Johannes Damaszenerstahl, Johannes von Damaskus

Erweitert Informationen

Saint John Damaszenerstahl, bc675, d.

Dezember 4, 749, war ein syrischer christlicher Theologe synthetisiert, die die Lehren des östlichen Väter der Kirche.

Sein Vater diente in Damaskus unter der muslimischen Kalifen als offizielle Schatzkammer, ein hohes Amt, in dem John gelungen.

Rund 715 trat er in das Kloster von Saint-Sabas (März Saba) in der Nähe von Jerusalem, wo er studierte Theologie und wurde zum Priester geweiht.

Zwischen 726 und 730, byzantinische Kaiser Leo III ausgestellt Edikte gegen den Kult der Bilder.

John war eine führende Persönlichkeit in der Verteidigung der Symbole in der ikonoklastischen Kontroversen.

Unter seinen zahlreichen Schriften der Brunnen von Wissen ist die wichtigste Arbeit.

Es ist in drei Teile gegliedert - eine Studie der griechischen Philosophie, eine Geschichte der Häresien, und eine Ausstellung der Lehre der Ost-Väter auf dem zentralen christlichen Lehren.

John ist ein Doktor der Kirche.

Feast Day: 4 Dezember.

Ross Mackenzie

Bibliographie: Cassidy, offener Kamin, Molders der mittelalterlichen Mind (1944).

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

John Damaszenerstahl

Katholische Informationen

Geboren in Damaskus, über 676; starb einige Zeit zwischen 754 und 787.

Die einzige erhaltene Leben des Heiligen ist, dass von John, Patriarch von Jerusalem, aus dem zehnten Jahrhundert (PG XCIV, 429-90).

Das Leben ist die einzige Quelle, aus der die gezogen wurden die Materialien von allen seinen biographischen Mitteilungen.

Es ist äußerst unbefriedigend, aus der Sicht der historischen Kritik.

Eine ärgerliche Mangel an Detail, eine ausgeprägte Tendenz legendären, geschwollen und Stil sind die wichtigsten Merkmale.

Mansur war wohl der Name John's Vater.

Was ist nur wenig bekannt, der ihm zeigt, dass er ein Ungläubiger Sterling Christian deren Umfeld keine Eindruck auf seine religiöse Inbrunst.

Offenbar seine Haftung auf die christlichen Wahrheit konstituiert keine Straftat in den Augen seiner Landsleute Sarazenen, für die er zu haben scheint genossen ihre Wertschätzung in einem bedeutenden Maße-und entladen die Aufgaben des Chief Financial Officer für die Kalifen, Abdul Malek.

Der Autor des Lebens erfasst die Namen, aber zwei seiner Kinder, John und seinem Halbbruder Cosmas.

Wenn die Zukunft Apologet erreicht hatte im Alter von dreiundzwanzig seinem Vater über die Besetzung für ein christliches Tutor der Lage, mit seinen Söhnen die beste Bildung im Alter leisten.

In dieser war er glücklich singulär.

Ständige ein Tag auf dem Markt-platz entdeckte er unter den Gefangenen, die in einem letzten Angriff auf die Küste von Italien ein sizilianischen Mönch namens Kosmas.

Untersuchung erwies er sich als Mann der tiefen und breiten Gelehrsamkeit.

Durch den Einfluss des Kalifen, Mansur sicherte den Eigenbedarf der Freiheit und ernannte ihn zum Tutor zu seinen Söhnen.

Unter der Führung von Cosmas, John so schnelle Fortschritte, dass in der Sprache der begeistert sein Biograph, er bald erreicht Diophantus in Algebra und Euklid in der Geometrie.

Equal waren die Fortschritte in der Musik, Astronomie und Theologie.

Nach dem Tod seines Vaters, John Damaszenerstahl wurde protosymbulus, Chef oder Gemeinderat, der Damaskus.

Es war während seiner Amtszeit dieses Amtes, dass die Kirche im Osten begann zu aufgeregt durch die erste Gemurmel der Iconoclast Häresie.

