Agape, Liebe

Allgemeine Informationen

Agape ist ein griechisches Wort und übersetzt das Neue Testament der Bibel, wie "Liebe" oder "Nächstenliebe".

Agape ist Rang von Christian moralische Theologen mit Glauben und Hoffnung, als eine grundlegende Tugend, und Saint Paul nannte es die größte der Tugenden.

Der Name agape wurde, auch zu einem frühen christlichen Liebe Fest, ein Abend communal meal in Verbindung mit dem Abendmahl.

Sein Ursprung liegt in der chaburah, ein Stipendium Mahlzeit späten Judentum.

Wenn, wie wahrscheinlich ist, die chaburah beobachtet wurde durch Jesus und seine Jünger, seine Verabschiedung durch den jungen christlichen Kirche war ganz natürlich.

Auf der agape, Lebensmittel, die von den Menschen wurde feierlich gesegnet vor der Mahlzeit.

Die Eucharistie (Weihe von Brot und Wein) entweder vor oder nach der agape.

Über den Beginn des 2. Jahrhunderts wurde die Eucharistie losgelöst von der kommunalen Mahlzeit und auf den frühen Morgen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Love / Agape

Erweitert Informationen

Die Frage, welche ist die größte Gebot, Jesus antwortete: "Du sollst lieben den Herrn, deinen Gott mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit all deinen Geist. Das ist die große und erste Gebot. Und eine zweite, wie es ist, Du sollst deines Nächsten lieben wie Dich. An diesen beiden Geboten hängt das Gesetz und alle Propheten "(Mt 22:37-40; cf. Mark 12:2-31; Luke 10:26-27).

Laut Mark 12:31 Jesus erklärte, dass es keinen anderen Befehl größer als diese beiden Befehle.

Daher ist die Liebe von herausragender Bedeutung in der Bibel.

Biblische Begriffe

OT

Es gibt viele Hebräisch Worten zum Ausdruck bringen das Konzept der Liebe.

Die bei weitem prominenteste ein (für mehr als zwei hundert Mal) wird das Verb aheb, bezeichnet sowohl göttlichen und menschlichen Liebe als auch die Liebe zu unbelebten Objekten wie Lebensmittel (Gen. 27:4), Weisheit (Prov. 4:6) , Sleep (Prov. 20:13), der Landwirtschaft (II Chr. 26:10), und die guten (Amos 5:15).

Das Hauptwort ahaba (für etwa dreißig Mal) wird vor allem der menschlichen Liebe, wie man es in seiner häufigen Verwendung in Song of Solomon, aber es ist auch der göttlichen Liebe (Isa. 63:9; Jer. 31:3; Hos. 11:4; Zeph. 3:17).

Eine andere häufig verwendete Wort (über vierzig Mal), das Hauptwort zusätzl, hat die sexuelle Sinn von einem Mann angesprochen, als "Geliebte" oder "Geliebte", es wird häufig in den Song of Solomon (zB 1:13, 14, 16; 2:3).

Schließlich gibt es das häufig verwendete Substantiv, hesed, die den größten Teil der Zeit als "Barmherzigkeit" in der AV, "standhaft Liebe" in der RSV "lovingkindness" in der NASB, und "Liebe" in der NIV, Von denen die Idee der loyalen covenantal Liebe.

NT

Es gibt verschiedene Worte für die Liebe in der griechischen Sprache, aber nur zwei sind mit jeder Frequenz im NT.

Obwohl nicht in prominenter prebiblical Griechisch, das Verb agapao / agape Hauptwort ist die häufigste NT Wort für Liebe.

Dieses Verb / Substantiv Kombination ist die am häufigsten benutzte in der LXX in der Übersetzung aheb / ahabah.

Im Grunde ist es ein Selbst-Liebe, die nicht verdient.

Der am zweithäufigsten verwendete Wort für Liebe in der NT ist das Verb phileo.

Es ist das häufigste Wort für Liebe in prebiblical Griechisch, aber es ist nicht häufig in der LXX.

Obwohl dieses Wort Überschneidungen mit agapao / agape, es ist eine Liebe mit Zuneigung im Zusammenhang mit der Freundschaft.

Dessen Derivate wie Physiol, Freund (gebraucht neunundzwanzig mal), und philia, Freundschaft (wird nur in James 4:4), die Unterstützung dieser Konnotation.

Es ist eine Liebe, ist warm und verdienten.

Zwei gemeinsame griechischen Wörtern für Liebe sind nie in der NT: storge, dass die Idee der Familie Liebe oder Zuneigung, die durch die negativen Adjektiv astorgos nur in Rom.

1:31 und II Tim.

3:3; und Eros, Ausdruck eines besitzergreifenden Liebe und dient in erster Linie der körperlichen Liebe.

Im Gegensatz zu agape, "Eros hat zwei wesentliche Merkmale: Es ist die Liebe zu den würdigen, und es ist eine Liebe, Wünsche zu besitzen. Agape ist im Gegensatz zu beiden Punkten: Es ist nicht die Liebe des würdig, und es ist nicht Eine Liebe, Wünsche zu besitzen. Ganz im Gegenteil, es ist eine ganz Liebe gegeben, unabhängig von Verdienst, und es ist eine Liebe, die darauf abzielt, zu geben "(Leon Morris, Testament der Liebe, S. 128).

Obwohl Eros nicht immer eine schlechte Konnotation, sicherlich agapao / agape ist weit mehr, dass es in hochgestecktes Ziel das höchste Gut in der einen geliebt, auch wenn das ein unverdienter werden kann, und damit auch ihre Bedeutung in der Bibel verstanden werden kann.

Die Liebe zu Gott

Das Attribut der Liebe

Gott in seinem Wesen ist beschrieben, die nicht nur als heilig (Lev. 11:44-45; 19:2; ich Haustier. 1:16), Geist (John 4:24), Licht (I John 1:5), Konsum und ein Feuer (Mose 4:24; Heb. 12.29); Gott ist auch die Liebe (I John 4:8, 16).

Gott braucht nicht zu erreichen oder zu erhalten versucht, die Liebe, sie ist in der Substanz und der Natur Gottes.

Bultmann zu Recht fest: "Der Satz kann nicht rückgängig gemacht werden, zu lesen," Gott ist Liebe ".

In diesem Fall, "Liebe" wäre, der als universelle menschliche Möglichkeit, aus denen das Wissen über die Natur Gottes abgeleitet werden könnte "(The Johannine Epistles, S. 66).

Es ist aus diesem Grunde sehr von Gottes ist, dass die Aktivität der Liebe Federn.

Die Aktivität der Liebe

Dies kommt von Gott, der Natur und der Liebe.

"Zu sagen," Gott ist Liebe "bedeutet, dass alle Seine Tätigkeit ist liebevolle Tätigkeit. Wenn er schafft, schafft er in der Liebe, wenn er Regeln, Vorschriften er in der Liebe, wenn er Richter, Richter er in der Liebe" (CH Dodd, The Johannine Epistles, S. 110).

(1) Love in der Gottheit.

Für den Menschen die Liebe zu verstehen, muss er seine Tätigkeit wahrnehmen innerhalb der Gottheit.

Viele Verse sprechen von der Liebe des Vaters für den Sohn, aber nur John 14:31 heißt es ausdrücklich, dass der Vater Jesus geliebt.

