Umwandlung

Allgemeine Informationen

Die Umwandlung ist das Drehen der ein Sünder zu Gott (Apg 15:3).

In einem allgemeinen Sinn, die Heiden werden als "umgewandelt", wenn sie aufgeben heathenism Umarmung und dem christlichen Glauben, und in einem besonderen Sinn mehr Männer die konvertiert werden, wenn durch den Einfluss der göttlichen Gnade in ihrer Seele, ihr ganzes Leben verändert, Alte Dinge vergehen, und alle Dinge neu (Acts 26:18).

Somit sprechen wir von der Umstellung der Philippian Kerkermeister (16:19-34), Paul (9:1-22), der äthiopischen Schatzmeister (8:26-40), Cornelius (10), Lydia (16 :13-15), und andere.

(Easton Illustrated Dictionary)


Conversion

Vorgerückte Informationen

Die Umwandlung ist ein ganzheitliches Konzept in der Bibel, auch wenn sie nicht immer unter diesem Namen in Englisch Übersetzungen.

In der OT ist es in direktem Zusammenhang mit der Hebräischen sub, der zwölfte am häufigsten verwendete Verb, das bedeutet für den Rücken kehren, gehen Sie zurück, komm zurück, oder Hin-und Rückflug.

Es ist auch im Zusammenhang mit der Hebräischen niham, was bedeutet, zu bedauern oder zu bedauern.

In der NT-die beiden wichtigsten Wörter Angabe "zu drehen" sind episstrepho und metanoeo.

Letztere und ihre Referenzen auf eine Erneuerung des Geistes und des Herzens, herzlicher Reue.

Eine zentrale Passage in den synoptischen Evangelien ist Matt.

18:3: "Außer ihr umgewandelt werden, und werden so wenig Kinder, ihr sollt nicht in das Himmelreich" (AV).

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
In den Entwicklungsländern katholischen Tradition Umstellung wurde mehr und mehr im Zusammenhang mit den Sakramenten der Taufe, Buße, und Bestätigung.

Es wurde gesagt, dass in der Taufe erhält man Vergebung der Sünden, sondern auch für die Sünden, die nach der Taufe muss ein Rückgriff auf das Sakrament der Buße, was bedeutet, dass das Bekenntnis der Sünden, die Absolution durch die Priester, und die Akte der Reue, die Milderung der Schwere der Die zeitliche Folgen der Sünde.

Wie durchdrang katholischen Mystik Spiritualität, kam Umwandlung in Verbindung gebracht werden mit der ersten Phase der mystische Weg, Reinigung, die, so wurde gehofft, würde dazu führen, dass die Beleuchtung und schließlich zum kontemplativen Gewerkschaft.

Der Beginn der aufklärend Weg war oft geprägt von dem, was gefordert wurde eine zweite Konvertierung.

Klösterlichen Spiritualität, stark beeinflusst durch die Mystik, sah eine doppelte Segen des Geistes: in der Taufe und im klösterlichen Engagement.

Letzteres wurde häufig als eine zweite Taufe und eine zweite Konvertierung.

Es galt als eine neue Ermächtigung des Geistes für die Berufung.

Conversion bedeutet in diesem Kontext, Eintritt in den Ruhestand aus der Welt, Engagement für die religiöse Leben.

In der Reformation Theologie Umstellung wurde als Reaktion auf die menschliche Regeneration, die Infusion des neuen Lebens in der Seele.

Conversion fand abhängig zu sein Gnade, es wurde als ein Handeln in der Regie von göttlicher Gnade.

Calvinismus war geneigt zu porträtieren diese Gnade unwiderstehlich, mit dem Ergebnis, dass die Umstellung wurde ein nahezu spontane Drehen der derjenige, der gewählt wurde, um Gnade erhalten.

Luther glaubte, dass die Umstellung abgebrochen werden könnten und dass man weg von einem Rückgang der Umwandlung.

Beide Calvin und Luther sah die ganze christliche Leben, wie ein Leben der Umwandlung.

Unter den Evangelischen später kam Umwandlung, die mit einer Krise eröffnet die Erfahrung, dass das neue Leben in Christus.

In einigen Kreisen galt es als ein Ereignis mit insgesamt Transformation.

In der Heiligkeit Bewegung Umstellung wurde als die Einleitung des ganzen christlichen Lebens und Heiligung als die Erfüllung des christlichen Lebens.

Karl Barth im zwanzigsten Jahrhundert hat porträtierte Conversion (Umkehr) als zentrale Veranstaltung in der Geschichte, die Befreiung und die Erneuerung der Welt in Jesus Christus.

