Codex BezaeCodex Bezae

Catholic Information Katholische Informationen

(CODEX CANTABRIGIENSIS), one of the five most important Greek New Testament manuscripts, and the most interesting of all on account of its peculiar readings; scholars designate it by the letter D (see BIBLICAL CRITICISM, sub-title Textual). (CODEX CANTABRIGIENSIS), einer der fünf bedeutendsten griechischen Handschriften des Neuen Testaments und der interessanteste von allen wegen seiner besonderen Lesungen, bezeichnen Wissenschaftler es mit dem Buchstaben D (siehe Bibelkritik, sub-title Textual). It receives its name from Theodore Beza, the friend and successor of Calvin, and from the University of Cambridge, which obtained it as a gift from Beza in 1581 and still possesses it. Er erhält seinen Namen von Theodore Beza, der Freund und Nachfolger Calvins, und von der University of Cambridge, die sie als Geschenk von Beza in 1581 erhalten hat und noch besitzt es. The text is bilingual, Greek and Latin. Der Text ist zweisprachig, Griechisch und Latein. The manuscript, written in uncial characters, forms a quarto volume, of excellent vellum, 10 x 8 inches, with one column to a page, the Greek being on the left page (considered the place of honour), the parallel Latin facing it on the right page. Das Manuskript, in uncial Zeichen geschrieben, bildet eine Quartband, hervorragende Pergament, 10 x 8 Zoll, mit einer Spalte zu einer Seite, die griechische ist auf der linken Seite (als der Ort der Ehre), die parallel Latin denen es auf die rechte Seite. It has been reproduced in an excellent photographic facsimile, published (1899) by the University of Cambridge. Es hat sich in einer ausgezeichneten fotografischen Faksimile, veröffentlicht (1899) von der University of Cambridge reproduziert worden.

BELIEVE Religious Information Source web-siteGLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
BELIEVE Religious Information SourceGLAUBEN Religiös Information Quelle
Our List of 2,300 Religious Subjects

Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mailE-mail
The codex contains only the Four Gospels, in the order once common in the West, Matthew, John, Luke, Mark, then a few verses (11-15), in Latin only, of the Third Epistle of St. John, and the Acts. Der Kodex enthält nur die vier Evangelien in der Reihenfolge früher häufig in den Westen, Matthäus, Johannes, Lukas, Markus, dann ein paar Verse (11-15), in Latein nur der dritte Brief des Johannes, und die Acts. There are missing, however, from the manuscript of the original scribe, in the Greek, Matt., i, 1-20; [iii, 7-16]; vi, 20-ix, 2; xxvii, 2-12; John i, 16-iii, 26; [xviii, 14-xx, 13]; [Mk. Es fehlen jedoch aus dem Manuskript des ursprünglichen Schreiber, in der griechischen, Matt, i, 1-20;. [Iii, 7-16]; vi, 20-ix, 2; xxvii, 2-12; John i, 16-iii, 26; [xviii, xx-14, 13], [Mk. xvi, 15-20]; Acts, viii, 29-x, 14; xxi, 2-10, 16-18; xxii, 10-20; xxii, 29-xxviii, 31; in the Latin, Matt., i, 1-11; [ii, 21-iii, 7]; vi,8-viii, 27; xxvi, 65-xxvii, 1; John, i, 1-iii, 16; [xviii, 2-xx, 1]; [Mk., xvi, 6-20]; Acts viii, 20-x, 4; xx, 31-xxi, 2, 7-10; xxii, 2-10; xxiii, 20- xxviii, 31. xvi, 15-20]; Acts, viii, 29-x, 14; xxi, 2-10, 16-18; xxii, 10-20; xxii, 29-XXVIII, 31;. in der lateinischen, Matt, i, 1-11; [ii, iii-21, 7], vi ,8-viii, 27; XXVI, 65-xxvii, 1; John, i, 1-iii, 16; [xviii, 2-xx, 1]; [. Mk, xvi, 6-20]; Apg viii, 20-fach, 4; xx, 31-xxi, 2, 7-10; xxii, 2-10; xxiii, 20 - XXVIII, 31. The passages in brackets have been supplied by a tenth-century hand. Die Passagen in Klammern wurden von einem zehnten Jahrhundert Hand geliefert. It will be noticed that St. Luke's Gospel alone, of the books contained, is preserved complete. Es wird bemerkt, dass Lukas-Evangelium allein, der Bücher enthalten, beibehalten wird abgeschlossen ist. The condition of the book shows a gap between the Gospels and Acts; and the fragment of III John indicates that, as in other ancient manuscript, the Catholic Epistles were placed there. Der Zustand des Buches zeigt eine Lücke zwischen den Evangelien und der Apostelgeschichte, und das Fragment III John zeigt, dass, wie in anderen alten Manuskript, die Katholischen Briefe dort platziert wurden. The fact that the Epistle of Jude does not immediately precede Acts is regarded as pointing to its omission from the codex; it may, however, have been placed elsewhere. Die Tatsache, dass der Brief des Judas nicht unmittelbar vorausgehen Acts wird als Hinweis auf seine Auslassung der codex betrachtet, es kann jedoch wurden an anderer Stelle platziert. We cannot tell whether the manuscript contained more of the New Testament, and there is no indication that it was, like the other great uncial manucripts, ever joined to the text of the Old Testament. Wir können nicht sagen, ob das Manuskript mehr des Neuen Testaments enthalten, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass es war, wie die anderen großen uncial manucripts, immer verbunden mit dem Text des Alten Testaments. Besides the hand of the original scribe, there are corrections in several different hands, some probably contemporary with the original, later liturgical annotations and the sortes sanctorum, or formulae for telling fortunes; all these are important for tracing the history of the manuscript Beza wrote in the letter accompanying his gift that the manuscript was obtained from the monastery of St. Irenæus in Lyons, during the war in 1562. Neben der Hand des ursprünglichen Schreiber, gibt es Korrekturen in verschiedenen Händen, manche wohl mit der ursprünglichen, später liturgischen Annotationen und der sortes sanctorum oder Formeln für Wahrsagen, all dies sind zum Verfolgen der Geschichte der Handschrift Beza schrieb wichtige in dem Begleitschreiben seine Gabe, dass die Handschrift aus dem Kloster St. Irenäus in Lyon gewonnen wurde, die während des Krieges im Jahre 1562. Lyons was sacked by the Huguenots in that year and this manuscript was probably part of the loot. Lyons wurde von den Hugenotten geplündert in diesem Jahr und dieses Manuskript war vermutlich Teil der Beute. The reformer said it had lain in the monastery for long ages, neglected and covered with dust; but his statement is rejected by most modern scholars. Der Reformer sagte, es habe im Kloster für lange Zeiten gelegen, vernachlässigt und mit Staub bedeckt, aber seine Aussage wird von den meisten modernen Gelehrten abgelehnt. It is claimed, in fact, that this codex is the one which was used at the Council of Trent in 1546 by William Dupré (English writers persist in calling this Frenchman a Prato), Bishop of Clermont in Auvergne, to confirm a Latin reading of John, xxi, si eum volo manere, which is found only in the Greek of this codex. Es wird behauptet, in der Tat, dass dieser Kodex die, die auf dem Konzil von Trient im Jahre 1546 von William Dupré (englische Schriftsteller beharren Aufruf dieser Franzose ein Prato), Bischof von Clermont in der Auvergne wurde verwendet wird, um eine lateinische Lektüre bestätigen John, xxi, si eum volo manere, die nur in der griechischen dieses Kodex zu finden ist. Moreover, it is usually identified with Codex beta, whose peculiar readings were collated in 1546 for Stephens' edition of the Greek Testament by friends of his in Italy. Darüber hinaus ist es in der Regel mit Codex beta, dessen eigentümliche Messungen wurden im Jahr 1546 für Stephens 'Ausgabe des griechischen Testament von Freunden seines in Italien zusammengestellt identifiziert. Beza himself, after having first denominated his codex Lugdunensis, later called it Claromontanus, as if it came not from Lyons, but from Clermont (near Beauvais, not Clermont of Auvergne). Beza selbst, nachdem er zuvor lautenden seinem Codex Lugdunensis, nannte es später Claromontanus, als ob es nicht kam aus Lyon, sondern von Clermont (Nähe von Beauvais, nicht Clermont Auvergne). All this, throwing Beza's original statement into doubt, indicates that the manuscript was in Italy in the middle of the sixteenth century, and has some bearing upon the locality of the production. All dies wirft Beza die ursprüngliche Aussage in Zweifel, zeigt an, dass das Manuskript in Italien war in der Mitte des sechzehnten Jahrhunderts, und hat einen gewissen Einfluss auf den Ort der Produktion.

