The Sacrament of PenanceSakrament der Buße

Catholic Information Katholische Informationen

Penance is a sacrament of the New Law instituted by Christ in which forgiveness of sins committed after baptism is granted through the priest's absolution to those who with true sorrow confess their sins and promise to satisfy for the same. Buße ist ein Sakrament des Neuen Gesetzes durch Christus in der Vergebung der Sünden nach der Taufe begangen durch Lossprechung durch den Priester für diejenigen, die mit echter Trauer ihre Sünden bekennen und versprechen, für die gleiche befriedigen gewährt wird. It is called a "sacrament" not simply a function or ceremony, because it is an outward sign instituted by Christ to impart grace to the soul. Es wird als "Sakrament" nicht einfach eine Funktion oder eine Zeremonie, weil es ein äußeres Zeichen von Christus die Gnade der Seele zu vermitteln ist. As an outward sign it comprises the actions of the penitent in presenting himself to the priest and accusing himself of his sins, and the actions of the priest in pronouncing absolution and imposing satisfaction. Als äußeres Zeichen es die Aktionen der Büßer in präsentiert sich dem Priester und warf sich von seinen Sünden, und die Aktionen des Priesters auszusprechen Absolution und imposante Zufriedenheit. This whole procedure is usually called, from one of its parts, "confession", and it is said to take place in the "tribunal of penance", because it is a judicial process in which the penitent is at once the accuser, the person accused, and the witness, while the priest pronounces judgment and sentence. Diese ganze Prozedur gewöhnlich genannt wird, von einem seiner Teile, "Geständnis", und es wird gesagt, dass in der "Tribunal der Buße" zu nehmen, weil es sich um ein gerichtliches Verfahren, in dem der Büßer ist zugleich der Ankläger ist, die Person, Angeklagten und der Zeuge, während der Priester spricht Urteil und Strafe. The grace conferred is deliverance from the guilt of sin and, in the case of mortal sin, from its eternal punishment; hence also reconciliation with God, justification. Die Gnade verliehen ist die Befreiung von der Schuld der Sünde und im Falle der Todsünde, von seinem ewigen Strafe, damit auch die Versöhnung mit Gott, Begründung. Finally, the confession is made not in the secrecy of the penitent's heart nor to a layman as friend and advocate, nor to a representative of human authority, but to a duly ordained priest with requisite jurisdiction and with the "power of the keys", ie, the power to forgive sins which Christ granted to His Church. Schließlich wird das Geständnis nicht in der Geheimhaltung des reuigen Herzens noch ein Laie als Freund und Anwalt, noch ein Vertreter der menschlichen Autorität gemacht, aber einer ordnungsgemäß zum Priester geweiht mit der erforderlichen Zuständigkeit und mit der "Macht der Schlüssel", dh die Macht, Sünden, die Christus seiner Kirche erteilt vergeben.

BELIEVE Religious Information Source web-siteGLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
BELIEVE Religious Information SourceGLAUBEN Religiös Information Quelle
Our List of 2,300 Religious Subjects

Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mailE-mail
By way of further explanation it is needful to correct certain erroneous views regarding this sacrament which not only misrepresent the actual practice of the Church but also lead to a false interpretation of theological statement and historical evidence. Als weitere Erklärung ist es nötig, bestimmte irrige Ansichten über dieses Sakrament, das nicht nur falsch die tatsächliche Praxis der Kirche, sondern führen auch zu einer falschen Interpretation der theologische Aussage und historische Beweise zu korrigieren. From what has been said it should be clear: Von dem, was gesagt wurde es sollte klar sein:

that penance is not a mere human invention devised by the Church to secure power over consciences or to relieve the emotional strain of troubled souls; it is the ordinary means appointed by Christ for the remission of sin. das Buße ist nicht eine bloße Erfindung des Menschen von der Kirche entwickelt, um die Macht über das Gewissen zu sichern oder die emotionale Belastung der unruhigen Seelen zu entlasten, es ist die ordentlichen Weg Christi zur Vergebung der Sünde ernannt. Man indeed is free to obey or disobey, but once he has sinned, he must seek pardon not on conditions of his own choosing but on those which God has determined, and these for the Christian are embodied in the Sacrament of Penance. Man ist in der Tat frei gehorchen oder nicht, aber wenn er gesündigt hat, muss er um Verzeihung nicht auf Bedingungen seiner eigenen Wahl, sondern auf diejenigen, die Gott bestimmt hat, zu suchen und diese für die Christian im Sakrament der Buße verkörpert.

No Catholic believes that a priest simply as an individual man, however pious or learned, has power to forgive sins. Kein Katholik glaubt, dass ein Priester nur als ein einzelner Mensch, aber fromm oder gelernt haben, hat die Macht, Sünden zu vergeben. This power belongs to God alone; but He can and does exercise it through the ministration of men. Diese Macht gehört Gott allein, aber er kann und wird es durch den Dienst der Menschen ausüben. Since He has seen fit to exercise it by means of this sacrament, it cannot be said that the Church or the priest interferes between the soul and God; on the contrary, penance is the removal of the one obstacle that keeps the soul away from God. Da er gesehen hat, fit, sie durch dieses Sakrament üben, kann man nicht sagen, dass die Kirche oder der Priester zwischen der Seele und Gott stört, im Gegenteil, ist Buße die Entfernung der ein Hindernis, das die Seele hält weg von Gott . It is not true that for the Catholic the mere "telling of one's sins" suffices to obtain their forgiveness. Es ist nicht wahr, dass für die katholische das bloße "erzählt der Sünden" genügt, um Vergebung zu erhalten. Without sincere sorrow and purpose of amendment, confession avails nothing, the pronouncement of absolution is of no effect, and the guilt of the sinner is greater than before. Ohne aufrichtige Trauer und Zweck der Änderung ist die Beichte vermag nichts, die Verkündigung der Absolution ohne Wirkung, und die Schuld des Sünders ist größer als zuvor.

While this sacrament as a dispensation of Divine mercy facilitates the pardoning of sin, it by no means renders sin less hateful or its consequences less dreadful to the Christian mind; much less does it imply permission to commit sin in the future. Während dieses Sakrament als Dispens der göttlichen Barmherzigkeit erleichtert die Begnadigung der Sünde, macht es keineswegs sin weniger hasserfüllt oder deren Folgen weniger schrecklich zum christlichen Geist, viel weniger bedeutet es bedeutet die Erlaubnis zur Sünde in der Zukunft begehen. In paying ordinary debts, as eg, by monthly settlements, the intention of contracting new debts with the same creditor is perfectly legitimate; a similar intention on the part of him who confesses his sins would not only be wrong in itself but would nullify the sacrament and prevent the forgiveness of sins then and there confessed. In Zahlung gewöhnlichen Schulden, wie z. B. durch monatlichen Abrechnungen, ist die Absicht des öffentlichen neue Schulden mit dem gleichen Gläubiger völlig legitim, eine ähnliche Absicht auf dem Teil von ihm, der seine Sünden bekennt, wäre nicht nur an sich nicht falsch, aber würde das Sakrament zunichte und verhindern, dass die Vergebung der Sünden und dann gibt gestanden.

Strangely enough, the opposite charge is often heard, viz., that the confession of sin is intolerable and hard and therefore alien to the spirit of Christianity and the loving kindness of its Founder. Seltsamerweise ist die entgegengesetzte Ladung oft gehört, nämlich., Dass das Bekenntnis der Sünde unerträglich und hart und deshalb fremd dem Geist des Christentums und der Güte seiner Gründer ist. But this view, in the first place, overlooks the fact that Christ, though merciful, is also just and exacting. Aber diese Ansicht, in erster Linie mit Blick auf die Tatsache, dass Christus, obwohl barmherzig, ist auch nur und anspruchsvoll. Furthermore, however painful or humiliating confession may be, it is but a light penalty for the violation of God's law. Darüber hinaus, so schmerzhaft oder demütigende Geständnis auch sein mag, es ist aber eine leichte Strafe für die Verletzung des Gesetzes Gottes. Finally, those who are in earnest about their salvation count no hardship too great whereby they can win back God's friendship. Schließlich zählen diejenigen, die ernsthaft über ihre Rettung sind keine Schwierigkeiten zu groß wodurch sie zurück zu gewinnen Freundschaft Gottes.

Both these accusations, of too great leniency and too great severity, proceed as a rule from those who have no experience with the sacrament and only the vaguest ideas of what the Church teaches or of the power to forgive sins which the Church received from Christ. Beide Vorwürfe, zu großer Nachsicht und zu große Strenge, in der Regel diejenigen, die keine Erfahrung mit dem Sakrament und nur die leiseste Vorstellung davon, was die Kirche lehrt oder der Macht, Sünden, die die Kirche von Christus empfangen verzeihen fortzufahren.

Teaching of the Church Lehre der Kirche

The Council of Trent (1551) declares: Das Konzil von Trient (1551) erklärt:

As a means of regaining grace and justice, penance was at all times necessary for those who had defiled their souls with any mortal sin. Als ein Mittel zur Wiedererlangung Gnade und Gerechtigkeit, war Buße zu allen Zeiten notwendig für diejenigen, die ihre Seelen entweiht mit jeder Todsünde war. . . . . . . Before the coming of Christ, penance was not a sacrament, nor is it since His coming a sacrament for those who are not baptized. Vor dem Kommen Christi, war Buße kein Sakrament, noch ist es seit seinem Kommen ein Sakrament für diejenigen, die nicht getauft sind. But the Lord then principally instituted the Sacrament of Penance, when, being raised from the dead, he breathed upon His disciples saying: 'Receive ye the Holy Ghost. Aber der Herr dann hauptsächlich das Sakrament der Buße eingeleitet, als von den Toten auferweckt ist, hauchte er seinen Jüngern sagte: "Nehmet hin den Heiligen Geist. Whose sins you shall forgive, they are forgiven them; and whose sins you shall retain, they are retained' (John 20:22-23). Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben; und deren ihr sie behaltet, denen sind sie behalten "(Johannes 20:22-23). By which action so signal and words so clear the consent of all the Fathers has ever understood that the power of forgiving and retaining sins was communicated to the Apostles and to their lawful successors, for the reconciling of the faithful who have fallen after Baptism. Durch welche Maßnahmen so Signals und Worte so klar die Zustimmung aller Väter hat je verstanden, dass die Macht der Vergebung und Beibehaltung Sünden den Aposteln und ihren rechtmäßigen Nachfolger wurde mitgeteilt, für die Versöhnung der Gläubigen, die nach der Taufe gefallen. (Sess. XIV, c. i) (Sess. XIV, c. I)

Farther on the council expressly states that Christ left priests, His own vicars, as judges (praesides et judices), unto whom all the mortal crimes into which the faithful may have fallen should be revealed in order that, in accordance with the power of the keys, they may pronounce the sentence of forgiveness or retention of sins" (Sess. XIV, c. v) Weiter auf dem Konzil ausdrücklich, dass Christus linken Priester, seine eigene Vikare, als Richter (Präsides et Vorurteile), zu dem alle sterblichen Verbrechen in dem die Gläubigen gefallen kann gezeigt werden sollte, um, dass in Übereinstimmung mit der Kraft der werden Tasten, können sie sprechen das Urteil der Vergebung oder Zurückbehaltung der Sünden "(Sess. XIV, c. v)

Power to Forgive Sins Macht Sünden zu vergeben

It is noteworthy that the fundamental objection so often urged against the Sacrament of Penance was first thought of by the Scribes when Christ said to the sick man of the palsy: "Thy sins are forgiven thee." Es ist bemerkenswert, dass die grundsätzlichen Einwand so oft gegen das Sakrament der Buße aufgefordert wurde erstmals der von den Schriftgelehrten dachte, wenn Christus sagte zu dem kranken Mann der Lähmung: ". Dir sind deine Sünden sind dir vergeben!" "And there were some of the scribes sitting there, and thinking in their hearts: Why doth this man speak thus? he blasphemeth. Who can forgive sins but God only?" "Und es waren einige von den Schriftgelehrten sitzen und denken in ihrem Herzen: Warum doth dieser Mann so reden er lästert Wer kann Sünden vergeben als Gott allein.?" But Jesus seeing their thoughts, said to them: "Which is easier to say to the sick of the palsy: Thy sins are forgiven thee; or to say, Arise, take up thy bed and walk? But that you may know that the Son of man hath power on earth to forgive sins, (he saith to the sick of the palsy,) I say to thee: Arise, take up thy bed, and go into thy house" (Mark 2:5-11; Matthew 9:2-7). Aber Jesus sah ihre Gedanken und sprach zu ihnen: "Was ist leichter, zu dem Gelähmten zu sagen:? Deine Sünden sind dir vergeben, oder zu sagen: Steh auf, nimm dein Bett und wandle Aber dass Sie wissen, dass der Sohn des Menschen Macht hat, auf Erden Sünden zu vergeben, (sprach er zu dem Gelähmten,) Ich sage dir: Steh auf, nimm dein Bett und geh in dein Haus "(Mark 2:5-11; Matthäus 9: 2-7). Christ wrought a miracle to show that He had power to forgive sins and that this power could be exerted not only in heaven but also on earth. Christus gewirkt ein Wunder zu zeigen, dass er die Macht, Sünden zu vergeben hatte und dass diese Macht nicht nur im Himmel, sondern auch auf der Erde ausgeübt werden. This power, moreover, He transmitted to Peter and the other Apostles. Diese Macht, darüber hinaus übertragen er zu Petrus und den anderen Aposteln. To Peter He says: "And I will give to thee the keys of the kingdom of heaven. And whatsoever thou shalt bind upon earth, it shall be bound also in heaven: and whatsoever thou shalt loose on earth, it shall be loosed also in heaven" (Matthew 16:19). Um Peter Er sagt: "Und ich werde die Schlüssel des Himmelreichs dich und was du binden wirst auf Erden, sondern auch im Himmel gebunden sein:., Und was du auf Erden lösen wirst, es wird auch in losgelassen werden Himmel "(Matthäus 16:19). Later He says to all the Apostles: "Amen I say to you, whatsoever you shall bind upon earth, shall be bound also in heaven; and whatsoever you shall loose upon earth, shall be loosed also in heaven" (Matthew 18:18). Später sagt er zu all den Aposteln: "Amen, ich sage euch, was auch immer du sollst auf Erden binden, wird auch im Himmel gebunden sein, und was du wirst auf Erden verlieren, soll auch im Himmel gelöst sein" (Matthäus 18:18) . As to the meaning of these texts, it should be noted: Hinsichtlich der Bedeutung dieser Texte, sollte es beachtet werden:

that the "binding" and "loosing" refers not to physical but to spiritual or moral bonds among which sin is certainly included; the more so because the power here granted is unlimited -- "whatsoever you shall bind, . . . whatsoever you shall loose"; dass die "Bindung" und "Abnehmen" bezieht sich nicht auf physische, sondern um geistige oder moralische Bindungen zwischen der Sünde durchaus enthalten ist, um so mehr, weil die Macht hier selbstverständlich ist unbegrenzt - "was sollst du binden, ... was auch immer du sollst verlieren ";

the power is judicial, ie, the Apostles are authorized to bind and to loose; die Macht ist eine richterliche, dh die Apostel sind berechtigt, zu binden und zu lösen;

whether they bind or loose, their action is ratified in heaven. ob sie binden oder lose, wird ihre Wirkung im Himmel ratifiziert. In healing the palsied man Christ declared that "the Son of man has power on earth to forgive sins"; here He promises that what these men, the Apostles, bind or loose on earth, God in heaven will likewise bind or loose. In der Heilung des Gelähmten Christ erklärte, dass "der Menschensohn Macht auf Erden Sünden zu vergeben", hier Er verspricht, dass, was diese Männer, die Apostel, bind oder lose auf der Erde, Gott im Himmel wird ebenfalls binden oder lose. (Cf. also POWER OF THE KEYS.) (Vgl. auch Macht der Schlüssel.)

But as the Council of Trent declares, Christ principally instituted the Sacrament of Penance after His Resurrection, a miracle greater than that of healing the sick. Aber wie das Konzil von Trient erklärt, Christus vor allem das Sakrament der Buße nach seiner Auferstehung, ein Wunder größer als die Heilung der Kranken. "As the Father hath sent me, I also send you. When he had said this, he breathed on them; and he said to them: Receive ye the Holy Ghost. Whose sins you shall forgive, they are forgiven them; and whose sins you shall retain, they are retained' (John 20:21-23). While the sense of these words is quite obvious, the following points are to be considered: . "Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch Als er dies gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Nehmet hin den Heiligen Geist Wessen ihr die Sünden vergebt, denen sind sie vergeben; und deren Sünden. . sie behaltet, sie thesauriert werden "(Joh 20,21-23) Während der Sinn dieser Worte ganz offensichtlich ist, sind die folgenden Punkte zu beachten:

Christ here reiterates in the plainest terms -- "sins", "forgive", "retain" -- what He had previously stated in figurative language, "bind" and "loose", so that this text specifies and distinctly applies to sin the power of loosing and binding. Christus hier erneut in den einfachsten Begriffen - "Sünden", "verzeihen", "halten" - was hatte er zuvor in bildhafte Sprache, "bind" und "loose" angegeben, so dass dieser Text und legt deutlich gehört zu der sündigen Macht verlieren und zu binden.

He prefaces this grant of power by declaring that the mission of the Apostles is similar to that which He had received from the Father and which He had fulfilled: "As the Father hath sent me". Er Vorworte diesen Zuschuss der Macht, indem er erklärte, dass die Mission der Apostel ähnlich der, die er vom Vater und dem Er erfüllt hatte empfangen hatte, ist: "Wie der Vater mich gesandt hat". Now it is beyond doubt that He came into the world to destroy sin and that on various occasions He explicitly forgave sin (Matthew 9:2-8; Luke 5:20; 7:47; Revelation 1:5), hence the forgiving of sin is to be included in the mission of the Apostles. Jetzt ist es außer Zweifel, dass er in die Welt kam, um die Sünde zu zerstören und dass bei verschiedenen Gelegenheiten er ausdrücklich vergab sin (Matthew 9:2-8; Lukas 5,20; 07.47; Offenbarung 1:5), damit die Vergebung der Sünde ist in der Sendung der Apostel aufgenommen werden. Christ not only declared that sins were forgiven, but really and actually forgave them; hence, the Apostles are empowered not merely to announce to the sinner that his sins are forgiven but to grant him forgiveness-"whose sins you shall forgive". Christus nicht nur erklärt, dass Sünden vergeben wurden, aber wirklich und tatsächlich verzieh ihnen, daher die Apostel sich nicht nur auf dem Sünder bekannt, dass seine Sünden vergeben sind, aber zu ihm gewähren Vergebung "Wem ihr die Sünden vergebt" ermächtigt. If their power were limited to the declaration "God pardons you", they would need a special revelation in each case to make the declaration valid. Wenn ihre Macht auf die Erklärung beschränkt waren "Gott vergibt dir", würde sie brauchen eine spezielle Offenbarung in jedem Fall um die Erklärung gültig.

The power is twofold -- to forgive or to retain, ie, the Apostles are not told to grant or withhold forgiveness nondiscriminately; they must act judicially, forgiving or retaining according as the sinner deserves. Die Leistung ist zweifach - zu vergeben oder zu behalten, dh die Apostel nicht gesagt zu gewähren oder zu verweigern, Vergebung nondiscriminately, sie müssen gerichtlich zu handeln, zu vergeben oder zu behalten, je nachdem der Sünder verdient. The exercise of this power in either form (forgiving or retaining) is not restricted: no distinction is made or even suggested between one kind of sin and another, or between one class of sinners and all the rest: Christ simply says "whose sins". Die Ausübung dieser Befugnis in jeder Form (vergeben oder zu behalten) ist nicht beschränkt: kein Unterschied gemacht wird oder sogar zwischen einer Art von Sünde und anderen vorgeschlagen, oder zwischen einer Klasse der Sünder und der ganze Rest: Christus sagt einfach ", deren Sünden" .

The sentence pronounced by the Apostles (remission or retention) is also God's sentence -- "they are forgiven . . . they are retained". Der Satz von den Aposteln (Remission oder Retention) ausgesprochen ist auch Gottes Urteil - "sind sie vergeben ... sie bleiben."

It is therefore clear from the words of Christ that the Apostles had power to forgive sins. Es ist daher klar aus den Worten von Christus, dass die Apostel Macht Sünden zu vergeben hatte. But this was not a personal prerogative that was to erase at their death; it was granted to them in their official capacity and hence as a permanent institution in the Church -- no less permanent than the mission to teach and baptize all nations. Aber dies war nicht eine persönliche Vorrecht, die bei ihrem Tod zu löschen war, es wurde ihnen in ihrer amtlichen Eigenschaft und damit als ständige Einrichtung in der Kirche gewährt - nicht weniger beständiger als der Mission zu lehren und zu taufen alle Nationen. Christ foresaw that even those who received faith and baptism, whether during the lifetime of the Apostles or later, would fall into sin and therefore would need forgiveness in order to be saved. Christus sah, dass selbst diejenigen, die den Glauben und die Taufe empfangen, ob während der Laufzeit der Apostel oder später würde in Sünde fallen und daher wäre Vergebung brauchen, um gerettet zu werden. He must, then, have intended that the power to forgive should be transmitted from the Apostles to their successors and be used as long as there would be sinners in the Church, and that means to the end of time. Er muss, dann haben vorgesehen, dass die Macht zu vergeben von den Aposteln ihren Nachfolgern übertragen werden sollen und so lange verwendet werden, wie es die Sünder in der Kirche sein würde, und das bedeutet, bis zum Ende der Zeit. It is true that in baptism also sins are forgiven, but this does not warrant the view that the power to forgive is simply the power to baptize. Es ist wahr, dass in der Taufe auch Sünden sind dir vergeben, aber das garantiert nicht der Ansicht, dass die Kraft zu verzeihen ist einfach die Macht zu taufen. In the first place, as appears from the texts cited above, the power to forgive is also the power to retain; its exercise involves a judicial action. In den ersten Platz, wie aus den Texten zitiert, die Macht zu vergeben ist auch die Macht zu behalten, seine Übung beinhaltet eine Klage. But no such action is implied in the commission to baptize (Matthew 28:18-20); in fact, as the Council of Trent affirms, the Church does not pass judgment on those who are not yet members of the Church, and membership is obtained through baptism. Aber eine solche Aktion wird in der Kommission zu taufen (Matthäus 28:18-20) impliziert, in der Tat, wie das Konzil von Trient bestätigt, die Kirche nicht ein Urteil über diejenigen, die noch nicht Mitglieder der Kirche, und die Mitgliedschaft ist erhalten durch die Taufe. Furthermore, baptism, because it is a new birth, cannot be repeated, whereas the power to forgive sins (penance) is to be used as often as the sinner may need it. Außerdem, Taufe, weil es eine neue Geburt ist, kann nicht wiederholt werden, während die Macht, Sünden (Buße) vergeben ist, so oft wie der Sünder muss es eventuell verwendet werden. Hence the condemnation, by the same Council, of any one "who, confounding the sacraments, should say that baptism itself is the Sacrament of Penance, as though these two sacraments were not distinct and as though penance were not rightly called the second plank after shipwreck" (Sess. XIV, can. 2 de sac. poen.). Daher die Verurteilung durch den gleichen Rat, der einem "wer, verwirrende die Sakramente, sagen, dass die Taufe selbst ist das Sakrament der Buße, als ob diese beiden Sakramente nicht unterschieden und als ob der Buße nicht zu Recht das zweite Brett nach aufgerufen werden Schiffbruch "(Sess. XIV, can. 2 de sac. poen.).

These pronouncements were directed against the Protestant teaching which held that penance was merely a sort of repeated baptism; and as baptism effected no real forgiveness of sin but only an external covering over of sin through faith alone, the same, it was alleged, must be the case with penance. Diese Äußerungen gegen die protestantische Lehre, dass Buße war nur eine Art von wiederholten Taufe gehalten wurden gerichtet und die Taufe keine wirkliche Vergebung der Sünden bewirkt aber nur eine externe Abdecken der Sünde durch den Glauben allein, gleich, so wurde behauptet, muss der Fall mit Buße. This, then, as a sacrament is superfluous; absolution is only a declaration that sin is forgiven through faith, and satisfaction is needless because Christ has satisfied once for all men. Das ist dann als ein Sakrament ist überflüssig; Absolution ist nur eine Erklärung, dass die Sünde durch den Glauben ist vergeben, und die Zufriedenheit ist unnötig, weil Christus hat einmal für alle Menschen zufrieden. This was the first sweeping and radical denial of the Sacrament of Penance. Dies war das erste Kehren und radikale Leugnung des Sakraments der Buße. Some of the earlier sects had claimed that only priests in the state of grace could validly absolve, but they had not denied the existence of the power to forgive. Einige der früheren Sekten hatte behauptet, dass nur Priester in den Stand der Gnade könnte wirksam zu entbinden, aber sie hatten nicht die Existenz der Macht zu vergeben verweigert. During all the preceding centuries, Catholic belief in this power had been so clear and strong that in order to set it aside Protestantism was obliged to strike at the very constitution of the Church and reject the whole content of Tradition. In all den vorhergehenden Jahrhunderten war katholischen Glaubens in dieser Leistungsklasse so klar und stark, dass, um es beiseite Protestantismus mußte ganz am Verfassung der Kirche treffen und lehnen den gesamten Inhalt der Tradition.

Belief and Practice of the Early Church Glaube und Praxis der frühen Kirche

Among the modernistic propositions condemned by Pius X in the Decree "Lamentabili sane" (3 July, 1907) are the following: Unter den modernistischen Thesen von Pius X in dem Dekret "Lamentabili sane" (3. Juli 1907) verurteilt sind die folgenden:

"In the primitive Church there was no concept of the reconciliation of the Christian sinner by the authority of the Church, but the Church by very slow degrees only grew accustomed to this concept. Moreover, even after penance came to be recognized as an institution of the Church, it was not called by the name of sacrament, because it was regarded as an odious sacrament." "In der Urkirche gab es kein Konzept für die Versöhnung der christlichen Sünder von der Autorität der Kirche, sondern die Kirche durch eine sehr langsame Grad nur um dieses Konzept gewöhnt. Zudem wird auch nach Buße als eine Institution gesehen hat, die Kirche wurde nicht durch den Namen des Sakraments genannt, weil sie als verhasste Sakrament angesehen wurde. " (46) "The Lord's words: 'Receive ye the Holy Ghost, whose sins you shall forgive, they are forgiven them, and whose sins you shall retain they are retained' (John xx, 22-23), in no way refer to the Sacrament of Penance, whatever the Fathers of Trent may have been pleased to assert." (46) "Die Worte des Herrn:" Nehmet hin den Heiligen Geist, dessen ihr die Sünden vergebt, denen sind sie vergeben und deren Sünden, die Sie behalten sie thesauriert werden "(Johannes xx, 22-23), in keiner Weise auf das Sakrament der Buße, was die Väter von Trient kann zufrieden gewesen zu behaupten. " (47) (47)

According to the Council of Trent, the consensus of all the Fathers always understood that by the words of Christ just cited, the power of forgiving and retaining sins was communicated to the Apostles and their lawful successors (Sess. XIV, c. i). Nach dem Konzil von Trient, der Konsens aller Väter immer verstanden, dass durch die Worte Christi eben zitierten, wurde die Macht der Vergebung und Beibehaltung Sünden der Apostel und ihre Erben (Sess. XIV, c. I) mitgeteilt. It is therefore Catholic doctrine that the Church from the earliest times believed in the power to forgive sins as granted by Christ to the Apostles. Es ist daher die katholische Lehre, dass die Kirche von den frühesten Zeiten an die Macht glaubte, Sünden zu vergeben, wie von Christus den Aposteln erteilt. Such a belief in fact was clearly inculcated by the words with which Christ granted the power, and it would have been inexplicable to the early Christians if any one who professed faith in Christ had questioned the existence of that power in the Church. Ein solcher Glaube in der Tat war eindeutig die Worte, mit denen Christus gewährt die Macht, und es wäre unerklärlich, bis in die frühen Christen haben, wenn irgend jemand, der den Glauben an Christus bekennen die Existenz dieser Macht in der Kirche in Frage gestellt hatte eingeschärft. But if, contrariwise, we suppose that no such belief existed from the beginning, we encounter a still greater difficulty: the first mention of that power would have been regarded as an innovation both needless and intolerable; it would have shown little practical wisdom on the part of those who were endeavouring to draw men to Christ; and it would have raised a protest or led to a schism which would certainly have gone on record as plainly at least as did early divisions on matters of less importance. Aber wenn, im Gegenteil, wir annehmen, dass kein solcher Glaube von Anfang an, wir eine noch größere Schwierigkeiten stoßen existierte: die erste Erwähnung von dieser Macht würde als Innovation sowohl unnötige und unerträglich angesehen worden, es wäre wenig praktische Weisheit auf die gezeigt haben, Teil derjenigen, die bemüht, die Menschen zu Christus zu ziehen waren, und es wäre ein Protest erhoben haben oder führten zu einer Spaltung, die sicherlich auf Aufzeichnung gegangen wäre so deutlich haben zumindest ebenso wie frühe Divisionen über Angelegenheiten von geringerer Bedeutung. But no such record is found; even those who sought to limit the power itself presupposed its existence, and their very attempt at limitation put them in opposition to the prevalent Catholic belief. Aber kein solches Datensatz gefunden wird, auch diejenigen, die die Macht selbst vorausgesetzt seine Existenz zu begrenzen suchte, und ihre sehr Versuch Einschränkung legte sie im Gegensatz zu der vorherrschenden katholischen Glauben.

Turning now to evidence of a positive sort, we have to note that the statements of any Father or orthodox ecclesiastical writer regarding penance present not merely his own personal view, but the commonly accepted belief; and furthermore that the belief which they record was no novelty at the time, but was the traditional doctrine handed down by the regular teaching of the Church and embodied in her practice. Wenden wir uns nun den Nachweis einer positiven Art, müssen wir beachten, dass die Aussagen jeglicher Vater oder orthodoxen kirchlichen Schriftsteller über Buße nicht vorhanden nur seine persönliche Sicht, aber die allgemein akzeptierten Glauben, und ferner, dass der Glaube, die sie Rekord war keine Neuheit zu der Zeit, war aber die traditionelle Lehre, die von der regulären Lehre der Kirche übergeben und verkörpert in ihrer Praxis. In other words, each witness speaks for a past that reaches back to the beginning, even when he does not expressly appeal to tradition. In anderen Worten, spricht jeder Zeuge für eine Vergangenheit, die bis in den Anfang, auch wenn er nicht ausdrücklich auf Tradition berufen.

