Buch der Psalmen, Psalter

Allgemeine Informationen

Das Buch der Psalmen, im Alten Testament der Bibel, ist die größte Sammlung von Hebräisch religiöse Dichtung, es besteht aus 150 Stück gliedert sich in 5 Abschnitte.

Ursprünglich gesprochen oder gesungen wird in verschiedenen Einstellungen Gnaden, die Psalmen wurden individuell komponiert aus dem 10. bis 4. Jahrhundert v. Chr. und kompiliert ist in ihrer jetzigen Form von mindestens 200 v.Chr.

Tradition ordnet der Psalmen König David, aber die Titel auf bestimmte Psalmen auch Namen Moses, Salomo, Ethan, Asaph und die Söhne von Korah als Autoren. Die Psalmen sind anders nummeriert sind in verschiedenen Versionen der Bibel.

Wie alle hebräischen Poesie, die Psalmen sind in parallelen Linien das Gleichgewicht Wort Massen, Bilder und Gedanken und haben die Wirkung von nuancing und betonend, dass das Gefühl durch eine qualifizierte Mischung aus Wiederholung und Variation.

Der Gedanke in parallelen Linien können wiederholt werden, kontrastiert oder erweitert und qualifiziert.

Das gleiche literarische Geräte erscheinen auch in kanaanäischer religiöse Lyrik von Ugarit in Syrien.

Es ist offensichtlich, dass Israel übernahm diese Formen und Stile zusammen mit dem kanaanäischer Sprache.

Babylonischen, assyrischen, ägyptischen und Einflüsse sind auch in den Psalmen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Viele Psalmen lassen sich in großen literarischen Typen:

Viele Lager Themen und Begriffe, wie zum Beispiel der Kontrast zwischen frommen und Gottlosen und zwischen den klugen und törichten, deuten darauf hin, dass der Psalm Form geöffnet bis zu didaktischen und reflektierende Frömmigkeit auf der Grundlage von Weisheit und das Gesetz.

Zusätzliche Psalmen erscheinen in der historischen und prophetischen Bücher des Alten Testaments, weitere betonend, dass das Buch der Psalmen ist ein selektiver Sammlung aus einem weit größeren Kreises von literarischen Materialien.

Norman K Gottwald

Bibliographie


AL Ash, Psalmen (1980); ME Chase, die Psalmen für die Gemeinsame Reader (1962); L Dunlop, Patterns of Prayer in the Psalms (1982); HH Guthrie, Israel's Sacred Songs (1984); R Knox, den Psalmen ( 1947); HJ Kraus, Theologie der Psalmen (1986); WM Kroll, Psalmen (1987); SO Mowinckel, die Psalmen in Israel's Worship (1962); WOE Oesterley, die Psalmen (1939); SL Terrien, die Psalmen und ihre Bedeutung für Heute (1952); C Westerman, die Psalmen (1980).

Buch der Psalmen

Kurzporträt

  1. Psalmen 1-41

  2. Psalmen 42-72

  3. Psalmen 73-89

  4. Psalmen 90-106

  5. Psalmen 107-150

    Psalmen

    Erweitert Informationen

    Die Psalmen sind die Produktion von verschiedenen Autoren.

    "Nur ein Teil des Buch der Psalmen Forderungen David als dessen Urheber. Andere Dichter inspirierte in den aufeinander folgenden Generationen hinzugefügt jetzt ein jetzt einem anderen Beitrag zu den heiligen Sammlung, und damit in die Weisheit der Vorsehung es mehr vollständig reflektiert jeder Phase der menschlichen Emotionen und Umstände als es sonst möglich wäre. "

    Aber es ist speziell auf David und seinen Zeitgenossen verdanken, dass wir diese kostbare Buch.

    In der "Titel" der Psalmen, die Echtheit von denen es besteht kein hinreichender Grund, daran zu zweifeln, sind 73 David zugeschrieben.

    Peter und Johannes (Apg 4:25) zuschreiben, die ihm auch den zweiten Psalm, das ist einer der 48, die anonym.

    Etwa zwei Drittel der gesamten Sammlung wurden zugeschrieben David.

    Psalm 39, 62 und 77 richten sich an Jeduthun, zu singen nach seiner Art und Weise oder in seinem Chor.

    Psalm 50 und 73-83 sind an Asaph, wie der Meister seines Chores, zu singen in der Anbetung Gottes.

    Die "Sons of Korah," gebildet, ein führender Teil der Kohathite Sänger (2 Chr. 20: 19), wurden intrusted mit der Vermittlung und Gesang PS.

    42, 44-49, 84, 85, 87 und 88.

    In Lukas 24:44 das Wort "Psalmen" ist die Hagiographa, dh der heiligen Schriften, einer der Abschnitte, in die die Juden geteilt das Alte Testament.

    (Die Bibel.) Keiner der Psalmen kann nachgewiesen werden, wurden von einem späteren Zeitpunkt als die Zeit von Esra und Nehemia, damit die ganze Sammlung erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa 1000 Jahren.

    Es gibt im Neuen Testament 116 direkte Zitate aus dem Psalter. Der Psalter ist geteilt, nach der Analogie des Pentateuch, in fünf Büchern, jedes mit einem Schlusskurs doxology oder Segen:,


    Ps. 136 ist in der Regel als "die große hallel."

    Aber der Talmud umfasst auch Ps.

    120-135.

    Ps. 113-118, Integration, als die "hallel" rezitiert an den drei großen Festen, in den neuen Mond, und in den acht Tagen nach dem Fest der Hingabe.

    "

    Es wird vermutet, dass diese mehrere Sammlungen wurden in Zeiten hoher religiösen Lebens: Die erste, vermutlich in der Nähe der Nähe von Davids Leben, die zweite in den Tagen von Salomo, die dritte durch die Sänger von Jehoshaphat (2 Chr. 20:19 ); Der vierte von den Männern von Hezekiah (29, 30, 31); und der fünfte in den Tagen von Ezra. "Die Mosaische Ritual macht keine Bestimmung für den Dienst der Songs in der Anbetung Gottes.

    David lehrte die erste Kirche zu singen ein Loblied des Herrn.

    Er erstmals in das Ritual der Tabernakel Musik und Gesang.

    Divers Namen sind auf die Psalmen.

    (1). Einige tragen die hebräische Bezeichnung Shir (Gr. Ode, ein Lied).

    Dreizehn haben dieses Titels.

    Es bedeutet, den Fluss der Rede, wie sie waren, in gerader Linie oder in einem regelmäßigen Stamm.

    Dieser Titel umfasst weltliche als auch heilig Lied.

    (2). Fifty-acht Psalmen tragen die Bezeichnung (Hebräer) mitsmor (Gr. psalmos, ein Psalm), eine lyrische Ode, oder ein Lied in Musik gesetzt, ein heiliger Song, begleitet mit einem Musikinstrument.

    (3.) PS.

    145, und viele andere, haben die Bezeichnung (Hebräer) tehillah (Gr. hymnos, eine Hymne), das heißt ein Lied des Lobes, ein Song der prominenten gedacht, die das Lob Gottes.

    (4.) Sechs Psalmen (16, 56-60) haben die Titel (Hebräer) michtam (qv).

    (5.) PS.

    7 und Hab.

    3 mit dem Titel (Hebräer) shiggaion (qv).

    (Easton Illustrated Dictionary)


    Von: Home Bible Commentary Studie von James M. Gray

    (Wir haben Psalmen 1 - 37)

    Deren Autoren

    Das Buch der Psalmen ist zuweilen diskutiert worden klassifiziert nach Autoren.

    Zum Beispiel, die Titel weisen darauf hin, dass dreiundsiebzig wurden geschrieben von David; fünfzig sind anonym; zwölf haben den Namen von Asaph, und zehn, dass der Korah, oder den Söhnen von Korah, zwei sind im Zusammenhang mit Salomo und ein jedes mit Moses, Heman und Ethan.

    Ein Vergleich der Apostelgeschichte 4:25 und Hebräer 4:7 zeigt, dass Psalm 2 und 95 sind, wurden ebenfalls von David geschrieben, wenn auch nicht zugeschrieben ihm in dem Buch, und stellt sich die Frage, ob er möglicherweise nicht der Autor von einer noch größere Zahl der anonymen Psalmen.

    Da einige mit dem Namen der Söhne von Korah waren offensichtlich für sie geschrieben ist, kann er haben ihren Autor als gut?

    Das gleiche Abfrage ergibt sich über die 72d Psalm, einer der beiden auf die Solomon's name is attached.

    Es könnte hinzugefügt werden, dass hier die Titel der Psalmen werden von vielen als gleichwertig Behörde mit dem Text, und damit, wenn wir feststellen können, was der Titel bedeutet, können wir Venture zum Bau Schlussfolgerungen ihm.

    Ihre Untertanen

    Das Buch wieder, wurde klassifiziert nach Themen.

    Angus, in seiner Bibel Handbuch, hat eine bequeme Einstufung, wobei das Thema, und in jedem Fall die Zahl der Psalmen ein paar illustrieren.

    Beispielsweise gibt es Psalmen des Vortrags, wie 1, 19, 39.

    Lob, 8, 29, 93, 100.

    Thanksgiving, 30, 65, 103, 107, 116.

    Buße, 6, 32, 38, 51, 143.

    Trust, 3, 27, 31, 46, 56, 62, 86.

    Not und Leid, 4, 13, 55, 64, 88.

    Aspiration, 42, 63, 80, 84, 137.

    Geschichts-, 78, 105, 106.

    Prophecy (messianischen), 2, 16, 22, 24, 40, 45, 68, 69, 72, 97, 110, 118.

    Ihre Bücher

    Es mag seltsam zu schweigen von der "Bücher" der Psalmen, aber das drückt eine andere Art der Klassifizierung.

    Das gesamte Buch ist aufgeteilt in fünf Büchern, jedes endet mit einer ähnlichen doxology, wie folgt: Book I, Psalmen 1-41.

    Buch II, Psalmen 42-72.

    Buch III, Psalmen 73-89.

    Buch IV, Psalmen 90-106.

    Buch V, Psalmen 107-150.

    Beachten Sie die Nähe jedes dieser Bücher für die doxology.

    Es sind diejenigen, Frage der Wert dieser Sparte, jedoch mit der Begründung, erstens, dass der Titel des Buches selbst in der hebräischen Sprache, (Sepher Tehillim), ist singulär und nicht Plural.

    Es ist nicht die "Bücher", aber das Buch der Psalmen.

    Zweitens ist die Zahl der Psalmen weiterhin ungebrochen vom Anfang bis zum Ende des Buches.

    Drittens gibt es noch andere als die Lobgesänge vor allem im Sinne, wie zB Psalmen 117 und 134.

    Ihre Einheit

    Der Blick der anderen ist es daher, dass die Psalmen umfassen, sondern ein Buch mit einer Ordnung und Geschlossenheit der gesamten, der Schlüssel zu der findet sich in seiner endgültigen Antrag an das tausendjährige des Alters und der Errichtung des Reiches Gottes auf der Erde.

    Nach diesen, dies erklärt auch die sogenannten verwünschend oder Fluchen Psalmen.

    Diese haben viele verwirrt, aber wenn man bedenkt, wie sie zur Einstellung in diesem Zeitraum, wenn die Zeit der Gnade für die Nationen Gentile schließt, und der Zeitpunkt ihres Urteils beginnt, es erleichtert ihr Problem sehr viel.

    In diesem Zusammenhang sollten wir uns daran erinnern, dass der Autor spricht in den prophetischen Geist, und dass die Feinde sind Feinde Gottes, deren ständige Ablehnung von Ihm ist gegeben.

    Diese Auffassung darüber hinaus erklärt, wie diejenigen der 91. Psalm die Verheißung Befreiung von solchen Dingen wie Pest und Krieg.

    Dieser Psalm geschrieben wurde zweifellos anlässlich der Befreiung Israels aus Ägypten, aber ihre Sprache scheint darauf hinzudeuten, dass es sich um eine Art von ihrer größeren und dauerhafte Erlösung in der Zeit zu kommen.

    Dies ist gestärkt, wenn wir begreifen der vorhergehenden Psalm als ein Bild von Israel zu-Tag.

    Die Stellungnahme der sieht den Schlüssel für die Psalmen in ihrer tausendjährigen Anwendung liefert auch eine Erklärung über die häufige Verweise auf Christus gefunden in den Psalmen.

    Urquhart, unterhält, die über Ansicht, was das ganze Buch als gebildet aus einer Kombination von zwölf Sektionen.

    Jedes enthält eine kontinuierliche wiederkehrende Geschichte von der Gründung von Gottes Reich auf Erden ist, in die Psalmen der Beschwerde und Schriftsatz in Israel ist ein Teil sind, gefolgt von denen der Jubel für die Erlösung.

    In einigen dieser jubliations der ganzen Erde gesehen ist zum Mitmachen ein.

    Diese zwölf Abschnitte sind angegeben, die ihm von den folgenden jubelnden Psalmen: 10, 18, 24, 30, 48, 68, 76, 85, 100, 118, 136, 150.

    "In den ersten Zyklus von zehn gibt es Fortschritte von der Ankündigung des Urteils (1), Manifestation Christi (2), durch seine Ablehnung (3-7), Leid und Himmelfahrt (8), die Warte-und Verfolgung seines Volkes (9), auf die Vollendung aller Dinge (10). "

    Diese Analyse wird nicht selbst loben, zu allen, aber es ist interessant und kann dazu führen, dass weitere Gedanken.

    Psalm 1

    Wahres Glück ist das Thema dieser Psalm, deren Urheber unbekannt ist.

    Die negative Seite des wahren Glücks ist (V. 1) und anschließend die positiven (v. 2).

    Seine Belohnung folgt (V. 3).

    Seine Art und Wert wird durch einen scharfen Kontrast.

    Solch ein Mann ist göttliche, sein Gegenteil Gottlosen (V. 4).

    Die erste ist gekennzeichnet durch Stabilität, der zweite durch Instabilität (V. 4).

    Die erste hat endlose fruitfuless und den Segen, den zweiten und hat nichts schlimmer als gar nichts (V. 5), denn er kann nicht freigesprochen auf das Urteil Tag.

    Das Geheimnis des Ganzen findet sich in Jehova (V. 6).

    Der Psalm ist eine Zusammenfassung des gesamten Buches, und ist entsprechend am Anfang als eine Art Vorwort.

    Psalm 2

    Ist prophetischen messianischen und in einem (siehe einleitende Lektion).

    Es hatte eine teilweise Erfüllung in den ersten Advent Christi (Apg 4:25, 13:33), aber ein komplettes man zu folgen auf dem zweiten Advent, so wird in der Studie des Propheten.

    Die Nationen werden Wut und die Könige der Erde wieder setzten sich gegen Jehova und Seinem Christus unter der Führung des Antichristen (vv. 1-3), aber sie gelten mit Verachtung und Angst, von göttlichen Urteilen (vv. 4, 5).

    Gottes Zweck werden nicht verändert, dh die Festlegung auf seinen Sohn sein Reich auf der Erde in Jerusalem (v. 6).

    Der Sohn selbst spricht in Vers sieben, die letzte von der Klausel bezieht sich auf seiner Amtseinführung als Mediatorial König, und nicht in irgendeiner Weise impugn Seine Gottheit.

    Die Gentile Nationen sind zu sein an diesem Tage (V. 8), und obwohl es werden die tausendjährige Tag, noch seinen Frieden und Gerechtigkeit wird gesichert durch Urteile und durch die Festigkeit seiner Heiligen Ruler (V. 9).

    Könige und Fürsten sind gewarnt, sich für ihre nächsten (vv. 10-12).

    "Kiss the Son" legt er den Behörden, "damit er verärgert und verloren ihr in den Weg, für seinen Zorn wird bald angezündet" (RV).

    Psalm 3

    Wie der Titel schon sagt, sollte in Verbindung mit 2 Samuel 15.

    In seiner Not an wen David Appell (v. 1)?

    Nicht nur Männer hatten den Rücken auf ihm, aber es war aufgeladen, dass Gott getan hatte.

    Denken Sie daran, die möglichen Grund für diesen Verdacht in Davids Sünde mit Bathseba, vor dieser Aufstand von Absalom.

    Hat David noch behalten seinen Glauben an Gott ist trotz Versprechungen (V. 3)?

    Was ist der Grund seines Vertrauens (V. 4)?

    Und seinen Ausdruck (vv. 5, 6)?

    Was ist die Art seiner weiteren Beschwerde (V. 7)?

    "Cheek-Bone" und "Zähne" sind seine Feinde als wilde Bestien bereit ihn zu verschlingen.

    Durch den Glauben sieht er bereits diese Feinde überwunden, und preist Gott als seinen Erlöser (V. 8).

    Das Wort "Selah" in der Nähe von Vers zwei undurchsichtig, und kann bezeichnen eine Pause oder Pause im Gesang, oder ein Schwerpunkt gelegt werden auf die besondere Stimmung zum Ausdruck gebracht.

    Psalm 4

    Ein Schrei der Verzweiflung ist das, komponiert von David, sie auch war, auf dem gleichen Anlass wie die letzte.

    Er ist nicht zu vertrauen in seinem eigenen Rechtschaffenheit, sondern Gottes Gerechtigkeit (V. 1).

    Die Doktrin der unterstellte Gerechtigkeit wurde festgenommen von der geistig aufgeklärten im Alten Testament, sowie in New Testament.

    Für ein weiteres Beispiel für diese in David vergleichen die Eröffnung Verse von Psalm 32, mit Paul's Anwendung von ihnen in Römer 4.

    David ist aufgefordert, diese totale weinen Vergangenheit durch Gnade, "Du hast mich vergrößert," und ich vertraue Dir noch einmal.

    Vers 2 zeigt die Quelle seiner Probleme.

    Sein "Ruhm" kann sich auf seine königlich Würde jetzt entehrt von Exil.

    Aber die Pläne seiner Feinde waren "Eitelkeit" und durch lügen "Leasing").

    Sein Vertrauen in die göttliche Zweck zu ihm (V. 3), und sie sind, sind gegen ihn warnte zu bereuen und sich zum Herrn (vv. 4, 5).

    Inmitten der er seine Leiden Werte der göttlichen Gunst (v. 6), das bringt mehr experimentellen Freude zu ihm als die husbandman weiß, bei der Ernte Zeit (vv. 7, 8).

    "An den Chief Musiker in Neginoth", kennzeichnet den Zweck, für den sie wurde auseinander, wie eine musikalische Komposition "Neginoth" waren die Saiteninstrumente in der Levitical Dienst, und der "Chef-Musiker" war der Anführer, dass ein Teil des Chores Werden.

    Psalm 5

    Morgen ist ein Gebet (V. 3).

    Die Worte, "Look up" erbracht werden "halten Watch" in der überarbeiteten Fassung.

    Der Psalmist halten würde Wachoffizier auf sich selbst, dass sein Leben und Verhalten könnte so versichern die Antwort auf sein Gebet (V. 4-7).

    Die Notwendigkeit des Gebets ist in Vers acht.

    Die Feinde genannt werden dann beschrieben (V. 9), und ihr Urteil verpflichtet, in Gottes Hände, verteidigt die Gerechten (vv. 11, 12).

    "Nehiloth," meants Flöten oder Blasinstrumente.

    Psalm 6

    Steht David in tiefer Verzweiflung der Seele, als wir ihn gefunden haben, bisher.

    Verurteilung der Sünde ist auf ihm.

    Diejenigen, studiert haben 2 Samuel brauchten nicht unbedingt daran erinnert werden, dass Gelegenheiten für diese Erfahrung, auch wenn die Verbindung mit Bathseba wird zunächst selbst vorschlagen.

    Er fühlt sich von der Richtigkeit der göttlichen Tadel (v. 1), sondern plädiert für Barmherzigkeit (v. 2).

    Die Zeit der spirituellen Dunkelheit wurde lange verlängert (vv. 3, 4).

    Wird es Ende im Tod (V. 5)?

    Er ist Herz (vv. 6, 7).

    Die Feinde sind Freude in seinem Leid, aber ihre glee ist von kurzer Dauer (vv. 7, 8).

    Licht bricht, die am frühen Morgen Morgendämmerung, wischte sich Tränen weg, denn der Herr hat ihn gehört!

    Begone, Bergwerk Feinde, sich schämen und schalten zurück (vv. 9, 10)!

    Vers fünf Notwendigkeit nicht so auszulegen, als Ausdruck Zweifel eines künftigen Staates, sie können aber auch einfach ein Gegensatz zwischen dieser Szene des Lebens und der unsichtbaren Welt der Toten symbolisiert durch das "Grab" (Hebräer "sheol").

    "Sheminith" bezeichnet die "achten", und vielleicht war dies ein Psalm für die achte Schlüssel besitzen, oder den Bass des Saiteninstrumenten.

    Antwort 1.

    Merken Psalm 1.

    2 werden.

    Was ist ein geeignetes Thema für sie?

    3 werden.

    Staat der zweifachen Anwendung von Psalm 2.

    4. Wird die Jahrtausends repräsentieren nur Frieden und fröhliche Gehorsam gegenüber Gott und seinem Sohn?

    5. Haben Sie einmal lesen 2 Samuel 15?

    6. Auf welchen Boden könnte Gott verlassenen David nach Psalm 3?

    7. Was kann "Selah"?

    8. Welches große Evangelium Doktrin fest, Illustration in die Psalmen Davids?

    9. Definieren Sie "Neginoth" und "Nehiloth."

    10. Was ist das Hebräisch für "schwere"?

    Psalmen 7-10

    Die Länge unserer Lektionen in diesem Buch sind entschlossen eher willkürlich durch die Länge der einzelnen Psalmen, oder die besonderes Interesse gefunden haben. Wir haben im Sinn wöchentlichen Klassen wollen die ganze Bibel in einer Art und Weise verbunden, und noch vermeiden, in tediousness den Prozess. Die sechs Psalmen in der letzten Stunde könnte leicht zu lesen, indem die Klasse in einer Woche, und in der Lord's Day, die Lehrer mit Hilfe der Fragen, hätte kaum Schwierigkeiten bei der Befestigung der Tatsachen und ihre Anwendung auf ihre Köpfe in einer Art und Weise sowohl interessant als auch rentabel. Gleichzeitig ist die durchschnittliche Person, unabhängig von jeder Klasse Vorbereitung, Lesung ein Psalm ein Tag für die private Meditation, wird wahrscheinlich die kurze Bemerkungen und Fragen, die ihm so viel wie es ihm möglich, assimilieren.

    Psalm 7

    Wir beginnen dieses neue Lektion mit diesem Psalm, weil er bietet einen Punkt von Anfang an den Titel.

    Dies ist allerdings eher verschleiern, da nicht klar ist, kann der Begriff der "Cush".

    Die Marge des King James Version identifiziert ihn mit "Shimei" 2 Samuel 16:5-14, der Geschichte wäre es gut zu peruse wieder, obwohl es mehrere Vorfälle in Saul's Verfolgung von David die passen würden ungefähr so gut.

    Das Wort "Shiggaion" im Titel bedeutet "eine klagende Lied oder Elegie."

    David ist Verfolgten (vv. 1, 2), und mit der falschen-doing "auf ein in Frieden mit ihm (vv. 3, 4).

    Die Gebühr ist so falsch, dass er sicher anbieten kann die Herausforderung in Vers fünf.

    Jehova ist appellierte an, und fragte, sitzen im Urteil zu diesem Thema: "Zurück, Du auf hoch" (V. 7).

    "Meine Gerechtigkeit" (vv. 8-10) bedeutet, seine Unschuld zu dieser besonderen Gebühr.

    Eine Warnung ist geäußert gegen die bösen (vv. 11-13), deren Torheit ist in schweren Wit (vv. 14-16).

    David's Erfahrung zeigt, diesen Abschluss Verse mehr als einmal.

    Psalm 8

    Wenn das ganze Buch der Psalmen als ein Gebirgszug der poetischen Prophezeiung, dann ist dies einer der höchsten Gipfel.

    Beachten Sie bei der Marge, wie häufig sie zitiert wird im Neuen Testament, und auf Jesus Christus.

    Lesen Sie Hebräer 2:5-9 besonders.

    "O Herr, unser Herr," gves besseren Sinn als "O Jehova, unserem Herrn."

    Seine Herrlichkeit in den Himmeln wie wir sehen in Vers drei, und doch ist es "über dem Himmel", sowohl in Form von Sachleistungen und in Grad.

    So groß ist seine Herrlichkeit, daß Er verwendet "die schwache Dinge der Welt zu verwechseln, was des mächtigen".

    (2 v. Vergleichen mit Matt. 11:25, 21:15, 16, und 1 Kor. 1:27).

