Pasch oder Passah

Katholische Informationen

Juden aus allen Klassen und Denkweisen freue mich auf die Passah-Urlaub mit dem gleichen Eifer als Christen tun, um Christmastide.

Es ist für sie das große Ereignis des Jahres.

Mit Ausnahme der Tempel Opfer, die Art und Weise der Beobachtung, aber es unterscheidet sich wenig von dem, was die in der Zeit um Christi.

Wegbeschreibung für das Fest wurden sorgfältig nach dem Gesetz (siehe Exodus 12, 13, usw.), und führte mit großer Genauigkeit nach dem Exil.

DIE VORBEREITUNG

Das Fest des Passah beginnt am vierzehnten Tag des Nisan (ein Mondmonat, die etwa korrespondiert mit dem letzten Teil der März und der erste Teil von April) und endet mit dem einundzwanzigsten.

Die Juden nun, wie in alten Zeiten, die aufwändigen Vorbereitungen für das Festival.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Der Samstag vor dem Tag der Pasch (fünfzehnten) ist als "Great Sabbath", denn es wird angenommen, dass der zehnte Tag des Monats Abib (oder Nisan) - wenn die Israeliten waren, um die Paschal Lämmer, vor ihrer Befreiung Aus Ägypten - fiel auf einen Sabbat.

An diesem Sabbat, dem Tag der folgenden Woche, an dem das Passah ist rückläufig ist feierlich verkündet.

Einige Tage vor dem Fest, kulinarische und andere Utensilien verwendet werden während des Festivals werden sorgfältig gereinigt und rechtlich von allen mit Sauerteig, Brot oder durchdrungen.

Sie sind dann gesagt, dass sie koscher.

Special Sets Küche und Tisch Utensilien sind nicht unfrequently sich in jedem Haushalt.

Am Abend des dreizehnten, nach Einbruch der Dunkelheit, der Chef des Hauses ist die "Suche nach Sauerteig" nach der Art und Weise, die in der Mishna (Tractate Pesachim, I), das ist wahrscheinlich der Brauch, gefolgt von den Juden für mindestens zwei Tausend Jahre.

Die Suche erfolgt mit Hilfe einer Kerze beleuchtet.

Ein Stück der normalen, oder durchdrungen, Brot bleibt in einigen auffälligen Platz, in der Regel auf einem Fensterbrett.

Die Suche beginnt mit einem Gebet mit einem Verweis auf den Befehl, um alle weg Sauerteig während des Festes.

Der Ort, an dem das Stück Brot eben erwähnt wird zunächst markiert, um anzuzeigen, die Anfang der Suche.

Das ganze Haus ist dann sorgfältig geprüft, und alle Fragmente von Sauerteig sind sorgfältig gesammelt auf einem großen Löffel oder Kugel durch ein Bündel von Pinsel oder hohler Röhrchen.

Die Suche ist beendet, indem kommen zurück zum Stück Brot, mit dem sie begann.

Dies ist auch die auf der Kugel.

Letztere, mit dessen Inhalt, und der Pinsel werden dann sorgfältig gebunden in einem Bündel und setzte über eine Lampe zu verhindern, dass Mäuse aus der Streuung Sauerteig in der Nacht und erfordern eine neue Suche.

Der Meister des Hauses in Aramäisch dann verkündet, dass alle Sauerteig ist, dass in seinem Haus, von dem er nicht weiß, ist für ihn nicht mehr als Staub.

Während der Vormittag des nächsten Tages (vierzehnte) alle Sauerteig, der bestehen bleibt, ist verbrannt, und eine ähnliche Erklärung abgegeben wird.

Von diesem Zeitpunkt bis zum Abend des 22., als das Fest endet, nur ungesäuertem Brot ist erlaubt.

Die gesetzliche Zeit, in der die Verwendung von Brot durchdrungen war verboten wurde verstanden zu werden, die mittags auf der vierzehnten Nisan, aber die Rabbiner, um keine Risiken, und um ein Hedge rund um das Gesetz, das erwartet von einer oder zwei Stunden.

Der österlichen Fest

An diesem Tag, der vierzehnte, der erste Sohn geboren jeder Familie, wenn er sich über dreizehn fastet zur Erinnerung an die Befreiung der ersten geboren der Israeliten, als der Engel zu zerstören vergangen über Ägypten.

Am Abend des vierzehnten die männlichen Mitglieder der Familie, gekleidet in ihren besten, an spezielle Dienste in der Synagoge.

Auf ihrer Rückkehr in die Heimat finden sie das Haus beleuchtet und die Seder oder Pascha-Tabelle, vorbereitet.

Der Kopf der Familie nimmt seinen Platz an der Spitze der Tabelle, wo gibt es einen Sessel für ihn bereit, mit Kissen oder Kissen.

Eine ähnliche Stuhl ist auch bereit, für die Herrin des Hauses.

Das Essen wird von der Seder Ashkenaziac Juden, und Haggadah (wegen der Geschichte der Befreiung rezitiert während es) durch die sephardischen Juden.