St. Augustine (d. 430) warns the faithful: "Let us not listen to those who deny that the Church of God has power to forgive all sins" (De agon. Christ., iii). St. Augustinus (gest. 430), warnt die Gläubigen: "Lasst uns nicht zu denen, die die Kirche Gottes Macht, alle Sünden zu vergeben leugnen hören" (De agon Christ, iii..).

St. Ambrose (d. 397) rebukes the Novatianists who "professed to show reverence for the Lord by reserving to Him alone the power of forgiving sins. Greater wrong could not be done than what they do in seeking to rescind His commands and fling back the office He bestowed. . . . The Church obeys Him in both respects, by binding sin and by loosing it; for the Lord willed that for both the power should be equal" (De poenit., I, ii,6). St. Ambrose (gest. 397) tadelt die Novatianists die "Ehrfurcht vor dem Herrn zeigen, durch die Reservierung von ihm allein die Macht der Vergebung der Sünden bekennen. Großraum falschen konnte nicht als das, was sie tun, bei der Suche nach seinen Geboten zurückzutreten und werfen zurück getan werden das Büro Er schenkte .... Die Kirche Ihm gehorcht in beiderlei Hinsicht, durch Bindung sin und es zu verlieren, denn der Herr gewollt, dass sowohl für die Stromversorgung sollte gleich sein "(De poenit, I, II, 6.).

Again he teaches that this power was to be a function of the priesthood. Auch er lehrt, dass diese Kraft eine Funktion des Priestertums sein sollte. "It seemed impossible that sins should be forgiven through penance; Christ granted this (power) to the Apostles and from the Apostles it has been transmitted to the office of priests" (op. cit., II, ii, 12). "Es schien unmöglich, dass Sünden durch Buße sollte verziehen werden, Christus gewährt diese (Leistung) zu den Aposteln und von den Aposteln hat es das Amt des Geistlichen übertragen wurde" (op. cit, II, ii, 12.).

The power to forgive extends to all sins: "God makes no distinction; He promised mercy to all and to His priests He granted the authority to pardon without any exception" (op. cit., I, iii, 10). Die Kraft zu vergeben erstreckt sich auf alle Sünden: "Gott macht keinen Unterschied; Er versprach Barmherzigkeit an alle und an seine Priester Er gewährte die Autorität, um Begnadigung ohne Ausnahme" (op. cit, I, iii, 10.).

Against the same heretics St. Pacian, Bishop of Barcelona (d. 390), wrote to Sympronianus, one of their leaders: "This (forgiving sins), you say, only God can do. Quite true: but what He does through His priests is the doing of His own power" (Ep. I ad Sympron, 6 in PL, XIII, 1057). Vor dem gleichen Ketzer St. Pacian, schrieb Bischof von Barcelona (gest. 390), um Sympronianus, einer ihrer Anführer: "Diese (Vergebung der Sünden), sagen Sie, nur Gott tun kann Wohl wahr:. Aber was tut er durch seine Priester ist das Tun seiner eigenen Macht "(Ep. I ad Sympron, 6 in PL, XIII, 1057).

In the East during the same period we have the testimony of St. Cyril of Alexandria (d. 447): "Men filled with the spirit of God (ie priests) forgive sins in two ways, either by admitting to baptism those who are worthy or by pardoning the penitent children of the Church" (In Joan., 1, 12 in PG, LXXIV, 722). Im Osten im gleichen Zeitraum haben wir das Zeugnis des heiligen Cyrill von Alexandrien (gest. 447): "Die Männer mit dem Geist Gottes erfüllt (dh Priester) Sünden vergeben zwei Möglichkeiten, entweder durch die Aufnahme der Taufe diejenigen, die würdig sind oder durch Begnadigung des reuigen Sünders Kinder der Kirche "(In Joan., 1, 12 in PG, LXXIV, 722).

St. John Chrysostom (d. 407) after declaring that neither angels nor archangels have received such power, and after showing that earthly rulers can bind only the bodies of men, declares that the priest's power of forgiving sins "penetrates to the soul and reaches up to heaven". St. Johannes Chrysostomus (gest. 407), nachdem er erklärt, dass weder Engel noch Erzengel haben solche Macht empfangen und nach zeigen, dass irdischen Herrscher kann nur die Körper von Männern zu binden, erklärt, dass der Priester die Macht der Sündenvergebung "dringt in die Seele und erreicht up to heaven ". Wherefore, he concludes, "it were manifest folly to condemn so great a power without which we can neither obtain heaven nor come to the fulfillment of the promises. . . . Not only when they (the priests) regenerate us (baptism), but also after our new birth, they can forgive us our sins" (De sacred., III, 5 sq.). Darum schließt er, "es wäre manifest Torheit, eine so große Macht, ohne die wir weder erhalten können Himmel noch kommen, um die Erfüllung der Versprechungen zu verurteilen .... Nicht nur, wenn sie (die Priester) us (Taufe) zu regenerieren, aber auch nach unseren neuen Geburt, können sie uns die Sünden vergibt "(De heilig., III, 5 f.).

St. Athanasius (d. 373): "As the man whom the priest baptizes is enlightened by the grace of the Holy Ghost, so does he who in penance confesses his sins, receive through the priest forgiveness in virtue of the grace of Christ" (Frag. contra Novat. in PG, XXVI, 1315). St. Athanasius († 373): "Als der Mann, den der Priester tauft durch die Gnade des Heiligen Geistes erleuchtet ist, so hat er sich in der Buße seine Sünden bekennt, durch den Priester Vergebung kraft der Gnade Christi empfangen" (frag. contra Novat. in PG, XXVI, 1315).

These extracts show that the Fathers recognized in penance a power and a utility quite distinct from that of baptism. Diese Extrakte zeigen, dass die Väter in der Buße eine Macht und ein Dienstprogramm ganz verschieden von dem der Taufe anerkannt. Repeatedly they compare in figurative language the two means of obtaining pardon; or regarding baptism as spiritual birth, they describe penance as the remedy for the ills of the soul contracted after that birth. Wiederholt sie in bildlicher Sprache vergleichen die beiden Mittel, um Vergebung; oder in Bezug auf die Taufe als geistliche Geburt, beschreiben sie Buße als das Heilmittel für die Übel der Seele Vertrag nach dieser Geburt. But a more important fact is that both in the West and in the East, the Fathers constantly appeal to the words of Christ and given them the same interpretation that was given eleven centuries later by the Council of Trent. Aber eine weitere wichtige Tatsache ist, dass sowohl im Westen als auch im Osten, die Väter ständig an die Worte Christi ansprechen und ihnen die gleiche Interpretation, dass elf Jahrhunderte später durch das Konzil von Trient gegeben wurde. In this respect they simply echoed the teachings of the earlier Fathers who had defended Catholic doctrine against the heretics of the third and second centuries. In dieser Hinsicht sind sie einfach hallten die Lehren der älteren Väter, die katholische Lehre gegen die Ketzer der dritten und zweiten Jahrhundert verteidigt hatte. Thus St. Cyprian in his "De lapsis" (AD 251) rebukes those who had fallen away in time of persecution, but he also exhorts them to penance: "Let each confess his sin while he is still in this world, while his confession can be received, while satisfaction and the forgiveness granted by the priests is acceptable to God" (c. xxix). So St. Cyprian in seinem "De lapsis" (AD 251) tadelt diejenigen, die sich in der Zeit der Verfolgung war gefallen, aber auch er ermahnt sie zur Buße: "Möge jeder seine Sünde, während er noch in dieser Welt, während sein Geständnis empfangen werden, während die Zufriedenheit und die Vergebung von den Priestern erteilt ist Gott "(c. xxix). (See LAPSI.) The heretic Novatian, on the contrary, asserted that "it is unlawful to admit apostates to the communion of the Church; their forgiveness must be left with God who alone can grant it" (Socrates, "Hist. eccl.", V, xxviii). (Siehe Lapsi.) Der Ketzer Novatian, im Gegenteil, behauptet, dass "es rechtswidrig ist, Abtrünnige der Gemeinschaft der Kirche gebe, ihre Vergebung muss mit Gott überlassen werden, die allein kann es zu gewähren" (Sokrates, "Hist eccl.. ", V, xxviii). Novatian and his party did not at first deny the power of the Church to absolve from sin; they affirmed that apostasy placed the sinner beyond the reach of that power -- an error which was condemned by a synod at Rome in 251 (See NOVATIANISM.) Novatian und seine Partei zunächst nicht leugnen, die Macht der Kirche von der Sünde befreien, sie bestätigte, dass Apostasie platziert den Sünder außerhalb der Reichweite von jener Kraft - ein Fehler, der durch eine Synode in Rom in 251 verurteilt wurde (Siehe Novatianismus. )

The distinction between sins that could be forgiven and others that could not, originated in the latter half of the second century as the doctrine of the Montanists, and especially of Tertullian. Die Unterscheidung zwischen Sünden vergeben werden konnten, und andere, die nicht in der zweiten Hälfte des zweiten Jahrhunderts nach der Lehre der Montanists, und vor allem Tertullian stammen könnte. While still a Catholic, Tertullian wrote (AD 200-6) his "De poenitentia" in which he distinguishes two kinds of penance, one as a preparation for baptism, the other to obtain forgiveness of certain grievous sins committed after baptism, ie, apostasy, murder, and adultery. Während noch ein Katholik, schrieb Tertullian (AD 200-6) seine "De poenitentia", in dem er unterscheidet zwei Arten der Buße, eine als Vorbereitung auf die Taufe, die andere um Vergebung für bestimmte schwere Sünden nach der Taufe begangen, dh Abfall zu erhalten , Mord und Ehebruch. For these, however, he allows only one forgiveness: "Foreseeing these poisons of the Evil One, God, although the gate of forgiveness has been shut and fastened up with the bar of baptism, has permitted it still to stand somewhat open. In the vestibule He has stationed a second repentance for opening to such as knock; but now once for all, because now for the second time; but never more, because the last time it had been in vain. . . . However, if any do incur the debt of a second repentance, his spirit is not to be forthwith cut down and undermined by despair. Let it be irksome to sin again, but let it not be irksome to repent again; let it be irksome to imperil oneself again, but let no one be ashamed to be set free again. Repeated sickness must have repeated medicine" (De poen., VII). Für diese allerdings lässt er nur eine Vergebung:. "Voraussah diese Gifte des Bösen, Gott, obwohl das Tor der Vergebung wurde geschlossen und mit der Bar der Taufe befestigt, erlaubt hat, es noch zu stehen etwas offen In der Vestibül Er hat eine zweite Buße zur Öffnung nach wie klopfen stationiert, aber jetzt ein für alle Mal, denn nun zum zweiten Mal, aber nie mehr, weil das letzte Mal vergeblich gewesen war .... Wenn jedoch ein nicht entstehen die Schulden eines zweiten Buße, ist sein Geist nicht sein unverzüglich abgeholzt und untergraben die Verzweiflung Lass es sein lästig wieder sündigen, aber lassen Sie es nicht lästig zu bereuen wieder;. lass es sein irksome zu gefährden sich selbst wieder, aber wir niemand schämen, wieder frei eingestellt werden. Wiederholte Krankheit muss medizinisch wiederholt haben "(De poen., VII). Tertullian does not deny that the Church can forgive sins; he warns sinners against relapse, yet exhorts them to repent in case they should fall. Tertullian bestreitet nicht, dass die Kirche kann Sünden vergeben; warnt er den Sündern gegen einen Rückfall, aber ermahnt sie zu bereuen, falls sie fallen sollte. His attitude at the time was not surprising, since in the early days the sins above mentioned were severely dealt with; this was done for disciplinary reasons, not because the Church lacked power to forgive. Seine Haltung zu der Zeit war es nicht verwunderlich, da in den frühen Tagen die Sünden oben erwähnt wurden schwer behandelt werden; dies wurde aus disziplinarischen Gründen getan, nicht weil die Kirche fehlte Macht zu vergeben.

In the minds, however, of some people the idea was developing that not only the exercise of the power but the power itself was limited. In den Köpfen, aber von einigen Leuten wurde die Idee entwickelt, dass nicht nur die Ausübung der Macht, sondern die Macht selbst beschränkt wurde. Against this false notion Pope Callistus (218-22) published his "peremptory edict" in which he declares: "I forgive the sins both of adultery and of fornication to those who have done penance." Vor diesem falschen Begriff Papst Calixtus (218-22) veröffentlicht seine "zwingenden Edikt", in dem er erklärt: "Ich verzeihe die Sünden sowohl von Ehebruch und Unzucht zu denen, die Buße getan haben." Thereupon Tertullian, now become a Montanist, wrote his "De pudicitia" (AD 217-22). Daraufhin Tertullian, jetzt ein Montanist geworden, schrieb seine "De pudicitia" (AD 217-22). In this work he rejects without scruple what he had taught as a Catholic: "I blush not at an error which I have cast off because I am delighted at being rid of it . . . one is not ashamed of his own improvement." In dieser Arbeit lehnt er ohne Skrupel, was er als Katholik gelehrt: "Ich errötete nicht ein Fehler, die ich ab, weil ich als es los freue mich geworfen haben ... ein schämt sich nicht seiner eigenen Verbesserung." The "error" which he imputes to Callistus and the Catholics was that the Church could forgive all sins: this, therefore, was the orthodox doctrine which Tertullian the heretic denied. Der "Fehler", die er unterstellt Callistus und Katholiken war, dass die Kirche konnte alle Sünden zu vergeben: Das war also die orthodoxe Lehre, die Tertullian der Ketzer verweigert. In place of it he sets up the distinction between lighter sins which the bishop could forgive and more grievous sins which God alone could forgive. An die Stelle von ihm stellt er die Unterscheidung zwischen leichter Sünden, die der Bischof verzeihen konnte und schwere Sünden, die Gott allein verzeihen konnte. Though in an earlier treatise, "Scorpiace", he had said (c. x) that "the Lord left here to Peter and through him to the Church the keys of heaven" he now denies that the power granted to Peter had been transmitted to the Church, ie, to the numerus episcoporum or body of bishops. Obwohl in einer früheren Abhandlung "Scorpiace", hatte er gesagt (c. x), dass "der Herr hier links zu Petrus und durch ihn der Kirche die Schlüssel des Himmels" er nun bestreitet, dass die eingeräumte Befugnis Peter übermittelt worden die Kirche, dh der Numerus episcoporum oder Körperschaft der Bischöfe. Yet he claims this power for the "spirituals" (pneumatici), although these, for prudential reasons, do not make use of it. Doch er behauptet, diese Macht für die "Spirituals" (pneumatici), obwohl diese, aus aufsichtsrechtlichen Gründen, nicht davon Gebrauch machen. To the arguments of the "Psychici", as he termed the Catholics, he replies: "But the Church, you say, has the power to forgive sin. This I, even more than you, acknowledge and adjudge. I who in the new prophets have the Paraclete saying: 'The Church can forgive sin, but I will not do that (forgive) lest they (who are forgiven) fall into other sins" (De pud., XXI, vii). Um die Argumente der "Psychici", wie er die Katholiken bezeichnet, antwortet er: "Aber die Kirche, sagen Sie, hat die Macht, Sünden zu vergeben Das habe ich noch mehr als du, anerkennen und adjudge I, die in der neuen.. Propheten haben den Paraklet sagte: "Die Kirche kann Sünden vergeben, aber ich werde das nicht tun (verzeihen), damit sie (die sind dir vergeben) in andere Sünden" (De pud, XXI, vii.) fallen. Thus Tertullian, by the accusation which he makes against the pope and by the restriction which he places upon the exercise of the power of forgiving sin, bears witness to the existence of that power in the Church which he had abandoned. So Tertullian, der Vorwurf, er macht gegen den Papst und durch die Beschränkung, die legt er bei der Ausübung der Macht der Vergebung der Sünde, zeugt von der Existenz dieser Macht in der Kirche, die er aufgegeben hatte.

Not content with assailing Callistus and his doctrine, Tertullian refers to the "Shepherd" (Pastor), a work written AD 140-54, and takes its author Hermas to task for favouring the pardon of adulterers. Nicht zufrieden mit assailing Callistus und seine Lehre bezieht sich Tertullian auf die "Hirten" (Pastor), ein Werk geschrieben AD 140-54, und nimmt seinen Autor Hermas zur Aufgabe für die Begünstigung der Begnadigung der Ehebrecher. In the days of Hermas there was evidently a school of rigorists who insisted that there was no pardon for sin committed after baptism (Simil. VIII, vi). In den Tagen des Hermas war offenbar eine Schule des rigorists sich, dass es keine Entschuldigung für die Sünde nach der Taufe begangen (Simil. VIII, vi) bestanden. Against this school the author of the "Pastor" takes a resolute stand. Vor dieser Schule der Autor der "Pastor" nimmt eine resolute Ständer. He teaches that by penance the sinner may hope for reconciliation with God and with the Church. Er lehrt, dass durch Buße der Sünder kann für die Versöhnung mit Gott und mit der Kirche hoffen. "Go and tell all to repent and they shall live unto God. Because the Lord having had compassion, has sent me to give repentance to all men, although some are not worthy of it on account of their works" (Simil. VIII, ii). "Geh und sage allen, Buße zu tun und sie zu Gott zu leben. Weil der Herr gehabt Mitgefühl, hat mich gesandt, zur Buße für alle Menschen geben, obwohl einige nicht würdig sind sie aufgrund ihrer Werke" (Simil. VIII, ii ). Hermas, however, seems to give but one opportunity for such reconciliation, for in Mandate IV, i, he seems to state categorically that "there is but one repentance for the servants of God", and further on in c. Hermas, scheint jedoch zu geben, sondern eine Gelegenheit für eine solche Versöhnung, in Mandate IV, i, scheint er kategorisch sagen, dass "es gibt nur eine Buße für den Diener Gottes", und weiter in c. iii he says the Lord has had mercy on the work of his hands and hath set repentance for them; "and he has entrusted to me the power of this repentance. And therefore I say to you, if any one has sinned . . he has opportunity to repent once". iii er sagt, der Herr hat Erbarmen mit dem Werk seiner Hände hatte und hat gesetzt Reue für sie, "und er mir anvertraut hat die Macht dieser Reue Und deshalb sage ich euch, wenn jemand gesündigt hat .. er hat. Gelegenheit, einmal bereuen ". Repentance is therefore possible at least once in virtue of a power vested in the priest of God. Reue ist also möglich mindestens einmal auf Grund eines Macht in der Priester Gottes unverfallbar. That Hermas here intends to say that the sinner could be absolved only once in his whole life is by no means a necessary conclusion. Das Hermas hier sagen will, dass der Sünder nur einmal konnte in seinem ganzen Leben absolviert werden ist keineswegs eine notwendige Konsequenz bedeutet. His words may well be understood as referring to public penance (see below) and as thus understood they imply no limitation on the sacramental power itself. Seine Worte können auch als Bezugnahme auf die öffentliche Buße (siehe unten) und als so verstanden sie implizieren keine Beschränkung auf die sakramentale Kraft selbst verstanden werden. The same interpretation applies to the statement of Clement of Alexandria (d. circa AD 215): "For God being very merciful has vouchsafed in the case of those who, though in faith, have fallen into transgression, a second repentance, so that should anyone be tempted after his calling, he may still receive a penance not to be repented of" (Stromata, II, xiii). Die gleiche Interpretation gilt für die Aussage des Klemens von Alexandrien (gest. circa AD 215): "Denn Gott ist sehr barmherzig ist im Fall von denen, die, obwohl im Glauben, in Übertretung, eine zweite Buße gefallen gewährt, damit sollte jeder nach seiner Berufung versucht sein, kann er trotzdem bekommen Buße nicht zu bereuen "(Stromata, II, xiii).

The existence of a regular system of penance is also hinted at in the work of Clement, "Who is the rich man that shall be saved?", where he tells the story of the Apostle John and his journey after the young bandit. Die Existenz eines regulären Systems der Buße ist auch in der Arbeit von Clement angedeutet, "Wer ist der reiche Mann, der gespeichert werden soll?", Wo er die Geschichte des Apostels Johannes und seine Reise nach dem jungen Banditen erzählt. John pledged his word that the youthful robber would find forgiveness from the Saviour; but even then a long serious penance was necessary before he could be restored to the Church. John verpfändet sein Wort, dass der jugendliche Räuber würde Vergebung von dem Heiland zu finden, aber auch dann eine lange schwere Buße notwendig war, bevor er an die Kirche restauriert werden konnte. And when Clement concludes that "he who welcomes the angel of penance . . . will not be ashamed when he sees the Saviour", most commentators think he alludes to the bishop or priest who presided over the ceremony of public penance. Und wenn Clement dem Schluss, dass "wer den Engel der Buße begrüßt ... nicht schämen, wenn er den Heiland sieht", denken die meisten Kommentatoren spielt er auf den Bischof oder Priester, der die Zeremonie der öffentlichen Buße präsidierte. Even earlier, Dionysius of Corinth (d. circa AD 17O), setting himself against certain growing Marcionistic traditions, taught not only that Christ has left to His Church the power of pardon, but that no sin is so great as to be excluded from the exercise of that power. Noch früher, Dionysius von Korinth (gest. circa AD 17O), Einstellung selbst gegen bestimmte wachsenden Marcionistic Traditionen gelehrt, nicht nur, dass Christus hat seiner Kirche die Kraft der Vergebung verlassen, aber dass keine Sünde so groß, dass von der ausgeschlossen werden soll Ausübung dieser Macht. For this we have the authority of Eusebius, who says (Hist. eccl., IV, xxiii): "And writing to the Church which is in Amastris, together with those in Pontus, he commands them to receive those who come back after any fall, whether it be delinquency or heresy". Dafür haben wir die Autorität des Eusebius, der (Hist. eccl, IV, xxiii.) Sagt: "Und schriftlich an die Kirche, die in Amastris ist, zusammen mit denen in Pontus, befiehlt er sie für diejenigen, die wieder nach jedem Empfang fallen, ob es Delinquenz oder Häresie ".

The "Didache" (qv) written at the close of the first century or early in the second, in IV, xiv, and again in XIV, i, commands an individual confession in the congregation: "In the congregation thou shalt confess thy transgressions"; or again: "On the Lord's Day come together and break bread . . . having confessed your transgressions that your sacrifice may be pure." Die "Didache" (s. dort) am Ende des ersten Jahrhunderts oder Anfang des zweiten geschrieben, IV, xiv, wieder in XIV, i, befiehlt ein individuelles Bekenntnis in der Gemeinde: "In der Gemeinde sollst du deine Übertretungen bekennen ", oder auch:" Am Tag des Herrn kommen zusammen und Brot brechen ... nachdem gestand eure Übertretungen, dass euer Opfer rein sei ". Clement I (d. 99) in his epistle to the Corinthians not only exhorts to repentance, but begs the seditious to "submit themselves to the presbyters and receive correction so as to repent" (c. lvii), and Ignatius of Antioch at the close of the first century speaks of the mercy of God to sinners, provided they return" with one consent to the unity of Christ and the communion of the bishop". Clement I (gest. 99) in seinem Brief an die Korinther nicht nur ermahnt zur Buße, aber bittet der aufrührerischen zu "unterwerfen sich den Presbytern und empfangen Korrektur so zu bereuen" (c. lvii) und Ignatius von Antiochien an der Ende des ersten Jahrhunderts spricht von der Gnade Gottes zu den Sündern, sofern sie zurück "mit einer Zustimmung zur Einheit von Christus und der Gemeinschaft der Bischof". The clause "communion of the bishop" evidently means the bishop with his council of presbyters as assessors. Die Klausel "Communio des Bischofs" offenbar bedeutet, den Bischof mit seinem Rat der Presbyter als Beisitzer. He also says (Ad Philadel,) "that the bishop presides over penance". Er sagt auch (Ad Philadel,), "dass der Bischof über Buße leitet".

The transmission of this power is plainly expressed in the prayer used at the consecration of a bishop as recorded in the Canons of Hippolytus: "Grant him, 0 Lord, the episcopate and the spirit of clemency and the power to forgive sins" (c. xvii). Die Übertragung dieser Leistung wird deutlich in dem Gebet bei der Weihe eines Bischofs verwendet wie in den Canons von Hippolyt erfasst ausgedrückt: "Gib ihm, 0 Herr, der Episkopat und den Geist der Gnade und die Macht, Sünden zu vergeben" (c. xvii). Still more explicit is the formula cited in the "Apostolic Constitutions" (qv): "Grant him, 0 Lord almighty, through Thy Christ, the participation of Thy Holy Spirit, in order that he may have the power to remit sins according to Thy precept and Thy command, and to loosen every bond, whatsoever it be, according to the power which Thou hast granted to the Apostles." Noch deutlicher ist die Formel zitiert in der "Apostolische Konstitutionen" (siehe dort): "Gib ihm, 0 Herr, der Allmächtige, durch Deine Christus, der Beteiligung von deinen Heiligen Geist, damit er die Kraft zu überweisen Sünden haben nach Thy Lehre und Thy Befehl ein, und jede Bindung zu lösen, was auch immer es sein, nach der Kraft, die du den Aposteln erteilt hast. " (Const. Apost., VIII, 5 in P. (i., 1. 1073). For the meaning of "episcopus", "sacerdos", "presbyter", as used in ancient documents, see BISHOP; HIERARCHY. ... (Const. Apost, VIII, 5 in P. (I., ein 1073) Die Bedeutung der "episcopus", "sacerdos", "Presbyter", wie in alten Dokumenten verwendet werden, siehe BISHOP; Hierarchie.

Exercise of the Power Ausübung der Macht

The granting by Christ of the power to forgive sins is the first essential of the Sacrament of Penance; in the actual exercise of this power are included the other essentials. Die Erteilung von Christus die Macht, Sünden zu vergeben ist die erste wesentliche des Sakraments der Buße, in der tatsächlichen Ausübung dieser Befugnis sind die anderen Essentials enthalten. The sacrament as such and on its own account has a matter and a form and it produces certain effects; the power of the keys is exercised by a minister (confessor) who must possess the proper qualifications, and the effects are wrought in the soul of the recipient, ie, the penitent who with the necessary dispositions must perform certain actions (confession, satisfaction). Das Sakrament als solches und auf eigene Rechnung eine Sache und eine Form, und es produziert bestimmte Effekte, die Macht der Schlüssel wird von einem Minister (Beichtvater), die die richtigen Qualifikationen besitzen muss ausgeübt werden, und die Auswirkungen sind in der Seele gewirkt der Empfänger, dh der Büßer, die mit den notwendigen Dispositionen bestimmte Aktionen (Beichte, Zufriedenheit) durchführen muss.

Matter and Form Materie und Form

According to St. Thomas (Summa, III, lxxiv, a. 2) "the acts of the penitent are the proximate matter of this sacrament". Nach St. Thomas (Summa, III, lxxiv ein. 2) "die Handlungen der reuig sind die nahe Angelegenheit dieses Sakrament". This is also the teaching of Eugenius IV in the "Decretum pro Armenis" (Council of Florence, 1439) which calls the act's "quasi materia" of penance and enumerates them as contrition, confession, and satisfaction (Denzinger-Bannwart, "Enchir.", 699). Dies ist auch die Lehre von Eugen IV. in der "Decretum pro Armenis" (Konzil von Florenz, 1439), das den Akt des "quasi materia" der Buße ruft und listet sie als Reue, Beichte und Genugtuung (Denzinger-Bannwart, "Enchir. ", 699). The Thomists in general and other eminent theologians, eg, Bellarmine, Toletus, Francisco Suárez, and De Lugo, hold the same opinion. Die Thomists im Allgemeinen und anderen bedeutenden Theologen, zB Bellarmin, Toletus, Francisco Suárez und De Lugo, halten die gleiche Meinung. According to Scotus (In IV Sent., d. 16, q. 1, n. 7) "the Sacrament of Penance is the absolution imparted with certain words" while the acts of the penitent are required for the worthy reception of the sacrament. Nach Scotus (In IV Sent., D. 16, q. 1, n. 7) "das Sakrament der Buße ist die Absolution mit bestimmten Wörtern vermittelt", während die Handlungen des reuigen für den würdigen Empfang des Sakramentes erforderlich sind. The absolution as an external ceremony is the matter, and, as possessing significant force, the form. Die Absolution als externe Zeremonie ist die Sache, und da besitzt bedeutende Kraft, die Form. Among the advocates of this theory are St. Bonaventure, Capreolus, Andreas Vega, and Maldonatus. Unter den Befürwortern dieser Theorie sind St. Bonaventure, Capreolus, Andreas Vega und Maldonatus. The Council of Trent (Sess. XIV, c. 3) declares: "the acts of the penitent, namely contrition, confession, and satisfaction, are the quasi materia of this sacrament". Das Konzil von Trient (. Sess. XIV, c 3) erklärt: "die Handlungen der Büßer, sind nämlich Reue, Beichte und Genugtuung, die quasi materia dieses Sakrament". The Roman Catechism used in 1913 (II, v, 13) says: "These actions are called by the Council quasi materia not because they have not the nature of true matter, but because they are not the sort of matter which is employed externally as water in baptism and chrism in confirmation". Der römische Katechismus in 1913 (II, v, 13) verwendet, sagt: "Diese Maßnahmen vom Rat quasi materia genannt werden, nicht weil sie nicht die Natur der wahren Materie haben, sondern weil sie nicht die Art von Materie, die von außen wie beschäftigt sind Wasser in der Taufe und Chrisam in Bestätigung ". For the theological discussion see Palmieri, op. Für die theologische Diskussion siehe Palmieri, op. cit., p. cit., p. 144 sqq.; Pesch, "Praelectiones dogmaticae", Freiburg, 1897; De San, "De poenitentia", Bruges, 1899; Pohle, "Lehrb. d. Dogmatik". 144 ff.;. Pesch, "Praelectiones dogmaticae", Freiburg, 1897; De San, "De poenitentia", Bruges, 1899; Pohle, ".. Lehrb d Dogmatik".

Regarding the form of the sacrament, both the Council of Florence and the Council of Trent teach that it consists in the words of absolution. Hinsichtlich der Form des Sakraments, lehren sowohl der Rat von Florenz und das Konzil von Trient, dass es in den Worten der Absolution besteht. "The form of the Sacrament of penance, wherein its force principally consists, is placed in those words of the minister: "I absolve thee, etc."; to these words indeed, in accordance with the usage of Holy Church, certain prayers are laudably added, but they do not pertain to the essence of the form nor are they necessary for the administration of the sacrament" (Council of Trent, Sess. XIV, c. 3). "Die Form des Sakraments der Buße, wobei ihre Kraft vor allem besteht, wird in diesen Worten des Ministers gelegt:" Ich spreche dich, etc. "; diese Worte zwar in Übereinstimmung mit der Nutzung der heiligen Kirche sind bestimmte Gebete lobenswerterweise hinzugefügt, aber nicht zum Wesen der Form betreffen, noch sind sie für die Spendung des Sakraments "(Konzil von Trient, Sess. XIV, c. 3). Concerning these additional prayers, the use of the Eastern and Western Churches, and the question whether the form is deprecatory or indicative and personal, see ABSOLUTION. Bezüglich dieser zusätzlichen Gebete, die Verwendung der östlichen und westlichen Kirchen, und die Frage, ob das Formular abfällige oder orientierenden und persönlich ist, siehe ABSOLUTION. Cf. Vgl.. also the writers referred to in the preceding paragraph. auch die Schriftsteller im vorstehenden Absatz genannten.

