihnen (14-16).

    Es ist ein Zitat von Enoch in Vers 14, in der wir sagen, ein Wort.

    Es ist ein Buch apokryph, in denen sie gefunden wird, aber es wird vermutet, dass wurden von einem späteren Zeitpunkt als Jude, und dass dem Autor wahrscheinlich zitiert aus unserem Brief.

    Wie interessant zu erfahren, dass Enoch, bevor die Flut, hatte seine Meinung, die in den Geist auf das zweite Kommen Christi!

    Und wie perfekt seine Worte stimmen mit den späteren Propheten, über dieses Ereignis!

    Die wahre Kirche im Gegensatz.

    6. Der Verweis auf die falschen Lehrer gibt Weg zu einer Beschreibung der wahren Kirche in krassem Gegensatz zu der falschen (17-25).

    Es beginnt mit Vorsicht angewendet werden (17-19).

    Um die von den Aposteln ist er hier beziehe, do you think?

    Wie funktioniert er beschreiben diese Gottlosen Personen gefunden haben, ihren Weg in die sichtbare Kirche?

    Das Wort "sinnlich" ist am Rande der überarbeiteten Fassung, "natürliche" oder "Tier".

    Es handelt sich um einen Fall von unregenerated Christen, mit denen die Kirche ist immer noch reichlich geliefert.

    Die Vorsicht ist gefolgt von einer Ermahnung (20, 21).

    "Build", "beten", "halten", "Look", sind die vier Eckpfosten der Definition des Besitzes des christlichen Lebens.

    Was ist über die eigentümliche Ermahnung zu beten?

    In Römer 8 haben wir gezeigt, dass der Heilige Geist in uns betet, aber hier sind wir zu beten Ihn an.

    Sind diese widersprüchlichen Lehren?

    Ist es nicht wahr, dass der Heilige Geist ist unser Leben, und auch unsere spirituelle Atmosphäre?

    In welcher sind wir behalten uns nach dieser Ermahnung?

    Bedeutet dies, dass die Liebe Gottes zu uns oder unsere Liebe zu Ihm?

    Wie können wir besser behalten uns in Seiner Liebe zu uns, und das Bewusstsein unserer Liebe zu Ihm, als durch den Bau selbst bis in unsere heiligen Glaubens, und beten im Heiligen Geist?

    What do you suppose versteht man unter "Suche nach der Gnade unseres Herrn Jesus Christus« das ewige Leben "?

    Im Lichte der vorangegangenen Unterricht zu erscheinen, die von seiner Herrlichkeit ist, kann es nicht auf das?

    Die Ermahnung ist, gefolgt von Anweisungen betreffend die Seele-Sieg (22, 23).

    Der griechische Text, vor allem in Vers 23, ist undurchsichtig, aber die Lehre fordert Mitgefühl auf unserer Seite, und dem Bemühen zu sparen, während die Sünder hassen die Sünde.

    7. Die Segnung und Zuschreibung folgen.

    Was gibt zwei Dinge Gott ist fähig zu tun für die Gläubigen in Seinem Sohn?

    Kein Wunder, dass wir sollten zuschreiben zu Ihm durch Jesus Christus "Ruhm und Majestät, Herrschaft und Macht in allen Altersklassen."

    Supplemental Jude ist vor allem eine Schriftstelle für diese Zeiten, und wurde als "ein Vorwort zu Offenbarung", wie es zeigt die Drift der Apostasie, die den schrecklichen Urteil des Buches erforderlich sein.

    RV Miller weist darauf hin, wie sie bezieht sich auf umso wichtiger Artikel des christlichen Glaubens.

    (A), das Trinity, da haben wir Gott dem Vater, (v. 1), Jesus Christus, den Sohn, in mehreren Versen, und der Heilige Geist (V. 20), (b), der Gottheit Christi, Wer in einem halben Dutzend Verse heißt HERR, (c), die Historizität des Alten Testaments, deren wundersame Ereignisse dienen zur Veranschaulichung der Lehrinhalte und geben zeigen Sie auf die Warnhinweise, als wären sie die tatsächlichen Ereignisse (vv. 5-11), ( d) die Existenz und die Macht des Satans eine persönliche, gegen die selbst die Erzengel sich nicht trauen, einen Vorwurf Geländer (V. 9), (e), die Existenz von Engeln und Spirituosen (vv. 6, 7), (f) , Der Sicherheit und der Zukunft fearfulness Vergeltung (vv. 6, 7, 13,, (g), das zweite Kommen Christi (vv. 14, 15).

