Deismus

Katholische Informationen

(Latin Deus, Gott).

Der Begriff bezeichnet bestimmte Doktrinen zeigt eine Tendenz des Denkens und der Kritik, manifestierte sich hauptsächlich in England auf die letztere Ende des siebzehnten Jahrhunderts.

Die Lehren und die Tendenz der Gottesglaube waren, jedoch in keiner Weise auf ganz England, noch an die siebzig Jahre oder so, in denen die meisten der deistical Produktionen erhielten in der Welt, für einen ähnlichen Geist der Kritik, die auf die Art und Inhalt Der traditionellen religiösen Überzeugungen, und der Ersatz für die ihnen eine rationalistische Naturalismus hat häufig erschien im Laufe des religiösen Denkens.

So gab es deists Französisch und Deutsch sowie Englisch, während Pagan, jüdischen, muslimischen oder deists gefunden werden könnten, sowie Christian.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Aufgrund der individualistischen Sicht unabhängiger Kritik, die sie annehmen, ist es schwierig, wenn nicht unmöglich, zu der Vertreter der Klasse zusammen Schriftstellern, die einen Beitrag zu der Literatur von Englisch als Gottesglaube bilden eine konkrete Schule oder in Gruppen gemeinsam die positiven Lehren in Ihre Schriften als einer systematischen Ausdruck einer Philosophie übereinstimmend.

Die deists wurden, was heute wäre Freidenker, ein Name, in der Tat, mit der sie sich nicht selten bekannt, und sie können nur gemeinsam klassifiziert ganz in der Haltung, dass sie angenommen wird, viz.

In der Zustimmung zu den Darstellern fesselt von autoritativen religiösen Lehre zugunsten einer freien und rein rationalistischen Spekulation.

Viele von ihnen waren, offen in ihrer materialistischen Doktrinen, während der französischen Denkern, die später gebaut auf den Fundamenten von den Engländern deists waren fast ausschließlich so.

Andere ruhte mit einer Kritik an der kirchlichen Autorität in der Lehre von der Inspiration der Heiligen Schrift, oder die Tatsache, dass eine externe Offenbarung der übernatürlichen Wahrheit, die von Gott zu den Menschen.

In diesem letzten Punkt, während es eine erhebliche Abweichung der Methode und das Verfahren zu beobachten und die Schriften der verschiedenen deists alle, zumindest zu einem sehr großen Teil scheinen übereinzustimmen.

Deismus, in der jede Manifestation wurde gegen die aktuelle und traditionelle Lehre der Religion offenbart.

In England deistical der Bewegung zu sein scheint eine fast notwendige Ergebnis der politischen und religiösen Bedingungen der Zeit und des Landes.

Die Renaissance war ziemlich später fegten die Scholastik und mit ihm sehr weitgehend, die konstruktive Philosophie des Mittelalters.

Die protestantische Reformation, in seiner offenen Revolte gegen die Autorität der katholischen Kirche, eingeweiht hatte eine langsame Revolution, in der alle religiösen Ansprüche wurden einbezogen werden.

Die Bibel als Ersatz für die lebendige Stimme der Kirche und dem Staat die Religion als Ersatz für den Katholizismus könnte das für eine Zeit, aber die Mentalität sehr, durch die sie entstanden als Ersatz konnte nicht logisch Rest mit ihnen.

Das Prinzip der privaten Urteil in Fragen der Religion hatte nicht seine volle Kurs in der Annahme, die Bibel als Wort Gottes.

Eine günstige Gelegenheit anspornen würde es uns einmal mehr, und aus solchen widerwillig akzeptiert, wie es die Schrift gab es weiter zu einer neuen Prüfung und eine endgültige Zurückweisung ihrer Forderungen.

Das neue Leben der empirischen Wissenschaften, die enorme Erweiterung der physischen Horizont in solchen Entdeckungen wie die der Astronomie und Geographie, der philosophische Zweifel und rationalistischen Methode von Descartes, die propagierte Empirismus von Bacon, die politischen Veränderungen der Zeit - all diese Dinge wurden Faktoren bei der Vorbereitung und Gestaltung einer Bühne, auf der eine Kritik an revelational Religion kann uns kommen und ihren Teil dazu beitragen, mit einigen Chancen auf Erfolg.

Und wenn die ersten Essays von Gottesglaube wurden absichtlich etwas verschleiert und indirekt in ihrem Angriff auf Offenbarung, mit der Revolution und der Zivil-und Religionsfreiheit konsequent ihm, mit der Ausbreitung der kritischen Geist und empirischen Beispiel in der Philosophie von Locke, die Zeit war reif für die gesamte Probe des Falles gegen das Christentum wie die, durch die Errichtung und den Sekten.

Der Keil von privaten Urteil wurde in eine Behörde.

