Codex Alexandrinus

Katholische Informationen

Eine sehr wertvolle Manuskript des griechischen Alten und Neuen Testament, so genannt, weil es nach Europa gebracht wurde aus Alexandria und war im Besitz der Patriarchen, der sehen.

Aus Gründen der Kürze, Walton, in seinem polyglotte Bibel, deutete er mit den Buchstaben A und damit die Mode der Benennung der biblischen Handschriften von solchen Symbolen.

Ein Codex war der erste der großen uncials bekannt für die Welt gelernt.

Wenn Cyril Lucar, der Patriarch von Alexandria, wurde 1621 in der Patriarchat von Konstantinopel, ist er der Meinung, daß die codex mit ihm.

Später schickte er ihn als ein Geschenk an König James I. von England; James starb, bevor das Geschenk wurde, und Charles I, 1627, nahm er an seiner Stelle.

Es ist jetzt Chef der Herrlichkeit des British Museum in der Abteilung Handschriften und ist auf Ausstellung gibt.

[Editor's Note: Das British Museum und die British Library split in 1973, und der Codex ist nun in der zweiten.]

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Ein Codex enthält die Bibel der katholischen Canon, also einschließlich der deuterocanonical Bücher und Teile von Büchern aus dem Alten Testament.

Darüber hinaus tritt er auf die kanonischen Bücher von Machabees, den apokryphen III und IV Machabees, der sehr spät Herkunft.

Um das Neue Testament werden hinzugefügt der Brief von St. Clemens von Rom und die Predigt, die unter dem Titel II Clemensbrief - die Kopien nur dann bekannt zu existieren.

Diese sind in der Liste der Neuen Testament Bücher, die als Vorzeichen angegeben ist und offenbar wurden von den Schreiber als Teil des Neuen Testaments.

Die selbe Liste zeigt, dass die Psalmen Salomons, jetzt fehlt, waren ursprünglich in der Band, aber der Raum, trennt dieses Buch von den anderen auf der Liste weist darauf hin, dass es sich nicht um Rang unter den Neuen Testament Bücher.

Ein "Brief an Marcellinus" St. Athanasius zugeschrieben wird als Vorwort zu den Psalter, zusammen mit Eusebius Zusammenfassung der Psalmen, Psalm 151 und einigen ausgewählten Lobgesänge des Alten Testaments angebracht sind, und die Verwendung von liturgischen Psalmen angegeben.

Nicht alle Bücher sind abgeschlossen.

Im Alten Testament gibt es zu beachten, insbesondere die Wörter von dreißig Psalmen, ab 5:20, 80:11; außerdem, der Genesis 14:14-17, 15:1-5, 16-19; 16:6 -- 9; 1 Samuel 12:20-14:9.

Das Neue Testament hat die ersten fünfundzwanzig Blätter der St. Matthäus-Evangelium, so weit wie 25:6, ebenso die beiden Blätter, die von John 6:50, 8:52 (die allerdings, wie die Höhe der Platz zeigt, entfallen die früher umstrittene Passage über den ehebrecherischen Frau), und drei Blätter mit 4:13-12:6 II Korinther.

Ein Blatt fehlt ich Clement und wahrscheinlich zwei am Ende des II. Clement.

Ein Codex unterstützt die Sixtine Vulgata im Hinblick auf den Abschluss von St. Markus und Johannes 5:4, aber, wie alle griechischen Manuskripte vor dem vierzehnten Jahrhundert, lässt den Text der drei himmlischen Zeugen, I John 5:7.

Die Reihenfolge der Bücher des Alten Testaments ist seltsam.

Im Neuen Testament ist die Reihenfolge Evangelien, Apostelgeschichte, Katholische Briefe, Paulus, Apokalypse, mit Hebräer vor der Pastoral Epistles.

Ursprünglich ein großes Volumen, den Kodex gebunden ist jetzt in vier Bänden, Einfluss auf ihre deckt die Arme von Charles I. Drei Bände enthalten, das Alte Testament, und die verbleibenden Volumen des Neuen Testaments mit Clement.

Die Blätter, von dünnen Pergament, 12 3 / 4 cm hoch und 10 cm breit, derzeit Nummer 773, sondern 822 waren ursprünglich, nach der gewöhnlichen Zeitrechnung.

Jede Seite hat zwei Spalten von 49 bis 51 Zeilen.

Der Kodex ist der erste, der die großen Kapiteln mit ihren Titeln, die Ammonian Rubriken und die Eusebian Canons komplett (Scrivener).

