Bibel

Allgemeine Informationen

Das Wort Bibel leitet sich aus dem griechischen biblia, was bedeutet, "Bücher", und bezieht sich auf die heiligen Schriften des Judentums und des Christentums.

Die Bibel besteht aus zwei Teilen.

Der erste Teil, genannt das Alte Testament von Christen, besteht aus den heiligen Schriften des jüdischen Volkes und wurde ursprünglich in Hebräisch, außer für einige Teile in Aramäisch.

Der zweite Teil, das Neue Testament genannt, wurde in der griechischen und Aufzeichnungen die Geschichte von Jesus und die Anfänge des Christentums.

Übersetzt im Ganzen oder in Teilen in mehr als 1500 Sprachen, die Bibel ist das am weitesten verbreitete Buch der Welt. Sein Einfluss auf die Geschichte und Kultur, einschließlich der Literatur und die anderen Künste, ist unabsehbar.

Das Alte Testament

Wichtige Themen und Merkmale

Die hebräische Bibel, geschrieben über einen Zeitraum von mehr als 500 Jahren, besteht aus vielen Arten von Literatur und spiegelt unterschiedliche Standpunkte.

Es ist im wesentlichen religiösen, sondern, im Gegensatz zu den meisten alten religiösen Büchern, das Alte Testament ist gekennzeichnet durch einen starken Sinn für die Geschichte, auch Gesetze und Ermahnungen gewebt sind in den Erzählungen.

Die Themen sind die Einzigartigkeit und Herrlichkeit Gottes (Jahwe), die er Bündnisse mit Israel, das Gesetz, Gott, der die Kontrolle über die Geschichte und die besondere Schicksal Israel, die Offenbarung Gottes durch die Propheten, die Natur des Menschen, der Unternehmen und der einzelnen Sünde und ihre Behebung , Und die wahre Anbetung Gottes.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Die Hebräer glaubten, dass ihre Religion wurde am Covenants, dass Gott ihnen, und sie hätten akzeptiert. Yahweh vereinbart hatten, um ihnen seine speziell ausgewählten Menschen und sie zu schützen, aber nur dann, wenn sie gehorchten seinem Gesetz.

Bündnisse wurden mit Noah, umarmte alle, die Menschheit, und mit Abraham und seinen Nachkommen, aber das wichtigste Bund wurde zu Moses offenbarte.

Später, nach der Teilung der Juden in zwei Königreiche - Juda und Israel - die Leute von Juda geglaubt, dass eine spezielle Bund hatte auch mit König David und seine königlichen Nachkommen.

Jahwe wurde von allen anderen Gottheiten. Israel wurde verboten, Gottesdienste einen anderen Gott, die Religion und die Mosaic vielleicht angedeutet, dass keine weiteren bestanden, auch wenn dies nicht ausdrücklich hervorgehoben, bis die Zeit des babylonischen Exils während der Gefangenschaft (587 - 37 v. Chr.) .

Andere Götter personifizierte Naturkräfte oder Stämmen und Nationen, aber der Herr war Oberbefehl über alles.

Weil er kontrolliert Geschichte, er könnte Assyrien Babylonia zu bestrafen oder eine rebellische Israel.

Üppig Kulturen abhängig sein wird und nicht allein auf die magische Riten, durch die die Baals Kanaan verehrt wurden. Das Konzept des Buches Mose war, dass die Hebräer wurden zu einem heiligen Menschen, getrennt von allen Verunreinigung.

Viele Gesetze im Pentateuch, Tora, der ersten fünf Bücher, die nicht wesentlich von jenen der umliegenden Länder.

Allerdings sind einige einzigartige Gebote erhielten, ohne spezielle Belohnungen und Strafen; wichtigsten waren die Zehn Gebote, die über eine hohe ethische Inhalte. Die Torah (Gesetz) war ein voller religiösen und bürgerlichen Rechts für die gesamte Nation. Vorgeschriebenen Opfer und Festivals Vergleichbar mit denen anderer Länder, aber der Schwerpunkt lag auf der Moral. Jahwe ist ein Gott der Gerechtigkeit. Alle Sünde und Ungerechtigkeit war ein Angriff gegen ihn und Umkehr bringen könnte Vergebung.

In dem Buch Josua, der Herr ist ein Gott des Krieges, die Befehle der Schlachtung des Canaanites, aber die hebräische Religion schrittweise wachsen wie ein Konzept, wie kann man in den Büchern Jeremia und Jona. Die Propheten sah, die Geschichte als eine Interaktion zwischen Dem lebendigen Gott und seinem Volk, und die Ergebnisse abhängig von ihren Gehorsam. Israel war dazu bestimmt, ein Licht für die Völker, aber sie hatte immer einen besonderen Platz in Gottes Zweck und die Liebe, und die Hebräer immer zu kämpfen mit den beiden Konzepten von Gottes Unparteiische Gerechtigkeit und seine Liebe zu Israel. Spät in der biblischen Zeit, Schriftsteller der apokalyptischen Literatur, im Gegensatz zu den früheren Propheten, Verzweiflung der normalen Kräfte der Geschichte und glaubten, dass Gott würde ein Ende des gegenwärtigen Alters, die in einem wunderbaren Herrschaft Rechtschaffenheit.

Diese Themen wurden nicht in eine systematisierte Theologie, sondern lassen sich aus der Literatur als Ganzes, die sich aus den Hoffnungen, Ängste, beklagt, Danksagungen, und auch die Zweifel der Hebräer. Das Buch Ijob kritisiert die beliebte, leicht Doktrin der Belohnung und Strafe, und das Buch der Prediger Ansätze oft Skepsis.

.

Die Canon

Der Kanon, oder amtlich anerkannten Liste der Bücher in der Hebräischen Bibel, besteht aus 24 Büchern nach der jüdischen Zeitrechnung und gliedert sich in drei Teile: das Gesetz, die Propheten und die Schriften. Das Gesetz (Thora), die oft als Pentateuch, Umfasst fünf Bücher Mose Genesis durch.

