Eschatologie

Allgemeine Informationen

Eschatology, ein Begriff der griechischen Ableitung Sinne wörtlich "Diskurs über die letzten Dinge", bezieht sich üblicherweise auf die jüdisch christliche Lehre von der das Kommen des Reiches Gottes und die Transformation oder Transzendenz der Geschichte.

Die Unterscheidung zwischen Transformation und Transzendenz spiegelt die Differenz zwischen Alten Testament Messianismus, die sich für das Kommen des Reiches Gottes in einem historischen Rahmen, und Neuen Testament apocalypticism, der erwartet, dass die Auflösung der gesamten Welt in den letzten Urteils.

Das Ende der Geschichte in den westlichen Religionen ist jedoch nicht um eine Rückkehr zu einer zyklischen primordialen Welt außerhalb der Geschichte, wie es ist, in der eschatologies nicht westlichen Religionen, wie der Buddhismus und Hinduismus.

In der jüdisch christlichen Tradition, auch die Auflösung der Geschichte befindet sich in einem historischen Zukunft.

Das Neue Testament Konzept der Parousia ( "Kommen Präsenz"), bezieht sich auf die Gegenwart und die Fortführung unter den Gläubigen die Erlösung in Jesus Christus und die wörtliche Second Coming of Christ an, die einen bösen Welt, die vor dem Urteil Erlösung.

Letzteres spiegelt sich in der Ansicht Millenarianism, das lehrt auch ein Antichrist.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Eschatology wurde wieder ein Thema unter den Theologen des 20. Jahrhunderts.

Die "konsequente Eschatologie" von Johannes Weiss und Albert Schweitzer, die "realisierte Eschatologie" von CH Dodd und Rudolf Otto, die "Dialektik Eschatologie" von Karl Barth und Rudolf Bultmann, und den "Tod Gottes" Eschatologie von Thomas JJ Altizer und andere Mai radikalen Theologen vertreten die Farbskala für die Interpretation der biblischen Konzept.

Bibliographie


TJJ Altizer, der Abstieg in die Hölle (1970); RK Bultmann, The Presence of Eternity: History and Eschatology (1957); RH Charles, Eschatology: The Doctrine of the Future Life in Israel, Judentum und Christentum (1899 - 1963), M Eliade, Kosmos und Geschichte (1959); WH Gloer, hrsg., Eschatology und das Neue Testament (1988), D Gowan, Eschatology in das Alte Testament (1985); PC Phan, Eternity in Time (1988).


Eschatology

Allgemeine Informationen

Eschatology ist buchstäblich "Diskurs über die letzten Dinge," Lehre über das Leben nach dem Tod und der Endphase der Welt.

Der Ursprung dieser Lehre ist fast so alt wie die Menschheit; archäologische Beweis für das Zollwesen in der Old Stone Age zeigt ein rudimentäres Konzept der Unsterblichkeit.

Selbst in frühen Stadien der religiösen Entwicklung, die Spekulation über die Dinge zu kommen, ist nicht ganz auf das Schicksal des Einzelnen.

Diese verheerende Naturphänomene wie Überschwemmungen, Feuersbrünste, Wirbelstürme, Erdbeben, Vulkanausbrüche und haben immer vorgeschlagen, die Möglichkeit, das Ende der Welt.

Höhere Formen der eschatologischen Gedanken sind das Produkt einer komplexen sozialen Organismus und ein erhöhtes Wissen der Naturwissenschaften.

Oft Mythen der astrologischen Herkunft, der den Begriff der Vergeltung, oder die Hoffnung auf Erlösung von der Gegenwart in die Niederungen des Materials oder Motiv für die hoch entwickelten eschatologies.

Längere Beobachtung der Planetenbewegung und Sonnenenergie Bewegung ermöglicht die Konzeption einer Wiederholung, am Ende des derzeitigen Zyklus, der die Ereignisse im Zusammenhang mit dem Ursprung der Welt und eine Erneuerung der Welt nach ihrer Zerstörung.

Die Entwicklung der eschatologischen Spekulationen daher, in der Regel spiegelt das Wachstum des menschlichen intellektuellen und moralischen Auffassungen, die größeren sozialen Erfahrung von Männern und Frauen, und deren Ausweitung Wissen über die Natur.

Die äußere Form der Lehre von der Eschatologie variieren jedoch je nach den Besonderheiten der Umwelt und der Völker.

Ancient Erläuterungen

Der Glaube an ein Leben des Geistes, ein Stoff bewohnen die Leiche so lange wie Essen und Trinken sind möbliert, ist typisch für primitive Eschatologie.

Das Konzept der Zukunft gewachsen Leben reicher als fortgeschrittene Zivilisation und der kosmischen Kräfte wurden Objekte der Anbetung im Zusammenhang mit Spirituosen abflog.

Der Glaube an Urteil wurde nach dem Tod, wenn Standards von Recht und Unrecht wurden nach bestimmten Stammes-Zoll; die Geister selbst wurden nach den Gesetzen der Vergeltung.

Durch diese doppelte Entwicklung der künftigen Leben Somit wurde davon ausgegangen, geistige und moralische Charakter, wie in der Eschatologie des antiken Ägypten.

In Persien und Israel, die alte Konzeption der ein Schattendasein in das Grab, oder in einigen unterirdischen Reich, in der Regel seine halten.

Entfliehen Sie eine solche Existenz, aber in größeren Lebens, mit der Möglichkeit der moralischen Unterscheidungen zwischen Individuen, wurde von der Konzeption einer Restaurierung und Wiederherstellung der alten Körper und sorgt so für eine persönliche Identität.

In anderen Kulturen, wie beispielsweise in Indien, der Geist war konzipiert als Eingabe sofort nach Tod in einen anderen Körper, zu leben und zu sterben und wieder zu reinkarnierte in neuen Formen.

Dieses Konzept der Transmigration, oder metempsychosis, ermöglicht den Einstieg in die Zukunft des Lebens von subtilen moralischen Unterscheidungen, an denen nicht nur Strafen und Belohnungen für das Verhalten in einer früheren Stufe der Existenz, sondern auch die Möglichkeit, von steigenden oder fallenden in der Größenordnung des Seins nach Verhalten präsentieren.

Trotz der scheinbar perfekte Weise verwaltet Gerechtigkeit auf jeder Ebene des Seins, die nie endende Reihe von Geburten und Sterbefälle der einzelnen Mai kommen zu erscheinen als ein Übel, in diesem Fall Befreiung Mai beantragt werden aus den unendlichen Rad der Existenz im Nirvana .

Die alten Griechen an ihrem Eschatologie, indem die Funktionen des Geistes als eine rein geistige Wesen, unabhängig von der Stelle, und nicht am Anfang oder am Ende, das abstrakte Konzept der Unsterblichkeit führte zu der Erwartung einer mehr konkreten persönlichen Leben nach dem Tod.

Die Ideen hielt im Laufe der Geschichte über die Zukunft der Welt und der Menschheit sind heute nur unvollständig bekannt.

Der Glaube, in einer kommenden Zerstörung der Welt durch Feuer oder Flut ist, finden sich in den Gruppen in den Pazifischen Inseln sowie zwischen den amerikanischen Eingeborenen; dieser Glaube stammt wahrscheinlich nicht in astronomische Spekulationen, sondern war eher, die durch einige erschreckende irdischen Erfahrungen der Vergangenheit .

Die alten Perser, der hat die Lehren ihrer religiösen Lehrer Zarathustra, entwickelt, die grundlegende Idee der kommenden Zerstörung der Welt durch das Feuer in das Konzept einer großen moralischen Zerreißprobe.

Nach diesem Glauben, am Ende der Welt, die Diener des Fürsten Mazda wird sich von allen anderen Menschen durch die erfolgreich dauerhafte Qual der geschmolzenes Metall, und der gute Wille, dann belohnt werden.

Dieses Konzept befindet sich in den Gathas, der früheste Teil des Avesta, die Bibel des Zoroastrismus.

Es ist nicht sicher, dass die Idee einer Auferstehung vom Tod geht zurück auf den Zeitraum ed vertreten durch die Gathas.

Aber der griechische Historiker Herodot scheint schon einmal von einem solchen Glauben an die persische 5. Jahrhundert v. Chr., und Theopompus von Chios, der Historiker von Philipp II., König von Makedonien, bezeichnete es als eine Mazdayasnian Doktrin.

Ähnlichkeiten kann man zwischen den antiken griechischen Konzepte von Himmel und Hölle und die der christlichen Lehre.

Die homerischen Gedichte und die Hesiod zeigen, wie der griechische Geist konzipiert für die Zukunft der Seele in Elysium oder Hades.

Durch die Orphic und Eleusinian Geheimnisse dieser Gedanke wurde vertieft.

Dass die Zukunft der Nationen der Welt und spielte auch eine wichtige Rolle in der griechischen und römischen dachte, ergibt sich aus den Prophezeiungen des Sibyls.

Eine eschatologische Philosophie dominiert führte in der Epoche von den Eroberungen von Alexander dem Großen, und der griechisch-römischen gedacht wurde durchsetzt mit orientalischen Ideen in der Spekulation auf die Zukunft der Welt.

In einer ähnlichen Art und Weise den skandinavischen Idee von der Zerstörung der Erde durch das Feuer und seine anschließende Renovierung unter höheren Himmel zu werden bevölkert von den Nachkommen der überlebenden Paar, Lif und Lifthrasir (wie in der Ältere Edda) - spiegelt ein frühes Nordic Interpretation der Idee von Himmel und Hölle.

Jüdischen und christlichen Glauben

In den frühen Israel "Tag des Herrn" war ein Tag der Schlacht kommen würde entscheiden, dass das Schicksal der Menschen.

Obwohl das Volk freut sich, ihn als Tag des Sieges, wie die Propheten Amos, Hosea, Jesaja, Micha, Zephanja, Jeremiah und befürchten, dass es in der Nähe bringen würde oder vollständige Zerstörung, verbinden ihn mit der wachsenden militärischen Bedrohung durch Assyrien.

Zum Jeremia, diese Prognose des Urteils wurde das Kriterium der wahre Prophetentum.

Später, die Bücher mit ihren Äußerungen wurden interpoliert mit Prophezeiungen des Wohlstands, die sich aus deutlichen Anzeichen für den Ausbau der eschatologischen Hoffnung.

The Book of Daniel Stimmen der Hoffnung, dass das Reich der Welt wird die Heiligen des Höchsten, das jüdische Volk.

Eine himmlische Vertreter, die wahrscheinlich die Erzengel Michael, ist versprochen, die, nach der Zerstörung der Bestie, die den hellenistischen Königreichen des Nahen und Mittleren Ostens, kommt mit den Wolken, und Sie erhalten das Imperium der Welt.

Nr. Messias erscheint in dieser Apokalypse.

Der erste Auftritt dieser deutlichen Erlöser und König ist in der Song of Solomon.

Nach der Eroberung Palästinas durch den römischen allgemeinen Pompey in den Großen 63 v. Chr., die Juden sehnte sich nach ein Nachkomme der Leitung von David, König von Israel und Juda, die sich gegen das römische Joch, das Reich der Juden, und die Regel Gerechten als König über die Völker.

Dieser Wunsch führte letztlich auch zu einer Rebellion in der AD 66-70 gebracht, dass über die Zerstörung von Jerusalem.

Als Jesus Christus verkündet das Kommen des Reich der Himmel, war es natürlich daher, dass trotz seiner Verleugnung, er sollte so verstanden werden, von einigen als dem Kläger die Herrschaft der Juden.

Seine Schüler waren davon überzeugt, dass er zurückkehren würde, wie der Messias, auf den Wolken des Himmels.

Es ist unwahrscheinlich, dass die endgültige Entscheidung und die Erhöhung der Toten wurden immer konzipiert von einem Anhänger des jüdischen Glaubens als Funktionen des Messias.

In der christlichen Lehre, Eschatologie hat traditionell auch die zweite Aufkommen von Christus, oder Parousia, die Auferstehung der Toten, die letzte Entscheidung, die Unsterblichkeit der Seele, Konzepte von Himmel und Hölle, und die Vollendung des Reiches Gottes.

In der römisch-katholischen Kirche, Eschatologie beinhaltet zusätzlich, die glückselig Vision, Fegefeuer und Limbo.

Obwohl die großen Glaubensbekenntnisse des Christentums behaupten, der Glaube an eine Rückkehr an den Sohn Gottes, zu richten die Lebenden und die Toten, und in der Auferstehung der Gerechten und Ungerechten, das Christentum durch die Jahrhunderte hat gezeigt, großen Unterschiede in der Interpretation der Eschatologie.

Konservative Glauben in der Regel eine Person betonte das Schicksal nach dem Tod und die Art und Weise, die den Glauben an die Zukunft wirkt sich auf das Leben der eigenen Haltung zum Leben auf der Erde.

Zeitweise bestimmte Sekten haben vorhergesagt das bevorstehende Ende der Welt.

Islam angenommen von Judentum und Christentum die Doktrin einer kommenden Urteil, eine Auferstehung der Toten und das ewige Strafen und Belohnungen.

Später, im Kontakt mit der persischen dachte erheblich bereichert islamischen Eschatologie.

Besonders wichtig war der Glaube an die Reinkarnation von einigen großen Propheten aus der Vergangenheit.

Immer wieder die Welt des Islam wurde gerührt von der Erwartung des Mahdi, der muslimischen Messias, um mehr voll und ganz der Wahrheit, oder die dazu führen, dass der Gläubigen besser in der sozialen Bedingungen auf der Erde.

Iran und Afrika haben viele solcher Bewegungen.

Aktuelle Einstellungen

Liberale christlichen Denken hat betont, die Seele und das Reich Gottes, häufiger zu sehen, wie es auf der Erde kommt in jedem einzelnen (belegt durch das, was war, daß sie sich der stetige Aufwärtstrend Fortschritt der Menschheit), als ein apokalyptisches Ereignis am Ende der Zeit.

Zwanzigsten Jahrhundert theologische Denken hat die Tendenz zu lehnen, was viele Wissenschaftler haben empfunden werden, eine Identifizierung der christlichen Eschatologie mit den Werten der westlichen Zivilisation.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Eschatologie gleichgesetzt wurde von einigen Theologen mit der Lehre der christlichen Hoffnung, darunter nicht nur die Ereignisse vom Ende der Zeit, sondern auch die Hoffnung, sich selbst und seine revolutionierenden Einfluss auf das Leben in der Welt.

Die eloquentesten Exponent dieser Eschatologie ist die deutsche Theologe Jürgen Moltmann.

In modernen Judentum die Rückkehr von Israel zu seinen Land, das Kommen des Messias, die Auferstehung der Toten und das ewige Vergeltung sind noch erwartet von der orthodoxen, aber die liberale Basis der religiösen Mission von Israel auf die Regeneration des Menschengeschlechts Und die Hoffnung auf ewiges Leben unabhängig von der Auferstehung der Toten.


Eschatology

Vorgerückte Informationen

Eschatology ist traditionell definiert als die Lehre von den "letzten Dingen" (Gr. eschata), entweder in Relation zu menschlichen Individuen (bestehend aus Tod, Auferstehung, Urteil, und das Fortleben) oder in der Welt.

In dieser Hinsicht ist manchmal Eschatologie beschränkt sich auf die absolute Ende der Welt, mit Ausnahme von sehr, dass häufig fällt in den Anwendungsbereich des Begriffs.

Diese Einschränkung ist durch ungerechtfertigte biblischen Nutzung: der Hebräischen be'aharit hayyamim (LXX en tais eschatais hemerais, "in den letzten Tagen") bezeichnen das Ende der gegenwärtigen Ordnung oder sogar ganz allgemein ", im Folgenden".

Der biblische Begriff der Zeit ist nicht zyklisch (in diesem Fall könnte Eschatologie beziehen sich nur auf die Vollendung eines Zyklus) oder rein linear (in diesem Fall könnte Eschatologie beziehen sich nur auf die Terminal-Punkt der Linie), sondern sieht vielmehr ein sich wiederholendes Muster in Urteil und die göttliche Erlösung interagieren, bis dieses Muster erreicht ihre endgültige Erscheinungsform.

Eschatology kann daher bezeichnen die Vollendung von Gottes Zweck, ob es mit dem Ende der Welt (bzw. der Geschichte) oder nicht, unabhängig davon, ob der Verbrauch ist völlig endgültig oder Marken eine Etappe in der Entfaltung Muster der seinen Zweck.

Individuelle Eschatology in der OT

Ein Schattendasein Existenz nach dem Tod ist, die in einem großen Teil der OT.

Jesus der Tat gezeigt, dass implizite Unsterblichkeit war bei Männern und Frauen die Beziehung zu Gott: der Gott der Väter "ist kein Gott der Toten, sondern der Lebenden, für ihn zu leben" (Lukas 20:38).

Aber diese Implikation war in der Regel nicht zu schätzen OT.

Vielleicht als Reaktion gegen kanaanäische Kulte der Toten, die OT enthält wenig Gewicht auf die Fortleben.

Sheol ist eine Unterwelt, wo die Toten wohnen zusammen, wie Schattierungen, ihre ehemaligen Status und Charakter sind wenig Beachtung.

Das Lob des Herrn, der sich so sehr für ein frommer Israelit's Aktivität auf der Erde, blieb unbesungenen in Sheol, die der Volksmund Gedanken zu Jahwe außerhalb der Zuständigkeit (Ps 88:10 - 12; Isa. 38:18).

Gelegentlich eine hoffnungsvollere beachten ist beeindruckt.

Nach Pss.

73 und 139 ein, die Spaziergänge mit Gott im Leben kann nicht sein Eigentum entzogen werden, Präsenz in den Tod: "Wenn ich mein Bett im Sheol, du bist es!"

(Ps 139:8).

Während Job und seine Freunde im Allgemeinen Rabatt die Möglichkeit des Lebens nach dem Tod (Job 14:10 - 12) und nicht der Vermutung, dass der Komfort eines künftigen Existenz kompensieren kann für die Leiden der Gegenwart, Job behauptet, in einem Moment des Glaubens Siegeszug , Dass, wenn nicht in diesem Leben nach dem Tod, dann wird er sehen, Gott Anstieg bis zu verteidigen und ihm (Job 19:25 - 27).

Die Hoffnung der nationalen Auferstehung findet früher als Ausdruck der individuellen Auferstehung.

In Ezekiel's Vision von der Tal der trockenen Knochen, wo der göttlichen Atem atmet neues Leben in der Leichen, eine nationale Auferstehung ist in Sicht: "Diese Knochen sind das ganze Haus Israel" (Ezek. 37:11).

National Auferstehung kann auch versprochen, in Isa.

26:19: "Deine Toten werden leben, ihre Körper werden auferstehen."

Individuelle Auferstehung wird explizit in der ersten Dan.

12:2.

Die Verfolgung der Märtyrer unter Antiochus Epiphanes gab einen starken Impuls auf die Auferstehung hoffen.

Fortan Glauben an die Auferstehung der Zukunft zumindest die Rechtschaffenen Toten wurde ein Teil der orthodoxen Judentum, außer bei den Sadduzäern, die behauptet, die Meister oldtime Religion gegen pharisäische Innovationen.

Mit diesem neuen Schwerpunkt geht ein schärferes Unterscheidung zwischen der posthume Schicksal der Gerechten und die Bösen, in Hölle und Paradies.

Eschatology in der Welt OT

Der Tag des Herrn in der frühen Israel war der Tag, an dem der Herr öffentlich rechtfertigen würde sich und seine Menschen.

Es war möglicherweise im Zusammenhang mit einer herbstlichen Festival, das Königtum Herrn gefeiert wurde.

Wenn die "Inthronisierung Psalmen" (Pss. 93, 95 - 100) den Nachweis erbringen, für dieses Fest, sein Königtum wurde nicht in seinem Werk der Schöpfung, seine saisonalen Gaben der Fruchtbarkeit und der Ernte, seinen Umgang der Barmherzigkeit und Urteil mit Israel und anderen Staaten .

Seine Souveränität in diesen Bereichen wäre voll manifestiert sich in seinem nächsten "Richter der Welt in der Gerechtigkeit" (Pss. 96:13, 98:9).

In der frühesten bedeutenden erwähnen dieser "Tag des Herrn" (Amos 5:18 - 20) die Israeliten sind zurechtgewiesen für Wunschmaschine es so eifrig, weil sie nicht bringen Licht und Freude (wie sie hoffen), sondern die Dunkelheit und Trauer.

Seit Jahwe ist völlig Gerechten, seine Intervention zu rechtfertigen sein müssen dazu führen, dass sein Urteil über die Ungerechtigkeit, wo es scheint, vor allem unter seinen eigenen Leuten, die sich außergewöhnliche Möglichkeiten, zu wissen, seinen Willen.

Psalmists und Propheten erkannt, dass, während der Herr der Herrschaft ausgeübt wurde in vielerlei Hinsicht, die Realität, die sie sah, fiel kurz von dem, was sie wussten, werden die Idealvorstellung.

Selbst in Israel Jahwe die Souveränität war nicht ausreichend anerkannt.

Aber ein Tag, an dem die Spannung zwischen Ideal und Realität wäre gelöst, auf den Tag des Herrn sein Königtum wäre allgemein anerkannt, und die Erde wäre mit "das Wissen des Herrn" (Isa. 11:9; Hab. 2: 14).

Seine effektive Anerkennung als "König über alle Länder der Erde" ist in Hinblick auf eine theophany in Zech.

14:3 - 9.

Der Rückgang der davidischen Monarchie betonte, der Kontrast zwischen dem, was war und was sein sollten.

Monarchie vertreten, dass die göttlichen Herrschaft auf der Erde, aber seine Fähigkeit zu tun würdig war beeinträchtigt durch politische Störungen, soziale Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Außen.

Wie das Schicksal von David's Haus sank immer tiefer, aber es sich mit zunehmender Klarheit die Figur einer kommenden davidischen König, bei denen die Versprechungen zu David wäre erfüllt und verschwand die Herrlichkeit früheren Zeiten wäre restauriert und übertroffen (Isa. 9 : 6-7; 11:1 - 10; 32:1 - 8; Mic. 5:2 - 4; Amos 9:11 - 12; Jer. 23:5 - 6; 33:14 - 22).

Diese Hoffnung auf eine davidischen Messias, der Herr der ständigen Statthalter, dominiert viel späteren jüdischen Eschatologie.

In einigen Darstellungen des neuen Alters, aber die davidischen Herrscher ist überschattet von der Priesterschaft, wie in Ezekiel's Neues gemeinen (Ezek. 46:1 - 10) und später in the Dead Sea Scrolls, in denen die davidischen Messias untergeordnet ist der Chef Priester, wird Staatsoberhaupt in den kommenden Jahren.

