westliche syrischen Ritus

Katholische Informationen

Der Ritus, die von der Jacobite Sekte in Syrien und von der katholischen Syrer ist in seinem Ursprung einfach den alten Ritus von Antiochien in der syrischen Sprache.

In diesem Rahmen haben die Jacobites Einbauküche eine große Anzahl von anderen Anaphoras, so dass nun ihre Liturgie Variante hat mehr als alle anderen Formen.

Die älteste Form der Antiochene Rite, dass wir wissen, ist in der griechischen (siehe ANTIOCHENE LITURGY).

Es war offensichtlich besteht in dieser Sprache.

Die vielen griechischen Begriffen, die in der Syrisch zeigen, dass diese Form ist abgeleitet aus dem Griechischen.

Die Version muss wurden sehr früh, offenbar vor dem Schisma Monophysite, vor dem Einfluss von Konstantinopel und der byzantinischen Infiltrationen begonnen hatte.

Kein Zweifel, so bald wie christlichen Gemeinden entstanden in dem Land, Teilen von Syrien die Gebete, die in den Städten (Antiochia, Jerusalem, etc.) wurden in der griechischen sagte, waren, wie eine Selbstverständlichkeit, in der Bauern Sprache (Syrisch) Für ihre Verwendung.

Die "Peregrinatio Silviae" beschreibt die Dienstleistungen auf Jerusalem als Griechisch, aber die Lektionen, lesen Sie zuerst in der griechischen, der dann ins Syrische wegen der populum.

Solange alle westlichen Syrien war einer Gemeinschaft, das Land nach der Diözesen Ritus des Patriarchen in Antiochia, nur die Änderung der Sprache.

Änderungen, die auf Antiochien in der griechischen kopiert wurden und von denjenigen, die Syrisch sagte ihre Gebete in der Landessprache Zunge.

Dieser Punkt ist wichtig, weil die syrischen Liturgie (in seiner grundlegenden Form) enthält bereits alle Veränderungen, die von Jerusalem nach Antiochia.

Es ist nicht das reine älteren Antiochene Rite, aber die später Rite of Jerusalem-Antiochien.

"St. James", betet nicht für die erste Kirche von Antiochien, aber "für die heilige Sion, die Mutter aller Kirchen" (Brightman, pp. 89-90).

Die Tatsache, dass die Jacobites als auch die orthodoxen haben die Jerusalem-Antiochene Liturgie ist das wichtigste Beweis dafür, dass dies hatte verdrängte die älteren Antiochene Einsatz vor der Spaltung des fünften Jahrhunderts.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Unsere erste Syrisch-Dokumente aus über das Ende des fünften Jahrhunderts ( "Testamentum Domini", hrsg. Ignatius von Rahmani II, Life of Severus von Antiochien, sechstes Jahrhundert).

Sie geben uns wertvolle Informationen über lokale Formen der Ritus von Antiochia-Jerusalem.

The Jacobite Sekte hielt eine Version von diesem Ritus, ist offensichtlich eine lokale Variante.

Sein System und die meisten ihre Gebete entsprechen denen der griechischen St. James, aber es hat Erweiterungen und Lücken, wie finden wir in allen Formen der lokalen frühen Riten.

Es scheint auch, dass die nach dem Schisma Jacobites einige Änderungen vorgenommen.

Wir wissen dies für die in einem bestimmten Punkt (Trisagion).

Die erste Jacobite Schriftsteller über ihre Ritus ist James von Edessa († 708), schrieb einen Brief an einen Pfarrer Thomas Vergleich der syrischen Liturgie mit dem von Ägypten.

Dieser Brief ist ein überaus wertvolles und wirklich kritische Diskussion der Ritus.

Eine Reihe von später Jacobite Schriftsteller James gefolgt von Edessa.

Auf der ganzen dieser Sekte produziert die erste wissenschaftliche Studenten der Liturgie.

Benjamin von Edessa (Dauer unbekannt), Lazarus bar Sabhetha von Bagdad (neuntes Jahrhundert), Moses bar Kephas von Mosul (gest. 903), Dionysuis bar Salibhi der Amida (gest. 1171) schrieb wertvollen Kommentare über die Jacobite Rite.

In der achten und neunten Jahrhundert eine Kontroverse über das Gebet in der liturgischen Fraction viel Literatur.

Die Chronik der Patriarch Michael der Große (gest. 1199) behandelt die Frage und liefert wertvolle zeitgenössische Dokumente.

Die älteste erhaltene Jacobite Liturgie ist das ein zugeschrieben (wie in der griechischen Form), St. James.

Es ist im Dialekt von Edessa.

Die Pro-anaphoral Teil dieser ist der Ordo communis, auf die die anderen später Anaphoras beigetreten sind.

Es wird in gedruckter Form in Latein von Renaudot (II, 1-44) und in Englisch von Brightman (S. 69-110).

Dies folgt der griechischen St. James (siehe ANTIOCHENE LITURGY) mit diesen Unterschieden.