Das Erwachen der Realität dieser Veranstaltung kann als Conversion (Bekehrung) in einem sekundären Sinne.

In einem evangelischen Theologie, die darauf abzielt, um wahr zu sein an der Heiligen Schrift und der Reformation, die Conversion hat zwei Seiten, göttlichen und menschlichen. Es ist der Einbruch der göttlichen Gnade in die menschliche Leben, die Auferstehung von geistlichen Tod zum ewigen Leben. Es wird häufig gesagt, dass wir Aktiv sind, in der Umstellung genauso wie wir sind passiv und Regeneration, doch darf dies nicht verstanden werden synergistisch.

Wir sind nur auf der Grundlage der Gnade, nur durch die Macht der Gnade.

Wir beschaffen das Heil nicht, aber wir entscheiden, für die Rettung einmal unsere Augen nach innen geöffnet werden, um seine Wirklichkeit. Conversion ist das Zeichen, aber nicht den Zustand unserer Rechtfertigung, deren einzige Quelle ist der freie, bedingungslosen Gnade Gottes.

Conversion ist ein Ereignis und ein Prozess. Es bedeutet, das Wirken des Heiligen Geistes, die uns durch die wir in Reaktion auf Jesus Christus im Glauben.

Dazu gehört auch die Weiterführung der Arbeit des Heiligen Geistes in uns reinigt uns von Zwietracht und Widerspenstigkeit, remolding uns in das Bild Christi.

Diese Arbeit der Reinigung wird, wie wir bereuen und klammern sich an Christus neu.

Auch Umwandlung ist sowohl persönliche und soziale.

Während es im Grunde bedeutet eine Veränderung in unserer Beziehung zu Gott, es zeigt gleichzeitig ein Wechsel in unserer Haltung gegenüber unseren Mitmenschen.

Die Umwandlung ist ein spirituelles Ereignis mit weit reichenden gesellschaftlichen Auswirkungen.

Es beinhaltet nicht nur die Annahme von Christus als Erlöser von der Sünde, sondern auch als Lord aller Leben.

Schließlich Umwandlung gesehen werden müssen, wie der Beginn unserer Aufstieg zum christlichen Vollkommenheit.

Was wir brauchen, ist nicht eine zweite solche, die Umwandlung von Perfektion ist gesichert, aber die Fortführung und Aufrechterhaltung einer Umstellung ist, der selbst nie in diesem Leben.

Evangelische Theologie in der Tradition der Reformation geltend machen können, dass wir Fortschritte auf dem Weg zu Perfektion, aber wir können es nicht erreichen ihn als Ziel realisiert.

Auch der umgerechnete müssen umkehren, geheiligt auch die Notwendigkeit, sich wieder zu Christus und neu gereinigt werden (vgl. Ps. 51:10 - 12; Lukas 17:3 - 4; 22:32; Rom. 13:14; Eph. 4:22 - 24; Rev. 2:4 - 5, 16, 3.19).

Wir können nicht konvertiert werden durch unsere eigenen Macht, aber wir können es bereuen und sich zu Christus durch die Kraft seines Geistes.

Wir können doch nicht so bleiben, unsere Wanderung mit Christus auf der Grundlage unserer eigenen Ressourcen, aber wir können diese Wanderung mit Hilfe seines Geistes.

Conversion beinhaltet das Versprechen der Heiligung zeigt, wie es das Geschenk der Rechtfertigung.

DG Bloesch


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


DG Bloesch, Die christliche Leben und Heil, Die Krise der Frömmigkeit und Grundlagen der Evangelischen Theologie, II; J Baillie, Taufe und Umstellung; AB Crabtree, The Relationship Restored; K Rahner, Die christliche Engagement; B Citron, New Birth; JH Grestner, Schritte zum Heil; Ein Koeberle, The Quest for Heiligkeit; WGT Shedd, Dogmatische Theologie und II, H Schmid, Doctrinal Die Theologie der Evangelisch-Lutherische Kirche; E Routley, The Gift of Conversion; K Barth, Kirche Dogmatik; Calvin J , Institute der christlichen Religion 2.

2.3.14; PS Watson, The Concept of Grace; PT Forsyth, The Work of Christ.

Convert, Conversion (Verb)

Vorgerückte Informationen

", Um sich zu biegen Sie in Richtung" (epi, "Richtung" und die Nr. 1), wird transitiv, und so gemacht "konvertieren" (was eine Person zu drehen) und Jas.

