Theosophie

Katholische Informationen

(Theosophia = "Weisheit über Gott")

Theosophie ist ein Begriff, der im Allgemeinen zu benennen, das Wissen von Gott angenommen zu werden, die durch die unmittelbare Intuition des göttlichen Wesen.

In Methode und unterscheidet sich von der Theologie, die sich das Wissen von Gott durch Offenbarung, und aus der Philosophie, die sich das Wissen um göttliche Dinge erwerben, durch menschliche Denken.

Es wird oft fälschlicherweise verwechseln mit Mystik, für die letztere ist richtig den Durst nach dem Göttlichen, das Streben für die unsichtbaren und somit eine natürliche Erscheinung des religiösen Empfindens.

Mit Intuition oder Beleuchtung der Theosophen initiiert werden als im Einklang mit den zentralen Grundsatz des Universums.

Das Wissen über die geheimen Kräfte der Natur der wahren Beziehung zwischen der Welt und des Menschen befreit sie aus der normalen Grenzen des menschlichen Lebens, und verleiht ihnen eine besondere Macht über die verborgenen Kräfte der Makrokosmos.

Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten sind als angebliche experimentelle Nachweis ihrer überlegenen Wissenschaft: sie sind die einzige Garantie für die Wahrheit ihrer Lehre.

Sie sagte zu übermitteln diese Wahrheit durch die Art und Weise der Offenbarung.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
(1) Indien ist die Heimat aller theosopisch Spekulation.

Oltramere sagt, dass die Richtlinie Idee der Hindu-Zivilisation ist theosopisch.

Diese Entwicklung betrifft viele Altersstufen, die jeweils vertretenen Religionsgemeinschaften in der indischen Literatur.

Es werden die Grundlagen der Theosophie.

Das Wissen um die okkulten Gesetze in der Natur und im Leben, der intuitiven Methode, übermenschliche Kräfte, die Feindseligkeit gegenüber etablierten Religion sind nicht alle gleichermaßen offensichtlich in jedem Alter, sondern sind verbindend oder getrennt durch den gesamten Verlauf ihrer Geschichte.

Die frühen brahmanischen Schriften enthalten die Keime, die sich nach und nach entwickelte sich eine reiche Vegetation von Ideen und Überzeugungen.

Diese Ideen werden in den Systemen, jedoch nicht autonom, sondern homogen oder gemischt mit anderen Glaubens.

Dann verlassen sie die Schulen zu handeln, auf die Massen, und zwar entweder in Form einer Religion, zB Buddhismus, oder in durchdringender populären Religionen bereits bestehenden, zB Hinduismus.

Damit die Upanishaden lehren: dass die individuelle Seele ist identisch mit der universellen Seele, damit die Lehre von der advaita, dh Nicht-Dualität, dass die individuelle Existenz der Seele ist ein Zustand des Leidens, damit die Lehre von Samsara, dh metempsychosis, dass Die individuelle Seele wird vom Leiden durch die Wiedervereinigung mit der universellen Seele, eine Wiedervereinigung realisiert durch die Beschlagnahme das Bewusstsein der Identität mit ihm, damit die Lehre von der moksa, dh Erlösung.

Die grundlegenden Lehren des Vedanta und Saukhya Systeme sind monistischen Pantheismus, Intuition als Mittel, um die höchste Wahrheit erreichen, metempsychosis, die Welt der Sinne ist nur ein sehr kleines Teil der Kategorie der Dinge, die Theorie und Methode der geistigen Erlösung streng.

Diese Systeme entwickelt, die Upanishaden.

Die letzte Entwicklung ist die Yoga.

Yoga, dh "derjenige, der sich selbst, oder Übungen", bezieht sich auf die Übungen praktiziert zur Befreiung der Seele aus dem Körper, was zu, es ist wie eine Zeichenkette in einen Vogel.