It has commonly been held that the manuscript originated in Southern France around the beginning of the sixth century. Es wurde allgemein festgestellt worden, dass das Manuskript in Südfrankreich entstanden rund um den Beginn des sechsten Jahrhunderts. No one places it at a later dare, chiefly on the evidence of the handwriting. Niemand legt sie zu einem späteren dare, hauptsächlich auf den Nachweis der Handschrift. France was chosen, partly because the manuscript was found there, partly because churches in Lyons and the South were of Greek foundation and for a long time continued the use of Greek in the Liturgy, while Latin was the vernacular- for some such community, at any rate, this bilingual codex was produced- and partly because the text of D bears a remarkable resemblance to the text quoted by St. Irenæus, even, says Nestle, in the matter of clerical mistakes, so that it is possibly derived from his very copy. Frankreich wurde gewählt, weil das Manuskript gibt gefunden wurde, weil Kirchen in Lyon und dem Süden waren der griechischen Stiftung und für eine lange Zeit setzte die Verwendung der griechischen in der Liturgie, während Latein war die Volkssprache-für einige wie Gemeinschaft, auf jedenfalls dieser zweisprachigen codex produziert und wurde teilweise, weil der Text von D eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit dem Text von St. Irenäus zitiert trägt, auch, sagt Nestle, in der Frage der Flüchtigkeitsfehler, so dass es möglicherweise von seiner sehr abgeleitete kopieren. During the past five years, however, the opinion of the best English textual critics has been veering to Southern Italy as the original home of D. It is pointed out that the manuscript was used by a church practising the Greek Rite, as the liturgical annotations concern the Greek text alone; that these annotations date from the ninth to the eleventh century, exactly the period of the Greek Rite in Southern Italy, while it had died out elsewhere in Latin Christendom, and show that the Byzantine Mass-lections were in use, which cannot have been the case in Southern France. In den vergangenen fünf Jahren hat sich jedoch die Meinung der besten englischen Textkritiker nach Süditalien wurden veering als ursprüngliche Heimat D. sich heraus, dass das Manuskript von einer Kirche Üben der griechischen Ritus verwendet wurde, wird darauf hingewiesen, wie die liturgischen Anmerkungen betreffen den griechischen Text allein, dass diese Anmerkungen stammen aus dem neunten bis zum elften Jahrhundert, genau die Periode des griechischen Ritus in Süditalien, während sie hatte an anderer Stelle in lateinischen Christenheit starb, und zeigen, dass die byzantinischen Mass-Lektionen im Einsatz waren , was nicht der Fall gewesen in Südfrankreich haben. The corrections, too, which concern the Greek text but rarely the Latin, the spelling, and the calendar all point to Southern Italy. Die Korrekturen, auch die griechischen Text, aber selten das Latein, die Rechtschreibung und den Kalender alle auf Süditalien betreffen. These arguments, however, touch only the home of the manuscript, not its birthplace, and manuscripts have travelled from one end of Europe to the other. Diese Argumente, aber berühren nur die Heimat des Manuskripts, nicht seine Geburtsstadt und Manuskripte wurden von einem Ende Europas gereist, um den anderen. Ravenna and Sardinia, where Greek and Latin influences also met, have likewise been suggested. Ravenna und Sardinien, wo griechische und lateinische Einflüsse auch erfüllt, wurden ebenfalls vorgeschlagen worden. It can only be said that the certainty with which till recently it was ascribed to Southern France has been shaken, and the probabilities now favour Southern Italy. Es kann nur sagen, dass die Sicherheit, mit der bis vor kurzem nach Südfrankreich zugeschrieben wurde erschüttert wurde, und die Wahrscheinlichkeiten nun zugunsten Süditalien.

Following Scrivener, scholars universally dated it from the beginning of the sixth century, but there is a tendency now to place it a hundred years earlier.. Nach Scrivener, Gelehrte universell es aus dem Beginn des sechsten Jahrhunderts datiert, aber es gibt eine Tendenz, jetzt, um es hundert Jahre früher platzieren .. Scrivener himself admitted that the handwriting was not inconsistent with this early date, and only assigned it a later date by reason of the Latinity of the annotations. Scrivener selbst zugegeben, dass die Handschrift nicht im Widerspruch zu diesem frühen Zeitpunkt, und nur dann vergeben sie einen späteren Zeitpunkt aufgrund der Latinität der Annotationen. But the corrupt Latin is not itself incompatible with an earlier date, while the freedom with which the Latin NT text is handled indicates a time when the Old Latin version was still current. Aber die korrupten Latin selbst nicht unvereinbar mit einem früheren Datum, während die Freiheit, mit der die lateinische NT Text behandelt eine Zeit anzeigt, wenn der alte lateinische Version war noch aktuell. It probably belongs to the fifth century. Es gehört wohl zu dem fünften Jahrhundert. Nothing necessitates a later date. Nichts macht eine späteren Zeitpunkt.