Eine andere Form der eschatologischen Hoffnung erscheint und Daniel.

Kein König herrscht in Jerusalem, aber die meisten High-Regeln noch immer das Reich der Männer und aufeinander Welt Kaiser erreichen Macht von seinem Willen und halten Sie ihn so lange, wie er zulässt.

Die Epoche der heidnischen Herrschaft ist begrenzt, auf dessen Ruinen der Gott des Himmels wird ein Reich unverwüstlich.

In Dan.

7:13 dieses ewige und universelle Herrschaft ist am Ende der Zeit, "eine wie ein Sohn des Menschen", die verbunden ist, wenn sie nicht identifiziert, mit den "Heiligen des Höchsten" (Dan. 7:18, 22, 27).

NT Eschatology

OT Eschatologie ist die Zukunft gerichtete Aussagen, seine beherrschende stellt fest, dass Hoffnung und Verheißung.

Diese Notizen sind in den NT, aber hier ist die dominierende beachten Erfüllung, Erfüllung in Jesus, der durch seine Leidenschaft und seine Auferstehung hat gezeugt Menschen neu zu einer lebendigen Hoffnung (1 Haustier. 1:3), denn er hat "abgeschafft Tod Brough und Leben und Unsterblichkeit ans Licht durch das Evangelium "(2 Tim. 1:10).

Jesus' Galileischen predigen, zusammengefasst in der Mark 1.15 ( "Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes ist in der Hand; bereuen und glauben an das Evangelium"), erklärt, die fulfillemnt von Daniel's Vision: "Die Zeit kam, als die Heiligen erhielt das Reich "(Dan. 7:22).

In gewisser Hinsicht war das Reich bereits in Jesus' Ministerium: "Wenn es durch den Finger Gottes, die ich aus Guss Dämonen, dann das Reich Gottes kommt auf euch" (Lukas 11:20; cf. Matt. 12: 28).

Aber in einem anderen Sinn war es noch Zukunft.

Jesus lehrte seine Jünger zu beten: "Dein Reich komme" (Lukas 11:2).

In diesem Sinne wäre es kommen "mit Macht" (Mark 9:1), eine Veranstaltung verschiedentlich im Zusammenhang mit der Auferstehung des Sohnes des Menschen oder mit seiner Einführung "mit großer Macht und Herrlichkeit" (Markus 13:26).

Der Ausdruck "Menschensohn" Die Zahlen sind prominent in Jesus' Lehre über das Reich Gottes, vor allem nach Peter's Bekenntnis zu Caesarea Philippi (Mark 8:29).

Es Echos Daniel's "ein wie ein Sohn des Menschen" (Dan. 7:13).

In Jesus' Lehre er selbst ist der Sohn des Menschen.

Aber während er spricht gelegentlich auch in den Worten von Daniel, der Sohn des Menschen als "kommt mit den Wolken des Himmels" (Markus 14:62), er häufiger spricht der Sohn des Menschen zu leiden, wie bestimmt, in der Sprache erinnert an die Diener des Herrn in Isa.

52:13 - 53:12.

Diese protrayal der Sohn des Menschen in Bezug auf die Diener ist ganz unverwechselbare, in dem Jesus persönlich verpflichtet zu erfüllen, was von beidem.

Als Daniel's "ein wie ein Sohn des Menschen" erhält von der Herrschaft der alten Tage, die Jesus erhält er von seinem Vater.

Als Daniel's "Heiligen des Höchsten" erhalten Herrschaft, die Jesus teilt seine Herrschaft mit seinen Anhängern, die "kleine Herde" (Lukas 12:32; 22:29 - 30).

Aber seine Fülle abwarten muss, das Leid der Menschensohn "(Lukas 17:25).

Manchmal nutzt Jesus "Leben" oder "das ewige Leben" (das Leben im Alter zu kommen) als Synonym für "das Reich Gottes", um das Reich zu geben in das Leben.

Diese verbindet das Reich mit der neuen Zeit, in der die Gerechten sind wieder aus dem Tod Auferstehung das Leben zu genießen.

In der apostolischen Lehre dieses ewige Leben genießen kann hier und jetzt, obwohl seine volle Blüte erwartet eine zukünftige Vollendung.

Der Tod und die Auferstehung von Christus eingeführt haben eine neue Phase des Reiches, in dem diejenigen, die an ihn glaubten Aktie gestiegen sein Leben schon selbst, während sie auf der Erde leben in sterblichen Körper.

Es ist eine unbestimmte Intervall zwischen Christi Auferstehung und parousia, und in diesem Intervall das Alter zu Überschneidungen kommen die heutigen Alters hatte.

Christen leben geistig in "diesem Alter", während der sie leben zeitlich in "diesem Alter", die über die innewohnende Geist Gottes genießen sie die Auferstehung des Lebens ", dass das Alter" in der Erwartung.

Dieser Ausblick wurde als "realisiert Eschatologie."

Aber die realisierten Eschatologie des NT schließt nicht aus, eine eschatologische Vollendung zu kommen.

Realized Eschatology

Wenn das eschaton, die "letzte, was" die richtige Objekt der eschatologischen Hoffnung, kam in den Ministerien, Leidenschaft und Triumph von Jesus, dann kann es nicht das absolute Ende der Zeit, für die Zeit vergangen seitdem auf.

In der NT-die "letzte, was" ist mehr richtig die "letzte", die eschatos (vgl. Rev. 1:7, 2:8, 22:13).

Jesus selbst ist seinem Volk zu hoffen ist, das Amen zu allen Verheißungen Gottes.

Nach Albert Schweitzer "konsequente Eschatologie," Jesus, im Glauben, sich selbst zu Israel's Messias, fest, dass die Vollendung ist nicht gekommen, als er erwartet hatte (vgl. Matth. 10:23) und umarmte Tod in Ordnung, dass seine parousia als der Sohn Mann gebracht werden könnten zwangsweise passieren.

Da das Rad der Geschichte nicht auf seine Hand und umdrehen, um seine letzte Revolution, er warf sich auf ihn und war gebrochen, indem sie nur mehr Geschichte zu beherrschen entscheidend von seinem Scheitern, als er es hätte tun können, indem die Erreichung seiner falschen Ehrgeiz .

Seine Botschaft, Schweitzer hielt, wurde gründlich eschatologischen in dem Sinne, zum Beispiel in der zeitgenössischen krudesten apocalypticism.

Seine ethischen Lehre wurde für die Interimsperiode zwischen dem Beginn seines Ministeriums und seiner Manifestation in Herrlichkeit.

Später, als seinem Tod wurde gesehen zu haben, zerstört die eschatologische Bedingungen zu bringen, anstatt sie in der Verkündigung des Reiches wurde durch die Lehre der Kirche.

Schewitzer Auslegung der Botschaft von Jesus war weitgehend eine Reaktion auf die liberale Auslegung neunzehnten Jahrhunderts, aber es war ebenso einseitig und verzerrt in ihrer Auswahl aus dem Evangelium.

Später Rudolf Otto und CH Dodd legte vor einer Form von realisierten Eschatologie.

Dodd interpretiert Jesu Gleichnisse im Hinblick auf die Entscheidung, die Herausforderung konfrontiert, seine Zuhörer in seiner Ankündigung, dass das Reich Gottes gekommen.

Dodd angesehen, als käme das Reich in Jesu Leben, Tod und Auferstehung zu verkünden, diese Ereignisse in der richtigen Perspektive zu verkünden war die gute Nachricht des Reiches Gottes.

Jesus' Zukunft kommt nicht auf den ersten, kommen ins Bild.

Seine Arbeit war die Einlösung der entscheidende oder eschatologischen Manifestation der Macht Gottes Betriebssystem für das Heil der Welt, die später eine weitere Konzentration auf die "letzte, was" in der Zukunft einen Rückfall in betokened jüdischen apocalypticism, die abgeschlagen auf eine lediglich "vorläufig" die Rolle Elemente des Evangeliums, die Unterscheidungskraft von Jesus' message.

(Im Laufe der Zeit ging auf, Dodd, mehr Raum für eine künftige Vollendung: Was kam auf die Erde mit Christus-Inkarnation war schließlich ausschlaggebend für den Sinn und Zweck der menschlichen Existenz, so dass auf die ultimative Auflösung der Geschichte der Menschheit wird Gott in der Begegnung Christus.)

Joachim Jeremias, die Verschuldung zu Dodd erkennt, dass Jesus' Gleichnisse eine Eschatologie "im Prozess der Realisierung", sie verkünden, dass die Stunde der Erfüllung beeindruckt hat und Hörer zwingen, um ihre Meinung über Jesus' Person und Mission.

Dodd's Schüler, JAT Robinson, interpretiert Christi parousia nicht als wörtliche Ereignis für die Zukunft, sondern als symbolische oder mythologische Vorstellung von dem, was passiert, wenn Christus kommt in der Liebe und Macht, zeigt die Zeichen seiner Anwesenheit und die Marken von seinem Kreuz.

Urteil Tag ist eine dramatische Bild von jedem Tag.

Robinson bestreitet, dass Jesus verwendete Sprache impliziert seiner Rückkehr auf die Erde vom Himmel.

Seine Worte, die so verstanden, die beiden Themen äußern der Rechtfertigung und Besuchsrecht, vor allem seine Antwort auf die Frage der Hohepriester in seiner Studie (Mark 14:62), wo der Satz hinzugefügt "Von nun an" (Lukas 22:69) oder "Unten" (Mt 26:64) wird zu einem authentischen Teil der Antwort.

Der Sohn des Mannes, von irdischen Richtern verurteilt, wird bestätigt in der göttlichen Gericht, seine konsequente Visitation seines Volkes in Urteil und Erlösung stattfinden wird "von nun an" als sicher, da seine Rechtfertigung.

Statt realisiert Eschatologie, Robinson (nach Georges Florovsky) spricht von einer "eingeweiht Eschatologie", eine Eschatologie eingeweiht von Jesus' Tod und Auferstehung, die freigegeben und leitete eine neue Phase des Reiches, in dem "im Folgenden" Gottes erlösenden Ziel erreichen würde seine Erfüllung.

Um Jesus' Ministerium vor seiner Leidenschaft Robinson bezieht sich der Begriff "proleptischen Eschatologie", weil in diesem Ministerium die Zeichen der Zeit zu kommen, wurden in der Erwartung.

Fazit

Jesus' Einsatz von OT Sprache war kreativ und können sich nicht nur auf die Bedeutung, die diese Sprache hatte in seinem ursprünglichen Kontext.

Er hat wahrscheinlich zeigen uns auf seine persönliche kommen auf die Erde, und zwar nicht nur zu manifestieren, sondern seine Herrlichkeit zu teilen, dass Ruhm mit seinem Volk, von den Toten auferweckt hat von seinem beschleunigend schreien.

Wenn die auf die Vollendung seines Volkes freuen wird beschrieben als die "Hoffnung der Herrlichkeit", ist ihre Beteiligung an Jesu Auferstehung Herrlichkeit, die im Hinblick auf; diese Hoffnung ist hell gehalten, indem sie innerhalb seiner Präsenz innewohnende (Col. 1:27 ), Und durch den Geist versiegelt (Eph 1:13 - 14, 18 - 21).

Es gibt eine Spannung zwischen dem "schon" und "noch nicht" von der christlichen Hoffnung, aber jeder ist von wesentlicher Bedeutung für die anderen.

In der Sprache der Seher von Patmos, das ist das Lamm, das getötet hat, von seinem Tod gewann den entscheidenden Sieg (Rev. 5:5), aber die endgültige outworking, in der Lohn-und Urteilsvermögen, liegt in der Zukunft (Rev. 22:12 ).

Die Tatsache, dass wir jetzt "Jesus sehen, gekrönt mit Ruhm und Ehre" ist Garantie genug, dass Gott "hat alle Dinge unter seine Füße" (Heb. 2:8 - 9).

Seine Menschen bereits Aktie gestiegen sein Leben, und diejenigen, die ihn ablehnen, sind "bereits verurteilt" (John 3:18).

Für das vierte Evangelist, das Urteil der Welt, fiel mit der Leidenschaft des fleischgewordenen Wortes (John 12:31), doch eine Zukunft Auferstehung Urteil ist Vertrages sowie eine Auferstehung zum Leben (Joh 5,29).

Einige viel warb Fragen, wie die chronologische Verhältnis des parousia auf die große Not von Mark 13:19, zur Manifestation der Mann der Gesetzlosigkeit von 2 Thess.

2:3 - 8, oder auf die tausendjährige Herrschaft von Rev. 20, sind marginal auf die wichtigsten Laufe des NT eschatologische Lehre, gehören eher zu den detaillierten Exegese des betreffenden Passagen.

Die eschatologischen Perspektive des NT ist gut zusammengefasst in den Worten: "Jesus Christus unsere Hoffnung" (1 Tim. 1:1).

FF Bruce


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


GR Beasley - Murray, Jesus und die Zukunft und The Coming of God; RH Charles, A Critical History of the Future-Doktrin eines Life; O Cullmann, Christus und Uhrzeit; CH Dodd, The Parables des Königreichs, der Apostolische Predigt und Sein Entwicklungen, und The Coming of Christ; JE Fison, Die christliche Hoffnung; TF Glasson, Der Zweite Advent; J Jeremias, Die Gleichnisse Jesu; WG Kummel, Promise und Erfüllung; GE Ladd, The Presence of the Future; R Otto, Die Reich Gottes und der Menschensohn, H Ridderbos, Das Kommen des Königreichs; JAT Robinson, in der End, Gott.

. . Und Jesus und Sein Coming; Ein Schweitzer, The Quest des historischen Jesus; EF Sutcliffe, der OT und die Zukunft Life; G Vos, Pauline The Eschatology.

Realized Eschatology

Vorgerückte Informationen

Dieses Konzept sollte kontrastiert mit futuristischen oder tiefgreifenden Eschatologie, in der die Lehre Jesu über das Reich Gottes wird als wesentlich beeinflusst durch die jüdische apokalyptische.

Während die kontinentalen Stipendium hat sich auf die letztere, die anglo-amerikanische Tradition hat oft forderte, dass die futuristischen Aspekte des Königreiches reduziert werden auf ein absolutes Minimum.

Einige haben dies zurückgewiesen apocatyptic beachten als einer der ersten christlichen Akkretion, aber viele NT-Wissenschaftler haben sich die apokalyptische Sprache als Symbol für eine tiefe theologische Realität.

Stattdessen argumentieren sie, sich Jesus seinen Dienst als Eröffnung das Reich: das heißt, diese eschatologische Wirklichkeit wurde innerhalb Christi eigenen Ministerium.

CH Dodd ist oft mit realisiert Eschatologie wegen seiner epochalen Herausforderung für die apocalytic Dolmetscher von Jesus.

Dodd's chief Beitrag veröffentlicht wurde im Jahre 1935 (The Parables des Königreich), in dem er sprach, dass verschiedene Texte des Reiches, wie bereits vorhanden.

Dies bedeutet nicht, dass Jesus nur darauf an, die Souveränität Gottes in der Geschichte der Menschheit und der Aufschrift dieses Reich, sondern vielmehr, dass sich Jesus als das Reich der Ankunft in einem beispiellosen, entscheidende Weise.

Die eschatologische Macht Gottes hatte in Berührung kommen, wirksame Arbeitsweise innerhalb seiner jetzigen Leben und wurde durch seinen Tod.

Somit sind in Luke 11:20 erfahren wir, dass Jesus selbst ist diese neue Macht offenbart: "Wenn es durch den Finger Gottes, die ich aus Guss Dämonen, dann das Reich Gottes kommt auf euch."

Luke 17:20 FF.

Ist ähnlich wie in dem Jesus scheint zu leugnen, die zu beobachtenden Anzeichen einer apokalyptischen: "denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch."

Dodd betonte besonders die Gleichnisse vom Wachstum (das Unkraut zwischen den Weizen, dem Senfkorn, die Sämaschine, siehe esp. Matt. 13), die ihre Bedeutung finden, in einem dieser wordly-Ereignis von entscheidender Bedeutung.

Um sicher zu sein, dies ändert sich das gesamte System der futuristischen Eschatologie daß die Saaldiener Reich am Ende.

"Die eschaton hat sich aus der Zukunft in die Gegenwart, aus der Sphäre der Erwartung, dass in der realisierten Erfahrung" (Parables des Königreichs, S. 50).

Für Dodd, dies muss zu einem festen Punkt in der Interpretation, weil es diese Lehren Jesu, die ausdrücklich und unmissverständlich.

"Dies ist das Ministerium für Jesus als" realisiert Eschatologie ', wie die Auswirkungen auf dieser Welt, der "Macht der Welt zu kommen, in einer Reihe von Veranstaltungen, beispiellos und unwiederholbaren, jetzt in der tatsächlichen Fortschritt" (ebd., S. 51).

Also, wenn Jesus sagt: "Selig sind die Augen, die sehen, was Sie sehen" (Lukas 10:23), er bezieht sich auf seiner messianischen Handlungen, die sich in hineinführend sind in der eschatologischen Reich Gottes.

"Es ist nicht mehr bevor, und es ist hier" (ebd., S. 49).

Es muss gesagt werden, dass auf einmal realisiert Eschatologie erlitten hat viele Kritikpunkte.

Wissenschaftler haben schnell darauf hingewiesen, dass Dodd war weniger als Messe in seiner Exegese von vielen futuristischen Texten (zB, Mark 9:1, 13:1 ff.; 14:25).

Still, in einer späteren Antwort auf seine Kritiker (The Coming of Christ, 1951) Dodd akzeptiert der futuristischen Sprüche neu, sondern sie als Vorhersagen einer transzendenten Alter.

Norman Perrin für einen hat gezeigt, wie erfolgreich das Judentum beschäftigt keine solche transzendente Konzept des Reiches, und dass Dodd wieder falsch dargestellt hat den Text durch die Anwendung eines ausländischen griechischen Kategorie zu Jesus' Hebräisch lehren.

Die meisten Dolmetscher haben argumentiert, für eine Synthese von realisierten und futuristischen Komponenten und Eschatologie.

Dodd überzeugend bewiesen, dass Jesus der Erscheinung gebracht zu tragen auf die Geschichte ein eschatologischen Krise in der Gegenwart, aber wir möchte hinzufügen, dass die Geschichte noch nicht seine Vollendung in der Zukunft, wenn das Reich kommen und apokalyptischen Macht.

GM Burge


(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


GE Ladd, Crucial Fragen über das Reich Gottes; WG Kummel, Promise und Fulfillment; G. Lundstrom, Das Reich Gottes in der Lehre von Jesus, N. Perrin, Das Reich Gottes in der Lehre von Jesus; R. Schnackenburg, God's Rule und Königreich.


Eschatology

Katholische Informationen

Das Zweig der systematischen Theologie, die sich mit der Lehre von den letzten Dingen (ta eschata).

Der griechische Titel ist der vergleichsweise jüngste Einführung, aber in der modernen Nutzung ist weitgehend verdrängte seine lateinische Äquivalent De Novissimis.

Wie die zahlreichen doktrinäre Themen gehören zu diesem Bereich der Theologie behandelt werden ex professo unter ihrem richtigen mehrere Titel, wird vorgeschlagen, in diesem Artikel nur auf einen solchen Blick auf den gesamten Bereich dienen wird, um den Ort der Eschatologie in der allgemeinen Grundlagen der Religion erklären den Gegenstand und die Umrisse der Inhalte in den verschiedenen Religionen der Menschheit, und durch einen Vergleich verdeutlichen die Überlegenheit der christlichen eschatologischen Lehre.

Als vorläufige Angabe der Gegenstand, eine Unterscheidung kann zwischen der Eschatologie des Einzelnen und die der Rasse und das Universum zu groß.

Der ehemalige, in der sie von der Doktrin der persönlichen Unsterblichkeit, oder zumindest des Überlebens in irgendeiner Form nach dem Tod, versucht zu ermitteln, das Schicksal oder ein Zustand, temporäre oder ewige, der individuellen Seele, und wie weit sich die Themen der Zukunft davon abhängen, die Leben.

Letzterer befasst sich mit Veranstaltungen wie die Auferstehung und das allgemeine Urteil, in dem, nach christlichen Offenbarung, die alle Männer teilnehmen werden, und mit den Zeichen und Zeichen in der moralischen und physischen Ordnung, die vorausgehen und begleiten die Ereignisse.

Beide Aspekte - die individuelle und die universelle - gehören zu den angemessenen Begriff der Eschatologie, aber es ist nur in der christlichen Lehre, dass beide erhalten durch die Anerkennung und verhältnismäßig.

Jüdischen Eschatologie nur erreicht ihre Vollendung in der Lehre von Christus und die Apostel, während in ethnischen Religion Eschatologie selten stieg über die einzelnen Blick, und schon damals oft so vage, und so wenig verbunden mit einer angemessenen Begriff der göttlichen Gerechtigkeit und der Moral Retribu-ten, dass es kaum verdient zu Rang als religiöse Lehre.

I. ethnischen ESCHATOLOGIES

Unzivilisiert Gesellschaften

Selbst unter unzivilisiert Kulturen der Universalität der religiösen Überzeugungen, einschließlich der Glaube an eine Art von Existenz nach dem Tod, ist sehr allgemein zugelassen durch moderne Anthropologen.

Einige Ausnahmen, es ist wahr, wurde behauptet, zu existieren, aber bei genauerer Prüfung der Beweise für diese Behauptung ist gegliedert in so vielen Fällen, dass wir gerechtfertigt sind und vorausgesetzt, gegen jede Ausnahme.

Unter den unzivilisiert, die Wahrheit und Reinheit der eschatologischen Überzeugungen unterscheiden, in der Regel, mit der Reinheit der Idee Gottes und der moralischen Normen, vor.

Einige scheinen zu begrenzen Wilden Existenz nach dem Tod der guten (mit Aussterben für die Bösen), da die Nicaraguas, oder die Männer von Rang, wie die Tongas, während die Grönländer, New Guinea Neger, und andere scheinen zu halten, die Möglichkeit einer Zweite Tod, in der anderen Welt oder auf dem Weg zu ihm.

Die nächste Welt selbst ist unterschiedlich befindet sich - auf der Erde, im Himmel, in der Sonne oder Mond - aber meist unter der Erde, während das Leben führte es konzipiert ist entweder als dumpf und Schattendasein und mehr oder weniger impotent Existenz , Oder als aktive Fortsetzung in einer höheren oder idealisierte Form von den Nachstellungen und Freuden des irdischen Lebens.

In den meisten wilden Religionen gibt es keine sehr hohe oder eindeutige moralische Doktrin der Vergeltung nach dem Tod, aber es ist nur in dem Fall ein paar der wichtigsten Kulturen abgebaut werden, deren Zustand ist zwar das Ergebnis der Degeneration, dass die Vorstellung der Vergeltung wird behauptet, Insgesamt zu wünschen übrig.

