Evangelium nach Lukas

Allgemeine Informationen

Das Lukasevangelium ist das dritte Buch des Neuen Testaments der Bibel.

Wegen seiner Ähnlichkeit zu den Evangelien Laut Mark und Matthew, es wird mit ihnen als die synoptischen Evangelien.

Obwohl das Evangelium war traditionell zugeschrieben Luke, ein Begleiter des Paulus (Philem. 24; 2 Tim. 4:11), die meisten modernen Gelehrten denken, dass es geschrieben wurde zwischen AD 80 und 90 durch eine Gentile Christian, schrieb der Apostelgeschichte als Nachfolger. charakteristischen Das Evangelium lehrt eine Botschaft der universellen Erlösung an alle Menschen, nicht nur für die Juden.

Luke's Gospel lassen sich in fünf große Abschnitte: Prolog (1:1 - 4); Kinderschuhen Erzählung (1:5 - 2:52); Ministerium in Galiläa (3:1 - 9:50); Reise nach Jerusalem (9 : 51 - 21:38), und die Leidenschaft und die Auferstehung (22:1 - 24:53).

Der Abschluss der Szene setzt für die Verbreitung des christlichen Wortes, als erzählte in der Apostelgeschichte.

Gemeinsam mit den anderen Evangelien, Lukas bezieht die wichtigsten Ereignisse des Christus des öffentlichen Lebens. Eigentümlichen Passagen zu Luke gehören das Gleichnis vom barmherzigen Samariter (10:25 - 37), der verlorene Sohn (15:11 - 32), und Worte Christi dass die Frauen von Jerusalem und der guten Dieb (23:27 - 31, 43). Kommentatoren weisen darauf hin, der herausragenden Bedeutung für Frauen.

Dazu zählen beispielsweise die Geschichte von Elizabeth (1:5 - 66), Mary's teilweise in den Kinderschuhen Erzählung (1:5 - 2:52), und die Witwe von Naim (7:11 - 17).

Lukas enthält auch drei Hymnen, die sich zu einem wichtigen Bestandteil der Liturgie: das Magnificat (1:46 - 55), das Benedictus (1:68 - 79) und das Nunc dimittis (2:29 - 32).

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Anthony J. Saldarini

Bibliographie


GB Caird, Das Evangelium des heiligen Lukas (1963); F Danker, Jesus und die New Age Laut St. Luke (1972); JM Dawsey, The Lukan Voice (1986); F Evans, Saint Luke (1990).

Evangelium nach Lukas

Kurzporträt

  1. Jesus' dreißig Jahren Privatleben (1-4:13)

  2. Galileischen Ministry of Jesus (4:14-9:50)

  3. Reise von Galiläa nach Jerusalem (9:51-19:44)

  4. Last Days of Jesus in Jerusalem, Seine Kreuzigung und das Vergraben (19:45-23:56)

  5. Auferstehungen und Erscheinungen des auferstandenen Herrn und Seiner Himmelfahrt (24:1-53)


Luke

Erweitert Informationen

Lukas, der Evangelist, war ein Gentile.

Das Datum und die Umstände seiner Bekehrung sind nicht bekannt.

Nach seiner eigenen Aussage (Lukas 1:2) war er nicht ein "Augenzeugenberichte und Minister des Wortes von Anfang an."

Es ist wahrscheinlich, dass er als Arzt in Troas, und war dort von Paul umgewandelt, an wen er sich im Anhang.

Er begleitete ihn nach Philippi, aber haben es nicht teile seine Haft, noch hat er ihn begleiten weiter nach seiner Freilassung in seinem missionarischen Reise in dieser Zeit (Apg 17:1).

Am Paul's dritter Besuch in Philippi (20:5, 6) treffen wir wieder mit Luke, wahrscheinlich hatten, verbrachten alle dazwischen liegenden Zeit in dieser Stadt, während eines Zeitraums von sieben oder acht Jahren.

Aus dieser Zeit war Paul Luke's ständiger Begleiter während seiner Reise nach Jerusalem (20:6-21:18).

Er verschwindet wieder aus dem Blickfeld während Paul's Haft in Jerusalem und Caesarea, und erst wieder angezeigt, wenn Paul legt nach Rom (27: 1), wohin er begleitet ihn (28:2, 12-16), und wo er nach wie vor mit ihm bis zum Nähe seiner ersten Inhaftierung (Philemon 24; Kolosser 4:14).

Die letzte Ankündigung der "geliebten Arzt" ist in 2 Tim.

4:11. Es gibt viele Passagen in Paul's epistles, sowie in den Schriften von Luke, aus denen hervorgeht, das Ausmaß und die Genauigkeit seines medizinischen Wissens.

(Easton Illustrated Dictionary)

Evangelium nach Lukas

Erweitert Informationen

Das Evangelium nach Lukas wurde geschrieben von Luke.

Er erhebt keinen Anspruch auf wurden ein Augenzeugenberichte von unseren Lord's Ministerium, sondern haben auf die besten Informationsquellen innerhalb seiner Reichweite, und die haben eine geordnete Erzählung des Sachverhalts (Luke 1:1-4).

Die Autoren der ersten drei Evangelien, die Synoptics, schrieb unabhängig von einander.

Jeder schrieb seine unabhängige Erzählung unter der Leitung des Heiligen Geistes.

Jeder Schriftsteller hat einige Dinge, die beide in der Angelegenheit und der Art, typisch für sich selbst, noch alle drei haben viel gemeinsam.

Luke's Gospel wurde als "das Evangelium von den Nationen, voller Gnade und Hoffnung, versichert, dass die Welt durch die Liebe eines leidenden Erlöser," "das Evangelium des heiligen Leben;" "das Evangelium zu den Griechen, das Evangelium von die Zukunft, das Evangelium des stufenweisen Christentum, von der Universalität und gratuitousness des Evangeliums, das historische Evangelium, das Evangelium von Jesus als der gute Arzt und der Erlöser der Menschheit, "das" Evangelium der Vaterschaft Gottes und die Bruderschaft des Menschen ";" Das Evangelium von Weiblichkeit, "" das Evangelium von der Ausgestoßenen, der Samariter, der Schankwirt, der Hure, und die verlorene; "" das Evangelium der Toleranz ".

Das wichtigste Merkmal dieses Evangelium, wie Farrar (Cambridge Bibel, Luke, Introd.) Bemerkungen, ist fitly ausgedrückt in dem Motto "Wer ging etwa Gutes tun, und Heilung alle, die Unterdrückten der Teufel" (Apg 10:38; comp. Luke 4: 18).

Lukas schrieb für die "Griechische Welt".

Das Evangelium ist in der Tat "reich und kostbar."

"Von den insgesamt 1151 Versen, Luke hat 389 gemeinsam mit Matthew und Mark, 176 gemeinsam mit Matthew allein 41 Gemeinsamkeiten mit Mark allein 544 verlassen sich auf eigentümliche.

In vielen Fällen alle drei identische Sprache. "(Siehe Matthäus; Mark) Es gibt siebzehn unserer Lord's Gleichnisse zu diesem eigenartigen Evangeliums. (Siehe Liste der Gleichnisse in der Anlage.) Luke auch Aufzeichnungen sieben unserer Lord's Wunder, die sich ausgelassen von Matthew und Mark. (siehe Liste der Wunder in der Anlage.) Übersichtstabelle Die Evangelien sind im Zusammenhang mit einander nach dem folgendem Schema ab. Wenn der Inhalt eines jeden Evangeliums werden vertreten durch 100, dann im Vergleich dieses Ergebnisses ist erhältlich: Mark hat Eigenheiten 7, 93 Zufälle. Besonderheiten Matthew 42, 58 Zufälle. Besonderheiten Lukas 59, 41 Zufälle. Das heißt, dreizehn Vierzehntel der Mark, vier Siebtel des Matthäus, und zwei Fünftel der Luke getroffen werden, in denen die gleichen Dinge in sehr ähnliche Sprache. Luke's Stil ist fertig und klassischer als die von Matthew und Mark.

Dort ist es weniger in der hebräischen Sprache.

Er benutzt ein paar Worte Latein (Lukas 12:6, 7:41, 8:30, 11:33, 19:20), aber keine Syrisch oder Hebräisch Worte außer sikera, eine spannende Getränk von der Art des Weines, aber nicht gemacht Trauben (von Hebr. shakar, "er ist betrunkener", Lev. 10:9), wahrscheinlich Palmwein.

Das Evangelium enthält achtundzwanzig deutliche Hinweise auf das Alte Testament.

Das Datum seiner Zusammensetzung ist ungewiss.

Es muss geschrieben wurden, bevor die Gesetze, das Datum der Zusammensetzung der in der Regel im Festnetz etwa 63 oder 64 n. Chr. Das Evangelium geschrieben wurde, daher wahrscheinlich etwa 60 oder 63, wenn Lukas Mai wurden in Caesarea in Anwesenheit auf Paul, , war dann ein Gefangener.

Andere haben vermutete, dass es geschrieben wurde in Rom während Paul's Gefängnis.

Aber in diesem Punkt keine positiven Sicherheit erreicht werden kann.

Es wird allgemein angenommen, dass Lukas schrieb unter der Leitung, wenn nicht auf das Diktat von Paul.

Viele Worte und Sätze sind für beide, zB Vergleichen Lukas 4:22 Col. mit 4:6.

Vergleichen Sie Luke 4:32 mit 1 Kor.

2:4. Vergleichen Sie Luke 6:36 mit 2 Kor.

1:3. Vergleichen Sie Luke 6:39 mit Rom.

2:19. Vergleichen Sie Luke 9:56 mit 2 Kor.

10:8. Vergleichen Sie Lukas 10:8 mit 1 Kor.

10:27. Vergleichen Sie Luke 11:41 mit Titus 1:15.

Vergleichen Sie Lukas 18:1 mit 2 Thess.

1:11. Vergleichen Sie Luke 21:36 mit Eph.

6:18. Vergleichen Sie Luke 22:19, 20 mit 1 Kor.

11:23-29. Vergleichen Sie mit Lukas 24:46 Apg 17:3.

Vergleichen Sie Luke 24:34 mit 1 Kor.

15:5.

(Easton Illustrated Dictionary)

Lukas Kapitel 24

Von: Home Bible Commentary Studie von James M. Gray

Erster Tag der Woche

Der Auftrag unseres Herrn die Auftritte an diesem Tag wurde in dem Kommentar in Matthäus 28, und müssen nicht wiederholt werden.

Denn all die Ereignisse in dem Kapitel behandelt wurden, mit Ausnahme der zu Fuß nach Emmaus (vv. 13-35).

Drei der Gäste furlongs repräsentieren fast acht Meilen (v. 13).

Kleopas, einer der beiden auf diesem Weg ist nicht erfüllt an anderer Stelle, und ist zu unterscheiden von der "Clopas" von John 19:25.

Luke wurde gelegentlich als die anderen, aber das ist eine Vermutung.

Die Geschichte läuft auf reibungslos und benötigt nur wenig Erklärung, aber nach Stuart, wir Bemerkung über die Weisheit Christi im Umgang mit den Männern.

Er brachte sie auf das geschriebene Wort, und er ließ sie dort (vv. 25-27), der Einrichtung keine neuen Offenbarung, aber erwarten sie ruhen auf dem alten ein.

Was er von ihnen erwartet, noch Er erwartet von seinen Jüngern, und je eher wir erkennen und zu handeln, desto eher werden wir Frieden haben.

Ein weiterer interessanter Punkt ist die Bezugnahme auf Simon Petrus (V. 34), die kein anderer Evangelist erwähnt, aber die Aufzeichnungen später Paulus (1 Kor 15: 5).

Der Grund für Schweigen über sie war die Frage der Gemeinschaft mit seinem Herrn, der sich nach ständiger Peter.

Könnte er noch einmal genießen es nach dem, was er getan hatte?

"So siedelten sie besuchen", sagt Stuart: "Wir sagen besuchen, weil es offensichtlich war der Fürst bemüht, ihm aus."

Er "hat offenbar zu Simon."

Die Wirkung von diesem Interview in Peter zeigt sich in John 21:7.