Es hatte bereits Protestantismus in Split eine große Anzahl von Sekten in Konflikt.

Es wurde nun versucht, das Wrack der Religion offenbart in irgendeiner Form oder Form.

Die deistical Tendenz durch mehrere mehr oder weniger klar definierte Phasen.

Alle Kräfte möglich waren musterte gegen seine voraus.

Parlamente nahm es zur Kenntnis.

Einige der Produktionen der deists wurden öffentlich verbrannt.

Die Bischöfe und Klerus der Struktur waren anstrengend und Widerstand.

Für jede Broschüre oder ein Buch, dass ein Gottgläubige schrieb, mehrere "Antworten" wurden auf einmal setzen, bevor die Öffentlichkeit als Gegenmittel.

Bischöfe an pastoralen Briefe an ihre Diözesen Warnungen an die Gläubigen der Gefahr.

Woolston "Moderator" provoziert nicht weniger als fünf solche pastorals aus dem Bischof von London.

All dies wurde kirchlich offiziellen respektabel war und reichte im Gegensatz zu der Bewegung, und die deists fanden bis zu allgemeinen Abscheu auf das Schärfste.

Wenn die kritischen Grundsätze und Freidenkertum Geist gefiltert bis in den mittleren Klassen und die Massen, wenn solche Männer wie Woolston und Chubb Stift zu Papier gebracht, eine perfekte Sturm der Kritik-Zähler kam.

In der Tat, nicht wenige gebildete und kultivierte Männer waren eigentlich auf der Seite der eine breite Toleranz in Fragen der Religion.

Der "Witz und Spott", mit denen der Earl of Shaftesbury hätte allen getesteten bedeutete, wie Brown zu Recht fest, nicht mehr als gute Natur und Urbanität.

Aber Shaftesbury selbst würde nicht erlauben, daß er ein Gottgläubige, außer in den Sinn, in denen der Begriff ist austauschbar mit theist; und Herbert von Cherbury, mit Abstand die meisten kultivierten Vertreter der Bewegung, wird darauf hingewiesen, dass es den meisten gemäßigten Und in den am wenigsten gegen alle von ihnen in die Lehre des Christentums.

Eine Phase, durch die Gottesglaube kann gesagt haben war, dass eine kritische Prüfung der ersten Grundsätze der Religion.

Er behauptet, sein Recht auf Toleranz perfekt auf den Teil aller Männer.

Freidenkerei wurde das Recht des Individuums, es war, in der Tat, sondern ein Schritt im Vorfeld der empfangenen Prinzip der privaten Urteils.

Diese Vertreter der Gottesglaube wie Toland und Collins kann als typisch für diese Phase.

So weit, während kritische und beharrt auf ihre Rechte, um Toleranz, es ist nicht erforderlich, wenn in der Tat war es zweifellos, um feindliche Religion.

In einer zweiten Phase wurde, in dem er kritisiert die moralischen oder ethischen Teil der religiösen Lehre.

Der Earl of Shaftesbury, zum Beispiel, hat viel zu drängen gegen die Lehre von der Doktrin der Zukunft Belohnungen und Strafen als die Sanktion der moralischen Recht.

Eine solche Haltung ist offensichtlich unvereinbar mit der Lehre der anerkannten Kirchen.

Auf diese folgt eine kritische Auseinandersetzung mit den Schriften des Alten und Neuen Testaments, mit besonderem Bezug auf die Überprüfung der Prophezeiung und die wundersame Vorfälle dort aufgezeichnet.

Antony Collins, die den ersten Teil dieser Aufgabe, Woolston, während seine Aufmerksamkeit im Wesentlichen auf die letzteren, für die die Grundsätze Schrifttraditionen Datensätze, die von Blount in seinen Notizen zu den "Apollonius Tyanæus".

Schließlich, es war die Phase, in der natürlichen Religion als solche wurde direkt gegenüber der Religion offenbart.

Tindal, die er in seinem "Christentum so alt wie die Schöpfung", reduziert, oder Versuche zu reduzieren, Offenbarung zur Vernunft, was die Aussage von Christian revelational Wahrheiten entweder überflüssig, da es sich im Grunde selbst, oder positiv schädlich, dass sie in Geht über das hinaus, oder Vernunft widerspricht.

Es ist somit klar, dass in der Haupt-, Gottesglaube ist nicht mehr als eine Anwendung der Grundsätze der Religion kritisch.

Aber in seinem positiven Aspekt ist es etwas mehr, denn es bietet als Ersatz für die Wahrheit offenbart, dass Wahrheiten, die der Körper kann sich von der bloßen Anstrengungen, die die natürliche Vernunft.

Der Begriff Gottesglaube, jedoch hat sich im Laufe der Zeit zu haben, eine besondere Bedeutung.

