Lord's Prayer, Paternoster, Our FatherVaterunser

Paternoster

General Information Allgemeine Informationen

The Lord's Prayer, or Our Father, is the only formula of Prayer attributed to Jesus Christ. It appears twice in the New Testament: in Matt. Das Vaterunser oder Unser Vater, ist der einzige Formel zurückzuführen Gebet zu Jesus Christus. Es erscheint zweimal im Neuen Testament: in Matt. 6:9 - 13 and in a shorter version in Luke 11:2 - 4. 6:9 - 13 und in einer kürzeren Version in Lukas 11:2 - 4. In Matthew the prayer is composed of an invocation and seven petitions, the first three asking for God's glorification, the last four requesting divine help and guidance. In Matthew das Gebet besteht aus einem Aufruf-und sieben Petitionen, die für die ersten drei fragen Verherrlichung Gottes, die letzten vier ersuchenden göttliche Hilfe und Orientierung. A final doxology, "For thine is the kingdom. . .," is found in some ancient manuscripts. Eine abschließende Lobgesang "Für dein ist das Reich...", Findet sich in einigen alten Handschriften. Protestants customarily include the doxology in their recitation of the prayer; Roman Catholics do not, although it is added in the new order of Mass. The prayer, known in Latin as the Pater Noster, is the principal prayer and a unifying bond of Christians. Protestanten gehören üblicherweise in den Lobgesang ihre Rezitation des Gebetes; Katholiken nicht, obwohl es wird in der neuen Reihenfolge der Mass Das Gebet, das in Latein als Pater Noster, ist das wichtigste Gebet und eine einigende Band der Christen.

BELIEVE Religious Information Source web-siteGLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
BELIEVE Religious Information SourceGLAUBEN Religiös Information Quelle
Our List of 2,300 Religious Subjects

Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mailE-mail
L L Mitchell LL Mitchell

Bibliography Bibliographie
L Boff, The Lord's Prayer (1983). L Boff, The Lord's Prayer (1983).


Lord's Prayer Lord's Prayer

Advanced Information Vorgerückte Informationen

The Lord's Prayer is the name given to the only form of prayer Christ taught his disciples (Matt. 6:9-13). The Lord's Prayer ist der Name, den sich die einzige Form des Gebets Christus lehrte seine Jünger (Matth. 6:9-13). The closing doxology of the prayer is omitted by Luke (11: 2-4), also in the R.V. Die Schliessung Lobgesang des Gebets ist ausgelassen von Luke (11: 2-4), die auch in der RV of Matt. Von Matt. 6:13. This prayer contains no allusion to the atonement of Christ, nor to the offices of the Holy Spirit. Dieses Gebet enthält keine Anspielung auf die Buße der Christus, noch zu den Büros des Heiligen Geistes. "All Christian prayer is based on the Lord's Prayer, but its spirit is also guided by that of His prayer in Gethsemane and of the prayer recorded John 17. The Lord's Prayer is the comprehensive type of the simplest and most universal prayer." "Alle christlichen Gebet basiert auf dem Lord's Prayer, aber sein Geist ist auch, dass von der Seine Gebet in Gethsemane und des Gebets erfasst John 17. The Lord's Prayer ist die umfassende Art der einfachsten und universellsten Gebet."

(Easton Illustrated Dictionary) (Easton Illustrated Dictionary)


Lord's Prayer Lord's Prayer

Advanced Information Vorgerückte Informationen

The meaning of Jesus' pattern for prayer in Matt. Die Bedeutung von Jesus' Muster für das Gebet in Matth. 6:9-13 needs to be sought in the wider context of the units 6:5-13 and 6:1-18. 6:9-13 muss gesucht werden in den breiteren Kontext der Einheiten 6:5-13 und 6:1-18. The larger units indicate that Jesus is contrasting surface language with depth language in worship of God. Die größeren Einheiten weisen darauf hin, dass Jesus kontrastreiche Oberfläche Sprache mit Tiefgang Sprache, in der Anbetung Gottes. The prayer is not a set form that he himself prayed or asked his disciples to pray, but illustrates the type of prayer appropriate to the person who worships deeply without hypocrisy. Das Gebet ist nicht ein Set bilden, die er selbst oder betete, bat seine Schüler, um zu beten, sondern zeigt die Art des Gebetes angebracht, die Person, die zutiefst verehrt, ohne Heuchelei. The entire Sermon on the Mount (Matt. 5-7) takes its cue from Jesus' declaration in 5:20: "For I tell you, unless your righteousness exceeds that of the Scribes and Pharisees, you will never enter the kingdom of heaven." Die gesamte der Bergpredigt (Matth. 5-7) nimmt seinen Ball von Jesus' Erklärung in 5:20: "Denn ich sage euch, es sei denn, Ihre Rechtschaffenheit übersteigt, dass der Schreiber und Pharisäer, die Sie nie in das Reich des Himmels . " Three expressions of genuine worship are given in germinal form in 6:1-18: (1) almsgiving (2-4); (2) prayer (5-6, with 7-15 as pattern); and (3) fasting (16-18). Drei Ausdrücke echter Anbetung sind in der Form, in germinal 6:1-18: (1) Almosen (2-4), (2) Gebet (5-6, 7-15 als Muster) und (3) Fasten ( 16-18). The theme of 5:20 is applied to these three areas and is articulated in the warning, "Beware of practicing your piety before men in order to be seen by them; for then you will have no reward from your Father who is in heaven" (6:1). Das Thema ist von 5:20 auf diesen drei Bereichen und ist in der Warnung, "Beware of Üben Sie Ihre Frömmigkeit vor den Menschen, um von ihnen zu sehen, denn dann hast du keinen Lohn von Ihrem Vater, der im Himmel ist" (6:1). The warning is against play acting before a human audience; those who give, pray, or fast superficially will have their reward (refrain a, repeated in 6:2, 5, 16). Die Warnung ist gegen spielen, die vor ein menschliches Publikum; diejenigen, die geben, beten, oder schnell oberflächlich haben ihren Lohn (Refrain ein, wiederholt 6:2, 5, 16). Those who pray genuinely will receive their reward from God who sees en to krypto, "in secret" (refrain b, repeated in 6:3-4, 6, 17-18). Diejenigen, die wirklich beten, erhalten ihren Lohn von Gott, der sieht en zu krypto, "im Geheimen" (b verzichten, wiederholt in 6:3-4, 6, 17-18). The sentence and paragraph flow of 6:1-18 (with 6:19-21 as summary) brings out the antithetic contrasts of surface/depth motifs and illustrates the dominical pattern of Jesus' teaching that is picked up by Paul in his contrasts of living kata sarka, "according to the flesh," and kata pneuma, "according to the Spirit" (e.g., Gal. 5:16-24). Der Satz und Absatz von Strom 6:1-18 (mit 6:19-21 als Zusammenfassung) bringt die antithetisch Kontraste der Oberfläche / Tiefe Motive und zeigt die dominical Muster von Jesus' Lehre, die Aufheben von Paul und seine Kontraste Lebens-kata sarka, "nach dem Fleisch" und kata pneuma ", nach dem Geist" (zB Gal. 5:16-24).

The eschatological age has broken in with the coming of Jesus, and now the law is no longer inscribed in stone but in the heart (Jer. 31:33). Die eschatologische Alter gebrochen hat und mit dem Kommen von Jesus, und jetzt ist das Gesetz nicht mehr eingeschrieben in Stein, sondern im Herzen (Jer. 31:33). True prayer is to be a deep and spontaneous response to God, not a superficial game played out in public simply to curry favor with the world. Das wahre Gebet ist eine tiefe und spontane Reaktion auf Gott, nicht ein oberflächliches Spiel spielt sich in der Öffentlichkeit einfach zu Gunsten Curry mit der Welt. The flow of thought in the larger unit of 6:1-18, with the summary of 6:19-21, makes clear the serious contrast of opposites in which the Lord's Prayer is to be understood. Der Durchfluss des Denkens in den größeren Einheit 6:1-18, mit der Zusammenfassung der 6:19-21, macht deutlich, die schweren Kontrast der Gegensätze, in dem das Vaterunser zu verstehen ist.

Luke's location of the corresponding prayer (Luke 11:1-4) in the immediate context of Mary and Martha ("Martha, Martha, you are anxious and troubled about many things;...Mary has chosen the good portion, which shall not be taken away from her," 10:41-42) and the importuned friend and related sayings ("Ask, and it will be given you," 11:9; "how much more will the heavenly Father give the Holy Spirit to those who ask him," 11:13) indicates his similar understanding of the underlying meaning of Jesus' ordering of values in the new age. Luke's Lage der entsprechenden Gebet (Lukas 11:1-4) in der unmittelbaren Zusammenhang mit Maria und Martha ( "Martha, Martha, Sie sind besorgt und beunruhigt über viele Dinge ... Maria hat das gute Teil gewählt, die nicht Weggenommen werden sie, "10:41-42) und die belästigte Freund und verwandte Sprüche (" Bittet, so wird euch gegeben, "11:9", wie viel mehr wird der himmlische Vater den Heiligen Geist auf die , Frage ihn, "11.13) zeigt, ähnlich seinem Verständnis der Bedeutung von Jesus' Bestellung von Werten in der neuen Zeitalters.

Viewed in context of Jesus' eschatological contrasts, the Lord's Prayer provides a summary model for properly ordering the priorities of the kingdom. Zu sehen im Kontext von Jesus' eschatologischen Kontraste, die Lord's Prayer bietet eine Zusammenfassung der Bestellung richtig Modell für die Prioritäten des Reiches. Both Matt. Beide Matt. 6:9-13 and Luke 11:2-4 preserve Jesus' order: first God, then human needs. 6:9-13 und Lukas 11:2-4 bewahren Jesus' bestellen: erste Gott, dann menschliche Bedürfnisse. While Jesus makes use of Jewish sources in forming the prayer, he does not design it to be used as a set liturgical piece but as a model for the responsive heart in view of the demands of the new age. Während Jesus macht Gebrauch von jüdischen Quellen bilden das Gebet, er tut es nicht-Design zu verwenden, da eine Reihe liturgischer Stück, sondern als ein Modell für die Reaktions-Herzen im Hinblick auf die Anforderungen des neuen Zeitalters. The prayer follows a common outline in both Matthew and Luke: Das Gebet folgt eine gemeinsame Darstellung in den beiden Matthäus und Lukas:

  1. Petition to the Father for his glory Eine Petition an den Vater für seine Herrlichkeit

  2. Address to the Father for human needs Anschrift, an den Vater, für den menschlichen Bedürfnissen

The doxology commonly used to conclude the prayer is not well attested in the manuscript traditions, though it is consonant with the original theme. Der Lobgesang häufig verwendet, die das Gebet ist nicht gut belegt in der Handschrift Traditionen, auch wenn sie in Einklang mit dem ursprünglichen Thema.

R G Gruenler RG Gruenler

Bibliography Bibliographie
J. Calvin, Institutes 3.20.34ff.; F. Chase, The Lord's Prayer in the Early Church; R. Guelich, The Sermon on the Mount; J. Jeremias, The Lord's Prayer; E. Lohmeyer, The Lord's Prayer; W. Luthi, The Lord's Prayer, an Exposition. J. Calvin, Institute 3.20.34ff.; F. Chase, The Lord's Prayer in der frühen Kirche; R. Guelich, The Sermon on the Mount; J. Jeremias, The Lord's Prayer; E. Lohmeyer, The Lord's Prayer; W. Luthi, The Lord's Prayer, eine Ausstellung.


