Evangelium nach Matthäus

Allgemeine Informationen

Das Evangelium nach Matthäus ist die Öffnung Buch des Neuen Testaments der Bibel.

Obwohl zunächst in kanonischen Ordnung, sondern es ist wahrscheinlich nicht der frühesten Evangeliums.

Neben der Zeichnung stark von der Gospel According to Mark, Matthew Formen Material aus anderen Quellen rund um Mark's Erzählung skizzieren.

Eine solche Quelle, gemeinhin als Q (aus dem deutschen Quelle, "Quelle"), ist gedacht zu haben bestand in erster Linie aus Sprüchen von Jesus, es war auch von Lukas. Einzigartigen Material zu diesem Evangelium bezieht sich auf die Geburt Jesu (1 -- 2), die Anordnung der Bergpredigt (5 - 7), und Jesus' Äußerungen über das Ende der Welt (24 - 25).

Matthew ist allgemein gehalten, um geschrieben wurden etwa 80 n. Chr., obwohl Wissenschaftler haben geltend gemacht, für die Termine so früh wie 65 und so spät wie 100.

Tradition schreibt die Urheberschaft an den Apostel Matthäus, sondern modernen Gelehrten, Matthew Anerkennung als Quelle, behaupten, dass ein Schüler oder von Schülern der Schule verantwortlich waren für seine heutige Form.

Matthew ist ein Teil der aktuell von der Synoptische Evangelien. Die Lehren und Sprüche von Jesus versammelt sind in fünf thematischen Diskurse und gliedert sich in Mark's narrative Rahmen. Jeder Diskurs ist, gefolgt von einer Zusammenfassung (7:28, 11:1, 13:53; 19:1, 28:1). Ein Prolog und Epilog werden hinzugefügt (1 - 2; 28:9 - 20).

Weil der Schwerpunkt auf Rechts-, Lehr-und Rechtschaffenheit, Wissenschaftler glauben, dass Matthäus war an ein vorwiegend jüdische Publikum, vermutlich in Palästina und Syrien.

Jesus ist als das Messianische fulfiller, vor allem in der Rolle des Königs, und der Lehrer der Weg der Rechtschaffenheit.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Douglas Ezell

Bibliographie


WG Kummel, Einführung in das Neue Testament (1975); JL McKenzie, "Matthew", in Jerome Biblical Commentary (1968).

Evangelium nach Matthäus

Kurzporträt

  1. Geburt und den frühen Jahren des Messias (1:1-4:16)

  2. Galileischen Ministry of Jesus (4:17-18:35)

  3. Perean Ministeriums (19-20)

  4. Passion und Auferstehung Woche (21-28)


Mat'thew

Erweitert Informationen

Matthew, Geschenk Gottes, eine gemeinsame jüdische Namen nach dem Exil.

Er war der Sohn des Alphäus, und war ein Schankwirt oder Steuer-Sammler in Kapernaum.

Bei einer Gelegenheit Jesus, kommt von der Seite des Sees, an der Brauch-Haus, in dem Matthew wurde sitzen, und sprach zu ihm: "Folge mir nach."

Matthew entstanden und folgte ihm, und wurde sein Schüler (Mt 9:9).

Ehemals den Namen, mit denen er bekannt war, wurde Levi (Markus 2:14, Lukas 5:27); er sich nun geändert, vielleicht im dankbar Erinnerung an seine Forderung, dass Matthew.

Am selben Tag, an dem Jesus er nannte ihn einen "großen Fest" (Lukas 5:29), ein Abschied Fest, zu dem er eingeladen, Jesus und seine Jünger, und wahrscheinlich auch viele der alten Mitarbeiter.

Er war danach ausgewählt als einer der zwölf (6:15).

Sein Name tritt nicht auf, wieder auf das Evangelium der Geschichte, außer in den Listen der Apostel.

Der letzte Hinweis von ihm ist in Apg 1:13.

Der Zeitpunkt und die Art und Weise seines Todes sind nicht bekannt.

(Easton Illustrated Dictionary)

Gospel According to Mat'thew

Erweitert Informationen

Der Autor dieses Buches war ohne Zweifel der Matthäus, ein Apostel unseres Herrn, dessen Namen sie trägt.

Er schrieb das Evangelium von Christus nach seinem eigenen Pläne und Ziele, und aus seinem eigenen Blickwinkel, wie auch die anderen "Evangelisten".

Was die Zeit von seiner Zusammensetzung, gibt es wenig im Evangelium selbst zu geben.

Es wurde offensichtlich geschrieben, bevor die Zerstörung von Jerusalem (Mt 24), und einige Zeit nach den Ereignissen es Aufzeichnungen.

Die Wahrscheinlichkeit ist, dass es geschrieben wurde zwischen den Jahren 60 und AD 65.

Die Besetzung des Denkens und der Ausdrucksformen, die vom Schriftsteller zeigen, dass dieses Evangelium geschrieben wurde für jüdische Christen in Palästina.

Sein großes Ziel ist, zu beweisen, dass Jesus von Nazareth war der versprochene Messias, und dass in ihm die alten Prophezeiungen hatten ihre Erfüllung.

Das Evangelium ist voller Anspielungen auf jene Passagen des Alten Testaments, in dem Christus ist vorhergesagt und foreshadowed.

Das Ziel, ein prevading das gesamte Buch ist zu zeigen, dass Jesus ist er "von denen Moses im Gesetz und die Propheten haben schreiben."

Das Evangelium enthält nicht weniger als fünfundsechzig Verweise auf das Alte Testament, dreiundvierzig davon direkte verbale Zitate, so stark outnumbering denen in den anderen Evangelien.

Das Hauptmerkmal dieses Evangeliums können in dem Motto: "Ich bin nicht gekommen zu zerstören, sondern zu erfüllen."

In Bezug auf die Sprache, in der dieses Evangelium geschrieben wurde es gibt noch viel Kontroverse.

Viele halten, im Einklang mit der alten Tradition, dass es ursprünglich geschrieben auf Hebräisch (dh, die Aramäisch oder Syro-Chaldee Dialekt, dann die Mundart der Bewohner von Palästina), und anschließend ins Griechische übersetzt, und zwar entweder von Matthew selbst oder von einigen Person unbekannt.

Diese Theorie, aber ernsthaft wird verwaltet von Kritikern der Lage, können wir keine Grundlage für die Annahme.

Von der ersten diesem Evangelium in griechischer Sprache wurde als Autorität in der Kirche.

Es gibt nichts, was in ihm zu zeigen, dass es sich um eine Übersetzung.

Obwohl Matthäus schrieb vor allem für die Juden, doch waren sie überall mit der griechischen Sprache.

Die gleichen Gründe, die vorgeschlagen hätte die Notwendigkeit einer Übersetzung ins Griechische hätte der Evangelist zu schreiben, in griechischer Sprache auf den ersten.

Es ist gestanden, dass dieses Evangelium war noch nie in einer anderen Form als dem, in dem wir jetzt besitzen.

Das führende Merkmal dieses Evangeliums ist, dass sie legt die königlich Herrlichkeit Christi, und zeigt ihn als den wahren Erben auf Davids Thron.

Es ist das Evangelium des Königreiches.

Matthäus verwendet den Ausdruck "Himmelreich" (zweiunddreißig mal), während Lukas verwendet den Ausdruck "Reich Gottes" (dreiunddreißig Mal).

Einige Latinized Formen auftreten, in diesem Evangelium, wie kodrantes (Matth. 5:26), nach dem lateinischen quadrans, und phragello (27:26), nach dem lateinischen flagello.

Es muss daran erinnert werden, dass Matthew wurde eine Steuer-Sammler für die römische Regierung, und damit auch in Kontakt mit den in lateinischer Sprache.

In Bezug auf das Verhältnis der Evangelien zu einander, müssen wir behaupten, dass jeder Schriftsteller der Synoptics (die ersten drei) schrieb unabhängig von den anderen beiden, Matthew wird wahrscheinlich erst in der Zeit.

"Von den insgesamt 1071 Versen, Matthew hat 387 gemeinsam mit Mark und Luke, mit 130 Mark, 184 mit Luke; nur 387 als Besonderheit auf, selbst".

(Siehe Mark; Luke; Evangelien.) Das Buch ist fitly gliedert sich in vier Teile: (1). Beinhaltend die Genealogie, der Geburt, und die Kindheit Jesu (1, 2).

(2). Die Diskurse und Aktionen von John the Baptist Vorarbeiten zu Christus den öffentlichen Dienst (3, 4:11).

(3.) Die Diskurse und Aktionen von Christus in Galiläa (4:12-20:16).

(4.) Die Leiden, Tod und Auferstehung unseres Herrn (20:17-28).

(Easton Illustrated Dictionary)

Matthäus Kapitel 10-12

Von: Home Bible Commentary Studie von James M. Gray

Expansion und Opposition

Der König ist gekommen, den Code von seinem Königreich ist festgelegt, sein Mandat präsentiert, und Er baut nun das Zeugnis über sich selbst, mit dem Ergebnis der zunehmenden Opposition.

Diese Expansion ist verbunden mit der Kommission der zwölf Jünger (Kap. 10), und die Opposition zeigt sich in verschiedenen Formen in den folgenden Kapiteln.

Die Jünger beauftragt

10 Hier finden wir "Apostel" zum ersten Mal (v. 2), was bedeutet, dass "diejenigen ausgegeben," eine unverzichtbare Qualifikation für dessen Büro war, dass einer Augenzeugenberichte von der Auferstehung Christi (Apg 1: 22; 1 Cor. 9:1).

Die Apostel waren endued mit wundersamen Kräfte wie Beglaubigungsschreiben ihrer Ministerium, und ihre Arbeit in dieser Zeit war bekannt, dass Israel nur, dass das Königreich war in der Hand (vv. 6, 7).

Das Königreich ist einerseits versprach Israel auf dieser Erde, und durch Israel zu den anderen Nationen.

Dies erklärt, warum die Dinge in dem Kapitel, die, wenn richtig verstanden, werden dafür sorgen, dass wir aus Lesung, dass es in der gehört nicht gibt.

Zum Beispiel die Befugnis erteilt, Verse 1 und 8 wurde im Zusammenhang mit dieser Verkündigung des Königreichs, und zurückgezogen, als das Königreich wurde schließlich abgelehnt, durch Israel, obwohl es erneuert werden, wenn die Gläubigen Überrest der Juden wieder hingehen während der Drangsal zu predigen das gleiche Königreich.

In der Zwischenzeit hat die Verkündigung des Evangeliums der Gnade, insbesondere verpflichtet, Paul,, war keiner der zwölf, wird begleitet von Geschenke der etwas anderen Art. (Epheser 4:10-12).

Sehen Sie sich die Verse 11 bis 15, wo die "würdig" bezeichnet die Suche nach dem Messias versprochen von dem Alten Testament Propheten.

Das Evangelium der Gnade ist nicht angeboten, die "würdig", sondern "wem" akzeptieren.

Oder nehmen Sie die Verse 16-23, die sprechen von der Art und Weise der Apostel die Botschaft empfangen werden würde, und vergleichen Sie die Prophezeiung enthalten sie mit der Verfolgung in der Apostelgeschichte, oder schauen Sie sich diese Verse im Hinblick auf das zweite Kommen von Christus, der Vers 23 bezieht.

Wir haben gelernt in Daniel und anderswo, dass die Zeit nicht gezählt, in der Geschichte Israels, wenn sie nicht in ihrem eigenen Land.

Daraus ergibt sich die Zeugenaussage hier angefangen von den Aposteln und setzte sich nach Israel Ablehnung des Königreichs, ist ein Zeugnis unvollendet, und werden wieder aufgegriffen, wenn die Kirche wird während der Drangsal.

Von diesem Punkt an Vers 33 finden wir Ermutigung.

Die Jünger sind mit ihrem Herrn (vv. 24, 25); daher, sie brauchen keine Angst vor (vv. 26-28), denn er sorgt für sie (vv. 29-33).

Dann folgt eine Beschreibung der Zeit, in der wir leben, eine Zeit des Krieges statt des Friedens (34-36); der Trennung der Anhänger Christi (vv. 37, 38), und doch mit der Aussicht auf eine glänzende Belohnung (vv. 39-42).

Die moderne Forschung wirft Licht auf ein Kapitel davon.

Nehmen Sie die Verse 9 und 10.

Auf ein Denkmal zu Kefr-Hanar in Syrien, im gleichen Zeitraum, ein, nennt sich "ein Sklave" der syrischen Göttin erzählt von seinen Reisen Betteln in ihrer Dienstleistungen und verwendet das Wort für seine Sammeln-Tasche hier übersetzt "Tasche. "

Er rühmt sich, dass "jeder Reise brachte in siebzig Taschen."

Der Kontrast mit den Anhängern von Christus ist, wurden, weder zu verdienen noch betteln, als sie ging weiter mit der Geschwindigkeit an die Vorboten sein Kommen., Habershon.

Anxiety of John the Baptist

11 Wir sind nicht überrascht, dass das Zeugnis von Christus so erweitert (v. 1), John the Baptist in seinem Gefängnis sollte Wunder.