    Verse 4-8 finden Sie eine teilweise Erfüllung des Menschen, wie zum Beispiel in der ersten Adam, aber ihre vollständige Erfüllung gesehen ist nur in erlöst und regeneriert Mann im Zweiten Adam.

    Die Passage in Hebräer zeigt dies, und vor allem neben der 1 Korinther 15:22-28.

    "Nach Gittith" ist "auf der Gittith" (RV), die einige denken, bedeutet, eine Melodie im Kopf eines freudigen Charakter.

    Psalm 9

    Ist einer der Fluch oder verwünschend der Psalmen, wie es in den einleitenden Lektion, finden ihre Schlüssel in der tausendjährigen Alter und die Ereignisse einleitenden sind.

    Es öffnet sich mit Jubel (vv. 1, 2).

    Diese Freude ist für den Sieg über die Feinde (V. 3), aber sie sind Feinde Gottes, anstatt der Psalmist.

    Es ist seine kommenden (Präsenz), dass sie überwunden hat.

    Darüber hinaus sind sie Nationen nicht von Einzelpersonen.

    ( "Heathen" in Vers fünf, ist die "Nationen" in der RV) ihre Städte sind zerstört (v. 6).

    Gleichzeitig ist der Herr ist gesehen sitzt als König (v. 7, RV), die Beurteilung der Welt in der Gerechtigkeit, Trost der Unterdrückten, Wohnung in Zion (vv. 9-12).

    Alle diese Zahlen sind tausendjährige.

    Israel ist aufgehoben, aus den Toren des Todes (V. 13), und die großen Drangsal ist vorbei.

    Sie lobten Gott in Zion für die Befreiung von der Gentile Nationen, die versenkt werden in die Grube hatten sie für ihre digged (vv. 13-16).

    Und damit Sie am Ende des Psalm.

    "-Muth labben" können sich wie "Gittith" auf den Namen oder den Charakter der Melodie.

    Psalm 10

    Alliierten scheint in Gedanken mit, dass die vorstehenden und die beiden wurden ein, die ursprünglich.

    Der Psalmist ist kein Hinweis auf persönliche Erfahrungen, sondern auf diejenigen, die eher allgemein.

    Es scheint, als ob die Armen und Unterdrückten der Nation und der ganzen Welt wurden den Umlauf ihrer Beschwerde durch ihn.

    Weil Gott scheint weit weg, die böse sind blühende (vv. 1, 2).

    Es wäre nicht fehl am Platz zu konzipieren der Bösen in diesem Psalm als personifiziert in den Antichristen am Ende dieses Alter, wenn, wie wir später erfahren, wird er die Verfolgung Israel als Zeuge Gottes auf Erden.

    Das soll nicht heißen, dass in keinen Sinn, der Psalm ist für eine frühere Periode in der Geschichte, dass die Menschen, sondern dass sie in ihrer umfassenderen Sinne ist es für die Zeit zu kommen.

    Das Schlechte wird beschrieben als prahlerisch, begehrliche, stolz, atheistische, self-meinungsfroh, fett, hinterlistig, beklemmende, und listig (vv. 3-11, RV).

    Die "Armen" bedeutet, wie üblich in den Psalmen, "die Armen im Geiste", beschreibt Jesus in der Bergpredigt.

    Sie sind traurig und betrübt Erkrankten für Gerechtigkeit "willen, sogar durch sie auch sein mögen reich in dieser Welt der Waren.

    "Meek" wäre ein besseres Wort zu beschreiben sie als "mangelhaft".

    Die Beschreibung der böse Unterdrücker ist, gefolgt von der üblichen Appell an Gott (vv. 12-15), vertreten ist, wie der amtierende über tausendjährige Erde, die Bestrafung der Bösen, zur Gründung der Meek, und die Beurteilung der Unterdrückten gegen "den Mann des Erde ", wie bereits gesagt wurde, mag ja sein, die für den Antichristen.

    Fragen I.

    Was ist der Titel oder die Inschrift von Psalm 7?

    2 werden.

    Was ist die Bedeutung von "Shiggaion" und "Gittith"?

    3 werden.

    Haben Sie gelesen 1 Korinther 15:22-28 und Hebräer 2:5-9?

    4. Was ist der Schlüssel zum verwünschend Psalmen?

    5. In welchem Zeitraum hat Psalm 10 scheinen sich zu bewerben?

    6. Wer sind in der Regel mit dem Begriff des "Armen" in diesen Psalm?

    7. Welche Titel wird dem Bösen ein in Psalm 10?

    Psalm 11

    Ein Lied des Vertrauens.

    Die Erklärung der Vers ein: "In den Herrn, meine ich vertrauen," ist buttressed dem Grund in Vers sieben, während alle zwischen beschreibt den Zustand, in dem David findet sich.

    Drängte zur Flucht aus seiner Feinde (V. 1), er zeigt die Sinnlosigkeit des Versuchs (v. 2).

    Die moralischen Grundlagen untergraben wird (V. 3), und nur Jehova in der Lage ist, zu diskriminieren und Richter (vv. 4-6).

    Psalm 12

    Das Böse Lautsprecher.

    Die enge Beziehung zwischen dieser und der vorangegangenen Psalm ist leicht entdeckt.

    David's Feind ist der hinterlistigen Schmeichler (vv. 1, 2).

    Aber seine Entscheidung ist der Herr (vv. 3-5), die Aufrichtigkeit von deren Äußerungen stehen im Kontrast mit denen der Feind (vv. 6-8).

    Psalm 13

    Sorge.

    Der Herr scheint lange auf sich warten auf Seinen Diener der Befreiung von der Verleumder in den vorhergehenden Psalmen (vv. 1, 2).

    Er wird nie kommen (vv. 3, 4)?

    Ja, er kommt bald, und Glauben und Hoffnung, Freude (vv. 5, 6).

    Psalm 14

    Die ganze Welt beschädigt.

    Alle Sünder sind Narren (v. 1), weil sie denken und handeln im Widerspruch zu Recht erster Grund, denken sie falsch ( "in seinem Herzen," Gen 6:12), und dann schnell handeln sie falsch (Prov. 23:7) Werden.

    Dies gilt für die Welt im Allgemeinen (vv. 2-4).

    "Eat, bis mein Volk" ist ein Ausdruck bezeichnet die "beastly Wut" der Gentile Feinde Israels.

    Verse 5 und 6 zeigen ihre Gleichgültigkeit, sondern deren Unkenntnis Gottes.

    Wenn der Schlusskurs Vers scheint beziehen sich auf den Zeitraum der babylonischen Gefangenschaft und deshalb wirft eine Frage nach der Urheberschaft davidischen (siehe Titel), sollten wir uns daran erinnern, dass die Sprache ist typisch für alle großen Bösen, und dass David gesprochen werden kann wie in anderen Fällen, in den prophetischen Sinn.

    In diesem Fall nimmt der Psalm auf eine tausendjährige Aspekt.

    Psalm 15

    Heiligkeit und seine Belohnung.

    Hier eine Frage wird gebeten, ein Vers, der findet seine Antwort auf die folgenden Verse, die gesamte Dialog wird sich in den letzten Satz.

    Zugrunde zu legen in Gottes Tabernakel, etc., ist zu halten Stipendium mit Gott und genießen Sie die Segnungen Vorfall sind.

    Diese sind für den Mann, dessen Verhalten richtig ist, ist, wahrhaftig, aufrichtig, unabhängig von der Gottlosen, und unbeeinflusst von Begehrlichkeit und Bestechung.

    Psalm 16

    Manchmal nennt "Der Psalm von der Auferstehung," ist eine der großen messianischen Psalmen (siehe einleitende Lektion).

    Zwar ist es interessant zu prüfen, wie David Inumlaufbringen das Gebet, denn es ist ein Gebet, wie viel mehr, so zu denken, der Christus!

    Auf einigen Berg-Seite, in die Dunkelheit der Nacht, so kann er ausgegossen haben diese Petitionen und lobt.

    (Für seine messianische Anwendung vergleichen Verse 8-11 mit Apg 2:25-31, 13:35).

    Beachten Sie den Geist des Vertrauens (v. 1), Treue zu Gott (V. 2), Liebe in Richtung der Heiligen (V. 3), Trennung von der Welt (V. 4), Zufriedenheit (vv. 5, 6), Gehorsam (vv. 7, 8), Hoffnung (vv. 9, 10), Erwartung (V. 11).

    Die überarbeitete Fassung wirft Licht auf den Text.

    "Michtam" bedeutet "A Golden Psalm" (siehe nebenstehend) und solche ist sie in ihrer Kostbarkeit auch über die andern.

    Psalm 17

    Ist ein Gebet, in dem Rechtfertigung gewünscht wird.

    Es macht so viel behauptet, dass man denkt es auch als messianische (vv. 1-4), und doch wie Psalm 7, die Schriftsteller haben kann einige spezifische Transaktion vor Augen, welche seine Hände sind sauber.

    Notieren Sie sich den Beweis für die Macht von Gottes Wort (V. 4).

    Was ist Führung gefragt ist (vv. 5, 6) und Bewahrung (vv. 7, 8).

    Letzteres ist von der gewünschten böse, deren Bezeichnung wie folgt stolz (vv. 9, 10), verräterische (vv. 11, 12), und noch wohlhabenden in weltlichen Dingen (V. 14).

    Dieser Wohlstand ist vergänglich im Vergleich mit seiner eigenen Erwartung (V. 15).

    Haben die überarbeitete Version komfortabel in dieser Lesung Psalmen, für die Auslegung wirft sie auf einigen obskuren Passagen.

    Antwort 1.

    Was ist der führende Gedanke von Psalm 11?

    2 werden.

    Gegen welche Klasse von Feinde sind die Worte des Psalmisten häufig richten?

    3 werden.

    Warum sind Sünder als "Narren"?

    4. Welche der Psalmen von dieser Lektion sind tausendjährige und messianischen?

    5. Haben Sie verglich die Passagen in Acts?

    6. Was bedeutet "Michtam"?

    Psalm 18

    Ein Lied des Sieges.

    Es beginnt mit ejaculatory Ausdrucksformen der Triumph für die Erlösung.

    Alle Natur wird beschrieben als convulsed, wenn der Allmächtige Pressen auf die Rettung.

    Die nächste Abteilung ist die Meditation über die Grundsätze an, die gesamte Abschlussveranstaltung mit einem weiteren Ausbruch von Triumph und Vertrauen.

    2 Samuel 22 ist eine Kopie dieser Ode spart ein paar Variationen, und der Student ist nach unserer Behandlung der es an diesem Ort.

    Psalm 19

    Gottes Offenbarung in der Welt und in das Wort.

    Wir haben ein Kontrast zwischen diesen beiden in diesem Psalm.

    In den Versen eins bis sechs gibt es die allgemeine Offenbarung der Himmel ", sondern wortlos Ausweitung ihrer Sphäre über die ganze Erde", dann ist spezialisiert auf die Sonne als der höchste Wert des Ganzen.

    Aber in 7-14, das Gesetz wird gefeiert, deren Aufgabe es ist zu warnen vor Sünde, und durch die Konformität mit der nur kann unser Denken und Verhalten zu akzeptieren, Gott.

    Beachten Sie die literarische Schönheit ebenso wie die spirituelle Lehre in der Beschreibung des Gesetzes, sechs Namen, sechs Epitheta und sechs Effekte.

    Je klarer unsere Befürchtung des Gesetzes, so dass der Psalm lehrt, desto klarer wird unserer Meinung nach der Sünde, und je mehr deutlich, dass Gnade nur reinigen und kann dafür sorgen, dass wir von ihm.

    Psalmen 20 und 21

    Gekoppelt sind in der modernen Reader's Bible, und forderte "Eine Hymne Antiphonal Krieg." Die erste gibt die Gebete der König und die Menschen vor der Schlacht, und die zweite die Danksagung nach dem Sieg.

    Zum ersten, wir hören die Menschen (vv. 1-5), der König (v. 6), und dann die Menschen bis zum Ende.

    Zum zweiten, der erste König ist (vv. 1-7), und dann die Menschen bis zum Ende.

    Dies ist zwar die historische Einstellung dieser Psalmen, aber wir sind frei, ihre Äußerungen in der spirituellen Szene auf den Erfahrungen der Gläubigen in der christlichen Kirche.

    Psalm 22

    Der Psalm des Kreuzes. Ist das einer der großen messianischen Psalmen? Christus äußerte die erste Strophe am Kreuz (Mt 27:46), und es gibt Grund zu glauben, die Worte der letzten wurden auch gehört.

    "Er hat es geschafft" (RV), in der hebräischen Sprache, entspricht genau zu, "Es ist vollbracht" (Johannes 19:30).

    Wäre dies so, können wir annehmen, dass die ganze Psalm war die Sprache des göttlichen Leidende, wie Er nackten unsere Sünden am Kreuz?

    Es gibt drei Strophen, poetische oder große Abteilungen, die jeweils im Zusammenhang mit der Aufschrift: "Weit weg von mir."

    Der erste umfasst die Verse 1 bis 10, der zweite 11 bis 18, die dritte 19 bis 31.

    In der ersten, wir haben ein Schrei der Verzweiflung (vv. 1, 2), ein Ausdruck des Vertrauens (vv. 3-5), eine Beschreibung der Feinde (vv. 6-8), und eine zweite Ausdruck des Vertrauens ( VV. 9-10).

    In der zweiten haben wir zwei Beschreibungen, die umliegenden Feinde (vv. 11-13), und der Leidende Erfahrungen (vv. 14-18).

    In der dritten der Ganzton wird geändert, um eine Notiz des Sieges (vv. 19-21), ein Zeugnis des Lobes (vv. 22-26), und eine Prophezeiung der Auferstehung Glory (vv. 27-31).

    Der Psalm gibt eine grafische Darstellung des Todes durch die Kreuzigung in einer Situation befinden, genau erfüllt Kalvarienberg.

    Da diese Form der Todesstrafe war Roman eher als Juden, wir sind uns einig mit dem Scofield Reference Bible, dass der "Proof of Inspiration ist irrestible."

    In Vers 22 der Psalm Brüche zu Kreuzigung von der Auferstehung (vgl. Johannes 20:17).

    Psalm 23

    Die Hirten Psalm ist so ein beliebtes mit allen zu machen als ein Versuch Ausstellung fast eine Straftat.

    Hat David komponieren sie als Jugendliche eher seines Vaters Schafe?

    Wenn nicht, muß er, wenn im besetzten Erinnerungen an jenen frühen Tagen.

    Notieren Sie sich den Besitz, "mein Hirte", und die Zukunft ", so nicht wollen."

    Denn der Herr ist mein Hirte Ich bin Fütterung auf das Wort, "Weiden" Fellowshipping der Geist, "Gewässer" erneuert ", restoreth" Verzichts wird ", leitet" Vertrauen in die Versprechen, "keine Angst vor bösen" Sicherheit genießen, "ein Tabelle "Doing Service", runneth over "Besitzen hoffe," Forever ".

    Psalm 24

    Wird häufig definiert als die Himmelfahrt Psalm.

    Die Scofield Bibel spricht von diesen letzten drei Psalmen, jedoch 22 23 und 24, als Trilogie.

    In der ersten, der gute Hirte gibt sein Leben für die Schafe (Johannes 10:11), im zweiten, dem großen Hirten "brachte wieder von den Toten durch das Blut des ewigen Bundes," zärtlich sorgt für seine Schafe (Hebräer 13:20), und in den letzten, der Chef Shepherd erscheint als König der Herrlichkeit zu besitzen und zu belohnen die Schafe (I PET. 5:4).

    Unter diesem Gesichtspunkt ist die Reihenfolge: (a), der Erklärung über die Titel, "Die Erde ist des Herrn" (vv. I, 2), (b), die Herausforderung (vv. 3-6), es ist ein Frage nach Wert und niemand verdient, aber das Lamm (vgl. Dan. 7:13, 14; Offenbarung 5:3-10), (c), nimmt der König den Thron (vv. 7-10), (vergleiche Matt . 25: 31).

    7 Fragen.

    Wo haben wir trafen sich früher mit dem Inhalt von Psalm 18?

    I. Was Thema würden Sie zuordnen zu Psalm 19?

    2 werden.

    Geben Sie den Namen, Beinamen und die Auswirkungen des Gesetzes.

    3 werden.

    Was ist die historische Einstellung der Psalmen 20 und 21?

    4. Wie funktioniert John 19:30 schlagen die letzte Vers von Psalm 22?

    5. Von dem, was dieser Psalm ist ein Bild?

    6. Was den Nachweis der Inspiration enthält er?

    7. Mit welchem Namen hat Psalm 24 genannt worden?

    8. Wie kann man die letzten drei Psalmen klassifiziert werden?

    9. Ergänzung dieser letzten Idee.

    10. Unter diesem Gesichtspunkt, was die Reihenfolge der Psalm 24?

    11. Was Mai wurden die historische Herkunft der letzten Psalm benannt?

    Psalm 25

    In der Hebräischen dieses Gebet ist arrangiert wie ein Akrostichon, das heißt, das erste Wort jeder Vers beginnt mit einem Buchstaben in alphabetischer Reihenfolge von A bis Z. Im folgenden werden wir nicht so viel Aufmerksamkeit zu jedem Psalm als wir bisher haben, sondern Vertrauen den Leser zu tun, die nach der Analyse der Beispiele. Der Zweck des Kommentars ist nicht so viel textlichen Erklärung als Anreiz für Bibelstudium in einem weiteren Sinne, und es ist davon auszugehen, dass der Leser hat das Studium der Bibel Seite an Seite mit den Kommentar von Anfang an. Je schwieriger Psalmen, einige der bekannten und beliebten, und diese deutlich messianischen und tausendjährige behandelt werden können mehr auf Länge, sondern müssen andere übergangen werden.

    Im vorliegenden Beispiel ist das Gebet für Verteidigung (vv. 1-3), Orientierung (vv. 4, 5), Vergebung (vv. 6-11) usw., vermischt mit Zeugnis der göttlichen Güte (vv. 12 -- 15).

    Psalm 26

    Ist ein weiterer Appell an Gott auf der Grundlage der erklärten Integrität und Unschuld der Vorwurf der Gegner.

    Notieren Sie sich die Eigenschaften der rechtschaffenen Charakter von dem der Psalmist spricht, ebenso wie die Beschreibung seiner Feinde.

    The Modern Reader's Bible Namen dieser Psalm, "Searchings des Herzens vor dem Gottesdienst."

    Psalm 27

    Heißt das Volumen von oben "eine Hymne zur Erlösung", und es ganz Exponate Vertrauen, Hoffnung und Freude, in Gottes Gnaden, mit Gebet um Hilfe und Orientierung in Gefahr.

    Das Geheimnis der Psalmist das Vertrauen ist in Vers vier als seine Freude an der göttlichen Gemeinschaft, ausgedrückt in worshiping in Gottes Tabernakel.

    Gott wird schützen und liefern ihn (vv. 5, 6).

    Er wird mehr mit ihm als irdische Eltern (V. 10).

    Alles, was er ist craves Anleitung (V. 11).

    Er schließt mit Beratung zu anderen in einer gleichartigen Fall (vv. 13, 14).

    Psalm 29

    "Das Lied von der Gewitter," fördert das Vertrauen in Gott durch die Feier seiner Macht in Seiner Herrschaft über die natürliche Welt.

    "Discovereth der Wälder" (V. 9) bedeutet "Stripping sie blank."

    In der Mitte dieses sublimity Gottes Diener weinen, "Glory!"

    (RV)

    Psalm 30

    Staaten ihren Anlass in der Titelrolle, wobei der Verweis auf David's eigenes Haus oder Palast (vgl. Deut. 20:5); 2 Sam.

    5:11, 7:2).

    Psalm 31

    Ist ein Schrei eines in Seenot, die manche haben so genannte Zeitraum von David's Verfolgung von Saul in Keilah.

    Lesen Sie 1 Samuel 23:1-15, und notieren Sie auf der Psalm, Verse 4, 8, 10-15, 20-22.

    Psalm 32

    Liest sich wie "David's Spiritual Biographie."

    Es wird vermutet, dass geschrieben wurden nach seiner Sünde mit Bathseba (2 Sam. 11, 12).

    Er wurde zur Kenntnis gebracht, dass die Buße für Sünde und Vergebung (Psalm 51), und jetzt ist Gott zu loben, dass Vergebung und erzählen, was dazu geführt bis es.

    Es beginnt mit einer allgemeinen Erklärung über seine Seligkeit und warum (vv. I, 2).

    Dies ist, gefolgt von seinen Erfahrungen vor und Vergebung, als er in der Überzeugung der Sünde (vv. 3, 4).

    Bekenntnis gebracht Vergebung (V. 5).

    Lassen Sie andere wirken ähnlich unter den gleichen Bedingungen (v. 6).

    Sehen Sie, was Gott ist für ihn nun (V. 7).

    Der Psalm hat die Form eines Dialogs an dieser Stelle, und Gott spricht zu den Versen acht und neun, der sollte in die überarbeitete Version.

    Die ganze schließt mit einer Warnung und Ermahnung (vv. 10, 11).

    Psalm 33

    Ist man des Lobes.

    Es beginnt mit einer allgemeinen Chor (vv. 1-3).

    Dies ist gefolgt von einer semi-Chor (vv. 4-11), eine zweite Semi-Chor (vv. 12-19), und eine abschließende Chor (vv. 20-22).

    Um diese Teilung angeregt durch die modernen Reader's Bible, ist es, eine gute Vorstellung von den verschiedenen Themen.

    Psalm 34

    Hat seinen Anlass in der Titel bezieht sich auf die I Samuel 21:13.

    Der Name gibt es Achish, aber manche denken Abimelech war die allgemeine Bezeichnung der Herrscher von Gath zu diesem Zeitpunkt (Gen. 20:2).

    Dies ist auch ein Akrostichon, und von einem musikalischen Gesichtspunkten besteht aus einer Einführung (vv. I, 2), Soli und Chören.

    Für ein Solo, vgl. Verse 3-6 und 11-14 für einen anderen.

    Psalm 35

    Mai gelesen werden in Verbindung mit I Samuel 24, die einige als ihre Gelegenheit.

    Ein Vergleich der genannten Kapitel wird werfen Licht auf die Bedeutung von mehreren ihrer Ausdrücke.

    Psalm 37

    Ist einer der beliebtesten der Psalmen des Vertrauens und der Zuversicht, deren Inhalte sind in David's persönliche Geschichte.

    Es ist ein Akrostichon, der benötigt nur wenig im Wege der Erklärung zu jedem Herzen, wirklich weiß Gott durch Jesus Christus.

    Das Thema ist der Wohlstand des Bösen mit Beratung, wie das Kind Gottes sollte in Bezug auf sie.

    Fragen I. Was ist ein Akrostichon Psalm?

    2 werden.

    Was früher Psalm wird vorgeschlagen, durch die das Thema von Psalm 26?

    3 werden.

    Weisen Sie darauf hin, die poetischen Beschreibungen eines Donner-Sturm in Psalm 29.

    4. Welche Erfahrung ist Psalm 31 dachte zu beschreiben?

    5. Haben Sie noch einmal gelesen 1 Samuel 23:1-15?

    6. Geben Sie einen Titel von Psalm 32, und ein Grund dafür.

    7. Welche Idee ist, vermittelt durch "semichorus"?

    8. Merken Psalm 37:1-9.

    (HINWEIS: Gray's Commentary weiterhin in der gesamten remaninder der Psalmen)

    Psalmen

    Katholische Informationen

    Der Psalter, oder Buch der Psalmen, ist das erste Buch der "Schriften" (Kethubhim oder Hagiographa), dh der dritte Abschnitt der gedruckten hebräischen Bibel von heute.

    In diesem Abschnitt der hebräischen Bibel der kanonischen Ordnung der Bücher ist sehr abwechslungsreich; während in der ersten und zweiten Abschnitte, nämlich in das Gesetz und die Propheten, die Bücher waren schon immer in so ziemlich der gleichen Reihenfolge.

    Die talmudischen Liste (Baba Bathra 14 b) gibt Ruth Vorrang zu Psalmen.

    St. Jerome Köpfe der "Schriften" mit Psalmen, in seiner "Epistola ad Paulinum" (PL, XXII, 547); mit Job in seinem "Prologus Galeatus" (PL, XXVIII, 555).

    Viele Masoretic Manuskripte, insbesondere Spanisch, beginnen die "Schriften" mit Paralipomena oder Chroniken.

    Deutsch Masoretic Manuskripte haben dazu geführt, dass die Reihenfolge der Buch in der Kethubhim der modernen hebräischen Bibel.

    Die Septuaginta setzt Psalmen erste unter den Sapiential Books.

    Diese Bücher, in "Kabeljau. Alexandrinus", gehören zu den dritten Abschnitt und folgen Sie den Propheten.