Sicherlich andere Passagen bedeuten, Jesus' Liebe für den Vater.

Die Liebe ist durch die Führung der Gebote (John 14:31; cf. Vss. 15, 21, 23).

Christus allein hat den Vater gesehen (Johannes 3:11, 32, 6:46) und kenne ihn (Matth. 11:27; Luke 10:22; John 7:29, 8:55, 10:15).

Sie sind vereint zu einem anderen (John 10:30, 38; 14:10-11, 20; 17:21-23).

Zwar gibt es keine Verse sprechen ausdrücklich, dass der Heilige Geist die Liebe für die beiden anderen Personen der Dreifaltigkeit, es wird angedeutet, in John 16:13-15, wo Jesus sagt, dass der Geist wird nicht von sich selbst sprechen, wie Jesus nicht sprechen Von sich selbst (John 12:49; 14:10), sondern sprechen und offen, was er hört, von Christus und dem Vater.

Es ist daher eine Demonstration der Liebe in der Gottheit.

(2) Liebe zum Menschen.

In der OT der Ausdruck der Liebe Gottes für den Menschen ist in vier Arten.

Erstens ist die einfache Erklärung von der Liebe Gottes für den Menschen ist in einigen Orten (z. B. Deut. 10:18, 33:3, 10:9 I Könige; Isa. 43:4, 63:9; Jer. 31:3 ; Hos. 14:4; Zeph. 3:17).

Zweitens gibt es die Wahl Gottes Liebe für die Nation Israel (z. B. Deut. 4:37; 7:6-8; 10:15; Hos. 3:1, 11:1, 4; Mal. 1:2).

Drittens gibt es den Bund der Liebe, das ist ein treuer oder unerschütterlichen Liebe (hesed, zB Exod. 20:6; Deut. 5:10, 7:9, 12; ich Kings 8:23; II Chr. 6:14 ; Neh. 1:5, 9:32; Ps. 89:28; Dan. 9:4).

Diese Liebe ist leicht gesehen in Ps.

106:45: "Und er erinnerte sich an seinen Bund für ihre willen, nachgegeben und nach der Größe seines liebende Güte."

Gottes Bund mit Israel gibt Ausdruck seiner Liebe zu ihnen (Isa. 54:10).

Schließlich gibt es noch ein paar Hinweise, dass speziell sprechen von der Liebe Gottes zum Menschen (zB in Solomon II Sam. 12:24 und Neh. 13:26; Ezra in Ezra 7:28; Cyrus [?] In Isa. 48:14 ).

Obwohl die OT Verweise auf die Liebe Gottes zu den Menschen sind nicht viele, gibt es eine ausreichende Anzahl von verschiedenen Teilen des OT angemessen zu bestätigen.

Die NT ist vollgestopft mit Verweisen von der Liebe Gottes für den Menschen.

Eine zentrale Passage demonstriert dies I John 4:10: "In diesem ist die Liebe, nicht dass wir Gott geliebt, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn gesandt, um die Versöhnung für unsre Sünden."

Die Demonstration der Liebe Gottes für den Menschen ist in jeder der Personen der Dreifaltigkeit.

Diejenigen, die Gebote zu halten Christi Beweis ihrer Liebe zu ihm und sie sind von den geliebten Vater (John 14:21, 23; 16:27).

Wie der Vater liebt Christus, so dass auch er liebt die Gläubigen (John 17:23).

Die Liebe des Vaters für die Gläubigen gewährleistet ist (Eph 6:23; II Thess. 2:16; ich John 3:1).

Wenn Gott erwähnt wird, bezieht sich fast immer auf den Vater.

Dies wird verstärkt, wenn einige Geschenk oder Segen für die Gläubigen ist auch erwähnt, weil das Geschenk seines Sohnes ist in der Regel (zB John 3:16; Rom. 5:8; ich John 4:9-10, 16) oder die Heilige Spirit (Röm 5:5).

Es gibt viele Hinweise auf die Liebe Christi für die Menschen.

Während auf der Erde Christus geliebt Lazarus, Maria und Martha (John 11:3, 5, 36).

Es ist seine Liebe für die Apostel John (John 13:23, 19:26, 20:2, 21:7, 20) und für die Schüler als Gruppe (John 13:34, 14:21, 15:9, 12 ).

Christi Tod ist der Beweis für seine Liebe für die Gläubigen (II Kor. 5:14; Gal. 2:20; Eph. 5:2; ich Tim. 1:14-15; ich John 3:16).

In seiner Himmelfahrt gibt es einen Ausdruck seiner Liebe für die Gläubigen einzeln (Röm 8:35, 37; Eph. 6:23), sowie die Kirche als ein Körper (Eph 5:25).

Schließlich ist der Heilige Geist der Liebe ist für die Gläubigen, die in Rom.

15:30.

Im Ergebnis ist die Liebe Gottes zu den Menschen gesehen wird in der gesamten Bibel.

Es ist eine Liebe, die sich selbstlos und unverdient.

Der Inbegriff dafür ist in der Liebe Gottes für die Sünder, die seine Feinde und verdient nichts außer seinem Zorn, sondern sandte er Christus zu sterben für sie, damit sie sich zu den Söhnen Gottes (Röm 5:6-11; II Kor. 5:14-21).

Es ist die Liebe Gottes, dient als Grundlage für den Menschen die Liebe.

Love of Men

Mit dem Eintritt der Sünde Mann hat sich zu einem Hasser und Feind Gottes (Röm. 1:30, 5:10, John 15:18, 24-25).

Aber weil Gott seine Liebe eingeleitet, indem sie seinen Sohn, die Gläubigen ermahnt werden, auf der Grundlage des eigenen Gottes Liebe, die Liebe zu einander (I Johannes 4:10-11, 19).

Die Quelle dieser Liebe ist Gott (I Johannes 4:7-9), und nicht der Mensch.

Dies ist begründet in Gal.

5:22, wo es als Frucht des Heiligen Geistes.

Die sofort folgende Worte Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, self-control ", beschreiben die Zeichen der Liebe eher als andere Frucht des Geistes, für die" Frucht "und das Verb sind singuläre Und den Kontext, über die Liebe ist (vgl. VSS. 5, 13, 14).

Dies wird auch dadurch bestätigt, wenn man analysiert, die Liebe Kapitel (I Cor. 13) und bemerkt, dass die Worte, die zur Beschreibung der Liebe sind die gleichen oder ähnlichen Worten wie in Gal.

5:22-23 (oft in der Form Hauptwort Gal. 5 ist das Verb in der Form I Cor. 13).

In diesen Passagen Liebe wird als Opfertier selbstlos und ohne Bedingung für die gleiche erwarten in Hin-und Rückflug.

Es ist die Liebe, die gegeben und nicht verdient.

Gottes Liebe ist so, und man habe erlebt die Liebe Gottes ist die Ausstellung in zwei Richtungen, nämlich auf Gott und zu den Menschen.

Das ist es, was geboten wird in der Bibel (Matth. 22: 37-40; Mark 12:29-31; Luke 10:26-27).

Liebe auf Gott

In der OT-Kommandos Mann, der Gott der Liebe Gott mit seinem ganzen Wesen (Mose 6:5, 10:12, 11:1, 13, 22, 13:3, 30:6, 16; Josh. 22:5; 23: 11; Ps. 31:23), und es gibt ein paar Hinweise explizite Angabe der Mensch die Liebe zu Gott (I Könige 3:3; Pss. 5:11, 18:1, 91:14; 116:1; Isa. 56: 6).

