Messias

Allgemeine Informationen

Der Begriff kommt aus dem Messias meshiach Hebräisch, bedeutet "gesalbt."

Im Alten Testament wurde es von historischen Persönlichkeiten wie die Könige und Priester gesalbt Israel.

Während der babylonischen Gefangenschaft (587 - 540 v. Chr.), hofft auf einen israelitischen Monarchie restauriert und Priestertum blühte.

Mit der Rückkehr der Verbannten nach Jerusalem und das Entstehen von Zerubbabel und Joshua ben Jehozadak als politische Herrscher und Hohepriester, bzw., diese Hoffnungen wurden bis zu einem gewissen Grad realisiert.

Der spätere Schicksal von Israel, vor allem unter den Seleukiden von Syrien, nicht am Leben gehalten werden die Hoffnung auf eine Zukunft und endgültige Befreiung, manchmal mit und manchmal auch ohne einen messianischen Figur.

Der Aufstand der Makkabäer kurz angezündet in der Hoffnung, dass die Hasmonäer Linie eine ideale Priester - König hatte sich.

Aber die Korruption der späteren Hasmoneans führte zur Abspaltung eines Teils des priesterlichen Kaste zu Qumram, wo die verschiedenen Formen der messianischen Hoffnung wurden unterhalten, manchmal mit zwei Messiasgestalten - ein aus dem Hause Aaron (Priester) und ein aus dem Hause Israel (König), zusammen mit ein Prophet.

Die so genannte Psalmen Salomons, die zum Ausdruck der Frömmigkeit der Pharisäer, sah nur für einen Messias von David abstammen.

GLAUBEN
Religiöse
Informationen
Quelle
Web-Seite
GLAUBEN Religiös Information Quelle
Unsere Liste der 2300 Religiöse Themen
E-mail
Nach dem Tod von Herodes dem Großen (AD 4) und die Einbeziehung von Judäa in das Römische Reich, eine nationalistische Widerstandsbewegung, die Zealots, hagelte verschiedenen Führern wie der Messias, die letzte war Bar Kochba während der großen Revolte der AD 132 - 35 .

In den Büchern von Enoch, der Figur des Messias verschmolzen mit der apokalyptischen "Son of Man", eine übernatürliche Richter und Retter erscheinen am Ende.

Ob Jesus Christus behauptet, der Messias zu sein, ist umstritten, obwohl die Evangelien bekräftigen, dass er (Mark 14:62).

Die Post Ostern christlichen Gemeinschaft eindeutig zugeschrieben dem Titel Messias zu ihm (Apg 2:36) in einem gewissen Sinne neu definiert durch die Kreuzigung und Auferstehung Glauben.

Ins Griechische übersetzt, der Titel wurde Christos (Christus), die falsch verstanden wird, wurde zu einem richtigen Namen.

Reginald H Fuller

Bibliographie


O Cullmann, Die Christologie des Neuen Testaments (1959); RH Fuller, The Foundations of New Testament Christology (1965); M Hengel, The Son of God: Die Entstehung der Christologie und die Geschichte der jüdischen - hellenistischen Religion (1976); S Mowinckel, He That Cometh (1954), G Scholem, The Messianic Idea in Judaism (1972).

Messias

Vorgerückte Informationen

Messias (Heb. mashiah), die in allen neununddreißig Instanzen, die in der im Alten Testament, wird durch den LXX.

"Christos".

Es bedeutet, gesalbt.

So Priester (Ex 28:41; 40:15; Anz. 3:3), Propheten (1 Kings 19:16), und Könige (1 Sam. 9:16, 16:3; 2 Sam. 12:7) Wurden gesalbt mit Öl, und so geweihte ihren jeweiligen Büros.

Der große Messias ist gesalbt "über seine Stipendiaten" (Ps 45,7), dh, er bekennt sich in allen drei Büros.

Die griechische Form "Messias" wird nur zweimal im Neuen Testament, in John 1:41 und 4:25 (RV, "Messias"), und im Alten Testament das Wort Messias, da die Erbringung der Hebräisch, tritt nur Zweimal (Dan 9:25, 26; RV, "der Gesalbte").

Die erste große Versprechen (Gen. 3:15) enthält es den Keim aller Prophezeiungen im Alten Testament im Hinblick auf das Kommen des Messias und die großartige Arbeit, die er war, um auf der Erde.

Die Prophezeiungen wurden mehr als eindeutige und umfassendere im Alter rollte auf, die Licht schien mehr und mehr zu der perfekte Tag.

Unterschiedliche Zeiten der prophetischen Offenbarung wurden darauf hingewiesen, (1) die patriarchalischen, (2) die Mosaic, (3) die Dauer der David, (4) die Zeit der prophetism, dh, die Propheten, deren Werke bilden einen Teil der Old Testament Canon.

Die Erwartungen der Juden waren somit nicht am Leben gehalten werden von Generation zu Generation, bis die "Fülle der Zeit", bei der Messias kam, "aus einer Frau, die nach dem Recht, sie zu erlösen, die unter das Gesetz." In ihm Alle diese alten Prophezeiungen haben ihre Erfüllung.

Jesus von Nazareth ist der Messias, der große Lieferant, der zu kommen. (Komp. Matt. 26:54; Mark 9:12; Luke 18:31; 22:37; John 5:39; Apg 2; 16:31; 26:22, 23).

(Easton Illustrated Dictionary)

Messias

Vorgerückte Informationen

Die Studie über die Entstehung und Entwicklung der Figur des Messias ist in erster Linie historische, theologische und dann.

Verwirrung entsteht, wenn spezifisch christlichen Vorstellungen über die Invasion der Messias OT Daten. Jesus' Konzept seiner messianischen Mission nicht im Einklang mit populären zeitgenössischen jüdischen Erwartung.

In der OT

"Messias" ist der hellenized Transliteration der aramäischen mesiha '.

Die zugrunde liegende hebräische Wort leitet sich aus masiah Massen ", einölen, mit Öl beschmieren."

Dieser Titel wurde verwendet, manchmal nicht-israelitischen Zahlen zB, Cyrus in Isa.

45:1 manchmal der Altar wie in Exod.

29:36, manchmal von den Propheten als ich in Kings 19:16.

Aber es am häufigsten genannt der König von Israel als ich in Sam.

26:11 und Ps.

89:20. Es ist bemerkenswert, dass das Wort "Messias" erscheint nicht bei allen in der OT (AV von Dan. 9:25 falsch ist, dann müsste es heißen "ein Gesalbte"), und nur selten in der Literatur intertestamental.

Der primäre Sinn, der Titel ist "König", wie der Mensch von Gott gesalbt, aber auch darauf hin, Wahl, das heißt, der König gewählt wurde, wählt, und damit geehrt.

Es könnte kaum anders sein, als dass sie sich auf einen politischen Führer, die in seinen frühen Stadien Israel gesucht nur ein Lineal, sichtbar und kraftvoll, wer würde Herrschaft hier und jetzt.

Aber die gesamte Beleg für später Judentum verweist auf einen Messias nicht nur als König, sondern als eschatologische König, ein Herrscher, erscheint am Ende der Zeit.

David war der ideale König von Israel, und als solcher hatte er einen "sakralen"-Zeichen, und dieses Merkmal sakralen kam, die auf die eschatologische König, der war so sein wie David.

Wie haben sich die nationalen Messias kommen zu einem idealen künftigen König?

Nach dem Tod von David, Israel begann die Hoffnung auf eine andere, die wie er würde behaupten, die Macht und das Prestige des Landes.

Aber Israel kam in harten Zeiten mit dem Bruch des Reiches, und mit dieser Veranstaltung entstand ein Desillusionierung über die Hoffnung auf einen König wie David.

Dann nach dem Exil, Zerubbabel, ein Nachkomme von David, hat die Führung von Juda, aber es entwickelt, dass er nicht einem anderen David.

Allmählich wurde die Hoffnung in die Zukunft projiziert, und schließlich in die sehr ferne Zukunft, so dass der Messias erwartet wurde am Ende des Zeitalters.

Dies ist die Stimmung in der messianischen Erwartungen in der zweiten Hälfte des OT.

Solche Prophezeiungen sind.

Zum Beispiel, Jer.

33 verspricht eine Fortsetzung der davidischen Linie; Isa.

9 und 11 sehen die königliche Pracht der kommenden König; Mic.

5:2 freut sich auf die Geburt des davidischen König in Bethlehem, und Zech.

9 und 12 beschreiben den Charakter des messianischen Reiches und Herrschaft.

Der Menschensohn Figur und Daniel ist nicht zu identifizieren mit der Messias ist, es ist später in der Geschichte des Judentums, dass die beiden Zahlen wurden gesehen werden.

Das Leiden der Knecht Jesaja wegen seiner Rolle ist noch ein anderes Bild. Also der Messias, oder zukünftige ideale König von Israel, der Sohn des Menschen, das Leid und Diener wurden drei verschiedene Darstellungen in der OT.

In Intertestamental Writings

Die Apokryphen und Pseudepigrapha sind die Reste der literarischen Entwicklung der messianischen Hoffnungen in Juda zwischen den Testamenten.

