Calvinismus

Allgemeine Informationen

Calvinismus, der evangelischen religiösen Perspektive im Zusammenhang mit der Arbeit von Johannes Calvin, umfasst sowohl die Lehren von Calvin und die späteren Entwicklungen der seine Welt. Calvin-katholischen Doktrin wurde in der Akzeptanz der Dreifaltigkeit, die menschliche Sündhaftigkeit, der Arbeit und der Einsparung von Jesus Christus .

Es war Protestant und sein Engagement für die endgültige Autorität der Bibel, die Rechtfertigung durch die Gnade durch den Glauben allein, und die Unfreiheit des Willens für die Erlösung.

Es wurde deutlich reformiert seine Betonung auf die Souveränität des allmächtigen Gottes, die Notwendigkeit der Disziplin in der Kirche, und die ethischen Ernst des Lebens.

Die so - so genannte Fünf Punkte des Calvinismus formuliert wurden von den niederländischen reformierten Theologen an der Synode von Dortmund (1618 - 19) als Reaktion auf die Lehren der Remonstranten.

Die fünf Punkte lehren, dass

  1. Menschheit ist spirituell entmündigten Sin

  2. Gott wählt (wählt) unbedingt diejenigen, die gespeichert werden sollen

  3. Die Rettung der Arbeit der Christus ist, beschränken sich auf die Wahl zu

  4. Gottes Gnade kann nicht gedreht werden beiseite

  5. Wählt diejenigen, die Gott in Christus für immer gespeichert sind Prädestination

Anfang des 20. Jahrhunderts, der deutsche Soziologe Max Weber und der englische Ökonom RH Tawney setzten sich die viel diskutierte These, dass Calvinismus förderte den Aufstieg des Kapitalismus.

Ob dies wahr ist oder nicht, es kann nicht geleugnet werden, dass Calvinisten wurden tief in die politischen, sozialen, erzieherischen und wirtschaftlichen Entwicklungen.

Puritanismus in England und Amerika ist ein Produkt, zu einem Grad oder einem anderen, der Geist kalvinischen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Calvinismus bietet die Grundfunktionen, die doktrinale Ausrichtung der reformierten Kirchen und Presbyterianismus; einige andere Zweige der protestantischen Konfessionen, wie die Baptisten, wurden auch beeinflusst durch Calvinismus.

Mark A Noll

Bibliographie


Ein Dakin, Calvinismus (1940); JH Leith, Einführung in den reformierten Tradition (1977); JT McNeill, der Geschichte und Charakter des Calvinismus, (1967), M Prestwich, hrsg., International Calvinismus (1985); BB Warfield, Calvin Und Calvinismus (1931), M Weber, Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus (1950).

Calvinismus

Vorgerückte Informationen

Johannes Calvin, die oft als "die systematizer der Reformation", war ein zweiter Generation protestantischen Reformer des sechzehnten Jahrhunderts, die zusammengebracht biblischen Lehre systematisch, in einer Weise, dass keine andere Reformer vor ihm getan hatte.

In der gleichen Zeit war er nicht ein Gelehrter Elfenbeinturm, sondern ein Pastor, der dachte und schrieb seine theologische Werke immer mit einem Auge auf die Erbauung der christlichen Kirche.

Obwohl seine Ansichten nicht immer beliebt und haben mal grob falsch gewesen, sein System der Theologie hat ein sehr breites Einfluss auf die heutige Zeit, wie durch die Tatsache, dass alle reformierten und presbyterianischen Kirchen blicken zurück, um ihn als den Gründer Ihrer biblisch - theologischen Lehraussagen Position.

Schrift

Die formale Prinzip und Quelle von Calvins theologische System ist in der lateinischen Phrase sola Scriptura (nur Buch).

In einem engeren Sinn Calvin war in erster Linie eine biblische Theologe.

Ausbildung in den Techniken der historicogrammatical Exegese durch seine humanistischen und juristischen Studien, er ging an die heiligen Schriften, um zu sehen, was sie klar gesagt.

Er lehnt den mittelalterlichen vervierfacht allegorisierenden Auslegung, die erlaubt, vergeistigend, und moralisierend, darauf hinzuweisen, dass die wörtliche Bedeutung der Worte war, die in ihrem historischen Kontext.

Auf dieser Grundlage suchte er eine Theologie zu entwickeln, die sie in eine systematische Form der Lehre der Heiligen Schrift.

Er war jedoch kein Rationalist, für die er ständig betont, die Tatsache, dass während der Bibel offenbart Gott und seine Zwecke zu uns, aber es ist immer das Geheimnis der göttlichen Sein und Beratung, die keine menschlichen Denkens eindringen kann.

Deut. 29:29 war ein Vers, in dem er viele Male genannt.

Die Betonung, die er gemäß der Schrift wurde auf das Ergebnis seiner Überzeugung waren, dass sie das Wort Gottes, und daher waren die endgültige Autorität für die christlichen Glauben und Handeln.

Er glaubte nicht an eine Doktrin des Diktats, auch wenn er gelegentlich, beziehen sich die Autoren als Gottes amanuenses, aber festgestellt, dass der Heilige Geist in den verschiedenen und oft geheimnisvolle Weise offenbart Gottes Willen und die Arbeit leiten und die Schriftsteller in ihren Aufnahmen von ihnen.

Also, die Bibel ist maßgebend in allen Fragen, mit denen sie behandelt, aber nicht alles, was sich mit, wie Astronomie.

Die einzelnen kommt zu erkennen, die Bibel als Wort Gottes nicht in erster Linie, weil der logischen, historischen oder anderen Argumente, sondern durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes "interne Zeugnis."

Gott

Dies wirft die Frage auf, wie Calvin gilt der Gott hatte sich so ergeben.

In diesem nahm er die historische Lehre der Dreieinigkeit Gottes, der Vater, Sohn und Heiligen Geist, in der gleichen Stoff und gleich an Macht und Herrlichkeit.

Darüber hinaus legte er großen Stress auf die Tatsache, dass Gott ist souverän.

Diese ewige und völlig autark.

Daher ist er nicht entweder zu Zeit-oder zu einem anderen Wesen, er ist nicht reduzierbar auf spaciotemporal Kategorien für die menschliche Verständnis und die Analyse.

Um seine Geschöpfe Gottes muss immer mysteriöser, außer insofern, als er sich ihnen offenbart.

Dieser souveräne Gott ist die Quelle all dessen ist.

Aber er ist nicht die Quelle, weil alles, was existiert neben ihm ist eine Emanation des göttlichen Sein, er ist die Quelle aller Dinge, denn er ist ihr Schöpfer.

Er hat alles, was existiert, einschließlich der Schaffung von nichts von Zeit und Raum.

Wie alles, was er geschaffen hat weder Calvin noch seine Anhänger haben versucht zu erklären, dass sich im Bereich des Geheimnisses von Gottes Handeln.

Auch hat Gott schaffen, denn er war gezwungen, dies zu tun, indem jede Notwendigkeit.

Er erstellt frei nach seinen eigenen Plan und Zweck, was dazu führte, dass in einem Universum war gut.

Um Calvin und seine Anhänger, ist es auch wichtig zu erkennen, dass die Dreieinigkeit Gottes nicht Abkehr von der Schöpfung, nachdem es gebildet wurde, sondern weiterhin aufrecht zu erhalten und zu pflegen ihre Existenz und den Betrieb.

Die physikalischen Gesetze, die die materiellen Universums, sind das Ergebnis der kontinuierlichen Arbeit und Wirken des Heiligen Geistes.

Eine solche Doktrin hatte einen wichtigen Einfluss auf die Entwicklung der physikalischen Wissenschaft in den späten sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert, die Einfluss auf das Denken von Pierre de la Ramee, Bernard Palissy, und Ambroise Pare in Frankreich, Francis Bacon, Robert Boyle, Isaac Newton In England und andere frühe körperliche Wissenschaftler.

Als Gott souverän trägt alle seine Schöpfung, die er in seiner Vorsehung über Regeln und leitet es an die Verwirklichung seiner Zwecke, die letztlich alle Dinge werden könnten, um die Herrlichkeit Gottes allein (soli Deo gloria).

Diese Regel enthalten auch den kostenlosen Aktionen des Menschen, so dass die Geschichte am Ende vielleicht erreichen, die Gott hat alle Ewigkeit bestimmt.

Hier ist wieder ein Rätsel, die der Calvinist bereit ist zu akzeptieren, da er bereit ist zu akzeptieren, die ultimative Geheimnis Gottes zu sein und zu handeln.

Man

Der Mensch ist geschaffen nach dem Bild Gottes, mit echtem Wissen, Gerechtigkeit und Heiligkeit.

Man sah sich selbst als Gottes Schöpfung, die in der Schöpfung als Verwalter von Gottes Handarbeit.

Als nach dem Bild Gottes, er hatte auch den freien Willen, was bedeutete, dass er die Kapazitäten frei zu gehorchen oder ungehorsam Gottes Befehle.

Im Umgang mit den Menschen Gott in einen Bund Beziehung mit ihm, viel versprechende seinen Gunsten und den Segen, im Gegenzug für die Mann war zu bändigen und Herrschaft über die Natur, in Anerkennung seines Amtes als der Fürst der Schöpfung unter der souveränen Autorität des dreieinigen Gottes.