    Die Clementine Vulgata hat Psalmen und die Sapiential Bücher in den zweiten Abschnitt und nach dem Job.

    Dieser Artikel behandelt den Namen der Psalter, deren Inhalt, den Autoren der Psalmen, ihre canonicity, Text, Versionen, poetische Form, poetische Schönheit, theologischen Wert und den liturgischen Gebrauch.

    I. NAME

    Das Buch der Psalmen hat verschiedene Namen in das Hebräisch, Septuaginta, Vulgata und Texte zurückzugreifen.

    A. Das hebräische Name ist ", lobt" (aus ", loben"), oder, "Buch der lobt".

    Diese letztere Name wurde bekannt, dass Hippolyt, schrieb, Hebraioi periegrapsanten biblon Sephra theleim (ed. Lagarde, 188).

    Es gibt einige Zweifel in Bezug auf die Echtheit dieses Fragment.

    Es kann kein Zweifel, jedoch in Bezug auf die Transliteration Spharthelleim von Origenes (PG, XII, 1084) und "sephar tallim, und interpretatur volumen hymnorum" von St. Jerome (PL, XXVIII, 1124).

    Der Name "lobt" nicht auf den Inhalt hinweisen aller Psalmen.

    Nur Ps.

    CXLIV (cxlv) trägt den Titel "Lob" ().

    Ein Synonym hallel Name wurde in späteren jüdischen Ritual, da auf vier Gruppen von Loblieder, PSS.

    CIV-cvii, CXI-CXVII, CXXXV CXXXVI-, cxlvi-cl (Vulgata, CIII-CVI, cx-cxvi, CXXXVI-CXXXVIII, cxlv-cl).

    Nicht nur diese Lieder des Lobes, sondern die gesamte Sammlung von Psalmen aus einem Handbuch für den Tempel Service - ein Service hauptsächlich des Lobes; daher der Name "lobt" wurde dem Handbuch.

    B. Die Handschriften der Septuaginta Das Buch der Psalmen lesen entweder psalmoi, Psalmen, oder psalterion, Psalter.

    Das Wort psalmos ist eine Übersetzung, der tritt in die Titel der siebenundfünfzig Psalmen.

    Psalmos im klassischen Griechisch bedeutete das twang der Saiten eines Musikinstruments, seine Hebräisch-Äquivalent (aus ", zu trimmen") heißt ein Gedicht von "getrimmt" und gemessen.

    Die beiden Worte zeigen uns, dass ein Psalm war ein Gedicht von Set-Struktur zu singen, um die Begleitung von Saiteninstrumenten.

    Das Neue Testament Text werden die Namen psalmoi (Lukas 24:44), Biblos psalmon (Lukas 20:42; Apostelgeschichte 1:20), und Daveid (Hebräer 4:7).

    C. Die Vulgata folgt der griechische Text und übersetzt psalmi, liber psalmorum.

    Die syrischen Bibel in gleicher Weise Namen der Sammlung Mazmore.

    II. INHALT

    Das Buch der Psalmen enthält 150 Psalmen, eingeteilt in fünf Büchern, zusammen mit vier Lobgesänge und die Titel der meisten der Psalmen.

    A. Anzahl

    Die gedruckte hebräische Bibel listet 150 Psalmen.

    Weniger werden von einigen Masoretic Manuskripte Die Manuskripte älteren Septuaginta (Codd. Sinaiticus, Vaticanus, Alexandrinus) 151 geben, aber ausdrücklich darauf hin, dass der letzte Psalm ist nicht kanonisch: "Dieser Psalm wurde geschrieben von David mit seinem eigenen Hand und ist außerhalb der number ", exothen tou arithmou.

    Die Vulgata folgt die Aufzählung der Septuaginta, sondern lässt Ps.

    CLI.

    Die Unterschiede in den Nummerierungen der Vulgata Hebräisch und Texte kann man in den folgenden Regelung:

    Hebräisch 1-8 = Septuaginta / Vulgata 1-8

    Hebräisch 9 = Septuaginta / Vulgata 9-10

    Hebräisch = Septuaginta 10-112 / 11-113 Vulgata

    Hebräisch 113 = Septuaginta / Vulgata 114-115

    Hebräisch = Septuaginta 114-115 / 116 Vulgata

    Hebräisch = Septuaginta 116-145 / 117-146 Vulgata

    Hebräisch = Septuaginta 146-147 / 147 Vulgata

    Hebräisch = Septuaginta 148-150 / 148-150 Vulgata

    Im Zuge dieses Artikels werden wir folgen der Hebräischen Nummerierung und Halter, der Septuaginta und Vulgata.

    Jeder hat seine Nummerierung Mängel; vorzuziehen ist weder auf die andere.

    Die Varianz zwischen Massorah Septuaginta und Texte in dieser Aufzählung ist wahrscheinlich genug durch eine allmähliche Vernachlässigung der ursprünglichen poetischen Form der Psalmen; solchen Vernachlässigung war, die durch eine liturgische Nutzung und Sorglosigkeit der Kopisten.

    Es ist zugelassen, dass von allen Pss.

    IX und X waren ursprünglich ein einziges Gedicht Akrostichon, sie wurden zu Unrecht, getrennt durch Massorah, zu Recht, vereint durch die Septuaginta und Vulgata.

    Andererseits Ps.

    CXLIV (cxlv) besteht aus zwei Songs - Verse 1-11 und 12-15.

    PSS.

    und xlii xliii (und xli xlii) sind mit Identität von Subjekt (Sehnsucht nach dem Hause Jahweh), der metrischen Struktur und der Refrain (vgl. Hebr. ps. xlii, 6, 12; xliii, 5), auf drei Strophen über ein und dasselbe Gedicht.

    Das hebräische Text ist richtig gezählt als ein Ps.

    cxvi (cxiv + CXV) und PS.

    cxlvii (cxlvi + cxlviii).

    Später liturgische Nutzung würde zu haben scheinen diese aufgeteilt und nicht ein paar andere Psalmen.

    Zenner ( "Die Chorgesange im Buche der Psalmen", II, Freiburg im Br., 1896) raffiniert kombiniert, was er hält waren die ursprünglichen Chor-Oden: Pss.

    I, II, III, IV, vi + XIII (vi + xii); ix + x (ix); XIX, xx, XXI (xx, XXI, XXII); xlvi xlvii + (xlvii + XLVIII); LXIX LXX + ( + LXX LXXI); cxiv + CXV (CXIII); cxlviii, CXLIX, cl.

    Ein Chor-Ode würde Offenbar wurden die ursprüngliche Form der Pss.

    xiv + LXX (xiii + LXIX).

    Die beiden Strophen und der Epode sind Ps.

    xiv; die beiden antistrophes Ps sind.

    LXX (vgl. Zenner-Wiesmann, "Die Psalmen nach dem Urtext", Münster, 1906, 305).

    Es ist bemerkenswert, dass in der Zerschlagung der ursprünglichen Ode, wobei jeder Teil kroch zweimal in der Psalter: Ps.

    XIV = LIII, ps.

    lxxx = XL, 14-18.

    Andere wie dupliziert werden Psalmen Ps.

    CVIII, 2-6 (cvii) = PS.

    LVII, 8-12 (LVI); Ps.

    CVIII, 7-14 (cvii) = PS.

    lx, 7-14 (lix); Ps.

    LXXI, 1-3 (LXX) = PS.

    XXXI, 2-4 (xxx).

    Dieser Verlust der ursprünglichen Form einige der Psalmen ist zulässig, von der biblischen Kommission (1. Mai 1910) wurden aufgrund liturgischen verwendet, Vernachlässigung von Kopisten, oder andere Ursachen.

    B. DIVISION

    Der Psalter ist in fünf Büchern.

    Jedes Buch, Save the Last, endet mit einem doxology.

    Diese liturgische Formen unterscheiden sich geringfügig.

    Alle sind sich einig, dass die Lobgesänge auf das Ende der ersten drei Bücher haben nichts zu tun mit der ursprünglichen Songs, zu denen sie angehängt wurden.

    Einige sind der Auffassung, dass die vierte doxology war immer ein Teil von ps.

    CVI (cv) (vgl. Kirkpatrick, "Psalmen", IV und V, S. 6343).

    Wir würden es vorziehen, mit Zenner-Wiesmann (op. cit., 76) bewerten sie als doxology rein und einfach.

    Das fünfte Buch hat keine Notwendigkeit einer doxology angehängt.

    Ps. cl, ob komponiert als solche oder nicht, dient dem Zweck eines Grand doxology die passend bringt die ganze Psalter seiner Nähe.

    Die fünf Bücher der Psalter setzen sich wie folgt:

    BK.

    I: Pss.

    i-xli (i-XL); doxology, ps.

    XLI, 14.

    BK.

    II: Pss.

    xlii-LXXII (xli-LXXI); doxology, ps.

    LXXII, 18-20.

    BK.

    III: Pss.

    LXXIII-LXXXIX (LXXII-LXXXVIII); doxology, ps.

    LXXXIX, 53.

    BK.

    IV: Pss.

    XC-CVI (LXXXIX-CV); doxology, ps.

    CVI, 48.

    BK.

    V: Pss.

    cvii-cl (CVI-cl); keine doxology.

    In der Masoretischer Text, der doxology wird sofort gefolgt von einem Adjektiv ordinale Angabe der Nummer der nachfolgenden Buch, nicht so in der Septuaginta und Vulgata.

    Diese Teilung der Psalter in fünf Teilen gehört zur frühen jüdischen Tradition.

    Der Midrasch in Ps.

    i sagt uns, dass David gab den Juden fünf Bücher der Psalmen zu entsprechen die fünf Bücher des Gesetzes, die ihnen von Moses.

    Diese Tradition wurde von den frühen Väter.

    Hippolyt, auf die zweifelhafte Fragment bereits genannt, fordert die Psalter und seine fünf Bücher eine zweite Pentateuch (ed. Lagarde, 193).

    St. Jerome verteidigt die Teilung in seinem wichtigen "Prologus Galeatus" (PL, XXVIII, 553) und im EP.

    CXL (PL, XXII, 11, 68).

    Writing to Marcella (PL, XXIII, 431), sagt er: "In fünf siquidem volumina Psalterium apud Hebraeos divisum est".

    Er jedoch im Widerspruch zu dieser Aussage in seinem Schreiben an Sophronius (PL, XXVIII, 1123): "Wir Hebraeorum auctoritatem secute et maxime Apostolorum, qui sempter in Novo Testamento psalmorum librum nominant, unum volumen asserimus".

    C. TITEL

    In der Hebräischen Psalter, alle Psalmen, speichern vierunddreißig, haben entweder einfach oder sehr komplex Titel.

    Die Septuaginta und Vulgata liefern die meisten Titel der vierunddreißig Psalmen, dass der Mangel Hebräisch Titel.

    Letztere, die sogenannten "Orphan-Psalmen" von jüdischen Tradition, sind also verteilt auf die fünf Bücher der Psalter:

    BK.

    I hat 4 - Pss.

    I, III, X, xxxiii [I, III, IX (b), xxxii].

    Von diesen, ps.

    x ist gebrochen von PS.

    IX; Ps.

    xxxiii hat einen Titel in der Septuaginta und Vulgata.

    BK.

    II 2 - Pss.

    xliii, LXXI (xlii, LXX).

    Von diesen, ps.

    xliii ist gebrochen von PS.

    XLII.

    BK.

    III hat keine.

    BK.

    IV 10 - Pss.

    XCI, XCIII-XCVII, XCIX, XIV-CVI (XC, XCII-XCVI, XCVIII, CIII-CV).

    Davon haben alle Titel in der Septuaginta und Vulgata.

    BK.

    V hat 18 - Pss.

    cvii, CXI-CXIX, CXXXV-CXXXVII, cxlvi-cl (CVI, cx-CXVIII, CXXXIV, cxlv-cl).

    Von diesen, ps.

    CXII hat einen Titel in der Vulgata, ps.

    CXXXVII in der Septuaginta und Vulgata, die Quasi-Titel hallelu yah vor neun (CXI-CXIII, CXXXV, cxlvi-cl); der griechischen gleichwertige Allelouia vor sieben andere (cvii, cxiv, cxvi-CXIX, CXXXVI).

    Nur Ps.

    CXV [CXIII (b)] ist kein Titel entweder in der hebräischen oder der Septuaginta.

    (1) Bedeutung der Titel

    Diese Titel sagen uns, eine oder mehrere von fünf Dinge über die Psalmen: (a) der Autor, oder, vielleicht, Sammlung, (b) die historischen Anlass des Liedes, (c) seine poetische Merkmale, (d) seine musikalische Einstellung; (e) seine liturgischen Gebrauch.

    (a) Titel unter Angabe des Autors

    BK.

    I hat vier anonymen Psalmen aus der einundvierzig (Pss. I, II, x, XXXIII).

    Die anderen siebenunddreißig sind davidischen.

    Ps. x ist Teil IX; Ps.

    xxxiii ist davidischen in der Septuaginta; und PSS.

    I und II sind prefatory auf die gesamte Kollektion.

    -- BK.

    II verfügt über drei anonymen Psalmen aus der einunddreißig (Pss. xliii, LXVI, LXXI).

    Von diesen acht Pss., Xlii-XLIX (xli-XLVIII) sind "der Söhne von Korah" (libne qorah); Ps.

    1 ist "von Asaph"; Pss.

    li-LXXII "des Direktors" (lamenaççeah) und PS.

    LXXII "Solomon".

    Ps. xliii (xlii) ist ein Teil der xlii (xli); Pss.

    und LXVI LXVII (lxv und LXVI) und davidischen in der Septuaginta und Vulgata.

    -- BK.

    III verfügt über einen davidischen Psalm, LXXXVI (LXXXV); elf "von Asaph", LXXIII-LXXXIII (LXXII-LXXXII); vier "der Söhne von Korah", LXXXIV, LXXXV, LXXXVII, LXXXVIII (LXXXIII, LXXXIV, LXXXVI, LXXXVII ) Und ein "Ethan", LXXXIX (LXXXVIII).

    Ps. LXXXVIII ist ebenfalls zugeordnet Heman die Ezrahite.

    -- BK.

    IV verfügt über zwei davidischen Psalmen, CI und CIII (c und CII), und ein "Moses".

    Darüber hinaus weist der Septuaginta David acht andere, PSS.

    XCI, XCIII-XCVII, xciv, civ (XC, XCII-XCVI, XCVIII, CIII).

    Der Rest sind anonym.

    -- BK.

    V hat siebenundzwanzig anonym Psalmen aus vierundvierzig.

    PSS.

    CVIII-cx, CXXII, cxxiv, cxxxi, CXXXIII, CXXXVIII-cxlv (cvii-CIX, CXXI, CXXIII, Cxxx, CXXXII, CXXXVII-cxlv) sind davidischen.

    Ps. CXXVII ist "Solomon".

    Die Septuaginta und Vulgata Ps zuweisen.

    CXXXVII (CXXXVI) David, PSS.

    cxlvi-cxlviii (cxlv-cxlviii) zu Aggeus und Zacharias.

    Neben diesen Titel-Namen der Autoren und der Sammlungen liegen auf der Hand, es gibt mehrere solcher Namen, die sind zweifelhaft.

    -- Lamenaççeah (; Septuaginta, auf eis telos; vulg., In finem; Douai, "zu Ende"; Aquila, dass nikopoio, "für den Sieger"; St. Jerome, victori; Symmachus, epinikios ", ein Lied von Sieg "; Theodotion, eis zu Nikos," für den Sieg ") nun allgemein interpretiert" des Direktors ".

    Die Pi'el der Wurzel bedeutet in der ich Par., XV, 22, "führend zu sein" über die Bässe im liturgischen Dienst der Song (vgl. Hebräisch Oxford Dictionary, 664).

    Der Titel "der Direktor" ist wahrscheinlich analog zu "David", "Asaph", usw., und weist auf einen "Director's Collection" der Psalmen.

    Diese Sammlung scheint zu enthalten haben 55 unserer kanonischen Psalmen, wovon 39 wurden davidischen, 9 Korahite, 5 Asaphic, 2 und anonym.

    Al-Yeduthun in Pss.

    LXII und LXXVII (LXI und LXXVI), wo die Präposition al führen könnte ein zu interpretieren Yeduthun wie ein Musikinstrument oder eine Melodie.

    Im Titel zu PS.

    xxxix (XXXVIII), "der Direktor, der Yeduthun, ein Lied von David", Yeduthun ist ohne Al und scheint zu sein, den Direktor (Menaççeah) nur gesprochen.

    , Dass David hatte eine solche Regisseur ist klar, ich Par aus., XVI, 41.

    (b) Titel unter Angabe der historischen Anlass des Liedes

    Dreizehn davidischen Psalmen haben solche Titel.

    PSS.

    vii, XVIII, XXXIV, LII, LIV, LVI, LVII, lix, cxlii (vii, XVII, xxxiii, li, LIII, LV, LVI, LVIII, CXLI) sind nach der Zeit von David's Verfolgung von Saul; Ps.

    lx (lix) an, dass der Siege in Mesopotamien und Syrien; Ps.

    li (l) nach seiner Sünde; Pss.

    III und LXIII (LXII) auf seiner Flucht aus Absalom.

    (c) der Titel hervorgeht, poetische Merkmale der Psalm

    Mizmor (; Septuaginta, psalmos; vulg., Psalmus, ein Psalm), ein technisches Wort nicht außerhalb der Titel der Psalter; Sinne ein Lied auf Streich-Begleitung.

    Es gibt 57 Psalmen, die meisten von ihnen davidischen, mit dem Titel Mizmor.

    Shir (; Septuaginta, Ode; vulg., Canticum; ein Lied), ein generischer Begriff verwendet, 30-mal in den Titeln (12 mal zusammen mit Mizmor), und oft im Text der Psalmen und anderer Bücher.

    In den Psalmen (xlii, 9; LXIX, 31; XXVIII, 7) das Lied ist in der Regel heilig, ansonsten ist ein lyrischer legen (Genesis 31:27; Jesaja 30:29), eine Liebesgeschichte Gedicht (Cant., i, 1,1 ) Oder eine bacchanalian Ballade (Jesaja 24:9; Prediger 7:5).

    Maskil (; Septuaginta, synedeos oder eis synesin; Vulgata intellectus oder Ad intellectum), ein obskures Form gefunden in der Bezeichnung der Psalmen 13 (XXXII, xlii, XLIV, XLV, LII, LV, LXXIV, LXXVIII, LXXXVIII, LXXXIX, CXLIV ).

    (a) Gesenius und andere erklären, "eine didaktische Gedicht", von der Hiph'il (vgl. Psalm 32:8; 1 Chronicles 28:19), aber nur Pss.

    xxxii und LXXVIII sind didaktische Maskilim.

    (b) Ewald, Riehm und andere schlagen "eine geschickte künstlerische Song", aus anderen Verwendungen des Verbs cognate (vgl. 2 Chronicles 30:22; Psalm 47:7); Kirkpatrick Dinge "ein listig Psalm" werden kann.

    Es ist schwer zu sehen, dass die Maskil ist entweder mehr künstlerischen oder mehr listig als die Mizmor.

    (c) Delitzch und andere interpretieren "eine kontemplative Gedicht"; Briggs ", eine Meditation".

    Diese Auslegung wird dies durch die Verwendung des Verbs cognate (vgl. Jesaja 41:20; Job 34:27) und ist das einzige, das allen passt Maskilim.

    Tephillah (); Septuaginta, proseuche; vulg., Address; ein Gebet), den Titel zu fünf Psalmen, XVII, LXXXVI, xc, CII, cxlii (xvi, LXXV, LXXXIX, CI, CXLI).

    Das gleiche Wort tritt in den Abschluss zu BK.

    II (vgl. Ps. LXXII, 20), "Die Gebete Davids Sohn von Yishai wurden beendet".

    Hier die Septuaginta hymnoi (Vulgata, Laudes) weist auf eine bessere Lesung,, "Lob".

    Tehillah (; Septuaginta, ainesis; vulg., Laudatio, "ein Lied des Lobes"), ist der Titel nur von Psalm 145.

    Mikhtam (; Septuaginta, stelographia oder eis stelographian; vulg., Tituli inscriptio oder in Tituli inscriptionem), ein obskurer Begriff im Titel von sechs Psalmen, XVI, LVI-lx (xv, lv-LIX), immer auf "Davidstern" Werden.

    Briggs ( "Psalmen", I, LX; New York, 1906) mit dem Rabbiner leitet sich aus diesem Titel, "Gold".

    Die goldene Mikhtamim sind Lieder, "künstlerisch in Form und Inhalt Wahl in".

    Shiggayon (; Septuaginta nur psalmos; vulg., Psalmus; Aquila, agnonma; Symmachus und Theodotion, Hyper agnoias; St. Jerome, ignoratio oder pro ignoratione), tritt nur im Titel zu PS.

    vii. Die Wurzel des Wortes bedeutet "zu wandern", "reel", damit nach Ewald, Delitzch, und andere, der Titel bedeutet eine wilde dithyrambischen Ode mit einem Taumel, umherschweifende Rhythmus.

    (d) der Titel mit Angabe der musikalischen Festsetzung eines Psalm (ein speziell obskuren set)

    Acht Titel kann angeben, die Melodie der Psalm durch Zitate aus der einleitenden Worte der einige bekannte Lied:

    Nehiloth (; Septuaginta und Theodotion, Hyper-tes kleronomouses; Aquila, APO klerodosion; Symmachus, Hyper klerouchion; St. Jerome, super haereditatibus; vulg., Pro ea quae haereditatem consequitur), tritt nur in PS.

    v. Die alten Versionen zu Recht den Titel stammen aus, "erben"; Baethgen ( "Die Psalmen", 3rd Ed., 1904, S. xxxv) denkt Nehiloth war das erste Wort von einigen alten Songs, die meisten Kritiker übersetzen "mit Wind Instrumente "falschen Annahme, dass Nehiloth bedeutet, Flöten (vgl.. Ist. xxx, 29).

    Al-tashheth [; Septuaginta, Aquila, Symmachus, peri aphtharsias, außer Ps.

    LXXV, Symmachus, peri aphtharsias; St. Jerome, UT nicht disperdas (David humilem et simplicem); vulg., ne ne disperdas oder corrumpas], in Pss.

    LVII-LIX, LXXV (LVI-LVIII, LXXIV), im Sinne von "nicht zerstören", kann der Beginn einer Vintage-Song im Sinne von Ist., lxv, 8.

    Symmachus gibt, im Titel zu PS.

    LVII, peri tou mich diaphtheires; und in dieser weise darauf hin, dass ursprünglich vorangestellt.

    Al-Muth-labben (; Septuaginta, Hyper-ton kyphion tou yiou; vulg., Pro occultis filii, "über die geheimen Sünden der Sohn"; Aquila, Hyper akmes tou hiou, "der Jugend der Sohn"; Theodotion, Hyper akmes tou hyiou, "über die Laufzeit der Sohn") in PS.

    ix, wahrscheinlich bedeutet "auf die Melodie 'Sterben Whitens'".

    Al-ayyeleth hasshahar (; Septuaginta, Hyper-tes antilepseos tes heothines; vulg., Pro susceptione Matutina ", für den Morgen bieten"; Aquila, Hyper-tes elaphou tes orthines; Symmachus, Hyper-tes boetheias tes orthines, "die Hilfe der Morgen "St. Jerome, pro cervo matutino), in PS.

    XXII (XXI, sehr wahrscheinlich bedeutet "auf die Melodie" The Hind of the Morning ". Al Shoshannim in Pss. xlv und LXIX (xliv und LXVIII), Shushan-eduth in PS. lx (lix), Shoshannim-eduth in Ps. Lxxx (LXXIX) scheinen auf die Eröffnung der gleichen Song, "Lilien" oder "Lilien der Zeugenschaft". Die Präposition ist al oder El. Die Septuaginta übersetzt die Konsonanten Hyper Tonne Alloiothesomenon; vulg., Pro iis qui commutabuntur , "Für diejenigen, wird geändert". Al Yonath elem rehoqim, in PS. LVI (lv) bedeutet "auf" Die Taube der fernen terebinth ' ", oder, nach den Vokalen von Massorah," SET "Das Taube schweigen davon, dass es von weitem ' ". Die Septuaginta macht es hyper tou tou laou apo ton hagion memakrymmenou; vulg., pro populo qui longe ein Sanctis factus est" für das Volk, die aus der Ferne das Heiligtum ". Baethgen (op . Cit., S. xli) erklärt, dass die Septuaginta versteht Israel zu der Taube; liest beseitigt zu elem, und interpretiert das Wort zu bedeuten, Götter oder Heiligtum. "Al Mahalath (Psalm LIII), Mahalath leannoth (Psalm LXXXVIII) transkribierte ist von der Septuaginta Maeleth; von vulg., pro Maeleth. Aquila macht epi choreia, "für den Tanz"; die gleiche Idee wird durch Symmachus, Theodotion, Quinta, und St. Jerome (pro Choro). Das Wort "Al ist der Beweis dafür, dass die folgenden Worte zeigen einige bekannte Lied auf die Melodie von der Pss. LIII und LXXXVIII (LII und LXXXVII) wurden gesungen.