In der NT außerhalb von Jesus' Angabe der OT-Befehl zu lieben Gott (Matth. 22:37; Mark 12:30, 33; Lk 10.27) gibt es keine explizite Befehle für die Liebe Gottes zu den Menschen (evtl. I Cor. 16: 22; II Thess. 3:5).

Nur wenige Passagen, die sich mit der Reaktion des Menschen auf die Liebe Gottes (John 21:15-17; ich Haustier. 1:8; ich John 5:2; cf. Ich John 4:20-21).

Die Verweise auf den Menschen die Liebe zu Gott sind vergleichsweise wenige, denn möglicherweise wäre es wohl normal, dass man die Liebe zu Gott, der so viel geleistet hat für ihn, und weil der Mensch erlebt hat, die Liebe Gottes.

Allerdings, das Kommando an die Liebe Gottes ist wichtig, weil es zeigt, dass Gott ist zugänglich und Wünsche die dynamische Beziehung, die in der Liebe.

Liebe gegenüber dem Menschen

Die beiden größten Gebote deuten darauf hin, dass der Mensch die Liebe zu seiner Mitmenschen als auch Gottes.

Zwar gibt es nicht viele Verse sprechen, dass der Mann für die Liebe Gottes, die Heilige Schrift im Überfluss mit Aussagen von Menschen die Liebe zu seinen Stipendiaten.

Dies lässt sich in vier Arten.

(1) Love für die Nächsten.

Der Befehl zu lieben ein Nachbar ist oft, zunächst in Lev.

19:18, die dann zitiert mehrere Male in der NT-(Matth. 5:43, 19:19, 22:39, 12:31 Mark, 33, Rom. 13:9; Gal. 5:14; James 2: 8).

Paul erklärt, dass die Liebe für den Nächsten ist die Erfüllung des Gesetzes (Röm 13:8, 10).

Bei der Abgabe der Befehl zu lieben ein Nachbar, Jesus machte deutlich, und das Gleichnis vom guten Samariter, dass man die Nachbarn sind mehr als diejenigen, die Bekannten oder von der gleichen Nationalität (Lukas 10:27-37).

Dies steht im Einklang mit dem OT Moses machen für die Israeliten zu lieben das Fremde oder fremd (Mose 10:19).

Man wird sich mit anderen Männern, wie Gott sich mit den Menschen.

Der Befehl ist die Liebe der Nachbar von dem Grad, dass man sich selbst liebt.

Seit der Mensch ist im Grunde egoistisch und ist besorgt über sich selbst, er hätte gleichen Grad der Besorgnis für seine Nachbarn.

(2) Love's für ein Glaubensgenosse.

In Gal.

6:10 Paulus ermahnt die Gläubigen das Gute zu tun, um alle Menschen und vor allem an diejenigen, die für den Haushalt des Glaubens.

Der Gläubige soll seinen Nächsten lieben, wer auch immer das sein mag, aber er muss eine echte und tiefe Sorge und Liebe für diejenigen, die Kolleginnen und Gläubigen.

In der OT gesehen ist dies in Lev.

19:17-18, wo der Nachbar ist der Landsmann der Bund oder eine Nation Israel, der von der gleichen Glauben.

Im NT, es wird eine klare Liebe zwischen Gläubigen.

Jesus gab ein neues Gebot: das waren die Gläubigen zu lieben einander, so wie er sie liebte (John 13:34-35, 15:12, 17; cf. I John 3:23, 5:2; II John 5).

Der Befehl zu lieben einander war nicht neu, sondern einander zu lieben, wie Christus sie geliebt hatte wurde ein neues Kommando.

Dies ist weiter ausgearbeitet und ich John.

Jemand, der seinen Bruder liebt, bleibt im Licht (2:10), und Gott bleibt in ihm (4:12).

In der Tat, nicht derjenige, der die Liebe seines Bruders kann Gott nicht lieben (4:20).

Die Quelle der Liebe ist Gott (4:7), und weil von der Liebe Gottes Liebe sollte man seinem Bruder (3:11, 4:11).

Außerhalb der Johannine Literatur gibt es den gleichen Befehl zu lieben den Bruder im Glauben (Eph 5:2; ich Thess. 4:9, 5:13; ich Tim. 4:12; Heb. 10:24, 13:1 ; Ich Haustier. 2:17).

Dies war zu tun inbrünstig (Röm 12:10; ich Haustier. 1:22, 4:8) und mit Geduld (Eph 4:2), dienen einander (Gal. 5:13).

Paul liebte die Gläubigen (I Cor. 16:24; II Cor. 2:4, 11:11, 12:15) und war glücklich, als er hörte, der Heiligen 'Liebe zueinander (Eph 1:15; Col. 1:4; II Thess. 1:3; Philem. 5; cf. Heb. 6:10).

Somit sieht man, dass die Liebe für den Bruder war ein beherrschendes Thema in der frühen Kirche.

Es gab Hinweise auf die Welt, dass sie wirklich waren die Jünger Christi (John 13:35).

(3) Die Liebe zur Familie.

Die heiligen Schriften haben ein paar Befehle und reichlich Abbildungen der Liebe in der Familie.

Husbands kommandiert sind ihre Frauen zu lieben (Col. 3:19) wie Christus liebt die Kirche (Eph 5:25-33; cf. Eccles. 9:9; Hos. 3:1).

Die Liebe des Mannes für die Frau ist in mehrere Konten (Gen. 24:67, 29:18, 20, 30; II Chr. 11:21; Song von S. 4:10, 7:6).

Nur ein Mal sind die Frauen zu lieben befahl ihre Ehemänner (Titus 2:4) und in nur Song von S. ist es erwähnt (1:7; 3:1-4; 7.12).

Gewiß ist die Frau die Einreichung der Mann ist ein Beweis für die Liebe zu ihm (Eph 5:22-24; ich Haustier. 3:1-6).

Auch, nur einmal gibt es einen Befehl für die Eltern lieben ihre Kinder, speziell für junge Frauen zu lieben ihre Kinder (Titus 2:4), aber es gibt mehrere Illustrationen solcher Liebe in der OT (Gen. 22:2; 25: 28, 37:3, 44:20; Exod. 21:5).

Interessanterweise gibt es keinen Befehl oder Beispiel für die Kinder liebevolle Eltern.

Allerdings gibt es die oft wiederholte Befehl für die Kinder zu ehren und gehorchen ihren Eltern, die als Beweis ihrer Liebe für ihre Eltern (zB Exod. 20:12; Deut. 5:16; Prov. 1:8; Matt . 19:19, Mark 10:19; Luke 18:20; Eph. 6:1; Col. 3:20).

Abschließend, wenn auch nicht viel gesprochen wird, über die Liebe in der natürlichen Familienplanung, kann davon ausgegangen werden, dass diese Liebe zu erwarten wäre, und wer nicht kümmern sich um seine Familie wird als Denier des Glaubens und schlimmer als ein Ungläubiger (I Tim . 5:8).

(4) Die Liebe zu Feinden.

Jesus befahl seinen Anhängern, ihre Feinde zu lieben (Matth. 5:43-48; Luke 6:27-35).