Es ist zu signalisieren eine eigentümliche metaphysische Doktrin soll beibehalten wurden von allen deists.

Sie sind so gruppiert werden etwa als Mitglieder einer quasi-philosophischen Schule, der Chef und die Unterscheidung Leitsatz, der behauptet, die Beziehung zu erhalten, zwischen Gott und dem Universum.

Gott, in dieser etwas folgernd und konstruktive These, ist er als erster Grund für die Welt, und zu einem persönlichen Gott.

Bisher ist die Lehre ist, dass der theists, dass im Gegensatz zu der Atheisten und pantheists.

Aber weiter, Gottesglaube zeichnet nicht nur die Welt und Gott als Ursache und Wirkung, sie unterstreicht die Transzendenz der Gottheit auf das Opfer und seine innewohnende Seine Vorsehung.

Er ist neben der Schaffung, die er ins Leben gerufen, und unbekümmert um die Einzelheiten seiner Arbeitsmethoden.

Nach Natur, er ermöglicht es, um seine eigenen natürlich, ohne Einmischung Teil am Sein.

In diesem Punkt der Doktrin der Gottesglaube unterscheidet sich deutlich von dem der theism.

Die verbale Unterscheidung zwischen den beiden, die ursprünglich Convertible Begriffen - Gottesglaube, lateinischen Ursprungs, die eine Übersetzung des griechischen theism - offenbar wurden ins Englische Literatur von der deists selbst, um zu vermeiden, die Bezeichnung der Naturforscher , Durch die sie allgemein bekannt waren.

Wie Naturalismus war der Beiname der Regel auf die Lehre der Anhänger der Spinozistic Philosophie, als auch die so genannte Atheisten, Gottesglaube schien zu seinen Professoren auf einmal die Einrichtung von Verleugnung der Grundsätze und Lehren, die sie lehnte ab, und die Marke Ihre eigene Position klar aus, dass der theists.

Das Wort scheint jedoch, wurden zunächst in Frankreich und Italien etwa um die Mitte des sechzehnten Jahrhunderts, denn es tritt in der Epistel dedicatory Präfix der zweite Band der Viret "Instruction Chrétienne" (1563), wo die Reform der göttlichen spricht von Einige Personen hatten sich durch einen neuen Namen - deists.

Es wurde hauptsächlich auf Grund ihrer Methoden für die Untersuchung und ihre Kritik an der traditionellen evangelischen Religionslehre, dass sie auch auf den Namen Rationalisten des Gegners, wie schon darauf hingewiesen, die Ergebnisse der bloßen Vernunft zu den Wahrheiten am Glauben als Kommen, die von Gott durch externe Offenbarung.

Ob durch diese ganz zu ignorieren, oder indem Sie versuchen, aktiv zu widerlegen und beweisen ihre Wertlosigkeit, Rationalismus war die offensichtliche Amtsdauer ihrer Verfahren.

Und es war auch sehr viel in der gleichen Art und Weise, durch die Inanspruchnahme der Freiheit zu diskutieren, auf diesen Linien die Lehren, die in der Bibel gelehrt und von den Kirchen, dass sie für sich selbst die verdiente nicht weniger häufig gegebenen Titel "Freidenker. "

Es gibt bemerkenswerte Unterschiede und Divergenzen zwischen der englischen deists um den gesamten Inhalt der Wahrheit, von der Vernunft.

Die wichtigste dieser Unterschiede ist zweifellos, dass, durch die sie in die Kategorie der "Sterblichen" und "unsterblich" deists, für die, zugegeben, während viele der philosophischen Lehre von einem zukünftigen Leben, die Ablehnung der zukünftigen Belohnungen und Strafen führte mit ihm für einige der Leugnung der Unsterblichkeit der menschlichen Seele.

Die fünf Artikeln festgelegten von Lord Herbert von Cherbury, jedoch mit ihrer Expansion in sechs (und die Hinzufügung eines siebten) von Charles Blount, genommen werden können - und vor allem die ehemalige - wie das Format der Gottesglaube Berufe.

Sie enthalten die folgenden Lehren:

Dass es ein oberster Gott,

, Die hauptsächlich zu verehrt;

Dass die wichtigsten Bestandteil eines solchen Gottesdienst besteht in der Frömmigkeit und Tugend;

Müssen wir unsere Sünden bereuen und dass, wenn wir dies tun, Gott wird uns Begnadigung;

Dass es gute Chancen für Männer und Strafen für böse Männer sowohl hier als auch im Folgenden.

Blount, während er leicht erweiterten auf jedes dieser Doktrinen, brach in ein bis zwei und einen siebten, in der er lehrt, dass Gott regiert die Welt durch seine Vorsehung.