"Warum, wenn dies der Christus, tut er nicht das Königreich, oder warum hat er nicht zu mir? Habe ich wurde falsch in meinem Zeugnis zu Ihm?"

John erzählt, Überlegungen über die Beweismittel und zu warten (vv. 2-6).

Wie unser Herr John verteidigt, damit dieser Akt sollte darüber nachdenken, ihn (vv. 7-15)!

Vers 11 hat Bezugnahme auf John's Bezug auf das Königreich.

Die am wenigsten in das Königreich des Himmels, wenn es so eingerichtet werden, auf der Erde, wird größer ist als Johannes könnte vor diesem Zeitpunkt.

Die Worte sprechen nicht von John im moralischen Sinne, in dem er war so groß wie jeder Mann der Frau geboren, aber in diesem dispensational Sinn.

Vers zwölf in der Lage ist, zwei Interpretationen, einen externen und einen internen ein.

In der ersten, die Feinde von Jesus und Johannes sind die "gewalttätige", sind die Ablehnung des Königreichs von Kraft, im zweiten die "gewalttätige" sind diejenigen, angesichts der Opposition drängen in das Königreich.

Eine Beschreibung dieser Generation folgt als töricht ein (vv. 16-19), aber es gab einige, geglaubt und sind gemäß den Worten "Weisheit ist gerechtfertigt, von ihren Kindern."

Da die Richter, dass die Generation unseres Herrn jetzt spricht (vv. 20-27).

"Wehe," zu hören ist zum ersten Mal starten.

In den nächsten Tag gibt es verschiedene Grade der Strafe (vv. 22, 24), Verantwortung zu ermessen von Privileg.

Aus der "kluge und umsichtige" in ihren eigenen Augen, das heißt, das Selbst-Gerechten Pharisäer, diese Dinge wurden versteckt, waren aber zu ergeben "Babes", die Armen im Geiste bewusst, ihren Bedarf (V. 25).

Unser Herr, nun diese Richtung in den Versen 28-30, in dem er nicht mehr bietet das Königreich, aber Ruhe und Service zu ihnen kommen, dass zu Ihm.

Praktisch Er wurde abgelehnt, von der Nation, und nähert sich dem Wendepunkt in seinem Ministerium, als die Proklamation des Königreichs erlischt.

Opposition Ausgedrückt

12 Die Feindschaft kommt zu einem Kopf.

In 1-8, der Herr des Sabbat ist zu Unrecht beschuldigt-Sabbat brechen und Antworten Seine Ankläger von Tatsachen des Heiligen Writ.

David, als der König lehnte in seiner Zeit, aß das Brot shew-und "David's Great größere Sohn" In seiner Ablehnung ist entsprechend schuldlos.

Als nächstes kommt die Versuchung von 9-14, mit dem Ergebnis, dass die Opposition jetzt organisiert wird (V. 14), und der Herr zieht sich selbst für Seine Stunde ist noch nicht gekommen.

Da er abfliegen, den Vorfall von 22-30 stattfindet, wenn er wieder aufgeladen als Vertreter des Satans (V. 24, verglichen mit 9.34).

Die Blasphemie gegen den Heiligen Geist besteht in der Anrechnung Seine Arbeit an Satan (vv. 31, 32).

"Ein Wort gegen den Menschensohn" vergeben werden könnte, für den Heiligen Geist blieb ein auf Verurteilung der Sünde durch das Zeugnis für Christus.

Aber wenn das Zeugnis des Heiligen Geistes zu Christus wurde abgelehnt, da in diesem Fall gab es keine Hoffnung links.

Die Opposition erhöht, indem die Forderung nach einem Zeichen (vv. 38-42).

Hätte er nicht genügend Zeichen?

Jonah ist eine Art von seinem eigenen Tod und Auferstehung, und Er wird ihn als ein Zeichen.

Die Königin von Saba ist ein weiteres Zeichen.

Aber Israel ist wie ein Mann, von denen ein Dämon hatte auf eigenen Wunsch, und kommt zurück, um die frei gewordenen Platz und bringt sieben anderen schlechter Laune zur Besetzung der ehemaligen Wohnsitz.

Die Nation, in anderen Worten, war geheilt von Götzendienst von der babylonischen Gefangenschaft, aber jetzt war es bietet der Formen und Zeremonien, Traditionen und die Selbstversorgung mit Rechtschaffenheit.

Es war leer, so weit wie die Angst vor Jehova betrifft, und nach und nach die bösen Geist zurückkehren würde, und das Ende von Israel, dh der Zeitraum von der Drangsal, wäre schlimmer als die erste.

Der Herr wird abgelehnt, auch von seiner Familie, wie wir beurteilen, durch den Vergleich der Schlusskurse Verse dieses Kapitels mit dem Grund in Mark 3:21.

Er lehnt sehen sie, und gibt zu der Bildung einer neuen Familie des Glaubens.

Antwort 1.

Was ist eine wesentliche Qualifikation für ein Apostel?

2. Was ist die Begrenzung der Apostel "Kommission in dieser Zeit?

3. Wie funktioniert diese Beschränkung auf die Vermittlung von Kapitel 10?

4. Wie können "gewalttätige" interpretiert werden in Kapitel 11?

5. Auf welchem Prinzip wird künftig Vergeltung gerendert werden?

6. Was ist der Blasphemie gegen den Heiligen Geist?

7. Wie würden Sie erklären, Verse 43-45?

8. Wie würden Sie erklären Jesu Hinweis auf seine Mutter und seinen Brüdern?

Matthäus Kapitel 28

Von: Home Bible Commentary Studie von James M. Gray

Auferstehung

Vielleicht der wichtigste Kommentar können wir in diesem Kapitel wird die Reihenfolge der zehn Veranstaltungen am Tag, von denen sie spricht.

Ein weiterer Kommentar von Interesse ist die Reihenfolge der Erscheinungen von Jesus an diesem Tag.

In der Division der Kapitel haben wir


Wir können nur kurz auf die wichtigsten Dinge, von denen der eine ist Christ's Hinweis auf seine Jünger als seine "Brüder" (V. 10).

Zum ersten Mal hat er verwende dieses Wort in diesem Zusammenhang, die zeigen, dass bis zu seinem Tod und Auferstehung in ihrem Namen die Beziehung noch nicht möglich.

(Ps Vergleichen. 22: 22 und Hebr. 2:11, 12.) Eine andere wichtige Sache ist, Vers 13: "Sprich ihr, Seine Jünger kamen bei Nacht und stahlen ihn weg, während wir schliefen."

Wir geben Auszüge aus Gaebelein zu diesem Vers:


"Die Uhr wieder von ihrem Schrecken, und einige beschleunigen, um die Stadt. Sicherlich etwas passiert ist oder warum sollten sie ihre Stelle verlassen, um einen Bericht? Dann ist es merkwürdig, sie ging an die Priester erste und nicht der römische Statthalter. Dies war eine unregelmäßige Verfahren, aus denen wir schließen, dass das, was sie zu berichten hatte war von größerer Bedeutung für die Priester als Pilatus. Wer weiß, aber diese Priester hatte die Wache, wenn er kommen sollte her waren sie kommen zu ihnen zunächst? Ihr Bericht wurde ein Zeuge der Auferstehung und dass das Grab leer war. "

"Der Sanhedrin wurde hastig Ladung zu erhalten, den Bericht in einer offiziellen Weg. Die einfache Erklärung, wie die Männer der militärischen Ausbildung geeignet sind zu berichten, die Zweifel über die Richtigkeit unmöglich. Impeach Um ihnen gewesen wäre verrückt. Aber was würde passieren, wenn diese Wahrheit stieg aus unter den Menschen? "

"Die Auferstehung muss verweigert werden, könnte nur durch eine Lüge zu erfinden. Die einzig mögliche Lüge war, dass seine Jünger stahlen den Körper. Die Geschichte ist unglaublich. Es ist einfacher zu glauben, er kam von den Toten als zu glauben, was die Juden erfunden zu Seine Auferstehung. Die Jünger hatten vergessen, über die Auferstehung versprochen, und sie waren ein verstreut, Armen, ängstlich viele Menschen. Aber selbst, wenn sie waren begierig zu stehlen den Körper, wie könnte sie es nicht getan haben? Hier wurde das Unternehmen von bewaffneten Männern . Dann gab es die verschlossenen, schweren Stein. "

"Aber die lächerliche Seite der Lüge kam mit dem Bericht wurden die Soldaten zu zirkulieren. Die Schüler kamen und stahlen den Körper, während sie schliefen! Es ist unglaublich, dass alle diese Männer hatte eingeschlafen gleichzeitig und so schnell Einschlafen, dass die Aufregung über Wegrollen der Stein und das Tragen weg von den Toten nicht stören. Außerdem, Schlafen in einer post Tod bedeutete für die römischen Soldaten. Man könnte sich nickte und riskiert sein Leben, sondern dass alle schliefen ist ein impossiblity . Aber der Bericht ist töricht, sie schliefen, und während einschlafen Zeuge, wie die Jünger stahlen den Körper von Jesus! Es war eine elende Lüge, und wird fortgesetzt bis zum heutigen Tag. "

Wir können hier erwähnen, das Zeugnis von Josephus, sagt, in seiner Antikensammlung: "Er erschien ihnen lebend am dritten Tag, als die göttlichen Propheten vorausgesagt hatte diese und zehntausend anderen Dinge über ihn."

Eine dritte Frage von Bedeutung ist die "Große Kommission" wie sie genannt wird (vv. 19, 20).

Beachten Sie das Wort "Name" als Hinweis auf die Dreifaltigkeit.

Es ist keine Namen, sondern "Name".

"Vater, Sohn und Heiliger Geist ist der endgültige Name des einzigen, wahren Gott. Die Verbindung in einem Namen der drei bekräftigt, der Gleichheit und der Einheit der Substanz."

Notieren Sie sich die Besonderheit der Begriffe.

Dies ist das Königreich Kommission, wie es ein anderer Ausdruck, nicht der christlichen Provision.

Letzteres ist in Lukas, der deutlich Gentile Gospel, aber nicht hier, das ist eindeutig der jüdischen Evangeliums.

Und dies ist umso bemerkenswerter, da in Lukas, die Jünger sind geboten, um die Juden (24:47), während sie hier sind geboten, gehen Sie zu "allen Nationen."

Er verweist auf die Nähe des Alters, wenn die Kommission werden von den Gläubigen Überrest der Juden so oft gesprochen.

Es hat noch nicht durchgeführt worden.

Die Geschichte der Apostelgeschichte ist nicht seine Erfüllung.

Seine Leistung wurde unterbrochen, aber genommen wird, vor der Herr kommt, um Israel in den letzten.

Antwort 1.

Wiederholen Sie die Reihenfolge der Ereignisse am Tag der Auferstehung.

2. Mach dasselbe mit Verweis auf die Erscheinungen von Jesus.

3. Unterteilen Sie das Kapitel in drei Teile.

4. Wie würden Sie antworten das Argument, dass die Jünger stahlen den Körper von Jesus?

5. Was ist die Bedeutung des Wortes "Name" im "Großen Kommission"?

6. Wie beurteilen Sie unterscheiden die "Kommission" in Matthäus aus, dass in Lukas?

Evangelium des Matthäus

Katholische Informationen

I. CANONICITY

Die frühesten christlichen Gemeinden blickte auf die Bücher des Alten Testaments als Heilige Schrift, und lesen sie in ihrer religiösen Versammlungen.

Dass die Evangelien, in denen die Worte Christi und die Erzählung seines Lebens, bald genossen die gleiche Stelle wie im Alten Testament, wird klargestellt, von Hegesippus (Eusebius, "Hist. Eccl.", IV, XXII, 3),, erzählt uns, dass in jeder Stadt waren die Christen treu zu den Lehren des Gesetzes, der Propheten, und der Herr.

Ein Buch wurde anerkannt als kanonisch, wenn die Kirche betrachtet es als Apostolischer, und hatte es gelesen zu ihrem Baugruppen.

Daher, um die canonicity des Evangeliums nach Matthäus, müssen wir untersuchen, primitiven christlichen Tradition für den Einsatz gemacht wurde, dass dieses Dokument und Angaben zu beweisen, dass er galt als Schrift in gleicher Weise wie die Bücher der Altes Testament.

Die ersten Spuren, die wir finden, es sind nicht unzweifelhaften, denn nach dem Apostolischen Schriftsteller zitierte die Texte mit einer gewissen Freiheit, und hauptsächlich, weil es schwierig ist zu sagen, ob die zitierten Passagen so wurden aus mündlicher Tradition oder aus einem schriftlichen Evangeliums.

Die ersten christlichen Dokument, dessen Datum festgelegt werden können mit vergleichenden Gewissheit (95-98), ist der Brief von St. Clement an die Korinther.

Es enthält Worte des Herrn der ähneln denen im ersten Evangelium (Clement, 16:17 = Matthäus 11:29; Clem., 24:5 = Matthäus 13:3), aber es ist möglich, dass sie sich aus den Apostolischen Predigen, wie in Kapitel XIII, 2, finden wir eine Mischung aus Sätzen von Matthew, Luke, und eine unbekannte Quelle.