Lukas ist sehr eindeutige Beweise über die von Christi Auferstehung.

"Ein Geist hat nicht Fleisch und Knochen, wie ihr mich haben" (39).

Es gibt keine Erwähnung von Blut, dafür ist das Leben des Fleisches (Lev. 17:14), und wurde ausgegossen, als Er starb für schuldig Männer.

Luke's Version von der Kommission an den Jüngern ist neu, dass "der Buße und der Erlass der Sünden" waren sie "predigte in seinem Namen unter allen Völkern, beginnend in Jerusalem" (V. 47).

Dies sei "das Evangelium von der Gnade Gottes" (Apg 20: 24), und ist zu unterscheiden, aus dem Evangelium des Königreichs der unser Herr selbst und seinen Jüngern predigte während seiner irdischen Lebens.

Das Evangelium gepredigt wird wieder wie wir gesehen haben (Mt 24: 14), aber nicht bis nach der Übersetzung der Kirche und Israel greift ihre Mission noch einmal unter den Heiden.

Power war für die Verkündigung des Evangeliums, und es ist versprochen (V. 49), doch unser Herr ist zunächst ehe sie aufsteigen können "Schuppen fort," damit den Rekord folgende (vv. 50-51).

Dieser Verweis auf die Himmelfahrt in Lukas macht seinem Evangelium die umfassendste Übersicht über die vier, denn es beginnt mit der Ankündigung der Geburt von John the Baptist, da keine der anderen tun, und schließt mit dieser Veranstaltung der Mark allein spielt auf, sondern in die kürzeste Weise.

Apropos Vers 51, die Scofield Bibel sagt, sehr schön, "die Haltung unseres Herrn hier prägt dieses Alter als eine Gnade, ein aufstieg Herr ist ein Segen glauben, Menschen mit geistigen Segnungen.

Die jüdische oder Mosaic Alter war geprägt durch zeitliche Segnungen als der Lohn eines gehorsamen Menschen (Mose 28: 1-15).

Im Königreich oder Tausendjährigen Alter, spirituellen und zeitlichen Segen vereinen. "

Antwort 1.

Haben Sie überprüft die Reihenfolge der Lord's unsere Auftritte?

2. Wie war's Christus Weisheit, die auf der Wanderung nach Emmaus?

3 werden.

Was Grund für die Stille wird vorgeschlagen, im Hinblick auf unsere Lord's Aussehen zu Simon?

4. Warum ist die Erwähnung von "Blut" ausgelassen in das Zeugnis für Christus's körperliche Auferstehung?

5. Was ist der Unterschied zwischen den beiden "Evangelien" genannt?

6. In welchem Sinne ist das dritte Evangelium der completest?

7. Unterscheiden Sie zwischen den drei Altersgruppen, die jüdischen, christlichen und Tausendjährigen.

Evangelium des heiligen Lukas

Katholische Informationen

Das Thema wird behandelt, unter den folgenden Toiletten:

I. Die Biographie von Saint Luke;

II.Authenticity des Evangeliums;

III. Integrität des Evangeliums;

IV. Zweck und Inhalt;

V. Quellen des Evangeliums: Synoptische Problem;

VI. Saint Luke's Genauigkeit;

VII. Lysanias, Tetrarch von Abilene;

VIII. Wer sprach der Magnificat?

IX. Die Volkszählung von Quirinius;

X. Saint Luke und Josephus.

I. Die Biographie von SAINT LUKE

Der Name Lucas (Lukas) ist wahrscheinlich eine Abkürzung von Lucanus, wie von Annas Ananus, Apollos von Apollonius, Artemas von Artemidorus, Demas von Demetrius, usw. (Schanz ", Evang. Des heiligen Lucas", 1, 2; Lightfoot " Col. ", IV, 14; Plummer," St. Lukas ", introd.)

Das Wort Lucas zu haben scheint unbekannt gewesen, bevor der christlichen Ära, aber Lucanus ist in Inschriften, und befindet sich am Anfang und am Ende des Evangeliums in einigen alten lateinischen Handschriften (ebd.).

Es ist allgemein gehalten, dass St. Lukas war ein Landsmann aus Antiochia.

Eusebius (hist. Eccl. III, IV, 6) verfügt über: Loukas de dass Männer in Genos ton ap Antiocheias, zehn episteuen iatros, der pleista suggegonos zu Paulo, Kai Fäulnisbildung laipois ou de parergos Tonne apostolon homilnkos - "Lucas vero domo Antiochenus , Arte medicus, qui et cum Paulo diu conjunctissime vixit, et cum reliquis Apostolis studiose versatus est "

Eusebius hat eine klarere Aussage in seiner "Quæstiones Evangelicæ", IV, i, 270: ho de Loukas zu Männern Genos apo tes Boomenes Antiocheias en - "Lukas war von Geburt eine native des renommierten Antiochia" (Schmiedel, "Encyc. Bib . ").

Spitta, Schmiedel, Harnack und denke, dies ist ein Zitat aus Julius Africanus (erste Hälfte des dritten Jahrhunderts).

Im Codex Bezæ (D) Luke wird durch ein "wir" so früh wie Apostelgeschichte 11:28, und obwohl dies nicht eine korrekte Lesung handelt es sich um eine sehr alte Tradition.

Der Schriftsteller der Apostelgeschichte hat ein besonderes Interesse an Antiochia und war gut bekannt mit ihm (Apg 11:19-27; 13:1; 14:18-21, 14:25, 15:22, 23, 30, 35, 18: 22).

Uns wird gesagt, der Lokalität nur ein Diakon, "Nicolas, ein proselyte von Antiochien", 6:5; und es wurde darauf hingewiesen, dass durch Plummer, der acht Autoren, beschreiben die russische Kampagne von 1812, nur zwei waren, Scottish, erwähnen, dass der russische General Barclay de Tolly, war der schottischen Extraktion.

Diese Überlegungen auszuschließen scheinen die Vermutung von Renan und Ramsay, St. Lukas war ein Landsmann aus Philippi.

St. Lukas war kein Jude.

Er ist getrennt von St. Paul von denen der Beschneidung (Kolosser 4:14), und sein Stil beweist, dass er ein Grieche.

Daher kann er nicht identifiziert werden mit Lucius der Prophet der Apostelgeschichte 13:1, noch mit der Römer Lucius 16:21, cognatus, wurde von St. Paul.

Aus diesem und dem Prolog des Evangeliums folgt daraus, dass Epiphanius irrt, wenn er fordert ihn zu einem der Siebzig Disciples, noch war er der Begleiter des Cleophas auf die Reise nach Emmaus nach der Auferstehung (wie von Theophylact und die griechische Menol.).

St. Luke hatte ein großes Wissen über die Septuaginta und jüdische Dinge, die er entweder als jüdische proselyte (St. Jerome) oder nach dem er eine christliche, durch seinen engen Umgang mit den Aposteln und Jüngern.

Neben Griechisch, er hatte viele Möglichkeiten des Erwerbs Aramäisch in seiner Heimatstadt Antiochia, der Hauptstadt von Syrien.

Er war ein Arzt von Beruf, und Paulus nennt ihn "die meisten lieber Arzt" (Kolosser 4:14).

Diese avocation stillschweigend eine liberale Erziehung, und seine medizinische Ausbildung wird durch seine Wahl der medizinischen Sprache.

Plummer deutet darauf hin, dass er möglicherweise studierte Medizin an der berühmten Schule von Tarsus, der Rivale von Alexandria und Athen, und möglicherweise erfüllt St. Paul.

Aus seiner intimen Kenntnis des östlichen Mittelmeers, es wurde vermutete, dass er verlängert Erfahrung als Arzt an Bord von Schiffen.

Er travailed ein gutes Geschäft, und sendet Grüße an die Kolosser, das scheint darauf hinzudeuten, dass er sie besuchte.

St. Luke den ersten Blick scheinen mag in der Apostelgeschichte in Troas (16:8 sqq.), Wo er trifft St. Paul, und nach der Vision, gekreuzt über mit ihm nach Europa als Evangelist, der Landung in Neapolis und los zu Philippi, "wird versichert, dass Gott uns dazu aufgerufen hat, zu predigen das Evangelium zu ihnen" (beachten Sie vor allem den Übergang in die erste Person Plural in Vers 10).

Er war daher bereits ein Evangelist.

Er war bei der Umwandlung von Lydia und ihr Begleiter, und eingelegt in ihrem Haus.

Er, zusammen mit St. Paul und seine Gefährten, wurde von der pythonical Geist: "Dieselbe folgenden Paul und uns, rief und sprach: Diese Männer sind die Diener des Höchsten Gottes, predigen, euch den Weg des Heils "(Vers 17).

Er sah Paulus und Silas verhaftet, gezogen vor dem römischen Richter, die mit der Störung der Stadt, "Juden", mit Ruten geschlagen und ins Gefängnis geworfen.

Luke und Timothy entgangen, wahrscheinlich weil sie nicht aussehen wie Juden (Timothy's Vater war ein gentile).

Als Paul sich von Philippi, Luke wurde zurückgelassen, aller Wahrscheinlichkeit nach zu führen über die Arbeit des Evangelisten.

In Thessaloniki erhielt der Apostel sehr zu schätzen finanzielle Beihilfe von Philippi (Philipper, IV, 15, 16), zweifellos durch die guten Dienste von St. Lukas.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der letztere blieb in Philippi die ganze Zeit, dass St. Paul war Predigen in Athen und Korinth, und während er reist nach Jerusalem und zurück nach Ephesus, und während den drei Jahren, dass der Apostel wurde damit beauftragt, in Ephesus.

Bei St. Paul revisited Mazedonien, traf er wieder in St. Lukas Philippi, und schrieb dort seinen zweiten Brief des Paulus an die Korinther.

St. Jerome denkt, ist es am wahrscheinlichsten, dass St. Luke ist "der Bruder, dessen Lob ist in das Evangelium durch alle Kirchen" (2 Korinther 8:18), und er war einer der Träger des Schreibens an Korinth.

Kurze Zeit später, als Paulus aus Griechenland zurückgekehrt, St. Luke begleitet ihn von Philippi zu Troas, und mit ihm die lange Reise Ausrollen in Apostelgeschichte beschrieben, xx.

Er ging bis nach Jerusalem, war bei der Aufruhr, sah den Angriff auf die Apostel, und hörte ihn sprechen "in der hebräischen Sprache" aus der Schritte außerhalb der Burg Antonia auf die Menge zum Schweigen gebracht.

Dann erlebte er wütend die Juden, in ihrer Wut impotent, rending ihre Kleidungsstücke, Schreien und flinging Staub in die Luft.

Wir können sicher sein, dass er eine konstante Besucher nach St. Paul während der zwei Jahre des letzteren Haft in Cæarea.

In diesem Zeitraum könnte er gut sich mit den Umständen des Todes von Herodes Agrippa I, starb, hatte es aufgegessen von Würmern "(skolekobrotos), und er war wahrscheinlich besser informiert zu sein über das Thema als Josephus. Reichliche Gelegenheiten erhielten ihm, "sorgfältig zu erreichen alle Dinge von Anfang an" über das Evangelium und Anfang der Apostelgeschichte, zu schreiben, um was geliefert worden von diesen ", von Anfang an waren Augenzeugen und Ministern des Wortes" (Lukas 1:2, 3). Es ist im Besitz von vielen Autoren, die das Evangelium geschrieben wurde während dieser Zeit, Ramsay ist der Auffassung, dass der Brief des Paulus an die Hebräer damals komponierte, und das St. Luke hatte einen erheblichen Anteil davon. Als Paul appellierte an Cæsar, Luke Aristarchus und begleitet ihn von Cæsarea, und die mit ihm waren während der stürmischen Fahrt von Kreta nach Malta. Von dort ging sie nach Rom auf, wo während der zwei Jahre, die St. Paul war im Gefängnis gehalten, St. Lukas war oft in seinem Seite, wenn auch nicht kontinuierlich, da er nicht in die Grüße der Brief des Paulus an die Philipper (Lightfoot, "Phil.", 35). Er war anwesend, als die Briefe an die Kolosser, Epheser und Philemon geschrieben wurden, und erwähnt wird in der salutations in zwei von ihnen: "Lukas der Arzt die meisten liebe, saluteth You" (Kolosser 4:14); "Es grüßen dich.

