St. Maria Magdalena

Katholische Informationen

Maria Magdalena war sog. entweder aus Magdala in der Nähe von Tiberias, an der westlichen Küste von Galiläa, oder eventuell von einer talmudischen Ausdruck im Sinne von "Curling Frauen die Haare", erklärt der Talmud als einer Ehebrecherin.

Im Neuen Testament ist sie unter den Frauen, die Christus begleitet und hielt zu ihm (Luke 8:2-3), wo es heißt auch, dass sieben Teufel war aus ihrer Besetzung (Mark 16:9).

Sie ist neben dem Namen als Stehen am Fuße des Kreuzes (Mark 15:40; Matthew 27:56, John 19:25; Lukas 23:49).

Sie sah Christus in das Grab gelegt, und sie war die erste Zeugin der Auferstehung.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Die griechischen Väter, als Ganzes, zwischen den drei Personen:

Die "Sünder" von Luke 7:36-50;

Die Schwester von Martha und Lazarus, Lukas 10:38-42 und Johannes 11, und

Maria Magdalena.

Auf der anderen Seite der größte Teil der Lateiner halten, dass diese drei waren ein und dasselbe.

Protestantischen Kritiker sind hingegen der Auffassung, gab es zwei, wenn nicht drei verschiedene Personen.

Es ist unmöglich, den Nachweis der Identität der drei, aber die Kommentatoren zweifellos zu weit gehen, die behaupten, wie Westcott (John 11:1), "dass die Identität der Maria mit Maria Magdalena ist eine bloße Vermutung unterstützt durch keine direkten Beweise Und gegen den allgemeinen tenour der Evangelien. "

Es ist die Identifizierung der Maria von Bethanien mit der "Sünder" von Lukas 7:37, die meisten von Protestanten bekämpft.

Es scheint fast so, als ob diese Zurückhaltung zu identifizieren, die "Sünder" mit der Schwester von Martha wurden durch einen Fehler zu erfassen, die volle Bedeutung der Vergebung der Sünde.

Die Harmonisierung der Tendenzen der modernen so viele Kritiker, sind auch verantwortlich für einen Großteil der bestehenden Verwechslungsgefahr.

Die erste Tatsache, die in das Evangelium im Zusammenhang mit der Frage in der Diskussion ist die Salbung der Christus die Füße von einer Frau, ein "Sünder" in der Stadt "(Lukas 7:37-50).

Dies gehört zu den Galileischen Ministerium, vor dem Wunder von der Speisung der fünftausend und das dritte Passah.

Unmittelbar danach St. Luke beschreibt ein Missionar Schaltung in Galiläa und erzählt uns von den Frauen, die zu Christus hielt, darunter "Maria, heißt Magdalen, von denen sieben Teufel waren sie weg her" (Lukas 8:2), aber er Nicht sagen uns, dass sie sich zu identifizieren mit der "Sünder" der vorangegangenen Kapitel.

In 10:38-42, erzählt er uns von Christus Besuch in der Maria und Martha "in einer bestimmten Stadt"; es unmöglich ist, zu identifizieren, diese Stadt, aber es ist klar, von 9:53, daß Christus endgültig verlassen hatte Galiläa, und es Ist durchaus möglich, dass dieser "Stadt" wurde Bethany.

Dies scheint durch die vorhergehenden Gleichnis vom guten Samariter, die mit ziemlicher Sicherheit gesprochen wurden auf der Straße zwischen Jerusalem und Jericho.

Aber auch hier wieder stellen wir fest, dass es keinen Vorschlag, der eine Identifizierung der drei Personen (die "Sünder", Maria Magdalena und Maria von Bethanien), und wenn wir hatten nur St. Lukas, die uns leiten sollten, wir sollten sicherlich keine Gründe für die So identifizieren.

St. John, jedoch eindeutig identifiziert Maria von Bethanien mit der Frau, die Christus die Füße gesalbt (12; cf. Matthäus 26 und 14 Mark).

Es ist bemerkenswert, dass bereits in 11:2, St. John hat gesprochen von Maria als "gesalbt, dass sie dem Herrn die Füße", sagte er aleipsasa; Es wird häufig gesagt, er bezieht sich auf die anschließende Salbung, die er sich selbst beschreibt, in 12:3 -- 8, aber es kann in Frage gestellt werden, ob er hätte verwendet aleipsasa, wenn er eine andere Frau, und sie als "Sünder" in der Stadt, hatte das auch getan.

Es ist denkbar, dass St. John, nur weil er sich schriftlich so lange nach der Veranstaltung und zu einer Zeit, als Mary tot war, weist darauf hin, dass sie für uns war wirklich das selbe wie für die "Sünder".

In der gleichen Weise, St. Luke Mai ihre Identität verschleiert haben, gerade weil er nicht möchte diffamieren war derjenige, der noch leben, er hat sicherlich etwas Ähnliches im Fall von St. Matthäus, dessen Identität mit dem Schankwirt Levi (5:7) er Verbirgt.

Wenn die vorstehenden Argument gilt, Maria von Bethanien und die "Sünder" sind ein und dasselbe.

Doch eine Prüfung der St. John's Gospel macht es fast unmöglich, zu leugnen, die Identität der Maria von Bethanien mit Maria Magdalena.