Die Propheten (im Nevi) gliedern sich in drei Teile: den früheren Propheten (Josua, Richter, 1 und 2 Samuel und 1 und 2 Könige), die später Propheten (Jesaja, Jeremia, Ezechiel); und zwölf Büchern genannt Minor Propheten wegen ihrer Kürze. Die 11 Schriften (Ketuvim) sind drei poetischen Bücher (Psalmen, Sprichwörter und Job), die fünf Schriftrollen (Song of Solomon, Ruth, Klagelieder, Prediger und Esther), eine apokalyptische Arbeit, Daniel; Ezra - Nehemiah und 1 und 2 Chronicles.

Christian Bibeln ordnen die Bücher anders.

Das Gesetz, oder Pentateuch, an erster Stelle, dann werden alle historischen Büchern.

Diese werden gefolgt von den poetischen, oder Weisheit, Bücher und schließlich die prophetischen Bücher.

So Ruth, Chronik, Esra, Nehemia und Esther erscheinen in der zweiten Gruppe und Daniel und Klagelieder in der vierten.

[Editor's Note: Christian Bibeln in der Regel neben allen teilen der einzelnen Bücher, so dass die Canon wird als insgesamt 39 Bücher, die aber den gleichen Wortlaut wie die 24 Bücher der hebräischen Bibel.

Zum Beispiel, wenn der Hebräischen Bibel zählt die Zwölf Minor Prophets als ein Buch, Christian Bibeln fast universell count sie als zwölf Bücher.]

Die Juden niemals aufgehört schriftlich religiösen Büchern. Komponiert Mehrere Bücher in Hebräisch oder Griechisch nach 300 v. Chr. sind Teil der Septuaginta, oder alte griechische Version, und wurden als Schrift von vielen Christen.

Katholiken und der Orthodoxen sind diese Bücher, genannt Apokryphen oder deuterocanonical Bücher, in der Bibel.

Protestanten weglassen oder drucken Sie sie als Anhang an die Bibel.

Abteilungen des Alten Testaments

[In der folgenden Diskussion wird die Klassifizierung der christlichen Büchern.]

Pentateuch

Genesis erzählt die Entstehung des Universums und die ersten menschlichen Wesen, die die Traditionen der Sintflut, und die Geschichten der Patriarchen auf den Aufenthalt der Hebräer in Ägypten und dem Tod von Jacob und Joseph. Exodus erzählt, wie Moses das Volk aus der Leitung Ägypten und erhielt der Bund und das Gesetz auf dem Berg Sinai. Mose ist weitgehend eine Gesetzbuch; Zahlen setzt die Geschichte der Migration auf das Gelobte Land. Deuteronomium teilweise wiederholt die Erzählung, die Aufnahme anderer Gesetze, und endet mit dem Tod des Mose.

Er lehrt eine strenge Doktrin der Corporate Belohnung und Strafe.

Der Pentateuch ist auf vier Hauptquellen. Der älteste, J, war vielleicht in Juda, der südlichen Reich, ca. 950 v. Chr..

Zwischen 900 und 750, eine andere Version aus Israel, den nördlichen Reich, wurde in gewebt, das heißt Ephraim (E).

Im 7. Jahrhundert v. Chr., Deuteronomium, oder der größte Teil davon (D), kompiliert wurde.

Über 550 v. Chr., während des Exils, die letzte Ausgabe der Thora einen priesterlichen Quelle (P), einige Teile davon sind sehr alt.

Historische Bücher

Joshua erzählt von einer gründlichen Eroberung von Kanaan, aber der Richter enthält Traditionen der hebräischen Stämme in der Zeit vor der Monarchie, die zeigen, wie die Eroberung teilweise.

Die Bücher von Samuel sind über die Gründung der Monarchie unter Saul und David und enthalten eine großartige Quelle für die frühe Leben des David, geschrieben vermutlich zwischen 961 und 22 v. Chr..

Alle oben genannten Bücher wurden ausführlich bearbeitet von Schriftstellern, teilten sich die Theologie der D-Quelle.

Esra und Nehemia komponiert wurden nach dem Exil, wenn diese beiden Führer restauriert Judentum in Palästina, und Nehemiah eigenen Erinnerungen machen einen Großteil der letztgenannten Buches.

Die beiden Bücher der Chronik decken Hebräisch Geschichte von Ezra priesterlichen's point of view, aber einige wertvolle früheren Traditionen. Ruth ist die Geschichte von einer fremden Frau, die sich loyal gegenüber Israel und war der Vorläufer von David. Esther ist eine Geschichte von einem jüdischen Königin der Persien, die gespeichert ihr Volk vor Verfolgung.

Dichter, oder Weisheit, Bücher

Job enthält einige der schönsten Gedichte in der Bibel.

Seine Themen sind die Probleme des Leidens und der Mann steht vor Gott.

Die Psalmen waren im Wesentlichen bestehend Tempel für die Verehrung, auch wenn sich manche Stücke der einzelnen Hingabe.

Viele sind David zugeschrieben, aber einige kommen aus einer früheren Zeit. Sprichwörter umfasst mehrere Sammlungen von alten Weisheit.

Teile der Prediger sind skeptisch, aber andere Abschnitte express konventionelle Weisheit.

The Song of Solomon "ist eine Sammlung von Gedichten Liebe.

Die Propheten

Die großen Propheten des 8. Jahrhunderts v. Chr. waren Amos, Hosea, Jesaja und Micah. Verkündeten sie Gottes Heiligkeit und sein Urteil über die moralische Idol verehren und Missbrauch von der Hebräischen Königreiche, und rief die Menschen zurück zur Loyalität gegenüber dem Bund. Jeremia, Der größte Prophet des 7. Jahrhunderts v. Chr., war in seiner Art einmalig in der Aufnahme seine innere spirituelle Kämpfe und viel versprechende einen neuen Bund.

Wie Jesaja, er gegen militärische Allianzen mit ausländischen Staaten und den Widerstand gegen die Invasion babylonischen. Habakuk Zephanja und vielleicht gehören zur selben Jahrhundert. Nahum freut sich hämisch über die Zerstörung (612 v. Chr.) von Ninive.