Wie in der OT die formelle Verwendung des "Messias" ist selten.

Es ist gut zu merken, dass in dieser Literatur gibt es eine Unterscheidung zwischen den Messias und die messianische, ein Buch über ein Thema, sondern messianisch fehlt ein Messias.

Das Buch von Enoch ist am besten bekannt für seine Doktrin der Sohn des Menschen, die viele messianische Obertöne.

Doch er ist nicht der Messias, sondern eine Person wie Daniel's Menschensohn.

Es blieb der Psalmen Salomons (ca.48 v. Chr.), die wiederholt bestätigt und ein Beweis für die technische Nutzung des Begriffs in der Literatur intertestamental.

Diese Literatur zeigt, also eine diffuse Erwartung über den Messias.

Er spricht von einem Messias von David, von Levi, Joseph, und Ephraim.

The Dead Sea Scrolls in den die Verwirrung durch die Bezugnahme auf einen Messias von Aaron und Israel.

Aus der Fülle der messianischen Hoffnungen in dieser Zeit entsteht ein Muster: zwei Arten von Messias kam zu erwarten.

Auf der einen Seite, so gab es ein Erwartung einer rein nationalen Messias, derjenige, der den Anschein, als Mann und übernehmen die Herrschaft über Juda, um es von seinen Unterdrückern.

Auf der anderen Seite gab es eine Hoffnung auf eine transzendente Messias vom Himmel, ein Teil der menschlichen, göttlichen Teil, würde das Reich Gottes auf Erden.

Zu den beliebten jüdischen Geist der ersten beiden Jahrhunderte vor und nach Christus wurden diese beiden Konzepte nicht gegenseitig feindlich, sondern eher zu verändern einander.

Es wurde argumentiert, durch einige Gelehrte, dass die Vermischung der Begriffe Messias und Leid Diener fand in der intertestamental Zeitraum, aber der einzige Beweis dafür ist, aus der Targumim, die post-Christian.

In der NT -

Es blieb für Jesus zu fusionieren die drei großen eschatologischen Vertretungen der OT, Messias, Leiden Diener und Sohn des Menschen, die in einem messianischen Person. Abgesehen von dieser Wahrheit gibt es keine Erklärung für die Verwirrung der Jünger, als er ihnen sagte, er muss Leiden und zu sterben (Mt 16:21 ff.).

Christus wusste, dass selbst der Messias zu sein gesehen ist am besten in der Verwendung des Titels Menschensohn, in Mark 14:61-62 entspricht er der Christus und der Sohn des Menschen.

"Christus" ist einfach der griechischen Entsprechung des hebräischen "Messias".

John 1:41 und 4:25 Erhaltung der semitischen Idee von transkribiert das Wort "Messias".

Jesus bereitwillig akzeptiert, die Appellation Sohn Davids, eine deutliche messianischen Titel, bei mehreren Gelegenheiten, den Ruf des blinden Bartimäus (Markus 10:47 ff.), Die Kinder in den Tempel (Mt 21.15), und der Siegeszug Eintrag (Matt . 21:9), um nur einige zu nennen.

Es ist schon lange gefragt, warum Jesus nicht angebracht, den Titel Messias zu sich selbst, anstatt der weniger klaren Titel der Menschensohn.

Der ehemalige war wahrscheinlich vermieden aus politischen Erwägungen, denn wenn Jesus hatte öffentlich genutzt "Messias" von selbst entzündet hätte es politische Bestrebungen in seiner Zuhörer zu ernennen ihn als König, nationalistischen Linie eine Figur, und zu suchen, um die römischen Besatzer .

Genau dies ist die Einfuhr der Juden "Maßnahmen auf dem Siegeszug Eintrag.

Jesus ergriff auf den Titel Menschensohn Schleier zu seinen Hörern seiner messianischen Mission, sondern zu zeigen, dass die Mission zu seinen Jüngern.

Die erste Generation der Kirche zögerte nicht, bezieht sich auf Jesus als den Christus, und so bezeichnen ihn als den größeren Sohn Davids, der König.

Das Wort wurde als erster Titel von Jesus (Mt 16,16) und später als Teil der persönlichen Namen (zB Eph. 1:1).

Peter's Predigt zu Pfingsten anerkannt, nicht nur als Jesus der Christus, sondern auch als Herrn, und damit die Erfüllung der messianischen Büro ist integral mit den wesentlichen Gottheit Jesu.

Apg 2:36 bekräftigt, daß Jesus "aus" Christus, der Sinn des Verbs ist, dass durch die Auferstehung Jesu wurde bestätigt, als der Christus, der Messias Gottes.

Rom. 1:4 und Phil.

2:9-11 enthalten den gleichen Gedanken.

Andere messianischen Titeln zurückzuführen sind Diener zu Jesus, der Herr, der Sohn Gottes, der König, der Heilige, die Righteous One, und der Richter.

DH Wallace

(Elwell Evangelical Dictionary)

Bibliographie


S. Mowinckel, He That Cometh; V. Taylor, The Names of Jesus; TW Manson, Jesus, den Messias und The Servant-Messias; F. Hahn, Die Titel von Jesus in Christology; RN Longenecker, The Christology of Early Jewish Christianity; H. Ringgren, Der Messias in der OT; HL Ellison, die Mittelpunktstellung des messianischen Idee für die OT; HH Rowley, der Diener des Herrn; BB Warfield, "Die Göttliche Messias in der OT", in der biblischen und theologischen Studien; J. Klausner, The Messianic Idea in Israel; E. Schurer, The History of the Jewish People in the Age of Jesus Christ, vol.

2 (Rev.).

Messias

Vorgerückte Informationen

Messias (Hauptwort), "Gesalbte; Messias."

Von den 39 Vorkommen der masiah, keine Weisheit tritt in der Literatur.

Sie sind über das ganze Rest der biblischen literarische Formen und Fristen.

Erstens, masiah bezieht sich auf jemand, der sich mit Öl gesalbt, als Symbol für den Empfang des Heiligen Geistes, die ihn um eine Aufgabe zugewiesen.

Kings (1 Sam. 24:6), Hohepriester, und einige Propheten (1 Kings 19:16) waren so gesalbt: "Wenn der Priester, der gesalbt do sin nach der Sünde des Menschen ..."

(Lev. 4:3, der erste Auftritt der Bibel).

Im Fall von Cyrus, war er gesalbt mit Gottes Geist nur im Auftrag und eine "gesalbt Erlöser" von Israel (Isa. 45:1).

Die Patriarchen, auch genannt "gesalbt werden": "Berühren Sie nicht von mir, gesalbt, und mein Propheten no harm" (Ps 105:15).

Zweitens, das Wort ist manchmal transliteriert "Messias".

Nach dem Versprechen, David (2 Sam. 7:13) masiah bezieht sich unmittelbar auf die davidischen Dynastie, aber letztlich er auf der "Messias", den Jesus Christus: "Die Könige der Erde [nehmen ihren Ständen], und der Herrscher Die Beratung zusammen, gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbte ... "

(Ps 2:2).

In Dan.

9:25 das Wort transliteriert: "Kennen und verstehen daher, dass aus dem laufenden der vierte Gebot zu restaurieren und zu Jerusalem zu bauen, der Messias der Prinz ..."

Das Neue Testament zeugt auch das Wort in diesem letzteren Sinne (John 1:41).

Am häufigsten im Neuen Testament ist das Wort übersetzt ( "Christus"), anstatt transliteriert ( "Messias").

Messias

Vorgerückte Informationen

Messias (Hauptwort), "salbten."

Das Hauptwort tritt nur 21-mal und in Exodus, Levitikus, and Numbers.

Es folgt immer die hebräische Wort für Öl.

Das erste Auftreten ist Exod.

25:6: "Öl für das Licht, Gewürze für die Salbung Öl, Weihrauch und süß."

Messias

Vorgerückte Informationen

Messias (verb), Abstrich mit Öl oder Farbe, einölen. "Dieses Verb, das erscheint 69 mal im biblischen Hebräisch, hat Referenzen in Ugaritisch, Akkadisch, Aramäisch und Arabisch. Die Objekte dieses Verbs sind Menschen, die Opfer Opfertier, Objekte dieses Verbs in Exod. 30:30: "Und du sollst einölen Aaron und seine Söhne, und sie segnen, dass sie mir Minister im Büro des Pfarrers."

Messias

Jüdischer Sicht Informationen

Der Name.

Der Name oder Titel des idealen König der messianischen Zeit, verwendet auch ohne den Artikel als richtigen Namen-"Mashiaḥ" (in der babylonischen Talmud und in der Literatur midrash), Χριστός wie in den Evangelien.

Die Grecized Μεσσιας des Neuen Testaments (John i. 41, iv. 25) ist eine Transliteration der aramäischen Form, Aramäisch, die Sprache von Palästina in der Zeit von Jesus.

"Der Messias" (mit dem Artikel und nicht in Apposition mit einem anderen Wort) ist jedoch kein Ausdruck des Alten Testaments, sondern tritt zum ersten Mal in der apokalyptischen Literatur.

