Gründonnerstag

Allgemeine Informationen

Gründonnerstag oder Gründonnerstag, der Donnerstag vor Ostern Sonntag, beobachtet von Christen in Erinnerung an das letzte Abendmahl Christi (siehe Eucharistie).

Der Name ist abgeleitet von Gründonnerstag mandira (Latein, "Gebot"), das erste Wort einer Hymne gesungen in der liturgischen Feier an diesem Tag.

In der römisch-katholischen und vielen protestantischen Kirchen, die Eucharistie gefeiert wird in einem Abend der Liturgie, die heilige Kommunion.

Während der römisch-katholischen Liturgie, die Zeremonie der Reinigung der Füße oder pedilavium, durchgeführt wird: der Zelebrant wäscht die Füße der 12 Menschen zum Gedenken an das Waschen von Christus seinen Jüngern 'Füßen.

In England eine benutzerdefinierte überlebt Almosen zu geben ( "maundy Pennies") für die Armen, dies erinnert an eine frühere Praxis in der die souveräne die Füße gewaschen der Armen am Gründonnerstag.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Gründonnerstag

Erweitert Informationen

Gründonnerstag ist der Donnerstag der Karwoche, sagte zu den Namen von der Kommandozeile (lat. mandira) Christus gab seinen Anhängern an das Letzte Abendmahl, dass sie einander lieben (John 13:34).

Vielleicht ist dies der Name leitet sich aus dem lateinischen Welt ", zu waschen," auf Christi Waschen die Füße von den Aposteln, noch ein Ereignis begangen von Christen, darunter die Kirche der Brüder und römisch-katholisch.

Wie der kurz vor der Einrichtung der Lord's Supper, Gründonnerstag gehalten wurde von Christen aus frühesten Zeiten.

Mit dem vierten Jahrhundert war es ein Fest der Jerusalem-Kirche, und in der sechsten Jahrhundert in Gallien wurde beobachtet, wie Natalis Calicis ( "Geburtstag der Kelch").

Medevial In England war es bekannt als Chare Donnerstag (aus dem Schrubben der Altar) und in Deutschland als Green Donnerstag (Grundonnerstag, entweder aus dem grünen Gewändern dann getragen oder aus grunen, "trauern").

Der Tag ist mit Tenebrae, eine Zeremonie der Auslöschung von Kerzen in Vorbereitung auf Karfreitag.

Beobachtete in der römisch-katholischen Kirche, Gründonnerstag erscheint in der lutherischen, anglikanischen, reformierten und vielen liturgischen Kalender ist fast universell und feierte mit dem Abendmahl.

CG Fry


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


JG Davies, A Select Liturgische Lexikon; ET Horn, III, The Christian Jahr; TJ Kleinhans, Das Jahr des Herrn.

Gründonnerstag

Katholische Informationen

Das Fest der Gründonnerstag (oder Heiligen) Donnerstag feierlich an die Institution der Eucharistie und ist die älteste der Gedenkanlässe Besonderheiten der Karwoche.

In Rom Zubehör verschiedenen Zeremonien wurden schon früh zu dieser Gedenkfeier hinzugefügt, nämlich die Weihe der heiligen Öle und die Vereinbarkeit von Büßer, Zeremonien offensichtlich praktischen Charakter und leicht erklärt sich durch die Nähe zum christlichen Ostern und die Notwendigkeit der Vorbereitung.

Gründonnerstag könne nicht sein, aber ein Tag der liturgischen reunion, da in den Kreislauf der beweglichen Feste, bringt sie um den Jahrestag der Einrichtung der Liturgie.

An jenem Tag, während der Vorbereitung der Kandidaten wurde nicht abgeschlossen, die Kirche feierte die Missa chrismalis davon haben wir bereits beschrieben, der Ritus (siehe HOLY ÖLE) und darüber hinaus verlief für die Vereinbarkeit von Büßer.