In 726, trotz der Proteste von Germanus, Patriarch von Konstantinopel, der Leo Isaurian ausgestellt sein erstes Edikt gegen die Verehrung von Bildern.

Von seinem sicheren Zufluchtsort in der Kalif's Court, John Damaszenerstahl sofort in die Listen gegen ihn, in der Verteidigung dieser alten Nutzung der Christen.

Nicht nur hat er sich gegen den byzantinischen Monarchen, aber auch er regte die Menschen zum Widerstand.

In 730 der Isaurian ein zweites Edikt, in dem er nicht nur verbot die Verehrung von Bildern, aber auch gehemmt, ihre Ausstellung in öffentlichen Räumen.

Zu diesem königlichen Dekret die Damaszenerstahl antwortete mit noch mehr Nachdruck als bisher, und durch die Annahme eines einfacheren Stil brachte die christliche Seite der Kontroverse innerhalb der Reichweite des Menschen.

Ein dritter Brief betont, was er bereits gesagt und gewarnt, den Kaiser zu hüte dich vor den Folgen dieser rechtswidrigen Handlung.

Selbstverständlich werden diese leistungsstarke Entschuldigung erregt den Zorn des byzantinischen Kaisers.

Nicht in der Lage zu erreichen, der Schriftsteller mit körperlicher Gewalt, versuchte er zu seiner Zerstörung durch umfassen Strategie.

Nachdem ein Autogramm gesichert Brief von John Damaszenerstahl, schmiedete er einen Brief, genau wie in chirography, bestimmte geschrieben wurden, um die von John Isaurian, und bietet zu verraten seine Hände in der Stadt Damaskus.

Der Brief schickte er an den Kalifen.

Ungeachtet seiner Gemeinderat's ernst Bekenntnis der Unschuld, die sie akzeptiert letztere als echt und verfügte, dass die Hand, schrieb er sich am Handgelenk durchtrennt.

Der Satz ausgeführt wurde, aber nach seinem Biographen, durch die Intervention der seligen Jungfrau Maria, die Hand amputiert wurde auf wundersame Weise wiederhergestellt werden.

Der Kalif, der nun davon überzeugt, John's Unschuld, würde gern wieder haben ihn in seinem ehemaligen Büro, aber die Damaszenerstahl gehört hatte, einen Anruf zu einer höheren Lebenserwartung, und mit seinem Bruder-Förderung in das Kloster von St. Sabas, einige Kilometer südlich achtzehn - Östlich von Jerusalem.

Nach der Probezeit, John V, Patriarch von Jerusalem, verlieh ihm das Amt des Priestertums.

In 754 der Pseudo-Synode von Konstantinopel, einberufen, an dem Kommando von Konstantin Copronymus, der Nachfolger von Leo, bestätigt die Grundsätze der Iconoclasts und fluchte nach Name diejenigen, die gegen sie waren auffällig.

Aber die größte Maßnahme des Landkreises die Milz war reserviert für Johannes von Damaskus.

Er wurde als "verfluchte favourer der Sarazenen", ein "Verräter Verehrer der Bilder", eine "wronger von Jesus Christus", ein "Lehrer der impiety" und eine "schlechte Interpreter der Schrift".

Auf Befehl des Kaisers seinen Namen geschrieben wurde "Manzer" (Manzeros, ein Bastard).

Aber das Siebte General Council of Nicea (787), ändert ausreichend für die Beleidigungen seiner Gegner, und Theophanes, Schreiben und 813, sagt uns, dass er mit Zuname Chrysorrhoas (goldener Strom) von seinen Freunden wegen seiner rednerisch Geschenke.

In dem Pontifikat von Papst Leo XIII wurde er eingeschult unter den Ärzten der Kirche.

Sein Fest wird am 27. März gefeiert.

Johannes von Damaskus war die letzte der griechischen Väter.

Sein Genie war nicht für die ursprüngliche theologische Entwicklung, aber für die Erstellung eines enzyklopädischen Charakter.