Lord's Prayer Lord's Prayer

Advanced Catholic Information Erweiterte katholischen Informationen

Although the Latin term oratio dominica is of early date, the phrase "Lord's Prayer" does not seem to have been generally familiar in England before the Reformation. Obwohl der lateinische Begriff address dominica ist der frühe Termin ist der Begriff "Lord's Prayer" ist offenbar nicht allgemein bekannt wurden in England vor der Reformation. During the Middle Ages the "Our Father" was always said in Latin, even by the uneducated. Im Mittelalter das "Vater unser" wurde immer gesagt, in Latein, auch durch die Ungebildeten. Hence it was then most commonly known as the Pater noster . So war es dann am häufigsten bekannt als Pater noster. The name "Lord's prayer" attaches to it not because Jesus Christ used the prayer Himself (for to ask forgiveness of sin would have implied the acknowledgment of guilt) but because He taught it to His disciples. Der Name "Lord's Gebet" misst es nicht, weil Jesus Christus das Gebet selbst (für die zu fragen, Vergebung der Sünde hätte die implizite Anerkennung der Schuld), sondern weil er lehrte ihn an seine Jünger. Many points of interest are suggested by the history and employment of the Our Father. Viele Punkte des Interesses sind, die durch die Geschichte und die Beschäftigung der Vater unser. With regard to the English text now in use among Catholics, we may note that this is derived not from the Rheims Testament but from a version imposed upon England in the reign of Henry VIII, and employed in the 1549 and 1552 editions of the "Book of Common Prayer". Im Hinblick auf die englische Text ist im Moment unter den Katholiken, können wir feststellen, daß dieser leitet sich nicht aus dem Testament Rheims, sondern von einer Version, die nach England in der Regierungszeit von Heinrich VIII. und beschäftigte in 1549 und 1552 die Ausgaben des "Buch Of Common Prayer ". From this our present Catholic text differs only in two very slight particulars: "Which art" has been modernized into "who art", and "in earth" into "on earth". Aus dieser unserer heutigen katholischen Text unterscheidet sich nur in zwei sehr leichten Statusbeschreibung: "Welche Kunst" wurde modernisiert, in "die Kunst", und "Erde" in "auf der Erde". The version itself, which accords pretty closely with the translation in Tyndale's New Testament, no doubt owed its general acceptance to an ordinance of 1541 according to which "his Grace perceiving now the great diversity of the translations (of the Pater noster etc.) hath willed them all to be taken up, and instead of them hath caused an uniform translation of the said Pater noster, Ave, Creed, etc. to be set forth, willing all his loving subjects to learn and use the same and straitly commanding all parsons, vicars and curates to read and teach the same to their parishioners". Die Version selbst, das entspricht ziemlich genau mit der Übersetzung in Tyndale's New Testament, kein Zweifel geschuldeten seine allgemeine Akzeptanz für eine Verordnung des 1541 nach der "Grace seine Wahrnehmung jetzt die große Vielfalt der Übersetzungen (der Pater noster etc.) hat Wille sie alle zu nehmen, und statt von ihnen hat verursachte einen einheitlichen Übersetzung der sagte Pater noster, Ave, Creed, etc. zu festgelegten bereit, alle seine Untertanen zu erlernen und zu bedienen und die gleiche straitly kommandiert alle parsons , Kuratiert und Vikare zu lesen und zu lehren, das Gleiche mit ihren Gläubigen ". As a result the version in question became universally familiar to the nation, and though the Rheims Testament, in 1581, and King James's translators, in 1611, provided somewhat different renderings of Matthew 6:9-13, the older form was retained for their prayers both by Protestants and Catholics alike. Als Folge der Version in Frage wurde allgemein vertraut auf die Nation, und obwohl die Rheims Testament, in 1581 1611, die etwas anders Renderings von Matthäus 6:9-13, die ältere Form beibehalten wurde für ihre Gebete sowohl von Protestanten und Katholiken gleichermaßen.

As for the prayer itself the version in St. Luke, xi, 2-4, given by Christ in answer to the request of His disciples, differs in some minor details from the form which St. Matthew (vi, 9-15) introduces in the middle of the Sermon on the Mount, but there is clearly no reason why these two occasions should be regarded as identical. Als das Gebet selbst für die Version in St. Luke, xi, 2-4, die von Christus in der Antwort auf die Anfrage von seinen Jüngern, unterscheidet sich in ein paar Kleinigkeiten aus der Form, die St. Matthäus (vi, 9-15) stellt In der Mitte der Bergpredigt, aber es gibt keinen Grund, warum genau diese beiden Anlässen sollte als identisch. It would be almost inevitable that if Christ had taught this prayer to His disciples He should have repeated it more than once. Es wäre fast unvermeidlich, dass, wenn Christus gelehrt hatte dieses Gebet zu seinen Jüngern Er hätte wiederholt er mehr als einmal. It seems probable, from the form in which the Our Father appears in the "Didache" (q.v.), that the version in St. Matthew was that which the Church adopted from the beginning for liturgical purposes. Es scheint wahrscheinlich, aus der Form, in der der Vater unser erscheint in der "Didache" (s. auch), dass die Version in St. Matthäus war das, was die Kirche nahm von Anfang an für liturgische Zwecke. Again, no great importance can be attached to the resemblances which have been traced between the petitions of the Lord's prayer and those found in prayers of Jewish origin which were current about the time of Christ. Auch keine große Bedeutung beigemessen werden kann, die auf die Ähnlichkeiten zwischen zurückverfolgt wurden die Petitionen der Lord's Gebet und die Gebete in der jüdischen Herkunft, die über die aktuelle Zeit von Christus. There is certainly no reason for treating the Christian formula as a plagiarism, for in the first place the resemblances are but partial and, secondly we have no satisfactory evidence that the Jewish prayers were really anterior in date. Es ist sicherlich kein Grund für die Behandlung der christlichen Formel als Plagiat, für die in erster Linie die Ähnlichkeiten sind aber teilweise, und zweitens haben wir keine ausreichenden Nachweis dafür, dass die jüdischen Gebete waren wirklich anterior in date.

Upon the interpretation of the Lord's Prayer, much has been written, despite the fact that it is so plainly simple, natural, and spontaneous, and as such preeminently adapted for popular use. Bei der Interpretation der Lord's Prayer, viel geschrieben wurde, hat sich trotz der Tatsache, dass es so einfach klar, natürlich und spontan, und als solche geeignet für überaus beliebt. In the quasi-official "Catechismus ad parochos", drawn up in 1564 in accordance with the decrees of the Council of Trent, an elaborate commentary upon the Lord's Prayer is provided which forms the basis of the analysis of the Our Father found in all Catholic catechisms. In der Quasi-1564 in Übereinstimmung mit den Dekreten des Konzil von Trient, eine aufwändige Kommentar auf der Lord's Prayer ist, bildet die Grundlage für die Analyse der Our Father in allen katholischen Catechisms. Many points worthy of notice are there emphasized, as, for example, the fact that the words "On earth as it is in Heaven" should be understood to qualify not only the petition "Thy will be done", but also the two preceding, "hallowed be Thy name" and "Thy Kingdom come". Viele Punkte verdient Hinweis gibt es betont, wie zum Beispiel die Tatsache, dass die Worte "auf der Erde wie in Heaven" verstanden werden sollte, um nicht nur die Petition "dein Wille geschehe", sondern auch die beiden vorangegangenen, "Geheiligt werde dein Name" und "Dein Reich komme".

The meaning of this last petition is also very fully dealt with. Die Bedeutung dieser letzten Petition ist auch sehr umfassend behandelt. The most conspicuous difficulty in the original text of the Our Father concerns the interpretation of the words artos epiousios which in accordance with the Vulgate in St. Luke we translate "our daily bread", St. Jerome, by a strange inconsistency, changed the pre-existing word quotidianum into supersubstantialem in St. Matthew but left quotidianum in St. Luke. Die auffälligste Schwierigkeiten in der ursprünglichen Fassung des Unser Vater betrifft die Auslegung der Worte artos epiousios, die in Übereinstimmung mit der Vulgata in St. Luke übersetzen wir "unser tägliches Brot", St. Jerome, von einer seltsamen Inkonsequenz, die Veränderung vor - Bestehende Wort quotidianum in supersubstantialem in St. Matthäus, sondern links quotidianum in St. Luke. The opinion of modern scholars upon the point is sufficiently indicated by the fact that the Revised Version still prints "daily" in the text, but suggests in the margin "our bread for the coming day", while the American Committee wished to add "our needful bread". Die Stellungnahme des modernen Gelehrten auf den Punkt ist ausreichend durch die Tatsache, dass die revidierte Version noch gibt "täglich" in den Text, sondern schlägt vor, in der Marge "unser Brot für den nächsten Tag", während die amerikanischen Ausschuss wollte hinzufügen "unsere Erfordern Brot ". Lastly may be noted the generally received opinion that the rendering of the last clause should be "deliver us from the evil one", a change which justifies the use of "but" in stead of "and" and practically converts the two last clauses into one and the same petition. Schließlich sei darauf hingewiesen, die allgemein eingegangen Meinung, dass die Erbringung der letzte Satz sollte "erlöse uns von dem Bösen", rechtfertigt eine Änderung, die die Verwendung von ", sondern" anstelle von "und" und wandelt praktisch die letzten beiden Klauseln in Ein und dieselbe Petition. The doxology "for Thine is the Kingdom", etc., which appears in the Greek textus receptus and has been adopted in the later editions of the "Book of Common Prayer", is undoubtedly an interpolation. Der Lobgesang "Thine ist das Königreich", usw., die in der griechischen textus receptus und wurde in den späteren Ausgaben des "Book of Common Prayer", ist zweifellos eine Interpolation.

In the liturgy of the Church the Our Father holds a very conspicuous place. In der Liturgie der Kirche, die unser Vater hat einen sehr auffälligen Platz. Some commentators have erroneously supposed, from a passage in the writings of St. Gregory the Great (Ep., ix, 12), that he believed that the bread and wine of the Eucharist were consecrated in Apostolic times by the recitation of the Our Father alone. Einige Kommentatoren haben irrtümlich angenommen, in der eine Passage aus den Schriften des heiligen Gregors des Großen (Ep., ix, 12), dass er glaubte, dass das Brot und der Wein der Eucharistie geweiht wurden in der Apostolischen mal durch die Rezitation der Our Father Allein. But while this is probable not the true meaning of the passage, St. Jerome asserted (Adv. Pelag., iii, 15) that "our Lord Himself taught His disciples that daily in the Sacrifice of His Body they should make bold to say 'Our Father' etc." Aber während dieser Zeit wahrscheinlich nicht die wahre Bedeutung der Passage, St. Jerome behauptet (Adv. Pelag., Iii, 15), dass "unser Herr selbst lehrte seine Jünger, dass täglich in der Opferung von Seinen Körper sollten sie fett zu sagen" Vater unser "usw." St. Gregory gave the Pater its present place in the Roman Mass immediately after the Canon and before the fraction, and it was of old the custom that all the congregation should make answer in the words "Sed libera nos a malo". St. Gregory gab der Pater seinem heutigen Platz in der römischen Messe unmittelbar nach der Canon und vor dem Bruch, und es war der alte Brauch, dass die Gemeinde sollte die Antwort in den Worten "Sed libera nos ein wenig". In the Greek liturgies a reader recites the Our Father aloud while the priest and the people repeat it silently. In der griechischen Liturgien ein Leser rezitiert der Our Father laut, während die Priester und die Menschen wiederhole es still. Again in the ritual of baptism the recitation of the Our Father has from the earliest times been a conspicuous feature, and in the Divine Office it recurs repeatedly besides being recited both at the beginning and the end. Auch im Ritual der Taufe die Rezitation des Unser Vater hat von den frühesten Zeiten als augenfälligstes Merkmal, und in der Göttlichen Office es wiederholt sich immer wieder vorgetragen wird neben sowohl auf den Anfang und das Ende.

In many monastic rules, it was enjoined that the lay brothers, who knew no Latin, instead of the Divine office should say the Lord's Prayer a certain number of times (often amounting to more than a hundred) per diem . In vielen klösterlichen Regeln, war es machen, dass die Laien-Brüder, die nicht wussten, Latein, statt des Göttlichen Büro sollte sagen, die Lord's Prayer eine bestimmte Anzahl von Zeiten (oft in Höhe von mehr als hundert) pro diem. To count these repetitions they made use of pebbles or beads strung upon a cord, and this apparatus was commonly known as a "pater-noster", a name which it retained even when such a string of beads was used to count, not Our Fathers, but Hail Marys in reciting Our Lady's Psalter, or in other words in saying the rosary. Zu diesen zählen sie Wiederholungen Gebrauch gemacht von Steinen oder Perlen auf einer Schnur besaitet, und dieses Gerät war allgemein bekannt als ein "Vater-noster", ein Name, den er beibehalten, auch wenn eine solche Kette von Perlen verwendet wurde zu zählen, nicht Our Fathers , Sondern Ave Maria in der Rezitation Our Lady's Psalter, oder in anderen Worten, wenn er sagt, den Rosenkranz.

Herbert Thurston Herbert Thurston

The Catholic Encyclopedia, Volume IX Die katholische Enzyklopädie, Band IX


Lord's Prayer Lord's Prayer

Jewish Viewpoint Information Jüdischer Sicht Informationen

Name given by the Christian world to the prayer which Jesus taught his disciples (Matt. vi. 9-13; Luke xi. 1-4). Name, die von der christlichen Welt zum Gebet, das Jesus lehrte seine Jünger (Matth. vi. 9-13; Luke xi. 1-4). According to Luke the teaching of the prayer was suggested by one of Jesus' disciples who, on seeing him holding communion with God in prayer, asked him to teach them also to pray, as John the Baptist had similarly taught his disciples a certain form of prayer. Nach der Lehre von Luke Gebet wurde vorgeschlagen, die von einem der Jünger Jesu, die auf ihn sehen, halten Gemeinschaft mit Gott im Gebet, fragte ihn, sie zu lehren, auch, um zu beten, als Johannes der Täufer hatte ähnlich lehrte seine Schüler eine bestimmte Form der Gebet. Obviously, then, the latter was of a similar character. Natürlich ist die letztere wurde von einem ähnlichen Charakter. From the Talmudic parallels (Tosef., Ber. iii. 7; Ber. 16b-17a, 29b; Yer. Ber. iv. 7d) it may be learned that it was customary for prominent masters to recite brief prayers of their own in addition to the regular prayers; and there is indeed a certain similarity noticeable between these prayers and that of Jesus. Von der talmudischen Parallelen (Tosef., Ber. Iii. 7; Ber. 16b, 17a, 29b; Yer. Ber. Iv. 7d) kann gelernt werden, es sei üblich, prominente Meister zu rezitieren kurze Gebete ihrer eigenen neben Zu den regelmäßigen Gebeten, und es ist in der Tat eine gewisse Ähnlichkeit zwischen diesen spürbar Gebete und die von Jesus.