    "Al-Haggittith, im Titel auf Pss.

    VIII, LXXXI, LXXXIV (VII, lxxx, LXXXIII).

    Die Septuaginta und Symmachus, Hyper-Tonnen-lenon; vulg., Und St. Jerome, pro torcularibus, "für den Wein-Maschinen".

    Sie lesen gittoth, pl.

    von Gath.

    Der Titel könnte bedeuten, dass diese Psalmen wurden gesungen werden bis zu einem gewissen Vintage-Melodie.

    Die Masoretic Titel kann bedeuten, ein Instrument Gittite (Targ., "die Harfe, die von David von Gath"), oder eine Melodie Gittite.

    Aquila und Theodotion folgen die Lesung von Masorah und in PS.

    VIII, übersetzen den Titel hyper tes getthitidos, doch dieser Lesung wird gesagt, durch Bellarmin ( "Explanatio in Psalmos", Paris, 1889), I, 43) werden bedeutungslos.

    Ein Titel bedeutet wahrscheinlich die Art von Musik-Instrument verwendet werden soll.

    Neginoth (; Septuaginta, de psalmois, in PS. Iv, de hymnois anderswo; vulg., In carminibus; Symmachus, Dia psalterion; St. Jerome, in psalmis) tritt in Pss.

    IV, VI, Liv, LXVII, LXXVI (IV, VI, LIII, Liv, LXVI, LXXV).

    Die Wurzel des Wortes bedeutet "zu spielen auf Saiteninstrumenten" (1 Samuel 16:16-18, 23).

    Der Titel bedeutet wahrscheinlich, dass diese Psalmen wurden begleitet zu sein in cantilation ausschließlich "mit Saiteninstrumenten".

    Ps. LXI (LX) hat Al Neginath in seinem Titel, und war vielleicht zu singen mit einem Saiteninstrument.

    Zwei Titel scheinen auf Tonhöhe.

    Al-Alamoth (Psalm 46), "auf Jungfrauen", dh, zu singen mit einer Sopran-oder falsetto Stimme.

    Die Septuaginta macht Hyper Tonne kryphion; vulg., Pro occultis, "für die versteckten"; Symmachus, Hyper-ton aionion ", für die immerwährende"; Aquila, epi neanioteton; St. Jerome, pro juventutibus, "für die Jugend".

    Al-Hassheminith (Pss. VI und XII), "auf den achten"; Septuaginta, Hyper-tes ogdoes; vulg., Pro octava.

    Es wurde vermutete, dass "die achte" ist eine Oktave tiefer, desto geringer oder Bass-Register, im Gegensatz zu den oberen oder Sopran registrieren.

    In I Pr., XV, 20-21, Leviten zugeordnet sind einige "mit psalteries auf 'Alamoth'" (das obere Register), andere "mit Harfen auf Sheminith" (der unteren Register).

    (e) Titel unter Angabe der liturgischen Gebrauch eines Psalm

    Hamma'aloth, im Titel der Pss.

    cxx-CXXXIV (CXIX-CXXXIII); Septuaginta, Ode ton anabathmon; St. Jerome, canticum graduum, "das Lied der Schritte".

    Das Wort wird in Ex., XX, 26 zur Bezeichnung der Treppen, von der Frauen zu den Männern Hofe des Tempels Handlung.

    Es wurden fünfzehn solcher Schritte.

    Einige jüdische Kommentatoren und Väter der Kirche getroffen haben, dass es auf jedem der fünfzehn Schritte, einer dieser fünfzehn Psalmen Schrittweise wurde skandierten.

    Eine solche Theorie passt nicht mit dem Inhalt dieser Psalmen, sie sind nicht Tempel-Psalmen.

    Eine andere Theorie, die von Gesenius, Delitzsch, und andere, bezieht sich "die Schritte" auf der Treppe-wie Parallelität der schrittweisen Psalmen.

    Diese Treppe-wie Parallelität ist nicht in allen Schrittweise Psalmen, noch ist es unverkennbar für jeden von ihnen.

    Eine dritte Theorie ist die wahrscheinlichste.

    Aquila und Symmachus lesen eis tas anabaseis, "für das Treiben up"; Theodotion hat asma zu nanabaseon.

    Es handelt sich um ein Pilgrim Psalter, eine Sammlung von Pilger-Songs der "hinauf nach Jerusalem zu den Festivals" (1 Samuel 1:3).

    Issias erzählt uns die Pilger stieg Singen (xxx, 29).

    Die Psalmen in Frage wäre gut geeignet für Pilger-Song.

    Die Formulierung "zu gehen" nach Jerusalem (anabainein) scheint zu verweisen speziell auf die Pilger Goings-up (Mark 10:33; Lukas 2:42, usw.).

    Diese Theorie ist heute allgemein eingegangen.

    Ein weniger wahrscheinlicher ist, dass die schrittweise Psalmen gesungen wurden von den "going up" aus dem babylonischen Exil (Esra 7:9).

    Andere liturgische Titel sind: "Für die danke-Angebot", in PS.

    c (XCIX), "Zur Erinnerung bringen", in Pss.

    xxxviii und LXX (xxxvii und LXIX); "beibringen", in PS.

    XL (XXXIX); "Für die letzten Tage oder das Fest der Tabernakel", in der Septuaginta PS.

    XXIX (XXVIII), exodiou skenes; vulg., in consummatione tabernaculi.

    Psalm xxx (xxix) trägt den Titel "A Song in der Widmung des Hauses".

    Der Psalm Mai verwendet wurden, in das Fest der Widmung des Tempels, der Encaenia (John 10:22).

    Dieses Fest wurde von Judas Machabeus (1 Makkabäer 4:59) zum Gedenken an die Umwidmung des Tempels nach ihrer Schändung von Antiochos.

    Ihr Titel zeigt uns, dass Ps.

    XCII (XCI) wurde zu singen über den Sabbat.

    Die Septuaginta Ps berechtigt.

    XXIV (xxiii) tes MIAS sabbaton, "für den ersten Tag der Woche"; Ps.

    XLVIII (XLVII) deutera sabbatou, "für den zweiten Tag der Woche"; Ps.

    xciv (XCIII), tetradi sabbaton, "für den vierten Tag der Woche"; Ps.

    XCIII (XCII) eis zehn hemeran, "für den Tag vor dem Sabbat".

    The Old Latin Ps berechtigt.

    LXXXI (lxxx) Quinta sabbati ", dem fünften Tag der Woche".

    Die Mishna (Tamid, VII, 13) weist die gleichen Psalmen für den täglichen Dienst Tempel und erzählt uns, dass Ps.

    LXXXII (LXXXI) wurde für die Opfer am frühen Morgen des dritten Tages (vgl. James Wm. Thirtle, "die Titel der Psalmen, ihrem Wesen und Bedeutung erklärt", New York, 1905).

    (2) Wert der Titel

    Viele der Kritiker haben diese Marken-Titel als fadenscheinigen und lehnte sie als nicht im Zusammenhang mit heiligen Writ; solche Kritiker sind de Wette, Cheyne, Olshausen und Vogel.

    Mehr jüngsten kritischen protestantischen Gelehrten, wie Briggs, Baethgen, Kirkpatrick und Fullerton, gefolgt von den Zeilen von Ewald, Delitzsch, Gesenius, und Koster, und haben viel von den Titeln, so dass damit zu lernen, mehr und mehr über die Autoren, Sammlungen, Gelegenheiten, Musik-Einstellungen und liturgische Zwecke der Psalmen.

    Katholischen Gelehrten, obwohl sie nicht darauf besteht, dass der Autor der Psalmen beschrifte die Titel, haben stets den Standpunkt vertreten, diese Titel als integraler Bestandteil der Heiligen Writ.

    St. Thomas (in PS. Vi) weist die Titel zu Esdras: "Sciendum est Tituli und ab Esdra facti sunt partim secundum ea quae tune agebantur, et partim secundum ea quae contigerunt."

    Also umfassende Erklärung der Fall ist kaum zu dem Punkt, die meisten modernen Gelehrten geben den Titeln eine wechselvolle Geschichte.

    Fast alle sind jedoch auf ein bei der Prüfung als kanonische diese zeitweise verdeckt Richtungen.

    In diesem Einstimmigkeit Katholiken durchführen jüdischen Tradition.

    Pre-Masoretic Tradition bewahrt die Titel als Schrift, sondern verlor ein Großteil der liturgischen und musikalischen Sinne, sehr wahrscheinlich aufgrund von Änderungen in der liturgischen cantilation der Psalmen.

    Masoretic Tradition sorgfältig aufbewahrt hat, was der Titel erhielt.

    Es macht die Titel als Teil der Heiligen Schrift, die Erhaltung ihrer Konsonanten, Vokal-Punkte und Akzente mit der gleichen Sorgfalt, bei denen wird der Rest der jüdischen Canon.

    Die Väter geben an, dass die Titel Respekt und Autorität, die sie geben, für den Rest der Heiligen Schrift.

    Richtig, die Intransparenz der Titel führt oft die Väter zu mystischen und sehr phantasievoll Interpretationen.

    St. Johannes Chrysostomus ( "De Compunctione", II, 4; PG, XLVII, 415) interpretiert hyper tes ogdoes, "für den achten Tag", "der Tag der Ruhe", "Tag der Ewigkeit".

    St. Ambrose (In Lucam, V, 6) sieht in diesem Titel die gleiche mystische Zahl, die er stellt fest, in den acht Seligpreisungen der St. Matthäus, im achten Tag als Erfüllung unserer Hoffnung, und in acht als Summe aller Tugenden: "Pro octava enim Multi inscribuntur psalmi".

    In dieser Angelegenheit von mystischen Interpretationen der Titel, St. Augustine ist im Vorfeld der Regel wörtlichen und sachlich Sts.

    Ambrosius und Johannes Chrysostomus.

    Doch bei der Behandlung der Wert und die genuiness der Titel, keinen Vater mehr beschlossen und ausgeführt, als es der große Bischof von Hippo.

    Um ihm den Titel sind inspiriert Schrift.

    Kommentar zu dem Titel zu PS.

    li ", von David, als der Prophet Nathan zu ihm kam, welcher Zeit er hatte in Bethsabee", St. Augustine (PL, XXXVI, 586) sagt, es ist ein so inspiriert ist die Geschichte von David's fallen, sagte im Zweiten Das Buch der Könige (xi, 1-6); "Utraque Scriptura Canonica ist, utrique sine ulla dubitatione ein Christianis Qualitätssicherung adhibenda est".

    Einige neuere katholischen Gelehrten, sind der St. Augustine's Geist in dieser Angelegenheit sind: Cornely, "specialis Einführung in VT libros", II, 85; Zschokke ", Hist. Sacr. VT", 206; Thalhofer, "Erklärung der Psalmen", 7. hrsg., 1904, 8; Patrizi, "Cento Salmi", Rom, 1875, 32; Danko, "Historia VT", 276; Hoberg, "Die Psalmen der Vulgata", 1892, S.

    XII.

    Nur sehr wenige katholische Gelehrte haben bestritten, dass die Titel sind ein integraler Kunst des Heiligen Writ.

    Gigot, in "Spezial-Einführungen in das Alte Testament" (New York, 1906), II, 75, zitiert mit Genehmigung dieser Verweigerung von Lesêtre, "Le Livre des Psaumes" (Paris, 1883), S.

    1. Barry, in der "Tradition der Heiligen Schrift" (New York, 1906), 102, sagt: "Es ist plausibel zu behaupten, dass die Inschriften auf der Massorah, LXX, Vulgata und bezeugen kann nicht abgelehnt werden. Aber, um auf ihnen, unter allen Umstände, wie Teile der Heiligen Schrift wäre die Belastung der Tridentiner Dekrete ".

    Wegen der Gefahr, dass ohne Grab Grund, diese Zeit-geehrt Teile der Bibel werden können als Extra-kanonische, die biblische Kommission hat vor kurzem (1. Mai 1910) legte besonderen Wert auf den Wert der Titel.

    Aus der Vereinbarung haben wir festgestellt, zwischen den Titeln der Massorah und denen der Septuaginta, Vulgata, Aquila, Symmachus, Theodotion, St. Jerome, usw., hat die Kommission beschlossen, dass die Titel sind älter als die Septuaginta und haben sich bis sie uns , Wenn nicht von den Autoren der Psalmen, zumindest aus der antiken jüdischen Tradition, und dass auf dieses Konto, können sie nicht in Zweifel, es sei denn, es werden einige schwerwiegende Gründe gegen ihre Echtheit.

    Denn die sehr Meinungsverschiedenheiten, die wir haben festgestellt, führte uns zu der gleichen Schlussfolgerung.

    Mit der Zeit der Septuaginta geschrieben wurde, müssen die Titel wurden überaus alt, für die Tradition ihrer Vokalisierung war schon ein sehr verdeckt ist.

    III. Autoren der Psalmen

    A. Zeuge der Tradition

    (1) jüdischen Tradition ist ungewiss, da zu den Autoren der Psalmen.

    Baba Bathra (14 f) nennt zehn; Pesachim (10) alle Attribute der Psalmen von David.

    (2) christliche Tradition ist gleichermaßen ungewiss.

    St. Ambrose, "in PS. Xliii und xlvii" (PL, XIV, 923), macht David zu alleiniger Autor.

    St. Augustine, in "De Civitate Dei", XVII, 14 (PL, XLI, 547), meint, dass alle davidischen Psalmen sind und dass die Namen der Aggeus und Zacharias waren beschrifte des Dichters im prophetischen Geist.

    St. Philastrius, HAER.

    130 (PL, XII, 1259), Marken das Gegenteil Stellungnahme als ketzerisch.

    Auf der anderen Seite, Pluralität der Urheberschaft verteidigt wurde von Origenes, "in PS."

    (PG, XII, 1066); St. Hilary, "in PS. Procem. 2) (PL, IX, 233); Eusebius," in PS.

    Procem. In Pss.

    41, 72 "(PG, XXIII, 74, 368); und viele andere. St. Jerome," Ad Cyprianum, Epist.

    140, 4 (PL, XXII, 1169), sagt, dass "sie err, halten alle die Psalmen Davids sind und nicht die Arbeit derjenigen, deren Namen sind beschrifte".

    (3) Diese Uneinigkeit, in der Angelegenheit der Urheberschaft der Psalmen, wird von der Väter an den Theologen.

    Davidischen Urheberschaft ist verteidigte von St. Thomas, die konvertierte Jude Paul Erzbischof von Burgos, Bellarmin, Salmeron, S, Mariana; mehrere Urheberschaft wird verteidigt von Nikolaus von Lyra, Cajetan, Sixtus Senensis, Bonfrere und Menochio.

    (4) Die Kirche ist an keine Entscheidung in dieser Angelegenheit.

    Das Konzil von Trient (Sess. IV, 8. April, 1546), in seiner Dekrete in der Heiligen Schrift, auch "Psalterium Davidicum, 150 Psalmorum" unter der kanonischen Bücher.

    Dieser Satz wird nicht definiert, davidischen Urheberschaft nicht mehr als die Zahl 150, sondern nur das Buch bezeichnet, die definiert ist als kanonisch (vgl. Pallavicino, "Istoria del Concilio di Trento", l. VI, 1591. Neapel, 1853, I , 376).

    In der Vorrunde Vota, fünfzehn Väter waren für den Namen "Psalmi David", sechs für "Psalterium Davidicum"; neun für "Libri Psalmorum", zwei für "Libri 150 Psalmorum"; sechzehn für den Namen angenommen, "Psalterium Davidicum 150 Psalmorum" ; Und zwei hatten keine Bedenken, welche dieser Bezeichnungen gewählt wurde (vgl. Theiner, "Acta Authentifizierung Councilii Tridentini", I, 72 qm).

    Aus den verschiedenen Vota ist es klar, dass der Rat nicht die Absicht hatte, wie auch immer zu definieren davidischen Urheberschaft.

    (5) Die jüngste Dekret der Bibelkommission (1. Mai 1910) beschließt die folgenden Punkte:

    Weder der Wortlaut der Beschlüsse der Räte noch die Stellungnahmen einiger Väter haben Gewicht als solche, um festzustellen, dass David ist alleiniger Urheber des ganzen Psalter.

    Es kann nicht geleugnet werden, vorsichtig, dass David ist der Chef-Autor der Songs der Psalter.

    Vor allem kann es nicht leugnen, dass David ist der Autor dieser Psalmen, die entweder im alten oder im Neuen Testament, sind eindeutig zitiert unter dem Namen von David, beispielsweise ii, XVI, XVIII, XXXII, LXIX, cx (ii , XV, XVII, XXXI, LXVIII, CIX).

    B. Zeuge Alten Testament

    In der genannten Entscheidung die biblische Kommission hat nicht nur die jüdischen und christlichen Tradition, sondern jüdischen und christlichen Heiligen Schrift als gut.

    Das Alte Testament bezeugen die Urheberschaft der Psalmen ist vor allem die Titel.

    Diese scheinen Attribut verschiedenen Psalmen, vor allem der Bücher I-III, David, Asaph, die Söhne von Korah, Salomo, Moses und andere.

    (1) David

    Die Titel von dreiundsiebzig Psalmen in der Masoretischer Text und viele mehr in der Septuaginta scheinen die einzigen David als Autor: mn.

    PSS.

    iii-xli (iii-XL), dh alle von BK.

    Speichere ich nur x und xxxiii; Pss.

    li-LXX (l-LXIX), außer LXVI LXVII und im BK.

    II; Ps.

    LXXXVI (LXXXV) der BK.

    III; Ps.

    CIII (CII) in BK.

    IV; Pss.

    CVIII-cx, CXXII, cxxiv, cxxxi, CXXXIII, CXXXV-cxlv (cvii-CIX, CXXI, CXXIII, Cxxx, CXXXIV-CXLIV) der BK.

    V. Der Titel ist Hebräisch.

    Es wird jetzt allgemein gehalten, dass in diesem Hebräisch, die Präposition le hat die Kraft eines Genitiv, und dass die Septuaginta tou David "von David", ist eine bessere Übersetzung als die Vulgata ipsi David, "zu David selbst".

    Steht dieser Präposition bedeutet Autorschaft?

    Nicht in jedem Titel, sonst beide David und der Direktor sind die Autoren von ps.

    XIX (xviii), und alle die Söhne von Korah, zusammen mit dem Direktor, sind gemeinsame Autoren der Psalmen von ihnen zu.

    Im Falle einer solchen Komposit-Titeln wie "der Direktor, ein Psalm Davids" (Psalm XIX), oder "des Direktors, der die Söhne von Korah, ein Psalm" (Psalm XLVIII), haben wir wahrscheinlich nicht Indikationen der Urheberschaft, sondern von verschiedenen Sammlungen von Psalmen - die Sammlungen dem Titel "David", der "Director", "die Söhne von Korah".

    Genauso wie das Neue Testament, das Konzil von Trient, und viele Väter der Kirche sprechen von "David", "der Psalter von David", "Psalmen Davids", mit der Wahrheit nicht zu folgern, dass alle die Psalmen Davids sind, aber denn er war der Psalmist par excellence, so der Titel von vielen Psalmen weisen sie nicht so viel zu wie ihre Autoren zu ihren Sammlern oder den Chef Autor der Sammlung, auf die sie sich beziehen.

    Auf der anderen Seite, werden einige der mehr Titel zu zeigen, dass "David" Mai bedeutet Autorschaft.

    Nehmen Sie ein Beispiel: "des Regisseurs, auf die Melodie 'Destroy nicht", von David, einem gewählten Stück (Mikhtam), als er floh aus dem Gesicht von Saul in der Höhle "(Psalm LVII).

    Die historischen Anlass der davidischen Zusammensetzung des Liedes, die lyrische Qualität des Liedes, dessen Aufnahme in den frühen Sammlung "David" und später in der Director's hymnbook, die nach der Melodie der Psalm geschrieben wurde entweder von David oder die von der Director - all diese Dinge zu sein scheinen durch die sehr Composite-Titel geprüft.

    Von einer Art mit dem Titel davidischen ist das Ende abonniert auf die ersten beiden Bücher der Psalmen: "Amen, Amen; beendet sind die Sätze von David, Sohn von Yishai" (Psalm LXXII, 20).

    Dieses Abonnement ist mehr als die alten Septuaginta, es wäre völlig fehl am Platz waren nicht David Chef der Autor von den Psalmen der beiden Bücher wohin es ist angehängt.

    Weitere Alte Testament-davidischen Beweise für die Urheberschaft der Psalmen, wie von der biblischen Kommission kürzlich das Dekret, sind Davids natürlichen poetischen Talent, in seinen Songs und Klagelieder über 2 Samuel und 1 Chronicles, zusammen mit der Tatsache, dass er es war, ein gerichtliches die feierliche levitical cantilation von Psalmen in Anwesenheit der Bundeslade (1 Chronicles 16:23-25).

    Die Lieder und Klagelieder zurückzuführen auf David sind gleichermaßen bedeutend für die davidischen Psalmen im Geist und Stil und Formulierung.

    Lassen Sie uns prüfen, die zur Eröffnung der Linie 2 Samuel 22:

    "Und David sprach mit Jahweh den Worten von diesem Song in den Tag, an Jahweh ihn aus der Reichweite seiner Feinde und aus den Händen von Saul, und er sagte: 2. Jahweh ist mein Fels, meine Burg, mein Way of Escape , 3. Mein Gott, mein Fels zu denen ich mich betake, My Shield, am Horn von mein Heil, mein Turm. Meine Zuflucht, mein Heiland, aus falsch du rette mich. 4. Schreien Lob, ich weinen zu Jahweh, Und von meinem Feind ich Erlösung ".

    Die beiden Songs sind eindeutig identisch, die leichte Unterschiede werden wahrscheinlich wegen des Ausgangsverfahrens zu verschiedenen liturgischen redactions der Psalter.

    Am Ende der Stillhalter 2 Samuel gibt "die letzten Worte von David" (xxiii, 1) - Witz, einen kurzen Psalm in der davidischen Stil wobei David spricht von sich selbst als "Israel's Sweet Sänger von Liedern", "egregius psaltes Israel "(2 Samuel 23:2).

    In gleicher Weise Der Chronist (1 Chronicles 16:8-36) zitiert als davidischen einen Song aus PS.

    CV, 1-13, ps.

    XCVI, und ein kleiner Teil von ps.

    CVI.

    Schließlich hat der Prophet Amos-Adressen der Samarians: "Ye zu singen, dass der Klang der Psalter, sie haben sich gedacht zu haben Instrumente der Musik wie David" (VI, 5).

    Die poetische Kraft von David zeichnet sich als ein Merkmal der Hirte König.

    Seine elegischen Klagen in den Tod von Saul und Jonathan (2 Samuel 1:19-27) zeigen einige Macht, aber nicht, dass der davidischen Psalmen.

    Die oben genannten Gründen für davidischen Urheberschaft angefochtene sind von vielen, auf den späten Redaktion von 2 Samuel 21-24 und auf die Diskrepanzen zwischen den Passagen haben wir parallel.

    Die Frage der späten Redaktion des davidischen Songs in 2 Samuel ist nicht in unserer Reichweite, auch nicht solche spät Redaktion zerstören die Kraft unserer Berufung auf das Alte Testament, da das Rechtsmittel ist auf das Wort Gottes.

    Im Hinblick auf die Diskrepanzen, wir haben schon gesagt, dass sie erklärbar sind von der Zulassung, dass unsere Psalter ist das Ergebnis der verschiedenen liturgischen redactions, und nicht alle die Psalmen in der genauen Form, in der sie vorgegangen aus ihrem ursprünglichen Autoren.

    (2) Asaph

    Asaph ist akkreditiert durch die Titel, mit zwölf Psalmen, L, LXXIII-LXXXIII (XLIX, LXXII-LXXXII).

    Diese Psalmen sind alle nationalen Charakter und beziehen sich auf weit getrennte Perioden der jüdischen Geschichte.

    Ps. LXXXIII (LXXXII), obwohl die von Briggs ( "Psalmen", New York, 1906, S. LXVII) an die frühen persischen Periode, scheint geschrieben wurden zum Zeitpunkt der Verwüstung brachte durch die assyrische Invasion von Tiglat-pileser III in Ps 737 v. Chr..

    LXXIV (LXXIII) wurde wahrscheinlich geschrieben, wie Briggs vermutet, während der babylonischen Exil, nach 586 v. Chr. Asaph war ein Levit, der Sohn des Barachias (1 Chronicles 6:39), und einer der drei Chefs der Levitical Chor (1 Chronicles 15:17).