Die wichtigsten Propheten in der Zeit des babylonischen Exils waren die Hesekiel und den unbekannten Autoren der Kapitel 40 bis 55 und 56 bis 66 des Jesaja, die ermutigt die Rückkehr der Juden ins Heilige Land und versprach eine glorreiche nationale Leben. Spiegelt die Klagelieder Elend des Exils.

Die übrigen Propheten folgte dem Exil. Obadiah ist stark nationalistisch; Jonah äußert Sorge Gottes für die Heiden als auch Juden. Haggai und Sacharja 1 - 8 spiegeln den Wiederaufbau eines kleinen Tempels in Jerusalem. Joel, Sacharja 9 - 14 und Maleachi kombinieren Themen des Urteils und die Wiederherstellung und haben apokalyptische Elemente. Daniel ist eine Apokalypse aus der Periode Maccabean (c. 164 v. Chr.) und Versprechen Gottes Hilfe für die Juden in der Zeit der Verfolgung.

Das Neue Testament

Wichtige Themen und Merkmale

Pakt und Recht sind zentrale im Alten Testament, und Jesus Christus ist von zentraler Bedeutung im Neuen Testament. Das beherrschende Thema ist die Auslegung von Jesus Christus oder der Natur als Messias (der Gesalbte), Sohn des Menschen, der Sohn Gottes, Herr, Und Prophet. Dies war eine komplette Neuinterpretation der jüdischen Hoffnung für ein König gesalbt von David abstammen.

Vielleicht, bevor der Tod Jesu, seine Jünger hatte bereits anerkannte ihn als Messias, aber sie war davon überzeugt, dass diese aus den Erfahrungen erwiesen sich ihnen war er wieder lebendig.

So ist die Auferstehung die zweite große Thema. Der Messias kam nun zu bedeuten, nicht als Eroberer, König erfolgreich, aber ein gekreuzigten Herrn, dessen einzigartige Beziehung zu Gott könnte angeregt werden, nur teilweise durch die Titel auf ihn.

In erläutern und verteidigen ihren Glauben, die Jünger von Jesus gefunden Passagen im Alten Testament, dass sie glaubten, wurden Prophezeiungen von seinem Tod, Auferstehung und Natur (zum Beispiel Psalm 110:1, Jesaja 53; Daniel 7:13 - 14). Sie erhalten auch Jesu Worte und die Geschichten seines Lebens, die sie interpretiert im Lichte ihres Glaubens. Jesus hatte verkündet das Evangelium ( "good news") der kommenden Regierungszeit, oder Reich Gottes und führte zu einem Ministerium für Unterricht , Vergebung und Heilung. Obwohl viel von seiner Lehrtätigkeit vereinbart mit anderen Juden, seine radikale und prophetische Worte Feinde gemacht.

Der Hohepriester und seine Mitarbeiter befürchten, Jesus als eine Bedrohung für die etablierte Ordnung, und die römischen Statthalter Pontius Pilatus war überzeugt, dass Jesus gekreuzigt.

So, das Evangelium Tradition enthält sowohl die Botschaft von Jesus und die Proklamation seiner göttlichen Natur.

Weitere neue Erfahrungen mit Ecstasy und Prophezeiung wurden interpretiert als Geschenk des Heiligen Geistes. Tatsächlich sind die meisten Bücher des Neuen Testaments denkt über das Verhältnis der alten und der neuen.

Christen, und Jesus selbst, glaubte, in der gleichen Gott wie die anderen Juden und erkannte die Autorität des Alten Testaments.

Doch Jesus hatte radikale Aussagen untergraben, dass die Getrenntheit von Judentum und führte logischerweise auf die Aufnahme von Heiden in der Gemeinde.

So entstand eine Kirche umarmen Juden und Nicht Juden interpretiert wurde, dass auf der Basis einer neuen Bund von Jesus eingeweiht. Paulus, der Apostel der größten Gentile Mission, verteidigte seine Politik durch Lehre, die Basis für die Akzeptanz von Gott ist der Glaube an Jesus Christus, aber Paul will nicht zu brechen Kontinuität mit der alten Religion.

Das Neue Testament enthält eine starke apokalyptische Element.

Jesus' Gleichnisse und Redensarten im Hinblick auf die kommende Herrschaft Gottes sind rätselhaft, und es ist nicht sicher, ob er erwartet, dass die frühen Ende der Welt, aber viele Christen glaubten sie ursprünglich lebten in den letzten Jahren.

Dennoch ist ein Großteil der moralischen Lehre des Neuen Testaments richtet sich an den Alltag in dieser Welt, und Christian Verhalten ist ein ständiges Thema. Das Neue Testament spiegelt andere Belange der Gemeinschaft Lebens, einschließlich der öffentlichen Gottesdienst und kirchliche Organisation, sondern gleich liegt der Schwerpunkt Auf individuelle Gebet und Gemeinschaft mit Gott.

Das Neue Testament umfasst einen viel kürzeren Zeitraum als das Alte Testament, und seine Interessen sind und weniger intensiver.

Dies ist zum Teil, weil die Christen hatten Zugang zu dem Alten Testament und anderen jüdischen Bücher.

Das Neue Testament geschrieben wurde übersichtlich zusammengestellt.

Fast wurde kein Versuch unternommen, den modischen imitieren Literatur der Zeit, aber die Schriften haben große rhetorische Macht.

Naturwissenschaften hatte wenig Einfluss.

Der Ausblick ist nicht unwissenschaftlich, sondern prescientific; sind diese Schriften des Glaubens, nicht Spekulationen.

.

Die Canon

Der Prozess, durch den den Kanon des Neuen Testaments entstand begann in den 2d Jahrhundert, die wahrscheinlich mit einer Sammlung von zehn Briefe des Paulus. Gegen Ende des Jahrhunderts, Irenäus plädiert für die einzigartige Autorität der Anteil der Canon forderte die Evangelien . Abnahme der übrigen Bücher nach und nach kamen.