Einige dieser Übungen waren: zu befreien, sich selbst der moralischen Fehler (wenn der Meister nicht einig darüber, was diese Fehler sind); zu sitzen in bestimmten schmerzhaften Körperhaltungen, die den Atem, und die Gedanken auf ein Minimum von staring an der Spitze Der Nase, um die Seele in einem bestimmten Teil des Körpers, und so nach und nach erwerben, die Beherrschung über das, oder, besser gesagt, lassen Sie die Seele, das wahre Selbst, erwerben, die Beherrschung über den Körper zu lernen und Wetten fortdauern on air Oder auch ohne ihn zu konzentrieren, dachte durch Meditation, dh zu denken, nichts.

Thyana, dem höchsten Stand, ist der kataleptisch trance Samadhi, in dem der Geist ist unterdrückt, aber die Seele ist in voller Aktion.

In diesem sate die Person ein Mahatma, dh Master-und Seele genießen kann eine vorübergehende Befreiung von der Stelle, die er hinterlässt, um Roaming zu gehen, darstellende wunderbare Kunststücke auf materieller Art und Controlling anderen, weniger mächtigen Seelen.

Letzteres war das Geheimnis des Yoga und die tatsächliche Macht war, sollte durch eine Übertragung von Seele.

Wenn die Seele wieder in den Körper, der Yoga erwacht ist und wie andere Menschen.

Durch wiederholtes Übungen der Seele können so stark werden, dass es sichert ewigen Release aus dem Körper, was nach Ansicht der älteren Yoga-Unterricht, er fliegt in den Himmel, wo er genießt große Glück, Reiten in einem Auto, an dem himmlischen schönen Frauen und Musik, aber Mit dem Letzteren Yogas, bricht sie alle körperlichen Anleihen gebildet sofortige Aufnahme in die oberste Soul.

(2) Theosophic Lehre kommt nach vorn in der dritten Periode der griechischen Philosophie.

Daher ist es in der jüdisch-griechischen Philosophie mit den neo-Platonists.

Die theosopisch Atmosphäre durch den Einfluss des Orients ist klar gezeigt, in Plotinus.

Die gnostischen Systeme zeigen mehr als Theosophie und Theologie in der jüdischen Kabbala ist eine Theosophie, gemischt mit verschiedenen Formen der Magie und Okkultismus.

Die Renaissance, die in der modernen Denkens Neo-Platonismus und die Kabbala, zB Reuchlin (gest. 1492), Agrippa (gest. 1535), Cardano (gest. 1576), Paracelsus (d.1540), Weigel (gest. 1588).

Noch wichtiger ist die Vermittlung von Jakob Böhme (d.1624).

Er lehrte, dass die "ewigen Dualismus" Gott ist die entscheidende Ursache allen Übels, dass es eine "dunkle" negative Prinzip in Gott, der das Böse Element macht manifestieren Seine Güte.

Ohne diese gäbe es keine Offenbarung.

Darüber hinaus gäbe es nicht dieses Prinzip Gott selbst konnte nicht wissen.

Böhme-Unterricht beeinflusst Baader, Schelling, und Gegel.

Theosopisch Grundsätze Farbe der Theologie von Swedenborg, und befinden sich in der Gruppe der modernen Denker, vor allem Neo-Hegelians, die behaupten, dass die Existenz von Gott wissen, durch direkte Intuition oder durch ein spezielles Fakultät der Seele.

Eine neue Bedeutung dieser Lehren in der modernen Denkens ist darauf zurückzuführen, die Schule der modernen Theosophie aus der Gründung der Theosophischen Gesellschaft in New York City von Madame Blavatsky in 1875.

Sie ist die wichtigste und einzige Behörde für die Offenbarung der sogenannten tibetischen Okkultismus.

AP Sinnett jedoch den Begriff Esoterik Buddhismus.

Sie behaupteten, dass die wahre Lösung für die Probleme der Welt und des Menschen aus den Upanishaden und buddhistische Sutren durch Oriental Gelehrten, Mahatmas, die Gläubigen von Verwahrstellen eine tiefgründige und übermenschliche Weisheit.

In der Tat, ein großer Teil ihrer Nomenklatur stammt aus Indien, und sie versuchen es für eine Rechtfertigung der Lehren des Abgleitens etwa in der modernen Denkens und leitet zu einem großen Teil, wenn nicht sogar vollständig, von der neo-platonischen und jüdischen Quellen durch die Renaissance.