Manchmal bloße körperliche Tüchtigkeit, Mut oder Geschicklichkeit in der Jagd oder im Krieg, an die Stelle einer streng ethischen Standard, aber auf der anderen Seite, einige wilde Religionen enthalten unerwartet deutlich erhöhten und Ideen für viele primäre moralische Pflichten.

Zivilisierten Kulturen

Kommt auf den höheren oder zivilisierten Gesellschaften, werden wir Blick kurz auf die Eschatologie der babylonischen und assyrischen, ägyptischen, indischen, persischen und griechischen Religionen.

Konfuzianismus kann kaum gesagt werden, eine Eschatologie, mit Ausnahme der sehr unbestimmte Glaube an die Verehrung der Vorfahren, deren Glück fand abhängen das Verhalten ihrer Nachkommen leben.

Islamische Eschatologie enthält nichts außer Unterscheidungskraft der Verherrlichung von barbarischen Sinnlichkeit.

(A) babylonischen und assyrischen

In der alten babylonischen Religion (mit denen die Assyrer im Wesentlichen identisch ist) Eschatologie nie erreicht, in der historischen Periode, alle hohen Grad der Entwicklung.

Retribution sich fast, wenn auch nicht ganz, ganz bis in die Gegenwart Leben, Tugend wird belohnt durch die Verleihung des Göttlichen Stärke, Wohlstand, langes Leben, zahlreiche Nachkommen, und dergleichen, und Bosheit bestraft Gegenteil zeitliche Nöte.

Doch die Existenz eines in. Folgenden wird davon ausgegangen, dass eine Art von semi-Material Geist oder Schatten oder Doppelzimmer (ekimmu), überlebt den Tod des Körpers, und bei dem der Körper begraben liegt (oder, weniger häufig, kremiert) den Geist Abstieg in die Unterwelt, um sich dem Unternehmen der abflog.

In der "Lay of Ishtar" dieser Unterwelt, zu denen sie abstammen auf der Suche nach ihrem Geliebten und Verstorbenen der "Wasser des Lebens", ist in düsteren Farben, und das gleiche gilt auch für die anderen Beschreibungen wir besitzen.

Es ist der "Grube", der "Land of no return", das "Haus der Finsternis", der "Ort, wo Staub ist ihr Brot und ihre Nahrung ist Schlamm", und es ist der Befall mit Dämonen, die, zumindest in Ischtar-Fall, sind befugt, zufügen verschiedenen chastisements für Sünden, die in der oberen Welt.

Obwohl Ischtar Fall ist, die von einigen als typisch in dieser Hinsicht gibt es sonst keine eindeutigen Hinweise auf eine Doktrin der moralischen Strafen für die Bösen, und kein Versprechen von Belohnungen für die, die Gutes tun.

Gut und böse werden, die in einem gemeinsamen Schicksal trostlos.

Die Lage in der Region der Toten ist ein Thema der Kontroverse zwischen Assyriologists, während der Vorschlag für ein heller Hoffnung in der Form einer Auferstehung (oder vielmehr eine Rückkehr zur Erde) von den Toten, die von einigen würde entnehmen, der Glaube an Das "Wasser des Lebens" und von Verweisen auf Marduk, oder Merodach, als "jemand, der bringt die Toten zum Leben", ist eine äußerst zweifelhafte Vermutung.

Im Großen und Ganzen gibt es nichts Hoffnung oder Befriedigung in der Eschatologie dieser alten Religion.

(B) Egyptian

Auf der anderen Seite, in der ägyptischen Religion, die für die Antike konkurriert mit dem babylonischen, begegnen wir mit einer hoch entwickelten und vergleichsweise erhöhten Eschatologie.

Abgesehen von so schwierigen Fragen wie die relative Priorität und der Einfluss der unterschiedlichen, ja sogar widersprüchliche Elemente in der ägyptischen Religion, es genügt für den vorliegenden Zweck zu beziehen, was in den meisten prominenten ägyptischen Eschatologie, die auf den höchsten und am besten.

In den ersten Platz, dann, das Leben in seiner Fülle, mit 0siris unendliche Leben, die Sonne-Gott, die täglichen Fahrten durch die Unterwelt, auch die Identifikation mit dem Gott, mit dem Recht, sich durch seinen Namen, ist das, was der fromme ägyptischen Freut sich, als das ultimative Ziel nach dem Tod.

Die departed sind gewöhnlich als "lebende", der Sarg ist die "Brust des Lebens", und das Grab des "Fürsten des Lebens".

Es ist nicht nur die entkörperlichte Geist, die Seele, wie wir sie verstehen, dass auch weiterhin zu leben, aber die Seele mit bestimmten körperlichen Organe und Funktionen geeignet, die Bedingungen des neuen Lebens.

In den aufwändigen Anthropologie zugrunde, die ägyptische Eschatologie, die wir finden es schwer zu verstehen, mehrere Bestandteile der menschlichen Person zeichnen, der wichtigste davon ist der Ka, eine Art von Material semi-double; und zu passieren, die die berechtigten Das Urteil nach dem Tod der Verwendung dieser verschiedenen Bestandteile, getrennt durch den Tod wieder hergestellt wird.

Dieses Urteil, die jeder unterzogen wird ausführlich in Kapitel 125 des Book of the Dead.

Die Prüfung umfasst eine Vielzahl von persönlichen, sozialen und religiösen Pflichten und Bräuche, die Verstorbenen muss in der Lage sein zu leugnen, seine Schuld im Hinblick auf zweiundvierzig große Kategorien von Sünden, und sein Herz (das Symbol des Gewissens und der Moral) muss Der Test, dass die Waage gewogen und gegen das Bild der Maat, der Göttin der Wahrheit und Gerechtigkeit.

Aber das neue Leben beginnt, die nach einem günstigen Urteil nicht auf den ersten besser oder mehr als spirituelle Leben auf der Erde.

Das ist gerechtfertigt, noch ein Wanderer mit einer langen und schwierigen Reise zu erreichen, bevor er erreicht Glückseligkeit und Sicherheit in den fruchtbaren Feldern der Aalu.

Auf dieser Reise er ausgesetzt ist, zu einer Reihe von Katastrophen, für die Vermeidung von denen er abhängig von der Nutzung seiner Zuständigkeiten ergeben, und auf das Wissen hat er sich in das Leben der Anreise und magische Zauber im Book of the Dead ", und Auch und vielleicht vor allem, auf die Beihilfen, die von überlebenden Freunde auf der Erde.

Es ist zu sichern, die sie zur Erhaltung seiner Leiche, dass er zurückkehren kann und verwenden Sie es, die eine unzerstörbare Grab zu Hause oder als Schutzraum für seine Ka, die Versorgung Essen und Trinken für seine Nahrung, bieten Gebete und Opfer für seine Leistung, Beihilfen und sein Gedächtnis von Einschreibung an den Wänden des Grabes, schriftlich oder auf Rollen von Papyrus eingeschlossen in den Verpackungen der Mumie, Kapitel aus dem Buch der Toten.

Es geht nicht, ja, scheint, dass die Toten wurden immer angeblich einen Zustand zu erreichen, in dem sie waren unabhängig von diesen irdischen Hilfsmittel.

Auf jeden Fall waren sie stets kostenlos zur Wiederbelebung der irdischen Grab, und die Reise hin und her gesegnet, die die Macht hatte, sich bei der Umwandlung wird in verschiedenen Tier-Formen.

Es war dieser Glaube, der auf der Bühne degenerieren, in dem er begegnet, Herodot verwechselte für die Lehre der Transmigration der Seelen.

Es sollte hinzugefügt werden, dass die Identifikation der gesegnet mit Osiris ( "Osiris NN" ist eine übliche Form der Inschrift) nicht, zumindest in den früheren und höheren Stufe der ägyptischen Religion, implizieren pantheistic Absorption in der Gottheit oder dem Verlust des individuellen Persönlichkeit.

Im Hinblick auf das Schicksal derjenigen, die nicht in das Urteil nach dem Tod, oder erliegen in der zweiten Bewährung, ägyptischen Eschatologie ist definitiv weniger in der Lehre.

"Zweite Tod" und andere Ausdrücke angewendet werden mag Vernichtung zu schlagen, aber es wird hinreichend deutlich, die Beweise in ihrer Gesamtheit, daß die fortgesetzte Existenz in einem Zustand der Finsternis und Elend war, daß sie sich ihren Anteil.

Und da gab es in der Grad der Zufriedenheit gesegnet, so dass auch in der Bestrafung der verloren (Book of the Dead "," tr. Budge, London, 1901).

(C) Indian

In der Vedischen, die frühesten historischen Form der indischen Religion, der eschatologischen Glauben ist einfacher und sauberer als in den buddhistischen Brahministic und Formen, dass es gelungen ist.

Individuelle Unsterblichkeit ist eindeutig gelehrt.

Es ist ein Reich der Toten unter der Herrschaft des Yama, mit unterschiedlichen Realms für die Guten und die Schlechten.

Die gute wohnen in einem Reich des Lichts und der Anteil an den Festen der Götter, die böse sind verbannt zu einem Ort der "niedrigste Finsternis".

Schon, aber in den späteren Veden, wo diese Überzeugungen und entwickelt Ausdruck, Vergeltung beginnt zu werden, indem mehr als zeremonielle Gedenkanlässe durch streng moralische Tests.

Auf der anderen Seite gibt es noch keine Spur von der Doktrin der Transmigration trostlos, aber Kritiker meinen, um die Keime des späteren Pantheismus.

In Brahminism Vergeltung Gewinne in den Vordergrund und Schwere, sondern wird hoffnungslos an Transmigration, und besteht aus mehr und mehr abhängig entweder auf Opfertier Gedenkanlässe oder auf theosophischen Wissen.

Obwohl nach dem Tod gibt es zahlreiche Himmel und Höllen für die Belohnung und Bestrafung eines jeden Grad von Verdienst und demeritorischer, diese sind nicht endgültig, sondern nur so viele Vorspiele zu weiteren Wiedergeburten in höheren oder niedrigeren Formen.

Pantheistic Absorption und Brahma, die Welt-Seele-und nur Realität, mit der sich daraus ergebenden Aussterben einzelner Persönlichkeiten - dies ist die einzige endgültige Lösung des Problems der Existenz, der einzige Erlösung, auf die man letztlich nach vorn blicken.

Aber es ist eine Erlösung, die nur ein paar hoffentlich zu erreichen, wenn die derzeit im Leben, die wenigen, die erworben haben, eine perfekte Kenntnis der Brahma.

Der Großteil der Männer, die können nicht Anlass zu dieser hohen philosophischen Weisheit kann es ihm gelingen, durch aufopferungsvollen Gedenkanlässe, in der sich eine temporäre Himmel, aber sie sind bestimmt zur weiteren Geburten und Sterbefälle.

Buddhistischen Eschatologie noch weiter entwickelt und modifiziert die philosophische Seite des Brahministic Heilslehre, und gipfelt in dem, was ist, streng genommen, die Negation der Eschatologie und der Theologie - eine Religion ohne Gott, und einer erhabenen Moralkodex, ohne Hoffnung, Belohnung oder Angst vor Bestrafung im Folgenden.

Existenz selbst, oder zumindest einzelne Existenz, ist das primäre Übel, und das Verlangen nach Existenz, die vielen Formen des Begehrens es zeugt, ist die Quelle all dem Elend, in dem das Leben ist untrennbar beteiligt.

Erlösung, oder der Staat von Nirvana, ist zu erreichen durch die völlige Auslöschung von jeder Art von Begehren, und das ist möglich durch Wissen - nicht das Wissen von Gott oder die Seele, wie in Brahminism, aber die rein philosophische Wissen über die Echte Wahrheit der Dinge.

Für alle, die nicht zu diesem Stand der philosophischen Erleuchtung oder zu leben, die nicht bis zu seiner Anforderungen - ist zu sagen, dass für die überwiegende Teil der Menschheit - es ist nichts in Aussicht Speichern einer trostlosen Kreislauf von Tod und Wiedergeburt mit intercalated Himmel Und Höllen, und der Buddhismus in dieser Lehre nimmt an einem noch mehr Furcht und unaufhaltsamen Charakter als vor der buddhistischen Brahminism.

(Siehe BUDDHISMUS)

(D) Persisch

In der alten persischen Religion (Zoroastrismus, Mazdaism, Parseeism) treffen wir uns mit dem, was ist vielleicht besser in ihre Elemente, die höchste Form der ethnischen Eschatologie.

Aber wie wir wissen, dass es in der Literatur Parsee, es enthält viele Elemente, die wahrscheinlich entlehnt aus anderen Religionen, und als Teil dieser Literatur ist sicherlich post-christlichen, die Möglichkeit der jüdischen und christlichen Vorstellungen hat auch Einfluss auf die späteren eschatologischen Entwicklungen ist es nicht, Augen verloren werden.

Die radikale Defekt des persischen Religion war seine dualistische Konzeption der Gottheit.

Die physische und moralische Welt ist das Theater ein immerwährender Konflikt zwischen Ahura Mazda (Ormuzd), die gute und-Angra Mainyu (Ahriman), der Böse, Prinzip, Co-Schöpfer des Universums und des Menschen.

Doch das Böse ist nicht das ewige ex parte post, er wird schließlich besiegt und ausgerottet werden.

Eine reine monotheistischen Providence verspricht zeitweise zu ersetzen Dualismus, aber nie ganz gelingt - die neuesten Anstrengungen in diese Richtung ist der Glaube an Zvran Akarana oder Grenzenlose Zeit als die höchste Gottheit über beide Ahriman und Ormuzd.

Moral hat ihre Sanktionen nicht nur in Zukunft Vergeltung, sondern in der Gegenwart Zusicherung, dass jeder gute und fromme Tat ist ein Sieg für die Sache des Ahura Mazda, aber die Aufforderung an die einzelnen aktiv zu werden in dieser Sache, aber energisch und definitiv genug, Ist nie ganz frei von rituellen Kultgegenständen und Bedingungen, und im Lauf der Zeit immer mehr und wird noch komplizierter durch diese Bräuche, insbesondere durch die Gesetze der Reinheit.

Bestimmte Elemente sind heilig (Feuer, Erde, Wasser), einige andere unheilige oder unreine (toter Körper, der Atem, und alles, was den Körper verlässt, usw.), und sich selbst auf, die heiligen Elemente oder durch den Kontakt mit den unreinen ist ein Tödlichste der Sünden.

Folglich Leichen konnten nicht beerdigt oder kremiert, und waren entsprechend exponiert auf Plattformen mit dem Ziel errichtet, so dass Raubvögel fressen könnte.

Wenn die Seele den Körper verlässt er die Brücke von Chinvat (oder Kinvad), die Brücke von der Sammlerin, oder Accountant.

Für drei Tage gut und böse Geister streiten um den Besitz der Seele, nach dem die Abrechnung ist und die nur Männern ist freute sich von der Erscheinung, in der Form eines fairen Mädchen, der seine guten Taten, Worte und Gedanken, und Pässe über sicher zu einem Paradies der Glückseligkeit, während die bösen Menschen konfrontiert ist durch eine schreckliche Erscheinung seiner bösen Taten, und nach unten gezogen ist, in die Hölle.

Wenn das Urteil neutral ist die Seele ist in einem Zwischenzustand (so zumindest in den Büchern Pahlavi), bis die Entscheidung auf den letzten Tag.

Die entwickelte Konzeption der letzten Tage, wie sie sich in der späteren Literatur, hat einige bemerkenswerte Ähnlichkeiten mit jüdischen und tausendjährigen messianischen Erwartungen.

Eine Zeit, in der Ahriman erhalten den Aufstieg wird gefolgt von zwei tausendjährige Zeiten, von denen jeder einen großen Propheten erscheinen für die Vorboten der kommenden Soshyant (oder Sosioch), der Eroberer und Richter, der die Toten zum Leben zu erwecken.

Die Auferstehung wird besetzen siebenundfünfzig Jahren und wird gefolgt von der allgemeinen Urteil, die Trennung der guten von den Schlechten, und der Verabschiedung der beiden durch eine sanfte purgatorial Feuer für die gerechte, schreckliche für die Sünder, sondern führt zur Wiederherstellung der Alle.

Weiter folgen die endgültige Kampf zwischen den guten und den bösen Geistern, in denen die letzteren wird vergehen, alle außer Ahriman und die Schlange Azhi, deren Zerstörung vorbehalten ist und Scraosha Ahura Mazda, der Priester-Gott.

Und last, der die Hölle selbst wird gelöscht, und der Erde erneuert, indem reinigende Feuer.

(E) Griechische

Griechisch Eschatologie, die sich in der homerischen Gedichte nach wie vor auf einem niedrigen Niveau.

Es ist nur sehr vage vergeltend und freudlos ist ganz in seinem Ausblick.

Das Leben auf der Erde, für alle seine Mängel, ist das höchste Gut für die Männer, und der Tod der schlimmsten Übel.

Aber der Tod ist noch nicht vom Aussterben bedroht.

Die Psyche überlebt - und nicht die rein geistige Seele der späteren griechischen und christlichen Denken, sondern eine abgeschwächte, semi-Material Geist oder Schatten, oder das Bild des irdischen Menschen und das Leben in dieser Schatten in der Unterwelt ist ein dumpfer, verarmten , Fast functionless Existenz.

Es gibt auch keine Unterscheidung von Schicksalen entweder in Form von Glück oder Unglück im Hades.

Die Justiz Büro des Minos ist illusorisch und hat nichts zu tun mit irdischen Verhalten, und es ist nur eine Anspielung auf die Furies suggestive ihrer Tätigkeit unter den Toten (Ilias XIX, 258-60).

Tartaros, die untere Hölle, ist reserviert für ein paar besondere Rebellen gegen die Götter, und die Elysian Fields für ein paar besondere Favoriten gewählt durch göttliche Willkür.

In späteren griechischen Denkens berührt das zukünftige Leben gibt es bemerkenswerte Fortschritte jenseits der homerischen Zustand, aber es ist zweifelhaft, ob die durchschnittliche populären Glauben jemals erreichte einen viel höheren Ebene.

Unter den frühen Philosophen Anaxagoras trägt zu der Vorstellung von einem rein geistige Seele, sondern ein direkter Beitrag religiösen erfolgt durch die Eleusinian und Orphic Geheimnisse, die den Einfluss der Aufhellung und moralisierend in der Hoffnung auf ein zukünftiges Leben haben wir die gleichzeitige Zeuge Philosophen, Dichter und Historiker.

In die Geheimnisse Eleusinian es scheint so, als wäre keine definitive doktrinäre Lehre - lediglich das Versprechen oder Zusicherung für die Einleitung der Fülle des Lebens im Folgenden.

Mit der Orphic, auf der anderen Seite, die göttliche Herkunft und Pre-Existenz der Seele, die für den Körper ist, sondern ein temporäres Gefängnis, und die Doktrin einer vergeltend Transmigration sind mehr oder weniger eng verbunden.

Es ist schwer zu sehen, wie weit die gemeinsame Überzeugung der Menschen war geprägt durch diese Geheimnisse, aber in der poetischen und philosophischen Literatur ihr Einfluss ist unverkennbar.

Dies lässt sich vor allem in den Dichter Pindar, und unter den Philosophen Platon.

Pindar hat eine definitive Zusage für ein zukünftiges Leben der Glückseligkeit für die gute oder die Initiative, und dies nicht nur für einige wenige, sondern für alle.

Auch für die Schlechten, der Abstieg zum Hades gibt es Hoffnung, daß, entfernt sie erhalten ihre Bosheit Wiedergeburt auf der Erde, und wenn, während drei aufeinander folgenden Existenzen, die sie beweisen, dass sie würdig der Segen, sie zu erreichen, wird schließlich das Glück und die Inseln der Preisen.

Obwohl Platons Lehre behaftet ist die Lehre von der Pre-Existenz, metempsychosis, und anderer schwerwiegender Fehler es sich um die höchste Leistung des heidnischen philosophischen Spekulation auf das Thema der Zukunft.

Die göttliche Würde, der Spiritualität, und wesentliche Unsterblichkeit der Seele gegründet, die Themen der Zukunft für jede Seele sind eindeutig abhängig von ihrer moralischen Verhalten in der Gegenwart das Leben in den Körper.

Es ist eine göttliche Urteil nach dem Tod, Himmel, Hölle, und ein Zwischenzustand für Buße und-aufbereitung; und Belohnungen und Strafen sind nach Maßgabe der Vorzüge und Nachteile der einzelnen.

Der unheilbar böse sind verdammt zum ewigen Strafe im Tartaros, die weniger böse oder indifferent geht auch an den Tartaros oder Acherusian See, aber nur für eine Zeit, für die herausragenden Güte gehen zu einem glücklichen Hause, die höchste Belohnung für alle, für die Gereinigt, die sich durch die Philosophie.

Aus den obigen Skizze sind wir in der Lage, zu beurteilen, die beide die Vorzüge und Mängel der ethnischen Systeme der Eschatologie.

Ihre Vorteile sind vielleicht verbessert werden, wenn sie, wie oben beschrieben, isoliert von den anderen Funktionen der Religionen, zu denen sie gehörten.

Doch ihre Mängel sind offensichtlich genug, und selbst diejenigen von ihnen, die besten und vielversprechendsten stellte sich heraus, historisch, zu Ausfällen.

Die wertvollen Elemente der eschatologischen Wahrheit in der ägyptischen Religion war assoziiert mit einer Fehler-und Aberglauben, und nicht in der Lage waren, um die Religion aus der Versenkung Zustand der völligen Degeneration, in der sie auf das Konzept der christlichen Ära.

Auch die noch reicher und tiefer eschatologies des persischen Religion, sei von Dualismus und andere störende Einflüsse, nicht zu erkennen, es enthielt das Versprechen, und hat überlebt nur als Ruine in der modernen Parseeism.

Plato's spekulative Lehre nicht zu beeinflussen, in einem bemerkenswerten Ausmaß der populären Religion der griechisch-römischen Welt, es versäumt zu konvertieren, die auch einige philosophische und in den Händen derer, die das taten, bekennen zu verabschieden, Platonismus, unkorrigierte vom Christentum lief zu Saatgut In Pantheismus und andere Formen der Fehler.

II. Alten Testament Eschatologie

Ohne ins Detail zu gehen, entweder durch die Art und Weise der Ausstellung oder der Kritik, genügt es, darauf hinzuweisen, wie Old Testament Eschatologie vergleicht mit ethnischen Systeme, und wie trotz seiner Mängel in der Klarheit und Vollständigkeit, war es nicht ein unwürdig Vorbereitung für die Fülle Der christlichen Offenbarung.