Effect Wirkung

"The effect of this sacrament is deliverance from sin" (Council of Florence). "Die Wirkung dieses Sakraments ist die Befreiung von der Sünde" (Konzil von Florenz). The same definition in somewhat different terms is given by the Council of Trent (Sess. XIV, c. 3): "So far as pertains to its force and efficacy, the effect (res et effectus) of this sacrament is reconciliation with God, upon which there sometimes follows, in pious and devout recipients, peace and calm of conscience with intense consolation of spirit". Die gleiche Definition in etwas anderen Bedingungen wird durch das Konzil von Trient (. Sess. XIV, c 3) gegeben: "So weit wie bezieht sich auf seine Kraft und Wirksamkeit, die Wirkung (res et effectus) dieses Sakrament der Versöhnung mit Gott, auf dem es manchmal folgt, in fromme und gläubige Empfängern, Frieden und Ruhe des Gewissens mit intensiven Trost des Geistes ". This reconciliation implies first of all that the guilt of sin is remitted, and consequently also the eternal punishment due to mortal sin. Diese Versöhnung bedeutet in erster Linie, dass die Schuld der Sünde überwiesen wird, und damit auch die ewige Strafe wegen Todsünde. As the Council of Trent declares, penance requires the performance of satisfaction "not indeed for the eternal penalty which is remitted together with the guilt either by the sacrament or by the desire of receiving the sacrament, but for the temporal penalty which, as the Scriptures teach, is not always forgiven entirely as it is in baptism" (Sess. VI, c. 14). Als das Konzil von Trient erklärt, erfordert Buße die Leistung der Zufriedenheit "zwar nicht für die ewige Strafe, die zusammen mit der Schuld wird entweder durch das Sakrament oder durch den Wunsch nach Erhalt des Sakraments überwiesen, sondern für die zeitliche Strafe, die, wie die Schrift lehren, ist nicht immer ganz, wie es in der Taufe ist "(Sess. VI, c. 14) vergeben. In other words baptism frees the soul not only from all sin but also from all indebtedness to Divine justice, whereas after the reception of absolution in penance, there may and usually does remain some temporal debt to be discharged by works of satisfaction (see below). In anderen Worten: die Taufe befreit die Seele nicht nur von aller Sünde, sondern auch von allen Verschuldung göttliche Gerechtigkeit, während nach dem Empfang der Absolution in der Buße, es kann und in der Regel einige zeitliche Schuld zu bleiben ist durch Werke der Zufriedenheit entladen werden (siehe unten) . "Venial sins by which we are not deprived of the grace of God and into which we very frequently fall are rightly and usefully declared in confession; but mention of them may, without any fault, be omitted and they can be expiated by many other remedies" (Council of Trent, Sess. XIV, c. 3). "Lässlichen Sünden, mit denen wir nicht von der Gnade Gottes beraubt sind und in denen wir sehr häufig fallen, sind richtig und sinnvoll erklärt, in der Beichte, aber schweigen von ihnen kann ohne eigenes Verschulden, weggelassen werden, und sie kann durch viele andere Mittel gesühnt werden "(Konzil von Trient, Sess. XIV, c. 3). Thus, an act of contrition suffices to obtain forgiveness of venial sin, and the same effect is produced by the worthy reception of sacraments other than penance, eg, by Holy Communion. Somit ist ein Akt der Reue genügt, um Vergebung der lässliche Sünde, und die gleiche Wirkung zu erzielen durch den würdigen Empfang der Sakramente andere als Buße, z. B. durch die heilige Kommunion produziert.

The reconciliation of the sinner with God has as a further consequence the revival of those merits which he had obtained before committing grievous sin. Die Versöhnung des Sünders mit Gott hat in weiterer Folge die Wiederbelebung dieser Verdienste, die er vor der Festlegung schwere Sünde erhalten hatte. Good works performed in the state of grace deserve a reward from God, but this is forfeited by mortal sin, so that if the sinner should die unforgiven his good deeds avail him nothing. Gute Werke in den Stand der Gnade durchgeführt verdienen eine Belohnung von Gott, aber dies wird durch die Todsünde verfallen, so dass, wenn der Sünder unforgiven sterben seine guten Taten ihm nichts nützen. So long as he remains in sin, he is incapable of meriting: even works which are good in themselves are, in his case, worthless: they cannot revive, because they never were alive. Solange er in der Sünde bleibt, ist er unfähig verdienen: Selbst Arbeiten, die an sich gut sind, in seinem Fall, wertlos: Sie können nicht beleben, weil sie nie gelebt. But once his sin is cancelled by penance, he regains not only the state of grace but also the entire store of merit which had, before his sin, been placed to his credit. Aber wenn seine Sünde durch Buße abgebrochen wird, gewinnt er nicht nur den Zustand der Gnade, sondern auch das gesamte Geschäft von Verdienst, die vor seiner Sünde war, um seinen Kredit gelegt. On this point theologians are practically unanimous: the only hindrance to obtaining reward is sin, and when this is removed, the former title, so to speak, is revalidated. In diesem Punkt Theologen sind praktisch einig: das einzige Hindernis für die Erlangung Belohnung ist Sünde, und wenn dieser entfernt wird, der ehemalige Titel, so zu sprechen, wird erneut überprüft. On the other hand, if there were no such revalidation, the loss of merit once acquired would be equivalent to an eternal punishment, which is incompatible with the forgiveness effected by penance. Auf der anderen Seite würde, wenn es keine solche Verlängerung, der Verlust von Verdienst einmal erworbene äquivalent zu einer ewigen Strafe, die unvereinbar mit der Vergebung durch Buße erfolgt ist. As to the further question regarding the manner and extent of the revival of merit, various opinions have been proposed; but that which is generally accepted holds with Francisco Suárez (De reviviscentia meritorum) that the revival is complete, ie, the forgiven penitent has to his credit as much merit as though he had never sinned. Was die weitere Frage bezüglich der Art und der Umfang der Wiederbelebung der Verdienst, verschiedene Meinungen wurden vorgeschlagen, aber das, was allgemein anerkannt ist, hält mit Francisco Suárez (De reviviscentia meritorum), dass die Wiederbelebung abgeschlossen ist, dh das vergeben Büßer zu seinen Kredit so viel Verdienst, als hätte er nie gesündigt. See De Augustinis, "De re sacramentaria", II, Rome, 1887; Pesch, op. Siehe De Augustinis, "De re sacramentaria", II, Rom, 1887; Pesch, aaO. cit., VII; Göttler, "Der hl. Thomas v. Aquin u. die vortridentinischen Thomisten über die Wirkungen d. Bussakramentes", Freiburg, 1904. cit, VII;. Göttler, ".. Der hl Thomas v. Aquin u sterben vortridentinischen Thomisten Über sterben Wirkungen d Bussakramentes.", Freiburg, 1904.

The Minister (ie, the Confessor) Der Minister (dh, der Bekenner)

From the judicial character of this sacrament it follows that not every member of the Church is qualified to forgive sins; the administration of penance is reserved to those who are invested with authority. Von der gerichtlichen Charakter dieses Sakrament folgt, dass nicht jedes Mitglied der Kirche qualifiziert ist, Sünden zu vergeben; die Verwaltung der Buße ist für diejenigen, die mit Autorität investiert sind vorbehalten. That this power does not belong to the laity is evident from the Bull of Martin V "Inter cunctas" (1418) which among other questions to be answered by the followers of Wyclif and Huss, has this: "whether he believes that the Christian . . . is bound as a necessary means of salvation to confess to a priest only and not to a layman or to laymen however good and devout" (Denzinger-Bannwart, "Enchir.", 670). Dass diese Macht nicht den Laien angehören ergibt sich aus der Bulle von Martin V "Inter cunctas" (1418), die unter anderem Fragen, die von den Anhängern des Wyclif und Huß beantwortet werden, hat dies: "ob er glaubt, dass die christliche. .. wird als notwendiges Mittel des Heils zu einem Priester nur und nicht für einen Laien zu bekennen oder Laien aber gut und fromm "(Denzinger-Bannwart," gebunden Enchir. ", 670). Luther's proposition, that "any Christian, even a woman or a child" could in the absence of a priest absolve as well as pope or bishop, was condemned (1520) by Leo X in the Bull "Exurge Domine" (Enchir., 753). Luthers Aussage, dass "jeder Christ, auch eine Frau oder ein Kind" könnte in Abwesenheit eines Priesters als auch als Papst oder Bischof zu entbinden, wurde verurteilt (1520) von Leo X in der Bulle "Exurge Domine" (Enchir., 753 ). The Council of Trent (Sess. XIV, c. 6) condemns as "false and as at variance with the truth of the Gospel all doctrines which extend the ministry of the keys to any others than bishops and priests, imagining that the words of the Lord (Matthew 18:18; John 20:23) were, contrary to the institution of this sacrament, addressed to all the faithful of Christ in such wise that each and every one has the power of remitting sin". Das Konzil von Trient (Sess. XIV, c. 6) verurteilt als "falsch und als im Widerspruch mit der Wahrheit des Evangeliums alle Lehren, die das Ministerium der Schlüssel erweitern, um alle anderen als Bischöfe und Priester, sich vorzustellen, dass die Worte des Lord (Matthäus 18:18; Johannes 20:23) waren, im Gegensatz zu der Institution dieses Sakraments, adressiert an alle Gläubigen Christi in solcher Weise, dass jede und jeder die Macht der remittierender Sünde hat ". The Catholic doctrine, therefore, is that only bishops and priests can exercise the power. Die katholische Lehre ist daher, dass nur Bischöfe und Priester die Macht ausüben. These decrees moreover put an end, practically, to the usage, which had sprung up and lasted for some time in the Middle Ages, of confessing to a layman in case of necessity. Diese Dekrete zudem ein Ende setzen, praktisch, um die Nutzung, die nach oben und entstanden war dauerte einige Zeit im Mittelalter, zu bekennen, um ein Laie im Falle der Notwendigkeit. This custom originated in the conviction that he who had sinned was obliged to make known his sin to some one -- to a priest if possible, otherwise to a layman. Zu einem Priester, wenn möglich, sonst für einen Laien - Dieser Brauch in der Überzeugung, dass er die gesündigt hatten mußte bekannt zu machen seine Sünde zu jemandem stammt. In the work "On true penance and false" (De vera et falsa poenitentia), erroneously ascribed to St. Augustine, the counsel is given: "So great is the power of confession that if a priest be not at hand, let him (the person desiring to confess) confess to his neighbour." In der Arbeit "On wahre Buße und false" (De vera et falsa poenitentia), irrtümlich St. Augustine zugeschrieben, wird der Rat gegeben: "So groß ist die Macht der Beichte, dass, wenn ein Priester nicht zur Hand, ließ ihn ( die Person in dem Wunsch, zu bekennen) gestehen, zu seinem Nachbarn. " But in the same place the explanation is given: "although he to whom the confession is made has no power to absolve, nevertheless he who confesses to his fellow (socio) becomes worthy of pardon through his desire of confessing to a priest" (PL, XL, 1113). Aber an der gleichen Stelle die Erklärung gegeben: ", obwohl er zu dem das Bekenntnis hergestellt wird, hat keine Macht zu absolvieren, doch wer zu seinen Mitmenschen (sozio) gesteht wird würdig Begnadigung durch seinen Wunsch, zu bekennen einem Priester" (PL , XL, 1113). Lea, who cites (I, 220) the assertion of the Pseudo-Augustine about confession to one's neighbour, passes over the explanation. Lea, die (I, 220) nennt die Behauptung des Pseudo-Augustinus über Geständnis ein Nachbar, geht über die Erklärung. He consequently sets in a wrong light a series of incidents illustrating the practice and gives but an imperfect idea of the theological discussion which it aroused. Er folglich setzt in einem falschen Licht eine Reihe von Vorfällen, die die Praxis und gibt nur eine unvollkommene Vorstellung von der theologischen Diskussion, die es geweckt. Though Albertus Magnus (In IV Sent., dist. 17, art. 58) regarded as sacramental the absolution granted by a layman while St. Thomas (IV Sent., d. 17, q. 3, a. 3, sol. 2) speaks of it as "quodammodo sacramentalis", other great theologians took a quite different view. Obwohl Albertus Magnus (In IV Sent., Dist. 17, art. 58) gilt als sakramentale die Absolution von einem Laien, während St. Thomas (IV Sent., D. 17, q. 3, ein. 3, Sol. 2 erteilt ) spricht von ihm als "quodammodo sacramentalis", nahm andere große Theologen eine ganz andere Ansicht. Alexander of Hales (Summa, Q. xix, De confessione memb., I, a. 1) says that it is an "imploring of absolution"; St. Bonaventure ("Opera', VII, p. 345, Lyons, 1668) that such a confession even in cases of necessity is not obligatory, but merely a sign of contrition; Scotus (IV Sent., d. 14, q. 4) that there is no precept obliging one to confess to a layman and that this practice may be very detrimental; Durandus of St. Pourcain (IV Sent., d. 17, q. 12) that in the absence of a priest, who alone can absolve in the tribunal of penance, there is no obligation to confess; Prierias (Summa Silv., sv Confessor, I, 1) that if absolution is given by a layman, the confession must be repeated whenever possible; this in fact was the general opinion. It is not then surprising that Dominicus Soto, writing in 1564, should find it difficult to believe that such a custom ever existed: "since (in confession to a layman) there was no sacrament . Alexander von Hales (.. Summa, Q. xix, De confessione memb, I, a 1) sagt, dass es ein "flehte der Absolution" ist; St. Bonaventure ("Opera", VII, S. 345, Lyon, 1668.) , dass ein solches Bekenntnis auch in Fällen der Not ist nicht verpflichtend, sondern lediglich ein Zeichen der Reue; Scotus (... IV Sent, d 14, q 4), dass es keine Vorschrift verpflichtet ein, um einen Laien bekennen und dass diese Praxis kann sehr schädlich sein; Durandus St. Pourcain (IV Sent, d 17, q 12...), dass in Abwesenheit eines Priesters, der allein im Gericht der Buße entbinden können, gibt es keine Verpflichtung zu bekennen; Prierias ( Summa Silv, sv Bekenner, I, 1), wenn die Absolution von einem Laien gegeben wird, das Geständnis wiederholt werden muss, wenn dies möglich ist;. dies in der Tat war die allgemeine Meinung ist es dann nicht verwunderlich, dass Dominicus Soto, schriftlich im Jahre 1564, sollte. fällt es schwer zu glauben, dass ein solcher Brauch jemals existierte: "da (in der Beichte für einen Laien) gab es kein Sakrament. . . . . it is incredible that men, of their own accord and with no profit to themselves, should reveal to others the secrets of their conscience" (IV Sent., d. 18, q. 4, a. 1). Since, therefore, the weight of theological opinion gradually turned against the practice and since the practice never received the sanction of the Church, it cannot be urged as a proof that the power to forgive sins belonged at any time to the laity. What the practice does show is that both people -and theologians realized keenly the obligation of confessing their sins not to God alone but to some human listener, even though the latter possessed no power to absolve. es ist unglaublich, dass Menschen, aus eigenem Antrieb und ohne Gewinn für sich selbst, sollte auf andere enthüllen die Geheimnisse ihres Gewissens "(IV Sent., d. 18, q. 4, ein. 1). Da also die Gewicht theologische Meinung nach wandte sich gegen die Praxis, und da die Praxis nie die Sanktion der Kirche, kann es nicht als Beweis, dass die Macht, Sünden zu vergeben, jederzeit den Laien gehörten gedrängt werden., was die Praxis bedeutet Show ist, dass sowohl Menschen und Theologen realisiert eifrig die Verpflichtung der bekannten ihre Sünden nicht zu Gott allein, sondern bis zu einem gewissen menschlichen Zuhörer, obwohl diese keine Macht zu absolvieren besaß.

The same exaggerated notion appears in the practice of confessing to the deacons in case of necessity. Das gleiche übertriebene Vorstellung scheint in der Praxis der bekennende den Diakonen im Falle der Notwendigkeit. They were naturally preferred to laymen when no priest was accessible because in virtue of their office they administered Holy Communion. Sie waren natürlich lieber Laien, wenn kein Priester war zugänglich, weil in kraft ihres Amtes sie verabreicht Heiligen Kommunion. Moreover, some of the earlier councils (Elvira, AD 300; Toledo, 400) and penitentials (Theodore) seemed to grant the power of penance to the deacon (in the priest's absence). Darüber hinaus sind einige der früheren Räte (Elvira, AD 300; Toledo, 400) schien und Bußbüchern (Theodore), um die Macht der Buße dem Diakon (in des Priesters Abwesenheit) zu gewähren. The Council of Tribur (895) declared in regard to bandits that if, when captured or wounded they confessed to a priest or a deacon, they should not be denied communion; and this expression "presbytero vel diacono" was incorporated in the Decree of Gratian and in many later documents from the tenth century to the thirteenth. Der Rat der Tribur (895) erklärt, in Bezug auf die Banditen, dass, wenn bei der gefangen oder verletzt sie einem Priester oder Diakon, gestand sie nicht Communio verweigert werden, und dieser Ausdruck "presbytero vel Diacono" wurde im Dekret des Gratian integriert und in vielen späteren Dokumenten aus dem zehnten Jahrhundert bis zur dreizehnten. The Council of York (1195) decreed that except in the gravest necessity the deacon should not baptize, give communion, or "impose penance on one who confessed". Der Rat von York (1195) verfügte, dass außer in den schwersten Notwendigkeit der Diakon nicht taufen, geben Kommunion oder "aufzuzwingen Buße auf, der gestanden". Substantially the same enactments are found in the Councils of London (1200) and Rouen (1231), the constitutions of St. Edmund of Canterbury (1236), and those of Walter of Kirkham, Bishop of Durham (1255). Im Wesentlichen die gleichen Erlasse werden in den Räten von London (1200) und Rouen (1231), den Verfassungen der St. Edmund von Canterbury (1236) und jene von Walter von Kirkham, Bischof von Durham (1255) gefunden. All these enactments, though stringent enough as regards ordinary circumstances, make exception for urgent necessity. Alle diese Erlasse, obwohl streng genug hinsichtlich normalen Umständen machen Ausnahme für dringend notwendig. No such exception is allowed in the decree of the Synod of Poitiers (1280): "desiring to root out an erroneous abuse which has grown up in our diocese through dangerous ignorance, we forbid deacons to hear confessions or to give absolution in the tribunal of penance: for it is certain and beyond doubt that they cannot absolve, since they have not the keys which are conferred only in the priestly order". Keine solche Ausnahme in der Verordnung der Synode von Poitiers (1280) ist erlaubt: "Wunsch, auszumerzen eine fehlerhafte Missbrauch, der in unserer Diözese hat durch gefährliche Ignoranz gewachsen, verbieten wir Diakonen, um Geständnisse zu hören oder die Absolution im Tribunal geben Buße: denn es ist sicher und zweifelsfrei, dass sie nicht freisprechen, da sie nicht die Tasten, die nur in der priesterlichen Ordnung "verliehen werden müssen. This "abuse" probably disappeared in the fourteenth or fifteenth century; at all events no direct mention is made of it by the Council of Trent, though the reservation to bishops and priests of the absolving power shows plainly that the Council excluded deacons. Dieser "Missbrauch" wahrscheinlich im vierzehnten oder fünfzehnten Jahrhundert verschwunden, jedenfalls keine direkte Erwähnung der durch das Konzil von Trient gemacht, obwohl die Buchung an die Bischöfe und Priester der freizusprechen Leistung zeigt deutlich, dass der Rat Diakonen ausgeschlossen.

The authorization which the medieval councils gave the deacon in case of necessity did not confer the power to forgive sins. Die Ermächtigung, die die mittelalterlichen Konzilien gab der Diakon im Falle der Notwendigkeit nicht die Befugnis, Sünden zu vergeben. In some of the decrees it is expressly stated that the deacon has not the keys -- claves non habent. In einigen der Dekrete wird ausdrücklich erklärt, dass der Diakon nicht die Tasten hat - Claves non habent. In other enactments he is forbidden except in cases of necessity to "give" or "impose penance", poenitentiam dare, imponere. In anderen Verfügungen ist er außer in Fällen der Notwendigkeit zu "geben" oder "zu verhängen Buße", poenitentiam wagen, imponere verboten. His function then was limited to the forum externum; in the absence of a priest he could "reconcile" the sinner, ie, restore him to the communion of the Church; but he did not and could not give the sacramental absolution which a priest would have given (Palmieri, Pesch). Seine Funktion wurde dann im Forum externum beschränkt; in Abwesenheit eines Priesters konnte er "versöhnen" den Sünder, dh ihn wieder an die Gemeinschaft der Kirche, aber er tat es nicht und konnte nicht das sakramentale Absolution, die ein Priester wäre gegeben haben (Palmieri, Pesch). Another explanation emphasizes the fact that the deacon could faithfully administer the Holy Eucharist. Eine andere Erklärung unterstreicht die Tatsache, dass der Diakon könnte getreulich verwalten die Heilige Eucharistie. The faithful were under a strict obligation to receive Communion at the approach of death, and on the other hand the reception of this sacrament sufficed to blot out even mortal sin provided the communicant had the requisite dispositions. Die Gläubigen waren unter einer strengen Verpflichtung zur Kommunion bei der Annäherung des Todes erhalten, und auf der anderen Seite der Empfang dieses Sakramentes genügte, um tilge auch Todsünde sofern die Kommunikanten hatten die erforderlichen Dispositionen. The deacon could hear their confession simply to assure himself that they were properly disposed, but not for the purpose of giving them absolution. Der Diakon hörte ihr Bekenntnis einfach um sich zu vergewissern, dass sie ordnungsgemäß entsorgt wurden, aber nicht zu dem Zweck, ihnen die Absolution. If he went further and "imposed penance" in the stricter, sacramental sense, he exceeded his power, and any authorization to this effect granted by the bishop merely showed that the bishop was in error (Laurain, "De l'intervention des laïques, des diacres et des abbesses dans l'administration de la pénitence", Paris, 1897). Wenn er weiter ging und "auferlegte Buße" im engeren, sakramentalen Sinn, übertraf er seine Macht, und jede Genehmigung zu diesem Zweck vom Bischof erteilt zeigte lediglich, dass der Bischof im Irrtum war (Laurain, "De l'Intervention des laïques, des diacres et des Äbtissinnen dans l'Administration de la Buße ", Paris, 1897). In any case, the prohibitory enactments which finally abolished the practice did not deprive the deacon of a power which was his by virtue of his office; but they brought into clearer light the traditional belief that only bishops and priests can administer the Sacrament of Penance. In jedem Fall haben die Verbotszeichen Erlasse, die endgültigen Abschaffung der Praxis nicht vorenthalten den Diakon einer Macht, die er durch sein Büro war, aber sie brachten in klareres Licht die traditionelle Überzeugung, dass nur Bischöfe und Priester können das Sakrament der Buße zu verwalten. (See below under Confession.) (Siehe unten unter Confession.)

For valid administration, a twofold power is necessary: the power of order and the power of jurisdiction. Für gültige Verwaltung, eine zweifache Stromversorgung notwendig: die Macht der Ordnung und die Macht der Gerichtsbarkeit. The former is conferred by ordination, the latter by ecclesiastical authority (see JURISDICTION). Ersteres wird durch die Weihe, die letztere von der kirchlichen Autorität (siehe GERICHTSSTAND) erlassen werden. At his ordination a priest receives the power to consecrate the Holy Eucharist, and for valid consecration he needs no jurisdiction. In seiner Ordination ein Priester erhält die Macht, die heilige Eucharistie zu weihen und für gültige Weihe braucht er nicht zuständig. As regards penance, the case is different: "because the nature and character of a judgment requires that sentence be pronounced only on those who are subjects (of the judge) the Church of God has always held, and this Council affirms it to be most true, that the absolution which a priest pronounces upon one over whom he has not either ordinary or delegated jurisdiction, is of no effect" (Council of Trent, Sess. XIV, c. 7). Hinsichtlich der Buße, der Fall anders: "weil die Natur und den Charakter eines Urteils dieser Satz nur auf diejenigen, die Subjekte (der Richter) die Kirche Gottes immer gehalten hat, sind ausgesprochen werden benötigt, und dieser Rat bekräftigt er die meisten werden wahr, dass die Absolution, die ein Priester spricht auf ein, über die er verfügt weder gewöhnliche oder delegiert die Zuständigkeit, keine Wirkung "(Konzil von Trient, Sess. XIV, c. 7). Ordinary jurisdiction is that which one has by reason of his office as involving the care of souls; the pope has it over the whole Church, the bishop within his diocese, the pastor within his parish. Die ordentliche Gerichtsbarkeit ist, dass die ein auf Grund seines Amtes hat als mit der Seelsorge, der Papst hat es über die ganze Kirche, der Bischof in seiner Diözese, der Pfarrer in seiner Pfarrei. Delegated jurisdiction is that which is granted by an ecclesiastical superior to one who does not possess it by virtue of his office. Delegierte Gerichtsstand ist, dass die von einem kirchlichen Vorgesetzten zu einem, der nicht im Besitz durch kraft seines Amtes erteilt. The need of jurisdiction for administering this sacrament is usually expressed by saying that a priest must have "faculties" to hear confession (see FACULTIES). Die Notwendigkeit der Zuständigkeit für die Verwaltung dieses Sakrament ist in der Regel sagen, dass ein Priester müssen "Fakultäten", um Beichte zu hören (siehe Fakultäten) haben zum Ausdruck gebracht. Hence it is that a priest visiting in a diocese other than his own cannot hear confession without special authorization from the bishop. Daher ist es, dass ein Priester Besuch in einer Diözese anderen als seine eigenen nicht hören können Geständnis ohne besondere Genehmigung des Bischofs. Every priest, however, can absolve anyone who is at the point of death, because under those circumstances the Church gives all priests jurisdiction. Jeder Priester kann jedoch entbindet wer an der Stelle des Todes ist, weil unter diesen Umständen die Kirche gibt allen Priestern zuständig. As the bishop grants jurisdiction, he can also limit it by "reserving" certain cases (see RESERVATION) and he can even withdraw it entirely. Als Bischof Zuschüsse zuständig ist, kann er auch begrenzen sie durch "reservieren" bestimmten Fällen (siehe RESERVATION) und er kann sogar zurückzuziehen ganz.

Recipient (ie, the Penitent) Empfänger (dh die Büßer)

The Sacrament of Penance was instituted by Christ for the remission of Penance was instituted by Christ for the remission of sins committed after baptism. Das Sakrament der Buße wurde von Christus zur Vergebung der Buße wurde von Christus zur Vergebung der Sünden nach der Taufe begangen eingeleitet eingeleitet. Hence, no unbaptized person, however deep and sincere his sorrow, can be validly absolved. Daher kann keine ungetauften Person, wie tief und aufrichtig sein Leid, gültig absolviert werden. Baptism, in other words, is the first essential requisite on the part of the penitent. Taufe, mit anderen Worten, ist die erste wesentliche Voraussetzung auf dem Teil der Büßer. This does not imply that in the sins committed by an unbaptized person there is a special enormity or any other element that places them beyond the power of the keys; but that one must first be a member of the Church before he can submit himself and his sins to the judicial process of sacramental Penance. Dies bedeutet nicht, dass in den Sünden von einem ungetauften Person begangen gibt es eine spezielle Ungeheuerlichkeit oder andere Element, das sie legt über die Macht der Schlüssel, aber das muss man zuerst ein Mitglied der Kirche zu sein, bevor er selbst einreichen können und seine Sünden zu gerichtlichen Verfahren der sakramentalen Buße.

Contrition and Attrition Reue und Attrition

Without sorrow for sin there is no forgiveness. Hence the Council of Trent (Sess. XIV, c. 4): "Contrition, which holds the first place among the acts of the penitent, is sorrow of heart and detestation for sin committed, with the resolve to sin no more". Ohne Schmerz über die Sünde gibt es keine Vergebung Daher das Konzil von Trient (Sess. XIV, c 4.):. "Reue, die den ersten Platz unter den Handlungen des reuigen hält, ist Herzeleid und Abscheu für die Sünde begangen, mit die Entschlossenheit, nicht mehr "sündigen. The Council (ibid.) furthermore distinguishes perfect contrition from imperfect contrition, which is called attrition, and which arises from the consideration of the turpitude of sin or from the fear of hell and punishment. Der Rat (ebd.) weiterhin unterscheidet vollkommene Reue aus unvollkommene Reue, die als Abrieb, und die ergibt sich aus der Betrachtung der Schändlichkeit der Sünde oder aus der Angst vor der Hölle und Bestrafung. See ATTRITION; CONTRITION, where these two kinds of sorrow are more fully explained and an account is given of the principal discussions and opinions. Siehe ATTRITION; Reue, wo diese beiden Arten der Trauer sind vollständig erklärt und ein Konto der wichtigsten Diskussionen und Meinungen gegeben. See also treatises by Pesch, Palmieri, Pohle. Siehe auch Abhandlungen von Pesch, Palmieri, Pohle. For the present purpose it need only be stated that attrition, with the Sacrament of Penance, suffices to obtain forgiveness of sin. Für den vorliegenden Zweck genügt die Feststellung, dass Abrieb, mit dem Sakrament der Buße, Vergebung der Sünden zu erhalten genügt werden. The Council of Trent further teaches (ibid.): "though it sometimes happens that this contrition is perfect and that it reconciles man with God before the actual reception of this sacrament, still the reconciliation is not to be ascribed to the contrition itself apart from the desire of the sacrament which it (contrition) includes". Das Konzil von Trient lehrt weiter (ebd.): "wenn es passiert manchmal, dass diese Reue ist perfekt, und dass es Menschen mit Gott versöhnt vor dem eigentlichen Empfang dieses Sakramentes, noch die Versöhnung ist nicht auf die Reue selbst abgesehen von zugeschrieben werden der Wunsch des Sakraments, die es (Reue) umfasst ". In accordance with this teaching Pius V condemned (1567) the proposition of Baius asserting that even perfect contrition does not, except in case of necessity or of martyrdom, remit sin without the actual reception of the sacrament (Denzinger-Bannwart, "Enchir.", 1071). Im Einklang mit dieser Lehre Pius V verurteilt (1567) die These von Baius behaupten, dass selbst vollkommene Reue nicht, außer im Falle der Notwendigkeit oder des Martyriums, Aufgabenbereich Sünde ohne den tatsächlichen Empfang des Sakraments (Denzinger-Bannwart, "Enchir." , 1071). It should be noted, however, that the contrition of which the Council speaks is perfect in the sense that it includes the desire (votum) to receive the sacrament. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Reue, von denen der Rat spricht perfekt in dem Sinne, dass es den Wunsch (votum), das Sakrament zu empfangen beinhaltet ist. Whoever in fact repents of his sin out of love for God must be willing to comply with the Divine ordinance regarding penance, ie, he would confess if a confessor were accessible, and he realizes that he is obliged to confess when he has the opportunity. Wer in der Tat bereut seine Sünde aus Liebe zu Gott muss bereit sein, mit dem Göttlichen Verordnung über die Buße, dh entsprechen, würde er gestehen, wenn ein Beichtvater zugänglich waren, und er erkennt, dass er verpflichtet ist, zu gestehen, wenn er die Möglichkeit hat. But it does not follow that the penitent is at liberty to choose between two modes of obtaining forgiveness, one by an act of contrition independently of the sacrament, the other by confession and absolution. Aber daraus folgt nicht, dass der Büßer in Freiheit ist, zwischen zwei Modi zu erhalten Vergebung, ein durch einen Akt der Reue unabhängig von dem Sakrament, das andere durch Beichte und Absolution zu wählen. This view was put forward by Peter Martinez (de Osma) in the proposition: "mortal sins as regards their guilt and their punishment in the other world, are blotted out by contrition alone without any reference to the keys"; and the proposition was condemned by Sixtus IV in 1479 (Denzinger-Bannwart, "Enchir.", 724). Dieser Blick nach vorne wurde von Peter Martinez (de Osma) in dem Satz ausgedrückt: "Todsünden im Hinblick auf ihre Schuld und ihre Strafe in der anderen Welt, sind ausgelöscht durch Reue allein, ohne jede Bezugnahme auf den Tasten", und der Satz wurde verurteilt von Sixtus IV. in 1479 (Denzinger-Bannwart, "Enchir.", 724). Hence it is clear that not even heartfelt sorrow based on the highest motives, can, in the present order of salvation, dispense with the power of the keys, ie, with the Sacrament of Penance. Daher ist es klar, dass nicht einmal herzlichen Leid auf der Grundlage der höchsten Motive, kann in der gegenwärtigen Ordnung der Erlösung, mit der Macht der Schlüssel, dh zu verzichten, mit dem Sakrament der Buße.