5:19-20. In anderen Ländern, wo der KJV übersetzt dieses Verbs, die entweder in der Mitte der Sprach-und intransitive Verwendung oder die passive, die RV hält sich an die mittlere Stimme Bedeutung, und übersetzt von "wieder," Matt.

13:15; Mark 4:12; Luke 22:32; Apg 3:19, 28:27.

Convert, Conversion (Hauptwort)

Vorgerückte Informationen

Ähnlich A, Nr. 2, "einen Wendepunkt etwa, oder rund, Konversion," finden wir in Apostelgeschichte 15:3.

Das Wort bedeutet "einen Wendepunkt aus und eine Hinwendung zu"; entsprechend sind diese Umkehr und Glauben; cf.

"Wandte sich Gott von Götzen" (1 Thess. 1:9).

Göttlichen Gnade ist die effiziente Ursache, die menschliche Agentur reagiert.


Conversion

Katholische Informationen

(Aus dem klassischen Latein converto, depon. Wandler, wo Conversion, ändern, etc.).

In der lateinischen Vulgata (Apg 15:3), in der Patristik (St. Augustinus, Civ. Dei, VIII, xxiv), und in späteren kirchlichen Latein, Konvertierung bezieht sich auf eine moralische Veränderung, ein Dreh-oder Rückflug zu Gott und zu den wahren Religion, in welchen Sinn es hat, in unserer modernen Sprachen.

(Zum Beispiel, die "Conversions" von St. Paul, der von Konstantin dem Großen, und des Heiligen Augustinus.) Im Mittelalter wurde das Wort Umstellung oft in den Sinn, von der Welt im Stich, um in den religiösen Staat.

So St. Bernard spricht von seiner Bekehrung.

Die Rückkehr der Sünder zu einem Leben der Tugend wird auch als Umwandlung.

Mehr können wir gemeinsam sprechen, der die Umwandlung von ein Ungläubiger, um die wahre Religion, und die am häufigsten von der Wandlung einer schismatischen oder Ketzer der katholischen Kirche.

Jeder Mensch verpflichtet ist, das natürliche Recht zu sein, die wahre Religion, wenn sie sich gefunden, und konform sein Leben zu seinen Prinzipien und Grundsätzen.

Und es ist ein Dogma der Kirche durch die Vatikanischen Konzils, dass der Mensch ist in der Lage durch das natürliche Licht der Vernunft zu erreichen, die bestimmte Kenntnisse über die Existenz der einzigen wahren Gott.

Unser Schöpfer und Herrn.

Der gleiche Rat lehrt, dass der Glaube ist ein Geschenk Gottes für unsere Rettung nötig, dass es sich um einen Akt des Intellekts kommandiert von dem Willen, und dass es sich um eine übernatürliche handeln.

Der Akt des Glaubens, dann ist ein Akt des Verstehens, wobei wir halten fest, wie wahr, was Gott offenbart hat, nicht wegen ihrer inneren Wahrheit wahrgenommen durch das natürliche Licht der Vernunft, sondern weil Gott, der kann weder täuschen noch getäuscht werden, Offenbart.

Es ist in sich selbst ein Akt des Verstehens, sondern es bedarf der Einfluss des Willens, bewegt sich der Intellekt auf Zustimmung.

Für viele der Wahrheiten der Offenbarung, die Geheimnisse, sind bis zu einem gewissen Grad verdecken.

Doch es ist nicht ein blinder Akt, denn die Tatsache, dass Gott gesprochen hat, ist nicht nur wahrscheinlich, sondern sicher.

Die Beweise für die Tatsache der Offenbarung sind jedoch nicht.

Das Motiv des Glaubens, sie sind die Gründe, Offenbarung glaubhaft machen, das heißt, sie machen es sicher, dass Gott gesprochen hat.

Und da der Glaube ist notwendig für die Erlösung, dass wir die Einhaltung der Pflicht zur umfassenden der wahre Glaube und beharrlich daran, Gott durch Seinen eingeborenen Sohn hat, die Kirche geschmückt und hat es offensichtlich mit den Marken, so dass es möglicherweise bekannt Alle Männer als Hüterin und Lehrer der Wahrheit offenbart.

Diese Marken (oder Anhang) der Glaubwürdigkeit gehören der katholischen Kirche allein.

Nein, die Kirche sich durch seine bewundernswerte Vermehrung, erhabenen Heiligkeit und unerschöpflichen Fruchtbarkeit, von ihrer katholischen Einheit und Stabilität unbesiegbar, ist ein großer und ewiger Motiv der Glaubwürdigkeit und unwiderlegbar Zeugnis seiner göttlichen Mission (siehe Conc. Vatic., De Fide, Cap. 3).

