Christlichen Fisch-Symbol

Allgemeine Informationen

Die Fülle von Symbolen und Attributen, die von den Römern stark kontrastiert zu den wenigen, einfachen Bildern, die von den frühen Christen, die sich zu verständigen und das Gesicht der religiösen Verfolgung.

Am sakramentale Tassen, Dichtungen, Lampen und der Heilige Geist war symbolisiert durch eine Taube und Christus von einem Fisch (vielleicht, weil zum Zeitpunkt Fisch war eines der Elemente der heiligen Mahlzeit) oder von einem Hirten mit einem Schaf auf seinen Schultern (von Lukas 15:3-7).

Der Erlöser war auch von einem Monogramm vertreten durch die Kombination der griechischen Buchstaben Chi und Rho (XP), die ersten beiden Buchstaben des griechischen Wortes für Christus.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Das Monogramm ist ebenfalls ähnlich zu den ersten Buchstaben des griechischen Wortes Fisch.

Editor's Note: Ich habe gehört, eine interessante Spekulationen zu diesem Thema, aber eines, das keine Bestätigung möglich und wahrscheinlich keine Bestätigung.

Der Anspruch beginnt mit der Beobachtung, dass, wenn zwei Fremde treffen würden, weder wirklich wusste, wenn der andere war ein Christ oder jemand, der kann sie sich in den römischen Soldaten werden sofort getötet.

Und so könnte man entweder eher beiläufig mit ihren Zehen zu zappeln herum, nicht auf eine besondere Aufmerksamkeit von allen Römern, die möglicherweise in der Nähe.

Eine Person kann dann leicht ziehen, die einfache Skizze eines Fisch in den Staub oder Schmutz.

Wenn die andere Person war nicht ein Christ, sie würden nicht wissen, was das bedeutet, und es wäre einfach zu Attribut kritzelnd.

Allerdings, wenn die andere Person WS ein Christ, dann wäre die Nachricht an.

Dies erscheint glaubwürdig, weil es scheint, einer der wenigen möglichen einigermaßen sichere Wege, um herauszufinden, ob andere Christen waren oder nicht, in einem Umfeld, in dem alle Christen erwartet wurden, getötet zu werden als Feinde.

Symbolik der Fische

Katholische Informationen

Unter den Symbolen, mit denen das primitive Christen, dass der Fisch Reihen wahrscheinlich in der ersten Bedeutung.

Während die Verwendung von Fischen in der heidnischen Kunst als eine rein dekorative Zeichen ist alter und konstant, der früheste literarische Bezugnahme auf die symbolische Fisch ist, die von Clemens von Alexandria, geboren um 150, der empfiehlt seinen Lesern (Paedagogus, III, xi), Haben ihre Dichtungen graviert mit einer Taube oder ein Fisch.

Clement hielt es nicht für erforderlich, die aus irgendeinem Grund für diese Empfehlung, aus denen es unter Umständen sicher gefolgert werden, dass die Bedeutung der beiden Symbole war unnötig.

Tatsächlich, von der monumentalen Quellen wissen wir, dass die symbolische Fisch war bekannt Christen, lange bevor das berühmte Alexandria geboren wurde, in solchen römischen Monumente wie die Capella Greca und Kapellen das Sakrament der Katakombe St. Callisto, der Fisch wurde dargestellt als ein Symbol In den ersten Jahrzehnten des zweiten Jahrhunderts.

Das Symbol selbst vorgeschlagen wurden durch die wundersame Vermehrung der Brote und der Fische oder Mahl der sieben Schüler, die nach der Auferstehung, an der Küste der Sea of Galilee (John 21:9), aber seine Popularität unter den Christen wurde durch Hauptsächlich, so scheint es, an der berühmten Akrostichon, bestehend aus den Anfangsbuchstaben der fünf griechischen Wörtern bilden das Wort für Fisch (Fisch), die Worte kurz, aber eindeutig beschrieben den Charakter von Christus und Seine Forderung an die Verehrung der Gläubigen: Iesous Christos Theou Yios Soter, dh Jesus Christus, Gottes Sohn, Erlöser.

(Siehe auch den Diskurs des Kaisers Konstantin, "Ad coetum Sanctorum" c. xviii.) Es ist nicht unwahrscheinlich, dass diese Formel Christian entstand in Alexandria, und war als Protest gegen die heidnischen Apotheose der Kaiser; auf eine Münze aus Alexandria von Der Herrschaft von Domitian (81-96) dieses Kaisers ist styled Theou Yios (Sohn Gottes).