Ebenso, aller Wahrscheinlichkeit nach der Verwendung des Wortes "Mashiaḥ" zu bezeichnen den messianischen König nicht gefunden wurde früher als die apokalyptische Literatur.

Im Alten Testament der frühesten Verwendung des Wortes ist mit Yhwh (oder mit einem Verweis auf pronominal Suffix Yhwh) als Titel der regierenden souveränen Meshiaḥ Yhwh ( "Gottes Gesalbte"; ich Sam. Ii. 10, 35; xii. 3, 5; xvi. 6; xxvi. 9, 11, 16, 23; II Sam. I. 14, 16; xix. 21; II Chron. Vi. 42; Ps. Xviii. 51 [AV 50]; xx. 7 [AV 6]; cxxxii. 17 [für David]; Lam. Iv. 20).

In post-exilic Zeiten, der Hohepriester, der Auffüllung des ehemals besetzten Ort, der König, der gesprochen wird, als "ha-ha-Mashiaḥ Hoherpriester" (der Priester gesalbt; Lev. Iv. 3, 5, 16, vi. 5) , Auch (Dan. ix. 25, 26) als "Mashiaḥ Nagid" (ein gesalbt, ein Lineal) und einfach "Mashiaḥ" (ein Gesalbte), auf Onias III.

Da die Salbung der Hohepriester geweiht ihn vor allem seine Brüder zu Dienst Gottes und gab ihm einen unmittelbaren Zugang zu Gott (vgl. Lev. Viii. 12, xxi. 10-12; Zech. Iii. 7), so dass die Salbung der König machte ihn Meshiaḥ Yhwh, ihn in einer besonderen Beziehung zu Gott, und etablierte ihn als ein von Gott gewählt, um seine Herrschaft in Israel und zu bezeugen Seine Herrlichkeit vor den Völkern (vgl. II Sam. Vii. 8 -- 11, 14; Isa. Lv. 4; Ps. Lxxxix. 4, 21-29).

Als "Gottes Gesalbte" der König war heilig und unantastbar (comp. ich Sam. Xxvi. 9).

Daraus ergibt sich die Anwendungen der später den Titel "Meshiaḥ Yhwh" im Alten Testament.

In Isa.

XLV.

Cyrus 1 heißt "Gesalbte Gottes," denn Gott hat ihn und gab ihm den Sieg nach dem deutlichen Sieg für die Zwecke der Beendigung der babylonischen Reiches und der Anbetung von Götzen, der Einstellung kostenlos ins Exil Israel, und damit die Einführung der neuen Zeitalter der universellen Herrschaft Gottes.

In Ps.

Cv.

15 der Patriarchen werden als "Gottes gesalbt werden", weil sie unter den besonderen Schutz Gottes und deshalb unantastbar.

Schließlich, in Hab.

III.

13, Ps.

XXVIII.

8, lxxxiv.

10 (AV9), und möglicherweise auch in lxxxix.

39, 52 (AV 38, 51), der Titel ist für Israel, Gottes auserwähltes Volk.

Siehe Salbung.

"Mashiaḥ" (Gesalbte Gottes) in Ps.

Ii.

2, die früher gedacht haben messianischen Verweis, ist jetzt als Bezugnahme entweder auf ein Hasmonäer König oder nach Israel.

Die Interpretation ist, dass letztere in den Midrasch (comp. Midr. Rabba und Tanḥuma, Emor; Yalḳuṭ, Toledot, in der Nähe von end; Midr. Shoḥer Ṭob, ad loc.), Auch wenn der messianischen Interpretation tritt in der eschatologischen Beschreibung (Pesiḳ. Zuṭarta , Balaḳ).

Das Ideal in Jesaja.

Aber auch wenn der Name der später Herkunft, der die Idee eines persönlichen Messias führt durch das Alte Testament.

Es ist das natürliche Ergebnis der prophetischen Zukunft hoffen.

Der erste Prophet, ein detailliertes Bild von der Zukunft ideale König war Jesaja (ix. 1-6, xi. 1-10, xxxii. 1-5).

In letzter Zeit, die Echtheit dieser Passagen, und auch von den Passagen in Jeremia, Ezechiel und Ausdruck zu geben, in der Hoffnung, ein Messias, wurde bestritten von verschiedenen biblischen Gelehrten (comp. Hackmann, "Die Zukunftserwartung des Jesaiah"; Volz, "Die Vorexilische Jahweprophetie und der Messias "; Marti," Gesch. Israelitischen der Religion ", pp. 190 ff..; Idem", "Das Buch Jesaia"; Cheyne, "Introduction to Jesaja," und Ausgabe und übers. Jesaja in der "SBOT ").

Die Einwände der Wissenschaftler, jedoch Rest hauptsächlich auf die Hypothese, dass die Idee der Messias ist untrennbar verbunden mit dem Wunsch für den universellen Herrschaft, während in der Realität, ist diese Funktion nicht ein Merkmal der messianischen Hoffnung erst zu einem späteren Stadium der Seine Entwicklung.

Die ideale König zu denen Jesaja freut wird ein Spross des Bestands des Jesse, auf dem Rest wird der Geist Gottes als Geist der Weisheit, Tapferkeit und Religion, und wer wird in der Regel die Angst vor Gott, seine Lenden gegürtet Mit Rechtschaffenheit und Treue (xi. 1-3a, 5).

Er wird sich nicht im Krieg oder in der Eroberung der Nationen, die Utensilien des Krieges vernichtet werden (ix. 4), seine einzige Sorge wird die Entwicklung des Rechts bei seinem Volk (ix. 6b; xi. 3b, 4).

Die Frucht seiner rechtschaffenen Regierung wird Frieden und Ordnung im gesamten Land.

Das Lamm wird nicht fürchten, der Wolf, noch wird der Leopard Schaden des Kindes (xi. 8), das ist, wie der folgende Vers erklärt, Tyrannei und Gewalt wird nicht mehr praktiziert werden auf Gottes heiligem Berg, für die das Land wird voll Das Wissen von Gott als das Wasser deckt das Meer (comp. xxxii. 1, 2, 16).

Die Menschen werden sich keine Hoffnungen auf politische Größe, sondern führen ein pastorale Leben (xxxii. 18, 20).

Unter diesen idealen Bedingungen kann das Land aber nicht gedeihen, brauchen sie noch Angst vor Angriffen von außen Nationen (ix. 6a, xxxii. 15).

Die neu auferstanden Spross Jesse steht weiter wie ein Leuchtturm in andere Länder, und sie wird kommen, die ihm für die Beratungs-und Schiedsverfahren (xi. 10).

Er wird zu Recht die Bezeichnung "Wonderful Counselor", "Godlike Hero", "Constant Vater", "Prince of Peace" (ix. 5).

Das "Immanuel" Passage.

Dieses Bild von der Zukunft voll und ganz im Einklang mit Jesaja ist der Ansicht, dass das Urteil wird dazu führen, dass eine spirituelle Erneuerung und zu einem Zustand der moralischen und religiösen Perfektion, und es stimmt auch mit der Doktrin, die in seinem bitteren Widerspruch gegen die Allianzen mit Assyrien Und Ägypten, predigte er zu seinem Volk-die Lehre, nämlich, dass ihre einzige Sorge sollte Gott und ihre alleinige Vertrauen auf Ihn, denn so, und nur so, kann sie ertragen (vii. 9; comp. Auch gegen 4 , Viii. 13, xxx. 15).

Die Propheten für eine Regierung, die wäre im Einklang mit dem Willen Gottes und geregelt werden durch Seine Gesetze der Rechtschaffenheit.

In Verbindung mit Jesaja's Messianic hoffe, es bleibt zu beachten, dass die "Immanuel" Passage, Isa.

Vii.

14, interpretiert und Matt.

I.

23 als Hinweis auf die Geburt von Jesus, hat, wie Robertson Smith ( "The Prophets of Israel," pp. 271 ff.., 426 ff.). Und andere haben darauf hingewiesen, keine messianischen importieren was auch immer.

Der Name hat lediglich Verweis auf die Ereignisse der unmittelbaren Gegenwart.

Er bedeutet, ein Zeichen zu geben, durch die die Wahrheit über seine prophetische Wort Mai getestet werden, die besagt, daß jeder junge Frau Geburt eines Sohnes wird in der nahen Zukunft nenne ihn "Immanuel" (= "Gott mit uns"), in Erinnerung an Den Rückzug der syrischen Ephraimitic-Armeen aus dem Land (V. 16).

"" Almah "bedeutet nicht," Jungfrau "(wie in der AV-und andere Versionen, die nur das Wort mit der Bedeutung" betulah "), sondern" eine junge Frau sexuell reifen, "ob verheiratet oder unverheiratet, der Artikel" ha " "Ha-'almah" ist die allgemeine Artikel.

In Jeremia und Ezechiel.