Das ist bekannt in der Theologie als kalvinischen den Bund der Arbeiten.

Trotz dieser Beziehung Bund und Gottes Offenbarung Manifest von sich selbst, man entschied sich, zu glauben, dass er seine Unabhängigkeit erklären könnte der souveränen Gott.

Versucht, durch Satan, der Mensch behauptet sich als eine unabhängige, Anbetung der Kreatur eher als den Schöpfer und fiel damit unter das Urteil Gottes.

Das Ergebnis war Gottes Verurteilung des Menschen, die in der Ablehnung der Mensch von Gott, seinem insgesamt Korruption, die samt und seine dieses Korruption auf seine Nachkommen im Laufe der Geschichte.

Nur durch die allgemeine oder gemeinsame Gnade Gottes, der Mensch Korruption gebe es nicht, und nicht die Arbeit selbst, ganz oder vollständig in diesem Leben.

Der souveräne Gott, jedoch war es nicht möglich seine Pläne und Ziele zu frustriert.

Bereits in der Ewigkeit als Teil seiner geheimen Rat hatte er sich für eine große Zahl seiner gefallenen Kreaturen für sich selbst, um sich zu ihm.

Warum tat er das Gott nie offenbart, außer zu sagen, dass er sich dazu in seiner Barmherzigkeit, denn er könnte ganz zu Recht abgelehnt haben, die ganze Menschheit für ihre Sünden.

Im Rahmen dieses Plans und Zweck der Erlösung der Vater den Sohn gesandt, die zweite Person der Dreifaltigkeit, in die Welt trägt die Strafe für die Sünde der Auserwählten und vollständig zu erfüllen, die Gerechtigkeit von Gottes Gesetz auf ihren Namen.

In der OT Patriarchen, die Propheten und freut sich auf das Kommen Christi, im Vertrauen darauf, seine versprochene Abfindung, während in der NT-Kirche, die bis heute fort, Christen Blick zurück zu dem, was Christus unter ihnen in der Geschichte

Um diejenigen, die Auserwählten Gottes der Heilige Geist gesandt, nicht nur zu erhellen ihnen das Evangelium zu verstehen, die in den heiligen Schriften, sondern um sie zu akzeptieren Gottes Verheißung der Vergebung.

Durch dieses "faktischen calling" kommen sie zum Glauben an Christus als derjenige, der sie erlöst hat, im Vertrauen darauf, ihn allein als derjenige, der einen Gottes erfüllt alle Anforderungen an ihre Namen.

So ist es allein durch den Glauben (sola fidei), die sie gespeichert sind, durch die regenerierende Kraft des Heiligen Geistes.

Danach, als ein Geschenk Gottes sind Menschen, die sie zu leben Leben, die zwar nicht perfekt heilig, sollte die offenkundige Tatsache, dass sie sich seines Volkes, auf der Suche nach immer zu verherrlichen ihn in Gedanken, Worten und Taten.

Die Kirche

Das Leben Gottes, die Menschen jetzt leben sie leben, als diejenigen, die Gottes Bund Menschen.

Aus aller Ewigkeit das souveräne Gott beabsichtigte, einen Bund mit seiner Wahl in und durch ihre Vertreter, der Sohn, der in die Geschichte erlöst sie von seinem Leben und spotless Opfer auf Calvary's Cross.

Deshalb, als Bürger seines Reiches sind jetzt aufgerufen, dienen ihm in der Welt, was sie tun, was die Kirche.

Diese Verpflichtung ist, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Gläubigen und ihre Kinder, für den Bund ist, die mit Eltern und Kindern, wie es war mit Abraham und seine Nachkommen in der OT und mit Gläubigen und deren Nachkommen im NT.

Die Taufe bedeutet dies den Eintritt in die Mitgliedschaft in der sichtbare Leib Christi für die Menschen sowohl Kinder als auch Erwachsene, obwohl in beiden Fällen die Taufe Gelübde, die von den Erwachsenen kann später zurückgewiesen.

Das Abendmahl ist die anhaltende Sakrament der Christus die Menschen teilhaben in der Erinnerung an ihn und seine Erlösung für sich arbeiten zu lassen.

Aber noch einmal, es ist nur so sind die Elemente erhalten und teilgehabt der im Glauben, dass der Heilige Geist segnet diejenigen, die das Brot und der Wein, indem sie spirituelle Teilnehmer in den Leib und das Blut des Herrn.

In der Frage der Organisation der Reformierten Kirche haben in der Regel einigten sich auf die Ansicht, dass die Kirche regiert zu werden von Ältesten, diejenigen, die lehren und jene, die Regel oder überwachen, die von der Kirche.

Einige sind hingegen der Auffassung, dass eine Form der bischöflichen Kirche Regierung ist die richtige, oder zumindest die zulässige Form der Organisation.

Aber alle stimmen darin überein, dass so weit wie möglich die nach außen sichtbare Einheit der Kirche beibehalten werden sollte, für alle Christen sind Mitglieder der einzigen Leib Christi.

Auf der anderen Seite, Calvinisten haben auch für die pluriformity der Kirche, in dem Bewusstsein, dass die Kirche ist nicht perfekt, aber auch darauf, dass es nur eine grundlegende Einheitlichkeit oder Kongruenz der Doktrin.

Calvinismus in der Geschichte

Obwohl Calvin war der systematizer der Reformation Theologie, seit seiner Zeit haben diejenigen, die seine Struktur der Theologie haben sich weiter entwickeln viele seiner Ideen.

Während er sein eigenes Leben entwickelt sich seine Gedanken in den aufeinanderfolgenden Ausgaben seiner Institute der christlichen Religion.

Mit dem Schreiben von verschiedenen Konfessionen kalvinischen wie der Heidelberger Katechismus (1563), die Canons der Synode von Dortmund (1618), und die Westminster Confession und Catechisms (1647 - 48) Ergänzungen und Weiterentwicklungen in der theologischen Denkens erschienen.

Verschiedene Theologen auch in den folgenden Jahren erarbeitet haben verschiedene Punkte, die Calvin hatte aber noch nicht vollständig geprüft.

Das neunzehnte Jahrhundert insbesondere sah eine sehr beträchtliche Ausweitung der kalvinischen dachte, unter dem Einfluss von Abraham Kuyper und Herman Bavinck in den Niederlanden, in Frankreich Auguste Lecerf, und AA Hodge, Charles Hodge, BB Warfield und in den Vereinigten Staaten.

Die Tradition, die von diesen Männern wurde in der vorliegenden Jahrhundert von John Murray, J Gresham Machen und Cornelius Van Til in den Vereinigten Staaten; Herman Dooyeweerd und DH Th. Vollenhoven, in den Niederlanden und vielen anderen in den verschiedenen Ländern rund um die Welt .

Calvin Einfluss hat, in keiner Weise eingeschränkt worden, um die theologischen Bereich, jedoch für die Auswirkungen seiner Überzeugung auch in seinem eigenen Tag hatte ein breites Einfluss in anderen Bereichen des Denkens.

Sein Blick auf den Staat und das Recht der betroffenen Personen und untergeordnete Richter zu entfernen, die unterdrückende Herrscher geholfen, die Grundlagen für die Entwicklung der Demokratie.

Seine Ansichten über Kunst wurden auch wichtig, in die eine theologische - philosophische Grundlage für die Entwicklung der bildenden Kunst in den Niederlanden, England, Schottland und Frankreich, um nur einige zu nennen.

Ähnliches könnte man sagen, von anderen Bereichen der menschlichen Bemühung wie Wissenschaft, der wirtschaftlichen Aktivität und sozialen Reformen.

Außerdem hat sich seine Gedanken über die Grenzen der westlichen Welt, die einen Einfluss ausüben und Orte wie Afrika, wo die Calvinisten haben als Missionare.

In all diesen Möglichkeiten Calvinismus gehandhabt hat, und immer noch ausüben, einen wichtigen Einfluss in der Welt, die darauf abzielt, aus der biblischen Lehre von der souveränen Gnade Gottes.

WS Reid

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


Calvin, The Institute der christlichen Religion, hrsg.

JT McNeill; JT McNeill, der Geschichte und Charakter des Calvinismus; JH Bratt, hrsg., Das Erbe von John Calvin; DE Holwerda, hrsg., Exploring the Heritage von John Calvin; BB Warfield, Calvin und Calvinismus; W Niesel, Die Theologie Von Calvin; JT Hoogstra, hrsg., John Calvin, Contemporary Prophet; Ein Kuyper, Lectures on Calvinismus; Ein Lecerf, Etudes Calvinistes; H Clavier, Etudes sur Calvinisme; WH Neuser, hrsg., Calvinus Theologus; GE Duffield, hrsg., Johannes Calvin.

Calvinismus

Katholische Informationen

Nicht besser Rechnung dieses bemerkenswerte (wenn auch inzwischen weitgehend veraltet)-System erstellt wurde, als Möhler in seiner "Symbolik oder Doctrinal Unterschiede."

Das "Institute der christlichen Religion", in dem dargestellt Calvin seinem eigenen Geist, waren nie von einer Glaubensrichtung oder Formelsammlung, wenn der Schriftsteller abonniert, in 1540, in Worms zum Bekenntnis von Augsburg, dh die zweite überarbeitete Auflage.

