Zeuge, Zeuge

Erweitert Informationen

Richtig, ein "Zeuge" (martys) ist "derjenige, der bezeugt" (martyreo) von Handlung oder Wort sein "Zeugnis" (martyrion) an die Wahrheit.

Dieser Akt der Zeugen nennt seine "Zeugnis" (martyria).

In alten Tagen, als in der Gegenwart, war dies eine juristische Begriff, der Zeugenaussage für oder gegen einen auf Verfahren vor einem ordentlichen Gericht.

In Christian Nutzung der Begriff kam zu bedeuten, die Zeugenaussage von Christian Zeugen für Christus und seine rettende Kraft.

Weil solche Zeugenaussage zu werden bedeutet oft, Verhaftung und peitschend (vgl. Matth. 10:18; Mark 13:9), Exil (Rev. 1:9), oder Tod (vgl. Apg 22:20; Rev. 2:13; 17: 6) war die griechische Form transliteriert auf das englische Wort "Märtyrer", dh derjenige, der leidet und stirbt, anstatt seinen Glauben aufgeben.

Allerdings, in der NT-Leiden war ein Faktor für die beiläufige Wort.

Eine gründliche Untersuchung von Zeugen erforderlich machen würde eine Studie über die gesamte Bibel.

Solche Worte wie Verkündigung, Lehre und bekennende hätte einbezogen werden.

Griechischen Wörtern (fünfzehn in der Reihe) aus "Zeuge" (martys) werden mehr als zweihundert mal in der NT.

Die häufigste Verwendung findet sich in der Johannine Schriften, in denen sechsundsiebzig Instanzen gefunden werden.

Acts hat neununddreißig Instanzen und die Pauline Schriften fünfunddreißig.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Abgesehen von diesen Verwendungen des Wortes, die sich auf Menschen bezeugen Männer (vgl. John III 12), Zeuge Gottes zu Männern (vgl. Apg 13:22), der Mensch ist Zeuge gegen Männer (vgl. Matth. 18.16), und Verschiedenes verwendet (vgl. Johannes 2:25), werden wir prüfen, die charakteristisch Christian Verwendung der Worte.

Erstens gibt es jene, die Zeugnisse, die gemeint sind, um die Inkarnation und die Wahrheit des Christentums.

Im Johannesevangelium, wo diese primär ist, finden wir alle Instanzen der die wichtigsten Zeugen.

Johannes der Täufer "trägt Zeugnis" (martyreo) an Jesus als den kommenden Erlöser der Welt (John 1:7-8, 15, 32, 34, 3:26, 5:32).

Die Werke, die Jesus tat waren ein Beweis dafür, dass er vom Vater (John 5:36), das erklärt, warum John genannt Wunder "Zeichen" (semeion).

Die OT Schriften sind ein Zeugnis für Jesus (John 5:39), dieser Gedanke steht hinter den meisten der NT-Zitate aus der OT.

Nach der Auferstehung der wichtigsten Beweise für die Wahrheit des Christentums sind die Ministerien des Heiligen Geistes (John 15:26), der Zeuge der Jünger an die Auferstehung (Apg 1:22), und die Zeichen und Wunder, mit dem Gott, bescheinigt der Ministerium für die Apostel und die Kirchen (Heb. 2:4).

Das Muster der christlichen Missionar und evangelistischen Tätigkeit ist in der NT.

Mehrere Prinzipien entstehen.


FL Fisher


(Elwell Evangelical Dictionary)

Wit'ness des Geistes

Erweitert Informationen

Zeuge des Geistes (Röm 8:16), ist das Bewusstsein der gnädige Betrieb des Geistes auf den Geist ", eine Gewissheit des Geistes, die Präsenz und die Arbeit ständig behauptet in uns", manifestiert sich "in seinem trösten uns, seine mitreißende Uns bis zum Gebet, seine Rüge von unseren Sünden, seine Zeichnung uns zu Werken der Liebe, Zeugnis vor der Welt ", etc.

(Easton Illustrated Dictionary)

Zeuge

Katholische Informationen

Einer, der anwesend ist, trägt Zeugenaussagen, Beweismittel oder den Nachweis erbringt.

Zeugen sind in verschiedenen kirchlichen Angelegenheiten, wie auch in Zivil-, Nachweis einer Erklärung der Tat oder Vertrag.

Nach verschiedenen Umständen ein Zeuge gehört, ist persönlich anwesend und sieht einige Handlung oder Auftreten und kann Zeugnis; derjenige, der auf Anfrage oder im Auftrag einer Partei teilt seinen Namen mit einem Instrument zu belegen die Echtheit seiner Ausführung; derjenige, Gibt Zeugnis über die Prüfung einer Sache, erscheinen vor einem Gericht, Richter, oder einer anderen offiziellen geprüft werden unter Eid.

Die espousals der Katholiken ( "Ne temere"), um dann verbindlich, müssen in schriftlicher Form, die von den vertragschließenden Parteien und normalerweise von zwei Zeugen, oder durch einen Pfarrer oder eine gewöhnliche, jeder in seinem eigenen Hoheitsgebiet, als alleinige Zeugen.