Die Idee eines persönlichen Messias nicht erfüllt ist erst wieder mit der Zeit des Jeremia und Ezechiel (das messianische Bild von Micah v. 1, 3-8, wie es sich durch die Tatsache, dass es in Israel und den Messias halten Herrschaft über die Nationen Nach dieser Ansicht kann nicht als pre-exilic Produkt der Prophezeiung, in der Tat, sie müssen ihren Ursprung in der späten post-exilic Zeiten).

Jeremiah's Bild der Messias ist nicht eine detaillierte ein, aber, wie seine Zukunft hoffen, in der Regel, es stimmt im Wesentlichen mit dem von Jesaja.

Der Messias wird als "Gerechten sprießt von David," wer wird nur Urteils und weiser Regierung in diesem Land, und dessen Name wird (= "Gott ist unsere Rettung"; xxiii. 5, 6; diese beiden Verse wiederholt in fast In der gleichen Form xxxiii. 15, 16, aber in der zweiten Strophe ist der Name für Jerusalem, eine Anwendung, die ihren Ursprung nicht mit Jeremia. Ch. Xxx. 9 ff.., 21 erhebt keinen Anspruch Betrachtung hier, wie es ist Späterer Herkunft).

In Hesekiel, der Messias ist eine rein passive Figur, die nur persönlichen Bezug zu ihm, in xvii.

23 - "Er wird sich zu einem mächtigen Zedern" (Hebr.).

Die Regeneration des Menschen, wie ihre Wiederherstellung ist ausschließlich das Werk Gottes.

Aber in XXXIV.

23 ff.., Xxxvii.

24 ff.., Die Passagen stammen aus exilic mal, es ist ein völlig neues Feature-die Prophezeiung, dass David wird König der Zukunft.

Als nach dem Untergang des Heiligen Römischen Reiches entstanden die Saga von der Rückkehr des Kaisers Barbarossa-Helden, die nach dem Sturz der Nation, die Juden der Exil träumte der kommenden einer zweiten David, wer würde sie wieder da Eine ruhmreiche Nation.

So sieht Ezekiel Schwerpunkt auf der Tatsache, dass Israel die Zukunft ist zu einem geeinten Nation, wie es war unter der alten David.

Die Hoffnung auf die Rückkehr von David drückt sich auch in den oben erwähnten fadenscheinigen Passage (Jer. xxx. 9) und in den Glanz zu Hos.

III.

5 ( "und ihren König David"), und mit ismet sporadisch auch in der hebräischen Neo-apokalyptische Literatur (siehe unten).

In post-exilic prophetischen Literatur in der Hoffnung, ein Messias ist nur in den ersten beiden Propheten der post-exilic community, Haggai und Sacharja, und in Deutero-Sacharja, ch.

Ix., Die, wahrscheinlich, stammt aus der Zeit der Seleukiden.

Haggai und Sacharja Zerubbabel sehen in der versprochenen "Schößling von David", aber sie Staat nur, dass er den Tempel wieder aufbauen und erreichen großen Höcker als Herrscher (Hag. ii. 23; Zech. Iii. 8, vi. 12).

Deutero-Sacharja Messias hat viel gemeinsam mit Jesaja.

Er wird beschrieben (Zech. ix. 9, 10) als einen rechtschaffenen Prince of Peace, die sich aus den Reihen der frommen und Unterdrückten, die Fahrt in Jerusalem nicht in militärischen Glanz, sondern auf einem Esel (comp. Jesus " Einstieg in Jerusalem auf einem Esel, und auch Ibn Ḳuṭaibah das Konto von Salman, der Gouverneur von Medina zum Zeitpunkt der Uneinigkeit der califs, ritt auf einem Esel, um zu zeigen, sein Eintreten für den Frieden).

Denn im Gegensatz zu weltlichen Herrschern, wird er nicht, seine Herrschaft durch das Schwert-er wird alles zerstören, die Instrumente des Krieges (wenn, statt, wird im Einklang mit der LXX., 3d sm), aber durch seine Zuständigkeit, die Wird sich bis an die Enden der Erde, er wird Frieden unter den Völkern.

So Deutero-Sacharja Konzeption des Messias verbindet Jesaja-Konzeption mit der Hoffnung, der Welt-Herrschaft gehegter von seinem eigenen Alter.

Ideal des Zweiten Jesaja.

Die persönlichen Messias nicht Figur auf allen in der Zukunft hoffen, der Deutero-Isaiah, deren hochgestecktes Universalismus Marken der letzte Schritt in der Entwicklung der religiösen Vorstellungen der Propheten.

Die Erlösung der Menschheit ist das Ziel der Geschichte, und Israel wird das Vorrecht, aber das Privileg des Leidens für das Wohl der ganzen Welt.

Gott hat Israel für die Realisierung Sein Zweck gegenüber dem Menschen.

Israel, und nicht eine Einzelperson, ist "der Diener Gottes" (Isa. xlii. 1-6, xlix. 1-6, 4-9 l, lii. 13-liii. 12), durch wen die Regeneration der Menschheit Werden soll, wird sich die wahre Religion unter allen Nationen, alle Männer in bereit Diener Gottes, und führen alle Zungen bekennen Ihn (xlv. 23).

Natürlich, nicht die eigentliche Israel der Gegenwart gemeint ist, sondern der ideale Israel der Zukunft, stieg um spirituelle Höhen in Folge seiner wunderbaren Erlösung durch Gott.

Für diese hohe Schicksal Israel wurde speziell eingerichtet, die wegen der religiösen Erfahrung, die Gott in ihm gespeichert, bis im Laufe seiner Geschichte, und indem sie im Einklang mit dem Willen Gottes, um Leid und Schande, er erfüllt seine Mission und Fortschritte in Richtung seiner endgültigen Ziel.

In Isa.

Ii.

1-4 IV und Micah.

1-4 es ist das gleiche Bild der messianischen Zukunft als in Deutero-Isaiah-Jerusalem als religiöses Zentrum der Welt, wo das Heil wird strahlen alle Männer, aber die Zusage, dass zusätzliche universellen Frieden wird sich in der Folge davon.

In der Art und Weise, wie die Post-exilic Trito Propheten Jesaja, Maleachi, Joel und die post-exilic Apokalypse des Jesaja, xxiv.-xxvii., Haben keine persönliche Messias.

Nach ihnen, Gott, ohne die Vermittlung eines Mannes, wird Israel erlösen aus seiner Gegenwart und Elend bringen über die neue Ära des Heils.

Die Schlussfolgerung jedoch, Maleachi (die Urheberschaft von denen zweifelhaft ist) spricht von einem Gesandten, Elijah, die Gott sendet zum Umwandeln von Männern und ebnen damit den Weg für seine eigenen kommt.

In den Apokryphen.

Wie in den prophetischen Schriften nur aufgezählt, die in den Apokryphen des Alten Testaments die Figur des Messias hat keine Bedeutung was auch immer.

In I Makkabäer gibt es eine kurze allgemeine Verweis auf die gegebenen Versprechen an David, dass sein Thron wäre wiederhergestellt (ii 57), aber Ecclesiasticus, Judith, Tobit, Baruch, II Makkabäer, und die Weisheit Salomons enthalten keinen Hinweis auf die Davidischen Hoffnung.

Der Autor des hellenistischen Wisdom of Solomon ist so gründlich, dass die universalistische Idee eines Messias ist ausgeschlossen.

Seine eschatologische Bild zeigt keine nationalistischen Feature was auch immer.

Alexander als Messias.

Die natürliche Folgerung aus den Tatsachen, die bisher skizziert ist, dass während der Zeit des Propheten der Glaube an eine ideale Zukunft bestimmt den Charakter und die Tendenz der jüdischen religiösen Leben und Denken in einem solchen Ausmaß, dass dieser Glaube ist die "Besonderheit des Jüdische Genie, noch, in der Zeit so weit erfasst, die Idee eines persönlichen Messias ist bei weitem nicht mit, dass die allgemeine Bedeutung, die man auf den ersten, eher dazu neigen, davon auszugehen.

Darüber hinaus hat sich gezeigt, wie Deutero-Isaiah läutete Cyrus als Favorit Gott, der Held namens von Gott, um die neue Ära der universelle Glückseligkeit.

In gleicher Weise, ohne Zweifel, wie Kampers hat gezeigt, die er in seinem "Alexander der Große und die Idee des Weltimperiums in Prophetie und Sage", die jüdische Zeitgenossen von Alexander dem Großen, geblendet von seiner ruhmreichen Errungenschaften, feierten ihn als den Erlöser von Gott berufen, Inaugurator die den Zeitraum von der universellen Frieden versprach durch die Propheten.

Beweis dafür ist: (1) Die Legende in Zusammenhang Josephus ( "Ant". Xi. 8) und im Talmud (Yoma 67b) des Publikums der Hohepriester Jaddua (in den Talmud ist Simon the Just) mit Alexander Der Große in Gaza.