Um sein Lager in der Theologie müssen wir uns daran erinnern, dass er Luther gelungen, in der Zeit und wurde zu einem Kampf mit den Jüngern Zwingli in Zürich und anderswo, auch bekannt als Sacramentarians, aber die Tendenz, die mehr und mehr in Richtung auf eine Christentum ohne Geheimnisse.

In 1549 er und Farel eingegeben mit Bullinger in einem moderaten Ausblick gelten als die Eucharistie, die "Consensus Tigurinus" oder kompakte Zürich, die Bucer auch akzeptiert.

Ein weiterer kompakt, der "Pfarrer von Genf" verstärkt seine Hände, in 1552, zu den Themen der Prädestination, gegen Jerome Bolsec, die er widerlegt und ins Gefängnis werfen.

Bolsec endlich wieder in der katholischen Kirche.

In 1553 eine Kontroverse zwischen der deutschen Lutheraner über das Abendmahl Calvin führte zu erklären sein Einverständnis mit Melanchthon (Philippists), aber Melanchthon gehalten Stille.

Weitere Komplikationen eingetreten, wenn Bèze, Erweichung der eigentliche Lehre von Genf, zog noch näher an die lutherischen Glauben zu diesem Kopf.

Bullinger und Peter Martyr rief down Bèze's nicht autorisierte Glossen, aber Calvin unterstützt seine Favoriten.

Dennoch, die "Erklärung" wurde um Bèze, als bei Unternehmen mit Farel, er habe eine "Bekenntnis der französischen Kirche," und fiel zurück auf das Credo des 1530 in Augsburg ausgestellt, die nicht ihre Zustimmung zum 10. Artikel.

Die Eucharistie wurde um mehr als ein Zeichen, Christus war wirklich in ihn, und wurde von Faith (vergleiche das Gebet Englisch Buch, welches er sich das vorstellte).

Neben diesen, auf die gesamte, abortive Anstrengungen in Richtung eines gemeinsamen Verständnisses, Calvin nie.

Seine individuelle Genie forderte seinen eigenen Ausdruck, und er ist immer, wie sich selbst, im Gegensatz zu allen anderen.

Die vielen Glaubensbekenntnisse fiel in olivion, aber das "Institute" wurden mehr und mehr als die Summe der reformierten Theologie.

Es wurde gesagt, nach 1560 durch die Jesuiten St. Petrus Canisius, dass Calvin zu sein, die Luther-Platz auch unter den Deutschen.

Drei Strömungen haben seit ihren Kurs gehalten und diese Entwicklung des Protestantismus:

Die mystischen, aus Wittenberg, die logisch-orthodox, aus Genf, und die heterodox-rationalistischen, von Zürich (Zwingli), der viel stark zugenommen, dank der Unitarier von Italien, Ochino, Fausto und Lelio

Socino.

Um die moderne Welt, aber Calvin steht eigentümlich für die Reformation, seine Doktrin ist, um die Essenz des Evangeliums, und Mengen, die das Christentum ablehnen, bedeuten lediglich das Credo von Genf.

Warum geschieht das?

Denn wir antworten, Calvin stellte sich heraus, wie eng in den folgenden Schritten von St. Paul und St. Augustine.

Die katholische Lehre an Trent er beurteilt werden Semi-Pelagian, ein Stigma, die seine Jünger Korrektur vor allem auf die Jesuiten Schulen, vor allem auf Molina.

Daraus ergibt sich die merkwürdige Situation ergibt sich, dass, während die katholische Zustimmung der Ost-und West findet nur wenig oder gar keine Anerkennung als historische Tatsache Angreifer unter der Religion, die Ansichten, die ein einzelnes Reformer addiert werden kann, wenn Vertreter des Neuen Testaments.

Mit anderen Worten, eine höchst raffinierte einzelnen System, nicht nachvollziehbar als Ganzes zu früheren Zeiten, verdrängt der öffentlichen Lehre der Jahrhunderte.

Calvin, die verhassten Scholastik, kommt uns vor, als Luther hatte bereits getan, in der Form eines Scholastic.

Seine "reinen Lehre" wird durch ansprechende, nicht auf die Tradition, die "Anzahlung" des Glaubens, sondern um abstrakte Argument in Bezug auf Schrift ausgeübt.

Er ist weder ein Kritiker noch ein Historiker, er nimmt die Bibel als etwas gegeben, und er manipuliert das Apostolische Glaubensbekenntnis in Übereinstimmung mit seinen eigenen Ideen.

Das "Institute" ist nicht eine Geschichte von Dogma, sondern ein Traktat, nur nicht genannt zu werden, weil ein Essay von seiner zwingenden Ton.

Calvin vernichtet den gesamten Raum, mit allen seinen Entwicklungen, die sich zwischen dem Tod von St. Johannes und der sechzehnten Jahrhundert.

Er tut, in der Tat, St. Augustine zitieren, aber er lässt, dass alle katholischen Fundament, auf dem der Doctor of Grace gebaut.

Das "Institute der christlichen Religion" gliedern sich in vier Bücher und zeigen einen Kommentar über das Apostolische Glaubensbekenntnis.

Buch, das ich der Auffassung, Gott, der Schöpfer, der Dreifaltigkeit, Offenbarung, der erste Mann Immobilien und originelle Rechtschaffenheit.

Band II beschreibt den Fall von Adam und behandelt Christi, des Erlösers.

Buch III erweitert auf den Glauben begründet, der Wahl und Verurteilung.

Buchen IV verleiht der Idee der Presbyterianischen Kirche.

In Form der Arbeit unterscheidet sich von der "Summa" des heiligen Thomas von Aquin, indem Sie die Ausstellung, wo Angelic Doctor syllogizes, aber der Stil ist in der Nähe, die Sprache gut Latein aus der Zeit der Renaissance, und der Ton erhöht, wenn auch oft bitter.

Vorbringen beschäftigt sind scheinbar immer geerdet Schrift auf, die Autorität, die sich nicht auf zweifelhafte menschliche Logik, sondern auf die innere Überzeugung des Heiligen Geistes.

Doch Calvin ist peinlich, am Anfang von "instationären Männer", die sich von der gleichen erleuchteten Geist und in der Heiligen Schrift nicht wollen.

Er ist bestrebt, zu widerlegen, indem sie die Instanz von St. Paul und anderen "primitiven Gläubigen", dh nachdem alle, von katholischen Tradition.

Es wird offensichtlich, dass, wenn das "Institute" bekräftigen orthodoxen Lehren sie folgen der Räte und der Väter, während erklärend Abhängigkeit von der Bibel allein.

So brauchen wir nicht proben den Kapiteln, die sich mit der Nicene Chalcedonian und Formeln.

Wir werden am besten vorgeht, Calvin's Master-dachte, wenn wir sie eher zu modernen Systemen der Unbewusste, die körperliche oder Vorausbestimmung, daß alle Effekte liegen gefaltet, wie sie waren, in einem Erste Ursache, und ihre Entwicklung in der Zeit ist notwendig.

Die Auswirkungen sind somit nur Manifestationen, nicht frisch wirkt, oder in irgendeiner Weise durch den freien Willen der Wahl seiner eigenen natürlich.

Natur, Gnade, Offenbarung, Himmel und Hölle machen, sondern zeigen uns, verschiedene Aspekte der ewigen Energie, die Arbeiten in allen Dingen.

Es gibt keinen freien Willen außerhalb des Obersten.

Zwingli argumentiert, dass, da Gott war unendlich werden, Er allein existiert - es könnte kein anderes Wesen, und sekundären Ursachen oder erstellt wurden aber verschoben Instrumente vollständig von göttlichen Macht.

Calvin hat sich nicht zu dieser Länge.

Aber er bestreitet, Freiheit, Kreaturen, gefallen oder unfallen, außer es werden libertas ein coactione, in anderen Worten, Gott nicht zwingen, zu handeln, indem man Brute-Force, aber er legt fest, unwiderstehlich alles, was wir tun, ob gut oder böse.

Der Oberste ist in der Tat selbst-bewusst - und nicht ein blindes Schicksal oder stoische Schicksal, sie ist durch "Dekret" der souveräne Lawgiver dass die Ereignisse sich begeben.

Aber für solche Dekrete kein Grund wiedergegeben werden kann.

Es ist nicht Sache des Göttlichen wird sich retten.

Wenn wir uns fragen, warum hat der Allmächtige gehandelt und damit so wird uns erzählt, "Quia ipse voluit" - es ist Sein Wohlgefallen.

Darüber hinaus ist eine Erklärung wäre unmöglich, und die Nachfrage ist impiety.

Aus dem Blickwinkel der menschlichen Augen, deshalb funktioniert, als ob Gott ohne Grund.

Und hier kommen wir auf die ursprüngliche Geheimnis zu, die in seiner Argumentation Calvin wieder und wieder wiederholt.

Das Oberste Will behebt eine absolute Ordnung, physischen, ethischen, religiösen, nicht geändert werden, indem alles, was wir können versuchen.

Denn wir können nicht so tun, bei Gott, sonst würde er nicht mehr die Erste Ursache.