Die Kirche in Ägypten mehr als 27 Bücher der Gegenwart, und die syrischen Kirchen weniger.

Die Frage nach einer offiziellen Kanon wurde dringend in der 4. Jahrhundert.

Es war vor allem durch den Einfluss von Athanasius, Bischof von Alexandria, und Jerome, weil auch die 27 Bücher in seiner lateinischen Version der Bibel genannt Vulgata, dass die gegenwärtige Kanon kam akzeptiert zu werden.

Abteilungen des Neuen Testaments

Das Neue Testament besteht aus den vier Evangelien, die Apostelgeschichte, Sammlungen von Epistles, und das Buch der Offenbarung.

Die Evangelien

Ursprünglich bedeutete Evangelium "gute Nachrichten" (griech. evangelion). Der Begriff wurde später auf Bücher verkörpert diese Nachricht.

Es handelt sich nicht um Biografien, sondern Proklamationen der guten Nachrichten in Form Geschichte.

Obwohl alle Termine für die Neuen Testament Bücher sind debattiert, vorherrschenden Meinung Termine Mark AD 68 - 72, Lukas und Matthäus c.

85, 95 und John - 100.

Die ersten drei, synoptische genannt, weil sie verglichen werden können nebeneinander, haben eine komplizierte literarische Beziehung zu einander.

Wahrscheinlich Matthäus und Lukas verwendet Mark und ein verlorenes Dokument namens Q (Deutsch Quelle "Quelle"), bestehend hauptsächlich aus Jesus' Worte. Die Gleichnisse - kurze anschauliche Geschichten erzählt von Jesus, die in der Regel reflektieren das tägliche Leben - vor allem die synoptics. Johannesevangelium unterscheidet sich von den anderen in der Struktur und spiegelt die theologische Entwicklung des ersten Jahrhunderts, enthält aber unabhängig von den Traditionen synoptics.

Die Apostelgeschichte

Die Apostelgeschichte war offenbar geschrieben von Luke als Fortsetzung seines Evangeliums.

Es erzählt die Traditionen der ältesten Kirchen in Palästina und gibt die Details der Missionar Paul's Reisen.

Die Briefe

Zwei Arten von Epistles sind zurückzuführen auf St. Paul im Neuen Testament.

Neun von ihnen (zehn, wenn Epheser ist im Lieferumfang enthalten) sind Briefe von Paul adressiert an bestimmte Kirchen und befassen sich hauptsächlich mit den Problemen des Glaubens, der Moral, und der kommunalen Lebens.

Diese Briefe offenbaren Paul's Interpretation des Christentums und seine Methoden im Umgang mit pastoralen Probleme.

Der Rest sind nicht eigentliche Schreiben, sondern sie sind Schriften und Buchstaben, die für die ganze Kirche oder große Teile davon.

Somit ist die Pastoral Epistles - 1 und 2 Timothy Titus und - in Paul's name, enthalten in Richtung Kirche Führer und warnen vor Fehlern bei der Lehre und des Verhaltens.

Hebräer ist ein sorgfältig aufgebaute Predigt von einem unbekannten Autor und interpretiert Christus als Hohepriester und fordert die Treue in der Zeit der Verfolgung.

Die allgemeine oder katholisch, Briefe werden so genannt, weil sie auf die Kirche als Ganzes. Der Brief des Jakobus unterstreicht die Bedeutung der guten Taten gegen eine leere Art des Glaubens gehört, daß kein Recht. Der erste Brief des Petrus verkündet Freude Im Angesicht der Verfolgung und wendet sich vor allem an Gemeinden mit neu getauft Mitglieder. Die Briefe von John ähneln das vierte Evangelium.

St. John lehrt die intime Beziehung zwischen der Liebe und der Brüderlichkeit über die wahre Lehre Christi; er auch Angriffe Spaltung innerhalb der Kirche.

Offenbarung

Das Buch der Offenbarung geschrieben wurde wahrscheinlich zu ermutigen, Christen zu sein Gläubigen während einer Verfolgung unter Domitian (AD 81 - 96).

Es schildert die Zukunft durch viele Symbole, und erwartet, der Prophet Gottes Urteil über das römische Reich, ein 1000 Jahre Herrschaft von Christus, und einen neuen Himmel und eine neue Erde.

Versionen der Bibel

Mehrere Aramäisch targums (freie Übersetzungen oder paraphrasiert) des Alten Testaments gibt, einige von ihnen möglicherweise älter als die christlichen Ära.

Die griechischen Septuaginta, dessen Kanon nicht streng definiert war, wurde nach und nach, die während der letzten drei Jahrhunderte vor Christus.

Eine alte lateinische Version der beiden Testamente von Jerome wurde überarbeitet, so dass sich die Vulgata.

Alte Versionen gibt es in Syrisch, Koptisch, Armenisch und andere Sprachen.

Während des Mittelalters, Teile der Bibel wurden in den angelsächsischen und Mittleren Englisch.

Die ersten englischen Versionen der gesamten Bibel wurden (1380 - 93) von John Wyclif und seine Mitarbeiter, die mit dem lateinischen Text.

Die Reformation gab weitere Impulse auf Übersetzungen in modernen Sprachen, vor allem, dass der Martin-Luther-in Deutsch und in Englisch William Tyndale.

Unter den neueren Versionen sind die folgenden: Miles Coverdale's Bible (1535), Matthew's Bible (1537), der Große Bibel (1539), Genf Bibel (1560), Reims - Douai Bibel (1582, 1609), King James, oder autorisierten Version (1611), Englisch Revised Version (1881 - 85), American Standard Version (1946 - 57), New English Bible (1961 - 70), Jerusalem Bibel (1966), New American Bible (1970), "Today's English Version (1966 -- 76), und die Revised Standard Version (1946 - 1971).

Interpretation und Studieren der Bibel

Ancient Interpretations

Ancient Juden und Christen glaubten, ihre heiligen Schriften zu werden, inspiriert von Gott und zu leiten alle Generationen.

