Taufe

Allgemeine Informationen

Die Taufe ist ein Sakrament der christlichen Kirche, in dem der Bewerber sind eingebettet in Wasser oder Wasser über sie gegossen wird auf den Namen des Vater, Sohn und Heiligen Geist. Es ist aus der Praxis von Johannes dem Täufer, der Jesus getauft, und Wahrscheinlich aus der jüdischen tebilah (ein rituelles Bad). Matthew 28:19 ruft Christen zu machen und Jünger zu taufen.

In der frühen Kirche war die Taufe nach einer Periode der Vorbereitung (Katechumenat), vorzugsweise an Ostern.

Es wurde in Zusammenarbeit mit den Riten später als Bestätigung und Eucharistie. Die Effekte der Taufe wurden, daß sie sich in der Vereinigung mit Jesus seinen Tod und seine Auferstehung, die Vergebung der Sünde, das Geschenk des Heiligen Geistes, die Mitgliedschaft in der Kirche und zur Wiedergeburt Neues Leben in Christus. Einige Wissenschaftler glauben, Säuglinge waren unter den Kandidaten von Anfang an, andere glauben, dass die Taufe Kind begann in den 3d Jahrhunderts. Heute Baptisten und Disciples of Christ nicht der Praxis Kleinkind Taufe und bis auf Immersion.

Die meisten anderen Kirchen taufen Säuglinge und ermöglichen den strömenden Wasser.

Ein paar protestantischen Gruppen, wie die Quäker, lehnen die Taufe ganz nach außen. Die christlichen Ritus ist in gewisser Weise ähnlich Rituale der Reinigung auch in anderen Religionen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
LL Mitchell

Bibliographie


GR Beasley - Murray, Taufe in das Neue Testament (1973); AT Eastman, Die Taufe der Gemeinschaft (1982), M Fahey, hrsg., Perspectives on katholische Taufe, Eucharistie und Ministerium (1986), A Schmemann, der Wasser-und die Spirit (1974), G Wainwright, christlichen Initiation (1969).

Taufe

Anmerkungen des Herausgebers

Im normalen Prozess der Dinge, einer der Erlösung wird völlig getrennt von dem Sakrament der Taufe.

Eine Person Erlöse durch Regeneration und Begründung und wird Gespeicherte.

Das Thema der Taufe ist ein wenig anders.

(Und dann den lebenslangen Prozess der Heiligung folgt.)

Es gibt sogar einige unterschiedliche Haltung gegenüber der Taufe.

Die Tatsache, dass diese Präsentation muss auch rund zwanzig verschiedene Artikel zeigt, dass die verschiedenen Kirchen haben unterschiedliche Verständnisse ist genau das, was in Bezug auf die Anforderungen an eine Taufe, und was ist damit gemeint.

Die eigentliche meisten "richtigen" heißt "Believer's Taufe".

[Der gesamte Artikel über Believer's Taufe ist unten, und die meisten dieser Artikel beziehen sich auf ihn.] Dies ist, wenn einmal eine Person gespeicherten IS, sei es als eine "neue" Christian oder eine lebenslange Kirche Teilnehmer, eine (öffentliche) Taufe SPÄTER durchgeführt wird, für diese neue Believer.

Diese Believer's Taufe ist eigentlich sicher, dass Jesus das Sakrament eingeleitet.

Es handelt sich um eine nach-Tatsache, öffentliche Anerkennung und Beweis dafür, dass eine Person wurde Gespeicherte.

Es gibt viele Kirchen und viele Christen, die der Ansicht sind Taufe zu einer Art von "Hilfe" in Richtung Gespeichert werden.

"Infant Taufe" [siehe Artikel unten] passt in diese Kategorie, bei der das Kind eindeutig noch nicht ganz nachvollzogen werden alle die Bedeutung des Seins Gespeicherte oder das Sakrament.

Es lässt sich einfach wie Wert, vor allem in eine psychologische Grundlage, aber das Konzept scheint klar etwas anderes als das, was Jesus, die Taufe zu vertreten.

Da die Menschen, die sich nur eine Believer's Taufe sind diejenigen, die seit BEREITS Gespeicherte, wie Menschen erwartet werden, klar und vollständig verstehen den Unterschied zwischen Recht und Unrecht.

Solche Menschen auch jetzt erkennen und zu verstehen, die vielen "Sünden" sie getan hatte, vor der sich Gespeicherte als Christ.

Die Taufe ist daher ein "Wasch-away" Sünden der Vergangenheit (Vergebung für sie), so dass die neuen christlichen zu einem "sauberen" (sogenannte tabula rasa nach der lateinischen Bezeichnung für sie), ohne die zahllosen früheren Tatenschaften und Sünden.

Darüber hinaus, das "Waschen" von der Taufe bedeutet, eine neue "Sauberkeit und Reinheit" geeignet für den Eingang einer neuen Indwelling of the Holy Spirit (Holy Ghost) und dass einzelne.

Die neu gespeicherten Christian (neu oder erneut verpflichtet oder überzeugter Christ) daher Nutzen aus der Taufe sowohl in Bezug auf seine Vergangenheit (Vergebung) und Zukunft (Führung durch den Geist).

Die Kombination all dieser Effekte ist eine öffentliche Hinweis darauf, dass die Person voll und ganz zu einer christlichen Glauben.

Eine Kirche der Ansicht, dass dies Sakrament zu repräsentieren einen Übergang zu einer "vollen" Mitglied der Kirche.

Wo eine individuelle galt allgemein als "Seeker" vor, nun ist er / sie ist ein Christ, und kann seinen rechtmäßigen Platz in der Struktur der Kirche.

Das Sakrament der Taufe spiegelt auf der anderen der zwei Sakramente, dass die meisten protestantischen Kirchen verwalten, die Eucharistie.

Vor der Taufe, fast alle Kirchen leugnen, die Teilnahme an der Eucharistie, um die Anwesenden in der Kirche.

Es wird vermutet, dass die Eucharistie ist ausdrücklich nur für die Christen, die seit Baptized.

Nahezu alle christlichen Kirchen folgen diesem Sakrament.

Es ist ganz wichtig, dass alle christlichen Kirchen, seit Jesus selbst eingeleitet.

Es scheinen sich zwei zentralen Themen in Bezug auf die verschiedenen Kirchen der Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Taufe, ob kleinen Kindern sollte Baptized und die Methode verwendet werden.

Was die kleinen Kinder, die Sorge ist in Bezug auf die Auswirkungen auf ein Kind, wenn er / sie stirbt sehr jung.

Das Argument für Paedo-Taufe (Kind Taufe), um zu gewährleisten, dass ein solches Kind wäre Gespeicherte und gehen Sie dann in den Himmel.

Doch die frühe christliche Kirche hatten "Household Salvation" [a separate Präsentation in BELIEVE], der zu dem Schluss, dass alle Babys und kleinen Kindern christlicher Eltern sind "automatisch" geschützt (Gespeicherte) BIS sie erreichen ein Alter, in dem sie in der Lage sind, zu machen Eine informierte Wahl für sich.

Was die genaue Methode verwendet werden, in einem Ritus der Taufe, die Bibel nicht wirklich viele Informationen bieten.

Jede Kirche hat, um ihre eigenen Annahmen in Bezug auf die Auslegung oder Bedeutung bestimmter Wörter in der Bibel, und in dieser Art und Weise, die sie erreicht haben unterschiedliche Verfahren.

In der Tat, es ist eine Geschichte in der frühen christlichen Kirche akzentuiert, dass diese Angelegenheit.

Es scheint, dass eine Gruppe von Männern waren in der Wüste, um das zweite Jahrhundert nach Christus, einer von ihnen war ein christlicher Priester.

Ein älterer Mann in der Gruppe war noch nicht ein Christ, und er fing an zu sterben, und er fragte den christlichen Priester zu Baptize ihn.

Der Priester vereinbart, aber es gab kein Wasser zur Verfügung.

Aufgrund der Notwendigkeit, die Priester spürte, dass er die Verwendung Wüstensand in der Taufe Rite!

Er tat es, und der Mann bald starb.

Wenn der Priester kam zurück zu seiner Kirche Führer, Confessed er zu ihnen, dass er ein Sohn getan und eine Taufe ohne Wasser, und dann hatte sie umfangreiche Diskussion, ob die "Sand Taufe" hatte der Mann tatsächlich Gespeicherte oder nicht, und ob die Priester sollten verurteilt werden.

Sie schließlich der Schluss gezogen, dass der Priester hatte das Richtige getan, und dass die Taufe Sand hatte gültig und wirksam.

Allerdings haben sie auch deutlich gemacht, dass Wasser MUSS verwendet werden Taufen, außer für solche extremen Bedingungen.

Viele moderne Kirchen haben NO Toleranz gegenüber allen anderen Verfahren als den, die sie erfüllen, in ihrer Kirche.

Diese Situation hat dazu geführt, in vielen Spaltungen unter den protestantischen Kirchen, welche die verschiedenen Methoden beschrieben.

Unsere [GLAUBEN und A Walk Christus Kirche] Haltung mit der Feststellung, dass der Herr ist und mitfühlende Loving, und wir sind versucht zu denken, dass er erkennt, wie ALLE gültige Taufen, die mit der richtigen Einstellung und die Feierlichkeit der Teilnehmer.

Zum Beispiel, wenn eine Kirche besteht auf Eintauchen Taufe und die Situation im Hinblick auf ein Eskimo in einem desolaten Bereich der nördlichen Alaska sind wir der Meinung, dass der Fürst möchte wissen, die potenzielle Gefahr von voll Eintauchen einer Person in eiskalten Wasser gibt und dass Er würde Als gültig anerkennen ein Gießen oder Beregnung FÜR DIESE SITUATION.

Dies würde nichts ändern, dass die Kirche offizielle Position, sondern würde nur gelten Christian Mitgefühl, die wir glauben, der Herr würde.

Schließlich würden wir weisen darauf hin, dass in der Region, in der Jesus lebte, gab es nicht eine Fülle von Wasser!

Andere als die See von Galiläa, dem Toten Meer und eine nur sehr wenige Flüsse, Wasser vorhanden war begrenzt, was wurde aus den wenigen Brunnen in der Region.

Für die frühen Taufen, die nicht in der Nähe einer dieser natürlichen Gewässern, scheint es schwer vorstellbar, dass genügend Wasser für ein Eintauchen würde immer erzogen von Brunnen!

(In der heißen und trockenen Klima, eine Schrift von Wasser schnell verdunsten würde, so könnte es wahrscheinlich nicht wieder verwendet werden für jeden längeren Zeitraum, ohne das Wasser vollständig zu ersetzen.) Also, auch wenn wir vielleicht wollen glauben, dass alle frühen Taufen wurden Durch die vollständige Eintauchen, praktische Fragen scheinen manchmal entgegen.

Ich will hinzufügen, einen persönlichen Gedanken hier, wie Editor.

Es scheint mir, dass die Veranstaltung einer Erlösung, und dann den Fall einer (öffentlichen) Taufe Anerkennung der ersten Veranstaltung, eigentlich nur, um die Bedürfnisse eines einzelnen Individuums und der Herr.

Die anwesenden Mitglieder, und die Priester oder Minister, und die Kirche, sicherlich alle wollen glauben, dass ihre Mitwirkung wichtig ist, aber es scheint wahrscheinlich, dass sie alle sind zweitrangig.

Wir können sicherlich auf den Herrn zu haben, die richtige Denkweise im Hinblick auf die Feier des Ereignisses.

Das scheint sie ganz zu verlassen, um die Haltung der Person, gegen die Baptized in Bezug auf die Wirksamkeit einer Taufe.

Aus diesem Grund ist unsere kleine Non-Denominational Kirche fragt immer, dass einzelne, wenn es eine Präferenz für die Methode der Taufe.

Wir sind daher bereit, eine Trine Taufe für eine Person, ein Immersion für die anderen, und eine für Gießen ein Drittel.

Wir Gebühr UNSERE Haltung ist wirklich nicht so wichtig, auch wenn wir sind diejenigen, die Durchführung der Rite!

Solange der Fürst und die einzelnen beide einig, der die große Bedeutung der Taufe Rite, alle wichtigen Dinge sind vorgesehen.

(Unsere Kirche ist sich bewusst, dass wir ein sehr ungewöhnliches Konzept zu diesem Thema! Wenn keine Präferenz ist, nennen wir generell Gießen Taufe zu den einzelnen, sondern auch für ältere oder sehr kranke Menschen, die wir nennen Bewässerung Taufe. Wir sind der Meinung, dass Unsere Aufgabe ist wirklich ganz einfach, dass wir verantwortlich sind für die Durchführung eine enorm wichtige Rite für den Herrn und für das Individuum.

Die christliche Taufe

Vorgerückte Informationen

Die christliche Taufe ist eine Verordnung unverzüglich eingeleitet von Christus (Matth. 28: 19, 20), und so konzipiert, dass in der Kirche, wie etwa die von der Abendmahl ", bis er kommt."

Die Worte "taufen" und "Taufe" sind einfach griechischen Wörter ins Englische übertragen. Dies war zwangsläufig durch die Übersetzer der Schriften, für die keine wörtliche Übersetzung richtig ausdrücken konnte alles, was in ihnen implizierte. Der Modus der Taufe kann in keiner Weise Bestimmt werden aus dem griechischen Wort gerendert "taufen."

Baptisten sagen, dass es bedeutet "eintauchen" und sonst nichts.

Das ist eine falsche Sicht auf die Bedeutung des Wortes.

Dies bedeutet, dass beide (1) zu tauchen ein Ding in ein Element oder flüssig, und (2), um ein Element oder flüssigen oder auf ihn über. Daher nichts über die Art der Taufe kann der Schluss gezogen werden, die auf der bloßen Wort verwendet werden.

Das Wort hat eine große Breite von Bedeutung, nicht nur im Neuen Testament, aber auch in der LXX-Version des Alten Testaments, wo es als der Waschungen und Taufen von Mosaic.

Diese wurden durch Eintauchen und durch affusion und Bewässerung; und dasselbe Wort, "Waschen" (Heb. 9:10, 13, 19, 21) oder "Taufen", benennt sie alle. Im Neuen Testament kann nicht gefunden werden Eine einzige gut authentifiziert Instanz der Vorkommen des Wortes, wo es unbedingt bedeutet Eintauchen. Darüber hinaus ist keines der Instanzen der Taufe in der Apostelgeschichte (2:38-41, 8:26-39, 9:17, 18; 22:12-16; 10:44-48; 16:32-34) befürwortet die Idee, dass es von der Person, Tauchen getauft, oder durch Eintauchen, während einige von ihnen in einem solchen Modus war höchst unwahrscheinlich.

Das Evangelium und seine Verordnungen sind für die ganze Welt, und es kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein Formular für die Verwaltung der Taufe hätte vorgeschrieben, die in jedem Ort (wie in einem tropischen Land oder in den Polargebieten) oder unter allen Umständen Nicht anwendbar oder schädlichen oder gar unmöglich. Taufe und Abendmahl sind die beiden symbolischen Verordnungen des Neuen Testaments. Das Abendmahl steht für die Arbeit von Christus, die Taufe und das Wirken des Geistes.

Wie im Abendmahl einen kleinen Betrag von Brot und Wein in dieser Verordnung Exponate Symbol in der großartigen Arbeit von Christus, die Taufe und das Wirken des Heiligen Geistes ist voll und ganz in das Wasser gegossen oder berieselte auf die Person, die im Namen der Vater, Sohn und Heiligen Geist. Das, was notwendig ist, die Taufe ist nur "Waschen mit Wasser," no-Modus angegeben wird und keiner wird notwendig oder von wesentlicher Bedeutung für die Symbolik der Verordnung.

Die Apostel unseres Herrn getauft wurden mit dem Heiligen Geist (Mt 3,11), indem er auf sie kommen (Apg 1:8).

Das Feuer, mit denen sie auch getauft wurden, die ihnen saß.

Die außergewöhnliche Ereignis von Pfingsten wurde erklärt, von Peter als Erfüllung der alten Verheißung, dass der Geist ausgegossen wäre in den letzten Tagen (2.17).

Er nutzt die gleiche auch mit Verweis auf die Meinungsfreiheit werfen weiter als beschreibend für die Taufe des Heiligen Geistes (33).

In der Taufe Pentecostal "die Apostel waren nicht getaucht in den Geist, noch fielen in den Geist, aber der Geist war shed her, gegossen, auf sie fiel (11:15), kam sie auf, setzte sich auf sie."

Das war eine echte und wahre Taufe. Wir sind gerechtfertigt aus solchen Sprache zu dem Schluss, dass in gleicher Weise, wenn Wasser gegossen, fällt, kommt auf oder beruht auf einer Person, wenn diese Verordnung verwaltet wird, ist diese Person getauft.

Die Taufe ist daher im Hinblick auf all diese Argumente "richtig verwaltet durch Gießen oder Beregnung Wasser auf die Person."

Die Themen der Taufe.

Dies wirft Fragen von größerer Bedeutung als die im Zusammenhang mit der Mode.


(Aus: Die Kirche, vertreten durch Professor Binnie, DD).

(Easton Illustrated Dictionary)

Taufe

Vorgerückte Informationen

Die sich aus den griechischen baptisma, "Taufe" bezeichnet die Aktion von Wasch-oder Eintauchen in Wasser, die von den frühesten Tagen (Apg 2:41) wurde als der Ritus der christlichen Initiation.

Seine Ursprünge zurückverfolgt wurden verschiedentlich an die OT Reinigungen, die lustrations der jüdischen Sekten, und parallel heidnischen Waschungen, aber es kann kein Zweifel daran, dass die Taufe, wie wir sie kennen, beginnt mit der Taufe des Johannes. Christus selbst, von beiden Präzedenzfall (Matth. 3:13) und Gebot (Mt 28:19), gibt uns Autorität für ihre Einhaltung. Auf dieser Grundlage wurde praktiziert, indem fast alle Christen, obwohl Versuche gemacht wurden, um es zu ersetzen durch eine Feuertaufe oder den Geist in Begriffe von Matt.

3:11.

Im Kern der Aktion ist ein extrem einfach, obwohl schwanger mit Bedeutung. Es besteht in einem sich in oder unter Wasser in der Taufe den Namen Christi (Apg 19,5) oder häufiger die Dreifaltigkeit (Mt 28:19).

Immersion war ziemlich sicher das Original weiterhin in der Praxis und den allgemeinen Einsatz bis zum Mittelalter.

Die Reformatoren einig, dass dies am besten brachte die Bedeutung der Taufe als den Tod und die Auferstehung, aber auch die frühen Wiedertäufer habe nicht geglaubt, dass es von wesentlicher Bedeutung, so lange, wie das Thema geht unter Wasser. Die Art der Wasser-und Umstände der Verwaltung sind nicht wichtig, Wenn es notwendig erscheint, sollte eine Verkündigung und Bekenntnis von Christus als integrale Teile der Verwaltung (vgl. Apg 8:37).

Andere Zeremonien verwendet werden auf Diskretion, so lange sie nicht unbiblisch und nicht ablenken von den tatsächlichen Maßnahmen, wie die komplizierte und recht abergläubisch Zeremoniell des mittelalterlichen und modernen römischen Kirche.

Diskussion angesprochen wurde über die ordnungsgemäße Minister und Themen der Aktion.

In der ersten Instanz kann es Einvernehmen mit Augustinus, dass Christus selbst ist der wahre Minister ( "er wird Sie taufen," Matt. 3:11).

Aber Christus nicht geben, die direkt externe Taufe; er verpflichtet, diese auf seine Jünger (Johannes 4:2). Dieses wird genommen zu bedeuten, dass die Taufe sollte durch diejenigen, denen es anvertraut ist, von innen nach außen und fordern das Ministerium für Wort-und Sakrament, wenn auch Laien konnten zu taufen in der römischen Kirche, Baptisten und einige frühe konzipiert, die seltsamen Begriff der Taufe. Normalerweise Taufe gehört zu den öffentlichen Dienst der Kirche.

Im Hinblick auf die Themen, die wesentliche Unterschied zwischen denjenigen, die Praxis der Taufe der Kinder der bekennende Christen und diejenigen, die darauf bestehen, auf ein persönliches Bekenntnis als Voraussetzung.

Dieser Punkt ist als in den beiden separaten Artikel zu den beiden Positionen [Editor: unten] und brauchen nicht hält uns in dieser Ausstellung der positiven Taufe Unterricht. Es kann jedoch darauf hingewiesen, dass adulte Taufen weiterhin in allen Kirchen, die Beichte Ist überall als wichtig, dass die Baptisten und oft zu spüren, treibt ein Akt der Hingabe der Kinder.

Unter den Erwachsenen war es eine gängige Praxis, um die Taufe zu verweigern, die nicht zu verlassen Berufungen zweifelhaft, auch wenn der Versuch einer Sekte, ein Mindestalter von dreißig Jahren nicht erfüllen gemeinsam mit Genehmigung.

Im Fall der Kinder, es wurde über die Befürchtung der Eltern, deren Kinder Beruf des christlichen Glaubens ist sehr offensichtlich nominalen oder unaufrichtig.

Der besondere Fall des geistig beeinträchtigt Forderungen sympathisch Behandlung, aber es gibt keine Gewähr für die pränatale oder gezwungen, Taufen, und noch weniger für die Taufe von unbelebten Objekten wie praktiziert wurde im Mittelalter.

Ein Hinweis auf die Bedeutung der Taufe wird durch drei Arten OT: Die Flut (I Pet. 3:19-20), das Rote Meer (I Cor. 10:1-2), und die Beschneidung (Col. 2:11 -- 12).

Diese beziehen sich alle auf unterschiedliche Art und Weise an den Bund Gottes, zu seiner vorläufigen Erfüllung in einem Akt der göttlichen Gnade und Urteil, und auf das kommende und endgültige Erfüllung in der Taufe des Kreuzes.

Die Verbindung des Wassers mit dem Tod und Erlösung ist besonders geeignet im Fall der ersten beiden, die covenantal Aspekt ist besonders betont in der dritten.

Wenn wir kommen, um die Aktion selbst, gibt es viele unterschiedliche, aber miteinander verbundenen Assoziationen.

Die offensichtlichste ist, dass der Waschmaschine (Titus 3:5), die Reinigung mit Wasser, das Blut Christi auf der einen Seite und die reinigende Wirkung von dem Geist auf der anderen Seite (siehe I John 5:6, 8), so Gebracht, dass wir auf einmal auf die göttliche Werk der Versöhnung.

Ein zweiter ist, dass über die Einleitung, Verabschiedung, oder, vor allem, Regeneration (John 3:5), den Schwerpunkt wieder auf das Funktionieren des Geistes in der Tugend der Arbeit der Christus.

Diese verschiedenen Themen finden sich in den primären Gedanken der Taufe (in den destruktiven, aber auch die Lebens-, Kraft des Wassers) als Ertrinken und ein Aufkommen zu neuem Leben, das heißt, Tod und Auferstehung (Röm 6:3 -- 4). Aber auch hier wieder die wahre Zeuge der Aktion ist es, die Arbeit von Gott in der substitutionary Tod und Auferstehung von Jesus Christus.

Diese Identifikation mit den Sündern in Urteil und Erneuerung ist das, was Jesus akzeptiert, wenn er kommt zu der Taufe des Johannes und erfüllt, wenn er nimmt seinen Platz zwischen zwei Diebe am Kreuz "(Lukas 12:50).

Hier haben wir das eigentliche Taufe des NT, ermöglicht die Taufe unserer Identifikation mit christ-und zugrunde und wird durch die Zeichen nach außen. Wie predigen und das Abendmahl, "Taufe" ist eine evangelische Wort sagt uns, dass Christus gestorben Und stieg wieder in unseren Ort, so dass wir tot sind, und lebt wieder in ihm, mit ihm und über ihn (Röm 6:4, 11).

Wie alle predigen, aber Taufe führt sie mit dem Aufruf zu dem, was wir tun sollten, als Reaktion oder Korrespondenz zu dem, was Christus für uns getan hat.

Auch wir müssen unsere Bewegung von Tod und Auferstehung, nicht um zu dem, was Christus getan hat, auch nicht, um sie noch mit ihm zu konkurrieren, sondern dankbar, Akzeptanz und Anwendung. Wir tun dies in drei verwandten Arten konstant gehalten werden, bevor uns Durch unsere Taufe: Die erste Reaktion der Umkehr und Glauben (Gal. 2.20), den lebenslangen Prozess der Demütigung und Erneuerung (Eph 4:22-23), und die endgültige Auflösung und die Auferstehung der Toten (I Cor. 15 ). Diese reichen von Signifikation Taufe, die sich unabhängig von der Zeit oder Art und Weise der Taufe, ist das vorrangige Thema, das sollte uns zu besetzen und Taufe Diskussion und predigen.

Aber es muss betont werden, dass diese kontinuierlich persönlichen Akzeptanz oder Eintrag ist nicht unabhängig von der einmal für alle und substitutionary Werk Christi, das ist die eigentliche Taufe.

Es ist Vergesslichkeit dieser Punkt, der zu Missverständnissen führt der so genannten Gnade der Taufe. Dies kann durch seine virtuelle Denial.

Die Taufe hat keine Gnade abgesehen von seiner psychologischen Auswirkungen.

Es ist in erster Linie ein Zeichen für etwas, was wir tun, und ihr Wert kann nur dann geprüft werden, in religiösen Begriffen erklärbar.

Die Tatsache, dass Geistesgaben und sogar den Glauben selbst wahr sind Gaben des Heiligen Geistes, mit einem Element der geheimnisvollen und unkalkulierbare, ist somit abgelehnt.

Auf der anderen Seite kann es durch Verzerrung oder Übertreibung. Taufe bedeutet, die fast automatische Infusion von einem geheimnisvollen Stoff, führt eine wunderbare, aber nicht sehr klar, Transformation.

Es ist daher zu betrachten mit Ehrfurcht erfüllt und als Aktion der absoluten Notwendigkeit der Erlösung, außer in ganz besonderen Fällen.

Das wahre Geheimnis des Heiligen Geistes Erträge vor kirchlichen Magie und theologische Sophisterei.

Aber wenn Taufe ist Gnade, die in angemessenen Verhältnis zu der Arbeit von Gott, wir sind dazu beigetragen, auf dem Weg zu einem fruchtbaren Verständnis.

Zunächst und vor allem, erinnern wir uns daran, dass hinter dem außenpolitischen Handelns liegt die wahre Taufe, das ist, dass der Blut Christi. Baptismal Gnade ist die Gnade der Taufe wahre Wirklichkeit, das heißt, der substitutionary Werk Christi, Oder von Christus selbst. Nur in diesem Sinne können wir mit Recht sprechen, der Gnade, aber in diesem Sinne, wir können und müssen.

Zweitens haben wir nicht vergessen, dass hinter den außenpolitischen Handelns liegt die innere Funktionsweise des Geistes Bewegen der Empfänger zum Glauben an Christus und die Vollendung der Arbeit Regeneration für das Leben des Glaubens. Baptismal Gnade ist die Gnade der internen Arbeit des Geistes, die sich nicht Mutmaßlich (für den Geist ist souverän), aber wir wagen zu glauben, wo es eine echte Berufung auf den Namen des Herrn.

Drittens, die Handlung selbst ist göttlich ordiniert als Mittel der Gnade, also ein Mittel zur Gegenwart Christi und damit zur Erfüllung der Bescheinigung Wirken des Heiligen Geistes.

Es tut dies nicht durch die bloße Erfüllung der vorgeschriebenen Ritus, es geht es in und durch seine Bedeutung. Nor does it do it alone, seine Funktion ist in erster Linie auf Siegel und bestätigen, und deshalb hat er in Verbindung mit der gesprochenen und Geschriebene Wort. Es braucht es nicht zum Zeitpunkt der Verabreichung, für die unter den sanften Souveränität des Geistes, die Früchte können zu einem viel späteren Zeitpunkt. Er hat es nicht automatisch, für die, während Christus ist immer präsent und seine Gnade bleibt, gibt es eine Antwort auf diejenigen, die weder Wort noch Sakrament und verpassen daher die wahre Bedeutung und nach innen und Macht.

Wenn wir in diesen Begriffen denken, können wir sehen, dass es ist, und sollte eine echte, wenn auch nicht eine magische, Taufe Gnade, die nicht betroffen ist stark von der detaillierten Zeit-Modus oder der Verwaltung. Das Wesentliche ist, dass wir sie verwenden (1 ), Um Christus, (2) im Gebet an den Heiligen Geist, (3) und vertrauensvolle Abhängigkeit von seiner souveränen Arbeit, und (4) in Verbindung mit dem gesprochenen Wort. Restauriert zu dieser evangelischen verwenden, und vor allem frei von verzerrenden und nicht hilfreich Kontroverse, die Taufe manifestieren könnte schnell wieder ihre Macht als eine Ladung zunehmend zu leben, oder sogar zu beginnen, um zu leben, das Leben, das uns in den gekreuzigten und auferstandenen Christus für uns.

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


GW

Bromiley, Taufe und der anglikanischen Reformatoren; J. Calvin, Institute 4; WF

Flemington, NT Die Lehre der Taufe; Berichte über die Taufe in der Kirche von Schottland; GR

Beasley-Murray, Taufe in der NT; A. Oepke, TDNT, I, 529-46.