Der erste Schritt, also in den normalen Prozess der Umwandlung ist die Untersuchung und Prüfung der Vollmachten der Kirche, die oft schmerzhaft ist eine dauerhafte Arbeit für Jahre.

Die externe Gnade, die ein Mensch zieht die Aufmerksamkeit der Kirche und führt ihn zu Beginn seiner Untersuchung ist so vielfältig wie vielfältig und es gibt individuelle inquirers.

Es kann sogar so etwas zu einem zeitlichen Vorteil ist, das war der Fall mit Heinrich IV. von Frankreich.

Es mag sein, das Interesse geweckt und eine große historische Persönlichkeit, wie Innozenz III, im Fall von Friedrich von Hurter.

Unabhängig von Mai wurden die ersten Motive.

Wenn das Studium fortgesetzt werden mit einem offenen Geist, dass wir halten, wird es dazu führen, dass die Kenntnis der wahren Kirche, dh zu diesem bestimmten Fazit: Die katholische Kirche ist die wahre Kirche.

Diese geistigen Überzeugung.

Allerdings ist noch nicht der Akt des Glaubens.

Man kann zögern, oder weigern sich, den nächsten Schritt, die "guten Willens zu glauben" (freundlich credulitatis emotionalen).

Und dies führt zu der dritten und letzten Akt, der Akt des Glaubens selbst: Ich glaube, das, was die Kirche lehrt, denn Gott hat es gezeigt.

Diese drei Handlungen, vor allem der letzte, sind im Einklang mit den katholischen Lehre, übernatürliche Taten.

Dann folgt die Taufe, durch die die Gläubigen ist formell Aufnahme in den Körper der Kirche.

(Siehe TAUFE, VII, VIII). Da die Pflicht zur umfassenden die wahre Religion ist der natürliche und positive göttliche Recht, es ist offensichtlich, dass keine Zivilrecht verbieten können die Erfüllung dieser Pflicht, noch sollte jeder zeitlichen Erwägungen dürfen mit Eine Pflicht, auf denen die Seele hängt's Erlösung.

Und weil alle sind verpflichtet, in die Kirche, es folgt, dass die Kirche das Recht hat, zu erhalten, die sich für den Empfang, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Bedingung sie auch sein mögen.

Nein, in der Tugend der göttlichen Befehl zu predigen das Evangelium zu jeder Kreatur, die Kirche ist streng verpflichtet, sie erhalten haben, und keine irdischen Behörde kann verbieten, die Ausübung dieser Pflicht.

Um die Kirche allein gehört die Festlegung der Bedingungen für die Aufnahme und um sich in das Innere der Dispositionen, die ihn stellt sich für die Aufnahme in ihre Brust.

Die Bedingungen sind, Wissen und Beruf der katholische Glaube und die Entschlossenheit zu leben, im Einklang mit ihr.

Das Recht auf zugeben, wandelt in der Kirche gehört, streng genommen, um dem Bischof.

Normalerweise allen Priestern die Ausübung der heiligen Ministerium erhalten Fakultäten für die Vereinbarkeit von Ketzer.

Bei der bedingten Taufe verwaltet wird, sakramentale Beichte ist auch erforderlich, aus dem konvertieren.

Es ist das Gesetz eindeutig festgelegt in der Apostelgeschichte des Zweiten Vollversammlung des Rates von Baltimore.

Die Reihenfolge der Verfahren ist wie folgt:

Erste, Entsagung der Häresie oder des Berufs des Glaubens;

Sekunden, bedingte Taufe;

Drittens, sakramentale Beichte und Absolution bedingte.

(Tit. V, Cap. II, n. 240.)

Kraft, Gewalt, Betrug oder Mai nicht beschäftigt werden, um die Umwandlung einer Ungläubige.

Diese Mittel würden sündigen.

Die natürliche Gesetz, das Gesetz Christi, die Natur des Glaubens, der Lehre und Praxis der Kirche verbieten solche Mittel.

Credere est voluntatis, zu glauben, hängt davon ab, die frei wird, sagt St. Thomas (II-II: 10:8), und der Minister der Taufe, das Sakrament der Verwaltung vor, ist verpflichtet, die Frage zu stellen: "Willst du getauft werden" ?

Und erst, nachdem die Antwort erhielt: "Ich will", kann er mit der heiligen Ritus.

Die Kirche verbietet auch die Taufe von Kindern von Eltern nicht getauft, ohne die Zustimmung des letzteren, es sei denn, die Kinder wurden gegossen weg von ihren Eltern, oder sind in Gefahr des Todes.