(1) Alte Testament Eschatologie, selbst in seiner frühesten Form und unvollkommen, Aktien im markanten Charakter, der der Alten Testament Religion im Allgemeinen.

In den ersten Platz, wie eine negative Unterscheidung stellen wir fest, die gesamte Fehlen bestimmter falsche Ideen und Tendenzen, die einen großen Platz in der ethnischen Religionen.

Es gibt keinen Pantheismus oder Dualismus keine Doktrin der Pre-Existenz (Weisheit 8:17-20 nicht unbedingt bedeuten, diese Doktrin, wie manchmal behauptet wurde) oder metempsychosis, noch gibt es eine Spur, als man erwarten könnte, der ägyptischen Ideen oder Verfahren.

Im nächsten Ort, auf der positiven Seite, die Alten Testament steht neben der ethnischen Religionen in seiner Lehre von Gott und Mensch in Beziehung zu Gott.

Seine Lehre von Gott ist rein und kompromisslosen Monotheismus; das Universum ist, die von der Weisheit, Gerechtigkeit und Allmacht der einzigen, wahren Gott.

Und der Mensch ist von Gott in Seinem eigenen Bild und Gleichnis, und bestimmt die Beziehungen der Freundschaft und Gemeinschaft mit Ihm.

Hier haben wir gezeigt, in der klar und konkret die basale Doktrinen, die an der Wurzel der eschatologischen Wahrheit, und die, sobald sie getroffen hatten, an das Leben eines Menschen, gebunden waren, auch ohne Neuzugänge in der Offenbarung, zur Wahrung der Reinheit einer unzureichenden Eschatologie und führen in der Zeit, reicher und höher Entwicklungen.

Solche Ergänzungen und Entwicklungen in Old Testament Lehre, aber bemerkt, bevor sie es sich gut, um Aufmerksamkeit auf die beiden wichtigsten Mängel oder Einschränkungen, die auf das frühere und Eschatologie, die durch ihre Hartnäckigkeit in populären Glauben, zu behindern oder weniger mehr Das richtige Verständnis und die Akzeptanz durch das jüdische Volk als Ganzes der höchsten eschatologischen Äußerungen ihrer eigenen Lehrer inspiriert.

(2) Die erste dieser Mängel ist die Stille der früheren und der späteren einige Bücher zum Thema der moralischen Vergeltung nach dem Tode, oder zumindest die extreme Ungenauigkeit solcher Passagen in diesen Büchern kann verstanden werden, um auf diesem Thema.

Der Tod ist nicht aussterben, aber Sheol, die Unterwelt der Toten, in der frühen hebräischen Denken ist nicht sehr verschieden von der babylonischen Aralu oder die homerischen Hades, es sei denn, dass Jahve ist Gott selbst dort.

Es ist eine düstere Aufenthalt in dem alles, was im Leben begehrt, einschließlich der freundliche Umgang mit Gott, geht zu Ende, ohne dass konkrete Versprechen der Erneuerung.

Unehre entstanden im Leben oder im Tod, klammert sich an einen Mann in Sheol, wie die Ehre haben, so kann er gewann durch ein tugendhaftes Leben auf der Erde, aber sonst in Sheol nicht vertreten sind, wie vergeltend, außer in der Art und Weise Ahnung.

Nicht, dass eine endgültige Vergeltung oder die Hoffnung auf Erneuerung zu einem Leben in Seligkeit ist offiziell abgelehnt und ausgeschlossen, es einfach nicht zu finden Äußerung in früheren Aufzeichnungen Alten Testament.

Religion ist pre-eminent eine Affäre von diesem Leben, Arbeiten und Vergeltung sich hier auf der Erde.

Diese Idee, die uns so seltsam erscheint, ist, zu recht gewürdigt, die in Verbindung mit den nationalen im Gegensatz zu den individuellen Sicht [siehe unter (3) dieses Abschnitts]; und Leistung muss auch für seine pädagogischen Wert Für einen Menschen wie den frühen Hebräer.

Christus selbst erklärt, warum Moses erlaubt Scheidung ( "wegen der Härte des Herzens", Matthew 19:8); Offenbarung und der Gesetzgebung war zu temperierenden die Kapazität der einzeln ein praktisches und einfallslos Menschen, die sich besser in den Anbetung und Service von Gott durch einen lebendigen Sinn für vergeltend Seine Vorsehung hier auf der Erde, als sie hätten aber eine höhere und umfassendere Lehre von der Unsterblichkeit Zukunft mit seiner Verschiebung der moralischen belohnt.

Auch müssen wir übertreiben die Unzulänglichkeit dieser frühen point of view.

Es gab eine tiefe religiöse Bedeutung und Wert zu jedem Ereignis des heutigen Lebens, die Moral und warfen über dem engen, utilitaristischen Sicht.

Nicht weltlichen Wohlstand als solche war das Ideal der frommer Israelit, sondern verlieh den Wohlstand von der gnädige Gott als Belohnung von Treue und Seine Gebote halten.

Aber wenn alles gesagt worden ist, die Unzulänglichkeit dieser Glaube für die Befriedigung der individuellen Wünsche müssen zugelassen werden, und diese Unzulänglichkeit gebunden war, sich früher oder später in Erfahrung.

Auch die Ersetzung der nationalen für die individuelle Sicht auf unbestimmte Zeit nicht behindern könnte dieses Ergebnis.

(3) Die Tendenz zu versinken die in den einzelnen Nationalstaaten und zur Behandlung der letzteren als die religiöse Einheit war eine der am deutlichsten Merkmale der Hebräischen Glauben.

Und das sehr viel geholfen, zu unterstützen und zu verlängern, die anderen Beschränkung nur bemerkt, nach denen gesucht wurde Vergeltung in diesem Leben.

Latente und persönlichen Hoffnungen enttäuscht werden könnten getröstet von dem Gedanken, ihre gegenwärtige oder zukünftige Realisierung in der Nation.

Erst wenn die nationalen Katastrophen, die ihren Höhepunkt im Exil, hatte zerbrochen für die Menschen eine Zeit der Hoffnung auf eine glorreiche theokratischen Reich, dass die Eschatologie der einzelnen prominenten wurde, und mit der Restaurierung gab es eine Tendenz, um wieder auf die nationale Anlaufstelle View.

Es ist wahr, der 0.T.

Als Ganzes, dass die Eschatologie des Volkes überschattet, dass der einzelne, auch wenn es wahr ist, zur gleichen Zeit, dass in und durch die ehemaligen, letzteres avanciert zu einem klaren und konkreten Ausdruck einer persönlichen Auferstehung von den Toten, mindestens Für die Kinder von Israel, die sich zu teilen, wenn würdig gefunden, in der Herrlichkeit des messianischen Zeitalters.

Es würde den Rahmen dieses Artikels, um zu versuchen, um das Wachstum oder beschreiben die verschiedenen Phasen dieses nationalen Eschatologie, die in der Hoffnung auf die Schaffung eines theokratischen und messianischen Reich auf der Erde (siehe MESSIAS).

Allerdings spirituell dieser Idee gefunden werden kann, ausgedrückt in Old Testament Prophezeiungen, wie wir sie jetzt lesen, im Hinblick auf ihre progressive Erfüllung im Neuen Testament Verzicht, das jüdische Volk als Ganzes angeschmiegt an eine materielle und politische Auslegung des Königreiches, deren Kopplung Eigene Herrschaft als Menschen mit dem Sieg Gottes und die weltweite Etablierung von Seiner Herrschaft.

Es ist wesentlich, in der Tat, zur Rechenschaft zu ziehen, dies in der Dunkelheit der Prophezeiungen.

Der Messias als eigenständige Person ist nicht immer in Verbindung mit der Einweihung des Königreiches, das lässt Raum für die Erwartung eines theophany von Jahve in der Charakter der Richter und Herrscher.

Aber selbst wenn die Person und Ort der Messias sind deutlich ahnen, die Fusion zusammen Prophezeiung von dem, was wir gelernt haben, zu unterscheiden, wie seine erste und seine zweite kommenden Tendenz zu geben, um das gesamte Bild des messianischen Reiches ein eschatologischen Charakter gehört, dass in Realität nur in der letzten Phase.

Es ist also die Auferstehung der Toten und Isaias, xxvi, 19, und Daniel, xii, 2, eingeführt, und viele der Beschreibungen vorhersagend "der Tag des Herrn", das Urteil über die Juden und Heiden, die Renovierung des Erde und andere Phänomene, die Saaldiener an jenem Tag, während in einer begrenzten Sinn, aktuelle Ereignisse und die Einweihung der christlichen Ära, sind viel besser verstanden, der das Ende der Welt.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die religiösen Hoffnungen der jüdischen Nation haben sollten, so werden kommen vorwiegend eschatologische, und dass die populäre Vorstellung, zeichnend der Perspektive der göttlichen Offenbarung, sollte gelernt haben, sich für die Einrichtung auf der Erde der glorreichen Königreich Gottes, die Christen sind versichert, wird nur in den Himmel am Ende der vorliegenden Ausnahmegenehmigung.

(4) Die Weitergabe von diesen allgemeinen Beobachtungen scheinen notwendig, die für das wahre Verständnis des Alten Testaments Eschatologie, eine kurze Bezug genommen wird auf die Passagen, die das Wachstum der Ausstellung eine höhere und umfassendere Lehre von der Unsterblichkeit.

Die Anerkennung von einzelnen im Gegensatz zu reinen Corporate Responsibility und Vergeltung rechnen kann, zumindest der Ferne, als ein Gewinn zu Eschatologie, auch wenn Vergeltung beschränkt sich hauptsächlich auf dieses Leben, und dieses Prinzip immer wieder, die in den frühesten Büchern.

(Siehe Genesis 18:25; Exodus 32:33; Numbers 16:22; Deuteronomium 7:10, 24:16; 2 Kings 24:17; 2 Kings 14:6; Jesaja 3:10 ²; 33:15 sqq. ; Jeremia 12:1 ²; 17:5-10; 32:18 ²; Ezekiel 14:12-20, 18:4, 18 sqq.; Psalmen, passim; Sprichwörter 2:21 ²; 10:2; 11:19, 31; etc.) Es wird anerkannt, auch im Hinblick auf die sehr das Problem behandelt in dem Buch Hiob.

Aber kommen zu höheren Dinge, finden wir in den Psalmen und in den Job klarer Ausdruck einer Hoffnung oder Zusicherung für die nur von einem Leben nach dem Tod der Seligkeit.

Hier ist geäußert, unter göttlicher Inspiration, die angeborene Begierde der Gerechten Seele für die ewige Gemeinschaft mit Gott, der Protest von einer starken und lebendigen Glauben gegen die populäre Vorstellung von Sheol.

Auslassen zweifelhafte Passagen, es ist genug, um auf Psalmen xv (AV xvi), xvi (AV xvii), xlviii (AV xlix) und lxxii (AV lxxiii).

Von diesen ist es nicht unmöglich zu erklären, wie die ersten beiden Gebete für die Erlösung von einigen drohender Gefahr des Todes, sondern die Gewissheit, die sie zum Ausdruck bringen zu absoluten und universellen zugeben, dieser Interpretation, denn die meisten natürlichen.

Und diese Sicherheit wird noch definitiv in den beiden anderen Psalmen, die wegen der Kontrast, die behauptet, der Tod ist die Einführung zwischen den Schicksalen der Gerechte und pietätlos.

Das gleiche Vertrauen entsteht im Buch Ijob, zunächst als etwas fragwürdig Hoffnung zum Ausdruck gebracht, und dann als gesichert Überzeugung.

Verzweifelt der Rechtfertigung in diesem Leben und rebellieren gegen den Gedanken, dass die Gerechtigkeit letztendlich unbelohnt bleiben sollte, der Leidende sucht Trost in der Hoffnung auf eine Erneuerung von Gottes Freundschaft über dem Grab: "O, daß du mir verstecken wouldest in Sheol, dass du mich halten wouldest Geheimnis, bis dein Zorn der Vergangenheit, daß du mich wouldest ernennen einer festgelegten Zeit und an mich erinnern. Wenn ein Mensch stirbt, wird er wieder leben? Alle Tage meines Kriegsführung würde ich warten, bis mein Release kommen sollte "(xiv, 13 qm).

In xvii, 18 - xvii, 9, die Ausdruck dieser Hoffnung ist mehr absolute und in xix, 23-27, nimmt es die Form eines endgültigen Gewissheit, dass er sich Gott, seinem Erlöser: "Aber ich weiß, dass mein Erlöser Lebt und dass er sich in der letzten auf der Erde [Staub]; und nach meiner Haut wurde zerstört, aber von [al. Ohne] mein Fleisch werde ich Gott sehen, die ich sehen, für mich und meine Augen sind Siehe, und das andere nicht "(25 - 27).

In seinem Körper erhöht wird er sehen, Gott, nach der Vulgata (LXX) mit folgendem Wortlaut: "und in den letzten Tag, an dem ich so steigen aus der Erde. Und ich werde wieder bekleidet mit meinem Geschick, und in meinem Fleisch werde ich meine Gott "(25 - 26).

Die Lehre von der Auferstehung Ausdruck findet definitiv in der Propheten, und in Jesaja 26:19: "deine Toten werden leben, meine Leichen werden wieder ansteigen lassen. Awake und singen, ihr, die in den Staub" usw.; und Daniel 12: 2: "und viele von denen, die schlafen in den Staub der Erde werden wach: einige« ewige Leben, und andere zum ewigen Schande und Verachtung "etc., ist es klar, dass eine persönliche Auferstehung gelehrt wird - in Isaias ein Auferstehung Rechtschaffenen Israeliten, und Daniel, der den Gerechten und den Gottlosen.

Das Urteil, das in Daniel ist im Zusammenhang mit der Auferstehung, ist auch persönlich, und das gleiche gilt für die Beurteilung der Lebenden (Juden und Heiden), die in verschiedenen Formen der Prophezeiungen Verbindung mit dem "Tag des Herrn".

Einige der Psalmen (zB 48) scheint zu bedeuten, ein Urteil des Einzelnen, der Gut und Böse, nach dem Tod, und die Gewissheit eines zukünftigen Urteil vom "jede Arbeit, ob sie gut oder böse", ist die endgültige Lösung der moralischen Rätsel des irdischen Lebens von Prediger (xii, 13-14; cf. Iii, 17).

Was die später (deuterocanonical) Bücher der 0.

T. wir haben klare Beweise und II Mach.

Der jüdischen Glauben nicht nur in der Auferstehung der Toten (vii, 9-14), aber in der Wirksamkeit der Gebete und Opfer für die Toten, die starben in Gottesfurcht (xi, 43 sqq.).

Und in der zweiten und ersten Jahrhundert v. Chr., in der jüdischen Literatur apokryph, neue Entwicklungen eschatologischen erscheinen, vor allem in Richtung einer definitiven Doktrin der Vergeltung nach dem Tode.

Das Wort Sheol ist nach wie vor am häufigsten verstanden der allgemeinen Aufenthaltsort des verstorbenen Erwartung der Auferstehung, dieser Aufenthalt mit unterschiedlichen Teilungen für die Belohnung der Gerechten und die Bestrafung der Bösen, in Bezug auf die letztgenannten, Sheol ist manchmal einfach Äquivalent zur Hölle .

Hölle ist der Name der Regel auf den letzten Platz der Bestrafung der Bösen nach dem letzten Urteil oder sogar unmittelbar nach dem Tod, während Paradies wird häufig zur Bezeichnung der Zwischenprodukte Aufenthaltsort der Seelen der Gerechten und der Himmel ihre Heimat endgültig Seligkeit.

Christ's Verwendung dieser Begriffe zeigt, dass die Juden Seine Tage waren hinreichend vertraut mit ihren Bedeutungen Neuen Testament.

III. KU ESCHATOLOGY

In diesem Artikel gibt es keine kritische Auseinandersetzung mit der Neuen Testament Eschatologie noch ein Versuch, die historische Entwicklung der katholischen Lehre von der Heiligen Schrift und der traditionellen Daten, nur eine kurze conspectus ist angesichts der katholischen System entwickelt.

Für kritische und historische Details und für die Widerlegung der gegensätzlichen Meinungen der Leser auf die speziellen Artikeln, die sich mit den verschiedenen Doktrinen.

Die eschatologische Zusammenfassung, spricht von den "vier letzten Dinge" (Tod, Urteil, Himmel und Hölle) ist beliebt als wissenschaftlich.

Für eine systematische Behandlung ist es am besten, zwischen einzelnen (A) und (B) und der universellen kosmischen Eschatologie, darunter unter (A):

Tod, die insbesondere das Urteil; Himmel, oder das ewige Glück; Fegefeuer, oder den Zwischenzustand; Hölle oder ewige Strafe;

Und unter (B):

Der Ansatz der das Ende der Welt, die Auferstehung der Toten, das allgemeine Urteil, und die endgültige Vollendung aller Dinge.

Die Überlegenheit der katholischen Eschatologie besteht in der Tatsache, dass ohne erklärend zu beantworten jede Frage, die im Leerlauf Neugier mögen, es gibt eine klare, konsequente, befriedigende Erklärung für alle, die derzeit bekannt sind, oder kann profitabel verstanden werden, in Bezug auf die ewige Fragen von Leben und Tod für jeden von uns persönlich, und der endgültigen Vollendung des Kosmos, von denen wir ein Teil sind.

(A) Individuelle Eschatology

Death

Death, die darin besteht, in der Trennung von Seele und Körper, ist unter vielen Aspekten in der katholischen Lehre, sondern vor allem

Als tatsächlich und historisch, in der Gegenwart, um von übernatürlichen Providence, die Konsequenz und die Strafe der Sünde Adams (Genesis 2:17; Römer 5:12, usw.);

Als das Ende der menschlichen Zeit der Bewährung, die Veranstaltung, die entscheidet, seine ewige Schicksal (2 Korinther 5:10; John 9:4; Luke 12:40; 16:19 sqq. Usw.), obwohl es nicht aus, ein Zwischenzustand der Reinigung für die unvollkommene, die sterben, in der Gnade Gottes, und

Als universelle, obwohl hinsichtlich seiner absoluten Universalität (für die Bewohner am Ende der Welt) gibt es einige Zweifel, weil ich Thess., Iv, 14 sqq., Ich Cor., Xv, 51; II Tim. , IV, 1.

Besondere Urteil

Dass ein bestimmtes Urteil vom jede Seele findet in den Tod ist, der in vielen Passagen des Neuen Testaments (Lukas 16:22 sqq.; 23:43; Apg 1:25; usw.), und in der Lehre des Rates von Florenz (Denzinger, Enchiridion, nein. 588) im Hinblick auf die rasche Eingabe von jeder Seele in den Himmel, Fegefeuer und Hölle.

Heaven

Der Himmel ist die Wohnstatt des gesegnet, wo (nach der Auferstehung mit verherrlicht Stellen) sie genießen, in der Gesellschaft von Christus und den Engeln, die unmittelbare Vorstellung von Gott von Angesicht zu Angesicht, die übernatürlich erhöhten durch das Licht der Herrlichkeit, so werden Der Lage, eine solche Vision.

Es gibt unendlich Grad der Herrlichkeit entsprechenden Grad der Verdienst, aber alle sind unsagbar glücklich in den Besitz der ewigen Gott.

Nur die völlig reine und heilige können Sie den Himmel, aber für diejenigen, die diesen Zustand erreicht haben, entweder bei Tod oder einen Kurs nach der Reinigung im Fegefeuer, der Eintritt in den Himmel ist nicht abgegrenzt, wie manchmal fälschlicherweise gehalten wurde, bis nach der Generalversammlung Urteil .

Fegefeuer

Fegefeuer ist der Zwischenzustand unbekannter Dauer, in denen diejenigen, die die unvollkommene, aber nicht in unrepented Todsünde, sich einen Kurs von Straf-Reinigung, zu qualifizieren sich für die Aufnahme in den Himmel.

Sie teilen sich in der Gemeinschaft der Heiligen und profitiert durch unsere Gebete und gute Werke (siehe DEAD, PRAYERS FÜR DAS).

Die Denial-of-Fegefeuer von den Reformatoren führte eine leere trostlos in ihrer Eschatologie und nach der Art und Weise der Gegensätze, hat dazu geführt, dass extreme Reaktionen.

Hell

Hell, in der katholischen Lehre, bezeichnet den Ort oder Zustand der Männer (und Engel), die wegen der Sünde, sind für immer ausgeschlossen aus der Beatific Vision.

In diesem weiten Sinne handelt es sich um den Zustand der diejenigen, die sterben, nur mit Erbsünde auf ihre Seelen (Rat von Florenz, Denzinger, nein. 588), dies ist aber nicht ein Zustand des Elends und der subjektiven Strafe jeglicher Art, sondern lediglich Impliziert das Ziel der Entbehrung übernatürliche Glückseligkeit, die kompatibel ist mit einem natürlichen Zustand der vollkommenen Glücks.

Aber im engeren Sinn, in dem der Name ist normalerweise verwendet, die Hölle ist der Staat denjenigen, die sich für ewig bestraft unrepented persönliche Todsünde.

Darüber hinaus bekräftigen die Existenz eines solchen Staates, mit unterschiedlichem Grad der Strafe entspricht Grad der Schuld und ihrer ewigen oder unendliche Dauer, der katholischen Lehre nicht gehen.

Es ist eine schreckliche Wahrheit und geheimnisvoll, aber es ist klar und eindeutig gelehrt, von Christus und der Apostel.

Rationalisten Mai leugnen, die Ewigkeit in der Hölle trotz der Autorität der Christus, erklärend und Christen, die nicht bereit sind, es zuzugeben, kann versuchen zu erklären, weg Christi Worte, aber es bleibt als Divinely offenbart Lösung des Problems der moralischen Übel.

(Siehe HELL.) Rival Lösungen gesucht wurden für die in irgendeiner Form in der Theorie der Rückgabe oder, weniger häufig, in der Theorie der Vernichtung oder bedingte Unsterblichkeit.

Die restitutionist Ansicht, die in ihrer Form Origenist verurteilt wurde am Konzil von Konstantinopel und 543, und später an der Fifth General Council (siehe APOCATASTASIS), ist der Kardinal Dogma der modernen Universalismus, und ist mehr oder weniger begünstigt durch die liberalen Protestanten und Anglikaner .

Auf der Grundlage einer übertriebenen Optimismus für die gegenwärtige Erfahrung bietet keine Garantie, diese Ansicht wird davon ausgegangen, die alles erobert Wirksamkeit des Ministeriums der Gnade in der Probezeit ein Leben nach dem Tod, und freut sich auf die endgültige Umstellung der alle Sünder und die freiwillige Verschwinden der moralischen Böse aus dem Universum.