Taufe (Hauptwort)

Vorgerückte Informationen

Taufe, bestehend aus den Prozessen der Immersion, Überflutung und Entstehung (von bapto, "dip"), ist (a) von John's "Taufe", (b) der christlichen "Taufe", siehe unten B., (c) Der überwältigenden Leiden und Urteile, auf die der Herr freiwillig am Kreuz, wie zB Luke 12:50, (d) der Leiden Seine Anhänger würden Erfahrung, nicht eines Erfüllungsgehilfen Charakter, sondern in Gemeinschaft mit dem Leiden ihres Meisters.

Einige MSS.

Haben das Wort in Matth.

20:22-23; es wird in Mark 10:38-39, mit dieser Bedeutung.

Taufe (Hauptwort)

Vorgerückte Informationen

Im Unterschied zu baptisma (die Verordnung), wird der "zeremoniellen Reinigung von Artikeln," Mark 7:4, 8, in einigen Texten; Heb.

9:10; einmal in einem allgemeinen Sinn, Heb.

Taufe, Baptize (Verb)

Vorgerückte Informationen

"Zu taufen," in erster Linie eine frequentative Form von bapto, "dip", wurde bei den Griechen zu bedeuten, das Färben von Bekleidung oder das Zeichnen von Wasser durch Tauchen ein Schiff in ein anderes, etc. Plutarchus nutzt es der Zeichnung Der Wein durch Tauchen die Tasse in die Schüssel (Alexis, 67) und Platon, metaphorisch, der überwältigt werden mit Fragen (Euthydemos, D 277).

Es wird in der NT-Luke 11:38 in der Waschmaschine selbst (wie in 2 Kings 5:14, "sich selbst getaucht," September); siehe auch Isa.

21:4, lit. "Gesetzlosigkeit überwältigt mich."

In den ersten Kapiteln der vier Evangelien und Apostelgeschichte 1:5, 11:16, 19:4, sie wird von den Ritualen, die von Johannes dem Täufer, die aufgerufen, die Menschen zu bereuen, dass sie eventuell noch Sündenvergebung.

Diejenigen, die kamen gehorchte "ihre Sünden", so die Anerkennung ihrer Nichteignung zu sein und das Kommen des Messias Reich.

Distinct aus diesem ist die "Taufe" machen, indem Christus, Matth.

28:19, eine "Taufe" unterzogen werden, indem die Gläubigen, so zu erleben, ihre Identifikation mit ihm in den Tod, Beerdigung und Auferstehung, zB Apg 19:5; Rom.

6:3-4; 1 Kor.

1:13-17; 12:13; Gal.

3:27; Col. 2:12.

Die Formulierung in Matth.

28:19, "taufend sie in den Name" (RV; cf. Apg 8:16, RV), darauf hin, dass die "getauft" Person war eng, oder in den Besitz von, der ein, in deren Namen er "Getauft."

In Apostelgeschichte 22:16 wird es in der Mitte Stimme, in der Befehl gegeben Saul von Tarsus, "entstehen und sich taufen", die Bedeutung der mittleren Stimme Form ist "get dich taufen."

Die Erfahrung derjenigen, die in der Arche waren zum Zeitpunkt der Flut war eine Zahl oder die Art der die Fakten des spirituellen Tod, Beerdigung und Auferstehung, Christian "Taufe" als antitupon, "eine entsprechende Art," a "wie Bild "1 Haustier.

3:21.

Auch das Volk Israel wurde bildlich zu taufen, wenn sie durch das Rote Meer unter der Wolke, 1 Kor.

10:2. Das Verb wird metaphorisch auch in zwei verschiedene Richtungen: Erstens, der "Taufe" durch den Heiligen Geist, die am Tag der Pfingsten, zweitens, der die Katastrophe kommen würde, auf die Nation der Juden, eine "Taufe" Der das Feuer der göttlichen Urteil für die Ablehnung der Wille und Wort Gottes, Matt.

3:11; Lukas 3:16.


.

Taufe Believers

Vorgerückte Informationen

Wo das Evangelium gepredigt wird erster Beruf oder Christian erloschen, die Taufe ist immer verabreicht am Bekenntnis der Buße und des Glaubens.

In diesem Sinne Gläubigen "getauft, das heißt, die Taufe von denjenigen, die einen Beruf des Glaubens, wurde ein akzeptierter und anhaltende Phänomen in der Kirche.

Doch es gibt mächtige Gruppen unter den Christen, die meinen, wir sollten noch weiter gehen als diese.

Believers "getauft, da sie sehen, es ist nicht nur legitim, es ist der einzig wahre Taufe nach dem NT, vor allem, wenn auch nicht unbedingt in Form von Immersion.

Dies ist als erster aus dem Gebot, die ihrer Einrichtung zugrunde.

Als Jesus den Aposteln geboten, zu taufen, er erzählte ihnen ersten Jüngern zu machen und sagte nichts, was über Säuglinge (Mt 28:19). In anderen Worten, predigen muss immer vor der Taufe, denn es ist durch das Wort und nicht das Sakrament, Sind die ersten Jünger. Taufe werden kann nur, wenn der Empfänger hat auf das Wort in Buße und des Glaubens, und es ist zu folgte auf einmal von einem Kurs von mehr detaillierte Anleitung.

Dass die Apostel verstanden es auf diese Art und Weise ergibt sich aus der Präzedenzfälle, die kommen zu uns in Apg.

Am Tag der Pfingsten, zum Beispiel, Peter erzählt, die das Gewissen bedürftigen Menschen zu bereuen und sich taufen; er nicht erwähnen, eine besondere Bedingungen für Säuglinge und Kleinkinder nicht in der Lage, Reue (Apg 2:38).

Auch wenn der äthiopische Eunuch gewünschten Taufe, er sagte, es könne kein Hindernis, solange er glaubte, und es war auf Bekenntnis des Glaubens, dass ihn Philip getauft (Apg 8:36 ff.).

Selbst wenn die ganze Haushalte wurden getauft, wir sind in der Regel gesagt, dass sie zum ersten Mal gehört, das Evangelium gepredigt und entweder geglaubt oder eine Stiftung des Heiligen Geistes (vgl. Apg 10:45; 16:32-33).

In jedem Fall, nicht erwähnt wurde jede andere Art der Taufe.

Die Bedeutung der Taufe, wie sie von Paul in Rom.

6 unterstützt diese Behauptung.

Es liegt in der Umkehr und des Glaubens, dass wir identifiziert mit Jesus Christus in seinem Tod, begraben und auferstanden ist.

Um Kinder, die nicht hören können das Wort und die angemessene Reaktion, damit es zu sein scheint sinnlos und sogar irreführend zu schweigen von der Taufe in den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus. Der bekennende Gläubige allein weiß, was dies bedeutet und kann es in seinem Leben . In der Taufe, Buße und bekennende seinem Glauben, er hat wirklich den Rücken kehrte, auf dem alten Leben zu leben begonnen und das neue Leben in Christus. Er allein kann blicken zurück auf eine sinnvolle Umstellung oder die Regeneration und damit die Bestätigung erhalten, und die Herausforderung annehmen, Kommt, dass mit der Taufe. Um eine andere Form der Taufe ist die Öffnung der Weg zur Perversion oder Irrtum.

Um sicher zu sein, gibt es keine direkte Verbot der Säuglings-Taufe im NT.

Aber in Ermangelung Richtung entweder ist es sicherlich besser für die Durchführung der Verordnung als Sakrament oder offensichtlich geboten und praktiziert als auf exegetische oder theologische Inferenz für eine andere Verwaltung.

Dies ist insbesondere der Fall im Hinblick auf die Schwäche oder Irrelevanz von vielen der Überlegungen gediehen.

Christ's Segnung der Kinder, zum Beispiel, zeigt uns, dass das Evangelium ist für die Kleinen und wir haben die Pflicht, sie zu Christus, aber sie sagt nichts über die Verwaltung der Taufe, was im Widerspruch zu den anerkannten Regeln (Mark 10:13 ff.). .

Auch die Tatsache, dass bestimmte Zeichen können mit dem Geist aus der Kindheit (Lukas 1:15) deutet darauf hin, dass Gott in der Arbeit Mai Kleinkinder, aber es gibt keine Gewähr für uns zu der Vermutung, dass er normalerweise der Fall ist, oder dass er tut dies in irgendeiner Gegebenen Fall ist, oder dass der Taufe werden kann, bevor diese Arbeit findet ihren Ausdruck in den einzelnen Umkehr und Glauben.

Auch die Kinder der Christen genießen Privilegien und vielleicht sogar ein Status, die nicht zugeordnet werden.

Sie sind in gewissem Sinne gerechnet "heilig" von Gott (I Kor. 7:14).

Aber auch hier gibt es keine ausdrückliche Verbindung mit der Taufe oder der Taufe Identifikation mit Jesus Christus in den Tod und die Auferstehung.

Bezugnahme auf den Haushalt Taufen der Apostelgeschichte ist nicht mehr helfen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr wohl möglich, dass einige dieser Haushalte auch Kinder, aber das ist keineswegs sicher.

Selbst wenn sie getan hat, ist es unwahrscheinlich, dass die Kinder waren anwesend, als das Wort gepredigt wurde, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass tatsächlich alle Säuglinge getauft wurden.

Am besten könnte dies nur eine gefährliche Inferenz, und die allgemeine Drift der Erzählungen scheint zu sein, in eine ganz andere Richtung.

Sie dienen auch nicht zur Einführung des OT Zeichen der Beschneidung.

Es ist sicherlich eine Verwandtschaft zwischen den Zeichen.

Aber es gibt auch große Unterschiede.

Die Tatsache, dass das ein Kind war, die Jungen an einem festen Tag ist kein Argument für die Gewährung der andere für alle Kinder einige Zeit in der Kindheit.

Sie gehören, wenn nicht gar zu unterschiedlichen Covenants, zumindest auf verschiedene Ausnahmen von der Bund ein: einerseits zu einer vorbereitenden Phase, wenn ein nationales Menschen geschaffen wurde, und seine Söhne gehörten natürlich zu den Menschen von Gott, der andere auf die Erfüllung, Wenn die Israel von Gott geistliche und Kinder werden ergänzt durch eher spirituell als natürliche Regeneration.

Auf jeden Fall, Gott selbst habe einen klaren Befehl zu beschneiden die männlichen Nachkommen von Abraham, er hat keine ähnlichen Befehl zu taufen die männlichen und weiblichen Nachkommen der Christen.

Theologisch, das Beharren auf die Gläubigen "Taufe in allen Fällen scheint besser zu dienen berechnet, die wahre Bedeutung und den Nutzen der Taufe und die Fehler zu vermeiden, die so leicht zu bedrohen.

Nur, wenn es persönliche Bekenntnis vor der Taufe kann es gesehen werden, dass die persönliche Umkehr und des Glaubens notwendig sind, um Erlösung durch Christus, und diese kommen nicht magisch, sondern durch das Hören des Wortes Gottes.

Mit Gläubigen "Taufe der Verordnung erreicht ihre Bedeutung als Zeichen für einen Schritt aus der Dunkelheit und Tod, um Licht und Leben. Der Empfänger ist damit bestätigt in der Entscheidung, die er getroffen hat, die in der Gesellschaft leben, der Regeneration, das ist der wahre Kirche und ermutigt, zu Fuß in das neue Leben, die er begonnen hat.

Dies bedeutet, dass die Gläubigen in der "Taufe der Glaube ist seine richtige Gewicht und Sinn. Die Notwendigkeit des Glaubens anerkannt ist, natürlich, in der Säuglings-Taufe.

Es wird behauptet, dass Kleinkinder Mai glaube, durch ein besonderes Wirken des Heiligen Geistes, oder dass ihre gegenwärtigen oder künftigen Glauben gestanden ist von den Eltern oder Sponsoren, oder dass die Eltern oder Sponsoren Ausübung Erfüllungsgehilfen Glauben, oder sogar, dass der Glaube ist in, mit, Oder unter der Verwaltung.

Einige dieser Vorstellungen sind offensichtlich unbiblisch.

In anderen gibt es ein gewisses Maß an Wahrheit.

Aber keiner von ihnen erfüllt die Forderung nach einem persönlichen Bekenntnis des persönlichen Glaubens stets als erfüllt und die Gläubigen "getauft.

Auch die Gläubigen 'Taufe führt auch zu einer echten, im Gegensatz zu einem fadenscheinigen, Taufe Gnade. Der Ausdruck der Buße und den Glauben an die Taufe gibt bewusste Ausdruck der Vergebung und Regeneration und führt mit ihm ein unverwechselbares Ladung zur Demütigung und Erneuerung.

Richtig verstanden, kann dies auch der Fall sein mit Kleinkind Taufe, als in den reformierten Kirchen.

Doch ein großer Teil der Erklärung peinlich ist notwendig, um deutlich machen, und es besteht immer die Gefahr eines falschen Verständnisses, wie in der mittelalterlichen und Romanist Ansicht der Taufe Regeneration. Taufe am Beruf des Glaubens ist der einzige wirksame Schutz gegen die gefährliche Vorstellung, Dass die Taufe selbst kann automatisch die Gnaden, die es darstellt.

Um die exegetischen und theologischen Überlegungen können ebenfalls hinzugefügt werden, einige weniger wichtige, aber bemerkenswert historische Argumente.

Erstens gibt es keine entscheidenden Beweise für eine gemeinsame jüdische Praxis der Säuglings-Taufe in apostolischen Zeiten.

Zweitens, die Verknüpfung patristischen Aussagen Kleinkind Taufe mit den Aposteln sind fragmentarisch und nicht in den früheren Stadien.

Drittens, Beispiele von Gläubigen "Taufe sind in den ersten Jahrhunderten, und eine ständige, wenn unterdrückt, Zeugen seit jeher tragen zu dieser Anforderung.

Viertens, die Entwicklung des Säuglings Taufe scheint zu sein, im Zusammenhang mit dem Einbruch der heidnischen Vorstellungen und Praktiken.

Schließlich gibt es Hinweise auf eine größere Schärfe und evangelistischen evangelischen Reinheit der Lehre, wo diese Form der Taufe wird anerkannt zu werden, die Taufe des NT.

GW Bromiley

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


K. Barth, Die Lehre von der Kirche Bezug auf die Taufe und Kirche Dogmatik IV / 4, A. Booth, Paedobaptism prüfenden; A. Carson, Taufe in Seine-Modi und Fachbücher; J. Gill, Body of Divinity; J. Warns, Taufe; K. Aland, hat die frühe Kirche Säuglinge taufen?

D. Moody, die Welt der Wahrheit.


.

Infant Taufe

Vorgerückte Informationen

In einer missionarischen Situation der ersten Themen der Taufe sind immer wandelt.

Aber ganz christliche Geschichte, an, die so früh wie Irenäus und Origenes mit einem Verweis auf die Apostel zurück, es wurde auch an die Kinder erklärend Gläubigen.

Dies ist nicht nur aus Gründen der Tradition, oder im Anschluss an eine Perversion, sondern für das, was wurden als Buchgeld Gründen.

Um sicher zu sein, gibt es keinen direkten Befehl, um Säuglinge taufen.

Aber es gibt auch kein Verbot. Auch wenn wir keine klaren Beispiel für ein Kleinkind Taufe in der NT, kann es wohl auch solche in den Haushalt Taufen der Gesetze, und es gibt auch keine Instanz der Kinder von Christen, Getauft am Beruf des Glaubens.

Mit anderen Worten, keine entscheidende Orientierung ist durch direkte Weisung oder Präzedenzfall.

Doch es gibt zwei Linien der biblischen Studie, die Gedanken zu geben überzeugende Gründe für die Praxis. Die erste ist eine detaillierte Prüfung der Angaben oder Passagen aus dem OT und NT.

Das zweite ist eine Betrachtung des gesamten zugrunde liegenden Theologie der Taufe, wie es kommt, bevor uns in der Bibel.

Dies beginnt mit der detaillierten Passagen, schalten wir natürlich zuerst die Art der Taufe in der OT. Alle diese zugunsten der Ansicht, dass Gott sich mit Familien und nicht als Individuen. Wenn Noah gespeichert wird von der Flut, seine ganze Familie ist mit ihm eingegangen In der Bundeslade (vgl. 1 Pet. 3:20-21).

Als Abraham ist angesichts der Bund Zeichen der Beschneidung ist er befahl, um sie zu verwalten, um alle männlichen Mitglieder seines Hauses (Gen. 17; cf. Col. 2:11-12 für die Verbindung zwischen Taufe und Beschneidung).

Auf dem Roten Meer ist alles Israel (Männer, Frauen und Kinder), die durch das Wasser in den großen Akt der Erlösung ahnen, dass nicht nur die Zeichen der Taufe, sondern die Arbeit von Gott dahinter (vgl. 1 Kor. 10: 1-2).

In der NT-Ministerium unseres Herrn ist besonders reich an entsprechenden Anweisungen.

Er selbst wird zu einem Kind, und als solche ist konzipiert für den Heiligen Geist.

Die Täufer, ist auch mit dem Geist von den Schoß seiner Mutter, so dass er vielleicht ein Thema für die Taufe passen nicht weniger als Beschneidung sehr früh im Leben.

Später, Christus erhält und segnet die Kleinen (Matth. 19:13-14) und wird wütend, als seine Jünger sie abblitzen (Mk 10,14).

Er sagt, dass die Dinge sind von Gott offenbart babes anstatt die kluge und umsichtige (Lukas 10:21).

Er nimmt die Erklärung von Ps.

8:2 über das Lob von sucklings (Mt 21.16).

Er warnt vor der Gefahr der gescheiterten gegen jene, die glauben, etwas in ihm (Matth. 18:6), und in diesem Zusammenhang erklärt, dass für die Christen haben wir nicht zu Erwachsenen, sondern werden als Kinder.

In der ersten Predigt in der Apostelgeschichte fällt auf, dass Peter bestätigt, die Bund Verfahren der OT mit den Worten: "Das Versprechen ist euch und eure Kinder."

Im Lichte der OT Hintergrund und ähnliche Verfahren in der Bekehrungseifer Taufen, gibt es wenig Grund, daran zu zweifeln, dass der Haushalt Taufen würden auch alle Kinder, die vielleicht gehören zu den betroffenen Familien.

In der Epistel Kinder sind besonders in Epheser, Kolosser, und wahrscheinlich 1 John. Wir haben auch die wichtige Aussage in 1 Kor.

7:14, in der Paul spricht von den Ehen der Kinder, die sich "gemischte" durch Umwandlung als "heilig." Dies kann nicht auf ihrer bürgerlichen Status, kann aber nur bedeuten, dass sie der Bund die Menschen, und deshalb wird natürlich haben Ein Recht auf den Bund unterzeichnen.

Es wird darauf hingewiesen, dass auf unterschiedliche Art und Weise alle diese Aussagen bringen, bevor uns der Bund die Mitgliedschaft in der Kinder von erklärend Gläubigen. Einführen, damit Sie uns direkt an das biblische Verständnis von Taufe, die in der zweiten Zeile der Unterstützung für Säuglinge Taufe.

Wie sieht es die Bibel, die Taufe ist nicht in erster Linie ein Zeichen der Reue und Glauben auf den Teil des getauft.

Es ist nicht ein Zeichen für alles, was wir tun.

Es ist ein Bund-Zeichen (wie die Beschneidung, aber ohne Blut-Shedding), und somit ein Zeichen für die Arbeit von Gott in unserem Namen, der vor und ermöglicht unseren eigenen Bewegung reagieren.

Es ist ein Zeichen der gnädige Wahl des Vaters, die Pläne und legt den Bund.

Es ist daher ein Zeichen von Gottes anrufen.

Abraham nicht weniger als seinen Nachkommen wurde zum ersten Mal gewählt und forderte von Gott (Gen. 12:1).

Israel getrennt war dem Herrn, denn er selbst hatte gesagt: "Ich werde euer Gott, und ihr sollt mein Volk" (Jer. 7:23). Von allen Schülern das muss gesagt werden: "Ihr habt mich nicht gewählt, sondern Ich habe euch "(John 15:16).

Das Wahlpflichtfach Willen Gottes in Christus erstreckt sich auf diejenigen, die weit weg sind ebenso wie nah, und die Zeichen für sie kann verlängert werden, nicht nur für diejenigen, die geantwortet haben, sondern um ihre Kinder aufwachsen, in der Sphäre des Göttlichen Wahl und Berufung .

Aber die Taufe ist auch ein Zeichen der substitutionary Arbeit des Sohnes, in dem der Bund erfüllt ist. Als Zeugen des Todes und der Auferstehung, es belegt den Tod und die Auferstehung des Einen für die vielen, ohne deren Erfüllungsgehilfen Aktion keine Arbeit und auch der Buße Glauben Sie noch zur Verfügung. Es predigt Christus selbst als das Eine, die bereits tot und auferstanden ist, so dass alle tot sind und sich in ihm (II Kor. 5:14; Col. 3:1), noch bevor die Bewegungen der Buße Und Glauben, der sie zu machen und die Identifikation mit ihm.

Substitutionary Diese Arbeit ist nicht nur für jene, die bereits geglaubt haben.

Es kann und muss auf alle gepredigt, und dem Zeichen und Siegel zu erhalten diejenigen, die es annehmen und an die Kinder gebracht werden, die sich mit dem Wissen von dem, was Gott getan hat, für die sie einst für alle und alles in Christus ausreichend .

Schließlich Taufe ist ein Zeichen für die regenerative Wirken des Heiligen Geistes, durch die Einzelpersonen sind, die in der Bund und die Reaktions-Bewegung der Buße und des Glaubens.

Aber der Heilige Geist ist souverän (John 3:8).

Er arbeitet, wie und wann und in wen er will.

Er lacht auf menschliche Unmöglichkeiten (Lukas 1:37). Er ist oft vor seinem Ministerium wahrgenommen wird, und sein Betrieb ist nicht notwendigerweise koextensiv mit unseren Befürchtungen werden.

Er nicht verachten den Köpfen der unbebauten Themen wie fit für den Anfang, oder wenn er so verfügt die Vollendung, der seine Arbeit. So lange, wie es das Gebet an den Geist, und die Bereitschaft zu predigen, die evangelische Wort, wenn die Gelegenheit kommt , Säuglingen kann als in der Sphäre des Leben spendenden Arbeit, die es dem Büro der Taufe zu unterzeichnen und Siegel.

Wo Kleinkind Taufe, paedobaptism oder, wie es manchmal genannt wird, praktiziert wird, ist es richtig und notwendig, dass diejenigen, die bis zur Reife wachsen sollten ihre eigenen Bekenntnis des Glaubens. Aber sie sind mit dem klaren Zeugnis dafür ab, dass es ist nicht das, spart , Aber die Arbeit für Gott getan, bevor sie geglaubt.

Die Möglichkeit ergibt sich, natürlich, dass sie es nicht machen dieses Bekenntnis, oder tun förmlich.

Aber dies kann nicht vermieden werden, indem eine andere Art der Verwaltung.

Es ist ein Problem der Verkündigung und Lehre.

Und selbst, wenn sie nicht glaube, dass es nicht oder nicht richtig nominell, vor ihrer Taufe als ein Zeichen für das Werk Gottes ist eine ständige Zeugen zu rufen oder endgültig zu verurteilen.

Auf der Mission Bereich Erwachsenen Taufe wird natürlich fortgesetzt werden.

In Tage der Apostasie kann und wird häufig auch in Ländern evangelisiert.

Tatsächlich, als Zeuge der Tatsache, dass unsere Reaktion ist gefordert, es ist wirklich gut für die Kirche, dass es immer ein Abschnitt innerhalb der Täufer.

Aber sobald das Evangelium hat sich einen Eintrag in eine Familie oder der Gemeinschaft, es ist gut, Schriften und theologische Begründung, dass Kind getauft werden sollte die normale Praxis.

GW Bromiley

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


GW Bromiley, Die Taufe der Kleinkinder; J. Calvin, Institute 4,16; O. Cullmann, Taufe in der NT-PC

Marcel, der biblischen Lehre von Infant Taufe; Berichte über die Taufe in der Kirche von Schottland; W. Wall, The History of Infant Taufe; J. Jeremias, Infant Taufe in den ersten vier Jahrhunderten; H. Thielicke, Die evangelische Glaube, III.


.

Lay Taufe

Vorgerückte Informationen

Die NT bietet weder Gebot noch Präzedenzfall für die Verwaltung der Taufe mit Ausnahme von einem Minister zum Priester geweiht. Von einer frühen Periode, aber Laien haben die Taufe, wo die Minister nicht vorhanden waren.

Der Brauch wurde von Theologen Tertullian und später auf dem Boden, dass das, was ist, erhalten werden kann, dass das Sakrament ist wichtiger als Ordnung, und dass die Regel der Liebe zulässt.

Einige frühe Behörden bestand auf bestimmte Qualifikationen (zB Monogamie oder Bestätigung), und die mittelalterliche Kirche hat eine Rangfolge.

Luther billigte der Praxis sehen, in der es eine Übung des Priestertums der Laien.

Aber die reformierte Schule abgelehnt und unterdrückt sie auf dem Boden, dass es nicht Schrifttraditionen, zerstört gute Ordnung, und steht in Zusammenhang mit der falschen Vorstellung von der absoluten Notwendigkeit der Taufe.

Taufe von Hebammen war besonders abgelehnt.

Die Praxis wurde umfassend diskutiert in der Kirche von England, und schließlich nach dem fortgeführten Hampton Court-Konferenz in 1604.

GW Bromiley

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


J. Bingham, Works, VIII; GW

Bromiley, Taufe und der anglikanischen Reformatoren.


.

Wiedertaufe

Vorgerückte Informationen

Während des zweiten Jahrhunderts, die Kirche in Kleinasien, vor erhebliche Häresie, weigerte sich erkennen, die Gültigkeit der Taufe ketzerisch.

Konvertiert zum orthodoxen Glauben aus ketzerisch Gruppen wurden entsprechend taufte wieder.

Die Kirche in Rom, allerdings nahm die Position, dass der Ritus war gültig, wenn sie ordnungsgemäß durchgeführt, dh, mit der richtigen Formel und mit der rechten Absicht, trotz der falschen Ansichten der Administrator.

In Nord-Afrika, Tertullian, Cyprian, würde nicht erkennen, die Taufe der Häretiker.

Cyprian erfolgt über eine bittere Auseinandersetzung mit Stephen, Bischof von Rom, zu diesem Thema.

Eine anonyme Schreiben, De rebaptismate stellen die Position der Kirche in Rom.

Es erfolgt eine Unterscheidung zwischen Geist und Wasser der Taufe Taufe.

Wenn ein Ketzer wurde die Kirche durch das Handauflegen, der Geist vermittelt wurde, die weitere Anwendung des Wassers überflüssig.

Die römische Position wurde vom Rat von Arles (314) und wurde Liebeserklärung von Augustinus in seiner Auseinandersetzung mit der Donatists.

Seine Befürworter könnte auf die Tatsache, dass die Schrift enthielt keine Instanz der Wiedertaufe, dass die analoge Ritus der Beschneidung war nicht wiederholbar, und dass die Infragestellung der Legitimität der Taufe ketzerisch die Wirksamkeit des Ritus, hängt von den Menschen und nicht als Gott.

Das Konzil von Trient, in seinem vierten Kanon zur Taufe, die katholische Position bekräftigt.

In Zeiten der Reformation Wiedertäufer darauf, die Taufe für diejenigen, die getauft wurden in der Kindheit, und das ist nach wie vor die Position der Täufer Kirchen.

Die römisch-katholische Kirche und der Kirche von England, was der Praxis ist bekannt als bedingte Taufe in den Fällen, in denen es Zweifel an der Gültigkeit der Taufe vor.

Die Formel verwendet, in der Kirche von England beginnt, "Wenn du bist noch nicht getauft, ich dich taufen."

EF Harrison


Elwell Evangelical Dictionary

Bibliographie


EW Benson, Cyprian; Blunt; HG Wood in HIER.


.

Modi der Taufe

Vorgerückte Informationen

Es gibt im Allgemeinen zwei Meinungen über die richtige Art und Weise der Verwaltung der Taufe: Eintauchen, dass nur rechtmäßig ist und dass der Modus ist eine Frage der Gleichgültigkeit. Es wäre nicht richtig zu identifizieren, die als immersionist der Täufer Position, für einige Baptisten nicht Akzeptieren, die Notwendigkeit der Tauchtechnik.

Die frühen Täufer getauft in der Regel durch Gießen, und auch heute noch einige Schriftsteller, die verurteilen Kleinkind Taufe sind indifferent zu Modus (zB Karl Barth).

Die immersionist Position gründet sich auf drei Argumente.


Die zweite Position ist im Wesentlichen eine negative.

Sie bestreitet die immersionist Beharren darauf, dass die Taufe ist richtig verwaltet nur durch Immersion, sondern behauptet, dass es in der NT-Taufe, in seiner äußeren Form, ist einfach ein Waschbecken, eine Säuberung, die sich als gut sein, dass durch Gießen (affusion) oder Beregnung (Abfällige Bemerkung), wie durch Eintauchen.

Zwar gibt es weitgehende Übereinstimmung darüber, daß in der klassischen griechischen baptizein bedeutet "eintauchen" baptizein geworden, weil ein technisches theologischen Begriff in das NT wird festgestellt, dass die klassischen und weltlichen Nutzung kann nicht von selbst normativ.

Der Begriff diatheke, zum Beispiel, allgemein als "Testament" in der griechischen von der NT-Zeit, aber es kann nicht sein angesichts der Tatsache, dass in seinem Sinne NT-Nutzung.