Dies kann kaum als gemeinsame Doktrin der deists, während, wie bereits gesagt wurde, künftige Belohnungen und Strafen wurden von ihnen nicht erlaubt.

Im allgemeinen werden sie abgelehnt, die wundersame Element in der Heiligen Schrift und kirchlicher Tradition.

Sie würden nicht zugeben, dass es eine "besondere Menschen", wie die Juden und die Christen, geschieden, für den Empfang einer Nachricht der Wahrheit-oder gewählt zu werden, die Empfänger eine besondere Gnade oder übernatürliche Gabe Gottes.

Sie verweigert die Lehre von der Dreifaltigkeit und insgesamt abgelehnt zugeben mediatorial jeder Charakter in der Person von Jesus Christus.

Die Sühne, die Lehre von der "unterstellte Gerechtigkeit" Christi - besonders beliebt bei der Orthodoxie an der Zeit - shared das Schicksal aller christologische Doktrinen in ihren Händen.

Und vor allen Dingen, und auf jeden Anlass - aber mit mindestens einer bemerkenswerten Ausnahme - sie erhoben ihre Stimmen gegen die kirchliche Autorität.

Sie wurde nie müde schimpfend gegen priestcraft in jeder Form oder Form, finden sie gingen so weit, zu behaupten, dass die Religion ergeben, war ein Betrug, eine Erfindung des priesterlichen Kaste zu unterwerfen und so die leichter regieren und zu nutzen, die Unwissenden.

Wie Gottesglaube hat seinen Aufstieg, in der logischen Abfolge der Ereignisse, die von den Grundsätzen behauptet, in der protestantischen Reformation, so lief es seiner kurzen und gewalttätigen natürlich eine Entwicklung in dieser Grundsätze und endete in einem philosophischen Skepsis.

Für eine Zeit, verursacht eine außerordentliche Aufregung in allen Kreisen des Denkens in England, provoziert eine sehr große, und in gewissem Sinn ist interessant, polemische Literatur, und drangen von der höchsten zur niedrigsten Schichten der Gesellschaft.

Dann fiel flach, ob denn die Kontroverse verloren hatte das rege Interesse seiner acuter der Bühne oder weil die Menschen im Allgemeinen wurden mit der aktuellen Treibenlassen der Kritik gegenüber den neuen Ansichten, es wäre schwer zu sagen.

Bei den meisten der Argumente der deists wir sind heute sehr vertraut, dank der Bemühungen der modernen Freidenkertum und Rationalismus, um sie vor der Öffentlichkeit zu schützen.

Obwohl ätzend, die oft klug, und manchmal außerordentlich blasphemischen, öffnen wir das schäbige wenig Bücher zu finden, sie zum größten Teil out-of-date, banal und langweilig.

Und während einige der "Antworten" beschwören sie möglicherweise immer noch gerechnet werden, da der Standard-Werke apologetiken, die meisten von ihnen gehören, in mehr als einem Sinne, in den Schriften von einer vergangenen Epoche.

Wenn Viscount Bolingbroke Werke wurden posthum veröffentlicht im Jahre 1754, und selbst wenn, sechs Jahre zuvor, David Hume's "Essay on the Human Understanding" wurde für die Öffentlichkeit nur wenig Aufsehen verursacht wurde.

Bolingbroke die Angriffe auf die Religion offenbart, die aus der Sicht eines sensationslustiger Theorie des Wissens, wurden als jüngste Autorin es ausdrückt, "unerträgliche ermüdend", noch konnte alle seine Zynismus und Satire, nicht mehr als die Skepsis der schottische Philosoph, erneuern Allgemeinem Interesse in einer Kontroverse, die praktisch tot war.

Die Kontroverse deistical rückführbar auf die Philosophie von Hobbes und Locke ist ein überaus Englisch, und es ist, dass die englische deists Fundstelle wird in der Regel aus, wenn es Frage der Gottesglaube.

Aber die gleiche oder eine ähnliche Bewegung fand auch in Frankreich.

Ueberweg sagt,

Im achtzehnten Jahrhundert, die vorherrschende Charakter der französischen Philosophie.

. . War, dass der Widerstand gegen die Dogmen und erhielt den tatsächlichen Verhältnissen in Kirche und Staat, und die Anstrengungen, die ihre Vertreter waren vor allem auf die Schaffung eines neuen theoretischen und praktischen Philosophie ruht auf naturalistischen Prinzipien.

(Gesch. d. Philosophie, Berlin, 1901, III, 237)

Männer wie Voltaire, und sogar die materialistische Encyclopædists, exemplarisch für die Tendenz des philosophischen Denkens, hat sehr viel gemein mit dem, was in England endete Gottesglaube.