Alle Sperrfrist Gebet und Vorbereitung des Angebotes (Proskomide) sind erheblich erweitert, und die Gebete unterscheiden.

Dieser Teil der Liturgie ist, die meisten Änderungen vorbehalten, es begann als private Gebet.

Die Monogenes kommt später, die Litanei vor dem Unterricht fehlt, der wird erweitert erzürnend in eine elaboriertere Ritus.

Das Trisagion kommt nach den Lehren aus dem Alten Testament, es enthält den Zusatz: "Wer warst für uns gekreuzigt".

Dies ist das bekannteste Merkmal der Jacobite Rite.

Die Klausel wurde von der Peter Dyer (Fullo), Monophysite Patriarch von Antiochien († 488), war der Meinung zu implizieren Monophysism und verursachte viel Kontroverse während dieser Zeit, schließlich zu einer Art Motto für die Jacobites (siehe Zacharias Rhetor " Hist. Eccl. ", PG 85, 1165).

Die Litanei zwischen den Lektionen wird vertreten durch das Wort Kurillison sagte dreimal.

Es gibt keine chant in der Großen Eingang (neben einer byzantinischen Ritus in der griechischen).

Die lange Offertorium Gebete des griechischen Ritus nicht auftreten.

Die Epiklesis und Intercession sind so ziemlich das selbe wie in Griechisch.

The Lord's Prayer folgt der Bruch.

In der Kommunion-Litanei, die Antwort ist Halleluiah statt Kyrie eleison.

In diesem Syrisch Liturgie viele griechische Formen bleiben: Stomen kalos, Kurillison, Sophia, Proschomen, etc. Renaudot gibt auch eine zweite Form der Gruppenklage communis (II, 12-28) mit vielen Varianten.

Zu den Ordo communis den Jacobites hinzugefügt haben eine sehr große Anzahl von alternativen Anaphoras, von denen viele noch nicht veröffentlicht worden.

Diese Anaphoras zugeschrieben werden alle Arten von Menschen, sie waren zusammen in sehr unterschiedlichen Zeiten.

Eine Erklärung für ihre Zuordnung zu verschiedenen Heiligen ist, dass sie ursprünglich waren, die auf ihren Festen.

Renaudot übersetzt und veröffentlicht neununddreißig dieser.

Danach wird die Liturgie des Heiligen St. James folgt (in seiner Arbeit) eine verkürzte Form des gleichen.

Dies ist eine häufig verwendete heute.

Dann:

Xystus, die sich den ersten Platz in der maronitischen Bücher, St. Peter, St. Peter von einem anderen, von St. John, der Zwölf Apostel, der St. Mark; St. Clemens von Rom, St. Dionysius, der St. Ignatius, der St. Julius von Rom, St. Eustathius; St. Johannes Chrysostomus; St. Chrysostomos (von Chaldaean Quellen), der St. Maruta; St. Cyril; der Dioscor; von Philoxenus von Hierapolis; Eine zweite Liturgie, die ihm auch zugeschrieben, der Serverus von Antiochia; von James Baradæus; von Mathew die Hirten, von der St. James Botnan und Serug; von James von Edessa, der Interpreter, der Thomas von Heraclea; Moses bar Kephas, der Philoxenus von Bagdad, der Ärzte, arrangiert von John der Große, Patriarch, der von John Basora; von Michael von Antiochia, der Dionysius Bar-Salibhi; von Gregory Bar-Hebraeus; St. Johannes der Patriarch, genannt Acoemetus (Akoimetos) ; St. Dioscor von Kardu; John, Patriarch von Antiochien, von Ignatius von Antiochien (Joseph Ibn Wahib); St. Basil (eine andere Version, von Masius).

Brightman (S. lviii-lix) erwähnt vierundsechzig Liturgien, wie bekannt, zumindest nach dem Namen.

Hinweise dieser bewildring Zahl der Anaphoras gefunden wird nach jeder in Renaudot.

In den meisten Fällen alles, was er sagen kann, ist, dass er nichts weiß, der wahre Autor; oft die Namen angebracht sind sonst nicht bekannt.

Viele Anaphoras sind natürlich sehr spät, hat sich lange Gebete und rhetorische, Ausdrücke, Monophysite enthalten viele Ideen, einige sind unzureichend auf die Weihe so ungültig zu sein.

Baumstark (Die Messe im Morgenland, 44-46) meint, der Anaphorik St. Ignatius wichtigste, die als Teile der alten reinen Antiochene Rite.

Er ist der Auffassung, dass viele Zuschreibungen zu später Jacobite Autoren haben mag, dass die Liturgie von Ignatius von Antiochien (Joseph Ibn Wahib; d. 1304) ist der jüngste.

Die meisten dieser Anaphoras inzwischen in ausgestorben.

The Jacobite Zelebrant der Regel nutzt die verkürzte Form von St. James.

Es ist eine armenische Version (verkürzt) der Syrisch St. James.