    Fragen

    1. Wie ist der Autor dieser Brief unterscheidet sich von einigen anderen?

    2. Nennen Sie die sieben wichtigsten Divisionen davon.

    3 werden.

    Wie ist "Glaube" (V. 3), zu verstehen?

    4. Was sind unterschiedliche Vorstellungen von der "Geheimnis" in Vers 9?

    5. Was gesagt wurde in der Lektion über Vers 14?

    6. Nennen Sie die vier Eckpfosten des christlichen Lebens?

    7. Was macht dieser Brief vor allem für die, bzw. sinnvoll, in diesen Tagen?

    8. Was sieben wichtigen Artikeln des christlichen Glaubens geht es betonen?

    Brief von St. Jude

    Katholische Informationen

    Der vorliegende Thema behandelt werden unter dem folgenden Kopf:

    I. Der Autor und der Echtheit des Briefes:

    (1) Jude in den Büchern des Neuen Testaments;

    (2) Tradition in Bezug auf die Echtheit und die Canonicity der Brief;

    (3) Schwierigkeiten, die sich aus dem Text;

    (4) das Verhältnis von Jude nach dem Zweiten Brief von St. Peter;

    (5) Wortschatz und Stil;

    II. Die Analyse der Brief;

    III. Anlass und Objekt;

    IV. An wen adressiert;

    V. Datum und Ort der Komposition.

    I. Der Autor und die Authentizität des Briefes

    (1) Jude in den Büchern des Neuen Testaments

    In die Adresse der Brief des Autors Stile selbst "Jude, der Diener Jesu Christi und Bruder von James".

    "Diener Jesu Christi" bedeutet "apostolischen Minister oder Arbeiters".

    "Bruder von James" bezeichnet ihn als den Bruder von James kat exochen, war gut bekannt, der Hebräischen Christen, denen der Brief von St. Jude geschrieben wurde.

    Dieser James ist zu identifizieren mit dem Bischof der Kirche von Jerusalem (Apostelgeschichte 15:13; 21:18), gesprochen von St. Paul als "der Bruder des Herrn" (Gal. i, 19), war die Autor des katholischen Brief von St. James.

    und gilt unter den katholischen Dolmetscher als Apostel Jakobus der Sohn von Alpheus (St. James Je weniger).

    Diese letzte Bestimmung ist jedoch nicht ersichtlich, noch aus einem kritischen Blickwinkel, tut es scheint jenseits aller Zweifel.

    Die meisten Kommentatoren erkennen katholischen Jude mit dem "Judas Jacobi" ( "Jude, der Bruder von James" in der DV) von Luke, vi, 16 und Apostelgeschichte, i, 13 - auch als Thaddäus (Matthäus 10:3: Mark 3 : 18) - Verweis auf den Ausdruck der Tatsache, dass sein Bruder James war besser bekannt als sich selbst in der primitiven Kirche.

    Diese Ansicht wird stark durch den Titel "der Bruder von James", mit der Jude bezeichnet sich selbst in die Adresse seines Briefes.

    Wenn diese Identifikation ist erwiesen, es ist klar, dass Jude, der Autor des Briefes, gerechnet wurde unter den Zwölf Aposteln.

    Diese Stellungnahme ist höchst wahrscheinlich.

    Darüber hinaus finden wir keine weiteren Informationen über Judas im Neuen Testament, es sei denn, dass die "Brüder des Herrn", unter denen Jude war, wurde bekannt, dass die Galater und die Korinther; auch, dass mehrere von ihnen waren verheiratet, und dass sie nicht vollständig an Christus glauben, bis nach der Auferstehung (1 Korinther 9:5, Galater 1:10, John 7:3-5; Apg 1,14).

    Aus der Tatsache, Hegesippus erzählte von Eusebius (hist. eccl., III, XIX, XX, xxii) erfahren wir, dass Jude war ", sagte wurden der Bruder des Herrn nach dem Fleisch", und dass zwei seiner Enkel lebten bis der Herrschaft von Trajan (siehe jedoch Brüder DER HERR).