Alexander erkennt in der Hohepriester der Mann, der hatte erschien ihm im Traum und fordert ihn auf die Eroberung Asiens und viel versprechende ihm, dass er selbst würde seine Armee und liefern den Persischen Reich in seinen Händen, er wirft sich in der Anbetung Gottes, Deren Namen er sieht, eingeschrieben auf der Platte von Gold auf der Hohepriester der cidaris, begleitet der Hohepriester zu Jerusalem zu opfern, um Gott in seinem Tempel, und es wird gezeigt, das Buch Daniel, in der sie geschrieben ist, dass das persische Reich werden Erobert durch eine griechisch-eine Prophezeiung, die Alexander bezieht sich.

(2) Die verschiedenen Sagen, die bis sprang über Alexander, vor allem bei den Juden in Alexandria, und aus dem die Alexander von Romantik Pseudo-Callisthenes wuchs, die einzige Erklärung ist, dass die von Alexander war einst die zentrale Figur in der Zukunft hoffen .

(3) Die apokalyptische Traditionen über Alexander den Großen in der mittelalterlichen Literatur und apokalyptischen auch in der Literatur-midrashic zum Beispiel, die Tradition (die von Josephus) von Alexander Inhaftierung Gog und Magog hinter den Bergen der Dunkelheit in den hohen Norden.

Die Version dieser Legende, die von Jakob von Serug (521 CE) und in den Koran, Sura 18 (comp.Kampers, lc pp. 73, 76 ff..) Lässt keinen Zweifel, dass es rein von apokalyptischen Herkunft.

Doch obwohl alle diese Hoffnungen Zentrierung und Alexander der Große zeugen von der Liberalität und Weltoffenheit breite der Juden jener Zeit, die sie auf der anderen Seite, den Abschluss bestätigen, äußerte vor, dass die Hoffnung auf den Messias war, als noch , Keine definitive Form und kann nicht wurden häufig ein Artikel des Glaubens.

Dies gilt nicht nur für die Zeit von Alexander dem Großen, aber auch so spät wie die erste Zeit der apokalyptischen Literatur, und ist durch das Fehlen eines persönlichen Messias in der ältesten apokalyptischen Schrift, das Buch Daniel, sowie Im ältesten Teil des Buches von Enoch ( "Die Apokalypse der Zehn-Wochen") und im Buch der Jubiläen, die auch aus dem Maccabean Zeitraum, abgesehen von der Tatsache, wies darauf hin, erwähnt, dass in der zeitgenössischen apocrypha gibt es Aber vage Verweis auf den Messias.

Die "eines der Ähnlichkeit des Menschen" ( "ke-Bar enash") von Dan.

Vii.

13 (Hebr.), zu denen die Herrschaft in der göttlichen Welt-Monarchie anvertraut wird, ist, so der Autor der eigenen Erklärung (vii. 18, 22, 27), das Volk Gottes zu heiligen (dh, die Gläubigen Juden ).

Diese bilden die irdischen Vertreter Gottes in der "civitas Dei", und im Gegensatz zu den anderen Nationen der Welt vertreten sind, die unter den Zahlen von Tieren, die sie vertreten sind unter dem Bild eines Mannes, um zu signalisieren, dass sie in Die göttliche Ideal der Männlichkeit hat die meisten selbst treu.

Rise of Popular Glaube an eine persönliche Messias.

Nicht erst nach dem Sturz der Dynastie Maccabean, wenn die despotische Regierung von Herodes dem Großen und seiner Familie, und die zunehmende Tyrannei des römischen Reiches gemacht hatte ihr Zustand immer unerträglicher, haben die Juden Zuflucht in der Hoffnung auf eine persönliche Messias .

Sie sehnte sich für die versprochenen Erlöser des Hauses David, wer würde sie kostenlos aus dem Joch der verhassten ausländischen Thronräuber, würde das Ende der römischen Herrschaft pietätlos, und würde seine eigene Herrschaft des Friedens und der Gerechtigkeit in seinen Platz.

Auf diese Weise wurde ihre Hoffnungen allmählich zentriert in der Messias.

Als Beweis dafür, dass in der Römerzeit die messianische Hoffnung geworden universelle unter den Juden Mai erbracht werden: (1) Jesus' Überzeugung, dass er der Messias ist, eine Überzeugung in ihm inspiriert von den aktuellen Glauben an ein Messias, wie sich aus den Tatsache, dass er nach seiner Einreise in Jerusalem die Bevölkerung feierten ihn als solchen, (2) das Zeugnis von Josephus ( "BJ" vi. 5, § 4), Tacitus ( "Hist." V. 13), und Sueton (Vespasian, iv .) Bezüglich der messianischen Glauben des jüdischen Volkes zu dieser Zeit, (3) die Tatsache, dass selbst in Philo's Bild von der Zukunft, trotz ihrer moralistischen Tendenz, den messianischen König hat einen Platz (comp. "De Præmiis et Pœnis, "§ 16).

Es sei darauf hingewiesen, dass in diesem Zusammenhang das "Gebet für das Kommen des Messias", wie die Version von ihm sowohl in der babylonischen und in den palästinensischen Rezensionen der Shemoneh 'Esreh zeigt (siehe Nr. 14 und 15), Kann nicht sein, zu einem integralen Bestandteil des täglichen Gebete später als die Zeit unmittelbar nach der Zerstörung des Tempels, für die in diesem Zeitraum die "Shemoneh 'Esreh" erhielt seine heutige Form.

Hillel's Behauptung (Sanh. 98b), dass es keine Zukunft Messias für Israel, da letztere hatte seinen Messias in den Tagen von Hiskija, kann kein Gewicht haben als Argument entgegen, als Hillel lebte in der Regierungszeit von Herodes dem Großen, Beginn des Zeitraums, Marken, die die Entwicklung der populären Glauben an den Messias.

Entwicklung der Konzeption.

Wie die Zukunft hofft der Juden wurde messianischen Charakter der Figur des Messias davon ausgegangen, eine zentrale und festen Platz in der apokalyptischen Literatur und als apokalyptische Literatur im Allgemeinen, so dass der Messias-Konzept insbesondere verkörpert eine Vielzahl von bizarren Phantasien, die sich nicht Möglicherweise miteinander in Einklang gebracht werden oder gewebt in etwas wie ein Bild verbunden.

Es gibt viele Faktoren, die zu dieser vielfältigen und bunten Bildern.

Nicht nur waren alle messianischen und quasi-messianischen Material der heiligen Schriften gesammelt, und aus ihr heraus, durch subtile Kombinationen, nach der Art des Midrasch, ein Bild des Messias eifrig gezeichnet, aber alles poetische oder Bildmarke in der Propheten 'Beschreibungen der Zukunft wurde in einem wörtlichen Sinn und erklärte und dogmatized werden.

Viele ausländische Elemente, zudem eingeschlichen zu dieser Zeit und wurde zum Bestandteil der allgemeinen Potpourri der Bilder im Zusammenhang mit dem Messias.

Dies ist der Fall, eine äußerst komplexe und schwierige Frage stellt sich, wo in den Messias-Bilder, und in der Tat, in den Bildern der Zukunft in der Regel, die von apokalyptischen Literatur, hat ein mit organischen Entwicklung von der prophetischen Ideen, Und wo mit ausländischen religiösen Elementen?

Derzeit ist es nicht möglich, ein endgültiges Urteil in Bezug auf den Ort der Herkunft der ausländischen Ideen.

Das Material aus der Assyro-Babylonian Religion und Mythologie, die angeboten wurde in den letzten Jahren durch Assyriologists zeigt an, was eine Frage ist, die in diesem einen Punkt, und dass eine Reihe von Vor-und erschöpfende Studien notwendig ist, bevor eine endgültige Entscheidung erreicht werden kann im Hinblick auf Oder die verschiedenen Fragen eng mit ihm.

Die eine Sache sicher zu erhalten in diesem Zusammenhang ist vielleicht, dass, je nach dem Zeitpunkt, zu dem die heterogenen Charakter der Vorstellungen wird spürbar in der Literatur, Alexandria haben muss eine herausragende Rolle bei der Verschmelzung der einheimischen und ausländischen Elemente, Seit dieser Stadt wurden aus der Zeit Alexanders des Großen der Sitz des religiösen Synkretismus sowie die geistigen Metropole der zivilisierten Welt.

Für das bessere Verständnis der messianischen apokalyptischen Bilder in der Literatur ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass, obwohl häufig interlaced, zwei verschiedene Arten von Ideen, rückverfolgt werden können-die eine Gruppe, die mit dieser Welt, damit auch realistisch und nationalen, die anderen richten Sie bitte an die Welt zu kommen, damit transzendenten und universalistische.

Der Messias präsentiert ein entsprechend doppelte Charakter.

Seite an Seite mit der traditionellen Idee eines irdischen König des Hauses David ist die neue Konzeption eines himmlischen vorgängige Messias, aus denen folgt, dass es im Hinblick auf die Frage der Messias der älteren apokalyptische Literatur, wie auch die jüngere rabbinischen Zweig, fällt natürlich in zwei Gruppen.

In der Ältere Apocalyptic Literature.

In der älteren Literatur apokalyptischen das erste Buch erwähnt zu werden, in denen der Messias Die Zahlen sind wie eine irdische König ist "Die Vision der Siebzig Shepherds des Book of Enoch" (ch. lxxxv.-xc). Der Zeit von Johannes Johannes Hyrkanos ( 135-105 v. Chr.).