Diese Liebe wird durch den Segen diejenigen, die sie verfluchen, beten für jene, die sie misshandeln, und die großzügig zu ihnen.

Dies zeigt, dass die Liebe ist mehr als nur Freundschaft basiert auf der gegenseitigen Bewunderung, es ist ein Akt der Nächstenliebe gegenüber derjenige, der als feindlich und hat gezeigt, keine Liebenswürdigkeit.

Jesus die Jünger daran erinnert, dass es sich um natürliche Liebe jene, die sie lieben, aber ihre Feinde zu lieben, ist ein Akt der Nächstenliebe, es ist ein Zeichen für seine Jünger im Gegensatz zu denjenigen, die Sünder und Heiden.

Ein Beispiel hierfür ist die in der Liebe Gottes Liebe und Freundlichkeit gegenüber böse Männer, indem sie ihnen Sonne und Regen, was er für diejenigen, die ihn lieben.

Die NT-Epistel einmal darauf hinweisen, dass nicht Rache, die Gläubigen sind diejenigen, die Liebe und Hass verfolgen sie (Röm 12:14, 17-21; ich Thess. 5:15; ich Haustier. 3:9).

Fazit

Gott in seinem Wesen ist Liebe, Liebe ist so äußerte gegenüber der underserving.

John 3:16 Staaten dieser unvergesslich: Auch wenn der Mensch hat, lehnte ihn Gott liebt die Welt, und das Ausmaß seiner Liebe wurde das Opfer seines eigenen Sohnes, Jesus Christus, der bereit war, die Festlegung seines Lebens.

Auf der Grundlage der Liebe Gottes, die Gläubigen ist es zur lieben Gott, der ist verdient, zu lieben und seine Mitmenschen und sogar seinen Feind, die underserving.

Gottes Liebe ist nicht nur einfach, aber es kontinuierlich erweitert, um die underserving und lieblos, wie man es in seiner anhaltenden Liebe für die abtrünnigen Gläubigen in der OT und NT.

Deshalb gibt es eine tiefe Treue in der Liebe Gottes zu den unwürdig, und das ist die Basis von Gottes Befehl für den Menschen die Liebe.

Daher ist die Liebe Gottes ist es, das höchste Gut in der einen geliebt, und der Mensch ist es zur sucht das höchste Gut oder den Willen Gottes in der einen geliebt.

HW Hoehner


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


C. Brown, W. Günther, H.-G.

Link, NIDNTT, II, 538-51; MC D'Arcy, The Mind and Heart of Love; VP Einrichten, The Love Command in der NT; VR Gut, IDB, III, 164-68; W. Harrelson, "The Idea Von Agape in der NT, "JR 31:169-82; G. Johnston, IDB, III, 168-78; W. Klassen, IDB Supplement, 557-58; H. Montefiore," Thou Shalt Love Thy Neighbor als Thyself, "NovT 5:157-70; L. Morris, Testament of Love; A. Nygren, Eros und Agape; G. Outka, Agape: Eine ethische Analyse; FH Palmer, NBC, 752-54; J. Piper, Love Your Enemies ; G. Quell-und E. Stauffer, TDNT, I, 21-55; OJF Seitz, "Liebe Deine Feinde," NTS 16: 39-54; MH Shepherd, Jr., IDB, I, 53-54; NH Snaith, Die ausgeprägte Ideen der OT; C. Spicq, Agape in der NT, 3 Bde..; G. Stahlin, TDNT, IX, 113-71; BB Warfield, "Die Terminologie der Liebe in der NT," PTR 16:1 -- 45, 153-203; DD Williams, Der Geist und die Form der Liebe.

Love Feast

Erweitert Informationen

In der NT -

Die brüderliche Liebe zwischen Christen auferlegt wurde, die von Jesus (John 13:34; Gr. Agape) fand ihren Ausdruck in drei praktischen Art und Weise.

Es wurde gemeinsam ausgeübt Almosen; damit auf sechsundzwanzig Gelegenheiten Agape übersetzt ist in der AV "Nächstenliebe."

Versammlungen in der Kirche und in der christlichen Grüße war es angezeigt, gespielt von dem Kuss (I Pet. 5:14; siehe auch Rom. 16:16, I Cor. 16:20; II Cor. 13:12, I Thess. 5:26 ).

Und nach und nach kam der Begriff, die auf einer gemeinsamen Mahlzeit geteilt durch die Gläubigen.

Obwohl diese Mahlzeiten werden als Jude agapai nur in 12 und möglicherweise II Haustier.

2:13, wo gibt es eine Variante Lesung agapais für apatais ( "deceivings"), gibt es eine beträchtliche Anzahl weiterer Beweis für ihre Existenz in der frühen Kirche.

In der Apostelgeschichte 2:42-47 gibt es ein Konto der frühen Form von "Kommunismus" praktiziert, indem die Gläubigen, die auch brechen Brot von Haus zu Haus und ihr Fleisch essen (Gr. trophe) mit Freude und Einheitlichkeit des Herzens.

Der erste Satz bezieht sich auf die Verwaltung der Lord's Supper, aber die zweite zeigt, offensichtlich eine volle Mahlzeit.

Ähnliche "kommunistisch" Verhalten ist in der Apostelgeschichte 4:32.

Mit der Zeit der Apostelgeschichte 6:1 ff..

Die Zunahme der Schüler in der Jerusalem-Kirche führte zur Ernennung von sieben bis dienen die Tabellen, die vermutlich bezieht sich auf die Verantwortung für die Organisation der gemeinsamen Mahlzeiten.

RL Cole (Love-Feste, A History of the Christian Agape) deutet darauf hin, dass diese Zahl wurde gewählt, damit jeder könnte, die für einen anderen Tag der Woche.

Diese Vereinbarung entstand aus der Beschwerde des hellenists, dass ihre Fenster wurden vernachlässigt, und so würden bereits zeigen, dass diese gemeinsamen Mahlzeiten wurden statt für karitative Zwecke, wie der Brauch war in der Tat höher.

Als Paul war in Troas (Apg 20:6-12) fand am ersten Tag der Woche einen "Brotbrechen" und eine volle Mahlzeit (die Idee ist in der geusamenos Verbs, die hier zum Essen, cf . Acts 10:10).

Sowohl hier als auch in 2:42 ist es schwierig zu entscheiden, ob der Ausdruck "Brotbrechen" bezeichnet eine gemeinsame Mahlzeit oder mehr eingeschränkt ist ein Verweis auf das Abendmahl: auftreten, wenn diese Worte in den Evangelien sie beschreiben die Wirkung von Jesus ( Matt. 26:26, Mark 14:22; Luke 22:19, 24:30, 35).

Sicher durch die Zeit des Apostels Paulus an die Korinther schriftlich (ca. 55 n. Chr.), ist es offensichtlich, dass die Kirche beobachtet die Praxis der Sitzung gemeinsam für eine gemeinsame Mahlzeit vor der Teilhabe der Lord's Supper (I Cor. 11:17-34).

Dieser Brauch, jedoch offenbar nicht eingehalten wurden immer im Geiste der agape, für die Apostel beschwert sich darüber, dass einige machen ihn zu einem Vorwand für Völlerei, während andere ohne gehen: in den Versen 21 bis idion deipnon kann sich auf die Tatsache, dass Sie weigerte sich ihre Nahrung, oder dass aus einem solchen Pool jeder hat so viel wie möglich für sich.