Die Liturgie wird gesagt, in Syrisch mit (seit dem fünfzehnten Jahrhundert) Arabisch vielen Auswechslungen in den Unterricht und proanaphoral Gebete.

Das Lektionar und Diaconicum wurden nicht veröffentlicht und sind schlecht bekannt.

Die Investitionen entsprechen fast genau denen des orthodoxen, es sei denn, dass der Bischof trägt eine latinized Mitra.

Der Kalender hat nur wenige Feste.

Daraus folgt, in den wichtigsten Linien die älteren von Antiochien, beobachtet auch von den Nestorianismus, der die Grundlage der byzantinischen Kalender.

Feste gliedern sich in drei Klassen von Würde.

Mittwoch und Freitag sind schnell-Tag.

The Divine Office besteht aus Vesper, Komplet, Nocturns, Laudes, Terz, Sext und Non, oder vielmehr der Stunde, entsprechen diese den Lateiner.

Vesper immer gehört zu den folgenden Tag.

Der große Teil dieses besteht aus langen Gedichten komponiert für die Zwecke, wie die byzantinische Oden.

Die Taufe erfolgt durch Immersion, die Priester bestätigt, gleichzeitig mit chrism gesegnet durch den Patriarchen.

Bekenntnis ist nicht viel verwendet, es hat sich in der gleichen Zerfall wie in den meisten Ostkirchen.

Kommunion wird in den beiden Arten, die krank sind gesalbt mit Öl von einem Priester gesegnet - die ideale ist, haben sieben Priester, um sie zu verwalten.

Die Bestellungen werden Bischof, Priester, Diakon, Subdiakon, Lektor und Sängerin.

Es gibt viele chorepiscopi, nicht ordinierte Bischof.

Es wird gesehen, dass ein wenig Jacobite Kirche hat viel der gleichen Linie der Entwicklung in ihren Riten wie der mächtige Nachbar-Orthodoxe.

Die syrische Katholiken mit dem gleichen Ritus wie die Jacobites.

Aber (wie es der Fall mit den meisten katholischen Kirchen Unierte Kirchen), ist es besser organisiert mit ihnen.

Es ist nicht viel, kann Romanizing in ihre Bücher, aber sie haben den Vorteil, der gut organisiert, gut bearbeitet, und auch gedruckte Bücher.

Alle großen Studenten der West-syrischen Rite (Assemani, Renaudot, etc.) wurden katholisch.

Ihr Wissen und das höhere Niveau der westlichen Stipendium in der Regel Vorteile, die die syrische Katholiken, anstatt den Jacobites Gewinn.

Von den vielfältigen syrischen Anaphoras die Katholiken verwenden nur sieben - diejenigen von St. James, St.John, St. Peter, St. Chrysostomos, St. Xystus, St. Matthäus und St. Basil.

Das St. Xystus an den Ordo communis in den offiziellen Buch, das von St. John ist, sagte der Chef auf Festen.

Die Lektionen sind nur in Arabisch.

Es war unvermeidlich, dass die syrischen Liturgien, die aus Quellen Monophysite, sollte geprüft werden, bevor sie in Rom dürfen syrische Katholiken.

Aber die Revisoren nur sehr wenige Änderungen vorgenommen.

Aus der Masse der Anaphoras sie entschied sich für den ältesten und reinsten, wobei die lange Reihe der später waren jene, die unorthodox, oder sogar ungültig.

In den sieben gehalten syrischen katholischen verwenden, was Änderungen wurden vor allem die Unterlassung von redundanten Gebete, simplication verwirrt von Teilen, in denen die Diaconicum und der Euchologion hatte sich miteinander vermischt.

Die einzige wichtige Korrektur ist die Unterlassung der Klausel fatal: "Wer war für uns gekreuzigt" in der Trisagion.

Es besteht kein Verdacht einer Änderung in der Leitung des römischen Ritus.

Die anderen Bücher der Katholiken - Diaconicum, officebook und Ritual - bearbeitet in Rom, Beirut, und drücken Sie die Patriarchal Sharfé, sie sind wesentlich die meisten zugänglich, das am besten arrangierte Bücher, in denen die Untersuchung dieser Ritus.

Die West-syrischen Ritus wurde auch in Abständen von Teilen der (schismatische) Malabar-Kirche.

Nämlich, wie der Malabar-Christen zu verschiedenen Zeiten gemacht Ansätze in der Patriarch Jacobite oder Bischöfe von ihm erhalten, so haben sie in solchen Zeiten seine Liturgie.

Die meisten der Malabar hat nun wieder in den nestorianischen Kommunion, aber es gibt immer noch Jacobite Gemeinden mit diesem Ritus unter ihnen.

Die maronitischen Ritus ist lediglich eine Anpassung der romanisiert, dass der Westen Syrer.

Publication Informationen Geschrieben von Adrian Fortescue.

Transkribiert von Joseph P. Thomas.

In Erinnerung an Pater Mathew Alakulam Die katholische Enzyklopädie, Band XIV.

Veröffentlicht 1912.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. Juli 1912.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am