Es hatte die gleiche Grundlage, die Theorie des Wissens legte vor von Locke und später drängte auf eine äußerste Punkt von Condillac, und die allgemeine Voraus wissenschaftlichen Denkens.

Von Voltaire Kritik der kirchlichen Organisation und Theologie, seine unermüdliche Angriffe auf das Christentum, die Bibel, der Kirche und Offenbarung, die Tendenz, sich in Richtung Pantheismus und Materialismus.

Rousseau hätte eine Religion der Natur ersetzt den traditionellen Formen der Offenbarung, und bringen es, als würde er Philosophie und Politik, die unter dem Gesichtspunkt der Individualismus.

Helvetius hätte die moralische System, basierend auf dem Prinzip der Gegenwart eigenen Interesse.

Und so, wie in England die logische Entwicklung der Gottesglaube endete in der Skepsis von Hume, die in Frankreich kam es zu Rest in den Materialismus von La Mettrie und Holbach.

Gottgläubige prominente Schriftsteller

Referenz wurde über mehrere der wichtigsten Vertreter der englischen Gottesglaube.

Zehn oder zwölf Autoren werden in der Regel als bemerkenswert aufgelistet, die an der Literatur und dachte, der Bewegung, von denen die folgenden kurz skizziert werden kann.

Herr Herbert von Cherbury (1581-1648)

Herr Herbert, ein Zeitgenosse des Philosophen Hobbes, war die meisten gelernt, der deists und zugleich die am wenigsten entsorgt einreichen christlichen Offenbarung zu einem destruktiven Kritik.

Er war der Gründer einer rationalistischen Form von Religion - die Religion der Natur - die aus nicht mehr als das Residuum der Wahrheit, die für alle Formen der positiven Religion, wenn ihre charakteristische Merkmale wurden außer acht gelassen.

Der Beruf des Glaubens von Herbert's Rationalismus ist zusammengefasst in den fünf oben genannten Artikel.

Seine wichtigsten Beiträge zur deistical Literatur sind die "Tractatus de Veritate prout distinguitur ein Revelatione, Verisimili, Possibili und ein Falso" (1624), "De Religione Gentilium Errorumque apud eos Causis" (1645, 1663), "De Religione Laici. "

Charles Blount (1654/93)

Blount wurde festgestellt, wie ein Kritiker des Alten und Neuen Testaments.

Seine Methoden der Angriff auf den christlichen Standpunkt waren gekennzeichnet durch eine Anspielung und eine gewisse Doppelzüngigkeit, die jemals kommen wird, da in einem gewissen Umfang im Zusammenhang mit der ganzen deistical Bewegung.

Das weist darauf hin, dass er im Anhang zu seiner Übersetzung von Apollonius berechnet zu schwächen oder zu zerstören Glauben in die Wunder Christi, der für einige, die er eigentlich suggeriert Erklärungen auf natürlichen Gründen, so argumentierten gegen die Vertrauenswürdigkeit des Neuen Testaments.

In einer ähnlichen Art und Weise, indem das Argument von Hobbes gegen die Mosaic Urheberschaft der Pentateuch, und durch Angriffe auf die wundersame Ereignisse dort erfasst, er klagte die Genauigkeit und Richtigkeit des Alten Testaments.

Er lehnt vollkommen die Doktrin eines mediatorial Christus und behauptet, dass eine solche Doktrin ist subversiv wahrer Religion, während die vielen Unwahrheiten versteht er in der traditionellen und positive Formen des Christentums setzt er auf die politische Erfindung (für die Zwecke von Macht und einfach Regierung) der Priester und Religionslehrer.

Die sieben Artikel, in die Blount erweitert den fünf Artikeln von Herrn Herbert wurden festgestellt.

Seine Noten für die Übersetzung von Philostratus' "Life of Apollonius Tyanæus" veröffentlicht wurden in 1680.

Er schrieb auch die "Anima Mundi" (1678-9), "Religio Laici", die praktisch eine Übersetzung von Herrn Herbert's Buch gleichen Titels (1683) und "Das Orakel der Vernunft" (1893).

John Toland (1670-1722)

Toland, während ursprünglich ein Gläubige in der göttlichen Offenbarung, und nicht gegen die Lehren des Christentums, fortgeschritten, die rationalistischen Standpunkt mit starken pantheistic Tendenzen durch die Abwanderung der übernatürlichen Element aus der Religion.

Seine wichtigste These bestand in dem Argument, dass "es gibt nichts in den Evangelien im Gegensatz zur Vernunft, noch darüber, und dass kein christlicher Lehre kann korrekt aufgerufen werden ein Geheimnis." Diese Aussage machte er auf der Annahme, dass alles, was im Widerspruch zu Grund dafür ist, Unwahr, und was ist über Grund ist unvorstellbar.