The type of text found in D is very ancient, yet it has survived in this one Greek manuscript alone, though it is found also in the Old Latin, the Old Syriac, and the Old Armenian versions. Die Art des Textes in D gefunden ist sehr alt, aber es hat in diesem einen griechischen Manuskript allein überlebt, obwohl es auch in der alten lateinischen, dem Alten Syrisch, und die Alte armenische Versionen gefunden. It is the so-called Western Text, or one type of the Western Text. Es ist die sogenannte westliche Text oder einem Typ des Western-Text. All the Fathers before the end of the third century used a similar text and it can be traced back to sub-Apostolic times. All die Väter vor dem Ende des dritten Jahrhunderts verwendet einen ähnlichen Text, und es kann wieder auf sub-apostolischen Zeiten zurückverfolgt werden. Its value is discussed elsewhere. Sein Wert wird an anderer Stelle diskutiert. D departs more widely than any other Greek codex from the ordinary text, compared with which as a standard, it is characterized by numerous additions, paraphrastic renderings, inversions, and some omissions. D fährt weiter verbreitet als jede andere griechische Codex aus dem normalen Text, verglichen mit denen einer als Standard, es ist durch zahlreiche Ergänzungen, paraphrastic Renderings, Inversionen, und einige Auslassungen gekennzeichnet. (For collation of text, see Scrivener, Bezae Codex, pp. xlix-lxiii; Nestle, Novi Test. Graeci Supplementum, Gebhardt and Tischendorf ed., Leipzig, 1896.) One interpolation is worth noting here. (Für Zusammenstellung von Text finden Sie Scrivener, Bezae Codex, S. XLIX-lxiii;. Nestle, Novi-Test Graeci Supplementum, Gebhardt und Tischendorf ed, Leipzig, 1896.). Eine Interpolation ist erwähnenswert hier. After Luke, vi, 5, we read :B3On the same day seeing some one working on the Sabbath, He said to him:8CO man, if you know what you do, blessed are you; but if you do not know, you are cursed and a transgressor of the law'." The most important omission, probably, is the second mention of the cup in Luke's account of the Last Supper. Nach Luke, vi, 5, lesen wir: B3On am selben Tag sehen einige einen Arbeitstag am Sabbat, sagte er zu ihm: 8CO Mann, wenn Sie, was Sie wissen, gesegnet du bist, aber wenn du nicht weißt, bist du verflucht und ein Übertreter des Gesetzes "." Die wichtigste Unterlassung, wahrscheinlich ist die zweite Erwähnung der Tasse in Lukas 'Bericht vom Letzten Abendmahl.

The Latin text is not the Vulgate, nor yet the Old Latin, which it resembles more closely. Der lateinische Text ist nicht die Vulgata, noch die alte lateinische, die es ähnelt eher eng. It seems to be an independent translation of the Greek that faces it, though the fact that it contains two thousand variations from its accompanying Greek text have led some to doubt this. Es scheint ein unabhängiges Übersetzung des griechischen denen sie konfrontiert werden, obwohl die Tatsache, dass es zwei tausend Variationen aus seiner begleitenden griechischen Text enthält einige haben dazu geführt, daran zu zweifeln. Of this number, however, only seven hundred and sixteen are said to be real variant readings, and some of these are derived from the Vulgate. Von dieser Zahl sind jedoch nur 716 sagte zu echten Lesarten, und einige von ihnen sind aus der Vulgata abgeleitet. If the translation be independent, both the Vulgate and Old Latin have influenced it greatly; as time went on, the influence of the Vulgate grew and probably extended even to modifications of the Greek text. Ist die Übersetzung unabhängig sein, haben sowohl die Vulgata und Old Latin es stark beeinflusst; im Laufe der Zeit wuchs der Einfluss der Vulgata und wahrscheinlich sogar Änderungen des griechischen Textes erweitert. Chase, however, traces many of the variants to an original Syriac influence. Chase jedoch viele Spuren der Varianten in eine ursprüngliche syrischen Einfluss. The text, which was in so great honour in the Early Church, possesses a fascination for certain scholars, who occasionally prefer its readings; but none professes to have really solved the mystery of its origin. Der Text, der in so große Ehre in der frühen Kirche war, besitzt eine Faszination für bestimmte Wissenschaftler, die gelegentlich lieber seinen Lesungen, aber keiner bekennt sich wirklich gelöst haben, das Geheimnis seiner Herkunft.

Publication information Written by John Francis Fenlon. Publication Informationen von John Francis Fenlon geschrieben. Transcribed by Sean Hyland. Transkribiert von Sean Hyland. The Catholic Encyclopedia, Volume IV. Die katholische Enzyklopädie, Band IV. Published 1908. Veröffentlicht 1908. New York: Robert Appleton Company. New York: Robert Appleton Company. Nihil Obstat. Nihil Obstat. Remy Lafort, Censor. Remy Lafort, Zensor. Imprimatur. Imprimatur. +John M. Farley, Archbishop of New York + John M. Farley, Erzbischof von New York



This subject presentation in the original English language Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am