    Die "Sons of Asaph" wurden beiseite "zu prophezeien mit Harfen und mit psalteries und mit Becken" (1 Chronik 25:1).

    Es ist wahrscheinlich, dass die Mitglieder dieser Familie unterstützt, die Psalmen, die später gesammelt wurden, in eine Asaph Psalter.

    Die Merkmale dieser Asaph Psalmen sind einheitlich: häufige Anspielungen auf die Geschichte Israels mit einem didaktischen Zweck; sublimity und Vehemenz des Stils; anschauliche Beschreibung, eine exaltierte Konzeption der Gottheit.

    (3) Die Söhne von Korah

    Die Sons of Korah und deren Bezeichnungen in den Titeln von elf Psalmen - xlii-XLIX, LXXXIV, LXXXV, LXXXVII, LXXXVIII (xli-XLVIII, LXXXIII, LXXXIV, LXXXVI, LXXXVII).

    Die Korahim waren eine Familie von Tempel Sänger (2 Chronik 20:19).

    Es kann kaum sein, dass jeder Psalm dieser Gruppe wurde gemeinsam von allen unterstützt, die Söhne von Korah; jeder war eher unterstützt von einigen Mitgliedern der Gilde von Korah, oder, vielleicht, alle waren sich aus den verschiedenen Quellen in einem liturgischen hymnisch durch die Gilde der Söhne von Korah.

    Auf jeden Fall gibt es eine Einheit des Stils auf diese Hymnen der ist ein Indiz dafür, Einheit von Geist Levitical.

    Die Eigenschaften der Korahite Psalmen sind, eine große Liebe für die heilige Stadt, eine Sehnsucht nach der öffentlichen Verehrung Israel; ein höchstes Vertrauen in Jahweh, und eine poetische Form ist die einfache, elegante, künstlerische, und gut ausbalanciert.

    Aus ihrer messianischen Ideen und historischen Anspielungen, die Psalmen zu haben scheinen komponiert zwischen den Tagen von Isaias und der Rückkehr aus dem Exil.

    (4) Moses

    Moses ist in der Titelrolle von ps.

    XC (LXXXIX).

    St. Augustine (PL, XXXVII, 1141) nicht zugeben, Mosaic Urheberschaft; St. Jerome (PL, XXII, 1167) tut.

    Der Autor imitiert die Lieder von Moses in Deut., Und xxxii xxxiii; diese Nachahmung kann der Grund des Titels.

    (5) Solomon

    Solomon ist Titel zu Pss.

    LXXII und CXXVII (LXXI und CXXVI), wahrscheinlich zu einem ähnlichen Grund.

    (6) Ethan

    Ethan, in der Titelrolle von Psalm 89, sollte wahrscheinlich Idithun.

    Der Psalter von Idithun, Yeduthun, enthielt auch Psalm 39, 62 und 77.

    C. Zeugen des Neuen Testaments

    Um Katholiken, zu glauben, da sie in vollem Umfang an die Göttlichkeit Christi und Irrtumslosigkeit der Heiligen Writ, New Testament Zitate machen Pss.

    ii, XVI, XXXII, XXXV, LXIX, CIX, cx (ii, XV, XXXI, XXXIV, LXVIII, CVIII, CIX) davidischen ohne den Schatten eines Zweifel.

    Als die Pharisäer gesagt, dass der Christus war der Sohn Davids, Jesus stellt sie die Frage: "Wie dann doth David im Geiste nenne ihn Herrn und sprach:" Der Herr sprach zu meinem Herrn "(vgl. Matthäus 22:43-45; Mark 12:36-37; Lukas 20:42-44; Psalm 110:1).

    Es kann hier keine Rede von der Name einer Sammlung "David".

    Es gibt auch darum, eine Sammlung bei St. Peter, am ersten Pfingstfest in Jerusalem, sagt: "Für David aufstieg nicht in den Himmel, aber er selbst sagte:" Der Herr sprach zu meinem Herrn usw. "

    (Apg 2:34).

    Davidischen Urheberschaft ist von Peter, als er nennt Pss.

    LXIX (LXVIII), 26, CIX (CVIII), 8, und II, 1-2 als "aus dem Mund von David" (Apg 1:16, 4:25).

    Und wenn der Stammapostel hat zitiert Ps.

    XVI (xv), 8-11, da die Worte von David, er erklärt, wie diese Worte wurden von den toten Patriarchen als Prophezeiung der Jahrhunderte zu kommen (Apg 2:25-32).

    St. Paul's Zeugnis ist schlüssig, wenn er (Römer 4:6, 11:9) weist auf Teile von David Pss.

    XXXII, XXXV, und LXIX (XXXI, XXXIV, LXVIII).

    Eine nicht-katholischen könnte Objekt, St. Paul bezieht sich auf eine Sammlung namens "David", zumal eine solche Sammlung scheint klar bedeutet "David", de Daveid von Hebr., IV, 7.

    Wir antworten, dass es sich hierbei um ein Ausweichen: St. Paul hatte bedeutete eine Sammlung, dann hätte er diktiert de Daveid in dem Schreiben an die Römer.

    D. Die Kritiker Neigung zu tun, weg mit allen davidischen Frage der Autorschaft.

    Briggs sagt: "Es ist offensichtlich, aus dem internen Charakter dieser Psalmen, mit wenigen Ausnahmen möglich, dass David konnte nicht geschrieben habe ihnen" (Psalmen, S. LXI).

    Ewald ermöglicht, dass diese interne Belege dafür, dass David geschrieben haben Pss.

    III, IV, VII, XI, XV, XVIII, erster Teil von XIX, XXIV, xxix, XXXII, ci (III, IV, VII, XI, XIV, XVII, XXIII, XXVIII, XXXI, c).

    IV. CANONICITY

    Christian Canon

    A. Die christlichen Kanon der Psalmen stellt keine Schwierigkeit, alle Christen zugeben, in ihre Kanon der 150 Psalmen der Canon von Trient, alle ablehnen Ps.

    cli der Septuaginta, vermutlich ein Machabean Zusätzlich zu den Canon.

    Jüdischen Kanon

    B. Die jüdische Canon präsentiert ein besonders dringliches Problem.

    Wie hat sich der Psalter wurde entwickelt?

    Die traditionelle jüdische Stellungnahme, in der Regel verteidigt von katholischen Gelehrten, ist, dass nicht nur die jüdischen Kanon der Psalmen, sondern das gesamte palästinensische Canon des Alten Testaments war praktisch geschlossen in der Zeit von Esdras (siehe Canon).

    Dieses traditionelle Meinung ist wahrscheinlich, denn die Argumente zu dessen Gunsten, vgl..

    Cornely, "Introductio Generalis in NT Libros", I (Paris, 1894), 42.

    (1) Die Kritische anzeigen

    Diese Argumente sind nicht alle zugelassen durch die Kritiker.

    Driver sagt: "Für die Auffassung, dass die Canon des Alten Testaments wurde geschlossen von Ezra, oder seine Mitarbeiter, gibt es keine Grundlage, was in der Antike" ( "Einführung sind auf die Literatur des Alten Testaments", New York, 1892, S. x).

    In Bezug auf die Psalmen Wellhausen, sagt: "Seit der Psalter ist die Hymne-Buch der Gemeinde des Zweiten Tempels, die Frage ist nicht, ob es enthält alle Post-exilic Psalmen, sondern ob sie enthält alle Pre-exilic Psalmen" (Bleek's "Introduction", hrsg. 1876, 507).

    Hitzig ( "Begriff der Kritik", 1831) der Auffassung ist, dass Bücher III-V sind völlig Machabean (168-135 v. Chr.).

    Olshausen ( "Die Psalmen", 1853) bringt einige dieser Psalmen bis hin zum Hasmonaean Dynastie, und die Herrschaft von John Hyrcanus (135-105 v. Chr.).

    Duhm ( "Die Psalmen", 1899, S. xxi) erlaubt nur sehr wenige pre-Machabean Psalmen, und weist Pss.

    ii, XX, XXI, LXI, LXIII, LXXII, LXXXIV (b), CXXXII [ii, XIX, LX, LXII, LXXI, LXXXIII (b), cxxxi], um die Zügel des Aristobulos I (105-104 v. Chr.) und seine Bruder Alexander Jannaus (104-79 v. Chr.), so dass der Kanon der Psalter wurde nicht geschlossen, bis 70 v. Chr. (S. xxiii).

    Solche extremen Ansichten sind nicht auf Argumente wert.

    So lange man sich weigert zu akzeptieren, die Kraft der traditionellen Argument zugunsten der Esdras Canon, muss man auf jeden Fall zugeben, dass die jüdischen Kanon der Psalmen war zweifellos geschlossen vor dem Zeitpunkt der Übersetzung der Septuaginta.

    Dieser Termin ist 285 v. Chr., wenn wir akzeptieren, die Autorität des "Letter of Aristeas (siehe Septuaginta); oder spätestens 132 v. Chr., den Zeitraum, in dem Ben Sirach schrieb, in dem Prolog zu Ecclesiasticus, dass" das Gesetz selbst und die Propheten und der Rest der Bücher [dh der Hagiograha, davon waren die Psalmen] wurde ins Griechische übersetzt ".

    Dies ist die Meinung von Briggs (S. XII),, setzt die endgültige Redaktion der Psalter in der Mitte des zweiten Jahrhunderts v. Chr.

    Die schrittweise Entwicklung der Buch der Psalmen ist jetzt ganz allgemein von den Kritikern als eine Selbstverständlichkeit.

    Die Anwendung der Grundsätze der höheren Kritik nicht zu einer Vereinheitlichung der Stellungnahme im Hinblick auf die verschiedenen Schichten der Psalter.

    Wir legen diese Schichten, wie sie sind durch Prof. Briggs, wahrscheinlich die am wenigsten dieser Hautausschlag, haben in letzter Zeit veröffentlicht die sogenannten "kritischen Editionen" der Psalmen.

    Seine Methode der Kritik ist die übliche ein; durch eine eher subjektive Qualität der internen Beweise, er schnitzt einige Psalmen, Patches bis anderem wirft die Teile der anderen, und "bearbeitet".

    Er weist sieben Psalmen zu den frühen Hebräisch Monarchie; sieben bis Mitte der Monarchie; dreizehn bis Ende der Monarchie; dreizehn bis die Zeit des Exils; dreiunddreißig zu den frühen persischen Zeitraum; sechzehn bis Mitte Persisch-Zeit (die Zeiten Nehemias) ; Elf auf den späten persischen Zeit, "den großen königlichen Advent Psalm" (Psalm 93, 96-100) zusammen mit acht anderen zu den frühen griechischen Zeitraum (beginnend mit Alexanders Eroberung); zweiundvierzig zu den späten griechischen Periode und die Machabean Zeitraum Pss.

    xxxiii, CII (b), CIX (b), CXVIII, CXXXIX (c), CXXIX der Pilgrim Psalter und cxlvii, CXLIX der Hallels.

    Von diesen Psalmen und Teile der Psalmen, nach Briggs, einunddreißig sind "Psalmen abgesehen", das heißt, nie wurden in einem Psalter, bevor die derzeitige kanonischen Redaktion ausgestellt wurde.

    Der Rest war bereits in dem zwei oder mehr der zwölf Psalters der Marke der Entwicklung der Buch der Psalmen.

    Die frühesten Sammlung von Psalmen wurde aus sieben Mikhtamim, "goldene Stück", von der Mitte Persisch Zeitraum.

    In den späten Persisch Zeitraum dreizehn Maskilim waren zusammen als eine Sammlung von Meditationen.

    Gleichzeitig ist zweiundsiebzig Psalmen wurden bearbeitet, wie ein Gebet-Buch für den Einsatz in der Synagoge, unter dem Namen "David"; dieser dreizehn haben in ihren Titeln, Verweise auf David's Leben, und sind gedacht zu haben bildete ein vorangegangenen Erhebung von sich.

    In den frühen griechischen Periode, in Palästina, elf Psalmen wurden gesammelt in den minderjährigen psalter unter der Bezeichnung "Sons of Korah".

    Etwa zur gleichen Zeit in Babylonien, zwölf Psalmen wurden in einen Psalter dem Titel "Asaph".

    Nicht lange danach, im selben Zeitraum, der exilic Ps.

    LXXXVIII, zusammen mit zwei Orphan Pss.

    LXVI LXVII und wurden bearbeitet zusammen mit Auszügen aus "David", "Sons of Korah" und "Asaph", für die öffentliche Verehrung der Song in der Synagoge; der Name dieses psalter war "Mizmorim".

    A-Dur psalter, der Elohist, PSS.

    xlii-LXXXIII (xli-LXXXII), angeblich wurden, in Babylonia, während die Mitte griechischen Zeitraum, der Auswahl von "David", "Korah", "Asaph" und "Mizmorim"; der Name ist darauf zurückzuführen, die Verwendung von Elohim und die Vermeidung von Jahweh in diesen Psalmen.

    Etwa zur gleichen Zeit, in Palästina, ein Gebet-Buch wurde von 54 Von "Mizmorim, 16 Psalmen von" David ", 4 aus" Korah ", und 1 aus" Asaph "; dieser großen psalter trug den Namen" Direktor. "Die Hallels oder Alleluiatic Loblieder, wurden bis zu einem psalter für Tempel in der griechischen Zeit. Diese Psalmen haben halleluyah (Praise ye Yah) entweder am Anfang (Pss. CXI, CXII) oder auf der close (Pss. CIV, CV, CXV, CXVII), oder auf den Anfang und close (Pss. CVI, CXIII, CXXXV, cxlvi-cl). Die Septuaginta gibt Allelouia auch der Beginn der Pss. CV, cvii, cxiv, cxvi, CXIX, CXXXVI. Briggs umfasst als Hallels all diese Ausnahme und CXVIII CXIX ", das ehemalige ein Siegeszug Machabean Lied, das letztere den großen Buchstaben Lob des Gesetzes". A wie geringfügige psalter der griechischen Zeit war die "Pilgrim Psalter "(Pss. cxx-CXXXIV), eine Sammlung von" Songs of Wallfahrt ", das" Lied der Bergfahrt ", oder" Gradual Psalms ", die die Pilger skandierten während hinauf nach Jerusalem zu den drei großen Festen.

    (2) Die katholische anzeigen

    So umfangreich, eine Anwendung der Uneinigkeit Kritik an der Psalter nicht die Zustimmung der katholischen Exegeten.

    Aufeinanderfolgende Redaktion der Psalmen sie bereitwillig zugeben, sofern die Doktrin von der Inspiration des Heiligen Writ werden nicht beanstandeten.

    Die Doktrin der Inspiration hat Hinblick auf die Psalmen, da sie nun in den Kanon, und nicht behindern, eine katholische Aufnahme von verschiedenen redactions der Psalter vor unserer jetzigen Redaktion, in der Tat, auch uninspired liturgischen Redaktion der Psalmen inspiriert wäre nicht im Gegensatz zu dem, was die Kirche lehrt, in der Frage der Inspiration, so lange, wie der Redakteur erhalten hatten intakt und absolut unverändert inspiriert die Sinne des Heiligsten Text.

    Die biblische Kommission (1. Mai 1910) werden nicht zulassen, dass unser derzeitiges Redaktion enthält viele Machabean Psalmen, noch wird Drive, Delitzsch, Perowne, Renan, und viele anderen kritischen Gelehrten.

    "Hatte so viele Psalmen datiert aus diesem Alter ist es schwer, nicht zu denken, dass sie hätte tragen mehr prominente Marken, die sie in ihrer Diktion und Stil" (Treiber, "Einführung in die Literatur des Alten Testaments", New York, 1892 , 365).

    PSS.

    XLIV, LXXIV, LXXIX, und LXXXIII, die Delitzsch und Perowne auf historischen Gründen gebe zu Machabean, Anlass zu Davison (Hastings, "Dict. der Bibel", IV, 152) "unbestreitbare Schwierigkeiten, die sich aus ihren Platz in der zweiten und dritte Bücher ".

    Es gibt keinen bestimmten Beweis, dass diese oder Psalmen sind Machabean.

    Die biblische Kommission nicht auf dieses Konto, leugnen, einer der Psalmen sind Machabean, lässt diese Frage noch offen.

    In der Frage der Redaktion erlaubt es, dass "für den liturgischen und musikalischen oder anderen unbekannten Gründen, Psalmen Mai wurde zum Teil nach oben oder zusammengefügt" im Laufe der Zeit, und dass "es gibt noch andere Psalmen, wie das Miserere mei, Deus [PS . Li], die, damit sie sich besser ausgerüstet, um die historischen Umstände und die solemnities des jüdischen Volkes, waren leicht wieder bearbeitet und verändert durch das Weglassen oder Hinzufügen eines Vers oder zwei, solange die Inspiration von den gesamten Text nach wie vor intakt ".

    Das ist die wichtige Sache, die Lehre von der Inspiration des Heiligen Writ darf nicht leiden in den am wenigsten.

    Wie ist also die Lehre von der Inspiration des gesamten Text beibehalten?

    Waren die früheren redactors inspiriert?

    Nichts wurde bestimmt durch eine Behörde der Kirche in diesen Fragen.

    Wir neigen zu der Auffassung, dass Gott inspiriert die Bedeutung der Psalmen, wie ursprünglich geschrieben, und in gleicher Weise inspiriert jeden Redakteur, gesammelt und bearbeitet diese Lieder von Israel bis zum letzten inspiriert Redakteur sie zusammen in ihrer jetzigen Form.

    V. TEXT

    Die Psalmen waren ursprünglich in Hebräisch Buchstaben, wie wir sehen, nur auf Münzen und in ein paar lapidar Inschriften; der Text hat sich bis sie uns in eckigen aramäischen Buchstaben.

    Nur die Versionen geben uns eine Vorstellung von der Pre-Masoretischer Text.

    Bisher keine Pre-Masoretic Manuskript der Psalmen wurde entdeckt.

    Die Masoretischer Text wurde in mehr als 3400 Handschriften, von denen keines älter ist als der neunte Jahrhundert und nur neun oder zehn, die älter sind als die zwölfte (siehe Handschriften des Bibel).

    Diese Masoretic Manuskripte repräsentieren zwei leicht Variante Familien von einer Tradition - die Texte von Ben Asher und Ben Naftali.

    Ihre Variationen sind von geringem Moment in der Auslegung der Psalmen.

    Die Studie über die rhythmische Struktur der Psalmen, zusammen mit den Variationen zwischen Massorah und die Versionen, haben deutlich gemacht, dass unsere hebräischen Text ist bei weitem nicht perfekt ist, und dass seine Punkte sind oft falsch.

    Die Bemühungen der Kritiker zu perfektionieren den Text sind zeitweise wegen nicht mehr als eine gewiefte vermuten.

    Die metrische Form gewählt wird, dann ist der Psalm zwangsweise angepasst werden.

    Sie waren es, besser zu verlassen, den Text in seiner unvollkommenen Zustand zu machen, als es noch schlimmer, indem erraten-Arbeit.

    Das Dekret der Bibelkommission richtet sich an diejenigen, denen die Mängel in der Masoretischer Text sind eine Gelegenheit, aber keine Entschuldigung für unzählige Verbesserungen conjectural, manchmal wild und phantasievoll, der heute aktuellen Pass als kritische Exegese der Psalmen.

    VI. VERSIONEN

    A. GRIECHISCH

    Der Chef-Version der Psalmen ist die Septuaginta.

    Es ist uns erhalten in cod.

    U, Brit.

    Mus. PAP.

    37, siebten Jahrhundert, mit Pss.

    x-xxxiii; Leipzig PAP., vierten Jahrhundert, mit Pss.

    xxix-liv;, Kabeljau.

    Sinaiticus, vierten Jahrhundert, vollständig; B. Kabeljau.

    Vaticanus, vierten Jahrhundert, vollständig, es sei denn, PSS.

    CV, 27-CXXXVII, 6, A, Kabeljau.

    Alexandrinus, der fünften Jahrhundert, vollständig außer Pss.

    XLIX, 19-LXXVI, 10, ich, Kabeljau.

    Bodleianus, neunten Jahrhundert, vollständig und in vielen anderen später Manuskripte Die Septuaginta-Version ist von großem Wert in die Exegese der Psalmen.

    Es sieht vor, Masoretic Lesungen, die eindeutig vorzuziehen, die denen der Massoretes.

    Es bringt uns zurück in eine Textdatei mindestens des zweiten Jahrhunderts v. Chr. in trotz einer scheinbaren Unterwürfigkeit zu Wörtern und Konstruktionen auf Hebräisch, Unterwürfigkeit, die wahrscheinlich gab es in Alexandria die griechische der Juden des Zeitraums, der Septuaginta Übersetzer von Psalmen zeigt ein ausgezeichnete Kenntnisse in Hebräisch, und Ängste, nicht vom Schreiben zu geben und im Sinne seiner Original.

    Im zweiten Jahrhundert n. Chr. Griechisch-Versionen von Aquila, Symmachus, Theodotion und sind extant in nur ein paar Fragmente; diese Fragmente sind Zeugen eines Textes so ziemlich das gleiche wie unsere Masoretic.

    B. LATIN

    Über die Mitte des zweiten Jahrhunderts der Septuaginta Psalter wurde ins Lateinische übersetzt.

    Von diesem alten Latein, oder Itala, Version haben wir nur ein paar Manuskripte und die Zitate von den frühen lateinischen Väter.

    Auf Wunsch von Papst St. Damasus I, AD 383, St. Jerome überarbeiteten der Itala und brachte ihn zurück an die Septuaginta.

    Seine Revision wurde bald so verzerrt, dass er beschwerte sich, "Plus antiquum errorem quam novam emendationem valere" (PL, XXIX, 117).

    Dies ist St. Jerome's "römischen Psalter", es wird in der Rezitation des Amtes in St. Peter's, Rom, und im Missale.

    Die Korruption seiner ersten Übersetzung führte St. Jerome, eine völlig neue Übersetzung der Hexapla-Ausgabe der Septuaginta.

    Er arbeitete mit großer Sorgfalt, in Bethlehem, einige Zeit dauern, bis 392 n.Chr.

    Er deutete von Sternchen die Teile der hebräischen Text, weggelassen worden war von der Septuaginta und wurden von ihm geliehen von Theodotion; er mit dem obelus () die Teile der Septuaginta, die nicht in der Hebräisch.

    Diese kritische Marken kamen im Laufe der Zeit zu werden, völlig vernachlässigt.

    Diese Übersetzung ist die "Gallican Psalter", sie ist Teil der Vulgata.

    Eine dritte lateinische Übersetzung der Psalmen, aus dem hebräischen Text, mit Origen's Hexapla und die anderen alten Versionen in Aussicht, wurde von St. Jerome etwa zum Ende des vierten Jahrhunderts in Bethlehem.

    Diese Version ist von großem Wert in der Studie des Psalter.

    Dr. Briggs sagt: "Wo es unterscheidet sich von H. und G., seine Erkenntnisse besonders wertvoll, da geben die Meinung der besten biblischen Gelehrten des alten Zeiten als an den ursprünglichen Text, basierend auf der Verwendung einer Fülle von Material weitaus kritischer größer als die, die sich im Besitz eines anderen Kritiker, früher oder später "(S. xxxii).

    ANDERE VERSIONEN

    Für andere Übersetzungen, siehe FASSUNGEN der Bibel; reimte Bibeln.

    VII. Poetische FORM

    A. PARALLELVERHALTEN

    Parallelität (s. auch) ist das Prinzip des Gleichgewichts ist die Zulassung von allen als der charakteristischsten und wesentliches Merkmal der poetischen Form der Psalmen.

    Mit dem Synonym, synthetisch, antithetisch, emblematischen, Treppenliften-oder introvertiert Parallelität, gedacht ist ausgewogen mit dachte, Linie mit der Linie, couplet mit couplet, Strophe mit antistrophe, in den lyrischen upbuilding der poetischen Bild oder imprecation oder Ermahnung.

    B. Métré

    Gibt es Meter in den Psalmen?

    Die Juden des ersten Jahrhunderts n. Chr., so dachte.

    Flavius Josephus spricht von der Hexametern des Mose (Antiq., II, XVI, 4; IV, VIII, 44) und der trimeters und tetrameter und vielfältig Meter des Oden und Hymnen von David (Antiq., VII, XII, 3).

    Philo sagt, dass Moses hatte gelernt, die "Theorie des Rhythmus und Harmonie" (De Vita Mosis, I, 5).

    Frühchristliche Schriftsteller Stimme der gleichen Meinung.