Annihilationists, auf der anderen Seite nicht zu finden, entweder in der Vernunft oder Offenbarung jede Begründung für eine solche Optimismus, und angesichts der Unsterblichkeit sich als Gnade und nicht die natürliche Eigenschaft der Seele, der Meinung, dass die unverbesserlichen schließlich werden vernichtet oder nicht mehr bestehen -- Daß Gott wird damit letztlich gezwungen zu gestehen das Scheitern Sein Zweck und Macht.

(B) und Universal Cosmic Eschatology

Der Ansatz am Ende der Welt

Abweichend von Christus die ausdrückliche Weigerung, die Zeit nach dem Ende (Mark 13:32; Apg 1:6 ²), war es eine gemeinsame Überzeugung der frühen Christen, dass das Ende der Welt ist nahe.

Dies schien zu haben, eine gewisse Unterstützung in bestimmten Worte Christi in Bezug auf die Zerstörung von Jerusalem, die sind in den Evangelien Seite an Seite mit Prophezeiungen über das Ende (Matthäus 24, Lukas 21), und in einigen Passagen des Apostolischen Schriften, die sich nicht unnatürlich, wurden so verstanden (siehe aber 2 Thessalonicher 2:2 sqq., Wo St. Paul korrigiert diesen Eindruck).

Auf der anderen Seite, Christus habe deutlich gemacht, dass das Evangelium gepredigt werden, war es für alle Nationen vor dem Ende (Matthäus 24:14), St. Paul und freut sich, die ultimative Umsetzung des jüdischen Volkes als Remote-Veranstaltung mit einer vorangestellten Durch die Umstellung von der Heiden (Römer 11:25 sqq.).

Verschiedene andere sind als vor gesprochen oder hineinführend am Ende, als eine große Apostasie (2 Thessalonicher 2:3 sqq.), Oder fallen weg vom Glauben oder Nächstenliebe (Lukas 18:8, 17:26, Matthäus 24:12), Der Herrschaft des Antichristen, und große soziale Katastrophen und schreckliche körperliche Krämpfe.

Doch das Ende kommt unerwartet und nehmen Sie die Lebenshaltungskosten von Überraschung.

Die Auferstehung des Leibes

Die sichtbaren kommenden (parousia) von Christus in Macht und Herrlichkeit wird das Signal für den Anstieg der Toten (siehe Auferstehung).

Es ist katholische Lehre, dass alle tot sind, zu beurteilen, wird steigen, die Schlechten ebenso wie die Just, und sie wird sich mit den Leichen hatten sie in diesem Leben.

Aber nichts ist definiert als zu dem, was erforderlich ist, um diese Identität des auferstandenen und verwandelte mit dem Körper präsentieren.

Obwohl formal nicht definiert, ist es hinreichend sicher, dass es sich nur um eine allgemeine Auferstehung, gleichzeitige für die guten und die schlechten.

(Siehe MILLENIUM.) Im Hinblick auf die Qualitäten des auferstandenen Gremien bei der nur wir haben St. Paul's Beschreibung in 1 Korinther 15 (vgl. Matthäus 13:43; Philipper 3:21) als Grundlage für die theologische Spekulation, aber in Der Fall der Verdammten können wir nur bestätigen, dass ihre Körper werden unbestechlich.

Das allgemeine Urteil

Im Hinblick auf die allgemeine Urteil gibt es nichts von Bedeutung hinzugefügt werden, um hier die grafische Beschreibung des Ereignisses von Christus selbst, die zu Richter (Matthäus 25, usw.).

(Siehe URTEIL, ALLGEMEINE.)

Das Zustandekommen aller Dinge

Es ist die Rede auch von der physischen Universum-Sharing in den allgemeinen Konsum (2 Peter 3:13; Römer 8:19 sqq.; Offenbarung 21:1 sqq.).

Der vorliegende Himmel und Erde werden zerstört, und ein neuer Himmel und Erde nehmen ihren Platz.

Aber was genau, wird diesen Prozess einbeziehen, oder welchen Zweck die renovierte Welt dienen wird nicht gezeigt.

Es kann möglicherweise als Teil der glorreichen Königreich Christi, von denen "es wird kein Ende".

Christ's militanten Herrschaft ist nicht mehr mit dem Abschluss der Seine Amtszeit als Richter (1 Korinther 15:24 sqq.), Sondern als König der Auserwählten, wen Er hat gespeichert Er wird Herrschaft mit ihnen in Herrlichkeit für immer.

Publication Informationen Geschrieben von PJ Toner.

Transkribiert von Michael C. Tinkler.

Die katholische Enzyklopädie, Band V. Veröffentlicht 1909.

New York: Robert Appleton Company.

Nihil Obstat, May 1, 1909.

Remy Lafort, Zensor.

Imprimatur. + John M. Farley, Erzbischof von New York


Eschatology

Jüdischer Sicht Informationen

Der Tag des Herrn.

Gen XLIX.

1; comp.

Gen. R. xcviii. "Ende der messianischen"; Isa.

Ii.

1; auch "das Ende", Dent.

XXXII.

20; Ps.

Lxxiii.

17; Ben Sira vii.

36, XXVIII.

6; comp.

"Didache", xvi.

3): Die Lehre von den "letzten Dingen".

Jüdischen Eschatologie beschäftigt sich vor allem und hauptsächlich mit dem endgültigen Schicksal der jüdischen Nation und der Welt im Allgemeinen, und erst in zweiter Linie mit der Zukunft des Einzelnen, die wichtigsten Anliegen der Gesetzgeber Hebräisch, Prophet, und apokalyptischen Schriftsteller, Israel als Volk Gottes und Sein Sieg der Wahrheit und Gerechtigkeit auf Erden.

Die eschatologische Sicht, das heißt, die Erwartung der Dinge zu kommen, mehr in der Zukunft, unterliegt die gesamte Konstruktion der Geschichte der Menschheit sowohl in Israel als auch in der Bibel.

Die patriarchalen Geschichte wimmelt mit solchen Prophezeiungen (Gen. xii. 3, 16, xv. 14; xviii. 18; xxii. 18; xxvi. 4), der Mosaic-Gesetzgebung hat mehr oder weniger explizit im Hinblick auf das Verhältnis von Israel zu den Völkern Und der endgültige Sieg des ehemaligen (xix Ex. .. 5; Lev. Xxvi. 45; Anz. Xxiii. 10, xxiv. 17-24; Deut. Iv. 6; vii. 6 ff..; Xxviii. 1, 10; xxx. 3 ff..; Xxxii. 43; xxxiii. 29).

Aber es war vor allem die Propheten, die wohnte mit großem Nachdruck auf den Tag des Herrn, wie die Zukunft Tag der Auferstehung.

Ursprünglich gesprochen, der als der Tag, wenn Yhwh als der Gott des Himmels besucht die Erde mit all seinen schrecklichen Macht der Zerstörung (vgl. Gen xix. 24; Ex. Ix. 23, xi. 4, xii. 12; Josh. X. 11), der Begriff wurde von den Propheten in einer eschatologischen Sinn und investiert mit einem doppelten Charakter: Auf der einen Seite, da zur Zeit der Manifestation des strafenden Gottes Macht der Gerechtigkeit richtete sich gegen alle, die provoziert Sein Zorn, und auf der Andererseits, wie zur Zeit der Rechtfertigung und Erlösung der Gerechten.

In der beliebten Geist der Tag des Herrn brachte Katastrophe nur für die Feinde des Staates Israel, um sein Volk ihn zum Sieg.

Aber das ist durch den Propheten widersprochen Amos (iii. 2, v. 20).

Für Jesaja, ebenfalls, der Tag des Herrn bringt Terror und Verderben zu Juda und Israel (Isa. ii. 12, 3 x., xxii. 5; comp. Micah i. 3) sowie zu anderen Nationen (Isa. xiv . 25, xxiv.-xxv.).

Im gleichen Maß, wie die Israel leidet Niederlage in der Hand der großen Welt-Mächte, den Tag des Herrn in der prophetischen Konzeption wird ein Tag des Zorns für die heidnische Welt und der Sieg für Israel.

In Zeph.

I-iii.

Es ist ein universelles Tag der Strafe für alle Götzendiener, einschließlich der Bewohner von Judäa, aber es endet mit der Herrlichkeit der Rest von Israel, während die versammelten heidnischen Mächte vernichtet werden (iii. 8-12).

Diese Funktion der endgültigen Zerstörung, vor der Stadt Jerusalem, der heidnischen Welt-Reiche und Prominente typische wird in allen späteren Prophezeiungen (Ezek. xxxviii., Die Niederlage des Gog und Magog, Isa. Xiii. 6-9, Babel's fallen ; Zech. Xii.. 2 ff., xiv. 1 ff..; Hag. I. 6; Joel iv. [Iii].. 2 ff.; Isa. Lxvi. 15 ff..), Der Tag des Herrn Wird gesagt, kommen als "Feuer, verfeinert das Silber" (Mal. iii.. 2 ff., 9; comp. Isa. Xxxiii. 14 ff.)..

Besonders stark ist der Kontrast zwischen dem Schicksal erwartet, die Heiden und die Erlösung versprach Israel in Isa.

Xxxiv.-xxxv., Während andere eher Prophezeiungen akzentuieren die endgültige Umstellung des heidnischen Nationen um den Glauben an den Herrn (Isa. ii. 1 ff.., Xlix. Lxvi. 6-21, Zech. Viii. 21 ff.. , Xiv. 16 ff.)..

Auferstehung der Toten.

Zusätzlich zu dieser Konzeption der Tag des Herrn, des Propheten entwickelt, die Hoffnung auf eine ideale messianischen Zukunft durch die Herrschaft von einem Sohn des Hauses David-das goldene Zeitalter der paradiesischen Glückseligkeit, die die Traditionen der alten Nationen Sprach (siehe Dillmann's Kommentar zu Gen-ii iii., S. 46).

Es würde sich in Form einer perfekten Welt des Friedens und der Harmonie unter allen Kreaturen, die himmlischen Zustand der Mann vor seinem sin (Isa. xi. 1-10, lxv. 17-25: "neuen Himmel und eine neue Erde") .

Es war nur ein weiterer Schritt, um die Visitation aller Königreiche der Erde zu sein, gefolgt von dem Schlucken der Tod für immer und Auferstehung der Toten in Israel, so dass alle die Menschen des Herrn Zeuge könnte die glorreiche Erlösung (Isa. xxiv. 21-xxv. 8, xxvi. 19).

Die Hoffnung der Auferstehung zum Ausdruck gebracht worden sei, indem Ezekiel nur mit Verweis auf die jüdische Nation als solche (Ezek. xxxvii.).

Unter persischen Einfluss, aber die Lehre von der Auferstehung unterzog sich einer Veränderung, und wurde Teil der Tag der Auferstehung, so dass in Dan.

XII.

2 der Auferstehung wird auf die Schlechten und der Rechtschaffenen: letztere "wach zum ewigen Leben", der ehemaligen "auf ewige Schande und Schrecken" (AV "Verachtung").

Die Bildung einer Eschatological System.

Es ist sicherlich falsch zu sprechen, der eine eschatologische System der Bibel, in denen es keine Spur von einem festen Glauben an die Zukunft.

Beide Ben Sira und Tobit noch an die alte Ansicht von Sheol als das Land der Farben (siehe Sheol).

Es war der künftige Schicksal der Nation besorgt, die Propheten und die Menschen, und die Hoffnung geäußert, durch die Propheten, Psalmist, und liturgische Dichter war einfach so, dass der Herr, wie die Only One Sein Reich wird auf der ganzen Erde (Ex xv. 18; Micah ii. 13, iv. 7; Obad. 21; Zech. Xiv. 9; Isa. Xxiv. 23; Ps. Xciii. 1, xcvi. 10, xcvii. 1, xcix. 1).

Dies bedeutete nicht nur die Wiedervereinigung der zwölf Stämme (Ezek. xxxvii. 16 ff..; Zeph. Iii. 20), sondern die Umwandlung des heidnischen überlebenden der göttlichen Tag des Zorns als auch den Untergang des heidnischen Mächte (Zeph . Iii. 8-9; Zech. Xiv. 9-19; Isa. Lvi. 6, lxiii. 1-6; Ps. Ii. 8-12).

Es scheint, dass, da der Drangsal, die das Haus von Zerubbabel-unterziehen mussten nicht, wie Dalman ( "Die Worte Jesu", S. 243) meint, "weil der Messias war nicht ein wesentlicher Bestandteil der nationalen Hoffnung"-der Erwartung des Messias aus dem Hause Davids war, die in den Hintergrund, und der Prophet Elia, der als Vorläufer der große Tag des Herrn zusammensetzen würde, die alle Stämme Israels, war in den Vordergrund (Ecclus. [Sirach] Xlviii. 10; ich Mace. Xiv. 41).

Siehe Elijah.

Das "Reich Gottes."

Es ist schwer zu sagen, wie weit die Sadduzäer oder der regierenden Haus von Zadok geteilt in die messianische Hoffnung der Menschen (siehe Sadduzäer).

Es war die Klasse der Ḥasidim und ihren Nachfolgern, den Essenern, die eine spezielle Studie über die prophetische Schriften, um zu lernen, die Zukunft und das Schicksal der Menschheit Israel (Dan. ix. 2; Josephus, "B. J." ii . 8, § § 6, 12; idem, "Ant". Xiii. 5, § 9, wo der Begriff εἱμαρμένη ist zu treffenden eschatologically).

Während die Ankündigung der nächsten Veranstaltungen in apokalyptischen Visionen und Schriften die aus der Vielzahl (siehe Apocalyptic Literatur), sie basieren ihre Berechnungen auf unerfüllte Prophezeiungen wie Jeremia's siebzig Jahre (Jer. xxv. 11, xxix. 10), und dementsprechend versucht zu beheben " Ende der Tage "(Dan. ix. 25 et seg.; Enoch, lxxxix. 59).

Der Talmud reproachingly nennt diese Männer, die häufig die Enttäuschung und wo auf den Menschen ", mahshebe ḳeẓim" (der Rechner [messianischen] endet: Sanh. 97b; comp. 92b, 99a; Ket. 111a; Shab. 138b, "Eduy . Ii. 9-10, für die Meinungsfreiheit, siehe Dan. Xii. 4, 13; Assumptio Mosis, i. 18, xii. 4; II Esd. Iii. 14; Syrisch Apoc. Baruch, xxvii. 15; Matt. Xiii . 39, xxiv. 3).

Es kann nicht geleugnet werden, dass diese Ḥasidean oder apokalyptischen Schriftsteller hat eine schöne Aussicht auf die gesamte Geschichte der Welt, in der sie in großen worldepochs gezählt entweder nach Imperien oder Jahrtausenden, und sehen in ihrer Vollendung in der Einrichtung von "das Reich Des Herrn ", forderte auch, um zu vermeiden, die Verwendung der Heilige Name, (" das Himmelreich ").

Diese prophetische Ziel der menschlichen Geschichte auf einmal verliehen zu allen Kampf und das Leid der Menschen in Gott einen höheren Sinn und Zweck, und unter diesem Gesichtspunkt neue Komfort angeboten wurde, um die Heiligen in ihren Studien.

Das ist die Idee hinter dem Kontrast zwischen der "Königreiche der Befugnisse der Erde" und "das Reich Gottes", das zu liefern ist mehr als am Ende der Zeit an die Heiligen, die Menschen in Israel (Dan. ii. 44 ; Vii. 14, 27).

Es ist jedoch völlig falsch zu behaupten, wie Schürer ( "Geschichte", ii. 504 ff.). Und Bousset ( "Religion des Judenthums", pp. 202 ff..), Dass dieses Reich Gottes bedeutet eine politische Triumph des jüdischen Volkes und die Vernichtung aller anderen Nationen.

Wie kann man aus Tobit xiii.

11 ff.., Xiv.

6, zitiert von Schürer (lc ii. 507), und von den alten New-Year's Liturgie (siehe auch 'Alenu), "die Konvertierung aller Kreaturen zu einem einzigen Band zu tun, der Wille Gottes" ist das wichtigste Objekt der israelischen Messianische Hoffnung, nur die Beseitigung von "das Reich der Gewalt" muss vor dem Aufbau von Gottes Reich.

Diese Hoffnung auf das Kommen des Reiches Gottes drückt sich auch in der Ḳaddish (comp. Lord's Prayer) und in der elften Segnung des "Shemoneh 'Esreh", während die Zerstörung des Königreiches von Bosheit erste gefundene Ausdruck in der hinzugefügt ( Neunzehnten) Segnung (danach richtet sich vor allem gegen die unbeliebte Informanten und Ketzer, siehe Liturgie), und wurde in der hellenistischen Propaganda Literatur, die Sibyllines (iii. 47, 767 et al.), Betonte, vor allem mit Blick auf die Umstellung von der Heiden.

Welt-Epochen.

Im Gegensatz zu den künftigen Reich Gottes mit dem Reich der heidnischen Mächte der Welt der apokalyptischen Schriftsteller waren zweifellos beeinflusst durch Parsism, sah die Welt geteilt zwischen Ahuramazda und Angro-mainyush, die Schlacht mit jedem anderen, bis schließlich die letztere, in der Ende des vierten Zeitraum von zwölf Jahrtausenden Welt-, wird von der ehemaligen nach einer großen Krise, in der die schlechte Grundsatz scheint die Oberhand gewinnen (siehe Plutarch, "Über Isis und Osiris", ch. 47; Bundahis, xxxiv . 1 "; Bahman Yasht," 5 i., ii. 22 ff.. "SBE" v. 149, 193 ff..; Stade, "Ueber den Einfluss, der Parsismus auf das Judenthum", 1898, pp. 145 Ff.)..

Die Idee von vier Welt-Imperien gelingt einander und vertreten durch die vier Metalle (Dan. ii., Vii.), Die auch in ihrer parallelen Parsism ( "Bahman Yasht," i. 3), und in der hinduistischen, Griechisch, Und römischen Traditionen ( "Laws of Manes," i. 71 ff..; Hesiod, "Werke und Tage", pp. 109 ff..; Ovids "Metamorphosen", i. 89), scheint zur Ruhe auf eine uralte Tradition , Geht zurück auf Babylonia (siehe Gunkel Kommentar zu Genesis, 1902, S. 241).

Gunkel findet in den zwölf Jahrtausenden der persischen Glauben eine astronomische Welt-Jahre mit den vier Jahreszeiten, und sieht die vier babylonischen Welt-Epochen reproduziert in den vier aufeinanderfolgenden Zeiträumen von Adam, Noah, Abraham und Moses.

Die vier Phasen auftreten, wieder in Enoch, lxxxix.

Ff.

(Siehe Kautzsch, "Pseudepigraphen", S. 294) und Rev. vi.

1; auch in Zech.

Ii.

1 (AV i. 18), vi.1 und Dan.

Viii.

22; und die vier Tiere in der ungeteilten Vision von Abraham (Gen. xv. 9) wurden von den frühen haggadists (Johanan b. Zakkai, Gen. R. xliv.; Apoc. Abraham, xv., Xxviii.) Gemäß Die vier Welt-Reiche in einer eschatologischen Sinn.

Eine Welt-Woche.

Der Perso-babylonischen Welt-Jahre von zwölf Jahrtausenden, jedoch wurde in der jüdischen Eschatologie in eine Welt-Woche von sieben Jahrtausenden mit der entsprechenden Woche der Schöpfung, der Vers "Tausend Jahre sind in deinen Augen, aber wie gestern" (Ps Xc. 5 [AV 4]) haben vorgeschlagen, die Idee, dass die gegenwärtige Welt der Mühe ( " 'olam ha-zeh"), ist, gefolgt von einem Sabbatical Jahrtausend ", die Welt zu kommen" ( "' olam ha-ba" ": Tamid vii. 4; RH 31a; Sanh. 97a; Ab.. I. RN, hrsg. Schechter, S. 5; Enoch, xxiii. 1; II Esdras vii. 30, 43; Testament des Abraham, A. xix. , B. vii.; Adæ Vita et Evæ, 42; Rev. xx. 1; II Peter iii. 8; Brief des Barnabas, xv.; Irenæus, v. 28, 3).

Von diesen sechs Jahrtausenden wurden wieder geteilt, wie in Parsism, in drei Phasen: die erste 2000 2000 2000 Jahr der Vorbereitung mitten durch Kämpfe und Katastrophen für die Herrschaft des Messias (Sanh. 97a; "Ab.. Zarah 9a; Midr.. Xc. 17), die messianische Ära beginnen wird gesagt, 4291 Jahre nach der Schöpfung (comp. 5500 Jahre nach der Gründung, nach dem Erlöschen von denen die Messias erwartet, Adæ Vita et Evæ, 42; auch Assumptio Mosis, x. 12).

Auf einem wahrscheinlich ähnliche Berechnung, die in der Zerstörung des Zweiten Tempels auf 3828 (Sanh. lc), liegt auch die Teilung der Welt in zwölf Epochen von 400 Jahren, neun und eine Hälfte davon Epochen waren vergangen, die zum Zeitpunkt der Zerstörung des Tempels (II Esdras xiv. 11; comp. Vii. 28).

Zwölf Zeiten auftreten, auch in der Apokalypse des Baruch Syrisch (xxvii., liii.) Und die Apokalypse des Abraham (xxix.), die zehn Jahrtausenden von Enoch xxi.

6, jedoch offenbar identisch mit den zehn Wochen in ch.

Xciii., Das heißt, 10 x 700 Jahren.

Als Selbstverständlichkeit, biblische Chronologie war immer so, als um die sechs Jahrtausende in Einklang mit den Erwartungen der messianischen Zeit, nur durch besondere Gunst würde das Geheimnis des Endes, das nur zu Gott, offenbart Seine Heiligen ( Dan. Xii. 9; II Esd. Iv. 37, xi. 44; Syrisch Apoc. Baruch, liv. 1, lxxxi. 4; Matt. Xxiv. 36; Pes. 54b).

Das Ende war der Meinung zu sein, die durch das Verdienst einer bestimmten Anzahl von Heiligen und Märtyrern (Enoch, xlvii. 4; II Esd. Iv. 36; Rev. vii. 4), oder durch den Abschluss von der Anzahl der menschlichen Seele Gesendet von ihren himmlischen Aufenthaltsort auf der Erde, die Zahl der geschaffenen Seelen, feste (Syrisch Apoc. Baruch, xxiii. 4; "Ab.. Zarah 5a; Yeb. 63b).

Schließlich wurde gelehrt, dass "wer kündigt die messianische Zeit verliert die Berechnung auf der Grundlage seiner eigenen Aktien in der Zukunft" (R. Jose, Derek R. Ereẓ xi.), Und dass "das Aufkommen der Messias ist abhängig von der allgemeinen Reue , Die durch den Propheten Elija "(Sanh. 97b; Pirḳe R. El. Xliii.; Assumptio Mosis, i. 18).