Dass sie in ihrer biblischen und theologischen Einsatz gekommen baptizein bedeutet einfach "zu waschen" oder "zur Reinigung mit Wasser" wird durch bestimmte Ereignisse der Begriff in der LXX und NT, wo baptizein kann nicht bedeuten, Tauchen (Sir. 34:25; Luke 11:38; Apg 1:5; 2:3-4, 17; 1 Kor. 10:1-2; Heb. 9:10-23).

Der letzte Text in allem ist eine Erinnerung daran, dass das Wasser reinigend Riten der OT, die Determinanten der biblischen Taufe, wurden nie immersions. Ferner wird behauptet, dass es zumindest plausibel, dass bestimmte Taufen in der NT wurden immersions (Apg 2: 41; 10:47-48; 16:33).

Ebensowenig ist es behauptet, kann Beschwerde gemacht werden, um die Verwendung der Präpositionen "in" und "in", die nicht eindeutig sind, und wenn die Taste gedrückt, in der Apostelgeschichte 8:38 würden voraussetzen, dass die Immersion des Themas und Minister.

Während die Taufe bedeutet sicherlich Vereinigung mit Christus in seinen Tod und seine Auferstehung, ist es abgelehnt hat, dass diese Bedeutung für den Modus.

In Rom.

6:6 Vereinigung mit Christus in seiner Kreuzigung und Gal.

3:27, bekleidet mit Christus sind in der Signifikation der Taufe, aber kein Modus veranschaulicht diese Aspekte der Symbolik der Taufe.

Weitere, Wasser ist ein einmaliges unwahrscheinlich Symbol für die Erde, in die man sich begraben, wie die immersionist trägt. Eigentlich, Beregnung ist so gut etabliert in Diese.

36:25 und Heb.

9:10, 13-14; 10:22.

Es wird zugegeben, daß Eintauchen war der primäre Modus in der frühen Kirche, aber es wird darauf hingewiesen, dass andere Verkehrsträger zulässig waren (vgl. Didache 7; Cyprian, Brief an Magnus 12), die frühesten künstlerischen Darstellungen zeigen die Taufe von Gießen (affusion), Und dass einige der Einflüsse Beitrag zur Popularität des Eintauchens und wurden uns noch nicht gesund. Im Allgemeinen ist die Strenge nonimmersionist behauptet, dass in Fragen der Form steht im Widerspruch zum Geist der Anbetung NT, im Gegensatz zu den universellen Gleichgültigkeit gegenüber den Modus der Feier Das Abendmahl, und vorbehaltlich der Skandal, der im Prinzip die immersionist entvölkert die Kirche von den meisten seiner Mitglieder und die meisten seiner besten Söhne und Töchter.

RS Rayburn

Bibliographie


A. Carson, Taufe, Seine Mode and Its History; TJ

Conant, die Bedeutung und Nutzung des Baptizein; J. Warns, Taufe, J. Gill, Body of Divinity; AH Strong, Systematische Theologie; A. Oepke, TDNT, I, 529, 46; BB Warfield, "Wie Sollen Wir Baptize? "

In ausgewählten Shorter Writings of Benjamin B. Warfield, II; WGT

Shedd, Dogmatische Theologie; RL Dabney, Vorlesungen in Systematische Theologie; R. Watson, Theological Institute; RG

Rayburn, What About Taufe?

J. Murray, Die christliche Taufe.


.

Trine (dreieinigen) Immersion Taufe

Ein beliebtes Aspekt der Taufe ein Christ ist ein Dreifach-Taufe, ein so genanntes Trine Taufe oder eine dreieinigen Taufe.

Im Gegensatz zu einem einzigen Tauch-oder ein einzelnes Streuen von Wasser handelt es sich um drei oder schnell aufeinander immersions sprinklings.

Historische Praxis

Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass die Juden praktiziert trine Eintauchen, noch hatten sie die doktrinale Grund dies zu tun.

Ein dreifaches System erkannt wird manchmal in der Reihenfolge der Beschneidung, die Taufe und die Opfer, aber diese Sequenz zeigt sich vielmehr in der Taufe, Konfirmation, Kommunion und der frühen Kirche.

Die NT weder Befehle noch trine Immersion bietet jedem Beispiel dafür. Die Verbindung ist nur möglich mit der Dreifaltigkeit (Mt 28:19), aber einzigen Eintauchen könnte ebenso gut abgeleitet werden, aus der Taufe berichtet, die im Namen von Jesus Christus.

Doch trine Immersion ist zweifellos früh zu haben scheint und etablierte sich schnell als die gängige Praxis, auch wenn keine offensichtlichen Appell an die Apostel.

So spricht die Didache von trine Immersion (oder affusion): "Aber wenn du hast weder [kalten oder warmen fließendem Wasser], um Wasser drei Mal [Gk. Tris] auf den Kopf" in den Namen der Vater, Sohn und Heiliger Geist ' "(7:3).

Justin Martyr, auch zu haben scheint angedeutet trine Immersion (Apol. i.61), und es ist klar, bescheinigt durch Tertullian: "Und in der Tat ist es nicht nur einmal, sondern drei Mal, dass wir uns mitten in der Drei Personen, Bei jeder Erwähnung von mehreren Ihre Namen "(nam ang Mal, sed und ad singula Ernennung. Personen in singulas, tinguimur; Adv. Prax. 26; vgl.. Auch De corona 3). Der Apostolische Konstitutionen noch einmal:" Wenn jeder Bischof oder Presbyter nicht vorführen die drei immersions der einzigen Zulassung, sondern ein Eintauchen, die sich angesichts des Todes von Christus, ließ ihn beraubt werden "(xlvii. 50).

Zu einem späteren Zeitpunkt Gregory erlaubt einzigen Eintauchen in Spanien, so dass die Zunahme der berühmten Toledo viel zitierte Urteil durch die Reformatoren.

Dieses Urteil scheint so, als wäre im Gegensatz zu einem falschen Arian Konzeption der drei Personen zu betonen und ihre wesentlichen Einheit in der Gottheit. In den beiden West-und Ostkirchen trine Immersion hat weiterhin die gängige Praxis.

Reformation Lehre

Die Reformatoren haben im Prinzip keine Einwände zu trine Eintauchen. Für Luther war es eine neutrale Angelegenheit.

Calvin, zu, plädiert für die Freiheit in der Sache, auch wenn er nicht der Praxis trine Taufe; er auch erlaubt entweder Tauch-oder Beregnung (Inst. iv.15.19).

Das Prinzip des primären Übereinstimmung zu dem, was ist eigentlich in der Heiligen Schrift Calvin beeinflusst wahrscheinlich die eigene Praxis.

In England schreibt die Sarum Verwenden Sie Tauchen, "zuerst auf der rechten Seite, dann die linke, dann das Gesicht."

In 1549 das erste Book of Common Prayer unterhält trine Eintauchen, in der Ausgabe 1552 Tauchen bleibt, aber die drei dippings aufgegeben werden, da der keinen wirklichen Moment.

Becon T. (ca. 1511-1567) gewährt, dass die trine Praxis ist alt, aber er ist zu finden unter Dinge gleichgültig, da "Christus verließ die Art und Weise der Taufe kostenlos in der Kirche" (Works, 2, hrsg. J. Ayre für Parker Society [1843-44]).

Später Meinung eher hart gegen die Praxis.

So Calfhill J. (ca. 1530-1576), fast sicher zu Unrecht, wies ihn als einen "seltsamen Erfindung des Tertullian" (Works, 213, hrsg. Parker Society). Reformation Lehre und Praxis war in der Regel voreingenommen gegen den Brauch auf dem Boden Dass es sich um eine Ergänzung mit biblischen keine echte Sanktion oder theologischen Gewicht. Ein Grundsatz der Freiheit wurde nicht aufgegeben, aber, mit Ausnahme von den Puritanern schmaler.

Die Reformation Ansicht scheint im Großen und Ganzen werden die meisten zufriedenstellend.

Seit trine Eintauchen biblischen direkte Unterstützung fehlt, ist es nicht eine bindende Verpflichtung.

Eine andere Taufe der Praxis wirkt sich nicht auf das Sakrament und kann von Kirchen bevorzugt, die versuchen, um auszuschließen, was nicht biblisch machen.

Dennoch trine Immersion hat beeindruckende historische Bescheinigung. Es ist nicht frei von Signifikation hilfreich und nicht korrupten das Sakrament. A Freiheit des Urteils kann daher eingeräumt werden, um Kirchen, die die Praxis.

In anderen Worten, es gehört in den Bereich, wo jeder Kirche können und sollten für sich selbst entscheiden, die am besten geeignete Form der Erfüllung der Verordnung Giralgeld.

Strong-Definitionen für die (griechischen) biblische Taufe Worte

907 baptizo

Ein Derivat aus der 911; TDNT - 1:529,92; verb

AV - taufen (76), waschen 2, 1 Täufer, getauft + 2258 1; 80

1) tauchen immer wieder auf, zu tauchen, eingetaucht ist (der Schiffe versenkt)


2) zu reinigen durch Tauchen oder untertauchend, zu waschen, zu reinigen mit Wasser zu waschen, sich selbst, baden


3) zu überwältigen


Nicht zu verwechseln mit 911, bapto.

Das deutlichste Beispiel zeigt, dass die Bedeutung von baptizo ist ein Text aus dem griechischen Dichter und Arzt Nicander, lebte etwa 200 v. Chr.

Es ist ein Rezept für die Herstellung und Pickles ist hilfreich, weil sie beide Wörter verwendet.

Nicander sagt, um eine Gurke, die Gemüse sollte zuerst 'getaucht' (bapto) in kochendes Wasser und anschließend auf "getauft" (baptizo) in der Essig-Lösung.

Beide betreffen die Verben Eintauchen von Gemüse in einer Lösung.

Aber der erste ist vorübergehend.

Der zweite, der Akt des baptising das Gemüse, produziert einem permanenten Wandel.

Beim Einsatz in das Neue Testament, dieses Wort häufiger bezieht sich auf unserer Gewerkschaft und die Identifikation mit Christus als unser Wasser der Taufe.

ZB

Mark 16:16.

"Er glaubt, dass es getauft wird und gespeichert werden."

Christus ist zu sagen, dass der bloße intellektuelle Zustimmung ist nicht genug.

Es muss eine Einheit mit ihm, eine wirkliche Veränderung, wie das Gemüse für die Gurke!

Bible Study Magazin, James Montgomery Boice, Mai 1989.


908 baptisma

Ab 907; TDNT - 1:545,92; nn

AV - Taufe 22; 22

1) Eintauchen, Überflutung


1a) von Katastrophen und Leiden, mit denen man sich ganz überwältigt


1b) von John's Taufe, die Reinigung Ritus von Männern, die auf ihre Sünden gebunden waren, zu spirituellen Reformation, erhielt die Vergebung der Sünden ihrer Vergangenheit und qualifizierte sich für die Vorteile des Messias's Reich bald eingerichtet werden.

Dies galt Christian getauft, da dies war die einzige die Apostel die Taufe empfangen, und es ist nicht überall aufgenommen wurden, dass sie künftig je nach Pfingsten.


1c) der christlichen Taufe, ein Ritus aus dem Eintauchen in Wasser, wie dem Kommando von Christus, von dem man nach der bekennende seine Sünden und erklärend seinem Glauben an Christus geboren wurde wieder durch den Heiligen Geist zu einem neuen Leben, identifiziert öffentlich mit der Gemeinschaft von Christus und die Kirche.


In Rom.

6:3 Paul Staaten, die wir sind "getauft bis in den Tod", was bedeutet, dass wir nicht nur für unsere ehemaligen tot Möglichkeiten, aber sie sind begraben.

Um wieder zu ihnen ist undenkbar für einen Christen wie für ein zu graben, bis eine tote Leiche!

In muslimischen Ländern eine neue Gläubige hat wenig Probleme mit Muslimen, bis er sich öffentlich getauft.

Es ist dann, dass die Muslime wissen, er meint es ernst, und dann beginnt die Verfolgung.

Siehe auch Diskussion der Taufe unter der Nummer 907.


909 baptismos

Ab 907; TDNT - 1:545,92; nm

AV - 3 Waschen, Taufe 1, 4

1) Waschen, die Reinigung erfolgt mittels Wasser


1a) der Reinigung durch die Mosaic Gesetz (Hebr 9.10), scheint zu bedeuten, eine Ausstellung der Differenz zwischen dem Waschen durch die Mosaic Recht und christliche Taufe


910 Baptistes

Ab 907; TDNT - 1:545,92; nm

AV - Baptist 14, 14

1) eine baptiser


2) Wer verwaltet die Ritus der Taufe


3) den Nachnamen des Johannes, der Vorläufer von Christus


911 bapto

Eine primäre Wort; TDNT - 1:529,92; im

AV - Dip 3, 3

1) zu tauchen, tauchen, tauchen


2) tief in färben, färben, Farbe


Nicht zu verwechseln mit 907, baptizo.

Das deutlichste Beispiel zeigt, dass die Bedeutung von baptizo ist ein Text aus dem griechischen Dichter und Arzt Nicander, lebte etwa 200 v. Chr.

Es ist ein Rezept für die Herstellung und Pickles ist hilfreich, weil sie beide Wörter verwendet.

Nicander sagt, um eine Gurke, die Gemüse sollte zuerst 'getaucht' (bapto) in kochendes Wasser und anschließend auf "getauft" (baptizo) in der Essig-Lösung.

Beide betreffen die Verben Eintauchen von Gemüse in einer Lösung.

Aber der erste ist vorübergehend.

Der zweite, der Akt des baptising das Gemüse, produziert einem permanenten Wandel.

Taufe

Katholische Informationen

Einer der sieben Sakramente der christlichen Kirche, oft auch als die "erste Sakrament", die "Tür der Sakramente", und das "Haus der Kirche".

Das Thema behandelt werden unter den folgenden Überschriften:

I. verbindliche Aussage der Doktrin

II. Etymologie

III. Definition

IV. Typen

V. Institution des Sakraments

VI. Materie und Form des Sakraments

VII. Bedingte Taufe

VIII. Wiedertaufe

IX. Notwendigkeit der Taufe

X. Ersatzprodukte für das Sakrament

XI. Säuglinge getauft

XII. Auswirkungen der Taufe

XIII. Minister des Sakraments

XIV. Empfänger der Taufe

XV. Ergänzungen der Taufe

XVI, Zeremonien der Taufe

XVII. Metaphorischen Taufe

I. verbindliche Aussage der Doktrin

Am Anfang halten wir es für ratsam, zwei Dokumente, die klar zum Ausdruck bringen den Geist der Kirche zum Thema Taufe.

Sie sind wertvoll, auch, wie mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, die in der Behandlung dieser wichtigen Angelegenheit.

Die Taufe ist definiert, in der ein positiv und negativ in den anderen.

(1) Das Positive Dokument: "Das Dekret für die Armenier"

"Das Dekret für die Armenier", in der Bulle "Exultate Deo" von Papst Eugen IV., wird oft als ein Dekret des Rates von Florenz.

Zwar ist es nicht notwendig, diese Verordnung zu eine dogmatische Definition der Materie und Form und Minister der Sakramente, es ist zweifellos eine praktische Anleitung, die aus dem Heiligen Stuhl, und als solche hat Authentizität in einer kanonischen Sinn.

Das heißt, es ist verbindlich.

Das Dekret spricht damit der Taufe:

Heilige Taufe hält den ersten Platz unter den Sakramenten, weil sie die Tür des geistlichen Lebens, für die wir uns von ihr gemacht Mitglieder aufzunehmen mit Christus und der Kirche.

Und da durch den ersten Menschen in den Tod, wenn wir geboren werden erneut von Wasser und den Heiligen Geist, können wir nicht in das Reich der Himmel, als die Wahrheit selbst hat uns gesagt.

Die Angelegenheit dieses Sakrament ist wahr, und natürliche Wasser, und es ist gleichgültig, ob es kalt oder heiß.

Die Form ist: Ich taufen dich auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Wir sind jedoch nicht leugnen, dass die Worte: Lassen Sie diese Diener Christi zu taufen auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, oder: Diese Person ist durch meine Hände getauft auf den Namen des Vaters und Des Sohnes und des Heiligen Geistes, als wahre Taufe; denn da der Hauptgrund, aus der Taufe hat seine Wirksamkeit in der Heiligen Dreifaltigkeit, und die instrumentale Ursache ist der Minister, der das Sakrament exteriorly verleiht, dann, wenn die Tat durch den Minister Zum Ausdruck gebracht werden, zusammen mit dem Aufruf des Heiligen Dreifaltigkeit, das Sakrament ist perfektioniert.

Der Minister dieses Sakrament ist der Priester, zu dem es gehört zu taufen, wegen seines Amtes.

Im Fall der Notwendigkeit, nicht nur ein Priester oder Diakon, sondern auch ein Laie oder Frau, nein, sogar eine heidnische oder Ketzer taufen kann, vorausgesetzt, er stellt fest, die Form, die von der Kirche, und sie beabsichtigt, vorführen, was die Kirche führt.

Die Wirkung von diesem Sakrament ist der Erlass aller Sünde, originell und tatsächlichen; ebenfalls von allen, die Strafe für die Sünde ist.

Als eine Konsequenz, für die in der Vergangenheit nicht zufrieden ist Sünden machen auf diejenigen, die getauft sind, und wenn sie sterben, bevor sie verpflichten, jede Sünde, die sie sofort zu erreichen, das Himmelreich und die Vision Gottes.

(2) Die Negativ-Dokument: "De Baptismo"

Die negativen Dokument fordern wir die Kanonen auf die Taufe Dekret von dem Konzil von Trient (Sess. VII, De Baptismo), in der die Doktrinen sind folgende fluchte (ketzerisch erklärt):

Die Taufe des Johannes (der Vorläufer) hatten die gleiche Wirksamkeit wie die Taufe Christi, True und natürliche Wasser ist nicht erforderlich, für die Taufe, und damit die Worte unseres Herrn Jesus Christus "Es sei denn, ein Mensch geboren werden erneut von Wasser und den Heiligen Geist "Metaphorisch.

Die wahre Lehre des Sakraments der Taufe ist nicht gelehrt, von der römischen Kirche, Taufe, die von Ketzer auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes mit der Absicht, die Durchführung, was die Kirche führt, ist nicht wahr, Taufe, Die Taufe ist kostenlos, das heißt, nicht notwendig für die Erlösung.

Eine Person getauft, auch wenn er es wünscht, kann nicht verlieren Gnade, egal, wie viel er Sünden, es sei denn, er weigert zu glauben.

Diejenigen, die getauft sind nur verpflichtet, den Glauben zu haben, aber nicht zu beobachten, das ganze Gesetz Christi.

Getauft Personen sind nicht verpflichtet, die Einhaltung aller Vorschriften der Kirche, geschrieben und traditionelle, es sei denn, der sie nach ihrem eigenen Wunsch, um zu ihnen.

Alle Gelübde, die nach der Taufe sind nichtig wegen des Versprechungen gemacht und die Taufe selbst, denn durch diese Verletzung Gelübde getan wird, um den Glauben, wurde Profess in der Taufe und dem Sakrament.

Alle Sünden, die nach der Taufe sind entweder vergeben oder Leistungen verzeihlich durch die alleinige Erinnerung und der Glaube, dass die Taufe empfangen wurde.

Taufe, obwohl wirklich und richtig verwaltet, muss wiederholt werden im Falle einer Person, die abgelehnt hat, den Glauben an Christus vor Ungläubigen und wurde erneut zur Umkehr.

Niemand ist zu taufen, außer in dem Alter, in dem Christus getauft wurde oder zum Zeitpunkt des Todes.

Säuglinge, die nicht fähig ist, ein Akt des Glaubens, sind nicht zu rechnen unter den Gläubigen nach ihrer Taufe, und daher, wenn sie sich im Alter von Diskretion sind sie taufte wieder, oder ist es besser, ganz weglassen ihre Taufe als Zu taufen, da sie glauben, auf die allein der Glaube der Kirche, wenn sie selbst nicht machen kann eine ordnungsgemäße Akt des Glaubens.

Diese als Säuglinge getauft werden gebeten, wenn sie erwachsen sind, ob sie zu ratifizieren, was ihre Sponsoren hatte versprochen, für die sie bei ihrer Taufe, und wenn sie antworten, dass sie nicht wollen, sind sie auf sich Eigenen Willen in der Sache und nicht gezwungen werden, von Sanktionen, um ein christliches Leben führen, beraubt zu sein, außer der Empfang der Eucharistie und der anderen Sakramente, bis sie die Reform.

Die Lehren von hier verurteilte das Konzil von Trient, sind die verschiedenen Führer unter den frühen Reformer.

Die widersprüchlichen Aussagen der alle diese stattfinden wird, wie die dogmatischen Lehren der Kirche.

II. ETYMOLOGY

Die Taufe Wort leitet sich aus dem griechischen Wort, bapto oder baptizo, zu waschen oder zu tauchen.

Es bedeutet also, dass Waschen ist die wesentliche Idee des Sakraments.

Schrift verwendet den Begriff taufen beide wörtlich und bildlich.

Es ist in einer metaphorischen Sinn in Apg 1:5, wo die Fülle der Gnade des Heiligen Geistes ist, bedeutete, und auch in Lukas 12:50, wo der Begriff bezeichnet man die Leiden Christi in seiner Passion.

Ansonsten im Neuen Testament, die Wurzel, aus der Taufe Wort ist abgeleitet wird, die mit Wasser waschend, und sie beschäftigt ist, als spreche der jüdischen lustrations, und von der Taufe des Johannes, als auch der christlichen Sakrament der Taufe (Vgl. Hebräer 6:2; Mark 7:4).

In kirchlichen Nutzung, jedoch, wenn die Bedingungen Baptize, Taufe beschäftigt sind, ohne eine qualifizierte Wort, die sie bedeuten, die sakramentale Waschen, durch die die Seele gereinigt ist, von der Sünde zur gleichen Zeit, dass Wasser auf den Körper gegossen.

Viele andere Begriffe sind als beschreibende Synonyme für die Taufe sowohl in der Bibel und der christlichen Antike, wie die Reinigung von Regeneration, die Beleuchtung, das Siegel Gottes, das Wasser des ewigen Lebens, das Sakrament der Dreifaltigkeit, und so weiter.

In Deutsch, Englisch, der Begriff taufen vertraut ist für taufen.

Da sich aber der ehemalige Wort bedeutet nur die Wirkung der Taufe, das heißt, zu einem ein Christ, aber nicht die Art und Weise der Handlung, Moralisten halten, dass "Ich taufe" könnte wahrscheinlich nicht ersetzt werden wirksam für die "Ich taufen" , Der das Sakrament.

III. DEFINITION

Die römische Katechismus (Ad parochos, De bapt., 2, 2, 5) definiert, damit die Taufe: Die Taufe ist das Sakrament der Aufbereitung von Wasser in das Wort (per aquam in verbo).

St. Thomas von Aquin (III: 66:1) verleiht dieser Definition: "Die Taufe ist die externe Gebetswaschung des Körpers, die mit der vorgeschriebenen Form von Worten."

Später Theologen generell zwischen formell zwischen der physischen und der metaphysischen Definition dieses Sakrament.

Mit der ehemaligen sie verstehen, die Formel zum Ausdruck bringen das Handeln der Gebetswaschung und die Äußerung mit der Inkraftsetzung der Dreifaltigkeit, durch die letzteren, die Definition: "Sakrament der Regeneration" oder Institution, die von Christus, durch den wir wiedergeboren werden, um das geistliche Leben.

Der Begriff "Aufbereitung" unterscheidet sich von allen anderen Taufe Sakrament, für die Männer, obwohl Buße belebt wieder geistig, aber das ist eher eine Wiederbelebung, die wieder von den Toten auferstanden, als eine Wiedergeburt.

Buße macht uns nicht Christen, im Gegenteil, sie setzt voraus, dass wir geboren wurden bereits von Wasser und den Heiligen Geist, um das Leben der Gnade, Taufe, während auf der anderen Seite wurde, um bei Männern die Anfänge des geistlichen Lebens , Um sie aus dem Zustand der Feinde Gottes, den Stand der Annahme, als Söhne Gottes.

Die Definition des römischen Katechismus verbindet die physische und metaphysische Definitionen der Taufe.

"Das Sakrament der Regeneration" ist der metaphysische Kern des Sakraments, während die körperliche Wesen wird durch den zweiten Teil der Definition, dh das Waschen mit Wasser (Materie), begleitet von der Anrufung der Heiligen Dreifaltigkeit (Formular).

Die Taufe ist daher, das Sakrament, durch die wir geboren sind erneut von Wasser und den Heiligen Geist, das heißt, durch die wir erhalten, in einem neuen und geistlichen Lebens, die Würde der Annahme als Söhne Gottes und Erben von Gottes Reich.

IV. ARTEN

Nach Behandlung des christlichen Sinne des Wortes "Taufe" haben wir nun unsere Aufmerksamkeit auf die verschiedenen Riten, die ihre Vorgänger, bevor der Neue Verzicht.

Typen dieses Sakrament zu finden sind unter den Juden und Heiden.

Sein Platz in der sakramentalen System der alten Gesetz wurde durch die Beschneidung, die den Namen von einigen der Väter "der Reinigung von Blut", um sie von "der Reinigung von Wasser".

Durch den Ritus der Beschneidung, der Empfänger wurde in den Menschen von Gott und eine partaker in der messianischen verspricht, ein Name war schenkten ihm gerechnet, und er war bei den Kindern von Abraham, den Vater aller Gläubigen.

Andere Vorläufer der Taufe wurden die zahlreichen Reinigungen, die in der Mosaic Ausnahmegenehmigung für juristische uncleannesses.

Die Symbolik ein Hin-Wäsche zu reinigen einer unsichtbaren Makel war sehr vertraut mit den Juden von ihren heiligen Zeremonien.

Aber neben diesen mehr direkte Art, die beide das Neue Testament Schriftsteller und die Väter der Kirche finden viele geheimnisvolle Vorahnungen der Taufe.

So St. Paul (1 Korinther 10) erbringt die Passage von Israel durch das Rote Meer, und St. Peter (1 Peter 3) die Sintflut, wie Arten der Reinigung zu finden in der christlichen Taufe.

Andere Vorahnungen des Sakraments sind die von den Patres in der Baden Naaman im Jordan, in der brütet der Geist Gottes über den Gewässern, in die Flüsse des Paradieses, in dem Blut der Paschal Lamb, während der Zeit des Alten Testaments, Und in den Pool von Bethsaida, und in der Heilung der stumm und blind in das Neue Testament.

Wie die natürlichen und ausdrucksstarken Symbolik von außen waschen, um anzuzeigen, Interieur Reinigung wurde erkannt zu werden, ist schlicht aus der Praxis auch für die Systeme der heidnischen Religion.

Der Einsatz von Wasser ist lustral unter der Babylonier, Assyrer, Ägypter, Griechen, Römer, Hindus und andere.

Eine engere Ähnlichkeit mit christlichen Taufe ist in eine Form der jüdischen Taufe, zu bestärken bekehrt, in der babylonischen Talmud (Döllinger, First Alter der Kirche).

Aber vor allem müssen die Taufe des Hl. Johannes der Vorläufer.

John getauft mit Wasser (Mark 1), und es war eine Taufe der Buße zur Vergebung der Sünden "(Lukas 3).

Während also die Symbolik des Sakraments die von Christus war nicht neu, die die Wirksamkeit Er kam zu dem Ritus ist das, was unterscheidet ihn von allen seinen Formen.

John's Taufe nicht produzieren Gnade, wie er selbst bezeugt (Matthäus 3), wenn er erklärt, dass er nicht der Messias, deren Taufe ist, um den Heiligen Geist.

Außerdem war es nicht, dass John's Taufe Sünde erlassen, aber die Buße, die es begleitet, und daher fordert er St. Augustine (De Bapt. Contra Donat., V) "eine Sündenvergebung in der Hoffnung".

Wie in der Natur der Vorläufer der Taufe, St. Thomas (III: 38:1) erklärt: Die Taufe des Johannes war kein Sakrament der Selbstzweck, sondern eine bestimmte sakramentale, wie sie waren, bereitet den Weg (disponens) für die Taufe Christus. "Durandus nennt es ein Sakrament, in der Tat, aber der alte Gesetz, St. Bonaventure und legt ihn als Medium zwischen der Alten und der Neuen Dispensations. Es ist der katholische Glaube, dass die Vorläufer der Taufe war im Wesentlichen unterscheiden sich in ihrer Wirkung von der Taufe Christi, Es ist auch zu beachten, dass diejenigen, die zuvor erhielt John's Taufe zu empfangen hatte später die christliche Taufe (Apg 19).

V. Institution des Sakraments

Das Christus gründete das Sakrament der Taufe ist unbestritten.

Rationalisten, wie Harnack (Dogmengeschichte, I, 68), Streit, nur durch willkürlich herrschenden die Texte, die es beweisen.

Christus nicht nur Befehle Seine Disciples (Matthäus 28:19) zu taufen und ihnen das Formular zu verwenden, aber er erklärt auch ausdrücklich auf die absolute Notwendigkeit der Taufe (Joh 3): "Es sei denn, ein Mensch geboren werden erneut von Wasser und dem Heiligen Ghost, kann er nicht in das Reich Gottes. "

Darüber hinaus von der allgemeinen Lehre der Kirche über die Sakramente, wissen wir, dass die Wirksamkeit an ihnen ist, die stammen nur aus der Institution des Erlösers.