In der Tat, der Zustand der vollen Entfaltung zu denen theologischen Denkens war, die von den großen griechischen Schriftsteller und Räte links ihm etwas anderes als die Arbeit eines encyclopedist, und diese Arbeit, die er in solcher Art und Weise, wie verdient den Dank aller Altersgruppen gelingt .

Einige halten ihn zum Vorläufer der Scholastics, während andere betrachten ihn als den ersten Scholastic, und seine "De fide orthodoxa" als die erste Arbeit der Scholastik.

Die Araber zu verdanken nicht ein wenig von dem Ruhm ihrer Philosophie zu seiner Inspiration.

Die wichtigsten und bekanntesten aller seiner Werke ist, an dem der Autor selbst hat den Namen "Brunnen der Weisheit" (gnoseos Flecken).

Diese Arbeit ist seit jeher in der höchsten Wertschätzung in den katholischen Kirchen und Griechisch.

Sein Verdienst ist nicht so, dass der Originalität, für die der Autor behauptet, am Ende des zweiten Kapitels der "Dialektik", dass es nicht seine Absicht dargelegt seine eigenen Ansichten, sondern kurz darstellen zu sammeln und in einem einzigen Werk der Meinungen der großen geistlichen Schriftsteller, der vor ihm haben.

Ein besonderes Interesse beimisst es für den Grund dafür, dass es sich um den ersten Versuch einer summa theologica, die kommen zu uns.

Der "Brunnen der Weisheit" ist in drei Teile gegliedert, nämlich "Philosophische Kapitel" (Kephalaia philosophika), "Was Ketzerei" (peri aipeseon) und "Eine exakte Ausrichtung des orthodoxen Glaubens" (Ikdosis akribes tes orthodoxou pisteos).

Der Titel des ersten Buches ist etwas zu umfassend für die Inhalte und ist daher häufig als "Dialektik".

Mit Ausnahme der fünfzehn Kapiteln, die sich ausschließlich mit der Logik, es hat vor allem damit zu tun, die Ontologie von Aristoteles.

Es ist weitgehend eine Zusammenfassung der Kategorien des Aristoteles mit Porphyr "Isagoge" (Eisagoge eis des kategorias).

Es scheint so, als wäre John's Damaszenerstahl Zweck zu geben, seine Leser nur solche philosophische Wissen wurde als notwendig für das Verständnis der nachfolgenden Teile der "Brunnen der Weisheit".

Für mehr als ein Grund, die "Dialektik" ist ein Werk von ungewöhnlichen Interesse.

In erster Linie handelt es sich um eine Aufzeichnung der technischen Terminologie, die von der griechischen Väter, nicht nur gegen die Häretiker, aber auch in der Ausstellung des Glaubens zugunsten der Christen.

Es ist interessant, auch für den Grund, dass es sich um einen teilweisen Ausstellung des "Organon", und die Anwendung der Methoden zur katholischen Theologie ein Jahrhundert vor der ersten arabischen Übersetzung von Aristoteles seinen Auftritt.

Der zweite Teil, "Was Ketzerei", ist kaum mehr als eine Kopie von einer ähnlichen Arbeit von Epiphanius, die up-to-date von John Damaszenerstahl.

Der Autor lehnt ausdrücklich die Originalität der Tat außer in den Kapiteln widmet sich der Islamismus, Bildersturm und Aposchitae.

Um die Liste der achtzig Häresien, die die "Panarion" Epiphanius, fügte er hinzu, dass zwanzig Häresien sprung hatte seit seiner Zeit.

In der Behandlung des Islamismus bestürmt er energisch die unmoralischen Praktiken der Mohammed und die korrupten Lehren, die in den Koran zu legalisieren, die Vergehen des Propheten.

Wie Epiphanius, bringt er die Arbeit zu Ende mit einer glühenden Beruf des Glaubens.

John's Urheberschaft dieses Buches wurde herausgefordert, für die der Grund dafür, daß der Schriftsteller, in der Behandlung der Arianismus, spricht von Arius, die starben vier Jahrhunderte vor der Zeit der Damaszenerstahl, als noch die Lebens-und Arbeitsbedingungen zwischen den spirituellen Ruin seines Volkes.