Auf alle Fälle die Situation hier beschrieben wird, ist nur möglich, im Rahmen einer Mahlzeit mehr als substantielle, und vor, die Brot und Wein des Abendmahls.

Verschiedene Theorien wurden vorgetragen was darauf hindeutet, dass die agape war eine Entwicklung aus der heidnischen Gilden oder jüdischen gemeinsamen Mahlzeiten, oder war es erforderlich, dass durch den gemeinsamen Wunsch, zu vermeiden, Fleisch angeboten Idole.

Aus der Tatsache, dass die meisten frühchristlichen Malereien in den Katakomben der Darstellung der agape zeigen sieben Personen Teilhabe, Cole argumentiert, dass der Brauch entwickelt, aus dem Vorfall am Ufer des Tiberias, wo Jesus das Frühstück gemeinsamen Mahlzeit mit sieben seiner Jünger (Joh 21) , Und dass das Gespräch mit Peter bei dieser Gelegenheit lieferte den Titel für dieses agape Mahlzeit.

Es ist ebenso möglich, dass die Mahlzeit Mai entstanden aus dem Wunsch, verewigen Stipendium der Tabelle, die die Apostel genossen hatten während ihres Herrn irdischen Leben, und dass später, als die Kirche wuchs und Zusammenlebens unmöglich wurde, die gemeinsame Mahlzeit wurde fortgesetzt, bevor die Abendmahl in dem Bemühen um den Erhalt dieses Sakrament in seinen historischen Kontext.

Die Tatsache, dass die Johannine Konto Punkte für die Erteilung der neuen Gebot der gegenseitigen agape zu dieser Mahlzeit (John 13:34) wäre Grund genug für die Anwendung mit diesem Namen auf den Ritus.

In der Kirchengeschichte

Ignatius (Smyr. 8:2) bezieht sich auf die agape, wie die Didache (x.1 und xi.9), was darauf hindeutet, dass diese immer noch vor der Eucharistie.

Mit der Zeit von Tertullian (Apologie xxxix; De Jejuniis xvii; De Corona Militis iii) die Eucharistie gefeiert wurde und Anfang der agape später in einem separaten Dienst, und das kann auch die Praxis, auf die von Plinius in seinem Brief an Trajan (x Epistles .96), Obwohl seine Informationen ist nicht ganz klar.

Clemens von Alexandria (Paedagogos ii. 1 und Stromata iii.2) zeugt auch von der Trennung der beiden Bräuche.

Chrysostomos (Predigt auf xxvii I Cor. 11:17) stimmt mit der Bestellung, die von Tertullian, aber während er ruft die agape "eine benutzerdefinierte schönsten und nützlich, denn es war ein Verfechter der Liebe, ein Trost der Armut, und eine Disziplin Der Demut ", sagte er noch hinzufügen, dass es von seinem Tag geworden war beschädigt.

In Zeiten der Verfolgung der benutzerdefinierten wuchs der feiert mit agapai im Gefängnis verurteilt Märtyrer am Vorabend ihrer Hinrichtung (siehe die Passion der Perpetua und Felicitas xvii.1, und Lucian De Morte Peregrini xii), entwickelt, wo die Praxis der Abhaltung Festschrift agapai Auf die Jubiläen von ihrem Tod, und diese führte zu den Festen und Mahnwachen, die heute beobachtet werden.

Agapai auch fand anlässlich der Hochzeit (Gregor von Nazianz Epistles i.14) und Beerdigungen (Apostolische Konstitutionen viii.42).

Während des vierten Jahrhunderts die agape zunehmend das Objekt der missbilligen, offenbar weil der Erkrankungen an der Feier und auch, weil die Probleme, die durch die Ausweitung der Mitgliedschaft in der Kirche, und eine zunehmende Betonung wurde auf die Eucharistie.

Augustinus nennt seine Abwesenheit (Ep. ad Aurelium xxii.4; siehe auch Confessions vi.2) und Canons 27 und 28 des Rates von Laodicea (363), der die Mißstände.

Der Dritte von Karthago (393) und die Zweite von Orleans (541) bekräftigte diese Gesetzgebung, die verboten Schlemmen in Kirchen, und der Rat Trullan von 692 verfügte, dass Honig und Milch wurden nicht angeboten werden, auf dem Altar (Canon 57) , Und dass diejenigen, die statt Liebe Feste in Kirchen sollten excommunicated (Canon 74).

Es gibt Anzeichen dafür, dass Brot und Wein (Didache), Gemüse und Salz (Apg von Paul und Thecla xxv), Fisch (Katakombe Gemälde), Fleisch, Geflügel, Käse, Milch und Honig (Augustinus, Contra Faustum xx.20), und Pultes, "ein Linsengericht" (Augustinus), verbraucht wurden bei verschiedenen Gelegenheiten in der agape.

In Modern Times

In den östlichen Ritus der Kirche hat persistiert, und ist auch heute noch in Teilen der orthodoxen Kirche, wo sie vor der Eucharistie, und in der Kirche St. Thomas in Indien.

Aus der östlichen Kirche war weiterhin durch die Kirche von Böhmen Johannes Hus und die Unitas Fratrum, wo es war, die von der Herrnhuter Brüdergemeine.

Aus ihnen John Wesley eingeführt, die in der Praxis-methodistische Kirche (siehe Referenzen in seinem Journal), und es ist gelegentlich beobachtet heute in der methodistischen Kirchen.

In der anglikanischen Gebetbuch von 1662 die einzige Überleben ist wahrscheinlich das Sammeln von Almosen für die Armen in der Kommunion, aber die Praxis des Souveräns die Verteilung von Gründonnerstag Geld ist ein Relikt aus der agape, und in diesem Zusammenhang ist es interessant, dass die Brief ernannt für Gründonnerstag ist I Cor.

11:17-34. Ein moderner Versuch der Wiederbelebung der benutzerdefinierten kann man in der zunehmenden Praxis, die eine "Gemeinde" Frühstück im Anschluss an die frühen Kommunion, und Experimente mit der agape an als Chance für die interkonfessionell Stipendiums sind von Frank Baker und Methodisten und die Love - Fest.

DH Wheaton


(Elwell Evangelical Dictionary)

Siehe auch LORD'S SUPPER.

Bibliographie


D. Leclerq in Dictionnaire d'archelogie Chretienne; JF Keating, The Agape und der Eucharistie in der frühen Kirche; P. Battifol, Etudes d'histoire et de theologie positiv; JC Lambert, Sakramente in der NT.


Lovingkindness

Allgemeine Informationen

Die Übersetzung des hebräischen Wortes hesed in der AV und ASV.

Die AV folgte auch das Äquivalent in der lateinischen Übersetzung (Gnade), das geht von der Nutzung der LXX ( "Barmherzigkeit").

Moderne Versionen rendern hesed "unerschütterlichen Liebe", "unermüdliches Liebe", "lovingkindness" und "Liebe" (vgl. RSV, NIV).

Das Wort hesed gefunden wird etwa 250-mal in der Hebräischen OT, und von diesen gibt es 125 Fälle, in den Psalmen.

Die Natur des Gottes Israels, ist die Liebe.