Holding dieser Ahnung, ist es vergleichsweise einfach zu Trace Calvin's Spuren auf den Pfaden der Geschichte und Offenbarung.

Luther hatte geschrieben, dass der Mensch seinen Willen versklavt ist entweder zu Gott oder Satan, aber es ist nie frei.

Melanchthon deklamierte gegen die "pietätlos Dogma der Freie Wille", und fügte hinzu, dass, da alle Dinge von der Notwendigkeit nach göttlichen Vorherbestimmung, blieb kein Raum für sie.

Das war wirklich die Artikel, mit denen die Reformation stehen und fallen sollte.

Gott ist alleiniger Agent.

Daher Schöpfung, Erlösung, Wahlen, die Verurteilung in einem solchen Sinn, daß der Mensch seine Handlungen wird nur ihr Fahrzeug und sich selbst nichts.

Luther, streiten mit Erasmus, erklärt, dass "Gott durch eine unveränderbare, ewige, unfehlbare wird, sieht Zwecke und Auswirkungen aller Dinge. Mit diesem Blitz Free Will ist völlig zerstört."

Calvin gemeinsamen Luthers Lehre von der Notwendigkeit, die volle, aber er verwickelte die Sprache durch die Aufnahme in ein unfallen Adam Freiheit der Wahl.

Er war ebenfalls auf Schmerzen zu unterscheiden zwischen seiner eigenen Lehr-und die "Natur gebunden schnell in Fate" der Stoics.

Er meinte, von Freiheit, aber die Abwesenheit von Zwang und die göttliche Weisheit, die er nie berufen könnte verständlich gemacht werden, um unser Verständnis.

Was er abgelehnt wurde die katholische Begriff des Selbst-Bestimmung zweite Ursache.

Weder würde er damit die Lehre, festgelegt durch die Väter von Trient (VI Sess. Canon 16), dass Gott böse Taten ermöglicht, ist aber nicht deren Urheber.

Die Verurteilung beeindruckt ausdrücklich an Melanchthon, der behauptet, dass der Verrat durch Judas war nicht weniger korrekt Gottes handeln, als die Berufung von St. Paul.

Aber durch die Parität der Argumentation fällt auf Calvinismus.

Für das "Institute" bestätigen, dass "man von den Rechtschaffenen impulsion Gottes tut, was rechtswidrig ist", und dass "man fällt, die Vorsehung Gottes so bestimmend" (IV, 18, 2, III, 23, 8).

Doch anderswo Calvin verweigert diesen Impuls als nicht im Einklang mit den bekannten Willen des Allmächtigen.

Sowohl er als auch Luther fand einen Ausweg aus dem moralischen Dilemma aus, welche ihnen durch die Unterscheidung zwei Testamente in der göttlichen Natur, ein öffentliches oder scheinbaren, die gut und kommandiert verbot Bösen wie die Schrift lehrt, der andere nur, aber geheim und unergründlich, Vorherbestimmende, dass Adam und alle verkommen sollte fallen in Sünde und vergehen.

Zu keiner Zeit hat Calvin gewähren, dass Adam's Transgression war wegen seiner eigenen freien Willen.

Bèze Spuren es zu einer spontanen, dh eine natürliche und notwendig, die Bewegung des Geistes, in denen das Böse könnte es nicht versäumen, bis Frühjahr.

Er heiligt die Mittel - Sünde und ihre Folgen - von der heiligen Zweck des Schöpfers, die, wenn es niemanden zu bestrafen, nicht in der Lage wäre, zu zeigen, dass er rechtschaffen ist eine rachsüchtige Gott.

Da jedoch, der Mensch ist böse Absicht war, wird er ein Sünder, während seine Schöpfer bleibt heilig.

Die reformierten Bekenntnisse werden es nicht zulassen, dass Gott ist der Autor der Sünde - und Calvin zeigt tiefe Empörung, wenn die mit der "Schande, diese Lüge."

Er unterscheidet, wie Bèze, die verschiedenen übereinstimmenden Absichten auf die gleiche Handlung seitens der verschiedenen Agenten-, sondern die Schwierigkeit, kann nicht gut sein, dass mehr als bekam, die, die seiner Ansicht nach allein die Erste Ursache ist ein echter Vermittler, der Rest bloße Instrumente .

Es wurde beanstandet, dass er ihm keine überzeugenden Gründe für die Position so aufgegriffen, und dass seine Anhänger waren beirren durch ihre Master-Behörde eher als durch die Kraft seiner Logik.

Auch ein Bewunderer, JA Froude, erzählt uns:

Zu vertreten, wie der Mensch in die Welt gesandt unter einem Fluch, als unheilbar böse-böse durch die Verfassung von seinem bösen Wesen und von ewigen Dekret-als verurteilt, es sei denn, befreit durch besondere Gnade, die er nicht verdient, oder durch eine von seinen eigenen Bemühungen erhalten , Auf ein Leben in Sünde, während er noch auf der Erde, und elend zu sein, wenn er ewig bleibt es zu repräsentieren ihn als geboren nicht in der Lage, die Gebote zu halten, noch haftbar zu Recht als ewige Strafe für sie brechen, ist gleichermaßen abstoßend auf Vernunft und Gewissen , Und macht es zu einem grausamen Alptraum.

(Short Studies, II, 3).

Eine andere Art und Weise zu definieren, die reformierte Theologie wäre Gegensatz zu seiner Ansicht von Gottes ewige Dekrete mit, dass die in der katholischen Kirche, vor allem durch die Jesuiten-Autoren wie Molina.

Calvin Um den Verordnungen der Gottheit schien absolut, dh nicht in irgendeiner Weise achtsam der Kreatur Handlungen, die sie vorher entweder richtig oder falsch ist, und somit Verurteilung - der höchste Punkt zwischen allen Beteiligten - folgte auf Gottes unbedingte fiat, nicht berücksichtigt werden Hatte in der Verordnung selbst ist der Mann verdient oder Nachteile.

Denn Gott wählte einige zu Ruhm und andere zu ewigen Schande, wie Er gewollt, Voraussicht nach nicht, wie sie handeln würden.

Die Jesuiten-Schule aus Voraussicht von "Zukunft Kontingenzen" oder von dem, was Kreaturen würden in jedem Zeitpunkt möglich, den Begriff der göttlichen Vision "scientia media", war logisch Vorgeschichte (als Bedingung nicht eine Ursache), um die Regelung des Heils.

Grace, sagte katholischen Dogma, bot an alle Männer, keiner von ihr ausgeschlossen wurden.

Adam muss nicht überschritten haben, weder war sein Sturz vorprogrammiert.

Christus gestorben ist für die ganze Menschheit, und jeder hatte solche Hilfe aus der Höhe, dass die Gebühr nicht verkommen könnte ihre Ruine auf ihre Maker, denn er erlaubt es nur, ohne eine absolute Dekret.

Grace, dann, da war frei, aber das ewige Leben kam zu dem Heiligen von Verdiensten, die sich auf Korrespondenz zu den Heiligen Geist-Impuls.

Alle diese Aussagen Calvin abgelehnt, da Pelagian, es sei denn, dass er beibehalten, auch wenn nicht zu rechtfertigen, die Zuschreibung des Sünders's Erlöschen der menschlichen Natur von sich.

Um konsequent zu bleiben, diese Doktrin setzt voraus, dass keine der vorgängigen von Adam's Fall sollte auf die ewige Wahl, die eine Diskriminierung zwischen der Wahl und der verloren.

Ein echter Calvinist sollte ein supralapsarian, in anderen Worten, der Fall war verordnet als Mittel zum Zweck, sie hat nicht den ersten Blick erscheinen in Gottes Augen zu werden, der ausreichende Gründe, warum, wenn Er entschied sich, er könnte wählen Sie einige von der "Masse Damnata, "andere zu verlassen, ihre Strafe verordnet.

Zu diesem Thema St. Augustine häufig zurück in seine Anti-Pelagian Abhandlungen, und er legt großen Wert auf die Folgen für die Menschheit im Hinblick auf ihre endgültige Staat, von Gottes Umgang mit ihnen in gefallenen Adam.

Aber seine Sprache, die im Gegensatz zu Calvin, nie bedeutet absolute Ablehnung von geschiedenen Voraussicht des Menschen Schuld.

So auch auf dem afrikanischen Vater, dessen Ansichten in seinen Werken letztere zunehmend schwerer (siehe "Auf der Prädestination der Heiligen" und "On Korrektur und Grace") gab es immer ein Element der Wissenschaft Medien, dh der vorgängigen und das Verhältnis von Gott Mit seinen Geschöpfen.

Aber, der Reformator, der Abfindung und erläuterte seine schiere Gegenteil von Allmacht tun, wie es wäre, die Idee, dass der Mensch kann, auch als Ausdruck des Wissens, der durch seine Handlungen als frei in der Ewigen Will war nicht denkbar.

Als Arian sagte: "Wie kann der Ewigen gezeugt werden?"

Schnurstracks und verweigert die Generation des Wortes, in der Art und Weise, wie Calvin, "Wie kann man die ungewissen Auswirkungen auf die Erste Ursache, auf denen sie völlig abhängig?"

