Räte von Lyon

Allgemeine Informationen

Die Räte von Lyon wurden zwei ökumenischen Räte der christlichen Kirche in den Westen, bei Lyon, Frankreich.

Erste RATES vom LYONS

Die erste dieser beiden Räten wurde in 1245 unter Papst Innozenz IV..

Der Papst forderte der Rat zu stürzen Friedrich II., Kaiser des Heiligen Römischen, hatte ihn aus Rom.

Der Rat excommunicated und Frederick abgesetzt und absolvierte seine Untertanen ihre Eide der Lehenstreue, die Aktionen des Landkreises, aber hatte keine politische Wirkung.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

RAT DER ZWEITEN LYONS

Die zweite dieser Räte fand 1274 unter Papst Gregor X. Besuch von rund 500 Bischöfe, hieß es im Wesentlichen um eine Wiedervereinigung der West-und Ost-Kirchen, aber, obwohl eine Wiedervereinigung war in der Tat erreicht der Rat, erwies es sich als transitorische .

Verordnungen wurden, wobei auch die Päpste gewählt werden, durch ein Konklave der Kardinäle.

Der Rat nahm von St. Bonaventure, St. Thomas von Aquin und starb auf dem Weg ist.

Erstes Konzil von Lyon - 1245 AD

Erweitert Informationen

INHALT

Abkürzungen

EINFÜHRUNG

Bull. Absetzung des Kaisers Friedrich II.

KONSTITUTIONEN

I

  1. Am rescripts

  2. Diejenigen, denen Fällen sollte

  3. Einschränkung der Rechtsschutzversicherung

  4. Auf anspruchsvollen Wahlen usw.

  5. Nur bedingungslose Stimmen gültig

  6. Gerichtsstand der Restauratoren

  7. Legaten und benefices

  8. Richter Delegierten

  9. Am zwingenden Ausnahmen

  10. Der Einwand des Raubes

  11. No-show Kläger

  12. Am frühen Besitz im Interesse der Erhaltung

  13. Auf die Akzeptanz der negativen Behauptungen

  14. Die Ausnahme der großen Exkommunikation

  15. Am Richter, geben unredliche Urteil

  16. Auf Appelle

  17. Am selben

  18. Auf den Einsatz Attentäter

  19. Am Exkommunikation 1

  20. Am Exkommunikation 2

  21. Am Exkommunikation 3

  22. Am Exkommunikation 4

II

  1. Management der Kirche Schulden

  2. Auf Hilfe für das Reich von Konstantinopel

  3. Mahnung an Prälaten, die von den Menschen in ihrer Obhut

  4. Auf der Tartaren

  5. Auf dem Kreuzzug

EINFÜHRUNG

Der Streit, Unterscheidungskraft des Mittelalters, zwischen dem Papsttum und dem Reich wurde sehr ernste unter Papst Innozenz IV. und Kaiser Friedrich II..

Bereits im Jahre 1240 hatte Papst Gregor IX versucht zu definieren, die Fragen zwischen den beiden Mächten, indem Sie eine allgemeine Rat, sondern Friedrich II. von Waffen verhindert hatte der Rat von Treffen.

Als Innozenz IV. Nachfolger als Papst und 1243 gab er seine ernsthafte Aufmerksamkeit auf die Erneuerung dieser Politik.

Er war in der Lage, seine Art und Weise, in 1244 nach Lyon, die sich außerhalb der direkten Autorität des Kaisers, und es zu einem Gemeindebezirk.

Einige Briefe von Ladung vorhanden ist, vom 3. Januar 1245 und die folgenden Tage, in der der Zweck des Landkreises ist so: "Dass die Kirche, durch die heilsame Beratung der Gläubigen und ihre fruchtbare helfen, haben die Würde ihrer ordnungsgemäßen Standpunkt, dass die Hilfe schnell zur Kenntnis gebracht werden, die unglückliche Krise in der heiligen Land und die Leiden des östlichen Imperiums, dass eine Lösung gefunden werden kann gegen die Tataren und andere Feinde des Glaubens und der christlichen Verfolger Menschen; weitere, für die Problem zwischen der Kirche und dem Kaiser; Aus diesen Gründen glauben wir, dass die Könige der Erde, die Prälaten der Kirche und anderen Fürsten der Welt beschworen werden sollte ".

Der Chef Zwecke, für die der Rat genannt wurde - und von Anfang an war es als "allgemein" - offenbar wurden politische.