Wenn jedoch, kommen wir zu der Frage, wann genau ein gerichtliches Taufe Christi, finden wir, dass kirchliche Autoren sind nicht vereinbart.

Die heiligen Schriften schweigen sich auf das Thema.

Verschiedene Anlässe haben darauf hingewiesen worden, wie die voraussichtlichen Zeitpunkt der Einrichtung, wie wenn Christus selbst getauft wurde in den Jordan, wenn er erklärt, die Notwendigkeit der Wiedergeburt zu Nikodemus, wenn Er schickte Seine Apostel und Jünger predigen und zu taufen.

Die erste Stellungnahme war ein beliebtes mit vielen der Väter und Schoolmen, und sie sind gern auf die Heiligung der Taufe durch den Kontakt mit Wasser das Fleisch des Gott-Menschen.

Andere, wie St. Hieronymus und St. Maximus, scheinen zu glauben, dass Christus getauft John bei dieser Gelegenheit und damit ein gerichtliches das Sakrament.

Es gibt nichts, aber in den Evangelien zu deuten darauf hin, dass Christus getauft die Precursor zum Zeitpunkt der Seine eigene Taufe.

Was die Meinung, dass es im Gespräch mit Nikodemus, dass das Sakrament wurde, ist es nicht verwunderlich, dass es nur wenige Anhänger gefunden hat.

Christi Worte der Tat erklären, die Notwendigkeit einer solchen Institution, aber nicht mehr.

Es scheint auch sehr unwahrscheinlich, dass Christus hätte ein gerichtliches das Sakrament in einer geheimen Konferenz mit einer, der nicht zu einem Vorboten der Institution.

Die wahrscheinlichere Meinung scheint zu sein, dass die Taufe als ein Sakrament, hatte seinen Ursprung hat, wenn Christus Seine Apostel zu taufen, wie erzählt und John 3 und 4.

Es gibt nichts, was direkt in den Text als zu der Institution, sondern als Schüler handelte offenbar unter der Anleitung von Christus, muss er lehrte sie an den Anfang der Materie und Form des Sakraments, die sie waren zu verzichten.

Es ist wahr, dass St. Johannes Chrysostomus (Hom., xxviii in Joan.), Theophylactus (cap. Iii, Joan.), Und Tertullian (De Bapt., C. ii) erklären, dass die Taufe durch den Disciples of Christ Erzählt, wie in diesen Kapiteln der St. John war eine Taufe mit Wasser und nicht nur an den Heiligen Geist, aber ihren Grund darin, dass der Heilige Geist wurde nicht erst nach der Auferstehung.

Als Theologen haben darauf hingewiesen, dies ist eine Verwechslungsgefahr zwischen der sichtbaren und der unsichtbaren Manifestation des Heiligen Geistes.

Die Behörde von St. Leo (Ep. xvi Ad Episc. Sicil.) Ist auch mit der gleichen Meinung, denn er scheint zu halten, dass Christus das Sakrament, wenn ein gerichtliches, nach seiner steigenden von den Toten, gab er den Befehl (Matthäus 28): "Geh und lehren... Taufe", aber St. Leo's Worten lässt sich einfach erklären anders, und in einem anderen Teil der gleichen Brief bezieht er sich auf die Sanktion der Regeneration von Christus, wenn das Wasser floss aus der Taufe Seine Seite am Kreuz; folglich vor der Auferstehung.

Alle Behörden stimmen darin überein, dass Matthäus 28, enthält die feierliche Verkündung dieses Sakrament, und St. Leo scheint nicht zu beabsichtigen, mehr als dieses.

Wir brauchen keine Verzögerung auf die Argumente derjenigen, die erklären, getauft worden unbedingt, die nach Christi Tod, weil die Wirksamkeit der Sakramente ist abgeleitet aus Seiner Passion.

Dies würde auch beweisen, dass der Heilige Eucharistie war nicht, die vor seinem Tod, das ist unhaltbar.

Was die häufige Erklärung der Väter, dass die Sakramente floss aus der Seite Christi auf dem Kreuz, ist es genug zu sagen, dass darüber hinaus die Symbolik darin gefunden, ihren Worten lässt sich als Hinweis auf den Tod von Christus, der als verdienstvoll Ursache Oder Perfektion der Sakramente, aber nicht unbedingt als ihre Zeit für die Einrichtung.

Alle Dinge betrachtet, können wir sicher Staat daher, dass Christus wohl ein gerichtliches Taufe vor Seine Passion.

Denn in erster Linie, wie sich aus John 3 und 4, die Taufe Christi sicher übertragen, zumindest durch die Hände der Seine Schüler, vor seiner Passion.

Das war eine im Wesentlichen aus verschiedenen Ritus Johannes der Vorläufer der Taufe scheint klar, denn die Taufe Christi ist immer vorgezogen, die von John, und letztere selbst erklärt den Grund: "Ich Taufe mit Wasser... [Christus] baptizeth mit dem Heilig-Geist "(Joh 1).

In der Taufe, die die Schüler erzählt, wie wir in diesen Kapiteln zu haben scheint alle Voraussetzungen für ein Sakrament des neuen Gesetzes:

Die externe Rite,

Die Institution der Christus, für die sie getauft nach Seinem Befehl und Mission,

Die Verleihung der Gnade, denn sie bestärken den Heiligen Geist (Joh 1).

In den zweiten Platz, die anderen Sakramente empfangen Apostel von Christus, vor seiner Passion, wie der Heiligen Eucharistie an das Letzte Abendmahl, Heilige und Bestellungen (Conc. Trid., Sess. XXVI, c. i).

Jetzt, da die Taufe war schon immer gehalten, wie die Tür der Kirche und die notwendige Voraussetzung für die Aufnahme von jedem anderen Sakrament, folgt daraus, dass die Apostel müssen christlichen Taufe empfangen haben, bevor das Letzte Abendmahl.

Dieses Argument wird von St. Augustine (Ep. clxiii, al. Xliv) und scheint gültig.

Zu vermuten, dass der erste Pfarrer der Kirche erhielt die anderen Sakramente Ausnahmegenehmigung durch, bevor sie die Taufe empfangen haben, ist eine Stellungnahme ohne Fundament in der Heiligen Schrift und Tradition und der Wahrscheinlichkeit leer.

Die heiligen Schriften nirgendwo, dass Christus selbst übertragen Taufe, sondern eine uralte Tradition (Niceph., Hist. Eccl, II, iii; Clem. Alex. Strom., III) erklärt, dass er getauft der Apostel Petrus nur, und dass diese getauft Andrew , James, John, und sie den anderen Aposteln.

VI. Materie und Form des Sakraments

(1) Materie

In allen Sakramente behandeln wir der Sache, und das Formular aus.

Es ist auch üblich, dass man zwischen den Remote-Angelegenheit und die unmittelbare Angelegenheit.

Im Falle der Taufe, die Frage ist natürlich, Fernbedienung und wahre Wasser.

Wir sind der Auffassung, diesen Aspekt der ersten Frage.

(A) Remote Angelegenheit

Es ist der Glaube (de fide), die wahre und natürliche Wasser ist die Fernbedienung Angelegenheit der Taufe.

Zusätzlich zu den bereits genannten Behörden, können wir auch erwähnen, der Viertes Laterankonzil (c. i).

Einige der frühen Väter, wie Tertullian (De Bapt., I) und St. Augustine (Adv. Hær., Xlvi und lix) aufzählen Ketzer, die völlig abgelehnt Wasser als Bestandteil der Taufe.

Solche waren die Gaians, Manichians, Seleucians und Hermians.

Im Mittelalter sind die Waldenser haben am gleichen Grundsatz (Ewald, Contra Walden., Vi).

Einige der sechzehnten Jahrhundert Reformer, während die Annahme von Wasser als gewöhnliche Materie dieses Sakrament, erklärt, dass, wenn Wasser konnte nicht hatte, konnte jede Flüssigkeit verwendet werden, an ihrer Stelle.

So Luther (Tischr., xvii) und de Bèze (Ep., ii, Ad Till.).

Es war in der Folge dieser Lehre, dass einige der Tridentiner Kanonen wurden gerahmt.

Calvin fest, dass das Wasser bei der Taufe war nur der symbolische des Blutes Christi (Instit., IV, xv).

In der Regel wird jedoch, die Sekten, die glauben an die Taufe in der heutigen Zeit, erkennen die notwendigen Wasser als Materie des Sakraments.

Schrift ist so positiv in seinen Aussagen über die Nutzung der wahre und natürliche Wasser für die Taufe, dass es schwierig ist, zu sehen, warum sollte es jemals in Frage gestellt.

Wir haben nicht nur die explizite Worte Christi (Johannes 3:5) "Es sei denn, ein Mensch geboren werden wieder von Wasser", etc., aber auch in der Apostelgeschichte und die Briefe des heiligen Paulus gibt es Passagen, die entgegen allen Metaphorische Interpretation.

So (Apg 10:47) St. Peter sagt: "Kann jeder Mensch verbieten Wasser, dass diese nicht getauft?"

Im achten Kapitel der Apostelgeschichte erzählt die Episode von Philip und der Eunuch von Äthiopien, und in Vers 36 lesen wir: "Sie kamen zu einem bestimmten Wasser, und die Eunuchen sprach: Siehe, hier ist Wasser: fürwahr, was mich von behindern Getauft wird? "

Ebenso positiv ist das Zeugnis der christlichen Tradition.

Tertullian (op. cit.) Beginnt seine Abhandlung: "Die glückliche Sakrament der unser Wasser".

Justin Martyr (Apol., I) beschreibt die Zeremonie der Taufe und erklärt: Dann werden sie von uns geführt, wo es Wasser.

. . Und dann sind sie wusch im Wasser ". St. Augustine positiv erklärt, dass es keine Taufe ohne Wasser (Anm. ST xv und Joan).. Die Fernbedienung Frage der Taufe, dann ist das Wasser, und dies in seiner üblichen Bedeutung. Theologen sagen uns, dass das, was Männer damit würde erklären, normalerweise Wasser ist gültig Taufe Material, unabhängig davon, ob es sich um Wasser auf das Meer, Brunnen oder, oder, oder Sumpf, ob es sich um klare oder trübe, frisch oder salzig, warm oder kalt, farbigen oder Ungefärbt. Wasser aus Eis, Schnee oder Hagel ist ebenfalls zulässig. Wenn jedoch Eis, Schnee, Hagel oder nicht geschmolzen, sie kommen nicht unter der Bezeichnung Wasser. Dew, Schwefel-oder Mineralwasser, und das, was ist, Aus Dampf gelten auch für dieses Sakrament Angelegenheit. Wie auf einer Mischung aus Wasser und einigen anderen Materialien, es wird als richtige Sache, die sicherlich vor dem Wasser und die Mischung noch Wasser genannt werden. Ungültige Angelegenheit ist jede Flüssigkeit, die Regel nicht wahr bezeichnete Wasser. Solche sind Öl-, Speichel, Wein, Tränen, Milch, Schweiß, Bier, Suppe, den Saft der Früchte, und die Mischung mit Wasser, die Männer würden nicht mehr Wasser. Wenn es ist zweifelhaft, ob eine Flüssigkeit könnte Wasser wirklich genannt werden, ist es nicht zulässig, es sei denn für die Taufe im Falle der absoluten Notwendigkeit, wenn keine gültige Materie bestimmt werden kann.

Auf der anderen Seite ist es nicht zulässig, zu taufen mit einem ungültigen Flüssigkeit.

Es ist eine Reaktion von Papst Gregor IX an den Erzbischof von Trondhjem in Norwegen, wo Bier (oder Met) wurde für die Taufe beschäftigt.

Der Papst sagt: "Da nach dem Evangelium, ein Mensch geboren werden muß wieder von Wasser und den Heiligen Geist, das sind nicht als gültig getauft wurden getauft, die mit Bier" (cervisia).

Es ist wahr, dass eine Erklärung Wein, damit sie gültig ist Angelegenheit der Taufe ist zurückzuführen auf Papst Stephan II., aber das Dokument ist nichtig, der alle Behörde (Labbe, Conc., VI).

Diejenigen, die haben festgestellt, dass "Wasser" und das Evangelium Text ist zu treffenden metaphorisch, Appell an die Worte des Precursor (Matthäus 3), "Er hat taufen Sie in den Heiligen Geist und Feuer".

Als "Feuer" ist sicherlich nur eine Figur der Rede hier, so muss "Wasser" in den anderen Texten.

Zu diesem Einwand, kann er antwortete, dass die christliche Kirche, oder zumindest die Apostel selbst, muss verstanden haben, was vorgeschrieben war wörtlich zu nehmen, und was bildlich.

Das Neue Testament und die Geschichte der Kirche, dass sie nie in Brand als Material für die Taufe, während sie sicherlich haben erfordern Wasser.

Außerhalb der unbedeutende Sekten Seleucians und Hermians, nicht einmal Ketzer hat das Wort "Feuer" in diesem Text in seiner wörtlichen Sinne.

Wir können Bemerkung jedoch, dass einige der Väter, wie St. John Damaszenerstahl (Orth. Die bei., IV, ix), räumen diese Aussage der Täufer haben eine wörtliche Erfüllung in der Pentecostal feurige Zungen.

Sie finden es nicht, aber buchstäblich auf die Taufe.

Das Wasser allein ist die notwendige Angelegenheit dieses Sakrament ist natürlich abhängig vom Willen Ihm Wer ihn eingeleitet, obwohl Theologen entdecken viele Gründe, warum es hätte sein sollen, mit der Vorliebe zu anderen Flüssigkeiten.

Die augenfälligste davon ist, dass das Wasser reinigt und reinigt perfekt mehr als die anderen, und damit auch die Symbolik ist mehr selbstverständlich.

(B) Proximate Angelegenheit

Der unmittelbare Frage der Taufe ist die Gebetswaschung mit Wasser.

Das Wort "taufen", wie wir gesehen haben, ist ein Waschen.

Drei Formen der Gebetswaschung durchgesetzt haben unter den Christen und der Kirche hält sie alle gültig zu sein, denn sie erfüllen die erforderliche Bedeutung der Taufe waschend.

Diese Formulare sind Immersion, Infusion, und abfällige Bemerkung.

Die älteste Form der Regel beschäftigt war zweifellos Eintauchen.

Dies ist offensichtlich nicht nur aus den Schriften der Väter und der frühen Rituale des Latin-und orientalischen Kirchen, aber auch aus der Briefe des heiligen Paulus, der spricht von der Taufe als Bad (Epheser 5:26; Römer 6:4; Titus 3:5).

In der lateinischen Kirche, Eintauchen scheint sich durchgesetzt zu haben, bis der zwölften Jahrhundert.

Nach dieser Zeit ist es in einigen Orten sogar so spät wie dem sechzehnten Jahrhundert.

Infusions-und abfällige Bemerkung, allerdings waren in der wachsenden gemeinsamen dreizehnten Jahrhundert allmählich durchgesetzt und in der westlichen Kirche.

Die orientalischen Kirchen haben Eintauchen beibehalten, wenn auch nicht immer in dem Sinne, taucht den Bewerberländern den gesamten Körper aus dem Wasser.

Billuart (De Bapt., I, iii) besagt, dass allgemein der Katechumene wird in der Schrift, und dann ist Wasser auf den Kopf gegossen.

Er nennt die Behörde Goar für diese Aussage.

Obwohl, wie wir bereits gesagt haben, war das Eintauchen Form der Taufe allgemein durchgesetzt, dass in den frühen Alter, muss es nicht gefolgert werden, dass die anderen Formen der Infusion und abfällige Bemerkung waren auch nicht beschäftigt und hielt gültig zu sein.

Im Falle der Kranken oder Sterbenden, Eintauchen war unmöglich und das Sakrament wurde dann durch eine der anderen Formen.

Das war so gut erkannt, dass Infusion oder abfällige Bemerkung erhielt den Namen der Taufe der Kranken (baptismus clinicorum).

St. Cyprian (Brief 75) erklärt diese Form gültig zu sein.

Aus dem Kanon der verschiedenen Räte früh wissen wir, dass die Bewerber für die Heiligen Bestellungen, die getauft wurden durch diese Methode zu haben scheinen als unregelmäßig, aber das war wegen der schuldhaften Fahrlässigkeit angeblich manifestiert sich in der Taufe zu verzögern, bis krank oder sterben.

Dass solche Personen, waren jedoch nicht zu taufte wieder ist ein Beweis dafür, dass die Kirche ihre Taufe stattfinden, damit sie gültig ist.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Umstände, unter denen St. Paul (Apg 16) getauft und alle seine Kerkermeister seinem Haushalt offenbar entgegen, die Verwendung von Immersion.

Darüber hinaus fungiert der frühen Märtyrer häufig Bezug auf Taufe in den Gefängnissen, wo Infusion oder abfällige Bemerkung war sicherlich beschäftigt.

Bis zum heutigen autorisierten Ritual der lateinischen Kirche, die Taufe muss durch einen waschend der Kopf des Kandidaten.

Moralisten jedoch, dass im Falle der Notwendigkeit, die Taufe würde wahrscheinlich dann gültig, wenn das Wasser wurden zu einem anderen wesentlichen Teil des Körpers, wie die Brust oder Schulter.

In diesem Fall jedoch, bedingt Taufe hätte zu verwalten, wenn die Person überlebte (St. Alfons, nein. 107).

In der Art und Weise, wie sie als wahrscheinlich gilt die Taufe ein Kind im Mutterleib heranwächst, die das Wasser durch ein Instrument, würde tatsächlich fließen, auf das Kind.

Diese Taufe ist jedoch, die später zu wiederholen bedingt, wenn das Kind überlebt seine Geburt (Lehmkuhl, n. 61).

Es ist darauf hinzuweisen, dass es nicht ausreicht, für die das Wasser zu berühren nur der Kandidat, sondern müssen auch fließen, sonst gäbe zu sein scheinen keine wirkliche Gebetswaschung.

Im besten Fall würde eine solche Taufe als zweifelhaft.

Wenn das Wasser berührt nur die Haare, das Sakrament wurde wahrscheinlich bereits wirksam übertragen, wenn in der Praxis die sicherere Natürlich müssen befolgt werden.

Wenn nur die Kleider der Person erhalten haben, die abfällige Bemerkung, die Taufe ist zweifellos nichtig.

Das Wasser wird in feierlichen Taufe geweiht werden sollte auch für die Zwecke, aber wir werden dieses behandeln, die in einem anderen Abschnitt dieses Artikels.

Es ist notwendig, in der Taufe zu nutzen, der eine dreifache Übertragung der Gebetswaschung in diesem Sakrament, die wegen der Verschreibung des römischen Ritus.

Diese notwendigerweise bezieht sich jedoch auf die liceity, nicht auf die Gültigkeit der Zeremonie, St. Thomas (III: 66:8) und anderen Theologen ausdrücklich.

Die dreifache Immersion ist zweifellos sehr in der alten Kirche und der Apostolische scheinbar Herkunft.

Es wird erwähnt, von Tertullian (De cor. Milit. Iii), St. Basil (De Sp. S., xxvii), St. Jerome (Dial. Contra Luc., Viii), und viele andere Schriftsteller früh.

Sein Ziel ist natürlich, zu Ehren der drei Personen der Heiligen Dreifaltigkeit, in deren Namen sie übertragen wird.

Dass diese dreifache Gebetswaschung wurde nicht als notwendig erachtet, um die Gültigkeit des Sakraments ist jedoch klar.

Im siebten Jahrhundert wurde die Vierte Rat von Toledo (633) genehmigt die Verwendung eines einzigen Gebetswaschung in der Taufe, als Protest gegen die falsche trinitarian Theorien der Arianer, die zu haben scheinen, die dem dreifachen Eintauchen eine Bedeutung, die es impliziert drei Naturen in der Heiligen Dreifaltigkeit.

Um auf die Einheit und die Wesensgleichheit der drei göttlichen Personen, die spanischen Katholiken hat den einzigen Gebetswaschung und dieser Methode hatte die Genehmigung von Papst Gregor dem Großen (I, Ep. Xliii).

Die Eunomian Ketzer nur ein Eintauchen und ihre Taufe fand ungültig von der Erstes Konzil von Konstantinopel (can. vii), aber dies war nicht der einzige Gebetswaschung, aber scheinbar getauft, weil sie in den Tod Christi.

Die Behörde von diesem Kanon ist darüber hinaus fraglich, am besten.

(2) Form

Die erforderliche und allein gültige Form der Taufe ist: "Ich dich taufen (oder Diese Person ist getauft) und den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Dies war die Form, die von Christus Seine Schüler in den zwanzig achte Kapitel des Matthäus-Evangeliums, so weit zumindest, wie es ist, die Frage der Aufruf der einzelnen Personen der Dreifaltigkeit und den Ausdruck von der Art der Aktion durchgeführt.

Für die Nutzung Latein: "Ich dich taufen", etc., haben wir die Autorität des Konzil von Trient (Sess. VII können. Iv) und des Rates von Florenz im Dekret der Union.

Darüber hinaus haben wir die ständige Praxis der gesamten westlichen Kirche.

Die Lateiner auch als gültig anerkennen, die Form, die von den Griechen: "Dies ist Diener Christi getauft", usw. Die Florentiner Dekret erkennt die Gültigkeit dieses Formular aus und ist darüber hinaus von der Bull von Leo X ", Accepimus vor kurzem", Und Clemens VII., "Provisionis nostrae."

Deutlich, die Latein und Griechisch Formen sind die gleichen, und der lateinischen Kirche hat nie taufte wieder Orientalen, bei ihrer Rückkehr in die Einheit.

Auf einmal einige westliche Theologen bestritten die griechische Form, weil sie bezweifelt die Gültigkeit der Imperativ oder ablehnend Formel: "Lassen Sie diese Person getauft werden" (baptizetur).

In der Tat, aber die Griechen mit dem vorläufigen oder enuntiative, Formel: "Diese Person ist getauft" (baptizetai, baptizetur).

Dies ist unbestreitbar aus ihrer Euchologies, und aus dem Zeugnis der Arcudius (apud Cat. Tit. Ii, cap. I), der Goar (Rit. Græc. Illust.), Der Martène (De Ant. Eccl. Rit., I ) Und der theologischen Kompendium der schismatische Russen (St. Petersburg, 1799).

Es ist richtig, dass in dem Dekret für die Armenier, Papst Eugen IV. baptizetur verwendet, nach der normalen Version dieses Dekret, sondern Labbe, in seiner Ausgabe der Rat von Florenz scheint es eine korrupte Lesung, in der er-Marge Drucke baptizatur.

Es wurde vorgeschlagen, durch Goar, dass die Ähnlichkeit zwischen baptizetai und baptizetur ist verantwortlich für die Fehler.

Die korrekte Übersetzung ist natürlich baptizatur.

In diesem Sakrament der Verwaltung ist es absolut notwendig, die Verwendung des Wortes "taufen" oder einer gleichwertigen (Alex. VIII, verdammt Vorschl., Xxvii), da sonst die Zeremonie ist ungültig.

Dies hatte bereits verfügte, von Alexander III (Kap. Si was, I, x, De Bapt.), Und es wird durch die Florentiner Dekret.

Es wurde die ständige Praxis der sowohl die Latein und Griechisch Kirchen zu nutzen Worten ausdrücken die Handlung durchgeführt.

St. Thomas (III: 66:5) sagt, dass da ein Gebetswaschung könnte für viele Zwecke ist es erforderlich, dass in der Taufe im Sinne der Gebetswaschung sich nach den Worten des Formulars.

Allerdings sind die Worte: "Im Namen des Vaters", etc., nicht ausreichen würde, um selbst zu bestimmen, der sakramentalen Natur der Gebetswaschung.

St. Paul (Kolosser 3) ermahnt uns zu tun, was in den Namen Gottes, und somit ein Gebetswaschung könnte, die in den Namen der Dreifaltigkeit, um die Wiederherstellung der Gesundheit.

Deshalb ist es in der Form, dass dieses Sakrament, der Akt der Taufe zum Ausdruck gebracht werden müssen, und die Materie und Form vereint werden, lassen keinen Zweifel an der Bedeutung der Zeremonie.

Zusätzlich zu den notwendigen Wort "taufen", oder ihr Äquivalent, ist es auch unter dem Hinweis auf die getrennte Personen der Heiligen Dreifaltigkeit.

Dies ist der Befehl Christi zu seiner Schüler, und wie das Sakrament hat seine Wirksamkeit von Ihm Wer ihn eingeleitet wird, können wir nicht weglassen Er hat alles, was vorgeschrieben ist.

Nichts ist mehr, als dass dieser bestimmte wurde das allgemeine Verständnis und der Praxis der Kirche.

Tertullian sagt uns (De Bapt., Xiii): "Das Gesetz der Taufe (tingendi) erlassen wurde und die vorgeschriebenen Form: Go, lehrt die Völker, Taufe sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes . "

St. Justin Martyr (Apol., I), beweist, dass die in der Praxis seiner Zeit.

St. Ambrose (De Myst., IV) erklärt: "Es sei denn, eine Person wurde getauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, so kann er nicht erhalten, die den Erlaß von seinen Sünden," St. Cyprian ( Ad Jubaian.), Die Ablehnung der Gültigkeit der Taufe im Namen Christi nur bestätigt, dass die Benennung der Personen der Dreifaltigkeit wurde kommandiert von dem Herrn (in plena et adunata Trinitate).

Das gleiche ist, die von vielen anderen primitiven Schriftsteller, als St. Jerome (IV, in Matt.), Origenes (De Princ., I, ii), St. Athanasius (iv Or., Contr. Ar.), St. Augustine (De Bapt., Vi, 25).

Es ist natürlich nicht unbedingt notwendig, dass die gemeinsamen Namen Vater, Sohn und Heiligen Geist verwendet werden, sofern die Personen ausgedrückt werden durch Worte, die gleichwertig sind oder synonym.

Aber eine klare Benennung der göttlichen Personen erforderlich ist und der Form: "Ich taufen dich auf den Namen der Heiligen Dreifaltigkeit", wäre der mehr als zweifelhafte Gültigkeit.

Die einzigartige Form "In the name", nicht "Namen", ist auch beschäftigt werden, da sie Ausdruck der Einheit der göttlichen Natur.

Wann, durch Ignoranz, einer zufälligen, nicht erheblich sind, wurden Änderungen vorgenommen, in der Form (In nomine patriâ für Patris), die Taufe stattfinden wird gültig.

Der Geist der Kirche zu dienen, die Notwendigkeit der Formel trinitarian in diesem Sakrament hat sich deutlich gezeigt, indem sie die Behandlung der Taufe durch Häretiker.

Jede Zeremonie, die nicht beobachten dieses Formular wurde für ungültig erklärt.

Die Montanists getauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und Montanus und Priscilla (St. Basil, Ep. I, Ad Amphil.).

Als Folge hat der Rat von Laodicea bestellt ihre Wiedertaufe.

Die Arier in der Zeit des Rates vom Nicæa nicht manipuliert zu haben scheinen mit der Taufe Formel, dass der Rat nicht um ihre Wiedertaufe.

Wenn, dann, St. Athanasius (ii Or., Contr. Ar.) Und St. Jerome (Contra Lucif.) Erkläre die Arianer zu haben, getauft auf den Namen des Schöpfers und Kreaturen, müssen sie sich entweder auf ihre Doktrin oder Einem späteren Wechsel der sakramentalen Form.

Es ist bekannt, dass die letztere war der Fall mit der spanischen Arianer und dass folglich wandelt aus der Sekte waren taufte wieder.

Die Anomæans, ein Zweig der Arianer, getauft mit der Formel: "Im Namen der uncreated Gott und auf den Namen des Sohnes erstellt und in den Namen der Sanctifying Geist, der durch die erzeugte erstellt Son" (Epiphanius, Hær ., Lxxvii).

Andere Arian Sekten, wie die Eunomians und Aetians, getauft auf den Namen "in den Tod Christi".

Wandelt aus Sabellianism waren nach dem ersten Konzil von Konstantinopel (can. vii) taufte wieder zu, weil die Lehre von Sabellius, dass es nur eine Person in der Dreifaltigkeit infiziert hatten ihre Taufe.

Die beiden Sekten sprung von Paul von Samosata, die Göttlichkeit Christi verweigert, ebenfalls übertragen Taufe ungültig.

Sie waren die Paulianists und Photinians.

Papst Innozenz I. (Ad. Episc. Mazed., Vi) erklärt, dass diese sectaries nicht unterscheiden, die Personen der Dreifaltigkeit bei der Taufe.

Der Rat der Nicæa (can. xix) ordnete die Wiedertaufe der Paulianists, und der Rat von Arles (can. und xvi xvii) verordnet die gleichen Paulianists und Photinians.

Es wurde eine theologische Kontroversen über die Frage, ob die Taufe im Namen Christi war immer nur gültig hielt.

Einige Texte im Neuen Testament haben dazu geführt, dass diese Schwierigkeit.

So St. Paul (Apg 19) Befehle einige Jünger in Ephesus zu taufen auf den Namen Christi: "Sie wurden getauft auf den Namen des Herrn Jesus."

In Apg 10, lesen wir, dass St. Peter bestellt andere zu taufen "im Namen des Herrn Jesus Christus".

Diejenigen, die konvertiert wurden von Philip.

(Apg 8) "wurden getauft auf den Namen Jesu Christi", und vor allem haben wir die ausdrückliche Befehl des Fürsten der Apostel: "Sei getauft jedem von euch im Namen von Jesus Christus, für den Erlass der Sünden (Apg 2).