Auch hier stellen wir fest, dass eine ähnliche Vermischung der Evangelisch-Texte anderer Stelle im gleichen Brief von Clement, in der Lehre der Zwölf Apostel, in der Brief des Polykarp, und Clement von Alexandria.

Ob diese diesen Texten kombiniert wurden somit in der mündlichen Tradition oder gingen von einer Sammlung von Christ's Äußerungen sind wir nicht in der Lage zu sagen.

Die Briefe des heiligen Ignatius (Märtyrer 110-17) enthalten keine wörtliche Zitat aus der Heiligen Bücher, dennoch, St. Ignatius ausgeliehen Ausdrücke und einige Sätze von Matthew ( "Ad Polyc." 2:2 = Matthew 10:16; " Epheser ", 14:2 = Matthew 12:33, usw.).

In seinem "Brief des Paulus an die Philadelphians" (V, 12) spricht er über das Evangelium, in dem er Zuflucht wie im Fleisch von Jesus; folglich, er hatte eine evangelische Sammlung, die er als Sacred Writ, und wir können keinen Zweifel daran, dass das Evangelium des Matthäus Teil davon.

In dem Brief des Polykarp (110-17), finden wir verschiedene Passagen aus St. Matthäus zitiert wörtlich (12:3 = Matthäus 5:44; 7:2 = Matthew 26:41, usw.).

Die Lehre der Zwölf Apostel (Didache) enthält sechsundsechzig Passagen erinnern, dass das Evangelium des Matthäus, einige von ihnen sind wörtliche Zitate (8:2 = Matthäus 6:7-13; 7:1 = Matthäus 28:19; 11: 7 = Matthew 12:31, usw.).

In der so genannten Brief von Barnabas (117-30), finden wir eine Passage aus St. Matthew (XXII, 14), eingeführt durch die Formel Giralgeld, os gegraptai, was beweist, dass der Autor betrachtet das Evangelium des Matthäus gleich in Punkt der Behörde zu den Schriften des Alten Testaments.

Der "Hirte von Hermas" hat mehrere Passagen, die mit engen Ähnlichkeit mit Passagen von Matthew, aber nicht eine einzige wörtliche Zitat aus.

In seinem "Dialog" (XCIX, 8), St. Justin quotes, fast wörtlich, das Gebet Jesu im Garten von Oliven, in Matthäus, XXVI, 39,40.

Eine große Zahl von Passagen in den Schriften von St. Justin daran erinnern, das Evangelium des Matthäus, und beweisen, dass er rangiert es unter den Memoiren von den Aposteln, sagte er, seien genannt Evangelien (I Apol., LXVI), wurden in die Dienste der Kirche (ebd., i), und wurden folglich als Schrift.

In seinem "Legatio pro christianis", XII, 11, Athenagoras (117) fast wörtlich zitiert Sätze aus der Bergpredigt (Matthäus 5:44).

Theophilus von Antiochien (Ad Autol., III, XIII-XIV) zitiert eine Passage aus Matthew (v, 28, 32) und nach St. Jerome (in Matth. Prol.), Schrieb einen Kommentar zu dem Evangelium von St . Matthäus.

Wir finden in der Testamente der Zwölf Patriarchen - erstellt werden, nach Meinung einiger Kritiker, etwa der Mitte des zweiten Jahrhunderts - zahlreiche Passagen, die ähneln dem Evangelium des Matthäus (Test. Gad, 5:3, 6:6; 5:7 = Matthäus 18:15, 35; Test. Joshua 1:5, 6 = Matthew 25:35-36, usw.), aber Dr. Charles behauptet, dass das Testament geschrieben wurden, auf Hebräisch im ersten Jahrhundert vor Christus Jesus Und ins Griechische übersetzt in Richtung der Mitte des gleichen Jahrhunderts.

In diesem Fall, das Evangelium des Matthäus würde davon abhängen, die Testamente und nicht das Testament auf das Evangelium.

Die Frage ist noch nicht geklärt, aber es scheint uns, dass es eine größere Wahrscheinlichkeit, dass die Testamente, zumindest in ihrer griechischen Version, die der späteren Zeitpunkt als das Evangelium des Matthäus, sie sicherlich zahlreiche christliche Ergänzungen.

Der griechische Wortlaut des Clementine Predigten enthält einige Zitate von Matthew (Hom. 3:52 = Matthew 15:13), in Hom.

xviii, 15, Zitat aus dem Matthäus 13:35, wörtliche.

Passagen, die den Eindruck erwecken das Evangelium des Matthäus könnte zitiert aus ketzerische Schriften des zweiten Jahrhunderts und von apokryph Evangelien - das Evangelium von Peter, der Protoevangelium des Jakobus, usw., in denen die Erzählungen, in erheblichem Maße, ergeben sich aus der Evangelium des Matthäus.

Tatian eingearbeitet das Evangelium des Matthäus in seiner "Diatesseron"; wir zitieren unterhalb der Zeugenaussagen von Papias und St. Irenæus.

Für die letzteren, das Evangelium des Matthäus, aus dem er zitiert zahlreiche Passagen, war einer der vier, dass die Zusammensetzung quadriform Evangelium beherrscht von einem einzigen Geist.

Tertullian (Adv. Marc., IV, ii) behauptet, dass die "Instrumentum evangelicum" wurde von den Aposteln, und nennt Matthäus als Autor eines Evangeliums (De carne Christi, XII).

Clemens von Alexandria (Strom., III, XIII) spricht von den vier Evangelien, die übermittelt wurden, und Zitate über dreihundert Passagen aus dem Matthäus-Evangelium, das er führt durch die Formel, de de Kata zu Maththaion euaggelio oder durch phesin ho kurios.

Es ist unnötig zu verfolgen unsere Anfrage weiter.

Über die Mitte des dritten Jahrhunderts, das Evangelium des Matthäus ging durch die ganze christliche Kirche als göttlich inspiriert Dokument, und folglich als kanonisch.

Die Zeugenaussage von Origenes ( "in Matth.", Zitiert von Eusebius, "Hist. Eccl.", III, XXV, 4), von Eusebius (op. cit., III, XXIV, 5; XXV, 1), und der St. Jerome ( "De Viris Ill.", III, "Prolog. In Matth.") Sind ausdrücklich in diesem repsect.

Es könnte hinzugefügt werden, dass dieses Evangelium findet sich in den meisten alten Versionen: Alte Latein, Syrisch, und ägyptische.

Schließlich, es steht an der Spitze der Bücher des Neuen Testaments in den Kanon der Rat von Laodicea (363) und in das St. Athanasius (326-73), und sehr wahrscheinlich war es im letzten Teil des Muratorian Canon.

Außerdem ist die canonicity des Evangeliums von St. Matthäus wird von der gesamten christlichen Welt.

II. Echtheit der erste Evangelium

Die Frage der Authentizität wird davon ausgegangen, ein ganz besonderer Aspekt in Bezug auf die erste Evangelium.

Die frühe christliche Autoren behaupten, dass Matthäus schrieb ein Evangelium in Hebräisch, das hebräische Evangelium hat jedoch völlig verschwunden, und das Evangelium, das wir haben, und von der kirchlichen Schriftsteller Ausleihe Preisen, als käme sie aus dem Evangelium des Matthäus, ist in der griechischen .

Welche Verbindung gibt es zwischen diesem Evangelium Hebräisch und Griechisch dieses Evangeliums, die beide die Tradition führt nach St. Matthäus?

Das ist das Problem, dass sich für Lösung.

Lassen Sie uns zunächst die Fakten.

A. Zeugnis der Tradition

Nach Eusebius (hist. eccl., 111, XXXIX, 16), Papias gesagt, dass Matthew gesammelt (synetaxato, oder nach zwei Handschriften, synegraphato unter) der Logia (die Orakel oder Maximen von Jesus) in der Hebrew (Aramäisch ) Sprache, und dass jeder ein übersetzt sie so gut er konnte.

Drei Fragen ergeben sich in Bezug auf dieses Zeugnis der Papias in Matthäus: (1) Was bedeutet das Wort Logia bedeuten?

Bedeutet dies, nur freistehende Sätze oder Sätze in einer Erzählung, das heißt, ein Evangelium wie die St. Matthäus?

Unter den klassischen Autoren, logion, der Verkleinerungsform von Logos, bedeutet die "Antwort vom Orakel", eine "Prophezeiung", in der Septuaginta und in Philo, "Orakel von Gott" (ta deka Logia, die Zehn Gebote).

Es hat mitunter einen breiteren Sinne und scheint auf beiden Fakten und Sprüchen.

Im Neuen Testament die Bedeutung des Wortes logion ist zweifelhaft, und wenn, streng genommen, so kann geltend gemacht werden, um anzuzeigen, Lehren und Erzählungen, die im Sinne von "Orakel" ist die natürliche mehr.

Allerdings mit zeitgenössischen Schriftstellern Papias - zB St. Clemens von Rom (Ad Cor., LIII), St. Irenæus (Adv. Hær., I, VIII, 2), Clemens von Alexandria (Strom., I, cccxcii), und Origenes (De Princip., IV, xi) - haben es zu benennen, Fakten und Einsparungen.

Die Arbeit des Papias trug den Titel "Exposition der Orakel" [logion] des Herrn ", und es enthielt auch Erzählungen (Eusebius," Hist. Eccl. ", III, xxxix, 9). Auf der anderen Seite spricht der Evangelium nach Markus, Papias sagt, dass diese Evangelisten schrieb allen, die Christus hatte gesagt und getan, sondern fügt hinzu, dass er keinen Zusammenhang zwischen der Lord's Sprüchen (suntaxin Tonne kuriakon logion). Wir sind der Meinung, dass hier logion umfasst alles, was Christus gesagt und getan hat. Dennoch, so scheint es, dass, wenn die zwei Passagen in Mark und Matthew folgten einander in Papias wie in Eusebius, der Autor ist zu betonen, einen Unterschied zwischen ihnen, was bedeutet, dass durch die Mark erfasst die Lord's Worten und Taten und Matthew chronicled Seine Diskurse. Die Frage ist nach wie vor ungelöst, es ist jedoch möglich, dass in Papias, der Begriff bedeutet, Logia Taten und Lehren.

(2) Zum anderen hat Papias beziehen sich auf die mündliche oder schriftliche Übersetzungen von Matthäus, wenn er sagt, dass jeder ein übersetzt die Worte "so gut er konnte"?

Da gibt es nirgendwo jede Anspielung auf zahlreiche griechische Übersetzungen der Logia des Matthäus, ist es wahrscheinlich, dass Papias spricht hier von der mündlichen Übersetzungen gemacht an der Christian Sitzungen, ähnlich wie die extemporierte Übersetzungen des Alten Testaments in die Synagogen.

Dies würde erklären, warum Papias erwähnt, dass jeder (jede Leser) übersetzt "so gut er konnte".

(3) Schließlich waren die Logia des Matthäus und das Evangelium nach der kirchlichen Autoren verweisen in Hebräisch oder Aramäisch?

Beide Hypothesen stattfinden.

Papias sagt, dass Matthew schrieb die Logia in der Hebrew (Hebraidi) Sprache; Irenæus St. Eusebius und behaupten, dass er seinem Evangelium für die Hebräer in ihrer Landessprache, und die gleiche Behauptung findet sich in mehreren Autoren.

Matthew würde daher zu haben scheinen in modernisierten Hebräisch, die Sprache dann verwendet werden, von den Schriftgelehrten für den Unterricht.

Aber in der Zeit von Christus, der nationalen Sprache der Juden war Aramäisch, und wenn, im Neuen Testament, es ist die Rede von der hebräischen Sprache (Hebrais dialektos) ist es, dass Aramäisch verstehen gegeben.

Daher die genannten Autoren Mai spielen auf der aramäischen und nicht auf die Hebräisch.

Neben der, wie sie behaupten, der Apostel Matthäus schrieb sein Evangelium zu helfen populäre Lehre.

Um zu verstehen, von seinen Lesern, sprach Aramäisch, er hätte zur Reproduktion des Original-Katechese in dieser Sprache, und es kann nicht vorstellen, warum, oder für wen, er hätte die Mühe zu schreiben es auf Hebräisch, wenn es hätte musste übersetzt werden dort in Aramäisch für den Einsatz in Gottesdiensten.

Darüber hinaus Eusebius (hist. eccl., III, XXIV, 6) sagt uns, dass das Evangelium des Matthäus war eine Reproduktion seiner Predigt, und wir wissen, wurde auf Aramäisch.

Eine Untersuchung der semitischen Idiome in das Evangelium nicht erlaubt uns zu schließen, ob das Original war in Hebräisch oder Aramäisch, wie die beiden Sprachen sind so eng miteinander verbunden.

Außerdem muss es zu Hause zu berücksichtigen ist, dass der überwiegende Teil dieser Semitisms einfach reproduzieren umgangssprachlichen griechischen und sind nicht von Hebräisch oder Aramäisch Herkunft.

Allerdings glauben wir, die zweite Hypothese zu werden umso wahrscheinlicher, dh., Daß Matthäus schrieb sein Evangelium auf Aramäisch.

Lassen Sie uns jetzt daran erinnern, das Zeugnis der anderen kirchlichen Schriftsteller auf das Evangelium des Matthäus.