Confession (Necessity) Confession (Notwendigkeit)

"For those who after baptism have fallen into sin, the Sacrament of Penance is as necessary unto salvation as is baptism itself for those who have not yet been regenerated" (Council of Trent, Sess. XIV, c. 2). "Für diejenigen, die nach der Taufe in Sünde gefallen sind, ist das Sakrament der Buße als notwendig zur Errettung wie Taufe selbst für diejenigen, die noch nicht regeneriert" (Konzil von Trient, Sess. XIV, c. 2). Penance, therefore, is not an institution the use of which was left to the option of each sinner so that he might, if he preferred, hold aloof from the Church and secure forgiveness by some other means, eg, by acknowledging his sin in the privacy of his own mind. Buße, also nicht eine Institution, deren Verwendung der Option eines jeden Sünders gelassen wurde, so dass er könnte, wenn er bevorzugt, fern halten von der Kirche und sichere Vergebung durch andere Mittel, z. B. durch die Anerkennung seiner Sünde in der Privatsphäre seines eigenen Geistes. As already stated, the power granted by Christ to the Apostles is twofold, to forgive and to retain, in such a way that what they forgive God forgives and what they retain God retains. Wie bereits erwähnt, ist die Macht, die Christus den Aposteln erteilt zweifache, zu vergeben und zu behalten, so dass das, was sie verzeihen Gott vergibt und was sie behalten Gottes bewahrt. But this grant would be nullified if, in case the Church retained the sins of penitent, he could, as it were, take appeal to God's tribunal and obtain pardon. Aber dieser Zuschuss würde zunichte gemacht, wenn bei der Kirche behielt die Sünden der Büßer werden, konnte er, wie es war, nehmen Appell an Gottes Gericht und erhalten Verzeihung. Nor would the power to retain have any meaning if the sinner, passing over the Church, went in the first instance to God, since by the very terms of the grant, God retains sin once committed so long as it is not remitted by the Church. Auch würde die Macht zu behalten einen Sinn, wenn der Sünder, vorbei über die Kirche, ging in der ersten Instanz zu Gott, da durch den Wortlaut des Zuschusses, behält Gott die Sünde einmal verpflichtet, so lange sie nicht von der Kirche überwiesen . It would indeed have been strangely inconsistent if Christ in conferring this twofold power on the Apostles had intended to provide some other means of forgiveness such as confessing "to God alone". Es wäre in der Tat merkwürdig inkonsequent, wenn Christus bei der Verleihung dieses doppelte Macht auf die Apostel hatte die Absicht, einige andere Mittel der Vergebung, wie bekennende "allein Gott" zu geben. Not only the Apostles, but any one with an elementary knowledge of human nature would have perceived at once that the easier means would be chosen and that the grant of power so formally and solemnly made by Christ had no real significance (Palmieri, op. cit., thesis X). Nicht nur die Apostel, sondern jemand mit einer elementaren Kenntnisse der menschlichen Natur würde auf einmal, dass die einfachere Mittel gewählt werden würde und dass die Gewährung der Macht so formell und feierlich durch Christus hatte keine wirkliche Bedeutung (Palmieri, op. Cit wahrgenommen haben ., Diplomarbeit X). On the other hand, once it is admitted that the grant was effectual and consequently that the sacrament is necessary in order to obtain forgiveness, it plainly follows that the penitent must in some way make known his sin to those who exercise the power. Auf der anderen Seite, wenn es zugelassen wird, dass die Gewährung wirksam war und damit, dass das Sakrament notwendig ist, um um Vergebung zu erhalten, ist es klar folgt, dass der reuige muss in irgendeiner Weise um seine Sünde zu denen, die die Macht ausüben bekannt. This is conceded even by those who reject the Sacrament of Penance as a Divine institution. Dies wird auch von denen, die das Sakrament der Buße abzulehnen als göttliche Institution zugestanden. "Such remission was manifestly impossible without the declaration of the offences to be forgiven" (Lea, "History etc.", I, p. 182). "Solche Remission war offenbar unmöglich ohne Angabe von Straftatbeständen, vergeben werden" (Lea, "History etc.", I, p. 182). The Council of Trent, after declaring that Christ left his priests as His vicars unto whom as rulers and judges the faithful must make known their sins, adds: "It is evident that the priests could not have exercised this judgment without knowledge of the cause, nor could they have observed justice in enjoining satisfaction if (the faithful) had declared their sins in a general way only and not specifically and in detail" (Sess. XIV, c. 5). Das Konzil von Trient, nachdem er erklärt, dass Christus seine Priester links als seine Stellvertreter zu wem als Herrscher und Richter die Gläubigen bekannt machen ihre Sünden, fügt hinzu: "Es ist offensichtlich, dass die Priester nicht konnten dieses Urteil ohne Kenntnis der Ursache ausgeübt haben, noch konnten sie Gerechtigkeit gebietet Befriedigung, wenn (die Gläubigen) hatte ihre Sünden in einer allgemeinen Weise nur und nicht speziell und im Detail "(Sess. XIV, c. 5) erklärt, beobachtet haben.

Since the priest in the pardoning of sin exercises a strict judicial function, Christ must will that such tremendous power be used wisely and prudently. Da der Priester in der Begnadigung der Sünde übt eine strenge richterliche Funktion, Christ muss seine dass solche ungeheure Macht klug und umsichtig eingesetzt werden. Moreover, in virtue of the grant of Christ the priest can forgive all sins without distinction, quoecumque solveritis. Darüber hinaus können in der Tugend des Zuschusses Christi, des Priesters alle Sünden ohne Unterschied, quoecumque solveritis vergeben. How can a wise and prudent judgment be rendered if the priest be in ignorance of the cause on which judgment is pronounced? Wie kann eine kluge und umsichtige Urteil gefällt, ob der Priester in Unkenntnis der Ursache auf die Urteilsverkündung zu sein? And how can he obtain the requisite knowledge unless it come from the spontaneous acknowledgment of the sinner? Und wie kann er sich das nötige Wissen, wenn es aus der spontanen Anerkennung der Sünder kommen? This necessity of manifestation is all the clearer if satisfaction for sin, which from the beginning has been part of the penitential discipline, is to be imposed not only wisely but also justly. Diese Notwendigkeit der Manifestation ist umso deutlicher, wenn Genugtuung für die Sünde, die von Anfang an Teil des Bußdisziplin hat, ist nicht nur klug, sondern auch Recht verhängt werden. That there is a necessary connection between the prudent judgment of the confessor and the detailed confession of sins is evident from the nature of a judicial procedure and especially from a full analysis of the grant of Christ in the light of tradition. Dass es eine notwendige Verbindung zwischen dem klugen Urteil des Beichtvaters und die detaillierte Bekenntnis der Sünden ergibt sich aus der Natur der in einem gerichtlichen Verfahren und vor allem von einer vollständigen Analyse der Gewährung von Christus im Licht der Tradition. No judge may release or condemn without full knowledge of the case. Kein Richter kann frei und ohne Kenntnis des Falles zu verurteilen. And again the tradition of the earliest time sees in the words of Christ not only the office of the judge sitting in judgment, but the kindness of a father who weeps with the repentant child (Aphraates, "Ep. de Poenitentia", dem. 7) and the skill of the physician who after the manner of Christ heals the wounds of the soul (Origen in PG, XII, 418; PL, Xll, 1086). Und wieder die Tradition der frühesten Zeit sieht in den Worten Christi nicht nur das Büro des Richters zu Gericht sitzen, aber die Freundlichkeit eines Vaters, der mit der reuigen Kind (Aphrahat, "Ep. De Poenitentia", dem. 7 weint ) und die Fähigkeit des Arztes, nach der Weise von Christus heilt die Wunden der Seele (Origenes in PG, XII, 418; PL, Xll, 1086). Clearly, therefore, the words of Christ imply the doctrine of the external manifestation of conscience to a priest in order to obtain pardon. Ist also klar, implizieren die Worte Christi die Lehre von der äußeren Erscheinung des Gewissens zu einem Priester, um Verzeihung zu erhalten.

Confession (Various Kinds) Confession (verschiedener Art)

Confession is the avowal of one's own sins made to a duly authorized priest for the purpose of obtaining their forgiveness through the power of the keys. Confession ist das Bekenntnis des eigenen Sünden an ein bevollmächtigten Priester für die Zwecke der Erlangung ihrer Vergebung über die Macht der Schlüssel. Virtual confession is simply the will to confess even where, owing to circumstances, declaration of sin is impossible; actual confession is any action by which the penitent manifests his sin. Virtuelle Beichte ist einfach der Wille, auch wenn bekennen, durch Umstände, Erklärung der Sünde ist unmöglich, die tatsächlichen Geständnis ist jede Handlung, durch die der Büßer manifestiert seine Sünde. It may be made in general terms, eg, by reciting the "Confiteor", or it may consist in a more or less detailed statement of one's sins; when the statement is complete, the confession is distinct. Es kann im Allgemeinen durchgeführt werden, z. B. durch das Rezitieren des "Confiteor", oder es kann in einem mehr oder weniger detaillierte Aufstellung der Sünden bestehen, wenn die Anweisung abgeschlossen ist, ist das Bekenntnis deutlich. Public confession, as made in the hearing of a number of people (eg a congregation) differs from private, or secret, confession which is made to the priest alone and is often called auricular, ie, spoken into the ear of the confessor. Öffentliches Bekenntnis, wie in der mündlichen Verhandlung eine Reihe von Menschen gemacht (z. B. eine Gemeinde) unterscheidet sich von privaten oder geheimen, Beichte, die der Priester allein gemacht wird und wird oft auricular, dh in das Ohr des Beichtvaters gesprochen genannt. We are here concerned mainly with actual distinct confession which is the usual practice in the Church and which so far as the validity of the sacrament is concerned, may be either public or private. Wir sind hier, betrafen vor allem mit den tatsächlichen deutliche Bekenntnis, das die übliche Praxis in der Kirche und die so weit wie die Gültigkeit des Sakraments betroffen ist, kann entweder öffentlich oder privat ist. "As regards the method of confessing secretly to the priest alone, though Christ did not forbid that any one, in punishment of his crimes and for his own humiliation as also to give others an example and to edify the Church, should confess his sins publicly, still, this has not been commanded by Divine precept nor would it be prudent to decree by any human law that sins, especially secret sins, should be publicly confessed. Since, then, secret sacramental confession, which from the beginning has been and even now is the usage of the Church, was always commended with great and unanimous consent by the holiest and most ancient Fathers; thereby is plainly refuted the foolish calumny of those who make bold to teach that it (secret confession) is something foreign to the Divine command, a human invention devised by the Fathers assembled in the Lateran Council" (Council of Trent, Sess. XIV, c. 5). "In Bezug auf die Methode der bekennende heimlich zum Priester allein, aber Christus nicht verbieten wollte, dass jeder ein, in der Strafe für seine Verbrechen und seine eigene Erniedrigung als auch, um anderen ein Beispiel und die Kirche zu erbauen, sollte seine Sünden öffentlich bekennen , noch ist dies nicht durch göttliche Weisung befohlen worden, noch wäre es klug, zu dekretieren von jedem menschlichen Gesetz, daß die Sünden, besonders geheimen Sünden, öffentlich sollte bekannt sein. Da nun geheime sakramentale Beichte, die von Anfang an war und ist auch Jetzt ist die Nutzung der Kirche, war immer gelobt mit großen und einstimmigen Zustimmung durch die heiligsten und ältesten Väter, so wird deutlich, widerlegte die törichte Verleumdung derjenigen, die Fett zu machen, zu lehren, dass es (geheime Beichte) etwas Fremdes an das Göttliche ist Befehl, eine menschliche Erfindung von den Vätern in der Lateran Council "(Konzil von Trient, Sess. XIV, c. 5) montiert entwickelt. It is therefore Catholic doctrine, first, that Christ did not prescribe public confession, salutary as it might be, nor did He forbid it; second, that secret confession, sacramental in character, has been the practice of the Church from the earliest days. Es ist daher katholischen Lehre zunächst, dass Christus nicht vorschreiben, öffentliches Bekenntnis, heilsam, wie es sein könnte, noch hat er es verbieten, zweitens, dass geheime Beichte, sakramentalen Charakter, war die Praxis der Kirche aus den frühesten Tagen.

Traditional Belief and Practice Traditionelle Glaube und Praxis

How firmly rooted in the Catholic mind is the belief in the efficacy and necessity of confession, appears clearly from the fact that the Sacrament of Penance endures in the Church after the countless attacks to which it has been subjected during the last four centuries. Wie fest verwurzelt in der katholischen Geist ist der Glaube an die Wirksamkeit und Notwendigkeit der Beichte, ergibt sich eindeutig aus der Tatsache, dass das Sakrament der Buße in der Kirche duldet nach den zahllosen Angriffe, denen es in den letzten vier Jahrhunderten unterworfen wurde. If at the Reformation or since the Church could have surrendered a doctrine or abandoned a practice for the sake of peace and to soften a "hard saying", confession would have been the first to disappear. Wenn in der Reformation oder seit die Kirche eine Lehre ergeben haben könnte oder aufgegeben eine Praxis zum Wohle des Friedens und ein "hartes Wort" erweichen, würde Geständnis war der erste zu verschwinden haben. Yet it is precisely during this period that the Church has defined in the most exact terms the nature of penance and most vigorously insisted on the necessity of confession. Doch gerade in dieser Zeit, dass die Kirche in den genauen Bedingungen der Natur der Buße definiert und am heftigsten auf die Notwendigkeit der Beichte bestanden. It will not of course be denied that at the beginning of the sixteenth century confession was generally practised throughout the Christian world. Es wird natürlich nicht geleugnet werden, dass zu Beginn des sechzehnten Jahrhunderts Geständnis wurde allgemein in der ganzen christlichen Welt praktiziert werden. The Reformers themselves, notably Calvin, admitted that it had been in existence for three centuries when they attributed its origin to the Fourth Lateran Council (1215). Die Reformatoren selbst, vor allem Calvin, räumte ein, dass es hatte seit drei Jahrhunderten, wenn sie ihren Ursprung zurückzuführen auf die Vierte Laterankonzil (1215). At that time, according to Lea (op. cit., I, 228), the necessity of confession "became a new article of faith" and the canon, omnis utriusque sexus, "is perhaps the most important legislative act in the history of the Church" (ibid., 230). Damals, nach Lea (op. cit., I, 228), "wurde ein neuer Artikel des Glaubens" die Notwendigkeit der Beichte und der Kanon, omnis utriusque Sexus ", ist vielleicht der wichtigste Rechtsakt in der Geschichte der die Kirche "(ebd., 230). But, as the Council of Trent affirms, "the Church did not through the Lateran Council prescribe that the faithful of Christ should confess -- a thing which it knew to be by Divine right necessary and established -- but that the precept of confessing at least once a year should be complied with by all and every one when they reached the age of discretion" (Sess., XIV, c. 5). Aber, wie das Konzil von Trient bestätigt, "die Kirche nicht durch den Lateran Rat vorschreiben, dass die Gläubigen von Christus bekennen sollen - eine Sache, die sie kannte, um durch göttliches Recht notwendig und eingerichtet sein - aber, dass das Gebot der bekennende an Mindestens einmal im Jahr sollte von allen und jeder, wenn sie das Alter von Ermessen "(Sess., XIV, c. 5) erreicht eingehalten werden. The Lateran edict presupposed the necessity of confession as an article of Catholic belief and laid down a law as to the minimum frequency of confession -- at least once a year. Die Lateran Edikt vorausgesetzt die Notwendigkeit der Beichte als ein Artikel des katholischen Glaubens und legte ein Gesetz über die minimale Frequenz der Beichte - mindestens einmal pro Jahr.

In the Middle Ages Im Mittelalter

In constructing their systems of theology, the medieval doctors discuss at length the various problems connected with the Sacrament of Penance. Bei der Konstruktion ihrer Systeme der Theologie, die mittelalterlichen Ärzte ausführlich über die verschiedenen Probleme mit dem Sakrament der Buße verbunden. They are practically unanimous in holding that confession is obligatory; the only notable exception in the twelfth century is Gratian, who gives the arguments for and against the necessity of confessing to a priest and leaves the question open (Decretum, p. II, De poen., d. 1, in PL, CLXXXVII, 1519-63). Sie sind praktisch einhellig halten, dass die Beichte ist obligatorisch; die einzige Ausnahme in der zwölften Jahrhundert ist Gratian, der die Argumente gibt für und gegen die Notwendigkeit bekennen zu einem Priester und lässt die Frage offen (Decretum, S. II, De poen. ., d. 1, PL, CLXXXVII, 1519-1563). Peter Lombard (d. about 1150) takes up the authorities cited by Gratian and by means of them proves that "without confession there is no pardon" . Peter Lombard (gest. ca. 1150) nimmt die Behörden durch Gratian und durch sie zitiert beweist, dass "ohne Bekenntnis gibt es keine Entschuldigung." . . . . "no entrance into paradise" (IV Sent., d. XVII, 4, in PL, CXCII, 880-2). "Keinen Eingang ins Paradies" (IV Sent., D. XVII, 4, PL, CXCII, 880-2). The principal debate, in which Hugh of St. Victor, Abelard, Robert Pullus, and Peter of Poitiers took the leading parts, concerned the origin and sanction of the obligation, and the value of the different Scriptural texts cited to prove the institution of penance. Die wichtigste Debatte, in der Hugo von St. Victor, Abaelard, Robert Pullus, und Peter von Poitiers nahm die führende Teile, betraf die Herkunft und Sanktion der Pflicht, und der Wert der verschiedenen biblischen Texten zitiert, um die Institution der Buße zu beweisen . This question passed on to the thirteenth century and received its solution in very plain terms from St. Thomas Aquinas. Diese Frage weitergegeben dem dreizehnten Jahrhundert und erhielt seine Lösung in sehr einfachen Begriffen von St. Thomas von Aquin. Treating (Contra Gentes, IV, 72) of the necessity of penance and its parts, he shows that "the institution of confession was necessary in order that the sin of the penitent might be revealed to Christ's minister; hence the minister to whom the confession is made must have judicial power as representing Christ, the Judge of the living and the dead. This power again requires two things: authority of knowledge and power to absolve or to condemn. These are called the two keys of the Church which the Lord entrusted to Peter (Matthew 16:19). But they were not given to Peter to be held by him alone, but to be handed on through him to others; else sufficient provision would not have been made for the salvation of the faithful. These keys derive their efficacy from the passion of Christ whereby He opened to us the gate of the heavenly kingdom". Behandlung (Contra Gentes, IV, 72) von der Notwendigkeit der Buße und seiner Teile, zeigt er, dass "die Institution der Beichte notwendig war, damit die Sünde der Büßer zu Christus Minister könnte aufgedeckt werden, daher der Minister, denen das Bekenntnis wird müssen richterliche Gewalt als Vertreter Christi, der Richter der Lebenden und der Toten Dieses Gerät wieder erfordert zwei Dinge:.. Autorität von Wissen und Macht zu absolvieren oder zu verurteilen diese genannt werden die beiden Schlüssel der Kirche, die der Herr anvertraut . Peter (Matthew 16:19) Aber sie waren nicht auf Peter gegeben von ihm gehaltenen allein, sondern auf durch ihn übergeben werden, um andere, sonst ausreichende Versorgung würde nicht für das Heil der Gläubigen gemacht worden Diese Tasten. beziehen ihre Wirksamkeit aus der Passion Christi, wobei er uns öffnete das Tor des himmlischen Reiches ". And he adds that as no one can be saved without baptism either by actual reception or by desire, so they who sin after baptism cannot be saved unless they submit to the keys of the Church either by actually confessing or by the resolve to confess when opportunity permits. Und er fügt hinzu, dass da niemand ohne Taufe gerettet entweder durch tatsächliche Aufnahme oder durch den Wunsch, so dass sie die Sünde nach der Taufe kann nicht gespeichert werden, wenn sie unterwerfen sich den Schlüssel der Kirche entweder durch tatsächlich bekennen oder die Entschlossenheit, wenn sich die Gelegenheit zu bekennen Genehmigungen. Furthermore, as the rulers of the Church cannot dispense any one from baptism as a means of salvation neither can they give a dispensation whereby the sinner may be forgiven without confession and absolution. Darüber hinaus kann als die Herrscher der Kirche nicht verzichten irgendeine aus der Taufe als ein Mittel der Erlösung weder geben sie eine Ausnahmegenehmigung wobei die Sünder ohne Beichte und Absolution vergeben werden. The same explanation and reasoning is given by all the Scholastics of the thirteenth and fourteenth centuries. Die gleiche Erklärung und Begründung wird von allen Scholastics des dreizehnten und vierzehnten Jahrhundert gegeben. They were in practical agreement as to the necessity of jurisdiction in the confessor. Sie waren in der praktischen Einigung über die Notwendigkeit der Gerichtsstand in der Beichtvater. Regarding the time at which confession had to be made, some held with William of Auvergne that one was obliged to confess as soon as possible after sinning; others with Albertus Magnus and St. Thomas that it sufficed to confess within the time limits prescribed by the Church (Paschal Time); and this more lenient view finally prevailed. Hinsichtlich der Zeitpunkt, zu dem Geständnis gemacht werden mussten, teilweise mit Wilhelm von Auvergne, dass man gezwungen war, so bald wie möglich zu bekennen, nachdem Sünde gehalten, andere mit Albertus Magnus und St. Thomas, dass es innerhalb der Zeit zu bekennen genügt Grenzen der vorgeschriebenen Church (Paschal Time), und diese milderen Blick schließlich durchgesetzt. Further subjects of discussion during this period were the choice of confessor; the obligation of confessing before receiving other sacraments, especially the Eucharist; the integrity of confession; the obligation of secrecy on the part of the confessor, ie, the seal of confession. Weitere Themen der Diskussion während dieser Zeit waren die Wahl der Beichtvater die Verpflichtung bekennen vor Erhalt anderen Sakramente, besonders der Eucharistie, die Integrität der Beichte, die Verpflichtung zur Geheimhaltung seitens des Beichtvaters, dh das Siegel der Beichte. The careful and minute treatment of these points and the frank expression of divergent opinions were characteristic of the Schoolmen but they also brought out more clearly the central truths regarding penance and they opened the way to the conciliar pronouncements at Florence and Trent which gave to Catholic doctrine a more precise formulation. Die sorgfältige und minütige Behandlung dieser Punkte und den offenen Ausdruck divergierender Meinungen waren charakteristisch für die Scholastiker, aber sie brachte auch klarer die zentralen Wahrheiten über Buße und sie öffneten den Weg zu den konziliaren Aussagen in Florenz und Trient, welche gab die katholische Lehre eine genauere Formulierung. See Vacandard and Bernard in "Dict. de theol. cath.", sv Confession; Turmel, "Hist. de la theologie positive", Paris, 1904; Cambier, "De divina institutione confessionis sacramentalis", Louvain, 1884. Siehe Vacandard und Bernard in, sv Confession "Dict de theol kath..."; Turmel, "Hist de la theologie positiv.", Paris, 1904; Cambier, "De divina institutione confessionis sacramentalis", Louvain, 1884.

Not only was the obligation recognized in the Catholic Church throughout the Middle Ages, but the schismatic Greeks held the same belief and still hold it. Nicht nur war die Verpflichtung der katholischen Kirche während des Mittelalters anerkannt, aber die schismatischen Griechen hielt den gleichen Glauben und immer noch halten. They fell into schism under Photius in 869, but retained confession, which therefore must have been in use for some time previous to the ninth century. Sie fielen ins Schisma unter Photius in 869, behielt aber Beichte, die somit im Einsatz für einige Zeit vor dem neunten Jahrhundert gewesen sein muss. The practice, moreover, was regulated in detail by the Penitential Books (qv), which prescribed the canonical penance for each sin, and minute questions for the examination of the penitent. Die Praxis wurde zudem im Detail von den Penitential Books (qv), die das kanonische Buße für jede Sünde, und Minuten Fragen für die Prüfung des reuigen verschrieben geregelt. The most famous of these books among the Greeks were those attributed to John the Faster and to John the Monk. Der berühmteste dieser Bücher unter den Griechen wurden diejenigen zugeschrieben Johannes dem Faster und John the Monk. In the West similar works were written by the Irish monks St. Columbanus (d. 615) and Cummian, and by the Englishmen Ven. Im Westen ähnliche Arbeiten wurden von den irischen Mönchen St. Columban (gest. 615) und Cummian und von den Engländern Ven geschrieben. Bede (d. 735), Egbert (d. 767), and Theodore of Canterbury (d. 690). Bede (gest. 735), Egbert (gest. 767), und Theodor von Canterbury († 690). Besides the councils mentioned above (Minister) decrees pertaining to confession were enacted at Worms (868), Paris (820), Châlons (813, 650), Tours (813), Reims (1113). Neben den Räten bereits erwähnt (Minister) Verfügungen betreffend Geständnis wurden bei Worms (868) erlassen, Paris (820), Châlons (813, 650), Tours (813), Reims (1113). The Council of Chaleuth (785) says: "if any one (which God forbid) should depart this life without penance or confession he is not to be prayed for". Der Rat der Chaleuth (785) sagt: "Wenn jemand (was Gott verhüte) sollte dieses Leben ohne Buße oder Konfession fahren er nicht ist, für die gebetet werden." The significant feature about these enactments is that they do not introduce confession as a new practice, but take it for granted and regulate its administration. Die wesentliches Merkmal über diese Erlasse ist, dass sie nicht einführen Geständnis einer neuen Praxis, sondern halten es für selbstverständlich und regulieren seine Verwaltung. Hereby they put into practical effect what had been handed down by tradition. Dabei setzten sie in praktische Wirkung, was war von der Tradition übergeben.