As the following extracts from the Revised Version show, the prayer in Luke is much shorter than that in Matthew, from which it differs, too, in expression. Wie die folgenden Auszüge aus dem Revised Version zeigen, das Gebet und Luke ist viel kürzer als die in Matthew, aus denen es sich, auch in Ausdruck. Possibly both were in circulation among the early Christians; the one in Matthew, however, is of a later origin, as is shown below: Möglicherweise waren beide im Umlauf bei den frühen Christen, die in Matthäus ist jedoch von einem späteren Ursprungs, wie unten gezeigt:

Matthew Luke
Our Father which art in heaven, Hallowed be thy name. Unser Vater im Himmel, die in der Kunst, Hallowed werde dein Name. Father, Hallowed be thy name. Vater, Hallowed werde dein Name.
Thy Kingdom come. Dein Reich komme. Thy will be done, as in heaven so on earth. Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Thy Kingdom come. Dein Reich komme.
Give us this day our daily [Greek: apportioned or needful] bread. Geben Sie uns diesen Tag unser tägliches [Griechisch: veranlagten oder erfordern] Brot. Give us day by day our daily [apportioned] bread. Geben Sie uns Tag für Tag unser tägliches Brot [ihn].
And forgive us our debts, as we also have forgiven our debtors. Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern haben. And forgive us our sins: for we ourselves also forgive every one that is indebted to us. Und vergib uns unsere Sünden: für die wir uns auch verzeihen, dass jeder zu uns verschuldet ist.
And bring us not into temptation, but deliver us from the evil one. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. [Addition in many manuscripts: For thine is the kingdom, and the power, and the glory, for ever. [Zusatz in vielen Handschriften: Für dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.] And bring us not into temptation. Und führe uns nicht in Versuchung.
The prayer is a beautiful combination or selection of formulas of prayer in circulation among the Hasidæan circles; and there is nothing in it expressive of the Christian belief that the Messiah had arrived in the person of Jesus. Das Gebet ist eine schöne Kombination oder die Auswahl der Formeln des Gebets in Umlauf unter den Hasidæan Kreise, und es ist nichts drin expressive des christlichen Glaubens, dass der Messias gekommen war, in der Person von Jesus. On the contrary, the first and principal part is a prayer for the coming of the kingdom of God, exactly as is the Ḳaddish, with which it must be compared in order to be thoroughly understood. Im Gegenteil, die erste und wichtigste Teil ist ein Gebet für das Kommen des Reiches Gottes, genau wie die Ḳaddish, mit denen sie verglichen werden müssen, um verstanden zu werden gründlich.

Original Form and Meaning. Original-Form und Bedeutung.

The invocation "Our Father" = "Abinu" or Abba (hence in Luke simply "Father") is one common in the Jewish liturgy (see Shemoneh 'Esreh, the fourth, fifth, and sixth benedictions, and comp. especially in the New-Year's ritual the prayer "Our Father, our King! Disclose the glory of Thy Kingdom unto us speedily"). Der Aufruf "Vater unser" = "Abinu" oder Abba (daher in Luke einfach "Vater") ist ein in der jüdischen Liturgie (siehe Shemoneh 'Esreh, die vierte, fünfte und sechste Segnungen und comp. Insbesondere in der New - Jahr "mit der rituellen Gebet" Unser Vater, unser König! Disclose die Herrlichkeit dein Reich zu uns schnell "). More frequent in Hasidæan circles was the invocation "Our Father who art in heaven" (Ber. v. 1; Yoma viii. 9; Soṭah ix, 15; Abot v. 20; Tosef., Demai, ii. 9; and elsewhere: "Yehi raẓon mi-lifne abinu she-bashamayim," and often in the liturgy). Häufigere und Hasidæan Kreisen war der Aufruf "Unser Vater im Himmel, die Kunst" (Ber. v. 1; Yoma viii. 9; Soṭah ix, 15; Abot v. 20; Tosef., Demai, ii. 9; und anderswo: "Yehi raẓon mi-lifne abinu-bashamayim sie," und oft in der Liturgie). A comparison with the Ḳaddish ("May His great name be hallowed in the world which He created, according to His will, and may He establish His Kingdom . . . speedily and at a near time"; see Baer, "'Abodat Yisrael," p. 129, note), with the Sabbath "Ḳedushshah" ("Mayest Thou be magnified and hallowed in the midst of Jerusalem . . . so that our eyes may behold Thy Kingdom"), and with the "'Al ha-Kol" (Massek. Soferim xiv. 12, and prayer-book: "Magnified and hallowed . . . be the name of the supreme King of Kings in the worlds which He created, this world and the world to come, in accordance with His will . . . and may we see Him eye to eye when He returneth to His habitation") shows that the three sentences, "Hallowed be Thy name," "Thy Kingdom come," and "Thy will be done on earth as in heaven," originally expressed one idea only-the petition that the Messianic kingdom might appear speedily, yet always subject to God's will. Ein Vergleich mit den Ḳaddish ( "Möge Sein großer Name geheiligt werden in der Welt, die Er schuf, nach seinem Willen, und kann er schaffen Sein Königreich... Rasch und in einer Zeit, in der Nähe von"; siehe Baer, " 'Abodat Yisrael, ", S. 129, Anmerkung), mit dem Sabbat" Ḳedushshah "(" Du Mayest geheiligt werden vergrößert und in der Mitte von Jerusalem..., So dass unsere Augen Mai behold Thy Kingdom "), und mit der" Al-ha-Kol - "(Massek. Soferim xiv. 12, und Gebet-Buch:" Vergrößerte und geheiligt... Werden, der Name des obersten König der Könige in den Welten, die er geschaffen, diese Welt und die Welt zu kommen, im Einklang mit Seinem Willen ... Und wir sehen ihn Augen, wenn er an seine returneth habitation "), zeigt, dass die drei Sätze," Hallowed werden Thy Name "," Dein Reich komme "und" Dein Wille geschehe auf der Erde wie im Himmel, "Ursprünglich nur eine Idee-die Petition, dass die messianischen Reich rasch auch scheinen mag, noch immer unter den Willen Gottes. The hallowing of God's name in the world forms part of the ushering in of His kingdom (Ezek. xxxviii. 23), while the words "Thy will be done" refer to the time of the coming, signifying that none but God Himself knows the time of His "divine pleasure" ("raẓon"; Isa. lxi. 2; Ps. lxix. 14; Luke ii. 14). Die Heiligung des göttlichen Namens in der Welt bildet einen Teil der in der hineinführend Sein Reich (Ezek. xxxviii. 23), während die Worte "dein Wille geschehe" bezieht sich auf den Zeitpunkt der nächsten, das anzeigt, dass keine, aber Gott kennt die Seine Zeit der "göttlichen Freude" ( "raẓon"; Isa. Lxi. 2; Ps. Lxix. 14; Luke ii. 14). The problem for the followers of Jesus was to find an adequate form for this very petition, since they could not, like the disciples of John and the rest of the Essenes, pray "May Thy Kingdom come speedily" in view of the fact that for them the Messiah had appeared in the person of Jesus. Das Problem für die Anhänger von Jesus war auf der Suche nach einer adäquaten Form für diese Petition sehr, denn sie konnte nicht, wie die Jünger des Johannes und der Rest von den Essenern, beten "Möge dein Reich komme, rasch" in Anbetracht der Tatsache, dass für Sie hatte den Messias in der Person Jesu. The form reported to have been recommended by Jesus is rather vague and indefinite: "Thy Kingdom come"; and the New Testament exegetes explain it as referring to the second coming of the Messiah, the time of the perfection of the kingdom of God (comp. Luke xxii. 18). Die Form berichtet wurde empfohlen von Jesus ist ziemlich vage und unbestimmte: "Dein Reich komme", und das Neue Testament Exegeten erklären, es beziehe sich auf das zweite Kommen des Messias, der Zeit der Vollendung des Reiches Gottes (comp . Luke xxii. 18). In the course of time the interpretation of the sentence "Thy will be done" was broadened in the sense of the submitting of everything to God's will, in the manner of the prayer of R. Eliezer (1st cent.): "Do Thy will in heaven above and give rest of spirit to those that fear Thee on earth, and do what is good in Thine eyes. Blessed be Thou who hearest prayer!" Im Laufe der Zeit wird die Interpretation des Satzes "dein Wille geschehe" wurde erweitert und das Gefühl für die Einreichung der alles auf den Willen Gottes, in der Art und Weise das Gebet von R. Eliezer (1. Jhdt.): "Ja, dein Wille Oben im Himmel und der Rest auf den Geist, dass Angst vor Dir auf der Erde, und tun, was gut ist in Deinen Augen. Segensreich ist, die Du hearest Gebet! " (Tosef., Ber. iii. 7). (Tosef., Ber. Iii. 7).

Relation to Messianic Expectation. Verbunden zu messianischen Erwartung.

The rest of the prayer, also, stands in close relation to the Messianic expectation. Der Rest des Gebets, auch, steht in engem Zusammenhang mit der messianischen Erwartung. Exactly as R. Eliezer(Mek.: "Eleazar of Modin") said: "He who created the day created also its provision; wherefore he who, while having sufficient food for the day, says: 'What shall I eat to-morrow?' Genau wie R. Eliezer (Mek.: "Eleazar von Modin"), sagte: "Wer schuf die Tage erstellt auch ihre Bestimmung; darum, die er, obwohl genügend Nahrung für den Tag, sagt:" Was soll ich essen, um morgen ? " belongs to the men of little faith such as were the Israelites at the giving of the manna" (Mek., Beshallaḥ, Wayassa', ii.; Soṭah 48b), so Jesus said: "Take no thought for your life, what ye shall eat or . . . drink. . . . . O ye of little faith. . . . Seek ye first the Kingdom of God, . . . and all these things shall be added to you" (Matt. vi. 25-34; Luke xii. 22-31; comp. also Simeon b. Yoḥai, Mek. l.c.; Ber. 35b; Ḳid. iv. 14). Gehört zu den Männern der wenig Glauben wie waren die Israeliten auf die Erteilung der Manna "(Mek., Beshallaḥ, Wayassa ', ii.; Soṭah 48b), so dass Jesus sagte:" Nehmen Sie keine Gedanken um dein Leben, was ihr werdet Essen oder... Trinken..... O die ihr wenig Glauben.... Seek ihr erstes das Reich Gottes,... Und alle diese Dinge werden in dir "(Matth. vi. 25-34; Luke xii. 22-31; comp. Simeon auch b. Yoḥai, Mek. Lc; Ber. 35b; Ḳid. Iv. 14). Faith being thus the prerequisite of those that wait for the Messianic time, it behooves them to pray, in the words of Solomon (Prov. xxx. 8, Hebr.; comp. Beẓah 16a), "Give us our apportioned bread" ("leḥem huḳḳi"), that is, the bread we need daily. Der Glaube wird somit die Voraussetzung für diejenigen, die darauf warten, dass die messianische Zeit, obliegt es ihnen, um zu beten, in den Worten von Solomon (Prov. xxx. 8, Hebr.; Comp. Beẓah 16a), "Gebt uns unsere veranlagten Brot" ( " Leḥem huḳḳi "), das heißt, wir brauchen das Brot täglich.

Repentance being another prerequisite of redemption (Pirḳe R. El. xliii.; Targ. Yer. and Midr. Leḳah Ṭob to Deut. xxx. 2; Philo, "De Execrationibus," §§ 8-9), a prayer for forgiveness of sin is also required in this connection. Reue ist ein anderes Voraussetzung der Erlösung (Pirḳe R. El. Xliii.; Targ. Yer. Und Midr. Leḳah Ṭob zu Deut. Xxx. 2; Philo, "De Execrationibus", § § 8-9), ein Gebet für die Vergebung der Sünde ist auch in diesem Zusammenhang. But on this point special stress was laid by the Jewish sages of old. Aber in diesem Punkt besonders betonen, wurde von den jüdischen Weisen der alten. "Forgive thy neighbor the hurt that he hath done unto thee, so shall thy sins also be forgiven when thou prayest," says Ben Sira (Ecclus. [Sirach] xxviii. 2). "Vergib deinen Nächsten verletzt, dass er das getan hat dir, so sind deine Sünden vergeben werden, auch wenn du prayest", sagt Ben Sira (Ecclus. [Sirach] xxviii. 2). "To whom is sin pardoned? To him who forgiveth injury" (Derek Ereẓ Zuṭa viii. 3; R. H. 17a; see also Jew. Encyc. iv. 590, s.v. Didascalia). "Für wen ist Sünde begnadigt? Um ihn vergibt, die Verletzungen" (Derek Ereẓ Zuṭa viii. 3; RH 17a; siehe auch Jude. Encyc. Iv. 590, Didascalia sv).