. . Mark, Aristarchus, Demas, Lukas und meinen Kolleginnen und Arbeiter "(Philem., 24). St. Jerome hält, dass es während dieser zwei Jahre Apostelgeschichte geschrieben wurde.

Wir haben keine Informationen über St. Lukas während des Intervalls zwischen St. Paul's zwei römischen Inhaftierungen, aber er muss erfüllt mehrere der Apostel und Jünger während seiner verschiedenen Reisen.

Er stand neben St. Paul in seinem letzten Haft, für die Apostel, schriftlich zum letzten Mal an Timotheus, sagt: "Ich habe gekämpft haben einen guten Kampf, ich habe meinen Kurs fertig.... Machen Eile zu kommen, um mich schnell. Für Demas hat mich verlassen, diese Welt zu lieben.... Nur Lukas ist bei mir "(2 Timothy 4:7-11).

Es ist bemerkenswert, dass in den drei Orten, an denen er sich bereits in der Epistles (Kolosser 4:14; Philemon 24; 2 Timothy 4:11) ist er mit dem Namen "St. Mark (vgl. Kolosser 4:10), die anderen Evangelisten, war nicht ein Apostel (Plummer), und es ist klar, von seinem Evangelium, dass er gut vertraut mit den Gospel According to St. Mark; und in der Apostelgeschichte er kennt alle Einzelheiten der St. Peter's Lieferung - was passiert ist im Haus der St. Mark's Mutter, und der Name des Mädchens, lief zu der äußeren Tür, wenn St. Peter klopfte.

Er muss häufig traf St. Peter, und kann ihn unterstützt haben, mit der Erarbeitung seinem ersten Brief in griechischer Sprache, das bietet viele Erinnerungen an Luke's Stil.

Nach der St. Paul's Martyrium praktisch alles, was über ihn bekannt ist, die in der Antike "oder Prefatio Argumentum Lucæ", aus dem Julius Africanus, geboren wurde, über 165 n.Chr.

Darin heißt es, dass er unverheiratet, schrieb er, dass das Evangelium, in Achaia, und dass er starb im Alter von vierundsiebzig in Bithynien (wahrscheinlich ein Fehler des Kopisten für Bœotia), gefüllt mit dem Heiligen Geist.

Epiphanius hat es, dass er predigte in Dalmatien (wo gibt es eine Tradition in diesem Sinne), Gallia (Galatia?), Italien und Mazedonien.

Als Evangelist, muss er gelitten haben viel für den Glauben, aber es ist controverted, ob er tatsächlich starb ein Märtyrer-Tod.

St. Jerome, schreibt über ihn (De Vir. III., Vii).

"Sepultus est Constantinopoli, Ad quam urbem vigesimo Constantii anno, Ossa ejus cum reliquiis Andreæ Apostoli translata sunt [de Achaia?]."

St. Luke seine stets vertreten durch das Kalb oder Rind, das Opfertier Tier, weil sein Evangelium beginnt mit dem Konto von Zachary, der Priester, der Vater von John the Baptist.

Er wird als Maler von Nicephorus Callistus (vierzehnte Jahrhundert), und durch die Menology von Basil II, 980 AD.

Ein Bild der Jungfrau Maria in S. Maria Maggiore, Rom, wird ihm zugeschrieben, und kann auf 847 n. Chr. Es ist wahrscheinlich eine Kopie dieser erwähnt von Theodore Leser, im sechsten Jahrhundert.

Dieser Schriftsteller erklärt, dass die Kaiserin Eudokia gefunden ein Bild der Mutter Gottes in Jerusalem, die sie an Konstantinopel (siehe "Acta SS.", 18 Oktober).

Wie Plummer fest.

es ist sicher, dass St. Lukas war ein Künstler, zumindest in dem Maße, wie seine grafische Beschreibung der Verkündigung, Heimsuchung, Geburt, Hirten.

Präsentation, die Hirten und Schafe verloren, usw. haben sich inzwischen die inspirierende und bevorzugten Themen der christlichen Maler.

St. Luke ist einer der größten Schriftsteller des Neuen Testaments.

Sein Evangelium ist erheblich länger als St. Matthew's, seine beiden Bücher sind etwa so lange wie St. Paul's vierzehn Briefe: Apostelgeschichte und übersteigt in der Länge der Sieben katholische Briefe und der Apokalypse.

Der Stil des Evangeliums ist besser als jeder NT schriftlich außer Hebräer.

Renan sagt (Les Evangiles, XIII), dass es die meisten literarischen der Evangelien.

St. Luke ist ein Maler mit Worten.

"Der Autor des Dritten Evangeliums und der Apostelgeschichte ist das vielseitigste aller Neuen Testament Schriftsteller. Er kann so Hebraistic wie der Septuaginta, und als frei von der Hebraisms wie Plutarch... Er ist Hebraistic in der Gesellschaft zu beschreiben Hebräisch und Griechisch, wenn beschreibt der griechischen Gesellschaft "(Plummer, introd.).

Seine große Befehl des griechischen wird durch den Reichtum seiner Vokabular und die Freiheit seiner Konstruktionen.

II. Authentizität des Evangeliums

A. Interne Beweise

Die internen Beweise kann kurz wie folgt zusammenfassen:

Der Autor der Apostelgeschichte war ein Begleiter des heiligen Paulus, nämlich, Saint Luke, und

der Autor von Acts war der Autor des Evangeliums.

Die Argumente sind auf Dauer von Plummer, "St. Luke" in "Int. Crit. Com."

(4th ed.., Edinburgh, 1901); Harnack, "Lukas der Arzt" (London, 1907); "Die Apostelgeschichte" (London, 1909) usw.

(1) Der Autor der Apostelgeschichte war ein Begleiter des heiligen Paulus, nämlich, Saint Luke Es gibt nichts mehr bestimmte in der biblischen Kritik als dieser Satz.

Der Schriftsteller des "wir" Abschnitte behauptet sich als Begleiter von St. Paul.

Das "wir" beginnt in Apostelgeschichte, XVI, 10, und weiter bis XVI, 17 (die Handlung ist in Philippi).

Es erscheint wieder auf xx, 5 (Philippi), und weiterhin XXI, 18 (Jerusalem).

Es erscheint wieder wieder auf die Abfahrt nach Rom, XXVII, 1 (Gr. Text), und weiterhin bis zum Ende des Buches.

Plummer argumentiert, dass diese Abschnitte sind durch den gleichen Autor wie der Rest der Akten:

Von der natürlichen Art und Weise, in die sie passen;

Verweise auf die von ihnen in anderen Teilen; und

von der Identität des Stils.

Die Veränderung der natürlichen Person scheint zu wahren und die Erzählung, aber es gibt keine Veränderung der Sprache.

Die charakteristischen Ausdruck der Schriftsteller die sich durch das ganze Buch, und sind häufiger als in der "wir" wie in den anderen Abschnitten.

Es gibt keine Veränderung der Stil erkennbar.

Harnack (Lukas der Arzt, 40) macht eine erschöpfende Prüfung der jedes Wort und Satz in den ersten der "wir" Abschnitte (xvi, 10-17), und zeigt, wie häufig sie sich in den Rest der Apostelgeschichte und das Evangelium, im Vergleich mit den anderen Evangelien.

Seine Art und Weise des Umgangs mit dem ersten Wort (hos) zeigt seine Methode: "Dieser zeitliche hos ist nie gefunden in St. Matthäus und St. Markus, aber es tritt achtundvierzig mal in St. Luke (Evangelien und Apostelgeschichte), und dass in allen Teilen des Werkes. "

Wenn er kommt zu dem Ende seiner Studie dieses Abschnitts er in der Lage ist, zu schreiben: "Nach dieser Demonstration, die erklären, daß diese Passage stammt aus einer Quelle, und so wurde nicht unterstützt, durch den Autor der ganzen Arbeit, bis ein schwierigsten Lage. Was können wir annehmen, dass der Autor noch unverändert in der Quelle? Nur die "wir". Denn in der Tat nichts anderes übrig. In Bezug auf Vokabular, Syntax und Stil, er muss alles andere transformiert in seine eigene Sprache. Wie ein solches Verfahren ist absolut unvorstellbar, wir sind einfach links zu folgern, dass der Autor ist hier selbst sprechen. "

Er selbst hält es für unwahrscheinlich, wegen der Einheitlichkeit des Stils, dass der Autor war das Kopieren aus einem Tagebuch von seinem eigenen, machte in einem früheren Zeitraum.

Nach dieser, Harnack Erlös den Umgang mit den verbleibenden "wir" Abschnitte, mit Gleichgesinnten Ergebnisse.

Aber es ist nicht allein in Vokabular, Syntax und Stil, dass diese Einheitlichkeit ist offensichtlich.

In "Die Apostelgeschichte", Harnack widmet viele Seiten auf eine detaillierte Prüfung der Art und Weise, in der chronologischen Daten und Begriffe den Umgang mit Ländern, Nationen, Städten und Häusern, beschäftigt sind überall in der Apostelgeschichte, sowie die Art der Umgang mit Personen und Wunder, und er zeigt, dass überall die Einheit der Urheberschaft kann nicht geleugnet werden, mit Ausnahme derjenigen, durch die Fakten ignorieren.

Dieselbe Schlussfolgerung wird durch die Wiederholung der medizinischen Sprache in allen Teilen der Apostelgeschichte und das Evangelium.

Dass die Begleiter von St. Paul, schrieb die Apostelgeschichte wurde St. Lukas ist die einstimmige Stimme der Antike.

Seine Wahl der medizinischen Sprache beweist, dass der Autor war ein Arzt.

Westein, in seinem Vorwort zu dem Evangelium ( "Novum Test. Græcum", Amsterdam, 1741, 643), heißt es, dass es klare Anzeichen für seine gesamten Ärzteschaft St. Luke's Schriften, und im Laufe der seinem Kommentar weist er darauf hin, mehrere technische Ausdrücke gemeinsamen Verfassungsüberlieferungen der Evangelisten und der medizinischen Schriften von Galen.

Diese wurden gemeinsam von der Bollandists ( "Acta SS.", 18 Oktober).

In der "Gentleman's Magazine" im Juni 1841, ein Papier auf den Medical Language of St. Luke.

Um die Instanzen, die in diesem Artikel, Plummer Harnack und füge einige andere, aber das große Buch zu diesem Thema ist Hobart "The Medical Language of St. Luke" (Dublin, 1882).

Hobart Werke bereits durch das Evangelium und die Apostelgeschichte und weist darauf hin, zahlreiche Wörter und Sätze identisch mit den Beschäftigten von solchen medizinischen Schriftstellern wie Hippokrates, Arctæus, Galen, und Dioscorides.

Ein paar sind in Aristoteles, aber er war ein Arzt Sohn.

Die Wörter und Sätze zitiert sind entweder Besonderheiten der Dritten Evangelium und die Akten, oder sind häufiger als in anderen Schriften Neuen Testaments.

Das Argument ist kumulativ, und nicht den Weg mit ihr schwächstes Stränge.

Bei Zweifelsfällen und Ausdruecke gemeinsamen Verfassungsüberlieferungen der Septuaginta, sind vorgesehen, eine große Zahl bleiben, dass anscheinend recht unangreifbar.

Harnack (Lukas der Arzt! 13) sagt: "Es ist so gut, wie einige von den Gegenstand, und vor allem von der Art, dieses großartige Arbeit, dass der Autor war ein Arzt von Beruf. Natürlich, in eine solche Erklärung ein, setzt sich nach wie vor auf die Verachtung der Kritiker, und noch die Argumente, die angeblich in ihrer Unterstützung sind einfach überzeugend.... Diejenigen jedoch, haben studierte er [Hobart's Buch] sorgfältig, wird, glaube ich, finde es Flucht unmöglich zu dem Schluss, dass die Frage hier ist nicht nur einer der unfallbedingten sprachliche Färbung, sondern dass diese große historische Arbeit wurde unterstützt von einem Schriftsteller, war entweder an einen Arzt oder war ganz eng vertraut mit medizinischen Sprache und Wissenschaft. Und, ja, dieser Abschluss gilt nicht nur für die "wir" Abschnitte, sondern für das ganze Buch. "

Harnack verleiht dem Thema besondere Behandlung in einem Anhang von zweiundzwanzig Seiten.