    (2) Tradition in Bezug auf die Echtheit und die Canonicity der Brief Der Brief des Judas ist einer der so genannten antilegomena, aber, obwohl seine canonicity in Frage gestellt wurde in mehreren Kirchen, ihre Echtheit war noch nie verweigert.

    Die Kürze der Brief, den Zufällen zwischen ihm und Peter II., und die angebliche Zitat von apokryph Bücher, erstellt ein Vorurteil gegen ihn wurde die schrittweise überwinden.

    Die Geschichte ihrer Annahme durch die Kirche ist kurz wie folgt:

    Einige Zufälle oder Analogien zwischen Jude und den Schriften der Apostolischen Väter - zwischen Barnabas, II, 10, und Judas, 3, 4; Clemens Romanus, EP.

    xx, 12; lxv, 2, und Judas, 25; Ep.

    Ad-Polyc., 2 iii, iv, 2, und Judas, 3.

    20, Mart.

    Polyc., Xx, und Judas, 24 sq

    Es ist möglich, wenn auch nicht sicher, dass die Passagen zur Kenntnis genommen wurden hier vorgeschlagen, durch den Text der Jude.

    Die Ähnlichkeit zwischen "Didache" II, 7 und Jude, 22 qm, scheint nicht zufällig, während in Athenagoras (ca. AD, 177), "Bein.", XXIV, und Theophilus von Antiochien († um 183 ), "Ad Autol."

    II, XV, es ist ein deutlicher Hinweis auf Jude, 6 und 13 zu.

    Die frühesten positive Bezugnahme auf den Brief tritt in den Kanon Muratori, "Epistola sane Judæ et superscriptæ Joannis duae in Catholica [SCIL. Ecclesia] habentur."

    Der Brief wurde daher als kanonisch und Apostolischen (denn es ist der Apostel Judas, ist hier gemeint) in der römischen Kirche über 170.

    Am Ende des zweiten Jahrhunderts wurde es auch als kanonische und von der Apostolischen Kirche von Alexandria (Clemens von Alexandria, "Pæd.", III, VIII, gefolgt von Origenes), und von der afrikanischen Kirche von Karthago (Tertullian).

    Zu Beginn des dritten Jahrhunderts der Brief wurde allgemein akzeptiert, außer in den primitiven Osten syrischen Kirche, wo keiner der Katholischen Briefe wurden, noch die Apokalypse.

    Diese breite Akzeptanz bemerkenswert, da es die Stimme der alten Tradition, zeugt von der canonicity und die Echtheit der Jude.

    Im dritten und vierten Jahrhundert Zweifel und Argwohn, auf der Grundlage einer internen Belege (vor allem auf die angebliche Zitat aus dem Buch des Henoch und die "Himmelfahrt des Mose"), entstand in mehreren Kirchen.

    Doch die Vorurteile gegen die Deuterokanonisch Jude war bald überwunden, so dass der Brief wurde allgemein akzeptiert, in der westlichen Kirche ganz am Anfang des fünften Jahrhunderts (siehe Canon of the New Testament).

    In der östlichen Kirche Eusebius von Cæsarea (260-340) platziert Jude unter den antilegomena oder die "strittigen Bücher, die sind doch bekannt und von der größeren Zahl" (hist. Eccl., II xxiii; III, XXV); er eingearbeitet alle katholischen Briefe in den fünfzig Kopien der Bibel, in dem Kommando von Constantine, schrieb er für die Kirche von Konstantinopel.

    St. Athanasius (gest. 387) und St. Epiphanius (gest. 403) platziert Jude unter den kanonischen Schriften und die Apostolischen.

    Junilius und Paul von Nisibis in Konstantinopel (513) hielt es für mediæ auctoritatis.

    Doch im sechsten Jahrhundert die griechische Kirche überall als Jude als kanonisch.

    Die Anerkennung der Jude in der syrischen Kirche ist nicht klar.

    In der westlichen Syrien finden wir keine Spur von Jude im fünften Jahrhundert.

    In Ost-Syrien ist der Brief will in der ältesten Syrisch-Version, die Peshito, aber es wird akzeptiert, in der Philoxenian (508) und Heracleon (616)-Versionen.

    Außer bei der Syrisch Nestorians, gibt es keine Spur von allen kirchlichen Widerspruch vom Beginn des sechsten Jahrhundert bis zum Konzil von Trient, das definiert die canonicity des Proto-und deutero-kanonischen Büchern des Neuen Testaments.