    Origenes (gest. 254) sagt der Psalmen sind in trimeters und tetrameter (in PS. CXVIII; vgl.. Card. Pitra, "Analecta Sacra", II, 341) und Eusebius (gest. 340), in seinem "De Praeparatione evangelica ", XI, 5 (PG, XXI, 852), spricht von der gleichen Meter von David.

    St. Jerome (420), in "Praef. Ad Eusebii Chronicon" (PL, XXVII, 36), findet iambics, Alcaics und Sapphics in der psalter, und schriftlich zu Paula (PL, XXII, 442), erklärt er, dass das Akrostichon Pss.

    CXI und CXII (CX und CXI) setzen sich aus iambic trimeters, in der Erwägung, dass die Akrostichon Pss.

    CXIX und cxlv (CXVIII und CXLIV) sind iambic tetrameter.

    Moderne Exegeten nicht einig in dieser Angelegenheit.

    Eine Zeit lang viele nicht zugeben würde Meter überhaupt in den Psalmen.

    Davison (Hast., "Dict. Der Bibel", sv) schreibt: "wenn Meter ist nicht erkennbar, in die Psalmen, es folgt nicht, dass Rhythmus ist ausgeschlossen".

    Dieser Rhythmus, jedoch "trotzt Analyse und Systematisierung".

    Treiber ( "Introd. Lit. Der OT", New York, 1892, 339) räumt auf Hebräisch Poesie "kein Meter im strengen Sinne des Wortes".

    Die Exegeten, finden Meter in die Psalmen sind von vier Schulen, nach wie erklären sie Hebräisch Meter von der Menge, durch die Anzahl der Silben, von Akzent oder von beiden Quantität und Akzent.

    (1) Die Verteidiger des lateinischen und griechischen metrischen Maß an Quantität als auf Hebräisch Poesie sind Franziskus Gomarus, in "Davidis Lyra", II (Lyon, 1637), 313; Mark Meibom, in "Davidis psalmi X" (Amsterdam, 1690 ) Und in zwei anderen Werken, zu behaupten, haben gelernt, sein System der Hebräischen Meter durch göttliche Offenbarung; William Jones, "Poeseos Asiaticae commentariorum" (Leipzig, 1777), versucht, zu zwingen, Hebräisch Worte ins Arabische Meter.

    (2) Die Zahl der Silben wurde als Standard von Meter von Hare, "Psalmorum liber in versiculos metrice divisus" (London, 1736); er machte alle Füße dissyllabic, die trochaic Meter in einer Zeile einer geraden Zahl von Silben, iambic in einer Linie von einer ungeraden Zahl von Silben.

    Die Masoretic System wurde abgelehnt, die Syrisch, an deren Stelle.

    In der Stellungnahme wird festgestellt, Chef Verteidigung in die Schriften von der gelehrte Professor Gustav Innsbruck und in Bickell "Metrices biblicae" (Innsbruck, 1879), "Suplementum Ad-Milit. Bibl."

    (Innsbruck), "Carimina veteris Testamenti metrice" (1882), "Dichtungen der Hebraer" (1882-84).

    Gerard Gietmann, SJ, "De re mentrica Hebraeorum" (Freiburg im Br., 1880); A. Rohling, "Das Solomonische Spruchbuch" (Mainz, 1879); Lesetre H., "Le livre des psaumes" (Paris, 1883) ; J. Knabenbauer, SJ, in "Job" (Paris, 1885), S.

    18; F. Vigouroux, "Manuel Biblique", II, 203, haben alle folgte im Bickell den Spuren von mehr oder weniger eng.

    Gegen dieses System einige Patent Tatsachen.

    Die Menge der ein Wort besteht aus beliebig zu variieren.

    Hebräisch wird als Syrisch, ein Ende der aramäischen Dialekt - das ist es nicht, in der Tat, auch Syrisch frühen Lyrik nicht messen ihre Linien durch die Anzahl der Silben.

    Schließlich stellte fest, die Massorah metrischen Struktur von Akzente; mindestens soph pasuk und athnah geben komplette Linien oder zwei hemistichs.

    (3) Accent ist der entscheidende Grundsatz der Hebräisch Meter nach Kalifornien Anton, "Conjectura de U-Bahn-Hebraeorum" (Leipzig, 1770), "Vindiciae Disput. De Milit. Hebr.".

    (Leipzig, 1771), "Specimen editionis psalmorum" (Witebsk, 1780); Leutwein, "Versuch einer richtigen Theorie von der biblischen Verkunst" (1775), Ernst Meier, "Die Form der hebraischen Poesie nachgewiesen" (Tübingen, 1853); Julius Ley, "Die Metrischen Formen der hebraischen Poesie" (Leipzig, 1886); "Ueber die Alliteration im Hebraischen" in "Zeitsch. D. English. Morgenlandisch. Ges..", XX, 180; JK Zenner, SJ, "Die Chorgesange im Buche der Psalmen "(Freiburg im Br., 1896), und in vielen Beiträgen zum" Zeitsch. Pelz kathol. Theol. ", 1891, 690; 1895, 373; 1896, 168, 369, 378, 571, 754; Hontheim , SJ, in "Zeitsch. Pelz kathol. Theol.", 1897, 338, 560, 738, 1898, 172, 404, 749, 1899, 167; Dr. CA Briggs, in "Das Buch der Psalmen", in "International Critical Commentary "(New York, 1906), S.

    xxxix, und in vielen anderen Veröffentlichungen dort aufgelistet; Francis Brown, "Maßnahmen der Hebräischen Poesie: in" Journal of Biblical Literature ", IX, 91; CH Toy," Sprichwörter "im" Internat.

    Crit. Comm. "(1899); WR Harper," Amos und Hosea "in" Internat.

    Crit. Comm. "(1905); Cheyne," Psalmen "(New York), 1892; Duhm," Die Psalmen "(Freiburg im Br., 1899), S. xxx. Diese Theorie ist die beste Arbeits-Hypothese zusammen mit den all - wesentlicher Grundsatz der Parallelität; es weit weniger Gewalt auf der Masoretischer Text als eine der vorstehenden Theorien. Es wird nicht die Kraft Masoretic Silben in Grooves, die Latein, Griechisch, Arabisch, oder Aramäisch. Es ist unabhängig von der Verlagerung der Akzent; und Postulate nur eine Sache, eine feste und harmonische Reihe von Akzenten auf der Linie, und zwar unabhängig von der Anzahl der Silben dort. Diese Theorie über eine kräftige und nicht um eine syllabisch Meter hat dies auch zu dessen Gunsten das Akzent ist der entscheidende Grundsatz in antiken ägyptischen, babylonischen, assyrischen und Poesie.

    (4) der letzten Jahre das Pendel der Hebräischen metrischen Theorien hat geschwungenen zurück nach Menge, die syllabisch darf nicht völlig vernachlässigt werden.

    Hubert Grimme, in "Grundzuge der Hebraischen Akzent und Volkallehre", Freiburg, 1896, und "Psalmenprobleme" (1902), baut vor allem die Meter auf der Tonika grundsätzlich gleichzeitig unter Berücksichtigung der morae Pausen oder wegen der Menge.

    Schlogl, "De re metrica veterum Hebraeorum" (Wien, 1899), verteidigt Grimme-Theorie.

    Sievers, "Metrische Studien" (1901), gibt es auch in den Silben ohne Akzent für metrische gegenübersteht; so tut Baethgen, "Die Psalmen" (Göttingen, 1904), S.

    XXVII.

    C. Andere Merkmale

    Alliteration Assonanz und sind häufig.

    Akrostichon oder alphabetische Psalmen sind ix-x, XXV, XXXIV, xxxvii, CXI, CXII, CXIX, cxlv (ix, XXIV, xxxiii, XXXVI, cx, CXI, CXVIII, CXLIV).

    Die Buchstaben des Alphabets beginnen aufeinander folgenden Zeilen, Couplets, oder Strophen.

    In PS.

    CXIX (CXVIII) die gleichen Schreiben beginnt acht aufeinander folgenden Zeilen in jedem der zweiundzwanzig alphabetischer Strophen.

    In Pss.

    xiii, xxix, LXII, cxlviii und cl (xii, XXVIII, LXI, cxlvii, und CXLIX) das gleiche Wort oder Wörter sind viele Male wiederholt.

    Rhymes, durch Wiederholung der gleichen Suffix, befinden sich in Pss.

    ii, XIII, XXVII, xxx, Liv, LV, cxlii, usw. (II, xii, XXVI, xxix, LIII, Liv, CXLI, usw.); diese Reime auftreten, an den Enden der Zeilen und in caesural Pausen.

    Linien wurden in Strophen und antistrophes, häufig in Paaren und Triolen, selten in größeren Vielfachen; zeitweise eine unabhängige Strophe, wie die Epode der griechischen Chor, wurde zwischen einem oder mehreren Strophen und die entsprechenden antistrophes.

    Das Wort Selah () fast immer markiert das Ende einer Strophe.

    Die Bedeutung dieses Wortes und ihren Zweck ist immer noch ein Moot Frage.

    Wir sind der Meinung, es war ursprünglich (von "zu werfen") und bedeutet "ein werfenden Down", "Niederwerfungen".

    Während der antiphonal cantilation der Psalmen, die Priester ihre Trompeten blies, um das Ende einer Strophe, und das Signal an den beiden Chören oder das Volk oder beide Chöre und die Menschen prostrated selbst (vgl. Haupt, "Expository Times", Mai, 1911).

    Der Grundsatz der Parallelität bestimmt diese stophic Regelungen der Linien.

    Koster, in "sterben Psalmen nach ihrer strophischen Anordnung" (1837), unterscheidet verschiedene Arten von Parallelität in den Zeilen, und die Hälfte-Linien, gleichbedeutend, gegensätzlich, synthetisch, identisch, introvertiert.

    Zenner, SJ, in seinem "Chorgesange im Buche der Psalmen" (Freiburg im Br., 1896) hat sehr geschickt arrangiert viele der Psalmen als Chor-Oden, skandierten von zwei oder drei Chören.

    Hermann Wiesmann, SJ, in "Die Psalmen nach dem Urtext" (Münster, 1906), hat die Grundsätze der metrischen Zenner, und überarbeitet und veröffentlichte dessen Übersetzungen und Studien über die Psalmen.

    Diese Arbeit dauert zu große Freiheit mit dem heiligen Text, und hat in letzter Zeit (1911) wurden auf den Index.

    VIII. Poetische BEAUTY

    Die extravagante Worte von Lamartine in "Voyage en Orient" sind Klassiker: "Lisez de l'Horace ou du Pindare Apres un Psaume! Pour moi, je ne peux le plus".

    Man fragt sich, ob jemals gelesen Lamartine ein Psalm im Original.

    So kritisieren die Psalmen als Literatur ist sehr schwierig.

    Ihr Text erreicht hat uns mit vielen Verlusten im Bereich der poetischen Form.

    Die Autoren abwechslungsreiche viel Stil.

    Ihre literarischen Schönheit sollte nicht beurteilt werden durch einen Vergleich mit der Poesie des Horaz und Pindar.

    Es ist mit den Gesängen des antiken Ägypten, Babylon, Assyrien und das sollten wir vergleichen die Lieder von Israel.

    Diese alten Hymnen sind roh und unhöflich von der Seite der Psalmen.

    Selbst die verwünschend Pss.

    xviii, XXXV, LII, lix, LXIX, CIX, CXXXVII (xvii, XXXIV, li, LVIII, LXVIII, CVIII, CXXXVI), die Nationalhymnen so voll von Liebe zu Israel und fast erschreckend in ihrem Hass auf die Feinde von Jahweh und Israel, wenn aus der Sicht der Autoren, sind Erhabenen, lebendige, glühende, enthusiastische, wenn auch übertrieben, poetischen Ausbrüche, Instanzen eines "höheren Ernsthaftigkeit und eine höhere Wahrhaftigkeit", wie Aristoteles nie gefunden hätte ina Lied von Babylonia oder Sumeria.

    Ob ihre Töne sind diejenigen, Lob oder Tadel, der Trauer oder der Freude, der Erniedrigung oder der Verherrlichung, tiefer Meditation oder didaktischer Dogmatismus, immer und überall den Stillhaltern der Psalmen sind in Würde und Großeltern, getreu den Idealen der Jahweh's gewählt Folk, spirituelle und Hingabe.

    Die Palette der Gedanke ist immens.

    Es dauert in Jahweh, seinem Tempel, Kult, Priester, Schaffung; Mann, Freund und Feind; Tiere, Vögel, alle Wesen, belebten und unbelebten.

    Die Bandbreite der Emotionen ist abgeschlossen, alle Emotionen des Menschen, das reine und edle wurde auf Wörter in die Psalmen.

    Als Beispiel poetischer Schönheit, wir subjoin der berühmten Ps.

    XXIII (xxii), übersetzt aus dem Hebräischen.

    Der erste Dichter spricht in seiner eigenen Person, dann in dem Deckmantel der Schafe.

    Die Wiederholung der ersten couplet als envoi wird vorgeschlagen, von Zenner und viele Kommentatoren, um die Envelope-Form des Gedichts, oder die introvertierten Parallelität der strophisch Struktur:

    Der Dichter:

    1. Jahweh ist mein Hirte;

    Ich habe keine wollen,

    Die Schafe:

    2 werden.

    Weiden in der Ausschreibung Gras setteth er mir;

    Unto noch Gewässer er leitet mich;

    3 werden.

    Er turneth mich wieder zurück;

    Er leitet mich auf rechten Pfaden für seine

    Eigene Namens willen.

    4. Ja, wenn ich zu Fuß durch das Tal der

    Der Schatten des Todes,

    Ich fürchte keinen Schaden zufügen;

    Denn Du bist bei mir;

    Thy bludgeon und sie Personal, sie bleiben mir.

    5. Du settest Lebensmittel vor mir,

    In Anwesenheit meiner Feinde;

    Du gesalbt hat meinen Kopf mit Öl;

    Meine Trog runneth vorbei.

    Der Dichter:

    6. Ah, Güte und Barmherzigkeit haben mich

    Alle Tage meines Lebens,

    Ich werde gehen zurück auf das Haus des Jahweh

    Auch für die Länge meiner Tage.

    Jahweh ist mein Hirte;

    Ich habe keine wollen!

    IX. THEOLOGISCHE VALUE

    Die theologische Ideen der Psalmen sind umfassend, die Existenz und die Attribute Gottes, die Seele der Sehnsucht nach Unsterblichkeit, die Wirtschaft der Gnade und der Tugenden, Tod, Urteil, Himmel, Hölle, Hoffnung der Auferstehung und der Herrlichkeit, die Angst vor Bestrafung -- alle wichtigen dogmatischen Wahrheiten von Israels Glauben erscheinen immer wieder in ihrem Psalter.

    Diese Wahrheiten sind festgelegt, nicht in dogmatischer Form, aber jetzt in der einfachen und kindlich lyrische Sehnsucht der Seele naiv, wieder in die loftiest und heftigsten Ausbrüche von denen der Mensch die Natur fähig ist.

    Die Psalmen sind auf einmal die meisten menschlichen und übermenschlich, sie sinkt auf den niedrigsten Tiefen des menschlichen Herzens und Steigen Sie zu den obersten Höhen der göttlichen Kontemplation.

    So sehr die menschliche verwünschend sind die Psalmen zu machen, wie einige zu fragen, wie können sie wurden inspiriert von Gott.

    Sicherlich Jahweh kann nicht sein, inspirierte die Sängerin, betete:

    "Was sie planen, dass meine Seele zu zerstören, bis hin zu den Tiefen der Erde sollen sie gehen zu der Reichweite des Schwertes sollen sie geliefert werden; Ein Opfer der Schakale werden sie zu".

    -- Psalm 83:10-11 (82:10-11)

    Ein solcher Einwand beruht auf einem Missverständnis.

    Die Perfektion der Räte Christi ist eine Sache, das Ziel der guten Levit, ist eine andere Sache.

    Die Ideale der Bergpredigt sind von Spiritualität als höher sind die Ideale der verwünschend Psalm.

    Doch die Ideale der verwünschend Psalm sind nicht schlecht - nein, gut sind, sind in ihrer göttlichen Herkunft und Autorität.

    Die Psalmen sind verwünschend Nationalhymnen; sie ausdrücklich eine Nation's Zorn, nicht eine Einzelperson.

    Demut und Sanftmut und Vergebung der Feind sind Tugenden in einen einzelnen, nicht unbedingt so einer Nation; keineswegs so der gewählten Nation of Jahweh, der Menschen kannte, durch Offenbarung, dass Jahweh Willen sollten sie eine große Nation und sollte Riegel vorgeschoben ihre Feinde aus dem Land, das er gab ihnen.

    Ihre großen nationalen Liebe für ihre eigene Bevölkerung postuliert eine große Liebe für nationale Jahweh.

    Die Liebe zu Jahweh postuliert ein Hass auf die Feinde der Jahweh, und in der theokratischen Wirtschaft der jüdischen Volk, die Feinde von Jahweh waren die Feinde Israels.

    Wenn wir mit diesem nationalen Ziel vor Augen, und vergessen Sie nicht, dass alle Poesie, und vor allem semitischen Poesie, ist sehr farbig und übertrieben, wir werden nicht schockiert über das Fehlen der Barmherzigkeit in den Stillhaltern der verwünschend Psalmen.

    Der Leiter der theologischen Ideen der Psalmen sind diejenigen, die sich auf die Menschwerdung.

    Gibt es messianischen Psalmen?

    Ohne fremde Hilfe durch die authentische Interpretation der Macht der Kirche und nachlässig über den Konsens der Väter, Protestanten haben ganz allgemein kommen, um auf die Psalmen als nicht-messianischen entweder im wörtlichen oder im typischen Sinne; die älteren messianische Auslegung wird verworfen, da getragen-out und fadenscheinig.

    Delitzsch räumt nur Ps.

    cx (CIX), die messianische in seiner wörtlichen Sinne.

    Cheyne bestreitet sowohl wörtliche und typische messianische Bedeutung der Psalmen ( "Der Ursprung der Ps.", 339).

    Davison (Hast., loc. Cit.) Sagt: "Es kann durchaus sein, dass der Psalter enthält kaum einen einzigen Fall einer direkten messianischen Prophezeiung".

    Katholiken haben immer gehalten, dass ein Teil der messianischen Psalmen sind in der Bedeutung, entweder wörtliche oder typisch.

    (Siehe Artikel Inkarnation; Jesus Christus; Messias.) Das Neue Testament bezieht sich eindeutig bestimmte Psalmen zum Messias.

    Die Väter sind einhellig der Interpretation viele Psalmen als Prophezeiungen über den kommenden, Königreich, Priestertum, Leidenschaft, Tod und Auferstehung des Messias.

    Das Kommen des Messias vorhergesagt wird in Pss.

    xviii, L, LXVIII, XCVI-XCVIII (xvii, XLIX, LXVII, XCV-XCVII).

    St. Paul (Epheser 4:8) interpretiert von Christ's Aufstieg in den Himmel mit den Worten von Ps.

    LXVIII, 18, Beschreibung der Jahweh der Aufstieg nach der Eroberung der Welt.

    Das Königreich der Messias vorhergesagt wird in Pss.

    ii, XVIII, XX, XXI, XLV, LXI, LXXII, LXXXIX, cx, CXXXII (II, xvii, XIX, XX, xliv, LX, LXXI, LXXXVIII, CIX, cxxxi); das Priestertum in PS.

    CX.

    Die Leidenschaft und Tod des Messias sind klar auf die Leiden des Dieners Jahweh der Pss.

    XXII, XL, LXIX (XXI, xxxix, LXVIII).

    Ps. xxii verwendet wurde teilweise, vielleicht ganz von Christus am Kreuz; Der Psalmist beschreibt, wie seine eigenen Emotionen und den Leiden des Messias.

    Es ist daher, dass die biblische Kommission (1. Mai 1910) lehnt die Meinung derer, nicht dem Gebot der messianischen und prophetischen Charakter der Psalmen und beziehen sich nur auf die Zukunft viel von der auserwähltes Volk diese Worte sind die Prophezeiungen über Christus.

    Cf. Maas, "Christus in Art und Prophecy" (New York, 1893).

    X. liturgischen Gebrauch

    A. jüdischen Liturgie

    Die Verwendung der Psalmen in der jüdischen Liturgie wurde gesprochen.

    Cf. auch Artikel-Synagoge, Tempel.

    --

    B. christlichen Liturgie

    Christian liturgische Nutzung der Psalter stammt aus der Zeit von Christus und Seiner Apostel.

    Er rezitierte die Hallels in den letzten Passah, PSS.

    CXIII-cxiv vor dem letzten Abendmahl, PSS.

    CXV-CXVIII danach; Ps.

    xxii war sein Sterben Worte; autoritativen Zitaten anderer Psalmen erscheinen in Seinem Diskurse und die seiner Apostel (vgl. Lk 20:42; 24:44; Apostelgeschichte 1:20).

    Der Apostel benutzt die Psalmen im Gottesdienst (vgl. Apg 16:25; James 5:14; 1 Korinther 14:26).

    Die frühesten liturgischen Dienst wurde aus dem Psalter.

    St. Paul vertritt die Ephesian Christen, für alle scheinbaren, psalmodizing, ein Chor der Beantwortung der anderen; "Speaking zueinander in Psalmen und Hymnen und geistlichen Liedern, singt und psalmodizing [psallontes] in euren Herzen dem Herrn, was dank [eucharistountes ] Immer für alle Dinge "(Epheser 5:19).

    Wahrscheinlich der eucharistischen Agape genannt wird.

    Ein ähnliches Referenzsystem ist in Col., iii, 16.

    St. Basil (PG, XXXII, 764) spricht von dieser psalmodizing in zwei Chöre - antipsallein allelois.

    Der Brauch der Gesang der Psalmen, oder antiphonal singen, sagt man, wurden in der Kirche von Antiochien von St. Ignatius (Sokrates, "Hist. Eccl.", VI, VIII).

    Von Syrien, dieser Brauch der Synagoge scheint vergangen sind mehr als nach Palästina und Ägypten, nach Kleinasien, Konstantinopel, und der Westen.

    St. Ambrose war das erste zur Einweihung im Westen der Skandierenden der Psalmen von zwei Chöre (siehe Batiffol, "Histoire du breviaire romain", 1893).

    In der proprium de tempore des römischen Ritus, alle Psalmen sind skandierten mindestens einmal pro Woche, einige zweimal und oftener.

    In Matins und Laudes, nach der Vulgata-Nummerierung, sind Pss.

    i-cx, außer ein paar, die sind für Prime und anderen Stunden; Vesper werden in Pss.

    CXI-cxlvii, außer ein paar feste für andere Stunden.

    Der große alphabetische Lob des Gesetzes, ps.

    CXVIII, verteilt sich zwischen Prime, Terce, Sext und Non.

    Die Benediktiner, Franziskaner, Karmeliten, Dominikaner und,, haben ihre eigenen Ritus, der alle chant Psalter einmal pro Woche; die Jesuiten nach dem römischen Ritus.

    In der lateinischen Ritus, PSS.

    vi, XXXI, xxxvii, l, CI, CXXIX, cxlii (Douai) seit langem rezitiert, in den oben genannten Reihenfolge, wie Gebete der Trauer für die Sünde, sie sind lyrische Schreie der sorrowing Seele und haben damit die so genannte "Penitential Psalms ".

    Ihre Rezitation während der Fastenzeit wurde von Innozenz III (1198-1216).

    Pius V. (1566-72) wurde der Brauch, jetzt nicht mehr der allgemeinen Verpflichtung, wobei diese Psalmen wurde ein Teil des Office-Ferial Freitag in der Fastenzeit.

    Die Ambrosianische Ritus, noch in Mailand Kathedrale, vertreibt die Psalmen von mehr als zwei Wochen.

    The Oriental Rituale und Feste in Einheit mit Rom (Melchite, Maroniten, Syrisch, Chaldäer, koptischen, Æthiopic usw.), zusammen mit den orientalischen Kirchen ketzerisch, alle halten die Rezitation der Psalter als ihre göttliche Office.

    Impressum Geschrieben von Walter Drum.

    Transkribiert von Thomas M. Barrett.

    Zum Gedenken an Rev. AJ Maas, SJ Die katholische Enzyklopädie, Band XII.

    Veröffentlicht 1911.

    New York: Robert Appleton Company.

    Nihil obstat, 1. Juni 1911.

    Remy Lafort, STD, Zensor.

    Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

    Bibliographie

    Die Bibliographie der Psalmen ist natürlich enorm und kann nur in kleinen Teil.

    Griechische Kirchenväter: Origenes, Selecta in Psalmos in PG, XII.

    1043; idem, Homiliae in Psalmos in PG, XII, 1319; idem, Originis Hexaplorum quae supersunt, hrsg.

    Bereich; Eusebius, Comm.

    in Psalmos in PG, XXIII, 65; XXIV, 9; ST.