Accordingly Jesus said: "Whensoever ye stand praying, forgive, if ye have aught against any one; that your Father also which is in heaven may forgive you your trespasses" (Mark xi. 25, R. V.). Dementsprechend Jesus sagte: "Dem stehen ihr beten, verzeihen, wenn ihr es gegen einen soviel, dass Ihr Vater, der auch im Himmel Mai verzeihen Sie Ihre Hausfriedensbrüche" (Mark xi. 25, RV). It was this precept which prompted the formula "And forgive us our sins ["ḥobot" = "debts"; the equivalent of "'awonot" = "sins"] as we also forgive those that have sinned ["ḥayyabim" = "those that are indebted"] against us." Es war diese Weisung, die die Formel "Und vergib uns unsere Sünden [" ḥobot "=" Schulden ", das Äquivalent von" awonot "=" Sünden "], wie auch wir vergeben haben gesündigt [" ḥayyabim "=" die , Die verschuldeten "] gegen uns."

Directly connected with this is the prayer "And lead us not into temptation." Direkt verbunden mit diesem ist das Gebet "Und führe uns nicht in Versuchung." This also is found in the Jewish morning prayer (Ber. 60b; comp. Rab: "Never should a man bring himself into temptation as David did, saying, 'Examine me, O Lord, and prove me' [Ps. xxvi. 2], and stumbled" [Sanh. 107a]). Dies ist auch in der jüdischen Gebet Morgen (Ber. 60b; comp. Rab: "Nie sollte ein Mann sich in Versuchung bringen, wie David tat, und sagte:" Überprüfen Sie mir, oh Herr, und mich beweisen "[Ps. Xxvi. 2 ], Und stolperte "[Sanh. 107a]). And as sin is the work of Satan (James i. 15), there comes the final prayer, "But deliver us from the evil one [Satan]." Und wie die Sünde ist das Werk des Satans (James i. 15), kommt das letzte Gebet, "Aber erlöse uns von dem Übel ein [Satan]." This, with variations, is the theme of many Hasidæan prayers (Ber. 10b-17a, 60b), "the evil one" being softened into "yeẓer ha-ra'" = "evil desire," and "evil companionship" or "evil accident"; so likewise "the evil one" in the Lord's Prayer was later on referred to things evil (see commentaries on the passage). Diese, mit Schwankungen, ist das Thema von vielen Hasidæan Gebete (Ber. 10b-17a, 60b), die "Bösen" werden weich in den "yeẓer ha-ra" = "böse Wille" und "böse Gesellschaft" oder " Böse Unfall ", so dass auch" die Bösen "in der Lord's Prayer wurde später nach bösen Dinge (siehe Kommentare über die Passage). The doxology added in Matthew, following a number of manuscripts, is a portion of I Chron. Der Lobgesang hinzugefügt Matthew, nachdem eine Reihe von Handschriften, ist ein Teil des Ich Chron. xxix. XXIX. 11, and was the liturgical chant with which the Lord's Prayer was concluded in the Church; it occurs in the Jewish ritual also, the whole verse being chanted at the opening of the Ark of the Law. 11, und war der liturgische Gesang, mit dem die Lord's Prayer wurde der Schluss gezogen, in der Kirche, sie tritt in das jüdische Ritual auch, die ganze Vers wird skandierten bei der Eröffnung der Arche des Gesetzes.

On closer analysis it becomes apparent that the closing verses, Matt. Bei genauerer Analyse wird deutlich, dass die Schließung Verse, Matt. vi. VI. 14-15, refer solely to the prayer for forgiveness. 14-15, beziehen sich ausschließlich auf das Gebet um Vergebung. Consequently the original passage was identical with Mark xi. Folglich werden die Original-Passage war identisch mit Mark xi. 25; and the Lord's Prayer in its entirety is a later insertion in Matthew. 25; und das Vaterunser in ihrer Gesamtheit ist eine spätere Aufnahme in Matthew. Possibly the whole was taken over from the "Didache" (viii. 2), which in its original Jewish form may have contained the prayer exactly as "the disciples of John" were wont to recite it. Möglicherweise war die gesamte Übernahme aus dem "Didache" (viii. 2), die in ihrer ursprünglichen Form jüdischen Mai enthalten haben das Gebet genau so, wie "die Jünger des Johannes" waren gar nicht zu rezitieren.

Kaufmann Kohler Kaufmann Kohler
Jewish Encyclopedia, published between 1901-1906. Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliography: Bibliographie:
F. H. Chase, The Lord's Prayer in the Early Church, in Texts and Studies, 3d ed., Cambridge, 1891; Charles Taylor, Sayings of the Jewish Fathers, 1897, pp. FH Chase, The Lord's Prayer in der frühen Kirche, in der Texte und Studien, 3d ed.., Cambridge, 1891; Charles Taylor, Sayings der jüdischen Väter, 1897, pp. 124-130; A. Harnack, Die Ursprüngliche Gestalt des Vaterunser, in Sitzungsberichte der Königlichen Academie der Wissenschaften, Berlin, 1904.K. 124-130; A. Harnack, Die Ursprüngliche Gestalt des Vaterunser, in Sitzungsberichte der Königlichen Akademie der Wissenschaften, Berlin, 1904.K.


Kaddish

Jewish Viewpoint Information Jüdischer Sicht Informationen

Name of the doxology recited, with congregational responses, at the close of the prayers in the synagogue; originally, and now frequently, recited after Scripture readings and religious discourses in schoolhouse or synagogue. Name des Lobgesang rezitiert, mit Antworten Gemeinde, am Ende des Gebets in die Synagoge; ursprünglich, und jetzt häufig, nach der Schrift rezitiert Lesungen und religiöse Diskurse in der Schule oder Synagoge. It is, with the exception of the last clause, composed in Aramaic. Es ist, mit Ausnahme der letzten Klausel, die sich in Aramäisch. The following is the translation: Das Folgende ist die Übersetzung:

"Magnified and sanctified [comp. Ezek. xxxviii. 23] be His Great Name in the world which He hath created according to His will. May He establish His Kingdom during your life and during your days, and during the life of the whole household of Israel, even speedily and in a near time! So say ye 'Amen.'" "Vergrößerte und geheiligt [comp. Diese werden. Xxxviii. 23] Seine Großen sein Name in der Welt, die er geschaffen hat nach Seinem Willen. Mai Er etablieren Sein Königreich während Ihres Lebens und während Ihres Tag, und während der Laufzeit des gesamten Haushalts - Israel, auch rasch und in einer Zeit, in der Nähe! So sagt ihr "Amen."

Response: "Let His Great Name be blessed forever and unto all eternity!" Antwort: "Lassen Sie Seine Großen Name gesegnet werden für immer und zu aller Ewigkeit!"

"Blessed, praised, and glorified, exalted, extolled, and honored, uplifted and lauded, be the name of the Holy One, blessed be He ! above all the blessings and hymns [benedictions and psalms], the praises and consolations [the prophetic words], which are uttered in the world. So say ye 'Amen.'" "Selig, gelobt und verherrlicht, erhaben, gelobt und geehrt, hochgehoben und lobte, die den Namen der Heiligen, gesegnet sei Er! Vor allem die Segnungen und Hymnen [Segnungen und Psalmen], der lobt und consolations [die prophetische Worten], die sich in der Welt geäußert. Also sagt ihr "Amen."

"May the prayers and supplications of all Israel be accepted by their Father, who is in Heaven! So say ye 'Amen.'" "Möge das Gebet und die Gebete aller Israel akzeptiert werden von ihren Vater, der im Himmel! So sagt ihr" Amen. "

Ḳaddish di-Rabanan: "Upon Israel, and the masters and their disciples, and the disciples of their disciples, and upon all those that occupy themselves with the Torah, whether in this place or in any other place, come peace and favor, and grace and mercy, and a long life and ample sustenance, and redemption, from their Father, in Heaven. So say ye 'Amen.'" Ḳaddish di-Rabanan: "Nach Israel und den Meistern und ihren Jüngern, die Jünger und ihrer Schüler, und an alle diejenigen, die sich mit der Thora, ob an dieser Stelle oder in irgendeinem anderen Ort, kommen Friedens und der Gnade, und Gnade und Barmherzigkeit, und ein langes Leben und reichliche Nahrung, und Erlösung, von ihrem Vater, im Himmel. Also sagt ihr "Amen."

"May there be abundant peace from Heaven and life [the Portuguese liturgy inserts: "and plenty, salvation and consolation, redemption and healing, forgiveness and pardon, freedom and safety"] for us and all Israel! So say ye 'Amen!'" "Möge es reichlich Frieden vom Himmel und das Leben [der portugiesischen Liturgie fügt:" und viele, Heil und Trost, Erlösung und Heilung, Vergebung und Verzeihung, der Freiheit und der Sicherheit "] für uns alle und Israel! So sagt ihr" Amen! " "

Response: "He who maketh peace in His Heights, may He make peace for us and all Israel! So say ye 'Amen!'" Antwort: "Wer macht Frieden in Seine Heights, kann er sich Frieden für uns und alle Israel! So sagt ihr" Amen! "

In place of the first paragraph, the Ḳaddish recited after burial has the following: An die Stelle des ersten Absatzes, der nach der Beerdigung Ḳaddish vorgetragen hat, die folgenden:

"Magnified and sanctified be His Great Name in the world that is to be created anew when He will revive the dead and raise them up into life eternal, and when He will rebuild the city of Jerusalem and establish His Temple in the midst thereof, and uproot all false worship from the earth, and restore the worship of the true God. May the Holy One, blessed be He! reign in His sovereignty and glory during your life and in your days, and in the days of the whole household of Israel, speedily and at a near time. So say ye 'Amen!'" "Vergrößerte und geheiligt werden Sein Name Großen in der Welt, geschaffen werden soll, neu beleben wird, wenn er die Toten und werfen sie in das ewige Leben, und wenn Er will den Wiederaufbau der Stadt Jerusalem und die Seine-Tempel in der Mitte, und Entwurzeln alle falschen Anbetung aus der Erde, und die Wiederherstellung der Anbetung des wahren Gottes. Möge der Heilige, gesegnet sei Er! Herrschaft in Seine Souveränität und Herrlichkeit in Ihrem Leben und in Ihrem Tag, und in den Tagen der gesamte Haushalt von Israel , Rasch und in einer Zeit, in der Nähe. Also sagt ihr "Amen!"

Origin.