Travail der messianischen Zeit.

Es herrscht eine einzigartige Harmonie zwischen den apokalyptischen Schriften und Traditionen, vor allem im Hinblick auf die aufeinanderfolgenden Stadien des eschatologischen Drama.

Die erste davon ist die "Arbeit" der messianischen Zeit (; wörtlich, "die Leiden des Messias"; comp. Pesiḳ. R. 21, 34; Shab. 118a; Pes. 118a; Sanh. 98b; Mek., Beshallaḥ, Wayassa ', 4, 5, oder Matt. Xxiv. 8; Mark xiii. 9, die von Hosea xiii. 13).

Die Idee, dass die große Erlösung vorangestellt werden durch große Not, Dunkelheit, und moralischen Niedergang scheint zu sein, auf der Grundlage solcher prophetischen Passagen wie Hosea xiii.

13 ff..; Joel ii.

10 ff..; Micah vii.

1-6; Zech.

Xiv.

6 ff..; Dan.

XII.

1. Die Aussicht selbst ist jedoch nicht so, dass der Propheten, deren Aussichten sind insgesamt optimistisch und eudemonistic (Isa. xi. 1-9, lxv. 17-25), aber mehr im Einklang mit den älteren nicht-jüdische Glaube an eine konstante Niedergang der Welt, von den goldenen und silbernen dem Messing und Eisen Alter, bis zu seinem Ende in eine endgültige Katastrophe oder Feuersbrunst, nachgedacht, die gleichermaßen von alten germanischen und der griechischen Sage.

Es war vor allem wegen der persischen Einfluss, den Kontrast zwischen dieser Welt, in der das Böse, Tod und Sünde herrschen, und die künftige Welt ", das ist ganz gut" (Tamid lc), war so stark betont, und die Ansicht durchgesetzt, dass Den Übergang von der einen zur anderen gebracht werden könnte etwa nur durch eine große Krise, die Zeichen des Verfalls einer sterbenden Welt und die Geburt-Geburtswehen eines neuen, in die Existenz führte.

Persisch Eschatologie hatte keine Schwierigkeiten bei der Nutzung von alten mythologischen und kosmologischen Material aus Babylonia abbildend in der Not und Krankheit in den letzten Tagen der Welt (Bundahis, xxx. 18 ff..; Plutarch, lc 47; Bahman, lc ii. 23 ff. . Iii. 60); jüdischen Eschatologie aufnehmen musste, die gleiche oder anderswo geben biblische Begriffe und Passagen eine neue Bedeutung, so dass alle terrestrischen und himmlischen Mächten als Teilnehmer in der endgültigen Katastrophe.

Diese Welt, wegen der Sünde der erste Mann (II Esd. Iv. 30), oder durch den Sturz der Engel (Enoch, vi.-xi.), war beladen mit Flüchen und ist unter dem Einfluss der Macht Des Bösen, und am Ende werden sich folglich als eine gegen Gottes mit diesen Mächten des Bösen entweder in den Himmel oder auf Erden (Isa. xxiv. 21 ff.., Xxv. 7, xxvii. 1; Dan. Vii. 11, Viii. 9; Buch der Jubiläen, xxiii. 29; Test. Patr.., Asher, 7, Dan. 5; Assumptio Mosis, x. 1; Psalmen Salomons, ii. 25 ff..; Und siehe Gunkel, "Schöpfung und Chaos ", pp. 171-398).

Die ganze Welt, so, als in einem Zustand der Rebellion vor seinem Untergang.

Eine Beschreibung dieser messianischen Leiden ist im Buch der Jubiläen, xx.

11-25; Sibyllines, ii.

154 ff.. Iii.

796 ff.; Enoch, xcix.

4 ff.., C.

1 ff..; II Esd.

V.-vi.; Syrisch Apoc.

Baruch xxv.-xxvii., Xlviii.

31 ff.., Lxx.; Matt.

Xxiv.

6-29; Rev. vi.-ix.; Soṭah ix.

15; Derek Ereẓ Zuṭa x.; Sanh.

96b-97a. "Ein dritter Teil der ganzen Welt kommen, wird's woes in der Generation der Messias" (Die Midr.. Ps. Ii. 9).

In all diesen Passagen Böse Zeichen vorhergesagt werden, wie die Visionen von Schwertern, von Blut, und der Kriegsführung in den Himmel (Sibyllines, iii. 795; comp. Luke xxi. 21; Josephus, "B. J.", vi. 5 , § 3), Unordnung in der ganzen himmlischen System (Enoch, lxxx. 4-7; II Esd. V. 4; comp. Amos viii. 9; Joel ii. 10), in der Produktion von der Erde (Enoch, lxxx . 2; Buch der Jubiläen, xxiii. 18; II Esd. Vi. 22; Sibyllines, iii. 539), und in der menschlichen Nachkommen (Buch der Jubiläen, xxiii. 25; Sibyllines, ii. 154 ff.; II Esd. V. 8, vi. 21).

Vögel und Tiere, Bäume, Steine, Brunnen und wird nicht mehr zu handeln, in Harmonie mit der Natur (II Esd. V. 6-8, vi. 24).

Besonders prominent unter den Plagen der Zeit, von denen Baruch xxviii.

2-3 zählt zwölf, wird "das Schwert, Hungersnöte, Erdbeben und Feuer"; nach Buch der Jubiläen, xxiii.

13, "Krankheit und Schmerz, Frost und Fieber, Hunger und Tod, Gefangenschaft und Schwert", aber größer als der Terror und Verwüstung, die durch die Elemente wird die moralische corruptionand Perversion, die Schlechtigkeit und Unkeuschheit erwartet in prophetischen Visionen, und die Macht Von bösen Geistern (Syrisch Apoc. Baruch, lc und lxx. 2-8; Buch der Jubiläen, xxiii. 13-19).

Diese Ansicht der Prävalenz der Geist des Bösen und der Verführung zur Sünde in den letzten Tagen eingegangen besonderen Schwerpunkt in den Schulen Ḥasidean, so dass auch das auffällige Ähnlichkeit zwischen den tannaitic und das apokalyptische Bild von der messianischen Zeit vor der Einführung: "In den letzten Tagen Falschen Propheten [Pseudo-Messias] und Unfrieden zunehmen wird, und Schafe werden in Wölfe, die Liebe in Hass; Gesetzlosigkeit [siehe Belial] wird vorherrschen, was Männer zu hassen, verfolgen, und liefern sich gegenseitig, und Satan, der Welt - Betrüger "(siehe Antichrist), wird in der Gestalt des Sohnes Gottes Wunder vollbringen, und als Herrscher über die Erde verpflichten unerhörter Verbrechen" ( "Didache", xvi. 3 ff..; Sibyllines, ii. 165 ff. . Iii. 63; Matt. Xxiv. 5-12; II Tim. Iii. 1 ff.)..

Die rabbinische Bezeichnung ist ähnlich: "Die Spuren des Messias [, die aus Ps. Lxxxix. 52; comp. Der Begriff," die letzten Tage der Herrschaft des Esau "=" Edom-Rom "; II Esd. Vi. 8 -10; Comp. Gen. R. lxiii.; Yalḳut und Midrasch ha-Gadol, hrsg. Schechter, auf Gen xxv. 26; Pirḳe R. El. Xxxii.] Gesehen sind in der Dreh des Schulhaus in ein Bordell, Die Verzweiflung von Galiläa und Gaulanitis, die sich über der Schriftgelehrten und Heiligen als Bettler verachtet, die Unverfrorenheit und Gesetzlosigkeit der Menschen, die Missachtung der jüngeren Generation gegenüber der älteren, und das Drehen der Herrscher zu Häresie "(Soṭah ix. 15; Derek Ereẓ Zuṭa x.; Sanh. 97b; Cant. R. ii. 13; Ket. 112b, in diesen Passagen amoraim der zweiten und dritten Jahrhunderten gutgeschrieben werden oft mit den Ansichten von der ersten tannaim; comp. Shab auch . 118a mit Mek., Beshallaḥ, lc).

Simon ben Yoḥai (comp. Derek Ereẓ Zuṭa x. mit Sanh. Lc) zählt sieben Epochen der Drangsal vor dem Aufkommen der Sohn von David.

Das Abraham Apokalypse (xxx.) erwähnt zehn Plagen als bereit für die Heiden der Zeit: (1) Not; Feuersbrunst (2), (3) Seuchen unter den Bestien, (4) Hunger, (5) Erdbeben und Kriege, ( 6) Hagel und Frost; (7) wilde Tiere; (8) Seuchen und Tod bei Männern; (9) Zerstörung und Flug (vgl. Jes. Xxvi. 20; Zech. Xiv. 5) und (10) und Geräusche rumblings (Comp. in der sechsten Zeitraum von Simon b. Yoḥai; comp. Test. Patr.., Levi, 17, wo auch sieben Epochen vor dem Reich Gottes).

Der Krieg von Gog und Magog.

Eine wichtige Rolle in der eschatologischen Drama zugeordnet ist Israel der letzte Kampf mit den vereinten Kräften der heidnischen Nationen unter der Führung von Gog und Magog, barbarische Stämme des Nordens (Ezek.-xxxviii xxxix.; Siehe Gog und Magog).

Konfektioniert für eine heftige Angriffe auf Israel in den Bergen in der Nähe von Jerusalem, sie leiden unter einer schrecklichen und Brech-Niederlage, und das Land Israel wird seither für immer bleiben, der Sitz des Gottes Reich.

Ob ursprünglich identisch oder identifiziert danach nur durch biblische Interpretation mit der Schlacht im Tal von Jehoshaphat (Joel iv. [AViii.] 12; comp. Zech. Xiv. 2 und Isa. Xxv. 6, wo der große Krieg gegen heidnische Armeen Gesprochen wird), den Krieg gegen Gog und Magog bildete den Auftakt zu den unverzichtbaren messianischen Zeit, in der jeder apokalyptischen Vision (Sibyllines, iii. 319 ff.., 512 ff.., 632 ff.. V. 101; Rev. xx . 8; Enoch, lvi. 5 ff.., Wo der Ort der Gog und Magog ist, die von der Parther und Meder; II Esd. Xiii. 5 ", eine Vielzahl von Männern aus, ohne die vier Winde der Erde"; Syrisch Apoc. Baruch, LXX. 7-10; Targ. Yer. Num. zu. Xi. 26, xxiv. 17, Ex. XL. 11, Deut. Xxxii. 39, und Isa. Xxxiii. 25; comp. Anz. Xxiv . 7 [Septuaginta, Γὼγ für "Agag"]; siehe Eldad und Medad).

R. Eliezer (Mek., Beshallaḥ, lc) erwähnt, die Gog und Magog Krieg zusammen mit dem messianischen Leiden und des Jüngsten Gerichts, wie die drei Modi der göttlichen Strafe vor der Jahrtausendwende.

R. Akiba weist sowohl für die Gog und Magog Krieg und das Jüngste Gericht eine Laufzeit von zwölf Monaten ( 'Eduy. Ii. 10); Lev.

R. XIX.

Hat sieben Jahre statt, im Einklang mit Diese.

XXXIX.

9; Ps.

Ii.

1-9 ist nach dem Krieg von Gog und Magog ( 'Ab.. Zarah 3b; Ber. 7b; Pesiḥ. Ix. 79a; Tan., Noah, hrsg. Buber, 24; Midr.. Ps. Ii.).

Die Zerstörung von Gog und Magog Armee impliziert nicht, wie fälschlich angegeben von Weber ( "Altsynagogale Theologie", 1880, S. 369), gefolgt von Bousset ( "Religion des Judenthums", S. 222), die Vernichtung der Welt zu Gentile Schluß der messianischen Herrschaft, sondern die Vernichtung der heidnischen Kräfte, die gegen das Reich Gottes und die Errichtung der messianischen Herrschaft (siehe Enoch, lvi.-lvii., Wonach die Stämme Israels werden gesammelt und zur Kenntnis gebracht Heilige Land nach der Zerstörung der heidnischen Gastgeber; Sifre, Deut. 343; und Targ. Yer. Num. zu. Xi. 26).

Die Heiden, die das Gesetz einreichen zu erwarten sind, um zu überleben (Syrisch Apoc. Baruch, lxxii. 4; Apoc. Abraham, xxxi.), Und denjenigen Staaten, die nicht unterwerfen Israel zugelassen werden durch den Messias in das Reich Gottes (Pesiḥ . R. 1, nach Isa. Lxvi. 23).

Der Messias wird als "Hadrach" (Zech. ix. 1), als derjenige, der führt die heidnische Welt, die Reue (), aber er ist zart bis hart gegen Israel und die Heiden (: Cant. R. vii. 5).

Die Treue der letzteren wird schwer getestet ( 'Ab.. Zarah 2b ff..), Während in den etablierten Herrschaft des Messias der Probezeit Zeit der Heiden wird sich übergangen (Yeb. 24b).

"Ein dritter Teil der heidnischen Welt allein überleben" (Sibyllines, iii. 544 ff.., V. 103, nach Zech. Xiii. 8; und Tan., Shofeṭim, hrsg. Buber, 10, diesem dritten Teil wird Nach Israel, die allein, als die Nachkommen der drei Patriarchen, entkommen dem Feuer der Hölle).

Nach Syrisch Apoc.

Baruch, XL.

1, 2, es ist der Anführer der Gog und Magog Hosts, die allein überleben, werden gebunden, bevor der Messias auf dem Berg Zion und beurteilt und getötet.

Nach II Esd.

XIII.

9 ff.., Feuer wird aus dem Mund des Messias und verbrauchen die ganze Armee.

Dies deutet auf eine Identifizierung von Gog und Magog mit "Schlechte" von Isa.

XI.

4, interpretiert als die Personifikation der Bosheit, Angro - mainyush (siehe Armilus).

In Midrasch Wayosha '(Jellinek, "BH" i. 56) Gog ist der Anführer der zweiundsiebzig Nationen der Welt, minus eins (Israel), und macht Krieg gegen den Höchsten; er wird gequält von Gott.

Armilus steigt als letzter Feind Gottes und Israel.

Gathering of the Exiles.

Der große Veranstaltung zur Vorbereitung der Herrschaft des Messias ist die Erfassung der Exilanten, "ḳibbuẓgaliyyot."

Diese Hoffnung, geäußert in Deut.

Xxx.

3; Isa.

XI.

12; Micah iv.

6, vii.

11; Diese.

XXXIX.

27; Zech.

XI.

10-12 und Isa.

XXXV.

8, ist besonders beeindruckend durch die Beschreibung in Isa.

XXVII.

13 von der Rückkehr aller streunte jene aus Assyrien und Ägypten, und durch die Ankündigung, dass "die Heiden selbst nimmt Israel die Söhne und Töchter auf ihre Arme nach Jerusalem mit Geschenken für den Herrn" (Isa. xlix. 22, lx. 4 -9, Lxvi. 20).

Es war daher wie gewohnt auf eine wunderbare Akt in der Liturgie und synagogal Song (Shemoneh 'Esreh; Meg. 17a; Cant. Xi. 1, xvii. 31), als auch in apokalyptischen Visionen (Apoc. Abraham, xxxi.; II Esd. Xiii. 13; Matt. Xxiv. 31).

Gott setzen sie wieder aus dem Osten und dem Westen (Baruch, iv. 37, v. 5 ff..; Ecclus. [Sirach] xxxvi. 13; Tobit xiii. 13); Elijah für die Sammlung und den Messias lädt sie zusammen (Ecclus. [Sirach] xlviii. 10; Sibyllines, ii. 171-187; Cant. Xvii. 26; Targ. Yer. Ex zu. Vi. 18, XL. 9-10, Num.. Xxiv. 7, Deut. Xxx . 4, Jer. Xxxiii. 13).

In Waggons, die von den Winden der Exilanten trägt zusammen mit einer mächtigen Lärm (Enoch, lvii. 1 ff..; Zeb. 116a; Cant. R. und Haggadat Shir ha-Shirim zu Cant. Iv. 16; Midr. . Ps zu. Lxxxvii. 6), und eine Säule von Licht führen sie (Philo, "De Execrationibus," 8-9).

The Lost Tribes Zehn werden auf wundersame Weise wieder in den mächtigen Gewässern des Flusses Euphrat (II Esd. Xiii. 39-47; Syrisch Apoc. Baruch, lxxvii.; Sanh. X. 13; Tan., Miḳḳez und Shelaḥ, i. 203, iii. 79, hrsg. Buber, nach Isa. Xi. 15; siehe Arzareth; Sambation; Ten Tribes).

Die Tage des Messias.

Der zentrale Platz in der eschatologischen System ist, wie eine Selbstverständlichkeit, besetzt, die das Aufkommen der Messias.

Doch die Tage des Messias ( "yemot ha-Mashiaḥ"), die Zeit, in der die prophetische Voraussagen über die Herrschaft der Nachkomme Davids und ihre Erfüllung finden, die nicht das Ende der Welt, die Geschichte, sondern sind lediglich die notwendigen vorbereitenden Phase Auf das Reich Gottes ( "malkut shamayim"), die, wenn sie einmal etabliert, wird ewig (Dan. vii. 27; Sibyllines, iii. 47 ff.., 767 ff..; Mek., Beshallaḥ, 'Amaleḳ, Ende).

Der Messias ist lediglich "die Wahl ein" (Enoch, xlv. 3, xlix. 2, li. 3 ff..), Er bewirkt, dass die Menschen den Herrn zu suchen (Hosea iii. 5; Isa. Xi. 9; Zech. Xii. 8; Diese. Xxxiv. 24, xxxvii. 24 ff..), Und als "der Sohn Gottes," bewirkt, dass die Nationen, Ihm zu dienen (Enoch, cv. 2; II Esd. Viii. 28 ff.. , Xiii. 32-52, xiv. 9, nach Ps. Ii. 7, lxxxix. 27 ff.)..

Die Zeit von seinem Reich ist daher begrenzt nach einigen bis drei Generationen (Mek., lc, nachdem Ex. Xvii. 16,), nach anderen, die 40 oder 70, 365 oder 400 Jahre, bis 1000, 2000, 4000 oder 7000 Jahren (Sanh. 99a, 97b; Pesiḥ. R. 1, end; Midr.. Xc. 17), die Nummer 400, jedoch basierend auf einer Kombination von Gen xv.

13 und Ps.

XC.

15 (siehe Pesiḥ. R. 1), wird unterstützt durch II Esd.

Vii.

28 ff.., Wo es ist positiv, dass nach seiner 400 Jahre Herrschaft der Messias sterben wird steigen wieder, nach dem Ablauf einer Woche, mit dem Rest der Gerechten in der Welt der Regeneration.

Es ist wahrscheinlich zu betonen, seine menschlichen Charakter, der Messias ist häufig als "Menschensohn" (Dan. viii. 13; Enoch, xlvi.. 2 ff., xlviii. 2, lxii. 7; Siehe Mann, Sohn) .

Denn es ist in Ordnung, um die Entwürfe von Gott für Israel und die ganze Rennen, dass er der Mann ist, um zu scheinen, als der Siegeszug Krieger-König zu unterwerfen die Völker (Sibyllines, iii. 653-655), zu führen und den Krieg gegen den Gog und Magog (II Esd. Xiii. 32; Targ. Yer. Num. zu. Xxiv. 17, 20), zu vernichten alle, die Befugnisse der Bosheit und Götzendienst, reinigen das Heilige Land und die Stadt aus allen heidnische Elemente, die neues Haus bauen, Des Herrn "rein und heilig", und zum Erlöser von Israel (Syrisch Apoc. Baruch, xxxix. 7 ff.., Lxxii. 2; Cant. Xvii. 21-30; Targ. Yer. Gen zu xlix. 11 , Ex. XL. 9, Num.. Xi. 16, Isa. X. 27; comp. Philo, "De Præmiis et Pœnis," mit Verweis auf Anz. Xxiv. 7): "Er ist im Hinblick auf die Rücknahme der gesamten Schöpfung von strafend Die Frevler, die Nationen und aus allen Enden der Welt sehen, die Herrlichkeit Gottes "(II Esd. Xiii. 26-38; Cant. Xvii. 31).

"Frei von der Sünde, von der Sehnsucht nach Reichtum und Macht, eine reine, weise und heilige König erfüllt mit dem Geist Gottes, er führt zu Gerechtigkeit und Heiligkeit (Cant. xvii. 32-43; Sibyllines, iii. 49, V. 414 ff..; Test. Patr.., Levi, 18; Midr.. Lxxii. 12; Targ. Yer. Gen zu xlix. 12, und Isa. Xi. 2, xli. 1).

Universal Time of Peace.

Die messianische Zeit entsprechend, bedeutet in erster Linie die Einstellung aller Unterwerfung von Israel durch andere Mächte (, Ber. 34b; Sanh. 91b), während die Königreiche und Länder bringen Hommagen an den Messias (Pes. 118b; Gen. R . Lxxviii.; Tan., Yelamdenu, Shofeṭim; Sibyllines, iii. 350, iv. 145, die alle auf der Grundlage Ps. Lxxii. 10 und lxviii. 32), außerdem wird es eine Zeit der Umstellung von der heidnischen Welt zu Monotheismus (Xiv Tobit. 6; Sibyllines, iii. 616, 624, 716 ff.; Enoch, xlviii. 4 ff..; "Ab.. Zarah 24a, nach Zeph. Iii. 9), auch wenn der Heilige Land selbst wird nicht Bewohnt von Fremden (Cant. xvii. 28; Sibyllines, v. 264; Buch der Jubiläen, 1. 5).

Beide Erde und Mensch wird gesegnet mit wundersamen Fruchtbarkeit und Vitalität (Enoch, x. 17-19, "Sie werden leben, bis sie haben mehr als tausend Kinder"; Sibyllines, iii. 620 ff.., 743; Syrisch Apoc. Baruch, xxix . 5; comp. Papias' Beschreibung des nächsten Jahrtausends als direkt von Jesus, in Irenæus, "Adversus Hæreses", v. 33, 3-4; Ket. 111b; Shab. 30b, "Die Erde wird neu täglich Früchte Frauen tragen Kinder täglich, und das Land wird der Ertrag Brote Brot und Kleidungsstücke aus Seide, "alle mit Verweis auf Ps. Lxxii. 16; Deut. Xxxii. 1; Gen xlix. 11; comp. Targ. Yer.) .