In den alten Dilemma, "entweder Gott ist nicht allmächtig oder man ist nicht selbst bestimmen", die "Institute" akzeptieren, den Abschluss zu negativen Freiheit.

Aber es war, sagte Katholiken, die ebenfalls zu negativen Moral, und das System hat immer kritisiert worden, dass am Boden.

Mit einem Wort, es zu sein schien antinomian.

Mit Augustinus der Genfer Autor Profess zu sein.

"Wenn sie wurden alle von einem korrupten Masse", argumentiert er, "kein Wunder, dass sie sich unter Verurteilung."

Aber seine Kritiker antwortete, "waren sie nicht vorhergehende prädestiniert, dass die Korruption?"

Und "Gott ist nicht ungerecht in der Behandlung Seine Geschöpfe mit einer solchen grausamen Geheimnis?"

Zu diesem Calvin Antworten: "Ich gestehe, dass alle Nachkommen von Adam fiel von der göttlichen Willens," und dass "wir müssen endlich wieder zu Gottes souveräne Entscheidung, die Sache der verborgen ist" (Institute, III, 23, 4).

"Daher", schließt er, "es gibt viele Männer, geboren gewidmet sind aus dem Mutterleib zu bestimmten Tod, dass Sein Name wird verherrlicht und ihre Zerstörung."

Und der Grund dafür, warum eine solche Notwendigkeit ist, die auf sie?

"Da", sagt Calvin "Leben und Tod sind Handlungen nach dem Willen Gottes, anstatt seiner Voraussicht" und "Er sieht weitere Veranstaltungen nur in der Folge seine Dekret, dass sie passieren wird."

Schließlich, "es ist eine furchtbar Dekret, ich gestehe [horribile decretum, fateor], aber er kann nicht leugnen, dass Gott die Zukunft foreknew endgültige Schicksal des Menschen, bevor er ihn - und dass er voraussehen, weil es ernannt wurde durch Seine eigene Verordnung. "

Calvin, dann ist ein supralapsarian; der Fall war notwendig, und unsere ersten Eltern, wie uns selbst, könnte nicht vermieden Sünde.

So weit, die Regelung stellt eine Gusseisen Logik an, was auf Kosten der Gerechtigkeit und der Moral.

Wenn es darum geht, zu prüfen, in der Natur des Menschen, seine Begriffe Ton mehr unsicher, es geht um jede extreme in Folge von Pelagius und Luther.

In St. Augustine, dass die Natur ist fast immer historisch gesehen, nicht in der Zusammenfassung so wie besessen von unfallen Adam war dotiert mit übernatürlichen Gaben, während in seiner gefallenen Kinder trägt die Last der Begehrlichkeit und Sünde.

Aber der französische Reformator, nicht gleichzeitig einen möglichen Zustand der reinen Natur, die Eigenschaften der erste Mann, mit Luther (Genesis 3), solche Perfektion als würde Gottes Gnade tatsächlich überflüssig, damit tendenziell zu machen Adam autark, wie die Pelagians Hielt alle Männer zu sein.

Auf der anderen Seite, wenn Erbsünde nahm sie noch einmal in Gefangenschaft das Bild Gottes war ganz bekleckert.

Dieser Artikel der "totalen Verderbtheit" kam auch von Luther, die es in der Sprache zum Ausdruck der schrecklichen Macht.

Und so wurde die "Institute" bekannt, dass "alles, was man in Bezug nimmt auf die gesegnete Leben der Seele ist ausgestorben."

Und wenn es sich um "natürliche" in der Liebe zu Gott Adam und Gerechtigkeit, oder ein Teil von seinem Wesen, dann mit dem Abgang von Gnade hätte er stürzte in einen Abgrund unter der Natur, wo seine wahre moralische und religiöse, war ganz aufgelöst .

Also, auf jeden Fall die deutschen Protestanten glaubten an ihre früheren Zeit, noch war Calvin ungern echo.

Katholiken unterscheiden zwei Arten von Seligkeit: ein entsprechend unserer Natur als eine rationale Art und erworben werden durch tugendhafte Handlungen, die über alle anderen, dass der Mensch tun können oder sollen, wenn von links nach seinen eigenen Fähigkeiten, wie klug und in Gottes Geschenk, dass er Ist nur auf Handlungen, die unter dem Einfluss einer streng übernatürlichen Bewegung.

Die Verwirrung der Gnade mit der Natur und Adam's Wesen wurde in allen Schulen der reformierten, es ist eigenartig in Jansenius manifestieren, die Rückschlüsse auf eiferte er aus St. Augustine.

Und die Gewährung der Fall, führt es durch direkten Rückschluss auf den Menschen ist die totale Korruption als nicht aufgearbeitetes Kind von Adam.

Er ist böse und alles, was er denkt, oder will, oder nicht.

Doch Calvin es ihm ermöglicht, Grund-und Wahl, wenn auch nicht wahrer Freiheit.

Das Herz wurde vergiftet von der Sünde, sondern etwas, blieb der Gnade zu behindern seiner schlimmsten Exzesse, zu rechtfertigen oder Rache Gottes auf dem verkommen (über ihre ursprüngliche Schuld geerbt).

Im Großen und Ganzen, es muss gesagt werden, dass das "Institute", die ab und zu ermöglichen, dass Gott das Bild war nicht ganz löschte in uns, die Menschheit zu leugnen, so weit wie Erlösung hat nicht berührt werden, jeder moralischen und religiösen Macht whatsoever.

Mit Calvin als mit seinem Vorgänger von Wittenberg, heidnische Tugend ist aber offensichtlich, dass der nicht-christlichen nur "politische" oder säkular.

Civilization, die sich auf unsere gemeinsame Natur, ist in einem solchen externen Sicht nur, und seine Gerechtigkeit oder Wohlwollen Mai Forderung keinen inneren Wert.

Dass es hat keine übernatürliche Wert Katholiken haben immer behauptet, aber die Kirche verurteilt diejenigen, die sagen, mit Baius, "Alle Werke der Ungläubigen sind sündhaft und die Tugenden der Philosophen sind Laster."

Propositions gleichwertig sind wie folgt: "Free Will nicht durch Gottes Gnade, nur benutzt, um die Sünde" und "Gott konnte nicht erstellt haben Menschen, die zu Beginn, wie er jetzt ist geboren" (Props. 25, 27, 55 , Zensiert von St. Pius V, Oktober, 1567, und von Urban VIII, März 1641).

Katholische Theologie, räumt ein doppeltes Güte und Gerechtigkeit - ein natürliches, wie Aristoteles definiert er in seiner "Ethik", die andere übernatürliche inspiriert durch den Heiligen Geist.

Calvin beiseite wirft jede Rechtfertigung mittelfristig zwischen Glauben und korrupte Wunsch.

Die Integrität von Adam's Natur einmal verletzt, er fällt unter die Herrschaft der Lust, die in ihm herrscht, ohne Behinderung, sparen durch die externe Gnade und jetzt wieder eine tiefere Zerstörung zu verhindern.

Aber was immer er tut oder ist der Geschmack Evil One.

Entsprechend dem System beibehalten, dass der Glaube (was hier bedeutet, das Vertrauen in die lutherischen Sinne) war der erste Interieur Gnade und Quelle für alle anderen, als auch außerhalb, dass die Kirche keine Gnade ist immer ein Geschenk.

Wir kommen auf diesen Linien zu den berühmten Unterscheidung trennt, die die wahre Kirche, der prädestiniert, von der scheinbaren oder sichtbar, in dem alle Getauften Personen treffen.

Dies fällt mit Calvin's ganze Theorie, ist aber nie zu verwechseln für die Ansicht, die von römischen Behörden, dass manche beziehen sich auf die Seele der Kirche, die nicht Mitglieder der seinen Körper.

Immer verfolgt seine Idee, die absolute predestinarian findet unter den Christen, die alle von ihnen gehört haben, das Evangelium und die Sakramente empfangen, nur ein paar Anspruch auf das ewige Leben.

Diese erhalten die Gnade, die sich in Worte zu jedem Angebot ein, der Rest füllen sich die Maßnahme von ihrer Verurteilung.

Zum verkommen, Gospel Verordnungen dienen als Mittel, um die Ruine Kompass für sie bestimmt sind.

Dabei ist auch eine Antwort ist möglich, wenn die Nachfrage Katholiken, wo die reformierte Kirche war vor der Reformation.

Calvin entgegnet, dass in jedem Alter die Wahl konstituiert die Herde Christi, und alle waren neben Fremden, wenn investiert mit Würde und Büros in der Gemeinschaft sichtbar.

Die verkommen haben nur scheinbare Glauben.

Doch sie kann sich ebenso wie die Auserwählten, die Erfahrung ähnlich fervours, und zu den besten ihrer Entscheidung zu berücksichtigen Heiligen.

All das ist reine Illusion, sie sind Heuchler ", in deren Geist Gott selbst deutet an, so dass nicht mit der Verabschiedung der Söhne, die sie noch Geschmack der Güte des Heiligen Geistes."

So Calvin erklärt, wie das Evangelium in vielen Gläubigen sind aufgerufen, die nicht durchhalten, und so der Kirche sichtbar ist, aus der Heiligen, die nie verlieren ihre Krone und Sünder, die durch keine Anstrengung, um das Heil erlangen könnte.