The Ḳaddish has a remarkable history. Die Ḳaddish hat eine bemerkenswerte Geschichte. Originally, it had no relation whatsoever to the prayers, and still less to the dead. Ursprünglich hatte es die in keiner Relation zu dem, was Gebete, und noch weniger um die Toten. It was the doxology recited by the teacher or preacher at the close of his discourse, when he was expected to dismiss the assembly with an allusion to the Messianic hope, derived especially from the Prophets and the Psalms. Es war der Lobgesang rezitiert von dem Lehrer oder Prediger am Ende seiner Rede, als er entlassen wurde erwartet, dass die Versammlung mit einer Anspielung auf die messianische Hoffnung, stammen vor allem aus dem Propheten und die Psalmen. Therefore Ezek. Diese daher. xxxviii. XXXVIII. 23 is employed; and as the last redemption of Israel was, like the first, brought in connection with the Holy Name (see Pes. 50a; Pesiḳ. 92a; Ex. iii. 15), the emphasis was put upon the congregational response, "May His Great Name be praised for all eternity!" 23 beschäftigt ist, und als letzte Erlösung von Israel war, wie der erste, die im Zusammenhang mit dem Heiligen Name (siehe Pes. 50a; Pesiḳ. 92a; Ex. Iii. 15), der Schwerpunkt wurde auf die Gemeinde Reaktion, "Möge Sein Name Great gelobt werden für alle Ewigkeit!" (see Sifre, Deut. 306). (Siehe Sifre, Deut. 306). So great was the value attached to this response that the Talmud (Soṭah 49a) declares: "Since the destruction of the Temple the world has been sustained by the Ḳedushshah of the liturgy and the 'yehe shemeh rabba' [the Ḳaddish response] of the haggadic discourse." So groß war die Wertschätzung dieser Antwort, dass der Talmud (Soṭah 49a) erklärt: "Seit der Zerstörung des Tempels wurde die Welt durch die anhaltende Ḳedushshah der Liturgie und die 'yehe shemeh rabba' [Ḳaddish Antwort] der Haggadic Diskurs. " "Joining loudly and in unison in the congregational response 'yehe shemeh rabba' has the power of influencing the heavenly decree in one's favor, or of obtaining for one forgiveness," assert R. Joshua b. "Mit vereinten laut und unisono in der Gemeinde Reaktion" yehe shemeh rabba "hat die Macht der Einflussnahme auf die himmlische Dekret in der Gunst, oder für einen Erhalt der Vergebung", behaupten R. Joshua b. Levi and R. Johanan (Shab. 119b; comp. Midr. Mishle x. 10, xiv. 4). Levi und R. Johanan (Shab. 119b; comp. Midr. Mishle x. 10, xiv. 4). When Israel enters the synagogue or the schoolhouse and responds, "Let His Great Name be praised!" Wenn Israel in die Synagoge oder das Schulhaus und antwortet: "Laßt Sein Name sei gelobt Great!" the Holy One, blessed be He! Der Heilige, gesegnet sei Er! says: "Happy the king who is thus lauded in his house!" Sagt: "Glücklich ist, wer der König so lobte in seinem Haus!" (Ber. 3a). (Ber. 3a). The name "Ḳaddish" for the doxology occurs first in Masseket Soferim xvi. Der Name "Ḳaddish" für die erste Lobgesang tritt in Masseket Soferim xvi. 12, xix. 12, XIX. 1, xxi. 1, XXI. 6; the Ḳaddish at funerals is mentioned ib. 6, die bei Beerdigungen Ḳaddish ib erwähnt wird. xix. XIX. 12: being addressed to the whole assembly, it was spoken in the Babylonian vernacular (see Tos. Ber. 3a). 12: nicht an die ganze Versammlung, war es in der babylonischen gesprochene Mundart (siehe Tos. Ber. 3a). The two paragraphs preceding the last, which is a late addition, were originally simple formulas of dismissal by the preacher (comp. M. Ḳ. 21a). Die beiden letzten Ziffern vor, die ein Ende der Außerdem wurden ursprünglich einfachen Formeln der Entlassung durch den Prediger (comp. M. Ḳ. 21a). The "Ḳaddish of the students" still shows its original connection with the schoolhouse, and is a prayer for the scholars; occasionally, therefore, special prayers were inserted for the "nasi" or the "resh galuta," or for distinguished scholars like Maimonides (see Ibn Verga, "Shebeṭ Yehudah," ed. Wiener; "Sefer Yuḥasin," ed. Filipowski, p. 219). Die "Ḳaddish der Schüler" noch immer ihre ursprüngliche Verbindung mit dem Schulhaus, und ist ein Gebet für die Gelehrten; gelegentlich, daher eingefügt wurden spezielle Gebete für die "nasi" oder "resh galuta" oder für hervorragende Gelehrte wie Maimonides (Siehe Ibn Verga, "Shebeṭ Yehudah", hrsg. Wiener, "Sefer Yuḥasin", hrsg. Filipowski, S. 219).

The Ḳaddish for the dead was originally recited at the close of the seven days' mourning, with the religious discourses and benedictions associated with it, but, according to Masseket Soferim xix. Die Ḳaddish für die Toten war ursprünglich rezitiert am Ende der sieben Tage Trauer, die mit religiöser Diskurse und Segnungen, die mit, aber nach Masseket Soferim xix. 12, only at the death of a scholar; afterward, in order not to put others to shame, it was recited after every burial (Naḥmanides, "Torat ha-Adam," p. 50; see Mourning). 12, nur auf den Tod eines Gelehrten; danach, um nicht in die andere zu schade, es war rezitiert nach jeder Bestattung (Naḥmanides, "Torat ha-Adam", S. 50, siehe Mourning).

In the course of time the power of redeeming the dead from the sufferings of Gehenna came to be ascribed, by some, to the recitation of the Ḳaddish. Im Laufe der Zeit die Macht der Einlösung von den Toten aus dem Leiden der Hölle gekommen zu sein zugeschrieben, von einigen, die Rezitation des Ḳaddish.

Redeeming Powers Ascribed to the Ḳaddish. Einlösen Powers Ascribed der Ḳaddish.

In "Otiyyot de-R. 'Aḳiba," a work of the geonic time, it is said, under the letter "zayin," that "at the time of the Messiah God shall sit in paradise and deliver a discourse on the new Torah before the assembly of the pious and the angelic hosts, and that at the close of the discourse Zerubbabel shall rise and recite the Ḳaddish with a voice reaching from one end of the world to the other; to which all mankind will respond 'Amen.' In "Otiyyot de-R." Aḳiba ", ein Werk des geonic Zeit, so heißt es, unter den Buchstaben" zayin ", dass" in der Zeit des Messias Gottes tagt im Paradies und liefern einen Diskurs über die neue Thora Vor der Montage des frommen und die angelic hosts, und dass am Ende des Diskurses Zerubbabel steigen und rezitieren die Ḳaddish mit einer Stimme, die von einem Ende der Welt zum anderen, auf die sich alle Menschen darauf reagieren "Amen." All souls of Jews and Gentiles in Gehenna will respond with 'Amen,' so that God's mercy will be awakened and He will give the keys of Gehenna to Michael and Gabriel, the archangels, saying: 'Open the gates, that a righteous nation which observeth the faith may enter' [Isa. xxvi. 2, "shomer emumim" being explained as "one that sayeth 'Amen'"]. Then the 40,000 gates of Gehenna shall open, and all the redeemed of Gehenna, the wicked ones of Israel, and the righteous of the Gentiles shall be ushered into paradise." Alle Seelen von Juden und Heiden in der Hölle wird antworten mit "Amen", damit die Barmherzigkeit Gottes wird geweckt, und Er wird den Schlüssel der Hölle zu Michael und Gabriel, der archangels, sagen: 'Open the gates, dass eine Nation, die Rechtschaffenen Observeth den Glauben kann '[Isa. Xxvi. 2, "shomer emumim" wird erklärt, wie "ein, dass sayeth' Amen '"]. Dann die 40.000 Tore der Hölle sind geöffnet, und die Einlösung der Hölle, die böse sind von Israel und die Gerechten der Heiden wird führte ins Paradies. " The following legend is later: Akiba met a spirit in the guise of a man carrying wood; the latter told Akiba that the wood was for the fire in Gehenna, in which he was burned daily in punishment for having maltreated the poor while tax-collector, and that he would be released from his awful torture if he had a son to recite the Bareku and the Ḳaddish before a worshiping assembly that would respond with the praise of God's name. Die später folgende Legende: Akiba traf ein Geist in der Gestalt eines Menschen, die Holz, wobei die Letzteren sagte Akiba, dass das Holz für das Feuer war in der Hölle, in der er täglich in verbrannt Strafe für die Armen, die misshandelt, während Steuer-Sammler , Und dass er bereit wäre, von seiner schrecklichen Folter, wenn er einen Sohn zu rezitieren die Bareku und die Ḳaddish vor einem verehrende Montage reagieren würden, dass mit dem Lob Gottes Namen. On learning that the manhad utterly neglected his son, Akiba cared for and educated the youth, so that one day he stood in the assembly and recited the Bareku and the Ḳaddish and released his father from Gehenna (Masseket Kallah, ed. Coronel, pp. 4b, 19b; Isaac of Vienna, "Or Zarua'," ed. Jitomir, ii. 11; Tanna debe Eliyahu Zuṭa xvii., where "R. Johanan b. Zakkai" occurs instead of "R. Akiba"; "Menorat ha-Ma'or," i. 1, 1, 1; Manasseh ben Israel, "Nishmat Ḥayyim," ii. 27; Baḥya ben Asher, commentary on Shofeṭim, at end; comp. Testament of Abraham, A. xiv.). Am Lernen, dass die manhad völlig vernachlässigt seinen Sohn, Akiba gepflegt und gut ausgebildete Jugend, so dass er eines Tages stand in der Montage-und rezitiert die Bareku und die Ḳaddish und freigegeben sein Vater aus der Hölle (Masseket Kallah, hrsg. Coronel, pp. 4b, 19b; Isaac Wien, "Oder Zarua", hrsg. Jitomir, ii. 11; Tanna muss Eliyahu Zuṭa xvii., Wo "R. Johanan b. Zakkai" tritt anstelle von "R. Akiba"; "Menorat ha - Ma "oder" i. 1, 1, 1; Manasse ben Israel, "Nishmat Ḥayyim," ii. 27; Baḥya ben Asher, Kommentar zu Shofeṭim, am Ende; comp. Testament des Abraham, A. xiv.).

The idea that a son or grandson's piety may exert a redeeming influence in behalf of a departed father or grandfather is expressed also in Sanh. Die Idee, dass ein Sohn oder Enkel Frömmigkeit Mai üben einen Einfluss auf die Einlösung Namen eines verstorbenen Vater oder Großvater ist auch ausgedrückt in Sanh. 104a; Gen. R. lxiii.; Tanna debe Eliyahu R. xvii.; Tanna debe Eliyahu Zuṭa xii.; see also "Sefer Ḥasidim," ed. 104a; Gen. R. lxiii.; Tanna muss Eliyahu R. xvii.; Tanna muss Eliyahu Zuṭa xii.; Siehe auch "Sefer Ḥasidim", hrsg. Wiztinetzki, No. 32. Wiztinetzki, Nr. 32. In order to redeem the soul of the parents from the torture of Gehenna which is supposed to last twelve months ('Eduy. ii. 10; R. H. 17a), the Ḳaddish was formerly recited by the son during the whole year (Kol Bo cxiv.). Im Hinblick auf die Rücknahme der Seele der Eltern aus der Hölle von Folter, die das Wissen um letzten zwölf Monate ( "Eduy. Ii. 10; RH 17a), war früher die Ḳaddish rezitiert von dem Sohn während des ganzen Jahres (Kol Bo cxiv. ). Later, this period was reduced to eleven months, as it was considered unworthy of the son to entertain such views of the demerit of his parents (Shulḥan 'Aruk, Yoreh De'ah, 376, 4, Isserles' gloss; see Jahrzeit). Später wurde diese Frist auf elf Monate reduziert, als es galt als unwürdig, den Sohn zu unterhalten solche Ansichten der demeritorischer seiner Eltern (Shulḥan 'Aruk, Yoreh De'ah, 376, 4, Isserles' Glanz; siehe Jahrzeit). The Ḳaddish is recited also on the Jahrzeit. Die Ḳaddish rezitiert, auch auf die Jahrzeit. The custom of the mourners reciting the Ḳaddish in unison is approved by Jacob Emden, in his "Siddur," and that they should recite it together with the reader is recommended by Ẓebi Hirsch Ḥayot, in "Minḥat Ḳena'ot," vii. Der Brauch, den Trauernden Rezitation des Ḳaddish unisono wird von Jacob Emden, die er in seinem "Siddur", und dass sie rezitieren sollte es zusammen mit dem Leser wird empfohlen, von Ẓebi Hirsch Ḥayot, in "Minḥat Ḳena'ot," vii. 1. That the daughter, where there is no son, may recite the Ḳaddish was decided by a contemporary of Jair Ḥayyim Bacharach, though it was not approved by the latter (Responsa, No. 123; "Leḥem ha-Panim," p. 376). Dass die Tochter, wo es keinen Sohn, der Ḳaddish rezitieren Mai wurde beschlossen, ein Zeitgenosse von Jair Ḥayyim Bacharach, aber es war nicht von der letzteren (Responsa, Nr. 123, "Leḥem ha-Panim", S. 376) . A stranger, also, may recite the Ḳaddish for the benefit of the dead (Joseph Caro, in "Bet Yosef" to Yoreh De'ah, l.c.). Ein Fremder, auch kann rezitieren die Ḳaddish zum Wohle der Toten (Joseph Caro, in "Bet Yosef" zu Yoreh De'ah, lc). For the custom in Reform congregations see Reform. Für den Brauch in Gemeinden siehe Reform der Reform.

Bibliography: M. Brück, Pharisäische Volkssitten und Ritualien, 1840, pp. Literatur: M. Brück, Pharisäische Volkssitten und Ritualien, 1840, pp. 94-101; Hamburger, R. B. T. ii.; Landshuth, Seder Biḳḳur Ḥolim, 1853, pp. 94-101; Hamburger, RBT ii.; Landshuth, Seder Biḳḳur Ḥolim, 1853, pp. lix.-lxvi.; Zunz, G. V. 1892, p. Lix.-. 1892, S. 387.A. K.

-Ritual Use: Ritual-Use:

There are five forms of the Ḳaddish: (1) Ḳaddish di-Rabanan (Scholar's Ḳaddish); (2) Ḳaddish Yaḥid (Individual, or Private, Ḳaddish); (3) Ḳaddish de-Ẓibbur (Congregational Ḳaddish; this form of the Ḳaddish has two divisions-the Ḥaẓi Ḳaddish [Semi-Ḳaddish] and the Ḳaddish Shalem [Full Ḳaddish]); (4) the Burial Ḳaddish (the Mourner's First Ḳaddish); (5) Ḳaddish Yatom (Orphan's Ḳaddish), or Ḳaddish Abelim (Mourner's Ḳaddish). Es gibt fünf Formen der Ḳaddish: (1) Ḳaddish di-Rabanan (Scholar's Ḳaddish), (2) Ḳaddish Yaḥid (Einzel-, oder Privat, Ḳaddish), (3) Ḳaddish de-Ẓibbur (Gemeinde Ḳaddish; diese Form der Ḳaddish Hat zwei Divisionen-die Ḥaẓi Ḳaddish [Semi-Ḳaddish] und die Ḳaddish Shalem [Full Ḳaddish]), (4) die Bestattung Ḳaddish (Mourner's First Ḳaddish), (5) Ḳaddish Yatom (Orphan's Ḳaddish) oder Ḳaddish Abelim (Mourner's Ḳaddish).