St. Irenæus (Adv. HAER., III, i, 2) bekräftigt, dass Matthew veröffentlicht unter den Hebräern ein Evangelium, die er schrieb in ihrer eigenen Sprache.

Eusebius (hist. eccl., V, X, 3) sagt, dass in Indien, gefunden Pantænus das Evangelium nach Matthäus in der hebräischen Sprache, der Apostel Bartholomäus verlassen haben ihn dort.

Auch in seinem "Hist. Eccl."

(VI XXV, 3, 4), Eusebius erzählt uns, dass Origenes, in seinem ersten Buch über das Evangelium des Matthäus, heißt es, dass er gelernt hat, aus Tradition, dass die erste Evangelium geschrieben wurde von Matthew,,,, komponierte er auf Hebräisch , Erschienen sie für die Konvertiten aus dem Judentum.

Nach Eusebius (hist. eccl., III, XXIV, 6), Matthew predigte erstes an die Hebräer und, wenn verpflichtet, gehen in andere Länder, gab ihnen sein Evangelium in seiner Muttersprache.

St. Jerome hat wiederholt erklärt, dass Matthäus schrieb sein Evangelium in Hebräisch ( "Ad Damasum", xx; "Ad Hedib.", Iv), sagt aber, dass es nicht mit Sicherheit, übersetzt sie in Griechisch.

St. Kyrill von Jerusalem, St. Gregor von Nazianz, St. Epiphanius, St. Johannes Chrysostomus, Hl. Augustinus, usw., und alle Kommentatoren des Mittelalters wiederholen, dass Matthäus schrieb sein Evangelium in Hebräisch.

Erasmus war der erste Zweifel zum Ausdruck bringen zu diesem Thema: "Es scheint nicht wahrscheinlich, dass mir das Matthäus schrieb in Hebräisch, da niemand ein Beleg dafür, dass er gesehen hat jede Spur von einem solchen Volumen."

Dies ist nicht korrekt, da St. Jerome verwendet Matthew's Hebräisch Text mehrmals zu lösen, Schwierigkeiten bei der Auslegung, was beweist, dass er es auf der Hand.

Pantænus hatte auch er, wie nach St. Jerome ( "De Viris Ill.", XXXVI), brachte er es zurück nach Alexandria.

Allerdings, das Zeugnis der Pantænus ist nur aus zweiter Hand, und das von Jerome nach wie vor relativ anspruchsvoll, da in beiden Fällen ist es positiv, dass der Schriftsteller nicht Fehler, das Evangelium nach den Hebräern (schriftliche natürlich auf Hebräisch) für die hebräische Evangelium des Matthäus.

Aber alle kirchlichen Autoren behaupten, dass Matthäus schrieb sein Evangelium in Hebräisch, und durch die Angabe der griechischen Evangelium und stufen sie sogar als Matthäusevangelium, so behaupten es sich um eine Übersetzung der hebräischen Bibel.

B. Prüfung der griechischen Evangelium von st.

MATTHEW

Unser Chef-Objekt ist zu prüfen, ob die Merkmale der griechischen Evangeliums deuten darauf hin, dass es sich um eine Übersetzung aus dem aramäischen, oder dass es sich um ein Original-Dokument, sondern, dass wir uns noch nicht, um wieder auf die Besonderheiten des Matthäus-Evangelium, wir wird hier behandeln sie in vollem Umfang.

(1) Die Sprache des Evangeliums

St. Matthew verwendet etwa 1475 Wörter, 137 davon sind Apax legomena (Wörter, die von ihm allein von allen das Neue Testament Schriftsteller).

Von diesen letzteren sind 76 klassische, 21 befinden sich in der Septuaginta; 15 (battologein biastes, eunouchizein usw.) wurden zum ersten Mal von Matthew, oder zumindest war er der erste Schriftsteller, bei denen sie entdeckt wurden, 8 Worte (aphedon , Gamizein, usw.) beschäftigt waren zum ersten Mal von Matthew und Mark, und 15 andere (ekchunesthai, epiousios, etc.) von Matthew und ein weiteres neues Testament Schriftsteller.

Es ist wahrscheinlich, dass zum Zeitpunkt der Evangelist, all diese Worte wurden in der aktuellen Nutzung.

Matthäus-Evangelium enthält viele seltsame Ausdrücke, die dazu beitragen zu geben beschlossen Farbe zu seinem Stil.

So beschäftigt er vierunddreißig Mal den Ausdruck Basileia ton ouranon, das ist nie gefunden in Mark und Luke,,, parallel Passagen, ersetzen Sie sie durch Basileia tou theou, tritt auch auf, die vier Mal in Matthäus.

Wir müssen auch beachten Sie die Begriffe: ho pater epouranions ho, ho de tois ouranois, sunteleia tou alonos, sunairein logon, eipein ti Kata Tinos, mechri tes semeron, poiesai os, osper, de ekeino nach Kairo, egeiresthai apo, usw. Das Gleiche Begriffe oft wiederholen: tote (90 Mal), apo tote, Kai idou usw. Er nimmt die griechische Form Ierisiluma nach Jerusalem, und nicht Ierousaleu, die er verwendet, sondern einmal.

Er hat eine Vorliebe für die Präposition apo, wobei es auch bei Markus und Lukas verwenden ek, und für den Ausdruck uios David.

Darüber hinaus ist Matthew gern wiederholen, eine Phrase oder eine spezielle Konstruktion mehrmals innerhalb recht kurzer Intervall (vgl. II, 1, 13 und 19; IV, 12, 18, und V, 2; VIII, 2-3 und 28 ; Ix, 26 und 31; xiii, 44, 4,5, und 47, usw.).

Zitate aus dem Alten Testament sind verschiedentlich eingeführt, wie: outos, kathos gegraptai, INA, oder OPOS, plerothe zu Rethen Uto Kuriou dia tou prophetou, etc. Diese Eigenheiten der Sprache, insbesondere die Wiederholung der gleichen Worte und Ausdrücke darauf hin, dass die griechische Evangelium war ein Original und nicht als Übersetzung, und dies wird durch die paronomasiæ (battologein, polulogia; kophontai kai ophontai usw.), der sollte nicht in die Aramäisch, durch die Beschäftigung von der absoluten Genitiv, und vor allem durch die Verknüpfung von Klauseln durch den Einsatz der Männer.

. . oe, eine Konstruktion, die eigentümlich Griechisch.

Aber lassen Sie uns feststellen, dass diese verschiedenen Eigenschaften beweisen nur, dass der Schriftsteller wurde gründlich vertraut mit seiner Sprache, und dass er schließlich seinen Text eher frei.

Neben diesen gleichen Eigenschaften sind spürbar in Christus-Sprüchen, wie auch in den Erzählungen, und, da diese Äußerungen wurden in Aramäisch, sie waren folglich übersetzt, so dass der Bau Männer.

. . de (außer in einem Fall) und alle Beispiele der Paronomasie auftreten, in Diskursen über Christus.

Die Tatsache, dass die absoluten Genitiv wird vor allem in der Erzählung Portionen, nur bedeutet, dass letztere waren mehr frei übersetzt; außerdem, Hebräisch besitzt eine analoge grammatische Konstruktion.

Auf der anderen Seite eine ganze Reihe von Hebraisms bemerkt, sind in Matthew's Gospel (ouk eginosken auten, omologesei de Emoi, el exestin, TI Emin kai soi, etc.), die zugunsten der Überzeugung, dass die ursprüngliche war Aramäisch.

Dennoch bleibt es nachgewiesen werden, dass diese nicht Hebraisms sind umgangssprachliche Ausdrücke Griechisch.

(2) Allgemeine Charakter des Evangeliums

Distinct Einheit der Plan, eine künstliche Anordnung der Gegenstand, und eine einfache, leicht Stil - viel sauberer als das von Mark - nahe, ein Original und nicht als eine Übersetzung.

Als der erste Evangelium ist im Vergleich mit Büchern Übersetzt aus dem Hebräischen, wie die der Septuaginta, ein deutlicher Unterschied besteht darin, auf einmal deutlich.

Der ursprüngliche hebräische scheint durch jede Zeile des letzteren, während im ersten Evangelium Hebraisms sind vergleichsweise selten, und sind nur wie könnte man in einem Buch geschrieben von einem Juden und Reproduktion jüdischen Lehre.

Allerdings sind diese Beobachtungen sind nicht schlüssig zugunsten eines griechischen Originals.

In erster Linie, die Einheit des Stils, herrscht in der gesamten Buches, würde lieber beweisen, dass wir eine Übersetzung.

Es ist sicher, dass ein guter Teil der ersten Frage gab es in Aramäisch - bei allen Veranstaltungen, die Worte von Christus, und damit fast drei Viertel des Evangeliums.

Folglich ist diese zumindest die griechischen Schriftsteller übersetzt hat.

Und da keinen Unterschied in Sprache und Stil erkannt werden können zwischen den Sprüchen von Christus und den Erzählungen, die den Angaben zufolge wurden in griechischer Sprache komponiert, es hat den Anschein, dass diese letzteren sind auch übersetzt aus dem aramäischen.

Diese Schlussfolgerung beruht auf der Tatsache, dass sie von der gleichen Ursprungs wie die Diskurse.

Die Einheit des Plans und die künstliche Anordnung der Gegenstand könnte auch wurden in Matthew's Aramäisch als in der griechischen Dokuments, die feinen griechischen Bau, die lapidar Stil, der Eleganz und der guten Ordnung behauptete Merkmal des Evangeliums, sind weitgehend eine Frage der Meinung, dass der Nachweis, dass die Kritiker nicht stimme in dieser Frage.

Obwohl die Phraseologie ist nicht mehr hebräischen als in den anderen Evangelien, noch es nicht viel weniger.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass aus dem literarischen Prüfung der griechischen Evangelium keine bestimmte Schluß zu ziehen, gegen die Existenz einer hebräischen Evangelium von denen unsere Erste Evangelium wäre eine Übersetzung, und umgekehrt, diese Prüfung nicht, die griechischen Evangelium zu einer Übersetzung einer aramäischen Original.

(3) Zitate aus dem Alten Testament

Es wird behauptet, dass die meisten der Zitate aus dem Alten Testament entlehnt sind von der Septuaginta, und dass diese Tatsache beweist, dass das Evangelium des Matthäus wurde in Griechisch.

Der erste Satz ist nicht korrekt, und auch wenn es, wäre es nicht notwendig diese Schlussfolgerung.

Lassen Sie uns den Sachverhalt prüfen.

Wie von Stanton ( "Die Evangelien als historische Dokumente", II, Cambridge, 1909, S. 342), die Zitate aus dem Alten Testament im Ersten Evangelium gliedern sich in zwei Klassen.

In der ersten sind alle zwischen diesen Notierungen, deren Zweck es ist, zu zeigen, dass die Prophezeiungen wurden realisiert auf die Ereignisse des Lebens Jesu.

Sie werden eingeführt, durch die Worte: "Nun war all dies geschehen könnte, dass sie erfüllt werden, die der Herr sprach durch die Propheten" oder andere ähnliche Ausdrücke.

Die Notierungen dieser Klasse im Allgemeinen weder exakt mit einem bestimmten Text.

Drei unter ihnen (II, 15; VIII, 17; XXVII, 9, 10) entlehnt sind von der Hebräischen; fünf (II, 18, iv, 15, 16; xii, 18-21; xiii, 35; XXI, 4, 5) tragen Punkte Ähnlichkeit mit der Septuaginta, waren aber nicht entlehnt diese Version.

In der Antwort der Hohenpriester und Schriftgelehrten zu Herodes (II, 6), wird der Text des Alten Testaments ist leicht modifiziert, ohne jedoch zu entsprechen, entweder der Hebräischen oder die Septuaginta.

Der Prophet Micheas schreibt (v, 2): "Und du Bethlehem, Ephrata, Kunst ein wenig ein unter den Tausenden von Juda", sagt der Erwägung, dass Matthew (II, 6): "Und du Bethlehem das Land der Juda Kunst nicht zuletzt unter Die Prinzen von Juda ".

Ein einziges Angebot dieser ersten Klasse (III, 3) entspricht der Septuaginta, und ein anderer (i, 23) ist fast anschmiegsam.

Diese Angebote werden nach der ersten Evangelisten selbst, und beziehen sich auf Tatsachen, im Wesentlichen auf die Geburt von Jesus (I, II), dann auf die Mission von John the Baptist, der Verkündigung des Evangeliums von Jesus in Galiläa, The miracles Jesu, usw. Es ist verwunderlich, dass die Erzählungen von der Passion und der Auferstehung unseres Herrn, die Erfüllung der sehr klare und zahlreiche Prophezeiungen des Alten Testaments, sollte niemals in Zusammenhang gebracht mit diesen Prophezeiungen.

Viele Kritiker, z. B. Burkitt-und Stanton, der Meinung, dass die Notierungen der ersten Klasse sind entlehnt aus einer Sammlung von messianischen Passagen, Stanton wird der Meinung, dass Sie wurden begleitet von den Fall, dass eine ihrer Realisierung.