Der Messias erscheint unter der Gestalt eines weißen Stieres zum Abschluss der Welt-Drama (xc. 37 ff.). Kommandos und den Respekt und die Angst vor allem die Heiden, die schließlich zu Gott umgewandelt werden.

Doch er trägt keine eigentliche Rolle.

Es ist Gott selbst, die Stationen aus dem letzten Angriff der Heiden gegen Israel, Urteil gibt, und sieht die Welt-Herrschaft über Israel.

Zweiter in dieser Gruppe kommen die Teile der Sibylline Books, deren Zeitpunkt, als Geffken der jüngsten kritischen Analyse hat ( "Komposition und Entstehungszeit der Oracula Sibyllina", pp. 7-13), ist um das Jahr 83 v. Chr.

Der Messias ist im Bild (Verse 652-666) als König von Gott gesandt von Aufgang der Sonne, die ein Ende zu setzen Krieg überall auf der Erde, da er einige Völker zu vernichten und die ständige Verträge mit den anderen; In all seinen Aktionen wird er solicitous nicht zu folgen, seinen eigenen Anwalt, sondern gehorchen den Befehlen von Gott.

Die Autorin beschreibt dann ausführlich den Angriff der heidnischen Nationen über die prächtige Tempel Gottes und auf das Heilige Land, und die Vernichtung der Völker von Gott, das Jüngste Gericht, mit der anschließenden Umwandlung der heidnische Gott, der Einrichtung Gottes ewige Reich über alle Männer und der Herrschaft des universellen Friedens, aber, seltsam zu sagen, überall in der Beschreibung gibt es keinen Hinweis auf den Messias.

In der Tat, in den Versen 781 ff..

Die Israeliten sind gesprochen, wie die Propheten von Gott, der Richter der Menschheit, und die nur Könige, die ein Ende der Herrschaft der das Schwert auf Erden.

In den Psalmen Salomons.

"Die Vision der Siebzig Shepherds" und Sibyllines, iii.

652 ff..

Nichts zu sagen, was auch immer die Linie der irdischen Messias, sondern in den Psalmen Salomons (xvii.), die so genannte vierte von der Eroberung Jerusalems durch Pompeius (63 v. Chr.), ist er als "Sohn Davids", Erscheint zu einem Zeitpunkt bekannt, nur zu Gott.

Diese Psalmen (lc) enthalten eine detaillierte Beschreibung seiner Persönlichkeit und seiner Regierungszeit als alle anderen schriftlich mit diesem Zeitraum.

Der Messias wird erster Crush die ungerechte Herrscher und Jerusalem befreien, und zerstören, die heidnischen pietätlos.

Dann wird er sammeln, die von Israel verstreut sind, verbreiten sie durch das Land nach ihren Stämmen, und fand seine eigenen Reich des Friedens und der Gerechtigkeit.

Keine bösen Person toleriert wird in seinem kindgom noch werden dürfen Ausländer wohnen dort.

Er wird vorbehaltlich der heidnischen Nationen zu seiner Herrschaft, lobpreiset den Herrn vor der ganzen Welt, und die reine und heilige Jerusalem als der alte, so dass die Nationen kommen von den Enden der Erde zu Zeugen Gottes Herrlichkeit.

Die Beschreibung folgt, der seine Herrschaft Gerechten zeigt den Einfluss von Isa.

XI.

1 ff..

Frei von Sünde, in der göttlichen starke Angst, und mit dem Geist Gottes, der Wert, der Gerechtigkeit, und er wird tendenziell die Herde des Herrn treu, halten Sie die höheren Offiziere unter Kontrolle, und die Sünder nicht mehr von der Macht der Sein Wort, so dass die Ungerechtigkeit und Tyrannei wird nicht praktiziert werden und das Land.

Er wird sich nicht darauf berufen, auf Pferden und Krieger, noch schütte Gold-und Silber-Krieg zu führen, noch immer Armeen.

In Gott allein wird er sein Vertrauen und seine Stärke wird in Ihm.

In der Apokalypse des Baruch (70-100 CE) der irdischen Messias erscheint am Ende des vierten (dh die römisch-) Welt-Imperium und zerstören es.

Der letzte Herrscher des Reiches wird, nachdem seine Heerscharen zerstört wurden, werden in Ketten vor den Messias auf dem Berg Zion, und es, nach der Gottlosigkeit seiner Herrschaft wurde darauf hingewiesen, ihn, er wird zum Tode durch den Messias der eigenen Hand.

Von den anderen Nationen, die Israel feindlich zu werden, die dem Schwert und der Rest unter der Herrschaft des Messias, der wird sich auf den Thron seines Reiches, einweihen der Herrschaft von Moral und Glückseligkeit, und halten, bis die Herrschaft Ende der Zeiten, das heißt, bis die Vollendung der heutigen Welt (xxix. 3, xxxix. 5-XL. 3, lxxii.-lxxiii. 4. Ch. Xxx. 1 ist zu treffen, mit Volz [ "Jüdische Eschatologie ", Pp. 37, 203], in der Christian-Interpolation).

In dem Testament des Patriarchen.

Das Testament des Levi (ch. viii. Und xviii.) Zeigt eine einzigartige Konzeption des Messias.

Er ist nicht, wie im Testament von Juda (siehe unten) und nach der landläufigen Meinung, ein Nachkomme von David, sondern ein König der priesterlichen Stamm Levi.

Sein Charakter und geistige Aktivität sind insgesamt.

Das Gießen der Geist und das Wissen des Herrn über die ganze Menschheit und die Einstellung der Sünde und des Bösen wird die Frucht seiner idealen Priesterschaft, die letzte für alle Ewigkeit.

Er selbst öffnet die Türen des Paradieses, den Haufen werfen bedrohliche Schwert Adam, und geben Sie den Heiligen zu essen, der Baum des Lebens.

Er wird bis Belial Kette und gibt seine Kinder zu trampeln auf den bösen Geistern.

Das Bild des Messias im Testament von Juda (ch. xxiv.), Obwohl weit mehr kurz fassen, ähnelt in seiner spirituellen Charakter und seine universalistische Tendenz, die im Testament von Levi.

Die einzige Aufgabe des Messias wird die Regeneration der Menschheit, und sein Reich wird als eine der Gerechtigkeit und des Heils für die ganze Welt.

Wenn, wie Bousset versucht zu beweisen ( "Zeitschrift für die Neutestamentliche Wissenschaft", i. 193 ff..), Die Testamente der Zwölf Patriarchen Datum vor allem aus der Zeit der Makkabäer, die dann Messiahconception des Testaments von Levi ist leicht nach Für die Autorin geht davon aus, dass die Zukunft Erlöser wird ein Prinz der herrschenden priesterlichen Haus der Makkabäer.

Die himmlischen Messias.

Die ältesten Apokalypse, in der die Konzeption eines vorgängige himmlischen Messias erfüllt ist, ist die Messiological Abschnitt des Buches Enoch (xxxvii.-lxxi.) Des ersten Jahrhundert v. Chr.

Der Messias wird als "Son of Man" und wird beschrieben als ein angelic wird, ähnelt seinem Angesicht eines Mannes, und als Besatzungsmacht einen Sitz im Himmel neben dem Ancient of Days (xlvi. 1), oder, wie es in Ch.

XXXIX.

7, "unter den Flügeln des Herrn der Geister."

In ch.

Xlviii.

3, 6, xlix.

2b es heißt, dass "Sein Name genannt wurde, bevor der Herr der Geister, bevor die Sonne und die Zeichen des Tierkreises erstellt wurden, und bevor die Sterne des Himmels weremade", "Er wurde gewählt und versteckte mit Gott, bevor die Welt entstand , Und wird auch weiterhin seine Präsenz in Ewigkeit "(vgl. auch lxii. 6), und dass" Sein Ruhm wird von Ewigkeit zu Ewigkeit und seine möglicherweise von Generation zu Generation "(die" seinem Namen "in xlviii. 3 bedeutet eigentlich" Sohn des Menschen "ist offensichtlich aus Vers 6; comp. Ähnlich dem Einsatz von" Shem Yhwh "für" Yhwh "in Isa. Xxx. 27).

Er ist dargestellt als die Verkörperung der Gerechtigkeit und der Weisheit und als Medium der alle Zeichen Gottes zu Männern (xlvi. 3; xlix. 1, 2a, 3).

Am Ende der Zeit wird zeigen, der Herr ihm in der Welt und stellt ihn auf den Thron Seiner Herrlichkeit, damit er richten möge alle Kreaturen in Übereinstimmung mit dem Ende zu, die Gott gewählt hatte ihn von Anfang an.

Als er sich für das Urteil der ganzen Welt wird sich vor ihm, und anbeten und ihn loben und preisen zu geben, der Herr der Geister.

Die Engel im Himmel auch, und die Wahl in den Garten des Lebens, wird sich in seinem Lob und preise den Herrn.