Aufgrund dieser Texte einige Theologen haben festgestellt, dass die Apostel getauft auf den Namen Christi.

St. Thomas, St. Bonaventure, und Albertus Magnus Behörden sind aufgerufen, für diese Stellungnahme, die sie erklären, dass die Apostel so gehandelt, indem spezielle Ausnahmegenehmigung.

Andere Schriftsteller, wie Peter Lombard und Hugo von St. Victor, halten Sie auch, dass eine solche Taufe wäre gültig, aber nichts sagen, der eine Ausnahmegenehmigung für die Apostel.

Der wahrscheinlichste Meinung, jedoch scheint zu sein, dass die Begriffe "im Namen Jesu", "im Namen Christi", beziehen sich entweder auf die Taufe und den Glauben von Christus gelehrt, oder beschäftigt sind zu unterscheiden von der christlichen Taufe, der Johannes der Vorläufer.

Es scheint ganz unwahrscheinlich, dass sofort nach Christus hatten feierlich verkündet trinitarian die Formel der Taufe, die Apostel selbst hätte eine andere ersetzt.

In der Tat, die Worte des Heiligen Paulus (Apg 19) bedeutet ganz klar, dass sie nicht.

Denn, wenn einige Christen in Ephesus erklärt, dass sie noch nie gehört, der den Heiligen Geist, der Apostel sagt: "In dem dann wurden Sie getauft?"

Dieser Text scheint zu erklären, dass St. Paul nahm es für selbstverständlich, dass die Epheser gehört haben, müssen Sie den Namen des Heiligen Geistes, wenn die sakramentale Formel der Taufe über sie ausgesprochen wurde.

Die Autorität des Papstes Stephen Ich wurde vermeintlichen für die Gültigkeit der Taufe im Namen Christi.

St. Cyprian sagt (Ep. ad Jubaian.) Pontifex erklärt, dass diese alle gültig, sofern sie getauft wurde, die in den Namen von Jesus Christus.

Es muss darauf hingewiesen werden, dass die gleiche Erklärung gilt für Stephen's Worten zu den oben genannten Texten Schrifttraditionen.

Darüber hinaus Firmilian, in seinem Brief an St. Cyprian, impliziert, dass Papst Stephen benötigt eine ausdrückliche Erwähnung der Dreifaltigkeit in der Taufe, denn er zitiert den Papst, wie er erklärt, dass die sakramentale Gnade ist, weil eine Person übertragen wurde getauft "mit dem Aufruf von Die Namen der Dreifaltigkeit, Vater und Sohn und Heiligen Geist ".

Eine Passage, die sehr schwer zu erklären ist in den Werken von St. Ambrose (Lib. I, De Sp. S., iii), wo er erklärt, dass, wenn eine Person Namen eines der Dreifaltigkeit, nennt er sie alle: "Wenn Sie sagen, Christus, Sie haben Gott den Vater, von wem der Sohn gesalbt wurde, und Ihn Wer war gesalbt Sohn und den Heiligen Geist, in dem er gesalbt wurde."

Dieser Passus wurde im Allgemeinen interpretiert als beziehe sie sich auf den Glauben der Neuling, aber nicht auf die Taufe.

Schwieriger ist die Erklärung für die Reaktion von Papst Nikolaus I. an die Bulgaren (thesaur. civ; Labbe, VIII), in dem er erklärt, dass eine Person nicht zu taufte wieder, die schon getauft "in den Namen der Heiligen Dreifaltigkeit Oder im Namen Christi nur, wie wir in der Apostelgeschichte (denn es ist ein und dasselbe, wie St. Ambrosius erklärt hat) ".

Da in der Passage, auf die der Papst Andeutungen, St. Ambrose sprach der Glaube des Empfängers der Taufe, wie wir bereits festgestellt haben, ist es wahrscheinlich gehalten, dass dies auch bedeutet, dass der Nikolaus, die seine Worte zu vermitteln ( Sehen, eine andere Erklärung in Pesch, Prælect. Dogm., VI, nein. 389).

Was scheint zu bestätigen, das ist das gleiche Papst in seiner Erwiderung auf die Bulgaren (Resp. 15) bei anderer Gelegenheit konsultiert, wenn sie ihn auf einen praktischen Fall.

Sie fragte, ob eine bestimmte Person zu taufte wieder auf denen ein Mann, so zu tun, als ein griechischer Priester, hatte übertragen Taufe?

Papst Nikolaus entgegnet, dass die Taufe stattfinden wird gültig, wenn sie getauft waren, die im Namen der höchsten und ungeteilten Dreifaltigkeit ".

Hier der Papst nicht geben, die Taufe auf den Namen Christi als nur eine Alternative.

Moralisten werfen die Frage nach der Gültigkeit einer Taufe, in dessen Verwaltung etwas anderes hinzugefügt worden, um der vorgeschriebenen Form "und in den Namen der allerseligsten Jungfrau Maria".

Sie antworten, dass eine solche Taufe wäre ungültig, wenn die Minister, die damit zu der gleichen Wirksamkeit Attribut sich auf die Namen, um die Namen der drei göttlichen Personen.

Wenn es jedoch erfolgte durch eine irre Frömmigkeit nur, es würde nicht mit der Gültigkeit (S. Alph., N. 111).

VII. CONDITIONAL TAUFE

Aus den obigen Ausführungen wird deutlich, dass nicht alle die Taufe von Ketzer oder schismatics ist ungültig.

Im Gegenteil, wenn die richtige Materie und Form verwendet werden, und der einen, der das Sakrament wirklich "zu führen, was die Kirche führt" die Taufe ist zweifellos gültig.

Dies ist auch maßgeblich in das Dekret für die Armenier und die Kanoniker des Konzil von Trient bereits gegeben.

Die Frage wird zu einem praktischen, wenn ein wandelt auf den Glauben haben, behandelt werden.

Gäbe es ein autorisierter Modus der Taufe unter den Sekten, und wenn die Notwendigkeit und die wahre Bedeutung des Sakraments wurden einheitlich gelehrt und in der Praxis unter ihnen, es wäre etwas schwierig, da der Status von Konvertiten aus der Sekten.

Aber es gibt keine solche Einheit von Lehre und Praxis unter ihnen, und damit auch den besonderen Fall eines jeden konvertieren muss geprüft werden, wenn es in der Frage seiner Aufnahme in die Kirche.

Für die gibt es nicht nur die religiösen Konfessionen und die Taufe ist aller Wahrscheinlichkeit nach nicht wirksam verwaltet, aber es gibt auch solche, die eine rituelle ausreichend für die Gültigkeit der Tat, aber in der Praxis die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Mitglieder nach dem Empfang der Taufe gültig ist mehr als zweifelhaft.

Als Folge wandelt müssen anders behandelt werden.

Wenn Sie sicher sein, dass eine Konvertierung gültig getauft wurde und Häresie, das Sakrament wird nicht wiederholt, aber die Zeremonien wurden ausgelassen, die in solchen Taufe werden mitgeliefert, es sei denn, der Bischof, für die genügend Gründe, die Richter, dass sie verzichtet werden.

(Für den Vereinigten Staaten, siehe Conc. Prov. Balt., I.) Wenn es ungewiss, ob die Konvertierung aus der Taufe gültig sei oder nicht, dann ist er zu taufen bedingt.

In solchen Fällen ist das Ritual: "Wenn du bist noch nicht getauft, dann habe ich taufen dich auf den Namen" usw. Die erste Synode von Westminster, England, leitet dass adulte konvertiert werden getauft, aber nicht öffentlich privat mit Weihwasser ( Das bedeutet nicht die Taufe geweihten Wasser) und ohne die üblichen Zeremonien (Decr. xvi).

Praktisch, wandelt in den Vereinigten Staaten sind fast ausnahmslos getauft entweder absolut oder bedingt, nicht, weil die Taufe von Ketzer findet ungültig zu sein, sondern weil es in der Regel unmöglich, herauszufinden, ob sie jemals richtig getauft worden.

Selbst in Fällen, in denen eine Zeremonie durchgeführt worden war sicherlich, begründete Zweifel der Gültigkeit bleiben in der Regel auf Rechnung entweder in der Absicht der Administrator oder die Art der Verwaltung.

Still jedem Fall ist zu prüfen, in (SC Inquis., 20 November, 1878), damit das Sakrament frevelhafte wiederholt werden.

Was die Taufe der verschiedenen Sekten, Sabetti (Nr. 662) heißt es, dass die orientalischen Kirchen und die "Altkatholiken" Allgemeinen Verwaltung genau Taufe, die Socinians und Quäker nicht taufen auf allen, die Baptisten mit dem Ritus nur für Erwachsene, Und die Wirksamkeit ihrer Taufe wurde in Frage gestellt wegen der Trennung von der Materie und der Form, für die letztere ist ausgeprägt vor dem Eintauchen stattfindet, die Congregationalists, Unitarier und Universalists leugnen, die Notwendigkeit der Taufe, und damit ist die Vermutung, Dass sie nicht korrekt verwalten, die Methodisten und Presbyterianer taufen durch abfällige Bemerkung oder Bewässerung, und er kann ziemlich zweifelhaft, ob das Wasser berührt den Körper und flossen ihm; unter den vielen Episcopalians Taufe zu prüfen haben, nicht wahr und Wirksamkeit zu Lediglich eine leere Zeremonie, und folglich gibt es einen gut begründeten Angst, dass sie sich nicht hinreichend vorsichtig in seine Verwaltung.

Zu diesem hinzugefügt werden kann, dass Episcopalians taufen oft durch abfällige Bemerkung, und obwohl eine solche Methode ist zweifellos gültig, wenn ordnungsgemäß beschäftigt, aber in der Praxis ist es durchaus möglich, dass das Wasser berieselte Mai die Haut nicht berühren.

Sabetti stellt ferner fest, dass die Minister von der gleichen Sekte nicht überall eine einheitliche Methode der Taufe.

Die praktische Methode der Vereinbarkeit von Ketzer mit der Kirche ist wie folgt: - Wenn die Taufe absolut übertragen werden, die zu konvertieren ist keine Entsagung oder Beruf des Glaubens, noch ist er zu einem Geständnis von seinen Sünden und Absolution erhalten, weil das Sakrament Der Regeneration wäscht seine Vergangenheit Straftaten.

Wenn seine Taufe ist die Bedingung geknüpft, muss er zuerst ein Entsagung seiner Fehler oder ein Beruf des Glaubens, dann erhalten die bedingte Taufe, und schließlich eine sakramentale Beichte, gefolgt von bedingten Absolution.

Wenn die Konvertierung der ehemaligen getauft wurde, die als sicher gelten, er ist nur, dass die Entsagung oder der Beruf des Glaubens und Absolution erhalten aus dem rügt er möglicherweise entstehen (Excerpta Rit. Rom., 1878).

Die Entsagung oder Beruf des Glaubens hier vorgeschrieben ist das Glaubensbekenntnis von Pius IV., in der Volkssprache.

Im Fall der bedingten Taufe, die Beichte vorausgehen kann die Verwaltung des Ritus und das bedingte Absolution vermittelt werden, nach der Taufe.

Dies ist oft geschieht in der Tat, wie die Beichte ist eine ausgezeichnete Vorbereitung auf den Empfang des Sakraments (De Herdt, VI, viii; Sabetti, nein. 725).

VIII. REBAPTISM

Um die Prüfung der Gültigkeit der Taufe durch Häretiker, müssen wir einige der berühmten Kontroverse, die um diesen Punkt wütete in der alten Kirche.

In Afrika und Kleinasien, die benutzerdefinierte seien in den ersten Teil des dritten Jahrhunderts von wiedertaufend wandelt alle von Häresie.

So weit wie jetzt festgestellt werden kann, die Praxis der Wiedertaufe entstand in Afrika aufgrund der Dekrete der Synode von Karthago hielt vermutlich zwischen 218 und 222, während in Kleinasien scheint es zu haben ihren Ursprung in der Synode von Ikonion, feierte zwischen 230 Und 235.

Die Kontroverse über die Wiedertaufe ist vor allem verbunden mit dem Namen des Papstes St. Stephan und St. Cyprian von Karthago.

Letzteres war auch der Hauptgrund, Champion der Praxis der wiedertaufend.

Der Papst, jedoch absolut verurteilt die Praxis, und befahl, dass Ketzer beim Betreten der Kirche erhalten, sollten nur die Einführung der Hände in paenitentiam.

In diesem gefeiert Kontroverse ist zu beachten, dass Papst Stephen erklärt, dass er die Beibehaltung der primitiven Brauch, wenn er erklärt, für die Gültigkeit der Taufe durch Häretiker.

Cyprian, im Gegenteil, implizit zugibt, daß die Antike ist gegen seine eigene Praxis, beleibt, sondern behauptet, dass es in Übereinstimmung mit einer aufgeklärten Studie des Themas.

Die Tradition gegen ihn, erklärt er, "eine menschliche und unrechtmäßige Tradition".

Weder Cyprian, jedoch noch seine eifrige Anstifter, Firmilian, könnte zeigen, dass die Wiedertaufe war älter als das Jahrhundert, in dem sie lebten.

Die zeitgleich aber anonyme Autor des Buches "De Rebaptismate", sagt, dass die Verordnungen von Stephen Pope, Verbot der Wiedertaufe von Konvertiten, die in Übereinstimmung mit der Antike und der kirchlichen Tradition, die wie ein altes geweiht, einprägsame und feierliche Begehung aller Heiligen und aller Gläubigen.

St. Augustine der Ansicht, dass der Brauch nicht wiedertaufend ist ein Apostolischen Tradition und St. Vincent von Lérins erklärt, daß die Synode von Karthago eingeführt Wiedertaufe gegen das göttliche Gesetz (canonem), gegen die Herrschaft der universalen Kirche, und gegen die Zoll-und Institutionen der Alten.

Mit dem Papst Stephen's Entscheidung, fährt er fort, der Antike wurde beibehalten und Neuheit zerstört wurde (retenta ist antiquitas, explosa novitas).

Es ist wahr, dass das so genannte Apostolische Canons (und xlv xlvi) sprechen, der nicht der Gültigkeit der Taufe durch Häretiker, aber Döllinger, sagt, dass diese Kanonen sind vergleichsweise jung ist, und De Marca weist darauf hin, dass St. Cyprian hätte appellierte an Sie hatte sie seit Bestehen vor der Kontroverse.

Papst St. Stephen daher, bestätigt eine Doktrin bereits in der Antike aus dem dritten Jahrhundert, als er erklärt, gegen die Wiedertaufe der Ketzer, und beschlossen, dass das Sakrament nicht zu wiederholen, da seine erste Gabe gültig gewesen, wurde dies das Recht des Kirche immer da.

IX. Notwendigkeit der Taufe

Theologen unterscheiden eine doppelte Notwendigkeit, die sie anrufen eine Notwendigkeit der Mittel (medii) und ein Gebot der Notwendigkeit (præcepti).

Die erste (medii) gibt ein Ding zu sein, so notwendig, daß, wenn fehlen (obwohl inculpably), das Heil nicht erreicht werden kann.

Die zweite (præcepti) ist, wenn eine Sache hatte ist in der Tat notwendig, so dass es vielleicht nicht freiwillig verzichtet werden, ohne die Sünde; noch, die Unkenntnis des Gebot oder Unfähigkeit zu erfüllen, Ausreden eins aus dessen Einhaltung.

Die Taufe ist gehalten zu werden, die notwendig sind erforderlich medii und præcepti.

Diese Lehre ist gerundet auf die Worte von Christus.

In Johannes 3, Er erklärt: "Es sei denn, ein Mensch geboren werden erneut von Wasser und den Heiligen Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes."

Christus macht keine Ausnahme von diesem Recht, und es ist daher generell in ihrer Klageschrift, sie bezieht sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Es ist daher nicht nur ein Gebot der Notwendigkeit, sondern auch eine Notwendigkeit ist.

Dies ist der Sinn, in der es seit jeher verstanden, von der Kirche, und das Konzil von Trient (Sess, IV, Kappe, vi) lehrt, dass die Rechtfertigung kann nicht erreicht werden, da die Verkündung des Evangeliums, ohne das Waschen der Regeneration oder Der Wunsch davon (in voto).

In der siebten Sitzung, es erklärt (can. v) Anathema auf jeder, der sagt, dass die Taufe ist nicht notwendig für die Erlösung.

Wir haben erbracht wünschte durch "Wunsch" für wollen für eine bessere Wort.

Der Rat bedeutet nicht, wünschte durch eine einfache Wunsch nach Erhalt Taufe oder sogar eine Entschließung zu tun.

Es bedeutet, wünschte durch einen Akt der Nächstenliebe oder perfekte Zerknirschung, einschließlich, zumindest implizit, den Willen zu tun, was notwendig für die Erlösung und damit vor allem den Empfang der Taufe.

Die absolute Notwendigkeit dieses Sakrament wird oft darauf, auf die sich die Väter der Kirche, vor allem, wenn sie sprechen von Kind getauft.

So St. Irenæus (II, xxii): "Christus kam zu retten alle, die wiedergeboren sind durch ihn zu Gott - Säuglinge, Kinder und Jugendliche" (infantes et parvulos et pueros).

St. Augustine (De Anima III) sagt: "Wenn Sie wollen, eine katholische, nicht glaube, dass es noch sagen, noch beibringen, dass Kinder, die sterben, bevor die Taufe erhalten kann der Erlass der Erbsünde."

Eine noch stärkere Passage aus dem gleichen Arzt (Ep. xxviii, Ad Hieron.) Lautet: "Wer sagt, dass selbst Kleinkinder sind regte in Christus abweichen, wenn sie dieses Leben ohne die Beteiligung von Sein Sakrament (Taufe), die beide gegen den apostolischen Verkündigung und Verurteilt die ganze Kirche, die Säuglinge taufen zu beeilt, weil er glaubt, ohne Zögern, die sonst können sie nicht möglicherweise regte in Christus ", St. Ambrose (II De Abraham., C. xi) spricht von der Notwendigkeit der Taufe, sagt:" Nein Ausgenommen ist, und nicht das Kind, das nicht behindert durch eine Notwendigkeit. "

In der Kontroverse Pelagian finden wir ähnlich starke Aussagen über den Teil der Räte von Karthago und Milevis, und von Papst Innozenz I. Es ist auf Grund der Kirche ist der Glaube an diese Notwendigkeit der Taufe als ein Mittel zur Erlösung, dass, wie bereits erwähnt, wurde von St. Augustine, verpflichtet sie die Macht der Taufe in manchen Umständen sogar Laien und Frauen.

Wenn gesagt wird, dass die Taufe ist auch notwendig, um die Notwendigkeit der Weisung (praecepti), ist es natürlich verständlich, dass dies bezieht sich nur auf wie in der Lage sind, erhalten ein Gebot, viz.

Erwachsene.

Die Notwendigkeit, in diesem Fall ist nach dem Befehl Christi an Seine Apostel (Matthäus 28): "Geh hin und lehrt alle Nationen, sie taufend" etc. Seit den Aposteln geboten zu taufen, die Nationen sind geboten, um die Taufe empfangen.

Die Notwendigkeit der Taufe wurde in Frage gestellt, indem einige der Reformatoren oder ihre unmittelbaren Vorgänger.

Es wurde verweigert, indem Wyclif, Bucer und Zwingli.

Nach Calvin ist es notwendig für Erwachsene als Gebot, aber nicht als Mittel.

Daher trägt er, dass die Kinder von gläubigen Eltern geheiligt sind in der Gebärmutter und damit frei von der Erbsünde, ohne Taufe.

Die Socinians lehren, dass die Taufe ist nur eine externe Beruf des christlichen Glaubens und ein Ritus, die ein jeder ist frei zu empfangen oder zu vernachlässigen.

Ein Argument gegen die absolute Notwendigkeit der Taufe beantragt wurde in den Text der Heiligen Schrift: "Es sei denn, Sie essen das Fleisch des Sohnes des Menschen und sein Blut trinken, Sie haben kein Leben in euch" (Joh 6).

Hier, sagen sie, ist eine Parallele zu dem Text: "Es sei denn, ein Mensch geboren werden wieder von Wasser".

Doch jeder räumt ein, dass die Eucharistie ist nicht notwendig, da ein Mittel, sondern nur als Gebot.

Die Antwort darauf ist klar.

In der ersten Instanz, Christus-Adressen Seine Worte in der zweiten Person für Erwachsene, in der zweiten, Er spricht in der dritten Person und ohne Unterscheidung was auch immer.

Ein weiterer Favorit ist, dass der Text St. Paul (1 Korinther 7): "Der ungläubige Mann ist geheiligt durch den gläubigen Frau, und die ungläubige Frau ist geheiligt durch den gläubigen Mann, ansonsten sollten Ihre Kinder unrein, aber nun sind sie heilig. "

Leider für die Stärke dieses Argument, der Kontext zeigt, dass die Apostel in dieser Passage ist nicht die Behandlung der Regeneration oder die heiligmachende Gnade bei allen, aber die Beantwortung einiger Fragen vorgeschlagen, die ihm von den Corinthians über die Gültigkeit von Ehen zwischen Heiden und Gläubigen.

Die Gültigkeit der Ehe ist bewiesen, wie aus der Tatsache, dass Kinder geboren von ihnen sind legitim, nicht störend.

Was den Begriff "heiliger" betrifft, so kann in den meisten bedeuten, dass die gläubigen Mann oder Frau Mai konvertieren, die ungläubig Partei und damit zu einem Anlass ihrer Heiligung.

Eine bestimmte Anweisung in der Beerdigung Rede von St. Ambrose über das Kaiser Valentinian II. wurde vorverlegt als Beweis dafür, dass die Kirche angeboten Opfer und Gebete für die Katechumenen, die vor der Taufe starb.

Es gibt keine Spur von einem solchen Brauch, die man finden kann.

St. Ambrose Mai getan haben, damit für die Seele der Neuling Valentinian, aber dies wäre eine einsame Beispiel, und es war offensichtlich getan, weil er glaubte, dass der Kaiser hatte die Taufe des Begehrens.

Die Praxis der Kirche ist mehr richtig in den Kanon (xvii) der Zweites Konzil von Braga: "Weder das Gedenken an Sacrifice [oblationis] noch den Dienst der Gesänge [psallendi] ist zu beschäftigt für Katechumenen, die starb, ohne die Erlösung der Taufe. "

Die Argumente für eine Nutzung Gegenteil versucht in der Zweites Konzil von Arles (c. xii) und der Vierten Rat von Karthago (c. lxxix) sind nicht auf den Punkt, für diese Räte sprechen, nicht der Katechumenen, aber der Büßer, die gestorben war, Plötzlich vor ihrer Sühne wurde abgeschlossen.

Es ist wahr, dass einige katholische Autoren (wie Kajetan, Durandus, Biel, Gerson, Toletus, Klee) haben festgestellt, dass Kinder können gerettet durch einen Akt der Wunsch der Eltern, die angewendet wird, die ihnen von einigen externen Zeichen, Wie Gebet oder die Anrufung der Heiligen Dreifaltigkeit, aber Pius V, von expunging dieser Stellungnahme, wie sie von Kajetan, von diesem Autor Kommentar auf St. Thomas, manifestiert sich sein Urteil, dass eine solche Theorie war nicht angenehm für die Kirche des Glaubens.

X. Ersatz für das Sakrament

Die Väter und Theologen häufig Taufe teilen sich in drei Arten: die Taufe mit Wasser (aquæ oder fluminis), die Taufe des Begehrens (flaminis), die Taufe und Blut (sanguinis).

Es wird jedoch nur die erste ist ein echter Sakrament.

Die beiden letztgenannten lauten Taufe nur analog, denn sie liefern die wichtigsten Auswirkungen der Taufe, das heißt, die Gnade, die Zuständigkeiten Sünden.

Es ist die Lehre der katholischen Kirche, dass bei der Taufe mit Wasser wird eine physische oder moralische Unmöglichkeit, das ewige Leben kann man durch die Taufe der Begierde oder die Taufe von Blut.

(1) Die Taufe of Desire

Die Taufe des Begehrens (baptismus flaminis) ist eine perfekte Zerknirschung des Herzens, und jeder Akt der Nächstenliebe oder reine vollkommene Liebe zu Gott, der, zumindest implizit, ein Wunsch (gewünscht) der Taufe.

Das lateinische Wort flamen ist, weil die Flamen ist ein Name für den Heiligen Geist, Wessen spezielle Stelle ist, um die Herzen zu Gott und der Liebe zu begreifen Buße für die Sünde.

Die "Taufe des Heiligen Geistes" ist ein Begriff, im dritten Jahrhundert von den anonymen Autor des Buches "De Rebaptismate".

Die Wirksamkeit dieser Taufe der Begierde, um den Ort der Taufe mit Wasser, als seine wichtigste Wirkung erwiesen ist aus den Worten Christi.

Danach hatte er erklärt, die Notwendigkeit der Taufe (Joh 3), Er versprach Gnade Rechtfertigung für die Taten der Nächstenliebe oder vollkommene Reue (Joh 14): "Er liebt mich, daß, wird von meinem Vater geliebt, und ich werde ihn lieben und manifestieren Mich auf ihn. "

Und noch einmal: "Wenn einer mich liebst, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen, und sorgt dafür, dass unser Aufenthalt mit ihm."

Da diese Texte erklären, dass Gnade gerechtfertigt ist wohl auf Grund von Handlungen der perfekte Wohltätigkeit oder Reue, es ist offensichtlich, dass diese Handlungen Versorgung der Ort der Taufe zu ihren Haupt-Effekt, Vergebung der Sünden.

Diese Lehre ist eindeutig festgelegt durch das Konzil von Trient.

In der vierzehnten Tagung (thesaur. iv) der Gemeinde lehrt, dass Zerknirschung ist manchmal perfektioniert durch Almosen, und der Mensch mit Gott versöhnt, bevor das Sakrament der Buße empfangen.

Im vierten Kapitel des sechsten Tagung im sprechen von der Notwendigkeit der Taufe, dort heißt es: "Männer können nicht erhalten Original Gerechtigkeit" Ausnahme von der Regeneration des Wasch-oder seinen Wunsch "(voto).

Das gleiche Doktrin gelehrt wird von Papst Innozenz III (thesaur. Debitum, iv, De Bapt.), Und das Gegenteil von Aussagen verurteilt Päpste Pius V. und Gregor XII, verbietend in der 31. und 33. Sätze der Baius.

Wir haben bereits angedeutet, um die Beerdigung ausgeprägt Rede von St. Ambrose über das Kaiser Valentinian II., ein Neuling.

Die Lehre von der Taufe des Begehrens ist hier eindeutig festgelegt.

St. Ambrose fragt: "Hat er nicht erhalten, die Gnade, die er gewünscht? Hat er nicht das erreicht, was er gefragt? Natürlich erhielt er, weil er für sie."

St. Augustine (IV, De Bapt., Xxii) und St. Bernard (Ep. lxxvii, ad H. de S. Victore) ebenfalls Diskurs in der gleichen Sinn über die Taufe des Begehrens.

Wenn es gesagt werden, dass diese Doktrin widerspricht das universelle Gesetz der Taufe von Christus (Joh 3), die Antwort ist, dass der Gesetzgeber eine Ausnahme gemacht hat (Joh 14) zu Gunsten derjenigen, die über die Taufe des Begehrens.

Weder würde es sich dabei um eine Folge dieser Doktrin, dass eine Person durch die Taufe des Begehrens würde somit verzichtet werden von der Suche nach der Taufe mit Wasser, wenn die letztere wurde eine Möglichkeit.

Denn, wie bereits erklärt, die baptismus flaminis enthält wünschte nach Erhalt der baptismus aquæ.

Es ist wahr, dass einige der Väter der Kirche anfechten stark diejenigen, die sich mit dem Wunsch nach Erhalt der Sakrament der Regeneration, aber sie sprechen von Katechumenen, die aus eigenem unverzüglich den Empfang der Taufe von unpraiseworthy Motive.

Schließlich ist darauf hinzuweisen, dass nur Erwachsene in der Lage sind, empfängt die Taufe des Begehrens.

(2) Die Taufe des Blutes

Die Taufe von Blut (baptismus sanquinis) ist die Erlangung der Gnade der Rechtfertigung von Leid Martyrium für den Glauben an Christus.

Der Begriff "Waschen von Blut" (lavacrum sanguinis) wird von Tertullian (De Bapt., Xvi), um diese Art der Regeneration von der "Reinigung von Wasser" (lavacrum aquæ).

"Wir haben ein zweites Waschen", sagt er ", das ist ein und dieselbe [die erste], nämlich die Reinigung von Blut."

St. Cyprian (Ep. lxxiii) spricht von "der größten und am meisten glorreichen Taufe von Blut" (baptismus sanguinis).

St. Augustine (De Civ. Dei, XIII, vii), sagt: "Wenn alle sterben, für das Bekenntnis von Christus empfangen, ohne dass die Reinigung der Regeneration, die er benutzt, wie viel für die Vergebung ihrer Sünden, als hätte sie jemand in der gewaschenen Heilige Schrift der Taufe. "

Die Kirche Gründen ihren Glauben an die Wirksamkeit der Taufe von Blut auf der Tatsache, dass Christus macht eine allgemeine Erklärung über die rettende Kraft des Martyriums in der zehnten Kapitel des Matthäus: "Jeder darf gestehen, dass es mir vor den Menschen, ich will Auch gestehen, ihn vor meinem Vater, der im Himmel ist "(Vers 32), und:" Er wird verlieren, dass sein Leben für mich wird es "(Vers 39).