Alle Mitglieder der jüdischen Familie, einschließlich der Bediensteten, am Tisch sitzen.

Vor der Kopf der Familie ist der Seder-Schüssel, die sich einer solchen Art zu ermöglichen drei ungesäuerte Kuchen oder matzoth, die jeweils in einer Serviette eingewickelt, auf sie zu einer über dem anderen.

Ein Knochen des Wadenbeins Lamm (mit einem geringen Anteil an Fleisch beigefügt), wurde auf der Glut geröstet wird, zusammen mit einem Ei gebraten wurde, dass in heißen Asche, auf einem anderen Gericht über die drei ungesäuerte Kuchen.

Die gerösteten Shank vertritt die Pascha-Lamm, gebratenes Ei und die chagigah oder freien Willen Angebote, die täglich in den Tempel.

Bitter Kräuter wie Petersilie und Meerrettich, eine Art sop genannt charoseth, bestehend aus verschiedenen Früchten zerstieß in einen Schleim-und Mischwälder mit Essig, Salz und Wasser, sind in verschiedenen Schiffe, die manchmal entsorgt wie Kerzenleuchter über dem Brot durchdrungen.

Der Tisch ist auch eingerichtet mit Wein, Gläser und Tassen oder für jede Person, eine zusätzliche Tasse immer links für den Propheten Elias, den sie erwarten, die als Vorläufer des Messias.

Die erste Cup

Wenn alle sitzen rund um den Tisch der ersten Tasse Wein ist ausgegossen für jeden.

Der Kopf des Hauses erhebt sich und dankt Gott für die Früchte der Reben und für den großen Tag, die sie zu feiern.

Er sitzt und trinkt seine Tasse Wein in liegender Haltung, lehnt auf seinem linken Arm.

Die anderen Drink in der gleichen Zeit.

In der Zeit der Tempel der ärmsten Jude war zu trinken vier Becher Wein während dieser freudigen Mahlzeit, und wenn er wäre zu arm, es war zu liefernden aus öffentlichen Mitteln.

Obwohl vier Tassen sind vorgeschrieben, die Menge ist nicht auf diesen Betrag.

Einige Wasser wird in der Regel in den Wein.

In frühen Tagen Rotwein verwendet wurde, aber wegen der Angst vor der Förderung der haltlose Anschuldigungen gegen die Juden Blut, dieser Nutzung wurde eingestellt.

Ungegoren Raisin palästinensischen Wein oder Wein ist jetzt allgemein verwendet werden.

Die bitteren Kräutern und Afikoman

Nach der ersten Tasse trinken die Meister steigt und wäscht seine Hände, die anderen noch sitzen, und Eldersheim ist der Meinung, dass es an dieser Stelle für das Abendessen, dass Christus den Jüngern Füße gewaschen.

Nach dem Waschen seinen Händen, das Oberhaupt der Familie liegt, nimmt eine kleine Menge von bitteren Kräutern, taucht sie in Salzwasser, und isst sie, Liegen am linken Ellenbogen.

Jüdische Dolmetscher sagen, dass nur die ersten Passah wurde zum Verzehr stand, und mit der Situation der Eile.

Während der Passovers Festschrift der ersten legte sie "wie ein König [oder freier Mann] in seiner Einfachheit, und nicht als Sklaven" - in dieser wahrscheinlich nach dem Vorbild der unabhängigen Römer, mit denen sie in Kontakt kam.

Nachdem das Oberhaupt der Familie gegessen hat seinen Anteil an bitteren Kräutern, nimmt er ähnliche Teile, taucht sie in Salzwasser, und ihnen die Hände zu lang gefressen werden von den anderen.

Er nimmt aus der Mitte ungesäuerte Kuchen, bricht es in zwei Teile, und versteckt sich die Hälfte unter einem Kissen oder Kissen, verteilt werden soll und nach dem Abendbrot gegessen.

Wenn diese Praxis gab es in der Zeit um Christi, ist es nicht unwahrscheinlich, dass er von diesem Teil, genannt afikoman, dass die Eucharistie wurde.

Sobald dieser Teil wird beiseite gelegt, die andere Hälfte erhält, die Schüssel mit dem ungesäuertem Kuchen ist freigelegt, und alle, Aufstehen, greifen der Schale und feierlich lift it up, Gesänge langsam auf Aramäisch: "Dies ist die Brot der Bedrängnis, die unsere Väter aßen in Ägypten. Dieses Jahr hier, nächstes Jahr in Jerusalem. Sklaven in diesem Jahr, im nächsten Jahr frei. "

Der zweite Cup

Das Gericht wird dann ersetzt und der Schaft Knochen, gebratenes Ei, etc. wieder in ihre Orte vor.

Alle sitzen, und der jüngste Sohn fragt, warum dieser Nacht vor allen anderen Nächten essen sie bitteren Kräutern, ungesäuertem Brot, und in liegender Haltung.