Ein neuer Absatz wird durch eine große Kapital und häufig von Abstand, nicht von Beginn einer neuen Zeile, die erweiterten Hauptstadt liegt am Rande der nächsten Zeile, aber neugierig, kann es nicht entsprechen, an den Anfang des Absatzes oder sogar Eines Wortes.

Das Manuskript ist in uncial Zeichen in der Hand auf einmal fest, elegant, einfach, der größte Teil von Band III zugeschrieben wird von Gregory zu einer anderen Seite aus, dass der andere, zwei Hände erkennen und das Neue Testament von Woide, drei Von Sir E. Thompson und Maunde Kenyon - Experten unterscheiden sich in diesen Punkten.

Die Handschrift ist in der Regel zu beurteilen, gehören an den Anfang oder Mitte des fünften Jahrhunderts oder gegebenenfalls bis zum Ende der vierten.

Ein arabischer Staaten beachten, dass es wurde geschrieben von Thecla der Märtyrer und Cyril Lucar fügt hinzu, der Patriarch in seiner Tradition fest, dass sie sagt, war eine noble ägyptische Frau und der codex schrieb kurz nach dem Rat Nicene.

Aber nichts ist bekannt, der eine solche Märtyrer zu diesem Zeitpunkt, und der Wert dieses Zeugnis ist geschwächt durch die Anwesenheit des Eusebian Canons (gest. 340) und zerstört durch die Einfügung des Schreibens vom Athanasius (gest. 373).

Auf der anderen Seite, die Abwesenheit des Euthalian Divisionen wird von SCRIVENER als Beweis dafür, dass es kaum höher als 450 sein.

Dies ist nicht entscheidend, und Gregory bringen würde es sogar bis in die zweite Hälfte des fünften Jahrhunderts.

Der Charakter der Buchstaben und der Geschichte des Manuskripts auf Ägypten als Ort der Herkunft.

Der Text des Codex A gilt als einer der bedeutendsten Zeugen der Septuaginta.

Es ist gefunden, jedoch trägt eine große Affinität zum Text verkörperte in Origen's Hexapla und korrigiert worden sind und unzählige Passagen nach dem Hebräisch.

Der Text der Septuaginta in Codices zu chaotisch ist eine Bedingung, und es Kritik an zu wenig fortgeschritten, um von einem sicheren Urteil über die textuelle Wert der großen Handschriften.

Der Text des Neuen Testaments wird hier von einer gemischten Charakter.

In den Evangelien haben wir das beste Beispiel für die so genannten syrischen Art von Text, der Vorfahr der traditionellen und weniger reiner Form im Netz receptus.

Der syrische Text ist jedoch abgelehnt, durch die große Mehrheit der Wissenschaftler für die "neutrale" geben, am besten in der Codex Vaticanus.

In der Apostelgeschichte und der katholischen Briefe, und noch mehr in der St. Paul's Epistles und die Apokalypse, Codex A Ansätze näher, oder gehört, der neutral.

Diese Beimischung von textuellen Arten ist, erklärt auf der Theorie, dass A oder seinen Prototyp wurde nicht kopiert von einem einzigen Manuskript, sondern aus mehreren unterschiedlichen Wert von Handschriften und vielfältiger Herkunft.

Kopist der Fehler in diesem Kodex sind sehr häufig.

Codex Alexandrinus eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Textkritik der Bibel, insbesondere des Neuen Testaments.

Grabe bearbeitet das Alte Testament in Oxford und 1707-20, und diese Ausgabe wurde reproduziert in Zürich 1730-32, und in Leipzig, 1750-51, und wieder in Oxford, Field, 1859; Woide veröffentlichte das Neue Testament in 1786, BH Cowper, reproduziert in 1860.

Die Lesungen der Codex A wurden in Walton's Polyglot, 1657, und in allen wichtigen Sortierung seit gemacht.

Baber veröffentlichte eine Edition des Alten Testaments in Faksimile-Typ in 1816-28; aber alle früheren Ausgaben wurden ersetzt durch die herrliche fotografischen Faksimile des Alten und Neuen Testaments durch die Pflege von Sir E. Maunde Thompson (das Neue Testament in 1879, Das Alte Testament in 1881/83), mit einer Einführung, in dem der Editor bietet den besten erhältlichen Beschreibung des Codex (London, 1879-80).

Publication Informationen Geschrieben von John Francis Fenlon.

Transkribiert von Sean Hyland.

Die katholische Enzyklopädie, Band IV.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am