Hawkins Zahn und kommen zu dem gleichen Ergebnis.

Letztere stellt fest, (Einl., II, 427): "Hobart hat sich für alle zu schätzen, kann nachweisen, dass der Autor der Arbeit Lucan war ein Mann praktiziert in die wissenschaftliche Sprache der griechischen Medizin - kurz, ein griechischer Arzt" ( zitiert von Harnack, Op. cit.).

In diesem Zusammenhang Plummer, auch wenn er mehr spricht vorsichtig von Hobart's Argument, ist praktisch im Einvernehmen mit diesen Schriftsteller.

Er sagt, dass bei der Hobart's Liste wurde gesiebt und eine beträchtliche Anzahl von Wörtern bleibt.

"Das Argument", geht er auf zu sagen, "ist kumulativ. Zwei oder drei Instanzen der Zufall mit medizinischen Schriftsteller lässt sich dadurch erklären als bloße Zufälle, aber die große Anzahl von Zufällen macht ihre Erklärung nicht zufrieden stellend für alle von ihnen, insbesondere dann, wenn das Wort ist entweder selten in der LXX, nicht gefunden oder es überhaupt "(64).

In "The Expositor" (Nov. 1909, 385 sqq.), Bürgermeister von Harnack, sagt die beiden oben zitierten Werke: "Er hat im Gegensatz zu der Tübinger Schule der Kritiker, erfolgreich bestätigt für St. Luke die Urheberschaft der beiden kanonischen Büchern die ihm zugeschrieben, und hat bewiesen, dass weitere, mit einigen wenigen Lücken, können sie akzeptiert werden, da vertrauenswürdige Dokumente.... ich bin froh zu sehen, dass die englische Übersetzerin... wurde nun von Harnack konvertiert das Argument, gegründet, wie er selbst bekennt, auf die Forschungen des englischen Gelehrten, vor allem Dr. Hobart, Sir WM Ramsay, und Sir John Hawkins. "

Es ist eine auffallende Ähnlichkeit zwischen den Prolog des Evangeliums und ein Vorwort geschrieben von Dioscorides, ein medizinisches Schriftsteller, studierte in Tarsus im ersten Jahrhundert (siehe Blass, "Philologie der Evangelien").

Die Worte, mit denen Hippokrates beginnt seine Abhandlung "Über die Alte Medizin" wird darauf hingewiesen, in diesem Zusammenhang: "Okosoi epecheiresan peri iatrikes legein er graphein, KTL (Plummer, 4).

Wenn all diese Überlegungen sind in vollem Umfang berücksichtigt werden, sie beweisen, dass der Begleiter von St. Paul, schrieb der Apostelgeschichte (und des Evangeliums) war ein Arzt.

Nun, wir lernen aus St. Paul, dass er eine solche Begleiter.

Schriftlich an die Kolosser (IV, 11), sagt er: "Lukas, der die meisten lieber Arzt, saluteth euch."

Er war daher mit St. Paul, als er schrieb an die Kolosser, Philemon, Epheser, und auch wenn er schrieb dem Zweiten Brief des Paulus an Timotheus.

Aus der Art und Weise, in der er gesprochen wird, einen langen Zeitraum von Geschlechtsverkehr gegeben.

(2) Der Autor der Apostelgeschichte war der Autor des Evangeliums

"Diese Position", sagt Plummer, "ist so allgemein zugelassen von Kritikern von allen Schulen, dass nicht viel Zeit brauchen werden, die in der Diskussion."

Harnack kann gesagt werden, dass die jüngsten prominenten konvertieren zu dieser Ansicht, zu der er gibt Unterstützung bei der Ausarbeitung der beiden oben erwähnten Büchern.

Er behauptet zu haben gezeigt, dass die früheren Kritiker ging hoffnungslos Irrenden, und dass die traditionelle Sicht ist der richtige Weg.

Diese Stellungnahme ist schnell an Boden gewinnen, auch unter den ultra-Kritiker, Harnack und erklärt, dass die anderen halten, weil es gibt eine Disposition unter ihnen ignorieren die Tatsache, dass gegen sie sagen, und er spricht von "der wirklich erbärmlich Geschichte der Kritik an der Apostelgeschichte ".

Nur die kürzeste Zusammenfassung der Argumente kann hier.

Das Evangelium und die Apostelgeschichte sind beide gewidmet Theophilus und der Autor der letztgenannten Arbeit behauptet, sie sei der Urheber des ehemaligen (Apg 1:1).

Der Stil und Anordnung der beiden sind so viel wie, dass die Vermutung, dass ein geschrieben wurde von einem Fälscher in Nachahmung des anderen ist absolut ausgeschlossen.

Die erforderliche Leistung der literarischen Analyse wurde dann bekannt, und wenn es möglich wäre, wir kennen keine Schriftsteller von diesem Alter, hatte die wunderbare Fähigkeit zu produzieren, wie eine Imitation.

Es ist zu Postulat ein literarisches Wunder, sagt Plummer, zu der Vermutung, dass eines der Bücher war eine Fälschung in Nachahmung des anderen.

Eine solche Idee würde nicht eingetreten zu jedermann, und wenn er hatte, konnte er noch nicht durchgeführt es aus mit diesen wunderbaren Erfolg.

Wenn wir ein paar Kapitel des Evangeliums und beachten Sie die besondere, eigentümliche, charakteristische und Wörter, Sätze und Konstruktionen, und öffnen Sie dann die Akten nach dem Zufallsprinzip, wir finden die gleichen literarischen Besonderheiten ständig wiederkehrenden.

Oder, wenn wir beginnen mit den Handlungen, und gehen Sie umgekehrt den gleichen Ergebnissen führen werden folgen.

Neben der Ähnlichkeit gibt es Parallelen der Beschreibung, Anordnung und Standpunkte, und die Wiederholung der medizinischen Sprache, in beiden Büchern, wurde unter der früheren Position.

Wir sollten natürlich erwarten, dass die lange Geschlechtsverkehr zwischen St. Paul und St. Luke würden sich gegenseitig beeinflussen ihren Wortschatz und ihre Schriften zeigen, dass dies wirklich der Fall ist.

Hawkins (Horæ Synopticæ) und Bebb (Hast., "Dict. Der Bibel", sv "Lukas-Evangelium") erklären, dass es 32 Worte fand nur in St. Matt.

und St. Paul; 22 in St. Markus und St. Paul; 21 in St. Johannes und St. Paul, während 101 gibt es nur in St. Lukas und St. Paul.

Von den charakteristischen Wörter und Sätze der Marke den drei synoptischen Evangelien ein wenig mehr als die Hälfte gemeinsam sind St. Matt.

und St. Paul, weniger als die Hälfte auf St. Markus und St. Paul und zwei Drittel nach St. Lukas und St. Paul.

Mehrere Schriftsteller haben Beispiele der Parallelität zwischen dem Evangelium und die Paulusbriefe.

Zu den auffälligsten sind diejenigen, die von Plummer (44).

Die gleichen Autor gibt lange Listen von Wörtern und Ausdrücken in das Evangelium und die Apostelgeschichte und in St. Paul, und nirgendwo sonst im Neuen Testament.

Aber mehr als diese, eifrig in "The Expositor" (Juli und August 1894), in seinem Versuch zu beweisen, dass St. Luke war der Autor von Hebräer, hat die Aufmerksamkeit auf die bemerkenswerte Tatsache, dass die Lucan Einfluss auf die Sprache der St . Paul ist viel stärker ausgeprägt in diesen Briefe, wo wir wissen, dass St. Luke war sein ständiger Begleiter.

Zusammenfassend ist festzuhalten, so stellt er fest: "Es gibt in der Tat ausreichender Grund zu der Annahme besteht, dass diese Bücher. Kolosser, II Corinthians, die Pastoral Epistles, erste (und in geringerem Umfang Second) Peter, im Besitz eines Lucan Charakter."

Wenn all diese Punkte berücksichtigt werden, sie leisten überzeugende Beweis dafür, dass der Autor des Evangeliums und der Apostelgeschichte wurde St. Lukas, der geliebte Arzt, der Begleiter von St. Paul, und dies ist voll und ganz durch die externen Beweise.

B. externe Beweise

Der Beweis dafür, dass die Einheit der Urheberschaft, die aus den internen Charakter der beiden Bücher, wird gestärkt, wenn sie im Zusammenhang mit dem externen Beweise.

Jeder alte Zeugnis für die Echtheit der Apostelgeschichte erzählt gleichermaßen zugunsten des Evangeliums, und jeder Durchgang für die Lucan Urheberschaft des Evangeliums gibt einen wie zB die Unterstützung bei der Echtheit der Apostelgeschichte.

Außerdem ist in vielen Orten der frühen Väter sind beide Bücher zugeschrieben St. Luke.

Die externe Nachweis kann hier angesprochen hat, nur auf die kürzeste Weise.

Für externe Beweise zugunsten Acts, siehe RECHTSAKTE der Apostel.

Die vielen Passagen in St. Jerome, Eusebius, und Origenes, ascribing die Bücher nach St. Luke, sind wichtig, nicht nur als Zeugen zu dem Glauben, ihrer eigenen, sondern auch von früheren Zeiten.

Hl. Hieronymus und Origenes waren große Reisende, und alle drei waren Allesfresser Leser.

Sie hatten Zugang zu praktisch die gesamte christliche Literatur der letzten Jahrhunderte, aber sie nirgendwo Hinweis, dass die Urheberschaft des Evangeliums (Apostelgeschichte) war jemals in Frage gestellt.

Diese, von selbst, wäre ein stärkeres Argument als erbracht werden können, für die Mehrheit der klassischen Werke.

Aber wir haben viel früher Zeugnis.

Clemens von Alexandria geboren wurde wahrscheinlich in Athen über 150 n.Chr.

Er reiste viel und hatte für Lehrkräfte im Glauben ein Ionisches Meer, ein italienisches, ein syrischer, ein Ägypter, Assyrer ein, und Hebräisch in Palästina.

"Und diese Männer, die Erhaltung der wahre Tradition der Lehre gesegnet direkt von Petrus und Jakobus, Johannes und Paul, der heiligen Apostel, Sohn empfangen sie vom Vater, kam durch Gottes Vorsehung auch zu uns zu hinterlegen unter uns diese Samen [der Wahrheit ], Wurden aus ihrer Vorfahren und die Apostel ".

(Strom., i, I, 11: cf. Euseb. ", Hist. Eccl.", V, XI).

Er hält das St.-Lukas-Evangelium geschrieben wurde, bevor das St. Mark, und er benutzt die vier Evangelien wie jeder modernen katholischen Schriftsteller.

Tertullian wurde in Karthago geboren, lebte einige Zeit in Rom, und dann wieder in Karthago.

Seine Zitate aus den Evangelien, wenn zusammengeführt von Rönsch, decken zweihundert Seiten.

Er Angriffe Marcion für Verstümmelung St.-Lukas-Evangeliums.

und schreibt: "Ich sage dann, dass unter ihnen, und zwar nicht nur unter den Apostolischen Kirchen, sondern zwischen allen Kirchen, die vereint mit ihnen in der christlichen Gemeinschaft, die Lukas-Evangelium, das wir ernsthaft verteidigen, wurde gepflegt von seiner ersten Veröffentlichung "(Adv. Marc., IV, V).

Die Zeugenaussage von St. Irenæus ist von besonderer Bedeutung.

Er wurde geboren in Kleinasien, wo er hörte St. Polykarp geben, seine Erinnerungen an St. John the Apostle, und in seinen zahlreichen Schriften erwähnt er häufig anderen Schüler der Apostel.