Die interpretative Methode namens Midrasch gesucht, um die biblische Botschaft für die tatsächlichen Bedürfnisse der Gemeinde, zu entfernen Ungereimtheiten und Widersprüche zu finden, Erfüllungen der Prophezeiungen, und Fragen nicht zu beantworten, die in der Bibel von der Entdeckung allegorischen Bedeutungen.

Dieser Prozess wird sich in the Dead Sea Scrolls, die paraphrasiert, oder targums, der im Alten Testament, und die Schriften des Philosophen Philo, und sie beeinflusst hat, Neues Testament Theologie.

Der Rabbiner midrash verwendet, um rechtliche Probleme, es erscheint in der Talmud sowie in der Midrashim, homiletical oder Kommentare.

Christen waren beide beeinflusst durch die jüdische Tradition und der von griechischen Philosophen, der erklärt, Mythen als Allegorien.

Der Gelehrte Origenes Alexandria unterscheiden wörtlichen und allegorischen Bedeutungen im Alten Testament, und seine Anhänger gefunden drei oder vier Möglichkeiten, um einen bestimmten Text zu interpretieren. Die Schule von Antiochia, vertreten durch Kommentatoren wie Theodor von Mopsuestia und der große Prediger Johannes Chrysostomus, bestand auf Die natürlichen und wörtlichen Sinn der Heiligen Schrift. Während des Mittelalters der allegorischen Methode weitgehend durchgesetzt.

Modern Study

Während der Renaissance, eine Wiederbelebung der Studie der griechischen und lateinischen Klassiker aufgetreten, die dazu geführt christliche Gelehrte zu studieren Hebräisch.

Literarischen und historischen Kritik, die durchgeführt worden war in alten Zeiten, jetzt einen neuen Impuls erhalten.

Obwohl die allegorische Methode niemals starb in Katholizismus und Protestantismus, das neue Lernen beeinflusst das Studium der Bibel, und im 18. Jahrhundert die Techniken der klassischen Studien begonnen werden systematisch beschäftigt.

Verbesserte Wörterbücher und Grammatiken waren Teil dieses Prozesses.

Textual Criticism

Textual Kritik ist ein wichtiger Bestandteil der biblische Interpretation.

Dies ist der Vergleich von Handschriften der Bibel in der Originalsprache und Versionen, einschließlich Zitate von antiken Autoren, um zu ermitteln, wie fast wie möglich die ursprüngliche Formulierung.

Literaturkritik ist die Studie über das Dokument selbst im Vergleich mit anderen Büchern - biblischen und nonbiblical - zur Offenlegung der Methode, Stil und Zweck des Autors, die Identität des Autors, der schriftlichen und mündlichen Quellen, die von der Autorin und das Datum und die Ort des Schreibens. Dies führte zu Theorien über die Quellen des Pentateuch und die Evangelien, die Datierung von Paulus in seinen Briefen, und die Unterschiede zwischen den Teilen des Jesaja.

Form Criticism

Form Kritik Studien der mündlichen Tradition hinter einem Dokument.

Jede mündliche Tradition ist, geändert durch das Leben Situationen, in denen sie übertragen wird, und die Phasen der Veränderung kann oft erkennen, wie in den Geschichten von Abraham und Sarah.

Man kann klassifizieren, die Psalmen entsprechend ihrer voraussichtlichen Verwendungen in Anbetung.

In den Gleichnissen Jesu, der ursprüngliche Zweck lassen sich von der Kirche Interpretationen und Modifikationen. Form Kritiker glauben, dass die Elemente in Jesus' Lehre, die nicht mit den Interessen des Judentums und der frühen Kirche spiegeln seine spezifischen point of view.

Redaction Criticism

Redaction Kritik, die Untersuchung der Bearbeitung, geht davon aus, dass die Autoren der biblischen Bücher hatten eine klare Theologie und Zweck und wurden nicht nur Sammler von Traditionen.

Damit die Züge der Autorin eines Buches oder einer Quelle lassen sich unterscheiden von denen der Materialien durch Beobachtung Stil und redaktionelle Methode.

Beide Form und Redaktion die Kritik der einzelnen Urteile von Wissenschaftlern; perfekte Vereinbarung kann nicht erwartet werden.

Historical Criticism

Historische Kritik, das ist die Methode, der alle ernsthaften Historiker, gilt all diese Disziplinen an die Bibel und berücksichtigt alle historischen Beweise vorliegen, in den beiden schriftlichen Dokumenten und archäologischen Entdeckungen.

So Ugaritisch, babylonischen, assyrischen, ägyptischen, persischen und andere Aufzeichnungen verwendet, mit der Bibel, Hilfe beim Wiederaufbau der Verlauf der Geschichte Hebräisch.

Neue Testament Geschichte und die Entwicklung der frühen christlichen Theologie sind beleuchtet durch das Studium der Dokumente der jüdischen und griechisch römischen Religionen und christlichen Schriften außerhalb des Neuen Testaments.

Sherman E Johnson

Bibliographie


Altes Testament


BW Anderson, Understanding the Old Testament (1986); GW Coats und BO Long, eds., Canon und Authority (1977); JL McKenzie, The Two Edged Sword (1956); JA Sanders, Thora und Canon (1972); Von G Rad, Theologie des Alten Testaments (1962).

Neue Testament


RM Grant, Die Entstehung des Neuen Testaments (1966); HC Kee, Understanding the New Testament (1983); CFD Moule, The Birth of the New Testament (1981); JM Robinson und H Koester, Trajectories durch frühe Christentum (1971) .

Geschichte und Kritik


R Alter und F Kermode, eds., The Literary Guide to the Bible (1987); FF Bruce, Geschichte der Bibel in englischer Sprache (1978); CH Dodd, Die Bibel Heute (1946); RE Friedman, Who Wrote the Bible?

(1987); RM Grant Tracy und D, A Short History of the Interpretation der Bibel (1984); K Koch, The Growth of Biblical Tradition (1969); N Perrin, Redaction Was ist Kritik?

Bibel

Vorgerückte Informationen

Das englische Wort "Bibel" ist abgeleitet aus dem Griechischen biblion, "Roll" oder "Buch."