Diese "Catena fulfilments von der Prophezeiung", wie er es nennt, gab es ursprünglich in Aramäisch, sondern ob der Autor des ersten Evangeliums hatte eine griechische Übersetzung ist ungewiss.

Die zweite Klasse von Zitaten aus dem Alten Testament ist vor allem diejenigen unterstützt, der sich wiederholt entweder durch den Herrn oder seinem Interrogatoren.

Außer in zwei Passagen, sie sind durch eine der Formel: "Es steht geschrieben"; ", wie es geschrieben ist"; "Hast du nicht lesen?"

"Moses sprach".

Wo Matthew allein zitiert die "Lord's Worten: Das Zitat ist manchmal aus der Septuaginta (v, 21 a, 27, 38) oder, noch einmal, es ist eine freie Übersetzung, die wir nicht in der Lage sind, beziehen sich alle definitiven Text (v, 21 b, 23, 43).

In diesen Passagen, wo Matthew verläuft parallel mit Mark und Luke oder mit einer von ihnen, alle Angebote speichern ein (xi, 10) getroffen werden, fast wörtlich aus der Septuaginta.

(4) Analogie zu den Evangelien von St. Markus und St. Lukas

Aus einem ersten Vergleich der Matthäus-Evangelium mit den beiden anderen synoptischen Evangelien finden wir

das 330 Verse sind typisch für ihn allein, dass es zwischen 330 und 370 gemeinsam mit den anderen, von 170 auf 180 mit Mark's, und von 230 auf 240 mit Luke's;

wie das in Teilen die gleichen Ideen ausgedrückt sind manchmal in einer gleichartigen und manchmal in verschiedenen Begriffen, dass Matthew und Mark am häufigsten verwenden die gleichen Ausdrücke, Matthew selten Vereinbarung mit Luke gegen Mark.

Die Divergenz bei der Nutzung des gleichen Ausdrücke besteht in der Anzahl der ein Substantiv oder die Verwendung von zwei verschiedenen Zeitformen des Verbs gleichen.

Der Bau von Sätzen ist in Zeiten identisch und in anderen anders.

Dass die Reihenfolge der Erzählung ist, mit einigen Ausnahmen, die wir später zeigen, fast das Gleiche in Matthäus, Markus, Lukas und.

Diese Tatsachen deuten darauf hin, dass die drei Synoptists sind nicht unabhängig voneinander.

Sie leihen ihre Gegenstand aus der gleichen Quelle mündlichen oder sonst aus dem gleichen schriftlichen Unterlagen.

Um sich selbst erklären, auf diese Alternative wäre es notwendig, behandeln die synoptische Frage, und auf dieser Kritiker haben nicht Tierarzt vereinbart.

Wir werden daher selbst zu beschränken, was das Evangelium des Matthäus.

Aus einer zweiten Vergleich dieses Evangelium mit Mark und Luke wir feststellen:

Diese Marke befindet sich fast komplett in Matthäus, mit gewissen Abweichungen, die wir beachten;

Matthew Aufzeichnungen, dass viele unserer Lord's Diskurse gemeinsam mit Luke;

Matthew hat das besondere Passagen, die unbekannt sind, um Mark und Luke.

Lassen Sie uns diese drei Punkte im Detail, in einer sich bemühen um zu erfahren, wie das Evangelium des Matthäus wurde.

(a) Analogie zu Mark

Mark findet komplett in Matthew, mit der Ausnahme von zahlreichen leichten und Unterlassungen der folgenden pericopes: Mark, i, 23-28, 35-39, iv, 26-29; vii, 32-36; VIII, 22-26; ix , 39, 40; xii, 41-44.

Insgesamt 31 Verse sind, fehlen.

Die allgemeine Ordnung ist identisch, außer dass in Kapitel V-XIII, Matthew Gruppen Fakten der gleichen Art und Sparkassen Vermittlung der gleichen Ideen.

So, in Matthäus 8:1-15, wir haben drei Wunder, die getrennt in Mark, in Matthew 8:23-9:9 gibt es zusammengefasst Vorfälle anders in Mark, etc. Matthew Plätze Sätze in einer anderen Umgebung aus dass ihnen durch die Mark.

Zum Beispiel wurde in 5:15, Matthew fügt einen Vers, die in Mark 4:21, das hätte sich nach 13:23, usw.

In Matthew der Erzählung ist in der Regel kürzer, weil er unterdrückt eine Vielzahl von Details.

So, in Mark, lesen wir: "Und der Wind nicht mehr, und es wurde eine große Ruhe", in der Erwägung, dass in Matthäus den ersten Teil des Satzes wird ausgelassen.

Alle Angaben sind unnötige verzichtet, wie die zahlreichen malerischen Funktionen und Angaben über Zeit, Ort und Anzahl, in der Mark's Erzählung finden.

Manchmal jedoch, Matthew ist die detailliertere.

So, 12:22-45, er gibt mehr von Christi Diskurs, als wir es in Mark, iii, 20-30, und hat darüber hinaus einen Dialog zwischen Jesus und die Schriftgelehrten.

In Kapitel XIII, Matthew wohnt in größere Länge als Mark, IV, auf den Gegenstand der Gleichnisse, und führt diese über die Herzmuscheln und der Sauerteig, weder von der Mark Aufzeichnungen.

Darüber hinaus wird unsere Lord's apokalyptische Diskurs ist viel mehr in Matthäus, XXIV-xxv (97 Verse), als in Mark, XIII (37 Verse).

Änderungen der Bedingungen oder Unterschiede in der Art des Ausdrucks sind extrem häufig.

So, Matthew eutheos oft verwendet, wenn Mark hat euthus; Männer.

Werden.

Werden.

de, anstelle von Kai, wie in Mark, usw.; der Aorist statt der unvollkommenen Beschäftigten von Mark.

Er vermeidet doppelte Negative und den Bau des Partizip mit eimi; Sein Stil ist mehr richtig und weniger hart als die von Mark, er löst Mark's zusammengesetzten Verben, und ersetzt durch Begriffe in der aktuellen Nutzung der eher ungewöhnlichen Ausdrucksformen von Mark eingeführt, usw.

Er ist frei von den Mangel an Präzision, die zu einem leichten Ausmaß, charakterisiert Mark.

So, sagt Matthew "tetrarch" und nicht "der König", wie Mark tut, im Sprechen von Herodes Antipas, "am dritten Tag" instead.of "in drei Tagen".

Manchmal werden die Änderungen mehr an Bedeutung.

Anstelle von "Levi, Sohn von Alpheus", sagt er: "Ein Mann namens Matthäus", er nennt zwei demoniacs und zwei blinde Personen, während Mark erwähnt, nur ein jeder, usw.

Matthew schwächt ab oder unterlässt alles, was in Mark, könnte dies in gewissem Sinne abfällige der Person Christi oder ungünstig auf die Jünger.

So, beim Sprechen über Jesus, er unterdrückt die folgenden Sätze: "Und sucht rund um die ihnen mit Wut" (Mark 3:5); "Und wenn seine Freunde davon gehört hatte, gingen sie heraus zu halten, lag auf ihm. sie sprachen: Er ist außer sich "(Markus 3:21), usw. Sprechen der Schüler, die er nicht sagen, wie Mark, dass" sie verstehen nicht das Wort, und sie hatten Angst, ihn zu fragen "(ix, 3 1; vgl.. VIII, 17, 18) ist, oder dass die Jünger waren in einem Zustand tiefer Erstaunen, weil "sie nicht verstanden, über die Brote, für ihr Herz war blind" (vi, 52), usw. Er unterlässt, was ebenfalls Schock könnte seine Leserinnen und Leser, wie der Spruch des Herrn Erfasst von Mark: "Der Sabbat ist für den Menschen, und nicht der Mensch für den Sabbat" (II, 27).

Auslassungen oder Änderungen dieser Art sind sehr zahlreich.

Es muss jedoch bemerkt werden, dass zwischen Matthew und Mark gibt es viele Punkte der Ähnlichkeit in der Konstruktion von Sätzen (Matthäus 9:6; Mark 2:10; Matthew 26:47 Mark = 14:43, usw.), in ihrer Form des Ausdrucks, die oft ungewöhnlich.

und in kurzen Sätzen (Matthew 9:16 = Mark 2:21; Matthew 16:28 Mark = 9:1; Matthew 20:25 Mark = 10:42), in einigen pericopes, Erzählungen, oder Diskurse, in denen der größere Teil der die Begriffe sind identisch (Matthäus 4:18-22; Mark 1:16-20; Matthew 26:36-38 = Mark 14:32-34; Matthew 9:5-6 = Mark 2:9-11), usw.

(b) Analogie zu Luke

Ein Vergleich von Matthäus und Lukas zeigt, dass sie aber ein Erzählung gemeinsam, dh., Die Heilung der Zenturio's Diener (Matthäus 8:5-13 = Lukas 7:1-10).

Die zusätzliche gemeinsame Sache zu diesen Evangelisten, besteht aus den Diskursen und Sprüche von Christus.

In Matthew Seine Diskurse sind in der Regel zusammengefasst, in der Erwägung, dass Luke sie sind häufiger verstreut.

Dennoch, Matthäus und Lukas gemeinsam haben, die folgenden Diskurse: die Bergpredigt (Matthäus 5-7, die Predigt in der Ebene, Lukas 6), der Lord's Ermahnung an seine Jünger, wen Er sendet weiter auf eine Mission (Matthäus 10: 19-20, 26-33 = Lukas 12:11-12, 2-9); der Diskurs über John the Baptist (Matthäus 11 = Lukas 7); der Diskurs über das Jüngste Gericht (Matthäus 24, Lukas 17).

Außerdem sind diese beiden Evangelisten besitzen gemeinsam eine große Anzahl von freistehenden Sätze, zB Matt., Iii, 7b-19, 12 = Luke.

iii, 7b-9, 17; Matt., IV, 3-11 = Luke, IV, 3-13; Matt., IX, 37, 38 = Luke x, 2; Matt., XII, 43-45 = Luke, xi, 24-26 usw. (vgl. Rushbrooke, "Synopticon", pp. 134-70).

Aber in dieser parallelen Passagen des Matthäus und Lukas gibt es zahlreiche Unterschiede der Meinungsfreiheit, und sogar einige Unterschiede auf Ideen oder in der Art und Weise ihrer Präsentation.

Es ist nur notwendig, daran zu erinnern, die Seligpreisungen (Matthäus 5:3-12 = Lukas 6:20 b-25): in Matthäus gibt es acht beatitudes, in der Erwägung, dass in Lukas gibt es nur vier, die, während die Angleichung an Matthew's In der Konzeption, unterscheiden sich von ihnen in allgemeiner Form und Ausdruck.

Zusätzlich zu der gemeinsamen Teile dieser Marke noch nicht, Matthäus und Lukas manchmal stimme gegen Mark parallel Erzählungen.

Es wurden 240 gezählt Passagen bei Matthäus und Lukas harmonieren miteinander, aber nicht einverstanden mit Mark in der Art und Weise zu präsentieren Veranstaltungen und insbesondere bei der Nutzung des gleichen Bedingungen und die gleiche grammatischer Verbesserungen.

Matthäus und Lukas weglassen der pericopes sehr, dass es bei Mark.

(c) Teile eigentümliche Matthäusevangelium

Diese sind zahlreich, wie Matthäus hat 330 Verse, die deutlich seine eigenen.

Manchmal lange Passagen auftreten, wie die Aufnahme der Geburt und der frühen Kindheit (I, II), die Heilung von den beiden toten Männer und eine stumme Mann (ix, 27-34), der Tod von Judas (XXVII, 3-10) , Die Wache am Grab (XXVII, 62-66), die imposture der Hohenpriester (XXVIII, 11-15), die Erscheinung von Jesus in Galiläa (XXVIII, 16-20), ein großer Teil der Predigt auf the Mount (v, 17-37; vi, 1-8; vii, 12-23), Parabeln (xiii, 24-30, 35-53; XXV, 1-13), dem letzten Urteil (XXV, 31-46 ), Usw., und manchmal losgelöst Sätze, wie in xxiii, 3, 28, 33; XXVII, 25, usw. (vgl. Rushbrooke, "Synopticon", pp.171-97).

Diese Passagen, in denen Matthew erinnert uns daran, dass die Fakten im Leben Jesu sind die Erfüllung der Prophezeiungen, sind ebenfalls festgestellt, wie seltsam an ihn, aber dieses haben wir bereits gesprochen.

Diese verschiedenen Überlegungen haben dazu geführt, daß eine große Anzahl von Hypothesen, abwechselnd im Detail, sondern grundsätzlich zu vereinbaren.

Nach Ansicht der Mehrheit der anwesenden Kritiker - H.

Holtzmann, Wendt, Jülicher, Wernle, von Soden, Wellhausen, Harnack, B. Weiss, Nicolardot, W. Allen, Montefiore, Plummer, Stanton und - der Autor des ersten Evangeliums verwendet zwei Dokumente: das Evangelium von Mark in seiner jetzigen oder in einer früheren Form, und eine Sammlung von Diskursen, Sprüchen, das von den Buchstaben F. Die Wiederholungen, die in Matthäus (v, 29, 30 = xviii, 8, 9, v, 32 XIX, 9, x, 22a = XXIV, 9b; xii, 39b = xvi, 4a, usw.) kann erklärt werden durch die Tatsache, dass zwei Quellen eingerichtet der Schriftsteller mit Material für sein Evangelium.