St. Gregory the Great (d. 604) teaches "the affliction of penance is efficacious in blotting out sins when it is enjoined by the sentence of the priest when the burden of it is decided by him in proportion to the offence after weighing the deeds of those who confess" (In I Reg., III, v, n. 13 in PL, LXXIX, 207); Pope Leo the Great (440-61), who is often credited with the institution of confession, refers to it as an "Apostolic rule". St. Gregor der Große (gest. 604) lehrt "das Leiden der Buße ist wirksam in Austilgen Sünden, wenn es durch den Satz des Priesters, wenn die Last der sie von ihm im Verhältnis zu der Straftat nach dem Wiegen die Taten entschieden befohlen wird von denen, die bekennen "(In I Reg, III, V, N 13 in PL, LXXIX, 207.).; Papst Leo der Große (440 bis 61), die oft mit der Institution der Beichte gutgeschrieben, bezeichnet sie als eine "Apostolische Regel". Writing to the bishops of Campania he forbids as an abuse "contrary to the Apostolic rule" (contra apostolicam regulam) the reading out in public of a written statement of their sins drawn up by the faithful, because, he declares, "it suffices that the guilt of conscience be manifested to priests alone in secret confession" (Ep. clxviii in PL, LIV, 1210). Schreiben an die Bischöfe von Kampanien er verbietet als Missbrauch "im Gegensatz zu dem Apostolischen Regel" (contra apostolicam regulam) das Auslesen in der Öffentlichkeit eine schriftliche Erklärung von ihren Sünden durch den Gläubigen gezogen, weil, erklärt er, "es genügt, dass die Schuld des Gewissens an die Priester allein in geheimer Geständnis "(Ep. clxviii in PL, LIV, 1210) manifestiert. In another letter (Ep. cviii in PL, LIV, 1011), after declaring that by Divine ordinance the mercy of God can be obtained only through the supplications of the priests, he adds: "the mediator between God and men, Christ Jesus, gave the rulers of the Church this power that they should impose penance on those who confess and admit them when purified by salutary satisfaction to the communion of the sacraments through the gateway of reconciliation. "The earlier Fathers frequently speak of sin as a disease which needs treatment, something drastic, at the hands of the spiritual physician or surgeon. In einem anderen Brief (Ep. CVIII in PL, LIV, 1011), nach der Erklärung, dass durch göttliche Ordnung der Gnade Gottes nur durch die Fürbitten der Priester erhalten werden kann, fügt er hinzu: "der Mittler zwischen Gott und den Menschen, Christus Jesus, gaben die Herrscher der Kirche diese Macht, dass sie Buße auf diejenigen, die bekennen und zugeben, sie, wenn sie durch heilsame Zufriedenheit der Gemeinschaft der Sakramente gereinigt durch das Tor der Versöhnung zu verhängen. "Je früher Väter häufig der Sünde sprechen, wie eine Krankheit, die benötigt Behandlung, etwas drastischer, in den Händen der geistlichen Arzt oder Chirurgen. St. Augustine (d. 450) tells the sinner: "an abscess had formed in your conscience; it tormented you and gave you no rest. . . . confess, and in confession let the pus come out and flow away" (In ps. lxvi, n. 6). St. Augustinus (gest. 450) erzählt die Sünder: "ein Abszess hatte in eurem Gewissen gebildet, sie quälte, und gab dir keine Ruhe .... bekennen und in der Beichte ließ der Eiter herauskommen und abfließen" (In ps . LXVI, n. 6). St. Jerome (d. 420) comparing the priests of the New Law with those of the Old who decided between leprosy and leprosy, says: "likewise in the New Testament the bishops and the priest bind or loose . . . in virtue of their office", having heard various sorts of sinners, they know who is to be bound and who is to be loosed" . . . (In Matt., xvi, 19); in his "Sermon on Penance" he says: "let no one find it irksome to show his wound vulnus confiteri) because without confession it cannot be healed." St. Ambrose (d. 397): "this right (of loosing and binding) has been conferred on priests only" (De pen., I, ii, n. 7); St. Basil (d. 397): "As men do not make known their bodily ailments to anybody and everybody, but only to those who are skilled in healing, so confession of sin ought to be made to those who can cure it" (Reg. brevior., 229). St. Jerome (gest. 420) vergleicht die Priester des Neuen Bundes mit denen des Alten, die zwischen Lepra und Aussatz hat, sagt: "Auch im Neuen Testament die Bischöfe und der Priester binden oder lose ... kraft ihrer Büro ", Anhörung verschiedene Arten von Sündern, sie wissen, wer gebunden werden soll und wer gelöst sein" ... (In Matt, xvi, 19.); in seiner "Bergpredigt Buße", sagt er: "Lassen Sie keine ein finden es lästig, seine Wunde vulnus confiteri zeigen), weil ohne Bekenntnis es nicht geheilt werden kann "St. Ambrose (gest. 397):". dieses Recht (zu verlieren und Bindung) hat Priestern nur "verliehen (De Stift. . I, II, n = 7), St. Basil (gest. 397): "Wenn Männer nicht bekannt machen ihre körperlichen Beschwerden niemanden und alle, sondern nur für diejenigen, die qualifiziert sind bei der Heilung, so Sündenbekenntnis sein sollte machte diejenigen, die es heilen kann "(Reg. brevior., 229).

For those who sought to escape the obligation of confession it was natural enough to assert that repentance was the affair of the soul alone with its Maker, and that no intermediary was needed. Für diejenigen, die die Pflicht der Beichte zu entkommen suchte, es war natürlich genug zu behaupten, dass Reue die Angelegenheit der Seele allein mit ihrem Schöpfer war, und dass kein Vermittler gebraucht wurde. It is this pretext that St. Augustine sweeps aside in one of his sermons: "Let no one say I do penance secretly; I perform it in the sight of God, and He who is to pardon me knows that in my heart I repent". Es ist diese Vorwand, dass St. Augustine beiseite fegt in einer seiner Predigten: "Niemand sage ich Buße tun heimlich; führe ich es in den Augen Gottes, und Er, mir zu verzeihen ist, weiß, dass ich in meinem Herzen bereuen" . Whereupon St. Augustine asks: "Was it then said to no purpose, 'What you shall loose upon earth shall be loosed in heaven?' Darauf St. Augustine fragt: "War es dann sagte er zu keinem Zweck," Was sollst du auf Erden lösen wirst, im Himmel gelöst sein? " Was it for nothing that the keys were given to the Church?" War es für nichts, dass die Schlüssel für die Kirche gegeben wurden? " (Sermo cccxcii, n. 3, in PL, XXXIX, 1711). (Sermo cccxcii, n. 3, PL, XXXIX, 1711). The Fathers, of course, do not deny that sin must be confessed to God; at times, indeed, in exhorting the faithful to confess, they make no mention of the priest; but such passages must be taken in connection with the general teaching of the Fathers and with the traditional belief of the Church. Die Väter natürlich nicht leugnen, dass die Sünde muss zu Gott bekannt werden; in Zeiten, in der Tat, in ermahnte die Gläubigen zu bekennen, machen sie keine Erwähnung des Priesters, aber solche Passagen sind im Zusammenhang mit der allgemeinen Lehre genommen werden die Väter und mit dem traditionellen Glauben der Kirche. Their real meaning is expressed, eg, by Anastasius Sinaita (seventh century): "Confess your sins to Christ through the priest" (De sacra synaxi), and by Egbert, Archbishop of York (d. 766): "Let the sinner confess his evil deeds to God, that the priest may know what penance to impose" (Mansi, Coll. Conc., XII, 232). Ihre wahre Bedeutung ausgedrückt wird, z. B. durch Anastasius Sinaita (siebtes Jahrhundert): "Bekennt eure Sünden zu Christus durch den Priester" (De sacra synaxi) und von Egbert, Erzbischof von York (gest. 766): "Der Sünder bekennen seine bösen Taten zu Gott, dass der Priester wissen, was Buße zu verhängen "(Mansi, Coll. Conc., XII, 232). For the passages in St. John Chrysostom, see Hurter, "Theol. dogmat.", III, 454; Pesch, "Praelectiones", VII, 165. Für die Passagen in St. Johannes Chrysostomus, siehe Hurter, "Theol dogmat..", III, 454; Pesch, "Praelectiones", VII, 165.

The Fathers, knowing well that one great difficulty which the sinner has to overcome is shame, encourage him in spite of it to confess. Die Väter, wohl wissend, dass eine große Schwierigkeit, die der Sünder zu überwinden ist eine Schande, ihn ermutigen, trotz es zu gestehen. "I appeal to you, my brethren", says St. Pacian (d. 391), ". . . you who are not ashamed to sin and yet are ashamed to confess . . . I beseech you, cease to hide your wounded conscience. Sick people who are prudent do not fear the physician, though he cut and burn even the secret parts of the body" (Paraenesis ad poenit., n. 6, 8). "Ich appelliere an Sie, meine Brüder", sagt St. Pacian (gest. 391), "... Sie sich nicht schämen zu sündigen und doch schämen zu gestehen ... Ich flehe Sie an, aufhören zu Ihrem verwundeten Gewissen auszublenden . Kranke Menschen, die klug sind nicht fürchten den Arzt, obwohl er und schnitt verbrennen, auch die geheimen Teile des Körpers "(Paränese ad poenit., n. 6, 8). St. John Chrysostom (d. 347) pleads eloquently with the sinner: "Be not ashamed to approach (the priest) because you have sinned, nay rather, for this very reason approach. No one says: Because I have an ulcer, I will not go near a physician or take medicine; on the contrary, it is just this that makes it needful to call in physicians and apply remedies. We (priests) know well how to pardon, because we ourselves are liable to sin. This is why God did not give us angels to be our doctors, nor send down Gabriel to rule the flock, but from the fold itself he chooses the shepherds, from among the sheep He appoints the leader, in order that he may be inclined to pardon his followers and, keeping in mind his own fault, may not set himself in hardness against the members of the flock" (Hom. "On Frequent Assembly" in PG, LXIII, 463). St. Johannes Chrysostomus (gest. 347) plädiert eloquent mit dem Sünder: "Sei nicht beschämt zu nähern (die Priester), weil du gesündigt haben ja recht, genau aus diesem Grund Ansatz Niemand sagt:. Weil ich ein Geschwür, ich habe wird nicht in der Nähe einer Arzt gehen oder nehmen Sie Medikamente, im Gegenteil, es ist nur das macht es nötig, um bei Ärzten anrufen und gelten Mittel, die wir (Priester) gut kennen, wie man verzeihen, weil wir uns verpflichtet, Sünde Dies ist.. warum Gott hat uns nicht gegeben Engel unsere Ärzte, noch hinabsenden Gabriel, um die Herde zu regieren, sondern von der Falte selbst wählt er die Hirten, unter den Schafen Er ernennt den Führer, damit er geneigt sein zu verzeihen werden seine Anhänger und, wenn man bedenkt seine eigene Schuld, nicht stellte sich in der Härte gegen die Mitglieder der Herde "(Hom." On Häufige Assembly "in PG, LXIII, 463).

Tertullian had already used the same argument with those who, for fear of exposing their sins, put off their confession from day to day -- "mindful more of their shame than of their salvation, like those who hide from the physician the malady they suffer in the secret parts of the body, and thus perish through bashfulness. . . . because we withhold anything from the knowledge of men, do we thereby conceal it from God? . . . Is it better to hide and be damned than to be openly absolved?" "Gedenkst mehr von ihrer Scham als ihrer Errettung, wie diejenigen, die von dem Arzt zu verstecken die Krankheit sie leiden - Tertullian hatte bereits das gleiche Argument mit denen, die aus Angst, setzen ihre Sünden, schob ihr Bekenntnis von Tag zu Tag verwendet in den geheimen Teile des Körpers, und damit durch Scham vergehen .... weil wir etwas zurückzuhalten aus dem Wissen der Menschen, haben wir damit zu verbergen sie von Gott? ... Ist es besser, sich zu verstecken und verdammt als offen betrachtet werden absolviert? " ("De poenit.", x). ("De poenit.", X). St. Cyprian (d. 258) pleads for greater mildness in the treatment of sinners, "since we find that no one ought to be forbidden to do penance and that to those who implore the mercy of God peace can be granted through His priests. . . . And because in hell there is no confession, nor can exomologesis be made there, they who repent with their whole heart and ask for it, should be received into the Church and therein saved unto the Lord" (Ep. lv, "Ad Antonian.", n. 29). St. Cyprian (gest. 258) plädiert für mehr Milde in der Behandlung der Sünder, "da finden wir, dass niemand sollte verboten, Buße zu tun, und dass diejenigen, die die Barmherzigkeit Gottes Frieden durch seine Priester gewährt werden erflehen. ... Und weil in der Hölle gibt es kein Geständnis, noch kann exomologesis dort gemacht werden, sie, die bereuen mit ihrem ganzen Herzen und bitten für sie, sollte in die Kirche aufgenommen werden und darin gespeichert für den Herrn "(Ep. lv" Ad Antonian. ", n. 29). Elsewhere he says that many who do not do penance or confess their guilt are filled with unclean spirits; and by contrast he praises the greater faith and more wholesome fear of those who, though not guilty of any idolatrous action, "nevertheless, because they thought of [such action], confess [their thought] in sorrow and simplicity to the priests of God, make the exomologesis of their conscience, lay bare the burden of their soul, and seek a salutary remedy even for wounds that are slight" ("De lapsis", xxvi sqq.). Anderswo sagt er, dass viele, die das nicht tun Buße oder bekennen ihre Schuld mit unreinen Geistern gefüllt sind, und dagegen lobt er den größeren Glauben und mehr gesunde Angst vor denen, die, wenn auch nicht schuldig jedem götzendienerischen Aktion "trotzdem, weil sie dachten, von [solche Maßnahme], bekennen [ihre Gedanken] in Trauer und Einfachheit zu den Priestern des Gottes, machen den exomologesis ihres Gewissens, entblößen die Last ihrer Seele, und suchen eine heilsame Arznei auch für Wunden, die gering sind "(" De lapsis ", xxvi sqq.). Origen (d. 154) compares the sinner to those whose stomachs are overloaded with undigested food or with excess of humours and phlegm if they vomit, they are relieved, "so, too, those who have sinned, if they conceal and keep the sin within, they are distressed and almost choked by its humour or phlegm. But if they accuse themselves and confess, they at the same time vomit the sin and cast off every cause of disease" (Homil. on Ps. xxxvii, n. 6, in PG, XII, 1386). Origenes (gest. 154) vergleicht die Sünder, deren Mägen mit unverdauten Nahrung oder mit einem Überschuss des Humors und Schleim, wenn sie erbrechen überlastet, sie erleichtert ", so auch diejenigen, die gesündigt haben, wenn sie und verbergen halten die Sünde in, sie sind verzweifelt und fast seinen Humor oder Schleim erstickt. Aber wenn sie sich selbst und werfen gestehen, sie zur gleichen Zeit übergeben die Sünde und abgeworfen jede Ursache der Krankheit "(Homil. auf Ps. xxxvii, n. 6, in PG, XII, 1386). St. Irenæus (130-102) relates the case of certain women whom the Gnostic Marcus had led into sin. St. Irenäus (130-102) erzählt den Fall bestimmter Frauen, die die gnostische Marcus in Sünde geführt hatte. "Some of them", he says, "perform their exomologesis openly also [etiam in manifesto], while others, afraid to do this, draw back in silence, despairing to regain the life of God" ("Adv. haer.", I, xiii, 7, in PG, VII, 591). "Einige von ihnen", sagt er, "führen ihre exomologesis offen auch [etiam in Manifest], während andere, aus Angst, dies zu tun, ziehen schweigend zurück, verzweifelt um das Leben von Gott wieder" ("Adv. Haer." I, xiii, 7, PG, VII, 591). This etiam in manifesto suggests at least that they had confessed privately, but could not bring themselves to make a public confession. Diese etiam in Manifest schlägt zumindest, dass sie privat gestand, konnte aber nicht dazu durchringen, ein öffentliches Geständnis machen. The advantage of confession as against the concealment of sin is shown in the words of St. Clement of Rome in his letter to the Corinthians: "It is better for a man to confess his sins than to harden his heart" (Ep. I, "Ad Cor.", li, 1). Der Vorteil der Beichte als gegen die Verschleierung der Sünde in den Worten des heiligen Clemens von Rom in seinem Brief an die Korinther gezeigt: "Es ist besser für einen Mann, seine Sünden als zu verhärten gestehen, sein Herz" (Ep. I, "Ad Cor.", li, 1).

This outline of the patristic teaching shows: Die Umrisse der patristischen Lehre zeigt:

that the Fathers insisted on a manifestation of sin as the necessary means of unburdening the soul and regaining the friendship of God; dass die Väter bestand auf einer Manifestation der Sünde als die notwendigen Mittel zu entlasten die Seele und die Wiedererlangung der Freundschaft Gottes;

that the confession was to be made not to a layman but to priests; , dass das Geständnis war nicht für einen Laien, sondern den Priestern gemacht werden;

that priests exercise the power of absolving in virtue of a Divine commission, ie, as representatives of Christ; dass Priester üben die Macht der freizusprechen kraft eines göttlichen Auftrag, dh als Vertreter Christi;

that the sinner, if he would be saved, must overcome his shame and repugnance to confession. dass der Sünder, wenn er gerettet würde, überwinden muss seine Scham und Abscheu zur Beichte.

And since the series of witnesses goes back to the latter part of the first century, the practice of confession must have existed from the earliest days. Und da die Reihe von Zeugen geht zurück auf den letzten Teil des ersten Jahrhunderts, muss die Praxis der Beichte aus den frühesten Tagen bestanden haben. St. Leo had good reason for appealing to the "Apostolic rule" which made secret confession to the priest sufficient without the necessity of a public declaration. St. Leo hatte guten Grund für die Berufung auf die "Apostolische Regel", die geheimen Beichte dem Priester ausreichen, ohne die Notwendigkeit einer öffentlichen Erklärung abgegeben hat. Nor is it surprising that Lactantius (dc 330) should have pointed to the practice of confession as a characteristic of the true Church: "That is the true Church in which there is confession and penance, which applies a wholesome remedy to the sins and wounds whereunto the weakness of the flesh is subject" ("Div. lnst.", IV, 30). Auch ist es nicht verwunderlich, dass Lactantius (dc 330) sollte die Praxis der Beichte als ein Merkmal der wahren Kirche hingewiesen haben: "Das ist die wahre Kirche, in dem es die Beichte und Buße, die ein gesundes Heilmittel gilt für die Sünden und Wunden wozu die Schwäche des Fleisches unterliegt "(" Div. LNST. ", IV, 30).

WHAT SINS ARE TO BE CONFESSED Welche Sünden SIND bekannt werden

Among the propositions condemned by the Council of Trent is the following: "That to obtain forgiveness of sins in the Sacrament of Penance, it is not necessary by Divine law to confess each and every mortal sin which is called to mind by due and careful examination, to confess even hidden sins and those that are against the last two precepts of the Decalogue, together with the circumstances that change the specific nature of the sin; such confession is only useful for the instruction and consolation of the penitent, and of old was practised merely in order to impose canonical satisfaction" (Can de poenit., vii). Unter den Sätzen durch das Konzil von Trient verurteilt ist die folgende: "Das ist für die Vergebung der Sünden im Bußsakrament zu erhalten, ist es nicht notwendig, durch das göttliche Gesetz, jeden Todsünde, die in Erinnerung gerufen wird fällig und sorgfältiger Prüfung bekennen , noch verborgenen Sünden und diejenigen, die gegen die zwei letzten Vorschriften der Zehn Gebote sind gestehen, zusammen mit den Umständen, die den spezifischen Charakter der Sünde zu ändern; solchen Bekenntnis ist nur sinnvoll für den Unterricht und Trost der Büßer, und alt war nur um kanonische Zufriedenheit "zu verhängen praktiziert (Kann de poenit., vii). The Catholic teaching consequently is: that all mortal sins must be confessed of which the penitent is conscious, for these are so related that noone of them can be remitted until all are remitted. Die katholische Lehre ist folglich: dass alle Todsünden gestand müssen, von denen der Büßer ist sich bewusst, für diese so verbunden sind, dass niemand von ihnen überwiesen werden, bis alle überwiesen werden werden. Remission means that the soul is restored to the friendship of God; and this is obviously impossible if there remain unforgiven even a single mortal sin. Remission bedeutet, dass die Seele der Freundschaft Gottes wiederhergestellt, und das ist natürlich unmöglich, wenn es auch nur eine einzige Todsünde bleiben Unforgiven. Hence, the penitent, who in confession willfully conceals a mortal sin, derives no benefit whatever; on the contrary, he makes void the sacrament and thereby incurs the guilt of sacrilege. Daher ergibt sich die Büßer, die sich in der Beichte vorsätzlich verbirgt sich eine Todsünde, keinen Nutzen, was, im Gegenteil, er macht nichtig das Sakrament und somit entstehen die Schuld Sakrileg. If, however, the sin be omitted, not through any fault of the penitent, but through forgetfulness, it is forgiven indirectly; but it must be declared at the next confession and thus submitted to the power of the keys. Wenn jedoch die Sünde verzichtet werden, nicht durch Verschulden des reuigen, sondern durch Vergesslichkeit, es wird indirekt vergeben, aber es muss bei der nächsten Beichte deklariert werden und somit hat dem Macht der Schlüssel.

While mortal sin is the necessary matter of confession, venial sin is sufficient matter, as are also the mortal sins already forgiven in previous confessions. Während Todsünde ist die notwendige Frage der Konfession ist lässliche Sünde ausreichende Angelegenheit, da sind auch die Todsünden bereits in früheren Geständnisse vergeben. This is the common teaching of theologians, in accord with the condemnation pronounced by Leo X on Luther's assertion, 'By no means presume to confess venial sins . Dies ist die gemeinsame Lehre der Theologen, in Übereinstimmung mit der Verurteilung von Leo X auf Luthers Behauptung ausgesprochen: "Auf keinen Fall anmaßen, lässlichen Sünden bekennen. . . . . in the primitive Church only manifest mortal sins were confessed" (Bull, "Exurge Domine"; Denzinger, "Enchir.", 748). In the constitution "Inter cunctas" (17 Feb., 1304), Benedict XI, after stating that penitents who had confessed to a priest belonging to a religious order are not obliged to reiterate the confession to their own priest, adds: "Though it is not necessary to confess the same sins over again, nevertheless we regard it as salutary to repeat the confession, because of the shame it involves, which is a great part of penance; hence we strictly enjoin the Brothers (Dominicans and Franciscans] to admonish their penitents and in sermons 'exhort them that they confess to their own priests at least once a year, assuring them that this will undoubtedly conduce to their spiritual welfare" (Denzinger, "Enchir.", 470). St. Thomas gives the same reason for this practice: the oftener one confesses the more is the (temporal) penalty reduced; hence one might confess over and over again until the whole penalty is cancelled, nor would he thereby offer any injury to the sacrament" (IV Sent., d. xvii, q. 3, sol. 5 ad 4). in der Urkirche nur manifest Todsünden wurden gestand "(Bull," Exurge Domine "; Denzinger,". Enchir ", 748). In der Verfassung" Inter cunctas "(17. Februar 1304), Benedikt XI, nachdem die besagt, dass Büßer, die zu einem Priester Zugehörigkeit zu einer religiösen Ordnung gestanden hatte nicht verpflichtet sind, das Bekenntnis zu ihren eigenen Priester wiederholen, fügt hinzu: "Obwohl es nicht notwendig ist, die gleichen Sünden immer wieder bekennen, dennoch betrachten wir es als heilsam, das Geständnis wiederholen , wegen der Schande, es beinhaltet, die ein großer Teil der Buße ist, daher halten wir uns streng gebieten das Brothers (Dominikaner und Franziskaner] ihre Büßer ermahnen und in Predigten 'ermahnen, dass sie ihre eigenen Priester beichten mindestens einmal im Jahr, . versicherte ihnen, dass dies zweifellos zu ihr geistiges Wohlergehen "(Denzinger". Enchir ", 470) conduce St. Thomas gibt die gleiche Grund für diese Praxis: je öfter ein bekennt desto mehr wird die (zeitliche) Strafe reduziert; damit ein vielleicht gestehen, immer und immer wieder, bis die ganze Strafe aufgehoben, noch würde er damit bieten jede Verletzung des Sakraments "(IV Sent., d. xvii, q. 3, Sol. 5 ad 4).

SATISFACTION ZUFRIEDENHEIT

As stated above, the absolution given by the priest to a penitent who confesses his sins with the proper dispositions remits both the guilt and the eternal punishment (of mortal sin). Wie oben angegeben, überweist die Absolution durch den Priester zu einem reuigen gegeben, der seine Sünden bekennt, mit den richtigen Dispositionen sowohl die Schuld und die ewige Strafe (der Todsünde). There remains, however, some indebtedness to Divine justice which must be cancelled here or hereafter (see PURGATORY). Es bleibt jedoch einige Verschuldung göttliche Gerechtigkeit, die hier oder später muss abgebrochen werden (siehe PURGATORY). In order to have it cancelled here, the penitent receives from his confessor what is usually called his "penance", usually in the form of certain prayers which he is to say, or of certain actions which he is to perform, such as visits to a church, the Stations of the Cross, etc. Alms, deeds, fasting, and prayer are the chief means of satisfaction, but other penitential works may also be enjoined. Um haben es abgesagt hier erhält der Büßer von seinem Beichtvater, was gewöhnlich als seine "Buße", meist in Form von bestimmten Gebeten, die er zu sagen, oder für bestimmte Aktionen, die er ausführen soll, wie Besuche eine Kirche, die Stationen des Kreuzweges, etc. Alms, Urkunden, Fasten und Gebet die wichtigste Mittel der Befriedigung, aber auch andere penitential Werke kann auch untersagt werden. The quality and extent of the penance is determined by the confessor according to the nature of the sins revealed, the special circumstances of the penitent, his liability to relapse, and the need of eradicating evil habits. Die Qualität und der Umfang der Buße wird durch den Beichtvater nach der Art der Sünden bestimmt offenbart, die besonderen Umstände des reuigen, seine Haftung auf einen Rückfall, und die Notwendigkeit der Beseitigung der schlechten Gewohnheiten. Sometimes the penance is such that it may be performed at once; in other cases it may require a more or less considerable period, as, eg, where it is prescribed for each day during a week or a month. Manchmal ist die Busse ist, daß sie auf einmal durchgeführt werden können, in anderen Fällen kann es einen mehr oder weniger beträchtliche Zeit erfordern, wie, zB, wo es für jeden Tag während einer Woche oder einem Monat vorgeschrieben. But even then the penitent may receive another sacrament (eg, Holy Communion) immediately after confession, since absolution restores him to the state of grace. Aber selbst dann der Büßer erhalten weitere Sakrament (zB Heilige Kommunion) unmittelbar nach der Beichte, da die Absolution stellt ihn in den Zustand der Gnade. He is nevertheless under obligation to continue the performance of his penance until it is completed. Er ist jedoch verpflichtet, die Leistung seiner Buße fortsetzen, bis es abgeschlossen ist.

In theological language, this penance is called satisfaction and is defined, in the words of St. Thomas: "The payment of the temporal punishment due on account of the offence committed against God by sin" (Suppl. to Summa, Q. xii, a. 3). In theologischer Sprache, wird diese Buße Zufriedenheit genannt und definiert ist, in den Worten von St. Thomas: "Die Zahlung der zeitlichen Strafe wegen des Verstoßes gegen Gott durch die Sünde begangen" (Suppl. zur Summa, Q. xii, ein. 3). It is an act of justice whereby the injury done to the honour of God is required, so far at least as the sinner is able to make reparation (poena vindicativa) ; it is also a preventive remedy, inasmuch as it is meant to hinder the further commission of sin (poena medicinalis). Es ist ein Akt der Gerechtigkeit, wobei die Verletzung getan werden, um die Ehre Gottes erforderlich ist, zumindest bisher, wie der Sünder in der Lage, Wiedergutmachung (poena vindicativa) zu machen ist, es ist auch eine präventive Abhilfe, da sie dazu bestimmt ist, die verhindern weitere Provision von sin (poena medicinalis). Satisfaction is not, like contrition and confession, an essential part of the sacrament, because the primary effect, ie, remission of guilt and eternal punishment -- is obtained without satisfaction; but it is an integral part, because it is requisite for obtaining the secondary effect -- ie, remission of the temporal punishment. Zufriedenheit ist nicht, wie Reue und Bekenntnis, ein wesentlicher Bestandteil des Sakraments, da der primäre Effekt, dh Vergebung der Schuld und ewige Strafe - ohne Befriedigung erzielt wird, aber es ist ein integraler Bestandteil, da sie Voraussetzung für die Erlangung der ist Nebeneffekt - dh, Erlass einer zeitlichen Strafe. The Catholic doctrine on this point is set forth by the Council of Trent, which condemns the proposition: "That the entire punishment is always remitted by God together with the guilt, and the satisfaction required of penitents is no other than faith whereby they believe that Christ has satisfied for them"; and further the proposition: "That the keys were given to the Church for loosing only and not for binding as well; that therefore in enjoining penance on those who confess, priests act contrary to the purpose of the keys and the institution of Christ; that it is a fiction [to say] that after the eternal punishment has been remitted in virtue of the keys, there usually remains to be paid a temporal penalty" (Can. "de Sac. poenit.", 12, 15; Denzinger, "Enchir.", 922, 925). Die katholische Lehre in diesem Punkt wird hervorgerufen durch das Konzil von Trient, das die Behauptung verurteilt gesetzt: "Dass die gesamte Strafe immer von Gott zusammen mit der Schuld erlassen, und die Zufriedenheit der Büßer erforderlich ist kein anderer als der Glaube, wobei sie glauben, dass Christus ist für sie zufrieden ", und weiter der Satz:" Dass die Schlüssel der Kirche wurden zur Auflockerung und nicht für die Bindung als auch gegeben; dass daher in gebietet Buße auf diejenigen, die bekennen, zu handeln Priester entgegen dem Zweck der Tasten und die Institution von Christus;. dass es eine Fiktion [sagen], dass nach der ewigen Strafe wurde auf Grund der Tasten wurde überwiesen, es bleibt in der Regel bezahlt eine zeitliche Strafe "(Can." de Sac poenit ist ". 12, 15; Denzinger, "Enchir.", 922, 925). As against the errors contained in these statements, the Council (Sess. XIV, c. viii) cites conspicuous examples from Holy Scripture. Wie gegen die Fehler in diesen Aussagen enthaltenen nennt der Rat (Sess. XIV, c. Viii) auffällige Beispiele aus der Heiligen Schrift. The most notable of these is the judgment pronounced upon David: "And Nathan said to David: the Lord also hath taken away thy sin: thou shalt not die. Nevertheless, because thou hast given occasion to the enemies of the Lord to blaspheme, for this thing, the child that is born to thee, shall surely die" (2 Samuel 12:13, 14; cf. Genesis 3:17; Numbers 20:11 sqq.). Die wichtigste davon ist das Urteil über David gesprochen: "Und Nathan sagte zu David: Der Herr hat auch hat deine Sünde gemacht: du sollst nicht sterben Dennoch, weil du gegebenem Anlass den Feinden des Herrn zu lästern hast, für. dieses Ding, das Kind, das dir geboren wird, des Todes sterben "(2 Samuel 12:13, 14;. vgl. Genesis 3:17;. Numbers 20.11 ff.). David's sin was forgiven and yet he had to suffer punishment in the loss of his child. Davids Sünde vergeben wurde und doch hatte er zur Bestrafung in den Verlust seines Kindes leiden. The same truth is taught by St. Paul (1 Corinthians 11:32): "But whilst we are judged, we are chastised by the Lord, that we be not condemned with this world". Die gleiche Wahrheit von St. Paul (1 Korinther 11:32) gelehrt wird: "Aber während wir beurteilt werden, werden wir vom Herrn gezüchtigt, dass wir nicht mit dieser Welt verdammt werden". The chastisement here mentioned is a temporal punishment, but a punishment unto Salvation. Die Strafe hier erwähnt ist eine zeitliche Strafe, sondern eine Strafe zur Errettung.