"Er wird alle verborgenen Dinge richten, und niemand wird in der Lage sein, vergeblich Ausreden, die ihm", er wird auch Richter Azazel, mit all seinen Mitarbeitern und allen seinen Gastgebern.

Die Bösen sind von der Erde, vor allem alle Könige und Potentaten, wird er auf Verdammnis, aber nur für die Auserwählten und er bereitet ewige Glückseligkeit, und er wird wohnen in den eigenen Reihen für alle Ewigkeit (xlv. 3, 4; Xlvi. 4-6; xlviii. 4-10; xlix. 4; li. 3; lv. 4; lxi. 7-lxii. 14).

Es ist verdient besondere Note, die in der Anlage zu der Messiological Abschnitt Enoch, der letztere selbst ist der Menschensohn = Messias (lxxi. 14), und, wie in den slawischen Book of Enoch und der Hebräischen Book of Enoch (siehe Jude. Encyc. I. 676, sv Apocalyptic Literatur), als auch im gesamten rabbinischen Literatur, Enoch ist identisch mit Meṭaṭron = Μετάθρονος oder Μετατύρανος (dh, die höchste, Gottesdienst haltend Geist, der sich neben Gott und repräsentiert Seine Herrschaft über das Universum ), So gibt es eine wichtige Verbindung zwischen dem Link-Konzeption des Menschensohnes = Messias, und der Logos, die offenbar immer wieder in Philo in der irdischen Zukunft König (comp., zB seine Interpretation von "ẓemaḥ" Zech. Vi. 12, in "De Finden Sie." § 14; siehe Memra).

The Fourth Book of Ezra (ca. 100 CE) stellt sowohl die bereits bestehenden und der irdischen Messias.

Letzteres ist in ch.

Vii.

28, XI.

37-46, XII.

31-34, wo der Messias ist, wie der Löwe ", die Feder aus dem Saatgut von David," zerstören wird der vierte (dh die römisch-) Welt-Monarchie, wird Regel 400 Jahre bis zum Ende der messianischen Zwischen-und Dann wird sterben, zusammen mit allen Männern.

Die ehemalige erscheint in der Vision der Mann steigt aus dem Meer (ch. xiii.).

Hier, wie in der Messiological Abschnitt, der Messias wird beschrieben als "ein ähnlich ein Mann" und nennt sich "ille homo" oder "ipse homo" (Verse 3, 12).

Die Erklärung ist auch (unter dem Einfluss von Dan. Vii. 13), dass er "flog mit den Wolken des Himmels."

Andere Punkte des Kontaktes mit der Messiological Buchen sind: die Aussage, dass "er ist ein denen die meisten High reserviert für viele Altersgruppen zu liefern Schöpfung" (Vers 26), die als Hinweis auf seine verborgenen mit Gott (Vers 52) - " Selbst als niemand ergründen können noch lernen, was in den Tiefen des Meeres, so dass keiner der Bewohner der Erde sehen können Mein Sohn noch seine Eskorte [dh, die Schar von Engeln, die ihn begleiten, wenn er auf Erden erscheint], es sei denn, Sie werden bei der Benennung der Stunde ", und schließlich die offensichtliche Bezugnahme auf seine preexistence im Himmel, wo das Versprechen erhalten Ezra:" Du wirst entnommen werden bei Männern [in den Himmel] und wirst wohnen in Mein Sohn und mit deinem Kameraden bis zum Ende der Zeit "(xiv. 9).

In der rabbinischen Literatur.

Unabhängig davon, ob der Messias in Sibyllines v. 415-430, wo er als "ein Mann gesegnet vom Himmel kommt", ist die vorgängige oder der irdischen Messias kann nicht ermittelt werden.

In der Assumptio Mosis, jedoch (um 4 v. Chr.), so kann der Schluss gezogen werden, auf dem Boden der Identifizierung der Menschensohn Messias mit Enoch = = Meṭaṭron in Enoch lxxi.

14, dass es die vorgängige Messias, der gemäß (2 x), denn es ist festzustellen, dass am Ende der letzten Drangsal, wenn Gottes Herrschaft wird über die ganze Schöpfung, "die Hände der Engel steht, In der höchsten Stelle besetzt werden, und er wird sofort rächen sie [Israel] auf ihre Feinde. "

Wie der Autor des Vierten Buches Esra (xiii.), sowie der Autor des Messiological Buch, offenbar hatte Dan.

Vii.

13 im Hinterkopf, wenn er beschreibt, die vorgängige Messias, kann hier erwähnt werden, dass, während die messianische Auslegung dieser Passage herrscht in der rabbinischen Literatur (das älteste Beispiel ist der messianischen Tradition in Sanh. 98a, für die Joshua b. Levi erwähnt wird Als Behörde), der griechische Text von Dan.

Vii.

13 präsentiert nicht nur die messianische Interpretation von "Bar Nash," aber unverkennbar auch in καὶ ὡς παλαιὸς ἡμερῶν παρῆυ hinzugefügt, nachdem ὡς υἱὸς ἀνϑρώπου ἥρχετο, die Konzeption der vorgängige Messias.

Außerdem, im Gegensatz zu der Ansicht, die von vielen, dass alle Passagen über den Menschensohn = Messias in dem Buch von Enoch und IV Ezra christlichen Ursprungs sind, ist es möglicherweise darauf hin, dass die Phrase "Bar Nash" (= "Sohn des Man ") müssen einen gemeinsamen Namen für ein Engel auf höchstem Niveau unter den palästinensischen Juden in den ersten christlichen Jahrhunderten.

Yer. Yoma v. bezieht, wenn verwiesen wurde, in die Wette zu ha-midrash Simon the Just hatte, jede der vierzig Jahre, in denen er war Hohepriester, begleitet wurden in der Heiligen der Holies am Tage der Buße von einem "im Alter von ", Verschleiert und gekleidet in Leinen (Das bedeutet, dass von einem himmlischen; komp." Labush ha-badim "Diese. Ix. 1, 3 et al.), R. Abbahu widersprochen:" Ist nicht das Verbot, " Kein Mensch wird in den Tabernakel, wenn der Hohepriester in das Heiligtum, 'erweitern, zu denen, von denen gesagt wird, "das Erscheinungsbild ihrer Miene war die eines Mannes Angesicht'?"

(Lev. xvi. 17; Diese. I. 10).

Woraufhin der Gegenerwiderung wurde: "Wer sagt, dass die Bar war Nash? Es war die ganze Heilige Himself."

Es sei darauf hingewiesen, dass diese im Vorübergehen haggadah ist von Bedeutung für den griechischen Text von Dan.

Vii.

13 als auch für die Identifikation der Menschensohn Messias mit Enoch = = Meṭaṭron.

In der rabbinischen Literatur die apokalyptische Vorstellung vom irdischen Messias ist die vorherrschende ist, und ab dem Ende des ersten Jahrhunderts der gemeinsamen Zeit ist es auch offiziell akzeptiert, die ein durch das Judentum.

Als Beweis dafür werden kann: (1) "Das Gebet für das Kommen des Messias," bereits erwähnt, inwhich der Messias heißt "Nachkomme Davids."

(2) Die Angaben in der zweiten Jahrhunderts von Justin ( "Dialogus cum Tryphone," ch. Xlix.) Und von der Autorin von "Philosophumena" (ix. 30).

Beide Autoren ausdrücklich, dass im Gegensatz zu dem Glauben der Christen, die Juden betonen die menschlichen Ursprungs des Messias, und der Autor von "Philosophumena" fügt hinzu, dass sie erwarten, dass er zu von David abstammen.

(3) Die Liturgie der späteren Zeiten, die, wie die tägliche Gebet, ruft ihm der Nachkomme von David überall.

Seine Mission ist, in allen wesentlichen Punkten die gleichen wie in den Apokalypsen der alten Zeit: er ist frei von Israel die Macht der heidnischen Welt, ihre Herrscher zu töten und zerstören seine Heerscharen, und eingerichtet sein eigenes Reich des Friedens ( Comp. Beschreibungen der von ihm in Jude. Encyc. I. 675, sv Apocalyptic Literature, Neo-hebräischen).

Heavenly Preexistence.

Die Konzeption der vorgängige Messias ist erfüllt mit Pesiḳ.

R. xxxiii., Xxxvi.

(S. 152b, 162, hrsg. Friedmann; comp. Yalḳ. I. 339).

In Übereinstimmung mit dem Messiological Abschnitt der ehemaligen Enoch von diesen beiden Passagen, sagt: "Am Anfang der Erschaffung der Welt geboren, der König Messias, montiert, die in Gottes Gedanken, bevor die Welt war", und in der zweiten Passage, Zusammenhang ist, dass Gott den Messias zu setzen und seine Werke vor der Erschaffung der Welt und verbarg ihn unter seiner Thronbesteigung, dass Satan, nachdem bat Gott, der das Licht nach Seinem Thron war, wurde mir gesagt, es war derjenige, wäre zu schade, um ihn in Die Zukunft, und dann wird erlaubt, in seinem Auftrag, um zu sehen, der Messias, er zitterte und sank zu Boden und schreit: "Wahrlich, das ist der Messias, der mich und alle heidnischen Könige über die Hölle."