In Rom wurde auf alles, was bei Tageslicht, während in Afrika am Gründonnerstag die Eucharistie gefeiert wurde nach dem Abendessen, im Hinblick auf die exakten Übereinstimmung mit den Bedingungen des Letzten Abendmahls.

Canon 24 des Rates vom Karthago verzichtet die Gläubigen aus schnell vor dem Heiligen Kommunion am Donnerstag, weil an diesem Tag war es üblich, ein Bad nehmen, und das Bad und schnell als unvereinbar.

St. Augustine, zu, spricht von diesem Brauch (Ep. cxviii ad Januarium, n. 7), er selbst sagt, dass bestimmte Personen nicht schnell an diesem Tag, das Opfer wurde zweimal, am Morgen und am Abend, und auf diese Weise Diejenigen, die nicht schnell konnte beobachten, die von der Eucharistie teilnehmen, nachdem am Morgen Mahlzeit, während diejenigen, die am Abend erwartete nüchterne Mahl.

Gründonnerstag war angefüllt mit einer Reihe von Feierlichkeiten einer freudigen Charakter.

Die Taufe von Neophyten, die die Vereinbarkeit von Büßer, die Weihe der heiligen Öle, die Reinigung der Füße, und die Erinnerung an die heilige Eucharistie, und weil alle diese Zeremonien, die Tag erhielt verschiedene Namen, die alle Hinweise auf eine oder Von einem anderen Festlichkeiten.

Redditio symboli wurde so genannt, weil vor ihrer Zulassung zur Taufe, die Katechumenen hatte das Glaubensbekenntnis zu rezitieren aus dem Speicher, entweder in Anwesenheit des Bischofs oder seines Vertreters.

Pedilavium (Waschen der Füße), der Spuren, die in den meisten alten Riten, trat in vielen Kirchen am Gründonnerstag, der capitilavium (Waschen des Kopfes) haben stattgefunden am Palmsonntag (St. Augustine, "Ep. Cxviii , Cxix ", e. 18).

Exomologesis, und die Versöhnung der Büßer: Brief von Papst Innozenz I Decentius von Gubbio, bezeugt, dass es in Rom üblich war "quinta feria Pascha" zu absolvieren Büßer aus ihrer sterblichen Sünden und verzeihlich, außer in Fällen von schwerer Krankheit, die sich von ihnen entfernt Kirche (Labbe, "Concilia" II, col. 1247; St. Ambrose "Ep. Xxxiii ad Marcellinam").

Der Büßer gehört die Missa pro reconciliatione paenitentium, Absolution und wurde ihnen vor der Geldsammlung.

Die "Sacramentary" von Papst Gelasius enthält eine Gruppenklage agentibus publicam poenitentiam (Muratori, "Liturgia romana vetus", I, 548-551).

Olei exorcizati confectio.

Im fünften Jahrhundert wurde der Brauch des segnend am Gründonnerstag chrism alle, die für die Salbung des neu getauft.

Die "Comes Hieronymi", der gregorianische und Gelasian sacramentaries und die "Missa ambrosiana" Pamelius, stimmen alle darin überein, auf die Konfektion der chrism an diesem Tag, wie auch der "Ordo romanus I".

Anniversarium Eucharistiae.

Die nächtliche Feier und das Doppel Opfer früh wurde das Objekt von zunehmender Ungunst, bis in den Rat der 692 Trullo verkündet ein formelles Verbot.

Die Eucharistiefeier fand dann am Morgen, und der Bischof vorbehalten ein Teil der Arten, für die heilige Kommunion von morgen, Missa praesanctificatorum (Muratori ", Liturg. Rom. Vetus", II, 993).

Andere Bräuche.

Am Gründonnerstag die Glocken läuten hört, der Altar ist gestrippt nach Vesper, Büro und die Nacht gefeiert wird unter dem Namen Tenebræ.

Publication Informationen Geschrieben von H. Leclercq.

Transkribiert von Joseph P. Thomas.

Die katholische Enzyklopädie, Band X. Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Oktober 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am