Annahme (Religiöse)

Erweitert Informationen

Annahme ist die Angabe zu einem Ort, den Namen und die Privilegien und von einem Sohn, der nicht durch die Geburt eines Sohnes.

(1). Natural.

So Pharaoh's Tochter nahm Moses (Ex 2.10), und Mordecai Esther (Esther 2:7).

(2). National.

Gott nahm Israel (Ex 4:22; Deut. 7:6; Hos. 11:1; Rom. 9:4).

(3). Spirituellen.

Ein Akt der Gnade Gottes, durch die er bringt Männer in der Anzahl der eingelösten seiner Familie, und macht sie teilhaftig aller Segnungen, die er für sie. Annahme steht für die neuen Beziehungen, in die die Gläubigen durch die Rechtfertigung wird eingeführt, und die Privilegien verbunden Damit zu tun haben, dh., Ein Interesse an der Liebe Gottes eigentümliche (John 17:23; Rom. 5:5-8), ein spiritueller Natur (2 Haustier. 1:4; John 1:13), der Besitz von einem Geist zu Kindern Gottes (1 Haustier. 1:14; 2 John 4; Rom. 8:15-21; Gal. 5:1; Heb. 2:15), Gegenwart Schutz, Trost, Lieferungen (Lukas 12:27-32; John 14:18; 1 Kor. 3:21-23; 2 Kor. 1:4), väterlichen chastisements (Heb. 12:5-11), und eine glorreiche Zukunft Erbe (Röm. 8:17,23; James 2: 5; Phil. 3:21).

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Annahme (Religiöse)

Erweitert Informationen

Eine relativ selten Begriff in der Schrift, "Annahme" ist der theologische Bedeutung, denn es bezieht sich darauf, wie Israel und der christlichen kann "Söhne" und "Erben" von Gott, obwohl sie nicht eindeutig oder durch die Natur, wie im Fall Christi.

In der OT

Der Begriff "Annahme" erscheint nicht in der OT.

Es gibt keine Vorschriften für die Annahme und israelitischen Gesetz, und die Beispiele, die bis auftreten, kommen von außerhalb der israelitischen Kultur (Eliezer, Gen. 15:1-4; Moses, Exod. 2:10; Genubath, 1 Kings 11:20; Esther , Esth. 2:7, 15.).

Für die Israeliten Polygamie und levirate Ehe waren die mehr gemeinsame Lösungen zu Unfruchtbarkeit.

Doch Annahme war nicht unbekannt in der Literatur (vgl. Prov. 17:2, 19:10, 29:21, die allesamt auf der Annahme von Sklaven), und es wurden die Mittel, mit denen Kinder zeugte von einem Meister auf Ein Sklave Mutter geerbt Eigentum (Gen. 16:1-4; 21:1-10; 30:1-13).

Außerhalb von Israel Annahme war genug, um zu regeln, das Recht der Babylon-Codes (zB Hammurabi's Code, Sect. 185-86), Nuzi und Ugarit.

Nicht selten beziehen sich diese auf die Annahme einer Slave als Erbe.

Für Israel als Ganzes gab es ein Bewusstsein, dass ausgerechnet von Gott als seinen "Sohn" (Hos. 11:1; Isa. 1:2; Jer. 3:19).

Seit Israel hatte keine Mythos der Abstieg aus der Götter, wie die umliegenden Kulturen haben, die Annahme war die offensichtliche Kategorie, in die dieser Handlung, ebenso wie die Befreiung aus der Sklaverei in Ägypten, würde passen, zeigt, wie Paul in Rom.

9:4. Auch die nachfolgenden Könige wurden David Gottes "Sohn" (II Sam. 7:14; ich Chr. 28:6; Ps. 89:19).

Ps. 2:7, zB, verwendet "Du bist mein Sohn", ist wahrscheinlich die Annahme Formel verwendet Zeremonie in der Inthronisierung von zwei aufeinander folgenden davidischen Herrscher.

Zusammen stellen diese Ideen, die die Grundlage für die spätere Nutzung der Verabschiedung NT Bildern.