Glaube, was bedeutet, dass Ausdruck der Wahlergebnisse, Gnade und Herrlichkeit, dann ist das Erbe von keiner, aber die prädestiniert.

Aber, da keine wirkliche Ursache besteht sekundären Mann bleibt passiv in der gesamten zeitlichen Reihe von Veranstaltungen, mit denen er sich als Sohn Gottes angenommen.

Er wirkt weder noch, in der katholischen Sinn kooperiert mit seinen Erlöser.

Ein Unterschied in der Methode der Umrechnung zwischen Luther und Calvin Mai hier zu beachten.

Der deutsche Mystiker beginnt, als seine eigene Erfahrung lehrte ihn, mit den Schrecken des Gesetzes.

Die französische göttliche, die noch nie über die Bühne gegangen, haben den ersten Platz auf dem Evangelium und Reue, statt vor den Glauben, kommt es nach.

Er argumentierte, dass durch die Veräußerung des Prozesses, seines Glaubens, seiner erschien offensichtlich allein, ohne Begleitung durch Reue, die sonst vielleicht behaupten einige Aktien von Verdienst.

Die Lutheraner, darüber hinaus war es nicht möglich absolute Prädestination.

Und ihr Vertrauen in sich selbst gerechtfertigt werden, dh gespeichert, war ungleich Calvin's Anforderungen.

Denn er machte Ausdruck unvermeidlich, da war sein Objekt der gewählten Seele.

Dennoch, er wähnte, dass zwischen ihm und der mittelalterlichen Echolot Studium nicht streiten müssen sich berühren den Grundsatz der Rechtfertigung - nämlich, dass "der Sünder geliefert werden unentgeltlich von seiner Strafe wird Rechtschaffenen."

Calvin übersehen, die in diesen Aussagen ein wesentlicher Unterschied, die die Konten für seine Aberration aus dem alten System.

Katholiken festgestellt, dass sich der Mensch immer in einem gewissen Umfang zu seiner moralischen und religiösen Fakultäten, wenn auch viel eingeschränkter, und nicht verliert seinen freien Willen.

Aber die neuere Doktrin bekräftigt, der Mensch insgesamt Inkompetenz, könnte er frei weder Zustimmung noch immer widerstehen, wenn Gnade erhielt, wenn er wäre vorherbestimmen.

Falls nicht, legen darüber hinaus seine Rechtfertigung erfassen.

Allerdings ist die Sprache des "Institute" ist nicht so kompromisslos wie Luthers gewesen war.

Gott heilt die erste korrupte wird, und den Willen seiner Führung folgt, oder, können wir sagen, kooperiert.

Die eine endgültige Position von Calvin ist, dass allmächtigen Gnade selbst ein guter Ersatz für ein Übel wird in den Auserwählten, die gar nichts für ihre eigene Umstellung, aber wenn nur umgewandelt werden.

In allen ursprünglichen Theologie der Reformation Gerechtigkeit ist etwas unterstellte, innewohnende nicht in der Seele.

Es handelt sich um eine juristische Fiktion, wenn, verglichen mit dem, was die katholische Kirche glaubt, nämlich, dass die Justiz oder die Heiligung beinhaltet ein echtes Geschenk, eine Qualität verlieh auf den Geist und die inhärente, wobei es sich in das, was es heißt.

Daher das Konzil von Trient erklärt (Sess. VI), dass Christus für alle Menschen gestorben, er verurteilt (Canon XVII) die wichtigsten Vorschläge von Genf, dass "die Gnade der Rechtfertigung kommt nur auf die vorherbestimmen," und dass "die anderen, die Forderte eine Einladung erhalten, aber keine Gnade, die zum Scheitern verurteilt, indem das Göttliche Macht zum Bösen. "

So Innocent X ächten Jansenius der Aussage: "Es ist Semipelagian zu bestätigen, dass Christus für alle Menschen gestorben ist, oder Schuppen Sein Blut in ihrem Namen."

In der Art und Weise, wie Trent abgelehnt, die Definition des Glaubens als "Vertrauen in gerechtfertigt werden ohne Verdienst"; Gnade war nicht "das Gefühl der Liebe," war die Begründung noch die "Vergebung der Sünde", und abgesehen von einer speziellen Offenbarung könnte kein Mensch unfehlbar Sie sicher, dass er gerettet wurde.

Nach der Heiligen Calvin war so von seinem Glauben, und die Sünder von der sie wollen, stand verurteilt, aber die Väter von Trient zeichnet sich ein toter Glauben, die sich niemals rechtfertigen, von Glauben animierte von Nächstenliebe - und sie zurückzuführen Verdienst für alle Gute Werke getan durch göttliche Inspiration.

Aber in der Lehre genevois Glauben selbst ist nicht heilig.

Dies scheint sehr singuläre und keine Erklärung hat schon gewährte der Macht zugeschrieben einer Handlung oder Mittelwert, der sich mittellose inneren Qualitäten, weder moralisch gut noch in irgendeiner Weise verdienstvoll, das Vorhandensein oder Fehlen von denen jedoch behebt unsere ewige Schicksal.

Aber da Christus allein ist unsere Gerechtigkeit, Luther dem Schluss, dass nur der Mensch ist nie nur bei sich selbst, dass die Begehrlichkeit, wenn widerstanden, macht ihn sin abscheulich und alles, was er tut, und dass er nach wie vor ein Sünder bis zu seinem letzten Atemzug.

So auch die "Solid-Erklärung" lehrt, aber in vielerlei Hinsicht Muskelaufbau die Reformer die Wildheit.

Diese Schuldgefühle, jedoch mit Blick auf Gott, wo Glaube ist gefunden - die unverzeihliche Sünde ist der Glaube wollen.

"Pecca fortiter sed crede fortius" - das lutherische Epigramm, "Sin, wie Sie wollen, vorausgesetzt, Sie glauben," drückt sich in einer paradoxen Situation den Kontrast zwischen korrupten menschlichen Natur, schmutzig noch in der höchsten Heiligen, und die Schatten der Christus, as, Fällt auf sie, sie verbirgt ihre Scham vor Gott.

Hier noch einmal die katholische weigert sich, der Mensch verantwortlich sei denn, er wird damit einverstanden, die protestantischen Bezug auf Impuls und als Verlockung, die alle den Willen, die wir haben.

Diese Beobachtungen gelten für Calvin - aber er vermeidet extravagante Rede zwar nicht aus unterschiedlichen Luther in der Tat.

Er Zuschüsse, St. Augustine würde nicht Begriff unfreiwillige Wünsche sin, dann fügt er hinzu, "Wir haben, im Gegenteil, erachten es als Sünde, wenn ein Mann fühlt sich jeder wünscht verboten göttlichen Gesetz - und wir behaupten, die Verderbtheit zu sein, die Sünde Produziert sie "(Institute, III, 2, 10).

Auf der Hypothese der Determinismus, die von jeder Schule der Reformatoren, diese Logik ist unantastbar.

Aber es führt zu seltsamen Konsequenzen.

Die Sünder verpflichtet Aktionen, die der Heilige auch in schwelgen, aber eins ist gespeichert, der andere ist verloren, und so die ganze moralische Inhalt des Christentums sind geleert werden.

Luther lauten die Heiligen Freiheit Freiheit aus dem Gesetz.

Und Calvin, "Die Frage ist nicht, wie können wir rechtschaffenen, aber wie, wenn unwürdig und unredlich, können wir als rechtschaffen."

Das Recht kann anweisen, und ermahnen, aber "es hat keinen Platz im Gewissen vor Gottes Gericht."

Und wenn Christen Anzeige auf das Recht, "sie sehen, dass jeder Versuch, sie arbeiten oder meditieren, ist verflucht" (Institute, III, 19, 2, 4).

Leo X. hatte verurteilt Luthers These: "In jeder gute Arbeit, die die Menschen nur Sünden."

Baius fiel unter Zensur für die Bejahung (Props. 74, 75), dass "Begehrlichkeit in der getauft ist eine Sünde, wenn auch nicht unterstellt."

Und die Anzeige der ganzen Theorie, die Katholiken haben gefragt, ob eine Sündhaftigkeit, besteht ganz unabhängig von dem Willen ist nicht etwas Substantielles, wie die Dunkelheit der Manichæans, oder für uns, die endlichen Wesen.

Auf jeden Fall scheint sich in Calvin perplexities zu den Themen, für die er ausdrücklich erklärt, dass die neu sind "haftet in jedem Moment auf Gottes Urteil Sitz-Satz des Todes" (Instit., III, 2, 11); noch anderswo er seine Launen Sprache mit einer "sozusagen", und erklärt, was bedeutet, dass es als alle menschliche Tugend ist unvollkommen.

Er würde sicherlich abonniert haben, um die "Solid-Erklärung," dass die guten Werke der frommen sind nicht notwendig, um das Heil.

Mit Luther, er bekräftigt, die am wenigsten Transgression als Todsünde, auch unfreiwillige Begehrlichkeit - und dies bleibt in jedem Mann, während er lebt, alles, was wir tun, ist würdig der Strafe (Instit., II, 8, 68, 59) .