    (3) Schwierigkeiten, die sich aus dem Text

    Der Wortlaut von Vers 17 - die einige Kritiker getroffen haben, als Nachweis dafür, dass der Brief geschrieben wurde im zweiten Jahrhundert - bedeutet nicht, dass die Empfänger des Briefes hatte, in einer Zeit, die Vergangenheit, eingegangen mündliche Anweisungen von allen Apostel, auch nicht bedeuten, dass selbst Jude war kein Apostel.

    Der Text Tonne apostolon bedeutet nur, dass mehrere der Apostel vorhergesagt hatte, um den Lesern, dass solche "mockers" wie beschrieben sind von dem Schriftsteller würde assail der Glaube, sie ist keine Trennung in der Zeit, aber der Abstand, das führt Jude auf die verstreut Apostel als Körper.

    Auch nicht ausschließen, er sich von diesem Körper, er erklärt nur, dass er nicht zu denen prophesying Apostel.

    Der Autor Peter II., Reihen, oft selbst unter den Aposteln, verwendet einen ähnlichen Ausdruck Tonne apostolon Humon (3:2), und erst recht nicht bedeutet, zu bedeuten, dass er selbst war kein Apostel.

    Viele protestantischen Gelehrten gepflegt haben, dass die falschen Lehrer in Jude gekündigt werden Gnostics des zweiten Jahrhunderts.

    Aber, wie Bigg zu Recht sagt: "Es ist nicht wirklich eine haltbar view" (op. cit. Infra).

    St. Jude gibt keine Details über die Fehler gekündigt in diesem kurzen Brief nicht mehr als die St. Peter, und es besteht kein Grund für die Ermittlung der falschen Lehrer mit einer der Sekten Gnostic uns bekannt.

    Es gibt nichts in die Verweise auf "false" Doktrinen, zwingt uns zum Blick über die Apostolische Zeiten.

    Die Verwendung von apokryph Schriften, auch wenn erwiesen ist kein Argument gegen die Apostolizität der Brief, in den meisten konnte nur ungültig canonicity und seine Inspiration.

    Vers 9, das bildet den Bezugsrahmen für die Einrichtung von Moses, wurde angeblich von Didymus ( "Enarr. In Epist. Judæ" in PG, XXXIX, 1811 sqq.), Clemens von Alexandria (Adumbr. im EP. Judæ) und Origenes (De Princ., III, II, 1), wurden von der "Himmelfahrt des Mose", das ist zweifellos anterior des Briefes von Jude.

    Jude möglicherweise gelernt haben, die Geschichte des Wettbewerbs aus der jüdischen Tradition.

    Aber auf jeden Fall ist es offensichtlich, dass Jude nicht das Zitat "Mariä Himmelfahrt", wie eine schriftliche Behörde, und noch weniger als kanonische Buch.

    Was die Prophezeiung von vv.

    14 qm, vielen katholischen Gelehrten zugeben, es zu verlieren, und ein verkürztes Zitat aus dem Buch der apokryph Henoch, i, 1, 9, die ein Jahrhundert existierte, bevor St. Jude schrieb.

    Aber hier wieder St. Jude nicht zitieren Henoch als kanonische Buch.

    Es ist nichts Ungewöhnliches, wie Plumptre Bemerkungen (op. cit. Infra, 88), Jude Gebrauch macht, von Büchern nicht in den hebräischen Kanon der Alten Testament ", wie Möblierung, dass Abbildungen gab Punkt und Kraft zu seinem Berater. Der falsche Lehrer, gegen den er schrieb, waren weitgehend von ihrer Vorliebe für jüdische Fabeln, die Anspielungen und Verweisen auf Bücher, mit denen sie vertraut waren, wurden daher von der Art eines Argumentum ad hominem. Er kämpfte sie, wie sie waren, mit ihren eigenen Waffen. "

    Er will nur seine Leser daran erinnern, was sie wissen.

    Er macht nicht behaupten oder lehren die literarische Herkunft der apokryph Buch, wie es nicht seine Absicht.

    Er macht einfach Gebrauch von der allgemeinen Kenntnisse vermittelt sie, ebenso wie der Hinweis auf den Streit zwischen Michael und der Teufel ist, sondern eine Anspielung auf, was wird davon ausgegangen, wie man weiss, dass der Leser.