Für die Kirche hat keine Jurisdiktion über die getauft, noch hat der Staat über die Macht der mit zeitlichen Mittel in spirituellen Dingen.

Die Strafen gegen die Abtrünnigen früher verordnet wurden nicht zwingen Männer nach außen zu akzeptieren, was sie nicht glauben, in ihrem Herzen, sondern für ein Verbrechen sühnen (siehe den Artikel von St. Thomas, loc. Cit.).

Die mittelalterliche Regelung, die beide kirchlichen und säkularen, klar unterscheiden zwischen der Strafe zugefügt werden für die Verbrechen der Apostasie und die Mittel der Anweisung verwendet werden soll, um die resipiscence der Abtrünnige.

Als Bischof von Ketteler sagt: "Die Strafe, die durch die Kirche auf Ketzer in vergleichsweise wenigen Fällen wurde nicht auf den Grundsatz, dass die falsche Überzeugung, könnten gezwungen werden, auf den Geist von externen Mitteln, sondern auf die Wahrheit, dass die christliche Taufe geht davon aus Verpflichtungen Die Erfüllung von denen könnte darauf auf. Diese Strafe wurde nur in besonderen Fällen zugefügt und sich auf die öffentliche und formale Ketzer. "

Wandeln Katholiken wie andere Eltern sind verpflichtet, ihre Kinder taufen und ausgebildet in der katholischen Religion.

Die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika verkündet vollständige Trennung von Kirche und Staat und garantiert die volle Freiheit des Gewissens.

In Folge der Gesetze dieser Staaten Platz, was kein Hindernis in den Weg der Conversions.

Es kann auch gesagt werden, dass im Großen und Ganzen das amerikanische Volk sind sozial tolerant gegenüber wandelt.

Kein Wunder, dass in diesem Land die Umwandlungen sind vergleichsweise stärker vertreten als in den meisten anderen.

In der britischen Empire zu, seit den Tagen der katholischen Emanzipation im Jahre 1829, die Freiheit des Gewissens herrscht in der Theorie als auch in der Praxis, aber es gibt auch in England und Schottland eine etablierte Kirche.

Katholische Behinderungen wurden fast vollständig entfernt werden.

Katholiken sind nur aus dem Thron und von einigen der höchsten Ämter des Staates.

In Deutschland nach der Reformation die tyrannischen Grundsatz cujus regio, illius religio proklamiert wurde, in der Tugend, die das souveräne in der nächsten Zeit könnte auf seine Religion seiner Untertanen.

Er hatte auch die Macht zu verbieten Umwandlung in der katholischen Kirche, und zwingen Apostasie aus.

Im heutigen Deutschland, die Freiheit des Gewissens ist das Gesetz des Landes.

Und obwohl einige der Gewerkschaft Kirche und Staat besteht, die Conversion keine Behinderungen oder der Verlust von bürgerlichen und politischen Rechte.

Früher jedoch, die meisten der Staaten vorgeschrieben, vor dem Zeitalter der Konversionen waren nicht erlaubt, die entweder vierzehn oder sechzehn oder sogar achtzehn.

In Sachsen, Braunschweig und Mecklenburg, der öffentlichen Ausübung der katholischen Religion wurde historisch unter schikanösen Störungen.

In Russland die Orthodoxe Kirche ist die Religion des Staates.

Andere Bezeichnungen sind nur geduldet.

Unter dem Zaren, die Umstellung von der orthodoxen Kirche zum Katholizismus wurde, gefolgt von schwere Behinderungen.

Durch die ukase von 1905 bestimmte Rechte und Freiheiten gewährt wurden zu anderen Konfessionen.

Die Veröffentlichung der ukase wurde unmittelbar gefolgt von der Rückkehr in die katholische Kirche von vielen Ost-Katholiken, die gezwungen wurden in der Verfolgung durch die Spaltung.

Die skandinavischen Länder waren sehr intolerant bis über die Mitte des neunzehnten Jahrhunderts.

Dänemark hat die Freiheit der katholischen Kirche im Jahre 1849, Schweden und Norwegen im Jahre 1860.

Publication Informationen Geschrieben von B. Guldner.

Transkribiert von Charles Sweeney, SJ.

Die katholische Enzyklopädie, Band IV.

Veröffentlicht 1908.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York


Auch hierzu finden Sie unter:


Heiligung


Begründung


Confession


Salvation


Verschiedene Einstellungen


Supralapsarianism


Infralapsarianism


Amyraldianism


Remonstranten

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am