"Of all the parts of penance", says the Council of Trent (loc. cit.), "satisfaction was constantly recommended to the Christian people by our Fathers". "Von allen Teilen der Buße", sagt das Konzil von Trient (aaO.), "Zufriedenheit ständig wurde das christliche Volk durch unsere Väter empfehlenswert". This the Reformers themselves admitted. Dies ist die Reformatoren selbst zugelassen. Calvin (Instit., III, iv, 38) says he makes little account of what the ancient writings contain in regard to satisfaction because "nearly all whose books are extant went astray on this point or spoke too severely". Calvin (Instit., III, IV, 38) sagt, er macht wenig berücksichtigt, was die alten Schriften enthalten in Bezug auf die Zufriedenheit, weil "fast alle, deren Bücher erhalten sind verirrte auf diesen Punkt sprach oder zu stark". Chemnitius ("Examen C. Trident.", 4) acknowledges that Tertullian, Cyprian, Ambrose, and Augustine extolled the value of penitential works; and Flacius Illyricus, in the "Centuries", has a long list of Fathers and early writers who, as he admits, bear witness to the doctrine of satisfaction. Chemnitius (". Examen C. Trident", 4) erkennt an, dass Tertullian, Cyprian, Ambrosius und Augustinus den Wert der Buße Werke gerühmt, und Flacius Illyricus, in den "Centuries", hat eine lange Liste von Väter und frühen Schriftstellern, wie er zugibt, zeugen von der Lehre der Zufriedenheit. Some of the texts already cited (Confession) expressly mention satisfaction as a part of sacramental penance. Einige der Texte bereits zitierten (Beichte) ausdrücklich erwähnt Zufriedenheit als Teil der sakramentalen Buße. To these may be added St. Augustine, who says that "Man is forced to suffer even after his sins are forgiven, though it was sin that brought down on him this penalty. For the punishment outlasts the guilt, lest the guilt should be thought slight if with its forgiveness the punishment also came to an end" (Tract. cxxiv, "In Joann.", n. 5, in PL, XXXV, 1972); St. Ambrose: "So efficacious is the medicine of penance that [in view of it] God seems to revoke His sentence" ("De poenit.", 1, 2, c. vi, n. 48, in PL, XVI, 509); Caesarius of Arles: "If in tribulation we give not thanks to God nor redeem our faults by good works, we shall be detained in the fire of purgatory until our slightest sins are burned away like wood or straw" (Sermo civ, n. 4). Dazu kommen St. Augustine,, dass "Man ist gezwungen, leiden sogar nach seiner Sünden sind dir vergeben, sagt hinzugefügt werden, obwohl es Sünde, die sich auf ihn brachte diese Strafe war. Für die Strafe die Schuld überdauert, damit die Schuld sollte gedacht werden gering, wenn mit seiner Vergebung der Strafe kam auch das Ende "(Tract. CXXIV" In Joann. ", n 5, PL, XXXV, 1972.); St. Ambrose:" So wirksam ist die Medizin der Buße, dass [ in Anbetracht der it] Gott scheint Sein Satz "(" De poenit. widerrufen ", 1, 2, c vi, n 48, PL, XVI, 509.).; Caesarius von Arles:" Wenn in Bedrängnis wir nicht geben Gott sei Dank, noch einzulösen unsere Fehler durch gute Werke, so werden wir im Feuer des Fegefeuers festgehalten werden, bis unsere geringste Sünden wie Holz oder Stroh verbrannt werden "(Sermo civ, n. 4). Among the motives for doing penance on which the Fathers most frequently insist is this: If you punish your own sin, God will spare you; but in any case the sin will not go unpunished. Unter den Motiven für die Buße zu tun, auf denen die Väter am häufigsten zu bestehen, ist dies: Wenn Sie Ihre eigene Sünde bestrafen, wird Gott dir ersparen, aber in jedem Fall die Sünde wird nicht ungestraft bleiben. Or again they declare that God wants us to perform satisfaction in order that we may clear off our indebtedness to His justice. Oder sie erklären, dass Gott uns die Zufriedenheit damit, dass wir abhauen unsere Verschuldung um seine Gerechtigkeit durchführen möchte. It is therefore with good reason that the earlier councils -- eg, Laodicaea (AD 372) and Carthage IV (397) -- teach that satisfaction is to be imposed on penitents; and the Council of Trent but reiterates the traditional belief and practice when it makes the giving of "penance" obligatory on the confessor. Es ist daher mit gutem Grund, dass die früheren Räte - zB Laodicaea (AD 372) und Karthago IV (397) -, dass die Zufriedenheit lehren wird auf Büßer verhängt werden, und das Konzil von Trient bekräftigt aber die traditionellen Glauben und Praxis, wenn es macht die Erteilung der "Buße" zwingend auf dem Beichtvater. Hence, too, the practice of granting indulgences, whereby the Church comes to the penitent's assistance and places at his disposal the treasury of Christ's merits. Daher auch die Praxis der Gewährung Ablässe, wobei die Kirche kommt zu dem reuigen zu Hilfe und stellt zu seiner Verfügung die Schatzkammer der Verdienste Christi. Though closely connected with penance, indulgences are not a part of the sacrament; they presuppose confession and absolution, and are properly called an extra-sacramental remission of the temporal punishment incurred by sin. Obwohl eng mit Buße verbunden ist, sind Ablässe nicht ein Teil des Sakraments, sie setzen voraus, Beichte und Absolution, und ordnungsgemäß eine extra-sakramentale Vergebung der zeitlichen Strafe durch die Sünde entstanden genannt. (See INDULGENCES.) (Siehe Ablässe.)

SEAL OF CONFESSION Siegel der Beichte

Regarding the sins revealed to him in sacramental confession, the priest is bound to inviolable secrecy. Bezüglich der Sünden ihm offenbart in der sakramentalen Beichte, wird der Priester unantastbar Verschwiegenheit verpflichtet. From this obligation he cannot be excused either to save his own life or good name, to save the life of another, to further the ends of human justice, or to avert any public calamity. Von dieser Verpflichtung kann er weder entschuldigt werden, um sein eigenes Leben oder die guten Namen zu retten, um das Leben eines anderen zu retten, um die Enden der menschlichen Gerechtigkeit zu fördern, oder ein öffentliches Unglück abzuwenden. No law can compel him to divulge the sins confessed to him, or any oath which he takes -- eg, as a witness in court. Kein Gesetz kann ihn zwingen, zu verbreiten, die Sünden gestand ihm, oder jede Eid, den er braucht - z. B. als Zeuge vor Gericht. He cannot reveal them either directly -- ie, by repeating them in so many words -- or indirectly -- ie, by any sign or action, or by giving information based on what he knows through confession. Er kann nicht offenbaren sie entweder direkt - dh durch Wiederholen sie in so vielen Worten - oder indirekt - dh durch irgendein Zeichen oder eine Aktion, oder indem sie Informationen über das, was er weiß, durch die Beichte basiert. The only possible release from the obligation of secrecy is the permission to speak of the sins given freely and formally by the penitent himself. Die einzig mögliche Befreiung von der Verpflichtung zur Geheimhaltung ist die Erlaubnis, von den Sünden frei und offiziell von der reuigen selbst gegeben sprechen. Without such permission, the violation of the seal of confession would not only be a grievous sin, but also a sacrilege. Ohne eine solche Erlaubnis würde die Verletzung der Siegel der Beichte nicht nur eine schwere Sünde, sondern auch ein Sakrileg. It would be contrary to the natural law because it would be an abuse of the penitent's confidence and an injury, very serious perhaps, to his reputation. Es wäre gegen das natürliche Gesetz, weil es einen Missbrauch des reuigen das Vertrauen und einer Verletzung sehr ernst vielleicht, um seinen Ruf wäre. It would also violate the Divine law, which, while imposing the obligation to confess, likewise forbids the revelation of that which is confessed. Es wäre auch gegen das göttliche Gesetz, die zwar imposante die Verpflichtung zu bekennen, ebenfalls verbietet die Offenbarung dessen, was ist gestanden. That it would infringe ecclesiastical law is evident from the strict prohibition and the severe penalties enacted in this matter by the Church. Dass es kirchliche Recht verstoßen wird aus dem strikten Verbot evident und die schweren Strafen in dieser Angelegenheit von der Kirche verabschiedet. "Let him beware of betraying the sinner by word or sign or in any other way whatsoever. . . we decree that he who dares to reveal a sin made known to him in the tribunal of penance shall not only be deposed from the priestly office, but shall moreover be subjected to close confinement in a monastery and the performance of perpetual penance" (Fourth Lateran Council, cap. xxi; Denzinger, "Enchir.", 438). "Lass ihn des Verrats an der Sünder durch Wort oder Zeichen oder in irgendeine andere Weise hüten ... wir Dekret, dass er es wagt, eine Sünde bekannt gemacht, um ihn im Gericht der Buße enthüllen soll nicht nur aus dem priesterlichen Amt abgesetzt werden, darf aber darüber hinaus unterzogen Entbindung in einem Kloster und der Leistung des ewigen Buße zu schließen "(Vierte Laterankonzil, Kappe xxi;. Denzinger,". Enchir ", 438). Furthermore, by a decree of the Holy Office (18 Nov., 1682), confessors are forbidden, even where there would be no revelation direct or indirect, to make any use of the knowledge obtained in confession that would displease the penitent, even though the non-use would occasion him greater displeasure. Darüber hinaus kann durch ein Dekret des Heiligen Offiziums (18. November 1682), sind Beichtväter verboten, selbst wenn es keine Offenbarung direkten oder indirekten wäre, um jegliche Nutzung des Wissens in der Beichte, die reuigen missfallen würde erhalten, obwohl im die Nicht-Nutzung würde veranlassen ihm mehr Unmut.

These prohibitions, as well as the general obligation of secrecy, apply only to what the confessor learns through confession made as part of the sacrament. Diese Verbote sowie die allgemeine Verpflichtung der Geheimhaltung gelten nur zu dem, was der Beichtvater erfährt durch die Beichte als Teil des Sakraments gemacht. He is not bound by the seal as regards what may be told him by a person who, he is sure, has no intention of making a sacramental confession but merely speaks to him "in confidence"; prudence, however, may impose silence concerning what he learns in this way. Er ist nicht durch die Dichtung in Bezug auf was kann ihm durch eine Person, die er ist sich sicher, hat nicht die Absicht, eine sakramentale Beichte erzählt werden gebunden, sondern spricht lediglich zu ihm "im Vertrauen", Klugheit, kann jedoch Stillschweigen über durchzusetzen, was er lernt auf diese Weise. Nor does the obligation of the seal prevent the confessor from speaking of things which he has learned outside confession, though the same things have also been told him in confession; here again, however, other reasons may oblige him to observe secrecy. Auch nicht die Verpflichtung der Dichtung zu verhindern den Beichtvater zu sprechen von Dingen, die er außerhalb Beichte gelernt hat, obwohl die gleichen Dinge auch gesagt worden, habe ihn in der Beichte, auch hier können jedoch auch andere Gründe, verpflichtet ihn zur Verschwiegenheit. The same obligation, with the limitations indicated, rests upon all those who in one way or another acquire a knowledge of what is said in confession, eg, an interpreter who translates for the priest the words of the penitent, a person who either accidentally or intentionally overhears the confession, an ecclesiastical superior (eg, a bishop) to whom the confessor applies for authorization to absolve the penitent from a reserved case. Die gleiche Verpflichtung, mit den Einschränkungen angegeben, beruht auf all jene, die in der einen oder anderen erwerben Kenntnisse von dem, was in der Beichte gesagt, zB ein Dolmetscher, der für den Priester übersetzt die Worte des reuigen, eine Person, die entweder zufällig oder absichtlich überhört das Bekenntnis, eine kirchliche superior (zB ein Bischof), an die der Beichtvater gilt die Genehmigung der Büßer aus einem reservierten Fall entbinden. Even the penitent, according to some theologians, is bound to secrecy; but the more general opinion leaves him free; as he can authorize the confessor to speak of what he has confessed, he can also, of his own accord, speak to others. Auch der Büßer, nach einigen Theologen, zur Verschwiegenheit gebunden ist, aber die allgemeine Meinung lässt ihn frei; als er den Beichtvater kann ermächtigen, von dem, was er hat gestanden sprechen, kann er auch aus eigenem Antrieb, mit anderen zu sprechen. But he is obliged to take care that what he reveals shall cast no blame or suspicion on the confessor, since the latter cannot defend himself. Aber er ist verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass das, was er zeigt, ist keine Schuld oder Verdacht auf den Beichtvater werfen, da diese nicht wehren kann. In a word, it is more in keeping with the intention of the Church and with the reverence due to the sacrament that the penitent himself should refrain from speaking of his confession. In einem Wort, es ist mehr im Einklang mit der Absicht der Kirche und mit der Ehrfurcht vor dem Sakrament, dass der reuige selbst sollte er von seinem Geständnis zu unterlassen. Such, undoubtedly, was the motive that prompted St. Leo to condemn the practice of letting the penitent read in public a written statement of his sins (see above); and it needs scarcely be added that the Church, while recognizing the validity of public confession, by no means requires it; as the Council of Trent declares, it would be imprudent to prescribe such a confession by any human enactment. Solche zweifellos war das Motiv, das St. Leo, um die Praxis der Vermietung der Büßer in der Öffentlichkeit eine schriftliche Erklärung von seinen Sünden (siehe oben) zu lesen verurteilen aufgefordert, und es braucht kaum hinzugefügt werden, dass die Kirche, während die Anerkennung der Gültigkeit des öffentlichen Beichte, keineswegs verlangt es, als das Konzil von Trient erklärt, es wäre unklug, ein solches Bekenntnis von einem menschlichen enactment verschreiben. (For provisions of the civil law regarding this matter, see SEAL OF CONFESSION.) (Für Bestimmungen des bürgerlichen Rechts zu diesem Thema finden Sie in Beichtgeheimnis.)

PUBLIC PENANCE Öffentliche Buße

An undeniable proof both of the practice of confession and of the necessity of satisfaction is found in the usage of the early Church according to which severe and often prolonged penance was prescribed and performed. Ein unbestreitbarer Beweis sowohl die Praxis der Beichte und der Notwendigkeit der Zufriedenheit bei der Nutzung der frühen Kirche, nach denen schwere und oft längere Buße wurde verordnet und durchgeführt gefunden. The elaborate system of penance exhibited in the "Penitentials" and conciliar decrees, referred to above, was of course the outcome of a long development; but it simply expressed in greater detail the principles and the general attitude towards sin and satisfaction which had prevailed from the beginning. Das ausgeklügelte System der Buße in der "Bußbüchern" und konziliaren ausgestellt Dekrete, oben genannten, war natürlich das Ergebnis einer langen Entwicklung, aber es einfach ausgedrückt näher die Grundsätze und die allgemeine Einstellung zur Sünde und die Zufriedenheit, die aus geherrscht hatte der Anfang. Frequently enough the latter statutes refer to the earlier practice either in explicit terms or by reiterating what had been enacted long before. Oft genug letztere Statuten beziehen sich auf die frühere Praxis entweder in expliziten Bedingungen oder durch wiederholte, was schon lange vor in Kraft. At times, also, they allude to documents which were then extant, but which have not yet come down to us, eg, the libellus mentioned in the African synods of 251 and 255 as containing singula capitum placita, ie, the details of previous legislation (St. Cyprian, Ep. xxi). Manchmal auch, sie verweisen auf Dokumente, die dann vorhanden, die aber noch nicht auf uns gekommen waren zB die libellus in den afrikanischen Synoden von 251 und 255 als die Singula capitum placita, dh die Details der bisherigen Gesetzgebung erwähnt (St. Cyprian, Ep.. xxi). Or again, they point to a system of penance that was already in operation and needed only to be applied to particular cases, like that of the Corinthians to whom Clement of Rome wrote his First Epistle about AD 96, exhorting them: "Be subject in obedience to the priests (presbyteris) and receive discipline [correctionem) unto penance, bending the knees of your hearts" (Ep. I "Ad Cor.", lvii). Oder auch, weisen sie auf ein System der Buße, die bereits in Betrieb war und brauchte nur auf bestimmte Fälle angewendet werden, wie die der Korinther, denen Clemens von Rom schrieb seine ersten Brief über AD 96, ermahnte sie: "Thema sein in Gehorsam gegenüber den Priestern (presbyteris) und erhalten Disziplin [correctionem) zu Buße, die Knie zu beugen eures Herzens "(Ep. I" Ad Cor. ", lvii). At the close, therefore, of the first century, the performance of penance was required, and the nature of that penance was determined, not by the penitent himself, but by ecclesiastical authority. Am Ende, also des ersten Jahrhunderts, wurde die Leistung der Buße erforderlich, und die Art dieser Buße wurde bestimmt, nicht durch die Büßer sich selbst, sondern von der kirchlichen Autorität. (See EXCOMMUNICATION.) (Siehe Exkommunikation.)

Three kinds of penance are to be distinguished canonical, prescribed by councils or bishops in the form of "canons" for graver offences. Drei Arten der Buße zu unterscheiden kanonische werden, verschrieben von Räten oder Bischöfe in der Form von "Kanon" für schwerere Straftaten. This might be either private, ie, performed secretly or public ie, performed in the presence of bishop, clergy and people. Dies könnte entweder über ein eigenes, dh durchgeführt heimlich oder öffentlich, dh durchgeführt in Anwesenheit von Bischof, Klerus und Volk. When accompanied by certain rites as prescribed in the Canons, it was solemn penance. Wenn durch bestimmte Riten begleitet wie in den Canons verschrieben, war es feierlich Buße. The public penance was not necessarily canonical; it might be undertaken by the penitent of his own accord. Die öffentliche Buße war nicht unbedingt kanonischen, es könnte von der reuigen aus eigenem Antrieb vorgenommen werden. Solemn penance, the most severe of all, was inflicted for the worst offences only, notably for adultery, murder, and idolatry, the "capital sins". Feierliche Buße, die schwerste von allen, wurde für den schlimmsten Straftaten nur, vor allem für Ehebruch, Mord und Götzendienst, die "Todsünden" zugefügt. The name of penitent was applied especially to those who performed public canonical penance. Der Name des reuigen wurde speziell für diejenigen, die öffentliche kanonische Buße ausgeführte gelegt. "There is a harder and more grievous penance, the doers of which are properly called in the Church penitents; they are excluded from participation in the sacraments of the altar, lest by unworthily receiving they eat and drink judgment unto themselves "(St. Augustine, "De utilitate agendae poenit.", ser. cccxxxii, c. iii). "Es ist ein schwieriger und schmerzlicher Buße, die Macher von denen richtig in der Kirche Büßer genannt werden, sie sind von der Teilnahme an den Sakramenten des Altars ausgeschlossen, damit durch unwürdig empfangen sie essen und trinken Urteil zu sich selbst" (St. Augustine , "De utilitate agendae poenit.", ser. cccxxxii, c. iii).

The penitential process included a series of acts, the first of which was confession. Die Buße Prozess beinhaltete eine Reihe von Handlungen, von denen der erste Beichte war. Regarding this, Origen, after speaking of baptism, tells us: "There is a yet more severe and arduous pardon of sins by penance, when the sinner washes his couch with tears, and when he blushes not to disclose his sin to the priest of the Lord and seeks the remedy" (Homil. "In Levit.", ii, 4, in PG, XII, 418). Diesbezüglich Origenes, nachdem er von der Taufe, erzählt uns: "Es ist noch eine weitere schwere und anstrengende Verzeihung der Sünden durch Buße, wenn der Sünder wäscht seine Couch mit Tränen, und wenn er errötet nicht seine Sünde der Priester offenlegen der Herr und sucht das Heilmittel "(Homil." In Levit. ", ii, 4, PG, XII, 418). Again he says: "They who have sinned, if they hide and retain their sin within their breast, are grievously tormented; but if the sinner becomes his own accuser, while he does this, he discharges the cause of all his malady. Only let him carefully consider to whom he should confess his sin; what is the character of the physician; if he be one who will be weak with the weak, who will weep with the sorrowful, and who understands the discipline of condolence and fellow-feeling. So that when his skill shall be known and his pity felt, you may follow what he shall advise. Should he think your disease to be such that it should be declared in the assembly of the faithful-whereby others may be edified, and yourself easily reformed-this must be done with much deliberation and the skillful advice of the physician" (Homil. "In Ps. xxxvii", n. 6, in PG, XII, 1386). Wieder sagt er: "Sie, die gesündigt haben, wenn sie und verstecken behalten ihre Sünde in ihrer Brust, sind schmerzlich gequält, aber wenn der Sünder wird sein eigener Ankläger, während er dies tut, er entlädt die Ursache all seiner Krankheit nur lassen. ihn vorsichtig an wen er seine Sünde zu bekennen betrachten, was ist der Charakter des Arztes, ob er derjenige, der schwach sein wird mit den Schwachen, die mit der traurigen weinen, und wer versteht die Disziplin der Anteilnahme und Mitgefühl. So dass, wenn seine Fähigkeit bekannt ist und sein Mitleid fühlte, können Sie sich für das, was er berät. Sollte er glaube, Ihre Krankheit zu sein, dass es in der Versammlung der Gläubigen-wodurch andere können erbaut werden sollte erklärt werden, und sich selbst leicht Reformgasleitung muss dies mit viel Überlegung und die geschickte Rat des Arztes "(Homil." erfolgen in PS. xxxvii ", n. 6, PG, XII, 1386). Origen here states quite plainly the relation between confession and public penance. Origenes hier sagt ganz deutlich die Beziehung zwischen Bekenntnis und öffentliche Buße. The sinner must first make known his sins to the priest, who will decide whether any further manifestation is called for. Der Sünder muss zuerst seine Sünden dem Priester, die entscheiden, ob eine weitere Manifestation für aufgerufen wird bekannt zu machen.

Public penance did not necessarily include a public avowal of sin. Öffentliche Buße nicht unbedingt ein öffentliches Bekenntnis der Sünde. As St. Augustine also declares, "If his sin is not only grievous in itself, but involves scandal given to others, and if the bishop [antistes] judges that it will be useful to the Church [to have the sin published], let not the sinner refuse to do penance in the sight of many or even of the people at large, let him not resist, nor through shame add to his mortal wound a greater evil" (Sermo cli, n. 3). Als St. Augustine auch erklärt: "Wenn seine Sünde ist nicht nur schmerzliche Selbstzweck, sondern beinhaltet Skandal gegeben, andere, und wenn der Bischof [Antistes] beurteilt, dass es sinnvoll sein, die Kirche [die Sünde veröffentlichen], lassen Nicht der Sünder sich weigern, Buße in den Augen vieler oder sogar der Menschen in großen, lassen Sie ihn nicht widerstehen, noch durch Schande für seine tödliche Wunde ein größeres Übel "(Sermo cli, n. 3) hinzufügen möchten. It was therefore the duty of the confessor to determine how far the process of penance should go beyond sacramental confession. Es war daher die Pflicht des Beichtvaters zu bestimmen, wie weit der Prozess der Buße sollte über sakramentale Beichte zu gehen. It lay with him also to fix the quality and duration of the penance: "Satisfaction", says Tertullian, "is determined by confession; penance is born of confession, and by penance God is appeased" (De poenit., viii). Es lag bei ihm auch die Qualität und Dauer der Buße zu beheben: "Satisfaction", sagt Tertullian, "wird durch die Beichte bestimmt; Buße der Beichte geboren und durch Buße Gott versöhnt" (De poenit, viii.). In the East there existed from the earliest times (Sozomen, HE, VII, xvi) or at least from the outbreak of the Novatianist schism (Socrates, HE, V, xix) a functionary known as presbyter penitentiarius, i, e, a priest especially appointed on account of his prudence and reserve to hear confessions and impose public penance. Im Osten gab es von den frühesten Zeiten (Sozomen, HE, VII, xvi) oder zumindest von dem Ausbruch der Novatianist Schisma (Sokrates, HE, V, xix) ein Funktionär als Presbyter penitentiarius, i, e bekannt, ein Priester vor allem wegen seiner Klugheit und Zurückhaltung berufen, um Geständnisse zu hören und zu verhängen öffentliche Buße. If the confessor deemed it necessary, he obliged the penitent to appear before the bishop and his council [presbyterium) and these again decided whether the crime was of such a nature that it ought to be confessed in presence of the people. Wenn der Beichtvater hielt es für notwendig, verpflichtet er den Büßer vor dem Bischof und seinem Rat [Presbyterium erscheinen) und diese wiederum entschieden werden, ob das Verbrechen von solcher Art, dass es sein sollte in Gegenwart des Volkes gestanden war. Then followed, usually on Ash Wednesday, the imposition of public penance whereby the sinner was excluded for a longer or shorter period from the communion of the Church and in addition was obliged to perform certain penitential exercises, the exomologesis. Dann folgte, in der Regel am Aschermittwoch, die Verhängung der öffentlichen Buße, wobei der Sünder für einen längeren oder kürzeren Zeitraum aus der Gemeinschaft der Kirche ausgeschlossen wurde und zusätzlich wurde verpflichtet, bestimmte Bußübungen, die exomologesis durchzuführen. This term, however, had various meanings: it designated sometimes the entire process of penance (Tertullian), or again the avowal of sin at the beginning or, finally, the public avowal which was made at the end -- ie, after the performance of the penitential exercises. Dieser Begriff hatte jedoch verschiedene Bedeutungen: es manchmal den gesamten Prozess der Buße (Tertullian), oder auch das Geständnis der Sünde zu Beginn bezeichnet, oder schließlich die öffentliche Bekenntnis, das am Ende gemacht wurde - das heißt, nach der Vorstellung der Bußübungen.

The nature of these exercises varied according to the sin for which they were prescribed. Die Natur dieser Übungen variiert nach der Sünde, für die sie verschrieben wurden. According to Tertullian (De poenit., IX), "Exomologesis is the discipline which obliges a man to prostrate and humiliate himself and to adopt a manner of life that will draw down mercy. As regards dress and food, it prescribes that he shall lie in sackcloth and ashes, clothe his body in rags, plunge his soul in sorrow, correct his faults by harsh treatment of himself, use the plainest meat and drink for the sake of his soul and not of his belly: usually he shall nourish prayer by fasting, whole days and nights together he shall moan, and weep, and wail to the Lord his God, cast himself at the feet of the priests, fall on his knees before those who are dear to God, and beseech them to plead in his behalf". Nach Tertullian (De poenit., IX), "exomologesis ist die Disziplin, die einen Mann verpflichtet, Prostata und demütigen sich und eine Art und Weise des Lebens, die Ziehung wird Barmherzigkeit anzunehmen. Hinsichtlich der Kleidung und Essen, es schreibt, dass er liegen soll in Sack und Asche, kleiden seinen Körper in Lumpen, stürzen seine Seele in Trauer, korrigieren seinen Fehler durch harte Behandlung von sich selbst, verwenden Sie die deutlichsten Speise und Trank zum Wohle seiner Seele und nicht die von seinem Bauch: In der Regel wird er Gebet nähren Fasten, ganze Tage und Nächte zusammen er stöhnen, und darf weinen und jammern auf den Herrn, seinen Gott, warf sich vor die Füße der Priester, auf die Knie fallen, bevor diejenigen, die lieber zu Gott sind, und bitten sie in seinem plädieren Namen ". At a very early period, the exomologesis was divided into four parts or "stations", and the penitents were grouped in as many different classes according to their progress in penance. In einem sehr frühen Zeit wurde die exomologesis in vier Teile oder "Stationen" unterteilt, und die Büßer wurden in so viele verschiedene Klassen nach ihren Fortschritt in der Buße gruppiert. The lower class, the flentes (weeping) remained outside the church door and besought the intercession of the faithful as these passed into the church. Die untere Klasse, blieben die flentes (weinend) außerhalb der Kirche Tür und bat um die Fürsprache der Gläubigen, da diese in die Kirche geleitet. The audientes (hearers) were stationed in the narthex of the church behind the catechumens and were permitted to remain during the Mass of the Catechumens, ie, until the end of the sermon. Die audientes (Hörer) wurden in der Vorhalle der Kirche hinter den Katechumenen stationiert und durften während der Messe der Katechumenen, dh bis zum Ende der Predigt bleiben. The substrati (prostrate), or genuflectentes (kneeling), occupied the space between the door and the ambo, where they received the imposition of the bishop's hands or his blessing. Die substrati (Prostata) oder genuflectentes (kniend), besetzt den Raum zwischen der Tür und der Ambo, wo sie die Verhängung des Bischofs Hände oder seinen Segen. Finally, the consistentes were so called because they were allowed to hear the whole Mass without communicating, or because they remained at their place while the faithful approached the Holy Table. Schließlich wurden die consistentes so genannt, weil sie durften die ganze Masse ohne Kommunikation, oder zu hören, weil sie an ihrem Platz geblieben, während die Gläubigen näherte sich dem heiligen Tisch. This grouping into stations originated in the East, where at least the three higher groups are mentioned about AD 263 by Gregory Thaumaturgus, and the first or lowest group by St. Basil (Ep. cxcix, e. xxii; ccxvii, c. lvi). Diese Gruppierung in Stationen entstand im Osten, wo zumindest die drei höheren Gruppen über AD 263 von Gregory Thaumaturgus erwähnt werden, und der erste oder niedrigste Gruppe St. Basil (Ep. cxcix, e xxii;.. Ccxvii, c LVI) . In the West the classification did not exist, or at any rate the different stations were not so clearly marked; the penitents were treated pretty much as the catechumens. Im Westen ist die Klassifizierung nicht existieren, oder jedenfalls die verschiedenen Stationen wurden nicht so deutlich markiert, die Büßer waren ziemlich viel wie die Katechumenen behandelt. The exomologesis terminated with the reconciliation, a solemn function which took place on Holy Thursday just before Mass. The bishop presided, assisted by his priests and deacons. Die exomologesis mit der Versöhnung, eine feierliche Funktion, die am Gründonnerstag dauerte nur vor der Messe Der Bischof vorstand, von seinen Priestern und Diakonen unterstützt beendet. A consultation (concilium) was held to determine which of the penitents deserved readmission; the Penitential Psalms and the litanies were recited at the foot of the altar; the bishop in a brief address reminded the penitents of their obligation to lead henceforth an upright life; the penitents, lighted candles in hand, were then led into the church; prayers, antiphons and responses were said, and, finally, the public absolution was given. Eine Beratung (concilium) gehalten wurde, um zu bestimmen, welche der Büßer verdient Rückübernahme, die Bußpsalmen und die Litaneien wurden am Fuße des Altars rezitiert; der Bischof in einer kurzen Ansprache erinnerte die Büßer an ihre Verpflichtung, künftig führen ein aufrechtes Leben; die Büßer, brennende Kerzen in der Hand, wurden dann in die Kirche geführt, Gebete, Antiphonen und Antworten wurden gesagt, und schließlich die öffentliche Absolution gegeben wurde. (See Schmitz, "Die Bussbucher u. die Bussdisciplin d. Kirche", Mainz, 1883; Funk in "Kirchenlex.", sv "Bussdisciplin"; Pohle in "Kirchl. Handlex.", sv "Bussdisciplin"; Tixeront, "Hist. des dogmes", Paris, 1905; Eng. tr., St. Louis, 1910.) Regarding the nature of this absolution given by the bishop, various opinions have been put forward. (Siehe Schmitz, "Die Bussbucher u sterben Bussdisciplin d Kirche..", Mainz, 1883; Funk in "Kirchenlex." Sv "Bussdisciplin"; Pohle in, sv "Bussdisciplin" "Kirchl Handlex.."; Tixeront, "Hist . des dogmes ", Paris, 1905;... Eng tr, St. Louis, 1910) In Bezug auf die Natur dieser Absolution durch den Bischof gegeben haben verschiedene Meinungen vorgebracht worden. According to one view, it was the remission, not of guilt but of the temporal punishment; the guilt had already been remitted by the absolution which the penitent received in confession before he entered on the public penance. Nach einer Ansicht, es war die Remission, nicht Schuld, sondern der zeitlichen Strafe, die Schuld bereits von der Absolution, der Büßer in der Beichte empfangen, bevor er auf der öffentlichen Buße eingegeben wurde überwiesen. This finds support in the fact that the reconciliation could be effected by a deacon in case of necessity and in the absence of a priest, as appears from St. Cyprian (Ep. xviii). Diese findet Unterstützung in der Tatsache, dass die Versöhnung von einem Diakon im Falle der Notwendigkeit und in Abwesenheit eines Priesters bewirkt werden konnte, wie aus St. Cyprian (Ep. xviii).