Forms of Ḳaddish and Their Use. Formen der Ḳaddish und ihre Verwendung.

1.

The Scholar's Ḳaddish is recited upon the completion of a division of the Mishnah or of a masseket of the Talmud, or of a lecture by the rabbi or maggid. Der Scholar's Ḳaddish rezitiert, auf die Vollendung der Teilung der Mishnah oder einer masseket des Talmud, oder aus einer Vorlesung von der Rabbiner oder maggid. The students of the various yeshibot, or private scholars, are frequently called upon to recite a chapter of the Mishnah, after which, as a rule, the baraita of R. Hananiah b. Die Schülerinnen und Schüler der verschiedenen yeshibot, privaten oder Wissenschaftler, die häufig aufgerufen, zu rezitieren ein Kapitel in der Mishnah, nach denen in der Regel die baraita von R. Hananja b. 'Akashya (end of Makkot) is read, followed by Ḳaddish di-Rabanan, for the repose of the souls of the dead. 'Akashya (Ende des Makkot) gelesen wird, gefolgt von Ḳaddish di-Rabanan, für die Ruhe der die Seelen der Toten.

2.

The Ḳaddish Yaḥid usually preceded a supplication for the satisfaction of worldly needs. Die Ḳaddish Yaḥid gewöhnlich ein Gebet für die Zufriedenheit der weltlichen Bedürfnisse. The beginning of the so-called "Lord's Prayer" is an example of the formula used in early times, and resembles that contained in Tanna debe Eliyahu Rabbah (e.g., in ch. v. and xiv.). Der Beginn der so genannten "Lord's Prayer" ist ein Beispiel für die Formel verwendet, in frühen Zeiten und ähnelt in Tanna muss Eliyahu Rabba (zB in ch. V. und xiv.). The Ḳaddish Yaḥid was also a response to the Ḳaddish recited by the synagogal reader. Die Ḳaddish Yaḥid war auch eine Reaktion auf die Ḳaddish rezitiert von der synagogal Leser. The prayer-book of Amram Gaon of the ninth century contains various forms (pp. 3, 10, 12, 13, 14, and 18, ed. Warsaw, 1865). Das Gebet-Buch von Amram Gaon der neunten Jahrhundert enthält verschiedene Formen (S. 3, 10, 12, 13, 14, und 18, hg. Warschau, 1865). The response of the congregation has since been curtailed to "Yehe Shemeh Rabbah." Die Reaktion der Gemeinde seitdem verkürzt zu "Yehe Shemeh Rabba."

3.

The Ḳaddish de-Ẓibbur is recited by the ḥazzan at public prayer. Die Ḳaddish de-Ẓibbur rezitiert von der ḥazzan an öffentlichen Gebet. This Ḳaddish consists of Ḥaẓi Ḳaddish and Ḳaddish Shalem. Diese Ḳaddish besteht aus Ḥaẓi Ḳaddish und Ḳaddish Shalem. The Ḥaẓi Ḳaddish, up to "Titḳabbal," is said by the ḥazzan: (1) before "Bareku"; (2) after the morning "Taḥanun" (prostration); (3) after the "Ashre" of the "Minḥah" (afternoon prayer); (4) before "Wehu Raḥum"; (5) before the "'Amidah" (standing prayer), in the evening; (6) before "Wi-Yehi No'am," on Saturday night; (7) before the "Musaf" prayer; (8) after reading the Torah. Die Ḥaẓi Ḳaddish, bis zu "Titḳabbal", sagte der ḥazzan: (1) vor "Bareku", (2), nachdem am Morgen "Taḥanun" (Niederwerfungen), (3) nach dem "Ashre" der "Minḥah" (Nachmittags Gebet), (4) vor "Wehu Raḥum", (5), bevor die "Amidah" (stehend Gebet), in den Abend, (6) vor dem "Wi-Yehi No'am," am Samstagabend ( 7), bevor die "Musaf" Gebet; (8) nach dem Lesen der Thora. The Ḳaddish Shalem is recited: (1) after "U-ba le-Ẓiyyon," at morning prayer; (2) after the "'Amidah" of "Minḥah"; (3) after the "'Amidah" for the evening; (4) before "Weyitten Leka," on Saturday night; (5) after the "Musaf" prayer. Die Ḳaddish Shalem rezitiert: (1) nach dem "U-le-ba Ẓiyyon," Gebet am Morgen, (2) nach dem "Amidah" von "Minḥah", (3) nach dem "Amidah" für den Abend; (4), bevor "Weyitten Leka," am Samstagabend, (5) nach dem "Musaf" Gebet.

4.

The Burial Ḳaddish, recited immediately after the burial, is quoted in Soferim xix. Das Begräbnis Ḳaddish, rezitiert sofort nach der Beisetzung, zitiert in Soferim xix. (end). (Ende). According to Maimonides this is the Rabanan Ḳaddish, and should be recited after study; this is the present practise of the Orient; but Western custom has reserved it for burials, at which the assembly joins in the recitation of the mourners up to the word "beḥayyekon" (Baer, "Seder 'Abodat Yisrael," p. 588). Nach Maimonides ist dies die Rabanan Ḳaddish, rezitiert und sollte nach dem Studium, das ist die derzeitige Praxis des Orients, aber Western Brauch hat es vorbehalten für Bestattungen, in der die Versammlung tritt in der Rezitation der Trauernden bis zu dem Wort " Beḥayyekon "(Baer," Seder "Abodat Yisrael", S. 588).

5.

The Ḳaddish Yatom, like the regular mourner's Ḳaddish, is the full Ḳaddish of the ḥazzan (with the exception of the "Titḳabbal" sentence), up to "Yehe Shelama." Die Ḳaddish Yatom, wie die regelmäßigen Ḳaddish Leidtragende ist, ist die vollständige Ḳaddish der ḥazzan (mit Ausnahme der "Titḳabbal" Satz), bis zu "Yehe Shelama." The Ḳaddish after the "'Alenu" is usually recited by the orphan. Die Ḳaddish nach dem "Alenu" rezitiert wird in der Regel durch die Waise. The Ḳaddish Yatom is said also after "Piṭṭum ha-Ḳeṭoret," "An'im Zemirot," the Daily Psalm, and "Bame Madliḳin" (on Friday night). Die Ḳaddish Yatom wird gesagt, auch nach "Piṭṭum ha-Ḳeṭoret", "An'im Zemirot", der Daily Psalm und "Bame Madliḳin" (am Freitag abend).

Rules of Precedence. Geschäftsordnung Vorrang.

Concerning the precedence of the various classes of mourners as regards the right of saying Ḳaddish, there is a difference of opinion. Was den Vorrang der verschiedenen Klassen von Trauernden im Hinblick auf das Recht zu sagen, Ḳaddish, gibt es einen Unterschied der Stellungnahme. The Ashkenazic custom gives the following order: (1) Jahrzeit; (2) the first seven days of mourning; (3) the first thirty days of mourning; (4) the first year, or rather eleven months, of mourning less one day. Die aschkenasischen Brauch gibt der folgenden Reihenfolge: (1) Jahrzeit, (2) die ersten sieben Tage der Trauer, (3) die ersten dreißig Tage der Trauer, (4) das erste Jahr, oder besser elf Monaten, der weniger ein Tag der Trauer . The Jahrzeit mourner has the precedence over all for one Ḳaddish. Die Jahrzeit Trauende hat das Vorrang vor allen für ein Ḳaddish. If several Jahrzeit mourners are represented, the Ḳaddishim are divided among them to the exclusion of others. Wenn mehrere Jahrzeit Trauernden vertreten sind, die Ḳaddishim sind geteilt zwischen ihnen, um die Ausgrenzung der anderen. If there are more Jahrzeit mourners than there are Ḳaddishim in the service, lots are drawn. Wenn es mehr als Jahrzeit Trauernden Ḳaddishim gibt es in den Dienst, viele werden. After each of the Jahrzeit mourners has recited one Ḳaddish the rest go to the seven-day mourners. Nach jeder der Jahrzeit Trauergemeinde hat rezitiert ein Ḳaddish der Rest geht an die Sieben-Tage Trauernden. If there are no seven-day mourners, the thirty-day mourners recite them. Wenn es keine Sieben-Tage Trauernden, die dreißig Tage Trauernden rezitieren. The first-year mourner, in the absence of other mourners, recites one Ḳaddish after the Daily Psalm, and the Jahrzeit mourners all the rest. Die ersten Jahre Leidtragende, in der Abwesenheit der anderen Trauernden, rezitiert ein Ḳaddish nach dem Daily Psalm, und der Jahrzeit alle Trauernden den Rest für Sie. A minor who is an orphan takes precedence over an older person. A-Moll ist ein Waisenkind, die Vorrang vor einer älteren Person. A resident or a Jahrzeit mourner has the preference over a newcomer, unless the latter be a seven-day mourner, when their rights are equal. Ein Wohnsitz oder eine Jahrzeit Leidtragende ist die Einstellung über einen Newcomer, es sei denn, die letztere eine Sieben-Tage Leidtragende, wenn ihre Rechte gleich sind. Mourners whose rights of precedence are equal decide among themselves by drawing lots.The Sephardic minhag, however, allows the mourners to recite the Ḳaddish jointly, but they are so distributed in the synagogue that the congregation may distinguish their voices at various points and respond "Amen." Trauernden, deren Rechte von Vorrang sind gleich entscheiden selbst, indem er lots.The sephardischen minhag, jedoch erlaubt die Trauernden zu rezitieren die Ḳaddish gemeinsam, aber sie sind so verteilt, dass in der Synagoge der Gemeinde Mai zeichnen ihre Stimmen an verschiedenen Punkten und reagieren " Amen. " This custom is gradually being accepted by the Ashkenazic synagogues. Dieser Brauch wird schrittweise von der aschkenasischen Synagogen. In Seder R. Amram Gaon (p. 4) an explanation is given of the custom of bowing five times during the recital of Ḳaddish-at the words (1) "yitgadal," (2) "ba-agala," (3) "yitbarak," (4) "shemeh," (5) "'oseh shalom": the five inclinations correspond with the five names of God mentioned in Mal. In Seder R. Amram Gaon (S. 4) eine Erklärung ist der Brauch beugen fünf Mal in der Begründungserwägung der Ḳaddish-in den Worten (1) "yitgadal" (2) "ba-agala," (3) "Yitbarak" (4) "shemeh" (5) " 'Achsen Shalom": die fünf Neigungen entsprechen die fünf Namen Gottes Mal erwähnt. i. I. 11. The seven synonyms of praise-"blessed," "praised," "glorified," "exalted," "extolled," "honored," and "uplifted" (the word "lauded" is omitted)-signify the seven heavens above. Die sieben Synonyme des Lobes: "gesegnet", "gelobt", "verherrlicht", "erhaben", "gelobt", "Ehre" und "hochgehoben" (das Wort "lobte" weggelassen)-bedeuten die sieben Himmel. See Jahrzeit. Siehe Jahrzeit.

Bibliography: Bibliographie:
Baer, Seder 'Abodat Yisrael, p. Baer, Seder "Abodat Yisrael, S. 16, Rödelheim, 1868; Dembitz, Jewish Services in the Synagogue and Home, pp. 16, Rödelheim, 1868; Dembitz, Dienstleistungen in der jüdischen Synagoge und Home, pp. 105-111, Philadelphia, 1898; 105-111 1898;

Landshuth, Seder Biḳḳur Ḥolim, Introduction, § 31, and p. Landshuth, Seder Biḳḳur Ḥolim, Einleitung, § 31, und S. 112, Berlin, 1867.A. 112, Berlin, 1867.A. J. D. E. JDE

-Musical Rendering: Musik-Wiedergabe:

From the position of the Ḳaddish at the conclusion of each service, and more particularly from the employment of its shorter form, "Ḳaddish Le'ela," as marking off each section of the service, more importance came to be attached to the particular form of its intonation as the accompanying circumstances varied, than was due even to the nature of the doxology and the responses necessitating its public intonation. Aus der Position der Ḳaddish zum Abschluss eines jeden Service, und vor allem von der Beschäftigung der kürzeren Form ", Ḳaddish Le'ela", wie die Kennzeichnung von jedem Abschnitt des Dienstes, kam zu mehr Bedeutung beigemessen werden, um die besondere Form Der Intonation wie die begleitenden Umstände unterschiedlich, als auch aufgrund der Art der Lobgesang und die Antworten erfordern seiner öffentlichen Intonation. Following, too, the fundamental constructive principle of all synagogal chants, explained under Cantillation and Ḥazzanut, in consequence of which the same text varies alike in tonality and in melodic outline according to the importance of the occasion and to the esthetic expression associated with it, there have gradually shaped themselves in each of the traditional uses a number of tuneful renderings of the Ḳaddish which have become in themselves typical melodies of the day or of the service. Nach Auch die fundamentalen Grundsatz der konstruktiven alle synagogal Gesänge, erklärte unter Cantillation und Ḥazzanut, in der Folge, die den gleichen Text variiert gleichermaßen in Tonalität und melodischen Gliederung nach der Bedeutung der Anlass und der ästhetische Ausdruck mit ihr verbundenen, Schritt für Schritt haben sich in jeder Form der traditionellen verwendet eine Reihe von melodisch Wiedergaben der Ḳaddish geworden, die sich in typischen Melodien des Tages oder der Dienstleistung. As early as the fifteenth century such melodies were recognized; and the utmost importance was attached to their faithful reproduction at the point in the liturgy with which they had become traditionally associated (comp. MaHaRIL, ed. Sabbionetta, 43b, 49a, 61a, b, etc.). Bereits im fünfzehnten Jahrhundert solche Melodien wurden erkannt, und der höchste Wert wurde auf ihre treue Wiedergabe an dem Punkt, in der Liturgie, mit denen sie traditionell geworden war assoziiert (comp. MaHaRIL, hrsg. Sabbionetta, 43b, 49a, 61a, b , Etc.).