Außerdem, Matthew verwendeten Dokumente von seiner eigenen.

In dieser Hypothese der griechischen Evangelium gilt als Original.

und nicht die Übersetzung eines kompletten aramäischen Evangeliums.

Es ist zugelassen, dass die Sammlung von Sprüchen war ursprünglich Aramäisch, aber es ist umstritten, ob der Evangelist hatte es in dieser Form oder in das von einer griechischen Übersetzung.

Kritiker unterscheiden sich auch hinsichtlich der Art und Weise, in der Matthew nutzten die Quellen.

Einige hätten es, dass der Apostel Matthäus war nicht der Autor des ersten Evangeliums, sondern lediglich die Sammler der Sprüche von Christus erwähnt Papias.

"Allerdings", sagt Jülicher, "die Individualität des Autors ist so auffallend deutlich in seinem Stil und Tendenzen, dass es unmöglich ist, zu prüfen, das Evangelium eine bloße Zusammenstellung".

Die meisten Kritiker sind einer gleichartigen Stellungnahme.

Anstrengungen wurden unternommen, um die Vereinbarkeit der Angaben Tradition mit den Fakten aus der Studie des Evangeliums wie folgt: Matthew wurde bekannt, dass die in Aramäisch die Sprüche von Christus, und auf der anderen Seite gab es zu Beginn des das zweite Jahrhundert ein Evangelium mit den Erzählungen in Mark und die Sprüche gesammelt von Matthew auf Aramäisch.

Es ist festzustellen, dass die griechische Evangelium nach Matthäus zugeschrieben ist eine Übersetzung, die von ihm oder von anderen Übersetzern, deren Namen er später versuchte, zu prüfen.

Zur Wahrung der Tradition weiter, unter Berücksichtigung der Fakten haben wir bereits erwähnt, könnte es sein, daß die drei Synoptists arbeitete auf der gleichen Katechese, mündlich oder schriftlich und ursprünglich in Aramäisch, und dass sie abgenommen hatte Teile dieser Katechese, variierende in literarischen Zustand.

Die Unterschiede lassen sich erst durch diese letztere Tatsache, und dann von der Hypothese der verschiedenen Übersetzungen und von den einzelnen Evangelisten's eigenartige Methode der Behandlung der Gegenstand, Matthäus und Lukas vor allem Anpassungen es mit dem Zweck ihres Evangeliums.

Es gibt nichts zu verhindern, dass die Vermutung, dass Matthew arbeitete in der aramäischen Katechese, die literarische Verbesserungen von Mark's Text von Matthew Mai wurden aufgrund der Übersetzer, war mehr vertraut mit griechischen als der populäre Prediger, die Katechese eingerichtet reproduziert von Mark.

In Wirklichkeit besteht die einzige Schwierigkeit besteht darin, erklären die Ähnlichkeit des Stils zwischen Matthew und Mark.

Zunächst können wir feststellen, dass die Punkte der Ähnlichkeit sind weniger zahlreich sind, als sie sagte sein.

Wie wir gesehen haben, sind sie sehr selten in den Erzählungen auf jeden Fall, viel mehr als in den Diskursen der Christus.

Warum also sollten wir nicht annehmen, dass die drei Synoptists, abhängig von der gleichen aramäischen Katechese, manchmal vereinbart Rendering Aramäisch ähnliche Ausdrücke in der gleichen griechischen Wörtern?

Es ist auch möglich, zu der Vermutung, dass Worte Christi, die in den drei synoptischen Evangelien (oder in zwei von ihnen) unterschieden sich nur in ein paar Ausdrücke, wurden vereinheitlicht Abschreiber oder durch andere Personen.

Für uns scheint es wahrscheinlich, dass Matthew's griechische Übersetzer verwendet Mark's Gospel Griechisch, vor allem für Christi Diskurse.

Luke, auch haben kann ebenfalls genutzt Matthew's Gospel Griechisch-Rendering in den Diskursen der Christus.

Schließlich, obwohl sollten wir annehmen, daß Matthäus waren nur der Autor der Logia, den vollen Umfang von denen wir nicht wissen, und dass ein Teil seines griechischen Evangelium ist abgeleitet von der Mark, würden wir immer noch ein Recht auf zuschreiben Dieser erste Evangelium nach Matthäus als ihren Haupt-Autor.

Andere Hypothesen wurden vorangetrieben.

In der Stellungnahme Zahn, Matthew schrieb ein komplettes Evangelium auf Aramäisch; Mark war mit diesem Dokument, das er verwendet, während es abridging.

Matthew's griechische Übersetzer genutzt Mark, aber nur für die Form, in der Erwägung, dass Luke abhängig von der Mark und sekundären Quellen, wurde aber nicht mit Matthew.

Nach Belser, Matthew schrieb seine ersten Evangeliums in Hebräisch, einer griechischen Übersetzung wird es in 59-60, und Mark abhänge Matthew's Aramäisch Dokument und Peter's Predigen.

Luke Gebrauch gemacht von Markus, Matthäus (beide in Aramäisch und Griechisch), und auch der mündlichen Tradition.

Nach Camerlynck und Coppieters, die Erste Evangelium in seiner jetzigen Form wurde entweder von Matthew oder eine andere Apostolischen Schriftsteller lange vor dem Ende des ersten Jahrhunderts, durch die Kombination der aramäischen Arbeit von Matthew und das Evangelium des Lukas.

III. Plan und Inhalt des ersten Evangeliums

Der Autor wollte keine komponieren eine Biographie von Christus, sondern zu zeigen, von der Aufnahme Seine Worte und der Taten seines Lebens, dass er der Messias, der Leiter und Gründer des Reiches Gottes, und die promulgator seine Gesetze.

Man kann kaum scheitern zu erkennen, dass außer in ein paar Teile (zB der Kindheit und der Passion), die Anordnung der Ereignisse und der Diskurse ist künstlich.

Matthew meist kombiniert Fakten und Regeln einer gleichartigen Natur.

Was auch immer der Grund sein mag, er spricht von drei Gruppen (achtunddreißig werden können gezählt) - drei Abteilungen in der Genealogie Jesu (i, 17), drei Versuchungen (IV, 1-11), drei Beispiele für Justiz (vi , 1-18), drei Kuren (viii, 1-15), drei Gleichnisse des Saatguts (xiii, 1-32), drei Verweigerungen von Peter (XXVI, 69-75), etc.; von fünf (das sind weniger zahlreiche) - fünf langen Diskurse (v-VII, 27, x; xiii, 1-52; XVIII; xxiv-xxv), endend mit der gleichen Formel (Kai egeneto OTE etelesen ho Iesous), fünf Beispiele für die Erfüllung der das Gesetz (v, 21-48), usw.; und sieben bis sieben Gleichnisse (xiii), sieben maledictions (xxiii), sieben Brüder (XXII, 25), usw. Die Erste Evangelium kann natürlich sehr geteilt sind wie folgt zu : --

A. EINLEITUNG (1-2)

Die Genealogie von Jesus, der Vorhersage von seiner Geburt, die Könige, die Flucht in Ägypten, das Massaker an der Innocents, die Rückkehr nach Nazareth, und das Leben dort.

B. der Staatsanwaltschaft Jesu (3-25)

Dies kann in drei Teile gegliedert, nach dem Ort, wo er ausgeübt wird.

(1) in Galiläa (3-18)

(a) Vorbereitung für den öffentlichen Dienst Jesu (3:1 bis 4:11)

John the Baptist, die Taufe Jesu, der Versuchung, die Rückkehr nach Galiläa.

(b) Die Verkündigung des Reiches Gottes (4:17 bis 18:35)

(1) die Vorbereitung des Königreichs von der Verkündigung der Buße, die Forderung der Jünger, und viele Heilungen (IV, 17-25), die Verkündung des Codes des Reiches Gottes in der Bergpredigt (v, I-VII, 29);

(2) die Vermehrung des Königreichs in Galiläa (VIII, I-XVIII, 35).

Er Gruppen zusammen:

die Taten von der feststeht, dass Jesus Er war der Messias und der König des Königreich: verschiedene Kuren, die Beruhigung der Sturm, missionarischen Reisen durch das Land, das aufrufende der Zwölf Apostel, den Grundsätzen leiten sollten, dass sie in ihrer missionarischen Reisen (VIII, 1-x, 42);

verschiedenen Lehren des Jesus rief weiter durch die Umstände: John's Botschaft und der Lord's Antwort, Christ's confutation der falsche Belastungen der Pharisäer, der Abfahrt und Rückkehr der unreinen Geist (xi, 1-XII, 50);

schließlich die Gleichnisse des Königreichs, von denen Jesus macht bekannt und erklärt, der Ende (xiii, 3-52).

(3) Matthew dann bezieht sich die verschiedenen Ereignisse, kündigen die Predigt in Galiläa: Christ's Besuch in Nazareth (xiii, 53-58), die Vermehrung der Brote, der seinen Fuß auf den See, Gespräche mit den Pharisäern über rechtliche purifications, die Beichte von Peter am Cæsarea, der Verklärung Jesu, Prophezeiung im Hinblick auf die Passion und Auferstehung, und Lehren über Skandal, brüderlichen Korrektur, und die Vergebung der Verletzungen (xiv, 1-XVIII, 35).

(2) Außerhalb Galiläa oder der Weg nach Jerusalem (19-20)

Jesus lässt Galiläa und geht über den Jordan; Er bespricht mit der Scheidung der Pharisäer; Antworten in den reichen jungen Mann, und lehrt Selbstverleugnung und die Gefahr des Reichtums; erklärt durch das Gleichnis von den Arbeitern, wie die Auserwählten genannt werden; Antworten auf die indiskrete Frage der Mutter der Söhne des Zebedäus und heilt zwei Blinde Männer von Jericho.

(3) In Jerusalem (21-25)

Jesus macht einen triumphalen Eintritt in Jerusalem; Er Flüche der unfruchtbaren Feigenbaum und tritt in einen Streit mit dem Hohenpriester und die Pharisäer, fragen Sie ihn von dem, was Behörde verbannt Er hat den Verkäufern aus dem Tempel, und Antworten ihnen durch die Gleichnisse der beiden Söhne, die mörderischen husbandmen, und die Ehe des Königs Sohn.

Neue Fragen werden zu Jesus über die Ehrung, die Auferstehung der Toten und das größte Gebot.

Jesus anathematizes die Schriftgelehrten und Pharisäer und die Ereignisse voraus, die vor und begleiten dem Sturz von Jerusalem und das Ende der Welt.

C. Die Leidenschaft und die Auferstehung Jesu (26-28)

(1) The Passion (26-27)

Veranstaltungen hurrying sind jetzt zu Ende.

Die Sanhedrin Parzellen für den Tod von Jesus, eine Frau anoints die Füße des Herrn, und Judas verrät seinen Meister.

Jesus isst die Pasch mit seinen Jüngern und Institute der Eucharistie.

Im Garten der Oliven, Er tritt auf seine Agonie und bietet bis das Opfer seines Lebens.

Er wird verhaftet und vor dem Sanhedrin.

Peter bestreitet Christus; Judas hängt sich.

Jesus wird zum Tode verurteilt und von Pilatus gekreuzigt, er ist begraben, und eine Wache steht am Grab (XXVI, 1-XXVII, 66).

(2) Die Auferstehung (28)

Jesus steigt der dritte Tag und erscheint zuerst in den heiligen Frauen in Jerusalem, dann in Galiläa zu seinen Jüngern, die er sendet weiter zu propagieren in der ganzen Welt das Reich Gottes.

IV. Objekt und doktrinäre Lehre der ersten Evangelium

Unmittelbar nach dem Abstieg des Heiligen Geistes auf die Apostel, Peter predigte, dass Jesus, den gekreuzigten und auferstandenen, war der Messias, der Erlöser der Welt, und erwies sich diese Behauptung durch die über das Leben, Tod und Auferstehung des Herrn.

Dies war die erste Apostolische Lehre und wurde wiederholt von den anderen Prediger des Evangeliums, von denen die Tradition erzählt uns, dass Matthäus war ein.

Diese Evangelisten verkündet das Evangelium an die Hebräer und, vor seiner Abreise aus Jerusalem, schrieb in seiner Muttersprache das Evangelium, dass er predigte.

Daraus ergibt sich die Zielsetzung der Evangelist war in erster Linie apologetische.

Er wollte zeigen, dass seine Leser, ob es sich wandelt oder noch ungläubige Juden, die in Jesus den alten Prophezeiungen wurden realisiert in ihrer Gesamtheit.

Diese These beinhaltet drei wesentliche Ideen:

Jesus ist der Messias, und das Reich weiht Er ist der messianischen Reiches vorausgesagt durch die Propheten;

wegen ihrer Sünden, die Juden, als Nation, sind nicht Bestandteil in diesem Reich

das Evangelium wird angekündigt, dass alle Nationen, und alle sind aufgerufen zur Erlösung.