Gott ruft der Messias "Ephraim, mein Rechtschaffenen Messias."

Die vorgängige Messias wird auch in der Haggadah (Pes. 54a; Ned. 39a; Yalḳ. I. 20; et al.), Wo der Name des Messias ist, gehört zu den sieben Dinge, die vor der Welt wurde, und wo Er heißt "Yinnon", die nach Ps.

Lxxii.

17 (wahrscheinlich war die Passage in den Geist des Autors des Messiological Abschnitt Enoch beim Schreiben xlviii. 3).

Das ist, im Gegensatz zur Ansicht von Weber ( "Jüdische Theologie", 2d ed.., S. 355) und andere, es ist tatsächlich preexistence, die hier gemeint ist, und nicht Prädestination, ergibt sich aus der zusätzlichen Bemerkung-"Nach einer anderen Ansicht , Nur die Thora und das Throne of Glory wurden [eigentlich] erstellt, wie für die anderen [five] Dinge, die der Absicht gegründet wurde, um sie zu erstellen "(Yalḳ., lc, im Hinblick auf" den Namen des Messias "Vergleichen Sie den Kommentar Oben Enoch, xlviii. 3).

Schließlich ist die preexistence des Messias im Paradies ist genau beschrieben in "Die Offenbarung der R. Joshua b. Levi" (siehe Jude. Encyc. I. 680), in Midrasch Konen (Jellinek, "BH" ii. 29), und "Seder Gan Eden" (ib. iii. 132 ff.., 195).

In den ersten beiden, und zwar unabhängig von der scheinbaren Anomalie, die vorgängige Messias heißt "Messias Ben David."

Irdischen Preexistence.

Die Konzeption fand in der rabbinischen Literatur vom irdischen preexistence des Messias zu unterscheiden sich von seinem himmlischen preexistence.

Es tritt in verschiedenen Formen, die wahrscheinlich unterschiedlichen Stadien der Entwicklung.

Erstens wird erwartet, dass er ein verborgenes Leben führen, und dann plötzlich Schritt weiter.

(Auf dieser Konzeption der plötzliche, unerwartete Erscheinung des Messias comp. Matt. Xxiv. 27, 43-44, wo es heißt, dass der Messias wird kommen wie ein Dieb in der Nacht oder wie ein Blitz.) Dies ist Der Konzeption von ihm in Ex.

I. R.

Und Tan., Shemot, die beide sagen, dass, wie Moses, der erste Lieferant, aufgezogen wurde am Hof des Pharao, so dass der Lieferant Zukunft wachsen wird in der römischen Hauptstadt, im Einvernehmen mit diesem, in der Agadat ha-Mashiaḥ (Jellinek, lc iii. 142), so wird gesagt, dass der Messias wird plötzlich offenbart Israel in Rom.

Dann wieder, der Messias ist da geboren, aber noch nicht gezeigt.

Diese Konzeption erscheint bereits in der zweiten Jahrhunderts in Justin Martyr's "Dialogus cum Tryphone" (ch. viii.), Und im Einklang mit ihr ist die Passage Sanh.

98b, wo R. Levi ben Joshua ist den Worten zitiert, dass der Messias ist bereits geboren und lebt in der Verborgenheit vor den Toren Roms.

In Targ.

Yer. Micah IV an.

8 der Messias ist, auf der Erde, sondern wegen der Sünden der Menschen, er ist immer noch im Versteck.

Schließlich ist der Messias ist gedacht als geboren zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit.

Dies ist der Fall in Yer.

Ber. Ii., Der besagt, dass der Messias geboren wurde in Bethlehem auf den Tag, an dem der Tempel zerstört wurde, und in der Apokalypse von Zerubbabel (siehe Jude. Encyc. I. 682), der erklärt, er geboren wurde in den Tagen des Königs David und ist Wohnung in Rom.

Die Vorstellung, rückführbar auf Diese.

XXXIV.

23 et al., Dass David selbst ist der Messias, ist eine weitere Variation der Konzeption der irdischen preexistence.

Es tritt in den apokalyptischen Fragment des "Siddur" von R. Amram (siehe Jude. Encyc. I. 678, sv Apocalyptic Literature, 2) und in Yer.

Ber. Ii.

Letztere besagt, dass, ob der König Messias gehört zu den Lebenshaltungskosten oder an die Toten, sein Name ist David.

Messias Ben Joseph.

Schließlich muss es in der von einer messianischen eigentümliche Gestalt der rabbinischen Literatur-apokalyptischen, dass der Messias ben Joseph.

Die früheste Erwähnung von ihm ist in Suk.

52a, b, wo drei Aussagen in Bezug auf ihn, von denen das erste R. Dosa (ca. 250) ist als Behörde.

In den letzten diese Aussagen nur sein Name erwähnt wird, aber die ersten beiden sprechen über das Schicksal, die er zu erfüllen, nämlich die, im Kampf zu fallen (als ob Anspielung auf eine bekannte Tradition).

Details über ihn nicht gefunden werden erst viel später, aber er hat einen festen Platz in der Apokalypsen späterer Jahrhunderte und in der Literatur-midrash Saadia in der Beschreibung der Zukunft ( "wir Emunot-De'ot," ch. Viii.) Und dass der Hai Gaon ( "Ṭa'am Zeḳenim", S. 59).

Nach diesen, Messias b.

Joseph erscheint vor dem Erscheinen des Messias b.

David, er wird sich an die Kinder von Israel um ihn herum, März nach Jerusalem, und es, nach der Überwindung der feindlichen Kräfte, die wieder Temple-Verehrung und seine eigene Herrschaft.

Darauf Armilus, nach einer Gruppe von Quellen, Gog und Magog, nach dem anderen, erscheinen mit ihren Gastgebern, bevor Jerusalem, Krieg gegen den Messias b.

Joseph, und tötet ihn.

Seine Leiche, nach einer Gruppe, wird unbegraben liegen in den Straßen von Jerusalem; nach theother, wird er von den versteckten Engel mit den Gremien der Patriarchen, bis Messias b.

David kommt und ihn wieder (comp. Jude. Encyc. I. 682, 684 [§ § 8 und 13]; comp. Midr auch. Wayosha 'und Agadat ha-Mashiaḥ in Jellinek, "BH" i. 55 ff.., Iii. 141 ff.)..

Wann und wie dieser Messias-Konzept entstand, ist eine Frage, die noch nicht befriedigend beantwortet.

Es ist nicht möglich zu prüfen, Messias b.

Joseph der Messias der zehn Stämme.

Er ist nirgends als solche vertreten, obwohl sie zweimal erwähnt wird, dass ein Teil der Zehn Stämme gefunden werden zwischen jenen, die werden sich über seinen Standard.

Es ist eine Möglichkeit, aber, wie schon so oft gewartet, dass es eine Verbindung zwischen der Alexander Saga und der Messias b.

Joseph Tradition, für das, was in der Midrasch, auf die Stärke der Deut.

XXXIII.

17, ein Paar Hörner, mit denen er "Streik in alle Richtungen," ist das Wahrzeichen der Messias b.

Joseph (comp. Pirḳe R. El. Xix.; Gen. R. lxxv.; Anz. R. xiv.; Et al.), So wie in der apokalyptischen Alexander Tradition in den Koran (nach oben) ist die letztere heißt "Die Doppel-Horned" ( "Dhu al-Ḳarnain").

Siehe auch Eschatology; Jesus, das Judentum.

Joseph Jacobs, Moses Buttenwieser


Jüdische Enzyklopädie, erschienen zwischen 1901-1906.

Bibliographie:


R. Smend, Alttestamentliche Religionsgesch.; W. Nowack, Die Zukunftshoffnung Israels in der Assyrischen Zeit; Hühn, Die Messianischen Weissagungen; Fr.

Giesebrecht, Der Knecht Jahwe in Deutero-Jesaia; Schürer, Gesch.

3d ed.. Ii.

29; W. Bousset, Die Religion des Judentums im Neutestamentlichen Zeitalter, Teil 3, ch.

Ii.-v.; Teil 6, pp.

474 ff.; P. Volz, Jüdische Eschatologie von Daniel bis Akiba, § § 34-35; HJ Holtzmann, Lehrbuch der Neutestamentlichen Theologie, i.

68-85; W. Baldensperger, Messianisch-Die Apokalyptischen Hoffnungen des Judentums, F. Weber, Jüdische Theologie auf Grund des Talmud, etc., ch.

Xxii.-xxiii.; GH Dalman, Der Leidende und Sterbende der Messias; idem, Die Worte Jesu, pp.

191 ff.; Kampers, Alexander der Große und die Idee des Weltimperiums in Prophetie und Sage; B. Beer, Welchen Aufschluss Geben sterben Jüdischen Quellen über den "Zweigehörnten" des Korane?

In ZDMG IX.

791 ff..

Dieses Thema Präsentation in der ursprünglichen englischen Sprache


Schicken Sie eine E-Mail Frage oder Kommentar an uns: E-Mail

Die wichtigsten BELIEVE Web-Seite (und der Index die Fächer) ist am