Er war Priester in Lyon während der Verfolgung auf 177, und war der Inhaber des Schreibens der Bekenner nach Rom.

Sein Bischof, Pothinus, denen es gelungen ist, wurde neunzig Jahre alt, als er gewann die Krone des Martyriums in 177, und muss geboren worden, während einige der Apostel und sehr viele ihrer Zuhörer waren noch leben.

St. Irenæus, geboren wurde, über AD 130 (manche sagen viel früher), ist daher ein Zeuge für die frühe Tradition Kleinasiens, Rom und Gallien.

Er zitiert den Evangelien ebenso wie jede moderne Bischof tun würde, er nennt sie Schrift, ist der Auffassung, auch in ihrer verbalen Inspiration; congruous zeigt, wie es ist, dass es vier und nur vier Evangelien, und sagt, dass Lukas, beginnt mit dem Priester und Opfer von Zachary, ist das Kalb.

Wenn wir vergleichen, seine Angebote mit denen von Clemens von Alexandria, Variante Lesungen von Texten präsentieren sich.

Es gab bereits eine Art von Alexandria Text anders als in den Westen.

Die Evangelien wurden kopiert und recopied so oft, dass durch Fehler des Kopierens, etc., unterschiedliche Familien von Text hatte Zeit, um sich niederzulassen, kennen.

Die Evangelien waren so weit verbreitet, dass sie bekannt wurde auf Heiden.

Celsus in seinem Angriff auf die christliche Religion wurde mit der Genealogie in der St.-Lukas-Evangelium, und seine Zitate zeigen die gleichen Phänomene der Variante Lesungen.

Der nächste Zeuge, St. Justin Martyr, zeigt die Position der Ehre der Evangelien in die Kirche, in den frühen Teil des Jahrhunderts.

Justin wurde geboren in Palästina etwa 105 n. Chr., umgewandelt und auf 132-135.

In seiner "Apologie" er spricht von den Memoiren des Herrn der Evangelien genannt werden, und die wurden von Apostel (Matthäus, Johannes) und Schüler der Apostel (Markus, Lukas).

Im Zusammenhang mit den Jüngern der Apostel nennt er die Verse von St. Lukas in der Schweiß von Blut, und er verfügt über zahlreiche Zitate aus allen vier.

Westcott zeigt, dass es keine Spur Justin in der Verwendung des schriftlichen Dokument über das Leben von Christus außer unserer Evangelien.

"Er [Justin] sagt uns, dass Christus war abstammen von Abraham bis Jakob, Juda, Phares, Jesse, David -, daß der Engel Gabriel wurde an verkünden Seine Geburt der Jungfrau Maria -, es sei in Erfüllung der Prophezeiung von Jesaja... Dass Seine Eltern gingen dahin [zu Bethlehem] in Folge einer Anmeldung unter Cyrinius - dass sie nicht finden konnte eine Unterkunft im Dorf sie eingelegt in einer Höhle nahe, von dem sie, wo Christus geboren wurde, und legte durch Mary in a Manger ", usw. (Westcott," Canon ", 104).

Es ist ein konstanter intermixture in Justin's Notierungen der Erzählungen von St. Matthäus und St. Lukas.

Wie üblich in apologetical Werke, wie zum Beispiel die Entschuldigungen von Tatian, Athenagoras, Theophilus, Tertullian, Clemens von Alexandria, Cyprian und Eusebius, er macht seinem Namen nicht Quellen, denn er war an Außenstehende.

Er erklärt jedoch, dass die Memoiren nannte die Evangelien gelesen wurden in den Kirchen am Sonntag zusammen mit den Schriften des Propheten, mit anderen Worten, sie wurden auf einer gleichberechtigten Rang mit dem Alten Testament.

In der "Dialog", CV, haben wir eine Passage auf eigentümliche St. Luke.

"Jesus, wie Er gab seinen Geist auf das Kreuz sagte, Vater, in deine Hände empfehle ich meinen Geist" [Lukas, XXIII. 46], so wie ich gelernt, aus den Erinnerungen dieser Tatsache auch. "

Diese waren die Evangelien lesen jeden Sonntag müssen die gleichen sein wie unsere vier, die bald nach, in der Zeit von Irenæus, wurden in solchen lange etablierten Ehre, und die von ihm als inspiriert durch den Heiligen Geist.

Wir hören nie, sagt Salmon, einer Revolution Entthronung ein Satz von Evangelien und ersetzt sie durch ein anderes, so können wir sicher sein, dass die Evangelien geehrt durch die Kirche in Justin's Tag waren die gleichen wie diejenigen, die durch den gleichen Respekt wurde im Tag der Irenæus, nicht viele Jahre nach.

Diese Schlussfolgerung wird nicht nur durch die Natur von Justin's Zitate, sondern durch die Beweisaufnahme sich durch seine Schüler Tatian, der assyrischen,, lebte lange Zeit mit ihm in Rom, und danach kompiliert seine Harmonie der Evangelien, seine berühmte "Evangelienharmonie" , Syrisch, aus unseren vier Evangelien.

Er hatte reiste viel, und die Tatsache, dass er benutzt nur die zeigt, dass sie erkannt wurden allein von St. Justin und die katholische Kirche zwischen 130-150.

Dies führt uns zurück zu der Zeit, als viele der Zuhörer der Apostel und Evangelisten waren noch am Leben, denn es wird von vielen Wissenschaftlern das St. Luke lebte bis gegen Ende des ersten Jahrhunderts.

Irenæus, Clement, Tatian, Justin, usw., waren so gut in eine Position für ein Urteil über die Echtheit der Evangelien, wie wir wissen, waren die Autoren von Scott's Romane, Macaulay's Essays, Dickens frühe Romane, Gedichte Longfellow, nein.

xc "Tracts für The Times" etc. Aber das Argument, endet nicht hier.

Viele der Ketzer, florierte ab dem Beginn des zweiten Jahrhunderts n. Chr. bis 150 zugelassen St.-Lukas-Evangelium als autoritär.

Dies beweist, dass er erworben hatte ein unangreifbare Position, lange bevor diese Ketzer brach weg von der Kirche.

Die apokryph Evangelium von Peter, ca. 150 n. Chr., nutzt unsere Evangelien.

Etwa zur gleichen Zeit der Evangelien, zusammen mit ihren Titeln, wurden ins Lateinische übersetzt, und hier wieder treffen wir auf die Phänomene der Variante Lesungen, zu finden auf Clement, Irenæus, Alt-Syrisch, Justin, und Celsus, die auf eine lange Zeitraum der vorangegangenen Kopieren.

Schließlich können wir fragen, wenn der Autor der beiden Bücher waren nicht St. Lukas, war er?

Harnack (Lukas der Arzt, 2) gilt, dass das Evangelium beginnt mit einem Prolog an einen einzelnen (Theophilus) muss er der Notwendigkeit, haben in ihrem Titel den Namen des Autors.

Wie können wir erklären, wenn St. Lukas nicht der Autor, dass der Name des Realen, und wirklich toll, Schriftsteller zu werden, kam ganz verschüttet in Vergessenheit, um Platz für den Namen eines solchen vergleichsweise obskuren Schüler als St. Luke ?

Abgesehen von seinem Zusammenhang, wie vermeintliche Autor, wobei das dritte Evangelium und Apostelgeschichte, war nicht mehr im Vordergrund als Aristarchus und Epaphras, und er wird nur in drei Orten in der ganzen Neuen Testament.

Wenn ein falscher Name ersetzt wurden für die wahre Autor, einige weitere prominente individuellen würde ausgewählt wurden.

III. Integrität des Evangeliums

Marcion lehnt den ersten beiden Kapiteln und einigen kürzeren Passagen des Evangeliums, und es war auf einmal wird verwaltet von rationalistischen, dass seine Autoren war die ursprüngliche Evangelium von der unsrigen ist eine spätere Expansion.

Dies ist nun allgemein von Wissenschaftlern abgelehnt.

St. Irenæus, Tertullian, Epiphanius und belastet ihn mit Verstümmelung das Evangelium, und es ist bekannt, dass die Gründe für seine Ablehnung dieser Teile waren Lehre.

Er schnitt das Konto der Kindheit und der Genealogie, verweigert, weil er die menschliche Geburt Christi.

Als er abgelehnt, das Alte Testament alle Bezugnahme auf sie ausgeschlossen werden musste.

Dass die Teile abgelehnt Marcion gehören zu dem Evangelium ergibt sich aus ihrer Einheit des Stils mit dem Rest des Buches.

Die Merkmale von St. Luke's Stil führen durch die ganze Arbeit, sind aber häufiger in den ersten beiden Kapiteln als irgendwo sonst, und sie sind in die anderen Teile weggelassen von Marcion.

Kein Schriftsteller in jenen Tagen war der Lage, erfolgreich Schmieden solche Zusätze.

Die ersten beiden Kapitel, usw., sind in allen Handschriften und Versionen, und wurden bekannt, Justin Martyr und anderen zuständigen Zeugen.

Auf die Echtheit der Verse auf der Bloody Sweat finden Sie unter Qualen Christi.

IV. Zweck und Inhalt

Das Evangelium geschrieben wurde, wie aus dem Prolog (i, 1-4), für die Zwecke der Theophilus (und andere wie er) ein größeres Vertrauen in die unerschütterliche Festigkeit der christlichen Wahrheiten, in denen er beauftragt worden war, oder " catechized "- das letztere Wort verwendet wird, nach Harnack, in seiner technischen Sinne.

Das Evangelium fällt natürlich in vier Geschäftsbereiche:

Evangelium von der Kindheit, etwa durch die Joyful Geheimnisse des Rosenkranzes (ch. I, II);

Ministerium in Galiläa, aus der Predigt von John the Baptist (III, 1, bis IX, 50);

journeyings in Richtung Jerusalem (ix, 51-XIX, 27);

Karwoche: Verkündigung und in der Nähe von Jerusalem, Passion und Auferstehung (XIX, 28, bis Ende xxiv).

Wir verdanken viel an die Industrie von St. Lukas.

Aus zwanzig Wunder, die er sechs Datensätze sind nicht in den anderen Evangelien: Tiefgang von Fischen, Witwe von Naim's Sohn, Mann mit Wassersucht, zehn Aussätzigen, Malchus das Ohr, Geist der Gebrechen.

Er allein hat die folgenden achtzehn Gleichnisse: gute Samariter, Freund um Mitternacht, reich Narr, Diener beobachten, zwei Schuldner, unfruchtbaren Feigen-Baum, Leiter der Sitze, große Abendessen, Hautausschlag Builder, Hautausschlag König, Grobgrieß verloren, verlorene Sohn, ungerecht Steward, reichen Mann und Lazarus, unrentable Bediensteten, ungerechte Richter, Pharisäer und Schankwirt, Pfund.

Das Konto der Fahrten in Richtung Jerusalem (ix, 51-XIX, 27) gefunden wird nur in St. Luke, und er gibt besondere Bedeutung auf die Pflicht des Gebets.

V. Quellen des Evangeliums; synoptische Problem

Die besten Informationen über seine Quellen ist von St. Luke, am Anfang seines Evangeliums.

Wie viele Konten geschrieben hatte, als sie hörten sie von "Augenzeugen und Ministern des Wortes", es schien gut zu ihm auch, nachdem sorgfältig zu erreichen alle Dinge von Anfang an zu schreiben, eine geordnete Erzählung.

Er hatte zwei Informationsquellen, dann, Zeitzeugen (einschließlich der Apostel) und schriftlichen Unterlagen getroffen von den Worten von Augenzeugen.

Die Genauigkeit dieser Dokumente war er in der Lage zu testen, indem er seine Kenntnisse über den Charakter der Schriftsteller, und durch einen Vergleich mit den tatsächlichen Worten des Apostel und andere Augenzeugen.

Dass er verwendet schriftlichen Unterlagen scheint offensichtlich in seinem Evangelium den Vergleich mit den beiden anderen synoptischen Evangelien, Matthew und Mark.

Alle drei stimmen häufig sogar in kleinste Detail, aber in anderer Hinsicht gibt es oft eine bemerkenswerte Unterschiede, und erklären diese Phänomene ist das Synoptische Problem.