Fixed Melodies. Fixed Melodien.

These were probably the settings of the Ḳaddish, at least in outline, which are now most widely accepted; but most of those settings which exhibit formal construction are more likely later introductions due to the influence of contemporary folk-songs (see Music, Synagogal). Diese waren vermutlich die Einstellungen des Ḳaddish, zumindest in groben Zügen, die meisten sind nun weitgehend akzeptiert, aber die meisten dieser Einstellungen, die Ausstellung formalen Konstruktion sind eher später Einführungen durch den Einfluss der zeitgenössischen Folk-Songs (siehe Music, Synagogal) . For, originally, the model vocal phrase which, when amplified and developed to the text of the particular 'Amidah (comp. Ḥazzanut) with which it was associated, formed the intonation to which that prayer was recited, reproduced itself also in the Ḳaddish which immediately preceded the prayer. Denn ursprünglich, das Modell Vocal Phrase, die, wenn sie verstärkt und entwickelt, um den Text der insbesondere "Amidah (comp. Ḥazzanut), mit denen sie verbunden war, bildeten die Intonation, die sich daraus ergeben Gebet rezitiert wurde, reproduziert sich auch in der die Ḳaddish Unmittelbar vor dem Gebet. Such, indeed, still are the intonations in the ordinary week-day services, in the Sabbath afternoon service, those at the close of the Psalms, etc., in the morning service, or those before the "Musaf" of Ṭal and Geshem or the Atonement Ne'ilah, in the Ashkenazic, as well as most of the intonations in the Sephardic use. Solche, in der Tat, noch sind die Intonation im normalen Tage-Woche, in den Sabbat Nachmittag, die am Ende des Psalms, etc., in der Früh, oder jene, die vor der "Musaf" Ṭal und Geshem oder Ne'ilah der Buße, in der aschkenasischen, ebenso wie die meisten der Intonation in der sephardischen verwenden.

Other settings of this class continue the intonation of the passage immediately preceding the Ḳaddish, as that for Sabbath eve in the Sephardic use (comp. De Sola and Aguilar, "Ancient Melodies," No. 9, London, 1852), or those of the New-Year and Atonement evening service in the Ashkenazic use. Andere Einstellungen dieser Klasse, die Intonation der Passage unmittelbar vor der Ḳaddish, wie für die Sabbat Vorabend in der sephardischen Nutzung (9 1852), oder die Das Neue Jahr und Sühne-Abend in der aschkenasischen verwenden. Others, again, such as the powerful, if florid, recitative associated with the penitential "Musaf" (see music), have been developed from traditional material independently of the associated service. Andere wiederum, wie die mächtigen, wenn üppige, Rezitativ im Zusammenhang mit der penitential "Musaf" (siehe Musik), entwickelt worden, von der traditionellen Material unabhängig von den damit verbundenen Service.

Representative Themes. Repräsentative Themen.

More formal in structure, and thus more nearly allied to melody according to modern conceptions, are the later, and more numerous, settings of the Ḳaddish which have been adapted from, or built on similar lines to, contemporary folk-songs. Mehr in der formalen Struktur, und damit fast verbündet zu Melodie nach modernen Vorstellungen, die später, und immer zahlreicher, die Einstellungen der Ḳaddish wurden angepasst, die aus oder auf ähnliche Weise, zeitgenössischen Folk-Songs. Several are far from solemn in character, as, for example, national or patriotic airs (the "Marseillaise" was employed for the Ḳaddish in Lorraine about 1830; and still more incongruous tunes have been used), or mere jingles like the festival evening melodies still utilized in England (comp. Mombach, "Sacred Musical Compositions," pp. 115, 117, London, 1881) or that often used in Germany after the Festival of the Reading of the Law (comp. Baer, "Ba'al Tefillah," No. 825, Göteborg, 1877; Frankfort, 1883). Einige sind weit entfernt von feierlichen Charakter, wie zum Beispiel nationale oder patriotische Lüfte (1830), oder nur Jingles wie das Festival Abend Melodien Noch genutzt in England (comp. Mombach, "Sacred Musical Kompositionen", pp. 115, 117, London, 1881) oder die häufig in Deutschland nach dem Festival der Lektüre des Gesetzes (comp. Baer, "Ba'al Tefillah , "Nr. 825, Göteborg, 1877, Frankfurt, 1883). Others, enriched with characteristically Hebraic adornment, majestic or pathetic in themselves, have in turn become representative themes, like the prayer-motives of the ḥazzanut, typifying the sentiment prominent in the service or occasion with which they are associated. Andere, angereichert mit typisch hebräischen Schmuck, majestätischen pathetisch oder in selbst, haben sich im Gegenzug zu repräsentativen Themen, wie das Gebet-Motive der ḥazzanut, verkörpernd die Einschätzung prominent in den Dienst oder Anlass, mit denen sie verbunden sind. Such, for instance, are the obviously Spanish air known among Sephardim as "La Despidida," and sung as a farewell on the last day of each festival, and the beautiful melodies employed after the reading of the lesson from the Law among the northern Jews (see music). Solche, zum Beispiel, sind die natürlich Spanisch Luft Sephardim bekannt als "La Despidida", gesungen und als Abschied am letzten Tag jedes Fest, die schönen Melodien und beschäftigt nach der Lektüre der Lektion aus dem Gesetz zwischen den nördlichen Juden (Siehe Musik).

A very curious and unesthetic custom formerly prevailed among the Ashkenazim of chanting the Ḳaddish, after the lessons on the rejoicing of the law, to a cento of phrases from melodies in use throughout the rest of the year, the version once employed in London (comp. Mombach, "Sacred Musical Compositions," p. 137) introducing fragments of no less than twelve such airs. Ein sehr neugierig und unästhetisch benutzerdefinierte früher herrschten unter den Aschkenasim der Gesänge der Ḳaddish, nach dem Unterricht an der Freude des Gesetzes, auf eine cento von Phrasen aus Melodien in der ganzen Rest des Jahres, die Version einmal in London (comp . Mombach, "Sacred Musical Kompositionen", S. 137) die Einführung Fragmente von nicht weniger als zwölf solche Starallüren.

The congregational responses were originally toneless, a mere loud acclaim. Die Gemeinde Reaktionen waren ursprünglich farblos, nur lauter Beifall. To Sulzer is due the casting of them into the generally accepted shape. Um Sulzer ist aufgrund der Casting von ihnen in die allgemein akzeptierten Form. Other composers also have presented suitable definite melodic phrases. Andere Komponisten haben auch geeignet definitiv melodischer Phrasen. The tendency is properly to model the responses upon the tuneful material of the particular Ḳaddish itself (comp. Baer, "Ba'al Tefillah," passim, and Cohen and Davis, "The Voice of Prayer and Praise," pp. xx. et seq., London, 1899). Die Tendenz ist richtig zu modellieren die Antworten auf die melodisch Material der besonderen Ḳaddish selbst (comp. Baer, "Ba'al Tefillah", passim, und Cohen und Davis, "The Voice of Gebet und Lobpreis", pp. Xx. Et Seq., London, 1899).

Cyrus Adler, Kaufmann Kohler, Judah David Eisenstein, Francis L. Cohen Cyrus Adler, Kaufmann Kohler, Juda David Eisenstein, Francis L. Cohen
Jewish Encyclopedia, published between 1901-1906. Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliography: Bibliographie:
Most collections of synagogal melodies present some form of the Ḳaddish or responses for it; see particularly those given in Baer, Ba'al Tefillah. Die meisten Sammlungen von synagogal Melodien einige Form der Ḳaddish oder Antworten für sie, siehe insbesondere diejenigen, die in Baer, Ba'al Tefillah. Of especial interest, in addition to those enumerated above, are: Consolo, Canti d'Israele, Nos. 127, 302, Florence, 1892; as given in Sulzer, Shir Ẓiyyon, No. 128, Vienna, 1840; Naumbourg, Aggudat Shirim, No. 15, Paris, 1874; Baer, l.c. Von besonderer Interesse, zusätzlich zu den oben genannten, sind: Consolo, Canti d'Israel, Nr. 127, 302, Florenz, 1892; wie sie in Sulzer, Shir Ẓiyyon, Nr. 128, Wien, 1840; Naumbourg, Aggudat Shirim , Nr. 15 1874; Baer, lc No. 1466 (both Polish and German forms); Marksohn and Wolf, Synagogal-Melodien., Nos. 11, 13, Leipsic, 1875; Naumbourg, l.c. Nr. 1466 (beide Formen Polnisch und Deutsch); Marksohn und Wolf, Synagogal-Melodien., Nr. 11, 13, Leipsic, 1875; Naumbourg, lc No. 23; Pauer and Cohen, Traditional Hebrew Melodies, No. 11, London, 1892; Braham and Nathan, Byron's Hebrew Melodies, No. 3, London, 1815; Naumann, History of Music, Eng. Nr. 23; Pauer und Cohen, Traditional Hebrew Melodies, No 11, London, 1892; Braham und Nathan, Byron's Hebrew Melodies, Nr. 3, London, 1815; Naumann, Geschichte der Musik, Eng. ed., p. Ed., P. 82, London, 1886; Young Israel, i. 82 1886; Young Israel, i. 243, ii. 243, II. 104 and 152, London, 1898-99; H. Zivi, Der Jahrkaddisch für Simchasthora, Leipsic, 1902; Nowakowsky, Schlussgebet für Jom Kippur, No. 1.A. 104 und 152, London, 1898-99; H. Zivi, Der Jahrkaddisch für Simchasthora, Leipsic, 1902; Nowakowsky, Schlussgebet für Jom Kippur, No 1.A. F. L. C.ḲADDISH (La Despidida) FLCḲADDISH (La Despidida)


Lord's Prayer (in English, translated from Greek) Lord's Prayer (in englischer Sprache, übersetzt aus dem Griechischen)

Orthodox Church Text Orthodoxe Kirche Text

Our Father, who art in heaven, Unser Vater im Himmel, die Kunst,
Hallowed be Thy name. Geheiligt werde dein Name.
Thy kingdom come. Dein Reich komme.
Thy will be done, Dein Wille geschehe,
on earth as it is in heaven. Auf der Erde wie im Himmel so.
Give us this day Geben Sie uns diesen Tag
our daily bread; Unser tägliches Brot;
and forgive us our trespasses, Und vergib uns unsere dringt,
as we forgive those who trespass against us; Wie auch wir vergeben diejenigen, die das Eindringen gegen uns;
and lead us not into temptation, Und führe uns nicht in Versuchung,
but deliver us from evil. Sondern erlöse uns von dem Bösen.


The Lord's Prayer The Lord's Prayer

Catholic Information Katholische Informationen

Although the Latin term oratio dominica is of early date, the phrase "Lord's Prayer" does not seem to have been generally familiar in England before the Reformation. Obwohl der lateinische Begriff address dominica ist der frühe Termin ist der Begriff "Lord's Prayer" ist offenbar nicht allgemein bekannt wurden in England vor der Reformation. During the Middle Ages the "Our Father" was always said in Latin, even by the uneducated. Im Mittelalter das "Vater unser" wurde immer gesagt, in Latein, auch durch die Ungebildeten. Hence it was then most commonly known as the Pater noster. So war es dann am häufigsten bekannt als Pater noster. The name "Lord's prayer" attaches to it not because Jesus Christ used the prayer Himself (for to ask forgiveness of sin would have implied the acknowledgment of guilt) but because He taught it to His disciples. Der Name "Lord's Gebet" misst es nicht, weil Jesus Christus das Gebet selbst (für die zu fragen, Vergebung der Sünde hätte die implizite Anerkennung der Schuld), sondern weil er lehrte ihn an seine Jünger.