    Athanasius, Epist.

    Ad Marcellinum in PG, XXVII, 11; idem, Exegeses in Psalmos in PG, XXVII, 55, Idem, De Titulis Psalmorum in PG, XXVII, 645; ST.

    Basilikum, Homiliae in Pss.

    in PG, XXIX, 209; ST.

    Didymus von Alexandria in PG, XXIX, 1155; ST.

    Gregor von Nyssa in PG, XLIV, 431, 608; ST.

    Johannes Chrysostomus in PG, LV, 35, 527; ST.

    Kyrill von Alexandria in PG, LXIX, 699; THEODORETUS in PG, LXXX, 857.

    Latin Fathers: ST.

    Ambrose, Enarrationes in Psalmos XII in PL, XIV, 921; ST.

    Jerome, Liber Psalmorum juxta hebraicam veritatem in PL, XXVIII, 1123; idem, Excerpta de Psalterio (Maredsous, 1895); idem, Epistolae in PL, XXII, 433, 441, 837; idem, Breviarium in Psalmos in PL, XXVI, 821 ; ST.

    Augustinus, Enarrationes in Pss.

    in PL, XXXVII, 67; idem, Expositio in Pss.

    C-CL in PL, LI, 277; CASSIODORIUS in PL, LXX, 9.

    Kommentatoren des Mittelalters: Bede, Peter Lombard, ST.

    THOMAS, ST.

    BONAVENTURE und andere des Mittelalters, hängt vor allem auf die Väter für ihre Interpretationen.

    Nikolaus von Lyra, in seiner Postilla, und die konvertierten Juden, Paul, Erzbischof von Burgos, in seinen Ergänzungen zum Postilla, gibt uns viel von rabbinischen Interpretation.

    Moderns: Bellarmin, Explanatio in Psalmos (1611), war mit Abstand der beste Kommentator in den Psalmen bis zum letzten Mal, als er wissenschaftlicher Methoden in der Textkritik; SCHEGG, Die Psalmen (München, 1845); Rohling (1871); Thalhofer ( R, 1904); Wolter, Psallite Sapienter (Freiburg im Br., 1904); BICKELL, Der Psalter (1884); VAN STEENKISTE (1870); Patrizi, Cento Salmi tradotti e commentati (1875); MINOCHI, ich Salmi tradotti del Testo Ebreo (1895); LE HIR, Les Psaumes traduits de l'Hebräisch de latein avec de la Vulgata Hinsicht (Paris, 1876); LESETRE (Paris, 1883); Fillion, Les Psaumes commentes selon la Vulgata et l'Hebräisch (Paris, 1893); CRAMPTON (1889); Pannier (1908); ZENNER-Wiesmann, Die Psalmen nach dem Urtext (Münster, 1906); NIGLUTSCH (Trent, 1905); EATON, Singen ihr dem Herrn (London, 1909); HOBERG, Die Psalmen nach der Vulgata (Freiburg, 1892); M'SWINEY, Psalmen und Cantica (St. Louis, 1901).

    Protestanten: Die Kommentare DE-Wette (1811-56); Hitzig (1863-65); Olshausen (1853); Hupfeld (1855-88); EWALD (1839-66); Delitzsch (1895); DUHM (Freiburg im Br.. , 1899); BAETHGEN (Göttingen, 1904); Cheyne (New York, 1892); International Critical Commentary, hrsg.

    Briggs (New York, 1907), den besten nicht-katholische Kommentatoren in den Psalmen; Kirkpatrick in Cambridge Bibel (1893-95).

    Psalmen

    Jüdische Perspektive Informationen

    ARTIKEL Rubriken:

    - Biblische Daten:

    Lobeshymnen:

    Elegien:

    Didaktische Psalmen:

    Literarische Form.

    Religiösen und ethischen Inhalt.

    - In Rabbiner Literatur:

    Zusammensetzung des Psalter.

    Liturgische Gesänge.

    Hymn-Buch der Zweiten Tempels.

    - Kritisch betrachtet:

    Didaktische Psalmen.

    Die "gelähmt Auctoris."

    Datum der Psalter.

    Die Reflexion der Geschichte.

    Reflex der Politik.

    Pilgrim Songs.

    Musikalische Begleitung.

    Name aus dem Griechischen ψαλμός (Plural ψαλμοί), das bedeutet in erster Linie der Wiedergabe auf einem Saiteninstrument, und in zweiter Linie die Zusammensetzung gespielt oder das Lied begleitet über ein solches Instrument.

    In der Septuaginta (Codex Alexandrinus) ψαλτήριον verwendet wird, das steht für eine große Saiteninstrument, auch eine Sammlung von Liedern zu werden gesungen, um die Begleitung von Zeichenketten (Harfe).

    Diese Begriffe sind beschäftigt übersetzen der Hebräischen "mizmor" und "tehillim."

    Die genaue Herleitung und Bedeutung der ehemaligen sind ungewiss.

    Es hat den Anschein, dass etymologisch bezeichnet "Absatz", er verdankt seine Bedeutung der "Psalm", "Song" oder "Hymnus" zu dem Umstand, dass sich herausstellt, dass das Präfix Überschriften einer Reihe von Psalmen.

    Das Wort "tehillim" ist ein Plural, nicht mit biblischen Hebräisch, aus der einzigartigen "tehillah" = "Lied des Lobes."

    Es ist also einen passenden Titel für die Sammlung von Liedern in der "Ketubim" oder Hagiographa (die dritte große Spaltung des hebräischen Kanon) und mehr in vollem Umfang als "Sefer Tehillim" oder das "Buch der Psalmen."

    "Tehillim" ist auch in Auftrag gegeben "Tillim" (Aramäisch, "tillin").

    - Biblische Daten:

    In der gedruckten hebräischen Bibel das Buch der Psalmen ist der erste der Ketubim, aber es hat nicht immer diese Position besetzen, nachdem zuvor waren vorausgegangen von Ruth.

    (BB 14b; Tos.. BB lc).

    Jerome, jedoch ( "Prologus Galeatus"), hat einen weiteren Auftrag in der Job ist die erste und zweite Psalmen, während die sephardischen Handschriften zuordnen zu Chroniken der ersten und auf die Psalmen den zweiten Platz (comp. 'AB. Zarah 19a).

    Das Buch der Psalmen ist eine der drei poetischen Bücher bezeichnet als (EMAT = Job [Iyyob], Sprichwörter [Mishle] und Psalmen [Tehillim]) und mit einer Akzentuierung (siehe Akzente in Hebräisch) ihrer eigenen.

    Die Sefer Tehillim besteht aus 150 Psalmen in fünf Büchern, wie folgt: Buch i.

    = PS.

    I-XLI.

    ii. = PS.

    xlii.-LXXII. iii.

    = PS.

    lxxiii.-LXXXIX. iv.

    = PS.

    xc.-CVI. v. = PS.

    cvii.-cl., die Spaltung zwischen diesen Büchern wird durch Lobgesänge (Psalm XLI. 14 [AV 13]; LXXII. 19 [18-19]; LXXXIX. 53 [52]; CVI. 48).

    Der Abschluss des Buches ii.

    ist weiter geprägt von der Glanz = "Die Gebete von David, der Sohn von Jesse, sind beendet."

    Von den 150 Psalmen 100 zugeschrieben werden, in ihren Überschriften, auf verschiedene Autoren / ein, ps.

    XC., Moses; dreiundsiebzig David, zwei, LXXII.

    und CXXVII., Solomon; zwölf, 1.

    und LXXIII.

    zu LXXXIII., Asaph; ein, LXXXVIII., Heman; ein, LXXXIX., Ethan; zehn bis die Söhne von Korah (elf wenn LXXXVIII., zurückzuführen auch auf Heman, zugeordnet ist).

    In der Septuaginta zehn weitere Psalmen sind gutgeschrieben David.

    Sechzehn Psalmen haben andere (meist musikalische) Positionen.

    Nach deren Inhalte, die Psalmen können gruppiert sind wie folgt: (1) Lobeshymnen, (2) Elegien, und (3) didaktische Psalmen.

    Lobeshymnen:

    Diese verherrlichen Gott, Seine Macht, und Seine Herzensgüte manifestiert sich in der Natur gezeigt, oder nach Israel, oder sie feiern die Thora, Zion, und der davidischen Reich.

    In dieser Gruppe sind setzte sich zusammen aus den Psalmen der Dankbarkeit, Dankbarkeit zum Ausdruck bringen zu helfen, erweitert und Zuflucht gefunden in Zeiten der Not und Gefahr.

    Die Gruppe umfasst etwa ein Drittel der Psalter.

    Elegien:

    Diese Stimme zu verleihen Gefühle der Trauer auf die Ausbreitung von Ungerechtigkeit, den Triumph des Bösen, die Leiden der Gerechten, der "armen" oder der "armen" und der Verzicht auf Israel.

    In dieser Kategorie sind verstanden die Psalmen von Gebet, die Belastung durch die glühenden Gebet für die Verbesserung der Bedingungen, die Wiederherstellung Israels auf Gnade, und die Buße der Sünder.

    Die Demarkationslinie zwischen Elegie und Gebet ist nicht scharf gezeichnet.

    Klage oft schließt mit Petition und Gebet, die wiederum endet im Klage.

    Vielleicht würden einige von dieser Gruppe sollten in Betracht gezogen werden wie die Bildung eines gesonderten Kategorie von selbst, und zu benennen, da der Buße Psalmen oder Hymnen penitential, für ihre Key-Note ist offen Bekenntnis der Sünde und Übertretung durch glühende Reue, preluding die Sehnsucht nach Vergebung.

    Diese aredistinct von den anderen Elegien, soweit sie sind inspiriert durch das Bewusstsein von Schuld und nicht durch die nagende Gefühl der Bedrängnis unmerited.

    Didaktische Psalmen:

    Diese, von leiser Stimmung, beraten über rechtschaffenen Verhalten und Sprache, und Vorsicht gegen eine missbräuchliche Verhalten und die Einstellung.

    Von den gleichen allgemeinen Charakter, obwohl die auf einem bestimmten Klasse oder Gruppe von Personen, sind die verwünschend Psalmen, in denen sie oft in starken Sprache, sind Mängel gerügt und ihre Folgen expatiated auf, oder ihre Täter sind bitter gekündigt.

    Die meisten der 150 Psalmen kann, ohne das Spannen der Kontext und Inhalt ihrer Sprache, zugeordnet werden einen oder anderen dieser drei (oder, mit ihrer Untergliederungen, sieben).

    Einige Wissenschaftler möchte hinzufügen, eine andere Klasse, dh., Dass der König-Psalmen, zB, ps.

    ii., XVIII., xx., XXI., XLV., LXI., LXXII. und andere.

    Obwohl in diesen König-Psalmen gibt es immer Anspielung auf einen König, sie in der Regel wird festgestellt, dass entweder Lobeshymnen, Dankbarkeit, oder Gebet, oder didaktische Lieder.

    Ein weiteres Prinzip der Gruppierung geht es um den Charakter des Sprechers.

    Ist es die Nation, gießt sie ihre Gefühle, oder ist es eine individuelle, unburdens seine Seele?

    Damit die Achse der Spaltung verläuft zwischen den nationalen und den einzelnen Psalmen.

    Literarische Form.

    In Form der Psalmen Ausstellung in einem hohen Grad an Perfektion Charme der Sprache und der Reichtum der Metapher ebenso wie Rhythmus des Denkens, dh alle von der Vielfalt der Parallelität.

    Die vorherrschenden Regelung ist die couplet von zwei entsprechenden Linien.

    Der Triplett-und Vierzeiler auch auftreten, wenn auch nicht häufig.

    Für die Diskussion über eine regelmäßigere metrische System in den Psalmen als diese Parallelität Bezug genommen wird, an J. Ley ( "Die Metrischen Formen der Hebräischen Poesie", 1866; "Grundzüge des Rhythmus der Hebräischen Poesic", 1875), Bickell ( "Carmina VT Metrice ", 1882, und in" ZDMG "1891-94), Grimme (" Abriss der biblisch-Hebräischen-Metrik, "Ib. 1896-97), und Ed.

    Sievers ( "Studien zur Hebräischen-Metrik," Leipsic, 1901; siehe auch "Theologische Rundschau", 1905, viii. 41 ff.)..

    Der Refrain kann man sagen nach wie vor eines der wichtigsten Merkmale der verbalen einige der Psalmen (Ps comp.. XLII. 5, 11; XLIII. 5; XLVI. 7, 11; LXXX. 3, 7, 19; cvii. 8 , 15, 21, 31; CXXXVI., Jede halbe-Vers davon aus "und seine Güte ausharrt forever").

    Mehrere der Psalmen sind Akrostichon in alphabetischer oder deren Anordnung, der Abfolge der Buchstaben des hebräischen Alphabets, die in verschiedenen Positionen-der Beginn eines jeden Vers, jede hemistich, oder jede couplet, in den zuletzt genannten Fall der Buchstaben kann in Paare, dh, in jedem couplet die zwei Zeilen kann beginnen mit dem gleichen Schreiben.

    Ps. CIX.

    hat während acht Verse beginnend mit dem gleichen Schreiben.

    Zeitweise ist die Regelung nicht vollständig durchgeführt (Psalm ix.-x.), ein Schreiben, die an der Stelle eines anderen (vgl. auch Ps. XXV., XXXVII., CXI., CXII.).

    Religiösen und ethischen Inhalt.

    Die religiösen und ethischen Inhalt der Psalmen zusammengefasst werden können, wie ein lebendiges Bewusstsein von Gottes alle tragendes, Guiding, höchste Macht.

    Die verbale Begriffe sind oft anthropomorphe, die ähnliche, fett (zB Gott sitzt im Himmel mit der Erde als seinen Schemel; Er bewirkt, dass der Himmel nach unten zu beugen; Er zerstreut die Feinde seines Volkes; Er breitet sich eine Tabelle).

    Gottes Gerechtigkeit und Gnade sind die dominierenden Noten in der Theologie der Psalmen.

    Seine Herzensgüte ist der Lieblings-Thema des psalmists.

    Gott ist der Vater, liebt und pities Seine Kinder.

    Er hebt die demütig und Niederlagen der arrogant.

    Sein Reich bleibt für immer.

    Er ist der Heilige.

    Die Himmel erklären Seine Herrlichkeit: sie sind Seine Handwerkskunst.

    Die religiöse Interpretation der Natur ist die Absicht vieler dieser Lobeshymnen (insbesondere Ps. Viii., XIX., XXIX., LXV., XCIII., Civ.).

    Man's Gebrechlichkeit, und withal seine Stärke, seine außergewöhnliche Stellung in der Sweep der Schöpfung, sind andere Lieblings-Themen.

    Sünde und Sünder sind von zentraler Bedeutung für einige Psalmen, aber auch so ist das gut versichert, das Vertrauen der Gottesfürchtigen.

    Reue ist der Pfad-Zeiger auf die Vergebung Gottes.

    Ps. 1., Zum Beispiel, Ringe mit einem Isaianic Protest gegen Opfertier Ritualismus.

    Die Opfer Gottes sind ein Geist gebrochen.

    Oft ist die Nation zu sprechen, doch das "Ich" in den Psalmen ist nicht immer national.

    Individualisierung der Religion ist nicht über den Horizont.

    Es ist auch nicht wahr, dass die nationalen Geist allein Ausdruck findet und dass die perfekte Mann im Bild ist immer und unbedingt konzipiert als Sohn von Israel.

    Die universalistische beachten ist, so oft geschlagen.

    Die imprecations solcher Psalmen als CIX.

    Demonstrationen sind nicht von der Rachsucht der engen Nationalismus.

    Lesen Sie im Lichte der Zeiten, in denen sie geschrieben wurden (siehe Psalmen, Kritisch betrachtet), diese fanatischen Äußerungen muss man verstehen, als gegen Israeliten nicht-Nicht-Juden.

    Ps. XV.

    ist die Proklamation einer ethischen Religion missachtet, dass Einschränkungen der Geburt oder Blut.

    Auch hier sind die "Armen" und die "Sanftmütigen" oder "bescheiden", so oft erwähnt-"Armut" oder Demut gefunden wird, auch unter Gottes Attribute (xviii. 35)-sind Israeliten, der "Diener des Yhwh", deren Leiden haben Reizantworten Deutero-Isaiah's Beschreibung (Jesaja LIII:).

    Die "Rückkehr von Israel" und die Einrichtung von Gottes Herrschaft der Gerechtigkeit zeitgleich mit Israel die Restaurierung sind Schwerpunkte in der Eschatologie der Psalmen, behandelt als Ganzes.

    Aber vielleicht mit dieser Methode in Bezug auf die Psalmen als praktisch identisch Ansichten widerspiegeln muss aufgegeben werden, die Gründe für die sich nur in Psalmen, Kritisch betrachtet.

    - In Rabbiner Literatur:

    Die reichsten in Inhalt und das wertvollste der drei großen Ketubim (BER. 57a), die Sefer Tehillim gilt als eine zweite Pentateuch, deren virtuelle Komponist David war, die oft den Charakter Moses (Midr. Die. Ch. I.).

    "Moses gab [Israel] Die fünf Bücher der Thora, und entsprechend mit ihnen [] David gab ihnen die Sefer Tehillim, in denen auch gibt es fünf Bücher" (ib.).

    Seine heiligen Charakter im Unterschied zu diesen Büchern als "Sifre Homerns" (Werke von Hermes, nicht Homer) wird ausdrücklich betont (Midr. Die. LC; Yalḳ. Ii. 613, 678).

    Die Psalmen sind im Wesentlichen "Lieder und laudations" ().

    Nach Rab, die richtige Bezeichnung für das Buch wäre "Halleluyah" (Die Midr.. LC), weil dieser Begriff umfasst sowohl die göttliche Name und seine Verherrlichung, und aus diesem Grund ist gehalten zu den Besten der zehn Wörter für Lob, die in die Psalmen.

    Diese zehn Worte, in der entsprechenden Zahl auf die zehn Männer, hatte eine Teilnahme an der Komposition der Psalmen, sind: "berakah" (Segnung); Hallel; "tefillah" (Gebet); "Shir" (Lied); "mizmor" (Psalm ); "Neginah" (Melodie); "nazeaḥ" (zu spielen auf einem Instrument); "ashre" (glücklich, gesegnet); "hodot" (danke); "halleluyah" (ib.).

    Zusammensetzung des Psalter.

    Zehn Männer hatten einen Anteil an der Zusammenstellung dieser Sammlung, aber das war Chefredakteur David (BB 15a; Midr.. I.).

    Von den zehn Namen Variante zwei Listen sind da, und zwar: (1) Adam, Moses, Asaph, Heman, Abraham, Jeduthun, Melchisedek, und drei Söhne von Korah, (2) Adam, Moses, Asaph, Heman, Abraham, Jeduthun, David, Salomo, die drei Söhne von Korah gezählt als ein, und Esra (BB 14b; Cant. R. zu Vers iv. 4; Eccl. R. bis VII. 19, manchmal zu Abraham, Ethan ha-Ezraḥi ersetzt).

    Adam's Psalmen sind wie auf Kosmogonie, Schöpfung.

    Ps. v., XIX., XXIV., XCII.

    (Ii Yalḳ.. 630) wurden gesagt zu haben geschrieben von David, obwohl Adam war würdig zu haben, unter ihnen.

    Die Einteilung in fünf Bücher bekannt, dass die Rabbiner entsprach mit, dass in modernen Editionen.

    Die Reihenfolge der Psalmen war identisch mit der modernen Rezensionen, aber die Rabbinen Verdacht, dass es nicht ganz richtig.

    Rabbi Levi ben Joshua gemeldet zu haben, um gewünschte Veränderungen (Midr. Die. XXXVII.).

    Moses gutgeschrieben wurde mit der Urheberschaft von elf Psalmen, xc.-c.

    (ib. XC.).

    Sie wurden aus der Thora, denn sie wurden nicht unterstützt, in den prophetischen Geist (ib.).

    Ps. xxx. ( "auf das Engagement des Hauses") zugeschrieben wurde David sowie Esra (ib. xxx.).

    Zweiundzwanzig Zeiten ist "ashre«, das sich in den Psalmen, und dies erinnert an die zweiundzwanzig Buchstaben des hebräischen Alphabets (ib. i.).

    "Barki nafshi" tritt fünfmal in PS.

    CIII., unter Hinweis auf die Analogie mit dem Pentateuch (ib. CIII.).

    Ps. XXIX.

    Namen Yhwh achtzehn Zeiten, in Analogie zu den achtzehn benedictions der Shemoneh 'Esreh (ib. XXIX.).

    Ps. CXXXVI.

    heißt "Hallel ha-Gadol" (Pes. 118a), auf die, nach Meinung einiger, der Lieder "von Studienabschlüssen" gehören.

    Die ordentliche "Hallel" wurde unterstützt von ps.

    CXIII-CXVIII.

    (Pes. 117a).

    Die Masorah teilt das Buch in neunzehn "sedarim", das elfte dieser Anfang mit PS.

    LXXVIII.

    38 (siehe Masoretic Notiz am Ende der gedruckte Text).

    Eine palästinensische Behörde, R. Joshua b.

    Levi, zählt nur 147 Psalmen (Yer. Shah. 15).

    Laut Grätz ( "Psalem", S. 9), diese Varianz war aufgrund der Bemühungen um Ausgleich der Zahl der Psalmen mit, dass der Pentateuchal pericopes nach dem Dreijahres-Zyklus.

    Ps. i. und II an.

    wurden gezählt als ein in Babylon (BER. 9b, 10a; wie in der LXX.).

    Ps. X.

    15 gehörte bis IX.

    (Meg. 17b).

    Die abschließende Vers PS.

    XIX.

    wurde hinzugefügt zu PS.

    XVIII.

    (BER. 9b); XLII.

    und XLIII.

    wurden gezählt als ein (siehe Fürst, "Kanon", S. 71).

    Ps. LXXVIII.

    wurde in zwei Teile gegliedert, die Verse 1 bis 37 und 38 bis 72 bzw. (Ḳid. 30a).

    Ps. cxiv. und CXV.

    waren (siehe Ḳimḥi, Kommentar zu Ps. cxiv.), und CXVIII, wurde in zwei.

    Psalmen, deren Autoren wurden nicht bekannt ist, oder die Gelegenheit, für deren Zusammensetzung nicht angegeben wurde, wurden beschrieben als "Waisen" (, 'AB. Zarah 24b).

    Liturgische Gesänge.

    Nach talmudischen Tradition, Psalmen gesungen wurden von den Leviten unmittelbar nach der täglichen Trankopfer von Wein und jeden liturgischen Psalm gesungen wurde in drei Teile (Suk. iv. 5).

    Während der Pausen zwischen den Teilen der Söhne von Aaron blies drei verschiedene Blasten auf der Trompete (Tamid vii. 3).

    Die tägliche Psalmen sind in der Reihenfolge, in der sie vorgetragen wurden: am Sonntag, XXIV.; Montag, XLVIII.; Dienstag, LXXXII.; Mittwoch, xciv.; Donnerstag, LXXXI.; Freitag, XCIII.; Und Sabbath, XCII.

    (Tamid LC).

    Diese Auswahl zeigt, dass es gemacht wurde, in einer Zeit, in Israel wurde mit Katastrophe bedroht (siehe Raschi in Suk. 55a).

    Die fünfzehn "Songs of Degrees" wurden gesungen von den Leviten auf das Fest der Tabernakel, in der festlichen Zeichnung von Wasser.

    Ps. CXXXV.

    und CXXXVI.

    antiphonally rezitiert wurden von der amtierenden liturgist und die Menschen.

    Wie New-Year Psalmen, LXXXI.

    und der abschließenden Verse von XXIX.

    verwendet wurden (RH 30b).

    Diejenigen, die für die semiholy Tagen nach Sukkot sind, aufgeführt im Suk.

    55a. Massek. Soferim XVIII.

    2 Namen für diese zugewiesen Passah.

    In New Moon eine bestimmte Psalm (Anzahl nicht in der Talmud) gesungen wurde im Tempel (Suk. 55a); Soferim Namen Ps.

    cv. mit der abschließenden Versen des Civ.

    Für Ḥanukkah ps.

    xxx. ist reserviert (Soferim xviii. 2).

    Von Soṭah IX.

    10 (siehe Tosefta ad loc.), Ist es offensichtlich, dass auf einmal Ps.

    XLIV.

    stellte einen Teil des Tempels Liturgie am frühen Morgen, während xxx.

    gesungen wurde während das Angebot der First-Früchte.

    Das gleiche Psalm, sowie iii.

    und XCI., gesungen wurde auf die Begleitung von Musikinstrumenten anlässlich der Erweiterung von Jerusalem (Shebu. 14a).

    Hymn-Buch der Zweiten Tempels.