Und weiter: "Es war noch nie irgendeine Arbeit eines religiösen Menschen, die durch Gottes schweren Stand. wäre nicht verdammenswert" (Ebd., III, 14,11).

Das Konzil von Trient hatte bereits verurteilt diese Axiome durch die Behauptung, dass Gott nicht Befehl Unmöglichkeiten, dass seine Kinder und sein Wort zu halten.

Innocent X hat, wenn er wie der verbotenen als ketzerisch der fünften Vorschlag des Jansenius, "Einige Gebote Gottes sind unmöglich, die, die nur und bemühen, noch ist die Gnade, durch die sie soll die Möglichkeit geschaffen werden, die ihnen."

Zwei wichtige praktische Konsequenzen können aus dieser gesamten Ansicht: erstens, dass die Umwandlung findet in einem Moment - und so alle evangelischen Protestanten glauben, und zweitens, dass die Taufe sollte nicht verabreicht werden Säuglinge zu sehen, können sie nicht den Glauben haben, Das rechtfertigt.

Letzteres Inferenz produziert die Sekte der Wiedertäufer, gegen die Calvin donnert, wie er tut, gegen den anderen "wilden" Personen, in heftigen Tönen.

Säugling getauft wurde, aber seinen Wert, so dass jeder Verordnung, mit der abwechslungsreichen Prädestination auf Leben oder Tod des Empfängers.

Um Calvinisten die Kirche wurde ein Hin-Leben unter dem der Heilige Geist anwesend sein können oder nicht vorhanden, nicht nach den Bestimmungen, die von den Gläubigen, sondern als Gnade war verordnet.

Für gute Werke kann sich nicht vorbereiten, einen Mann zu erhalten, die Sakramente würdig mehr als gerechtfertigt werden in der Anfang.

Wenn dies der Fall ist, die Quäker könnte sich fragen, was ist die Verwendung der Sakramente, wenn wir den Geist?

Und vor allem hat diese Argumentation auf die Eucharistie.

Calvin beschäftigt die meisten schmerzhaft Klauseln in verableugnend die Opferung des Mass Nicht mehr Kanäle der Gnade, die Sakramente zu Melanchthon "Denkmäler der Ausübung des Glaubens" oder Abzeichen werden von Christen.

Von diesem Standpunkt aus betrachtet, die reale Gegenwart Christi sei überflüssig, und die akute Geist von Zwingli hervorspringen auf einmal zu diesem Schluss, die seitdem herrschten unter den normalen Protestanten.

Aber Luthers Einhaltung der Worte der Schrift, verbot ihm zu geben, die Realität, wenn er sich mit ihm in seiner eigentümlichen Weise.

Bucer hat eine obskure Lehre, die versucht, den Mittelweg zwischen Rom und Wittenberg.

Um Luther die Sakramente als Zeichen der Liebe Gottes; Zwingli degradiert sie zu Bündnissen zwischen den Gläubigen.

Calvin gibt den alten scholastischen Definition und stimmt mit Luther und Lob für ihren Einsatz, aber er trennt den sichtbaren Element Beruhigung für alle von der Gnade, die niemand außer den Auserwählten genießen können.

Er räumt nur zwei Sakramente, die Taufe und das Abendmahl.

Auch enthalten diese weder übertragen noch geistliche Gnaden, sie sind Zeichen, aber nicht wirksam in Bezug auf das, was von ihnen bezeichnet.

Für den aktiven Geschenke, wir müssen uns daran erinnern, gehören nicht zum System, während die Katholiken glauben an Verordnungen, wie Handlungen der Mensch-Gott, die die Auswirkungen innerhalb der Seele, die Er hat versprochen, "dass er so leben eateth Me by Me".

Wenn das in der Tradition der Kirche wurde beiseite geworfen, die Unterschiede zu berühren Heiligen Eucharistie sprang sofort unter den Reformatoren, die noch nie eine Versöhnung.

Um ihre Geschichte erzählen würde ein Volumen belegen.

Bemerkenswert ist jedoch, dass Calvin gelungen, wo Bucer waren, in einer Art Kompromiss, und das Abkommen von Zürich, die er inspiriert wurde von den Schweizer Protestanten.

Anderswo es führte zu Streitereien, vor allem bei den Lutheranern, die ihm mit nachgiebig zu viel.

Er lehrte, dass der Leib Christi ist wirklich gegenwärtig in der Eucharistie, und dass der Gläubige teil davon, dass die Elemente sind unverändert, und dass die katholische Messe wurde Götzendienst.

Doch seine genaue Bedeutung ist offen in Frage zu stellen.

Dass er nicht eine echte Präsenz Ziel scheint klar zu sein, aus seinem Argument gegen Luther, als die "schwarze Rubrik" der Gemeinsamen Gebet Buch argumentiert - Christ's body, sagt er, der im Himmel ist.

Daher kann es nicht auf der Erde.

Der Empfang war eine spirituelle und diese perfekt orthodoxen Phrase interpretiert werden könnte, wie die Verweigerung einer wahren körperliche Präsenz.

Das Augsburger Bekenntnis, überarbeitet von seinem Autor Melanchthon, bevorzugt mehrdeutig angesehen - endlich erklärte er kühn für Calvin, die sich auf eine Bestätigung, dass Luthers mehr beschlossen Sprache der Marke überschritten.

Die "Formel von Concord" war ein Versuch zur Rettung deutschen Kirchen aus diesem Zugeständnis an die sogenannte Sacramentarians; es ausgesprochen, wie Calvin nie getan hätte, dass die unwürdige Kommunikant empfängt Unser Herr, der Körper, und er erfüllt seinen Einwand durch die seltsame Gerät der "Allgegenwärtigkeit" - nämlich, dass die verherrlichten Christus war überall.

Aber diesen Streit liegen außerhalb unseres unmittelbaren Anwendungsbereich.

Als Calvin nicht erteilen würde die Messe ein Opfer zu sein, noch die Minister der Lord's Supper Priester zu werden, dass die Konzeption der Kirche, die Geschichte geht zurück auf die frühesten apostolischen Zeiten einer entsprechenden Änderung unterzogen.

Der Klerus waren jetzt "Minister des Wortes", und das Wort war nicht eine Tradition, aus der Heiligen Schrift in seiner Schatzkammer, aber die gedruckte Bibel, erklärt alle-ausreichen, um den Geist, der Geist war Leitgedanke.

Rechtfertigung allein durch den Glauben, die Bibel, und nur die Bibel, wie die Regel des Glaubens - diese waren die Kardinal Grundsätzen der Reformation.

Sie arbeitete zunächst destruktiv, durch die Abschaffung der Masse und den Aufbau privater Urteil in der Opposition gegen Papst und Bischöfe.

Dann kam die Habaner.

Wenn Gottes Wort genügt, was den Bedarf einer Klerus?

Die Reformatoren spürte, dass sie wieder Glaubensbekenntnisse und Durchsetzung der Macht der Kirche über die Dissidenten.

Calvin, die im Besitz großer konstruktive Talent, seine Presbyterium auf einer demokratischen Grundlage - die Menschen zu wählen, aber die Minister gewählt wurden, zu herrschen.

Christian Freiheit bestand in Werfen aus dem Joch des Papstes, es habe nicht zulassen, dass die einzelnen zu stehen abseits von der Gemeinde.

Er muss unterschreiben Formeln, unterbreitet Disziplin, regiert werden von einem Ausschuss der Ältesten.

Eine neue Art der katholischen Kirche kam in den Blick, erklärend, dass die Bibel war ihre Lehrer und Richter, aber nie Vermietung seiner Mitglieder denken anders als die Texte erarbeitet auferlegen sollte.

Keine durften in der Kanzel, die nicht öffentlich genannt werden, und die Koordinierung, die Calvin gelten fast als ein Sakrament, wurde durch das Presbyterium.

In seinem vierten Buch der großen Bilderstürmer, zu denen in gutem Logik nur die unsichtbare Kirche sollte etwas bedeutete, macht die sichtbare Kirche oberste über Christen, weist sie die Vorrechte beansprucht von Rom, erweitert auf die Schuld der Spaltung, und verteidigt das Prinzip , Extra Ecclesiam nulla salus.

Er wird nicht zulassen, dass korrupte Moral in den Klerus oder eine Weitergabe eclipse Doktrin der Aberglaube, können diejenigen, die Ausrede, auf Vortäuschung einer reiner Evangelium, leave it.

Die Kirche ist in gleicher Bedingungen wie indefectible und unfehlbar.

Alle sind zu hören und zu gehorchen, was sie lehrt.

Luther gesprochen hatten ihn mit Verachtung fast überall in seiner ersten Schriften, die ihm die individuelle Führungen durch den Heiligen Geist wurde autonom.

Aber Calvin lehrte seine Anhänger die Einführung eines Konzeption des Körpers, in dem sie waren, um so wieder eine Hierarchie in der Wirkung, wenn nicht im Namen.

"Wo das Ministerium für Word und Sakramente erhalten bleibt", sagte er abschließend, "keine moralische Vergehen können Mitnehmen die Kirche den Titel."

Er hatte jedoch mit der Kommunion gebrochen, in dem er geboren wurde.