Wenn der Rat am 26. Juni 1245, in einer Sitzung, die war wohl nur Vorbereitungs-, gab es drei Patriarchen und Bischöfe neben etwa 150 anderen religiösen und weltlichen Personen, unter ihnen war der lateinische Kaiser von Konstantinopel.

Kaiser Friedrich II. schickte eine Gesandtschaft unter Leitung von Thaddaeus von Suessa.

Viele Bischöfe und Prälaten waren nicht in der Lage, an den Rat, weil sie verhindert waren von den Invasionen der Tataren im Osten oder die Angriffe der Sarazenen im heiligen Land, oder weil Friedrich II. hatte sie eingeschüchtert (vor allem die Sizilianer und Deutschen).

So kam es, dass die vier wichtigsten Parteien des Landkreises waren der französische und der wahrscheinlich der Spanisch, Englisch und Italienisch.

In den drei Sitzungen abgehalten, während der Rat (26. Juni, 5. und 17. Juli) der Väter, nicht zu zögern und ohne Streit, hatte vor allem zur Behandlung von Friedrich II..

Es scheint so, als wäre eine bittere Konflikt zwischen Innozenz IV. auf der einen Seite und der Thaddaeus Suessa auf der anderen Seite.

Die Quellen, vor allem die Brevis nota und Matthew Paris, sagen Sie uns deutlich über die Art der Diskussion und der entschlossenen Haltung des Papstes, die der Rat zu induzierten entthronen der Kaiser in der Sitzung am 17. Juli 1245, eine Angelegenheit, erschien zu beispiellosen Die Väter.

Der Rat in dieser Frage zeigt uns deutlich die kritische Position erreicht, von der mittelalterlichen Theorie und Praxis der Entscheidung eine christliche Staat, der auf einer doppelten Auftrag der Behörde.

In der gleichen Sitzung vom 17. Juli genehmigte der Rat auch einige rein rechtlichen Verfassungen und andere auf Wucher, die Tataren und dem lateinischen Osten.

Aber der Rat, anders als die früheren Räte des Mittelalters, nicht billigen Kanonen über die Reform der Kirche und die Verurteilung der Häresie.

Die Begeisterung für den Gregorianischen Reform der Bewegung zu haben scheint vollständig starb.

Der Rat jedoch, die sich mit der Förderung und bestätigt die allgemeine kanonische Gesetzgebung für das religiöse Leben.

Die Übertragung des Textes der Verfassung beteiligt ist und noch teilweise verdecken.

Erst in jüngster Zeit hat es schon realisiert, dass die authentischen und endgültigen Ausarbeitung der Verfassung und ihrer Verkündung, fand nach der Ratsversammlung.

Diese Sammlung besteht aus 22 Verfassungen, die alle von einer juristischen Natur, und wurde an den Universitäten von Innozenz IV. am 25. August 1245 (Coll. I).

Eine zweite Sammlung von 12 Verordnungen veröffentlicht wurde von Innozenz IV. am 21. April 1246 (Coll. II).

Eine abschließende Sammlung (Coll. I + II und andere Erlasse 8) wurde am 9. September 1253 (Coll. III), und war im Preis inbegriffen (außer für const. 2) und Liber Sextus in 1298.

Coll. I, ist jedoch nicht identisch mit den Verfassungen des Landkreises.

Denn es finden sich weder die Verurteilung von Friedrich II., der scheint so, als wäre die wichtigste Frage der Rat, noch die fünf Verfassungen in Bezug auf die wichtigen Fragen, die von Innozenz IV. bei der Eröffnung des Landkreises, nämlich diejenigen, die mit der Tataren, die Latein Ost-und die Kreuzzüge.

Stephen Kuttner hat gezeigt, dass die Verfassungen übertragen wurden, um uns durch die drei Versionen zur Verfügung: die Äußerungen Version (= M), bekannt vor allem aus der Chronik des Matthäus von Paris (konst. 1-19, und die const. Kreuzzug auf den entsprechenden R 17), die Zwischen-Version (= R), bekannt aus dem Register von Innozenz IV. (konst. 1-17, von denen const. 1-12 entsprechen M 1-10), und die endgültige Fassung (= Coll. I) , Mit zwei Verfassungen (18 und 22), die nicht von den anderen Versionen, die aber nicht den Verfassungen nicht in direktem Zusammenhang mit dem Gesetz (R 13-17).

Denn die Ursprünge der Verfassungen müssen sich vor dem Rat, wie sich aus einer früheren Version von Verfassungen M 13, 15 und 19, vordatierend der Ratsversammlung.