    - Kritisch betrachtet:

    Das Buch der Psalmen kann gesagt werden, dass die Hymne-Buch der Kongregation von Israel während des Bestehens des Zweiten Tempels, auch wenn nicht jeder Psalm in der Sammlung ist ein Zeichen, auf die diese Bezeichnung kann sich bewerben.

    Durch die fortschreitende früheren Kritiker dieser Auffassung vom Charakter der Psalmen er fand, dass sie Kirchenlieder gesungen wurden im Tempel entweder durch die Leviten oder durch den Menschen.

    Später Gelehrten geändert haben diese Stellungnahme im Hinblick auf den Umstand, dass die Beteiligung der Menschen in den Tempel Ritual war sehr gering und auch, weil die Inhalte der viele der Psalmen sind so beschaffen, daß ihre Rezitation in Opfertier Funktionen sind nicht sehr wahrscheinlich (zB, PS . XL. Und L., die eine gewisse Anti-Opfer-Tendenz).

    Während B. Jacob (in Stade "Zeitschrift", 1897, XVII.) Beharrt darauf, dass der Psalter ist eine Hymne-Buch für die Unterstützung der Gemeinde vor Ort oder die Teilnahme an der Opfer-Ritus, und als solches muss auch liturgische Gesänge für Einzelpersonen, hatte um Angebote zu bestimmten Anlässen, andere behaupten, dass, während eine Reihe von Hymnen zweifellos waren sacerdotal importieren und folglich waren zu singen im Tempel, viele von ihnen wurden für Intonation im Gebet in der Synagoge.

    In diesem Zusammenhang ist die Bestimmung der Verweis auf die so genannte "I" Psalmen von Bedeutung ist.

    Die Entdeckung des hebräischen Text von Ecclesiasticus (Sirach) verursacht hat Nöldeke (Stade "Zeitschrift", 1900, xx.), Auf die Stärke der Beobachtung, dass in Ecclus.

    (Sirach) LI.

    2-29 "I" RefersTo Ben Sira, darauf zu drängen, dass das "Ich" Psalmen müssen ebenfalls als einzelne Konfessionen.

    Die traditionelle Ansicht war, dass David, der renommierte Autor von den meisten dieser "Ich" Psalmen, wurde in ihnen offenbarend seine eigenen Gefühle und über seine eigenen Erfahrungen.

    Es ist eher wahrscheinlich, dass, während das "Ich" in einigen Fällen haben kann seine individuelle Bedeutung, im Großen und Ganzen diesen persönlichen Pronomen hat einen Verweis auf die "Gemeinde Israel" oder zu einem Kreis oder einer Reihe von congregants im Gebet, die "fromme", der "Sanftmütigen", die "Gerechten".

    Die metrischen Rekonstruktion der Psalmen (vgl. Baethgen, "Kommentar", 3d ed..) Verspricht, werfen Licht auf dieses Problem, da die Annahme ist gut geerdet, dass Hymnen geschrieben oder auf öffentlichen liturgischen Anlässen hatten ein typisches metrischen System der eigenen (comp. "Theologische Rundschau", viii., Feb., 1905).

    Auf jeden Fall, einige der Psalmen müssen serviert im privaten Andacht (zB, ps. CXLI.), Wie, ja, der Brauch-Hymne singt bei Nacht-Zeit von einigen der frommen ist angedeutet (ib. LIX. , XCII., CXIX., CXLIX.).

    Didaktische Psalmen.

    Andererseits sind viele der didaktischen Psalmen erinnern an die allgemeine Art von gnomic Anthologien.

    Es scheint eher, dass diese vorgetragen wurden, nicht gesungen, und wurden auswendig gelernt, für die ethische Anweisung und Anleitung.

    Dass das "Alphabet" Psalmen waren ursprünglich nicht für den liturgischen Verwendungen kann man schließen, zumindest von PS.

    CXI.

    Die meisten dieser Klasse reflektieren die Studie-Saal der Gelehrten, und die völlig fehlende Spontaneität der worshipful Geist.

    Es gibt gute Gründe für das Betrachten Ps.

    i. als Prolog, Präfix für die gesamte Kollektion von seinem neuesten Editoren, die nicht Priester (Sadduzäer), aber Schriftgelehrten (Pharisäer) interessieren sich für den Aufstieg und Etablierung von synagogal Verehrung gegenüber dem sacerdotal Liturgie des Tempels.

    Ist dies der Fall betrachtet, ps.

    i. zeigt die Absicht der Redaktion, in diese Sammlung ein Buch des Unterrichts sowie ein Handbuch des Gebets.

    Die bestehenden Psalter ist eine Zusammenstellung von verschiedenen Sammlungen in verschiedenen Zeiten.

    Die Unterteilung in mehrere Teile gegliedert war nicht in jedem Fall ganz genau nach Wunsch zu imitieren die Struktur des Pentateuch.

    Bücher I.

    (Psalm I.-LXI.), Ii.

    (Psalm lxii.-LXXII.), Und iii.

    (Psalm lxxiii.-LXXXIX.) Sind als separate Sammlungen von Lobgesänge, eine Tatsache, dass die Punkte getrennte Erfassung.

    Die doxology die jetzt trennt Bücher iv.

    und v. nach Ps.

    CVI.

    hat den Anschein, dass der Anfang eines anderen Psalm (comp. I. chron. xvi., wo sie auftritt, die bei Abschluss des Interpolation Verse 8 bis 36).

    Es ist unmöglich zu bestimmen, dem Zeitpunkt, zu dem diese älteren Sammlungen Mai wurden zusammengenommen.

    Buch I., mit "David" Psalmen (Ps ursprünglich ohne. I. und II..), Mai wurden die ersten kompiliert werden.

    In Büchern ii.

    und III.

    (Psalm LXII-LXXXIX.) Mehrere ältere und kleinere Zusammenstellungen scheinen vertreten zu sein, und dass auch in einigen Erkrankungen.

    Die (a) "David" Hymnen (ὐμνοι =; Ib. Li-LXXII.) Sind eindeutig von der (b) Lieder der Söhne von Korah (xlii.-XLIX.), (C) "Asaph" Lieder (l ., Lxxiii.-LXXXIII.), Und (d) später ergänzt der unterschiedslosen Psalmen (lxxxiv.-LXXXIX.).

    Es ist bemerkenswert, dass in der "David" Hymnen Duplikate der Psalmen gefunden werden, auch eingebaut in Buchform i.

    (Psalm LIII. = Xiv.; LXX. = XL. 14-18; LXXI. 1-3 = XXXI. 2-4), während LVII.

    8 ff..

    ist doppelt im Buch V. (cviii. 2-6).

    Eine weitere Besonderheit dieses Buches ist die Verwendung von "Elohim" für "Yhwh," außer in der Beilage (lxxxiv.-LXXXIX.).

    Vergleich der Texte des Duplikats der Psalmen, sowie der Umstand, dass diese Duplikate auftreten, zeigt die Freiheit, mit der solche Sammlungen gemacht wurden, und schlägt vor, dass viele Sammlungen wurden in der Existenz, jede Variante mit Inhalt.

    Buch iv.

    unterscheidet sich insofern, als sie enthält, mit Ausnahme von drei Psalmen (xc. "Moses"; ci., CIII. "Davids", aber in der Septuaginta neun mehr), nur anonym.

    Der Charakter der doxology (siehe oben) deutet darauf hin, dass dieses Buch wurde getrennt von den folgenden nur zur Durchführung der Analogie mit dem Pentateuch.

    Bücher iv.

    v. und zeichnen sich durch das Fehlen von "Musical" Überschriften und Anweisungen.

    Im Buch gegen die Gruppe bestehend aus cvii.

    auf CIX.

    ist leicht erkennbar, da nicht organisch verbunden mit, dass aus cxx.-CXXXIV.

    Es ist möglich, dass die liturgischen Zeichen und der Verwendung von CXIII.

    zu CXVIII.

    ([ägyptischen] "Hallel") war notwendig, die Redaktion der "Hallel" Psalmen getrennt.

    Das "Lied von Abschlüssen" (siehe unten) müssen in ihrer Zusammensetzung ein Mal, wenn eine Reihe von sich.

    Die metrischen Anordnung ist das gleiche in allen, mit Ausnahme der CXXXII.

    Der Rest des Buches v. besteht aus losen "Halleluyah" Psalmen, in die eingefügt wurden "David" Psalmen (cxxxviii.-cxlv.) Und einen alten Folk-Song (cxxxvii.).

    Die "gelähmt Auctoris."

    Was, waren die Compiler von diesen unterschiedlichen Sammlungen wurde vorgeschlagen, dass eine Inferenz gezogen werden könnte im Falle der Psalmen markiert "an die Söhne von Korah" oder "to Asaph, Heman, Ethan, Jeduthun," ersetzt.

    Aber die

    Präfix für die Überschrift in diesen Fällen ist offensichtlich nicht um eine "gelähmt auctoris," werden die Namen derjenigen der Staats-und Regierungschefs der Chor-gilds (gegründet, nach Chroniken von David).

    Die Rubriken, in denen

    tritt lediglich darauf hin, dass die Kirchenlieder gesungen wurden in der Regel durch die choristers bekannt als "Sons of Korah", usw., oder dass der Psalm, die ein Teil des Repertoires der Sänger so genannt, war zu singen nach einer festen Melodie, die von ihnen Werden.

    Diese Chor-Meister, dann, gesammelt hatte, ihre Lieblings-Hymnen, und in Folge, dass diese fortgesetzt werden, benannt nach ihrem Sammler und zu singen nach der Melodie eingeführt durch das vergolden.

    Es wurde ferner aufgefordert, zu erklären, wie die Begriffe ( "zu David", "Moses"), dass eine bestimmte Melodie wurde bekannt durch das Wort, oder eine Sammlung geschah mit der Aufschrift werden auf diese Weise.

    Es ist jedoch offensichtlich, dass in einigen Fällen die Überschrift räumt der keine andere Konstruktion als dass es bedeutete, um den Namen des Autors der Psalm (Moses, zum Beispiel in PS. XC.), Wenn diese Ausdrücke wie "David Song, "" Zion Song "=" Yhwh Song "kann sehr gut in Berührung gekommen vogue als geschützte heilig wie unterscheidet sich von profanen Gedichte und Stämmen.

    Dennoch darf man nicht vergessen, dass diese Überschriften sind spät Ergänzungen.

    Der historische Wert der Note (= "zu David") ist nicht größer als die der anderen tun so die Gelegenheit geben, wann und unter welchen Umständen die besondere Psalm wascomposed.

    Die Varianten in diesen Überschriften in den Versionen beweisen, dass sie zu spät Interpolationen, was die Ansichten der jeweiligen Autoren.

    Datum der Psalter.

    Mit der Tradition David wurde als die der meisten Schriftsteller der Psalmen, auch die anderen Namen, die in den Bildunterschriften werden, als zu denen der Sänger unter seiner Leitung (David Ḳimḥi, Kommentar zum Psalm, Vorwort).

    Er fand das ist auch der Herausgeber der biblischen Buch der Psalmen.

    Aber dieser Zuschreibung der Urheberschaft zu ihm ist aufgrund der Tendenz zu verbinden mit dem Namen eines dominierende Persönlichkeit der Chef literarische Produktionen der Nation.

    So Moses Die Zahlen sind wie der Gesetzgeber, und der Autor des Pentateuch; Solomon, wie die "kluge" Mensch und als solcher, die Schriftsteller der Weisheit Bücher; David, als der Sänger und in dieser Eigenschaft als Komponist von Liedern und als Sammler der Psalmen, soweit sie nicht seine eigenen Kompositionen.

    Wenn das Buch der Psalmen erste davon ausgegangen, seiner jetzigen Form ist offen für Diskussionen.

    Bestimmte es ist, dass das Neue Testament und Josephus setzen die Existenz des biblischen Psalter in der Form, in der festgestellt wird, in den Kanon.

    Diese Tatsache wird weiter bestätigt durch das Datum des sogenannten "Psalmen Salomons."

    Dabei handelt es sich um zweckgebundene etwa 68 v. Chr., eine Tatsache, aus dem hervorgeht, dass in diesem Zeitraum keine neuen Psalmen werden könnten, werden in den biblischen Buch, das bis zu diesem Zeitpunkt erreicht haben müssen dauerhafte und feste Form wie das Buch der Psalmen Davids.

    Am sichersten ist es dann um die endgültige Zusammenstellung der biblischen Buch zum ersten Drittel des Jahrhunderts unmittelbar vor der christlichen Ära.

    In Bezug auf das Datum der beiden Psalmen LXXIX.

    und cxlvi., ich Makkabäer liefert einen Anhaltspunkt.

    In I Mace.

    vii. 17, ps.

    LXXIX.

    2 notiert werden, während cxlvi.

    4 ist noch genutzt Ich MACC.

    ii. 63. Diese Psalmen wurden dann zu einem bekannten Schriftsteller leben in der Zeit des Hasmonean Herrscher.

    Er, als Ps.

    LXXIX.

    wie für die Zeit des Alcimus.

    Wie oben bemerkt, die historische Überschriften sind wertlos für die Festsetzung der Chronologie, auch wenn das Zugeständnis gemacht werden, dass einige dieser pretendedly historische Anmerkungen vor der endgültigen Erstellung der Psalter und wurden von der historischen Romanzen über das Leben der Nation Helden, die nach herrschender antiken literarischen Brauch, Poesie wurde eingeführt, um verschönern Prosa (comp. Ex. xv., ich Sam. ii.), in der Tat Ps.

    XVIII.

    befindet sich auch in II Sam.

    XXII.

    Die Reflexion der Geschichte.

    Im Vergleich mit dem, was bekannt ist von den Ereignissen des jüdischen interne und externe Geschichte während der letzten Jahrhunderte vor der Zerstörung des Zweiten Tempels, kritische Wissenschaftler kommen zu der Schlussfolgerung, dass die politischen und religiösen Gegebenheiten und Konflikte dieser turbulenten Zeiten spiegeln sich in von weitem größere Zahl von Psalmen.

    Die meisten der 150 im biblischen Buch, wenn nicht alle von ihnen zugeordnet sind eine post-exilic Herkunft.

    Nicht ein zwischen den zuständigen zeitgenössischen Gelehrten ernsthaft verteidigt die davidischen Urheberschaft der auch nur ein einziger Psalm; und nur sehr wenige der jüngsten Kommentatoren die pre-exilic Charakter der eine oder andere Lied in der Sammlung.

    Von exilic Kompositionen Ps.

    CXXXVII.

    ist vielleicht das einzige Exemplar.

    An den Persischen Zeitraum einige Psalmen zugeordnet werden könnte, vor allem die "Natur" Psalmen (zB viii., XIX.), Wie der expressiven Monotheismus Widerstand gegen eine Dualismus.

    Aber es gibt keinen Beweis für diese Annahme.

    Noch ein gesundes Zahl der Psalmen gewesen sein muss unter der Vorschul-Maccabean Jahren.

    Einige Psalmen setzen die Existenz und die Unverletzlichkeit des Tempels und der Heiligen Stadt (zum Beispiel, XLVI., XLVIII., LXXVI.).

    Ps. iii., iv., XI. und LXII.

    widerspiegeln, könnten das Vertrauen der frommen Priester vor dem Maccabean Störungen.

    Reflex der Politik.

    Aber es ist offensichtlich, dass andere Psalmen, beziehen sich die auf Täuschung und Verrat des Hauses von Tobias (Psalm LXII.).

    Die Maccabean Revolution-mit seinen Heroismus einerseits, seiner Feigheit auf der anderen Seite, seine Siege und seine Niederlagen-hat viele eine Hymne des Glaubens und des Trotzes und Freude.

    Die-und die "Gläubigen", die "Gerechten", der "Sanftmütigen"-Stimme finden, um Gott zu preisen für seine Hilfe und anzuprangern, die "Schlechten", die ausländischen Nationen, die in Gemeinschaftsarbeit mit Syrien (siehe LXXIV., LXXXIII ., CXVIII., Und CXLIX.).

    Ps. XLIV.

    und LXXVII., zeigen Sie auf Ereignisse nach dem Tod von Judas Maccabeus; Ps.

    LV.

    und andere scheinen zu behandeln Alcimus.

    Die Einrichtung des Hasmonean-Dynastie auf dem Thron und die Konflikte zwischen Pharisäer (Nationalisten und Demokraten) und Sadduzäer (die Vertreter der aristokratischen sacerdotalism) verlassen haben, ihre beeindrucken auf andere Hymnen (Ps ex. 1-4, "Shim'on" Akrostichon).

    Einige der Psalmen sind nichts weniger als die pronunciamentos der Pharisäer (IX., X., XIV., LVI., LVIII.).

    Termine können nicht zugeordnet werden die größere Anzahl von Psalmen, es sei denn, dass deren Inhalt verrät ihren Charakter als Tempel oder synagogal Hymnen, wie eschatologische Konstruktionen oder als apokalyptische Renderings der alten Geschichte oder der Mythologie.

    Synagogal Liturgie und streng geregelt sind zeremonielle Tempel Produktionen des Maccabean und Post-Maccabean Konflikte.

    Apokalyptische Ecstasy, didaktische Hinweise auf Vergangenheit, messianischen und Spekulationen auf den gleichen Jahrhundert, als ausländische Unterdrückung oder interne Fehden führte die Gläubigen zur Vorhersage der kommenden glorreichen Urteils.

    Die "Royal" oder "König" Psalmen gehören zu der Kategorie der apokalyptischen Ergüssen.

    Es ist nicht notwendig, davon auszugehen, dass sie sich auf ein Urteil König oder Herrscher.

    Der messianische König Krieg mit den "Nationen"-ein weiterer Zwischenfall-apokalyptischen ist von zentraler Bedeutung in diesen Psalmen.

    Die " 'Aniyim" und der "Anawim" sind die "Sanftmütigen" im Gegensatz zu den "Gewim" und "Azim" (die Lesungen sind oft angenommen werden für "Nichtjuden" und "' Ammim"), die "stolz" und "frech".

    Erstere sind die (pharisäische) fromme Nationalisten im Kampf gegen den stolzen (Sadducean) verletzen von Gottes Gesetz, aber in ihrer Treue sie sehen das Kommen des King of Glory ", das Messianische Lineal, deren Aufkommen wird in die Flucht und Schande Israel's Außen-und interne Feinde.

    Pilgrim Songs.

    Das "Lied von Studienabschlüssen" Pilger sind Lieder, die gesungen wurden von den Teilnehmern in den Prozessionen an den drei Pilger Festivals, alle anderen Erklärungen sind phantasievoll.

    David Ḳimḥi in seinem Kommentar zitiert die übliche Auslegung, dass diese, Lieder wurden gesungen von den Leviten standen in den fünfzehn stepsbetween das Gericht der Frauen und dass der Israeliten.

    Aber er schlägt vor, dass auch sie sich beziehen, an die Post-exilic Erlösung, wobei gesungen von den "Aufstieg" aus der Gefangenschaft.

    In der Tat, Ḳimḥi oft zeigt eine sehr klare Wahrnehmung der Psalmen des Post-exilic Herkunft.

    Der Text ist oft beschädigt.

    Es enthält Interpolationen, marginale Glossen umgesetzt in den Körper von Psalmen, Angebote nicht in der ursprünglichen, liturgischen Glossen, Notizen und vorsätzliche Veränderungen.

    Consonantal Übergänge im Überfluss.

    Viele der Psalmen sind eindeutig fragmentarisch Torsi, andere, so klar, es setzt sich aus zwei oder mehr unzusammenhängende Teile aus anderen Psalmen ohne Verbindung oder Kohärenz (comp. der modernen Kommentare, vor allem von Duhm und Baethgen; auch Grätz, "Psalmen, "Einleitung).

    Laut Grätz (LCP 61), solche Kombinationen von zwei Psalmen in einem verursacht wurde durch die Notwendigkeiten der liturgischen Dienste.

    Es ist nicht unwahrscheinlich, dass einige Psalmen waren skandierten responsively, Teil der Leviten singen ein Vers, und die anderen mit der Beantwortung der nächsten.

    In den Synagogen der Psalmen waren skandierten antiphonally, die Gemeinde oft wiederholen, nach jedem Vers skandierten von der Vorsänger der ersten Vers der Psalm in Frage.

    "Halleluyah" war das Wort, mit dem die Gemeinde eingeladen wurde zur Teilnahme an diesem Skandierenden.

    Daher ist ursprünglich Präfix der Psalmen, und nicht, wie in der Masoretischer Text, kommt am Ende.

    Zum Abschluss der psalmthe "maḳre" oder Vorsänger einen doxology endend mit ( "und ihr sagen, Amen"), woraufhin die Gemeinde antwortete: "Amen, Amen" ( "Monatsschrift", 1872, S. 481).

    Die synagogal Psalmen, nach diesem, dann sind cv., CVI., Cvii., CXI., CXII., CXIII., Cxiv., Cxvi., Und CXVII.

    (die kürzeste aller Psalmen), CXVIII., CXXXV., CXXXVI., cxlvi.-cl.

    Musikalische Begleitung.

    Was die musikalische Untermalung ist weniger bekannt.

    Jungen scheinen wurden in der Herren-Chor ( "Ar. 13b).

    Zwölf erwachsene Leviten Zusammensetzung der Mindestdauer der Mitgliedschaft von einem Chor; neun dieser spielte auf der "Kinnor", zwei auf der "Nebel," und ein auf dem Becken (ib. ii. 3-5).

    Singen zu haben scheint war das wichtigste Merkmal ihrer Kunst, die Instrumente werden von den Sängern für ihre Selbst-Begleitung.

    Der Kinnor, nach Josephus, hatte zehn Saiten und wurde mit einem plectrum ( "Ant". Vii. 12, § 3), während die nebel hatte zwölf Noten gespielt und wurde mit den Fingern.

    Diese Information ist nicht bestätigt durch das, was bekannt ist der "Lyra" oder "Kithara" der Griechen.

    Jüdische Münzen Display Leiern von drei Saiten, und in einer einzigen Instanz eine von fünf Saiten.

    Tosef., 'Ar.

    ii. gibt die Kinnor sieben Saiten.

    Nach Ps.

    XCII.

    3, es muss schon eine Zehn-Saiteninstrument.

    The Jerusalem Talmud stimmt mit Josephus bei der Vergabe der nebel zu der Klasse von Saiteninstrumenten (Yer. Suk. 55c, "Ar. 13b).

    Aber es scheint zu haben membranous Anlage oder Zwerchfell zu erhöhen die Wirkung der Saiten (Yer. Suk. Lc).

    Die nebel und die "alamot" (I chron. Xv. 20; Ps. XLVIII.; Ps. Ix. Berichtigte Lesung) identisch sind (vgl. Grätz, lcp 71).

    Die Flöte, "ḥalil", gespielt wurde nur in heiligen Tage ( "Ar. Ii. 3).

    Das hebräische Wort für Chor-Meister war "menaẓẓeaḥ."

    Siehe auch Becken.

    Siebenundfünfzig Psalmen sind als, das ist ein Wort bezeichnet "Absatz", damit ein Neuanfang.

    Dreißig Psalmen sind als (= "Song"), vermutlich darauf hinweist, dass der Psalm gesungen wurde tatsächlich in den Tempel.

    Dreizehn Psalmen sind beschriftet, die die Sinne des Wortes ist zweifelhaft (siehe Hebräisch Wörterbücher und die Kommentare).

    Sechs Psalmen sind beschrifte-ein weiteres Puzzle-drei Mal mit dem Zusatz, einmal (lx.), und in LVI.

    mit.

    Fünf Psalmen sind aufgerufen = "Gebet" (XVII., XL., LXXXVI., CII., Cxlii.).

    Zwei Psalmen sind markiert = "merken" (xxxviii., LXX.), Im Sinne von denen nicht bekannt ist.

    Ps. C.

    ist durch den = "Danksagung", wahrscheinlich unter Angabe ihrer Verwendung in der Liturgie als eine Hymne für das danken,-anbieten.

    Ps. CLV.

    ist markiert = "Jubiläums-Song oder Hymne," hervorgeht, seines Inhalts.

    Ps. LX.

    hat wahrscheinlich eine dittogram für = "für David."

    Ps. LXXXVIII.

    hat die Position, die scheint zu sein, auch ein dittogram der vorhergehenden.

    Ps. vii. hat eine andere enigmatical Bildunterschrift (siehe Kommentare).

    Emil G. Hirsch

    Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

    Bibliographie:

    Die modernsten sind die Kommentare von Duhm, KHC; Baethgen (3d ed..), Nowack's Handcommentar; und Wellhausen, in SBOT Cheyne's Übersetzung (1900) und Einführung (1891) geben die neuesten Literatur bis zu diesen dates.EGH

    Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


    Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

    Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am