Die Objekte der Gesellschaft sind: bilden den Kern einer universalen Bruderschaft der Menschheit, ohne Unterscheidung von Rasse, der Religion, des Geschlechts, der Kaste oder Farbe; zur Förderung der vergleichenden Studie über Religion, Philosophie und Wissenschaft, um die Gesetze der unerklärliche Natur und die Befugnisse latent in den Menschen.

Dieser letzte Punkt gibt Anlass zu gehören Magie, die okkulte, das Unheimliche und das wunderbare in jedem und jeder Form.

Madame Blavatsky, mit Colonel Olcott, ging 1878 nach Indien.

Kurze Zeit später waren ihre Betrügereien durch Briefe von ihr und herausgegeben von Columb und seine Frau, die hatte in ihrem Dienst.

Dies wurde anerkannt, von der Londoner Society of Psychical Research, die im November, 1884 (1895; Francis Podmore, " Studies in Psychical Research ").

Trotz dieser jedoch, die Lehre und wurde von ihr propagierte Jünger Frau Besant, Col. Olcott, AP Sinnett und andere.

Moderne Theosophie behauptet, sie sei eine eindeutige Wissenschaft.

Seine Lehren sind das Produkt des Denkens, und ihre Quelle ist das Bewusstsein, keine göttliche Offenbarung.

In der Wissenschaft ist es angeblich auf der Grundlage von Untersuchungen und Experimenten die okkulten Gesetze in der Natur und im menschlichen Leben.

Nur die qualifizierte sich für die Untersuchung kann diese Gesetze greifen und sie profitieren von diesem Wissen bestimmte übermenschliche Kräfte.

Frau Besant nennt es die große Synthese von Leben, das heißt der Religion, Wissenschaft und Philosophie, die so alt ist wie die Menschheit nachdenklich, die in eine neue Form geeignet für die heutige Zeit.

Sein Ziel ist, dass Geist ist, und kann sich der Meister der Materie.

Daher ist es als Protest gegen den Materialismus, die lehrt, dass Denken und Fühlen sind die Ergebnisse der Aggregierungen der Materie.

Theosophie im Gegenteil sieht in der Angelegenheit ein Instrument des Lebens, und in Gedanken die kreative Macht und Formung von Materie.

Die grundlegenden Lehren der Theosophie ist die universelle Brüderlichkeit der Menschheit.

Daher Federn die Predigt von Toleranz für alle Personen und für alle Sorten von Glauben, zB Buddhisten, Christen, Atheisten, Er ist der Auffassung, die verschiedenen Religionen als Methoden, die von Menschen auf der Suche nach Gott.

Sie sind von verschiedenen Notwendigkeit, weil Männer unterscheiden sich in Temperament, Typ, Bedürfnisse und Phasen der Entwicklung.

Deshalb sind sie unterschiedlich und unvollkommenen Ausdrücke der Wahrheit.

Als solches ist, sagt: "Wir können es sich nicht leisten, verlieren alle Religionen der Welt, für jede hat ihren Teil der Wahrheit und seiner charakteristischen Botschaft, die der perfekte Mann muss erwerben."

Daher Theosophie appelliert an die großen Männer als Friedensstifter, denn sie lehrt, dass alle Religionen bedeutet, ein und dieselbe Sache, oder vielmehr, dass sie alle Zweige eines einzigen Baum.

In diesem Sinne ist es Angriffe vergleichenden Mythologie, die versucht zu zeigen, dass Religion war ursprünglich die Frucht der menschlichen Ignoranz Zauberstab verschwinden mit der Zunahme des Wissens, während in der Tat der Religion stammt aus Göttlichen Wissen, dh Theosophie.

Das Prinzip der universellen Brüderlichkeit Rest auf die "Solidarität" aller Lebewesen, der alles geschaffen hat, in der ein Leben und ein Bewusstsein.

Solidarität Federn aus dem Glauben an die Immanenz Gottes, die einzige und äußeren Lebens manifestiert sich in der Vielfalt der Schöpfung.

Alle Kräfte sind externe, es gibt keine übernatürlichen, mit Ausnahme der übermenschliche und supersensuous, dh größere Befugnisse, die normalerweise durch den Menschen ausgeübt, die jedoch entwickelt werden können.