Der Tag der Jugend von der Erde wird erneuert werden, die Menschen wieder erreichen im Alter von 1000 Jahren (Buch der Jubiläen, xxx. 27; comp. Isa. Lxv. 20), die Geburt von Kindern wird als frei von Schmerzen (Syrisch Apoc. Baruch, lxxiii. 60, nach Isa. Xiii. 8; Philo, "De Præmiis et Pœnis", 15 ff..), Es wird nicht mehr Streit und Krankheit, Pest oder Ärger, sondern den Frieden, Gesundheit und Freude (Enoch, x. 16-22; Sibyllines, iii. 371; Syrisch Apoc. Baruch, lxxiii. 1-5).

Alle körperlichen Beschwerden und Mängel werden geheilt (Gen. R. xcv.; Pesiḥ. R. 42 [hrsg. Friedmann, S. 177, Anm.]; Midr.. Cxlvi. 8; Eccl. I. R. 9, nach Isa. Xxxv. 6; comp. Matt. Xi. 5).

Eine spirituelle Regeneration wird auch stattfinden, und Israel die Söhne und Töchter werden prophezeien (Num R. xv., Nach Joel iii. 1 [AV ii. 28], eine Passage, die im Widerspruch zu der Aussage von Bousset, lcp 229).

Erneuerung der Zeit von Moses.

Der Messias wird darüber hinaus gewinnen die Heiden durch den Geist der Weisheit und Gerechtigkeit, die auf ihm ruht (Sibyllines, iii. 780; Test. Patr.., Levi, 18; Juda, 24; Targ. Yer. Gen zu xlix. 12 und Isa . Xli. 1).

Er lehrt die Völker der Noachian Gesetzen der Menschlichkeit und machen alle Männer Jünger des Herrn (Die Midr.. Xxi.).

Die Wunder der Zeit des Mose wiederholt werden in einem größeren Maßstab in der Zeit des Messias (Mek., Beshallaḥ, Shirah, 8, nach Micah vii. 15; comp. Hosea ii. 17; Targ.; Tan., Bo , Hrsg. Buber, 6).

Was Moses, der erste Erlöser, war typisch für das, was als Messias der letzten Erlöser wird (Eccl. i. R. 9).

Der Rücknahmepreis wird in der gleichen Monat Nisan und in der gleichen Nacht (Mek., Bo, 14), die gleiche Säule der Wolke führen wird, Israel (Philo, "De Execrationibus," 8; Targ. Yer. Isa zu. Xxxv . 10): die gleichen Plagen wird auf Israels Feinde (Tan., Wa'era, hrsg. Buber, 15; Bo, 6, 19; Midr. Wayosha '; Jellinek, "BH" i. 45), der Erlöser Wird auf einem Esel reiten (Zech. ix. 9; comp. Ex. Iv. 20); Manna wird erneut gesendet werden vom Himmel (Ps lxxii. 16; comp. Ps. Lxxviii. 24; Syrisch Apoc. Baruch, xxix . 8), und von unter Wasser steigt durch wundersame Macht (Joel iv. [AV iii.] 18; comp. Ps. Lxxviii. 15 ff..; Eccl. I. R. 9).

Wie Moses, der Messias wird verschwinden, für 90 oder 45 Tage nach seinem Erscheinen (Pesiḥ. R. 15; Pesiḥ. V. 49b, nach Hosea v. 15).

Die gleiche Anzahl von Menschen erlöst werden (Sanh. 111a) und der Song von Moses ersetzt werden durch einen anderen Song (Mek., Beshallaḥ, Shirah, 1; Rev. xv. 3).

Aber, wie Moses, der Messias sterben (II Esd. Lc), der Meinung, dass der Messias nicht den Tod kosten (Die Midr.. Lxxii. 17) scheint zu sein, der später Ursprungs und werden in Verbindung mit dem Konto Der Messias aus dem Stamm oder von Joseph Ephraim (siehe unten).

Die Cosmic Zeichen der messianischen Zeit.

Jüdische Theologie immer darauf, auf die Zeichnung eine scharfe Trennlinie zwischen den messianischen Tag und den letzten Tagen des einzigen Gottes Reich.

Daraus ergibt sich die charakteristische baraita Zählung zehn Welt-Herrscher, beginnend mit Gott vor der Schöpfung, dann Namensgebung, Nimrod, Joseph, Solomon, Ahab, Nebukadnezar, Cyrus, Alexander der Große, der Messias, und endend mit Gott als letzte Er war der erste (Pirḳe R. El. Xi.; Meg. 11a ist unvollständig).

Es gibt jedoch in der Persönlichkeit des Messias angenommen übernatürliche Elemente aus dem Persischen Soshians ( "Erlöser"), die Darlehen für die gesamte messianische Zeitalter ein spezifisch kosmischen Charakter.

Ein Nachkommen von Zarathustra, geboren auf wundersame Weise von einer Jungfrau von Saatgut versteckt in einem See seit Tausenden von Jahren, Soshians ist, zusammen mit einer Reihe von Mitarbeitern, sechs, oder sieben, oder dreißig, um die Auferstehung, töten Angro-mainyush Und seine Heerscharen von Dämonen, Richter der Toten auferstanden, so dass jeder seine Belohnung fällig, und schließlich die ganze Welt erneuern (Bundahis, xxx.; Windischmann, "Zoroastrische Studien", 1863, pp. 231 ff..; Böcklen, "Die Verwandtschaft Jüdischchristlichen der mit der Parsischen Eschatologie ", 1902, pp. 91 ff.)..

Ebenso, der Messias ist, ein Wesen aus der Zeit vor bestehenden Creation (Gen. i. R.; Pesiḥ. R. 33, R. El Pirḳe. Iii.; Pes. 54a, basierend auf Ps. Lxxii. 17), und verborgen hielten für Tausende von Jahren (Enoch, xlvi.. 2 ff., xlviii. 6, lxii. 7; II Esd. Xii. 32, xiii, 26; Syrisch Apoc. Baruch, xxix.; Midr.. Xxi.; Targ. Zu Micah iv. 8).

Er kommt "aus einer seltsamen Saatgut" (: Gen. R. xxiii., Mit Verweis auf die Gen iv. 25; Gen. R. li., Mit Verweis auf die Gen xix. 34; Gen. R. lxxxv.; Tan ., Wayesheb, hrsg. Buber, 13, mit Verweis auf die Gen xxxviii. 29; comp. Matt. I. 3), oder aus dem Norden (, kann es auch bedeuten, die "Verdeckung": Lev. R. ix.; Num. . R. xiii., Nach Isa. Xli. 25; comp. John vii. 27).

Der Messias ist unsterblich Begleiter wieder mit ihm (II Esd. Xiii. 52, xiv. 9; comp. Vi. 26).

Derek Ereẓ Zuṭa I.

Nennt neun Unsterblichen (siehe Kohler, in "JQR" v. 407-419, und comp. Transponiert die [versteckten] Gerechten sind in Mandäan lore; Brand, "Die Mandäische Religion", 1889, S. 38).

Sie sind vermutlich identisch mit den "Rechtschaffenen, die die Toten in der messianischen Zeit" (Pes. 68a).

Prominente unter den Gefährten des Messias sind: (1) der Prophet Elia (siehe Elijah in Rabbinical Literatur), die voraussichtlich als Hohepriester einölen der Messias (Justin, "Dialogus cum Tryphone", viii., Xlix.; Comp. Targ. Ex zu. XL. 10; John i. 21), um Israel die Umkehr (Pirḳe R. El. Xliii.) Und reunion (Targ. Yer. Zu Deut. Xxx. 4; Sibyllines, v. 187 ff. .), Und schließlich die Auferstehung der Toten (Yer. Shab. I. 5-3c; Sheḳ. Iii. 47c; Agadat Shir ha-Shirim, hrsg. Schechter, Cant. Vii. 14), er wird auch zu bringen Licht wieder die versteckten Schiffe von Moses' Zeit (Mek., Beshauah, Wayassa ', 5; Syrisch Apoc. Baruch, vi. 8; comp. Aber Anz. R. xviii.: "Der Messias wird diese offen"); (2) Moses, die wieder mit Elijah (Mose R. iii.; Targ. Yer. Ex zu. Xii. 42; comp. Ex. R. xviii. Und Luke ix. 30), (3) Jeremiah (II Macc. Xv. 14; Matt. Xvi. 14), (4) Jesaja (II Esd. Ii. 18), (5) Baruch (Syrisch Apoc. Baruch, vi. 8, xiii. 3, xxv. 1, xlvi. 2), (6) Ezra (II Esd. Xiv. 9), (7) Enoch (Enoch, xc. 31; Evangelium Nicodemi, xxv.), Und andere (Luke ix. 8; comp. Septuaginta auch zum Job, Ende ).

Die "vier Schmiede" in der Vision von Zech.

Ii.

3 (i. 20, RV), die durch die Rabbiner auf die vier Häuptlinge, oder Gesellschafter, der messianischen Zeit, Elijah und der Messias, Melchisedek und der "Gesalbte für den Krieg" (Messias ben Joseph: Pesiḥ. V. 51a ; Comp. Suk. 55b).

Die "sieben Hirten und acht Fürsten" (Micah v. 4 [5 AV]) getroffen werden: Adam, Seth, Methusalem (Enoch war stricken aus der Liste der Heiligen in post-christlichen Zeiten), Abraham, Jakob, Und Moses, mit David in der Mitte ist, die das Set von "Hirten"; Jesse, Saul, Samuel (?), Amos (?), Hezekiah, Zedekiah, Elijah, der Messias ist, die das Set von "Prinzen" (Suk . 52b).

Diese fünfzehn in der Reihe, entsprechen den fünfzehn Männern und Frauen in der Gesellschaft des persischen Soshians.

Die koptischen Elias Apocalypse (xxxvii., übersetzt von Steindorf), spricht von sechzig Begleiter des Messias (vgl. Bousset, lcp 221).

Der Messias der Tribe of Joseph.

Die Herkunft und der Charakter der Messias des Stammes von Joseph, oder Ephraim, sind eher obskurer.

Es scheint, dass die angenommene übermenschlichen Charakter der Messias zu sein, in Konflikt mit der Tradition, sprach von seinem Tod, und damit die Figur des Messias kommen würde, die aus dem Stamm des Joseph, oder Ephraim, statt von Juda, und wer Würde gerne unterziehen Leid für seine Nation und als Opfer fallen in den Gog und Magog, war createdby die haggadists (siehe Pesik. R. 37; comp. 34.).

Um ihn wurde gemäß der Passage, "Sie werden uns zu ihm, wen sie durchbohrt haben und für ihn trauern" (Zech. xii. 10, Hebr.; Suk. 52a), ebenso wie die fünfzig-dritte Kapitel des Jesaja (siehe Justin "Dialogus cum Tryphone," lxviii. Und xc.; Comp. Sanh. 98b ", der Messias ist, der Name 'The Leper' [ 'ḥiwwara'; comp. Isa. Liii. 4]; die zitierte Passage in Martini," Pugio Fidei ", S. 417, zitiert von Gfrörer [lc 267] und anderen, ist kaum echte, siehe Eppstein," Bereshit Rabbati ", 1888, S. 26). Die älteren haggadah genannt auch" die wilden Ochsen ", der mit seinen Hörnern Wird "Push die Menschen bis an die Enden der Erde" (Mose xxxiii. 17, Hebr.) An die Ephraimite Messiah (Gen. R. lxxv.; Comp. Anz. R. xiv).. Der Messias aus dem Stamm der Ephraim fällt in der Schlacht mit Gog und Magog, während der Messias aus dem Hause David tötet, der übermenschliche feindliche Anführer (Angro-mainyush) mit dem Atem seines Mundes, dann ist er allgemein anerkannt als König (Suk. 52a; comp. Targ . Yer. Ex zu. XL. 9, 11; Targ. Isa zu. Xi. 4, Cant. Iv. 5; Sefer Zerubbabel, Jellinek, "BH" ii. 56, wo er ist, die mit dem Namen des Nehemiah b . Ḥushiel; comp. Lc 60 ff.. Iii. 80 ff.)..

"Great wird das Leid der Messias der Stamm Ephraim zu unterziehen hat, für sieben Jahre in der Hand der Länder, die Eisen-Strahlen lag auf ihm, ihn so zu zerkleinern, dass seine Schreie den Himmel, aber er legt bereitwillig zum Wohle der Seine Menschen, die nicht nur das Leben, sondern auch die Toten, für alle diejenigen, die starben seit Adam und Gott die vier Plätze Bestien des himmlischen Thron-Wagen zur Verfügung, um die großartige Arbeit der Auferstehung und Regeneration gegen alle himmlischen Antagonisten "(Pesiḥ. R. 36).

Die Patriarchen steigen aus ihren Gräbern und Nisan-und Pay-Hommage an seine Größe wie das Leid Messias, und wenn die Völker (104 Königreiche) ihn in Fesseln in der Gefängnis-Haus-und machen Sport von ihm, wie es in Ps.

XXII.

8-16, Gott wird ihn mit den Worten "Ephraim, Mein lieber Sohn, Komfort Mein Kind, ich habe großes Mitgefühl für dich" (Jer. xxxi. 20, Hebr.), So dass ihm, dass "mit dem Atem seines Mund-er tötet das Schlechte "(Isa. xi. 4), und Er wird ihn mit einem Surround-siebenfach Baldachin von Edelsteinen, Ort Bäche von Wein, Honig, Milch, Balsam und zu seinen Füßen, Ventilator ihn mit all den duftenden Brisen des Paradieses, und dann sagen die Heiligen, die ihn bewundern und schade, dass er nicht mehr über die Hälfte der Leiden, die ihm aus der Welt der Anfang (Pesiḥ. R. 37).

Die haggadists, jedoch nicht immer klar zwischen der Ephraimite Messias, der ein Opfer fällt, und der Sohn von David, der sich als Sieger verherrlicht und erhält die Ehrungen der Nationen (Die Midr.. Xviii. 5, wo die ehemaligen Ist als ein "beleidigt" nach Ps. Lxxxix. 51 [AV 52]; comp. Targ. Yer. Num. zu. Xi. 26, und Midr.. Lxxxvii. 6, wo die beiden zusammen Messias erwähnt ).

Laut Tan.

Yelamdenu, Shofeṭim (Ende), die erste Nationen bringen Hommagen an den Messias, dann ergriff von einem Geist der Verwirrung ( "ruaḥ tezazit"), werden sie rebellieren und Krieg gegen ihn, aber er wird brennen Sie sie mit dem Atem des Seinen Mund und keiner, aber Israel bleibt (das heißt, auf die Schlacht-Bereich: Das ist falsch von Weber, lc; comp. II Esd. Xiii. 9).

In den späteren apokalyptischen Literatur der Ephraimite Messiah wird durch den Namen des Nehemiah Ḥushiel ben, und das siegreiche als Messias Menahem ben "El Ammi (" Tröster, der Sohn des Menschen von Gott ": Jellinek," BH "ii. 56, 60 Et al.).

Es scheint, dass die eschatologists waren darauf bedacht, dass sie eine Diskriminierung zwischen den heidnischen vierte Macht personifiziert in Edom (Rom) die Schlechten, über denen die Ephraimite Messiah allein dazu bestimmt ist, den Sieg zu führen (Pesiḥ. R. 12; Gen. R. lxxiii.; BB 123b ), Und die Gog und Magog Armee, über die der Sohn von David war zu siegen, während der Sohn von Ephraim fielen (siehe Otot ha-Mashiaḥ, Jellinek, lc).

Während dem Sturz der bösen Reich (Rom) wurde zu Beginn der Aufstieg des Reiches Gottes (Pesiḥ. v. 51a), der Glaube war, dass zwischen dem Fall des Reiches von Edom = Rom und der Niederlage Gog und Magog die Armee gäbe es eine lange Pause (siehe Pesiḥ. Xxii. 148a; comp. Pesiḥ. R. 37 [hrsg. Friedmann, 163b, Anm.]).

Laut R. Eliezer von Modin (Mek., Beshallaḥ, Wayassa ', 4 [hrsg. Weiss, S. 58b, Anm.]), der Messias ist einfach für die Wiederherstellung der Herrschaft der davidischen Dynastie ( "malkut Wette Dawid"; comp . Maimonides, Kommentar zu Sanh. Xi.: "Der Messias, der Sohn Davids, wird sterben, und sein Sohn und Enkel werden ihm folgen", auf der anderen Seite, Baḥya ben Joseph in seinem Kommentar zu Gen xi. 11, sagt : "Der Messias wird nicht sterben"), auch "die Aaronitic Priestertum und Levitic Service."

Das neue Jerusalem.

Die apokalyptischen Schriftsteller und viele Rabbiner, der hat eine weniger nüchterne Blick auf die messianische Zukunft erwartet eine neue Jerusalem gebaut von Saphir, Gold und Edelsteine, Tore, Mauern und Türme von wundersamer Größe und Pracht (Tobit xiii. 15, xiv. 4; Rev. xxi. 9-21; Sibyllines, iii. 657 ff.., V. 250 ff.., 420 ff..; BB 75a; Pes. 50a; Pesiḥ. Xx. 143a; Pesiḥ. R. 32; Midr.. Lxxxvii.; Im Einklang mit Isa. Liv.. 11 ff., lx. 10; Hag. Ii. 7; Zech. Ii. 8).

Die "neuen" oder "obere Jerusalem" (; Ta'an 5a; Ḥag. 12b; Test. Patr.., Dan. 5; Rev. xxi. 2, 10; Gal. Iv. 26; Heb. Xii. 22) gesehen Und Visionen von Adam, Abraham, Moses (Syrisch Apoc. Baruch, iv. 2-6) wird in den Tagen des Messias in seiner ganzen Pracht (II Esd. Vii. 26, 50 ff. x..; Syrisch Apoc . Baruch, xxxii. 4), sie werden gezüchtet, auf den Spitzenplätzen der Berge der Erde häufte ein auf den anderen (Pesiḥ. xxi. 144b, nach Isa. Ii. 2).

Diese Erwartung natürlich auch einen "himmlischen Tempel", "miḳdash shel ma'alah" (Enoch, xc. 29 ff..; Comp. Ḥag. Lc; Pes. 54, nach Jer. Xvii. 12).

Die nüchternere Ansicht ist, dass der Messias ersetzen wird die verschmutzte Tempel mit einer reinen und heiligen ein (Enoch, liii. 6, xc. 28, xci. 13; Sibyllines, iii. 77b; Psalmen Salomons xvii. 30; comp. Lev . R. ix.: "Coming from the North, der Messias wird der Tempel errichten, in den Süden").

Die Schiffe des heiligen Tabernakel von Moses' Zeit, da immer versteckt, wird erwartet, dass wieder (II Macc. Ii. 4-8; Syrisch Apoc. Baruch, vi. 7-10; Tosef., Soṭah, xiii. 1; apocryphical Masseket Kelim; Yoma 52b; Tan., Wayeḥi, hrsg. Buber, 3; comp. Josephus, "Ant". Xviii. 4, § 1).

Es wird keine Sünde mehr, denn "der Herr wird erschüttern das Land Israel andcleanse es von allen Verunreinigungen" (Pirḳe R. El. Xxxiv. 21, nach Job xxxviii. 13).

Die messianische Zeit werden ohne Verdienst [ "zekut"] und ohne Schuld [ "ḥobah" Shab.] (151b).

Aber "nur diejenigen wählen wird, damit sie sich bis auf das neue Jerusalem" (BB 75b).

A. neue Gesetz.

Die babylonischen Schulen nahmen es für selbstverständlich, dass die Mosaic Gesetz, und vor allem die aufopferungsvollen und priesterlichen Gesetze, in vollem Umfang eingehalten werden in der messianischen Zeit (Yoma 5b et al.), Der Ansicht, dass ein neues Gesetz Gottes verkündet wird durch die Messias ist gelegentlich geäußerten (Eccl. R. ii. 1; Lev. R. xiii., Nach Jer. Xxxi. 32) - "die dreißig Gebote", die aus dem Gesetz der Menschlichkeit (Gen. R. xcviii.).

"Ye erhalten ein neues Gesetz aus dem Elect Einer der Gerechten" (Targ. zu Isa. Xii. 3).

Der Heilige wird die das neue Gesetz zu sein, die von der Messias (Yalḳ. ii. 296, Isa. Xxvi.); Nach Pes.

XII.

107a, Er wird nur Infusion neue Ideen ( "ḥiddush debarim"), oder der Messias wird sich auf das Reich des Gesetzes und machen viele eifrige Anhänger davon (Targ. zu Isa. Ix. 5 ff.. Und Iiii. 11 -12).

"Es wird ein neues Bund, die nicht gebrochen werden" (Sifra, Beḥuḳḳotai, ii., Nach Jer. Xxxi. 32).

Die Reinheit der Nahrung und Gesetze werden nicht mehr in Kraft (Lev. R. xxii.; Midr.. Cxlvii., Hrsg. Buber, beachten; R. Joseph sagte: "Alle zeremonielle Gesetze aufgehoben werden in der Zukunft" [Nid . 61b]; dies jedoch bezieht sich auf die Zeit von der Auferstehung).

Auferstehung Teil der messianischen Hoffnung (Isa. xxiv. 19, Dan. Xii. 2).

Märtyrer für das Gesetz waren besonders Aktien voraussichtlich in der Zukunft Herrlichkeit Israel (II Macc. Vii. 6, 9, 23; Buch der Jubiläen, xxiii. 30), der Bezeichnung für eine Aktie in der Zukunft wird das Leben "zu erben Das Land "(Ḳid. i. 10).

Die Auferstehung war daher der Ansicht, stattfinden allein im Heiligen Land (Pesiḥ. R. 1, das "Land der Lebenden" in Ps. Cxvi. 9 bedeutet "das Land, wo die Toten wieder leben").

Allein Jerusalem ist die Stadt, deren Toten wird weiter blühen, wie das Gras, für die anderswo begraben werden gezwungen, zu kriechen durch Löcher in den Boden, um das Heilige Land (Ket. 3b; Pesiḥ. R. lc).

Unter diesem Gesichtspunkt ist die Auferstehung nur für Israel (Gen. R. xiii.).

Die große Trompete geblasen, um die Stämme Israel (Isa. xxvii. 13) wird auch die Toten wecken (Ber. 15b; Targ. Yer. Ex zu. Xx. 15; II Esd. Iv.. 23 ff.; ich Cor . Xv. 52, I Thess. Iv. 16).

The Last Judgement vor der Auferstehung.

Beurteilen, der Messias, der Länder, mit ihren Vormund Engel und Sterne werden in die Hölle werfen.

Nach der Rabbi Eleazar Modi'im, in der Antwort auf die Proteste der Prinzen, der zweiundsiebzig Nationen, Gott wird sagen: "Ich gehe jede Nation durch das Feuer zusammen mit seiner Hütergottheit," wenn Israel allein gespeichert werden ( Cant. R. ii. 1).