(Während biblion ist wirklich ein Diminutiv von biblos, sie verloren hat in diesem Sinn die NT. Siehe Rev. 10:2, wo biblaridion wird für einen "kleinen blättern.") Mehr genau, biblion war ein Wurf von Papyrus oder byblus, Reedlike ein Werk, dessen innere Rinde wurde getrocknet und in eine veraltete Material schriftlich verbreiteten in der antiken Welt.

Das Wort, wie wir sie heute kennen, hat jedoch eine weitaus größere Bedeutung als der griechische biblion.

Während biblion war eher neutral, könnte es verwendet werden, um Bücher der Magie (Apg 19.19) oder eine Rechnung von divorcement (Mark 10:4) sowie die heiligen Bücher, die das Wort "Bibel" bezieht sich auf das Buch par excellence, Rekord anerkannt, die der göttlichen Offenbarung.

Trotz dieser Bedeutung ist in kirchlicher Herkunft, der seine Wurzeln reichen zurück in die OT.

In Dan.

9:2 (LXX) biblia diese bezieht sich auf die prophetische Schriften.

Im Prolog zu Sirach es bezieht sich allgemein auf die heiligen Schriften OT.

Diese Nutzung vergangen, in der christlichen Kirche (II Clem. 14:2) und über die Wende des fünften Jahrhunderts wurde erweitert, um den gesamten Körper der kanonischen Schriften, wie wir sie jetzt haben.

Der Ausdruck dieser biblia passed in das Vokabular der westlichen Kirche und in der dreizehnten Jahrhundert, von dem, was Westcott fordert eine "glückliche Schnitzer," das Neutrum Plural kam als Singular feminin, und in dieser Form an den Begriff in die Sprachen Des modernen Europa.

Diese signifikante Veränderung von Plural zu Singular spiegelt die wachsende Konzeption der Bibel als eine Äußerung von Gott, anstatt eine Vielzahl von Stimmen sprechen für ihn.

Der Prozess, durch den die verschiedenen Bücher in der Bibel wurden zusammengebracht und ihren Wert als heilige Schrift anerkannt wird als die Geschichte des Kanons.

Im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung kritisch, es gab vor dem Exil, ein großer Körper der heiligen Literatur.

Moses schrieb "all die Worte des Herrn" und das "Buch des Bundes" (Exod. 21-23; 24:4, 7).

Joshua's Abschied-Adresse geschrieben wurde ", die im Buch des Gesetzes Gottes" (Josh. 24:26).

Samuel sprach über die Art und Weise des Reiches und ", schrieb er in einem Buch" (I Sam. 10.25).

"So spricht der Herr", war das gemeinsame Vorwort zu den Äußerungen des Propheten.

Das verräterische Literatur, die aber nicht auf eine feste Form bis zum Ende des zweiten Jahrhunderts v. Chr., war dennoch gilt ab dem ersten wird gezeigt, wie die von Gott und daher bindend für die Menschen.

Das "Orakel von Gott" fanden in höchster Wertschätzung, und diese Haltung gegenüber der Schrift war ganz selbstverständlich über die in der frühen Kirche.

Nur wenige werden bestreiten, dass Jesus der OT gilt als inspiriert Rekord von Gottes Selbst-Offenbarung in der Geschichte.

Er appellierte wiederholt an die Heilige Schrift als maßgebende (Matth. 19:4, 22:29).

Die frühe Kirche erhalten dieselbe Haltung gegenüber der OT, aber es neben der sie begann, um die Worte des Herrn.

Während die OT Kanon offiziell geschlossen worden war, das Kommen Christi hatte, in einem gewissen Sinne, öffnete sie wieder.

Gott war noch einmal sprechen.

Seit dem Kreuz war die zentrale erlösenden Akt Gottes in der Geschichte, die NT wurde eine logische Notwendigkeit.

Damit die Stimme der Apostel, und später ihre Schriften wurden als göttliche Kommentar zu der Christus Ereignis.

Bisher als historischen Prozess, der Entstehung des NT-Kanon besetzten rund 350 Jahre.

Im ersten Jahrhundert die verschiedenen Bücher geschrieben wurden, und fing an in Umlauf gebracht werden, durch die Kirchen.

Der Anstieg der Häresie in der zweiten Jahrhunderts, vor allem in der Form des Gnostizismus mit seiner hervorragenden Sprecher, Marcion war ein mächtiger Impuls in Richtung der Bildung einer definitiven Kanon.

Ein Sieben-Prozess begann, in denen gültige Schrift unterscheidet sich von den christlichen Literatur in der Regel auf der Basis von Kriterien wie apostolischen Autorschaft, Empfang durch die Kirchen, und die Konsistenz der Lehre mit dem, was bereits im Besitz der Kirche.

Der Kanon zertifiziert wurde letztlich beim Rat von Karthago (397).

Der Anspruch der Bibel zu göttlichen Ursprungs ist ausführlich begründet durch seine historischen Einfluss.

Seine Manuskripte sind nummeriert in die Tausende.

Das NT hatte kaum zusammen, bevor wir Übersetzungen in Latein, Syrisch, und ägyptische.

Heute gibt es nicht eine Sprache in der zivilisierten Welt, die nicht über dem Wort Gottes.

Kein anderes Buch wurde so sorgfältig studiert haben oder hatten so viel über ihn geschrieben.

Seine spirituellen Einfluss kann nicht geschätzt werden.

Es ist überaus das Buch Gottes Wort in der Sprache der Mensch.

RH Mounce


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


FF Bruce, die Bücher und die Parchments; BF Westcott, Die Bibel in der Kirche; PR Ackroyd et al., Eds., The Cambridge History of the Bible, 3 vols.; DE

Nineham, hrsg., Die Kirche der Verwendung der Bibel; A. Harnack, Bibellesung in der frühen Kirche; NR

Hatch und MA Noll, Die Bibel in Amerika; B. Smalley, The Study of the Bible im Mittelalter; A. Richardson, Die Bibel im Zeitalter der Wissenschaft; J. Barr, The Bible in the Modern World.