Speaking of those who had received libelli from the martyrs he says: "If they are overtaken by illness, they need not wait for our coming, but may make the exomologesis of their sin before any priest, or, if no priest be at hand, and death is imminent, before a deacon, that thus, by the imposition of his hands unto penance, they may come to the Lord with the peace which the martyrs had besought us by letters to grant." Apropos diejenigen libelli erhielt von den Märtyrern hatte, sagt er: "Wenn sie durch Krankheit überholt werden, müssen sie nicht für unser Kommen zu warten, sondern kann die exomologesis ihrer Sünde vor einem Priester oder machen, wenn kein Priester zur Hand sein, und der Tod unmittelbar bevorsteht, vor einem Diakon, dass also durch die Einführung von seinen Händen zu Buße, die sie auf den Herrn mit dem Frieden, den die Märtyrer uns flehte durch Buchstaben zu gewähren gekommen war. " On the other hand, the deacon could not give sacramental absolution; consequently, his function in such cases was to absolve the penitent from punishment; and, as he was authorized herein to do what the bishop did by the public absolution, this could not have been sacramental. Auf der anderen Seite, der Diakon nicht geben konnte sakramentale Absolution, folglich war seine Funktion in solchen Fällen die Büßer von der Strafe befreien, und als er hier war zu tun, was der Bischof hat in der Öffentlichkeit die Absolution ermächtigt, könnte dies nicht war sakramental. There is the further consideration that the bishop did not necessarily hear the confessions of those whom he absolved at the time of reconciliation, and moreover the ancient formularies prescribe that at this time a priest shall hear the confession, and that the bishop, after that, shall pronounce absolution. Es ist die weitere Überlegung, dass der Bischof nicht unbedingt hören, die Geständnisse von denen, die er in der Zeit der Versöhnung freigesprochen, und darüber hinaus die alten Formelsammlungen vorschreiben, dass zu diesem Zeitpunkt ein Priester die Beichte zu hören, und dass der Bischof, danach wird die Absolution ausspricht. But sacramental absolution can be given only by him who hears the confession. Aber sakramentale Absolution können nur von ihm, das Geständnis hört gegeben werden. And again, the public penance often lasted many years; consequently, if the penitent were not absolved at the beginning, he would have remained during all that time in the state of sin, incapable of meriting anything for heaven by his penitential exercises, and exposed to the danger of sudden death (Pesch, op. cit., p. 110 sq. Cf. Palmieri, op. cit., p. 459; Pignataro, "De disciplina poenitentiali", Rome, 1904, p. 100; Di Dario, "II sacramento della penitenza nei primi secoli del cristianesimo", Naples, 1908, p. 81). Und wieder, die öffentliche Buße dauerten oft viele Jahre, folglich, wenn die Büßer wurden nicht am Anfang freigesprochen, er würde während dieser Zeit in den Zustand der Sünde geblieben, unfähig, verdienen nichts für den Himmel durch seine Bußübungen, und ausgesetzt auf die Gefahr des plötzlichen Todes (Pesch, aaO, S. 110 sq Vgl. Palmieri, aaO, S. 459;....... Pignataro, "De disciplina poenitentiali", Rom 1904, S. 100;. Di Dario , "II sacramento della penitenza nei primi secoli del cristianesimo", Neapel, 1908, p. 81).

The writers who hold that the final absolution was sacramental, insist that there is no documentary evidence of a secret confession; that if this had been in existence, the harder way of the public penance would have been abandoned; that the argument from prescription loses its force if the sacramental character of public penance be denied; and that this penance contained all that is required in a sacrament. Die Schriftsteller, die, dass die endgültige Absolution sakramentalen war zu halten, bestehen darauf, dass es keine Belege für eine geheime Bekenntnis, dass, wenn diese in Existenz gewesen war, desto schwieriger Weg der öffentlichen Buße hätte aufgegeben haben; dass das Argument von der Rezeptgebühr ihrer verliert Kraft, wenn der sakramentale Charakter der öffentlichen Buße verweigert werden, und dass diese Buße enthalten alles, was in einem Sakrament erforderlich ist. (Boudinhon, "Sur l'histoire de la pénitence" in "Revue d'histoire et de litterature religieuses", II, 1897, p. 306 sq. Cf. Hogan in "Am. Cath. Q. Rev.", July, 1900; Batiffol, "Etudes d'histoire et de theologie positive", Paris, 1902, p. 195 sq.; Vacandard in "Dict. de theol.", sv "Absolution", 156-61; O'Donnell, "Penance in the Early Church", Dublin 1907, p. 95 sq.) While this discussion concerns the practice under ordinary circumstances, it is commonly admitted that sacramental absolution was granted at the time of confession to those who were in danger of death. (Boudinhon, "Sur l'histoire de la Buße" in "Revue d'histoire et de litterature religieuses", II, 1897, p. 306 qm Cf. Hogan in "Am. Cath. Q. Rev.", Juli, 1900; Batiffol, "Etudes d'histoire et de theologie positive", Paris, 1902, S. 195 sq;. Vacandard in ". Dict de theol.", sv "Absolution", 156-61; O'Donnell, "Buße In der frühen Kirche ", Dublin 1907, p. 95 ff.) Während diese Diskussion betrifft die Praxis unter normalen Umständen ist es allgemein zugegeben, dass die sakramentale Absolution bei der Beichte wurde für diejenigen, die sich in Todesgefahr gewährt wurden. The Church, in fact, did not, in her universal practice, refuse absolution at the last moment even in the case of those who had committed grievous sin. Die Kirche, in der Tat, nicht in ihrem universellen Praxis weigern Absolution im letzten Moment auch im Fall von denen, die schwere Sünde begangen hatte. St. Leo, writing in 442 to Theodore, Bishop of Fréjus, says: "Neither satisfaction is to be forbidden nor reconciliation denied to those who in time of need and imminent danger implore the aid of penance and then of reconciliation." St. Leo, das Schreiben in 442 bis Theodore, sagt Bischof von Fréjus,: "Weder Zufriedenheit ist verboten, noch die Versöhnung verweigert diejenigen, die in der Zeit der Not und Gefahr im Verzug bitten Hilfe der Buße und dann der Versöhnung." After pointing out that penance should not be deferred from day to day until the moment "when there is hardly space either for the confession of the penitent or his reconciliation by the priest"; he adds that even in these circumstances "the action of penance and the grace of communion should not be denied if asked for by the penitent" (Ep. cviii, c. iv,in PL, LIV, 1011). Nach dem Hinweis darauf, dass Buße sollte nicht von Tag zu Tag werden bis zu dem Zeitpunkt aufgeschoben ", wenn es kaum Platz entweder für das Geständnis des reuigen oder seine Versöhnung durch den Priester", er fügt hinzu, dass auch unter diesen Umständen "die Aktion der Buße und die Gnade der Gemeinschaft sollte nicht verweigert werden, wenn für die Büßer "(Ep. CVIII, c. iv, in PL, LIV, 1011) gestellt werden. St. Leo states expressly that he was applying the ecclesiastical rule (ecclesiastica regula). St. Leo erklärt ausdrücklich, dass er die Anwendung der kirchlichen Herrschaft (ecclesiastica Vorschriften).

Shortly before, St. Celestine (428) had expressed his horror at learning that "penance was refused the dying and that the desire of those was not granted who in the hour of death sought this remedy for their soul"; this, he says, is "adding death to death and killing with cruelty the soul that is not absolved" (Letter to the bishops of the provinces of Vienne and Narbonne, c. ii). Kurz zuvor, St. Celestine (428) hatte seinen Schrecken zu lernen, dass "Buße das Sterben und dass der Wunsch derer, wurde nicht gewährt, die in der Stunde des Todes gesucht dieses Mittel für ihre Seele wurde abgelehnt" ausgedrückt, das, sagt er, wird "und fügte hinzu Tod zu Tod und Töten mit Grausamkeit der Seele, die nicht freigesprochen wird" (Brief an die Bischöfe der Provinzen von Vienne und Narbonne, c. ii). That such a refusal was not in accordance with the earlier practice is evident from the words of the Council of Nicaea (325): "With respect to the dying, the ancient canonical law shall now also be observed, namely, that if any one depart from this life, he shall by no means be deprived of the last and most necessary viaticum" (can. xiii). Dass eine solche Weigerung war nicht im Einklang mit der früheren Praxis ergibt sich aus den Worten des Konzils von Nizäa (325): "In Bezug auf das Sterben, den alten kanonischen Recht nun auch zu beachten, nämlich, dass, wenn eine Abteilung aus diesem Leben, so hat er keineswegs der letzte und notwendige Wegzehrung "(can. xiii) entzogen werden. If the dying person could receive the Eucharist, absolution certainly could not be denied. Wenn der Sterbende die Eucharistie zu empfangen konnte, Absolution könnte sicherlich nicht geleugnet werden. If at times greater severity seems to be shown, this consisted in the refusal, not of absolution but of communion; such was the penalty prescribed by the Council of Elvira (306) for those who after baptism had fallen into idolatry. Wenn mal größere Strenge scheint angezeigt, bestand diese in der Weigerung, nicht der Absolution, sondern der Gemeinschaft; so war die Strafe durch den Rat von Elvira (306) für diejenigen, die nach der Taufe in den Götzendienst gefallen war vorgeschrieben. The same is true of the canon (22) of the Council of Arles (314) which enacts that communion shall not be given to "those who apostatize, but never appear before the Church, nor even seek to do penance, and yet afterwards, when attacked by illness, request communion". Das gleiche gilt für den Kanon (22) des Rates vom Arles (314), dass die Gemeinschaft wird nicht an "diejenigen, die vom Glauben abfallen, aber nie vor der Kirche erscheinen, noch versuchen, Buße zu tun, und doch danach gegeben werden inszeniert, wenn durch Krankheit angegriffen, verlangen Gemeinschaft ". The council lays stress on the lack of proper disposition in such sinners, as does also St. Cyprian when he forbids that they who "do no penance nor manifest heartfelt sorrow" be admitted to communion and peace if in illness and danger they ask for it; for what prompts them to seek (communion] is, not repentance for their sin, but the fear of approaching death" (Ep. ad Antonianum, n. 23). Der Rat legt Wert auf den Mangel an geeigneten Einteilung in solche Sünder, ebenso wie auch St. Cyprian, wenn er, dass sie sich "keinen Buße noch manifest herzlichen Trauer" zur Kommunion zugelassen werden und Frieden verbietet, wenn in Krankheit und Gefahr sie danach fragen denn was fordert sie auf zu suchen (Kommunion] ist, nicht Buße für ihre Sünden, aber die Angst des nahenden Todes "(Ep. ad Antonianum, n 23)..

A further evidence of the severity with which public penance, and especially its solemn form, was administered is the fact that it could be performed only once. Ein weiterer Beweis für die Härte, mit der öffentlichen Buße, und vor allem seine feierliche Form, verabreicht wurde, ist die Tatsache, dass es nur einmal durchgeführt werden konnte. This is evident from some of the texts quoted above (Tertullian, Hermas). Dies ergibt sich aus einigen Texten zitierte (Tertullian, Hermas). Origen also says: "For the graver crimes, there is only one opportunity of penance" (Hom. xv, "In Levit.", c. ii); and St. Ambrose: "As there is one baptism so there is one penance, which, however, is performed publicly" (De poenit., II, c. x, n. 95). Origenes sagt auch: "Für die ernsteren Verbrechen, gibt es nur eine Möglichkeit der Buße", und St. Ambrose (Hom. xv,, c ii "In Levit.".): "Da gibt es eine Taufe, so gibt es ein Buße , was jedoch wird öffentlich "durchgeführt (De poenit., II, c. x, n. 95). St. Augustine gives the reason: "Although, by a wise and salutary provision, opportunity for performing that humblest kind of penance is granted but once in the Church, lest the remedy, become common, should be less efficacious for the sick . . . yet who will dare to say to God: Wherefore dost thou once more spare this man who after a first penance has again bound himself in the fetters of sin?" St. Augustine gibt den Grund: "Obwohl, durch eine kluge und heilsame Bestimmung Gelegenheit zur Erfüllung seiner bescheidensten Art Buße, aber einmal in der Kirche gewährt wird, damit nicht die Mittel, üblich geworden, sollte weniger wirksam für die Kranken ... Doch wer wird es wagen, zu Gott zu sagen: Warum tust du einmal ersparen diesen Mann, der nach einer ersten Buße wieder selbst hat in den Fesseln der Sünde gebunden "? (Ep. cliii, "Ad Macedonium"). (Ep. CLIII, "Ad Macedonium"). It may well be admitted that the discipline of the earliest days was rigorous, and that in some Churches or by individual bishops it was carried to extremes. Es kann durchaus eingeräumt, dass die Disziplin der frühesten Tagen strenge war, und dass es in einigen Kirchen oder von einzelnen Bischöfen wurde auf die Spitze getrieben. This is plainly stated by Pope St. Innocent (405) in his letter (Ep. vi, c. ii) to Exuperius, Bishop of Toulouse. Dies wird deutlich durch Papst St. Innocent (405) in seinem Brief (Ep. VI, c. Ii) Exuperius, Bischof von Toulouse angegeben.

The question had been raised as to what should be done with those who, after a lifetime of licentious indulgence, begged at the end for penance and communion. Die Frage war, was sollte diejenigen, die nach einer Lebensdauer von ausschweifenden Genuss, am Ende der Buße und Kommunion bat getan werden angehoben worden. "Regarding these", writes the pope, "the earlier practice was more severe, the later more tempered with mercy. The former custom was that penance should be granted, but communion denied; for in those times persecutions were frequent, hence, lest the easy admission to communion should fail to bring back from their evil ways men who were sure of reconciliation, very rightly communion was refused, while penance was granted in order that the refusal might not be total. . . . But after Our Lord had restored peace to his Churches, and terror had ceased, it was judged well that communion be given the dying lest we should seem to follow the harshness and sternness of the heretic Novatian in denying pardon. Communion, therefore, shall be given at the last along with penance, that these men, if only in the supreme moment of death, may, with the permission of Our Saviour, be rescued from eternal destruction." "In Bezug auf diese", schreibt der Papst, "der früheren Praxis war härter, desto später mehr Gnade vor Der ehemalige Brauch war, dass Buße gewährt werden sollte, sondern Kommunion verweigert;. In jenen Zeiten Verfolgungen waren häufig, damit, damit das einfach Zulassung zur Kommunion ausfallen sollte, um wieder von ihren bösen Wegen Männer, die sicher der Versöhnung waren, sehr richtig Kommunion verweigert wurde, während der Buße, um gewährt wurde, dass die Weigerung möglicherweise nicht total .... Aber nachdem Unser Herr hatte Frieden wiederhergestellt seine Kirchen und Terror aufgehört hatte, wurde entschieden, auch, dass die Gemeinschaft gegeben werden die Sterbenden, damit wir scheinen sollte, um die Härte und Strenge des Ketzers Novatian zu leugnen pardon folgen. Kommunion, daher wird bei der letzten mit Buße gegeben werden , dass diese Männer, wenn auch nur im höchsten Moment des Todes, kann mit Genehmigung des Erlösers, von ewiger Vernichtung gerettet werden. "

The mitigation of public penance which this passage indicates continued throughout the subsequent period, especially the Middle Ages. Die Minderung der öffentlichen Buße, die diese Passage in der Folgezeit vor allem das Mittelalter weiter anzeigt. The office of poenitentiarius had already (390) been abolished in the East by Nestorius, Patriarch of Constantinople, in consequence of a scandal that grew out of public confession. Das Büro des poenitentiarius schon (390) im Osten wurde von Nestorius, Patriarch von Konstantinopel abgeschafft, in Folge eines Skandals, der aus öffentlichen Bekenntnis wuchs. Soon afterwards, the four "stations" disappeared, and public penance fell into disuse. Bald danach, die vier "Stationen" verschwunden, und der öffentlichen Buße verfiel. ln the West it underwent a more gradual transformation. ln der Westen erlebte sie eine allmähliche Transformation. Excommunication continued in use, and the interdict was frequently resorted to. Exkommunikation weiterhin im Einsatz, und das Interdikt wurde häufig zurückgegriffen. The performance of penance was left in large measure to the zeal and good will of the penitent; increasing clemency was shown by allowing the reconciliation to take place somewhat before the prescribed time was completed; and the practice was introduced of commuting the enjoined penance into other exercises or works of piety, such as prayer and almsgiving. Die Leistung der Buße wurde in hohem Maße an den Eifer und guten Willen des reuigen links; wachsenden Gnadengesuch wurde, indem die Versöhnung stattfinden etwas dauern, bis die vorgeschriebene Zeit abgeschlossen wurde gezeigt, und die Praxis wurde das Pendeln der eingeschärft Buße in andere eingeführt Übungen oder Werke der Frömmigkeit, wie Gebet und Almosen. According to a decree of the Council of Clermont (1095), those who joined a crusade were freed from all obligation in the matter of penance. Nach einem Dekret des Konzil von Clermont (1095) wurden diejenigen, die einen Kreuzzug kam von der Verpflichtung in der Angelegenheit der Buße befreit. Finally it became customary to let the reconciliation follow immediately after confession. Schließlich wurde es üblich, ließ die Versöhnung sofort nach der Beichte folgen. With these modifications the ancient usage had practically disappeared by the middle of the sixteenth century. Mit diesen Änderungen die alte Nutzung war praktisch durch die Mitte des sechzehnten Jahrhunderts verschwunden. Some attempts were made to revive it after the Council of Trent, but these were isolated and of short duration. Einige Versuche wurden gemacht, um sie nach dem Konzil von Trient wieder zu beleben, aber diese wurden isoliert und von kurzer Dauer. (See INDULGENCES.) (Siehe Ablässe.)

IN THE BRITISH AND IRISH CHURCHES In der britischen und irischen Kirchen

The penitential system in these countries was established simultaneously with the introduction of Christianity, was rapidly developed by episcopal decrees and synodal enactments, and was reduced to definite form in the Penitentials. Die Buße in diesen Ländern gleichzeitig wurde mit der Einführung des Christentums gegründet, wurde schnell durch bischöfliche Dekrete und synodalen Inszenierungen entwickelt, und wurde zu bestimmten Form in den Bußbüchern reduziert. These books exerted such an influence on the practice in Continental Europe that, according to one opinion, they "first brought order and unity into ecclesiastical discipline in these matters" (Wasserschleben, "Bussordnungen d. abendlandischen Kirche", Halle, 1851, p. 4. -- For a different view see Schmitz, "Die Bussbucher u. die Bussdisciplin d. Kirche", Mainz, 1888, p. 187). Diese Bücher ausgeübt einen solchen Einfluss auf die Praxis in Kontinentaleuropa, dass nach einer Meinung, sie (Wasserschleben "Bussordnungen d. Abendländischen Kirche", Halle 1851, p "erster Ordnung und Einheit in der kirchlichen Disziplin in diesen Fragen gebracht." 4 -. Für eine andere Ansicht zu sehen Schmitz, "Die Bussbucher u sterben Bussdisciplin d Kirche..", Mainz, 1888, S. 187).. In any case, it is beyond question that in their belief and practice the Churches of Ireland, England, and Scotland were at one with Rome. In jedem Fall steht es außer Frage, dass in ihrem Glauben und der Praxis der Kirchen von Irland, England und Schottland an einem mit Rom waren.

The so-called Synod of St. Patrick decrees that a Christian who commits any of the capital sins shall perform a year's penance for each offence and at the end shall "come with witnesses and be absolved by the priest" (Wilkins, "Concilia", I, p. 3). Die sogenannte Synode von St. Patrick Dekrete, dass ein Christ, der eine der Todsünden begeht, wird ein Jahr der Buße für jede Straftat, und am Ende wird "mit Zeugen kommen und durch den Priester freigesprochen werden" (Wilkins, "Concilia" durchführen , I, p. 3). Another synod of St. Patrick ordains that "the Abbot shall decide to whom the power of binding and loosing be committed, but forgiveness is more in keeping with the examples of Scripture; let penance be short, with weeping and lamentation, and a mournful garb, rather than long and tempered with relaxations "(Wilkins, ibid., p. 4). Ein weiterer Synode von St. Patrick ordiniert, dass "der Abt entscheidet, denen die Macht zu binden und zu lösen werden begangen, aber Vergebung ist mehr im Einklang mit den Beispielen der Schrift, lassen Buße kurz sein, mit Weinen und Wehklagen, und ein trauriger Gewand , anstatt lange und angelassen mit Lockerungen "(Wilkins, ibid., p. 4). For various opinions regarding the date and origin of the synods, see Haddan and Stubbs, "Councils", II, 331; Bury, "Life of St. Patrick", London, 1905. Für verschiedene Meinungen über den Zeitpunkt und Herkunft der Synoden, siehe Haddan und Stubbs, "Räte", II, 331; Bury, "Life of St. Patrick", London, 1905. The confessor was called anmchara (animae carus), ie, "soul's friend". Der Beichtvater nannte anmchara (animae carus), dh "Seele Freund". St. Columba was anmchara to Aidan, Lord of Dalraida, AD 574 (Adamnan's "Life of St. Columba", ed. Reeves, p. lxxvi); and Adamnan was "soul's friend" to Finnsnechta, Monarch of Ireland, AD 675 (ibid., p. xliii). St. Columba war anmchara Aidan, Lord of Dalraida, AD 574 (Adamnan "Life of St. Columba", hrsg Reeves, S. lxxvi..) Und Adamnan war "Seele Freund" Finnsnechta, Monarch of Ireland, AD 675 ( ibid., p. xliii). The "Life of St. Columba" relates the coming of Feachnaus to Iona, where, with weeping and lamentation, he fell at Columba's feet and "before all who were present confessed his sins. Die "Life of St. Columba", erzählt das Kommen des Feachnaus nach Iona, wo, mit Weinen und Wehklagen, fiel er Columba Füße und "vor allen, die anwesend waren bekannte seine Sünden.

Then the Saint weeping with him, said to him: 'Arise, my son and be comforted; thy sins which thou hast committed are forgiven; because, as it is written, a contrite and humble heart God doth not despise,'" (ibid., I, 30). The need and effects of confession are explained in the Leabhar Breac: "Penance frees from all the sins committed after baptism. Dann die Saint weinte mit ihm, sagte zu ihm: "Steh auf, mein Sohn und getröstet werden, deine Sünden, die du hast begangen werden vergeben, weil, wie es geschrieben steht, einen zerknirschten und demütigen Herzen Gott wandelt nicht verachten, '" (ebd. .., I, 30) Die Notwendigkeit und die Auswirkungen der Beichte im Leabhar Breac erklärte: "Buße frei von allen Sünden nach der Taufe begangen. Every one desirous of a cure for his soul and happiness with the Lord must make an humble and sorrowful confession; and the confession with the prayers of the Church are as baptisms to him. Alle ein Wunsch, ein Heilmittel für seine Seele und Glück mit dem Herrn muss ein demütiger und traurigen Geständnis und das Bekenntnis mit den Gebeten der Kirche sind wie Taufen zu ihm. As sickness injures the body, so sin injures the soul; and as there is a cure for the disease of the body, so there is balm for that of the soul. Als Krankheit schädigt den Körper, so sin verletzt die Seele, und da es eine Heilung für die Krankheit des Körpers, so dass es ist Balsam für die von der Seele. And as the wounds of the body are shown to a physician, so, too, the sores of the soul must be exposed. Werden die von Wunden des Körpers an einen Arzt dargestellt, so muß auch die Wunden der Seele freigelegt werden. As he who takes poison is saved by a vomit, so, too, the soul is healed by confession and declaration of his sins with sorrow, and by the prayers of the Church, and a determination henceforth to observe the laws of the Church of God. Als er die Gift erfolgt durch eine Erbrochenem gespeichert wird, so ist auch die Seele durch die Beichte und die Erklärung für seine Sünden mit Kummer geheilt, und durch die Gebete der Kirche, und eine Bestimmung von nun an die Gesetze der Kirche Gottes befolgen . . . . . . . Because Christ left to His Apostles and Church, to the end of the world, the power of loosing and binding." Denn Christus hat seinen Aposteln und der Kirche, bis zum Ende der Welt, die Macht zu verlieren und zu binden. "

That confession was required before Communion is evident from the penitential ascribed to St. Columbanus, which orders (can. xxx) "that confessions be given with all diligence, especially concerning commotions of the mind, before going to Mass, lest perchance any one approach the altar unworthily, that is, if he have not a clean heart. For it is better to wait till the heart be sound and free from scandal and envy, than daringly to approach the judgment of the tribunal; for the altar is the tribunal of Christ, and His Body, even there with His Blood, judges those who approach unworthily. As, therefore, we must beware of capital sins before communicating, so, also, from the more uncertain defects and diseases of a languid soul, it is necessary for us to abstain and to be cleansed before going to that which is a conjunction with true peace and a joining with eternal salvation". Das Geständnis wurde erforderlich, vor der Kommunion geht aus der Buße zugeschrieben St. Columban, die Bestellungen (can. xxx) ", dass Geständnisse mit allem Fleiß gegeben werden, insbesondere in Bezug auf Erschütterungen des Geistes, bevor sie zur Messe, damit vielleicht einem Ansatz der Altar unwürdig, das heißt, wenn er nicht ein reines Herz haben, denn es ist besser zu warten, bis das Herz gesund sein und frei von Skandalen und Neid, als kühn, das Urteil des Gerichts zu nähern;. für den Altar ist das Gericht der Christus und seinen Leib, auch dort mit seinem Blut, Richter diejenigen, die unwürdig zu nähern. Da müssen wir daher der Todsünden, bevor die Kommunikation hüten, so auch von den noch unsicherer Defekte und Krankheiten eines schmachtenden Seele, ist es notwendig, für uns der Stimme zu enthalten und werden vor dem, was eine Verbindung mit den wahren Frieden und eine Verbindung mit dem ewigen Heil "gereinigt. In the "Life of St. Maedoc of Ferns" it is said of the murdered King Brandubh: "And so he departed without confession and the communication of the Eucharist." In der "Life of St. Maedoc der Farne", heißt es von den ermordeten König Brandubh sagte: "Und so verließ er ohne Beichte und die Kommunikation der Eucharistie." But the saint restored him to life for a while, and then, "having made his confession and received absolution and the viaticum of the Body of Christ, King Brandubh went to heaven, and was interred in the city of St. Maedoc which is called Ferns, where the kings of that land are buried" (Acta SS. Hib., col. 482). Aber der Heilige ihn wieder zum Leben für eine Weile, und dann: "Nach seinem Geständnis und erhielten die Absolution und die Wegzehrung des Leibes Christi, ging König Brandubh in den Himmel, und wurde in der Stadt St. Maedoc die aufgerufen wird beigesetzt Farne, wo die Könige von diesem Land begraben sind "(Acta SS. Hib., col. 482).

The metrical "Rule of St. Carthach", translated by Eugene O'Curry, gives this direction to the priest: "If you go to give communion at the awful point of death, you must receive confession without shame, without reserve." Die metrische "Rule of St. Carthach" von Eugene O'Curry übersetzt, verleiht dieser Richtung zu dem Priester: "Wenn du zur Kommunion in der schrecklichen Augenblick des Todes geben zu gehen, müssen Sie Geständnis ohne Scham zu erhalten, ohne Vorbehalt." In the prayer for giving communion to the sick (Corpus Christi Missal) we read: "O God, who hast willed that sins should be forgiven by the imposition of the hands of the priest . . ." In dem Gebet für die Kommunion zu den Kranken (Fronleichnam Missal) lesen wir: "O Gott, der du gewollt, dass Sünden durch die Auflegung der Hände des Priesters sollte verziehen werden ..." and then follows the absolution: "We absolve thee as representatives of blessed Peter, Prince of the Apostles, to whom the Lord gave the power of binding and loosing." und dann folgt die Absolution: "Wir entbinden dich als Vertreter des heiligen Petrus, des Apostelfürsten, denen der Herr die Macht zu binden und zu lösen." That confession was regularly a part of the preparation for death is attested by the Council of Cashel (1172) which commands the faithful in case of illness to make their will "in the presence of their confessor and neighbours", and prescribes that to those who die "with a good confession" due tribute shall be paid in the form of Masses and burial (can. vi, vii). Das Geständnis war regelmäßig ein Teil der Vorbereitung auf den Tod durch den Rat of Cashel (1172), die die Gläubigen im Falle von Krankheit befiehlt, um ihren Willen zu machen "in der Gegenwart ihres Beichtvaters und Nachbarn" attestiert, und schreibt vor, dass für diejenigen, die sterben "mit einer guten Beichte" aufgrund Hommage wird in Form von Massen und Begräbnis (can. vi, vii) bezahlt werden.

The practice of public penance was regulated in great detail by the Penitenitials. Die Praxis der öffentlichen Buße wurde im Detail durch die Penitenitials geregelt. That of St. Cummian prescribes that "if any priest refuses penance to the dying, he is guilty of the loss of their souls . . . for there can be true conversion at the last moment, since God has regard not of time alone, but of the heart also, and the thief gained Paradise in the last hour of his confession" (C. xiv, 2). Das St. Cummian schreibt vor, dass "wenn jeder Priester weigert Buße zum Sterben, er schuldig des Verlustes ihrer Seele ist ... denn es gibt wahre Bekehrung sein kann im letzten Moment, da Gott hat hinsichtlich nicht der Zeit allein, sondern des Herzens auch, und der Dieb gewonnen Paradise in der letzten Stunde seines Geständnisses "(C. xiv, 2). Other Penitentials bear the names of St. Finnian, Sts. Andere Bußbüchern tragen die Namen von St. Finnian, Sts. David and Gildas, St. Columbanus, Adamnan. David und Gildas, St. Columban, Adamnan. The collection of canons known as the "Hibernensis" is especially important, as it cites, under the head of "Penance" (bk. XLVII), the teaching of St. Augustine, St. Jerome, and other Fathers, thus showing the continuity of the Irish faith and observance with that of the early Church. Die Sammlung des Kanons als "Hibernensis" bekannt ist besonders wichtig, da es nennt, unter dem Kopf der "Buße" (Buch XLVII), die Lehre des heiligen Augustinus, St. Jerome, und andere Väter, so zeigt die Kontinuität der irischen Glauben und Riten mit dem der frühen Kirche. (See Lanigan, "Eccl. Hist. of Ireland", Dublin, 1829; Moran, "Essays on the Early Irish Church", Dublin, 1864; Malone, "Church Hist. of Ireland", Dublin, 1880; Warren, "The Liturgy and Ritual of the Celtic Church", Oxford, 1881; Salmon, "The Ancient Irish Church", Dublin, 1897.) (Siehe Lanigan, "Eccl Hist of Ireland."., Dublin, 1829; Moran, "Essays on der frühen irischen Kirche", Dublin, 1864; Malone, "Church Hist of Ireland.", Dublin, 1880; Warren, "The Liturgie und Ritual der keltischen Kirche ", Oxford, 1881; Salmon," The Ancient Irish Church ", Dublin, 1897).