Die Lösung der Probleme liegt in der Tatsache, dass John von Damaszenerstahl kurz darstellen nicht der Inhalt des "Panarion", sondern kopiert es wörtlich.

Daraus ergibt sich die Passage nach ist in der exakten Worte des Epiphanius selbst, war ein Zeitgenosse von Arius.

"In Bezug auf die orthodoxen Glaubens", das dritte Buch der "Brunnen der Weisheit", ist die wichtigste von John Damaszenerstahl Schriften und eines der wichtigsten Werke des christlichen Altertums.

Seine Behörde ist seit jeher unter den großen Theologen aus Ost und West.

Hier, wiederum, der Autor bescheiden leugnet jegliche Angabe von Originalität - Essay zu irgendeinem Zweck eine neue Ausstellung von Lehraussagen Wahrheit.

Er ordnet sich selbst die weniger anspruchsvolle Aufgabe, die Sammlung in einem einzigen Werk der Stellungnahmen des antiken Schriftstellern durch viele Bände verstreut, und der Systematisierung und verbindet sie in einem logischen Ganzen.

Es ist kein kleiner Verdienst Johannes von Damaskus, er war in der Lage zu geben, um die Kirche im achten Jahrhundert seine erste Zusammenfassung der angeschlossenen theologischen Meinungen.

Auf dem Kommando von Eugenius III gerendert wurde ins Lateinische durch Burgundio von Pisa, und 1150, kurz vor Peter Lombard's "Buch der Sätze" erschien.

Diese Übersetzung wurde von Peter Lombard und St. Thomas von Aquin, als auch von anderen Theologen, bis die Humanisten abgelehnt, für die es eine elegantere ein.

Der Autor folgt der gleichen Reihenfolge wie Theodoret von Kyros in seinem "Epitome der christlichen Lehre".

Doch während er imitiert die allgemeine Plan der Theodoret, die er nicht nutzen, seine Methode.

Er zitiert, nicht nur die Seiten der Heiligen Schrift, sondern auch aus den Schriften der Väter.

Als Ergebnis seiner Arbeit ist ein unerschöpflicher Thesaurus der Tradition, die zum Standard für die große Scholastics, gefolgt.

Insbesondere verweist er großzügig von Gregor von Nazianz, deren Werke er absorbiert zu haben scheint, aus Basilikum, Gregor von Nyssa, Kyrill von Alexandria, Leo der Große, Athanasius, John Chrysostum und Epiphanius.

Die Arbeit ist in vier Büchern.

Diese Einteilung ist jedoch eine willkürliche betrachtete man weder vom Autor noch gerechtfertigt, von der griechischen Manuskript.

Es ist wahrscheinlich das Werk eines lateinischen Übersetzer sucht, um ihn an den Stil der vier Bücher von Lombard "Sätze".

Das erste Buch "Die orthodoxe Glaube" behandelt, der das Wesen und die Existenz Gottes, die göttliche Natur, und die Dreifaltigkeit.

Als Beweis für die Existenz Gottes nennt er die Zustimmung der Stellungnahme unter den erleuchteten von Offenbarung und diejenigen, die nur das Licht der Vernunft zu führen.

Zu dem gleichen Zweck beschäftigt er das Argument aus der Veränderlichkeit der Dinge erstellt und vom Design.

Die Behandlung in der zweiten Buch, der physikalischen Welt, er fasst alle Ansichten seiner Zeit, ohne jedoch verpflichtet, sich zu jedem von ihnen.

In der gleichen Abhandlung offenbart er ein umfassendes Wissen über die Astronomie seiner Zeit.

Hier wird auch Platz ist für die Berücksichtigung der Natur der Engel und Dämonen, die terrestrische Paradies, die Eigenschaften der menschlichen Natur, die Voraussicht Gottes, und Prädestination.

Die Behandlung des Menschen (c.xxvii), er wurde, was treffend als "Psychologie in nuce".