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Texte sind so allgemein formuliert, um auch Kinder, vor allem die letztgenannte Text.

Dass die alte Fassung gilt auch für sie, wurde ständig durch die Väter, die erklären, dass, wenn Säuglinge können nicht zugeben, Christus mit dem Mund, können sie durch die Handlung.

Tertullian (Adv. Valent. Ii) spricht von den Säuglingen geschlachtet von Herodes als Märtyrer, und das ist der ständige Lehre der Kirche.

Ein weiterer Beweis für den Geist der Kirche, um die Wirksamkeit der Taufe von Blut liegt in der Tatsache, dass sie nie betet für die Märtyrer.

Ihre Meinung ist auch Ausdruck von St. Augustine (Anm. ST lxxiv in Joan.): "Er hat eine Verletzung zu einem Märtyrer, die für ihn betet."

Dies zeigt, dass wir davon ausgehen, dass das Martyrium Auftrag alle Sünde und allen Strafe wegen der Sünde.

Später Theologen gemeinhin behaupten, dass die Taufe von Blut rechtfertigt Märtyrer Erwachsenen unabhängig von einem Akt der Nächstenliebe oder perfekte Zerknirschung, und, wie sie waren, Ex opere operato, aber natürlich müssen sie sich durch natürliche Fluktuation für die in der Vergangenheit Sünden.

Der Grund dafür ist, dass, wenn perfekte Wohltätigkeit oder Reue, wurden in das Martyrium, der Unterschied zwischen der Taufe des Blut-und die Taufe der Begierde wäre nutzlos.

Darüber, wie es muss zugegeben, dass Säuglings-Märtyrer gerechtfertigt sind, ohne einen Akt der Nächstenliebe, von denen sie nicht in der Lage sind, gibt es keine festen Grund für die Verweigerung der gleiche Privileg für Erwachsene.

(Vgl. Francisco Suárez, De Bapt., Disp. Xxxix.)

XI. UNBAPTIZED SÄUGLINGE

Das Schicksal der Kinder, die ohne Taufe sterben muss kurz als hier.

Die katholische Lehre ist kompromisslos auf diesen Punkt, dass alle Abteilungen, die dieses Leben ohne Taufe, sei es von Wasser oder Blut, oder den Wunsch, sich dauerhaft aus der Sicht Gottes.

Dieser Unterricht wird geerdet, wie wir gesehen haben, über die Schrift und Tradition, und die Dekrete der Kirche.

Darüber hinaus, dass diejenigen, die in der Erbsünde, ohne je einer tatsächlich vertraglich Sünde, beraubt werden, der das Glück des Himmels ist ausdrücklich in dem Bekenntnis des Glaubens in der östlichen Kaiser Michael Palæologus, die vorgeschlagen worden waren, die ihm von Papst Clemens IV. In 1267, und er akzeptiert, die in Anwesenheit von Gregory X in der Zweites Konzil von Lyon in 1274.

Das gleiche Doktrin sich auch in dem Erlass der Union der Griechen, in der Bull "Lætentur Caeli" von Papst Eugen IV., in den Beruf des Glaubens, die für die Griechen durch Papst Gregor XIII, und in diesem autorisiert für die Orientalen von Urban VIII und Benedikt XIV..

Viele katholische Theologen haben erklärt, dass Kinder ohne Taufe sterben, werden aus der Vision glückselig, aber hinsichtlich der genauen Zustand dieser Seelen in der nächsten Welt, die sie sich nicht einig.

In speaking der Seelen, die es versäumt haben, das Heil zu erlangen, diese Theologen unterscheiden, der Schmerz des Verlustes (paena damni) oder Entbehrungen der glückselig Vision, und der Schmerz, Sinn (sensus paena).

Obwohl diese Theologen gedacht haben, dass es bestimmte Säuglinge getauft muss den Schmerz ertragen der Verlust, sie nicht in ähnlicher Weise sicher, dass sie sich in den Schmerz der Sinne.

St. Augustine (De Pecc. Et Mer., I, xvi) hielt, dass sie sich nicht von den Schmerzen der Sinne, sondern in der gleichen Zeit, als er dachte, es wäre die mildeste Form.

Auf der anderen Seite, St. Gregory Nazianzen (Or. in St. Bapt.) Drückt die Überzeugung, dass diese Kinder leiden würde nur den Schmerz des Verlustes.

Sfondrati (Nod. Prædest., I, i) erklärt, dass, während sie sind sicherlich nicht in den Himmel, aber sie sind natürlich nicht vorenthalten Glück.

Diese Stellungnahme, so schien sich zu einigen französischen Bischöfe gebeten, dass sie das Urteil des Heiligen Stuhls bei der Sache.

Papst Innozenz XI antwortete, dass er hätte die Stellungnahme geprüft, die von einer Kommission von Theologen, aber kein Satz scheint immer zu haben, die ihm vergangen.

Seit dem zwölften Jahrhundert, die Meinung der Mehrheit der Theologen war, dass Säuglinge getauft sind immun gegen alle Schmerzen Sinn.

Dies war Schüler von St. Thomas von Aquin, Scotus, St. Bonaventure, Peter Lombard, und andere, und ist nun der gemeinsame Unterricht in den Schulen.

Es stimmt mit dem Wortlaut eines Dekrets von Papst Innozenz III (III Decr., Xlii, 3): "Die Strafe der Erbsünde ist die Benachteiligung der Vision Gottes, der tatsächlichen Sünde, die ewige Schmerzen der Hölle."

Säuglinge, der kann natürlich nicht für schuldig befunden werden, der eigentliche Sünde.

Andere Theologen haben aufgefordert, die unter dem Gesetz der Natur und die Mosaic dispensiert, Kinder gerettet werden könnten durch die Handlung der Eltern und dass folglich die gleiche sollte noch leicht unter der Verwirklichung des Rechts der Gnade, weil die Macht des Glaubens hat Nicht verringert, sondern erhöht.

Gemeinsame Einwände gegen diese Theorie auch die Tatsache, dass Kinder nicht gesagt zu werden, beraubt Rechtfertigung in der New Gesetzes über einen Rückgang in der Kraft des Glaubens, sondern weil der Verkündung durch das Gebot Christi von der Taufe, die es nicht gibt, bevor der Neue Dispensiert.

Auch würde dies den Fall von Säuglingen schlimmer, als es war, bevor die christliche Kirche wurde.

Während es funktioniert ein Härte für einige, es hat sich zweifellos verbessert den Zustand der meisten.

Supernatural Glaube ist jetzt viel diffuser als vor der Ankunft Christi, und mehr Kinder sind jetzt gespeichert durch die Taufe als gerechtfertigt waren früher von den aktiven Glauben ihrer Eltern.

Darüber hinaus kann die Taufe mehr ohne weiteres angewendet werden, um die Kinder als Ritus der Beschneidung, und von den alten Gesetz dieser Zeremonie musste verschoben werden, bis der achte Tag nach der Geburt, während der Taufe kann wohl bei Säuglingen sofort, nachdem sie geboren sind, und für den Fall, Der Notwendigkeit, auch in ihrem Mutterleib.

Schließlich ist zu berücksichtigen, dass Säuglinge getauft, wenn der Himmel entzogen, wäre nicht zu Unrecht vorenthalten.

Die Vision von Gott ist nicht etwas, an die die Menschen haben einen natürlichen Anspruch.

Es ist ein Geschenk des Schöpfers, der kann machen, was er wählt Bedingungen für die Vermittlung oder Einbehaltung.

Keine Ungerechtigkeit ist, wenn eine unzumutbare Privileg ist nicht auf eine Person übertragen.

Erbsünde beraubt die Menschheit ein erworbenes Recht in den Himmel.

Durch die göttliche Barmherzigkeit diese Leiste auf den Genuss von Gott durch die Taufe wird entfernt, aber wenn die Taufe nicht übertragen, Erbsünde bleibt, und die unregenerated Seele, die keinen Anspruch auf den Himmel, ist nicht zu Unrecht ausgeschlossen.

Auf die Frage, ob neben der Freiheit von den Schmerz der Sinn, Säuglinge getauft genießen jede positive Glück in der nächsten Welt, Theologen sind nicht vereinbart, noch gibt es eine Äußerung der Kirche zu diesem Thema.

Viele, nach St. Thomas (De Malo, F. v, a. 3), erklärt, dass diese Kinder sind traurig, nicht durch den Verlust der glückselig Vision, entweder, weil sie keine Kenntnis davon, und damit sind nicht sinnvoll, die ihre Entbehrungen, oder weil es zu wissen, ihre Wille ist vollständig konform zu den Willen Gottes, und sie sind sich bewusst, dass sie verpasst haben, einen ungerechtfertigten Privilegien durch nicht aus eigenem Verschulden.

Neben dieser Freiheit von Bedauern über den Verlust des Himmels, diesen Kindern genießen können auch einige positive Glück.

St. Thomas (In II Sent., Dist. XXXIII, Q. ii, a. 5), sagt: "Obwohl Säuglinge getauft sind getrennt von Gott so weit wie Ruhm ist besorgt, da sie noch nicht vollständig getrennt von Ihm. Vielmehr sind sie Ihm kam durch eine Beteiligung von natürlichen Güter, und so können sie sogar freuen Ihn durch natürliche Behandlung und der Liebe ", Again (2 a.) sagt er:" Sie werden sich freuen, dass sie sich weitgehend in Aktien der göttlichen Güte Und in natürlichen Vollkommenheiten. "

Während der Meinung, dass Säuglinge getauft Mai genießen eine natürliche Wissen und Liebe zu Gott, und freuen uns, in ihm, ist durchaus vertretbar, sie hat nicht die Gewissheit, die sich aus einer einstimmigen Zustimmung der Väter der Kirche oder von einer günstigen Äußerung des kirchlichen Autorität.

[Anmerkung der Redaktion: Bei diesem Thema, das 1992 Katechismus der Katholischen Kirche heißt es: "In Bezug auf Kinder, die gestorben sind, ohne Taufe, der Kirche anvertrauen kann nur an die Barmherzigkeit Gottes, wie sie in ihrem Begräbnis Riten für sie. Tatsächlich , Die große Gnade Gottes, die Wünsche, dass alle Männer gespeichert werden sollen, und Jesus' Zärtlichkeit gegenüber Kindern verursacht, die ihn zu sagen: "Lasst die Kinder zu mir kommen, nicht behindern sie," können wir hoffen, dass es einen Weg gibt Des Heils für Kinder, die ohne Taufe starb. Umso dringlicher ist die Kirche die Forderung nicht zu verhindern, dass kleine Kinder kommen nach Christus durch das Geschenk der heiligen Taufe. "]

Wir können hinzufügen, hier ein paar kurze Bemerkungen über die Disziplin der Kirche in Bezug auf Personen getauft.

Wie die Taufe ist die Tür der Kirche, die nicht getauft sind völlig ohne seine blass.

Als Folge:

Diese Personen, von der einfachen Recht der Kirche, vielleicht nicht erhalten Beerdigung katholischen Riten.

Der Grund für diese Regelung ist, die von Papst Innozenz III (Decr., III, XXVIII, xii): "Es wurde verordnet durch den heiligen Kanonen, die wir haben keine Gemeinschaft mit denen, die tot sind, wenn wir noch nicht kommuniziert mit Während sie am Leben zu erhalten. "

Laut Canon Law (CIC 1183), jedoch Katechumenen "sind als Mitglieder der christlichen Gläubigen" Was Beerdigung Riten.

Die Vollversammlung des Rates der Baltimore auch Dekrete (Nr. 389), dass der Brauch dafür, die nicht getauft Verwandten der Katholiken in der Familie begräbt geduldet werden können.

[Anmerkung der Redaktion: Der 1983 Code of Canon Law nimmt aus der ein Kind nicht getauft katholischen Eltern, wenn die Eltern wollten ihn getauft haben.]

Eine katholische möglicherweise nicht heiraten ein getauft Person ohne Ausnahmegenehmigung, unter Androhung der Nichtigkeit.

Dieses Hindernis, so weit wie illiceity betroffen ist, leitet sich aus dem natürlichen Recht, denn in solchen Gewerkschaften der katholischen Partei und die Nachkommen der Ehe würde in den meisten Fällen ausgesetzt werden, um den Verlust des Glaubens.

Die Unwirksamkeit einer solchen Ehe ist jedoch nur eine Folge des positiven Rechts.

Denn am Anfang des Christentums, zwischen den Gewerkschaften und getauft getauft wurden häufiger, und sie waren sicherlich stattfinden gültig.

Wenn, dann, Umstände eintreten, in denen die Gefahr der Perversion für die katholische Partei entfernt, die Kirche und ihr Recht verzichtet der Verbote, sondern immer verlangt Garantien aus dem nicht-katholischen Partei, wird es keinen Eingriff in die Rechte des geistigen Partner Der Union.

(Siehe IMPEDIMENTS DER MATRIMONY.)

Im Allgemeinen können wir feststellen, dass die Kirche beansprucht keine Autorität über Personen getauft, wie sie sind, ohne sie völlig blass.

Sie macht sie betreffenden Gesetze nur insoweit, als sie die Beziehungen mit den Themen der Kirche.

XII. Auswirkungen der Taufe

Dieses Sakrament ist die Tür der Kirche Christi und der Einstieg in ein neues Leben.

Wir sind wiedergeboren aus dem Zustand der Sklaven der Sünde in die Freiheit der Söhne Gottes.

Taufe beinhaltet uns mit Leib Christi und macht uns teilhaftig aller Privilegien aus dem erlösenden Handeln der Kirche Göttliches Gründer.

Wir kommen nun umreißen die wichtigsten Auswirkungen der Taufe.

(1) Der Erlass von Alle Sin, Original und aktuelle Dies ist eindeutig in der Bibel.

So lesen wir (Apg 2:38): "Sei getauft jedem von euch im Namen von Jesus Christus, für den Erlass der Sünden, und ihr werdet den Heiligen Geist empfangen. Für das Versprechen ist es Ihnen und Ihren Kindern und An alle, die weit ab, wem der Herr, unser Gott nennen. "

Wir lesen auch in der zweiundzwanzigsten Kapitel der Apostelgeschichte (Vers 16):

Getauft werden, und wasche dein Sünden weg. "St. Paul im fünften Kapitel seines Brief des Paulus an die Epheser schön ist die ganze Kirche als getauft und gereinigt (5:25 ²):" Christus die Kirche geliebt und sich selbst geliefert Für ihn, dass er vielleicht heiligt sie, indem sie die Reinigung Reinigung von Wasser in das Wort des Lebens: dass er könnte ihn selbst eine glorreiche Kirche, die nicht vor Ort oder Falten, oder so etwas, aber das sollte es Heilig und ohne Makel.

Die Prophezeiung von Ezechiel (36:25) wurde auch verstanden der Taufe: "Ich werde für Sie auf sauberes Wasser, und Sie werden gereinigt von allen Ihren Schmutzigkeit (inquinamentis), wo der Prophet ist zweifellos der moralischen defilements sprechen.

Dies ist auch der feierliche Lehre der Kirche.

In den Beruf des Glaubens durch Papst Innozenz III für die Waldenser in 1210, lesen wir: Wir sind der Meinung, dass alle Sünden erlassen werden in der Taufe, die beide Erbsünde und die Sünden wurden, die sich freiwillig engagieren. "Das Konzil von Trient (Sess. V . Können. V) flucht wem bestreitet, dass die Gnade Christi, die ihm in der Taufe nicht die Schuld der Auftrag Erbsünde, oder behauptet, dass alles, was wirklich können und ordnungsgemäß aufgerufen werden Sünde ist nicht weggenommen. Das Gleiche gelehrt Durch die Väter. St. Justin Martyr (Apol., I, Ixvi) erklärt, dass wir in der Taufe neu geschaffen werden, das heißt, damit frei von allen Flecken der Sünde. St. Ambrose (De Myst. Iii), sagt der Taufe : "Das ist das Wasser, in dem das Fleisch ist eingetaucht, dass alle fleischlichen Sünde kann weggespült.

Jede Überschreitung ist dort begraben. "Tertullian (De Bapt., Vii) schreibt:" Die Taufe ist ein fleischlich handeln, wie wir sind eingetaucht in das Wasser, aber die Wirkung ist spirituell, für die wir von unseren Sünden befreit. " Worte des Origenes (In Gen, xiii) sind Klassiker: "Wenn Sie überschreiten, die Sie selbst zu schreiben, die Handschrift [chirographum] der Sünde.

Doch siehe, wenn man sich einmal auf das Kreuz Christi und die Gnade der Taufe, Ihre Handschrift ist angebracht, um das Kreuz und bekleckert sich in der Schrift der Taufe. "Es ist unnötig zu multiplizieren Zeugnisse aus dem frühen Alter der Kirche. Es ist ein Punkt, an dem die Väter sind einig, und sagen könnte auch Zitate aus St. Cyprian, Clemens von Alexandria, St. Hilary, St. Kyrill von Jerusalem, St. Basilikum, St. Gregory Nazianzen und andere .

(2) Erlass von Temporal Strafe

Taufe nicht nur wäscht die Sünde, sondern auch remittiert, die Strafe der Sünde.

Dies war die einfache Lehre der Urkirche.

Wir lesen und Clement von Alexandria (Pædagog., i) der Taufe: "Es wird als Waschen, weil wir von unseren Sünden gewaschen: Es ist Gnade, weil durch sie die Strafen, die durch die Sünde erlassen werden."

St. Jerome (Ep. lxix) schreibt: "Nach der Begnadigung (indulgentiam) der Taufe, der Schwere der Richter ist nicht zu befürchten."

Und St. Augustinus (De Pecc. Et Mer., II, xxviii) sagt klar: "Wenn sofort [nach der Taufe] es folgt die Abfahrt aus diesem Leben, es wird aber auch gar nichts, dass ein Mann muss für die Antwort [und obnoxium hominem teneat ], Für die er freigegeben wurde, dass alles, was von ihm gebunden. "

Im perfekten Einklang mit der frühen Doktrin, die Florentiner Dekret heißt es: "Keine Zufriedenheit zu machen auf die für die vergangenen Sünden getauft, und wenn sie sterben, bevor eine Sünde, sie zu erreichen, wird sofort das Reich der Himmel und die Vision von Gott . "

In der Art und Weise, wie das Konzil von Trient (Sess. V) lehrt: "Es gibt keinen Grund, von Verdammnis und diejenigen, die wirklich begraben worden durch die Taufe mit Christus... Nichts, was die Verzögerung ihrem Eintritt in den Himmel."

(3) Die Infusion von Supernatural Grace, Geschenke und Tugenden

Ein weiterer Effekt der Taufe ist die Infusion von heiligmachende Gnade und übernatürlichen Gaben und Tugenden.

Es ist diese heiligmachende Gnade macht die Männer den angenommenen Söhne Gottes und verleiht das Recht auf himmlischen Herrlichkeit.

Die Doktrin zu diesem Thema findet sich im siebten Kapitel über die Rechtfertigung in der sechsten Sitzung des Konzil von Trient.

Viele der Väter der Kirche vergrößern auch auf dieses Thema (wie St. Cyprian, St. Jerome, Clemens von Alexandria und andere), wenn auch nicht in der technischen Sprache der späteren kirchlichen Dekrete.

(4) Die Übertragung des Rechts auf Spezial-Grazien

Ebenfalls Theologen lehren, dass die Taufe gibt man sich das Recht vor, diese besonderen Gnaden, die notwendig sind für die Erreichung des Ende, für die das Sakrament wurde und für die ihm zur Erfüllung der Taufe verspricht.

Diese Doktrin der Schulen, die behauptet, für jeden Sakrament jene Gnaden, die besondere und vielfältige nach dem Ende und Objekt des Sakraments, wurde bereits verkündete von Tertullian (De Resurrect., Viii).

Es wird behandelt und entwickelt von St. Thomas von Aquin (III: 62:2).

Papst Eugen IV. wiederholt diese Doktrin in das Dekret für die Armenier.

In der Behandlung der durch die Taufe Gnade verliehen, wir gehen davon aus, dass der Empfänger das Sakrament stellt kein Hindernis (obex) in der Art und Weise der sakramentalen Gnade.

In einem Säugling, natürlich, dies wäre unmöglich, und als Folge, erhält das Kind auf einmal alle die Taufe Gnade.

Es ist anders im Fall von einem Erwachsenen, die in einer solchen ist es erforderlich, dass die notwendigen Dispositionen der Seele sein.

Das Konzil von Trient (Sess. VI, c. vii) heißt es, dass jede Gnade erhält nach seiner Disposition und Zusammenarbeit.

Wir sind nicht zu verwechseln ein Hindernis (obex) an das Sakrament selbst mit ein Hindernis für die sakramentale Gnade.

Im ersten Fall handelt es sich stillschweigend ein Defekt in der Materie oder Form, oder ein Mangel an der erforderlichen Absicht seitens des Ministers oder des Empfängers, und dann das Sakrament wäre einfach null.

Aber selbst wenn alle diese wesentlichen Voraussetzungen, die für das Sakrament anwesend sein, es kann immer noch ein Hindernis in den Weg der sakramentalen Gnade, insofern als Erwachsener getauft wird eventuell noch mit der falschen Motiven oder ohne wirkliche Abscheu für die Sünde.

In diesem Fall ist die Person wäre in der Tat gültig getauft, aber er würde nicht an die sakramentale Gnade.

Wenn aber zu einem späteren Zeitpunkt ändert er für die Vergangenheit, wäre das Hindernis entfernt, und er würde die Gnade erhalten, die er nicht erhalten, wenn das Sakrament wurde auf ihm.

In einem solchen Fall wird gesagt, das Sakrament zu beleben, und es könnte keine Frage der Wiedertaufe.

(5) Impression der Charakter auf dem Soul

Schließlich, Taufe, einmal wirksam übertragen, kann niemals wiederholt werden.

Die Väter (St. Ambrosius, Chrysostomus und andere), so die Worte des Heiligen Paulus (Hebräer 6:4), und das ist der ständige Lehre der Kirche sowohl Ost-und West-von den frühesten Zeiten.

Auf diesem Konto, Taufe sprach zu beeindrucken ist ein Zeichen unauslöschlich auf der Seele, die der Tridentiner Väter rufen eine spirituelle und dauerhaft markieren.

Das Taufe (ebenso wie Bestätigung und Holy Orders) wirklich impressum ein solches Zeichen ist explizit definiert durch das Konzil von Trient (Sess. VII können. Ix).

St. Cyril (Præp. in Cat.) Taufe fordert eine "heilige und dauerhaft Siegel", und Clemens von Alexandria (De Div. Serv., Xlii), "das Siegel des Herrn".

St. Augustine vergleicht diese Zeichen oder Marke Aufdruck auf der christlichen Seele mit den Charakter militaris beeindruckt auf Soldaten in den kaiserlichen Service.

St. Thomas behandelt der Natur dieses unauslöschliche Siegel oder Charakter, in der Summa (III: 63:2).

Die frühen Führer der sogenannten Reformation hielt sehr unterschiedlich von den Doktrinen der christlichen Antike über die Auswirkungen der Taufe.

Luther (De Captiv. Bab.) Und Calvin (Antid. C. Trid.) Entschieden, dass dieses Sakrament die getauft einige der ewigen Gnade der Annahme.

Andere erklärten, dass die Berufung in den Sinn eines aus der Taufe würde ihn von Sünden befreit, nachdem sie verpflichtet, andere wieder, dass Übertretungen des göttlichen Gesetzes, auch wenn die Sünden an sich, wäre nicht unterstellte als Sünden an die Person, die er getauft hatte Glauben.

Die Dekrete des Konzil von Trient, die in Opposition zu der damals vorherrschenden Fehler, bezeugen die vielen seltsamen und neuartige Theorien gingen von verschiedenen Exponenten der im Entstehen begriffenen evangelischen Theologie.

XIII. Minister des Sakraments

Die Kirche unterscheidet zwischen der ordentlichen und der außerordentlichen Minister der Taufe.

Eine Unterscheidung ist auch in Bezug auf die Art der Verwaltung.

Feierliche Taufe ist das, was ihm mit all den Riten und Zeremonien, die von der Kirche und privaten Taufe ist das, was kann zu jeder Zeit und Ort nach den Anforderungen der Notwendigkeit.

Zu einem Zeitpunkt feierliche und öffentliche Taufe wurde in der lateinischen Kirche nur während der österlichen Saison und Pfingsten.

Die Orientalen verwaltet es ebenfalls auf der Epiphany.

(1) Ordentliche Minister

Die ordentliche Minister der feierlichen Taufe ist das erste und zweite Bischof der Priester.

Durch die Delegation, ein Diakon kann sich das Sakrament feierlich als außerordentliche Minister.

Bischöfe seien gewöhnliche Minister, denn sie sind die Nachfolger der Apostel, die direkt dem göttlichen Befehl: "Geh und lehrt alle Nationen, Taufe sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes." Priester sind Auch gewöhnliche Minister, weil durch ihre Büro-und heilige Aufträge sind Pastoren der Seelen und Administratoren von den Sakramenten und damit auch den Florentiner Dekret erklärt: "Die Minister dieses Sakrament ist der Priester, zu dem es gehört zur Verwaltung von Taufe Grund seines Amtes . "

Da jedoch, Bischöfe, Priester überlegen sind durch das göttliche Gesetz, die feierliche Verwaltung dieses Sakrament war auf einmal reserviert für die Bischöfe, Priester und eine nie verwaltet dieses Sakrament in der Anwesenheit eines Bischofs, es sei denn, kommandiert zu tun.

Wie antike dieser Disziplin war, kann man von Tertullian (De Bapt., Xvii):

Das Recht zur Übertragung der Taufe gehört zu den wichtigsten Priester, der Bischof ist, dann an die Priester und Diakone, aber nicht ohne die Zustimmung des Bischofs.

Ignatius (Ep. ad Smyr., Viii): "Es ist nicht erlaubt zu taufen oder feiern die agape ohne den Bischof."

St. Jerome (Contra Lucif., Ix) Zeugen für die gleiche Nutzung in seinem Tag: "Ohne chrism und den Befehl des Bischofs, weder Priester noch Diakon hat das Recht auf Übertragung der Taufe."

Diakone sind nur die Minister der außerordentlichen feierliche Taufe, wie sie von ihrem Büro sind die Assistenten der priesterlichen Ordnung.

St. Isidor von Sevilla (De Eccl, Off., Ii, 25) sagt: "Es ist klar, dass die Taufe wird nur durch Priester, und es ist nicht erlaubt, auch für die Diakone, um sie zu verwalten, ohne die Erlaubnis des Bischofs oder Priester . "

Das Diakone waren jedoch die Minister dieses Sakrament durch Delegation ist offensichtlich aus den Preisen erbracht.

In den Dienst der Ordination eines Diakons, der Bischof der Kandidat sagt: "Das gehört zum guten Ton ein Diakon an Minister am Altar, zu predigen und zu taufen."

Philip der Diakon ist in der Bibel erwähnt (Apg 8), Übertragung der Taufe, vermutlich durch die Delegation der Apostel.

Es ist zu beachten, dass wenn jeder Priester, in der Tugend seiner Ordination ist die normale Minister der Taufe, noch durch kirchliche Dekrete er nicht verwenden können, die zuvor diese Macht hat, es sei denn, er zuständig ist.

Daraus ergibt sich die Rituale Romanum erklärt: Der legitime Minister der Taufe ist der Pfarrer, Priester oder einer anderen, die von der Pfarrer oder der Bischof des Platzes. "Der Zweite Vollversammlung des Rates der Baltimore fügt hinzu:" Die Priester sind verdient Grab tadeln, die leichtfertig Säuglinge taufen einer anderen Gemeinde oder einer anderen Diözese. "St. Alfons (Nr. 114) sagt, dass die Eltern ihre Kinder bringen, die für die Taufe, ohne Notwendigkeit, ein Priester anderen als dem eigenen Pastor, der Sünde schuldig sind, weil sie die Rechte der Inhaber verletzen Pfarrer. Er fügt jedoch hinzu, dass die anderen Priester Mai taufen diese Kinder, wenn sie die Erlaubnis, ob ausdrückliche oder stillschweigende oder auch vernünftigerweise vermutet, der richtige Pfarrer. Diejenigen, die keinen ständigen Wohnsitz Mai getauft werden durch Pastor einer Kirche sie wählen.

(2) Außerordentliche Minister

Im Fall der Notwendigkeit, die Taufe können verwaltet werden rechtmäßig und wirksam durch eine Person, die beobachtet, was die wesentlichen Bedingungen, unabhängig davon, ob diese Person eine katholische Laien oder einem anderen Mann oder Frau, Ketzer oder schismatischen, Ungläubiger oder Jude.

Die wesentlichen Voraussetzungen sind, dass die Person, um auf dem Wasser zu taufen, in der gleichen Zeit die Aussprache der Worte: "Ich taufen dich auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Darüber hinaus muss er damit wirklich die Absicht der Person zu taufen, oder technisch, muss er die Absicht zu führen, was die Kirche führt, wenn die Verwaltung dieses Sakrament.

Das römische Ritual fügt hinzu, dass auch in Übertragung der Taufe in den Fällen, in der Not, gibt es eine Reihenfolge der Präferenz zu folgen, da der Minister.