Selbst wenn Israel gesündigt hat, sind sie sicher sein, dass der Herr ist voll von lovingkindness (Exod. 34:6; Anz. 14:18, Joel 2:13; Ps. 86:5, 15), auf dessen Grundlage er kann und wird vergeben Die Sünde seiner reuigen Menschen.

Die Zusicherung von lovingkindness ist in den rechtlichen Rahmen der Bund.

Gottes Liebe ist ein unverwechselbares Liebe.

Der Herr hat versprochen, die Treue zu Abraham und seinen Nachkommen (Mose 7:12).

Das Verhältnis zwischen lovingkindness als Ausdruck des Engagements (Treue) und Wahrheit ( 'emet) Ausdruck faithfullness ist so nah, dass sich die Wörter auftreten, neben einander einige sechzehn mal: hesed we'emet (Pss. 25:10; 89:14; Mn. Vers 25 mit "emuna" Treue ").

Der Gott des Bundes convenantal zeigt seine Treue von seinem Engagement für seine liebevolle Menschen, unabhängig von ihrer Reaktionsfähigkeit oder Rechtschaffenheit (Mose 7: 7-8).

Als solche lovingkindness kann ein Synonym für Bund (Mose 7:9, 12).

Die Segnungen sind in der Regel beschrieben, wie die göttliche Leistungen (Mose 7:13-16).

Daher lovingkindness ist nicht bloß eine relationale Begriff, es ist aktiv.

Der Gott, der liebt Duschen seine Leistungen auf seinem Bund Menschen.

Er ist aktiv ( "asa) in seiner Liebe (Ps 18:50; Deut. 5:10).

Seine lovingkindness findet ihren Ausdruck auch in der Gerechtigkeit.

Gerechtigkeit als Korrelat für lovingkindness garantiert die ultimative Triumph und Belohnung von Gottes Volk, und enthält auch eine Warnung, dass der Herr die Sünde nicht tolerieren, auch wenn er Vorfahr für eine lange Zeit.

Die Qualität der lovingkindness ist auch gewährleistet durch seine Haltbarkeit.

Es ist von Generation zu Generation (Exod. 34:7).

Sechsundzwanzig mal gesagt, dass wir "seine lovingkindness ist ewig" (vgl. Pss. 106:1; 107:1, 118: 1-4; 136).

Er erinnert sich an seine Liebe, auch wenn er für einen Zeitraum hat es im Hinblick auf Disziplin (Ps 98:3).

Auf der anderen Seite ist der Gott, der Liebe ist, erwartet auch sein Volk zu geheiligt durch die Bekundung ihrer lovingkindness Bund Gottes und ihrer Mitmenschen.

Die Forderung nach einem Engagement der Liebe zu Gott findet Ausdruck in Deut.

6:5 und wurde wiederholt von unserem Herrn (Mt 22.37).

Man's Antwort auf Gottes Liebe ist lovingkindness.

Auf einer horizontalen Ebene der Gläubigen ist aufgerufen, zeigen die beiden lovingkindness (wie David tat, II Sam. 9:1, 3, 7) und Liebe (Lev. 19:18, vgl.. Matt. 22.39).

In der Reaktion auf Mensch und lovingkindness allen, die es bringt, zeigt er, dass er gehört zu den himmlischen Vater (Mt 5:44-48).

WA van Gemeren


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


NH Snaith, The Distinctive Ideen der OT; LJ Kuyper, "Grace and Truth", RR 16:1-16; N. Glueck, Hesed in der Bibel; KD Sakenfeld, The Meaning of Hesed in der Hebräischen Bibel.


Lovingkindness

Erweitert Informationen

Lovingkindness ist die Übersetzung des hebräischen Wortes hesed in der AV und ASV.

Die AV folgte auch das Äquivalent in der lateinischen Übersetzung (Gnade), das geht von der Nutzung der LXX ( "Barmherzigkeit").

Moderne Versionen rendern hesed "unerschütterlichen Liebe", "unermüdliches Liebe", "lovingkindness" und "Liebe" (vgl. RSV, NIV).

Das Wort hesed gefunden wird etwa 250-mal in der Hebräischen OT, und von diesen gibt es 125 Fälle, in den Psalmen.

Die Natur des Gottes Israels, ist die Liebe.

Selbst wenn Israel gesündigt hat, sind sie sicher sein, dass der Herr ist voll von lovingkindness (Exod. 34:6; Anz. 14:18, Joel 2:13; Ps. 86:5, 15), auf dessen Grundlage er kann und wird vergeben Die Sünde seiner reuigen Menschen.

Die Zusicherung von lovingkindness ist in den rechtlichen Rahmen der Bund.

Gottes Liebe ist ein unverwechselbares Liebe.

Der Herr hat versprochen, die Treue zu Abraham und seinen Nachkommen (Mose 7:12).

Das Verhältnis zwischen lovingkindness als Ausdruck des Engagements (Treue) und Wahrheit ( 'emet) Ausdruck faithfullness ist so nah, dass sich die Wörter auftreten, neben einander einige sechzehn mal: hesed we'emet (Pss. 25:10; 89:14; Mn. Vers 25 mit "emuna" Treue ").

Der Gott des Bundes convenantal zeigt seine Treue von seinem Engagement für seine liebevolle Menschen, unabhängig von ihrer Reaktionsfähigkeit oder Rechtschaffenheit (Mose 7: 7-8).

Als solche lovingkindness kann ein Synonym für Bund (Mose 7:9, 12).

Die Segnungen sind in der Regel beschrieben, wie die göttliche Leistungen (Mose 7:13-16).

Daher lovingkindness ist nicht bloß eine relationale Begriff, es ist aktiv.

Der Gott, der liebt Duschen seine Leistungen auf seinem Bund Menschen.

Er ist aktiv ( "asa) in seiner Liebe (Ps 18:50; Deut. 5:10).

Seine lovingkindness findet ihren Ausdruck auch in der Gerechtigkeit.

Gerechtigkeit als Korrelat für lovingkindness garantiert die ultimative Triumph und Belohnung von Gottes Volk, und enthält auch eine Warnung, dass der Herr die Sünde nicht tolerieren, auch wenn er Vorfahr für eine lange Zeit.

Die Qualität der lovingkindness ist auch gewährleistet durch seine Haltbarkeit.

Es ist von Generation zu Generation (Exod. 34:7).

Sechsundzwanzig mal gesagt, dass wir "seine lovingkindness ist ewig" (vgl. Pss. 106:1; 107:1, 118: 1-4; 136).

Er erinnert sich an seine Liebe, auch wenn er für einen Zeitraum hat es im Hinblick auf Disziplin (Ps 98:3).

Auf der anderen Seite ist der Gott, der Liebe ist, erwartet auch sein Volk zu geheiligt durch die Bekundung ihrer lovingkindness Bund Gottes und ihrer Mitmenschen.

Die Forderung nach einem Engagement der Liebe zu Gott findet Ausdruck in Deut.

6:5 und wurde wiederholt von unserem Herrn (Mt 22.37).

Man's Antwort auf Gottes Liebe ist lovingkindness.

Auf einer horizontalen Ebene der Gläubigen ist aufgerufen, zeigen die beiden lovingkindness (wie David tat, II Sam. 9:1, 3, 7) und Liebe (Lev. 19:18, vgl.. Matt. 22.39).