Unwissenheit macht daher das Wunder.

Daher gibt es auf den persönlichen Gott, und aus diesem Grund Madame Blavatsky und Frau Besant sagen, dass Theosophie ist leichter, die von Atheisten und Agnostics.

Deshalb ist es auch Colville beibringen könnte, dass der Geist oder die Seele und der Mensch ist das einzige echte und fester Bestandteil der sein Wesen; alles andere, die ihn illusorisch ist und vorübergehend.

Solidarität, dh das gemeinsame Leben durchdringend aller Dinge, ist somit die Grundlage der Moral.

So ein falsches getan, um ein getan wird, um allen, wie zB eine Verletzung zugefügt auf einen Teil des menschlichen Organismus Ergebnisse in diffuse Schmerzen und fühlte ganz.

Gleichzeitig haben wir gesagt, dass Gott gut ist und der Mensch unsterblich, dass der "Immanenz Gottes rechtfertigt Religion", dh die Suche nach ihm, dass alle guten Dinge zu bewegen und den Menschen zugute kommt, müssen verstehen, dass der Mensch und kooperieren Mit dem System der Dinge.

Man hat sieben Aspekte, oder besser gesagt wird, besteht aus sieben Grundsätze.

Diese werden sich in zwei Gruppen: die quartäre, entsprechend unserer tierischen Natur, dh Seele und Körper, die sterblichen Teil des Menschen, die Produkte der Evolution und der Triade, das entspricht unserer spirituellen Natur, dh Geist, für die Theosophen sagen, dass Christian Philosophie halten die dreifache Teilung von Körper, Seele und Geist im Menschen.

Das Quartär setzt sich aus Sthula Sharira, dh physischen Körper; Linga Sharira, dh astral double; Prana, dh Prinzip des Lebens; Kama, dh unsere Natur passional.

Die Triade besteht aus: Manas, dh Geistes oder der Denker; Buddhi, dh die Wohnung-Ort der Geist; Atnir, dh Geist.

Deshalb finden wir Atnir-Buddhi gemeinsam genutzt.

Diese Triade heißt Immortal Triad.

Es ist zu united des Quartärs von Manas, in sich selbst als Höhere Manas, Entsendung eines Ray, die in Niederösterreich Manas ist eingebettet in Karma.

So Kama-Manas ist der Link zu unserem Tier unserer spirituellen Natur, und ist der Kampf des Lebens-Boden-Kämpfe.

Der Mensch ist in erster Linie göttlichen, einen Funken des göttlichen Lebens; dieses lebendige Flamme heraus aus den mittel-Fire, webt sich für Bedachungen, innerhalb derer sie wohnt und somit wird der Triade, die Atma-Buddhi-Manas, die Immortal Self.

Dieser schickt seine Ray, die sich verkleidet in gröberen Materie, in der Kamic Körper, in den Astral Doppel-, und in den physischen Körper.

Die Astral Double, dh seltener darum, die genaue Doppel des physischen Körpers, spielt eine große Rolle in spiritualistischer Phänomene.

Die Manas ist das eigentliche Ich, der reinkarnierend Ego macht den menschlichen Persönlichkeit.

Das Quartär als Ganzes gesehen, wie die Persönlichkeit, dh der Schatten des Selbst.

In der Tat jedes Prinzip oder Aspekt kann als eine Persönlichkeit, soweit sie unterschätzt Atma, dh wirft seine Schatten über Atma, dh die Existenz einer ewigen.

Der Seher jedoch weiß, dass Atma ist die Wirklichkeit, das Wesen aller Dinge, die Atma-Buddhi ist die Universal One Soul, selbst ein Aspekt der Atma, dass Atma-Buddhi-Manas ist der Geist oder einzelne Denker, dass der Schatten Manas, unsere Atma-Buddhi, die Männer sagen: "meine Seele" und "deine Seele", während in Wirklichkeit sind wir alle eins mit Atma, die Unbekannte Root.

Nach dem Tod alle der Manasic Ray, die rein und sauber und nach entwirrt sich, wie es mit der Durchführung des Lebens, wie die Erfahrungen sind von Natur fit für die Assimilation mit der Höheren Ego.