    Keineswegs deshalb, funktioniert entweder über die Passagen bieten jegliche Schwierigkeiten gegen die canonicity der Brief, oder gegen die katholische Lehre von der Inspiration.

    (4) das Verhältnis von Jude nach dem Zweiten Brief von St. Peter

    Die Ähnlichkeit zu Denken und Sprache zwischen Jude und Peter II, II, ist völlig ausreichend, um es sicher, dass einer der beiden Autoren aus den anderen: die Hypothese, dass beide Schriftsteller entlehnt aus einem gemeinsamen Dokument muss auf die Seite legen, als keine Unterstützung wie auch immer.

    Die Frage bleibt: Welche der beiden Briefe war das früher?

    Die Priorität von Peter II., sowie der Priorität der Jude, hat starke Befürworter gefunden, und es wurde viel geschrieben über diese komplizierte Frage.

    Die folgenden Argumente, die jedoch zu der Schlussfolgerung führen, dass der Brief von Jude war die ältere der beiden:

    Es ist nicht ungewöhnlich für St. Peter zu werfen ein Licht auf die obskuren Passagen des Briefes von Jude oder zu interpretieren, desto schwieriger Passagen.

    An einer Zeit, als er stellt sie in kürzerer Form verwendet oder ganz allgemein; zu einem anderen, während adducing im Allgemeinen die gleichen Argumente, fügt er hinzu einen neuen oder unterlässt eine oder andere in der Jude.

    Dies zeigt, dass St. Petrus hatte wohl lesen Brief von St. Jude.

    Vergleichen Sie vor allem Peter II, II, 12, mit Jude, 10.

    Dies kann auch bestätigt werden nicht nur von Peter II, i, 17, verglichen mit Jude, 13 -, wo St. Peter Doppelzimmer Jude's Vergleich und bringt mehr Kraft hinein, während Jude hat mehr Gleichnisse -, sondern auch durch einen Vergleich der Stil beide, denn in der Erwägung, dass der Stil der Jude ist immer das gleiche, das von St. Peter unterscheidet sich etwas von seiner üblichen Art und Weise des Schreibens, und die Gründe für diese Änderung zu sein scheinen die Angelegenheit, schreibt er über und der Einfluss der Brief von St . Jude.

    Schließlich ist wahrscheinlich, dass St. Peter hat verkörperte in seinem Werk den Text von Jude's Brief als Jude hätte in seinem Schreiben nur ein Teil der St. Peter's Brief.

    Wenn Jude schrieb später, als Peter und fand den gleichen Stand der Dinge, warum hat er es unterlassen, die verbleibenden Fragen, wie zB die Zweifel an der parousiæ?

    Oder warum sollte er, im Hinblick auf die Bekämpfung der gleichen Ketzer, geben nur eine Zusammenfassung der St. Peter's Brief, der völlig wegzulassen stärksten Argumente?

    (5) Vokabular und Style

    Das Vokabular der Jude beweist, dass der Autor war ein Jude, gesättigt mit dem Alten Testament, mit Hebraisms, noch mit den koiné dialektos - der "gemeinsamen Dialekt".

    Dreizehn Worte gefunden in Jude nicht auftreten, anderswo im Neuen Testament.

    Einige Worte des neuen Christian-Dialekt in Jude als auch in der Paulusbriefe, sondern literarische Affinität oder direkte Angebot kann nicht nachgewiesen werden.

    Der Stil, obwohl manchmal poetisch, immer evinces den schweren und maßgeblichen Ton eines Mannes der Apostolischen Rang, in hohen Ehren.

    II. Analyse der Brief

    (a) Exordium

    Adresse und guten Wünsche (vv. 1-2), Anlass und Zweck des Briefes (3-4).

    (b) Erster Teil

    Er inveighs gegen die Pseudo-Lehrer, beschreibt ihr Leben und Fehler (5-16).

    Sie werden streng bestraft, wie sich aus der schweren Strafe der ungläubigen Israeliten in der Wüste (5), der bösen Engel (6), und der Bewohner von Sodom (7).

    Er nennt ihren bösen Lehren und Leben (8), und spricht sich gegen die Bescheidenheit der Erzengel Michael (9) zu ihren Stolz (10).

    Er voraus für die Häretiker die Bestrafung von Kain, Bileam, und die Söhne von Core, denn sie haben ihre Fehler imitiert (11-3).

    Enoch hat bereits prophezeit das Urteil Gottes auf sie (14-6).