In der Reaktion auf Mensch und lovingkindness allen, die es bringt, zeigt er, dass er gehört zu den himmlischen Vater (Mt 5:44-48).

WA van Gemeren


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


NH Snaith, The Distinctive Ideen der OT; LJ Kuyper, "Grace and Truth", RR 16:1-16; N. Glueck, Hesed in der Bibel; KD Sakenfeld, The Meaning of Hesed in der Hebräischen Bibel.


Agape

Katholische Informationen

Die Feier der Beerdigung Feste zu Ehren der Toten stammt fast bis zu den Anfängen der Verehrung des verstorbenen - das heißt, zu den frühesten Zeiten.

Die Toten, in der Region jenseits des Grabes, gab Freude und stammen beide von diesen Angeboten profitieren.

Das gleiche Überzeugung erklärt, die Existenz der Beerdigung Möbel für die Verwendung der Toten.

Waffen, Fahrzeuge, Kleidung und, wie sich die Dinge nicht zu zerfallen, brauchen nicht erneuert werden, aber Nahrungsmittel haben, damit bei Festen erklärte Jahreszeiten.

Aber der Körper des verstorbenen gewonnen keine Befreiung von den Angeboten aus seinem Schatten, es sei denn, diese wurden begleitet fliegen die obligatorische Riten.

Doch die Beerdigung Fest war nicht nur eine Erinnerung, es war eine wahre Gemeinschaft, die Nahrungsmittel-, die von den Gästen war wirklich bedeutete für die Nutzung der abflog.

Die Milch und Wein gegossen wurden auf der Erde um das Grab, während die feste Nahrung hat sich bei der Leiche durch ein Loch in das Grab.

Die Nutzung der Beerdigung war fast universelle Fest in der Græco-römischen Welt.

Viele antike Autoren können als Zeugen auf die Praxis in der klassischen landet.

Unter den Juden, abgeneigt von Geschmack und Grund zu der alle ausländischen Zoll, stellen wir fest, welche Beträge zu einer Beerdigung Bankett, wenn nicht der Ritus selbst, die jüdischen Kolonien der Dispersion, weniger unempfindlich gegen umliegenden Einflüsse, die die Praxis der brüderlichen Bankette.

Wenn wir die Texte relativ zum Abendmahl, das letzte feierliche Mahlzeit, die von unserem Herrn mit seinen Jüngern, werden wir feststellen, dass es die Passah-Abendmahl, mit den Veränderungen durch die Zeit auf dem primitiven Ritual, denn es fand am Abend , Und die Gäste auf den Tisch legte.

Da die liturgischen mea1 neigt sich dem Ende zu, der Host führt einen neuen Ritus, und die Anwesenden Gebote wiederholen wird, wenn er nicht mehr mit ihnen zu sein.

Dies geschieht, sie singen die Hymne üblich und zurückziehen.

Das ist die Mahlzeit, dass Unser Herr hätte erneuert, aber es ist klar, dass er keinen Befehl die Wiederholung des Passah-Abendmahl im Laufe des Jahres, da es hätte keinen Sinn, außer sich auf das Fest.

Jetzt sind die ersten Kapitel der Apostelgeschichte, dass die Mahlzeit des Breaking of Bread fand sehr oft, vielleicht täglich.

Das war wiederholt wurde, also nicht das liturgische Fest der jüdischen Ritual, sondern durch die Veranstaltung führte Unser Herr, in diesem Fest, wenn nach dem Trinken des vierten Tasse, die er eingeleitet Breaking von Brot, die Eucharistie.

Bis zu welchem Grad diese neue Ritus, wiederholt von den Gläubigen, von dem Ritus und formulæ des Passah-Abendmahl, haben wir keine Möglichkeit, in der heutigen Zeit, von der Bestimmung.

Es ist wahrscheinlich, dass in der Eucharistie zu wiederholen, es war, als fit zu bewahren bestimmte Teile des Passah-Abendmahl, wie viel aus Respekt für das, was stattgefunden hatte in der Cœnaculum wie aus der Unmöglichkeit brechen etwa mit dem jüdischen Passah Ritus, so eng miteinander verknüpft, indem die Umstände, mit der Eucharistie ein.

Dieser, in seiner Herkunft, ist deutlich als Grabkunst in ihrer Absicht, eine Tatsache, belegt durch die ältesten Zeugnisse, die zu uns kommen.

Unser Herr, in der Einsetzung der Eucharistie, die diese Worte: "Wie oft sind Sie dieses Brot essen und trinken dieser Kelch, Sie werden zeigen, in dem die Lord's Death".

Nichts könnte deutlicher.

Unser Herr wählte das bedeutet in der Regel verwendet Seine Zeit, nämlich: die Beerdigung Bankett, zusammen zu binden diejenigen, die treu blieb die Erinnerung an ihn, die verschwunden waren.

Wir müssen aber auf der Hut gegen die Beteiligung der Gedanke an die Trauer mit dem eucharistischen Abendmahl, in diesem Licht betrachtet.

Wenn die Erinnerung an die Master-Passion, das Gedenken an die letzten Stunden und jede Maßnahme, traurig, die glorreiche Gedanke der Auferstehung hat dieses Treffen der Brüder seiner freudigen Aspekt.

Die Christlichen Versammlung fand in den Abend, und wurde bis tief in die Nacht.

Das Abendmahl, Predigt, gemeinsames Gebet, das Brechen des Brotes, dauerte mehrere Stunden, die Sitzung begann am Samstag und endete am Sonntag, damit die aus der Erinnerung an das traurige Stunden nach der triumphalen Moment der Auferstehung und der eucharistischen Fest in sehr Wahrheit "ergeben, in dem die Lord's Death", wie es wird, bis er kommt. "Unser Herr, der Befehl wurde verstanden und eingehalten werden.

Einige Texte beziehen sich auf die Sitzungen der Gläubigen in der frühen Zeiten.

Zwei aus dem Brief des heiligen Paulus an die Korinther (1 Korinther 11:18, 20-22, 33, 34), erlaubt es uns, die folgenden Schlussfolgerungen ziehen: Die Brüder wurden in die Freiheit zu essen, bevor es zu dem Treffen, alle Präsentieren müssen in der Passform Voraussetzung für die Feier des Abendmahls des Herrn, aber sie darf nicht essen von der Beerdigung Abendessen, bis alle waren anwesend.

Wir wissen, aus zwei Texten des ersten Jahrhunderts, dass diese Treffen nicht lange bleiben immer innerhalb der Grenzen.

Die agape, wie wir noch sehen werden, bestimmt war, während die wenigen, die es Jahrhunderte dauerte, zu fallen, von Zeit zu Zeit, in Missbräuche.

Die Gläubigen, vereint in den Körpern, Zünfte, Gesellschaften oder "collegia", räumte grob, unmäßig Männer unter ihnen, die degradiert den Charakter der Baugruppen.

Diese christlichen "collegia" zu haben scheinen, aber wenig unterschieden sich von denen der Heiden, in Bezug auf alle Ereignisse, die Verpflichtungen, die die Regeln der Statuten.

Es gibt keine Anhaltspunkte dafür zur Verfügung zu zeigen, dass die Kollegs aus dem ersten verpflichtete die Beisetzung des verstorbenen Mitglieder, aber es scheint wahrscheinlich, dass sie tat dies in einer frühen Periode.