Er behauptet daher, dass der Grund dafür ist sicher, und nur Anleitung zur Wahrheit, und dass die christliche Religion erhebt keinen Anspruch auf geheimnisvolle.

Toland auch Fragen in Bezug auf die Canon der Heiligen Schrift und die Ursprünge der Kirche.

Er hat die Auffassung, dass die in der Frühen Kirche gab es zwei gegensätzliche Parteien, die liberale und die Judaizing, und er gegenüber rund achtzig falsche Schriften mit Schriften des Neuen Testaments, um Zweifel an der Authentizität und Zuverlässigkeit der Kanon.

Seine "Amyntor" stieß auf eine Antwort von dem berühmten Dr. Clarke, und eine beträchtliche Anzahl von Büchern und Traktaten veröffentlicht wurden in der Widerlegung seiner Doktrin.

Die Hauptwerke, für die er verantwortlich war es - "das Christentum nicht Mysterious" (l696), "Letters to Serena" (1704); "Pantheisticon" (1720); "Amyntor" (1699); "Nazarenus" (1718).

Anthony Ashley Cooper, der dritte Earl of Shaftesbury (1671-1713)

Der Earl of Shaftesbury, einer der beliebtesten, elegant und verzierten diese Schriftsteller, ist in der Regel klassifiziert unter den deists auf Grund seiner "Eigenschaften".

Er selbst würde nicht zugeben, dass er sich, außer in dem Sinne, in dem Gottgläubige wird kontrastiert mit Atheist, der ihm sagte, dass Bischof Butler, hatte lebte er in einem späteren Alter, wenn das Christentum besser verstanden wurde, er hätte ein guter Christ .

So, in einem Vorwort, dass Shaftesbury zu einem Volumen von den Predigten von Dr. Whichcot (1698), er "findet Fehler mit den in diesem Alter profan, dass dabei nicht nur die Institution der Verkündigung, aber auch das Evangelium selbst, und unsere Heilige Religion, der zu einem Betrug ".

Es gibt auch Passagen in "Mehrere Briefe Geschrieben von einem Herrn Noble Junge zu einem Mann in der Universität" (1716), in dem er zeigt eine sehr reale Rücksicht auf die Doktrinen und die Praxis der christlichen Religion.

Aber die "Eigenschaften der Männer, Fragen, Meinungen und Times" (1711-1723) gibt klare Beweise von Shaftesbury's deistical Tendenzen.

Es enthält häufige Kritik der christlichen Lehren, die heiligen Schriften, und Offenbarung.

Er behauptet, dass dies ist nicht nur nutzlos, sondern positiv schelmischen, auf Grund seiner Lehre von Belohnungen und Strafen.

Die Tugend der Moral macht er besteht in einer Konformität unserer Zuneigung zu unserem natürlichen Sinn des Erhabenen und schön, um unsere natürlichen Schätzung der Wert der Männer und Dinge.

Das Evangelium, er behauptet, mit Blount, war nur die Frucht einer Regelung auf den Teil des Klerus auf ihre eigene Vermehrung zu sichern und zu verbessern, ihre Macht.

Mit solchen Berufen ist es schwierig, seine Erklärung, dass er hält sich an die Dogmen und Geheimnisse der Religion, aber dies wird deutlich, in Anbetracht der Tatsache, dass er die besondere politisch-religiöser Sicht von Hobbes.

Unabhängig von der absoluten Macht des Staates, Sanktionen ist gut, das Gegenteil ist schlecht.

Um gegen den privaten religiösen Überzeugungen der Religion sanktioniert durch den Staat ist von der Natur der eine revolutionäre Tat.

Um die etablierte Staatskirche Religion ist die Pflicht des Bürgers.

Shaftesbury's mehr wichtige Beiträge zu dieser Literatur sind die "Eigenschaften" und "Mehrere Briefe", erwähnt.

Antony Collins (1676-1729)

Collins verursachte eine erhebliche Aufregung durch die Veröffentlichung (1713) von seinem "Diskurs der Freethinking, die durch die Entstehung und Wachstum eines Kap. call'd Freethinkers".

Er hatte zuvor ein Argument gegen die Immaterialität und die Unsterblichkeit der Seele und gegen die menschliche Freiheit.

In diesem hatte er beantwortet wurde von Dr. Samuel Clarke.

Der "Diskurs" befürwortete vorurteilsfrei und ungehinderte Anfrage, behauptet das Recht der menschlichen Vernunft zu prüfen und zu interpretieren Offenbarung, und versucht zu zeigen, die Unsicherheit der Prophezeiung und des Neuen Testaments werden.

In einer anderen Arbeit Collins stellt weiter ein Argument zu beweisen, die christliche Religion falsch, wenn er nicht ausdrücklich der Schluß zu ziehen, wurde nicht mitgeteilt.