Die Manasic Ego vereint zu Atma-Buddhi Pässe in den Devachonic Zustand des Bewusstseins, versunken in glückseligen farbigen Träume von den Erfahrungen der Erde-Leben.

Dieser Zustand ist mit einer Fortsetzung der Erde-Leben beraubt ihrer Sorgen, und ein Abschluss seiner edlen und reinen Wünsche.

Theosophie ist nicht nur eine Grundlage der Religion, es ist auch eine Lebensphilosophie.

Als solche sind ihre wichtigsten Lehren Reinkarnation und das Gesetz des Karma.

Karma ist das Ergebnis der kollektiven Leben, ein Gesetz der ethischen Schadensursache.

In der Vergangenheit hatte ich die Inkarnation erworben bestimmte Fakultäten, in Bewegung gesetzt bestimmte Ursachen.

Die Wirkung dieser Ursachen und der Ursachen in Bewegung gesetzt und in früheren Inkarnationen noch nicht erschöpft sind seine Karma und die Bedingungen festzulegen, in denen das Ego ist wiedergeboren.

So Ungleichheiten der natürlichen Gaben, zB Genie, der von Charakter und Temperament erklärt.

Das Gesetz des Fortschritts ist das Gesetz der Involution und Evolution, die der Rückkehr des göttlichen Funken in eine Einheit mit Spirit in verschiedenen Reinkarnationen, die sich als ein Prozess der Reinigung.

Sin, Armut und Elend sind die Früchte der Ignoranz, und werden nach und nach entfernt, wie der Geist in uns wird befreit von irdischen Schlacke.

Es gibt keinen Himmel noch Hölle.

Der Tod ist der Übergang von diesem Zustand zu einem anderen Leben.

Es ist eine Entwicklung hinter sich und vor, mit absoluter Sicherheit der endgültigen Verwirklichung für jede menschliche Seele, dh zu eins mit dem Absoluten.

Wie man Fortschritte in diesem Prozess sein Geist wird stärker, und entwickeln können latent Befugnisse, die nicht in gewöhnlichen Sterblichen.

Kritik

In einer christlich-ethischen Phraseologie, Theosophie in der Realität ist eine Form des Pantheismus, und bestreitet, einen persönlichen Gott und die persönliche Unsterblichkeit.

Sein Appell an die spirituellen und ein Mann, und seine Streben nach Vereinigung mit dem Göttlichen sind auf der Basis einer widersprüchlichen Metaphysik, eine imaginäre Psychologie, ein System der Ethik, die erkennt keinen freien Willen, sondern nur die absolute Notwendigkeit des Karma.

Kein Beweis oder Nachweis ist für die Lehre mit Ausnahme der einfachen Erklärungen ihrer Führer.

Die Ablehnung eines persönlichen Gottes hebt seinen Anspruch auf ein spiritualistischer Philosophie.

Zu urteilen, wie sie es von ihren eigenen Exponenten, es zu sein scheint eine seltsame Mischung aus Mystik, Scharlatanereien und thaumaturgic Anspruch kombiniert mit einem eifrigen Bemühungen zum Ausdruck bringen, seine Lehre in Worte, die die Atmosphäre der christlichen Ethik und moderne wissenschaftliche Wahrheiten.

Publication Informationen Geschrieben von John T. Driscoll.

Transkribiert von Virginia Mokslaveskas-Funkhouser.

Dedicated to Tess Olivia Die katholische Enzyklopädie, Band XIV.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Juli 1912.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Bibliographie


Wright, Modern Theosophie (Boston und New York, 1894): Besant, Theosophische Handbücher (London, New York und Madras, 1892), Vorlesungen zur Geschichte der Religons: Catholic Truth Society: V, Theosophie (London und New York, 1911) ; Hull, Theosophie und Christentum (Catholic Truth Society); De Grandmaison, Le Lotus Bleu in der Reihe Wissenschaft und Religion (Paris); Busnelli, Manuale di Teosofia (Rom, 1910); Oltramere L'historie des idées théosophiques dans l'Inde ( Paris); Clarke in den Monat (Januar, Februar, März, 1897).

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am