Der Chef des Hauses dann erzählt, wie ihre Väter waren Götzendiener, wenn Gott wählte Abraham, wie sie waren Sklaven in Ägypten, wie Gott sie geliefert, usw. Gott gelobt und gebenedeit ist für Seine wunderbare Gnade zu ihrer Nation, und dieser erste Teil der Zeremonie zum Abschluss gebracht durch ihre bahnbrechende weiter mit der Rezitation des ersten Teils des Hallel (Psalm 112 und 114) und der zweite Tasse trinken Wein, der triumphierend hielt droben und rief die Tasse Haggadah oder die Geschichte der Erlösung .

Die Mahlzeit ordnungsgemäße

Die Zeremonie war bisher nur Einleitung.

Die richtige Mahlzeit beginnt jetzt.

Zuerst alle ihre Hände waschen; der Präsident dann rezitiert ein Segen über das ungesäuerte Kuchen, und, nachdem er getaucht kleine Fragmente von ihnen in Salzwasser, er frisst sie lehnend.

Er verteilt die nächsten Stücke, die zu den anderen.

Er nimmt auch einige bittere Kräuter, taucht sie in der charoseth, und gibt sie an die anderen gefressen werden.

Er macht neben einer Art Sandwich, indem sie einen Teil der Pferde-Rettich zwischen zwei Stücke von ungesäuertem Brot und reicht es herum, sagen, dass es in den Speicher des Tempels und der Hillel, die früher zu verpacken zusammen Stücke des österlichen Lamm, Ungesäuertem Brot, bitteren Kräutern, und sie essen, in Erfüllung des Befehls des Exodus 12:8.

Die richtige Abendessen serviert, ist jetzt, und besteht aus einer Vielzahl von Kursen an Gerichten geliebt von Juden, wie Suppen, Fisch, usw., vorbereitet und neugierig auf unbekannte Weise Heiden.

Am Ende der Mahlzeit einige der Kinder entreißen, dass die afikoman wurde versteckt, und es muss erlöst von präsentiert - ein benutzerdefiniertes wahrscheinlich aus einer Fehlübersetzung des Talmud.

Es wird dann zwischen allen Anwesenden und gegessen.

Oesterly Box und denken, dass es sich hierbei um ein Überleben aus einer früheren Zeit, als ein Teil der österlichen Lamm blieb bis zum Ende und vertrieben wird, so ist das letzte, was gegessen.

Der dritte Cup

Wenn die afikoman ist gegessen, die dritte Tasse gefüllt ist; Gnade und nach den Mahlzeiten wird gesagt, und das dritte in einer Tasse getrunken liegender Haltung.

Eine Tasse Wein eingeschenkt ist jetzt für den Propheten Elias, in der Totenstille, die für einige Zeit aufrechterhalten, und die Tür geöffnet wird.

Verwünschungen gegen die Ungläubigen, die aus den Psalmen und Klagelieder, die dann rezitiert.

Diese wurden nur während des Mittelalters.

Der vierte Cup

Danach wird die vierte Tasse gefüllt ist und das große Hallel (Psalm 115-118) und ein Gebet des Lobes vorgetragen werden.

Vor der vierten Tasse trinken, die Juden von einigen Ländern rezitieren fünf poetische Stücke und dann die vierte Tasse trinken.

Am Ende ein Gebet bitten Gott zu akzeptieren, was sie getan haben, wird hinzugefügt.

Unter den deutschen und polnischen Juden dieses Gebet ist, gefolgt von populären Songs.

Den Rest der Woche PASSOVER

Die gleichen Zeremonien beobachtet den nächsten Abend.

Nach dem Gesetz des fünfzehnten und einundzwanzigsten wurden gehalten werden, wie Feste und feierliche Tag der Ruhe.

Derzeit den fünfzehnten und sechzehnten, die einundzwanzigste und zwanzig Sekunden sind ganze Ferien, ein Brauch eingeführt, bei den Juden der Dispersion, um sicherzustellen, dass sie erfüllt die Vorschriften des Gesetzes über die ordnungsgemäße Tag.

Die anderen Tage sind Halb-Ferien.

Besondere Leistungen sind in den Synagogen in der gesamten Passah Wochen.

Ehemals das Datum des Pasch wurde durch den tatsächlichen Beobachtungen [Schurer, Geschichte des jüdischen People (Edinburgh, 1902), I, II, anhängen.

3]. Es ist jetzt abgeleitet von astronomischen Berechnungen.

Publication Informationen Geschrieben von Cornelius Aherne.

Transkribiert von John Looby.

Die katholische Enzyklopädie, Band XI.

Veröffentlicht 1911.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Februar 1911.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie


OESTERLY UND BOX, Religion und Gottesdienst der Synagoge (London, 1907); DEMBITZ, Dienstleistungen in der jüdischen Synagoge und Home (Philadelphia, 1898); GINSBURG in KITTO, Cyclop.

Von Bibl.

Lit ..; ABRAHAMS in HASTINGS, Dict.

Der Bibel, sv Passah; SMITH, Bibl.

Dict.; ZANGWILL, Dreamers der Ghetto (London): JACOBS, Jewish Year Book (LONDON, jährlich); EDERSHEIM, Life and Times of Jesus der Messias, II (London, 1900), 479.

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am