Die Bibel

Katholische Informationen

Eine Sammlung von Schriften, die der Kirche Gottes hat feierlich als inspiriert.

Der Name leitet sich aus dem griechischen Ausdruck biblia (Bücher), wurde in den ersten Jahrhunderten des Christentums zu benennen, die ganze heilige Band.

Im Latein des Mittelalters, die für Neutrum Plural Biblia (gen. bibliorum) allmählich kam als Substantiv Singular feminin (biblia, Gen. Bibliae, in der einzigartigen Form das Wort hat in den Sprachen der westlichen Welt . Es bedeutet "Das Buch", in Form von Höcker, und setzt daher auch die heiligen Charakter unserer Literatur inspiriert. Seine wichtigste Äquivalente sind: "Die Göttliche Bibliothek" (Bibliotheca Divina), die Beschäftigten von St. Jerome in Dem vierten Jahrhundert, "die Schrift", "die Heilige Schrift" - Begriffe, die abgeleitet sind von Ausdrücken in der Bibel selbst, und "dem Alten und Neuen Testament", in der kollektive Titel, die "Alte Testament" bezeichnet die geheiligten Bücher geschrieben, bevor das Kommen unseres Herrn, und "das Neue Testament" bezeichnet die Schriften inspiriert komponierte seit dem Kommen Christi.

Es ist eine Tatsache der Geschichte, dass in der Zeit um Christi die Juden waren im Besitz von heiligen Büchern, die unterschiedlich weit von einem in ein anderes Thema, Stil, der Herkunft und des Umfangs, und es ist auch eine Tatsache, dass sie alle diese Schriften gelten als investiertes Mit einem Charakter, sie unterscheiden sich von allen anderen Büchern.

Dies war die göttliche Autorität eines jeden von diesen Büchern und von jedem Teil von jedem Buch.

Dieser Glaube an den Juden wurde von unserem Herrn und Seiner Apostel, für die sie angeblich seine Wahrheit in ihrer Lehre, die sie als Grundlage für ihre Lehre, und eng verbunden mit den religiösen Systems, von denen sie waren die Gründer.

Die Bücher wurden somit auf die christliche Kirche als die schriftliche Aufzeichnung der göttlichen Offenbarung vor dem Kommen Christi.

Die Wahrheiten der christlichen Offenbarung wurden bekannt, die Apostel von Christus entweder selbst oder durch den Heiligen Geist.

Sie bilden die so genannte "Deposit of Faith, zu denen nichts hinzugefügt wurde seit dem Apostolischen Alter.

Einige der Wahrheiten waren verpflichtet, schriftlich unter der Inspiration des Heiligen Geistes und wurden übergab uns in den Büchern des Neuen Testaments.

Geschrieben ursprünglich für einzelne Kirchen oder Personen, insbesondere Notwendigkeiten zu erfüllen, und wie sie alle untergebracht waren, und insbesondere zu bestehenden Umständen, diese Bücher wurden nach und nach von der universalen Kirche als inspiriert, und mit der heiligen Bücher der Juden als die Bibel.

In einer Hinsicht, also, die Bibel ist eine doppelte Literatur, die sich aus zwei verschiedenen Sammlungen, die mit zwei aufeinander folgenden und ungleiche Zeiträume in der Geschichte der Menschheit.

Die älteren dieser Sammlung, meist in Hebräisch, korrespondiert mit den vielen Jahrhunderten, in denen das jüdische Volk genoss eine nationale Existenz und bildet die Hebräisch oder Alten Testament, Literatur, der jüngeren Sammlung, begonnen, nicht lange nach der «Unser Herr, der Aufstieg, Und aus der griechischen Schriften, die frühchristliche, oder Neues Testament, Literatur.

Aber in einem anderen und tiefer Respekt, die biblische Literatur ist pre-eminent ein.

Seine beiden Schriften sind sehr eng verbunden mit Bezug auf die Lehren offenbart, Fakten aufgezeichnet, Zoll beschrieben, und auch Ausdrücke verwendet werden.

Vor allem aber haben beide Sammlung ein-und demselben religiösen Zweck, ein und dieselbe inspirierte Charakter.

Sie bilden die beiden Teile eine große organisches Ganzes im Mittelpunkt, von denen sich die Person und den Auftrag Christi.

Der gleiche Geist ausgeübt Seine geheimnisvollen versteckten Einfluss auf die Schriften der beiden Testamente, und aus den Werken von denen, die gelebt, bevor Unser Herr, eine aktive und kontinuierliche Vorbereitung auf das Neue Testament Ausnahmegenehmigung, die er einführen, und die Werke von denjenigen, die Er schrieb nach einer echten Fortsetzung und auffallende Erfüllung der alten Paktes.

Die Bibel, das inspirierte verzeichnete der Offenbarung, die das Wort Gottes, das heißt, es enthält die Wahrheiten offenbart, die der Heilige Geist möchte in schriftlicher Form übermittelt werden.

Allerdings zeigten alle Wahrheiten sind nicht in der Bibel (siehe TRADITION); weder Wahrheit ist jeder in der Bibel offenbart, wenn durch die Offenbarung ist die Manifestation der versteckten Wahrheiten, die anderen konnten nicht bekannt ist.

Ein großer Teil der Schrift kam zu seinen Autoren durch die Kanäle der normalen Wissen, aber seine heiligen Charakter und die göttliche Autorität beschränken sich nicht auf diejenigen Teile, die Offenbarung so streng bezeichnet.

Die Bibel enthält nicht nur das Wort Gottes, es ist das Wort Gottes.

Der primäre Autor ist der Heilige Geist, oder, wie es häufig zum Ausdruck gebracht, die menschlichen Autoren schrieb unter dem Einfluss der göttlichen Inspiration.

Es wurde erklärt, von den Vatikanischen Konzils (Sess. III, c. ii) dass die heiligen und kanonischen Charakter der Heiligen Schrift wäre nicht ausreichend erklärt sagen, dass die Bücher wurden komponiert von menschlichen Fleiß und dann von der Kirche, oder dass sie sich Offenbarung ohne Fehler.