Im Gegensatz zu den Lehren des Plotinus, den Master of Porphyr, er identifiziert Geist und Seele.

Im dritten Buch die Persönlichkeit und die doppelte Natur Christi werden mit großer Fähigkeit.

Dies führt bis hin zur Prüfung der Monophysite Häresie.

In diesem Zusammenhang beschäftigt er sich mit der Peter Fuller's zusätzlich zu den "Trisagion", und bekämpft Anastasius Interpretation dieser alten Hymne.

Letzterer, der Abt des Klosters St. Euthymius in Palästina, nach der "Trisagion" nur für die Zweite Person der Dreifaltigkeit.

In seinem Schreiben "Was das Trisagion" John Damaszenerstahl, dass die Hymne gilt nicht dem Sohn allein, sondern für jede Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit.

Das Buch enthält auch einen nachdrücklichen Verteidigung der Heiligen Jungfrau der Anspruch auf den Titel "Theotokos".

Nestorius wird sich mit Nachdruck versucht, Ersatz für den Titel "Mutter Christi" für die "Mutter Gottes".

Die heiligen Schriften sind in der vierten Buches.

Bei der zweiundzwanzig Bücher des Alten Testaments Kanon er ist die Behandlung der Hebräisch, und nicht die Christen, Canon, wie er findet es in einer Arbeit von Epiphanius, "De ponderibus et mensuris".

Seine Behandlung in diesem Buch der Real-Präsenz ist besonders zufrieden stellend.

Das neunzehnte Kapitel enthält eine leistungsfähige Plädoyer für die Verehrung von Bildern.

Die Abhandlung, "Against the Jacobites", wurde auf Antrag von Peter, Metropolit von Damaskus, die aus den für ihn die Aufgabe, die Vereinbarkeit der Glaube der Jacobite Bischof.

Es ist eine starke Polemik gegen den Jacobites, wie die Monophysites in Syrien genannt wurden.

Er schrieb auch gegen den Manicheans und Monothelites.

Die "Was Booklet rechten Urteil" ist kaum mehr als ein Beruf des Glaubens, bestätigt durch Argumente kommt die Mysterien des Glaubens, vor allem der Dreifaltigkeit und der Menschwerdung.

Obwohl Johannes von Damaskus schrieb umfangreich über die heiligen Schriften, wie im Falle der so viel von seinem Schreibtisch, seine Arbeit trägt wenig von den Stempel der Originalität.

Seine "Select Passages" (Loci Selecti), wie er selbst zugibt, sind weitgehend aus den Predigten des heiligen Johannes Chrysostomos und angehängt als Kommentare zu den Texten aus der Briefe des heiligen Paulus.

Der Kommentar über die Briefe an die Epheser, Philipper, Kolosser, Thessalonicher und wird von Kyrill von Alexandria.

Die "Sacred Parallels" (Sacra Parallelimport) ist eine Art der aktuellen Konkordanz, die Behandlung hauptsächlich von Gott, der Mensch, Tugenden und Laster.

Unter dem allgemeinen Titel "Predigten", schrieb er vierzehn Diskurse.

Die Predigt über die Verklärung, die Lequien behauptet wurde in der Kirche am Berg. Tabor, ist von mehr als üblich excellence.

Es zeichnet sich durch dramatische Beredsamkeit, anschauliche Beschreibung, und eine Fülle von Bildern.

Er Diskurse über seine Lieblings-Thema, die zweifache Natur Christi, zitiert die klassischen Text der Heiligen Schrift und Zeugnis für den Primat des Petrus, der Zeugen und der katholischen Lehre von der sakramentalen Buße.

In seiner Predigt am Heiligen Samstag descants er auf die Pflicht und Ostern auf der Real-Präsenz.

Die Verkündigung der Wortlaut der Predigt, jetzt erhaltene nur in einer Latin-Version von einer arabischen Text, in dem er verschiedene Attribute Segen für die Fürsprache der seligen Jungfrau.