St. Matthäus und St. Lukas allein geben einen Überblick über die Kindheit Christi, beide Konten sind unabhängig.

Aber wenn sie anfangen die öffentliche Verkündigung sie beschreiben ihn in der gleichen Weise, hier die Vereinbarung mit St. Mark.

Wann endet St. Mark, die beiden anderen wieder auseinander.

Sie sind sich einig in der Hauptsache sowohl in der Angelegenheit und Anordnung innerhalb der Grenzen von St. Markus, in deren Auftrag sie im Allgemeinen folgen.

Häufig stimmen alle darin überein, in der Reihenfolge der Erzählung, sondern, wo zwei zustimmen, Markus und Lukas stimmen gegen den Beschluss des Matthäus, oder Mark und Matthew stimme gegen den Beschluss des Lukas; Mark ist immer in der Mehrheit, und es ist nicht bewiesen, dass die beiden anderen je stimme gegen den Beschluss folgte ihm.

Innerhalb der Grenzen des Bodens durch St. Mark, die beiden anderen Evangelien haben mehrere Abschnitte in gemeinsamen not found in St. Mark, bestehend zum größten Teil von Diskursen, und es gibt eine engere Ähnlichkeit zwischen ihnen als zwischen zwei beliebigen Evangelien, wo die drei gehen über den gleichen Boden.

Die ganze St. Mark ist praktisch in die beiden anderen.

Matthäus und Lukas haben große Teile eigentümliche für sich selbst, wie die verschiedenen Konten der Kindheit, und die Fahrten in Richtung Jerusalem in St. Lukas.

Die parallele Aufzeichnungen haben bemerkenswerte verbalen Zufälle.

Manchmal sind die griechischen Phrasen identisch sind, manchmal aber etwas anders aus, und wieder stärker.

Es gibt verschiedene Theorien zur Erklärung der Tatsache, dass die Angelegenheit und Sprache gemeinsamen Verfassungsüberlieferungen der Evangelisten.

Einige halten, dass es aufgrund der mündlichen Lehre der Apostel, der bald stereotype Wiederholung von konstant.

Andere halten, dass es aufgrund der schriftlichen Quellen, die von solchen Lehre.

Andere wiederum behaupten, dass stark Matthäus und Lukas verwendet Mark oder eine schriftliche Quelle extrem like it.

In diesem Fall haben wir Beweise, wie sie sehr eng gehalten, um das Original.

Die Vereinbarung zwischen den Diskursen von St. Lukas und St. Matthäus geht auf das Konto, von einigen Autoren, sagen, dass beide verkörperte den Diskursen der Christus, erhoben worden war und ursprünglich in Aramäisch von St. Matthäus.

Die lange Erzählungen von St. Luke not found in diesen beiden Dokumenten sind, so heißt es, entfielen von seiner Beschäftigung von dem, was er wusste zu anderen verlässlichen Quellen, mündlich oder schriftlich.

(Die Frage ist übersichtlich, aber eindeutig erklärt, von Peake "Eine kritische Einführung in das Neue Testament", London, 1909, 101. Mehrere andere Werke zu dem Thema sind in der Literatur am Ende dieses Artikels.)

VI. SAINT Luke's Genauigkeit

Nur sehr wenige Autoren haben jemals ihre Richtigkeit, zu einem solchen Test als schwere St. Luke, aufgrund der weiten Bereich durch seine Schriften und die damit verbundene Haftung (menschlich gesprochen) machen Fehler, und wegen der heftigen Angriffe auf der er unterzogen wurde.

Es war die Mode, während des neunzehnten Jahrhunderts, mit deutschen Rationalisten und ihre Nachahmer, der Lächerlichkeit der "Fehler" von Luke, aber das ist alles in zunehmendem Maße durch die jüngsten Fortschritte der Forschung archæological.

Harnack zögert nicht, zu sagen, dass diese Angriffe waren eine Schande, und berechnet in Mißkredit zu bringen, nicht auf die Evangelisten, sondern auf seine Kritiker, und Ramsay ist aber Stimme der Stellungnahme des besten modernen Gelehrten, wenn er fordert, St. Lukas eine großartige und akkurate Historiker.

Nur sehr wenige haben so viel getan, da diese letztgenannten Schriftsteller, in seinen zahlreichen Werken und in seinem Artikel in "The Expositor", zu rechtfertigen die extreme Genauigkeit von St. Lukas.

Überall dort, wo archæology hat die gebotenen Mittel zur Erprobung St. Luke's Aussagen, sie haben sich als richtig, und das gibt Vertrauen, dass er sich ebenso zuverlässig angesehen, wenn keine solche Bestätigung ist noch nicht verfügbar.

Für einige der Details siehe RECHTSAKTE der Apostel, wo eine sehr ausführliche Bibliographie ist gegeben.

Aus Gründen der Illustration, ein oder zwei Beispiele mögen hier zu machen:

(1) Sergius Paulus, Prokonsul in Zypern

St. Luke sagt (Apg 13), dass bei der St. Paul besuchte Zypern (in der Regierungszeit von Claudius) Sergius Paulus war Prokonsul (anthupatos).

Grotius behauptet, dass es sich um einen Missbrauch der Sprache, in die ein Teil der Einheimischen, wünschte, schmeicheln dem Gouverneur von ihm fordern Prokonsul, anstatt proprætor (antistrategos), der er wirklich war, und das St. Luke nutzte die populäre Bezeichnung.

Selbst Baronius (Annales ad Ann. 46) die Ansicht vertreten, dass, obwohl Zypern war nur eine prætorian Provinz, war es eine Ehre, indem sie von den Prokonsul von Kilikien, müssen, wurden Sergius Paulus.

Aber ist das alles ein Fehler.

Cato erobert Zypern, Cicero war Prokonsul von Kilikien und Zypern in 52 v. Chr.; Mark Antony hat die Insel zu Kleopatra, Augustus, die sie zu einem prætorian Provinz in 27 BC, aber in 22 BC er sie an den Senat, und es wurde wieder ein proconsular Provinz.

Diese letztere Tatsache ist nicht von Strabo, aber es wird von Cassius Dion (LIII).

In Hadrian's Zeit war es einmal mehr unter einem proprætor, während unter Severus war es wieder von einem Prokonsul.

Es kann kein Zweifel daran, dass in der Regierungszeit von Claudius, St. Paul, wenn er besuchte, Zypern wurde im Rahmen eines Prokonsul (anthupatos), wie von St. Lukas.

Zahlreiche Münzen wurden entdeckt, in Zypern, mit dem Kopf und der Name des Claudius auf der einen Seite und die Namen der proconsuls von Zypern auf der anderen Seite.

Ein Holzschnitt von einem Stich ist in Conybeare und Howson's "St. Paul", am Ende von Kapitel V. Auf der Rückseite ist: EPI KOMINOU PROKAU ANTHUPATOU: KUPRION - "Das Geld der Cyprians unter Cominius Proclus, Prokonsul."

Der Kopf des Claudius (mit seinem Namen) gestaltet auf der anderen Seite.

Allgemeine Cesnola entdeckte eine lange Inschrift auf einem Sockel von weißem Marmor, in Solvi, im Norden der Insel, mit den Worten: EPI Paulou ANTHUPATOU - "Unter Paulus Prokonsul."

Lightfoot, Zochler, Ramsay, Knabenbauer, Zahn, und Vigouroux halten, dass es sich um die tatsächlichen (Sergius) Paulus der Apostelgeschichte, XIII, 7.

(2) Die Politarchs in Thessaloniki

Ein hervorragendes Beispiel von St. Luke's Genauigkeit bietet, wie er durch seine Aussage, dass Herrscher von Thessaloniki nannte sie "politarchs" (politarchai - Apostelgeschichte 17:6, 8).

Das Wort ist nicht in der griechischen Klassiker, aber es ist ein großer Stein im British Museum, das ergab die in einem Bogen in Thessaloniki, mit einer Inschrift, die angeblich stammen aus der Zeit des Vespasian.

Hier finden wir das Wort, die von St. Lukas zusammen mit den Namen mehrerer solcher politarchs, darunter Namen identisch ist mit einigen der St. Paul's wandelt: Sopater, Gaius, Secundus.

Burton in "American Journal of Theology" (Juli 1898) hat darauf hingewiesen, siebzehn Inschriften, die die Existenz von politarchs in alten Zeiten.

Dreizehn wurden in Mazedonien, und fünf wurden in Thessaloniki entdeckt, aus der Mitte des ersten bis zum Ende des zweiten Jahrhunderts.

(3) Das Wissen um Pisidian Antiochia, iconium, Lystra und Derbe

Die geographische, kommunale und politische Wissen von St. Luke, und spricht dabei von Pisidian Antiochia, iconium, Lystra und Derbe, ist vollständig durch neuere Forschungen (siehe Ramsay, "St. Paul den Reisenden", und anderen Hinweise, die in Galater, Brief des Paulus an die).

(4) Das Wissen um Philippian Zoll

Er ist genauso sicher und spricht dabei von Philippi, eine römische Kolonie, wo die duumviri nannte sie "prætors" (strategoi - Apostelgeschichte 16:20, 35), ein hochgestecktes Titel der duumviri davon ausgegangen, in Capua und anderswo, wie wir lernen von Cicero und Horace (Sa., I, V, 34).

Sie hatte auch lictors (rabsouchoi), nach der Art und Weise der realen prætors.

(5) Bezugnahmen auf Ephesus, Athen und Korinth

Seine Verweise auf Ephesus, Athen, Korinth, sind ganz im Einklang mit allem, was ist jetzt bekannt dieser Städte.

Nehmen Sie ein einziges Beispiel: "In Ephesus St. Paul unterrichtete an der Schule des Tyrannus, in der Stadt von Sokrates diskutiert er moralische Fragen auf dem Markt-platz. Wie wäre es unpassend scheinen, wenn die Methoden wurden umgesetzt! Doch die Erzählung macht nie ein falscher Schritt inmitten all den vielen Details wie die Szene ändert sich von Stadt zu Stadt, und das ist der schlüssige Beweis, dass es sich um ein Bild vom realen Leben "(Ramsay, Op. cit., 238).

St. Luke erwähnt (Apg 18:2), dass bei der St. Paul war in Korinth die Juden war vor kurzem aus Rom durch Claudius, und dies wird bestätigt durch eine Chance Erklärung von Sueton.

Er erzählt uns (ebd., 12), wurde dann Gallio Prokonsul in Korinth (die Hauptstadt der römischen Provinz Achaia).

Es gibt keinen direkten Beweis dafür, dass er Prokonsul in Achaia, aber sein Bruder Seneca schreibt, dass Gallio gefangen Fieber gibt, und ging auf eine Reise für seine Gesundheit.

Die Beschreibung der Aufruhr in Ephesus (Apg 19) vereint, im Raum von achtzehn Verse, eine außerordentliche Menge an Wissen über die Stadt, das ist voll und ganz bestätigt durch zahlreiche Inschriften und Darstellungen auf Münzen, Medaillen, usw., die vor kurzem entdeckt .

Es gibt Anspielungen auf den Tempel der Diana (eine der sieben Wunder der Welt), zu der Tatsache, dass in Ephesus gloried dass ihr Tempel-Kehrmaschine ihr Hausmeister (neokoros), zum Theater als Ort der Versammlung für die Menschen, die Gemeinde /-frau (grammateus), auf die Asiarchs, Sakrileg (ierosuloi), proconsular Sitzungen, artificers usw. Die ecclesia (die übliche Wort in Ephesus für die Montage des Menschen) und der grammateus oder Stadt-/-frau (so der Titel eines hohen Beamten häufig auf Ephesian Münzen) völlig verwirrt Cornelius ein Lapide, Baronius, und andere Kommentatoren, vorstellen, die ecclesia bedeutete, eine Synagoge, usw. (siehe Vigouroux, "Le Nouveau Testament et les Découvertes Archéologiques", Paris, 1890).