In der NT -

In der NT-der Begriff "Annahme" (huiothesia) ist ein streng Pauline Idee, sich nur in Rom.

8:15, 23; 9:4, Gal.

4:5; und Eph.

1:5. Während John und Peter lieber das Bild, um die Regeneration Christian sonship, Paul hat sich für eine gesetzliche charakteristische Bild (wie in der Begründung), vielleicht wegen seiner Kontakte mit der römischen Welt.

In der griechischen und römischen Gesellschaft Annahme war, zumindest unter den oberen Klassen, eine relativ gängige Praxis.

Im Gegensatz zu den orientalischen Kulturen, in denen Sklaven waren manchmal angenommen wird, diese Menschen normalerweise beschränkt Annahme freie Bürger.

Aber zumindest in das römische Recht, das die Bürger angenommen wurde eine virtuelle Slave, für die er unter die väterliche Autorität von seinem Adoptivvater.

Annahme übertragenen Rechte, aber sie kamen mit einer Liste von Aufgaben als gut.

Paul verbindet mehrere dieser Bilder in seinen Gedanken.

Während Gal.

4 beginnt mit einem Bild des Gesetzes Versklavung der Erben bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (zB Mehrheit oder dem Tod des Vaters), es gibt eine Verschiebung in Vers 4 auf den Erlass Bild, in dem derjenige, der wirklich einen Slave (nicht Moll wie in vss. 1-3) wird einen Sohn und somit ein Erbe durch Erlösung.

Die ehemaligen Sklaven, ermächtigt durch den Geist, nutzt nun die Adresse von einem Sohn, "Abba Vater!"

Der Grund für die Annahme ist, die in Eph.

1:5: Gott ist Liebe.

Es war nicht wegen seiner Natur oder Verdienst, dass die christliche verabschiedet wurde (und erhält so den Geist und das Erbe, Eph. 1:14-15), sondern um den Willen Gottes, die durch Christus.

Annahme ist ein kostenloses Stipendium für unwürdig Menschen allein aus der Gnade Gottes.

Wie in den Galater und Epheser, die Adoption ist mit dem Geist und Römern als gut.

Es ist jene, die "unter der Leitung des Geistes", die Söhne, die sich mit dem "Geist der sonship," nicht, dass der Sklaverei (Röm. 8:14-15).

Auch der Geist produziert den Schrei "Abba!"

Und durch seine Anwesenheit zeigt die Realität der kommenden Vererbung.

Annahme ist jedoch nicht ausschließlich eine Vergangenheit.

Die rechtliche Erklärung kann vorgenommen worden, und der Geist wurde als Anzahlung, aber die Vollendung der Übernahme erwartet die Zukunft, für die Annahme der Söhne beinhaltet "die Erlösung von unseren Körpern" (Röm 8.23) .

So Annahme ist etwas erhofft sowie etwas bereits besaß.

Annahme, dann ist Befreiung aus der Vergangenheit (ähnlich wie Regeneration und Begründung), ein Status und die Art und Weise des Lebens in der Gegenwart (zu Fuß durch den Geist, Heiligung), und eine Hoffnung für die Zukunft (Erlösung, die Auferstehung).

Es beschreibt den Prozess des Werdens ein Sohn Gottes (vgl. Johannes 1:12; 1 John 3:1-2) und dem Erhalt einer Erbschaft von Gott (vgl. Kol 3:24).

PH Davids


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


JI Cook, "Das Konzept der Annahme in der Theologie des Paulus", in: Gerettet durch die Hoffnung, hrsg.

JI Cook; F. Lyall, "Römisches Recht in den Schriften von Paul, Adoption," JBL 88:458-66; LH Marshall, The Challenge of Ethics NT; W. v. Martitz und E. Schweizer, TDNT, VIII, 397 -99; WH Rossell, "Neue Testament Annahme, griechisch-römische oder semitische?"

JBL 71:233-34; DJ Theron, "Annahme" in der Pauline Corpus, "EvQ 28:6-14; J. van Seters," Das Problem der Kinderlosigkeit in Near Eastern Law und dem Patriarchen von Israel ", JBL 87: 401-8.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am