Dieser Auftrag ist: wenn ein Priester anwesend sein, er ist zu bevorzugen, um ein Diakon, ein Diakon an einen Subdiakon, ein Geistlicher zu einem Laien, und ein Mann zu einer Frau, es sei denn, Bescheidenheit sollten (wie in den Fällen, in der Geburt), Keine anderen als die Weibchen werden, der Minister, oder wieder, es sei denn, die Frauen besser zu verstehen, sollte die Methode der Taufe.

Das Ritual wird auch gesagt, daß der Vater oder die Mutter nicht ihr eigenes Kind taufen, außer in Todesgefahr, wenn niemand auf der Hand, die das Sakrament verwalten könnte.

Pastoren sind auch die Regie von Ritual zu lehren den Gläubigen, vor allem Hebammen, die richtige Methode der Taufe.

Wenn solche privaten Taufe verwaltet wird, die anderen Zeremonien des Ritus werden später von einem Priester, wenn der Empfänger des Sakraments überlebt.

Dieses Recht einer jeden Person zu taufen, was im Falle der Notwendigkeit steht im Einklang mit der ständigen Praxis der Tradition und der Kirche.

Tertullian (De Bapt., Vii) sagt, spricht von Laien, die die Chance haben, zu verwalten Taufe: "Er wird für schuldig befunden, den Verlust der Seele, wenn er vernachlässigt, um frei, was er kann," St. Jerome (Adv. Lucif., Ix): "Im Falle der Notwendigkeit, wissen wir, dass es auch zulässig, für die ein Laie [zu taufen]; als eine Person erhält, so darf er geben," Die Viertes Laterankonzil (thesaur. Firmiter) - Dekrete: "Das Sakrament der Taufe... Egal von wem übertragen ist verfügbar für Erlösung", St. Isidor von Sevilla (can. Romanus de cons., Iv) erklärt: "Der Geist Gottes verwaltet die Gnade der Taufe, obwohl Es sich dabei um eine heidnische, die zwar die Taufe, "Papst Nikolaus I. lehrt die Bulgaren (Inhalt, 104), die durch die Taufe ein Jude oder ein heidnischer gültig ist.

Aufgrund der Tatsache, dass Frauen sind verjährt aus genießen alle Arten von kirchlichen Gerichtsbarkeit, ergab sich zwangsläufig die Frage, die ihre Fähigkeit zu geben gültige Taufe.

Tertullian (De Bapt., Xvii) stark gegen die Verwaltung dieses Sakrament von Frauen, aber er tut es nicht erklären nichtig.

In gleicher Weise, St. Epiphanius (Hær., lxxix) der Frauen, sagt: "Nicht einmal die Macht der Taufe gewährt wurde, um sie", aber er spricht von feierliche Taufe, das ist eine Funktion des Priestertums.

Ähnliche Ausdrücke finden sich in den Schriften von anderen Väter, aber nur dann, wenn sie sich gegen die Lehre von der grotesken einige Ketzer, wie die Marcionites, Pepuzians und Cataphrygians, wollte Christian Priesterinnen der Frauen.

Die maßgebliche Entscheidung der Kirche ist jedoch klar.

Papst Urban II (c. Super quibus, xxx, 4) schreibt: "Es ist wahr, die Taufe, wenn eine Frau im Falle der Notwendigkeit eines Kindes tauft im Namen der Dreifaltigkeit."

Die Florentiner Dekret für die Armenier, sagt ausdrücklich: "Im Fall der Notwendigkeit, nicht nur ein Priester oder Diakon, sondern auch ein Laie oder eine Frau, ja sogar eine heidnische oder Ketzer kann sich Taufe."

Der Hauptgrund für diese Ausweitung der Macht, um die Verwaltung der Taufe ist natürlich, dass die Kirche es verstanden hat, von Anfang an, dass dies der Wille Christi.

St. Thomas (III: 62:3), so dass auf Grund der absoluten Notwendigkeit der Taufe für das Heil der Seelen, sie steht im Einklang mit der Gnade Gottes, die allen Wünschen gespeichert werden soll, dass die Mittel zur Erlangung dieses Sakrament sollten Genommen werden, so weit wie möglich, innerhalb der Reichweite von allen, und als Grund dafür, dass für die Frage der Sakrament wurde von gemeinsamem Wasser, die sich am leichtesten werden mussten, sind in gleicher Weise war es nur richtig, dass jeder Mensch sollte Ihre Minister.

Schließlich ist darauf hinzuweisen, dass durch das Gesetz der Kirche, die Person, die Verwaltung der Taufe, auch in den Fällen, in der Notwendigkeit, die Verträge eine spirituelle Beziehung zu dem Kind und seinen Eltern.

Diese Beziehung ist ein Hindernis, dass wäre eine spätere Ehe mit jedem von ihnen null und nichtig, es sei denn, eine Ausnahmegenehmigung erteilen vorher waren.

Siehe TRUCK.

XIV. Empfänger der Taufe

Jede lebende Menschen, die noch nicht getauft, ist das Thema dieses Sakrament.

(1) Die Taufe von Erwachsenen

Was die Erwachsenen gibt es keine Schwierigkeiten oder Kontroverse.

Christi Befehl nimmt aus keine Gebote ein, wenn er die Apostel lehren alle Nationen und taufen.

(2) Die Taufe von Babys

Säugling getauft wurde jedoch das Thema viel Streit.

Die Waldenser und Cathari und später die Wiedertäufer, lehnt die Doktrin, dass Kinder in der Lage sind, gültige Taufe empfangen, und einige Sekten in der heutigen Tage halten, die gleiche Meinung.

Die katholische Kirche, aber behauptet, absolut, dass das Gesetz Christi gilt auch für Kleinkinder wie für Erwachsene.

Wenn der Erlöser erklärt (John 3), dass es notwendig ist, geboren zu werden wieder von Wasser und den Heiligen Geist, um in das Reich Gottes, Seine Worte verstanden werden kann, gerecht zu bedeuten, dass er auch alle, die in der Lage sind, haben ein Recht Zu diesem Königreich.

Nun, er hat behauptet, ein solches Recht auch für diejenigen, die nicht Erwachsene, wenn er sagt (Matthäus 19:14): "Suffer die kleinen Kinder, und wehret ihnen nicht zu kommen, zu mir: für das Himmelreich ist für eine solche. "

Es wurde beanstandet, dass es die letztgenannte Text bezieht sich nicht auf Säuglinge, da Christus sagt, "zu mir zu kommen."

In der parallelen Passage in St. Luke (18:15), aber der Text lautet: "Und sie brachten ihm auch Kleinkinder, dass er sie berühren könnte", und folgen Sie dann den Worten zitiert aus St. Matthew.

In den griechischen Text, die Worte brephe und prosepheron beziehen sich auf Kinder und Arme.

Außerdem, St. Paul (Kolosser 2) sagt, dass die Taufe in der neuen Gesetz hat der Ort der Beschneidung im Alten.

Es war vor allem für Kleinkinder, die das Ritual der Beschneidung wurde durch göttliche Gebot.

Wenn sie sagen, dass es kein Beispiel für die Taufe von Säuglingen zu finden in der Bibel, können wir antworten, dass Säuglinge sind in Wendungen wie: "Sie war getauft und ihr Haushalt" (Apg 16:15), "Sich Getauft wurde, und all sein Haus sofort "(Apg 16:33)," ich getauft den Haushalt der Stephanus "(1 Korinther 1:16).

Die Tradition des christlichen Altertums auf die Notwendigkeit der Taufe Kind ist von Anfang an klar.

Wir haben viele markante Zitate zu diesem Thema bereits im Umgang mit der Notwendigkeit der Taufe.

Ein paar, wird daher hier genügen.

Origenes (in cap. Vi, Ep. Ad Rom.) Erklärt: "Die Kirche, die von den Aposteln die Tradition des Gebens auch für Säuglinge getauft".

St. Augustine (Serm. xi, De Verb Apost.) Kleinkind Taufe, sagt der: "Diese Kirche war immer, immer, das sie aus dem Glauben unserer Vorfahren, das sie beharrlich Wachen sogar bis zum Ende."

St. Cyprian (Ep. ad Fidum) schreibt: "Von der Taufe und von der Gnade... Darf nicht gehalten werden, die das Kind, weil vor kurzem geboren, hat keine Sünde, außer insofern, als sie geboren wurde fleischliche Adam aus, es hat Auftrag der Ansteckung der antiken Tod in seiner ersten Geburt, und es kommt zu empfangen Vergebung der Sünden mehr über dieses sehr leicht, dass nicht seine eigenen, sondern anderen Sünden sind dir vergeben. "

St.Cyprian 's Brief an Fidus erklärt, dass der Rat von Karthago und 253 verwarf die Auffassung, dass die Taufe von Säuglingen sollte bis zum achten Tag nach der Geburt.

Der Rat der Milevis in 416 flucht wer sagt, dass Kinder geboren werden in letzter Zeit nicht zu taufen.

Das Konzil von Trient feierlich definiert, die Lehre von der Taufe Kind (Sess. VII können. Xiii).

Darüber hinaus verurteilt (can. xiv) die Stellungnahme des Erasmus, dass diejenigen, die getauft wurden in der Kindheit, sollte es freistehen zu ratifizieren oder abzulehnen der Taufe verspricht, nachdem sie geworden Erwachsenen.

Theologen auch die Aufmerksamkeit auf die Tatsache, dass, wie Gott aufrichtig wünscht allen Männern, die gespeichert werden müssen, Er schließt nicht aus, Kleinkinder, für die Taufe entweder Wasser oder Blut ist das einzige Mittel möglich.

Die Lehren auch der Universalität der Erbsünde und des all-umfassende Sühne Christi sind so klar und absolut in der Heiligen Schrift zu lassen keinen festen Grund für die Verweigerung, daß Kinder sind ebenso wie Erwachsene.

Zum Einwand, dass die Taufe erfordert Glauben, Theologen antworten, dass Erwachsene müssen den Glauben, aber Kleinkinder erhalten gewöhnlichen Glauben, der sie in Infusion in das Sakrament der Regeneration.

Zum eigentlichen Glauben, sie glauben, über den Glauben eines anderen, als St. Augustinus (De Verb. Apost., Xiv, xviii) schön sagt: "Er glaubt, durch eine andere, die von einem anderen gesündigt hat."

In Bezug auf die Verpflichtung, die von der Taufe, das Kind ist verpflichtet, erfüllen sie im Verhältnis zu seinem Alter und die Fähigkeit, wie es der Fall mit allen Gesetzen.

Christus, es ist wahr, vorgeschriebenen Unterricht und der tatsächlichen Glauben für Erwachsene wie für die Taufe (Matthäus 28, 16 Mark), aber in seinem Gesetz über die allgemeine Notwendigkeit der Sakrament (John 3) Er macht absolut keine Einschränkungen hinsichtlich der Gegenstand Taufe, und somit während der Säuglinge sind in dem Gesetz, sie kann nicht verlangt werden, dass die Bedingungen zu erfüllen sind völlig unmöglich, auf ihr Alter.

Zwar handelt es sich nicht leugnen, die Gültigkeit der Taufe Kind, Tertullian (De Bapt., Xviii) gewünscht, dass das Sakrament nicht auf sie übertragen, bis sie erreicht haben, den Gebrauch der Vernunft, auf Grund der Gefahr von entweihend ihre Taufe als Jugendliche inmitten der von allurements Pagan umgekehrt.

In gleicher Weise, St. Gregory Nazianzen (Or. XL, De Bapt.) Dachte, dass die Taufe, es sei denn, es wurde die Gefahr des Todes, sollte latenten bis das Kind drei Jahre alt war, denn dann könnte es hören und reagieren auf die Zeremonien.

Diese Stellungnahmen wurden jedoch nur von wenigen geteilt, und sie enthalten keine Denial-of-die Gültigkeit der Taufe Kind.

Es ist wahr, dass der Rat der Neocæsarea (can. vi) erklärt, dass ein Kind nicht getauft werden in den Schoß seiner Mutter, aber es war nur, dass weder die Lehre der Taufe der Mutter noch ihren Glauben gemeinsam ist ihr und dem Kind in ihrem Bauch, sondern wirkt eigentümlich für die Mutter allein.

(3) Die Taufe von Babys Unborn

Dies führt zu der Taufe von Säuglingen in den Fällen, in der schwierigen Lieferung.

Wenn der römische Ritual erklärt, dass ein Kind nicht getauft werden, während die noch geschlossenen (clausus) in den Schoß seiner Mutter, er geht davon aus, dass die Taufe Wasser nicht erreichen kann den Körper des Kindes.

Wenn aber dies scheint möglich, auch mit Hilfe eines Instruments, Benedikt XIV. (Syn. Diaec., Vii, 5) erklärt, dass Hebammen sollten angewiesen werden, um bedingte Taufe.

Das Ritual weiter sagt, dass, wenn das Wasser fließen kann auf den Kopf des Säuglings ist das Sakrament zu verwalten sind absolut, aber wenn sie gegossen werden kann nur auf einem anderen Teil des Körpers, die Taufe ist in der Tat zu übertragen, sondern es muss Bedingt wiederholt den Fall, dass das Kind überlebt seine Geburt, Es ist zu beachten, dass in diesen beiden letzten Fällen ist die Rubrik des Ritual geht davon aus, dass das Kind hat sich zum Teil aus dem Mutterleib.

Denn wenn der Fötus wurde vollständig umschlossen, die Taufe zu repetieren ist bedingt in allen Fällen (Lehmkuhl, n, 61).

Im Falle des Todes der Mutter, der Fötus wird sofort extrahiert und getauft, sollte es das Leben in ihm.

Säuglinge wurden lebend aus dem Mutterleib und nach dem Tod der Mutter.

Nach dem Schnitt Cæsarean wurde durchgeführt, der Fötus kann bedingt getauft, bevor Extraktion, wenn möglich, wenn das Sakrament wird nach der Entfernung der Gebärmutter aus der Taufe zu absoluten, vorausgesetzt, es ist sicher, dass das Leben bleibt.

Wenn nach der Extraktion ist es zweifelhaft, ob sie noch am Leben, es ist zu taufen, unter der Bedingung: "Wenn du bist am Leben".

Ärzte, Mütter und Hebammen sollten daran erinnert werden, dass das Grab Verpflichtung für die Verwaltung der Taufe unter diesen Umständen.

Es ist zu bedenken, dass nach der vorherrschenden Meinung unter den gelernt, der Fötus wird von einer menschlichen Seele aus den Anfängen seiner Konzeption.

In den Fällen, in der Lieferung, wo das Problem ist, dass eine Masse ist sicherlich nicht animiert durch menschliches Leben, es ist zu taufen bedingt: "Wenn du bist ein Mensch."

(4) Die Taufe von Insane Personen

Die immerwährend verrückt, die haben nie den Gebrauch der Vernunft, in der gleichen Kategorie wie Säuglinge und was bezieht sich auf die Übertragung der Taufe, und damit das Sakrament gültig ist, wenn verwaltet werden.

Wenn sie auf einmal hatte sane, Taufe verlieh, die ihnen während ihres Wahnsinn wäre vermutlich ungültig, es sei denn, sie hätten gezeigt, der Wunsch nach, bevor sie den Verlust ihrer Vernunft.

Moralisten lehren in der Praxis, dass diese letztere Klasse kann immer getauft bedingt, wenn es ungewiss ist, ob oder nicht sie hatte sich schon einmal gefragt, für die Taufe (Sabetti, nein. 661).

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass nach vielen Schriftstellern, wer hat einen Wunsch erhalten alle notwendigen Dinge zu retten, hat in der gleichen Zeit einen impliziten Wunsch nach der Taufe, und dass ein spezifischer Wunsch ist nicht unbedingt notwendig.

(5) Foundlings

Findelkinder zu taufen bedingt, wenn es keine Möglichkeit herauszufinden, ob sie gültig getauft wurden oder nicht.

Wenn eine Notiz wurde links mit einem Findelkind die besagt, dass es bereits eingegangen Taufe, die häufiger der Meinung, dass es sollte allerdings angesichts bedingte Taufe, es sei denn, Umstände, sollte es klar, dass die Taufe hatte zweifellos übertragen worden.

O'Kane (Nr. 214) sagt, dass die gleiche Regel, die bei der Hebammen oder andere Laien Säuglinge getauft haben, im Falle der Notwendigkeit.

(6) Die Taufe der Kinder jüdischer Eltern und Infidel

Die Frage wird auch diskutiert, ob die Kleinkinder von Juden oder Ungläubigen kann getauft gegen den Willen ihrer Eltern.

Um die allgemeine Anfrage, die Antwort ist negativ entschieden, weil eine solche Taufe verletzen würden, die natürlichen Rechte der Eltern und das Kind würde später ausgesetzt werden, um die Gefahr der Perversion.

Wir sagen, natürlich nur in Bezug auf die liceity einer solchen Taufe, denn wenn es sich tatsächlich verabreicht es wäre zweifellos gültig.

St. Thomas (III: 68:10) ist sehr express in leugnen, die Rechtmäßigkeit der Vermittlung wie Taufe, und das ist der ständige Urteil des Heiligen Stuhls, wie sich aus verschiedenen Dekrete des Heiligen Kongregationen und von Papst Benedikt XIV. ( Bullarii II).

Wir sagen, die Antwort ist negativ auf die allgemeine Frage, weil besondere Umstände erfordern möglicherweise eine andere Antwort.

Denn es wäre zweifellos legalen zu vermitteln, wie Taufe, wenn die Kinder wurden in der unmittelbaren Gefahr des Todes oder wenn sie entfernt worden von der elterlichen Sorge, und es gab keine Möglichkeit, sie auf ihre Rückkehr, oder wenn sie sich ständig verrückt, oder wenn Einer der Eltern waren Zustimmung zu der Taufe, oder schließlich, wenn sich nach dem Tod des Vaters, der väterlichen Großvater wäre bereit, auch wenn die Mutter dagegen.

Wenn die Kinder waren jedoch nicht Kleinkinder, sondern hatten den Gebrauch der Vernunft und waren ausreichend instruiert, sollten sie getauft, wenn Vorsicht diktiert einen solchen Kurs.

In dem berühmten Fall des jüdischen Kindes, Edgar Mortara, Pius IX tatsächlich bestellt, dass er erzogen werden sollte, wie eine katholische, auch gegen den Willen seiner Eltern, die Taufe, sondern bereits verabreicht, um ihn vor einigen Jahren, wenn die Gefahr des Todes .

(7) Die Taufe der Kinder der evangelischen Eltern

Es ist nicht erlaubt zu taufen Kinder gegen den Willen ihrer Eltern protestantischen, für ihre Taufe elterliche Recht verletzen würde, und setzen sie auf die Gefahr der Perversion, und im Widerspruch zu der Praxis der Kirche.

Kenrick auch verurteilt taufen Krankenschwestern, die die Kinder von Protestanten, es sei denn, sie sind in Gefahr des Todes.

(8) Die Taufe mit der Zustimmung der Non-katholischen Eltern

Sollte ein Priester taufen das Kind von nicht-katholischen Eltern, wenn sie selbst den Wunsch?

Er kann dies tun, falls es gibt Grund zu der Hoffnung, dass das Kind gebracht werden, eine katholische (Conc. Prov, Balt., I, decr, x).

Eine noch größere Sicherheit für die katholische Erziehung der Kinder wäre wie das Versprechen eines oder beider Elternteile, die sie selbst wird sich der Glaube.

(9) Die Taufe of the Dead

Was die Taufe für die Toten, ein neugieriger und schwierigen Passage in der St. Paul's Brief hat zu einigen Kontroversen.

Der Apostel sagt: "Sonst was sollen sie tun, die getauft für die Toten, wenn die Toten nicht wieder zu steigen? Warum sind sie dann taufen für sie?"

(1 Korinther 15:29).

Es scheint hier nicht die Rede von einer solchen absurden Brauch als würde die Taufe auf Leichen, wie praktiziert wurde später von einigen ketzerisch Sekten.

Es wurde vermutete, dass diese sonst unbekannten Nutzung der Korinther bestand in einigen lebenden Person erhält eine symbolische Taufe als Vertreter einer anderen, die gestorben war, mit dem Wunsch, sich zu einem christlichen, aber daran gehindert worden, hatte seinen Wunsch für die Realisierung Taufe durch einen unvorhergesehenen Tod.

Diejenigen, die sagen, dass diese Erklärung St. Paul lediglich verweist auf diesen Brauch der Korinther als Umkehrschluss ad hominem, bei der Diskussion über die Auferstehung der Toten, ohne die Genehmigung der Nutzung erwähnt.

MacEvilly Erzbischof in seiner Ausstellung der Briefe des heiligen Paulus, ist anderer Meinung.

Er umschreibt St. Paul's Text ist wie folgt: "Ein weiteres Argument zugunsten der Auferstehung. Wenn die Toten nicht entstehen, was bedeutet, den Beruf des Glaubens an die Auferstehung der Toten, die auf die Taufe? Warum sind wir alle Getauften mit einem Beruf Von unserem Glauben an ihre Auferstehung? "

The archbishop comments, as follows:

Es ist fast unmöglich, alles zu sammeln, wie Sicherheit in Bezug auf die Bedeutung dieser sehr abstrusen Worten, aus der Vielzahl von Interpretationen, die sie in Bezug auf hazarded (siehe Calmet's Dissertation über die Angelegenheit).

In den ersten Platz, jeder Interpretation beziehe die Worte "getauft" oder "tot" entweder falsch oder böse Praktiken, die Männer haben könnte Beschäftigten zum Ausdruck zu bringen ihren Glauben an die Lehre von der Auferstehung, sollten abgelehnt werden, da es offensichtlich nicht Bedeutet wahrscheinlich, dass die Apostel Boden wäre ein Argument, auch wenn es sich, was die Logistiker rufen Umkehrschluss ad hominem, entweder auf einem bösartigen oder fehlerhaften Praxis.

Außerdem ist ein solches System der Argumentation wäre völlig ergebnislos.

Daher sollten die Worte nicht nach entweder die Kliniken, getauft in der Stunde des Todes oder der Erfüllungsgehilfen Taufen im Einsatz bei den Juden, für ihre verstorbenen Freunde, die ohne Taufe verstorbenen.

Die Interpretation wird in der Paraphrase macht die Worte beziehen sich auf das Sakrament der Taufe, die alle waren verpflichtet, sich mit dem Glauben an die Auferstehung der Toten als eine notwendige Voraussetzung.

"Credo in resurrectionem mortuorum".

Diese Auslegung - einerseits durch St. Chrysostomos - hat den Vorteil, dass die Worte "getauft" und "tot" ihre wörtliche Signifikation.

Die einzige Unbequemlichkeit ist, daß es in dem Wort Auferstehung wird eingeführt.

Aber es ist verständlich aus dem gesamten Kontext und wird dies durch einen Verweis auf andere Passagen der Heiligen Schrift.

Denn aus dem Brief des Paulus an die Hebräer (6:2) geht hervor, dass das Wissen über den Glauben an die Auferstehung war einer der Punkte des elementaren Anweisung für die Erwachsenen Taufe; und damit die Schrift selbst liefern die Grundlage für die Einführung des Wort.

Es ist wahrscheinlich eine andere Interpretation, der versteht die Worte "Taufe" und "tot" in einer metaphorischen Sinn, und verweist sie an die Leiden, die die Apostel und die Boten des Heils unterzogen, um das Evangelium zu predigen, die Ungläubigen, tot zu Gnade und spirituelles Leben , In der Hoffnung, sie teilen in der Herrlichkeit ein glückliches Auferstehung.

Das Wort "Taufe" ist in diesem Sinn in der Heiligen Schrift, auch durch unser Erlöser selbst - "Ich habe eine Taufe, womit zu taufen", etc. Und das Wort "tot" ist in mehreren Teilen des Neuen Testaments zu Spirituell bezeichnen, die Toten zu Gnade und Gerechtigkeit.

In der griechischen, die Worte "für die Toten", uper ton nekron das heißt, auf Rechnung oder im Namen der Toten, um zu bestätigen, dienen würde, in einem gewissen Umfang zu, diese letztere Interpretation.

Diese erscheinen als die wahrscheinlichste der Interpretationen dieser Passage; jeder, kein Zweifel, hat seine Schwierigkeiten.

Die Bedeutung der Worte war bekannt, dass die Korinther in der Zeit der Apostel.

All dies kann bekannt, der ihrer Bedeutung in diesem Zeitraum Fernbedienung, darf die Grenzen der wahrscheinlichen Vermutung.

(Loc. cit., Chap. Xv; cf. Cornely auch in Ep. I Cor.)

XV. Ergänzungen der Taufe

(1) Baptisterium

Nach den Kanon der Kirche, Taufe, außer im Falle der Notwendigkeit ist, zu verwalten und Kirchen (Conc. Prov. Balt., I, Dekret 16).

Die Rituale Romanum, sagt: "Die Kirchen, in denen ein Taufbecken, oder wo es eine Taufkapelle der Nähe der Kirche".

Der Begriff "Taufkapelle" wird üblicherweise für die Raumstation, die für die Übertragung der Taufe.

In der Art und Weise, wie die Griechen nutzen photisterion für den gleichen Zweck genutzt werden - ein Wort aus der St. Paul's Bezeichnung der Taufe als "Beleuchtung".

Die Worte des Ritual nur zitiert, jedoch bedeutet "Taufkapelle", einem separaten Gebäude gebaut für die Zwecke der Verwaltung der Taufe.

Diese Gebäude wurden errichtet, die sowohl in Ost und West, wie bei-Reifen, Padua, Pisa, Florenz und an anderen Orten.

In solchen Taufbecken, neben der Schrift, Altäre wurden auch gebaut, und hier wurde die Taufe.

In der Regel wird jedoch, die Kirche selbst enthält eine schimpfte-off-Platz mit dem Taufbecken.

Schriften der Antike waren nur die Kathedrale Kirchen, aber in der heutigen Pfarrkirche fast jeder hat eine Schrift.

Dies ist der Sinn der oben zitierten Verordnung Baltimore.

Die Zweite Vollversammlung des Rates der Baltimore erklärt jedoch, dass, wenn Missionare Richter, dass die große Schwierigkeit, die ein Kind in die Kirche ist ein hinreichender Grund, um die Taufe in einem privaten Haus, dann sind sie zu verwalten, das Sakrament mit allen vorgeschriebenen Riten.

Die ordentliche Recht der Kirche ist, dass bei der privaten Taufe übertragen ist, bleiben die übrigen Zeremonien werden geliefert nicht im Haus, sondern in der Kirche selber.

Das Ritual führt, dass auch die Schrift werden von festen Materialien, so dass die Taufe Wasser kann sicher gehalten.

Ein Geländer ist umgeben die Schrift, und eine Darstellung der Taufe Christi St. John schmücken sollte.

Die Deckung der Schrift in der Regel des heiligen Öle in der Taufe, und das Cover muss hinter Schloss und Schlüssel, nach dem Ritual.

(2) Baptismal Water

In spreche von der Frage der Taufe, erklärt, dass wir echte, natürliche Wasser ist alles, was nötig für ihre Gültigkeit.

Bei der feierlichen Taufe, die Kirche jedoch vor, dass das verwendete Wasser hätte Heiligen geweihte am Samstag oder am Vorabend von Pfingsten.

Für die liceity (keine Gültigkeit) des Sakraments, also, der Priester ist verpflichtet, geweihtem Wasser.

Dieser Brauch ist, dass die alten können wir nicht entdecken, seine Herkunft.

Es befindet sich in den ältesten Liturgien der lateinischen und griechischen Kirchen und ist bereits in der Apostolischen Konstitutionen (VII, 43).

Die Zeremonie der Weihe ist frappierend und symbolisch.

Nach der Unterzeichnung des Wassers mit dem Kreuz, der Priester teilt er mit seiner Hand und wirft ihn an den vier Ecken der Erde.

Das bedeutet die Taufe von allen Nationen.

Dann atmet er auf dem Wasser und taucht in der österlichen Kerze.

Weiter gießt er ins Wasser, die erste Öl der Katechumenen und dann die heilige chrism, und schließlich beide heiligen Öle zusammen, die Aussprache entsprechende Gebete.

Aber was ist, wenn im Laufe des Jahres, die Versorgung mit geweihtem Wasser sollte nicht ausreichen?

In diesem Fall wird das Ritual erklärt, dass die Priester Mai hinzufügen gemeinsame Wasserpolitik zu dem, was bleibt, aber nur in geringer Menge.

Wenn das geweihte Wasser erscheint verfault, der Priester muss prüfen, ob es wirklich so ist, denn das Erscheinungsbild verursacht werden können, nur durch die Beimischung der heiligen Öle.

Wenn es wirklich zu verfault, die Schrift wird renoviert und frischem Wasser gesegnet zu werden, indem ein Formular in den Ritual.

In den Vereinigten Staaten, dem Heiligen Stuhl hat sanktioniert eine kurze Formel für die Weihe der Taufe Wasser (Conc. Plen. Balt., II).

(3) Heiligen Öle

In der Taufe, der Priester nutzt das Öl der Katechumenen, das Olivenöl, und chrism, wobei letzterer eine Mischung aus Öl und Balsam.

Die Öle sind vom Bischof geweiht am Gründonnerstag.

Die Salbung und Taufe wird von St. Justin, St. Johannes Chrysostomus und andere alte Väter.

Papst Innozenz ich erklärt, dass die chrism ist, die auf der Krone des Kopfes, nicht auf die Stirn, für die letztere ist reserviert für die Bischöfe.