Sie sind heilig und kanonisch ", weil, wurde geschrieben von Inspiration des Heiligen Geistes, die sich für Gott, den Autor, und als solche wurden reichte bis in die Kirche."

Die Irrtumslosigkeit der Bibel folgt als Folge dieses göttliche Urheberschaft.

Überall dort, wo die heiligen Schriftsteller macht eine Aussage zu seinem eigenen, diese Erklärung ist das Wort Gottes und unfehlbar wahr ist, was der Gegenstand der Aussage.

Es wird zu sehen sein, daher, dass wenn die Inspiration für alle Schriftsteller und den heiligen Charakter seiner Arbeit als vorher, um seine Anerkennung durch die Kirche noch sind wir abhängig von der Kirche für unser Wissen über die Existenz dieser Inspiration.

Sie ist die Hüterin der Benennung von Zeugen und Offenbarung.

Von ihr allein wir wissen, welche Bücher gehören zur Bibel.

Auf dem Konzil von Trient sie die Bücher aufgelistet, die berücksichtigt werden müssen ", wie heilig und kanonisch".

Sie sind die zweiundsiebzig Bücher in katholischen Editionen, fünfundvierzig im Alten Testament und siebenundzwanzig in der Neuen.

Protestantischen Kopien der Regel nicht über die sieben Bücher (viz: Tobit, Judith, Weisheit, Sirach, Baruch und First-und Second Makkabäer) und Teile von Büchern (viz: Esther 10:4-16:24 und Daniel 3:24-90; 13:1-14:42), die nicht in den jüdischen Ausgaben des Alten Testaments.

Die Bibel ist eindeutig eine Literatur, das heißt, eine bedeutende Sammlung von Schriften, die nicht auf einmal zusammen und gehen Sie nicht aus einer Hand, sondern sich über einen längeren Zeitraum und sind rückführbar auf verschiedene Autoren verschiedener literarischer Qualität.

In der Literatur, auch die Bibel Bären ganz in der Tradition der Umstände von Ort und Zeit, die Methoden der Komposition, usw., in denen die verschiedenen Teile kamen in die Existenz, und von diesen Umständen sorgfältig berücksichtigt werden müssen, im Interesse Genaue Interpretation der Schriften.

Als Literatur, unsere heiligen Bücher wurden transkribiert während vieler Jahrhunderte von allen Art und Weise der Abschreiber auf die Unwissenheit und Leichtsinn für viele von denen sie noch bezeugen in der Form von zahlreichen textlichen Fehlern, die jedoch nur selten störend, sondern ernsthaft mit den primitiven Lesung über alle wichtigen dogmatische oder moralische Passage der Heiligen Schrift.

In Bezug auf die Antike, die biblische Literatur gehört zur selben Gruppe der antiken Literatur als literarische Sammlungen von Griechenland, Rom, China, Persien und Indien.

Sein zweiter Teil, das Neue Testament, ergänzt um 100 n. Chr., ist in der Tat weitaus aktueller als die letzten vier Namen der Literatur, und ist etwas für die hinteren augusteischen Zeitalter der lateinischen Sprache, aber es ist älter als zehn Jahrhunderten unserer frühesten modernen Literatur .

In Bezug auf das Alte Testament, die meisten seiner Inhalte wurden nach und nach, die innerhalb der neun Jahrhunderten, die als Vorläufer der christlichen Ära, so dass seine Zusammensetzung ist in der Regel als zeitgenössische mit, dass der große literarische Werke von Griechenland, China, Persien und Indien.

Die Bibel ähnelt diese verschiedenen antiken Literaturen in anderer Hinsicht.

Wie sie ist fragmentarisch, dh aus den Resten eines größeren Literatur.

Davon haben wir reichlich Beweise über die Bücher des Alten Testaments, da die hebräische Schrift beziehen sich immer wieder auf uns mehr alte und komplette Werke wie komponiert von jüdischen annalists, Propheten, Weisen, Dichter, und so weiter (vgl. Nummern 21: 15; Joshua 10:13; 2 Samuel 1:18; 1 Chronicles 29:29; 1 Makkabäer 16:24; etc.).

Statements tendenziell zu beweisen, die gleiche fragmentarischen Charakter der frühchristlichen Literatur, die zu uns kommen, sind in der Tat sehr viel weniger zahlreich, aber nicht ganz wollen (vgl. Lk 1:1-3; Kolosser 4:16; 1 Korinther 5:9) .

Aber, aber alte und fragmentarisch, ist es nicht zu, dass die angeblichen biblischen Literatur enthält nur wenige, und diese eher unvollkommen, literarische Formen.

In der Tatsache, deren Inhalt zeigen fast alle literarischen Formen und traf sich mit unseren westlichen Literaturen zusammen mit den anderen ost-eigentümlich, aber nicht weniger schön.

Es ist auch eine bekannte Tatsache, dass die Bibel ist so vollgestopft mit Stücken des transzendenten literarischen Schönheit, die den größten Redner und Schriftsteller in den letzten vier Jahrhunderten haben die meisten bereitwillig wandte sich an unsere heiligen Bücher als pre-eminent Bewunderung verdienen, zu studieren, und Imitation.

Natürlich ist das größte und tiefste Einfluss hat, dass schon, und immer sein wird, ausgeübt auf die Köpfe und Herzen der Menschen nach wie vor aufgrund der Tatsache, dass, während alle anderen Literaturen, sondern sind Menschen Produktionen, die Bibel ist in der Tat ", inspiriert von Gott "Und als solche, vor allem" profitabel zu lehren, zu tadeln, zu korrigieren, zu unterweisen und Gerechtigkeit "(2 Timothy 3:16).

Publication Informationen Geschrieben von Francis E. Gigot.

Transkribiert von Ernie Stefanik.

Die katholische Enzyklopädie, Band II.

Veröffentlicht 1907.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1907.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York


Auch hierzu finden Sie unter:


Versionen der Bibel, Septuaginta

Jesus


Christus


Gott


Christentum

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am