Die zweite seiner drei Predigten über die Himmelfahrt ist vor allem durch seine detaillierte Übersicht über die Übersetzung der Körper der Heiligen Jungfrau in den Himmel, ein Konto, er behauptet, dass es auf der Grundlage der zuverlässigsten und alte Tradition.

Beide Liddledale und Neale Was John von Damaskus als der Prinz der griechischen hymnodists.

Seine Hymnen sind in der "Carmina" der Lequien Ausgabe.

Der "Kanon" über die Geburt, Epiphany, und Pfingsten sind in iambic trimeters.

Drei seiner Hymnen geworden sind weithin bekannt und bewundert in ihrer englischen Version - "Diese ewige Lauben", "Come ihr Gläubigen erhöhen die Belastungen" und "Tis zum Tage der Auferstehung."

Der bekannteste der "Kanon" ist, dass über Ostern.

Es ist ein Lied von Triumph und Danksagung - das "Te Deum" von der griechischen Kirche.

Es ist ein traditionelles Meinung nach in letzter Zeit bestritt, dass Damaszenerstahl John komponierte die "Octoëchos", die enthält die liturgischen Gesängen, die von der griechischen Kirche in ihre Gottesdienste.

Gerbet, in seiner "History of Sacred Music", Kredite mit ihm machen, was für den Osten Gregors des Großen unter für den Westen - Substitution von Noten und andere musikalische Zeichen für die Buchstaben des Alphabets, um anzuzeigen, musikalische Mengen.

Es gilt als sicher, er adaptiert Chormusik zu den Zielen der Liturgie.

Unter den verschiedenen Werken, die zweifelhaft sind zurückzuführen auf John Damaszenerstahl das wichtigste ist die Romantik "Barlaam und Josaphat".

Während des gesamten Mittelalters er genoss die größte Popularität in allen Sprachen.

Es ist nicht als verbindlich durch Lequien, und die Entdeckung einer syrischen Version der "Apologie des Aristides", was zeigt, dass die Beträge bis sechzehn Seiten gedruckt wurde, die direkt von Aristides.

Die Lobschrift von St. Barbara, die als echte von Lequien, wird abgelehnt, von vielen anderen.

Die Abhandlung "Was haben diejenigen, die starben in den Glauben" wird abgelehnt, da falsche von Francisco Suárez, Bellarmin, und Lequien, nicht nur wegen seiner doktrinäre Unterschiede, sondern auch für seine fabelhafte Charakter als gut.

Die erste griechische Ausgabe von einem der Werke von John Damaszenerstahl war, dass der "Exact Exposition des orthodoxen Glaubens" brachte in Verona (1531) unter der Schirmherrschaft von John Matthew Gibertus, Bischof von Verona.

Eine weitere griechische Ausgabe der gleichen Arbeit wurde veröffentlicht in Moldawien (1715) von John Epnesinus.

Es war auch in gedruckter Form in eine lateinische Ausgabe in Paris (1507), von James Faber.

Henry Gravius, OP, veröffentlichte eine lateinische Ausgabe in Köln (1546), enthielt folgende Werke: "Dialektik", "Elementare und dogmatische Instruction", "Was die beiden Wills and Operations" und "Was Ketzerei".

Eine griechisch-lateinische Ausgabe mit einer Einführung von Mark Hopper seinen Auftritt in Basel (1548).

Eine ähnliche Ausgabe, sondern vieles mehr, was veröffentlicht wurde, an der gleichen Stelle in 1575.

Ein weiterer Latin Auflage, die eine Teil-Sammlung des Autors ist, dass die Werke von Michael Lequien, OP, veröffentlicht in Paris (1712) und Venedig (1748).

Um die Neuauflage dieser Ausgabe, PG, XCIV-XCVI (Paris, 1864), Migne hat eine Ergänzung der Arbeiten wird von einigen der Urheberschaft von John Damaszenerstahl.

Publication Informationen Geschrieben von John B. O'Connor.

Transkribiert von Anthony A. Killeen.

In Memory of Fr.

Cyril Power, SJ Die katholische Enzyklopädie, Band VIII.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am