Das gleiche kann in der Sacramentaries St. Gregory und St. Gelasius (Martene, I, i).

In der griechischen Ritus das Öl der Katechumenen ist gesegnet durch die Taufe Priester während der Zeremonie.

(4) Sponsoren

Bei Säuglingen sind feierlich getauft, Personen zu helfen, die Zeremonie zu machen Beruf der Glaube an den Namen des Kindes.

Diese Praxis stammt aus der Antike und ist Zeuge von Tertullian, St. Basilikum, St. Augustine, und andere.

Diese Personen sind sponsores, offerentes, susceptores, fidejussores und patrini.

Der englische Begriff wird auch Pate und Patin oder in Anglo-Saxon, Klatsch und Tratsch.

Diese Sponsoren, in Verzug, der das Kind die Eltern, sind verpflichtet, sie über Glauben und Moral.

Ein Sponsor ist ausreichend und nicht mehr als zwei sind erlaubt.

In letzterem Fall, sollte man die anderen männlichen und weiblichen Geschlechts.

Das Ziel dieser Einschränkungen ist die Tatsache, dass der Sponsor Verträge eine spirituelle Beziehung zu dem Kind und seinen Eltern, wäre ein Hindernis für die Ehe.

Sponsoren müssen sich taufen Personen, die den Gebrauch der Vernunft, und sie müssen, die als Sponsoren der Pfarrer oder Eltern.

Während der Taufe müssen sie physisch berühren das Kind entweder persönlich oder durch einen Bevollmächtigten.

Sie sind verpflichtet, darüber hinaus haben die Absicht, wirklich davon die Pflichten der Paten.

Es ist wünschenswert, dass sie bestätigt wurden, aber das ist nicht unbedingt notwendig.

Bestimmte Personen sind verboten, die als Sponsoren.

Diese sind: Mitglieder der religiösen Orden, verheiratete Personen in Bezug auf jedes andere, oder Eltern, die ihren Kindern, und in der Regel diejenigen, die auf solche Gründe zu beanstanden wie Untreue, Ketzerei, Exkommunikation, oder die Mitglieder verurteilt geheime Gesellschaften oder öffentliche Sünder (Sabetti, nein. 663).

Sponsoren werden auch in der feierlichen Taufe von Erwachsenen.

Sie sind nicht notwendig, private Taufe.

(5) Baptismal Name

Von den frühesten Zeiten Namen waren in der Taufe.

Der Priester ist zu sehen, dass obszöne, fabelhaft, und lächerlichen Namen, oder die heidnischen Götter oder Ungläubiger Männer nicht auferlegt werden.

Im Gegenteil: der Priester ist zu empfehlen, die Namen der Heiligen.

Diese Rubrik ist nicht eine strenge Gebot, aber es ist eine Anweisung an die Priester zu tun, was er kann in der Sache.

Wenn Eltern werden in unzumutbarer Weise stur, der Priester Mai add a saint's Namen, die mit dem darauf auf.

(6) Baptismal Robe

In der Urkirche, ein weißes Gewand getragen wurde durch den neu getauft für eine bestimmte Zeit nach der Zeremonie (St. Ambrosius, De Myst., C. vii).

Als feierliche Taufen Regel fand am Vorabende von Ostern oder Pfingsten, die weißen Gewänder wurde im Zusammenhang mit den Festivals.

So Sabbatum in Albis und Dominica in Albis erhielt ihren Namen von dem Brauch, setzen Sie an der Zeit, dass die Taufe Robe getragen worden, die seit der letzten Wache des Osterfestes.

Es wird vermutet, dass der englische Name für Pfingsten - Pfingsten oder Pfingsten, auch ihre Bezeichnung leitet sich von den weißen Kleidern der neu getauft.

In unserer heutigen Ritual, einen weißen Schleier befindet sich momentan auf dem Kopf der Neuling als Ersatz für die Taufe Robe.

XVI. Zeremonien der Taufe

Die Riten, die bei der Taufe Gebetswaschung sind als alte, wie sie sind schön.

Die Schriften der frühen Väter und die antiken Liturgien zeigen, dass die meisten von ihnen sind aus der apostolischen Zeiten.

Der Säugling wird an der Tür der Kirche durch die Sponsoren, denen es durch den Priester.

Nach dem Paten haben den Glauben der Kirche Gottes in den Namen des Kindes, der Priester atmet auf ihr Gesicht und exorcises den bösen Geist.

St. Augustine (Ep. cxciv, Ad Sixtum) nutzt diese Praxis des Apostolischen exorcising zum Nachweis der Existenz der Erbsünde.

Dann des Kindes Stirn und Brust sind mit dem Kreuz, das Symbol der Erlösung.

Danach folgt die Einführung der Hände, eine benutzerdefinierte sicherlich so alt wie die Apostel.

Einige Salz gesegnet ist nun in den Mund des Kindes.

"Wenn Salz", sagt der Katechismus der Konzil von Trient "ist die in den Mund genommen werden, von Person zu taufen, ist offensichtlich, dass die Einfuhren durch die Doktrin des Glaubens und das Geschenk der Gnade, er sollte von der Korruption sin , Ein Erlebnis für gute Werke genießen, sich freuen und mit der Nahrung der göttlichen Weisheit. "

Placing seine stahlen über das Kind der Priester führt ihn in der Kirche, und auf dem Weg zur Schrift machen den Sponsoren ein Beruf des Glaubens für das Kind.

Der Priester berührt jetzt die Ohren und Nase des Kindes mit Speichel.

Die symbolische Bedeutung ist, so erklärt (Kat. C Trid.) "Seine Nase und Ohren sind neben berührte mit Speichel und er wird sofort an das Taufbecken, dass, wie Augen wurde wieder in die Blinden, die in dem Evangelium, die Der Herr, nachdem er sich über seine Augen Lehm, kommandiert zu waschen sie in den Gewässern von Siloe, so kann er auch verstehen, dass die Wirksamkeit des heiligen Gebetswaschung ist wie Licht zu bringen, um den Geist zu erkennen, himmlische Wahrheit. "

Der Neuling macht jetzt die dreifache Abkehr von Satan, seine Werke und seine pomps, und er ist gesalbt mit dem Öl der Katechumenen auf der Brust und zwischen den Schultern: "Auf der Brust, dass durch die Gabe des Heiligen Geistes, so kann er cast Aus Ignoranz und Fehler-und möglicherweise die wahren Glauben ", für die nur der Mensch lebt durch den Glauben" (Galater 3,11), auf den Schultern, die durch die Gnade des Heiligen Geistes, so kann er abschütteln Fahrlässigkeit und Erstarrung und sich in Die Leistung der guten Werke, "der Glaube ohne Werke ist tot" (Jakobus 2,26) ", sagt der Katechismus.

Das Kind nun, durch die Sponsoren, macht eine Erklärung des Glaubens und bittet um die Taufe.

Der Priester, nachdem zwischenzeitlich verändert seine violette stahl für einen weißen, dann verwaltet die dreifache Gebetswaschung, was das Zeichen des Kreuzes drei mal mit dem Strom des Wassers fließt er auf den Kopf des Kindes, sagt gleichzeitig: "N___ Ich taufen dich auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. "

Die Sponsoren während der Gebetswaschung entweder das Kind oder zumindest berühren.

Wenn die Taufe werden durch Immersion, der Priester Dips den hinteren Teil des Kopfes drei Mal in das Wasser in der Form eines Kreuzes, die Aussprache der sakramentalen Worten.

Die Krone des Kindes Kopf ist jetzt gesalbt mit chrism, "zu ihm zu verstehen, dass ab diesem Tag ist er als Mitglied vereint zu Christus, seinen Kopf, und auf engrafted Sein Körper, und deshalb wird er ein Christ von Christus, Aber Christus aus chrism "(Catech.).

Ein weißer Schleier ist nun auf das Kind den Kopf mit den Worten: "Erhalten Sie diese weißen Kleider, die du mayest führen, ohne Flecken vor dem Richterstuhl unseres Herrn Jesus Christus, daß du das ewige Leben haben. Amen."

Dann ist eine beleuchtete Kerze in der Hand Neuling, der Priester sagt: "Erhalten Sie diese brennende Licht, und zu halten, so wie deine Taufe zu sein, ohne Schuld. Beachten Sie die Gebote von Gott, dass, wenn Unser Herr kommt zu seiner Hochzeit, du Mayest Ihm begegnen, zusammen mit den Heiligen und mayest haben das ewige Leben, und leben für immer und in Ewigkeit. Amen. "

Die neue Christian ist dann geboten zu gehen und Frieden.

In der Taufe von Erwachsenen, die alle wesentlichen Zeremonien sind die gleichen wie für Säuglinge und Kleinkinder.

Es gibt jedoch einige Ergänzungen beeindruckend.

Der Priester trägt die Bewältigung über seine anderen Investitionen, und er sollte, an der eine Reihe von Geistlichen oder zumindest von zwei.

Während der Neuling wartet außerhalb der Tür der Kirche, der Priester rezitiert einige Gebete am Altar.

Dann geht er zu der Stelle, wo der Kandidat ist, und bittet ihn die Fragen und führt die exorcisms fast wie in den rituellen für Säuglinge und Kleinkinder.

Bevor die Verwaltung der Salz gesegnet, aber er muss die Katechumenen, um eine ausdrückliche Verzicht auf die Form der Fehler, die er früher eingehalten, und er wird dann mit dem Kreuz auf die Stirn, Ohren, Augen, Nase, Mund-, Brust - , Und zwischen den Schultern.

Anschließend werden die Bewerber auf gekrümmten Knie, rezitiert mehrere Male die drei Vaterunser, und ein Kreuz auf seiner Stirn, der erste Pate und dann durch die Priester.

Nach dieser, die ihn bei der Hand, der Priester führt ihn in der Kirche, wo er verehrt liegend und dann steigt er rezitiert das Apostolische Glaubensbekenntnis und das Vaterunser.

Die anderen Zeremonien sind praktisch die gleichen wie für Säuglinge und Kleinkinder.

Es ist zu beachten, dass aufgrund der Schwierigkeiten bei der Durchführung der mit den richtigen Glanz Ritual für die Taufe Erwachsenen, die Bischöfe der Vereinigten Staaten erhalten die Erlaubnis von dem Heiligen Stuhl zur Nutzung der feierlichen Taufe des Säuglings statt.

Diese allgemeine Ausnahmegenehmigung dauerte bis 1857, als die normalen Gesetze der Kirche ging in Kraft.

(Siehe RÄTE VON BALTIMORE.) American Einige Diözesen, jedoch erhalten individuelle Berechtigungen für die Verwendung des Rituals für Säuglinge, wenn die Verwaltung Erwachsener getauft.

XVII. METAPHORICAL TAUFE

Der Name "Taufe" ist manchmal falsch angewendet zu anderen Zeremonien.

(1) Die Taufe von Bells

Dieser Name wurde zum Segen der Glocken, zumindest in Frankreich, seit dem elften Jahrhundert.

Es leitet sich aus dem Waschen der Glocke mit Weihwasser durch den Bischof, einreiben, bevor er ihn mit dem Öl der Schwachen ohne und mit chrism innerhalb.

Eine feuchte Räuchergefäß wird dann unter.

Der Bischof betet, dass diese sacramentals der Kirche, an den Klang der Glocke, die die Dämonen in die Flucht, Schutz vor Stürmen, und rufen die Gläubigen zum Gebet.

(2) Die Taufe von Schiffen

Spätestens seit der Zeit der Kreuzzüge, Rituale enthalten haben ein Segen für Schiffe.

Der Priester bittet Gott segne das Schiff zu schützen und diejenigen, die Segel in der es, wie er von der Arche Noah, und Peter, als der Apostel war versinkt im Meer.

Das Schiff ist dann berieselte mit Weihwasser.

Publication Informationen Geschrieben von William HW

Fanning. Transkribiert von Charles Sweeney, SJ.

Die katholische Enzyklopädie, Band II.

Veröffentlicht 1907.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1907.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York

Taufe

Jüdischer Sicht Informationen

Eine religiöse Gebetswaschung signifikanten Reinigung oder Weihe.

Die natürliche Methode zur Reinigung des Körpers durch Waschen und Baden im Wasser war immer üblich, in Israel (siehe Ablution, Baden).

Das Waschen der Kleidung war ein wichtiges Mittel der Heiligung machen über die Israeliten vor der Offenbarung am Berg. Sinai (Ex xix. 10).

Der Rabbiner Verbindung mit diesem die Pflicht des Badens von kompletten Eintauchen ( "ṭebilah," Yeb. 46b; Mek., Baḥodesh, iii.), Und seit dem Gießkannenprinzip mit Blut war immer begleitet von Immersion, Tradition verbindet sich mit dem Blut dieses Eintauchen Lustration erwähnt Als auch stattgefunden unmittelbar vor der Offenbarung (Ex xxiv. 8), diese drei Akten, die Initiationsreise Riten immer auf bekehrt, "um sie unter den Flügeln des Shekinah" (Yeb. lc).

Mit Verweis auf Diese.

XXXVI.

25, "Dann werde ich streue sauberem Wasser auf euch, und ihr sollt sauber," R. Akiba, in der zweiten Jahrhunderts, die aus der Äußerung: "Selig bist du, O Israel! Vor wem du dich reinigen? Reinigt und wer Dir? Dein Vater im Himmel! "

(Viii Yoma. 9).

Dementsprechend Die Taufe ist nicht nur für die Zwecke der expiating eine besondere Transgression, wie es der Fall ist in erster Linie die Verletzung des sogenannten Levitical Gesetze der Reinheit, aber es ist zu einem Teil des heiligen Lebens-und die Vorbereitung für die Verwirklichung der Eine engere Gemeinschaft mit Gott.

Dieser Gedanke wird in der bekannten Passage in Josephus, in der er spricht von Johannes dem Täufer ( "Ant". Xviii. 5, § 2): "Das Waschen akzeptabel wäre für ihn, wenn sie davon Gebrauch gemacht, nicht Im Hinblick auf die weglegend einiger Sünden, sondern auch für die Reinigung des Körpers; noch unterstellt, dass die Seele wurde gründlich gereinigt zuvor von Rechtschaffenheit. "

John symbolisiert den Aufruf zur Umkehr durch die Taufe in Jordanien (Matth. iii. 6 und parallelen Passagen), und im selben Maße für die Erreichung der Heiligkeit wurde von den Essenern, die Wege des Lebens John beobachtet auch in allen anderen Punkten.

Josephus sagt über seinen Lehrer Banus, ein Essene, dass er "sich selbst badete in kaltem Wasser häufig, sowohl bei Nacht und Tag" ( "Vita", § 2), und dass die gleiche Praxis wurde beobachtet, die von allen Essenern ( "BJ "Ii. 8, § 5).

Die Konzeption der Taufe nur im Einklang mit jüdischen Ideen wird in der Erklärung des Johannes, dass derjenige, der nach ihm kommen würde wäre nicht taufen mit Wasser, sondern mit dem Heiligen Geist (i. Mark 8; John i. 27).

Doch einen leisen Ähnlichkeit mit dem Begriff wird angezeigt, in dem Glauben, die in den Talmud, dass der Heilige Geist könnten auch als Wasser wird aus einem Brunnen (basierend auf Isa. Xii. 3; Yer. Suk. V. 1, 55a der Joshua B. Levi).

Und es ist eine etwas jüdischen Tönung auch die Prophezeiung des Evangelisten Matthäus (iii. 11) und Lukas (iii. 16), die erklären, dass Jesus mit Feuer taufen wird, sowie mit dem Heiligen Geist, für die, nach Abbahu, Wahr ist, die Taufe mit Feuer (Sanh. 39a).

Sowohl die Erklärung der Abbahu und des Evangelisten müssen natürlich metaphorisch genommen werden.

Der Ausdruck, dass die Person getauft wird beleuchtet (φωτισθείς, Justin, "Apologiæ", i. 65) hat die gleiche Bedeutung wie in implizite erzählt ein Bekehrungseifer zum Judentum, nach seinem Bad, dass er jetzt gehört zu Israel, die von geliebten Menschen Gott (Yeb. 47a; Gerim i.).

Nach den rabbinischen Lehren, die beherrscht sogar während des Bestehens des Tempels (Pes. viii. 8), Taufe, neben der Beschneidung und opfern, war eine absolut notwendige Voraussetzung, die erfüllt sein von einem Bekehrungseifer zum Judentum (Yeb. 46b, 47b; Da. 9a; "Ab.. Zarah 57a; Shab. 135a; Yer. Kid. Iii. 14, 64d).

Die Beschneidung war jedoch viel wichtiger, und, wie Taufe, wurde als "Siegel" (Schlatter, "Die Kirche Jerusalems", 1898, S. 70).

Aber wie die Beschneidung wurde verworfen durch das Christentum, und die Opfer hatten aufgehört, Taufe blieb die einzige Bedingung für die Einleitung in das religiöse Leben.

Die nächste Zeremonie, die kurz nach dem anderen, war die Einführung der Hände, die sie bekannt ist, war die Nutzung der Juden in der Ordination eines Rabbiner.

Salbung mit Öl, die auf den ersten, sondern auch den Akt der Taufe, und wurde analog zu den salbten der Priester bei den Juden, war nicht eine notwendige Bedingung.

Die neue Bedeutung gelesen, dass das Christentum in das Wort "Taufe", und das neue Ziel, mit denen sie ausgeführt den Akt der Taufe, sowie die Konzeption von seiner magischen Wirkung, sind alle in der Linie der natürlichen Entwicklung des Christentums.

Die ursprüngliche Form der Taufe-häufiges Baden in kaltem Wasser-und blieb, um später unter den Sekten, die eine etwas jüdischen Charakter, wie die Ebionites, Baptisten und Hemerobaptists (vgl. Ber. Iii. 6), und am heutigen Tag die Sabeans und Mandeans halten häufige Baden verpflichtet (vgl. Sibyllines, iv. 164, in der, selbst in der christlichen Zeit, die Heiden sind herzlich eingeladen, in der baden-Streams).

Taufe praktiziert wurde in der Antike (Ḥasidic oder Essene) Judentum, zunächst als ein Mittel zur Buße, wie es gelernt aus der Geschichte von Adam und Eva, die, um zu büßen für die Sünde, stand bis zum Hals im Wasser, Fasten Buße tun und in der Adam-Jordanien vierzig Tage, Eve und der Tigris für die siebenunddreißig Tage (Adæ Vita et Evæ, i. 5-8).

Nach Pirḳe R. El.

Xx., Adam stand für neunundvierzig Tage bis zu seinem Hals in den Fluss Gihon.

Ebenso ist die Passage, "Sie haben Wasser und goss es aus vor dem Herrn und fastete an diesem Tag und sagte:" Wir haben gesündigt gegen den Herrn "(I Sam. Vii. 6), erklärte (siehe Targ. Yer. Und Midrasch Samuel, eodem; auch Yer. Ta'anit ii. 7, 65d), was bedeutet, dass Israel ihre Herzen ausgegossen und Reue; mit dem Wasser als Symbol nach Lam.

Ii.

19, "Pour dein Herz aus wie Wasser vor dem Herrn."

Auffallende Ähnlichkeit mit der die Geschichte in Matth.

III.

1-17 und Luke iii.

3, 22, ist der haggadic Interpretation von Gen i.

2 Gen in R. ii.

Und Tan., Buber-Einführung, S.

153: "Der Geist Gottes (schwebend wie ein Vogel mit ausgestreckten Flügeln), manifestiert sich in den Geist des Messias wird kommen [oder" der Heilige, gesegnet sei Er!

Seine Verbreitung wird und verleiht Flügel Seine Gnade "] auf Israel," Israel wegen der Reue symbolisiert durch das Wasser im Einklang mit Lam.

Ii.

19. Um den Geist Gottes, oder zu dürfen, stehen in der Gegenwart Gottes (Seine Shekinah), der Mensch muss sich Taufe (Tan., Meẓora ', 6, hrsg. Buber, S. 46), weshalb in der messianischen Zeit Gott wird selbst für die Reinigung von Wasser nach Israel in Übereinstimmung mit Diese.

XXXVI.

25 (Tan., Meẓora ', 9-17, 18, hrsg. Buber, pp. 43, 53).

Um zu äußern, den Namen Gottes in Gebet und vollkommene Reinheit, die den Essenern () unterzog Taufe jeden Morgen (Tosef., Yad. Ii. 20; Simon von Sens zu Yad. Iv. 9; und Ber. 22a; vergleichen mit Ḳid . 70a, "Der Name muss bewacht mit Reinheit").

Philo häufig bezieht sich auf diese Handlungen der Reinigung in der Vorbereitung auf die heiligen Geheimnisse zu empfangen sein, damit durch die eingeleiteten ( "De Somniis," xiv. "De Profugis," vii. "Was Rerum Divinarum Heres Sit?" Xviii. Xxiii.; "Und Deus Sit Immutabilis," ii. "De Posteritate Caini," xiv., Xxviii.).

Die Taufe der Bekehrungseifer hat für seinen Zweck seine Säuberungen von der Verunreinigung des Götzendienstes, und die Wiederherstellung der Reinheit einer neuen Mensch-geboren.

Dies kann man aus dem Talmud (Soṭah 12b) im Hinblick auf Pharaoh's Tochter, deren Baden in den Nil erklärt sich durch Simon b.

Yoḥai wurden für diesen Zweck.

Das Baden im Wasser ist, um eine Wiedergeburt, darum "ger ist nur wie ein Kind geboren" (Yeb. 48b), und er muss baden "im Namen Gottes" - "leshem shamayim"-das heißt, die davon ausgehen, Joch Gcd's Reich, die ihm durch die derjenige, der führt ihn in der Taufe ( "maṭbil"), sonst ist er nicht zugelassen ins Judentum (Gerim. vii. 8).

Aus diesem Grund die Israeliten vor der Annahme des Gesetzes hatte nach Philo auf der Dekalog ( "De Decalogo," ii., Xi.), Als auch nach den rabbinischen Tradition, die zu unterziehen Ritus der Taufe Reinigung (vergleiche I Cor. X. 2, "Sie wurden getauft Moses [des Gesetzes] in den Wolken und das Meer").

Die eigentliche Bedeutung des Ritus der Taufe kann nicht abgeleitet werden aus den Levitical Recht, aber es scheint, haben ihren Ursprung im antiken semitischen babylonischen oder praktizieren.

Da es sich um den besonderen Service von Elisha, wie prophetische Schüler Elijah zu seinem Meister, "für die Wasser auf seine Hände" (II Kings iii. 11), so hat Elisha sagen Naaman zu baden sieben Mal in den Jordan, um Wieder aus seinem Lepra (II Kings v. 10).

Die Befugnisse zugeschrieben die Gewässer des Jordan sind ausdrücklich angegeben werden, dass sie wieder den Menschen unrein zu den ursprünglichen Zustand eines neuen geboren "kleines Kind."

Diese Idee liegt dem prophetischen hoffe, der Brunnen der Reinheit, die sich zu reinigen Israels aus dem Geist der Unreinheit (Zech. xiii. 1; Diese. Xxxvi. 25; Isa vergleichen. Iv. 4).

So ist es in unverwechselbaren Begriffe in der Mandean Schriften und Lehren (Brandt, "Mandäische Religion", pp. 99 ff.., 204 ff.). Lebendigen Wassers, die in dem Mann badet ist die Ursache seiner Regeneration.

Aus diesem Grund hat der Autor des vierten der Sibylline Orakel, Linien 160-166, Appell an die heidnische Welt, indem er sagte: "Ihr elenden Sterblichen, bereuen; waschen und Bächen leben Ihre gesamte Rahmen mit ihrer Belastung der Sünde; Aufzug in den Himmel Ihre Hände zum Gebet für Vergebung und Heilung von impiety Sie sich von der Angst vor Gott! "

Das ist es, was Johannes der Täufer predigte für die Sünder, der sich um ihn über den Jordan, und hierin liegt die Bedeutung des Bades für jeden Bekehrungseifer.

Er war zu machen "eine neue Kreatur" (Gen. R. xxxix).

Für den Begriff φωτιςθεῖς (beleuchtet), vergleichen Philo auf Reue ( "De Pœnitentia," i.), "Die Bekehrungseifer kommt aus der Dunkelheit ins Licht."

Es ist durchaus möglich, dass, wie die Orphic initiiert in den Mysterien, die bekehrt wurden, im Wege der Symbolik, die plötzlich aus der Dunkelheit ins Licht.

Für die Riten der Immersion, Salbung, und dergleichen, die der Bekehrungseifer hat oder hatte zu unterziehen, siehe Proselyte, Ablution und Salbung.

K.

Kaufmann Kohler, Samuel Krauss


Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliographie

: EG Bengel, Ueber das Alter der Jüd.

Proselytentaufe, Tübingen, 1814; M. Schneckenburger, Ueber das Alter der Jüd.

Proselytentaufe, Berlin, 1828; E. Renan, Les Evangiles, 2d ed.., S.

167; idem, Les Apôtres, S.

96; idem, Marc-Aurèle, S.

527; Schechter, in der jüdischen Quarterly Review, 1900, xii.

421; Schürer, Gesch.

3d ed.. Iii.

129; Edersheim, Die jüdische Messias, ii.

745.K. S. Kr.

Taufe

Orthodoxe Sicht Informationen

Gebete für die New Born

Nach der Geburt eines Kindes, die Pfarrer sollten aufgefordert werden, die zu Hause oder im Krankenhaus zu bieten Gebete für die Mutter und Kind.

Es liegt in der Verantwortung des Vaters oder der Großeltern zu benachrichtigen, der Priester zum Zeitpunkt der Geburt.

Ihr Pfarrer, hängt von Ihren Höflichkeit, so dass er die richtige Visitation.

Auf der vierzigsten Tag nach der Geburt, die Mutter bringt das Kind in die Kirche, wo der Priester führt den Dienst der "40-Tage-Segen" oder "Sarantismos" für die Mutter und Kind.

"Das Ritual der" churching von Frauen nach der Geburt eines Kindes hat seinen Ursprung im Mittelalter. Das war die Zeit, in der die liturgischen Leben der Kirche begann, zu erweitern und zu entwickeln, in der Nachahmung der biblischen Muster. Die "Kirche" darf nicht Verstanden, in einer Art und Weise antiquiert (aus dem Alten Testament) im Sinne einer juristischen Praxis. (Für weitere Old Testament Wissen, lesen Sie das Buch Mose, Kapitel 12). Vielmehr ist die Zeremonie der churching markiert den Zeitpunkt, zu dem die Mutter, die Erholte sich physisch und emotional von der Geburt ihres Kindes, und wieder bestellt haben ihr Leben rund um das Kind überwiegend betreut, wird ihr Leben wieder in die Gemeinschaft der Kirche wieder. Sie kommt zu der Kirche mit ihrem Kind (und begleitet von ihrem Ehemann) Bieten ihren Dank für ihr Kind, und kommen nach Kontakt mit dem Leben spendenden Herrlichkeit Gottes, sie fragt, für die Vergebung ihrer Sünden, trotz ihrer menschlichen Schwächen, so dass sie möglicherweise "würdig, daran teilzuhaben, uncondemned, der Heilige Mysteries "(das ist die heilige Kommunion) once again.

Diese Zeremonie, in Nachahmung des Alten Testaments Zeremonie, zu denen die Mutter Gottes legte, wurde auf den vierzigsten Tag nach der Geburt des Kindes, kann aber auch stattfinden, so nah wie möglich an der vierzigsten Tag wie möglich zu gestalten.

Einige verlangen, dass diese stattfinden vorzeitig zu erleichtern, ihren persönlichen Bedürfnissen und den Wunsch zur Teilnahme an sozialen Engagements.

Seine Weisheit Gottes in ordiniert, dass ein Zeitraum von sechs Wochen vor der Entbindung folgenden verfallen die Mutter wieder auf ihr Leben.

Guter Rat ist nicht zu beschleunigen diesen Prozess.

Während der churching, die Priester, in Nachahmung der älteren Simeon (Lukas, Kapitel 2), nimmt das Kind bis zu dem Heiligtum, was das Zeichen des Kreuzes mit ihm rezitieren und das Gebet des heiligen Simeon (Lukas 2:28 -- 32).

Auch inspiriert durch das Beispiel von Simeon's Begegnung mit dem Kind Messias, für jedes Kind hat das Potenzial, in die großen Augen des Herrn, der Akt des churching erkennt dies und dient auch, wie mit der Mutter, um das Kind zu Die Gemeinschaft des Glaubens. "

Am Tag der churching, die Eltern und das Kind sind herzlich eingeladen, warten in der narthex der Kirche, wo sie werden von den Priester.

Diese findet statt, nachdem die antidoron verteilt wurde im Anschluss an die Göttliche Liturgie.

Ein Aufruf an die Kirche Büro wird dazu beitragen, die Dinge laufen gut.

Taufen

Im Sakrament der Heiligen Taufe, eine Person ist in den gekreuzigten, auferstandenen und verherrlichten Christus wiedergeboren und ist zur Teilnahme an der göttlichen Leben.

Die Taufe ist notwendig für die Erlösung (Mark 16:15-16) und in Übereinstimmung mit der Heiligen Tradition muss durch Dreifach-Eintauchen in den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes (Matthäus 28:18-20), nach Die Rubriken im Gebetbuch.

Er wird nur einmal.


Auch hierzu finden Sie unter:


Re-Taufe


Sakrament


Bestätigung

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am