Er behauptet, dass das Christentum ist abhängig von Judentum und ist Beweis dafür, dass ihr die Erfüllung der prophetischen Äußerungen in das Alte Testament.

Er wird dann darauf hingewiesen, dass alle diese Äußerung ist allegorischen Prophetischen in der Natur und lassen sich nicht auf, ein echter Beweis für die Wahrheit ihrer Veranstaltung.

Er weist ferner darauf hin, dass die Idee des Messias bei den Juden war das Wachstum der letzten vor der Zeit von Christus, und dass die Hebräer Mai abgeleitet haben viele ihrer theologischen Ideen aus ihrer Kontakte mit anderen Völkern, wie die Ägypter und Chaldäer.

Insbesondere, wenn seine Schriften über die Prophezeiung wurden angegriffen er tat sein Möglichstes, um Diskreditierung des Buches von Daniel.

Der "Diskurs über die Gründe und Ursachen der christlichen Religion" (1724) forderte weiter eine große Anzahl von Antworten, die wichtigsten unter denen der Bischof von Richfield, Dr. Chandler ( "Verteidigung des Christentums aus den Prophezeiungen des Alten Testaments "), Und Dr. Sherlock (" The Use of Intent und Prophecy ").

Es war in Collins' "Scheme of Prophecy Literal", dass die Antike und die Autorität des Buches Daniel erörtert wurden.

Die "Prophezeiungen wurden zu einem Datensatz in der Vergangenheit und zeitgenössische Veranstaltungen statt einer vorgängigen der Zukunft. Aber die" Scheme "war schwach, und obwohl es beantwortet wurde von mehr als einem Kritiker es kann nicht gesagt werden, haben zu viel Gewicht auf Diskurs ".

Insgesamt Collins' Angriffe auf Prophezeiung wurden als so ernst, als dass sie der Natur her nicht weniger als fünfunddreißig Antworten.

Von seinen Werken sind die folgenden festgestellt werden kann, wie mit speziell auf das Thema Gottesglaube: "Essay Was die Nutzung von Grund und Theologie" (1707), "Discourse of Freethinking" (1713); "Diskurs über die Gründe und Ursachen von Der christlichen Religion "(1724);" Das Programm von Literal Als Prophecy "(1727).

Thomas Woolston (1669-1733)

Woolston erschien als Moderator in der erbitterten Kontroverse geführt wurde, dass zwischen Collins und seine Kritiker mit seiner "Moderator zwischen einem Infidel und ein Apostate".

Wie Collins gelang allegorisierend die Prophezeiungen des Alten Testaments, bis nichts blieb von ihnen, so Woolston allegorize weg versucht, die Wunder Christi.

In den Jahren 1728-9, sechs Diskurse über die Wunder unseres Herrn kamen in den drei Teilen, in denen Woolston behauptet, mit einer ausserordentlichen Gewalt der Sprache und Blasphemie, die nur darauf zurückzuführen, ein Verrückter, dass die Wunder Christi, wenn In einem wörtlichen und historischen Sinne, sind falsch, absurd und frei erfunden.

Sie müssen daher fordert er, sich in einem mystischen und allegorischen Sinn.

Insbesondere argumentierte er sehr ausführlich gegen die Wunder der Auferstehung von den Toten wrought durch Christus, und gegen die Auferstehung von Jesus Christus sich.

Der Bischof von London ausgestellt fünf pastorale Briefe gegen ihn, und viele Geistlichkeit schrieb in der Widerlegung seiner Arbeit.

Die meiste bemerkenswerte Antwort auf seine Lehren war "The Tryal der Zeugen" (1729) von Dr. Sherlock.

In 1729-30, Woolston veröffentlichte "A Defense seiner Ansprache gegen die Bischöfe von London und St. David's", eine äußerst schwache Produktion.

Matthew Tindal (1657-1733)

Tindal gab die Kontroverse, dass die Arbeit bald bekannt als die "Deists" Bibel ".

Seine "Christentum als Old als Schöpfung" veröffentlicht wurde, in seinem Alter in extremen 1730.

Wie der Titel besagt-sub, ihr Ziel war es, zu zeigen, dass das Evangelium ist nicht mehr als eine Wiederveröffentlichung von dem Gesetz der Natur.

Dies verpflichtet sie zu machen bedeutungslos machend Ebene von der christlichen Religion der es sich nicht um eine bloße Erklärung der natürlichen Religion.

Externe Offenbarung erklärt werden unnötige und nutzlos, in der Tat unmöglich, und beide dem Alten und Neuen Testament zu voller Gegensätze und Widersprüche.

Die Arbeit wurde als schwere Angriff auf die traditionelle Position des Christentums in England, wie es von der feindlichen bekundete er auf einmal Kritik provoziert.