A. Jesus als Messias

Matthäus hat gezeigt, dass in Jesus alle die alten Prophezeiungen über den Messias erfüllt wurden.

Er war der Emmanuel, geboren einer Jungfrau Mutter (i, 22, 23), bekannt durch Isaias (VII, 14); Er wurde in Bethlehem geboren (II, 6), als vorausgesagt worden war durch Micheas (v, 2), Er ging nach Ägypten und wurde daran erinnert, von dort (II, 15) als vorausgesagt von Osee (xi, 1).

Nach der Vorhersage von Isaias (XL, 3), läutete Er war von einem Vorläufer, John the Baptist (III, 1 sqq.); Er heilte alle Kranken (VIII, 16.), Dass die Prophezeiung des Isaias (LIII , 4) erfüllt werden könnten, und in allen seinen Taten Er war in der Tat die gleichen, von denen diese Propheten gesprochen hatte (xiii, 1).

Seine Lehre in Gleichnissen (xiii, 3) wurde anschmiegsam, was Isaias gesagt hatte (vi, 9).

Schließlich Er litt, und die ganze Dramatik der seine Leidenschaft und Tod war eine Erfüllung der Prophezeiungen der Heiligen Schrift (Jesaja 53:3-12; Psalm 21:13-22).

Jesus proklamiert sich zum Messias durch Seine Zustimmung von Peter's Bekenntnis (16:16-17) und durch Seine Antwort auf die hohen Priester (26:63-64).

St. Matthew auch bemüht, zu zeigen, dass das Königreich eröffnet von Jesus Christus ist das Messianische Königreich.

Vom Beginn seines öffentlichen Lebens, Jesus verkündet, dass das Königreich des Himmels ist in der Hand (4:17), in der Bergpredigt Er verkündet die Charta von diesem Königreich, und in Gleichnissen Er spricht von seiner Natur und Bedingungen.

In seiner Antwort auf die Gesandten von John the Baptist Jesus ausdrücklich erklärt, dass die messianische Königreich, vorausgesagt durch die Propheten, hat sich begeben, und Er beschreibt ihre Eigenheiten: "Der Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden gereinigt, die Tauben hören, die Toten wieder ansteigen lassen, haben die Armen das Evangelium gepredigt zu ihnen. "

Es war in dieser Hinsicht, dass Isaias hatte die Zukunft Königreich (XXXV, 5, 6; loci, 1).

St. Matthew Aufzeichnungen eine sehr formale Ausdruck des Herrn über das Kommen des Königreichs: "Aber wenn ich durch den Geist Gottes gegossen, Teufeln, dann ist das Reich Gottes kommen auf euch" (XII, 28).

Darüber hinaus könnte Jesus selbst der Messias nur insofern, als das Reich Gottes gekommen.

B. Ausgrenzung der Juden aus messianischen Reich

Die Juden als Volk abgelehnt wurden wegen ihrer Sünden, und wurden zu haben kein Teil in das Himmelreich.

Diese Ablehnung war mehrmals vorhergesagt durch die Propheten, und St. Matthäus zeigt, dass es wegen seiner Ungläubigkeit, dass Israel wurde aus dem Königreich, er wohnt in alle Veranstaltungen, in denen die zunehmende obduracy der jüdischen Nation ist auffällig, manifestiert zuerst in den Prinzen und von dort in den Hass der Menschen, flehen um Pilatus Jesus zum Tode.

Damit die jüdische Nation selbst war verantwortlich für ihren Ausschluss aus dem messianischen Reich.

C. Universal Verkündigung des Evangeliums

Dass die Heiden wurden aufgerufen, anstatt das Heil der Juden, Jesus erklärt sich ausdrücklich auf die ungläubigen Israeliten: "Deshalb sage ich Ihnen, dass das Reich Gottes wird von Ihnen, und wird zu einer Nation bringt die Früchte" ( XXI, 43); "Er soweth, dass der gute Samen, der Sohn des Menschen. Und das Feld ist die Welt" (xiii, 37-38).

"Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt in der ganzen Welt für ein Zeugnis für alle Völker, und dann wird die Vollendung kommen" (XXIV, 14).

Schließlich erscheint Seine Apostel in Galiläa, Jesus gibt ihnen diese oberste Kommando: "Alle Macht ist für mich im Himmel und auf Erden ist. Going daher, Teach ihr alle Nationen" (xxviii 18, 19).

Diese letzten Worte Christi sind die Zusammenfassung des ersten Evangeliums.

Es wurden Anstrengungen unternommen, zu behaupten, dass diese Worte Jesu, Befehlen, dass alle Nationen zu evangelisieren, waren nicht verbindlich, aber in einem späteren Absatz werden wir beweisen, dass alle die Lord's Sprüchen, im ersten Evangelium, gehen von der Lehre Jesu.

V. Ziel des Evangeliums

Die kirchlichen Schriftsteller Papias, St. Irenæus, Origenes, Eusebius und St. Jerome, deren Zeugnis erteilt wurde oben (II, A), einverstanden erklärt, dass in St. Matthäus schrieb sein Evangelium für die Juden.

Alles in diesem Evangelium beweist, dass der Schriftsteller wendet sich an jüdische Leser.

Er erklärt nicht, jüdische Sitten und Bräuche zu ihnen, ebenso wie die anderen Evangelisten für ihre Griechisch und Latein-Leser, und er geht davon aus, dass sie sich mit Palästina, da, im Gegensatz zu St. Luke erwähnt er Orte ohne Angabe ihrer topographischen Lage .

Es ist wahr, dass der hebräischen Wörter, Emmanuel, Golgatha, Eloi, sind übersetzt, aber es ist wahrscheinlich, dass diese Übersetzungen wurden eingefügt, wenn die aramäischen Text wurde aus dem Griechischen.

St. Matthew Chroniken dieser Diskurse Christi, die Interesse der Juden und hinterlasse einen günstigen Eindruck auf sie.

Das Gesetz ist nicht zerstört werden, sondern erfüllt (v, 17).

Er betont stärker als entweder St. Mark oder St. Luke die falschen Interpretationen des Gesetzes durch die Schriftgelehrten und Pharisäer, die Heuchelei und sogar die Laster der letzteren, die alle könnten von Interesse für jüdische Leser.

Nach einiger Kritiker, St. Irenæus (Fragment xxix) sagte, dass Matthew schrieb zum Umwandeln der Juden durch die ihnen erweist sich, dass Christus war der Sohn David.

Diese Auslegung ist schlecht begründet.

Darüber hinaus Origenes (in Matth., I) kategorisch behauptet, dass dieses Evangelium veröffentlicht wurde für Juden konvertiert zum Glauben.

Eusebius (hist. eccl. III, XXIV) ist auch ausdrücklich zu diesem Punkt, und St. Jerome, die Zusammenstellung Tradition lehrt uns, dass Matthäus veröffentlichte sein Evangelium in Judäa und in der hebräischen Sprache, vor allem für diejenigen unter den Juden, glaubte in Jesus, und nicht beobachten, auch der Schatten des Gesetzes, die Wahrheit des Evangeliums, ersetzt es (in Matth. Prol.).

Nachfolgende kirchlichen Schriftsteller und katholischen Exegeten haben gelehrt, dass Matthäus schrieb für die konvertierten Juden.

"Allerdings", sagt Zahn (Introd. zum Neuen Testament, II, 562), "The apologetical und polemischer Charakter des Buches, sowie die Wahl der Sprache, machen es sehr wahrscheinlich, dass Matthew wünschte seinem Buch zu lesen, in erster Linie durch die Juden, waren noch nicht Christen. Es war geeignet für Christen, Juden waren noch ausgesetzt jüdischen Einfluss, und auch Juden, nach wie vor Widerstand gegen das Evangelium ".

VI. Datum und Ort der Komposition

Ancient kirchlichen Autoren sind in Varianz als zum Zeitpunkt der Zusammensetzung der Ersten Evangeliums.

Eusebius (in seiner Chronik), Theophylact, und Euthymius Zigabenus sind der Meinung, dass das Evangelium des Matthäus geschrieben wurde acht Jahren, und Nicephorus Callistus fünfzehn Jahre nach Christi Himmelfahrt - dh etwa 38-45 n.Chr.

Nach Eusebius, schrieb seine Matthäus-Evangelium auf Hebräisch, wenn er links Palästina.

Jetzt, nach einer gewissen Tradition (zugegebenermaßen nicht allzu zuverlässig), den Aposteln getrennt zwölf Jahre nach der Himmelfahrt, damit das Evangelium hätte geschrieben worden über die 40-42 Jahre, aber nach Eusebius (hist. eccl., III, V, 2 ), Ist es möglich, den Schaden zu reparieren endgültigen Ausreise von den Aposteln über die 60 Jahre, in welchem Fall die Schriftform des Evangeliums würde stattgefunden haben über die Jahre 60-68.

St Irenæus ist etwas mehr über den genauen Zeitpunkt der ersten Evangelium, wie er sagt: "Matthew hergestellt sein Evangelium, als Peter und Paul waren evangelizing und Gründungsmitglied der Kirche von Rom, folglich über die Jahre 64-67."

Allerdings ist dieser Text präsentiert Schwierigkeiten bei der Auslegung der Render ihre Bedeutung ungewiss und vermeiden, dass wir schließen jegliche positiven Abschluss.

In unserer Tage Stellungnahme ist eher gespalten.

Katholische Kritiker in der Regel zugunsten der Jahre 40-45, wenngleich einige (zB Patrizi) gehen zurück auf 36-39 oder (zB Aberle) bis 37.

Belser weist 41-42; Conély, 40-50; Schafer, 50-51; Hug, Reuschl, Schanz, und Rose, 60-67.

Diese letzte Stellungnahme beruht auf der Kombination von Zeugenaussagen und Irenæus St. Eusebius, und auf die Bemerkung eingefügt parenthetically in den Diskurs der Jesus in Kapitel XXIV, 15: "Wenn es Sie werden sehen, die Greuel der Verwüstung, die gesprochen von Daniel der Prophet, stehend in der heiligen Ort ": hier der Autor unterbricht den Satz und lädt den Leser zu beherzigen, was folgt, nämlich.:" Dann sind sie, dass in Judäa, sollen sie flüchten in die Berge. "

Wie hätte es keinen Anlass für eine Warnung hatte wie die Zerstörung von Jerusalem bereits stattgefunden, Matthew müssen schriftlich sein Evangelium vor dem Jahr 70 (ca. 65-70 nach Batiffol).

Protestantischen und Liberalistic Kritiker sind auch stark in Varianz in Bezug auf den Zeitpunkt der Zusammensetzung der Ersten Evangeliums.

Zahn wird der Zeitpunkt etwa 61-66 und 60-66 über Godet; Keim, Meyer, Holtzmann (in seinen früheren Schriften), Beyschlag, und Maclean, vor 70, Bartiet etwa 68-69; W. Allen und Plummer, ungefähr 65 -75; Hilgenfeld und Holtzmann (in seinen späteren Schriften), kurz nach 70; B. Weiss und Harnack, etwa 70-75; Renan, später als 85, Réville, zwischen 69 und 96, Jülicher, 81-96, Montefiore, ca. 90-100, Volkmar, 110; Baur, ca. 130-34.

Im Folgenden sind einige der Argumente zu beweisen, dass die erste Evangelium geschrieben wurde mehrere Jahre nach dem Sturz von Jerusalem.

Als Jesus prophezeit seinem Apostel, dass sie wird bis zu den Räten, scourged in den Synagogen, vor Könige und Präsidenten der nationalen Zentralbanken für Seine zuliebe, dass sie geben Zeugnis von Ihm, wird für Ihn werden gehasst und getrieben von Stadt zu Stadt ( x, 17-23) und als er ihnen Provisionen zu lehren alle Völker und stellen ihnen seine Jünger, Seine Worte intimen, es wird behauptet, das Ausbleiben von vielen Jahren, die Einrichtung der christlichen Kirche in weit entfernten Teilen, und seine grausame Verfolgung durch die Juden und sogar von römischen Kaisern und Präsidenten der nationalen Zentralbanken.

Außerdem werden einige Worte des Herrn - wie zum Beispiel: "Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen" (xi, 18): "Wenn er [dein Bruder] wird sie nicht hören: sagen die Kirche" ( xviii, 10) - führt uns zu einer Zeit, als die christliche Kirche wurde bereits konstituiert, eine Zeit, nicht hätten viel früher als im Jahr 100.

Die Tatsache ist, dass das, was vorhergesagt war bei unserem Herrn, wenn Er kündigte an zukünftige Ereignisse und etablierte die Charta und Stiftungen seiner Kirche, ist in Wirklichkeit und parallel mit dem Schreiben des Ersten Evangeliums.

Daher geben diese Argumente ein probatory Wert wäre es notwendig, entweder zu leugnen, Christus Wissen über die Zukunft oder zu behaupten, dass die Lehren verkörperte in der Ersten Evangelium waren nicht verbindlich.