Die Einrichtung eines solchen Colleges gab den Christen eine Möglichkeit der Begegnung viel in der gleichen Weise wie die Heiden haben - Thema immer an die vielen Hindernisse, die das Gesetz auferlegt.

Little Feste abgehalten, zu denen jeder der Gäste seinen Anteil dazu beigetragen, und das Abendessen, mit dem die Sitzung beendet könnte sehr gut sein, dass von den Behörden zugelassen als Grabkunst.

In Wirklichkeit jedoch, für alle Gläubigen, die diesen Namen verdient, es war eine liturgische Versammlung.

Die Texte, die es zu lange dauern würde zu zitieren, nicht erlauben uns zu behaupten, dass all diese Treffen endete mit einer Feier der Eucharistie.

In solchen Fragen mitreißenden Generalisierungen sollten vermieden werden.

Zu Beginn muss festgestellt werden, dass kein Text bekräftigt, dass die Beerdigung Abendmahl der christlichen Schulen müssen immer und überall identifiziert werden mit der agape, noch jeden Text sagen uns, dass die agape war immer und überall in Verbindung mit der Feier der Eucharistie.

Aber unter dieser Vorbehalte, die wir sammeln, dass unter bestimmten Umständen die agape und die Eucharistie zu bilden scheinen Teile eines einzigen liturgische Funktion.

Die Mahlzeit, wie sie von den Christen, war eine echte Abendessen, die im Anschluss an die Kommunion, und ein wichtiges Denkmal, ein Fresko des zweiten Jahrhunderts erhalten auf dem Friedhof von St. Priscilla, Rom, zeigt uns, ein Unternehmen der Gläubigen supping Und Kommunikation.

Die Gäste ruhen auf einer Couch, die als Sitz dient, sondern, wenn sie in der Haltung derjenigen, die sich auf das Abendessen, das Essen wird als beendet.

Sie haben die Zeit des eucharistischen Kommunion, symbolisiert in das Fresko von den Fischen und den mystischen Kelch.

(Siehe FISH; EUCHARISTIE; SYMBOLISMUS.)

Tertullian hat ausführlich beschrieben (Apolog., vii-ix) die christliche Abendessen, das Geheimnis von denen verwundert die Götzendiener, und hat eine detaillierte Übersicht über die agape, das war das Thema so sehr, Verleumdung, ein Konto eröffnet, die uns Einen Einblick in das Ritual der agape in Afrika in der zweiten Jahrhundert.

Die einleitenden Gebet.

Die Gäste nehmen ihre Plätze auf der Couch.

Eine Mahlzeit, bei der sie reden über fromme Themen.

Das Waschen der Hände.

Der Saal ist beleuchtet.

Singen von Psalmen und Hymnen improvisiert.

Final Gebet-und Abreise.

Die Stunde des Treffens ist nicht festgelegt, aber die Verwendung von Fackeln zeigt deutlich genug, dass es gewesen sein muss in den Abend oder in der Nacht.

Das Dokument, bekannt als die "Canons von Hippolyt" offenbar geschrieben wurden in der Zeit von Tertullian, aber seine römischen oder ägyptischen Ursprungs nach wie vor in Zweifel.

Es enthält sehr genaue Regelungen in Bezug auf die agape, ähnlich wie jene, die kann aus den anderen Texten.

Wir sammeln, die den Gästen steht es frei, essen und trinken nach der Notwendigkeit eines jeden.

Die agape, wie vorgeschrieben, auf die Smyrnæans von St. Ignatius von Antiochia, wurde unter dem Vorsitz des Bischofs; nach dem "Kanonen von Hippolyt", Katechumenen wurden ausgeschlossen, eine Verordnung, scheint darauf hinzudeuten, dass die Sitzung trug ein liturgisches Element.

Ein Beispiel für die Hallen, in denen die Gläubigen zusammen, um zu feiern, die agape kann man in der Vorhalle der Katakomben der Domitilla.

Eine Bank läuft Runde dieser großen Halle, auf die sich die Gäste nahmen ihre Plätze.

Mit diesem Vergleich kann eine Inschrift gefunden in Cherchel, in Algerien, das Geschenk der Aufnahme auf die lokale Kirche ein Grundstück und ein Gebäude als Treffpunkt für die Gesellschaft oder Gilde der Christen.

Ab dem vierten Jahrhundert Weiterverkauf, der agape schnell seinen ursprünglichen Charakter verloren.

Die politische Freiheit gewährt, die Kirche machte es möglich, für die Sitzungen zu wachsen, und die eine Abkehr von primitiven Einfachheit.

Die Beerdigung Bankett weiterhin praktiziert werden, sondern führte zu eklatanten Missbrauch und unerträglich.

St. Paulinus von Nola, die in der Regel mild und freundlich, ist gezwungen, zuzugeben, daß die Menschenmenge versammelte, um das Fest zu Ehren eines bestimmten Märtyrers, nahm Besitz der Basilika und Atrium, und aß die Nahrung erhalten hatte, die in großen Mengen .

Der Rat von Laodicea (363) verbot der Klerus und Laien, die vorhanden sein sollten, auf ein agape zu machen, ein Mittel, die Versorgungssicherheit, oder um Lebensmittel weg von ihr, in der gleichen Zeit, die es verbot den Aufbau von Tabellen in den Kirchen .

Im fünften Jahrhundert wurde die agape wird der seltene Auftreten, und zwischen der sechsten und der achten sie verschwinden ganz aus den Kirchen.

Eine Tatsache in Verbindung mit einem Thema derzeit so viel studiert und diskutiert werden, scheint außer Frage, nämlich die, dass die agape war nie eine universelle Institution.

Wenn in einem Ort, es gibt nicht so viel, wie eine Spur, die sie in einer anderen, noch aus irgendeinem Grund zu der Vermutung, dass es jemals gab.

Ein Gefühl der Verehrung für die Toten inspiriert die Beerdigung Bankett, das Gefühl, mein eng an eine christliche Inspiration.

Der Tod wurde nicht als das Ende des ganzen Menschen, sondern als den Beginn einer neuen und geheimnisvollen span des Lebens.

Die letzte Mahlzeit Jesu mit seinen Aposteln auf dieser Glaube von einem Leben nach dem Tod, sondern ergänzt sie etwas Neues und beispiellos, der eucharistischen Kommunion.

Es wäre nutzlos, die sich für die Analogien zwischen dem Begräbnis des eucharistischen Bankett-und Abendessen, aber es sollte nicht vergessen werden, dass die eucharistische Abendmahl sei im Grunde eine Gedenkstätte Grabkunst.

Publication Informationen Geschrieben von H. Leclercq.

Transkribiert von Vernon Bremberg.

Dedicated to the Cloistered Dominikanische Nonnen in dem Kloster vom Kinde Jesus, Lufkin, Texas Die katholische Enzyklopädie, Band I Veröffentlicht 1907.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, March 1, 1907.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

BATIFFOL, Etudes d'histoire et de théologie positive (Paris, 1902), 277-311; FUNK in der Revue d'histoire ecclésiastique (15. Januar 1903); KEATIING, die Agape und die Eucharistie in der frühen Kirche (London, 1901 ); LECLERCQ in Dict.

D'archéol.

Chrét.

Et de lit., I, col.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am