Der Bischof von London eine pastorale; Waterland, Recht, Conybeare, und andere antworteten sie, Conybeare "Verteidigung" die Schaffung einer erheblichen Aufsehen in der Zeit.

Mehr als jedes andere Werk, "das Christentum als die Alten als Schöpfung" war der Anlass des Schreibens von Butler's bekannten "Analogie".

Thomas Morgan (1743)

Morgan macht Berufe des Christentums, die Nützlichkeit der Offenbarung, etc., aber kritisiert und gleichzeitig lehnt revelational wie das Alte Testament Geschichte, die beide auf ihre Persönlichkeiten und ihre Erzählungen von der Tat.

Er entwickelt die Theorie, dass die Juden "untergebracht", die Wahrheit, und geht sogar so weit, dass diese "Anpassung" an die Apostel und Christus als gut.

Seine Darstellung des Ursprungs der Kirche ist vergleichbar mit dem Toland, dass er über die beiden Elemente, Judaizing und liberal, haben dazu geführt, dass eine Fusion.

Sein Hauptwerk ist "Die Moral Philosoph, ein Dialog zwischen Philalethes, Christian Deist, und Theophanes, ein christlicher Jude" (1737, 1739, 1740).

Dies wurde beantwortet von Dr. Chapman, deren Namen nicht zuletzt eine Antwort auf die Verteidigung von Morgan in "The Moral Philosoph, oder eine weiter Vindication of Moral Wahrheit und Vernunft".

Thomas Chubb (1679-1746)

Chubb - ein Mann mit bescheidenen Herkunft und der Armen und elementaren Bildung, durch den Handel ein Handschuh-Hersteller und Talg-Chandler - ist ein Teil der Plebejer Vertreter der deism. In 1731 veröffentlichte er "einen Diskurs Was Reason", in dem er seine disavows Absicht der gegnerischen Offenbarung oder dient die Ursache für Untreue.

Aber "The True Evangelium von Jesus Christus", in dem Lechler sieht "ein wesentliches Moment in der historischen Entwicklung der Deism", kündigt das Christentum als ein Leben und nicht als eine Sammlung von Lehr-Wahrheiten.

Das wahre Evangelium ist, dass der natürlichen Religion, und als solche behandelt Chubb es in seiner Arbeit.

In seiner posthum ein Werk Skepsis Vorschusses.

Diese wurden in 1748, und nach der "Bemerkungen über die Heilige Schrift" enthalten, der Autor der "Farewel an seine Leser".

Diese "Farewel" umfasst eine Reihe von Schriften zu verschiedenen religiösen Themen.

Eine deutliche Tendenz zur Skepsis in Bezug auf eine bestimmte Vorsehung durchdringt sie.

Die Wirksamkeit des Gebets, wie auch die zukünftigen Zustand, ist in Frage gestellt.

Argumente werden dringend gegen Prophezeiung und Wunder.

Es gibt fünfzig Seiten gewidmet, die gegen die Auferstehung allein.

Schließlich, Christus ist als eine bloße Mann, der Gründung einer religiösen Sekte unter den Juden.

Chubb veröffentlicht auch "die Überlegenheit des Vaters" (1715) und "Tracts" (1730).

Er ist auch verantwortlich für die Gefühle von "The Case of Deism Ziemlich Staaten", eine anonyme Trakt, die er überarbeitet. Henry St. John, Viscount Bolingbroke (1678-1751)

Viscount Bolingbroke gehört zu den deists vor allem wegen seiner posthum funktioniert.

Sie sind schwerfällig zynisch in der Art und in der Regel langweilig und uninteressant, die Argumente gegen die Wahrheit und den Wert der Schrifttraditionen Geschichte, und die Behauptung, dass das Christentum ist ein System footed auf die ungebildet durch die List des Klerus auf ihre eigenen Zwecke.

Peter Annet (1693-1769)

Annet war der Autor, unter anderem Werke, der "für uns selbst zu urteilen, oder freie die große Pflicht der Religion" (1739), "Die Auferstehung Jesu als" (1744), "Supernatural prüfenden" (1747), und neun Zahl der die "Freie Inquirer" (1761).

In der zweiten dieser Arbeiten er bestreitet die Auferstehung Christi und wirft dem Heiligen Bibel von Betrug und Schwindel.

Henry umgangen († 1748)

Umgangen, die schrieb "das Christentum nicht auf Argument", wird auch allgemein gerechnet, mit Annet, als unter den Vertreter deists.

(Gott sehen; PROVIDENCE; Rationalismus; Skepsis; THEISM.)

Veröffentlichung Informationen Geschrieben von Francis Aveling.

Transkribiert von Rick McCarty. Die katholische Enzyklopädie, Band IV.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil obstat.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am