Die Habaner erwidert, dass sie nicht schuldig zu seinem neuen Stil Presbyterium die Loyalität hatte er cast away - die Quäker, die Gespräche mit ihm durch die Inward Light, konsequent verweigert alle Zuständigkeit für die sichtbare Kirche.

Eine weitreichende Folge der Reformation ist noch nicht bemerkt.

Da es verweigert das Verdienst der guten Werke auch in der Sanierung, die alle katholischen Glauben und Verordnungen, die implizierte eine Kommunion der Heiligen aktiv helfen einander durch Gebet und Selbstaufopferung wurden beiseite geschleudert.

So Fegefeuer, Massen für die Toten, der Aufruf im Himmel gesegnet, und ihre Fürbitte für uns sind ausgekundschaftet von Calvin als "Satan's Geräte."

Ein einziges Argument beseitigt sie alle: Sind sie nicht ungültig machen das Kreuz Christi unsere einzige Erlöser?

(Instit., III, 5, 6).

Bèze erklärt, dass "das Gebet an den Heiligen zerstört die Einheit von Gott."

Die niederländische Calvinisten bekräftigt, der sie, wie die Epicureans ihrer Gottheiten, dass sie nichts darüber wusste, was auf der Erde passiert.

Wo die Reformatoren gesiegt, ein Großhandel Zerstörung von Schreinen und Reliquien fand.

Mönchtum, die einer geordneten System der Demütigung auf katholischen Prinzipien, beleidigt alle, die meinten, solche Werke unnötige oder sogar gefährlich - es ging, und groß war der Fall, in der protestantischen Europa.

Der Kalender wurde als gerahmte alljährliche Ritual, Gedenken «Unser Herr, das Leben und Leiden, mit Heiligen 'Tag ausfüllen.

Calvin tolerieren würde die Schweizer Bern, um die gewünschte Gospel-Festivals, aber seine Anhänger verließen die puritanische Jahre leer, nur die Beobachtung des Sabbats, in einem Geist der jüdischen Legalismus.

Nach solch einer Weise geschieden wurde die Kirche aus der politischen Ordnung - Christian aufgehört zu leben haben alle unterschiedliche Verhältnis mit seinem verstorbenen Freunde, die Heiligen wurde bloße Erinnerung, oder im Verdacht stehen, wurden Popery; die Kirchen als Häuser der Verkündigung, wo die Kanzel hatte abgeschafft, der Altar und die christliche Kunst war eine Sache der Vergangenheit.

Die Reformatoren, darunter Calvin, appellierte so zuversichtlich nach St. Augustine's Volumes, scheint es nur fair zu beachten, ist der eigentliche Unterschied besteht zwischen ihnen und seine Doktrin.

Kardinal Newman Summen es sich wie folgt:

Der wichtigste Punkt ist, ob die moralische Gesetz in seiner Substanz kann eingehalten werden und bleiben durch die regenerieren.

Augustinus sagt, dass, während wir von der Natur durch das Gesetz verurteilt, aktiviert sind wir durch die Gnade Gottes, um es zu unserer Rechtfertigung; Luther [Calvin und gleichermaßen], dass, während wir durch das Gesetz verurteilt, Christus hat sich selbst durchgeführt hat, Zu unserer Rechtfertigung - Augustinus, dass unsere Gerechtigkeit ist aktiv; Luther, dass es sich passiv; Augustinus, dass es vermittelt, Luther, dass es nur unterstellte; Augustine, dass sie besteht, die eine Veränderung des Herzens; Luther, die eine Veränderung Des Staates.

Luther behauptet, dass Gottes Gebote sind unmöglich, man fügt Augustinus, unmöglich ohne Seine Gnade; Luther, dass das Evangelium besteht aus Augustine verspricht nur, dass es auch ein Gesetz, Luther, dass unsere höchste Weisheit ist nicht das Recht zu wissen, Augustinus sagt statt , Zu wissen und zu halten - Luther sagt, daß das Gesetz Christi und können nicht zusammen wohnen in den Herzen.

Augustinus sagt, daß das Gesetz Christi ist; Luther leugnet und behauptet, dass Gehorsam Augustine ist eine Frage des Gewissens.

Luther sagt, dass ein Mann ist, ein Christ nicht durch die Arbeit, sondern durch Verhandlung; Augustine schließt diese Arbeiten fertig sind, die nur vor Gnade ist gegeben; Luther, dass unsere besten Taten sind Sünden; Augustine, dass sie sich wirklich erfreulich zu Gott (Lectures on Begründung, ch. Ii, 58).

Da im Gegensatz zu den lutherischen, die Kirchen, die sich bis zu Calvin als ihre Lehrer nicht akzeptieren, ein einheitlicher Standard, fielen sie in bestimmten Gruppen und jede hatte ihre Formelsammlung.

Die drei Helvetischen Bekenntnisses, der Tetrapolitan, Basel, und dass komponiert von Bullinger gehören jeweils 1530, 1532, 1536.

Die anglikanische 42 Articles of 1553, komponiert von Ridley und Cranmer, auf 39 reduziert wurden unter Elizabeth in 1562.

Sie tragen deutlich Token kalvinischen ihrer Herkunft, sondern sind in designedly mehrdeutigen Begriffen und Bedeutung.

Die französische Protestanten, in einer Synode in Paris, 1559, gerahmt, ihre eigenen Texte.

In der 1562 von den Niederlanden akzeptiert, ein Beruf, die von Guy de Bres und Saravia in französischer Sprache, die von der Synode von Dortmund (1574) genehmigt.

Eine viel gefeiert Treffen fand an dieser Stelle 1618-19, zu entscheiden zwischen dem Hohen Calvinisten oder Supralapsarians, statt unnachgiebig auf die Doktrin des "Institute" berühren Prädestination und die Remonstranten, die gegen sie.

Gomar führte der ehemalige Partei; Arminius, obwohl er starb, bevor die Synode, in 1609, hatte sein milder Blick auf Uytenbogart und Episcopius, so genannte Arminians.

Diese beschwerten sich die Lehre von der Wahl vor dem Verdienst, dass er die Arbeit von Christus überflüssig und unerklärlich.

Die fünf enthaltenen Artikel, die ihre Theologie sich am Wahltag, Adoption, Rechtfertigung, Heiligung, und Verschließen von dem Geist, die alle die göttliche Handlungen setzen, dass der Mensch genannt wurde, hat gehorchte, und wird umgewandelt.

Erlösung ist universell, Verurteilung wegen der Sünder schuld und nicht auf Gottes absolute Dekret.

In diesen und ähnlichen Angaben, finden wir die kommenden Arminians der Nähe von Tridentiner Formeln.

Die "Remonstrance" von 1610 verkörperte ihren Protest gegen die manichäische Fehler, wie sie sagte, die Calvin hatte unter seiner Schirmherrschaft.

Aber die Gomarists erneuert seine Dogmen und ihren Glauben erfüllt eine positive Aufnahme bei den niederländischen, französischen und Schweizer.

In England wurde der Streit viele Wechselfälle.

Die Puritaner, die später ihre Nachkommen Nonconformist, in der Regel einseitig mit Gomar; die Hohe Kirche Partei wurde Arminian.

Wesley aufgegeben den schweren Blick auf Calvin; Whitefield nahm sie als eine Offenbarung.

Die Westminster-Versammlung (1643-47) machte einen Versuch zu vereinen, die Kirchen von Großbritannien auf der Grundlage des Calvinismus, aber vergeblich.

Ihre Katechismus - Größere und Kleinere - genossen Behörde durch das Gesetz des Parlaments.

John Knox hatte, im Jahr 1560 bearbeitete die "First Book of Discipline", folgt Genf, sondern beinhaltet eine permissive Ritual.

Die "Second Book of Discipline" wurde von einer Gemeinde unter Andrew Melville's Einfluss in 1572 und 1592 das gesamte System erhalten Parlamentarischen Sanktion.

Aber ich abgelehnt James die Lehren von Dortmund.

In Deutschland ist die seltsame Idee war weit verbreitet, dass zivile Herrscher zu beheben sollte das Credo ihrer Subjekte, Cujus regio, ejus religio.

Damit ein Wechsel von Formeln und Verwirrung folgte nach dem Friedensabkommen von 1648 in Westfalen.

Friedrich III, Pfalzgraf, vorgetragen, in 1562, der Heidelberger Katechismus, der von Calvin's Inspiration.

Johann Georg von Anhalt-Dessau legte die gleiche Lehre in 20 Artikeln (1597).

Moritz von Hessen-Cassel der Schirmherrschaft der Synode von Dortmund und John Sigismund von Brandenburg, den Austausch der lutherischen Lehren für die genevois, die auf seine Preußen das "Bekenntnis der Marken."

Im Allgemeinen ist die reformierte Protestanten erlaubt dogmatische Kraft zu dem revidierten Bekenntnis von Augsburg (1540), Calvin selbst unterzeichnet hatte.

Publication Informationen Geschrieben von William Barry.

Transkribiert von Tomas Hancil.

Die katholische Enzyklopädie, Band III.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, 1. November 1908.

Remy Lafort, STD, Zensor.

Imprimatur. + John Cardinal Farley, Erzbischof von New York


Auch hierzu finden Sie unter:


Johannes Calvin

Lehrregeln von Dordrecht


Heidelberg Confession

Westminster Confession

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am