Offensichtlich waren die Väter Rat diskutieren Fragen, die teilweise bereits erarbeitet, und es wurde etwas später, dass die Verfassungen ihrer erworbenen präziser und eindeutige rechtliche Form.

Die Verfassungen von Matthew Paris wurden bearbeitet und Bn [1] III / 2 (1606) 1482-1489.

Jene aus dem Register von Innozenz IV. wurden bearbeitet und Rm IV (1612) 73-78.

Alle Editionen später folgte Rm.

Allerdings IH Boehmer und Msi [1] 2 (1748) 1073-1098 (danach in Msi 23 (1779) 651-674) gedruckt Coll.

III. Zusätzlich.

Coll. I, die als solche hat noch nie bearbeitet worden, aber es gibt auch eine indirekte Übertragung (Coll. I + II, Coll. III, Liber Sextus) und eine direkte, Einfamilien-Übertragung über acht Manuskript Codices: Arras, Bibl.

Municipale 541; Bratislava, ehemals Dombibliothek, 13, Innsbruck, Universitaetsbibl., 70, fos.

335v-338v (= I), Kassel, Landesbibl., Iur.

Fol.

32; München, Bayerische Staatsbibl., Lat.

8201e, FOS.

219v-220r, und Lat.

9654; Trier, Stadtbibl., 864; Wien, Nationalbibl., 2073, fos.

238v-242v (= W).

Unsere Ausgabe der Verfassungen versucht, wirklich alle Dokumente, die der Ratsversammlung.

Coll. Ich wurde als Basis, und Varianten von M und R sind in der kritischen Apparat.

Der Text der Coll.

Ich wurde aus Codices I und W, die wir gesehen haben und Mikrofilm.

Im Hinblick auf M, die Edition von HR Luard verwendet wurde.

Mit Hinblick auf die R, haben wir geprüft, direkt im "Register von Innozenz IV..

Wir sind der Meinung, dass in den letzten fünf Verfassungen in R (13-17, 17 ist auch in M und Annales de Burton), ist auch unter den Verfassungen der Rat, auch wenn sie sich nicht bereits im Coil.

I. Wir haben die gedruckten Text dieser fünf Verfassungen aus dem Register von Innozenz IV.; hinsichtlich const.

17 haben wir auch im Vergleich M und Annales de Burton (= Bu).

Wir sind der Meinung, dass die Hausse der Ablagerung des Kaisers Friedrich II. muss als ein Statut des Landkreises, und wir in diesem Ort vor den Verfassungen.

Die Übertragung des Textes der Stier beteiligt ist, und die Ausgaben sind sehr fehlerhaft.

Es gibt drei Kopien der Stier: Vatikan-Archive, AA.

Arm. I-XVIII, 171 (= V), Paris, Archives Nationales, L 245-Nr.

84 (= P), Lyon, Archives du Rhone, Fonds du chap.

Vorrang., Arm.

Cham. Vol.

XXVII-Nr.

2 (= L).

In dieser nur veröffentlicht wurde.

Andere Transkriptionen der Stier sind in das Register der Innozenz IV., in einigen Chroniken (Matthäus von Paris, Annals of Plasencia, Annals of Melrose), in den Sammlungen der decretals, und in einigen neueren Publikationen (Bzovius).

Unsere Ausgabe erfolgt als Basis V, P und L.

(Die Rubriken werden hinzugefügt, indem die Hypertext-Editor.

Fußnoten sind in Klammern ().

Sie sollten darauf hingewiesen werden, für die Variante Lesungen und Nummerierungen.)

Zweites Konzil von Lyon - 1274 AD

Erweitert Informationen

INHALT


Einführung

Nach dem Tod von Papst Clemens IV. (29. November 1268) fast drei Jahre vergangen, bevor die Kardinäle konnten zur Wahl eines neuen Papstes, Gregory X (1. September 1271).

Der politische Aspekt der Europa in diesen Zeiten großer Veränderungen unterzogen wurde.

Die Päpste sich in ihren Kämpfen mit den deutschen Kaisern hatte Hilfe von verschiedenen Staaten und hatte sich Karl von Anjou auf den Thron von Sizilien.

Dieser lange Konflikt, der die Päpste kämpften um den Schutz ihrer Freiheit und ihrer Immunität, hatte schließlich wütend das traditionelle System der Regierung in der Christenheit.

Dieses System beruhte auf zwei Institutionen, die das Papsttum und Reich.