    (c) Zweiter Teil

    Er ermahnt die Gläubigen (17-23).

    Sie dürfen nicht vergessen, die Lehre der Apostel, von wem sie gewarnt worden waren von den kommenden solcher Ketzer (17-19).

    Sie müssen der Glaube, halten sich in der Liebe Gottes, und warten Sie auf das ewige Leben (20-21).

    Was ihr Verhalten sollte er auf Christen, die in irgendeiner Weise weg gefallen (22-23)

    (d) Epilog

    Eine sehr schöne doxology (24-25).

    III. Anlass und Objekt

    Anlass

    Der Brief wurde Mehrkosten, die durch die Ausbreitung der dogmatico-moralischen Fehler bei der Hebräischen Christen; Pseudo-Ärzte "sind heimlich in", Missbrauch, Christian Freiheit zu geben, sich auf Unmäßigkeit; darüber hinaus "in Abrede stellten lediglich souveräne Herrscherin, und unser Herr Jesus Christus "(4).

    Object

    Jude's Absicht war es, Vorsicht seine Leserinnen und Leser, der Hebräischen Christen, gegen eine solche verdorben Lehre, zu ermahnen und zu halten getreu der Lehre der Apostel.

    IV. An wen adressiert

    Die dedicatory Adresse läuft wie folgt: Theo de tois patrilinear hegapemenois kai Iesou Christo teteremenois kletois (zu ihnen, die an Gott geliebten Vater, und bewahrt in Jesus Christus, und rief).

    Welches sind die kletoi, oder "Titel", manifestiert aus dem Kontextmenü.

    Sie sind nicht alle Christen der ganzen christlichen Welt, sondern die einer bestimmten Kirche (vv. 3, 4, 17, 22).

    Mehrere Kommentatoren der Meinung, dass St. Jude's Brief war an der gleichen Kirchen von Kleinasien auf der St. Peter's Brief geschrieben wurde.

    Diese Stellungnahme, nach diesen Kommentatoren, stattfinden wird, weil in beiden Briefe den gleichen Fehler werden verurteilt, und auch, weil Judas (V. 17) zu haben scheint Peter II. bekannt, und zeigt, dass die Prophezeiung des Fürsten der Apostel hat wurden überprüft.

    Aber wir haben bereits bewiesen, dass das zweite Argument ist kein Wert (siehe oben I, 4); wie für den ersten, gibt es zwei Einwände:

    verurteilte die Fehler in der Brief von St. Jude und II Peter Mai haben sich in Ländern außerhalb Kleinasien, wir finden in Jude mehrere Gründe zu der Annahme besteht, dass der Brief gerichtet war, nicht auf die Gentile Christen Kleinasiens, sondern auf die Hebräisch Christen in Palästina oder eines benachbarten Landes.

    V. Zeitpunkt und Ort der Komposition

    Datum

    Es ist schwierig, die genaue Uhrzeit, zu der St. Jude schrieb seinen Brief.

    Doch die Lehren, gegen die er inveighs, die Lockerheit und der Moral oder die so genannte antinomismus, deuten darauf hin, der Ende des Apostolischen Alter.

    Jude scheint auf der anderen Seite zu haben, bevor AD 70; sonst in vv.

    5-7 er hätte gesprochen von der Zerstörung von Jerusalem.

    In diesen Versen St. Jude nennt die verschiedenen Strafen von prevaricators, und daher in dieser Ermahnung an Christen Hebräisch konnte er noch nicht vergangen, mehr als in der Stille, so dire ein Unglück.

    Außerdem haben wir gezeigt, dass der Brief von St. Jude geschrieben wurde, bevor Peter II., der letztere war wahrscheinlich geschrieben AD 64 (65).

    Daher muss St. Jude geschrieben haben kurz vor 64 (65).

    Ort der Zusammensetzung

    Hier können wir nur erahnen, aber wir bevorzugen die Auffassung, dass der Brief wurde in Palästina, und wahrscheinlich in Jerusalem.

    Impressum Geschrieben von A. Camerlynck.

    Transkribiert von Ernie Stefanik.

    Die katholische Enzyklopädie, Band VIII.

    Veröffentlicht 1910.

    New York: Robert Appleton Company.

    Nihil obstat, 1. Oktober 1910.

    Remy Lafort, STD, Zensor.

    Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

    Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


    Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

    Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am