VII. Historischen Wert des ersten Evangeliums

(1) DER Erzählungen

Abgesehen von den Erzählungen über die Kindheit Jesu, die Heilung von den beiden toten Männer, die Ehrung Geld, und nur wenige Zwischenfälle im Zusammenhang mit der Passion und Auferstehung, alle anderen Erfasst von St. Matthäus finden sich in den beiden anderen Synoptists, mit einer Ausnahme (VIII, 5-13) der tritt nur in St. Lukas.

Kritiker stimmen in der er erklärt, dass, als Ganzes, die Ereignisse aus dem Leben von Jesus in den synoptischen Evangelien sind historisch.

Für uns sind diese historischen Fakten sind, auch im Detail, unser Kriterium der Wahrheit ist dasselbe für das Aggregat und die Details.

Das Evangelium des heiligen Markus gestattet zu großer historischer Wert, denn es gibt die Predigt des heiligen Petrus.

Aber für fast alle Veranstaltungen des Evangeliums, die Angaben von San Marco befindet sich in St. Matthäus, wie sie typisch für das Letztere sind von der gleichen Art wie Veranstaltungen, die von St. Markus, und ähneln sie so eng, dass es schwer zu verstehen, warum sollten sie nicht historisch, da sie auch stammen aus der primitiven Katechese.

Es kann weiter festgestellt, dass die Erzählungen von St. Matthäus sind nie im Widerspruch zu den Ereignissen, die uns bekannt durch die profane Dokumenten, und dass sie eine sehr genaue Rechnung des moralischen und religiösen Ideen, die Sitten und Bräuche des jüdischen Volkes von jener Zeit.

In seiner jüngsten Arbeit, "Die Synoptische Evangelien" (London, 1909), Montefiore, eine jüdische Kritiker, hat volle Gerechtigkeit nach St. Matthäus in diesen verschiedenen Punkten.

Schließlich alle Einwände, dass möglicherweise erhoben wurden gegen ihren Wahrheitsgehalt verschwinden, wenn wir aber bedenken Sie, der Standpunkt des Autors liegen, und was er wollte demonstrieren.

Die Kommentare sind wir im Begriff, über die Lord's Äußerungen gelten auch für das Evangelium Erzählungen.

Für eine Demonstration der historische Wert der Erzählungen der Heiligen Kindheit, empfehlen wir, Vater Durand's wissenschaftliche Arbeit, "L'enfance de Jésus-Christ d'après les évangiles canoniques" (Paris, 1907).

(2) DER Diskurse

Der größte Teil von Christi kurze Sprüche finden sich in den drei synoptischen Evangelien und folglich Frühjahr aus dem frühen Katechese.

Seine lange Diskurse, aufgezeichnet von St. Matthäus und St. Luke, auch Teil eines authentischen Katechese, und Kritiker im allgemeinen sind sich einig in der Anerkennung ihrer historischen Wert.

Es gibt jedoch einige, behaupten, dass der Evangelist veränderte seine Dokumente auf ihre Anpassung an den Glauben Profess in der christlichen Gemeinden, die zum Zeitpunkt schrieb er sein Evangelium.

Sie behaupten auch, dass selbst vor der Zusammensetzung der Evangelien, christlichen Glauben hatte verändert Apostolischen Reminiszenzen.

Lassen Sie uns zunächst feststellen, dass diese Einwände hätte kein Gewicht was auch immer, es sei denn, wir waren zugeben, dass die Erste Evangelium wurde nicht von Matthäus.

Und selbst wenn man annimmt, den gleichen Standpunkt wie unsere Gegner, denke, dass unsere Synoptische Evangelien davon abhängen, anterior Quellen, wir behaupten, dass diese Veränderungen, sei es auf der Evangelisten oder ihre Quellen (dh den Glauben der frühen Christen), konnte nicht bewirkt worden.

Die Änderungen geltend gemacht worden, die in Christus Lehren nicht hätten, die von den Evangelisten.

Wir wissen, dass letztere ihre ausgewählten Gegenstand und entsorgt es jeder auf seine Weise, und mit einem speziellen Ende in Sicht, aber diese Angelegenheit war die gleiche für alle drei, zumindest für den gesamten Inhalt der pericopes und wurde aus der ursprünglichen Katechese, die bereits hinreichend etabliert nicht zugeben, von der Einführung in die es von neuen Ideen und unbekannte Tatsachen.

Auch hier werden alle Lehren, die behauptete, dass sie außerhalb der Lehren des Jesus finden sich in den drei Synoptists, und sind so sehr ein Teil der sehr Rahmen der einzelnen Evangelium, dass ihre Abschiebung würde bedeuten, die Zerstörung der Reihenfolge der Erzählung.

Unter diesen Bedingungen, dass es eine wesentliche Änderung der Lehren von Christus gelehrt, wäre es notwendig, zu der Vermutung einer früheren Verständnis zwischen den drei Evangelisten, das erscheint uns unmöglich, wie Matthäus und Lukas mindestens offenbar gearbeitet haben unabhängig von einander, und es ist in ihren Evangelien, dass Christus der längsten Diskurse gefunden werden.

Diese Doktrin, die bereits verkörperte in den Quellen, die von den drei Synoptists, könnte dazu geführt haben, nicht von den Beratungen und Stellungnahmen der frühesten Christen.

Zunächst einmal, zwischen dem Tod Christi und der ursprünglichen Aufstellung der mündlichen Katechese, es gab nicht genügend Zeit für Ursprung, und in der Folge enjoining auf das christliche Gewissen, Ideen diametral entgegengesetzt zu denen gesagt wurde ausschließlich durch lehrte Jesus Christus.

Zum Beispiel, nehmen wir die Lehren behauptet, vor allem anderen, wurden durch den Glauben der ersten Christen, nämlich dass Jesus Christus hatte alle Nationen auf Erlösung.

Es wird gesagt, dass der Herr eingeschränkt Seine Mission nach Israel, und dass alle diese Texte dadurch Er lehrt, dass das Evangelium gepredigt werden sollte in der ganzen Welt entstand mit den ersten Christen und vor allem mit Paul.

Nun, in erster Linie, diese universalistischen Lehren konnte nicht entstanden unter den Aposteln.

Sie und die primitiven Christen waren Juden schlecht entwickelte Intelligenz, der sehr schmal Aussichten, und waren zudem geprägt mit partikularistischen Ideen.

Aus den Evangelien und Apostelgeschichte ist es leicht zu sehen, dass diese Männer waren völlig unbekannten mit universalistischen Ideen, die mussten dringend auf sie, und die, selbst dann, wurden sie langsam zu akzeptieren.

Außerdem, wie könnte dies ersten christlichen Generation, wird uns erzählt, dass Christus glaubte's Second Coming wurde in der Nähe der Hand, haben ihren Ursprung dieser Passagen proklamiert, dass vor diesem Ereignis fand das Evangelium gepredigt werden sollte für alle Nationen?

Diese Lehren stammen nicht aus St. Paul und seine Jünger.

Lange vor St. Paul könnte Gebrauch gemacht haben, was einen Einfluss auf die christliche Gewissen, die Evangelisch-Quellen mit diesen Grundsätzen bereits komponiert.

Der Apostel der Heiden war die besondere Verbreiter dieser Doktrin, aber er war nicht ihr Schöpfer.

Aufgeklärte durch den Heiligen Geist, er versteht sich, dass die alten Prophezeiungen wurden realisiert in der Person von Jesus und dass die Lehren von Christus gelehrt waren identisch mit denen gezeigt, von der heiligen Schriften.

Schließlich, durch die Berücksichtigung als Ganzes die Ideen, die die Grundlage der frühesten christlichen Schriften, die wir feststellen, dass diese Doktrinen, lehrte durch die Propheten, und akzentuiert durch das Leben und die Worte von Christus, bilden den Rahmen für die Evangelien und die Grundlage von Pauline Predigen.

Sie sind sozusagen eine Art fasces die es unmöglich wäre, um die Bindung, und in denen keine neue Idee könnte eingefügt werden, ohne die Zerstörung der Stärke und der Einheit.

In den Prophezeiungen, die Evangelien der Paulusbriefe, und die ersten christlichen Schriften eine intime Beziehung verbindet alle zusammen, Jesus Christus selbst ist das Zentrum und die gemeinsame Bindung.

Was man hat, sagte über ihn, die anderen erinnern, und niemals hören wir eine isolierte oder eine unzutreffende Stimme.

Wenn Jesus lehrte Doktrinen oder ausländischen Gegenteil die dem Evangelisten, die auf seinen Lippen, dann wird er einen unerklärlichen Phänomen, denn in der Frage der Ideen, Er steht im Widerspruch zu der Gesellschaft, in der er bewegt, und muss mit dem Rang am wenigsten intelligente Abschnitte zwischen dem jüdischen Volk.

Wir sind gerechtfertigt, daher auf die Feststellung, dass die Diskurse von Christus, im ersten Evangelium und Reproduktion des Apostolischen Katechese ist, ist verbindlich.

Wir meinen jedoch, wieder beobachten, dass sein Ziel, vor allem apologetische, Matthew ausgewählt und präsentiert die Ereignisse des Lebens Christi und auch diese Diskurse in einer Art und Weise würde dazu führen, dass bis zum schlüssigen Beweis dafür, die er wollte geben der Messiahship von Jesus.

Dennoch ist die Evangelisten weder wesentliche Änderung an der ursprünglichen Katechese noch erfunden Doktrinen fremd die Lehre von Jesus.

Seine Aktion Bohrung auf Details oder Form, aber nicht auf der Basis von Worten und Taten.

Anhang: Entscheidungen der Bibelkommission

Folgende Antworten wurden gegeben von der biblischen Kommission auf Anfragen über das Evangelium des Matthäus: In Anbetracht der universellen und konstanten Zustimmung der Kirche, wie gezeigt, durch das Zeugnis der Väter, die Inschrift des Evangeliums Codices, die meisten alten Versionen der Heiligen Bücher und Listen reichte von der Heiligen Väter, kirchlichen Schriftsteller, Päpste und Räte, und schließlich durch die liturgische Nutzung in den östlichen und westlichen Kirche, so kann und sollte, dass Matthäus, ein Apostel von Christus, ist wirklich der Autor des Evangeliums, das durch seinen Namen.

Der Glaube, dass Matthäus vor der anderen Evangelisten in schriftlicher Form, und dass die erste Evangelium geschrieben wurde in der Muttersprache der Juden in Palästina, dann ist zu berücksichtigen, da auf der Grundlage von Tradition.

Die Vorbereitung dieses ursprüngliche Text war nicht bis nach der Zerstörung von Jerusalem, so dass die Prophezeiungen es enthält dazu geschrieben werden könnte, nachdem die Veranstaltung, noch ist die angebliche unsicher und vieles umstritten Zeugnis Irenäus überzeugend genug zu tun, weg mit der Stellungnahme die meisten konform Tradition, die ihren Vorbereitungen fertig war, noch bevor das kommende von Paul nach Rom.

Die Stellungnahme von bestimmten Modernisten ist unhaltbar, dh., Dass Matthäus nicht in einem ordnungsgemäßen und engeren Sinne komponieren, das Evangelium, da es sich bis sie uns, sondern nur eine Sammlung von einigen Worten und Sprüchen von Christus, der nach ihnen , Ein weiteres anonyme Autor verwendet als Quellen.

Die Tatsache, dass die Väter und alle kirchlichen Schriftsteller, und auch die Kirche selbst von Anfang an, als kanonische der griechische Text des Evangeliums bekannt als St. Matthew's, nicht einmal mit Ausnahme derjenigen, ausdrücklich Händen haben, dass der Apostel Matthäus schrieb in seiner Muttersprache, beweist sicher sein, dass diese sehr griechischen Evangelium ist im Wesentlichen identisch mit dem Evangelium von der gleichen Apostel in seiner Muttersprache.

Auch wenn der Autor des ersten Evangeliums hat die dogmatischen und apologetischen Zweck erweist sich die Juden, daß Jesus der Messias vorausgesagt durch die Propheten und gebürtig aus dem Hause David, und obwohl er nicht immer in chronologischer Anordnung der Tatsachen oder Sprüchen, die er Aufzeichnungen, seine Erzählung ist nicht als Wahrheit fehlt.

Auch kann man sagen, dass seine Konten von den Taten und Äußerungen von Christus wurden verändert und angepasst durch den Einfluss der Prophezeiungen des Alten Testaments und die Bedingungen der wachsenden Kirche, und dass sie somit nicht konform zu den historischen Wahrheit.

Insbesondere unbegründet sind die Meinungen derjenigen, Zweifel an der historischen Wert der ersten beiden Kapiteln, die Behandlung der Genealogie und Kindheit Christi, oder auf bestimmte Passagen der viel Gewicht für bestimmte Dogmen, wie sie die Besorgnis der Primat des Petrus ( xvi, 17-19), die Form der Taufe auf die Apostel mit ihren universellen Missionen (XXVIII, 19-20), den Aposteln "Beruf des Glaubens in Christus (xiv, 33) und andere von diesen Charakter besonders betont von Matthew .

Impressum Geschrieben von E. Jacquier.

Transkribiert von Ernie & Stefanik Herman F. Holbrook.

Omnes sancti Apostoli et Evangelistae, ORATE pro nobis.

Die katholische Enzyklopädie, Band X. Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat, 1. Oktober 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am