Im Falle einer oder beiden Parteien nicht in der Lage sind für jeden Anlass zu schreiben, eine zusätzliche Zeugen erforderlich ist.

Katholiken sind nicht in der Lage, ins rechtmäßige Ehe ( "Ne temere"), außer in Anwesenheit eines Pfarrers oder gewöhnlichen oder andere Priester ordnungsgemäß delegiert und zwei Zeugen.

Obwohl nicht notwendig für die Gültigkeit der Handlung, die Kirche Wünsche in beiden Fällen, dass diese Zeugen sind Katholiken (SO, 19 August, 1891).

Zeugen einer Ehe keine kirchliche Dokument unterzeichnen, wenn sie aufgefordert werden, durch den Staat zu belegen durch ihre eigene Hand, bestimmte zivilrechtliche Datensätze.

Sponsoren auf die Taufe und die Bestätigung nicht ordnungsgemäß Zeugen, die sie unterstützen, für andere Zwecke (siehe VERHÄLTNIS).

Eine kanonische Gebot, wenn Arbeitnehmer, geliefert werden muss, in Anwesenheit des Pfarrers allgemeinen oder zwei andere als Zeugen (Cum magnopere, VII).

Kirchliche Dokumente belegen oder Zeuge, wie die Umstände es erfordern, z. B. durch den Kanzler, Geschäftsstelle des Gerichts, prothonotary apostolischen.

Experten-Zeugen zu einem gewissen Grad haben einen Platz in der kanonischen Rechts.

In kirchlichen Studien sind Zeugen erbracht zu beweisen, eine Tatsache, direkt oder indirekt, dh durch die Festlegung der Falschheit der das Gegenteil.

Die wesentlichen Qualifikationen eines Zeugen sind Kenntnisse über die Tatsache in Frage und Wahrhaftigkeit: Er muss ein Augenzeugenberichte und vertrauenswürdig.

Zeugen vom Hörensagen, aber, die zugelassen werden, wenn nötig, in Fragen, die nicht von einer kriminellen Natur, zB in Nachweis der Blutsverwandtschaft oder andere Beziehung, Taufe, etc. Wer nicht ausdrücklich verboten Mai bezeugen.

Einige, wie die Verrückten, Kleinkinder, die blind oder taub, wo die Sicht oder Gehör ist notwendig, für eine Kenntnis der Tatsachen in Frage, sind ausgeschlossen, indem das natürliche Recht, andere von kanonischen Rechts, wie diejenigen, die bestochen oder suborned diejenigen, die Sind in der berüchtigten rechtlich oder tatsächlich verurteilt perjurors, excommunicated Personen, die alle in einem Wort, deren Wahrheitsgehalt zu Recht vermutet werden kann.

Das Gesetz lehnt ebenfalls diejenigen, die auf Grund von Zuneigung oder Feindschaft kann einseitig, als auch diejenigen, die möglicherweise besonders interessiert in der Fall ist.

Die Eltern sind in der Regel nicht zugelassen für ihre Kinder, vor allem, wenn die Rechte einer dritten Partei auf dem Spiel stehen, oder gegen sie und umgekehrt; Verwandten füreinander; Rechtsanwälte für ihre Mandanten; Komplizen oder Gegner für oder gegen einen anderen; Ketzer gegen Juden oder Christen, Laien gegen Geistliche, es sei denn, ihre eigenen Interessen auf dem Spiel stehen, oder gibt es keine Kleriker zu bezeugen; Minderjährige oder Frauen in Strafsachen Fällen strafrechtlich versucht, es sei denn, ihr Zeugnis erforderlich ist, oder sie als Zeugen zu Gunsten der Angeklagten .

Kleriker, es sei denn, gezwungen durch die zivilen Behörden, ist es nicht gestattet, gegen den Angeklagten, wenn Todesurteil ist, auferlegt werden (siehe UNREGELMÄSSIGKEIT).

Es gibt viele Ausnahmen von dieser allgemeinen Aussagen.

Ein Zeuge ist leichter zugelassen zu Gunsten einer Person, als gegen ihn, und in Zivil-als in Strafverfahren.

Niemand ist verträglich als Zeuge in seinem eigenen Fall.

Deshalb, diejenigen, die sich in einer ähnlichen Sache, ein Richter, ein Urteil gefällt hat, usw. sind ausgeschlossen.

Falsch Zeugen sind diejenigen, die unter Eid oder Ausflüchte verhehlen, dass sie die Wahrheit zu sagen, gebunden sind: Sie sind schuldig des Meineids, und im Falle einer Verurteilung sind in der berüchtigten Recht.

Notare oder andere zu verändern oder die Fälschung von Dokumenten wesentlich zu der Urkundenfälschung schuldig.

Publication Informationen Geschrieben von Andrew B. Meehan.

Transkribiert von Michael T. Barrett.

Dedicated to Jerry F. Kobelin der Katholischen Enzyklopädie, Band XV.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Oktober 1912.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie

Decret. L., II, tit.

20, De testibus et Attestationibus; SANTI, Praelect.

Juris Can.; TAUNTON, Das Recht der Kirche, sv

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am