Im Osten, im übrigen, dem Kaiser Michael VIII. Palaeologus gefangen hatte Konstantinopel gebracht und 1261 in der lateinischen Kaiserreichs es zu Ende.

Da der Stand der Dinge sei zweifellos komplex und schwierig, Gregory X konzipiert hatte ein sehr breites Plan, die die gesamte christliche Welt.

In diesem Plan der östlichen Frage war, von höchster Bedeutung.

Der Papst wollte einen Vertrag mit Michael VIII Palaeologus und für die Vereinigung der östlichen und westlichen Kirchen.

Denn wenn die Kirchen wurden geschlossen und die Stärke von allen christlichen Völkern kombiniert wurden, das Problem der heiligen Land gelöst werden könnten und die römische Kirche wachsen und gedeihen mit frischen Autorität und Einfluss in den westlichen Staaten.

Gregory X, deshalb einberufen, wenn er die allgemeinen Rat am 31. März 1272, auf drei Themen: die Union mit den Griechen, den Kreuzzug, und die Reform der Kirche.

Im Hinblick auf das dritte Thema, das nicht nur in traditionellen mittelalterlichen Räte, sondern wurde auch von den tatsächlichen Zustand der kirchlichen Moral, der Papst im März 1273 suchte die Meinung aller christlichen Menschen und bat um ihre Hilfe.

Einige Berichte gesendet, die ihm zu diesem Zweck noch erhaltene.

Nach langen Vorarbeiten Regelungen der Ratsversammlung montiert auf Lyon und eröffnet am 7. Mai 1274.

Wahrscheinlich waren es über 300 Bischöfe, 60 Äbte und eine Vielzahl von anderen Geistlichen, von denen viele anscheinend waren Theologen (Thomas von Aquin starb während seiner Reise nach Lyon), sowie James König von Aragon und den Delegierten, die von den Herrschenden Von Frankreich, Deutschland, England und Sizilien.

Die Griechen kamen zu spät, am 24. Juni, da war sie Schiffbruch.

Mittlerweile eine Delegation der Tataren hatte auch angekommen.

Obwohl die Zahl der Teilnehmer nicht zu haben scheinen besonders groß, die gesamte christliche Welt war entweder persönlich oder durch Vertreter, und es war offensichtlich, dass der Rat, wie Gregory X gewünscht hatte, war universal und ökumenisch.

Der Rat hatte sechs allgemeine Sitzungen: am 7. und 18. Mai, 4. und 7. Juni, 6., 16. und 17. Juli. In der vierten Tagung der Vereinigung der griechischen Kirche mit der lateinischen Kirche wurde verordnet und bestimmt, dass diese Union auf der Grundlage der Zustimmung, die die Griechen hatten, die die Ansprüche der römischen Kirche.

In der letzten Sitzung der dogmatischen Konstitution über die Prozession des heiligen Geistes genehmigt wurde, diese Frage wurde eine Ursache von Uneinigkeit zwischen den beiden Kirchen.

Die Gewerkschaft allerdings scheint auferlegt wurden, auf der griechischen Seite durch Kaiser Michael VIII..

Er wollte, dass die Unterstützung des Papstes, um zur Abschreckung Karl von Anjou von einem Angriff auf das Byzantinische Reich, während die Mehrheit des griechischen Klerus gegen die Gewerkschaft.

Die Gewerkschaft war daher flüchtig, sei es, weil im Osten der Klerus immer widerstanden haben, oder weil die Päpste nach Gregory X ihren Aktionsplan.

Die Schwäche der Union mit den Griechen auch einen Kreuzzug unmöglich gemacht.

Gregory X gewann die Zustimmung der wichtigsten Staaten von Europa für das Unternehmen und war in der Lage, in der zweiten Session, die Einführung von schweren Steuern (ein Zehntel für sechs Jahre), um gemeinsam durchführt (konst. Zelos fidei, unten pp. 309 -314).

Der Rat beschloss jedoch nur, sich in den Kreuzzug; nicht am Start war, Dinge geschehen, und das Projekt kam zu nichts.

Außerdem Gregory starb bald darauf (10. Januar 1276), und er war nicht ausreichend oder einflussreichen mächtigen, um zu einem Abschluss seine Pläne für die Kirche und Staat.

Im Hinblick auf die Reform der Kirche, Gregory beschwerte sich der Rat in der letzten Sitzung, die Diskussion sei nicht ausreichend, um eine etwaige konkrete Dekret.

Allerdings konnte er zu, dass bestimmte Verfassungen in Bezug auf die Gemeinde sollte an die Kurie.