(6) Das Schiffswrack

Das Konto der Reise und Schiffbruch in Acts (XXVII, xxvii) gilt, von den zuständigen Behörden in nautischen Fragen wie ein wunderbares Beispiel der genaue Beschreibung (siehe Smith's klassischen Arbeiten zu diesem Thema, "Reise und Schiffswrack von St. Paul" (4. hrsg., London, 1880). Blass (Acta Apostolorum, 186) sagt: "Extrema Duo-Kopf-habent descriptionem clarissimam Reise maritimi und Paulus in Italiam fecit: quæ descriptio ab homine Harum rerum perito befunden est monumentum omnium pretiosissimum, quæ rei navalis Ex tote antiquitate est nobis relicta V. Breusing, 'Die Nautik der Alten "(Bremen, 1886)." Siehe auch Knowling "Die Apostelgeschichte" in "Exp. Gr. Test." (London, 1900).

VII. Lysanias TETRARCH von Abilene

Gfrörer, B. Bauer, Hilgenfeld, Keim, und Holtzmann behaupten, dass St. Luke verübt eine grobe chronologische Fehler von sechzig Jahren, indem Lysanias, der Sohn des Ptolemäus,, 36 v. Chr. lebte, und wurde zum Tode durch Mark Antony, der tetrarch Abilene, wenn John the Baptist begann zu predigen (III, 1).

Strauss, sagt: "Er [Lukas] macht der Regel 30 Jahre nach der Geburt Christi, eine bestimmte Lysanias,, hatte sicherlich erschlagen worden 30 Jahren vor, dass die Geburt - ein leichter Fehler von 60 Jahren."

Auf den ersten Blick ist es höchst unwahrscheinlich, dass eine solche sorgfältige Schriftsteller wie St. Luke hätte aus seinem Weg zu laufen Gefahr, dass ein solcher Fehler, für das bloße Ziel der Unterstützung der Wahl des Datums der Staatsanwaltschaft .

Zum Glück haben wir eine komplette Widerlegung von Schürer, ein Schriftsteller keineswegs über freundliche nach St. Luke, wie wir noch sehen werden, wenn die Behandlung der Volkszählung von Quirinius.

Ptolemäus Mennæus war König der Itureans (dessen Reich umarmte der Libanon und Massyas Ebene mit der Hauptstadt Chalcis, zwischen dem Libanon und Anti-Libanon) von 85-40 v. Chr. Seine Gebiete erweitert im Osten in Richtung Damaskus, und im Süden umarmte Panias , Und ein Teil zumindest von Galiläa.

Lysanias die älteren die Nachfolge seines Vaters Ptolemäus etwa 40 v. Chr. (Josephus, "Ant"., XIV, XII, 3, "Bell Jud.", I, XIII, 1) und ist im Stil von Dion Cassius "King of the Itureans" ( XLIX, 32).

Nach der herrschenden etwa vier oder fünf Jahren war er den Tod von Marcus Antonius, auf Betreiben von Kleopatra, erhalten, einen großen Teil seines Territoriums (Josephus, "Ant"., XV, IV, 1; "Bel. Jud." , I, XXII, 3; Dion Cassius, Op. Cit.).

Da die letzteren Porphyr und nenne ihn "König", ist es zweifelhaft, ob die Münzen mit der Überschrift "Lysanias tetrarch und Hohepriester" gehören zu ihm, denn es wurden ein oder mehrere später Prinzen namens Lysanias.

Nach seinem Tod wurde sein Reich nach und nach aufgeteilt in mindestens vier Bezirke, und die drei wichtigsten unter ihnen wurden mit Sicherheit nicht nach ihm rief.

Eine gewisse Zenodorus übernahm Mietvertrag des Besitzes von Lysanias, BC 23, Trachonitis wurde aber bald von ihm getroffen und an Herodes.

Auf dem Tod von Zenodorus in 20 v. Chr., Ulatha und Panias, der Gebiete, über die er entschieden, wurden von Augustus zu Herodes.

Dies nennt man die tetrarchy von Zenodorus von Dion Cassius.

"Es scheint daher, dass Zenodorus, nach dem Tod von Lysanias erhalten hatten, auf Miete einen Teil seines Territoriums von Kleopatra und Kleopatra, dass nach dem Tod dieses" vermietet "-Domain, die unter eine Hommage, wurde ihm mit dem Titel tetrarch" (Schürer, I, II App., 333, I).

Erwähnt wird in ein Denkmal, in Heliopolis, der "Zenodorus, Sohn des tetrarch Lysanias".

Es wurde allgemein angenommen, dass dies der Zenodorus nur erwähnt, aber es ist ungewiss, ob die erste Lysanias war jemals genannt tetrarch.

Es ist erwiesen, die von Inschriften, dass es eine genealogische Verbindung zwischen den Familien und Lysanias Zenodorus, und den gleichen Namen haben können oft wiederholt wurden in der Familie.

Münzen zu 32, 30 und 25 v. Chr., der Zugehörigkeit zu unserer Zenodorus, haben die Überschrift "Zenodorus tetrarch und Hohepriester."

Nach dem Tod von Herod the Great einen Teil der tetrarchy von Zenodorus ging an Herodes Sohn, Philip (Jos, "ant.", XVII, XI, 4), im Sinne von St. Luke, "Philip wird tetrarch von Iturea" (Lukas 3:1). Ein weiteres tetrarchy Aufschnitt aus der Herrschaften von Zenodorus lag im Osten zwischen Chalcis und Damaskus, und ging durch den Namen oder Abila Abilene. Abila wird häufig gesprochen von Josephus als tetrarchy, und in "Ant . ", XVIII, vi, 10, er nennt es die" tetrarchy von Lysanias ". Claudius in AD 41, übertragen" Abila von Lysanias "auf Agrippa I. (Ant., XIX, v, 1). A. D. 53, Agrippa II erhalten Abila, "der letzte war der tetrarchy von Lysanias" (Ant., XX., VII, 1). "Von diesen Passagen sehen wir, dass die tetrarchy von Abila hatte gehörte zuvor zu 37 n. Chr. bis zu einem gewissen Lysanias , Und sehen, dass Josephus nirgendwo zuvor macht jede Erwähnung eines anderen Lysanias, mit Ausnahme der Zeitgenosse von Antonius und Kleopatra, 40-36 v.Chr.

. . Kritik hat sich bemüht auf verschiedene Weise zu zeigen, dass es noch nicht danach wurden alle anderen, und dass die tetrarchy von Abilene hatte seinen Namen von der älteren Lysanias.

Aber das ist unmöglich "(Schürer, 337). Lysanias die ich geerbt Iturean Imperium seines Vaters Ptolemäus, von denen Abila war nur ein kleiner und sehr obskuren Teil. Calchis in Koilesyrien war die Hauptstadt seines Reiches, nicht Abila in Abilene . Er regierte nur etwa vier Jahre und war ein vergleichsweise obskuren einzelnen im Vergleich mit seinem Vater Ptolemaios, oder sein Nachfolger Zenodorus, die beide von denen viele Jahre lang regierte. Es gibt keinen Grund, warum sich ein Teil seines Reiches hätte genannt nach seinem Namen und nicht als ihr, und es ist höchst unwahrscheinlich, dass Josephus spricht von Abilene wie sie nach ihm siebzig Jahre nach seinem Tod. Lysanias Da war ich König über die ganze Region, ein kleiner Teil davon konnte nicht aufgerufen werden seine tetrarchy oder Reich, wie es getan von Josephus (Bel. Jud., II, XII, 8). "Es muss daher davon ausgegangen werden, als sicher, dass zu einem späteren Zeitpunkt den Kreis Abilene worden war, vom Reich der Calchis, und wurde von einem jüngeren als Lysanias tetrarch "(Schürer, 337). Die Existenz eines solchen späten Lysanias wird durch eine Inschrift gefunden in Abila, mit der Aussage, dass eine bestimmte Nymphaios, die Freedman von Lysanias, baute eine Straße und ein Tempel errichtet in der Zeit des" August Kaiser ". Augusti (Sebastoi) im Plural verwendet wurde nie vor dem Tod des Augustus, AD 14. Der erste zeitgenössische Sebastoi wurden Tiberius und seiner Mutter Livia, dh zu einem Zeitpunkt, fünfzig Jahre nach der ersten Lysanias. Eine Inschrift in Heliopolis, in der gleichen Region, macht es wahrscheinlich, dass es mehrere Prinzen mit diesem Namen. "Der Evangelist Lukas ist durchaus richtig, wenn er geht davon aus (III, 1) dass in dem fünfzehnten Jahr des Tiberius gab es eine Lysanias tetrarch von Abilene" (Schürer, Op. cit., denen die vollständige Literatur wird; Vigouroux, Op. cit.).

VIII. Es spricht die WHO Magnificat?

In letzter Zeit ein Versuch unternommen wurden, um zu zuschreiben das Magnificat zu Elizabeth anstatt an die Heilige Jungfrau.

Alle frühen Väter, alle griechischen Handschriften, alle Versionen, alle lateinischen Handschriften (außer drei) haben die Lesung im Luke, i, 46: Kai eipen Mariam - et ait Maria [und Mary sagte]: Magnificat anima mea Dominum Usw. drei alte lateinische Handschriften (die früheste stammt aus dem Ende des vierten Cent.), A, b, l (genannt RHE von Westcott und Hort), Et ait Elisabeth.

Diese neigen dazu solche Vereinbarung schließen, daß ihr gemeinsamer Beweisaufnahme ist Single und nicht als das Dreifache.

Sie sind voller Fehler und brutto spürbar corruptions, und der Versuch, Grube ihre Beweise gegen die vielen Tausende von Griechisch, Latein, und andere Handschriften, ist alles andere als wissenschaftlich.

Wenn die Beweise wurden rückgängig gemacht, wäre Katholiken hat sich der Lächerlichkeit zugeschrieben, wenn sie die Magnificat zu Maria.

Die drei Manuskripte erhalten keine oder nur geringe Unterstützung aus dem internen Beweis für die Passage.

Das Magnificat ist ein cento von dem Song von Anna (1 Samuel 2), die Psalmen, und anderen Orten des Alten Testaments.

Wenn es so wäre gesprochen von Elizabeth ist es bemerkenswert, dass der Anteil von Anna's Lied war, dass die meisten für ihr weggelassen: "Die karge getragen hat viele, und sie hatte, dass viele Kinder ist geschwächt."

Siehe zu diesem Thema, Emmet in "The Expositor" (Dez., 1909); Bernard, ibid.

(März 1907) und der vollständigen Werke von zwei katholischen Schriftsteller: Ladeuze, "Revue d'histoire ecclésiastique" (Löwen, Oktober, 1903); Bardenhewer, "Maria Verkündigung" (Freiburg, 1905).

IX. Der Volkszählung von QUIRINIUS

Kein Teil des Neuen Testaments war so heftig attackiert wie Lukas, II, 1-5.

Schürer hat zusammengeführt, unter sechs Köpfen, ein Array aller Einwände, die er forderte dagegen.

Es gibt keinen Raum zu widerlegen sie hier, aber Ramsay in seinem "Christus in Bethlehem geboren?"

hat gezeigt, dass sie alle fallen auf den Boden: --

(1) St. Luke nicht behaupten, dass eine Volkszählung statt der ganzen römischen Reich vor dem Tod von Herodes, sondern dass eine Entscheidung gingen von Augustus, dass regelmäßige Volkszählung wurden erzielt werden.

Unabhängig davon, ob sie durchgeführt wurden im Allgemeinen, oder nicht, war keine Sorge St. Luke's.

Wenn die Geschichte nicht, die Existenz eines solchen Dekret beweist es sicherlich nichts dagegen.

Es war gedacht für eine lange Zeit, dass das System der Indictions wurde im Rahmen der frühen römischen Kaiserzeit, es ist jetzt bekannt, dass sie verdanken ihre Herkunft zu Konstantin dem Großen (die erste stattfindet, fünfzehn Jahre nach seinem Sieg über 312), und das in Trotz der Tatsache, daß die Geschichte wusste nichts von der Materie.