Das Wort Fisch, dann, ebenso wie die Vertretung der einen Fisch, statt einen Sinn für die Christen der höchste Bedeutung, es war eine kurze Beruf des Glaubens an die Göttlichkeit Christi, des Erlösers der Menschheit.

Die Gläubigen in diesem mystischen Fisch selbst waren "kleine Fische", nach der bekannten Passage des Tertullian (De baptismo, c. 1): "Wir, kleine Fische, nach dem Bild unserer Fisch, Jesus Christus, geboren in der Wasser ".

Der Verband der Fisch mit der Eucharistie ist stark betonte in der Epitaph des Abercius, im zweiten Jahrhundert Bischof von Hierapolis in Phrygien, und etwas später in der Epitaph von Pectorius von Autun.

Abercius erzählt uns über die oben genannten Denkmal, das in seiner Reise aus seiner asiatischen Heimat nach Rom, überall auf dem Weg erhielt er als Lebensmittel "der Fisch aus dem Frühjahr, das große, das reine", sowie "Wein mit Wasser gemischt, zusammen Mit Brot ".

Pectorius spricht auch der Fisch als ein leckeres spirituellen pflegen, die von der "Retter der Heiligen".

In der eucharistischen Denkmäler dieser Idee ist wiederholt zum Ausdruck gebrachte Bildmaterial in der Form, die Lebensmittel vor dem Banketteilnehmer ist stets Brot und Fisch über zwei separate Küche.

Die besondere Bedeutung beigemessen, um die Fische in diesem Zusammenhang wird auch aufgezeigt, die in diesen frühen Fresken als Fractio Panis Szene auf dem Friedhof von St. Priscilla, und die Fische auf dem Rasen, in der nächsten Nähe zu den Körbe mit Brot und Wein, Die Krypta der Lucina.

(Siehe SYMBOLISMUS DER EUCHARISTIE.)

Der Fisch-Symbol wurde jedoch nicht ausschließlich mit Symbolen der Eucharistie; recht häufig ist es gefunden, die mit einer anderen Symbole wie die Taube, der Anker und die Christus-Monogramm.

Das Denkmal, zu, auf dem es erscheint, von der ersten bis zur vierten Jahrhundert auch Fresken, Skulpturen Darstellungen, Ringe, Dichtungen, vergoldeten Gläsern, sowie enkolpia von verschiedenen Materialien.

Die Art der Fische dargestellt fordert für die keine besonderen Beobachtung, speichern, aus dem zweiten Jahrhundert, die Form der Delfin war häufig beschäftigt.

Der Grund für diese Auswahl ist davon auszugehen, dass in populären Wertschätzung, die Delphin galt als freundlich zu den Menschen.

Neben den eucharistischen Fresken der Katakomben eine beachtliche Anzahl von Objekten mit dem Fisch-Symbol sind, die in verschiedenen europäischen Museen, eines der interessantesten, weil die Gruppierung der Fische mit mehreren anderen Symbolen, ein Kleinod in der geschnitzten Kircherian Museum In Rom.

Auf der linken Seite ist ein T-Formular Anker, mit zwei Fische unterhalb der Querlatte, während die nächsten sind, um ein T-Form Kreuz mit einer Taube auf der Querlatte und ein Schaf auf dem Fuß, ein weiteres T-Kreuzung, wie der Mast eines Schiffes , Und der gute Hirte, die auf seine Schultern streunte die Schafe.

Zusätzlich zu diesen Symbolen den fünf Buchstaben des Wortes Fisch verteilt sind rund um die Grenze.

Eine weitere antike geschnitzte Kleinod ist ein Schiff von einem Fisch, mit Tauben, die auf den Mast und das Heck, und Christus auf den Gewässern Rettung St. Peter.

Nach dem vierten Jahrhundert die Symbolik der Fische nach und nach verschwunden; Darstellungen von Fischen am Taufbecken und bronzene Taufbecken auf Tassen gefunden wie die in Rom und Trier, jetzt in der Kircherian Museum, die lediglich von einem dekorativen Charakter, schlug vor, die wahrscheinlich durch das Wasser In der Taufe.

Publication Informationen Geschrieben von Maurice M. Hassett.

Transkribiert von Maria und Joseph P. Thomas.

In Gedenken an Elizabeth Kunneth Die katholische Enzyklopädie, Band VI.

Veröffentlicht 1909.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. September 1909.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am