IN THE ANGLO-SAXON CHURCH In der anglo-sächsischen Kirche

In the Anglo-Saxon Church penance was called behreowsung, from the verb hreowan, whence our word "to rue". In der angelsächsischen Kirche Buße aufgerufen wurde behreowsung, von dem Verb hreowan, woher unser Wort "bereuen". The confessor was the scrift; confession, scrift spraec; and the parish itself was the scriftscir, ie, "confession district" -- a term which shows plainly the close relation between confession and the work of religion in general. Der Beichtvater war der scrift; Beichte, scrift spraec und die Gemeinde selbst war der scriftscir, dh "Geständnis Bezirk" - ein Begriff, der deutlich zeigt die enge Beziehung zwischen Bekenntnis und die Arbeit der Religion im Allgemeinen. The practice in England can be traced back to the times immediately following the country's conversion. Die Praxis in England geht zurück auf die Zeiten zurückverfolgt werden unmittelbar nach des Landes Konvertierung. Ven. Ven. Bede (HE, IV, 23 [25]) gives the story of Adamnan, an Irish monk of the seventh century, who belonged to the monastery of Coldingham, England. Bede (HE, IV, 23 [25]) gibt die Geschichte von Adamnan, ein irischer Mönch des siebten Jahrhunderts, die zum Kloster Coldingham, England gehörte. In his youth, having committed some sin, he went to a priest, confessed, and was given a penance to be performed until the priest should return. In seiner Jugend begangen haben eine Sünde, ging er zu einem Priester, gestand, und wurde eine Buße ausgeführt, bis der Priester zurückzukehren. But the priest went to Ireland and died there, and Adamnan continued his penance to the end of his days. Aber der Priester ging nach Irland und starb dort, und Adamnan setzte seine Buße an das Ende seiner Tage. When St. Cuthbert (635-87) on his missionary tours preached to the people, "they all confessed openly what they had done, . . . and what they confessed they expiated; as he commanded them, by worthy fruits of penance" (Bede, op. cit., IV, 25). Wenn St. Cuthbert (635-87) auf seinen Missionsreisen Touren zu den Menschen predigte, "sie alle gestand offen, was sie getan hatten, ... und was sie gestanden sie gesühnt; wie er ihnen befohlen, durch würdige Früchte der Buße" ( Bede, op. cit., IV, 25). Alcuin (735-804) declares that "without confession there is no pardon" (PL, C, 337); that "he who accuses himself of his sins will not have the devil for an accuser in the day of judgment" (PL, CI, 621); that "he who conceals his sins and is ashamed to make wholesome confession, has God as witness now and will have him again as avenger" (ibid., 622). Alcuin (735-804) erklärt, dass "ohne Bekenntnis gibt es keine Vergebung" (PL, C, 337), daß "wer sich vorwirft, seine Sünden nicht den Teufel für ein Ankläger in den Tag des Gerichts" (PL, CI, 621), daß "wer seine Sünden verbirgt und schämt sich gesunde Geständnis machen, hat Gott als Zeuge jetzt und werde ihn wieder als Rächer" (ebd., 622). Lanfranc (1005-89) has a treatise, "De celunda confessione", ie, on keeping confession secret, in which he rebukes those who give the slightest intimation of what they have heard in confession (PL, CL, 626). Lanfranc (1005-1089) hat eine Abhandlung "De celunda confessione", dh auf der Beibehaltung Geständnis Geheimnis, in dem er tadelt diejenigen, die die geringste Andeutung von dem, was sie in der Beichte gehört hatte (PL, CL, 626) geben.

The penitentials were known as scrift bocs. Die Bußbüchern wurden als scrift bocs bekannt. The one attributed to Archbishop Theodore (602-90) says: "The deacon is not allowed to impose penance on a layman; this should be done by the bishop or priests" (bk. II, 2): and further; "According to the canons, penitents should not receive communion until their penance is completed; but we, for mercy's sake, allow them to receive at the end of a year or six months" (I, 12). Die ein zugeschrieben Erzbischof Theodore (602-90) sagt: "Der Diakon ist nicht erlaubt, um Buße auf einem Laien zu verhängen, das vom Bischof oder Priester getan werden sollte" (Buch II, 2): und weiter, "Nach die Kanonen sollten Büßer nicht die Kommunion empfangen, bis ihre Buße ist abgeschlossen, aber wir, um Gottes willen, damit sie am Ende von einem Jahr oder 6 Monate zu erhalten "(I, 12). An important statement is that "public reconciliation is not established in this province, for the reason that there is no public penance"- which shows that the minute prescriptions contained in the penitential were meant for the guidance of the priest in giving penance privately, ie, in confession. Eine wichtige Aussage ist, dass "öffentliche Versöhnung nicht in dieser Provinz eingerichtet, aus dem Grund, dass es keine öffentliche Buße" - was zeigt, dass die Minuten Verschreibungen in den penitential enthalten für die Führung des Priesters wurden im Geben Buße privat, dh gemeint , in der Beichte. Among the excerptiones, or extracts, from the canons which bear the name of Archbishop Egbert of York (d. 766), canon xlvi says that the bishop shall hear no cause without the presence of his clergy, except in case of confession (Wilkins, "Concilia", I, 104). Unter den excerptiones oder Auszüge aus den Kanonen, die den Namen des Erzbischofs Egbert von York (gest. 766) zu tragen, sagt canon xlvi, dass der Bischof übernimmt keine Ursache ohne die Anwesenheit von seinem Klerus zu hören, außer im Falle der Beichte (Wilkins, "Concilia", I, 104). His Penitential prescribes (IX) that "a bishop or priest shall not refuse confession to those who desire it, though they be guilty of many sins" (ibid., 126). Seine Penitential vorschreibt (IX), dass "ein Bischof oder Priester darf sich nicht weigern Geständnis diejenigen, die es wünschen, obwohl sie schuldig vielen Sünden" (ebd., 126). The Council of Chalcuth (AD 787): "If any one depart this life without penance or confession, he shall not be prayed for" (can. xx). Der Rat der Chalcuth (AD 787): "Wenn man dieses Leben zu scheiden, ohne Buße oder Beichte, er wird nicht gebetet werden" (can. xx). The canons published under King Edgar (960) have a special section "On Confession which begins: "When one wishes to confess his sins, let him act manfully, and not be ashamed to confess his misdeeds and crimes, accusing himself; because hence comes pardon, and because without confession there is no pardon; confession heals; confession justifies" (ibid., 229). The Council of Eanham (1009): "Let every Christian do as behooves him, strictly keep his Christianity, accustom himself to frequent confession, fearlessly confess his sins, and carefully make amends according as he is directed" (can. xvii, Wilkins, ibid., 289). Among the ecclesiastical laws enacted (1033) by King Canute, we find this exhortation: "Let us with all diligence turn back from our sins, and let us each confess our sins to our confessor, and ever [after] refrain from evil-doing and mend our ways" (XVIII, Wilkins, ibid., 303). Die Kanonen unter König Edgar (960) veröffentlicht einen besonderen Abschnitt "Auf Confession der beginnt:" Wenn man seine Sünden zu beichten will, lass ihn handeln mannhaft, und sich nicht schämen, seine Missetaten und Verbrechen zu gestehen, beschuldigte sich selbst, weil damit kommt Verzeihung, und weil ohne Bekenntnis gibt es keine Entschuldigung; Geständnis heilt; Geständnis rechtfertigt: Lassen jeder Christ tun, wie es sich eben ihn, streng zu halten sein Christentum, sich daran gewöhnen, häufiger "(ebd., 229) Der Rat der Eanham (1009)." Beichte, furchtlos seine Sünden zu bekennen und sorgfältig wieder gutmachen nach, wie er gerichtet ist ". (. can. xvii, Wilkins, aaO, 289) Unter den kirchlichen Gesetze erlassen (1033) von König Canute, finden wir diese Ermahnung:" Lasst uns mit aller Sorgfalt kehren von unseren Sünden, und lassen uns jedes unsere Sünden bekennen, unsere Beichtvater, und immer [nach] Refrain vom Bösen-doing und reparieren unsere Wege "(XVIII, Wilkins, ibid., 303).

The Council of Durham (c. 1220): "How necessary is the sacrament of penance, those words of the Gospel prove: Whose sins, etc. . . . But since we obtain the pardon of our sins by true confession, we prescribe in accordance with the canonical statutes that the priest in giving penance shall carefully consider the amount of the penance, the quality of the sin, the place, time, cause, duration and other circumstances of the sin; and especially the devotion of the penitent and the signs of contrition." Der Rat der Durham (c. 1220): "Wie notwendig ist das Sakrament der Buße, beweisen diese Worte des Evangeliums: Wessen Sünden, etc. ... Aber da wir die Vergebung unserer Sünden erlangen durch echte Beichte, verschreiben wir in Übereinstimmung mit den kanonischen Statuten, dass der Priester im Geben Buße sorgfältig prüfen wird die Höhe der Buße, die Qualität der Sünde, der Ort, Zeit, Ursache, Dauer und andere Umstände der Sünde, und vor allem die Hingabe des reuigen und die Anzeichen von Reue. " Similar directions are given by the Council of Oxford (1222), which adds after various admonitions: "Let no priest dare, either out of anger or even through fear of death, to reveal the confession of anyone by word or sign . . . and should he be convicted of doing this he ought deservedly to be degraded without hope of relaxation" (Wilkins, ibid., 595). Ähnliche Richtungen durch den Rat der Oxford (1222), die nach verschiedenen Ermahnungen fügt gegeben: "Lasst keinen Priester wagen, entweder aus Wut oder sogar durch Furcht vor dem Tod, das Bekenntnis von Personen durch Wort oder Zeichen zu zeigen ... und sollte er dies zu tun, sollte er zu Recht zu sein, ohne Hoffnung auf Entspannung degradiert "(Wilkins, ibid., 595) verurteilt werden. The Scottish Council (c. 1227) repeats these injunctions and prescribes "that once a year the faithful shall confess all their sins either to their own [parish] priest or, with his permission, to some other priest" (can. lvii). Die Scottish Council (c. 1227) wiederholt diese Verfügungen und schreibt, "dass einmal im Jahr die Gläubigen sollen alle ihre Sünden bekennen, entweder ihre eigenen [Pfarrei] Priester oder mit seiner Erlaubnis, zu einem anderen Priester" (can. lvii). Explicit instructions for the confessor are found in the statutes of Alexander, Bishop of Coventry (1237), especially in regard to the manner of questioning the penitent and enjoining penance. Explizite Hinweise für den Beichtvater sind in den Statuten des Alexander, Bischof von Coventry (1237) gefunden werden, insbesondere in Bezug auf die Art und Weise der Befragung der Büßer und gebietet Buße. The Council of Lambeth (1261) declares: "Since the sacrament of confession and penance, the second plank after shipwreck, the last part of man's seafaring, the final refuge, is for every sinner most necessary unto salvation, we strictly forbid, under pain of excommunication, that anyone should presume to hinder the free administration of this sacrament to each who asks for it" (Wilkins, ibid., 754). Der Rat der Lambeth (1261) erklärt: "Da das Sakrament der Beichte und Buße, das zweite Brett nach Schiffbruch, der letzte Teil des Mannes Seefahrt, die letzte Zuflucht, ist für jeden Sünder nötigsten Errettung, halten wir uns streng verbieten, unter Schmerzen der Exkommunikation sollte, dass jemand anmaßen, das freie Verwalten von diesem Sakrament zu jedem, der darum bittet "(Wilkins, ibid., 754) zu verhindern.

To give some idea of the ancient discipline, the penalties attached to graver crimes are cited here from the English and Irish Penitentials. Um eine Vorstellung von der alten Disziplin zu geben, werden die Strafen an ernstere Verbrechen hier von den englischen und irischen Bußbüchern zitiert. For stealing, Cummian prescribes that a layman shall do one year of penance; a cleric, two; a subdeacon three; a deacon, four; a priest, five; a bishop, six. Für Diebstahl, schreibt Cummian dass ein Laie beträgt ein Jahr der Buße zu tun; ein Kleriker, zwei, ein Subdiakon drei; zum Diakon, vier, einen Priester, fünf, einen Bischof, sechs. For murder or perjury, the penance lasted three, five, six, seven, ten or twelve years according to the criminal's rank. Für Mord oder Meineid, dauerte die Buße drei, fünf, sechs, sieben, zehn oder 12 Jahre nach des Verbrechers Rang. Theodore commands that if any one leave the Catholic Church, join the heretics, and induce others to do the same, he shall, in case he repent, do penance for twelve years. Theodore Befehle, wenn jemand verlassen die katholische Kirche, kommen die Ketzer, und andere dazu bringen, dasselbe zu tun, so soll er, falls er bereuen, Buße zu tun für zwölf Jahre. For the perjurer who swears by the Church, the Gospel, or the relics of the saints, Egbert prescribes seven or eleven years of penance. Für die Meineidiger, die von der Kirche, das Evangelium oder die Reliquien der Heiligen schwört, schreibt Egbert sieben oder 11 Jahre der Buße. Usury entailed three years; infanticide, fifteen; idolatry or demon-worship, ten. Wucher brachte drei Jahre; Kindesmord, fünfzehn; Götzendienst oder Dämon-Gottesdienst, zehn. Violations of the sixth commandment were punished with great severity; the penance varied, according to the nature of the sin, from three to fifteen years, the extreme penalty being prescribed for incest, ie, fifteen to twenty-five years. Verstöße gegen das sechste Gebot mit großer Härte bestraft wurden; die Buße variiert, je nach der Natur der Sünde, 3-15 Jahre, wobei die extreme Strafe für Inzest, dh 15 bis 25 Jahren genommen. Whatever its duration, the penance included fasting on bread and water, either for the whole period or for a specified portion. Unabhängig von ihrer Dauer, enthalten die Buße Fasten bei Wasser und Brot, entweder für den gesamten Zeitraum oder für einen bestimmten Abschnitt. Those who could not fast were obliged instead to recite daily a certain number of psalms, to give alms, take the discipline (scourging) or perform some other penitential exercise as determined by the confessor. Diejenigen, die nicht schnell konnten, wurden stattdessen täglich rezitieren eine bestimmte Anzahl von Psalmen, Almosen zu geben verpflichtet, nehmen Sie die Disziplin (Geißelung) oder eine andere Bußübung durch den Beichtvater bestimmt. (See Lingard, "Hist. and Antiq. of the Anglo-Saxon Church", London, 1845; Thurston, "Confession in England before the Conquest" in "The Tablet", February and March, 1905.) (Siehe Lingard, "Hist und Antiq der angelsächsischen Kirche..", London, 1845; Thurston, "Confession in England vor der Eroberung" in "The Tablet", Februar und März 1905.)

CONFESSION IN THE ANGLICAN CHURCH CONFESSION in der anglikanischen Kirche

In the Anglican Church, according to the rule laid down in the "Prayer Book", there is a general confession prescribed for morning and evening Service, also for Holy Communion; this confession is followed by a general absolution like the one in use in the Catholic Church. In der anglikanischen Kirche, nach der Regel, die in der "Prayer Book" gelegt, es ist ein allgemeines Bekenntnis für morgens und abends Service, auch für die heilige Kommunion vorgeschrieben; dieses Bekenntnis durch eine allgemeine Absolution wie in den Einsatz in der folgen katholischen Kirche. Also in the "Prayer Book" confession is counselled for the quieting of conscience and for the good that comes from absolution and the peace that arises from the fatherly direction of the minister of God. Auch in der "Prayer Book" Geständnis für die Beruhigung des Gewissens und für die gute, die von Absolution und den Frieden, der aus dem väterlichen Richtung der Diener Gottes entsteht kommt beraten. There is also mention of private confession in the office for the sick: "Here shall the sick person be moved to make a special confession of his sins if he feel his conscience troubled with any weighty matter. After which the priest shall absolve him (if he humbly and heartily desire it) after this sort: 'Our Lord Jesus Christ, who has left the power to his Church' etc." Es ist auch von privaten Bekenntnis im Büro für die Kranken:. "Hier soll der Kranke bewegt, um eine spezielle Bekenntnis seiner Sünden, wenn er sein Gewissen mit einem gewichtigen Sache beunruhigt fühlen, nach dem die Priester soll ihn freizusprechen (wenn er demütig und herzlich wünschen es) nach dieser Art: "Unser Herr Jesus Christus, der hat die Macht, seine Kirche verlassen 'etc." Since the beginning of the Oxford Movement confession after the manner practised in the Catholic Church has become more frequent among those of the High Church party. Seit dem Beginn der Oxford-Bewegung Geständnis nach der Art und Weise in der katholischen Kirche praktiziert häufiger geworden unter denen der High Church Party. In 1873 a petition was sent to the Convocation of the Archdiocese of Canterbury asking provision for the education and authorization of priests for the work of the confessional. Im Jahr 1873 eine Petition wurde an die Einberufung der Erzdiözese Canterbury fragen Rückstellung für die Ausbildung und Zulassung von Priestern für die Arbeit der konfessionellen gesendet. In the joint letter of the Archbishops of Canterbury and York disapprobation of such course was markedly expressed and the determination not to encourage the practice of private confession openly avowed. In der gemeinsamen Brief der Erzbischöfe von Canterbury und York Missbilligung solcher Kurs wurde deutlich zum Ausdruck gebracht und die Bestimmung nicht auf die Praxis der Beichte offen bekennender fördern. The Puseyites replied citing the authority of the "Prayer Book" as given above. Die Puseyites antwortete Berufung auf die Autorität des "Prayer Book" wie oben angegeben. In our time among the High Church folk one notices confessionals in the churches and one hears of discourses made to the people enjoining confession as a necessity to pardon. In unserer Zeit unter den High Church Folk merkt man Beichtstühle in den Kirchen und hört man von Diskursen zu den Menschen gebietet Bekenntnis als eine Notwendigkeit, um Verzeihung. Those who hear confessions make use generally of the rules and directions laid down in Catholic "Manuals", and especially popular is the "Manual" of the Abbé Gaume (AG Mortimer "Confession and Absolution", London, 1906). Diejenigen, die Geständnisse nutzen in der Regel der Regeln und Anweisungen in katholischen "Manuals" gelegt, und besonders beliebt hören, ist das "Manual" des Abbé Gaume (AG Mortimer "Beichte und Absolution", London, 1906).

UTILITY OF CONFESSION UTILITY der Beichte

Mr. Lea ("A History of Auricular Confession", Vol. II, p. 456) says: "No one can deny that there is truth in Cardinal Newman's argument: 'How many souls are there in distress, anxiety and loneliness, whose one need is to find a being to whom they can pour out their feelings unheard by the world. They want to tell them and not to tell them, they wish to tell them to one who is strong enough to hear them, and yet not too strong so as to despise them'"; and then Mr. Lea adds: "It is this weakness of humanity on which the Church has speculated, the weakness of those unable to bear their burdens . . . who find comfort in the system built up through the experience of the ages", etc. It has been made clear that the Church has simply carried out the mind of Christ: "Whatever you shall loose shall be loosed"; still we do not hesitate to accept Mr. Lea's reason, that this institution answers in large measure to the needs of men, who morally are indeed weak and in darkness. Mr. Lea (.. "A History of Ohrenbeichte", Bd. II, S. 456) sagt: "Niemand kann leugnen, dass es Wahrheit in Cardinal Newman Argument:" Wie viele Seelen gibt es in Not, Angst und Einsamkeit, deren ein brauchen, ist ein Wesen, denen sie ausgießen kann ihre Gefühle ungehört von der Welt zu finden. Sie wollen ihnen sagen, und nicht, ihnen zu sagen, sie wollen sie zu einem sagen, wer stark genug ist, um sie zu hören, und doch nicht zu stark, so wie sie zu verachten '", und dann Herr Lea fügt hinzu:" Es ist diese Schwäche der Menschheit, auf dem die Kirche hat spekuliert, baute die Schwäche derer unfähig, ihre Lasten zu tragen ... wer Trost finden in dem System, durch die Erfahrung des Alters ", etc. Es wurde deutlich gemacht, dass die Kirche einfach aus dem Geist Christi durchgeführt:" Was auch immer Sie verlieren werden muss gelöst werden ", noch zögern wir nicht an Herrn Leas Grund akzeptieren, dass diese Institution beantwortet in hohem Maße auf die Bedürfnisse der Menschen, die moralisch sind in der Tat schwach und in der Dunkelheit. True, Mr. Lea denies the probability of finding men capable of exercising aright this great ministry, and he prefers to enumerate the rare abuses which the weakness of priests has caused, rather than to listen to the millions who have found in the tribunal of penance a remedy for their anxieties of mind, and a peace and security of conscience the value of which is untold. True, leugnet Mr. Lea die Wahrscheinlichkeit des Findens Männer auszuüben vermag recht dieses großen Dienst, und er zieht es vor, die seltenen Missbräuche, die die Schwäche der Priester verursacht hat, anstatt aufzuzählen, um die Millionen, die im Gericht der Buße gefunden haben hören ein Heilmittel für ihre Ängste des Geistes, und Frieden und Sicherheit des Gewissens der Wert von denen unzählige. The very abuses of which he speaks at such length have been the occasion of greater care, greater diligence, on the part of the Church. Die sehr Missbräuche von denen er spricht so ausführlich waren die anlässlich größerer Sorgfalt, mehr Fleiß, auf der ein Teil der Kirche. The few inconveniences arising from the perversity of men, which the Church has met with admirable legislation, should not blind men to the great good that confession has brought, not only to the individual, but even to society. Die wenigen Unannehmlichkeiten aus der Verderbtheit der Menschen, die die Kirche mit bewundernswerter Regelung getroffen hat, darf nicht darüber hinwegtäuschen Männern der großen Gut, dass Geständnis gebracht hat, nicht nur für den Einzelnen, sondern auch für die Gesellschaft.

Thinking men even outside the Church have acknowledged the usefulness to society of the tribunal of penance. Denkenden Menschen auch außerhalb der Kirche haben die Nützlichkeit für die Gesellschaft des Schiedsgerichts der Buße anerkannt. Amongst these the words of Leibniz are not unknown ("Systema theologicum", Paris, 1819, p. 270): "This whole work of sacramental penance is indeed worthy of the Divine wisdom and if aught else in the Christian dispensation is meritorious of praise, surely this wondrous institution. For the necessity of confessing one's sins deters a man from committing them, and hope is given to him who may have fallen again after expiation. The pious and prudent confessor is in very deed a great instrument in the hands of God for man's regeneration. For the kindly advice of God's priest helps man to control his passions, to know the lurking places of sin, to avoid the occasions of evil doing, to restore ill-gotten goods, to have hope after depression and doubt, to have peace after affliction, in a word, to remove or at least lessen all evil, and if there is no pleasure on earth like unto a faithful friend, what must be the esteem a man must have for him, who is in very deed a friend in the hour of his direst need?" Unter diesen mit den Worten von Leibniz sind nicht unbekannt ("Systema theologicum", Paris, 1819, S. 270.): "Das ganze Werk der sakramentalen Buße ist in der Tat würdig der göttlichen Weisheit, und wenn irgendetwas anderes in der christlichen Befreiung ist verdienstvoll des Lobes , sicherlich diese wunderbare Einrichtung. Für die Notwendigkeit des Bekenntnisses der Sünden schreckt einen Mann ab begehen sie, und Hoffnung wird ihm gegeben, die möglicherweise wieder nach Sühne gefallen. Die fromme und umsichtige Beichtvater ist in der That ein großartiges Instrument in den Händen der Gott Mensch wiedergeboren. Für die freundliche Beratung von Gottes Priester hilft dem Menschen, seine Leidenschaften zu kontrollieren, um die Schlupfwinkel der Sünde kennen, um die Gelegenheiten des Bösen zu tun zu vermeiden, Beute herfallen wiederherzustellen, Hoffnung nach Depression und Zweifel haben, um Frieden nach Trübsal haben, in einem Wort, zu entfernen oder zumindest zu verringern alles Böse, und wenn es kein Vergnügen auf der Erde sei wie ein treuer Freund, was muss die Wertschätzung ein Mann für ihn haben muss, wer ist in der That ein Freund in der Stunde seiner höchsten Not? "

Nor is Leibniz alone in expressing this feeling of the great benefits that may come from the use of confession. Auch ist Leibniz allein im Ausdruck dieses Gefühl der großen Vorteile, die aus der Nutzung der Beichte kommen kann. Protestant theologians realize, not only the value of the Catholic theological position, but also the need of the confessional for the spiritual regeneration of their subjects. Protestantischen Theologen zu realisieren, nicht nur den Wert der katholischen theologischen Position, sondern auch die Notwendigkeit der Beichte für die geistige Erneuerung ihrer Untertanen. Dr. Martensen, in his "Christian Dogmatics" (Edinburgh, 1890), p. Dr. Martensen, in seiner "christlichen Dogmatik" (Edinburgh, 1890), p. 443, thus outlines his views: "Absolution in the name of the Father and of the Son and of the Holy Ghost, derived from the full power of binding and loosing which the church has inherited from the apostles, is not unconditional, but depends on the same condition on which the gospel itself adjudges the forgiveness of sins, namely, change of heart and faith. If reform is to take place here, it must be effected either by endeavouring to revive private confession, or, as has been proposed, by doing away with the union between confession and the Lord's Supper, omitting, that is, the solemn absolution, because what it presupposes (personal confession of sin) has fallen into disuse, and retaining only the words of preparation, with the exhortation to self-examination, a testifying of the comfortable promises of the gospel, and a wish for a blessing upon the communicants." 443, so umreißt seine Ansichten: "Absolution im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, von der vollen Leistung von Binden und Lösen, welche die Kirche von den Aposteln geerbt, ist nicht bedingungslos abgeleitet, sondern hängt davon ab, die gleiche Bedingung, auf denen das Evangelium selbst adjudges die Vergebung der Sünden, nämlich Veränderung des Herzens und des Glaubens. Wenn Reform ist es, die hier stattfinden, muss es entweder durch das Bemühen durchgeführt werden, um private Beichte wiederzubeleben, oder, wie vorgeschlagen wurde, durch Wegfall der Verbindung zwischen Beichte und Abendmahl, Weglassen, also die feierliche Absolution, weil das, was sie voraussetzt (persönliche Sündenbekenntnis) in Vergessenheit geraten ist, und behielt nur die Worte der Vorbereitung, mit der Ermahnung zur Selbsthilfe Prüfung in einem Zeugnis der komfortablen Verheißungen des Evangeliums, und ein Wunsch nach einer Segnung auf den Kommunikanten. " Under the head of "Observations" he states: "It cannot easily be denied that confession meets a deep need of human nature. There is a great psychological truth in the saying of Pascal, that a man often attains for the first time a true sense of sin, and a true stayedness in his good purpose, when he confesses his sins to his fellow man, as well as to God. Catholicism has often been commended because by confession it affords an opportunity of depositing the confession of his sins in the breast of another man where it remains kept under the seal of the most sacred secrecy, and whence the consolation of the forgiveness of sins is given him in the very name of the Lord." Unter dem Kopf der "Observations", erklärt er: "Es ist nicht einfach geleugnet werden, dass die Beichte ein tiefes Bedürfnis der menschlichen Natur entspricht Es gibt eine große psychologische Wahrheit in dem Spruch von Pascal, dass ein Mann erreicht oft zum ersten Mal eine echte Sinn. der Sünde, und eine wahre stayedness in seiner guten Zweck, wenn er seine Sünden bekennt sich zu seinen Mitmenschen, als auch zu Gott. Katholizismus wurde oft gelobt, weil durch die Beichte es eine Möglichkeit der Hinterlegung das Bekenntnis seiner Sünden gewährt in der Brust eines anderen Mannes, wo es bleibt immer unter dem Siegel der heiligsten Geheimhaltung, und woher der Trost der Vergebung der Sünden ist ihm in der schon der Name des Herrn gegeben wurde. "

True, he believes that this great need is met more fully with the kind of confession practised in Lutheranism, but he does not hesitate to add: "It is a matter of regret that private confession, as an institution, meeting as it does this want in a regular manner, has fallen into disuse; and that the objective point of union is wanting for the many, who desire to unburden their souls by confessing not to God only but to a fellowman, and who feel their need of comfort and of forgiveness, which anyone indeed may draw for himself from the gospel, but which in many instances he may desire to hear spoken by a man, who speaks in virtue of the authority of his holy office." True, glaubt er, dass diese große Notwendigkeit mehr vollständig mit der Art der Beichte im Luthertum praktiziert erfüllt, aber er zögert nicht, hinzuzufügen: "Es ist eine Sache der Reue, dass private Beichte, als Institution treffen, wie es dies will in einer regelmäßigen Weise hat in Vergessenheit geraten, und dass das Ziel Punkt der Vereinigung ist für die vielen, die ihre Seelen durch bekennende entlasten wünschen wollen nicht nur Gott, sondern an einen Mitmenschen, und wer ihr Bedürfnis an Komfort fühlen und der Vergebung , was jemand wirklich kann für sich selbst aus dem Evangelium zu ziehen, aber die in vielen Fällen kann er wünschen zu hören, gesprochen von einem Mann, der kraft der Autorität seines heiligen Amtes spricht. "

Publication information Written by Edward J. Hanna. Publication Informationen von Edward J. Hanna geschrieben. Transcribed by Donald J. Boon. Transkribiert von Donald J. Boon. The Catholic Encyclopedia, Volume XI. Die katholische Enzyklopädie, Band XI. Published 1911. Veröffentlicht 1911. New York: Robert Appleton Company. New York: Robert Appleton Company. Nihil Obstat, February 1, 1911. Nihil Obstat, 1. Februar 1911. Remy Lafort, STD, Censor. Remy Lafort, STD, Zensor. Imprimatur. Imprimatur. +John Cardinal Farley, Archbishop of New York + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York


This subject presentation in the original English language Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am