Many points of interest are suggested by the history and employment of the Our Father. Viele Punkte des Interesses sind, die durch die Geschichte und die Beschäftigung der Vater unser. With regard to the English text now in use among Catholics, we may note that this is derived not from the Rheims Testament but from a version imposed upon England in the reign of Henry VIII, and employed in the 1549 and 1552 editions of the "Boo of Common Prayer". Im Hinblick auf die englische Text ist im Moment unter den Katholiken, können wir feststellen, daß dieser leitet sich nicht aus dem Testament Rheims, sondern von einer Version, die nach England in der Regierungszeit von Heinrich VIII. und beschäftigte in 1549 und 1552 die Ausgaben des "Boo Of Common Prayer ". From this our present Catholic text differs only in two very slight particulars: "Which art" has been modernized into "who art", and "in earth" into "on earth". Aus dieser unserer heutigen katholischen Text unterscheidet sich nur in zwei sehr leichten Statusbeschreibung: "Welche Kunst" wurde modernisiert, in "die Kunst", und "Erde" in "auf der Erde".

The version itself, which accords pretty closely with the translation in Tyndale's New Testament, no doubt owed its general acceptance to an ordinance of 1541 according to which "his Grace perceiving now the great diversity of the translations (of the Pater noster etc.) hath willed them all to be taken up, and instead of them hath caused an uniform translation of the said Pater noster, Ave, Creed, etc. to be set forth, willing all his loving subjects to learn and use the same and straitly commanding all parsons, vicars and curates to read and teach the same to their parishioners". Die Version selbst, das entspricht ziemlich genau mit der Übersetzung in Tyndale's New Testament, kein Zweifel geschuldeten seine allgemeine Akzeptanz für eine Verordnung des 1541 nach der "Grace seine Wahrnehmung jetzt die große Vielfalt der Übersetzungen (der Pater noster etc.) hat Wille sie alle zu nehmen, und statt von ihnen hat verursachte einen einheitlichen Übersetzung der sagte Pater noster, Ave, Creed, etc. zu festgelegten bereit, alle seine Untertanen zu erlernen und zu bedienen und die gleiche straitly kommandiert alle parsons , Kuratiert und Vikare zu lesen und zu lehren, das Gleiche mit ihren Gläubigen ". As a result the version in question became universally familiar to the nation, and though the Rheims Testament, in 1581, and King James's translators, in 1611, provided somewhat different renderings of Matthew 6:9-13, the older form was retained for their prayers both by Protestants and Catholics alike. Als Folge der Version in Frage wurde allgemein vertraut auf die Nation, und obwohl die Rheims Testament, in 1581 1611, die etwas anders Renderings von Matthäus 6:9-13, die ältere Form beibehalten wurde für ihre Gebete sowohl von Protestanten und Katholiken gleichermaßen.

As for the prayer itself the version in St. Luke 11:2-4, given by Christ in answer to the request of His disciples, differs in some minor details from the form which St. Matthew (6:9-15) introduces in the middle of the Sermon on the Mount, but there is clearly no reason why these two occasions should be regarded as identical. Als das Gebet selbst für die Version in St. Lukas 11:2-4, die von Christus in der Antwort auf die Anfrage von seinen Jüngern, unterscheidet sich in ein paar Kleinigkeiten aus der Form, die St. Matthäus (6:9-15) führt in Mitte der Bergpredigt, aber es gibt keinen Grund, warum genau diese beiden Anlässen sollte als identisch. It would be almost inevitable that if Christ had taught this prayer to His disciples He should have repeated it more than once. Es wäre fast unvermeidlich, dass, wenn Christus gelehrt hatte dieses Gebet zu seinen Jüngern Er hätte wiederholt er mehr als einmal. It seems probable, from the form in which the Our Father appears in the "Didache", that the version in St. Matthew was that which the Church adopted from the beginning for liturgical purposes. Es scheint wahrscheinlich, aus der Form, in der der Vater unser erscheint in der "Didache", dass die Version in St. Matthäus war das, was die Kirche nahm von Anfang an für liturgische Zwecke. Again, no great importance can be attached to the resemblances which have been traced between the petitions of the Lord's prayer and those found in prayers of Jewish origin which were current about the time of Christ There is certainly no reason for treating the Christian formula as a plagiarism, for in the first place the resemblances are but partial and, secondly we have no satisfactory evidence that the Jewish prayers were really anterior in date. Auch keine große Bedeutung beigemessen werden kann, die auf die Ähnlichkeiten zwischen zurückverfolgt wurden die Petitionen der Lord's Gebet und die Gebete in der jüdischen Herkunft, die über die aktuelle Zeit von Christus Es ist sicherlich kein Grund für die Behandlung der christlichen Formel als Plagiat, für die in erster Linie die Ähnlichkeiten sind aber teilweise, und zweitens haben wir keine ausreichenden Nachweis dafür, dass die jüdischen Gebete waren wirklich anterior in date.

Upon the interpretation of the Lord's Prayer, much has been written, despite the fact that it is so plainly simple, natural, and spontaneous, and as such preeminently adapted for popular use. Bei der Interpretation der Lord's Prayer, viel geschrieben wurde, hat sich trotz der Tatsache, dass es so einfach klar, natürlich und spontan, und als solche geeignet für überaus beliebt. In the quasi-official "Catechismus ad parochos", drawn up in 1564 in accordance with the decrees of the Council of Trent, an elaborate commentary upon the Lord's Prayer is provided which forms the basis of the analysis of the Our Father found in all Catholic catechisms. In der Quasi-1564 in Übereinstimmung mit den Dekreten des Konzil von Trient, eine aufwändige Kommentar auf der Lord's Prayer ist, bildet die Grundlage für die Analyse der Our Father in allen katholischen Catechisms. Many points worthy of notice are there emphasized, as, for example, the fact that the words "On earth as it is in Heaven" should be understood to qualify not only the petition "Thy will be done", but also the two preceding, "hallowed be Thy name" and "Thy Kingdom come". Viele Punkte verdient Hinweis gibt es betont, wie zum Beispiel die Tatsache, dass die Worte "auf der Erde wie in Heaven" verstanden werden sollte, um nicht nur die Petition "dein Wille geschehe", sondern auch die beiden vorangegangenen, "Geheiligt werde dein Name" und "Dein Reich komme". The meaning of this last petition is also very fully dealt with. Die Bedeutung dieser letzten Petition ist auch sehr umfassend behandelt. The most conspicuous difficulty in the original text of the Our Father concerns the interpretation of the words artos epiousios which in accordance with the Vulgate in St. Luke we translate "our daily bread", St. Jerome, by a strange inconsistency, changed the pre-existing word quotidianum into supersubstantialem in St. Matthew but left quotidianum in St. Luke. Die auffälligste Schwierigkeiten in der ursprünglichen Fassung des Unser Vater betrifft die Auslegung der Worte artos epiousios, die in Übereinstimmung mit der Vulgata in St. Luke übersetzen wir "unser tägliches Brot", St. Jerome, von einer seltsamen Inkonsequenz, die Veränderung vor - Bestehende Wort quotidianum in supersubstantialem in St. Matthäus, sondern links quotidianum in St. Luke. The opinion of modern scholars upon the point is sufficiently indicated by the fact that the Revised Version still prints "daily" in the text, but suggests in the margin "our bread for the coming day", while the American Committee wished to add "our needful bread". Die Stellungnahme des modernen Gelehrten auf den Punkt ist ausreichend durch die Tatsache, dass die revidierte Version noch gibt "täglich" in den Text, sondern schlägt vor, in der Marge "unser Brot für den nächsten Tag", während die amerikanischen Ausschuss wollte hinzufügen "unsere Erfordern Brot ". Lastly may be noted the generally received opinion that the rendering of the last clause should be "deliver us from the evil one", a change which justifies the use of "but" in stead of "and" and practically converts the two last clauses into one and the same petition. Schließlich sei darauf hingewiesen, die allgemein eingegangen Meinung, dass die Erbringung der letzte Satz sollte "erlöse uns von dem Bösen", rechtfertigt eine Änderung, die die Verwendung von ", sondern" anstelle von "und" und wandelt praktisch die letzten beiden Klauseln in Ein und dieselbe Petition. The doxology "for Thine is the Kingdom", etc., which appears in the Greek textus receptus and has been adopted in the later editions of the "Boo of Common Prayer", is undoubtedly an interpolation. Der Lobgesang "Thine ist das Königreich", usw., die in der griechischen textus receptus und wurde in den späteren Ausgaben des "Boo of Common Prayer", ist zweifellos eine Interpolation.

In the liturgy of the Church the Our Father holds a very conspicuous place. In der Liturgie der Kirche, die unser Vater hat einen sehr auffälligen Platz. Some commentators have erroneously supposed, from a passage in the writings of St. Gregory the Great (Ep., ix, 12), that he believed that the bread and wine of the Eucharist were consecrated in Apostolic times by the recitation of the Our Father alone. Einige Kommentatoren haben irrtümlich angenommen, in der eine Passage aus den Schriften des heiligen Gregors des Großen (Ep., ix, 12), dass er glaubte, dass das Brot und der Wein der Eucharistie geweiht wurden in der Apostolischen mal durch die Rezitation der Our Father Allein. But while this is probably not the true meaning of the passage, St. Jerome asserted (Adv. Pelag., iii, 15) that "our Lord Himself taught His disciples that daily in the Sacrifice of His Body they should make bold to say 'Our Father' etc." Aber während dieser Zeit wahrscheinlich nicht die wahre Bedeutung der Passage, St. Jerome behauptet (Adv. Pelag., Iii, 15), dass "unser Herr selbst lehrte seine Jünger, dass täglich in der Opferung von Seinen Körper sollten sie fett zu sagen" Vater unser "usw." St. Gregory gave the Pater its present place in the Roman Mass immediately after the Canon and before the fraction, and it was of old the custom that all the congregation should make answer in the words "Sed libera nos a malo". St. Gregory gab der Pater seinem heutigen Platz in der römischen Messe unmittelbar nach der Canon und vor dem Bruch, und es war der alte Brauch, dass die Gemeinde sollte die Antwort in den Worten "Sed libera nos ein wenig". In the Greek liturgies a reader recites the Our Father aloud while the priest and the people repeat it silently. In der griechischen Liturgien ein Leser rezitiert der Our Father laut, während die Priester und die Menschen wiederhole es still. Again in the ritual of baptism the recitation of the Our Father has from the earliest times been a conspicuous feature, and in the Divine Office it recurs repeatedly besides being recited both at the beginning and the end. Auch im Ritual der Taufe die Rezitation des Unser Vater hat von den frühesten Zeiten als augenfälligstes Merkmal, und in der Göttlichen Office es wiederholt sich immer wieder vorgetragen wird neben sowohl auf den Anfang und das Ende.

In many monastic rules, it was enjoined that the lay brothers, who knew no Latin, instead of the Divine office should say the Lord's Prayer a certain number of times (often amounting to more than a hundred) per diem. In vielen klösterlichen Regeln, war es machen, dass die Laien-Brüder, die nicht wussten, Latein, statt des Göttlichen Büro sollte sagen, die Lord's Prayer eine bestimmte Anzahl von Zeiten (oft in Höhe von mehr als hundert) pro diem. To count these repetitions they made use of pebbles or beads strung upon a cord, and this apparatus was commonly known as a "pater-noster", a name which it retained even when such a string of beads was used to count, not Our Fathers, but Hail Marys in reciting Our Lady's Psalter, or in other words in saying the rosary. Zu diesen zählen sie Wiederholungen Gebrauch gemacht von Steinen oder Perlen auf einer Schnur besaitet, und dieses Gerät war allgemein bekannt als ein "Vater-noster", ein Name, den er beibehalten, auch wenn eine solche Kette von Perlen verwendet wurde zu zählen, nicht Our Fathers , Sondern Ave Maria in der Rezitation Our Lady's Psalter, oder in anderen Worten, wenn er sagt, den Rosenkranz.

Publication information Written by Herbert Thurston. Publication Informationen Geschrieben von Herbert Thurston. Transcribed by Tomas Hancil. Transkribiert von Tomas Hancil. The Catholic Encyclopedia, Volume IX. Die katholische Enzyklopädie, Band IX. Published 1910. Veröffentlicht 1910. New York: Robert Appleton Company. New York: Robert Appleton Company. Nihil Obstat, October 1, 1910. Nihil Obstat, 1. Oktober 1910. Remy Lafort, Censor. Remy Lafort, Zensor. Imprimatur. +John M. Farley, Archbishop of New York + John M. Farley, Erzbischof von New York


Also, see: Auch hierzu finden Sie unter:
Society of Friends (Quakers) Gesellschaft der Freunde (Quäker)

Book of Common Prayer Book of Common Prayer

Rosary Rosenkranz

Prayer Gebet


This subject presentation in the original English language Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Send an e-mail question or comment to us: E-mailSchicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

The main BELIEVE web-page (and the index to subjects) is at Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am