Kenyon hält, dass es sehr wahrscheinlich, dass Papst Damasus die Vulgata bestellt zu sein als die einzige maßgebliche Ausgabe der lateinischen Bibel, aber es wäre schwer zu beweisen ist historisch.

Wenn "Geschichte weiß nichts" von der Volkszählung in Palästina vor 4 v. Chr. kam es weder wissen, was der Tatsache, dass unter den Römern in Ägypten regelmäßige persönliche Volkszählung fanden alle vierzehn Jahren, mindestens von AD 20 bis zum Zeitpunkt der Constantine.

Viele dieser Volkszählung Papiere wurden entdeckt, und sie nannte apographai, wird der Name von St. Lukas.

Sie wurden ohne jede Bezugnahme auf das Eigentum oder die Besteuerung.

Der Kopf des Haushalts gab seinen Namen und das Alter, den Namen und das Alter seiner Ehefrau, Kinder und Sklaven.

Er erwähnte, wie viele wurden in der vorangegangenen Volkszählung, und wie viele geboren seit dieser Zeit.

Valuation Renditen wurden jedes Jahr.

Die vierzehn Jahre-Zyklus nicht ihren Ursprung in Ägypten (sie hatte ein anderes System vor dem 19. v. Chr.), aber die meisten wahrscheinlich verdankt seinen Ursprung zu Augustus, 8 v. Chr., die vierzehnte Jahr seiner tribunitia Fähigkeit, das war ein großartiges Jahr in Rom, und heißt das Jahr habe ich in einigen Inschriften.

Abgesehen von St. Lukas und Josephus, Geschichte ist ebenso ignorant der zweiten Einschreibung in Palästina, AD 6.

So viele Entdeckungen über die alten Zeiten, über die Geschichte hat geschwiegen, wurden während der letzten dreißig Jahre ist es überraschend modernen Autoren sollten Pinsel beiseite eine Erklärung von St. Luke's, einem respektablen ersten Jahrhundert verfasste, mit einer bloßen Appell an das Schweigen der Geschichte über die Angelegenheit.

(2) Die erste Volkszählung in Palästina, wie beschrieben von St. Luke, wurde nicht nach Roman, sondern jüdische, Methoden.

St. Lukas, so viel reiste, konnte nicht unwissend der römisch-System und seine Beschreibung bewusst ausgeschlossen.

Die Römer haben nicht im Widerspruch zu den Gefühlen der provinciali mehr als sie helfen könnte.

Juden, waren stolz darauf, zu beweisen, können ihre Abstammung, hätten keine Einwände gegen die Einschreibung in Luke, ii.

Schürer Argumente behaftet sind ganz von der Vermutung, dass die erwähnten Volkszählung von St. Luke könnte nur für steuerliche Zwecke.

Seine Diskussion der kaiserlichen Besteuerung gelernt, sondern neben der Marke (vgl. die Praxis in Ägypten).

Es war zum Vorteil von Augustus zu wissen, die Zahl der möglichen Gegner in Palästina, im Falle der Revolte.

(3) König Herodes war nicht so unabhängig wie er beschrieben wird für Zwecke umstritten.

Ein paar Jahre vor dem Tod von Herodes Augustus schrieb für ihn.

Josephus, "Ant"., XVI, IX., 3, verfügt über: "Cæsar [Augustus]... Wuchs sehr wütend, und schrieb zu Herodes scharf. Die Summe aus seinem Brief war, daß in der Erwägung, dass der alte benutzte er ihn als Einem Freund, sollte er ihn nun als seinen Gegenstand. "

Es war nach dieser, dass Herodes wurde gebeten, einige seiner Leute.

Dass einige solcher Einschreibung stattgefunden hat, sammeln wir aus einer Randbemerkung von Josephus, "Ant.", XVII, II, 4, "So, wenn alle Menschen der Juden gab Ausdruck ihres guten Willens zu Cæsar [Augustus], und des Königs [Herodes] Regierung, diese sehr Männer [die Pharisäer] nicht schwören, da sie über sechstausend. "

Die besten Wissenschaftler der Meinung, dass sie wurden gebeten, schwöre Treue zu Augustus.

(4) Es wird gesagt, gab es keinen Raum für Quirinius, in Syrien, vor dem Tod von Herodes in 4 BCC Sentius Saturninus war dort Gouverneur von 9-6 v. Chr.; und Quintilius Varus, von 6 v. Chr. bis nach dem Tod von Herodes.

Aber in turbulenten Provinzen gab es manchmal auch mal zwei römischen Beamten des gleichen Rang.

In der Zeit von Caligula die Verwaltung von Afrika wurde in einer Weise, dass die militärische Macht, mit der Außenpolitik, wurde unter der Kontrolle der Leutnant der Kaiser, aber ein Hegemon (wie in St. Luke), während die inneren Angelegenheiten wurden im Rahmen der ordentlichen Prokonsul.

Die gleiche Position hatte Vespasian, wenn er den Krieg in Palästina, das gehörte zur Provinz Syrien - eine Provinz regiert von einem Offizier des gleichen Ranges.

Josephus spricht von Volumnius als Kaisaros Hegemon, zusammen mit C. Sentius Saturninus, in Syrien (9-6 v. Chr.): "Es gab eine Anhörung vor dem Saturninus und Volumnius,, wurden dann die Präsidenten von Syrien" (Ant., XVI, IX , 1).

Er wird als procurator in "Bel. Jud.", I, XXVII, 1, 2.

Corbulo kommandierte die Armeen von Syrien gegen die Parther, während quadratus und Gallus wurden nacheinander Gouverneure von Syrien.

Obwohl Josephus spricht von Gallus, er weiß nichts von Corbulo, aber er war es dennoch (Mommsen, "Röm. Gesch.", V, 382).

Eine ähnliche Position zu, dass der Corbulo worden sein müssen im Besitz von Quirinius für ein paar Jahre zwischen 7 und 4 v. Chr.

Die beste Behandlung des Themas ist, dass von Ramsay "war Christus Geboren in Bethlehem?"

Siehe auch den wertvollen Essays von zwei katholischen Schriftsteller: Marucchi in "Il Bessarione" (Rom, 1897); Bour, "L'lnscription de Quirinius et le Recensement de S. Luc" (Rom, 1897).

Vigouroux, "Le NT Découvertes et les Modernes" (Paris, 1890), hat eine viel nützliche Informationen.

Es wurde vermutet, dass Quirinius ist ein Fehler des Kopisten für Quintilius (Varus).

X. SAINT Lukas und Josephus

Der Versuch zu beweisen, dass St. Luke verwendet Josephus (aber ungenau) ist völlig zusammengebrochen.

Belser erfolgreich widerlegt Krenkel in "Theol. Quartalschrift", 1895, 1896.

Die Unterschiede lassen sich nur auf die Vermutung der gesamten Unabhängigkeit.

Die Ähnlichkeiten sind so entfällt auf die Nutzung der Septuaginta und die gemeinsame literarische griechische der Zeit von beiden.

Siehe Bebb und Headlam in Hast. "Dict. Der Bibel", s.

VV.

"Lukas-Evangelium" und "Handlungen der Apostel", respectively.

Schürer (Zeit. für W. Th., 1876) Pinsel beiseite der Meinung, dass St. Luke lesen Josephus.

Bei der Apostelgeschichte ist im Vergleich mit der Septuaginta und Josephus, gibt es überzeugende Beweise dafür, dass Josephus war nicht die Quelle, aus der der Schriftsteller Handlungen abgeleitet sein Wissen über jüdische Geschichte.

Es gibt zahlreiche verbale und andere Zufälle mit der Septuaginta (Kreuz bei "Expository Times", XI, 5:38, gegen Schmiedel und explodierte der Autor des Buches "Sup. Religion").

St. Luke nicht seinen Namen bekommen von Josephus, wie behauptet, von diesem letzten Schriftsteller, womit die ganze Geschichte ein Gebräu.

Wright in seinem "einige neue Test. Probleme" gibt die Namen von fünfzig Personen, die in St.-Lukas-Evangeliums.

Zweiunddreißig gemeinsam sind die beiden anderen Synoptics, und daher nicht in Anspruch genommenen Leistungen von Josephus.

Nur fünf der verbliebenen achtzehn finden sich in ihm, nämlich Cæsar Augustus, Tiberius, Lysanias, Quirinius, und Annas.

Als Annas ist immer genannt Ananus in Josephus, der Name war offenbar nicht in Anspruch genommenen Leistungen von ihm.

Dies wird durch die Art und Weise das Evangelium spricht von Caiphas.

St. Luke's Beschäftigung von den anderen vier Namen zeigt keine Verbindung mit dem jüdischen Historiker.

Der Hinweis auf zahlreiche Länder, Städte, Inseln und in Apostelgeschichte zeigt völliger Unabhängigkeit von den letzteren Schriftsteller.

St. Luke's Vorwort trägt eine viel engere Ähnlichkeit mit denen der griechischen als medizinischer Schriftsteller, der Josephus.

Die Absurdität der Schlussfolgerung gelangt, dass St. Luke muss unbedingt als falsch, wenn sie nicht im Einvernehmen mit Josephus wird deutlich, wenn wir uns erinnern die häufigen Widersprüche und Fehler in der zweiten Schriftsteller.

Anhang: Beschlüsse der Kommission über die biblischen

Die folgenden Antworten auf Fragen zu diesem Evangelium, und dass der St. Mark, ausgestellt wurden, 26 Juni, 1913, von der Bibelkommission.

Diese Marke, die Schüler und Dolmetscher von Petrus, und Lukas, ein Arzt, der Assistent und Begleiter des Paulus, sind wirklich die Autoren der Evangelien bzw. von ihnen zu sich aus Tradition, die Zeugnisse der Väter und geistlichen Schriftsteller, von Zitaten in ihren Schriften, die Nutzung des frühen Häretiker, von Versionen des Neuen Testaments in der ältesten Handschriften und gemeinsame, von inneren und Beweismittel in den Text des heiligen Bücher.

Die Gründe dafür erbracht von einigen Kritikern gegen Mark's Urheberschaft der letzten zwölf Kurze Verse seines Evangeliums (xvi, 9-20) nicht beweisen, dass diese Kurze Verse sind nicht inspiriert oder kanonische oder dieser Marke ist nicht deren Urheber.

Es ist nicht rechtmäßig zu Zweifeln an der Inspiration und canonicity der Erzählungen von Lukas in der Kindheit Christi (I-II), in der Erscheinung des Engels und des blutigen Schweiß (XXII, 43-44); noch kann es sein, bewiesen, dass diese Erzählungen gehören nicht zu den echten Lukasevangelium.

Die sehr wenigen Ausnahmefällen Dokumente Anrechnung der Magnificat zu Elizabeth und nicht auf die Heilige Jungfrau darf nicht Vorrang vor der Zeugenaussage von fast allen Codices der ursprünglichen griechischen und der Versionen, die erforderlich Auslegung durch den Kontext, den Geist von der Jungfrau selbst, und die ständige Tradition der Kirche.

Es ist nach Ansicht der meisten alten und konstante Tradition, die nach Matthäus, Markus-Evangelium schrieb seine zweite und dritte Luke, obwohl sie geltend gemacht werden kann, dass die zweite und dritte Evangelien komponiert wurden, bevor die griechische Fassung des ersten Evangeliums.

Es ist nicht rechtmäßig, um den Zeitpunkt der Evangelien von Markus und Lukas so spät wie die Zerstörung von Jerusalem oder nach der Belagerung hatte begonnen.

Das Lukasevangelium voraus, seine Handlungen der Apostel, und war deshalb unterstützt, vor dem Ende der römischen Freiheitsstrafe, wenn die Gesetze fertig war (Apg 28:30-31).

In Anbetracht der Tradition und der internen Beweismittel kann nicht in Zweifel gezogen werden, dass Mark schrieb nach der Verkündigung des Petrus, und Luke nach, dass der Paul, und dass beide hatten ihnen zur Verfügung stehenden anderen vertrauenswürdigen Quellen, mündlich oder schriftlich.

Impressum Geschrieben von C. Aherene.

Transkribiert von Ernie Stefanik.

Die katholische Enzyklopädie, Band IX.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am