Dies führte zu der Idee, die von Christentum, dass der Messias würde durch Hades (Test. Patr.., Benjamin, 9; Yalḳ., Isa. 359, siehe Eppstein, "Bereshit Rabbati", 1888, S. 31).

Das Ende des Urteils des heidnischen ist die Errichtung des Reiches Gottes (Mek., Beshallaḥ, 'Amaleḳ).

Der Messias wird gegossen Satan in der Hölle, Tod und Trauer immer fliehen (Pesiḥ. R. 36, siehe auch Antichrist; Armilus; Belial).

In späteren Zeiten der Glaube an eine universelle Auferstehung wurde allgemein.

"Alle Männer, wie sie geboren werden und sterben, steigt wieder", sagt Ben Eliezer Ḳappar (Abotiv.).

Die Auferstehung wird am Ende der messianischen Zeit (Enoch, xcviii. 10).

Death widerfahren wird der Messias nach seinem vierhundert Jahren Regierungszeit, und die ganze Menschheit und die Welt verfällt in Schweigen urzeitlichen für sieben Tage, nach dem die Erde erneuert werden weiter ihre Toten und Gott wird die Welt und weisen die Frevler Für die Grube der Hölle und Paradies zu den Rechtschaffenen, die sich auf der gegenüberliegenden Seite (II Esd. Vii. 26-36).

Alle Übeltäter Treffen mit ewige Strafe.

Es war eine Frage der Auseinandersetzung zwischen den Shammaite R. Eliezer und den Hillelite R. Joshua, ob die Rechtschaffenen unter den Heiden hatten einen Anteil an der zukünftigen Welt oder nicht (Tosef., Sanh. Xiii. 2), den Streit über den Vers abhängend "Die böse zurückkommen werde Sheol, die Heiden und alle vergessen, dass Gott" (Ps ix. 18 [AV 17], Hebr.).

Die Doktrin "Alle Israeliten haben einen Anteil an der kommenden Welt" (Sanh. xi. 1) ist abhängig von Isa.

Ix. 21: "Dein Volk, sie alle rechtschaffen, werden das Land erben" (Hebr.).

Auf den ersten Auferstehung galt als wundertätig Segen nur gewährt, wenn sie zu den Rechtschaffenen (Test. Patr.., Simeon, 6; Luke xiv. 14), aber danach wurde es als universell einsetzbar und im Zusammenhang mit dem Jüngsten Gerichts (Slavonic Enoch, Lxvi. 5; comp. Zweiten Segen der "Shemoneh 'Esreh").

Ob der Prozess der Bildung des Körpers an die Auferstehung ist der gleiche wie bei der Geburt ist eine Frage der Auseinandersetzung zwischen den Hillelites und Shammaites (Gen. R. xiv.; Lev. R. xiv.).

Für den Zustand der Seele in den Tod des Körpers und der Seele Unsterblichkeit sehen.

Regeneration der Welt.

Aufgrund der schrittweisen Entwicklung der eschatologischen Konzeptionen, die Rabbiner verwendet die Begriffe " 'olam ha-ba" (die Welt zu kommen), "le-'atid la-bo" (in der nächsten Zeit), und "yemot ha - Mashiaḥ "(die messianischen Tage) verworrene oder oft ohne klare Unterscheidung (siehe Geiger," Lesestücke aus der Mischnah ", S. 41; idem" Jüd. Zeit. "Iii. 159, iv. 124).

So ist zum Beispiel die Frage erörtert werden, ob der Tod für die Heiden "in der nächsten Zeit" oder nicht (Gen. R. xxvi.).

R. Eleazar von Modi'im, der im zweiten Jahrhundert (Mek., Beshallaḥ, Wayassa ", hrsg. Weiss, S. 59, Anmerkung) unterscheidet zwischen der messianischen Zeit (" malkut Wette Dawid "), die" 'olam ha - Ba "(die zukünftige Welt), das von der Seele, und die Zeit der Auferstehung, die er als" olam ḥadash "(die neue Welt, Welt oder der Regeneration).

Dieser Begriff, die auch in der "Ḳaddish" Gebet "Le-Ḥadata" Alma "(Die Erneuerung der Welt), findet sich in Matt.

XIX.

28 unter dem griechischen Namen παλινγένεσις: "In der Regeneration, wenn der Menschensohn wird sitzen auf dem Thron seiner Herrlichkeit" und Richter der Welt gemeinsam mit den zwölf Aposteln (für die letzten Worte sehen, die zwölf Richter für die zwölf Stämme Israels Im Testament des Abraham, A. 13, und vergleichen Sie die siebzig Ältesten rund um den Sitz der Gott im Himmel und Lev. R. xi.)

Was diese Regeneration der Welt Pirḳe R. El.

I.

Sagt, mit Verweis auf Isa.

XXXIV.

4, li.

6, lxv.

17; Hosea VI.

2: "Himmel und Erde, wie auch Israel, so verlängert werden, die ehemalige wird zusammengefaltet wie ein Buch oder ein Kleidungsstück und dann entfaltet, und Israel, nachdem sie den Tod geschmeckt, wird wieder am dritten Tag."

"All die Schönheit der Welt, die verschwunden ist wegen Adam's Sünde, wird wieder in der Zeit des Messias, der Nachkomme von Perez [Gen R. xii.]-Die Fruchtbarkeit der Erde, die wunderbare Größe des Menschen [Sifra , Beḥuḳḳotai, 1-2], den Glanz der Sonne und des Mondes "(Isa. xxx. 26; Targ. II zu Sam. Xxiii. 4; comp. Apoc. Mosis, 36).

Zehn Dinge werden erneuert (nach Ex. R. xv.; Comp. Tan., Wayiggash, hrsg. Buber, 9): Die Sonne und der Mond wird wieder ihren Glanz, die ehemalige dotiert mit Heilkraft (Mal. iii. 20 [A. V. iv. 2]), der Brunnen von Jerusalem fließen, und die Bäume wachsen (Ezek. xlvii. 12); desolaten Städten wie Sodom werden auferstehen aus Ruinen ihrer (Ezek. xvi. 55); Jerusalem, umgebaut Von Edelsteinen, so strahlen wie die Sonne (Isa. liv.. 11 ff.); Frieden herrschen wird unter der Tiere (Isa. xi. 7), und zwischen ihnen und Israel (Hosea ii. 20 [AV 18]); Trauerweiden und der Tod wird nicht mehr (Isa. 1xv. 19, xxv. 8-10); Freude nur so Regierungszeit (Isa. xxxv. 10), die "yeẓer ha-ra" (evil Wunsch) wird erschlagen von Gott (Suk . 52a).

Diese Erneuerung der Welt zu sein, die durch eine Welt-Feuersbrunst ( "mabbul shel esh" = "ein Wort des Feuers" = ἐκπύρωσις: Sibyllines, iii. 542, 689, iv. 174; ii. 296; Hippolyt, " Refutatio Omnium Hæresium, "ix. 30).

Diese Ansicht, entlehnt aus dem Stoics, ist abhängig von Isa.

XXXIV.

4 (comp. Bousset, "Der Antichrist", S. 159).

In dieser Welt-Großbrand Belial selbst verbraucht werden (Sibyllines, iii. 73, vergleichen Sie die brennende der Ur-Schlange Gohithar in Bundahis, xxx. 31).

Damit das Feuer der Hölle, die verbraucht der böse Engel und die Sterne (Enoch, xc. 24 ff.., Et al.) Wurde in eine kosmische Kraft, um die Erneuerung der Welt.

The Last Judgement.

Die messianischen Reich, die im besten Fall nur der irdischen Pracht, konnte nicht Formular am Ende, und so den Großen Urteil wurde in seiner engen und im Anschluss an die Auferstehung.

Wer würde nicht akzeptieren, dass der Glaube an die Auferstehung der Toten wahrscheinlich wohnte mit mehr Gewicht auf das Urteil des Seelen nach dem Tod (siehe Abraham, Testament, Philo; Sadduzäer; Weisheit, Buch).

Jüdischen Eschatologie in Verbindung mit der Auferstehung des Jüngsten Gerichts: "Gott Ladung die Seele vom Himmel und Paare wieder auf der Erde mit dem Körper zu bringen Mann, der Urteilskraft" (Sanh. 91b, nach Ps. L. 4).

In der zehnten Woche, das heißt, den siebten Jahrtausend, in der siebten Teil, das heißt, nach der messianischen Herrschaft, wird es die große ewige Urteil zu, gefolgt von einem neuen Himmel mit den himmlischen Mächten in siebenfach Pracht (Enoch, Xci. 15; comp. Lxxxiv. 4, xciv. 9, xcviii. 10, civ. 5).

Am "Tag der Großen Urteil" Engel und Männer gleichermaßen beurteilt werden, und die Bücher geöffnet, in der die Taten der Männer sind (lxxxi. 4, lxxxix. 70 ff.., Xc. 20, ciii. 3 ff. ., Civ. 1, cviii. 3) für das Leben oder den Tod, Bücher, in denen alle Sünden geschrieben sind, und die Schätze der Rechtschaffenheit für die Rechtschaffenen, wird an diesem Tag geöffnet (Syrisch Apoc. Baruch, xxiv. 1) .

"All die geheimen Gedanken der Männer werden dann ans Licht gebracht."

"Nicht lange Leiden und Erbarmen, sondern Gerechtigkeit starren, sich bei dieser Last Judgement"; Hölle und Paradies erscheinen gegenüber jeder anderen für die eine oder die andere zu geben (II Esd. Vii. 33 ff.)..

Das Ende wird kommen "durch niemand, aber Gott allein" (ib. vi. 6).

"Nicht mehr die Zeit für Reue gewährt werden, oder für das Gebet und Fürbitte von Heiligen und Propheten, der aber nur eine Entscheidung geben wird, um nach Seinem Ein Gesetz, unabhängig davon, ob für das Leben oder für die ewige Vernichtung" (Syrisch Apoc. Baruch, lxxxv. 9 -12).

Die Gerechten sind werden in das Buch des Lebens (Buch der Jubiläen, xxx. 22, xxxvi. 10; Abot ii. 1; "Shepherd von Hermas", i. 32; Luke x. 20; Rev. iii. 5, Xiii. 8, xx. 15).

Die Gerechten Taten und die Sünden werden gegen einander in die Waagschale der Gerechtigkeit (Pesiḥ. R. 20; Ḳid. 40b).

Laut dem Testament des Abraham (A. xiii.), Gibt es zwei Engel, ein auf beiden Seiten: ein schreibt die Vorzüge, die andere die Nachteile, während Doḳiel, der Erzengel, wiegt die beiden Arten gegen einander in ein Gleichgewicht , Und eine weitere, Pyroel ( "angel of fire"), versucht, die Werke der Männer durch Feuer, ob sie konsumiert oder nicht, dann nur die Seelen werden unter den gespeichert werden, die ungerecht gefunden, darunter diejenigen, die ihre Strafe .

Diejenigen, deren Vorzüge und Nachteile sind gleich bleiben mitten in einem Staat, und die Fürbitte des verdienstvollen Männern wie Abraham speichert sie und bringt sie ins Paradies (Testament des Abraham, A. xiv.).

Nach strenger an die Doktrin der Shammaites, diese Seelen müssen einen Prozess der Reinigung durch das Feuer, "sie geben Hölle, schwingen sich wieder, und werden geheilt."

Diese Ansicht stützt sich auf Zech.

XIII.

9, scheint so etwas wie das christliche Fegefeuer.

Nach den Hillelites, "Wer ist reichlich und Barmherzigkeit Steigungen des Umfangs der Gerechtigkeit gegenüber Barmherzigkeit"-Blick zeigt, die (gegen Gunkel, "Der Prophet Ezra", 1900, S. 15) der Ansicht, dass das Judentum in der göttlichen Barmherzigkeit unabhängig von der Pauline Glauben (Tosef., Sanh. Xiii. 3).

Als Schreiber der Taten der Männer in der himmlischen Bücher, "Henoch, der Schreiber der Gerechtigkeit", in Testament Abrahams, xi.; Lev.

R. XIV.

Elijah hat und den Messias als himmlische Blockflöten, ein Überleben der nationalen jüdischen Eschatologie.

Hölle.

Es gibt keine Grundlage für die Schriften der Glaube an Vergeltung für die Seele nach dem Tod, dies wurde durch die Babylonier und Perser, und erhielt eine jüdische Färbung von dem Wort "Gehinnom" (das Tal von Hinnom), verabscheuenswert gemacht, die die Brände der Moloch Opfer von Manasse (II Kings xxiii. 10).

Laut "Er.

19a, der Rauch aus unterirdischen Bränden kam durch die Erde an diesem Ort, "there are cast die Geister der Sünder und Lästerer und derer, die Arbeit Bosheit und pervertieren den Worten des Propheten" (Enoch, cviii. 6).

Gehinnom hat einen doppelten Zweck, Annihilation (Enoch, xciv. 1 ff.). Schmerz und ewig (II Esd. Vii. 36 ff.)..

Gehinnom hat sieben Namen: "Sheol", "Abbadon", "Pit von Korruption", "Horrible Pit", "Mire of Clay", "Shadow of Death" und "Nether Parts of the Earth" (Jonah ii. 3; Ps. Lxxxviii. 12 [AV 11], xvi. 10, XL. 3 [AV 2], cvii. 14; Diese. Xxvi. 20).

Es wird auch als "Tophet" (Isa. xxx. 33).

Es hat sieben Abteilungen, eine unter die andere (Soṭah 10b).

Es gibt sieben Arten von Schmerzen (II Esd. Vii. 81 ff.)..

Nach rabbinischen Tradition, Diebe sind verurteilt zu füllen unfillable ein Tank, die unreinen in einen Sumpf versinken; thosethat gesündigt mit der Zunge ausgesetzt sind dabei, zum Teil sind sie ausgesetzt durch die Füße, Haare oder Augenlider, andere essen heißen Kohlen und Sand, andere Fraß durch Würmer sind, oder sich abwechselnd in Schnee und Feuer.

Am Sabbat sie gewährt werden (siehe Dumah).

Diese Vorstellungen, vor allem zugeschrieben Joshua Levi ben, haben ihre Parallele in der apokalyptischen Literatur, durch die christliche Kirche (vgl. Hölle).

Die Bestrafung der Bösen bleibt zwölf Monate nach R. Akiba, die Generation der Flut wird in der Zeit freigegeben werden (Gen. R. xxviii.), Aber die Bestrafung derjenigen, die dazu geführt haben, andere in Häresie oder sich gegen die verräterische Gesetz wird nie aufhören (Tosef., Sanh. Xiii. 5).

Gan "Eden.

The Garden of Eden ist das so genannte "Garten der Rechtschaffenheit" (Enoch, xxxii. 3), nicht mehr als ein irdisches Paradies (ib. lx. 8, lxi. 12, lxx. 3).

Es ist über der Erde, und seine Bewohner sind "bekleidet mit Kleidern aus Licht und das ewige Leben, und essen, der Baum des Lebens" (ib. lviii. 3) in der Firma des Herrn und Seiner gesalbt.

In Slavonic Enoch seinen Platz in der dritten Himmel; seine vier Ströme für die Honig und Milch, Öl und Wein (vgl. Sibyllines, ii. 318).

Sie ist bereit für die "Gerechten, die unschuldig leiden, die bis zu Werken der Wohltätigkeit und zu Fuß ohne Schuld vor Gott."

Es hat seit dem Beginn der Welt, und plötzlich erscheint am Jüngsten Tag in seiner ganzen Herrlichkeit (II Esd. Vi.; Comp. Pes. 54a).

Die Rechtschaffenen weilen in diesen Höhen, wo sie genießen den Anblick der himmlischen "ḥayyot" führen, dass Gottes Thron (Syrisch Apoc. Baruch, li. 11).

Da die bösen haben eine siebenfach Schmerz den Rechtschaffenen haben eine siebenfach Freude (II Esd. Vii. 88 ff.)..

Es gibt sieben Divisionen für die Rechtschaffenen, die strahlen wie die Sonne (Richter v. 31; comp. Matt. Xiii. 43), der Mond (Ps lxxxix. 37), das Firmament (Dan. xii. 3), Blitze, Fackeln (Nahum ii. 5 [AV 4]), und Lilien (Ps. xlv. 1, Hebr.).

Jede dieser Divisionen wird anders vor dem Angesicht Gottes.

Jeder der Gerechten wird ein Herrenhaus, und Gott wird mit ihnen gehen und führen sie in einem Tanz (Yer. Meg. Ii. 73b).

Siehe Eden, der Garten.

Das Bankett.

Nach Ascensio Isaiæ, viii.

26, IX.

18, XI.

40, die Rechtschaffenen auf die Ankunft des Messias bekommen in den siebten Himmel Gewänder des Lichts sowie Kronen und Throne.

Kein kleiner Teil in der Zukunft Glückseligkeit ist, gespielt von den Verzehr von Brot oder die himmlischen Manna (Sibyllines, Proœmium, 87; Ḥag. 12b; Tan., Beshallaḥ, hrsg. Buber, S. 21; komp. "Mysteriösen Lebensmittel" II Esd. Ix. 19), der duftende Milch und Honig (Sibyllines, ii. 318, iii. 746), und nach R. Joshua b.

Levi ", der Wein, der aus dem Anfang der Welt" (Ber. 34b; comp. Matt. Xxvi. 29).

Die Namen für die höchste Glückseligkeit der Zukunft ist "Bankett" (Abot iii. 16), das ist das gleiche wie "sitzen am Tisch des Messias" (Rev. xix. 9; Luke xiii. 28-29, Xxii. 30, et al.).

Es heißt in der rabbinischen Literatur "se'uddat ha-liwyatan" (Bankett des Leviathan), das heißt, im Einklang mit Job-XL.

30 (AV-xli. 6) die "ha-barim, fromme oder diejenigen, hält ihre Mahlzeit over it" (siehe Leviathan).

Es scheint, dass die persische Ochse, "hadhayos", deren Knochenmark vermittelt Unsterblichkeit der Esser (Bundahis, xxx. 25), führte zu der Idee der Riesentier und leviathan Mahlzeit, die wohnte in Enoch, lx.

7 ff..; Syrisch Apoc.

Baruch, XXIX.

4; II Esd.

VI.

52; Targ.

Yer. Bis Anz.

XI.

26, Ps.

Civ.

26; BB 74b; Tan., Beshallaḥ, am Ende.

Aber während diese eudemonistic ist der Ansicht, ein populärer, die auf Isa.

Lxv.

13 und Ps.

XXIII.

5 (Num R. xxi.), Gibt es auch mehr und mehr die spirituelle lehrte von Rab: "In der Welt zu kommen, gibt es weder essen, trinken, noch Fortpflanzung, weder Tauschhandel noch Neid, weder Hass noch Streit, aber Den Rechtschaffenen sitzen mit ihren Kronen auf ihren Köpfen und genießen Sie die Pracht der Shekinah, denn es wird gesagt: "Und Gott sah, und sie haben zu essen und zu trinken", das ist, ihren Gott zu sehen war Fleisch und trinken zu ihnen "(Ber. 17a).

Mehr Merkmal ist immer noch der Ansicht, Rab-palästinensischen zeitgenössischen R. Johanan: Alle Glückseligkeit für die Zukunft versprochen, durch die Propheten bezieht sich nur auf die messianische Zeit, während es in Bezug auf das, was im Shop für die Gerechten in der Welt zu kommen, ist es Sagte: "Kein Auge hat gesehen, wie er neben dir, o Gott" (Isa. lxiv. 3 [AV 4]; Ber. 34b; comp. Aber, Ex. R. xlv., Am Ende, nach dem Gott zeigte auf Moses alle Schätze im Shop für die Macher der wohlwollenden Werke).

Das Neue Testament Satz "Viele werden letzte [gibt], die erste [hier], und der erste [gibt], die letzte [hier]" (Matth. xix. 30, Griechisch), findet seine Erklärung in dem Ausspruch eines Sohn von R. Joshua B.

Levi: "Ein Widerspruch, um Dinge, die ich gesehen habe in der Welt jenseits der hohen und niedrigen Station sind es, die gering sind, die auf hoch" (Ber. 50a).

Nur in den esoterischen Kreisen Essene wo die apokalyptische Literatur hervorgegangen waren versucht, alle aufwändigen Beschreibungen des Paradieses, fanden den Weg in die Midrasch Konen, die Ma'aseh Gan "Eden, und ähnliche midrashim der geonic Zeit in Jellinek" BH "

Ii.

28, 52 ff.. Iii.

131, 191 ff.; Aber diese Beschreibungen lässt sich durch frühchristlichen zurück zur jüdischen Quellen (siehe "JQR" vii. 595).

Mystiker wie Naḥmanides in seinem "Sha'ar ha-Gemul", die diese Ansichten; Maimonides und seiner Schule abgelehnt.

Das gesamte System der eschatologischen Vergeltung durch Paradies und Hölle nie davon ausgegangen, das Judentum in den Charakter einer dogmatischen Glauben, und talmudischen Judentum kühn übertragen die Szene des himmlischen Urteil aus dem Folgenden zu den jährlichen Tag der Auferstehung, die zu Beginn des Jahres (RH 16b , Siehe New-Year).

Für Samariter Samariter Eschatologie sehen.

Das Konto über befasst sich nur mit der Frühphase der jüdischen eschatologischen Ansichten, grob gesprochen, bis zum Ende der talmudischen Zeit.

Für die spätere Entwicklung und heutigen Ansichten siehe Unsterblichkeit; Urteil, der Tag, Messias, Auferstehung.

Kaufmann Kohler


Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliographie:


Schürer, Gesch.

3d ed.. Ii.

496-556, wo eine umfangreiche Literatur wird; Bousset, Die Religion des Judenthums im Neutestamentlichen Zeitalter, pp.

199-273, 473-483, Berlin, 1903; Charles, A Critical History of the Future-Doktrin eines Life in Israel, im Judentum und im Christentum, London, 1899; Böcklen E., Die Verwandtschaft der Jüdisch-Christlichen mit der Parsischen Eschatologie, Göttingen, 1902; Hastings, Dict.

Bibel; Cheyne und Schwarz, Encyc.

Bibl.; Hamburger, RBT sv

Auferstehung, Wiederbelebung der Todten, Messianische Zeit, Paradies Zukunftsmahl; Weber, System der Altsynagogalen Palestinischen Theologie, pp.

322-386, Leipsic, 1880 (konsultiert zu werden, mit Vorsicht); Drummond, der jüdische Messias, London, 1877, S. Volz, Jüdische Eschatologie von Daniel bis Akiba, Leipsic, 1903.K.

Auch hierzu finden Sie unter:


Second Coming of Christ


Dispensiert, Dispensationalism


Ansichten von der Millenniums -


Last Judgement


Rapture, Tribulation


Tribulation, Great Tribulation

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am