Von St. John lernen wir den Namen der "Frau", die die Füße gesalbt Christus vor dem letzten Abendmahl.

Wir können hier Bemerkung, dass es scheint, unnötig zu halten, weil St. Matthäus und St. Mark sagen, "zwei Tage vor dem Passah", während St. John sagt "Sechs-Tage" gab es also zwei unterschiedliche anointings folgenden miteinander.

St. John, bedeutet nicht unbedingt, dass das Abendessen und die Salbung fand sechs Tage vor, aber nur, dass Christus kam zu Bethany sechs Tage vor dem Passah.

Zu diesem Abendessen, dann, Mary erhielt die glorreiche encomium, "sie hat eine gute Arbeit wrought upon Me... Und gießt diese Salbe auf meinen Körper hat sie es geschafft für meine Beerdigung..., Wo immer dies Evangelium gepredigt werden... , Die auch das hat sie getan wird gesagt, für die eine Erinnerung an sie. "

Ist es glaubwürdig, im Hinblick auf all dies, dass diese Mary hätte keinen Platz am Fuße des Kreuzes, noch an das Grab Christi?

Aber es ist Maria Magdalena, die alle nach den Evangelisten, stand am Fuße des Kreuzes und unterstützt bei der Grablegung und war der erste Zeuge der Auferstehung.

Und während St. John fordert ihre "Maria Magdalena" in 19:25, 20:1, 20:18, nennt er sie einfach "Mary" in 20:11 und 20:16.

In der Meinung, wir haben dafür eine Reihe von Veranstaltungen bildet ein stimmiges Ganzes, die "Sünder" kommt in den frühen Ministerium für Begnadigung zu suchen, sie wird unmittelbar danach als Maria Magdalena ", von denen sieben Teufeln her waren sie weg", kurz nach Wir finden sie "sitzen in der Lord's Füße und Anhörung Seine Worte."

Um die katholische Geist scheint alles passend und natürlich.

Zu einem späteren Zeitraum Maria und Martha wiederum auf "der Christus, der Sohn Gottes das Leben", und er stellt ihnen ihr Bruder Lazarus; eine kurze Zeit danach machen sie Ihm ein Abendessen und Mary noch einmal wiederholt die Handlung hatte sie ausgeführt werden, wenn Ein Gott.

An der Passion steht sie in der Nähe, sie sieht ihn in das Grab gelegt, und sie ist der erste Zeuge seiner Auferstehung - mit Ausnahme immer Seine Mutter, zu wem Er muss Bedürfnisse haben offenbar erste, wenn auch das Neue Testament schweigt zu diesem Punkt .

Aus unserer Sicht, dann gab es zwei anointings Christi's feet - es sollte sicherlich keine Schwierigkeiten, die St. Matthäus und St. Mark sprechen Sein Kopf - die erste (Lk 7) fand im Rahmen einer relativ frühen Zeitpunkt, die Zweiten, zwei Tage vor dem letzten Passah.

Aber es war ein und derselben Frau, die durch dieses fromme Handlung auf jeden Anlass.

Nachfolgende Geschichte von St. Maria Magdalena

Die griechische Kirche behauptet, dass die Heiligen im Ruhestand zu Ephesus mit der seligen Jungfrau und dort gestorben, die ihre Reliquien wurden nach Konstantinopel in 886 und sind dort erhalten.

Gregor von Tours (De miraculis, I, xxx) unterstützt die Aussage, dass sie nach Ephesus.

Allerdings, nach einem französischen Tradition (siehe SAINT LAZARUS VON BETHANY), Mary, Lazarus, und einigen Begleitern kam zu Marseille und konvertiert die gesamte Provence.

Magdalen habe zog sich auf einen Hügel, La Sainte-Baume, in der Nähe, wo sie gab sich zu einem Leben in Buße für dreißig Jahren.

Wenn die Zeit ihres Todes war sie angekommen, die von Engeln auf Aix und in das Oratorium des Heiligen Maximinus, wo sie mit dem viaticum; ihren Körper gelegt wurde dann in einem Oratorium, die von St. Maximinus in der Villa lata, danach namens St. Maximin.

Geschichte schweigt über diese Reliquien bis 745, wenn nach der Chronist Sigebert, sie wurden entfernt, um Vézelay aus Angst vor den Sarazenen.

Kein Datensatz erhalten von ihrer Rückkehr, aber in 1279, als Charles II., König von Neapel, errichtete ein Kloster in La Sainte-Baume für die Dominikaner, der Schrein wurde intakt, mit einer Inschrift besagt, warum sie versteckt waren.

In 1600 wurden die Reliquien in einem Sarkophag per Clement VIII, der Kopf wird in einem separaten Behälter.

1814 in der Kirche von La Sainte-Baume, zerstört während der Revolution, wurde restauriert und in der Grotte wurde 1822 neu geweiht.

Der Kopf des Heiligen liegt nun dort, wo sie so lange gelegen hat, und wo es war das Zentrum der so viele Wallfahrten.

Publication Informationen Geschrieben von Hugh T. Pope.

Transkribiert von Paul T. Crowley.

In memoriam, Sr. Mary Leah, OP und Sr. Mary Lilly, op. der Katholischen Enzyklopädie, Band IX.

Veröffentlicht 1910.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Oktober 1910.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am