Für den Rest, einige Verfassungen über kirchliche Einrichtungen wurden in verschiedenen Sitzungen.

Die wichtigste vorgeschrieben, dass ein Papst gewählt werden, sollte durch das Kollegium der Kardinäle im Konklave versammelten (konst. 2); Verfassung 23 Versuche, um die Beziehungen zwischen den säkularen und religiösen Geistlichen; Verfassungen 26-27 Behandlung von Wucher und andere Behandlung von besonderem Fragen über die Reform der Moral und der Kirche.

Es gibt mindestens zwei Herausgaben (Äußerungen und Post-Äußerungen) des Landkreises's Verfassungen, S. Kuttner gezeigt hat.

In der zweiten Sitzung der Väter hatte den Erlass Zelos fidei, das war eher eine Sammlung von Verfassungen über das heilige Land, der Kreuzzug, der Krieg gegen die Sarazenen und Piraten, und die Bestellung und das Verfahren zu beobachten und dem Rat (hier für die Erste Mal, dass die Nationen als Teile einer kirchlichen Gemeinde).

Weiter, achtundzwanzig Verfassungen wurden in den folgenden Sitzungen: const.

3-9, 15, 19, 24, 29-30 in der dritten, const.

2, 10-12, 16-17, 20-22, 25-28, 31 in der fünften, const.

1, 23 in der sechsten Sitzung.

Der Papst verkündet eine Sammlung der Verfassungen der Rat am 1. November 1274, schickte diese an die Universitäten mit der Bulle Cum vor kurzem, und informiert alle Gläubigen in der Enzyklika Infrascriptas.

In dieser Sammlung, aber drei der einunddreißig Verfassungen sind post-Äußerungen (konst. 13-14, 18).

Diese betreffen die Gemeinde, auf dem Thema der Papst und die Väter Rat beschlossen hatte, in der letzten Sitzung des Rates, dass einige Dekrete sollten später auf.

Darüber hinaus ist die Verfassung Zelos fidei fehlt in der Sammlung, vielleicht, weil sie keine juristische Statuten der universellen Gültigkeit und die anderen Verfassungen wurden unter der Prüfung der Kurie und verbesserte, vor allem so weit, wie wir wissen, const.

2 auf dem Konklave und const.

26-27 Auf Wucher.

Die Sammlung von Verfassungen verkündet von Gregory X wurde in Boniface VIII's Liber Sextus (1298).

Er überlebt auch, zusammen mit der Enzyklika Infrascriptas, Gregory X-Register (= R), auf die wir unseren Text.

Die Äußerungen Redaktion ist jedoch nur teilweise bekannt.

Die Verfassung Zelos fidei entdeckt wurde zuerst von H. Finke in einem codex Osnabrück (= O), und dann durch S. Kuttner, ohne seinen Anfang, in einem Kodex Washington (= W), ist es auch in drei erhaltene cartularies Englisch, Haben wir nicht geprüft, unsere Ausgabe stützt sich auf die Transkriptionen von Finke (= F) und Kuttner (= K).

Die anderen Verfassungen der Äußerungen Redaktion wir wissen nur von W und im Hinblick auf const.

2, aus acht scrollt mit der Zustimmung des Rates für die Väter dieser Verfassung (Vatican Archives, AA. Arm. I-XVIII, 2187-2194 = V I-8).

Wir geben deshalb die Äußerungen Redaktion auf der Basis von V und W, aber W ist sehr unvollständig, da nur 20 Verfassungen (konst. 2-8, 9 verstümmelt, 10-12 16-17, 20, 22-23, 25-27 , 31), und ist voller Fehler.

Als die beste Lösung in diesem Zwischenstadium, deshalb geben wir die Verfassung Zelos fidei (unten pp. 309-314) getrennt von den Äußerungen post-Sammlung (unten pp. 314-331), und wir stellen fest, in den kritischen Apparat der letzteren die Variante Lesungen Äußerungen der Redaktion.

In den wichtigsten Ausgaben des Landkreises's Handlungen nur die Sammlung von Verfassungen verkündet von Gregory X zu finden, alle diese Auflagen abhängig von Rm (4, 95-104), die sich aus R (R bearbeitet wurde später von Guiraud).


KONSTITUTIONEN

I

Die englische Original-Präsentation unter unten stehendem Link enthält den vollständigen Text dieser verschiedenen Artikeln.


Auch hierzu finden Sie unter:


Ökumenischen Rates

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am