Saint-Simon der Apostel

Allgemeine Informationen

Saint-Simon the Weniger, einer der 12 Apostel, erscheint nur in der biblischen Listen der Jünger Jesu.

Called Zelotes von Luke und rief die Cananaean (Aramäisch für "Zelot") von Matthew und Mark, so kann er sich ursprünglich gehörte der Zealots, einer extremistischen Gruppe (die möglicherweise die Sicarri) gegen die römische Herrschaft in Palästina.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail

Saint-Simon

Katholische Informationen

Der Name von Simon tritt in allen Passagen des Evangeliums und der Apostelgeschichte, in dem eine Liste der Apostel ist.

Um ihn von St. Peter wird er (Matthäus 10:4; Mark 3:18) Kananaios oder Kananites, und Zelotes "(Lukas 6:15; Apg 1:13).

Beide haben den gleichen Familiennamen Bedeutung und sind eine Übersetzung der hebräischen qana (Fanatisch).

Der Name bedeutet nicht, dass er gehörte zur Partei der Zealots, sondern dass er Eifer für die jüdische Gesetz, das praktizierte, bevor er seine Forderung.

Jerome und andere zu Unrecht davon ausgegangen, dass Kana war sein Heimatort; waren diese, die er hätte Kanaios genannt.

Die Griechen, Kopten, Äthiopier und identifizieren ihn mit Nathanael von Kana, die zuerst genannte auch mit ihm identifizieren, der Bräutigam der Hochzeit von Kana, während in der "Chronicon paschale" und an anderer Stelle wird er mit Simon Clopas.

Die Abessinier entsprechend beziehen, die er erlitten Kreuzigung als der Bischof von Jerusalem, nachdem er das Evangelium gepredigt hatte in Samaria.

Wo er tatsächlich das Evangelium gepredigt wird, ist unsicher.

Fast alle Länder der damals bekannten Welt, noch so weit wie England, genannt worden; nach den Griechen, er predigte am Schwarzen Meer, in Ägypten, Nordafrika und England, während, nach dem lateinischen "Passio Simonis Et Judae "- die 7author von denen war (Lipsius pflegt) hinreichend vertraut mit der Geschichte der Parthian Empire in der ersten Jahrhundert - Simon laboured in Persien, und war dort auf Suanir Märtyrer.

Allerdings ist wahrscheinlich Suanir gesucht werden in Kolchis.

Nach der Chorene Moses, Simon traf zu seinem Tod im Weriosphora in Iberia; nach der Georgier, predigte er in Kolchis.

Sein Ort der Beisetzung ist unbekannt.

Was seine Reliquien unseren Informationen ist ebenso unsicher wie über seine Predigt.

Von Babylon bis Rom und Toulouse findet man Spuren von ihnen, sie sind in Rom verehrt unter dem Altar der Kreuzigung in den Vatikan.

Sein Attribut ist der übliche sah, da sein Körper wurde gesagt worden in Stücke gesägt, und mehr selten die Lanze.

Er gilt als der Patron der Gerber.

In der westlichen Kirche verehrt wird er zusammen mit Jude (Thaddaeus), im Osten getrennt.

Die westlichen Kirche hält seine Fest am 28. Oktober, die Griechen und die Kopten am 10. Mai.

Publication Informationen Geschrieben von Klemens Löffler.

Transkribiert von Gerald Morine.

Die katholische Enzyklopädie, Band XIII.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Februar 1912.

Remy Lafort, DD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am